Kommentare - Ampel-Parteien: Koalitionsvertrag bis kommende Woche

16. November 2021 - 16:03 Uhr

Kommende Woche wollen die Ampel-Parteien ihren Koalitionsvertrag vorlegen. Das teilten SPD, Grüne und FDP mit. Noch seien aber dicke Bretter zu bohren. Welche? Dazu ließen sich die Generalsekretäre nichts entlocken.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

um 17:20 von fathaland slim

Bei der ganzen Diskussion wird übersehen, dass auch die Produktion der gigantische Strommengen, die der Umbau der Industrie erfordert, den auch die Grünen wollen, absolut nicht umweltschonend möglich ist.
Insofern ist die Kohlenstoffdioxid- Neutralität allein als Indikator völlig irreführend. Wir müssen den ökologische Fußabdruck im Auge haben.

18:26 von eine_anmerkung.

die Unterdeckung im Strombedarf kaufen wir, wie jetzt, aus maroden französischen und belgischen Atomkraftwerken unweit der Landesgrenzen zu.
-----------

warum erkennt das denn keiner, diesen Widerspruch
Wir wollen saubere Kraftwerke im Land und kaufen Kohlestrom aus Polen.

Warum hat einer der vielen Alternativen Freunde hier (im Thread)
nicht mal ein Konzept wo wir zukünftige unseren Strom herbekommen,
wenn Kohle und Atom abgeschaltet sind
Bei Windstille und wenn es Nacht ist ?

@fathaland slim 17:07: unverhofft kommt oft

Offenbar haben Sie mich in eine „Schublade“ gesteckt ... derlei sollte man generell vermeiden zu tun egal um wen es sich handelt. Das führt sonst dazu das man die Dinge nicht mehr so wahrnimmt wie sie sind, sondern nur noch wie man sie sehen will ...

Keine Erwartungen, nur ...

Befürchtungen.

Außenpolitisch wird weiterhin ein chaotischer Kurs Richtung Eskalation gefahren.

Die Fertigung der eigenen Werte wurde sowieso schon verraten. Wie war das mit den Flüchtlingen in Weißrussland? Achja die sollen dort bleiben.
Und die Mauer nach Mexiko muss halt in Polen stehen.
Danke an Herrn Maasanzug (SPD).

Wirtschaftlich ... FDP ... sollte ausreichen.

Sozial ... Grüne ... sollte ausreichen.

Keine weiteren Fragen euer Ehren.

@morgentau19, 17.43h

Ich sehe es nicht als dringendste Aufgabe des Außenministeriums, die Herren Putin, Erdogan, Xi und ander zu bespassen.

@Bernd Kevesligeti um 17:58

"Also tendenziell mehr Leute in prekärer Beschäftigung. Bei der Schuldenbremse soll es bleiben und keine höheren Steuern für Besserverdienende kommen. Wie dann Staatsausgaben für Ökologie und Infrastruktur gestemmt werden sollen ?"

Ist doch ganz einfach, Sie haben eine Gruppe der Gesellschaft vergessen.

um 17:29 von fathaland slim

"Sie sind mir hier bisher nicht als Apologet autoritärer Systeme aufgefallen."

Nun, zumindest habe ich dieses Mißverständnis vermieden.

Aber würde durch ein RGR Regierung die Bundesrepublik wirklich zu einem autoritärn Staat mutiern!

18:28 von logig

«Bei den Themen und den Kommentaren mancher Foristen kann ein der Humor schon vergehen.»

Humor ist einfach, wenn alles schön und einfach und harmonisch ist.
Die Humorprobe beginnt, wenn es nicht mehr so schön wie oben ist.

Wenn dem Miesepeter etwas gar nicht bekommt.
Dann ist das Humor, und Schlagfertigkeit mit Worten.

@weingasi1

"Man wird sich hüten, eine Minderheitsregierung anzustreben. Dann würde nicht ein einziges Gesetz durchgehen und für die AFD wäre es ein wahrgewordener Traum. Das kann nun wirklich niemand wollen. Das würde 4 Jahre Stillstand in jeder Beziehung bedeuten !"

Wieso wäre das ein Traum für die AFD? Die wird in keiner Konstellation irgendetwas zu melden haben. Und das ist gut so.
Ich glaube nicht, dass nicht ein einziges Gesetz durchgehen würde. Eine Minderheitsregierung müsste immer bemüht sein, die Gesetze so auszugestalten, daß sie von anderen unterstützt würde. Ob das gut ist?

Am 16. November 2021 um 17:17 von SinnUndVerstand

" Da finden Sie ziemlich genau das Gegenteil Ihres Zerrbildes. Und ich hoffe sehr, dass die grüne Handschrift deutlich erkennbar sein wird im anstehenden Koalitionsvertrag. "

Da hab ich in den letzten Tagen aber andere Dinge gelesen, was die FDP bis jetzt verhindert hat, man wollte die Klage Möglichkeiten mit einem Trick verhindern, und Windmüller überall hin stellen, so Sinn gemäß.
Grün war für mich immer auch Naturschutz und Biodiversität, die kann ich da nicht erkennen.
Auf der einen Seite schützen wir Vögel und Schmetterlinge, Wald und Wiesen, auf der anderen Seite bauen wir riesige Objekte in den Wald, mit Schneisen und Beton, nur ein Beispiel, da spielt das dann keine Rolle?.
Ich erkenne da etwas anderes.

Es wird gelingen

davon bin ich überzeugt. Und das Rot Grüne Träume nicht ins uferlose gehen,dafür wird die FDP schon sorgen und wenn nötig auf die Bremse treten.

18:10 von Sisyphos3

>>>vielleicht liegt es ja weniger nur an der Regierung,
vielleicht auch an der Unvernunft der Menschen<<<

Davon gehe ich aus. Dann muss "Politik" aber die Regeln vorgeben, die entsprechend angesagt sind. Das kann z. B. Herr Söder mit seiner Regierung für Bayern machen.
Es wird nicht funktionieren Bundesländer mit niedrigen Zahlen zu Massnahmen zu verdonnern, die in Bundesländern mit hohen Zahlen nötig sind. Warum auch.
Und genau deshalb frage ich mich, wieso hat Herr Söder nicht längst Massnahmen ergriffen? Gekonnt hätte er schon längst. Im Frühjahr hat er auch immer wieder Sondertouren gefahren. So kennt man ihn doch.

Kommende Woche ist doch mal ein Ziel

um 16:59 von logig:
"...Eine in der Vergangenheit verhaftete FDP...
...SPD der Vergangenheit.
...Eine Grüne Partei..."
.
Na dann.
Wird die Auswahl ja echt mau.
Nur Parteien aus der Vergangenheit, dann irgendein grünes Gewächs.
Rechts will keiner, Links auch nicht.
Ja mei, wo waren da die Christdemokraten? Ach ja, die haben sich ja gleich selber zerlegt.
.
Die Ampel wird sich bis kommender Woche schon einigen.
Fragt sich nur, ob da mal endlich was handfestes rauskommt oder butterweiches Gebäck kredenzt wird.

Ich sehe die Ampel scheitern

Vorweg: Keine Angst! Scholz wird zum Kanzler gewählt!

Aber an ihren eigenen Ansprüchen gemessen werden die Ampelparteien scheitern. Die FDP dabei am wenigsten.

Eventuell wäre in mancher Hinsicht sogar Jamaika besser gewesen. Weil mehr hätte umgesetzt werden können. Die Ampelparteien scheinen sich eher gegenseitig zu blockieren.

Deutschland steht 4 Jahre lang die Politik des kleinsten gemeinsamen Nenners bevor.

Eine „Linksregierung“ ist aufgrund der Sozialstruktur in Deutschland sehr schwer durchzusetzen. Das liegt auch daran das es offenbar keine richtigen Wirtschaftskrisen und keine richtigen Tarifauseinandersetzungen mehr gibt.

Die Bankenkrise und die (wirtschaftliche) Coronakrise wurden jeweils mit gewaltigen staatlichen Zuwendungen an die Wirtschaft „besiegt“.

Und was den zweiten Punkt angeht: die Gewerkschaften sind nicht mehr so kämpferisch wie früher. Die immer weiter auseinandergehende Schere von Facharbeiter zu Vorstandsgehalt scheint akzeptiert worden zu sein...

@ Sisyphos3, um 18:42

re @ 18:26 von eine_anmerkung

"Warum hat einer der vielen Alternativen Freunde hier (im Thread) nicht mal ein Konzept wo wir zukünftige unseren Strom herbekommen...?"

Berechtigte Frage, aber an die falschen Adressaten.

Fragen Sie mal unseren geschäftsführenden Wirtschaftsminister, der kleistert Sie mit allen möglichen "...Wir müssen..."-Vorschlägen so zu, dass Ihnen Hören und Sehen vergeht.
Aber davon wird die Stromerzeugung natürlich auch nicht gesteigert...

Aber diese durchaus wichtige Frage gehört ganz sicher zu den besonders dicken Brettern, die die Ampelaspiranten derzeit bohren.

um 18:42 von Sisyphos3

Was deutlich wird, ist, dass wir den Energiebedarf nicht maßlos erhöhen dürfen und mit der erzeugten Energie sorgsam umgehen müssen.
Dabei kann kein Bereich ausgespart werden.

Am 16. November 2021 um 18:53 von harpdart

Ich glaube nicht, dass nicht ein einziges Gesetz durchgehen würde. Eine Minderheitsregierung müsste immer bemüht sein, die Gesetze so auszugestalten, daß sie von anderen unterstützt würde. Ob das gut ist?
__
Wenn ich das richtig deute, dann sind die Befürworter einer Minderheitsregierung die, die der Meinung sind, dass die linke Richtung nicht ausreichend repräsentiert ist. Ist aber nun mal so. Dann hätte man anders wählen müssen.
Wenn ich Sie richtig verstehe, müssten Gesetze dann so gestaltet werden, dass eine Opposition ihnen zustimmen würde. Wenn man aber davon ausgeht, dass die CDU nun nicht gerade das Prädikat "linkslastig" trägt - zumindest sollte das nicht so sein - so kann ich mir nicht vorstellen, dass da grosse Zustimmung herrschen würde. Was das denjenigen bringen soll, die eine stärkere linke Beteiligung wünschen, erschliesst sich mir nicht. Ein 83-Millionen-Volk mit einer Minderheitsregierung zu managen, in Zeiten, wo dringende Aufgaben warten, kann ich mir nicht vorstell

@ schiebaer45

Und das Rot Grüne Träume nicht ins uferlose gehen,dafür wird die FDP schon sorgen und wenn nötig auf die Bremse treten.

Die Union hat die letzten vier Jahre auf der Bremse gestanden. Hat sich aber nicht ausgezahlt.

18:37 von Möbius / @schabernack

«dafür kenne ich Gesprächsregeln
Was man von Ihnen wirklich nicht behaupten kann...»

Gesprächsregeln kenne ich noch besser als Parlamentsregeln.

Nicht ein einziges Wort, oder auch nur eine einzige Formulierung von vorhin an Sie waren irgendwie "gegen Regeln im Gespräch".

«Wenn es im Deutschen Bundestag eine Minderheitsregierung gäbe, wäre es kaum möglich auch nur in den kleinsten Personal- und Sachfragen Beschlüsse zu fassen. Nehmen Sie nur mal die Haushaltsberatungen als Beispiel. »

Das wäre nicht einfach, und es wäre Neuland im Parlament in DEU seit 1949. Und das hat mit der Besetzung vom Bundestagspräsidium rein gar nichts zu tun.

Beispiele gibt es hierzulande keine, das kam hier ja noch nie vor. Schon ein Kanzler einer Minderheitsregierung müsste mind. toleriert werden mit Stimmenenthaltung, damit er im letzten Wahlgang dann nur mit relativer Mehrheit der abgegebenen Stimmen gewählt wird.

DEU hat keine Parlamentstradition von "Einzelkämpfern" jenseits von Parteien.

Am 16. November 2021 um 19:01 von schiebaer45

Es wird gelingen

davon bin ich überzeugt. Und das Rot Grüne Träume nicht ins uferlose gehen,dafür wird die FDP schon sorgen und wenn nötig auf die Bremse treten.
___
Ja, damit beruhige ich mich selbst auch schon seit Wochen, obwohl ich mit der Corona-Politik der FDP ausdrücklich nicht einverstanden bin. In NRW haben sie sich aber just heute nachmittag besonnen, ihre Blockadehaltung aufgegeben und sich zusammen mit der CDU zu 2G durchgerungen.
Es geht also, wenn man denn will.

@ logig, um 18:28

re @ harry_up, um 17:56

Da mir nicht der Humor, wohl aber die Lust vergangen ist, angesichts der sich hundertfach wiederholenden "Argumente" bei Coronathemen zu kommentieren, lass ich's lieber gleich ganz, bevor ich verbissen und freudlos werde.
Schont echt die Nerven.

um 18:37 von Möbius

Wieso können es andere Demokratien ohne Koalitionszwang ihre Haushalt und das andere auf die Reihe zu kriegen. Ich glaube da fehlt bei uns Phantasie oder ein wenig Mut.

Auch politisch Kultur sollte wandlungsfähig sein. Außerdem ist die politische Kultur ja kein Gesetz, das irgendetwas nicht zuläßt.

18:00, logig ,17:20 von fathaland slim

>>Ob moderne Atomkraftwerke nicht hilfreich sein können, ist eine Frage, die nicht mit wenigen Worten zu beantworten ist. Das Wedeln mit dem Hinweis auf Atomwaffen ist da ein rein emotionales Argument.<<

Atommächte und solche, die es werden wollen, sind sehr an der „friedlichen“ Nutzung der Kernenergie interessiert.

Ich weiß nicht, was an dieser Tatsachenbeschreibung emotional sein soll.

>>Das in ihrer Argumentation ehr zynisch wirkende "Herr Doktor" können sie sich sparen. Aber ich konnte mich nicht von Foristen als Tottel hinstellen lassen.

Also, immer schön sachlich bleiben.<<

Sie waren es, der hier vor einigen Tagen auf seinen Doktortitel hingewiesen hat. Ich habe gelernt, daß man einen Doktor mit „Herr Doktor“ anspricht.

Was daran unsachlich sein soll, erschließt sich mir nicht.

Wenn Sie nicht als Herr Doktor angesprochen werden wollen, dann sollten Sie Ihren Titel vielleicht nicht explizit erwähnen.

Noch besteht Hoffnung

um 16:22 von nie wieder spd:
"Aber warum lassen sich die Beteiligten zur Entscheidung über die Impfpflicht noch Wochen Zeit?"
Im Moment dringt ja auch noch nicht alles nach draußen.
Aber vielleicht haben die Koalitionäre ja schon einen Blick nach Frankreich zur durchgesetzten Impfpflicht u.a. im Gesundheitswesen gewagt:
2,7 Millionen Beschäftigte sollen sich an die Impfpflicht gehalten haben, weitere rund 15.000 Beschäftigte wurde ohne Gehaltsfortzahlung suspendiert.
Das sind dann 0,6% der Beschäftigten.
Ich würde sagen: es läuft super!
0,6% die meinen weiterhin durch ihre antisoziale Haltung auffallen zu müssen.
Also auch wir können auf einen so marginalen Anteil Uneinsichtiger verzichten.

18:00, Sisyphos3 @17:20 von fathaland slim

>>17:20 von fathaland slim
Der Energieverbrauch wird weltweit wachsen, daran geht kein Weg vorbei
--------

wenn sie das so deutlich erkennen und vor allem formulieren
(die letzten 40 Jahre verdoppelt .... und das so weitergeht)
wie will man dann den Klimawandel in den Griff bekommen ?
Kohle fällt ja weg , Kernkraft lt ihrer Aussage auch.
Dann wird es aber eng mit den verbleibenden Optionen<<

Für jemanden, der den wissenschaftlichen und technologischen Stand von vor sechzig Jahren zugrunde legt, mag das so erscheinen.

@weingasi 1

Nur zur Klarstellung: ich bin per se nicht für eine Minderheitsregierung. Nur, wenn die Alternative Jamaika oder Groko lauten würde, dann würde ich eine Minderheitsregierung eher schlucken.
Die Frage warum die AFD davon profitieren würde, haben Sie leider nicht beantwortet.

Die Energiefrage ist ein Knackpunkt

Wenn die EU Kommission tatsächlich im November noch die Atomkraft oder gar Erdgas als „grüne“ Technologie klassifiziert, wird es wirklich spannend.

Zuerst mal bin ich gespannt ob von der Leyen überhaupt gewillt ist eine Vertagung der Frage anzustreben, bis die neue deutsche Regierung steht.

Die wohlhabenden unter den Grünen hätten mit ihren Investments in Windparks eventuell ein Problem, wenn die EU sich so positioniert.

Aber wird sie es ? Gegen den deutschen Willen ? Das wird eine grundsätzliche Frage werden.

Merkel hat sich sehr für das russische Erdgas eingesetzt. Kaum vorstellbar das Scholz eine Kehrtwende macht, zumal die SPD für die Ostsee Pipeline ist.

Ich könnte mir auch vorstellen das die SPD ihr „nein“ zur Kernkraft nochmal überdenkt. Das dürfte es dann mit der Ampel gewesen sein ...

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung

um 19:16 von weingasi1:
"In NRW haben sie [FDP] sich aber just heute nachmittag besonnen, ihre Blockadehaltung aufgegeben und sich zusammen mit der CDU zu 2G durchgerungen.
Es geht also, wenn man denn will."
.
Naja, ich würde eher sagen, die Freiheit propagierende FDP will sich mit ihrer Blockadehaltung nicht vollends blamieren, der Druck muss nur hoch genug sein.

@ Möbius, um 18:35, um 19:06

"Aber an ihren eigenen Ansprüchen gemessen werden die Ampelparteien scheitern. Die FDP dabei am wenigsten."

Welch ominöse Prophezeiung.

Da Sie, wie alle Außenstehenden, die Ansprüche der 3 derzeit überhaupt nicht kennen, schließlich ändert sich so etwas naturgemäß in derartigen Gesprächen, lehnen Sie sich doch sehr weit aus dem Fenster.

Und wieso die FDP dabei auch noch die wenigsten Federn lassen soll, wenn die Geschichte scheitert, versteh ich auch nicht.

18:53, logig

>>um 17:29 von fathaland slim
"Sie sind mir hier bisher nicht als Apologet autoritärer Systeme aufgefallen."

Nun, zumindest habe ich dieses Mißverständnis vermieden.

Aber würde durch ein RGR Regierung die Bundesrepublik wirklich zu einem autoritärn Staat mutiern!<<

Sollte das Ausrufezeichen ein Fragezeichen werden, hat sich dann aber gestreckt?

Ich glaube, Sie haben mich profund mißverstanden.

Ein Apologet ist jemand, der etwas rechtfertigt.

Ein Linker, der autoritäre Systeme rechtfertigt, ist keiner.

19:16 von weingasi1

@schiebaer45

«Und das Rot Grüne Träume nicht ins uferlose gehen, dafür wird die FDP schon sorgen und wenn nötig auf die Bremse treten.»

«Ja, damit beruhige ich mich selbst auch schon seit Wochen, obwohl ich mit der Corona-Politik der FDP ausdrücklich nicht einverstanden bin. »

Es ist zu gar nichts gut in einer Koalitionsregierung, wenn einer der Beteiligten Existenzberechtigung, Mitwirkungspflicht und Sinn lediglich darin sieht, immer nur so was wie der Schiffschaukelbremser auf dem Rummelplatz zu sein.

Man bindet sich auch keine Wackersteine an der Kette hinten ans Auto, damit man schneller und besser voran kommt mit weniger Energieverbrauch.

Mir ist noch immer nebulös bis mysteriös, wie das rot-grüne Schreckgespenst wohl aussehen soll, und mit welchen Folterwerkzeugen antreten, um das Land zu malträtieren.

Viel dringt nicht aus den Koalitionsverhandlungen heraus.
Aber die Schwaadlappe von der FDP wissen schon heute, dass Corona am 22. März 2022 vorbei ist. Phänomenal.

@SinnUndVerstand um 17:11

„Politisch hoffe ich auf eine deutliche Profilierung der Klimapolitik, denn nichts bedroht das Zusammenleben und die Zukunft so sehr wie die Klimakatastrophe, die schon an vielen Stellen mit vielen Symptomen begonnen hat.“
-> das wird kommen, eine deutliche Profilierung der Klimapolitik - egal, wer nun neue Regierung wird!

„Und gesellschaftlich hoffe ich auch auf eine Klimaverbesserung, wenn Parteien, die an manchen Stellen eher konträre Positionen haben, deutlich machen, dass man respektvoll miteinander umgeht und dass Unterschiede nicht zu Verhärtung und Polarisierung führen müssen sondern zu dem, was Politik als Alltagsgeschäft meist ist: Aushandeln und Kompromisse finden."
-> stimmt! Die derzeitige Regierung, die Union und die SPD, haben gezeigt, dass Kompromisse aushandeln geht!

Das Argument mit dem Stromzukauf

Es ist völlig unmöglich und auch nicht wünschenswert, energiepolitisch autark zu sein. Die Energieversorgung Europas funktioniert nur im Verbund.

Was übrigens Frau Baerbock meinte, als sie von den Speichern im Netz redete. Denn an einem solchen Verbundsystem hängen natürlich überall Speicher.

Es ist ja nun auch nicht so, daß immer dann, wenn D Strom zukauft, dieser Strom aus Kohle- oder Kernkraftwerken stammt. Es gibt auch andere Kraftwerke in unseren Nachbarländern.

Natürlich ist die Energieversorgung der Zukunft ein ganz, ganz dickes Brett, das zu bohren ist. Aber da auf die Kernkraft zu setzen ist eine ausgesprochen dumme Idee. Denn ein Großteil der europäischen Kernkraftwerke wird bald abgeschaltet, und im Bau ist ein einziges, in Flamanville, und das seit Jahrzehnten. Es ist auch keins in Planung. Planungsankündigungen sind genau das, nämlich Ankündigungen. Vom Planungsbeschluss bis zur Fertigstellung vergehen Jahrzehnte. Überall, nicht nur in D, wie hier gern behauptet wird.

@ Möbius, um 19:35

Sie hantieren aber reichlich mit Vermutungen, Vorstellungen und Schlussfolgerungen im hypothetischen Bereich.
"Grüne" Atomkraft gegen Windkraft?

Am 16. November 2021 um 19:35 von Möbius

Ich las heute, dass das Zulassungsverfahren für N2 vorläufig ausgesetzt ist. Ich verstehe das nicht. Warum hat man dem Bau überhaupt zugestimmt, wenn man Bedenken hatte oder diese nicht im Vorfeld geäussert. Allerdings verstehe ich die Problematik hier auch nicht so wirklich.
Die EU-Kommission ist in der Tat in der Brédouille, weil Länder, die aufgrund ihres Atomstroms in der Klimabilanz viel besser dastehen, den Sonderweg DE's kritisieren. Das sage nicht nur ich, sondern selbst z.B. die Grünen in FRA. Ich verweise auf den Bericht im Focus v. 19.10.21 die Minimeiler Macron's in FRA betreffend. Interessanter Bericht. Sollte Ihre Befürchtung(?) zutreffen, dass die SPD nochmal über AKW nachdenkt, müssten die Grünen wenigstens mal aus der Deckung kommen, wie sie "ohne alles" nur mit EE's den Bedarf decken wollen, solange keine wirklich AUSREICHENDEN Speicher zur Verfügung stehen.

@KarlderKühne, 18:00

„Eigentlich passen FDP und Grüne nicht zueinander“

Das ist nicht nur kein Problem, das (unterschiedliche „Ansichten“) muss in einer repräsentativen Demokratie, die dieser Bezeichnung gerecht werden können will so.

@19:00 von wenigfahrer

Sie halten also Atomkraftwerke, Kohletagebau und fossile Energiegewinnung mit den bekannten verheerenden Klimaauswirkungen für ökologischer als ein Windrad mit Betonsockel im Wald?

19:58 von fathaland slim

«Natürlich ist die Energieversorgung der Zukunft ein ganz, ganz dickes Brett, das zu bohren ist. Aber da auf die Kernkraft zu setzen ist eine ausgesprochen dumme Idee. Denn ein Großteil der europäischen Kernkraftwerke wird bald abgeschaltet, und im Bau ist ein einziges, in Flamanville, und das seit Jahrzehnten.»

Es sind zwei in Europa. Den Slow-Burner in Olkiluoto in Finnland gibt es auch noch. Sehr ähnlich wie Flamanville in Frankreich aus dem AKW-Kapitel … Never Ending Story zu Apothekerpreisen.

Am 16. November 2021 um 19:51 von schabernack

Mir ist noch immer nebulös bis mysteriös, wie das rot-grüne Schreckgespenst wohl aussehen soll, und mit welchen Folterwerkzeugen antreten, um das Land zu malträtieren.
___
Ich glaube nicht, das von der SPD viel Gruseliges zu erwarten ist. Meine Skepsis richtet sich viel mehr an Grünen, die aus allen Energiequellen, die uns bis dato zur Verfügung stehen, ausser den EE's, für die wir keine Speicher haben, gleichzeitig aussteigen wollen und m.M. keinen wirklichen realistischen Plan haben, wie damit der Bedarf einer Industrienation, die DE glücklicherweiseja noch ist, gedeckt werden soll.
Was Corona-Einstellung der FDP anbelangt, habe ich mich davon ohnehin distanziert; obwohl die Aussage über die Beendigung der Pandemie zum 22.03.22 ging m.W. von der Ampel in spe aus; nicht explizit von der FDP, gleichwohl ich ihr das zutraue, was ich eben nicht i.O. finde.

Am 16. November 2021 um 19:58 von fathaland slim

Es ist ja nun auch nicht so, daß immer dann, wenn D Strom zukauft, dieser Strom aus Kohle- oder Kernkraftwerken stammt. Es gibt auch andere Kraftwerke in unseren Nachbarländern.
___
Ich gehe davon aus, dass der Strom zugekauft wird, der am preiswertesten angeboten wird.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: