Kommentare - Göring-Eckardt: "Über eine Impfpflicht gibt es keine Einigung"

15. November 2021 - 16:38 Uhr

Eine teilweise Impfpflicht wolle man auf den Weg bringen, hatte Grünen-Fraktionschefin Göring-Eckardt gesagt. Nun dementierte sie: SPD, Grüne und FDP haben sich noch nicht auf verpflichtende Impfungen für bestimmte Berufsgruppen geeinigt.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

16:27 von artist22

Eine Impfpflicht für Personal in Kitas ? Das macht ungefähr so viel Sinn, wie denen orange Unterwäsche vorzuschreiben, wenn es um Schutz für irgendwen vor irgendwas geht.
Theoretisch fände ich eine solche Impfpflicht in Altenheimen sinnvoll. Weil die, die dort leben, sterben an Corona. Nicht `wir anderen´ (auch wenn viele hier mittlerweile so brainwashed sind, dass sie das glauben) und erst recht nicht die Kinder.
Aber nur theoretisch, denn Corona ist sicher nicht mit der spanischen Grippe zu vergleichen. Komisch, dass von der `richtigen´ Seite solche Vergleiche immer völlig okay sind.
Vor allem aber, weil das hier kein autokratisches Land ist. Impfpflichten passen in Länder wie China oder NK.
Gewisse Leute sollten sich gelegentlich nochmal mit der Sterberate befassen. Und nicht immer noch an so nutzlose (außer für die, die davon profitieren) Werte wie Inzidenz klammern.

Politiker wollen die Pandemie nicht verstehen

Zum grosse Teil sind die Ungeimpfte nicht die Ursache der jetziger Welle sondern die geimpft und genesen, und vor allem die Politiker, die das impfen als Gottes lösung verkaufen und verkauften auch 6monaten her(geh mal zu impfen und alles ist vorbei), jetzt sagen sie 3G, 2G, geben schwarze Peter an die Ungeimpfte... Die geimpften mit deren Party ohne Masken sind schuld, enkaufen ohne Masken Sport ohne maksen nur fuer 2G... Da lacht sich das Virus tot, ohne Hindernis nutzt er sie sich zu vermehren und sich zu er bessern gegen das a scheinen I Pfund... Neuling nur 2G. In öpv, gab nicht Maskenpflicht mal? Wieso braucht man 2 G und 3G da? Weil die geimpft lassen mask fallen?

16:44 von Silverfuxx

Theoretisch fände ich eine solche Impfpflicht in Altenheimen sinnvoll.
-------------

auch bei den Pflegern
was tun mit den Besuchern ?

16:22 von baumgart67

>> Fristlose Kündigung wäre hier das Mittel der Wahl. Begründung: Unnötige Gefährdung von Schutzbefohlenen. Ganz ehrlich, auf Pflegpersonal, was sich nicht impfen lässt, kann man gut verzichten.<<

Da dürfte es so manchen Betrieb geben, bei denen so wenige Mitarbeiter übrig blieben, dass sie ohnehin den Betrieb nicht mehr aufrecht erhalten könnten. Und ganz ehrlich, wo es schon jetzt an Personal mangelt, lieber ungepflegt als ungeimpft?

Weicheier in Berlin

Ohne viel, viel mehr Zwang wird das nichts werden. Dann machen wir noch im nächsten Winter rum. Denn dann haben wir immer noch Ungeimpfte und die Geimpften boostern nicht ewig, wenn es eh egal ist.

Einmal richtig Druck, europaweit, und wie beenden die Seuche. Zumindes in Europa. Danach müssen wie eben die Grenzen absichern. Da wäre ja ne nette Ausrede für Mauern

@silverfuxx

Wer bitte profitiert von Inzidenzwerten?

Young Urban Professionells

Gab es schon in den 80ern. Herr Lindner wurde unter Schmerzen geboren. Mit dem Commodore 64 bewaffnet
wurden diese Herrschaften an der Börse nicht Ärmer .Die kleinen gelben Kaufmännchen studierten gerne BWL & prunkten mit Status. Hatten es weder mit der Wehr noch Steuerpflicht. Was kann das Volk von der Ampel erwarten ?
Herr Scholz hat Impfstoff bestellt, seine Lobbys befriedigt zum günstigsten Zeitpunkt eine Wahl gewonnen ,seitdem untergetaucht. Lindner alles besser gewusst Lockdowns ausgeschlossen .Impfen oder Impfen ist die hier die Frage. Auch im Winter 2021/ 22. Junge Menschen plagen primär Geld ,Klimasorgen.Der Rest erledigt sich von selbst bis zum Frühjahr . Laissez Faire Strategen .

@zopf: Ungeimpfte Pflegekräfte (geschlossene Kommentarfunktion)

"Wenn die sich die 12 Wochen Sperre des Arbeitslosengelds, aufgrund der selbstverschuldeten Kündigung, denn leisten können." Am 15. November 2021 um 16:20 von zopf

*

Wo wäre da das Selbstverschudete?
Bei der Einstellung gab es keine Impfpflicht und fertig. Oder kommt noch eine Quellenangabe mit entsprechendem Gesetz?

Ich empfinde es schon als riesen Freiheit auch nur auf die Idee zu kommen denen Selbstverschulden zu unterstellen.

Die Leute haben die ganze Pandemie durch bis zum Umfallen gearbeitet, mussten in Erweiterter Quarantäne mit den Risikogruppen arbeiten gehen, während andere zu Hause im Hausanzug saßen, sie müssten teilweise Infiziert zur Arbeit, weil sonst die Altenheimbewohner verhungert wären und in ihrer eigenen Exkrementen liegen würden, dürften nicht einmal das Auto dafür tanken, haben als Lohn dafür Klatschen bekommen...

Nun noch mit "Sperre des Arbeitslosengelds, aufgrund der selbstverschuldeten Kündigung," zu kommen ist einfach rotzfrech und abseits der Realität

Wo ist dasProblem

Unser Gesundheits‘Jens hat noch vor kurzem behauptet im Frühjahr 2022 ist die Pandemie vorbei. Entweder sind die Leute geimpft oder sie holen sich den Schutz auf natürliche weise indem sie sich anstecken und dann als genesen gelten.Einige werden sterben aber das ist nun einmal der Lauf des Lebens . Bis auf eine Ausnahme vor ca 2000 Jahren endet das Leben einfach mit dem Tod. Das sollte man einfach akzeptieren. Kein Impfverweigrer wird sich hinterher beschweren wenn ihn das Corona-zeitliche segnet. Jeder sollte seine Freiheit haben sich zu Impfen oder nicht, Maske tragen oder nicht und an Corona zu sterben oder an etwas anderem.

Totimpfstoffe

sollen ja nun doch in Kürze vermutlich in der EU zugelassen werden. Offenbar hat jetzt doch ein Hersteller mal komplette Daten eingereicht, so dass die Zulassung im rolling review Verfahren angegangen werden kann.
Angeblich sollen ja mehr als die Hälfte der bislang Ungeimpften nur auf diesen Stoff lauern. Da müsste ja dann geradezu ein run erfolgen.
Ich fürchte allerdings, dass das bei den meisten doch wieder irgendeinen Grund zur Ablehnung geben wird. Wenn nach der Zulassung und Zurverfügungstellung noch diesbezügliche Einwände und Vorbehalte kommen, dann weiss man wenigstens, was man davon zu halten hat. Nämlich bla, bla.

..mit Ratten

Ich versteh das Problem nicht - Lehrer, Pfleger, Krankenschwestern und Ärzte, die Wissenschaft nicht verstehen haben eh den Beruf verfehlt.

Wenn die dann kündigen aus Zorn vor einer Impfpflicht - win win.

16:48 von tarikzh

einfach mal schauen, welche Klientel in den Intensivstation liegen,
dann weiterdiskutieren

Zitat : "geh mal zu impfen und alles ist vorbei "
genau das ist das Problem,
kein Politiker hat das jemals behauptet !
aber viele Menschen neigen eben zur Schwarz/Weißsicht
lesen nur die Hälfte und vom Rest verstehen sie nichts

Wer`s glaubt,

Wer hier denkt, das sich bei einer Impfpflicht alle daran halten, ist ein großer Optimist. Es gibt Bevölkerungsgruppen denen gehen unsere Gesetze am "nackten Popo" vorbei.

@morgentau19 um 16:39

"16:14 von Der Lenz
Sie haben doch Augen im Kopf und sehen selbst, das nisher keine einzige Maßnahme (Maske, Abstand, Lockdown) gegen das Virus hilfreich war/ist.
Ja, nicht mal die Impfung. "

Im Gegenteil: sie haben alle sehr gut geholfen, tun es und werden es weiterhin tun, da sie die Verbreitungsgeschwindigkeit reduzieren.

"Der geimpfte Mensch kann sich wieder anstecken!"

Ja, aber die Wahrscheinlichkeit das es Schlimm wird ist geringer als beim ungeimpften.

"Der Ungeimpfte kann am Virus sterben.
Der geimpfte Mensch kann am Virus sterben."

Ja, aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist für Geimpfte geringer.

Und Wahrscheinlichkeiten sind das worum es geht.

Unsere Krankenhäuser sind darauf ausgelegt soviel Kranke aufzunehmen wie Wahrscheinlich gleichzeitig bedarf haben - normalerweise, ohne Pandemie.
Da es Schwankungen gibt gibt es einen gewissen Puffer. 20%.

Deshalb muss man die Anzahl der gleichzeitig erkrankten durch Infektionswahrscheinlichkeitssenkung an die Versorgung Anpassen

16:44 von Silverfuxx

Lieber Silberfuxx,
Es sei ihen ins Gedächtmis gerufen, dass Kita-Personal nicht in Kitas lebt, sondern dort (bei den derzeitigen Pandemietreibern) nur arbeitet - und damit prädestiniert ist das Virus in Familie und Umfeld zu tragen.

Testen @ 16:50 von Sisyphos3

>>>auch bei den Pflegern
was tun mit den Besuchern ?>>>

Na testen! Impfstatus egal! Nur getestete Besucher/Innen! Ohne Frage.

Alles hängt am Impfen

stimmt, aber eben auch Geimpfte verteilen, sind Spreader. Und das macht das Problem groß für ALLE. Der Freiburger Medizinstatistiker Gerd Antes hat das in einem SWR-Interview trefflich ausgedrückt: Alle werden die Inf durchmachen - mehrfach auch mit künftigen Varianten. Nur eine Hysterie brauchen wir nicht mehr. Und in den kritischen Bereichen werden wir noch einige Zeit testen müssen - I-Pflicht sinnlos. Für mich kein Problem, wenn ich ins Pflegeheim zu Besuch gehe! Ich hoffe, die Leitung und die Mitarbeiter sehen das gleich. Eine Impfpflicht hilft nur für "flatten the curve" auf Intensiv. Oder eben ein Durchseuchen, das Gerd Antes mehr oder weniger kontrolliert sehen möchte. Genau das war die Aufforderung an die Politik. Alle anderen, die darüber lamentieren, dass "täglich Menschen sterben" schwallen herum, denn WER stirbt hauptsächlich auf Intensiv? Die Ungeimpften, die das grob fahrlässig verursacht haben. Schade, dass die Gesellschaft die horrenden Kosten schultert

17:00 von Tada

Nun noch mit "Sperre des Arbeitslosengelds, aufgrund der selbstverschuldeten Kündigung," zu kommen ist einfach rotzfrech und abseits der Realität
---------------

in jedem Fall extrem unrealistisch

re 16:48 tarikzh: Verstehen Sie?

>>Zum grosse Teil sind die Ungeimpfte nicht die Ursache der jetziger Welle sondern die geimpft und genesen, <<

Na klar, herzlich willkommen auf der Schwurbelwiese! Genau deshalb sind auch auf der Inzidenzenkarte alle Hochinzidenzen rosa und die Inseln der Geimpften tieflila.

Und die ITS sind auch voll mit Geimpften, die sich alle von den geimpften Politikern angesteckt haben. Die „überhaupt nichts verstanden“ haben.

Im Ernst: Ihr Kommentar ist ein hervorragendes Argument, eine Impfpflicht sofort einzuführen und keinesfalls auf die Einsicht der letzten „sogenannten Ungeimpften“ (Nige) zu warten.

Gut erkannt! @ 17:02 von weingasi1

>>>Ich fürchte allerdings, dass das bei den meisten doch wieder irgendeinen Grund zur Ablehnung geben wird. Wenn nach der Zulassung und Zurverfügungstellung noch diesbezügliche Einwände und Vorbehalte kommen, dann weiss man wenigstens, was man davon zu halten hat. Nämlich bla, bla.>>>>

Richtig!
Das dachte ich die ganze Zeit, bei der Forderung nach Totimpfstoffen, für sehr Viele (nicht Alle!) Ungeimpften eine Ausrede, und sind sie dann verfügbar.... Nächste Ausrede.....

@ um 16:51 von proehi

„Und ganz ehrlich, wo es schon jetzt an Personal mangelt, lieber ungepflegt als ungeimpft?“
Wenn sie als Heimbewohner nicht gerade in einer privaten Einrichtung leben, die ganz ohne Pflegebedürftigkeit schon ein paar Tausend Euro kostet, ist eine anständige (!) Pflege und Betreuung seit Jahrzehnten kaum möglich oder ausschließlich einer nahezu unzumutbaren und selbstausbeuterischen Einsatzfreude des Personals zu verdanken, die aber eben auch nicht alle Mißstände ausgleichen kann.
Ich arbeite seit über 20 Jahren Pflegebereich und habe auch durch andere Tätigkeiten sehr viele Pflegeheime kennengelernt. Kein einziges Pflegeheim würde ich einem Suizid vorziehen wollen. Kein einziges!

16:48 von tarikzh

>>Zum grosse Teil sind die Ungeimpfte nicht die Ursache der jetziger Welle sondern die geimpft und genesen,...<<

Steile These. Nach Belegen frage ich nicht, verkompliziert nur die Sache.

Was halten Sie von dem simplen Vorschlag, alle Vorsichtsmaßnahmen im Prinzip wie zuvor auch für alle - ob geimpft oder nicht - beizubehalten? Das würde den Geimpften, im Wissen eines wesentlich geringeres Risikos für einen schweren Verlauf, etwas Solidarität mit den Ungeimpften abverlangen. Die Ungeimpften könnten die Furcht vor Stigmatisierung ablegen und die ganze Angelegenheit etwas entspannter überdenken.

Auf jeden Fall würde es alberne Schuldzuweisungen überflüssig machen und ein Leben nach der Pandemie - weil wir eine blödsinnige Spaltung vermeiden - erleichtern.

Eine Impfpflicht jetzt käme für die 4te Welle eh zu spät.

@Schlaraffe, 16.59h

Die kleinen gelben Kaufmännchen brachten wenigsten ihre Ausbildung/Studium zu Ende.
Bei den kleinen grünen Träumern ist man schon froh, wenn man einen findet, der
Ausbildung oder Studium beendet hat.
Natürlich heißt die Lösung Impfen. eine andere haben wir nicht.

wer hätte das gedacht

diese liebesheirat unserer deutschen ampel wird doch wohl noch daran scheitern, daß jedes lichtleoin anders flackert

Dass es gelingt, Missverständnisse auszuräumen ist entscheidend

um den weiteren Verlauf der Pandemie ausbremsen zu können

Wäre daher gut, wenn diese Informationen Faktenfinder-Meldung „Missverständnis bei angeblichen Spätfolgen“ (tagesschau.de/faktenfinder/corona-impfungen-spaetfolgen-101.html) unbegründeten Besorgnissen abhelfen könnten:
[STIKO-Chef] Mertens „weist auf ein grundlegendes Missverständnis hin: "Viele Menschen glauben, dass die mRNA nach Impfung im Organismus des Geimpften verbleibt. Das ist natürlich nicht der Fall, denn mRNA wird in der Zelle sehr rasch vollständig eliminiert"
>> Das müsse auch so sein, "denn mRNA fällt in allen metabolisch aktiven Zellen ja dauernd an und muss abgebaut werden"/
Der Leiter der Immunologie der TU Dortmund:
"Da die Immunreaktion auf die Impfung die Nebenwirkungen verursacht, diese aber innerhalb weniger Wochen nach der Impfung abgeschlossen ist, kann danach kein neuer Schaden mehr entstehen. [Dass] es eine häufige Nebenwirkung noch Jahre nach der Impfung geben könnte ist nun wirklich ausgeschlossen"

Impfpflicht jetzt !

Schluss mit inquisitorischen Maßnahmen gegen Ungeimpfte!

Es muss eine Impfpflicht geben, damit niemand mehr behaupten kann das er/sie alles „richtig“ machen und die anderen die „Rechten“ „Querdenker“ etc sind.

Gerade die Impfpflicht würde endlich diese moralinsauere Debatte mit erhobenem Zeigefinger zum Schweigen bringen, und die Spaltung der Gesellschaft in konforme Menschen und kritische Geister beenden.

Impfpflicht

Was soll der Unsinn bestimmte Berufsgruppen zur Impfung zu zwingen, wenn die hauptsächliche Verbreitung im privaten Bereich stattfindet? Sie. Ts von heute: superspreader in Bars und Nachtclubs. Glaubt jemand, dass med. Personal nach 10,12,24 Stunden Schichten noch in Bars gehen? Wenn impfpflicht, dann für alle. Wo ist hier die Rationale? Nur med. Personen, Lehrer und Erzieher verbreiten den Virus!?

@ 17:02 von weingasi1

„Totimpfstoffe … Angeblich sollen ja mehr als die Hälfte der bislang Ungeimpften nur auf diesen Stoff lauern. Da müsste ja dann geradezu ein run erfolgen“

Ich teile Ihre Skepsis. Ich habe auch schon einen Verdacht, was wir alles zu hören und lesen bekommen werden. „Narkolepsie“ ist ein Argument, dass ich erwarte. Der berüchtigte Schweinegrippen-Impfstoff war schließlich auch ein Totimpfstoff. Da sind dann Hilfsstoffe (Wirkverstärker) drin, die häufig zu Diskussionen führen. Aluminium ist so ein Thema.

Aber wenn sich Leute damit impfen lassen, soll es mir recht sein.

@ 16:48 von tarikzh

Mit einem Blick auf die generelle Hospitalisierungsrate und vor allem auf die Situation der Intensivstationen, wo bis zu 98% der Covid-19-Patienten ungeimpft sind, fällt Ihr Kommentar wie ein Kartenhaus zusammen .

Alleine in meinen Umfeld…

… kenne ich etliche Pflegerinnen/ Krankenschwestern/ Sozialpädagoginnen dir eine Impfung für sich definitiv ausschließen. Ich möchte nicht wissen wie sich der Pflegenotstand durch eine Impfpflicht verschärften würde.
Zudem wäre es den in diesem Bereich tätigen Menschen vorsichtig ausgedrückt fragwürdig und unfassbar ihre Freiheit derartig zu beschneiden…

@albexpress, 17.02h

Es wird sich auch keiner nach seinem Tod beschweren, wenn ihn ein Impfverweigerer mitgerissen hat.
Solange der aber auf der ITS liegt und leidet, wird er dem Impfverweigerer mit höchster Wahrscheinlichkeit schon alles an den Hals wünschen, nur nichts Gutes.

re 17:00 Tada: Ungeimpfte Pflegekräfte

>>Wo wäre da das Selbstverschuldete?
Bei der Einstellung gab es keine Impfpflicht und fertig. Oder kommt noch eine Quellenangabe mit entsprechendem Gesetz?<<

Es kommt keine „Quellenangabe“, aber es kommt - hoffentlich bald - das entsprechende Gesetz. Und das gilt dann tatsächlich auch für Arbeitsverhältnisse, die vor diesem Gesetz geschlossen wurde. Was sonst?

Mich wundert es immer wieder, mit welcher Hartnäckigkeit immer wieder neue „Argumente“ hervorzaubern, um nur ja nicht das Offensichtliche sehen und anerkennen zu müssen.

Es mag ja sein, dass Sie Ihre Mutter oder Vater von einem überzeugten Impfgegner pflegen lassen würden. Ich würde meine Eltern nicht auf eine Station lassen, auf der nur ein einziger Schwurbler arbeiten würde. Der mir dann auch noch was von seiner „Freiheit“ vortragen würde.

Absurd und verdreht,und im übrigen leisten Sie den tatsächlich zum großen Teil an ihrer Leistungsgrenze arbeitenden Pflegekräften mit solchen Kommentaren einen Bärendienst!

16:48 von tarikzh

"Politiker wollen die Pandemie nicht verstehen

Zum grosse Teil sind die Ungeimpfte nicht die Ursache der jetziger Welle sondern die geimpft und genesen, und vor allem die Politiker, die das impfen als Gottes lösung verkaufen und verkauften auch 6monaten her(geh m"
.
Auch wenn solcher Blödsinn täglich 20mal postest, wird es nicht besser.
.
Die Inzidenz unter Geimpften ist marginal zu der der Impfverweigerer.

re 17:20 Profi202: Impfpflicht

>>Was soll der Unsinn bestimmte Berufsgruppen zur Impfung zu zwingen, wenn die hauptsächliche Verbreitung im privaten Bereich stattfindet?<<

Der Sinn besteht darin, die in den Bars und Clubs eingefangenen Viren nicht am nächsten Tag vor seiner Klientel zu verteilen. In die Bars und Clubs dürfen diese „Berufsgruppen“ dann gerne weiter gehen.

@17:02 albexpress

„Jeder sollte seine Freiheit haben sich zu Impfen oder nicht, Maske tragen oder nicht und an Corona zu sterben oder an etwas anderem.“

Anders ausgedrückt:
Jeder sollte seine Freiheit haben solange er für sich alleine bleibt und mit keinem anderen Kontakt hat.
Aber dann auch in allen Bereichen:
Helmpflicht, Anschnallpflicht,
Alkohol am Steuer
Wenn knallt, hat er Pech gehabt.
Achso, und bezahlen sollte den Schaden auch der Verursacher und nicht die Allgemeinheit.
Das wäre Freiheit und zwar grenzenlos !

17:02 weingasi

"Angeblich sollen ja mehr als die Hälfte der bislang Ungeimpften nur auf diesen Stoff lauern. "

Halte ich für völligen Blödsinn. Ich denke die meisten haben sich vom Algorithmus auf Telegram/Facebook/Instagram schön die Meinung die Ihnen emotional passt vortanzen lassen.

Deswegen kommt man da mit Belegen nicht ran.

Wer fähig ist die Impfung zu verstehen, der kapiert auch dass mRNA-Impfstoffe wesentlich sicherer sein müssen als Totimpfstoffe. Wer das anders sieht, der muss nochmal nachsitzen.

@ 17:00 von Tada

Nun, letztendlich ist das eine Frage die die Gerichte entscheiden werden.

Ich gebe aber zu bedenken:

Seit ein paar Wochen gibt es bei uns auf der Arbeit ein paar neue Sicherheitsvorschriften.

Wer sich nicht dran hält muß im Wiederholungsfall mit Kündigung rechnen.

Und da man als Arbeitnehmer ja vorgewarnt war, ist eine Kündigung dann eben selbst verschuldet.

Ich will die Leistung des Pflegepersonals im Allgemeinen ganz bestimmt nicht kleinreden, bei den Arbeitsbedingungen und der Bezahlung besteht ganz bestimmt großer Verbesserungsbedarf.

Das alles ist allerdings kein Freibrief dafür Schutzbefohlene aus welchen Gründen auch immer zu gefährden.

Ich bin zwar geimpft, käme aber nie auf die Idee, meine 92 jährige Mutter im Heim zu besuchen ohne mich vorher selbst getestet zu haben oder auf ihrem Zimmer die FFP2-Maske abzunehmen.

Gruß, zopf.

Die Panik

In hessischen Arztpraxen bereiten teilweise Menschen „im Panikmodus“ Probleme, die nach einer sofortigen Corona-Auffrischungsimpfung verlangen. Dies sagte ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Hessen auf dpa-Anfrage am Montag. „Impfstoff gibt es in den meisten Fällen genügend, aber das Verhalten der teilweise völlig panischen Menschen macht es den Praxen im Moment noch schwerer, als es ohnehin schon ist.“

Wie wäre es mit einer ...

Kontrolle der vorhandenen Maßnahmen?

Gerade in Angesicht der eventuell kommenden Verschärfungen ist es schlicht lachhaft, wenn man Maßnahmen beschließt die noch wesentlich einfacher umgangen werden können.

Daher wäre eine bessere Kontrolle der vorhandenen Maßnahmen wesentlich zielführender!

Planlos im Hier und Jetzt

Frau Göring-Eckardt kommuniziert vielfältig, um es freundlich auszudrücken.
Zuerst ein Nein zur Impfpflicht, dann geht es ohne Impfpflicht in bestimmten Berufen nicht, dann zurück: man muss noch drüber reden...
Ich nehme an, dass in den Verhandlungen über die Bildung einer Ampel zur Zeit alles drunter und drüber geht und dann einfach eine immense Verwirrung entsteht.
In den Köpfen der Beteiligten.

@Weingasi1, 17.02h

Da fallen mir jedesmal die Nichtraucher ein, die so gerne ausgegangen wären, Lokale besucht hätten usw, aber dies wegen der Raucher nicht konnten.
Nachdem das Rauchen in Gastätten verboten worden war, blieben viele Raucher weg, der Zustrom der Nichtrauchter ist aber ausgeblieben, so dass einige mir bekannte Gastwirte schließen mussten.
Die Ausreden der Nichtraucher waren so vielfältig wie die Tier- und Pflanzenwelt.
So ist es auch mit den Impfverweigerern.

17:21 von dr.bashir

"Da sind dann Hilfsstoffe (Wirkverstärker) drin, die häufig zu Diskussionen führen. Aluminium ist so ein Thema."

Alu und Quecksilber sind immer gern genannte Gründe. Dann kann man immer noch behaupten dass Schnipsel von abgetriebenen Föten drin sind.

Und dann gibt's doch noch "na ja, die Überlebensrate is ja 99,99999999999999%" und mein Immunsystem ist eh TOTAL GUT

re 17:20 Profi2020: Impfpflicht

>>Was soll der Unsinn bestimmte Berufsgruppen zur Impfung zu zwingen, wenn die hauptsächliche Verbreitung im privaten Bereich stattfindet?<<

Dieser „Unsinn“ macht den Sinn, dass die „im privaten Bereich“ eingefangenen Infektionen nicht von diesen „Berufsgruppen“ an ihre Klientel weitergegeben werden können.

@Tada

"Nun noch mit "Sperre des Arbeitslosengelds, aufgrund der selbstverschuldeten Kündigung," zu kommen ist einfach rotzfrech und abseits der Realität"

Nein. Wenn ich kündige, weil mir die Arbeitsbedingungen in einer Firma nicht mehr passen, dann gibt es automatisch 3 Monate Sperre. Ich habe noch nie davon gehört, dass das Arbeitsamt das anders gesehen hat.
Wenn mir gekündigt wurde, dann gibt es keine Sperre, selbst wenn ich mich etwa geschäftsschädigend verhalten hätte.
Ob Kündigungsgrund gerechtfertigt sind, entscheiden die Arbeitsgerichte.
Also: wer selbst kündigt muss 3 Monate verkraften können und anschließend mit weniger AG auskommen.
Ganz normal.

diese FDP

Kann diese egoistischen Politiker der FDP nicht verstehen die alles der sogenannten Freiheit opfern.
Das der Datenschutz höher gestellt wird als unsere Gesundheit ist ja auch ihr zu verdanken!!

Denke diese Damen und Herren der FDP werden erst umdenken wenn sie bei 5% angekommen sind!!!!

Eine Impfpflicht hat hohe

Eine Impfpflicht hat hohe rechtliche Hürden und kann nur als allerletztes Mittel der Wahl kommen. Sie kommt für die jetzige Welle eh zu spät. Wir brauchen jetzt 2G, wir brauchen für eine bestimmte Zeit auch Tests für Ungeimpfte wie Geimpfte in bestimmten Bereichen. Und wir brauchen klare Informationskampagnen und noch mehr Aufklärung über die Wirkweise der zugelassenen Impfstoffe.
Allerdings muss man sagen: Die ganz Verschwurbelten und vor allem die, die aus ganz anderen politischen Gründen Impfgegner und Coronaleugner sind, wird man damit nicht erreichen.

um 16:56 von stgtklaus

Wie stellen sie sich das mit dem Zwang vor?
Wollen sie Impfphobiker, übrigens ein behandlungbedürftige Erkrankung. an den Stuhl fesseln oder zumindest mit Gewalt festhalten. Wer sich jetzt hat boostern lassen, wird wenn weiterhin die Notwendigkeit besteht, sicher nochmals Impfen lassen.
Die Behauptung. durch Impfen die Pandemie benden zu können, ist eine unbegründte Vermutung von Ihnen. Lesen sie in diesem Zusammenhang vielleicht die Darstellung in Quarks.de.
Solange man kein belastbaren Aussagen über den R-Wert in der Gruppe der Geimpften hat, muß man davon ausgehen, dass unter den jetzt eingeräumten Freiheiten, die Kontakthäufigeit die Reduktion durch Impfung bei weitem überwiegt.

Im übrigen glaube ich, dass ihr Stil der Sache nicht angemessen ist.

@ 17:20 von Möbius

„ Schluss mit inquisitorischen Maßnahmen gegen Ungeimpfte!

Es muss eine Impfpflicht geben, damit niemand mehr behaupten kann das er/sie alles „richtig“ machen und die anderen die „Rechten“ „Querdenker“ etc sind.

Gerade die Impfpflicht würde endlich diese moralinsauere Debatte mit erhobenem Zeigefinger zum Schweigen bringen, und die Spaltung der Gesellschaft in konforme Menschen und kritische Geister beenden.“

Besser und zutreffender kann man es nicht sagen. Ich stimme Ihnen vollumfänglich zu. Leider werden wir bei einer Impfpflicht wieder logistische Probleme bekommen. Im Moment kommen Praxen und Impfzentren schon mit dem Ansturm wegen der Auffrischimpfwilligen nicht mehr gut klar.

Die deutsche Belehrungsdemokratie stößt an ihre Grenzen

Wenn man Deutsche fragt, was Deutschland ausmacht, dann kommt oft neben „Draußen nur Kännchen“ das „jeder jeden belehrt“.

Der „Verzicht“ auf die Impfpflicht ist dafür ein gutes Beispiel.

Ebenso könnte man die Steuerpflicht aufheben!
Aber nur wenn derjenige der seine Steuern nicht zahlt, denunziert, diskriminiert und diffamiert werden darf und letztendlich für „vogelfrei“ erklärt werden darf !

Der Unterschied zu einer echten „Pflicht“ erschließt sich mir da nicht.

Im Mittelalter hat man es den heidnischen Sachsen auch freigestellt: Taufe oder Tod.

Komischerweise haben sich angesichts dieser Alternativen dann doch viele für die Konvertierung zum Christentum entschieden ...

Also: Geht doch !

Wenn die dann kündigen aus Zorn vor einer Impfpflicht

Wenn die dann kündigen aus Zorn vor einer Impfpflicht ? Was dann? zuhause sitzen oder mit den Querdenkern randalieren gehen. Das Impfen ist kein Jux und sicher notwendig. Es ist halt sehr intellektuell generell dagegen zu sein und irgend welchen Theorien nach zu plappern

Großveranstaltungen

Eine Impfpflicht mag sinnvoll sein, wirkte aber frühestens in drei Monaten oder so. In Bezug auf eine drohende Überlastung der Krankenhäuser braucht man darüber nicht zu reden.

Völlig ausgeblendet werden Theater, Kino, große Clubs, Fußballstadien oder Hallen mit Publikumssport. Es ist an der Zeit, dass die Politik sich ehrlich macht und eingesteht, dass das Impfen -leider, leider- eben doch nicht reicht. Auch wir Geimpfte müssen unsere Kontakte reduzieren. Lieber kein Weihnachtsmarkt als geschlossene Schulen ab Dezember!

@um 17:08 von Dubitator

"Es sei ihen ins Gedächtmis gerufen, dass Kita-Personal nicht in Kitas lebt, sondern dort (bei den derzeitigen Pandemietreibern) nur arbeitet - und damit prädestiniert ist das Virus in Familie und Umfeld zu tragen."

Also wie jeder andere Arbeitnehmer auch. Wo ist also nun das Alleinstellungsmerkmal für Erzieher? Kindergärten sind übrigens keine Pandemietreiber. Dort wütet das Virus nicht mehr und nicht weniger als in allen anderen Bereichen, wie z.B Schule, Arbeitsplatz, Supermarkt und und und ....

17:15 von nie wieder spd

>>@ um 16:51 von proehi

„Und ganz ehrlich, wo es schon jetzt an Personal mangelt, lieber ungepflegt als ungeimpft?“
Wenn sie als Heimbewohner nicht gerade in einer privaten Einrichtung leben, die ganz ohne Pflegebedürftigkeit schon ein paar Tausend Euro kostet, ist eine anständige (!) Pflege und Betreuung seit Jahrzehnten kaum möglich oder ausschließlich einer nahezu unzumutbaren und selbstausbeuterischen Einsatzfreude des Personals zu verdanken, die aber eben auch nicht alle Mißstände ausgleichen kann.
Ich arbeite seit über 20 Jahren Pflegebereich und habe auch durch andere Tätigkeiten sehr viele Pflegeheime kennengelernt. Kein einziges Pflegeheim würde ich einem Suizid vorziehen wollen. Kein einziges!<<

Vermutlich haben Sie mich falsch verstanden. Im übrigen würde ich es jedem selber überlassen, wie er es mit der Pflege hält. Hauptsache, man hat eine tatsächliche Wahl. Und darum ging es mir.

17:22 von SinnUndVerstand

>>Mit einem Blick auf die generelle Hospitalisierungsrate und vor allem auf die Situation der Intensivstationen, wo bis zu 98% der Covid-19-Patienten ungeimpft sind, fällt Ihr Kommentar wie ein Kartenhaus zusammen .<<

Mit einem korrekten Blick auf die Zahl der Ungeimpten Covid-Patienten auf Intensivstationen fällt auch ihr Kartenhaus zusammen. Das Verhältnis liegt zurzeit bei ca. 70:30

Dramatisch! @ 17:15 von nie wieder spd

>>>Ich arbeite seit über 20 Jahren Pflegebereich und habe auch durch andere Tätigkeiten sehr viele Pflegeheime kennengelernt. Kein einziges Pflegeheim würde ich einem Suizid vorziehen wollen. Kein einziges!>>>

Sehr dramatisch, aber ich verstehe Sie!
Ich kümmere mich selbst um meine Eltern, die lasse ich auf keinen Fall in einem Pflegeheim unterbringen!

Teile für mich selbst, Ihre Ansicht so hart diese auch ist.

Wir können ja gern

Wir können ja gern Krankenhäuser und Pflegeheime mit ungeimpften Personal aufmachen, die dann mit den ungeimpften Patienten zusammen Pferdeentwurmer, Bleiche und Vitamin C zu sich nehmen.

Mal gucken, wie's bekommt.
(Achtung Hyperbel)

Nur bei den Kitas wäre es den Kleinen gegenüber unfair.

re 17:22 vCapncrunch: Umfelder

>>Alleine in meinen Umfeld…
… kenne ich etliche Pflegerinnen/ Krankenschwestern/ Sozialpädagoginnen dir eine Impfung für sich definitiv ausschließen. Ich möchte nicht wissen wie sich der Pflegenotstand durch eine Impfpflicht verschärften würde.<<

Wenn sich Ihr „Umfeld“ jetzt schon verallgemeinern ließe, hätten wir bereits jetzt einen Pflege- und Erziehungsnotstand. Ein Notstand, der durch Weiterbeschäftigung dieser „Kräfte“ noch einmal verschlimmert würde.

Übrigens: 98% aller KrankenhausärztInnen sind vollständig geimpft. Dämmert Ihnen da nicht vielleicht was? Etwas, was absolut nichts mit „Freiheitsbeschneidung“ zu tun hätte?

@Ein Mantel voll mit Ratten

"Wenn die dann kündigen aus Zorn vor einer Impfpflicht - win win."

Dies würde natürlich die derzeitige Situation und auch zukünftige Sitationen immens verbessern.

Ganz eindeutigt, hier lebt jemand abseits der Realität.
Nur als Hinweis:
Egal ob man eine Wellenspitze hat, oder ein Wellental, die Anzahl an absolut belegten Intensivbetten war stets gleich (ca. 19.500).
Nun liegt es an Ihnen darüber nachzudenken und Ihr Urteil noch einmal zu überdenken.

Re Teacher

ch würde meine Eltern nicht auf eine Station lassen, auf der nur ein einziger Schwurbler arbeiten würde. Der mir dann auch noch was von seiner „Freiheit“ vortragen würde...das sagt ein „Teacher“? Da wundert mich die kaputte Jugend nicht mehr

um 17:23 von teachers voice

"Ich würde meine Eltern nicht auf eine Station lassen, auf der nur ein einziger Schwurbler arbeiten würde"

Weshalb müssen sie ausfäliig werden?
Würden sie lieber eine getestete Pflegerin haben oder gar keine?

Zu einfach und zu bequem Nein zu sagen.

Es wird den Impfverweigerern zu einfach gemacht. Nichtstun ist viel zu bequem. Und die Ausreden (Wetter zu gut, Wetter zu schlecht, "gerade" was anderes vor, Aluhut sitzt heute nicht richtig), warum man sich nicht impfen lässt, sind auch nur heiße Luft und kostenlos.

Ein für die Behörden (Gesundheitsamt plus Einwohnermeldeamt) einmalig aufwendiger Akt, könnte sicherlich noch ein paar Millionen Ungeimpften die Augen öffnen :

Jeden Bürger Ü18 wie bei der BTW anschreiben. Nur diesmal lauten die Wahlmöglichkeiten:

a) Geimpft ?
b) Ungeimpft mit Attest ?
c) Ungeimpft mit Einwilligung sich im Krankheitsfall hinten anzustellen?
d) Termin zum Impfen geholt und wird wahrgenommen

Im Falle (a) und (b) bei falschen Angaben oder (c) bzw. wenn bei (d) dann doch der Termin nicht eingehalten wird, ist es wie eine Patientenverfügung rechtlich bindend.

Wer unbedingt ungeimpft bleiben möchte, kann dies gerne tun. Er oder sie sollte dann aber auch sich verbindlich dazu bekennen.

@teachers voice - Was soll mit Impfverweigerern passieren?

17:23 von teachers voice:
"[...] aber es kommt - hoffentlich bald - das entsprechende Gesetz. Und das gilt dann tatsächlich auch für Arbeitsverhältnisse, die vor diesem Gesetz geschlossen wurde. Was sonst?"
> Was sollte Ihrer Meinung nach mit den Pflegern, Erziehern und Lehrern passieren, die sich nicht impfen lassen wollen?

Angesichts des ohnehin schon bestehenden Personalmangels würde eine Beurlaubung eher schaden als nutzen.

"Ich würde meine Eltern nicht auf eine Station lassen, auf der nur ein einziger Schwurbler arbeiten würde."
> Diese Bevormundung wird Ihren Eltern nicht gut tun, wenn Sie zwischen "Behandlung vom Schwurbler" und "keine Behandlung" wählen müssen.

"Absurd und verdreht,und im übrigen leisten Sie den tatsächlich zum großen Teil an ihrer Leistungsgrenze arbeitenden Pflegekräften mit solchen Kommentaren einen Bärendienst!"
> Absurd ist es, an einen Zusammenhang zwischen Foreneinträgen und der Arbeitsbelastung von Pflegern zu glauben.

@Möbius um 17:20

"Gerade die Impfpflicht würde endlich diese moralinsauere Debatte mit erhobenem Zeigefinger zum Schweigen bringen, und die Spaltung der Gesellschaft in konforme Menschen und kritische Geister beenden."

Ich vermute Sarkasmus im letzten Teil des Satzes ...

"...alle Vorsichtsmaßnahmen

"...alle Vorsichtsmaßnahmen im Prinzip wie zuvor auch für alle - ob geimpft oder nicht - beizubehalten? Das würde den Geimpften, im Wissen eines wesentlich geringeres Risikos für einen schweren Verlauf, etwas Solidarität mit den Ungeimpften abverlangen..."

meine Solidarität und Geduld mit Ungeimpften ist am Ende.

Einschränkungen sollten ab jetzt nur für Ungeimpfte gelten.

Ich möchte nicht die nächsten Jahre in diesem pandämischen Zustand verbringen, weil die Impfskeptiker zu dumm, zu egoistisch oder zu feige sind, um Fakten zu verstehen.

@Kristallin um 17:13

"Richtig!
Das dachte ich die ganze Zeit, bei der Forderung nach Totimpfstoffen, für sehr Viele (nicht Alle!) Ungeimpften eine Ausrede, und sind sie dann verfügbar.... Nächste Ausrede....."

Besser eine eigene Meinung als eine abgeschriebene Meinung.

@albexpress, 17:02

Raucher und Alkoholiker haben die Möglichkeit, frei über ihre Gesundheit mit den genannten Lastern zu verfügen. Die Versichertengemeinschaft zahlt zwar mit für deren bewusst gesundheitsschädliches Verhalten und all die Folgeschäden, sie gefährden aber ihre Mitmenschen nicht (vom Passivrauchen einmal abgesehen). Corona ist indes ansteckend und kann zu einem qualvollen Tod oder zu lebenslangen schweren Gesundheitsschädeb führen. Es kann deshalb nicht die Entscheidung jedes Einzelnen sein, ob er sich impfen lässt und ob er die Hygieneschutzauflagen einhält. Der Kit, der eine Gesellschaft zusammenhält, heißt Solidarität. Die Freiheit des einen endet immer dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt.

um 17:21 von dr.bashir

"„Narkolepsie“ ist ein Argument, dass ich erwarte."

Nun, könnten sie dazu einmal Stellung nehnen.

Impfpflicht

Da hier immer wieder in Zweifel gezogen wird, ob eine Impfpflicht konform mit dem Grundgesetz sein kann: natürlich kann sie das. Es hat in der Bundesrepublik schon jahrzehntelang eine Impfpflicht gegeben, nämlich gegen Pocken, und die wurde sehr konsequent durchgesetzt.

Die Verhältnismäßigkeit muss allerdings in jedem Fall sorgfältig geprüft werden, heißt: die Sache endet ziemlich sicher beim Bundesverfassungsgericht. Ob dessen Urteil (egal wie es ausfällt) die Sache dann befriedet, würde ich allerdings bezweifeln. Die Fronten sind ja, wie man hier sieht, massiv verhärtet.

17:07 von Der Lenz

Der geimpfte Mensch kann sich wieder anstecken!"

>>Ja, aber die Wahrscheinlichkeit das es Schlimm wird ist geringer als beim ungeimpften.<<

Da sind wir uns doch einig; ich habe auch nichts anderes gesagt.

Der Ungeimpfte kann am Virus sterben.
Der geimpfte Mensch kann am Virus sterben."

>>Ja, aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist für Geimpfte geringer.<<

Das ist auch korrekt. Aber hierzu eine kleine Anmerkung: Die Zahl der Geimpften mit tödlichem Ausgang steigt, was ich so nicht erwartet habe. Sie vielleicht auch nicht.

Auch wenn wir nicht einer Meinung sind, (muss ja auch nicht immer sein), finde ich es klasse, dass sie alle Aussagen beantworten und mein Kommentar nicht aus dem Zusammenhang reißen.

Schönen Abend noch, Lenz!

Egal ob geimpft oder ungeimpft

Das Wichtigste wäre, dass gerade in Bereichen mit Menschen, deren Immunsystem nicht mehr so gut arbeitet und dadurch oft keine oder nur noch geringe Antikörper produziert, alle getestet werden. Denn es ist egal, ob z.B. der geimpfte oder der Ungeimpfte Pfleger im Seniorenheim einen schwachen Menschen ansteckt, bei dem die Impfung aufgrund des kaum mehr arbeitenden Immunsystems nicht so gut wirkt. Das Endergebnis ist leider das Gleiche. Deswegen in solchen Bereichen alle testen.

Warum erklärt man die Impfentscheidung zu Frage der Staatsräson?

Die Impfung wirkt offenbar doch nicht für lange.

Viele Länder haben daraus schon die notwendigen Konsequenzen gezogen und Auffrischungsimpfungen durchgeführt und den „Geimpft“ Status zeitlich limitiert.

Doch Deutschland hat sich festgefressen in Grabenkämpfen zwischen „Geimpften“ und „Ungeimpften“. Wie irre ist das eigentlich ? Worum geht es hier ?

Ich dachte mal, es geht um die Gesundheit. In Wirklichkeit ist der Streit ums Impfen zu einem neuen Schlachtfeld des „Kulturkampfs“ in Deutschland geworden.

Die einen sind fürs Gendern und Impfen und die anderen dagegen ...

Chance vertan...

Eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen, etwa im Pflegedienst, wäre zwingend notwendig. Schade, dass die FDP sich offenkundig einmal mehr verweigert, dem Recht auf Leben und Gesundheit den Stellenwert einzuräumen, der ihm zusteht.

Klar, eine Impfpflicht ist

Klar, eine Impfpflicht ist für die Ampelparteien ein no go, weil sie meinen, damit würden ja die persönlichen Freiheiten mancher ihrer ja so genialen Egomanen eingeschränkt. Wie sehr diese durch ihr Impfverweigern aber selber immer mehr Situationen heraufbeschwören, in deren Konsequenz andere gefährdet sind oder gar sterben müssen, scheint diesen Gemeinschaftsgefährdern dann, was diese Ampelparteien zum Teil wohl als völlig ok sehen, völlig egal zu sein. In einer Pandemie haben, zum Erreichen einer wirklich wirksamen und erfolgreichen Bekämpfung, doch Einzelinteressen zum Wohle der Allgemeinheit hinten an zu stehen. Aber unsere neue Intelligenzia scheint da ganz andere Wege zu gehen, die uns vielleicht auch noch als die Fähigkeit verkauft wird, über’s Wasser gehen zu können. Die Folgen aus diesem langen Marsch über unbedingt neu zu gehenden Wege, wird wohl von unbedingt zu befolgenden neuen NGOs-Pathfindersystemen direkt in chaotische Irre führen. Aber wenigstens das können die…

Ich halte eine

Impfpflicht für Pflegeberufe richtig.Nur wer aus Gesundheitlichen Gründen und vom Arzt es bescheinigt hat nicht geimpft zu werden,der ist ausgenommen.

Darstellung: