Kommentare - Steigende Corona-Zahlen: Zurück zu kostenlosen Tests?

07. November 2021 - 06:57 Uhr

Die Abschaffung kostenloser Corona-Tests im Oktober war als Impfanreiz gedacht. Experten bezweifeln inzwischen aber die Wirksamkeit der Maßnahme und fordern ihre Rücknahme. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt laut RKI auf 191,5.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@Am 07. November 2021 um 09:36 von Wolfgang Wodrag

Zitat: "Es sind auch schon Menschen nach dem Friseurbesuch gestorben. Das reicht aber nicht, um das Haareschneiden zu verbieten. Es muss ein ursächlich er Zusammenhang nachgewiesen werden und der fehlt bisher. In keinem Fall ist nachgewiesen, dass auch nur ein einziger Mensch in Folge der Impfung gestorben ist."

In dem verlinkten Fall haben Mediziner bei der Obduktion genau diesen Zusammenhang belegen können. Lesen hilft.

Jetzt im Gegenzug bitte noch die Quellen dafür nachreichen, dass die sog. "Corona-Toten", wie sie in den Medien genannt werden, durch und infolge des Corona-Virus und nicht an anderen Ursachen gestorben sind.

08:48 von Meinung zu

08:48 von Meinung zu unse...

//Ich tue es bereits lange nicht mehr, ich denke nämlich!/7

Das wäre löblich! Aber nur, wenn man die Meinung von Experten nicht "außer acht" lässt und "seine eigene Denkerei" nicht über die Expertenmeinungen stellt!

@morgentau um 09.14 Uhr

Muss man nach so langer Zeit alles noch einmal erklären?

Nein, das Virus verschwindet nicht, wahrscheinlich wird es nie mehr verschwinden. Das war auch nie die Strategie.

„Das Virus bleibt und mutiert sogar.“
Richtig, und es mutiert eher, wenn es sich viel verbreitet. Das ist natürlich.

„Warum vertrauen wir nicht unserem Immunsystem?“
Das tun wir doch, mein Gott. Die Impfung ist doch nichts weiter, als die Unterstützung des Immunsystems. Und bis wir viele Immunsysteme auf den Weg gebracht haben, mit dem Virus fertig zu werden, schränken wir uns zum Wohle der Gefährdeten ein.

Es ist doch so einfach, aus Ihren „Thesen“ die richtigen Schlüsse zu ziehen.
Sie wollen es nur nicht.

@ Dieter100, um 09:28

Ich kann das, was Sie schildern, absolut nachvollziehen.

Doch es würde mich nicht wundern, wenn gleich aus “bekannter Richtung“ die Vermutung oder gar Behauptung käme, Sie seien längst infiziert und daher geschützt gewesen und eine dritte Impfung sei nur Angstmacherei und unnötig.

Meine 3. Impfung steht Ende d. M. an, die werde ich mir selbstverständlich verabreichen lassen.

Alles Gute für Sie.

Kostenlose Tests

Ich habe starke Zweifel das die Wiedereinführung der kostenlosen Tests Inzidenzen stark zu sinken bringen. Einfach weil sich wohl die meisten Ungeiimpften trotzdem nicht regelmäßig testen lassen. Sinnvoll halte ich Tests allerdings vor dem Kontakt mit Personen die stark gefährdet sind, also im Pflegeheim, Krankenhaus etc.

@ 31 2 abc

Testen verlängert die Pandemie, es beendet sie nicht. Breites Testen bewirkt nur, dass wir auch noch 2023 oder 2024 mit der Pandemie zu tun haben werden.

Wir werden mit der Pandemie zu tun haben, bis genügend Menschen durch Impfung und Auffrischung immun sind. Mit den Tests hat das nichts zu tun und Tests verlängern auch keine Pandemie.

@ MrEnigma 9:20

Vielen Dank,

Leider gibt es noch zu Viele, die glauben Impfen beendet die Pandemie. Das würde funktionieren, wenn es eine sterile Immunität gäbe… gibt es aber nicht. Und die drohende Überlastung des Gesundheitssystems….LOL, wir haben 18 Monate Corona hinter uns, das Gesundheitssystem war nie an der Grenze und das auch zu Zeiten mit 0% Geimpften. Mal Googeln… die Auslastung der Kliniken lag 2020 etwa 5% unter 2019….

@covid-strategie um 09:39

"In 2021/2021 hatten wir keine Impfung und fast 6.000 auf ITS und nix ist passiert."

Damals hatten wir auch mehr Betten/Personal.

Dann haben wir einmal geklatscht und sonst nichts an den Arbeitsbedingungen verbessert.
Dies ist die eigentliche Tragödie. Unser Gesundheitssystem wird gerade zusehens zerstört.
Und dies liegt nicht an jenen die sich nicht Impfen lassen wollen, denn auch hier ist die zählweise mehr als nur eigenartig.

Wenn ein Nichtgeimpfter auf ITS kommt (Grund unbekannt) und positiv getestet wird, dann gilt er als Covid-19-Kranker.

Wenn ein Geimpfter auf ITS kommt, dann wird jener erst gar nicht getestet, außer er zeigt Symptome, wenn ja, dann gilt er als Impfdurchbruch, wenn nein, dann ist er aus einem anderen Grund auf ITS.

Es gibt zwar einen Grund warum so gezählt wird (Isolation der Patienten), aber wissenschaftlich ist dies nicht und erzeugt ein falsches Bild von der Lage.

@ 09:36 Wolfgang Wodrag- glatt gelogen

„ Es sind auch schon Menschen nach dem Friseurbesuch gestorben. Das reicht aber nicht, um das Haareschneiden zu verbieten. Es muss ein ursächlich er Zusammenhang nachgewiesen werden und der fehlt bisher. In keinem Fall ist nachgewiesen, dass auch nur ein einziger Mensch in Folge der Impfung gestorben ist.“

Ich kenne selbst zwei Menschen, die ursächlich durch die Impfung gestorben sind. Es ist zwar richtig, dass das PEI versucht alle Fälle als Zufall oder als statistisch zu erwarteten zu klassifizieren.

Wenn sie aber mit den behandelnden Ärzten sprechen und die alle sagen das kommt von der Impfung…

Für mich ist das PEI, genauso wie das RKI, nicht unabhängig und folgt den Anweisungen des Kanzleramtes.

Vertrauen habe ich in beide nicht mehr viel…

@ V.Scho 09:34

Haben wir keine Argumente mehr nehmen wir die Todeszahlen . Ich finde es so verlogen . Vorher hat es die meisten in der Gesellschaft gar nicht interessiert, wieviel Tote es jährlich gab . Jetzt aber , wo es Sie selber treffen kann verfallen die meisten in Panik. Die Pandemie ist so komplex und die Parameter sind von Gesellschaft zu Gesellschaft unterschiedlich . Nicht das einfachste ist auch immer das beste.

@Gregory Bodendorfer, 08:48

„Wer eigentlich...
...übernimmt für dieses chaotische StellDichEin die Verantwortung?
Welcher Politiker wird das sein???“

Alle und/oder keiner. Hauptmerkmal einer Demokratie ist, dass jeder Einzelne selbst die Verantwortung für sein Handeln (oder Nichthandeln) übernehmen kann (nicht „darf“) - und logischerweise auch muss. „Führer“, nach deren Ansagen sich alles zu richten hat gibt es nur in Diktaturen. Und gerade die übernehmen in aller Regel niemals Verantwortung für ihre Entscheidungen über das Schicksal anderer.
Den „unter“ ihnen Lebenden bleibt nur, unter Inkaufnahme der damit verbundenen Risiken nach Unterstützung unter ihren ebenfalls an demokratischen Prinzipien - allen voran den universellen Menschenrechten Freiheit, Gleichberechtigung und (eigenverantwortliche) Teilhabe an der Gestaltung des Gemeinwesens - orientierten Mitbürgern im In- und Ausland zu suchen, um zusammen nach geeigneten Mitteln und Wegen, das Recht auf Selbstbestimmung überall durchsetzen zu können zu suchen.

@morgentau19 um 09.30 Uhr

„Wo sind seine Widersprüche und blanke Unsinn?
Ich hab mir sein Kommentar durchgelesen und finde diesen ziemlich schlüssig.“

Ich habe mir Ihre Kommentare durchgelesen und verstehe, warum Sie den Unsinn von Tada schlüssig finden.

Das Zurück mit den Tests ...

... ist keine Frage der Wirksamkeit oder Unwirksamkeit als Anreiz/Druckmittel für Ungeimpfte sich impfen zu lassen, sondern ist das Eingeständnis der Regierenden mit G2 und G3 (alles ohne Maske, Abstand und Test) einer fatalen Fehleinschätzung ihrer beratenden Experten aufgesessen zu sein. (Namen sind ja hinlänglich bekannt)
Sehenden Auges wird ihnen von den Krankenhäusern (KH) inzwischen aufgezeigt und dokumentiert, dass auf den Stationen immer mehr schwere Corona-Patienten eintreffen, die bereits doppelt geimpft sind.
Und jetzt rudern diese Regierenden - und mit ihnen alle Jünger und Lobpreiser der G-Regeln - zurück.
Eine Fehleinschätzung dieser Experten (sie haben ja die Regierenden beraten), die uns allen bereits schwer auf die Füße fällt.
Geimpfte stecken sich und andere gegenseitig an, ohne dass es jemand merkt, weil sie bleiben ja bei G ungetestet.
Selbst bei Massenveranstaltungen !
Damit wurden die G-Zusammenkünfte von Geimpften zu HotSpots für Neuinfektionen.

@Am 07. November 2021 um 09:36 von Wolfgang Wodrag

Zitat: "... dass die Nebenwirkungen der Impfung noch unklar sind bzw. bis jetzt bereits 48 Menschen in Deutschen infolge der Corona-Impfung gestorben sind.

Es sind auch schon Menschen nach dem Friseurbesuch gestorben. Das reicht aber nicht, um das Haareschneiden zu verbieten. Es muss ein ursächlich er Zusammenhang nachgewiesen werden und der fehlt bisher."

Richtig. Es muss Risiko der Nicht-Impfung mit dem Risiko der Impfung abgewogen werden.

Schön, dass Sie richtigerweise bei den Toten, die infolge der Corona-Impfung, nach einem ursächlichen Zusammenhang fragen.

Das gleiche Interesse/Skepsis würde ich mir bei den in den Medien kolportierten Todesfallzahlen wünschen, die angeblich infolge Corona gestorben seien. Diese Zahlen beinhalten bspw. auch einen mit Corona infizierten Dachdecker, der vom Dach fällt und dadurch stirbt.

um 09:39 von covid-strategie

Es ist abenteuerlich, wie sie die Gefahr der Überlastung der Intensivstationen einschätzen. Man kann den Eindruck gewinnen, dass es ihnen völlig egal ist, wenn die Entwicklung ihre Behaupungen als das entlarvt, was sie sind.

Es geht nicht um Panikverbreitung.
Diese Behauptung ist eine dreiste und unredliche Unterstellung.

Es hieß mal lasst euch impfen

Es hieß mal lasst euch impfen um zur Normalität zurück zu kehren und wie ist die Realität ich bin geimpft und keine Normalität, es wird ja auch nur über ungeimpfte geredet, wenn ich mich jetzt auch noch testen lassen soll obwohl ich geimpft bin hat der Staat seine Glaubwürdigkeit verspielt.
Ich werde dann auch auf die Straße gehen, dann bin ich auch ein querdenker, wobei ich sagen muss warum querdenker nur weil die leute ihre eigene meinung haben, es ist die Unzufriedenheit die die Bürger auf die Straße treibt corona ist da nur ein Thema aber das merkt natürlich keiner, die Medien sind leider auch sehr polarisiert.

Reife Leistung!

Das die Inzidenz jetzt stark ansteigt, ist schon seit Monaten klar. Gewarnt wurde oft genug. Jetzt wird in der Politik diskutiert ob und welche Maßnahmen ergriffen werden sollten. Es ist wieder zu spät und es wurde aus dem bisherigen Verlauf des Krisenmanagements offensichtlich nichts gelernt. Es ist frustrierend.

Bin mal gespannt, wann das

Bin mal gespannt, wann das Haltbarkeitsdatum von meinem Impfstatus seitens der Politik ausgewürfelt wird...

Wäre ja schon irgendwie von Interesse, zu wissen, wann die vollständige Immunität nicht mehr gilt!

Da eine Regelung aber eigentlich weltweit gelten sollte, werden wir vermutlich noch eine Weile in Ungewissheit verharren dürfen....

09:33 von hesta15

In Fussballstadien sind unter den Akteuren nachweislich ungeimpfte. Also nichts mit 2G.
Zudem leben die Sportler nicht mehr in einer Blase wie in der letzten Saison///

Profifußballer sind Arbeitnehmer. Gibt es eine Impfpflicht am Arbeitsplatz? Als Zuschauer ist es mein Freizeitvergnügen. 2 verschiedene Dinge.

@ covid-strategie, um 09:39

re @ 09:10 von Wolfgang Wodrag

Sie unterstellen hier jemandem Unredlichkeit?
Und dann schreiben Sie , es sei
“...wenig wahrscheinlich, dass die ITS Betten überlastet werden. Jedes Wachstum endet. Zumal ja mit jeder Infektion einer mehr immun geworden ist.“

Wenn d a s redlich ist, weiß ich nicht, wo Kaffeesatzleserei oder bewusste Falschbehauptung anfängt.

@Klauserisch 8:19

Wenn es das Ziel sein soll, dass alle sich Impfen und wenn man sie zwingen muss ( was nach den Nürnberger Gesetzen jedoch nicht sein darf) , dann sind die kostenpflichtigen Test vielleicht eine Idee, aber wie sich zeigt… wir haben dies ja jetzt schon eine Zeit lang, wird sich dadurch nicht viel ändern. Die meisten Ungeimpften die ich kenne sind jetzt eher noch mehr überzeugt sich nicht zu Impfen. Druck erzeugt in der Regel Gegendruck.
Wenn es aber darum gehen sollte, und das wäre sicher Wichtiger, die Dunkelziffer an Infektionen zu reduzieren und somit das Infektionsgeschehen einzudämmen, dann wären kostenlose Test für alle und dies auch verpflichtend bei Veranstaltungen in Innenräumen für alle, also auch Geimpfte und Genesene, sicher zielführende als die unnötige Brandmarkung von Ungeimpften und Diskriminierung .

um 09:34 von 31_2_abc

"Testen verlängert die Pandemie, es beendet sie nicht. Breites Testen bewirkt nur, dass wir auch noch 2023 oder 2024 mit der Pandemie zu tun haben werden."

Also, wenn man nicht testet, dann ist die Pandemie zu Ende? Oder was?
Irrationaler geht es nicht.

@KleeimSchnee um 09:33

"Island ist im Vergleich zu Spanien, Portugal, Frankreich oder GB aufgrund der hohen Genesenenquote in den Ländern schon im Nachteil."

Wieso?
Lethalitätsrate in Island liegt bei 0,2%, bei den anderen von Ihnen genannten Ländern bei ca 1,5%.

Es belegt, dass die Impfung die schweren Fälle aus dem Spiel nimmt, aber nicht gegen die Verbreitung schützt.
Wobei das persönliche Risiko bei den Altergruppen sehr unterschiedlich ist.

Ein 26 Jähriger, welche top-fit ist (z.B. Profi-Fussballer) hat ein ganz anderes Risiko, als ein 80 Jähriger der mit mehren Vorerkrankungen in einem unterbesetzen Pflegeheim liegt.
Letztere sollten sich impfen lassen und hoffen das ihr Immunsystem noch entsprechend reagiert (was bei Vorerkrankungen nicht immer der Fall ist).

Und selbst wenn die Impfung beim 80 Jährigen super wirkt, wird jener kein geringeres Risiko haben wie der 26 Jährige.

08:51 von marvin Könnten Sie

08:51 von marvin

Könnten Sie - bitte - seriöse Belege für Ihre Behauptungen nennen? Wenn nicht, sollten Sie es unterlassen, solche Lügen zu verbreiten!

Zu den Impfungen:
Es wurde nie eine sterile Immunität behauptet! Es wurde immer von ca. 95% (BioNTech) Wirksamkeit geschrieben.

"https://www.tagesschau.de/faktenfinder/impfversagen-101.html"

Zu den PCR Tests:

**... Wenn das Ergebnis des PCR-Tests positiv ist, bedeutet dies, dass eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegt. ...**

"https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/tests-auf-sars-cov-2/pcr-te…"

Keine Fehleinschätzung!

>> „… Der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe: "Das Auslaufen der Kostenübernahme für Corona-Bürgertests hat augenscheinlich nicht dazu geführt, Impfunwillige zu einer Impfung zu motivieren." Bund und Länder sollten den Mut aufbringen, diese Fehlentscheidung schnell und konsequent zu korrigieren.“ <<

Es war keine Fehleinschätzung! Impfunwillige (und hier meine ich ausdrücklich nicht vulnerable Gruppen!) sind jetzt, nach dermaßen vielen Informationen, aus welchen Gründen auch immer, nicht bereit, sich impfen zu lassen - dann sollen diese den Test selbst bezahlen - so meine Meinung!

um 09:21 von Bod51

""Der OB von Düsseldorf hat bekannt gegeben, dass 40% der Covid-Patienten in den Krankenhäusern voll geimpft sind. Impfen schützt???
Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden bisher über 1800 Verdachtsfälle auf Tod nach Impfungen gemeldet. Weltweit gab es zu keiner Impfung mehr""

Es geht vor allem um Covid-Patienten auf den Intensivstationen, wie sieht da die Datenlage aus?
Beim PEI wurden 1254 "Verdachtsfallmeldungen" registriert. Bei den meisten Fällen ist die genaue Todesursache nicht klar.
""In 48 Fällen hält das PEI einen ursächlichen Zusammenhang mit der jeweiligen COVID-19-Impfung für möglich oder wahrscheinlich. Besonders häufig treten hier Thrombosen auf. Bei 31 der 48 Personen war das der Fall.""

Sie sollten alle Daten aufführen!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: