Kommentare - Esken und Klingbeil: Was die Personalie für die SPD bedeutet

08. November 2021 - 11:43 Uhr

Mit dem Wechsel von Klingbeil in die SPD-Parteispitze würde der konservative Seeheimer Kreis wieder an Einfluss gewinnen. Doch das macht auch eine weitere Personalie wahrscheinlich - die für Kanzler Scholz durchaus Sprengkraft hat. Von Barbara Kostolnik.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

19:18, berelsbub

>>@ fathaland slim
>>@ fathaland slim
„Und ich sitze beim Staatsfunk im Büro und schreibe da meine Kommentare.“

Ob sie im Büro sitzen, weiß ich nicht. Das waren dann aber auch schon alle Unsicherheiten<<

„Wie kann man nur einen solchen Narren aus sich machen.“

Da bellt der getroffene Hund<<

Wuff.

Eigentlich bin ich aber eine Katze.

19:34, Kaneel

>>18:46 von SinnUndVerstand @ 18:36 von berelsbub
Ich hab aber schonmal darauf hingewiesen, dass ich hier kommentiert habe, bevor 'andererseits' hier die Segel gestrichen hat.

Ja, kurz vorher. Das passt doch. Vom inhaltlichen und der Art der Debattenführung sind die Kommentare zu hundert Prozent identisch. In dem Fall traue ich meiner Wahrnehmung, die hier schon häufig genug durch Mehrfachaccounts herausgefordert wird. Vom Gegenteil überzeugen konnten Sie mich bisher nicht. Ihre Gründe kann ich zwar sehr gut nachvollziehen, lasse mich aber ungern veräppeln.<<

Glauben Sie wirklich, der User, den Sie ansprechen, hätte so etwas nötig? Und dann auch noch zu lügen?

Manchmal kann ich mich nur wundern.

@12:42 von David Séchard

//Kevin Kühnert kenne ich natürlich nicht persönlich.
Aber von seinen medialen Auftritten, auch gerade in Diskussionen mit anderen Politikern, war ich von seiner Eloquenz, seinem Auftreten und seinem Wissen angenehm überrascht.//

Bei mir hat Kühnert Sympathiepunkte hinzugewonnen, nachdem ich das Gespräch in "Missverstehen Sie mich richtig" mit Gysi verfolgt habe.
Sehr sympathisch finde ich auch, dass er lieber einen fiesen Job im Call-Center angenommen hatte, als den Eltern auf der Tasche zu liegen. Das können nicht alle Studienabrecher und Studenten von sich behaupten.

18:59 von Leipzigerin59

«Ich habe keinen blassen Schimmer, worum es
bei
"friendly fire"
freundlich / freundschaftlich
feuern / schießen
überhaupt geht.
Vielleicht kann mich bitte jemand aufklären.»

Wie Sie wissen, ist "friendly fire" ein Begriff aus dem Militärischen, wenn Soldaten aus Versehen auf Soldaten der eigenen Truppen feuern.

Übertragen war es hier wohl so gemeint, dass bei eigentlich politisch grundsätzlich übereinstimmender Ausrichtung "unfriendly" aufeinander gefeuert wurde. Manche sagen, gerade Linke untereinander seien dafür bekannt, und manchmal auch recht empfindlich.

Ich weiß nicht, ob man das so verallgemeinernd sagen kann, habe aber manchmal den Eindruck, man kann. Gar nicht so sehr wegen heute hier.
Mehr als allgemeine Lebenserfahrung von hier und da und dort.

@19:23 von SinnUndVerstand

>> ich zähle mich durchaus zu denen, die von Politikern anspruchsvolles Reden und Auftreten erwarten…..Die Grünen haben eine ganze Reihe von anspruchsvollen Leuten, Baerbock und Habeck buchstäblich in erster Linie.<<

Für Herrn Habeck unterschreibe ich das, für Frau Baerbock nicht. Redet mir zu oft schneller als sie denkt, und dann kommt „Mist“ heraus. Ich denke, sie überschätzt sich und ihre Redekunst öfters ein bisschen.

Talent

Die Person Kühnert sollte man einfach einreihen in die Riege aller sozialdemokratisierten "linken" Jungpolitiker. Kommt das Amt kommt alles anders wie zuvor. Das der Mann talentiert ist, ist nicht die Frage, die Frage ist, wofür er sein Talent einsetzt. Frühe Juso-Sprüche kennt man auch von Scholz, nur was ist davon geblieben? Die Zeiten der Jochen Steffen sind vorbei!

@19:27 von SinnUndVerstand @ 19:03 von Anna-Elisabeth

//Allerdings denke ich, sie sollte nicht ins Kabinett eintreten, das gäbe ein zu großes Ungleichgewicht zwischen den beiden Vorsitzenden; zumal die SPD genug fähige Leute hat für die Arbeit in verschiedenen Ministerien.//

Wenn ich sie nicht falsch verstanden habe, hat sie das auch nicht vor.

@16:14 von Miauzi

"man hegt die in meinen Augen absolut irrwitzige Hoffnung dass die Besitzer/Aktionäre der Konzerne mal ein paar Krümmel vom Tisch fallen lassen"

Wo ist das Problem? Jeder hat die Möglichkeit Aktien zu kaufen. Auch der einfache Arbeiter.

@19:23 von Berelsbub

Ist Ihnen schon mal in den Sinn gekommen, dass die Abwesenheit des Users „andererseits“ seit Jahresbeginn damit zu tun haben könnte, dass er sich Ende 2020 aus gesundheitlichen Gründen für einige Zeit verabschiedet hatte ? Und nicht genau sagen konnte, ob und wann er wieder ins Forum „einsteigen“ könne ?

Dankeschön

@fathaland slim,
@schabernack,
für die Erklärungen.

Ja, wir machen es uns unnötig schwer,
Und andere nutzen dies mit
"teile und herrsche" aus.

So kommen leider auch linke Kräfte der SPD nicht mit den LINKEN zusammen.

19:45 von fathaland slim 19:34, Kaneel

Seit Anfang des Jahres überlege ich, ob ich meine Zweifel dazu äußern soll. Vielleicht liege ich falsch. Mir sind das aber einfach zu viele Zufälle. Politische Richtung passt, Religiosität, Wohnort. Die Auseinandersetzungen mit Mitforisten werden auf genau die gleiche Weise geführt. Überprüfen kann ich das im virtuellen Raum ja nicht. Dass Sie bei der Tagesschau beschäftigt sein könnten, halte ich allerdings für völlig absurd. Und wenn ich mich jetzt um Kopf und Kragen geschrieben habe, dann muss ich da jetzt durch.

@ fathaland slim

>>@ fathaland slim
>>@ fathaland slim
„Und ich sitze beim Staatsfunk im Büro und schreibe da meine Kommentare.“

Ob sie im Büro sitzen, weiß ich nicht. Das waren dann aber auch schon alle Unsicherheiten<<

„Wie kann man nur einen solchen Narren aus sich machen.“

Da bellt der getroffene Hund<<

„Wuff.

Eigentlich bin ich aber eine Katze.“

Was auch immer. Mein Interesse hält sich in Grenzen

@19:45 von Anna-Elisabeth

>> Bei mir hat Kühnert Sympathiepunkte hinzugewonnen, nachdem ich das Gespräch in "Missverstehen Sie mich richtig" mit Gysi verfolgt habe.
Sehr sympathisch finde ich auch, dass er lieber einen fiesen Job im Call-Center angenommen hatte, als den Eltern auf der Tasche zu liegen. Das können nicht alle Studienabrecher und Studenten von sich behaupten.<<

Ja, Kevin Kühnert ist für mich eines der Paradebeispiele dafür, dass Talent zur freien Rede und zur Selbstdarstellung für eine politische Karriere wichtiger ist als ein ehrlich erworbener Doktortitel.
Die Annahme eines „fiesen“ Jobs in einem Call-Center könnte man allerdings auch anders deuten. Dort war er immerhin dreieinhalb Jahre…warum bleibt man dort so lange ?

@18:34 von SinnUndVerstand

>> @15:58 von frosthorn
>> [...]
>> Bitte bleiben Sie.

Sie schreiben mir aus dem Herzen.

@ Sparer

„Ist Ihnen schon mal in den Sinn gekommen, dass die Abwesenheit des Users „andererseits“ seit Jahresbeginn damit zu tun haben könnte, dass er sich Ende 2020 aus gesundheitlichen Gründen für einige Zeit verabschiedet hatte ? Und nicht genau sagen konnte, ob und wann er wieder ins Forum „einsteigen“ könne ?“

Ja, ja... durchaus

Und dann ist die andere Version aufgrund vieler zufälliger Überschneidungen / Gleichheiten doch weitaus plausibler

19:56, Leipzigerin59

>>Dankeschön
@fathaland slim,
@schabernack,
für die Erklärungen.

Ja, wir machen es uns unnötig schwer,
Und andere nutzen dies mit
"teile und herrsche" aus.<<

Tja. Wir denken eben selbst. Da fällt das in Reih und Glied marschieren nicht so leicht.

>>So kommen leider auch linke Kräfte der SPD nicht mit den LINKEN zusammen.<<

Das hat meiner Ansicht nach eher mit dem starken rechten Flügel der SPD zu tun. Sie erinnern sich, wie Andrea Ypsilanti von der eigenen Partei demontiert wurde?

Feind, Erzfeind, Parteifreund...

@18:59 von Leipzigerin59

>> Ich habe keinen blassen Schimmer, worum
>> es bei "friendly fire" überhaupt geht.

Das ist, wenn Sie in einem Feuergefecht einen der eigenen Kameraden treffen. -.-

@20:02 von Kaneel @19:45 von fathaland slim

//Und wenn ich mich jetzt um Kopf und Kragen geschrieben habe, dann muss ich da jetzt durch.//

Ich finde es gut und richt, wenn man hier ehrlich seine eigenen Eindrücke schildert. Natürlich gehört hier im Forum auch manchmal Mut dazu, abweichende Ansichten zu äußern. Bleiben Sie sich treu. Alles andere zählt nicht.

20:06, berelsbub

>>@ fathaland slim
>>@ fathaland slim
>>@ fathaland slim
„Und ich sitze beim Staatsfunk im Büro und schreibe da meine Kommentare.“

Ob sie im Büro sitzen, weiß ich nicht. Das waren dann aber auch schon alle Unsicherheiten<<

„Wie kann man nur einen solchen Narren aus sich machen.“

Da bellt der getroffene Hund<<

„Wuff.

Eigentlich bin ich aber eine Katze.“

Was auch immer. Mein Interesse hält sich in Grenzen<<

Wie erfreulich.

Irgendwie scheint es Sie aber doch umzutreiben.

Die Kommentarfunktion für diese Meldung wird bald geschlossen

Liebe User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Wesentliche Argumente, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Daher werden wir die Kommentarfunktion um 20:35 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare – sofern Sie gerade dabei sind – noch zu Ende.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

20:07, Sparer

>>Die Annahme eines „fiesen“ Jobs in einem Call-Center könnte man allerdings auch anders deuten. Dort war er immerhin dreieinhalb Jahre…warum bleibt man dort so lange ?<<

Teilen Sie doch bitte Ihre Mutmaßungen mit mir.

19:27 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«Und woher wissen Sie, wem Demokratie wichtig ist oder nicht ?»

Das liest man nicht aus ein oder zwei oder drei Beiträgen von Forist oder Foristin (x) heraus. Man erkennt das aber im Lauf der Zeit aus vielen einzelnen Beiträgen zu unterschiedlichen Themen mit diversen Aspekten.

@ fathaland slim

>>@ fathaland slim
>>@ fathaland slim
>>@ fathaland slim
„Und ich sitze beim Staatsfunk im Büro und schreibe da meine Kommentare.“

Ob sie im Büro sitzen, weiß ich nicht. Das waren dann aber auch schon alle Unsicherheiten<<

„Wie kann man nur einen solchen Narren aus sich machen.“

Da bellt der getroffene Hund<<

„Wuff.

Eigentlich bin ich aber eine Katze.“

Was auch immer. Mein Interesse hält sich in Grenzen<<

„Wie erfreulich.

Irgendwie scheint es Sie aber doch umzutreiben.“

Ihre tierischen Geschichten langweilen mich. Versprochen

19:54, Sparer

>>@19:23 von Berelsbub
Ist Ihnen schon mal in den Sinn gekommen, dass die Abwesenheit des Users „andererseits“ seit Jahresbeginn damit zu tun haben könnte, dass er sich Ende 2020 aus gesundheitlichen Gründen für einige Zeit verabschiedet hatte ? Und nicht genau sagen konnte, ob und wann er wieder ins Forum „einsteigen“ könne ?<<

Er hatte ja geschrieben, daß er sich zur Bundestagswahl hier wieder melden würde, was er dann auch getan hat.

@20:22 von fathaland slim

>> Teilen Sie doch bitte Ihre Mutmaßungen mit mir.<<

Tut mir leid, da müssen Sie jetzt selber draufkommen. Sozusagen als „Denksportaufgabe“ am Abend.

20:07 von Sparer

Sehr sympathisch finde ich auch, dass er lieber einen fiesen Job im Call-Center angenommen hatte,
...............

also die Tätigkeiten die von einem Callcenter ausgeführt werden
sind in der Regel auch haarscharf an der Illegalität,
unerlaubt bei Leuten anzurufen ist verboten
halten die sich dran ?
Von daher habe ich meine eigenen Vorstellungen über Leute die dort arbeiten

@19:23 von berelsbub

>> Der User @andererseits war die typische
>> Mannschaft aus dem Tabellenkeller, um es
>> mal weiter sportliche zu halten.
>> Der Rückzug vor einem Jahr war der
>> folgerichtige Abstieg

Um es mal weiter sportliche zu halten:
Der User @andererseits war wie der typische Schiedsrichter. Der folgerichtige Rückzug vor einem Jahr war auf Grund der permanenten persönlichen Anfeindungen hier im Forum, -.-

20:22 von fathaland slim 20:07, Sparer

>>Die Annahme eines „fiesen“ Jobs in einem Call-Center könnte man allerdings auch anders deuten. Dort war er immerhin dreieinhalb Jahre…warum bleibt man dort so lange ?<<

Teilen Sie doch bitte Ihre Mutmaßungen mit mir.
-----------------

weil er sich dort wohl fühlte ?
kein Problem dort hatte mit dem was er tat !

20:24, berelsbub

>>@ fathaland slim
>>@ fathaland slim
>>@ fathaland slim
>>@ fathaland slim
„Und ich sitze beim Staatsfunk im Büro und schreibe da meine Kommentare.“

Ob sie im Büro sitzen, weiß ich nicht. Das waren dann aber auch schon alle Unsicherheiten<<

„Wie kann man nur einen solchen Narren aus sich machen.“

Da bellt der getroffene Hund<<

„Wuff.

Eigentlich bin ich aber eine Katze.“

Was auch immer. Mein Interesse hält sich in Grenzen<<

„Wie erfreulich.

Irgendwie scheint es Sie aber doch umzutreiben.“

Ihre tierischen Geschichten langweilen mich. Versprochen<<

Ich kann mich nur wiederholen:

Wie erfreulich.

Den Hund haben allerdings Sie ins Spiel gebracht. Vorher gab es hier im Thread keine Tiere.

Und jetzt einen tierisch

Und jetzt einen tierisch schönen Abend und ab ins Körbchen, ist schon spät

Am 08. November 2021 um 20:28 von fathaland slim

"Er hatte ja geschrieben, daß er sich zur Bundestagswahl hier wieder melden würde, was er dann auch getan hat."
Genau das hat er geschrieben,der User andererseits.
Das kann ich Bestätigen.
Nach der Bundestagswahl war er auch kurz wieder da.
Ich schreibe vielleicht nicht so oft,lese aber oft aufmerksam mit,wenn die Zeit es mir erlaubt.

20:18 von Anna-Elisabeth @20:02 von Kaneel

Liebe Anna-Elisabeth,
Vielen Dank! Es ist manchmal schwierig, wenn man nicht weiß, ob man sich auf die eigene Wahrnehmung verlassen kann und immer wieder rätselt und irritiert ist. Das am liebsten nur mit dem einen User und nicht öffentlich klären möchte. Geht ja hier nicht.

von schabernack 20:24

Gut, über Demokratiebegriffe kann man ja diskutieren. Aber manche sehen
da eher elitäre Verhältnisse als das Ideale an.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird – wie bereits angekündigt – nun geschlossen. Wir danken für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: