Kommentare - Corona in Deutschland: Inzidenz erreicht erneut Höchstwert

Kommentare

Jetzt auf die Bremse treten

Wir müssen jetzt bundesweit 2G in Restaurants, in öffentlichen Gebäuden und bei allen öffentlichen Veranstaltungen durchsetzen. Für Ungeimpfte entspricht das einem Lockdown. Das muss konsequent kontrolliert werden. Diesen Mut müssen wir haben.

Würde des Menschen

Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Aber sie schließt nicht aus, dass wir sterben müssen. Aber Menschen werden weiter auch an Corona sterben. Wir dürfen nicht allein den Virologen die Entscheidungen überlassen, sondern müssen auch die gewaltigen ökonomischen, sozialen, psychologischen und sonstigen Auswirkungen abwägen.

Impfpflicht

Für medizinische Berufe, für Pflegeberufe, für körpernahe Dienstleistungen und für Schulen und Kitas brauchen wir eine ehrliche und konsequente Impfpflicht.

Wenn wir nicht bereit sind, das durchzusetzen, wird uns die Welle überrollen, wir werden die Kontrolle angeben und wir werden tausende Tote in Kauf nehmen. Das wäre ein Armutszeugnis.

am 12. November 2021 um 20:55 von Werdaswissenwill

12. November 2021 um 20:55 von Werdaswissenwill
...Spanien hat seine niedrige Inzidenz....

Spanien Bevölkerung 42Mio. Infektionen 5Mio und 87.000 Todesfälle, 4.Welle Inzidenz mit 360 am 01.07.21
Deutschland Bevölkerung 83Mio. infektionen 4,9Mio und 97.000 Todesfälle
Quelle: https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/spanien/
Bei uns doppelte Einwohnerzahl, Infektionen annähernd gleich, Todesfälle 97.000. rund 10% höher als in Spanien....
Was ist da besser in Spanien? Nix, die haben bei halber Bevölkerungsmenge rund die gleiche Infektionsmenge (5Mio) wie wir. Was faktisch die doppelte Menge ausmacht oder anders herum, wir haben noch 5Mio Infektionen Platz nach oben...Spanien ist uns also wirklich "weit vorraus". Sterberate in Spanien 0,21% wir bisher 0,12%.
Die Frage wäre nur, zählt Spanien wie wir, d.h. nur die erkannten Fälle?
Oder wie testet Spanien? Wie würde es aussehen, wenn wir Jeden testen, getestet hätten, seit den 2G /3G Reg

Geimpfte testen

Bei G2 müssen meiner Meinung nach in öffentlichen Veranstaltungen trotzdem alle Geimpften getestet werden. Ungeimpfte sind selbstverständlich gar nicht erst zugelassen.

Schülerinzidenzen....

Es sind bei uns rund 100.000 Schüler in Quarantäne. Warum? Weil sie regelmässig getestet werden, und sehr viele Infektionen aufgedeckt werden. Da ist der Wegfall der MNS im Untericht mehr als unverständlich. Im Gegensatz dazu werden Geimpfte gar nicht mehr getestet. Daraus resultieren 3 Dinge: sie tauchen in den Inzidenzen nicht auf, puschen unerkannt diese Welle sehr stark mit und die Altersklasse "Schüler" steht als aktuell Hauptbetroffene dar, was dadurch in keinster Weise belegt werden kann. Wer jetzt noch am "veralteten" 2G / 3G festhält, anstatt 2G+/3G+ einzuführen, macht sich aktiv mitschuldig an steigenden Inzidenzen und Todesopfer.

Urlaub....

Spanien hatte seine 4.Welle im Juni/Juli mit 360 Inzidenz. Da werden sehr viele Urlauber unbemerkt eine Menge Infektionen mitgebracht haben, die unsere 4. Welle verstärken.

Deja-vu

Die Hospitalisierung ist noch weit von den alten Höchstwerten entfernt. Nun gilt es dafür zu sorgen, dass es dabei bleibt und auch lokale Überlastungen verhindert werden.

In Bayern wurden die Entwicklungen wieder einmal verschlafen. Dort gab es bereits erste Verlegungen, weil Einrichtungen überfüllt sind - auch in Sachsen und Thüringen drohen ähnliche Szenarien.

Gegenmaßnahmen entfalten erst in zwei Wochen ihre Wirkung - es wird also höchste Zeit.

PS: Meine Hinweise zur fehlenden Aussagekraft der Inzidenz lasse ich heute mal weg.

Impfen ja, aber....

Impfen macht Sinn, keine Frage, aber Testen 2G+/3G+ gehörte/ gehört jetzt zwingend dazu.
Dann sind Dinge wie Impfstatus- oder Impfpflicht- gegenstandslos. Die wichtige Auskunft "Getestet" fällt aktuell unter den Tisch.
55Mio geimpft, 5Mio Genesen bleiben noch 20Mio, rund 70% haben wir.

@Thomas-Eggenfelden, 8.47 Uhr - Volle Zustimmung

"Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Aber sie schließt nicht aus, dass wir sterben müssen. Aber Menschen werden weiter auch an Corona sterben. Wir dürfen nicht allein den Virologen die Entscheidungen überlassen, sondern müssen auch die gewaltigen ökonomischen, sozialen, psychologischen und sonstigen Auswirkungen abwägen."

Dem kann ich mich komplett anschließen, volle Zustimmung.

Ach wirklich?

" Die Würde des Menschen ist unantastbar. Aber sie schließt nicht aus, dass wir sterben müssen." @Thomas-Eggenfelden
.
Jeder darf natürlich sterben, wenn er das möchte. Der Haken an der Sache bei Corona ist allerdings, dass er da im Zweifel zur "Wahrung seiner Würde" noch ein paar andere mitnimmt.

Warum die Zweifler

Zehn Politiker und 10 Meinungen zu Corona. Zehn Wissenschaftler und 10 Meinungen zu Corona.
Warum wundern sich diese Profis, dass es in der Bevölkerung viele Gegner und Zweifler an den Impfungen gibt? Diese Wissensträger haben es in zwei Jahren nicht geschafft, eine einheitliche Linie zu vertreten.
Da sollen eventuell Prämien für Impfunwillige und Zauderer gezahlt werden. Warum? Einen Bonus sollten die bekommen, die sich impfen liesen. Das wäre gerecht und nicht die belohnen, die die Pandemie in eine vierte Welle geführt haben.

Vorgängerthread Nachfragerinn 21.06

Leider ist es in der Disussion zur Frage Möglichkeit von Superspreaderereignissen zu einem von mit zu vertretenden Mißverständnis gekommen. Mein Beitrag bezog sich auf einen einzelnen Betrag der Foristin und ich habe veräumt mich über den Stand der Diskusion zu informieren.

Ich bitte die Foristin um Entschuldigung

und stelle fest, dass sich unsere Beurteilung der Gefahr durch die extrem hohe Kontakthäufigkeit bei Geimpften im Wesentlichen übereinstimmt.

Fachbegriffe verstehen und benutzen

Die Infekrionszahlen steigen dramatisch. Höchstwert wird von neuen Höchstwerten überstiegen.

Die Presseberichterstattung ist zurückhaltend. Menschen ohne Impfpass werden als Verantwortliche für die desaströse Lage ausgemacht.

Ende Oktober war die Anzahl der Infizierten noch bei 25 000 pro Tag. In nur 2 Wochen hat sich die Anzahl der Infizierten pro Tag verdoppelt. Der Begriff des exponentiellen Wachstums wird in der Berichterstattung nicht mehr verwendet. Es ist egal ob die Journalisten selbst nicht in der Lage sind, diesen komplexen Begriff überhaupt zu verstehen oder ob sie auf mangelndes Verständnis bei ihren Lesern oder Hörern spekulieren. Auch schwierige Fachbegriffe müssen verstanden und benutzt werden wenn sie zum begreifen der Realität notwendig sind.

Einordnung der Hospitalisierungsquote im Vergleich zu 15,5

Nach Nennung der Hospitalisierungsquote wird immer darauf verwiesen, dass es "Zeitverzug" geben kann. Vor kurzem gab es auf TS-Online dazu einen Artikel, der die Auswirkungen beschrieben hat:

"Zeitverzug" bedeutet, dass viele Fälle nachgemeldet werden und im tagesaktuellen Wert nicht auftauchen. Das führt dazu, dass die tagesaktuellen Werte niedriger sind, als die, die sich letztendlich ergeben. Im damaligen Bericht hat sich gezeigt, dass sich die tagesaktuellen Werte am Ende etwa verdoppeln.

Wenn man die aktuellen Werte mit dem immer als Bezugsgröße genannten Maximalwert von 15,5 vergleicht, sollte man deshalb im Hinterkopf den aktuellen Wert verdoppeln. Der Wert von heute wird am Ende also etwa bei 9,5 landen. Das ist etwa 60% des bisherigen Maximalwerts.

@ 08:46 von Impflücken schließen

Bei + (Testen) kann jeder wieder ohne Einschränkung hin, damit wäre jedes G faktisch hinfällig. Der Impfstatus wäre dann zweitrangig.
Wobei jemand ohne Impfschutz sich trotzem gut überlegen müsste ob er teilnimmt.
Immer beachten, mit Impfung besteht die Möglichkeit unerkannte Infektion mitzubringen. Ungeimpfte müssen bisher bei 3G vorher testen, sind also mit hoher Wahrscheinlichkeit vor einem 3G nicht infiziert, laufen aber bisher hier dann Gefahr sich anzustecken. Mit der Plus Regelung ist diese Gefahr wesendlich geringer und zwar für Alle Besucher, aber immer noch nicht bei 0.
Dann kommt die Impfung ins Spiel und schützt vor schwerem Verlauf, Intensiv und Tod. Aber der nicht unwichtigen Nebenaspekt, sehr milde Verläufe bis unerkannt, trotzdem infektiös muss durch Testung aufgedeckt werden. Nur in Kombination Impfung und Testung wird das was.

@thomas- Eggenfelden,08:47

Natürlich müssen die Freiheitsrechte mit dem Recht auf Leben und Gesundheit abgewogen werden. Beschränkungen der Freiheitsrechte müssen erforderlich, verhältnismäßig und zumutbar sein. Es ist den Bürgern zumutbar, sich impfen zu lassen, soweit med.. Gründe nicht entgegen stehen. Bisher waren alle Beschränkungen vergleichsweise moderat. Die Mehrheit der Bürger darf nicht unter der Verweigerungshaltung einiger weniger leiden.

Nein es braucht

Keine Impfpflicht. Ua. Weil in den genannten Berufen bereits eine sehr hohe Impfquote besteht. Mit regelmässigem Testen kommen wir aktuell besser vorran.

@ 08:54 von Weiterdenken: Inzidenz von Juli ?

Werter user, warum nennen Sie hier in zwei Beiträgen die Inzidenz von Juli ?

Es geht doch um die aktuelle Situation.

Nach der von Ihnen verlinkten Seite liegt die 7-Tage Inzidenz für Spanien heute bei 46,0.

Das ist im Vergleich zu DE mit 277,3 ein großer Unterschied.

Gruß, zopf.

Die Verharmloser spielen Poker mit Menschenleben

Die Krankenhäuser melden dramatische Situationen, Intensiv-Kapazitäten geraten mancherorts an die Kapazitätsgrenzen, Operationen werden verschoben und dennoch gibt es Zeitgenossen, die mit kruden, selbstgebastelten Zahlenspielen noch immer verharmlosen und relativieren.

Was läuft bei denen nicht rund ?

Bemerkung zur Wirksamkeit von Impstoff und Impfquote

Ich habe den Eindruck, dass eine kleine Info zur Mathematkk der Beurteilung von Wirksamkeiten und Impfquote hilfreich sein kann, um Argumente und Zahlen aus Studien besser einzuordnen:

Wissen wollen wir letztlich, wie unwahrscheinlich es ist, dass etwas Schlechtes passiert (Infektion, Erkrankung, Krankenhausaufenthalt...). Veröffentlicht wird aber leider nur, wie wahrscheinlich es ist, dass es nicht passiert. Der Unterschied ist mathematisch gesehen riesig:

Wird eine Wirksamkeit mit 90% angegeben, ist die "Unwirksamkeit" 10%. Eine Wirksamkeit von 95% ist nicht "bisschen besser", sondern doppelt so gut, denn die Unwirksamkeit beträgt nur noch 5%!

Ähnlich sieht es bei der "Wirksamkeit" der Impfquote aus: 75% geimpft ist doppelt so gut wie 50%, 80% ist 2,5 mal so gut, 85% ist 3,3 mal so gut, 87,5% ist 4 mal so gut...

Deshalb kommt es bei der Impfquote auf die letzten Prozentpünktchen an! Die wenigen, die noch fehlen, bewirken einen riesigen Unterschied.

@ 08:46 von Impflücken schließen

„Wir müssen jetzt bundesweit 2G in Restaurants, in öffentlichen Gebäuden und bei allen öffentlichen Veranstaltungen durchsetzen. “
Das wäre nur die Fortsetzung der aktuellen Lage. Angesichts der Kosten für die Tests in den letzten Wochen dürfte die Anzahl der getesteten sowieso gering gewesen sein. Ihr Vorschlag ist nutzlos und am Thema vorbei. Nur alle Testen hilft weiter.

Oha....

"Die Unionsfraktion will sich einem Medienbericht zufolge in der Corona-Krise für eine Verlängerung der "epidemischen Lage" einsetzen."

Das Theater entwickelt sich langsam wie in den USA mit dem "debt ceiling".... jetzt wollen die CDU auf einmal verlängern, den schwarzen Peter der Ampel zuschustern, und hatten doch durch Ihren mit RKI Informationen gefütterten Gesundheitsminister das auslaufen schlüssig für die Ewigkeit begründet.

Hoffen die wirklich auf Neuwahlen und sind bereit das Land gegen die Wand zu fahren?

Frohe Weihnachten ...

Wir wissen nicht, ob 2G

Wir wissen nicht, ob 2G wirksam ist, da bei vielen der Impfschutz abläuft und es derzeit nicht für jeden eine zeitnahe Boosterimpfung gibt. 2G ist insofern Käse, als dass sich die Ungeimpften in privaten Innenräumen treffen werden und den Lieferservice bestellen. Und bei 2G plus werden das auch die Geimpften so machen, denn wer lässt sich für einen alltäglichen Restaurantbesuch testen? Das macht man für eine Festlichkeit. Für die Gastro heißt das nichts Gutes.

Überlastung ist schon da! @ 08:54 von Nachfragerin

>>>Die Hospitalisierung ist noch weit von den alten Höchstwerten entfernt. Nun gilt es dafür zu sorgen, dass es dabei bleibt und auch lokale Überlastungen verhindert werden.>>>

Die Überlastung ist schon längst da!
Wann finden Sie denn wird es brenzlich? Wenn Krankenwagen Schlange stehen, Erkrankte in Krankenhausfluren "gelagert" werden?

Und halten Sie Pflegepersonal für Maschinen, welche immer weiter und weiter funktionieren?

Impfpflicht jetzt - Leben retten

Ein Beispiel: In New York hatten ca. 10.000 Polizisten gedroht, zu kündigen, falls Impfpflicht für sie eingeführt werden sollte. Dann kam die Impfpflicht, und nur 34 Polizisten haben tatsächlich gekündigt. Das heißt, dass mehr als 99% der Impfgegner überhaupt nie wirklich geglaubt haben, dass von der Impfung Gefahren ausgehen. Es war einfach nur Getue.

Das ist bei uns nicht anders. 99% unserer Impfgegner haben überhaupt keine echten Bedenken, sich impfen zu lassen. Wir haben derzeit ca. 1.000 Covid19-Tote pro Woche, Tendenz stark steigend ... nur wegen kindischem Getue.

Was ist denn bloß los? Wieso lassen wir das denn zu? Sind uns die Todesopfer so egal?!

Impfpflicht HEUTE, für alle Erwachsenen, die keine Kontraindikation haben.

Menschenleben retten.
_

Nimmt eigentlich jemand die Genesenen wahr?

"Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 4.987.971 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden."

Den Genesenen wird nicht die Beachtung geschenkt, die sie verdienen. Es wird davon ausgegangen, dass es etwa doppelt so viele Genesene gibt, wie offiziell bekannt ist - also etwa 8,5 Millionen.

Studien aus Israel und Katar haben gezeigt, dass Genesene eine stärkere Immunabwehr haben als Geimpfte. Die bei uns gängige Praxis, den Genesenen ihren Status ohne PCR-Test nicht an- und nach einem halben Jahr abzuerkennen, ist aktive Wissenschaftsleugnung.

Wir sollten auch davon wegkommen, eine reine Impfquote anzugeben, wenn wir zusätzlich 8 Millionen besser geschützte Genesenen im Land haben.

Und der in den Medien ehemals allgegenwärtige Drosten sagt, dass ständiges Boostern nicht die Lösung sein kann, sondern der regelmäßige Kontakt zum Virus für eine dauerhafte Immunität sorgen wird.

@ Thomas-Eggenfelden 08:47

Meiner Meinung nach ist das auch der Kern , die eigene Sterblichkeit, das bei manchen zu Angstzuständen führt. Die Pandemie betrifft jeden und nicht nur ein geringen Teil.

08:50 von Weiterdenken | Die Dynamik wurde in Spanien gebremst

Ihre Zahlenspiele sind das Papier nicht wert, auf dem Sie das 'errechnet' haben. Sie fassen zeitlich undifferenziert die Gesamtzahlen der Länder Spanien und Deutschland seit Beginn der Pandemie zusammen.

Spanien hatte zu Beginn eine deutlich schlechtere Handhabung der Pandemie als heute. Wenn man die Phasen nicht auseinanderhält kommen Ihre sonderbaren Zahlen zustande. Die Dynamik aus Inzidenzen, Hospitalisierung und Todesfällen auf dem Zeitstrahl kann man damit nicht erfassen.

Das Thema heute ist, dass Spanien aufgrund der hohen Impfrate deutlich besser durch den Herbst kommt als die meisten europäischen Länder.

um 08:47 von Thomas-Eggenfelden

Ich verstehe nicht, was der "Was der Schutz von Leben" und die Aussage "die Würde des Menschen ist unantadtbar" Mit der Tatsache, dass wir alle sterben müssen, zu tun hat.

Es ist richtig, es werden weiter Menschen an Corona sterben. Aber enthebt uns das von der Verflichtung, die Opferzahl sowie niedrig wie möglich zu halten und so gut wie möglich zu helfen?

Die Folgen, dass immer wieder der Rat von Virologen übergangen wurde und durch letztlich sachfremde Erwägungen verdrängt wurde, ist die wesentliche Ursache für die Situation, in der wir uns befinden.
Die gewaltigen ökonomischen, sozialen, psychologischen und sonstigen Auswirkungen lassen sich nur durch eine effektive Pandemiebekämpfung begrenzen.

Sie stellen meiner Ansicht nach, die Diskussion auf den Kopf.

Gesäusel @08:47 von Thomas-Eggenfelden

>>>Die Würde des Menschen ist unantastbar. Aber sie schließt nicht aus, dass wir sterben müssen. Aber Menschen werden weiter auch an Corona sterben.>>>

Es ist für sehr viele Menschen vermeidbar an Covid 19 zu sterben! Durch die Impfung.

Es ist nicht vermeidbar (zum Glück) generell zu sterben! Aber so ein verallgemeinertes Gesäusel.... fegt o.g. Fakt weg.

Denn Sie können auch gleich alle Medizin als sinnlos erklären, weil Menschen sterben halt! Wozu OPs und Medikamente, braucht Niemand.... man stirbt halt was Früher wenn man Pech hat!?

Am 13. November 2021 um 08:47 von Thomas-Eggenfelden

" Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Aber sie schließt nicht aus, dass wir sterben müssen. Aber Menschen werden weiter auch an Corona sterben. Wir dürfen nicht allein den Virologen die Entscheidungen überlassen, sondern müssen auch die gewaltigen ökonomischen, sozialen, psychologischen und sonstigen Auswirkungen abwägen. "

Gesunde 30-60 Jährige die nicht mehr Leben, und deren Familien werden das wohl anders sehen.
Ihrer Meinung schließe ich mich nicht an, und es wird Zeit das die Regierung eingreift.
Beim lesen schmeckt nicht mal mehr der Tee.

@ 08:47 von Thomas-Eggenfelden

Im Prinzip ist das richtig, aber speziell bei Corona haben wir das in der Hand, mit einfachen Mitteln Testen, Impfen, das gut zu bewältigen.
Da kommen bei Umwelt und Klima noch ganz andere Schwierigkeiten auf uns zu. Wenn die politischen Entscheidungen schon bei Corona zum Teil falsch sind (Testung/Impfdruck), wie wird das dann erst beim Klima?

08:54 von Weiterdenken

>>>Spanien hatte seine 4.Welle im Juni/Juli mit 360 Inzidenz. Da werden sehr viele Urlauber unbemerkt eine Menge Infektionen mitgebracht haben, die unsere 4. Welle verstärken.<<<

Sie schreiben über Zahlen und Urlaub im Juni. Mit den jetzt hohen Zahlen hier hat das nicht viel zu tun. Oder wollen Sie damit ausdrücken, dass nicht "wir" hier im eigenen Land mit dem eigenen Verhalten "schuld" sein können. Aktuell steht Spanien sehr gut da, Dank der enormen Impfquote.
Wie erklären Sie die Ausreißer Bayern und Sachsen? Mit den Urlaubsrückkehrern im Juni/Juli? Wohl kaum.
Am interessantesten finde ich, dass die CDU am lautesten krakelt. Wer hat die kostenlosen Tests abgeschafft? Lesen Sie den Parallelbericht hier auf TS. Wieso müssen Geimpft und Genesen nicht testen und nicht in Quarantäne?
Wer hat das Auslaufen der Notlage zuerst auf den Tisch gebracht? Ja, das Gedächtnis ist ziemlich kurz.

@ Weiterdenken

Es sind bei uns rund 100.000 Schüler in Quarantäne. Warum? Weil sie regelmässig getestet werden, und sehr viele Infektionen aufgedeckt werden.

Die meisten Infektionen fallen übrigens nicht beim routinemäßigen Testen auf, sondern weil Symptome auftreten. Der Test ist leider erst positiv, wenn die Infektion schon da ist. Die Person ist dann schon mindestens einen Tag zuvor infektiös. In diesem Spiel sind wir mit unseren Tests nicht die beiden Igel, sondern der Hase. Eine Pandemie kann man nicht wegtesten. Die Kontrolle gewinnen wir nur mit Impfen zurück.

@ 08:49 von Impflücken schließen

„Für medizinische Berufe, für Pflegeberufe, für körpernahe Dienstleistungen und für Schulen und Kitas brauchen wir eine ehrliche und konsequente Impfpflicht“
Und was bringt das dann? Wenn die gut durchgeimpfte Krankenschwester noch kurz vor dem Weg zur Arbeit das ungeimpfte Kindergartenkind mit einem Kuss am Kindergarten abliefert. Sie wird nicht erkranken. Wunderbar! Aber ist sie frei von Vieren.
Natürlich ist Impfung lebensrettend - für den geimpften. Aber dem Märchen der Pandemie der ungeimpften hat auch Prof. Drosten kürzlich klar widersprochen. Oder zählt der nun auch zu den Querdenkern?

08:54 von Nachfragerin | Der Punkt ist längst erreicht

'Die Hospitalisierung ist noch weit von den alten Höchstwerten entfernt. Nun gilt es dafür zu sorgen, dass es dabei bleibt und auch lokale Überlastungen verhindert werden. '

Der Punkt der Überlastung der Krankenhäuser ist regional längst erreicht und nimmt täglich zu. Patientenverlegungen, Verschiebungen von OP's und steigende Sterbezahlen sprechen eine faktische Sprache.

@Impflücken

"Bei G2 müssen meiner Meinung nach in öffentlichen Veranstaltungen trotzdem alle Geimpften getestet werden. Ungeimpfte sind selbstverständlich gar nicht erst zugelassen."

Jetzt erklären Sie bitte noch den Unterschied zwischen einem negativ getesteten Geimpften und einem negativ getesteten Ungeimpften.

Oder geht es Ihnen nicht darum Infektionen zu verhindern, sondern darum Ungeimpfte auszugrenzen?

von Impflücken schließen Geimpfte testen

"Bei G2 müssen meiner Meinung nach in öffentlichen Veranstaltungen trotzdem alle Geimpften getestet werden."

wieso nach?

@Impflücken schließen - 2G pro & contra

08:46 von Impflücken schließen:
"Wir müssen jetzt bundesweit 2G in Restaurants, in öffentlichen Gebäuden und bei allen öffentlichen Veranstaltungen durchsetzen."

Wenn damit eine "Schnitzelpanik" auslöst und die Impfbereitschaft steigert wird, ist das gut. Wenn die Ungeimpften aber aus dem öffentlichen Raum verdrängt werden und sich deshalb vermehrt in privaten Räumen treffen, wäre es schlecht.

Ein Versuch ist es aber wert.

@ 09:11 von ich1961

Die paar gefälschten sind Wumpe. Desweiteren, Spanien hat bei halber Bevölkerung die gleichen Zahlen bei Infektion das bedeutet Spanien hat 100% höhere Quote als wir. Bei den Todesopfern liegt Spanien bei über 80% höher, beides im Vergleich zur Bevölkerungszahl, deren 4. Welle war im Juni/Juli mit 360 Inzidenz.
Können sie das verstehen?

um 09:14 von zopf

"Nach der von Ihnen verlinkten Seite liegt die 7-Tage Inzidenz für Spanien heute bei 46,0.

Das ist im Vergleich zu DE mit 277,3 ein großer Unterschied."

Ein solcher punktueller Vergleich ist weitgehend wertlos.

@ Thomas-Eggenfelden

Wir dürfen nicht allein den Virologen die Entscheidungen überlassen, ...

Tun wir ja auch nicht. Ein Shitstorm auf die Wissenschaft wäre nebenbei bemerkt ziemlich dumm. Denn alle Fakten, die wir haben, kommen aus der Wissenschaft.


... sondern müssen auch die gewaltigen ökonomischen, sozialen, psychologischen und sonstigen Auswirkungen abwägen.

Die ökonomischen Grundrechte des einen enden dort, wo das Grundrecht auf Leben und Gesundheit des anderen beginnt.

@Weiterdenken, 8.57 Uhr - Testen und Sensitivität der Tests

Ein Geimpfter mit asymptomatischer Infektion oder leichtem Impfdurchbruch hat nur kurze Zeit genug Virenlast, auf die ein Schnelltest anspricht. Dieser Sachverhalt ist hier gut beschrieben:

"https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/corona-lage-herbst-2021-r…"

Das von Ihnen und vielen gewünschte Testen aller würde einen gewissen Sicherheitsgewinn bringen, aber keinen sehr hohen.

Selbst mit dem Testen aller ist der Knackpunkt, dass sich die Gefährdeten, und das sind ganz klar die Ungeimpften, selbst besser schützen, durch Einhaltung der aus dem letzten Winter bekannten Verhaltensmaßnahmen. Egal ob mit oder ohne rechtlicher Verpflichtung dazu.

Und wer die Schwere der vierten Welle mildern will, kann und sollte darüber nachdenken, wie die Gefährdeten zu diesem Verhalten ermuntert oder verpflichtet werden können. 2G ist dabei ein sehr gut geeignetes Instrument. Die gut geschützten Geimpften ebenso einzuschränken ist vor allem bei den jüngeren unnötig und deshalb daneben.

@ 08:53 von Weiterdenken

„ Wer jetzt noch am "veralteten" 2G / 3G festhält, anstatt 2G+/3G+ einzuführen, macht sich aktiv mitschuldig an steigenden Inzidenzen und Todesopfer.“
Sehr gut gesprochen! Auch geimpfte gehören getestet. Nur so lassen sich die Infektionsketten brechen.
Wenn die Impfung gut wirkt hat der Mensch mit Impfung den Vorteil schneller aus der Quarantäne zu kommen.

@Impflücken 8:49

Die Impfpflicht bei Pflegeberufen könnte sich auch als Bummerang erweisen. Die Rate der Geimpften in Kliniken liegt bei über 90%, wenn man den momentanen Berichten der ÖR glauben darf. Wir haben gerade Personalmangel, siehe ebenfalls Berichte ÖR. Was wäre, wenn die Konsequenz der sowieso angeblich überlasteten PflegerInnen ohne Impfung die wäre zu kündigen.

@08:54 von Nachfragerin

>> Gegenmaßnahmen entfalten erst in zwei
>> Wochen ihre Wirkung
[und]
>> Meine Hinweise zur fehlenden
>> Aussagekraft der Inzidenz lasse ich heute
>> mal weg.

Ähh, Sie haben endlich das mit den 2 Wochen Inkubationszeit verstanden? -.-

@ Thomas-Eggenfelden

Ich sehe das entschieden anders: Hier in China gab es von Februar bis Mitte März 2020 6 Wochen konesequenten Lockdown: Betriebe, Schulen sowie sämtliche Geschäfte außer Lebensmittelläden und Apotheken waren geschlossen, ebenso der öffentliche Verkehr. Privat konnte man weiterhin Bekannte und Verwandte treffen, der Lockdown setze halt dort an, wo es tatsächlich die meisten Kontakte gibt, nämlich im öffentlichen und nicht im privaten Leben. Inzwischen gibt es seit 18 Monaten bis auf wenige kleine lokale Ausbrüche, die dann aber weil sie überschaubar sind, such nachverfolgt werden können, keinerlei Einschränkung. Die Wirtschaft brummt, die Kids hatten kaum Schulausfälle und es gab im Vergleich zu Deutschland nur wenig Todesopfer, folglich auch weniger Leid. Mir scheint da Ihre Denkweise von der Würde nach nunmehr knapp 2 Jahren Pandemie in Deutschland bedenklich zu sein, da ich dann doch Gesundheit und Menschenleben wichtiger finde. Ich denke, viele COVID Betroffene sehen das anders.

08:47 von Thomas-Eggenfelden| Was soll uns das sagen ?

Ihr Kommentar bleibt die wichtigste Frage schuldig. Was ist Ihr Alternativvorschlag zu den getroffenen Maßnahmen ?

1. Die Pandemie laufen lassen, weil 'wir alle ja mal sterben müssen'?

2. Welche Maßnahmen würden Sie sonst treffen und welche nicht ?

Zu 09:01 von ich1961

Guten Morgen!
Danke, aber ich verstehe nicht den Bezug auf die Insolvenz von J&J (Asbestverunreinigung Babypuder - Schadensersatz - Konzernstrategie) zu dem von Ihnen geteilten Link (Drosten)?
LG

@ 09:14 von zopf

Es geht um die 4.Welle......in Spanien...die war im Juni Juli diesen Jahres, die waren uns nur etwas vorraus....kann doch nicht so schwer sein.

@Impflücken schließen - Impfpflicht für Pflegekräfte

08:49 von Impflücken schließen:
"Für medizinische Berufe, für Pflegeberufe, für körpernahe Dienstleistungen und für Schulen und Kitas brauchen wir eine ehrliche und konsequente Impfpflicht."

Eine Genesenenpflicht wäre noch besser.

Die Frage ist, ob man sich angesichts des allgegenwärtigen Personalmangels überhaupt erlauben kann, die Impfunwilligen auszuschließen.

Jetzt handeln

@ Nelke785:
Wir wissen nicht, ob 2G wirksam ist, da bei vielen der Impfschutz abläuft und es derzeit nicht für jeden eine zeitnahe Boosterimpfung gibt.

Daher plädiere ich nicht für Resignieren, sondern für konsequentes 2G+. Das + steht für die Testung der Geimpften. Und die Boosterimpfung muss mit aller Vehemenz durchgezogen werden. Wir brauchen eine konzertierte Kraftanstrengung. Und zwar jetzt.

Am 13. November 2021 um 08:58

Am 13. November 2021 um 08:58 von M. Höffling
@Thomas-Eggenfelden, 8.47 Uhr - Volle Zustimmung
"Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Aber sie schließt nicht aus, dass wir sterben müssen. Aber Menschen werden weiter auch an Corona sterben. Wir dürfen nicht allein den Virologen die Entscheidungen überlassen, sondern müssen auch die gewaltigen ökonomischen, sozialen, psychologischen und sonstigen Auswirkungen abwägen."

Dem kann ich mich komplett anschließen, volle Zustimmung.
—————

Ich mich auch.

Warum wehren wir uns nicht ...

... gegen diese Pandemie? Warum machen wir nicht jetzt eine Kraftanstrengung alle zusammen? Die ganze Gesellschaft. Warum schließen wir nicht jetzt schnell alle Impflücken mit der Erst-, Zweit- und Drittimpfung. Ich fürchte wir müssen das warme Sofa und die Komfortzone mal verlassen.

@ Nachfragerin

Das System ist Lokal schon überlastet: Heute ist bei ntv zu lesen, dass bereits Intensivpatienten von Bayern nach Schleswig Holstein verlegt werden, andere dagegen „nur 400“ Kilometer vom Heimatort entfernt. Ich denke, für Sie persönlich ist es wohl akzeptabel, wenn Angehörige dann so einen Weg auf sich nehmen müssen, da Sie ja noch keine Überlastung sehen. Die Charité sagt Operationen sicherlich auch nur zum Spaß ab! Es wäre jetzt Zeit, in Deutschland auf die Bremse zu treten, wie es die meisten Nachbarstaaten schon tun !

08:54 von Weiterdenken

Im September war ich zwei Wochen bei einer Freundin die in Griechenland (Rhodos) lebt zu Besuch. Wer sich nicht an Coronaregeln gehalten hat waren unserer Beobachtung nach meist die Touristen. Kann allerdings nicht sagen welche Nationalität.
Wir hatten uns ein paar Tage in einem Hotel eingebucht, um tägliches hin- und herfahren zu vermeiden. Jeden Abend konnten wir Diskussionen mit dem Restaurantleiter bezüglich Masken, Desinfektion, Einweghandschuhen beobachten - das waren ältere Deutsche.

brace yourself, winter is coming

Vorab: Ich bin für 2G+.

Ich habe das Ende kostenloser Tests nie verstanden, selbst die Reduktion der Aufwandsentschädigung wegen einiger schwarzer Schafe nicht.

Hier in einem dünn besiedelten Gebiet habe ich jetzt keine Möglichkeit mehr, mich testen zu lassen, weil die Aufwandsentschädigung für normale Geschäftsleute (z.B. Apotheken) nicht reicht.

Bei der vorherrschenden Delta-Variante habe ich schon 50% einer Impfdurchbruchwahrscheinlichkeit.
Was mir Sorgen bereitet, ist die Mμ-Variante (ich wehre mich dagegen, Mμ als Mu zu schreiben) aus Südamerika.

Wie viele es vorhergesagt hatten, konnte sich da eine Mutante entwickeln, da die Impfungen nur schleppend liefen, teils, weil auch einfach kein Impfstoff da war, teils, weil meines Wissens auch bei Impfungen nur abgerechnet, aber nicht mit echtem Impfstoff geimpft wurde.

De facto sind die Impfstoffe, die in D erhältlich sind wirkungslos gegen die Mμ-Variante.
Also testen, testen, testen, Mundschutz, Abstand und Selbstdisziplin.

@ich 9:01

und wieder haben Sie mal wieder etwas gefunden, was alles andere ausblendet und nur in Ihre Richtung schießt. Wer Inzidenzen zwischen Geimpft und Ungeimpft in absoluten Zahlen vergleicht, vergleicht Äpfel mit Birnen. Schon mal nachgedacht wer von den Geimpften alles nicht auftaucht:

Unbemerkt infizierter, weil Impfung vor Erkrankung schützt (auch ein potentieller Superspreader)
Krankenhauseinlieferung wegen alles anderem (Beinbruch, etc.) ungeimpfte werden getestet, geimpfte nicht. Ergebnis - ungeimpfter zählt statistisch sogar als Coronapatient, trotz Beinbruch.
Veranstaltungsbesucher - ungeimpfte müssen testen, werden ggf. als infiziert entdeckt, geimpfte nicht.

Verabschieden Sie sich von dem Traum, die Imfung beendet die Pandemie. Laut Wieler, PK gestern schützt die Impfung "nur" zu 50% vor Infektion und infizierte Geimpfte haben das gleiche Risiko der Virusweitergabe wie die ungeimpften.

Pass @ 09:10 von Initiative Neue...

>>>Menschen ohne Impfpass werden als Verantwortliche für die desaströse Lage ausgemacht.>>>

Ganz, ganz falsch! Menschen ohne Impfung, erkanken iMo zum Teil so schwer an Covid 19, dass sie intubiert auf der ITS liegen!

Ach Menschen mit Impfpässen... gefälschten Impfpässen! Diese Dinger fallen auf hier und da!
Und Nein die "Impfdurchbrüche" habe ich nicht vergessen!

>>> Es ist egal ob die Journalisten selbst nicht in der Lage sind, diesen komplexen Begriff überhaupt zu verstehen oder ob sie auf mangelndes Verständnis bei ihren Lesern oder Hörern spekulieren. Auch schwierige Fachbegriffe müssen verstanden und benutzt werden wenn sie zum begreifen der Realität notwendig sind.>>>

Ja man sieht bei Wannabe "Journalist/Innen" was das ausmacht!
Sie machen andere Menschen krank!

@DeHahn

"Jeder darf natürlich sterben, wenn er das möchte. Der Haken an der Sache bei Corona ist allerdings, dass er da im Zweifel zur "Wahrung seiner Würde" noch ein paar andere mitnimmt." Am 13. November 2021 um 09:05 von DeHahn

*

Keiner der Verstorbenen hat Corona per Fernbestäubung bekommen.

Jeder ist auch selbst in der Pflicht ein paar Hygieneregeln zu beachten und nicht nur die anderen zu maßregeln.

Wer sich entscheidet trotz Risiko normal zu leben, der lebt mit den Konsequenzen genauso wie Raucher, Alkoholiker, Menschen, die zu viel essen, sich zu wenig bewegen und und und.

@ um 08:54 von Nachfragerin

"In Bayern wurden die Entwicklungen wieder einmal verschlafen."

Nicht ganz richtig.
Wir Bayern sind ein gemütliches Völkchen; viele aber STUR³ und zu viele ungeimpft, meist in ländlichen Regionen des bayrischen Südens und Ostens. Dies macht sich vor allem in den grenznahen Gebieten zu Österreich und Tschechien, beschleunigt durch den Grenzverkehr, bemerkbar. Und da auch diese Bayern nicht nur auf ihrem Hintern hocken, tragen sie sicherlich deutlich zur Verbreitung in ganz Bayern bei.
Einen "Trost" aber haben wir:
Die Sachsen sind uns noch ein bisschen überlegen, :-)))

Notfall - Lautenbach soll übernehmen

der scheint die Lage zu verstehen.

Und wir machen dann Neuwahlen. Den wärend sich die Großkopfene in Berlin beim Caffe Latte die Pfründe zuteilen sterben die Menschen bald wieder.

Nein. nicht an Corona - das ist ja erfunden*

Aber die ganzen Corona-Impfverweigerer-Patenten verhindern das normale Behanldung bei Krebs oder Herzinfarkt nicht mehr optimal ablaufen.

Als endlich 2G und Ausgangssperre ohne. Einkaufen von Lebensmittel 3G nur Samstag, wenn der Handler Mitarbeiter finden die das machen wollen. Kein Treffen, Homeoffice und Homeschooling.

Und keine Solidarleistungen für Ungeimpfte.
Die Freiheit muss man sich selber Leisten können

*Satire

Kompromiss

Liebe Viren,

Wir haben ein Teil unserer Bevölkerung suboptimal geimpft, tragen nicht überall Masken damit wir zusammen feiern und Sport treiben können. Wir nehmen Euch auch mit ins Kino oder Theater, und fliegen Euch umsonst durch die Welt...
Aber, zeigt Euch doch bitte, unsere Schnelltest sind zu unspezifisch und ohne Krankheitssymptome kommt Ihr dann auch mit zu Besuchen in Altersheimen und Kliniken.
Das wollt Ihr doch auch nicht, da sterben dann Eure Gastgeber und Ihr mit Ihnen.

Also bitte vermehrt Euch nicht so schnell durch Euer Versteckspiel. Wir behalten uns dagegen rechtliche Schritte vor dem europäischen Gerichtshof vor.... mfG, Die Bundesregierung

PS.: Wir sehen uns in Qatar...

@weiterdenken

Spanien "verdankt" seine hohen Gesamtzahlen der ersten Welle im Frühjahr 2020, die das Land sehr hart traf.
Seither hat sich viel getan und nun sind die Verhältnisse anders. Die hohe Impfquote sorgt zur Zeit für niedrige Zahlen, aber natürlich kann das Impfen seit 2021 nicht rückgängig machen, was davor geschah.
Nun zählt, was heute passiert.

@Nachfragerin, 9.18 Uhr - Zahlenmäßige Einordnung der Genesenen

"Den Genesenen wird nicht die Beachtung geschenkt, die sie verdienen. Es wird davon ausgegangen, dass es etwa doppelt so viele Genesene gibt, wie offiziell bekannt ist - also etwa 8,5 Millionen."

Die Dunkelziffer gilt als ungeimpft. Die meisten "anerkannten" Genesenen waren vor mehr als 6 Monaten infiziert, sind also aus diesem Status schon rausgefallen oder fallen bald raus. Ähnliche Impfbereitschaft wie beim Rest der Bevölkerung vorausgesetzt, dürften also etwa zwei Drittel sowohl genesen als auch geimpft sein. Schätzen wir also mal, dass ca. 3 Millionen genesen, aber nicht geimpft sind. Das würde die Quote der Immunisierten um etwa 3,5 Prozentpunkte erhöhen. Auf die Gesamtbevölkerung bezogen wären wir also bei gut 71% statt bei 67,5. Ganz nette Tatsache, aber so richtig macht die den Kohl nicht fett...

Der ganze Mist geht also von

Der ganze Mist geht also von vorne los. Dieses mal aber noch viel heftiger und das trotz Impfungen, denn es gibt immer mehr sogenannte Durchbrüche. Einen Großteil der Schuld daran, dass man diese ganze, uns allen mittlerweile zum Speien überdrüssige Situation nun wieder durch machen muss, sich die Gesundheit auf vielleicht immer ruiniert oder gar sterben muss, tragen für mich die Impfverweigerer und Querdenker. Die geben dem Virus, wenn sie dann selber infiziert sind, mit ihrem Körper als quasi Zellbank, weiterhin alle Kraft und Zeit, eben die Möglichkeit sich zu immer gefährlicheren Mutationen weiterentwickeln zu können. Damit sind diese Impfverweigerer für mich eindeutig ein maßgeblicher Auslöser an dieser vierten Welle. Ich verstehe nicht, dass hier mit völlig falsch ausgelegter Ansicht von Liberalität, ein Impfzwang zum Schutze der Allgemeinheit, die in dieser Situation unbedingten Vorrang vor Einzelbefinden genießen muss, als nicht machbar deklariert wird und andere dann leiden.

Welche Rolle spielt Kälte Wärme Klima?

Vorneweg: Ich stelle hier meine Meinung dar und bin kein Experte. Bei den vielen sich selbst ernannten Expert*innen spielt das zum Glück keine Rolle.
Ich finde sehr wenig Infos darüber, dass die Corona Welle bei uns wieder im Winter zuschlägt-so wie bei Grippewellen (Influenza) und die scheint verschwunden.
Sommer/Wärme/Winter/Kälte spielen also wohl eine große Rolle.
Daher würde ich nicht den Vergleich mit anderen Ländern wählen. Das Virus ist EXTREM komplex und selbst "Expert*innen" können nur Prognosen abgeben, weil niemand
weiß, wie das Virus mutieren wird und welche Mutation sich in der nächste Welle durchsetzen wird. Siehe dazu A.30 A.VOI.V2 Mutation; hier wären laut "Expert*innen" die jetzigen Impfstoffe
fast wirkungslos.
In anderen Ländern wie Spanien, Portugal, Brasilien ist es wärmer. In Tokyo ist Maske tragen schon seit Jahren selbstverständlich und in Italien sind anfangs zich mehr Menschen als in Deutschland erkrankt und die es überlebt haben sind Genesene.

@Kristallin - Einsparungen reich und anfällig

09:18 von Kristallin:
"Die Überlastung ist schon längst da!"
> Ja, in einzelnen Kliniken in Bayern.

"Wann finden Sie denn wird es brenzlich? Wenn Krankenwagen Schlange stehen, Erkrankte in Krankenhausfluren "gelagert" werden?"
> Brenzlich wird es, das zweite Szenario droht.

Ich unterscheide zwischen "hoher Belastung" und "Überlastung", scheine damit aber eine Ausnahme zu sein.

"Und halten Sie Pflegepersonal für Maschinen, welche immer weiter und weiter funktionieren?"
> Ich nicht. Aber andere glaub(t)en, dass man die Probleme in unserem auf Gewinne optimierten Gesundheitssystem mit Applaus lösen könnte.

Wer in normalen Zeiten jede Stelle eingespart, die nicht voll ausgelastet ist, darf sich in einer Ausnahmesituation nicht wundern. Das wäre alles vermeidbar gewesen.

09:18 von Kristallin @ Nachfragerin | Faktor Menschlichkeit

'Die Überlastung ist schon längst da!
Wann finden Sie denn wird es brenzlich? Wenn Krankenwagen Schlange stehen, Erkrankte in Krankenhausfluren "gelagert" werden? Und halten Sie Pflegepersonal für Maschinen, welche immer weiter und weiter funktionieren? '

Sie bringen richtigerweise mit wenigen und einfachen Worten den Faktor Mensch in die Debatte. Jeden Tag infizieren sich mehr Menschen, was - egal ob linear oder nicht - zu einem Anstieg der Hospitalisierung und zu einem Anstieg von long-covid und Todesfällen führt. Verlust an Gesundheit und Menschenleben, mentale Beanspruchung von Pflegepersonal und Belastung der Angehörigen.

Ich verstehe die relativierenden 'Buchhalter', die mit ihren sonderbaren Rechnungen jede Verschärfung der Lage irgendwie weg rechnen oder als relativ harmlos darstellen wollen, längst nicht mehr und nehme sie auch nicht mehr ernst.

@ Adeo60 09:14

Sie schreiben: Zitat: Es ist den Bürgern zumutbar sich impfen zulassen . Zitat Ende. Da fängt doch das Dilemma an , wer entscheidet, das es zumutbar ist? Die Politik,die Gesellschaft oder jeder einzelne? Bei einer Gesellschaft gibt es unzählige Meinungen, Ansichten. Meines Erachtens kann die Gesellschaft keinen Konsens finden, wie die Kranken und Älteren so gut es geht geschützt werden und gleichzeitig einen gewissen, Entschuldigung, wenn ich es jetzt mal so schreiben , Prozentsatz an Verstorbenen annimmt. Das Wunschdenken von 100 Prozentiger Sicherheit und maximaler Autonomie beißen sich.

Darstellung: