Kommentare - tt-mittendrin: Viel Stress und viel Frust auf der Intensivstation

17. November 2021 - 12:15 Uhr

In der Uniklinik Dresden liegen 19 Covid-Patienten, von denen 18 ungeimpft sind. Michaela Strätz ist dort seit 13 Jahren Intensivpflegerin. Wie geht sie mit der Belastung um? Und wie mit dem Tod von Patienten? Von J. Lange und I. Ströh.

Artikel auf tagesschau.de

Kommentare

Nicht behandeln

Ich würde die Ungeimpften nicht behandeln.
Selber Schuld.

Entlastung durch Impfung.

Aber dann wird es Zeit, Totimpfstoffe zuzulassen. Sinopharm wurde jetzt weltweit massenhaft verimpft und ist dabei relativ sehr sicher. Daher wäre es Zeit, diesen auch hierzulande anzubieten. Denn das wünschen sich zumindest einige. Ich würde mich gerne damit boostern lassen, habe, wenn auch meine subjektive Sicht, Vorbehalte gegen die neuartigen, vor allem westlichen Impfstoffe, auch wenn viele das für unbegründet halten. Aber das wäre bzw. ist denn meine Sache und Entscheidung. Es besteht kein Grund darauf eventuell ungehalten und zurechtweisend zu reagieren, was ich jetzt schon häufiger erleben mußte.

Den TV Bericht

hatte ich gestern gesehen, sieht zumindest danach aus, die Zahlen sind eindeutig.
Also impfen gehen, allerdings gibt es bei der dritten ein paar Probleme, da sollte die Regierung mal langsam in Gang kommen.
Die 4. Welle ist ja so ganz überraschend da, wer hätte das gedacht.
Deutschland muss man bei bestimmten Dingen nicht verstehen.

Ich kann meine Hochachtung

Ich kann meine Hochachtung vor diesem Beruf und den Pflegekräften*Ärzten nicht oft genug betonen. Ich danke mal allen für Ihre Aufopferung. Bleiben Sie alle gesund!

Und an alle, die wieder an "den Zahlen" herum doktern wollen: lasst es, nehmt es wie es ist und lasst euch impfen! Das ist besser als alles lamentieren und Ihr werdet euch vielleicht wundern, wie einfach und schmerzlos das ist.

Danke

Danke Tagesschau für diesen Bericht.
Ich hoffe, dass er bei einigen doch mal etwas bewirkt.

Kompliment

Eine sehr gute ausgewogene Reportage. Bitte weiter so.

Die 4. Welle kam mit langer "Ansage" ...

Intensivpflegerin: "Es war klar, dass die vierte Welle kommt. Aber, dass sie so schnell auf uns einbricht, damit habe ich nicht gerechnet."
Dies deshalb, weil wegen der Wahlen Fehlentscheidungen erfolgten u. weil man glaubt, dass es allein an den Ungeimpften liegt.

Das sind:
1. Abschaffung kostenlos Schnelltests

2. 2G / 3G als "Wahlgeschenk" an die Geimpften:
Dass es dann auf einer 2G-Party in Münster im September zu zahlreichen Infektionen der Geimpften untereinander kam, zeigt, dass 2G nichts taugt u. es zeigt, dass die nicht getesteten Geimpften das Infektionsgeschehen genauso befeuern wie die Ungeimpften.

3. Man hat "den Ungeimpften" zum Sündenbock für alles erklärt. Man zeichnet dabei ein völlig falsches Bild dieses Ungeimpften:
Es wird behauptet, dass die Ungeimpften aus Trotz u. Boshaftigkeit sich nicht impfen ließen
Die vom BMG beauftragte Forsa-Befragung wird ignoriert. Denn darin steht ganz klar, dass >50% der Ungeimpften auf einen Totimpfstoff wartet
->alles hausgemacht!

Von 19, 18 ungeimpft

Das sollte zu denken geben. Dabei sind die Ungeimpften sogar in der Minderheit.

Verstehe nicht, warum man das Gesundheitswesen so unnoetig belastet. Impfpflicht hat nichts mit Freiheitsbeschraenkung zu tun. Eher im Gegenteil. Ohne Impfung beschneidet man die Freiheit aller anderen.

Auch wenn die Impfung nicht 100% schuetzt. Man kann die Last fuer den Einzelnen und fuer die Gesellschaft erheblich durch die Impfung verringern.

Wiedersprüchliche Angaben zu Arbeitsbedingungen

Text: "Vier Intensivpfleger stehen am Bett, zwei auf jeder Seite. Sie zählen bis drei und drehen den Patienten vom Bauch auf den Rücken."

*

Im Video sagt die Krankenschwester, dass der 200kg Patient mit 3 Personen gedreht wird.

Später sieht man, wie 2 Personen einen Patienten drehen.

Das macht für den Rücken viel aus, ob man einen Patienten zu zweit, zu dritt oder zu viert drehen kann.

(Meine Mutter hat jahrelang im Altenheim gearbeitet - bis zu gesetzlichen Rente hat ihr Rücken das schon damals nicht geschafft.)

Frust auf Intensivstation

In Dresden liegen derzeit 19 Covid-Patienten, von denen 18 ungeimpft sind...

###

Der Bundespräsident hat völlig Recht ! Was muß noch geschehen ?
Meine Hochachtung gild den Pflegern und Ärzten in allen Intensivstationen !

Ungeimpfte im Osten

Überall, wo die AfD "Hochburgen" hat, ist die Impfquote offenkundig schlechter.
Ich sehe da schon einen Zusammenhang mit dem, was diese verfassungswidrige Partei zu Corona denkt.
Wieso auch dauert es sooo lange bis der Verfasssungsschutz diese Partei verbietet?
Man würde dadurch auch dieses Problem zumindest mildern können.

Was nicht sein darf gibt es nicht

"Immer wieder haben sie mit Patienten zu tun, die Corona immer noch nicht ernst nehmen. Angehörige würden manchmal anrufen und fragen, ob ihr Angehöriger wirklich Corona habe, obwohl es im Labor nachgewiesen wurde. Intensivpflegerin Strätz hat dafür wenig Verständnis. "

Zu mir hat neulich ein Kollege gesagt,er will nichts davon wissen,weil er an diese Sache nicht glaubt.
Daraufhin konnte ich dannn auch nichts mehr sagen,weil ich gemerkt habe,dass jetzt keine Diskussion mehr möglich ist.
Konnte das in dem Moment auch nicht machen.

18 von 19 ungeimpft. Also

18 von 19 ungeimpft.
Also wäre die Welle deutlich milder, hätten wir weniger Egoisten.
.
Fass es diese Egoisten nun heftiger trifft, als letztes Jahr, ist mit der Verbreitung des Virus zu verstehen. Das hatte schließlich 1 Jahr Zeit, nun flächendeckend überall zu sein.

tt-mittendrinn: Viel Stress und viel Frust auf der Intensivstati

Aber praktische Anerkennung bringt die Politik den Pflegekräften kaum entgegen. Die Verhandlungen zwischen
der Tarifgemeinschaft der Länder und den Gewerkschaften stocken. Da sollen 5 Prozent oder aber mindestens 150 Euro im Monat schon zu viel sein. Auf die gestrigen Warnstreiks reagierte Jens Scholz, Chef der Vereinigung der Universitätskliniken, mit dem Vorwurf der mangelnden Nächstenliebe, gegenüber den Streikenden. So wird es wohl weiter laufen, daß Pflegekräfte wegen der Arbeitsbedingungen und der Bezahlung abwandern.

Unverständlich ist auch, daß laut der Ärztezeitung vom 26. Oktober in diesem Jahr bereits 4000 Intensivbetten weggefallen sind.

(Wichtiger Bericht!) Es sollte viel, viel mehr

Von den Erfahrungen der ITS Pfleger/Innen und Ärzt/Innen berichtet werden, aus unterschiedlichen Kliniken in unterschiedlichen Bundesländern!

Immer und immer wieder, damit auch die uninformiertesten Impfskeptiker/Innen, nicht sagen können, "darüber wurde doch kaum berichtet, so schlimm kann das gar nicht sein!"

Komisch

.... ich dachte immer, die Geimpften sind so kritisch fürs System. Das sagen jedenfalls so viele hier im Forum. Und unterlegen das mit wirren Zahlen und Wahrscheinlichkeiten.

Sollte das etwa nicht stimmen ?
Sollten gar die Ungeimpften unser Problem sein ?
Wären dann Einschränkungen für Ungeimpfte sogar sinnvoll ?

Jetzt mal husch, husch, raus aus Eurer Blase, meine lieben Mitmenschen. Und zum nächsten Impfbus. Besser spät als nie.

Ich gebe den Verharmlosern,

Ich gebe den Verharmlosern, Skleptikern usw. mal einen Rat:

Schaut Euch diese Karte an, fahrt mit dem Mauszeiger über die Landkreise und dann behauptet noch mal, das die Impfungen "nichts bringen"!

"https://semohr.github.io/risikogebiete_deutschland/"

Da tauchen Zahlen auf, da wird mir schwindelig und ich bekomme ein Unwohlsein, was die Kinder und Jugendlichen betrifft! Die tun mir am meisten Leid.

Menschen wie Frau Strätz...

...haben meine größte Hochachtung.
Gleichzeitig verstehe ich ihren Frust - und auch, dass ihr Mitleid sich bei bestimmten Patienten in Grenzen hält.

So, das war's für heute, denn die übliche Verharmloserei&Schönrechnerei unserer einschlägigen KommentatorInnen erspar ich mir.

An Michaela Strätz

und alle anderen (Intensiv-)pfleger*innen und Ärzte meinen herzlichen Dank! Die Kraft in jeder Hinsicht, die Sie Alle aufbringen ist unfassbar groß und wunderbar und mit nichts aufzuwiegen.

Was muss denn noch passieren, fragte der Bundespräsident. Was passieren wird, dürfte Jedem /Jeder klar sein ohne Hellseher zu sein. Eine große Anzahl der Bevölkerung und der Politiker*innen ignorieren weiterhin - selbst nach fast 2-jähriger Erfahrung mit dem Virus. 2G wird jetzt nicht mehr ausreichen; ein Lockdown ist überfällig. Jedenfalls, wenn der Erhalt von Menschenleben endlich als Hauptkriterium angesehen wird anstelle von Ignoranz, Endlosdiskussionen, Verharmlosungen und Egoismus. Karneval, Weihnachtsmärkte und Aussprüche wie "Todesstoß" (hörte ich, es ging um irgendein Gewerbe) sind makaber.
Gerade Herr Wüst: "Wir müssen verhindern, dass unser Gesundheitssystem überlastet wird". Unerträglich! Das Gesundheitssystem ist längst überlastet - siehe einmal mehr die Schilderung von Frau Strätz.

an die allwissenden...Schwurbler, Egomanen, etc.

Die den Picks als Körperverletzung ansehen.
Ich suche heute nach 52 Jahren immernoch
die Hebamme unter deren mitwirkung ich zur Welt kam.
Diese hat mir kräftig auf den Po gehauen bis ich schrie.
Das war in meinen Augen, gefährliche und wenn nicht sogar "Brutalste Mißhandlung"
Schutzbefohlener.

@ich1961 - Expertenaussagen richtig verstehen

09:10 von ich1961:
"Warum glauben Sie, das Sie 'schlauer wie die Experten' sind?"

Solche Fragen lassen vermuten, dass Sie die Aussagen anderer Foristen fachlich nicht richtig einordnen können. Sie scheinen die journalistische Wiedergabe einer Expertenaussage irgendwie zu interpretieren, um dann jedem Foristen die Fachkompetenz abzusprechen, der Ihrer Interpretation widerspricht. Ob das gerechtfertigt ist, hängt von Ihrer Interpretation ab.

Nehmen wir als Beispiel die (Experten)Aussage: "In Sachsen ist die Inzidenz der Ungeimpften 28 Mal so hoch wie die der Geimpften."
Die Interpretation "Die Ungeimpften infizieren sich 28 Mal häufiger" wäre falsch. Richtig ist: "Infizierte Ungeimpfte werden 28 mal häufiger entdeckt."

Wer nun behauptet, dass sich Ungeimpfte etwa genauso oft infizieren wie die Geimpften, der widerspricht nur der fehlerhaften Interpretation. Die ursprünglichen Aussage bleibt davon aber unberührt.

testen sofort....

"Angesichts der Überlastung auf ihrer Intensivstation schaut Michaela Strätz mit Sorge auf Bilder vom Karneval vor einer Woche."

Die Karnevalfeste hätten auch nur mit vorheriger Testung starten dürfen. In Innenräumen gab es 2G was zu wenig war.
Keine Veranstaltung ohne testen!
Oder besser, momentan auch ganz ausfallen lassen.

Geimpfte und Ungeimpfte auf Intensivstationen

Heute früh sah ich auf facebook ein schönes Rechenbeispiel, für die Belegung der Intensivstationen. Damit sollte es eigentlich jeder verstehen können, auch wenn keine Statistikkenntnisse vorhanden sind.

"In einem Dorf leben 100 Menschen. 99 sind geimpft, einer ist ungeimpft.
Ein Geimpfter und der Ungeimpfte bekommen Corona und müssen auf der Intensivstation behandelt werden.
Am nächsten Tag schreibt die Zeitung: 50% der Coronapatienten auf der Intensivstation sind Geimpfte!
Schaut man hinter diese Meldung, dann stellt man fest:
100% der Ungeimpften liegen auf Intensiv, aber nur 1,01% der Geimpften.
Prävalenzfehler!

Solidarität!

Herr Röttgen hat wirklich gut kommentiert, was derzeit in der Politik los ist. Man hat sich zu weit aus dem Fenster gelehnt mit der Ankündigung zur Beendigung der epidemischen Lage. Aufgrund dessen kann die Ampel nun nicht zurück rudern, weil sie sich gleich zu Beginn unglaubwürdig machen würde. Dabei ist die epidemische Lage angespannter als jemals zuvor - ein total verrücktes Signal zur Unzeit! Die Union hat ihren Fehler erkannt und rudert angemessen der Entwicklung zurück. Das ist wahre Größe zu der die Ampel wohl nicht in der Lage ist. Traurig aber war. Wir sollten Herrn Scholz, Frau Baerbock und Herrn Lindner mal auf unsere Intensivstationen bitten!!!

Wirksame Impfstoffe

"Gesunde Menschen, die geimpft sind, haben wir hier bisher noch nicht intensiv stationär behandelt"
.
Macht auch völlig Sinn.
Hochwirksame Impfstoffe sorgen dafür, dass im Falle einer Infektion eben nicht oder nur im äußerst seltenen Fällen dramatische Krankheitsverläufe möglich sind. Einen anhaltenden Schutz vorausgesetzt.
Eine zwingend erforderliche Auffrischung bleibt davon natürlich unberührt.
Jetzt müssen die Impfstoffhersteller umgehend dafür sorgen, Impfstoffe mit lang anhaltender Wirkung zu entwickeln. Eigentlich müssten sie schon längst dabei sein, das voranzutreiben, die vielen Milliarden € Gewinn sollten dafür ja locker reichen.

Warum reagiert die ganze Welt so intensiv...

auf diese Pandemie?
Nochmal zur Verdeutlichung. Es war bisher normal, dass in Pflegeheime Infektionswellen umgingen. Die Bewohner starben halt und außerhalb bekam Niemand was mit.

Covid19 ist anders, als eine Magen-Darm-Grippe oder eine Noro-Infektion. Es ist brutal genug, um die Gesundheitssysteme weltweit kollabieren zu lassen, wenn man nicht gegensteuert.

Nun will kaum Jemand als unsozial dastehen, vor allem vor sich selbst gegenüber, nach dem Motto; "Mir egal, ob Mensch leiden und sterben, ich will keine Einschränkungen!".
Also wird dieser Fakt geleugnet oder relativiert. Die einschränkenden Maßnahmen sind dann je nach Gegner:
- wirkungslos
- unangemessen
- nicht notwendig.

Vor allem spielt der Selbstbetrug eine gewaltige Rolle. Wie viele von den ungeimpften Patienten auf den Intensivstationen hat es als nennenswert wahrscheinliche Möglichkeit gesehen dort zu landen.

@aaaa, 12:21

"... habe, wenn auch meine subjektive Sicht, Vorbehalte gegen die neuartigen, vor allem westlichen Impfstoffe, auch wenn viele das für unbegründet halten." -

Ich halte das für unbegründet, ja. Aber vielleicht können Sie mich ja von Ihren Vorbehalten überzeugen: worauf gründen die sich?

@ 12:21 von aaaa

„ wenn auch meine subjektive Sicht, Vorbehalte gegen die neuartigen, vor allem westlichen Impfstoffe“

Ich kenne jetzt nicht die Natur Ihrer Vorbehalte. Aber was hat das mit „westlich“ oder „östlich“ zu tun?

Alle andere Argumente haben Sie vermutlich schon einmal gehört.

Dann hoffe ich mal, dass es bald einen Impfstoff gibt, mit dem Sie und andere mit Vorbehalten sich impfen lassen können.

Der Pflegenotstand...

ist doch seit Jahren in diesem als auch in anderen Bereichen offensichtlich. Überall fehlen qualifizierte Mitarbeiter und die sich jetzt noch engagieren, gehen schon am Stock.
Seit Jahren wird über Reformen hier und dort gesprochen, aber die Ergebnisse reichen nicht aus.

Interessanter Einblick

"Immer wieder haben sie mit Patienten zu tun, die Corona immer noch nicht ernst nehmen."
> Es wäre mal interessant, wie viele Ignoranten ihre Meinung ändern, wenn sie selbst oder deren Angehörige auf der Intensivstation liegen.

"Rund die Hälfte der Patienten an einer Herz-Lungen-Maschine sterben."
> Gilt das pauschal oder nur für die Coronapatienten?

"Jede fünfte nicht notwendige Operation werde hier bereits verschoben."
> Das ist weitaus weniger, als ich befürchtet hätte.

"Sie selbst hat neben der Arbeit ein Studium begonnen - zur Berufsschullehrerin."
> Das klingt nach einem guten Plan. :)

@Margitt., 12:37

"Es wird behauptet, dass die Ungeimpften aus Trotz u. Boshaftigkeit sich nicht impfen ließen
Die vom BMG beauftragte Forsa-Befragung wird ignoriert. Denn darin steht ganz klar, dass >50% der Ungeimpften auf einen Totimpfstoff wartet" -

Dann ist es für diese 50% der Ungeimpften kein Trotz oder Boshaftigkeit. Aber was ist es dann? Unwissenheit? Oder warum sollte man auf einen Totimpfstoff warten wenn es hervorragende andere Impfstoffe gibt (die für die allermeisten Menschen ohne Probleme zu verwenden sind). Oder ist es vielleicht doch Trotz und nur eine Ausrede, und sobald der Totimpfstoff da ist wird wieder etwas andere nach vorne geschoben um sich nicht impfen zu lassen?

@Orfee - Vergeltung macht nichts besser.

12:19 von Orfee:
"Ich würde die Ungeimpften nicht behandeln."

Zum Glück haben Sie keine Gelegenheit, das (nicht) zu tun. Wer Rücksichtslosigkeit mit Rücksichtslosigkeit vergelten will, macht nichts besser.

Totimpfstoff

@Margitt: wie sind die Zahlen zu Verträglichkeit, Nebenwirkungen, Wirksamkeitsdauer der Totimpfstoffe?
Ich verstehe so langsam nicht mehr, warum Sie so sehnlichst sich eine Impfung mit Totimpfstoff wünschen, aber keine Gelegenheit auslassen, die Impfung mit mRna oder Vektor schlechtzureden.

@ 12:21 von aaaa

>>Aber dann wird es Zeit, Totimpfstoffe zuzulassen.<<

Die MRNA-Impfstoffe sind das Nonplusultra. Sie sind hochwirksam, nebenwirkungsarm und wurden mittlerweile milliardenfach verabreicht.
Es ist verständlich, dass es Anfang des Jahres Skepsis gab. Aber mittlerweile ist eine solche Skepsis nur noch Starrsinn.

12:21 von aaaa was ist denn

12:21 von aaaa

was ist denn an den Totimpfstoffen" so viel besser?

Ich frage einfach aus Interesse, weil ich das nicht verstehen kann.
Wenn Sie mal schauen, wie oft der Biontech Impfstoff bereits verimft wurde und "wie wenig Nebenwirkungen bekannt sind", ist das - für mich - vollkommen unverständlich.
Ich (mein Mann auch) bin mit Comirnaty geimpft und wir hatten keine Probleme. Ebenso Sohn, Schwiegertochter und Enkelin.

Scheinargument Totimpfstoff

um 12:21 von aaaa
"Entlastung durch Impfung.
Aber dann wird es Zeit, Totimpfstoffe zuzulassen. Sinopharm wurde jetzt weltweit massenhaft verimpft und ist dabei relativ sehr sicher..."
.
Was wollen Sie mit dem chinesischen Zeugs?
CoronaVac wirkt zu 51 Prozent und Sinopharm zu 79 Prozent gegen symptomatische Erkrankungen.
Und was heißt "relativ sicher"?
Warten auf Totimpfstoffe ist ein Scheinargument der Impfunwilligen.
mRNA-und Vektorimpfstoffe wirken gezielter.
Wir haben genug ausgezeichnete Impfstoffe.

Stochastik, nüchtern betrachtet.

19 Patienten auf der Intensivstation.

18 davon sind ungeimpft.

Der oder die einzige Ungeimpfte ist entweder schwerst krebskrank oder hatte eine Organtransplantation.

Die Hälfte von ihnen stirbt dort.

Sehen Sie, ich bin zwar mittlerweile im wohlverdienten Ruhestand, aber meine Frau arbeitet weiterhin als Hausärztin.
Nicht Geimpfte werden von der Krankheit mit Sicherheit erwischt; Geimpfte gelegentlich auch, aber die landen nicht auf Intensiv.
Lassen Sie sich ruhig weiterhin nicht impfen, Sie haben bestimmt Glück und gehören zu der Hälfte, die dort nicht sterben.

12:19 von Orfee

"Nicht behandeln

Ich würde die Ungeimpften nicht behandeln.
Selber Schuld."

,.,.,

Menschen mit der von Ihnen geschilderten Haltung dürfen darum auch niemals einen Posten mit Verantwortung bekommen.

@ 12:37 von Margitt.

Man kann es sich auch schönreden.
Niemand behauptet, dass die Geimpften nicht zum Infektionsgeschehen beitragen, aber sie tragen nicht im gleichen Maße dazu bei. Und vor Allem tragen sie nicht im gleichen Maße zur Belegung der Impfstationen bei. Ich kann dieses Relativieren nicht mehr hören. Wir sind nicht auf dem Ponyhof, sondern mitten in einer Pandemie.

Kleine Rechenaufgabe: Wenn 2/3 der Menschen vollständig geimpft sind, und der Anteil der vollständig Geimpften auf den Intensivstationen aber 1/3 beträgt - wie hoch ist dann die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen Intensivaufenthalte?

@ 12:19 von Orfee

Gott sei Dank gibt es Leute mit mehr Kenntnis der Situation, die Leute für ihre Unvernunft nicht strafen. Und um 'Schuld' geht es bei einer Pandemie schon mal gar nicht.
Aber vielleicht gibt es ja Menschen, die aufgrund dieses Berichtes nochmal nachdenken und sich für die Impfung entscheiden.

Diese Pandemie läuft

Diese Pandemie läuft inzwischen fast 2 Jahre und noch viel länger die Überlastung der Pfleger*innen. Was hat die Politik bisher getan außer Sprüche klopfen und klatschen. Weder an der Situation in den Krankenhäusern noch in den Schulen hat sich was getan. Meine Hochachtung den Menschen die dort täglich ihren Dienst tun, ich hätte wahrscheinlich längst das Handtuch geworfen. Und was passiert jetzt? Es wird wieder viel geredet wie wichtig uns die Pfleger doch sind, im Frühjahr ist dann wieder alles beim Alten und die Regierungen diskutieren wegen 5% Lohnerhöhung, Unbezahlbar. Unbezahlbar finde ich das aufgeblähte Parlament voller Sprücheklopfer.

@IBELIN - 12:38

"Verstehe nicht, warum man das Gesundheitswesen so unnoetig belastet. Impfpflicht hat nichts mit Freiheitsbeschraenkung zu tun."

Doch, das kann man verstehen.

Das liegt daran, dass man sich trotz Pandemie politisch an der Aufgabe "Arbeitsbedingungen in den Pflegeberufen" vorbei lavieren möchte, im 2. Jahr die Krise weiter im föderalen sowohl als auch Modus handelt und hoffnungsfroh auf die Eigenverantwortung der Bürger setzt - wohlwissend, wie mies es darum bestellt ist.

@ Margit

Zitat: "Intensivpflegerin: "Es war klar, dass die vierte Welle kommt. Aber, dass sie so schnell auf uns einbricht, damit habe ich nicht gerechnet."
Dies deshalb, weil wegen der Wahlen Fehlentscheidungen erfolgten u. weil man glaubt, dass es allein an den Ungeimpften liegt."
#
Die Politik hat gewarnt, nur der Bürger wusste es besser ... meinte er. Und das über Monate.
27.05.21: Merkel warnt eindringlich...
11.06.21: Merkel mahnt zur Vorsicht in Sachen Großveranstaltungen,
23.06.21: Merkel warnt vor Rückschlägen, Delta macht Sorge,
22.07.21: Merkel warnt vor 4. Welle, u.v.m...
.. kann man auch von anderen Politikern und Fachärzten in Massen nachlesen.
D KANN und will einfach nix freiwillig tun! Nicht mal konsequent "AHA" und Maske. D braucht knallharte Verbote bei Strafandrohung, sonst geht garnix.
Was ich vorwerfe: Nach der 2. Welle keine generelle Impfpflicht, dafür "et hätt noch immer jot jejange"
Dafür zahlen Menschen mit ihrem Leben. Also kein Grund zum Schulterklopfen.

Triage

Ich bewundere aufrichtig die Geduld der Pflegenden, die nicht nur gegen diese Pandemie sondern- noch schwieriger -gegen die Dummheit der Ungeimpften tapfer ankämpfen. Hut ab.
Diese "Pandemie der Impfverweigerer" wird in Kürze die Frage nach der Triage aufwerfen.
Leicht zu lösen: Die vorsätzlich Ungeimpften werden zuletzt behandelt und müssen als Erste die Intensivbetten räumen. Dummheit muß einen Preis haben. So.

12:38 von IBELIN Das sind

12:38 von IBELIN

Das sind doch eindeutige Zahlen und trotzdem kommen wieder die Skeptiker,Besserwisser ( weil ja plötzlich alle Virologen sind) usw. Und zerpflücken die Zahlen.

Totes Argument Totimpfstoffe

um 12:37 von Margitt.:
"Die vom BMG beauftragte Forsa-Befragung wird ignoriert. Denn darin steht ganz klar, dass >50% der Ungeimpften auf einen Totimpfstoff wartet"
.
Was für ein hohles Argument, auf einen deutlich weniger wirksamen Impfstoff zu "warten".
Bei den sog. "Ungeimpften" handelt es sich ganz überwiegend um Impfgegner und -verweigerer, die das "Warten" als Dauerschleife verstehen, um sich ihre Haltung zu bewahren.
Und deren Ego-Haltung ist leicht erkennbar, wenn man von denen im Straßeninterviews hört, sie ließen sich jetzt doch impfen wegen 2G, "ich kann ja sonst nix mehr machen, ich will ins Restaurant, ich will Karneval feiern, ich..."
.
Totimpfstoffe wird es hier wohl kaum geben, ich sehe da nix in Aussicht.

12:38 von IBELIN

"Impfpflicht hat nichts mit Freiheitsbeschraenkung zu tun. Eher im Gegenteil. Ohne Impfung beschneidet man die Freiheit aller anderen."

.-.-.

Genauso ist es.

Diesen Zusammenhang - zwischen Impfverweigerung und gesundheitsschädigendem Angriff auf die anderen Bürger - können im Prinzip schon 13-Jährige verstehen.

Wenn so viele User hier das aber NICHT zu verstehen behaupten, dann liegen - meinem Verstehen nach - da Motivationen vor, die in irgendeinem dunklen Abgrund liegen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@12:37 von Margitt.

12:37 von Margitt.

Punkt 1 und 2 sehe ich genau so.
Punkt 3, das mit dem Totimpfstoff habe ich nicht verfolgt.
zu 3: Wir haben ca. 15Mio. Einwohner unter 18. Die 5-17 jährigen werden in Schulen regelmässig getestet, an denen kann es im Prinzip nicht liegen. Dazu, geschätzt!? 5Mio. die ggf. nicht impfen können.
Da haben wir schon 20Mio. zusammen.
Bei rund 60Mio. geimpft, sind das zusammen fast unsere Einwohnerzahl 82 Mio.
Wo sind denn dann die riesen Menge der ganzen Verweigerer, das können ggf. so 5Mio. sein?
Es wird so sein: auf diesen G- Events wurde die Infektion voll in die Breite getrieben, unbemerkt und ohne Absicht der Beteiligten.
Es ist klar, das ohne Impfung der Verlauf auf Intensiv oder tödlich enden kann, mit Impfung sicher sehr viel weniger. Aber es bleibt dabei, geimpft und ungeimpft verteilen beide weiter. Die Verteilung als solches muß aktuell eingedämmt werden bevor noch mehr Zeit vergeht. Mit Hilfe von Tests flächendeckend, ggf. auch Kontaktbeschränkung, (aber dann

@13:30 von H. Hummel

13:30 von H. Hummel

Alle Politiker haben gewarnt, aber gleichzeitg, wieder besserem Wissen, auch schon im Juni, 2G und 3G ohne vorherige Volle Testpflicht forciert. Dazu noch Teste auf horrende Preise gesetzt. Die Politik hatte nur Impfdruck im Focus. Nebenher ein bisschen warnen, geschenkt.

@13:01 von GeMe

@13:01 von GeMe

Geimpfte und Ungeimpfte auf Intensivstationen

Wenn es um die Bettenauslastung im KH geht, ist die Rechnung /Reportermeldung (50%) korrekt. 2 Patienten belegen 2 Betten. Einer geimpft und einer ungeimpft. Das ist ja das Problem, die Bettenauslastung darf nicht zu hoch werden egal wer da drin liegt.

Der Infektionsanteil bezogen auf Impfanteil ist ebenfalls richtig, aber für die Bettenauslastung unwichtig.

Nur als info, da sie das Beispiel selber wohl nicht gerechnet haben.

@13:35 von Sausevind

@13:35 von Sausevind

Der "gesundheitschädigende Angriff" ist auf 2G 3G ohne Testpflicht für alle gestartet worden. Ebenso könnte man sagen : jeder ungetestete Geimpfte ein potentielle Gefahr für sein Gegenüber. Die Schutzmaßnahmen drumherum müssen noch beibehalten werden. Der größte Fehler war, diese vorschnell auszusetzen. Um Impfdruck bzw. jetzt Impfpflicht durchzudrücken wurden viele Menschen wissendlich in Gefahr gebracht und werden es weiter.

@13:34 von Parsec

13:34 von Parsec

Straßeninterview....welcher Sender?

Totimpfstoffe

@Parsec
Die WHO hat die beiden meistverimpfte Coronaimpstoffe aus China vor 5 Monaten zugelassen. Weniger Nebenwirkungen, Wirksamkeit etwas geringer als Corminaty. Sie brauchen sich ja nicht damit impfen zu lassen. Warum wird er den Impfzweiflern nicht zur Verfügung gestellt? Wenn sie ihn vorziehen?

Korrektur 13:24 von Lutz Jüncke

"19 Patienten auf der Intensivstation.

18 davon sind ungeimpft.

Der oder die einzige Geimpfte..."

Antwort auf Reaktionen - Totimpfstoff etc. zulassen

Ich bin nicht gewillt und bin natürlich auch nicht in der Lage, jemanden hier von Sinopharm zu überzeugen, wenn derjenige schon zu erkennen gibt, daß er nicht mehr zu überzeugen ist.

Mir geht es grundsätzlich darum, auch diejenigen Impfbereiten zu erreichen, die sich ausschließlich z. B. nur mit einem Totimpfstoff impfen lassen wollen. Das Ziel kann noch nur sein, möglichst Vielen eine nach ihren Ängsten genehme Impfung zu ermöglichen und nicht die Verpflichtung zum Impfen, wenn nicht mal die Wahl eines anderen Impfstoffes zur Verfügung steht (so Sinopharm, Sputnik, auch kubanische Impfstoffe etc.). Die WHO hat Sinopharm notfallzugelassen. Wo ist das Problem? Wenn man wirklich Herr über die Pandemie werden möchte, sollte man endlich mal über seinen Schatten springen, ansonsten verliert man an Glaubwürdigkeit.

Beeindruckend und bewundernswert zum Nachdenken

Intensivstation in Dresden -MITTENDRIN-

Einen Gruß nach Dresden an die Intensivpflegerin Michaela Strätz. Solche Pflegekräfte fehlen gewaltig.
Bewundernswerte Berufsauffassung! Mehr davon! Sie werden gebraucht und die Ausgestaltung der Arbeitsbedingungen muss so erfolgen, dass dieser wertvolle Beruf bis zur verdienten Rente ausgeübt werden kann.
Eine ordentliche Bezahlung gehört dazu, aber das alleine hilft wenig.

Ich hoffe, insbesondere für die Pflegekräfte und Ärzte, dass bald wieder andere Zeiten kommen und wirksame Medikamente gegen Corona gefunden werden. Kein Stress, kein Frust mehr, sondern viel Kraft und baldige Erfolge gegen dieses menschenfeindliche Virus.

Impfen ist bei diesen Auswirkungen keine Privatangelegenheit mehr, Impfen ist jetzt erste Bürgerpflicht.
Nicht nur im Straßenverkehr:
Die Teilnahme .... erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.
Wer ..... teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet .... wird.

ITS

Man kann es nicht oft genug sagen, wichtig ist vor allem zu verhindern, dass Menschen krank werden und auf die Intensivstation müssen.

Ja sicher, in unserem Gesundheitssystem gibt es vieles zu verbessern. Die Klagen sind verständlich. Hilft jetzt allerdings gar nichts.

Hätten wir doppelt so viele I-Betten und viermal so viele Pflegekräfte, könnten wir mehr Patienten behandeln. Aber je mehr behandelt werden müssen desto mehr Tote gibt es.

Also Infektionen verhindern durch Impfung, AHA und Zurückhaltung und Vorsicht.

@ Margitt

Die vom BMG beauftragte Forsa-Befragung wird ignoriert. Denn darin steht ganz klar, dass >50% der Ungeimpften auf einen Totimpfstoff wartet"

Wann wurde denn die Zulassung des Totimpfstoffs in der EU beantragt? Welche objektiv durchgeführten Studien liegen denn vor? Und wie ist die Wirksamkeit belegt?

Und wie kommen die Menschen dazu, diesen Impfstoff zu bevorzugen? Es klingt wie eine Ausrede. Kinder wollen manchmal einfach nur das, was er gerade nicht gibt.

Ungeimpfte auf Intensiv

Ich habe versucht herauszukriegen, wie viele der ca. 3000 Coronapatienten, die auf Intensivstationen liegen, nicht geimpft sind und bin gescheitert. Wer kennt die aktuelle Zahl?

13:21 von JorisNL

< Oder warum sollte man auf einen Totimpfstoff warten wenn es hervorragende andere Impfstoffe gibt (die für die allermeisten Menschen ohne Probleme zu verwenden sind). >
Menschen die sich aus med. Gründen (wie gehabter Sinusvenenthrombose oder Embolie, etc.) nicht mit den hier zugelassenen Impfstoffen impfen lassen dürfen, hoffen, dass sie sich mit den als verträglich bekannten Totimpfstoffen dann doch impfen lassen können.
Denn alle 4 Impfstoffe machten u. a. Sinusvenenthrombosen.

13:24 von harpdart

< @Margitt: wie sind die Zahlen zu Verträglichkeit, Nebenwirkungen, Wirksamkeitsdauer der Totimpfstoffe?
Ich verstehe so langsam nicht mehr, warum Sie so sehnlichst sich eine Impfung mit Totimpfstoff wünschen, aber keine Gelegenheit auslassen, die Impfung mit mRna oder Vektor schlechtzureden. >
Ich darf mich nicht mit einem Impfstoff impfen lassen, der schon zu Sinusvenenthrombosen und einigen anderen meiner Vorerkrankungen geführt hat.
Totimpfstoffe sind die verträglichsten Impfstoffarten bisher immer gewesen und daher muss ich auf diese Impfstoffe hoffen – oder mich gar nicht impfen lassen können.

Welche Daten diese haben, die es bisher gibt, kann ich natürlich nicht genau wissen. Ich weiß nur, sie machen weniger Nebenwirkungen, wenn die Angaben in den Medien dazu stimmen.
Aber ich gehe davon aus, dass man diese Daten vor einer Impfung hier erfahren wird.

deutlicher geht nimmer

"In der Uniklinik in Dresden liegen derzeit 19 Covid-Patienten, von denen 18 ungeimpft sind."

Und dies ist nicht nur so in Dresden, die letzten Zahlen die ich im Kopf habe und die sich auf Gesamt-D beziehen: 95% der Intensivstations-Patienten sind ungeimpft.

Heute sind die Impfstoffe so sicher wie noch nie in der Vergangenheit und trotzdem werden endlose Debatten geführt.

Auch die Mentalität, die anderen sollen sich erst mal impfen lassen, vielleicht reicht dies schon. Und jetzt wo es eine erneute Welle gibt, besinnen sich doch viele und stehen zur Impfung Schlange, warum nicht gleich? Dies hätte viel Leid erspart!

@ Parsec

< um 12:37 von Margitt.:
"Die vom BMG beauftragte Forsa-Befragung wird ignoriert. Denn darin steht ganz klar, dass >50% der Ungeimpften auf einen Totimpfstoff wartet".
Was für ein hohles Argument, auf einen deutlich weniger wirksamen Impfstoff zu "warten". >

Wenn man wegen gehabter (Sinusvenen-) Thrombosen mit keinem unserer Impfstoffe impfbar ist, dann muss man nach einem anderen Impfstoff suchen.
Ob der dann tatsächlich weniger wirksam ist, ist überhaupt nicht sicher. Sinopharm
Ist zu 79 % wirksam. Astrazeneca auch nur zu 80%

< Bei den sog. "Ungeimpften" handelt es sich ganz überwiegend um Impfgegner und -verweigerer, die das "Warten" als Dauerschleife verstehen, um sich ihre Haltung zu bewahren. >
Sie sind auch auf die Hetze der Verantwortlichen hereingefallen, wenn Sie glauben, dass Ungeimpfte nur Impfgegner sind. Es wird kaum ein Mensch das Risiko eines Todes durch eine Infektion in Kauf nehmen, nur um als Impfverweigerer sich beschimpfen zu lassen. SO naiv ist kaum ein Mensch.

Traurig

Toller eindrucksvoller Bericht, danke Tagesschau. Der Bericht macht schon ein wenig traurig! Von 19 Patienten hätten höchstwahrscheinlich 18 eine große Chance gehabt dort nicht zu liegen. Und das ist auch ein wesentlicher Grund, warum viele Intensivpfleger keine List mehr haben, dort zu arbeiten und sich ja im Prinzip auch einer Infektion auszusetzen. Ich denke, es machen sich wenige Menschen wirklich ein Bild davon, dass zuvor der Arbeitsalltag dort in der Betreuung von Unfallopfern, Herz- oder Krebspatienten bestand aber selten in der täglichen Arbeit mit hoch ansteckenden Patienten. Das das viel belastender ist und diese Patienten sehr pflegeintensiv sind unter anderem durch häufiges Umdrehen im Bett ist wohl vielen entgangen. Es geht natürlich auch um Gehalt und Arbeitszeiten aber die besondere Belastung durch COVID-19 Patienten ist nochmal eine ganz andere Dimension. Das sollten sich alle Schwurbler mal genau überlegen!

Am 17. November 2021 um 13:30 von H. Hummel

"Die Politik hat gewarnt, nur der Bürger wusste es besser ... meinte er. Und das über Monate.
27.05.21: Merkel warnt eindringlich...
11.06.21: Merkel mahnt zur Vorsicht in Sachen Großveranstaltungen,
23.06.21: Merkel warnt vor Rückschlägen, Delta macht Sorge,
22.07.21: Merkel warnt vor 4. Welle, u.v.m...
.. kann man auch von anderen Politikern und Fachärzten in Massen nachlesen.
D KANN und will einfach nix freiwillig tun! Nicht mal konsequent "AHA" und Maske."

Nicht nur der Bürger, .... fragen Sie mal Frau Merkel...Rom, Glasgow, Frankreich ...Händeschütteln und Bad in der Menge.
Warten wir mal ab, ob die morgige MPK in Präsenz oder auf Schalte stattfindet um die Kontakte zu minimieren?

@ um 12:19 von Orfee

"Nicht behandeln
Ich würde die Ungeimpften nicht behandeln.
Selber Schuld."
.
Wenn ich solche Äußerungen höre oder lese, dann bin ich regelmäßig entsetzt, was für Abgründe sich auftun. Ich habe hier den Eindruck, dass manch einer, der sonst auf die AfD wettert, deren abgründige Äußerungen versucht noch zu toppen.

15:28 von Weiterdenken

< Wo sind denn dann die riesen Menge der ganzen Verweigerer, das können ggf. so 5Mio. sein? >

Fr. Buyx hatte kürzlich von 12 Mio Ungeimpften gesprochen.
Wie sie zu dieser Zahl kam, hatte sie nicht erklärt.
Es war eine der Talkshows, in der man auf die Ungeimpften "eingedroschen" hat.
Daher war ihre Zahl womöglich höher angegeben, als sie ist. Oder sie hat alle Kinder einbezogen?

< Es wird so sein: auf diesen G- Events wurde die Infektion voll in die Breite getrieben, unbemerkt und ohne Absicht der Beteiligten. >
Richtig:
Beispiel 2G-Party in Münster.

Impfen:
Es kann sich nun mal nicht jeder aus med. Gründen mit den 4 Impfstoffen impfen lassen (z. B. bei Gerinnungsstörungen).
Daher wäre eine größere Impfstoffauswahl vonnöten, damit jeder den für sich passenden Impfstoff auswählen kann.
Ein paar absolute Impfungsverweigerer mag es geben. Diese sind bestimmt nicht höher als ca. 1 % der Bevölkerung und daher vernachlässigbar.

13:30 von H. Hummel

Die Politik sollte handeln und nicht die 4. Welle durch Fehlentscheidungen befördern.
Wenn man kostenlose Schnelltests abschafft, darf man sich nicht wundern.
Wenn man 2G ohne Testung von Geimpften für sinnvoll hält, darf man sich nicht wundern.
Siehe 2G-Party in Münster im September.
Wenn man keine Vorbereitungen für Boosterimpfungen trifft, darf man sich auch nicht wundern.
Die 4. Welle wurde durch die Politik also forciert.

@weiterdenken

Sie vertreten hier immer häufiger und nachdrücklicher die Meinung, dass in erster Linie Geimpfte und Teilnehmer von G-Veranstaltungen die Pandemie antreiben.
Wir wissen, dass auch Geimpfte das Virus weitergeben können, aber deutlich weniger als Ungeimpfte.
Frage: wer hat im letzten Herbst/Winter für die hohen Zahlen gesorgt trotz geschlossenen Läden, Schulschließungen etc, also deutlich weniger Kontakte, trotz Urtyp des Virus, weder Alpha noch Delta waren bekannt?

Die Antwort kennen Sie, und es sind auch in diesem Jahr dieselben, es gibt noch zu viele und die treiben die Pandemie an und werden am häufigsten die Opfer!

der nächste Fehler:

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil will Ungeimpfte stärker einschränken. "Überall da, wo Menschen zusammenkommen bei öffentlichen Angeboten, da werden wir nur noch mit 2G arbeiten können, das heißt nur noch Zugang für Menschen, die entweder geimpft sind oder genesen sind"
Wachen sie auf Herr Weil, das REICHT NICHT, VORHER TESTEN! Und sagen sie das auch Ihren Kollegen.

nicht nur auf Intensiv..

auch auf Quarantänestationen wie der, in der ich arbeite, geht es mit Riesenschritten voran..fast nur positiv getestete Patienten mit unterschiedlichen Schweregraden..viele davon ungeimpft.

Wer meint, es besser zu wissen, darf gerne in die Politik gehen und seine/ihre Informationen an den Mann bringen..

12:57 von Nachfragerin

Nehmen wir als Beispiel die (Experten)Aussage: "In Sachsen ist die Inzidenz der Ungeimpften 28 Mal so hoch wie die der Geimpften."
Die Interpretation "Die Ungeimpften infizieren sich 28 Mal häufiger" wäre falsch. Richtig ist: "Infizierte Ungeimpfte werden 28 mal häufiger entdeckt."

Ich bin ja nicht so oft Ihrer Meinung, aber mit dieser Aussage haben Sie den Nagel gut getroffen.
Ich als doppelt geimpfter und trotzdem 2 Wochen in Quarantäne wegen eines positiven Tests (der zufällig gemacht wurde), bin mittlerweile der Meinung, dass man die Stigmatisierung der Ungeimpften schleunigst beenden sollte. Das Mittel der Wahl ist Impfen und TESTEN.

impfen schützt...

Nochmal um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, ich bin durchaus für eine Impfung, weil sie den Einzelnen besser schützt als ungeimpft. Aber das war es auch schon. An Infektion und Verbreitung haben sie ebenso einen hohen Anteil.
Genau genommen müsste jeder Geimpfte nach 3 bis 4 Monaten wieder als ungeimpft zählen. Die "Schuld" an der jetzigen Welle haben alle zu verantworten.
Jeder, der von Münster gelesen und danach 2G besucht hat, sollte da mal gründlich drüber nachdenken.

Darstellung: