Kommentare - Klimagipfel beginnt in Glasgow: "Hört den Schrei der Erde"

31. Oktober 2021 - 14:18 Uhr

In britischen Glasgow hat die Weltklimakonferenz begonnen. Zum Auftakt warnte UN-Klimachefin Espinosa vor der "eigenen Auslöschung". Der Papst forderte die Weltgemeinschaft auf, den "Schrei der Erde" endlich zu hören.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Am 31. Oktober 2021 um 16:52 von Bürgerkritik

Schön das sich so viele Klimaaktivisten auch am aktuellen Tagungsort einfinden. Ich frage mich nur wie die dort hingekommen sind. Klimaneutral wohl eher nicht. Oder? Wenn ich dann noch sehe wie auf Demonstrationen die Teilnehmer einen coffee to go mit dabei haben stellt sich die Frage ob die wirklich für Umweltschutz sind. Bestimmt haben auch alle diese Aktivisten immer ein aufgeladenes Handy dabei. Hier könnte viel Energie eingespart werden.
__
Ja, halt nach Motto "wasch mich, aber mach mich nicht nass". Ich bin wenigstens so ehrlich zu sagen, ich mache die Waschungen (im übertragenen Sinne natürlich nur, denn mind. einmal täglich duschen, mach ich natürlich) erst garnicht mit und werde dafür von den Foristen, die als Vorbild dienen, auch oft gescholten. Damit muss ich dann leben. Dafür bin ich heute nicht enttäuscht von dem Klimagipfel, denn dass dieser so enden würde, wie er endete, war doch den meisten klar. Nur hier im Forum offenbar nicht. Es wird noch mehr Enttäuschungen geben.

16:52 von fathaland slim

Ich stimme ihnen zu. Manchmal ist die Veraenderung von Gewohnheiten kein Einschnitt sondern ein Gewinn.

Ich will da auch gar nicht schwarzsehen. Jeder kann ein gutes Vorbild sein. Das Geschwaetz veraendert nichts.

16:52 von Bürgerkritik

Schön das sich so viele Klimaaktivisten auch am aktuellen Tagungsort einfinden. Ich frage mich nur wie die dort hingekommen sind. Klimaneutral wohl eher nicht. Oder? Wenn ich dann noch sehe wie auf Demonstrationen die Teilnehmer einen coffee to go mit dabei haben stellt sich die Frage ob die wirklich für Umweltschutz sind. Bestimmt haben auch alle diese Aktivisten immer ein aufgeladenes Handy dabei. Hier könnte viel Energie eingespart werden.

Was, bitte stellen Sie sich denn vor? Dass alle Menschen, Länder, Regierungen auf den Umweltschutz pfeifen und sich benehmen dürfen, wie die buchstäbliche Axt im Walde? Aber die paar tausend Leute, die ernsthaft auf die Problematik aufmerksam machen und den Irrsinn anprangern wollen, sollen sich bitte detailliert an Ihre Vorgaben halten?

Geht es nicht noch ein wenig kleinbürgerlicher?

@IBELIN

"Am 31. Oktober 2021 um 17:01 von IBELIN

Feiert nicht gerade

der Philanthrop und Umweltaktivist Bill Gates seinen Geburtstag auf einer Jacht in der Tuerkei mit 50 eingeflogenen Gaesten mit nicht regionalen Spezialitaeten.

Da kann ich lange Wasser trinken bis ich diese CO2 Imbalance ausgeglichen habe."

Und wenn das so wäre?
Müssen wir schlechten Beispielen folgen?
Seit wann ist Gates ein Umweltaktivist?

Und zu Ihrem anderen Post: seit wann ist Serbien EU-Mitglied?

Es gibt keinen Schrei - wir sind der Erde völlig egal

Diese Personifizierung von allem ist ein Symptom von schwerer Neurose und Psychose. Der Erde ist es völlig egal, ob und wie lange es uns gibt.
Sie hat den gigantischen Zusammenstoß des Mondteils vor 1 Mrd. Jahren überlebt, den Riesen-Meteor vor 65 Mio. Jahren und vieles mehr. Wir und unsere Abgase sind nichts dagegen, gar nichts.
Was vorübergehend weniger wird, sind die habitablen Zonen auf der Welt - und wenn die Menschheit wieder weg ist, sind auch bald die Hinterlassenschaften weg / abgebaut.
Man muss auch knallhart sagen (auch wenns niemand hören will): Wir sind viel zu viele - daher wird die Bevölkerungszahl eben auf die harte Tour wieder eingeregelt.

"Hört den Schrei der Erde"... Ja was schreit sie denn??

Letztlich sind doch wir das Übel um das es geht, insofern wäre der Erde eine möglichst gründlicher Verfehlung des 1,5° Ziels zu wünschen - nur Tiere und Pflanzen, die ja unschuldig sind dürfen einem Leid tun - aber mit etwas Glück bleiben ein paar Arten übrig, das hatten wir (nein sie) ja wohl schon mal, das scheint zur Sanierung des ganzen gelangt zu haben.

Am 31. Oktober 2021 um 17:02 von epe

Aber mich möchte nicht jeden Tag in den Nachrichten, Zeitungen und beim Wetterbericht damit bombardiert werden. Es reicht mir echt. Ich habe nur noch schlechte Laune.... Corona , Klima Corona, Klima. Dieses Karussell macht mich fertig.
___
Auf meine Laune wirkt sich hauptsächlich schlechtes Wetter aus. Hat aber mit dem Klima nix zu tun, wie man hört. Auch mit dem Sommer war ich hierzulande heuer garnicht zufrieden. Der kann im kommenden Jahr gerne wieder wie 2018 und 2019 ausfallen.

Mir ist ein Licht aufgegangen

Aus folgenden beiden Beiträgen
15:06 von werner1955
15:53 von Giselbert

ist mir klarer als früher geworden, dass Autoritätshörigkeit ein wesentlicher Teil der extrem rechts Denkenden ist.

Das heißt:
das Hauptproblem des Klimaschutzes liegt an denen, die auch als Erwachsene fast sklavisch abhängig sind von Vorbildern.

Aus eigener Vernunft können sie nicht handeln, sie können nur nachahmen.

Darum schreiben sie ja auch andauernd, dass die Politiker an allem Schuld sind.
Der Grund für diesen Vorwurf ist mir jetzt deutlicher geworden.

Wie also können wir die Unmündigkeit der Bürger verändern?

Am 31. Oktober 2021 um 15:21 von Opa Klaus

Schwierige Definition. Ich denke, dass ist davon abhängig wo man lebt. Es gibt bestimmt zig Millionen Menschen, welche es als Wohlstand bezeichnen würden, wenn sie ein Dach über dem Kopf haben, vielleicht ein Smartphone und TV und ein altes klappriges Moped. Und dazu noch in einem Land ohne Krieg leben könnten. Wäre das für Sie auch Wohlstand?
Und dazu noch in einem Land ohne Krieg leben könnten.
Ein Land ohne Krieg ist eigentlich eine Grundvoraussetzung für Wohlstand.
Auch ein Dach über dem Kopf sollte vorhanden sein.
Ein Smartphone habe auch ich erst seit ungefähr 2 Wochen,weil mein altes Handy nicht mehr wollte und ich es aus anderen Gründen brauchte.
Zum alten klapprigen Moped,da habe ich schon öfter den zweitakt Qualm abbekommen,wen ich mit dem eBike unterwegs war.
Verstehe aber in dem Punkt schon was sie meinen.
Sie meinen damit andere Teile in dieser Welt,wo es schon das höchste ist,so etwas zu besitzen.
Hierzu möchte ich auf die Aussage von Entwicklungsminister Müller verweise

Fangen wir endlich mal an

Fangen wir endlich mal an, was wir in Deutschland und in der EU umsetzen wollen, endlich mal umzusetzen. Und wenn in der EU nicht alle aus welchen Gründen auch immer nicht mitmachen wollen, dann fangen wir auch ohne die an. Es kann doch nicht sein, daß die Willigen auf den Rest der Welt warten, bis zu dem Zeitpunkt wo nichts mehr zu retten ist. Wie heißt es so schön, das Hemd ist uns näher als die Hose und danach sollte Deutschland und alle interessierten EU-Länder sofort mit der Umsetzung des Ökologischen Umbaus anfangen, damit wir allerspätestens 2030 sagen können, es ist geschafft.

16:42 von fathaland slim

Was passt Ihnen denn an E-Bikes nicht?
---------------

was soll die Frage ?
Das Ding verbraucht Strom und Ressourcen außerdem gibt´s Sondermüll.
Aber jeder muß für sich selbst entscheiden,
was er unter Umweltschutz und Nachhaltigkeit versteht !

17:03 von fathaland slim

"Sie wollen jetzt wirklich die Korruption in Serbien der EU in die Schuhe schieben?"

In die Schuhe schieben ist ueberzogen. Aber! Wer tatenlos zusieht beguenstigt sicherlich. Merkel hat beim letzten Besuch in Serbien den Litiumabbau ausdruecklich begruesst, ohne wenn und aber. Ja, Merkel traegt Mitverantwortung fuer die UNNOETIGE ( ICH habe darauf hingewiessen, dass man Lithium auch umweltvertraeglich abbauen kann) Umweltzerstoerung aus Profitgier, die nur in korrupte Kanaele fliesst.

16:47, morgentau19

Auch ich fliege, wenn es nicht anders geht. Ab und zu habe ich beispielsweise Jobs in Spanien. Oder Griechenland. Ich plädiere auch nicht für die Einstellung des Flugverkehrs, wohl aber für eine kluge Wahl des Verkehrsmittels. Und mittelfristig für nichtfossile Flugzeugantriebe. Außerdem esse ich Fleisch und sogar Bananen, obwohl die gar nicht hier wachsen.

Sie unterstellen mir Forderungen und Positionen, die ich gar nicht vertrete. Sie schreiben mir und Menschen, die ähnlich denken wie ich, einen Fundamentalismus zu, der uns fremd ist.

Ein beliebtes Mittel der Rechten, um Haltungen wie die meinige zu diskreditieren.

Und dann wollen Sie mir wirklich vorwerfen, daß ich mich in scharfer Form gegen so etwas verwahre?

Und ja, Sie haben Recht. Ich bin ein vehementer Gegner einer rechten Weltsicht, war es immer und werde es immer sein. Gegenaufklärerische Bestrebungen nenne ich immer beim Namen und positioniere mich deutlich und eindeutig dazu.

Da sind sie Taub!

G20, was hier Entschieden werden wird dient der Gewinnmaximierung der Industriestaaten.
Um das Klima kümmern sich die Herren und Damen erst wenn sie wegen dem Klima nichts mehr oder viel weniger Gewinn Einfahren.

15:57 von Sisyphos3

«Da fahren viele also nun fette eSUV und sehen sich als Umwelthelden.»
------------
«das fängt schon beim E Bike an !»

Was fängt denn wohl beim E-Bike an?

Viele schon etwas ältere Menschen können wieder längere Strecken mit dem Fahrrad fahren, was sie ohne E im Bike nicht mehr könnten. Nicht wenige nehmen das E-Bike in oder um Städte herum, wo sie sonst das Auto genommen hätten.

Von Lastenfahrrädern mit E-Unterstützung gar nicht zu reden. Nicht in allen Regionen des Landes sind wie in Köln die Rheinbrücken die höchsten Erhebungen weit und breit.

Man kann es sich schenken, Sie zu fragen, was mit E-Bikes denn wohl anfängt. Können Sie sowieso nicht erklären, weil es nur wieder ein weiterer planloser Einzeiler von Ihnen ist, der mal so dahin geschrieben ist zum Thema "Klima" ohne jeden tieferen Sinn darin, als 32 Zeichen aus der Tastatur zu verschreiben, weil die sonst verdorben wären.

16:44 von fathaland slim

<<< 15:42, Hirschauer

>>@Traumfahrer um 15:15
Ich bin einmal über eine Straße kurz nach einer FFF-Demo gegangen. Müllhalde ist eine glatte Untertreibung.<<

Sind Sie mir böse, wenn ich Ihnen diese Geschichte nicht glaube? <<<

.-.-.

Das allerdings war auch meine erste Reaktion.

Klimagipfel in Glasgow: "Hört den Schrei der Erde"...

Dieser Appell des Papstes dürfte bei der Mehrzahl der Ländervertreter eher auf weitgehend taube Ohren stoßen. Hoffnung können da nur die Demonstranten vor Ort machen.
Ansonsten möchte die, die am meisten Ausstoß produzieren oder auch historisch produziert haben kaum Verantwortung übernehmen.
Ob Amazonas oder Rohstoffabbau/Uran in Westafrika. Setzen auf große Autos oder noch lange auf Kohle. Die Umweltzerstörung trifft zwar global, vor allem aber die Dritte Welt und fördert auch Infektionskrankheiten zuerst bei Tieren, die auf Menschen übertragen werden können.

Am 31. Oktober 2021 um 15:52 von fathaland slim

Die einzige Partei in Deutschland, die beharrlich an einer Entsachlichung der Diskussion arbeitet, ist die AfD.
#
#
Weil diese Partei die Wahrheit sagt, das es unmöglich ist das DE von Wind & Solarenergie ab 2030 Stromsicherheit hat?
Warten wir doch mal ab, wenn in nächster Zeit das letzte AKW in DE abgeschaltet wird.
Bei einem Blackout in DE wird die Bereitschaft die Energiewende mitzutragen in der Bevölkerung bestimmt nicht wachsen.

Wozu denn die COP überhaut?

Auf den G20-Gipfeln wird doch mehr als eindeutig, dass die besonders großen Industriestaaten weiterhin immer mehr, statt weniger, Treibhausgase emittieren werden.
Am Kampf gegen den Klimawandel beteiligen sich selbstverständlich nicht die mächtigen und sehr wohlhabenden Regierungen und deren engste Bekannte und Verwandte, denn deren Kinder und Enkel werden genug erben, um sich in privaten Festungen und Bunkern vor den folgenden Naturkatastrophen zu schützen. Die ärmeren Russen, Chinesen, Afrikaner, Lateinamerikaner usw. können ruhig ihr Leben später alle verlieren - sagen sich diese, ganz nach kapitalistisch egoistischer Sichtweise.
Im echten Krieg schicken sie ja auch nie ihre eigenen Kinder und Enkel an vorderste Front zum kämpfen und sterben - hier genau das gleiche Schema.

@ IBELIN

Feiert nicht gerade der Philanthrop und Umweltaktivist Bill Gates seinen Geburtstag auf einer Jacht in der Tuerkei mit 50 eingeflogenen Gaesten mit nicht regionalen Spezialitaeten.

Weiß ich nicht und interessiert mich auch nicht. Aber wollen Sie denn jedes schlechte Vorbild als Ausrede für unser eigenes fehlendes Umsteuern verwenden?

Am 31. Oktober 2021 um 15:11 von Kokolores2017

Da fahren viele also nun fette eSUV und sehen sich als Umwelthelden.
___
Ja, ja, immer diese bösen SUV's! Und erst Ihre Besitzer ! Ganz schlimme Leute.
Dabei ist so manche Rostlaube ein viel grösserer Umweltverschmutzer. Da diese Rostlauben aber seltenst vom "establishment" gefahren werden, ist das nie ein Thema.
Wir haben übrigens keinen SUV; und ich fahre gar kein Auto. Bin also eigentlich bereits ein grösserer Umweltschützer, als viele andere. Ich kokettiere aber nicht damit.

Auch in Deutschland viel zu tun

Diese rhetorischen Highlights vom Papst und anderen sind nebensächlich.
Entscheidend sind die harten Fakten.
Zum Beispiel der Abbau der Subventionierung klimaschädlichen Handelns.
In Deutschland wäre das z. B. der Abbau der Dieselpreissubvention.
Dann würde man aber nicht den "Schrei der Erde" hören, sondern das Schreien der Eigentümer der dieselbetriebenen P kws und Lkws.
Auch andere Sachthemen stehen in Glasgow an.
Warten wir ab...

@Dr. Hans

"Zum Klimagipfel reisen voraussichtlich etwa 25.000 Menschen an…“

Aha. Wie viel Tonnen CO2 haben die Damen und Herren zusätzlich erzeugt?"

Immer dieses unsinnige Anreiseargument.

Videokonferenzen mit 25.000 Teilnehmern? Undurchführbar. Und Internet verursacht auch CO2, wird hier doch gerade von bestimmter Seite immer wieder behauptet...

Und sonst: alleine die Fußballer und ihre Fans fliegen alle 2 Wochen quer durch Europa, zu Tausenden.
Ist das sinnvoll? Aber für Einige wohl lebenswichtig.

Leider ist genau das

Leider ist genau das Gegenteil der Fall und das Problem. Stellen Sie sich vor die Erde würde schreien und erst aufhören zu schreien, wenn der Co2 Gehalt auf 300ppm abgesunken ist.ODER: Ein Eisbär würde vor die Kamera treten und - ohne zu schreien- fragen: Wie soll ich ohne Eisdecke überleben?
Also: Die Erde kann nicht schreien und der Eisbär kann nicht reden. Dafür können wir Menschen beides und vergeblich.

Ein Schrei

So ist es, die Erde schreit nicht; aber zur Zeit die uns überantworteten Wesen, die wir in mörderischer Gefangenschaft quälen, ihren Lebensraum zerstören und so zugrunde gehen lassen und ausrotten.
Alles zum scheinbaren Nutzen und Frommen der lärmenden oder menschlichen Rasse, die von einer palavernden Klasse regiert wird, die kein Maß an Verantwortung und Respekt vor den noch unschuldigen Nachkommen derselben hat.
Die Erde schreit nicht, sie erwartet die kommende Stille.....

17:08, gman

>>Batterieantriebe, egal ob bei Fahrrad oder SUV, ind global betrachtet ganz sicher nicht klima- und umweltfreundlich.<<

Entschieden umwelt- und klimafreundlicher als Verbrenner.

>>Wenn ich sehe, was und wieviel E-Bikes am Gymnasium stehen und dann wieder für Klima und Umwelt demonstriert wird, dann sehe ich da doch einen gewissen Widerspruch.
Da werden ja keine Rentner unterrichtet, die nicht mehr können.<<

Komisch. Ich sehe eigentlich nur alte Leute auf E-Bikes. Ich achte auch nicht groß drauf, wo die stehen, wohl aber, wer drauf sitzt. Da habe ich beim Fahrradfahren reichlich Muße zu. Und wutsch! Wieder fegt ne Omma an mir vorbei...

um 17:16 von WirSindLegion

" daher wird die Bevölkerungszahl eben auf die harte Tour wieder eingeregelt."

Empathie, Ethik Verantortungsbewußtsein: alles Fehlanzeige,
Bedenken Sie, dass auch sie die Suppe mit auslöffen müssen.

16:59 von baroso59

"Wir müssen die Umwelt nicht schützen, sondern uns.
Denn der Umwelt sind wir egal.
Wenn wir alles kaputt gemacht haben, tauscht die Welt ein paar Millionen Arten aus, dann dauert`s ein paar Millionen Jahre und der ganze Spaß geht von vorne los."

,.,,.

Das klingt ja fast satanisch.
Ob Tiere qualvoll leiden, ist Ihnen wurst, weil es wieder neue Tiere geben wird?

Und wissen wir wirklich so genau, ob nicht auch Pflanzen leiden?

So eiskalt können nur Menschen werden.

@fathaland slim um 16:44

Nein, ich bin Ihnen nicht böse. Ich habe nur berichtet, was ich gesehen habe. Kaffeebecher, Packungen von Mc.., Plastikflaschen ...
.
Vielleicht war das die Ausnahme schlechthin, nur, es war halt so.

@ WirSindLegion

Sie hat den gigantischen Zusammenstoß des Mondteils vor 1 Mrd. Jahren überlebt, den Riesen-Meteor vor 65 Mio. Jahren und...

Mit anderen Worten, wenn die Sonne ohnehin irgend wann zum roten Riesen wird und die Erde verschluckt, dann muss ich jetzt auch nicht fair zu meinen Kindern, zu meinen Mietern, zu den Menschen, die später diese Toilette benutzen, zu den Menschen, die diesen Kaffee ernten, sein?

17:21, IBELIN

>>17:03 von fathaland slim
"Sie wollen jetzt wirklich die Korruption in Serbien der EU in die Schuhe schieben?"

In die Schuhe schieben ist ueberzogen. Aber! Wer tatenlos zusieht beguenstigt sicherlich. Merkel hat beim letzten Besuch in Serbien den Litiumabbau ausdruecklich begruesst, ohne wenn und aber. Ja, Merkel traegt Mitverantwortung fuer die UNNOETIGE ( ICH habe darauf hingewiessen, dass man Lithium auch umweltvertraeglich abbauen kann) Umweltzerstoerung aus Profitgier, die nur in korrupte Kanaele fliesst.<<

Erstens glaube ich nicht, daß Frau Merkel die EU ist und zweitens glaube ich nicht, daß sie so mächtig ist, wie es ihre Gegner ihr zuschreiben.

Ich weiß auch nicht, welche Taten die EU bezüglich des Lithiumabbaus im nicht-EU-Land Serbien ergreifen könnte. Kein serbisches Lithium kaufen?

17:08 von gman

"Wenn ich sehe, was und wieviel E-Bikes am Gymnasium stehen und dann wieder für Klima und Umwelt demonstriert wird, dann sehe ich da doch einen gewissen Widerspruch."

,.,.,

Das wird hier ja andauernd thematisiert, obwohl Sie selber es ja noch sanft ausdrücken.

Meiner Meinung nach ist das aber völlig daneben thematisiert.

Denn:
Wogegen demonstriert wird, ist ja auch dann wahr, wenn man selber das nicht erfüllt.
Man kann ja schließlich auch gegen sich selber demonstrieren.

16:52 von fathaland slim

jeder rechtfertigt eben seine Lebensweise auf seine Art.

Ich habe kein schlechtes Gewissen (in nicht Coronazeiten) 2 Fernreisen im Jahr zu machen
Ich brühe meinen Kaffee in Papierfilter auf nicht mit Alu Pads.
Haber keine "unnötigen" Schuhe und Klamotten im Schrank,
bin was Heizung anbelangt recht sparsam - wobei die Wohnung ist recht groß.
Habe ne Solaranlage (deutsches Produkt) auf dem Dach
- weil es Rendite bringt nicht aus sendungsbewußt sein
Meine Karre mit der ich aktuell viel fahre
verbraucht vergleichsweise wenig Sprit (Diesel)
Mein Fußabdruck besteht aus 1 Nachkommen nicht aus 20

17:17 von weingasi1

«Auch mit dem Sommer war ich hierzulande heuer garnicht zufrieden. Der kann im kommenden Jahr gerne wieder wie 2018 und 2019 ausfallen.»

Für Ihr subjektives Wärmeempfinden mag das so besser sein wie im Sommer 2019. Für das Land und die Landwirtschaft taugen Dürresommer gar nichts.

Und in Köln-City ist es dann nochmal einige Grad Celsius heißer als in Stadtrandlage draußen ganz in der Nähe vom kühlenden Königsforst.

Am 31. Oktober 2021 um 15:20 von Peter Kock

Länder in der Größe von China, Russland ,Indien , Afrika und Südamerika werden ohnehin nicht schnell reagieren .... allein wegen der Größe und der unvorstellbaren Menschenmenge ! Sehr schnell geht da nichts.
__
Sowohl Afrika als auch Südamerika bestehen aber aus einer Vielzahl (insbesondere Afrika)
von Ländern, mit ganz unterschiedlichen Menschen, Regierungen und Voraussetzungen. Auch wenn Sie im Endeffekt natürlich recht haben.

Am 31. Oktober 2021 um 17:22 von fathaland slim

Auch ich fliege, wenn es nicht anders geht. Ab und zu habe ich beispielsweise Jobs in Spanien. Oder Griechenland. Ich plädiere auch nicht für die Einstellung des Flugverkehrs, wohl aber für eine kluge Wahl des Verkehrsmittels. Und mittelfristig für nichtfossile Flugzeugantriebe.
#
#
Gibt es in diesen Länder keine Klavierspieler?
Wer Sie hören möchte kann ja Ihre DVD einlegen oder Sie auf YT anklicken.
Wenn Sie es ehrlich meinen (würden), verzichten Sie auf diese Gigs und bleiben zuhause.
Fernziele sollte für Sie wieder ein Thema sein wenn es nichtfossile Flugzeugantriebe gibt.

17:29 von logig um 17:16 von WirSindLegion

" daher wird die Bevölkerungszahl eben auf die harte Tour wieder eingeregelt."

Empathie, Ethik Verantortungsbewußtsein: alles Fehlanzeige,
Bedenken Sie, dass auch sie die Suppe mit auslöffen müssen.
--------------

in jedem Fall !
oder nützt es was, wenn man als Einzelkämpfer was gegen den Klimawandel tut ?

17:22 von Sausevind

Ich wohne direkt hinterm Elbdamm Hamburg- Dresden, Deutschlands berühmtester Radweg. Sie können sich gar nicht vorstellen, was von den umweltbewussten Radlern so alles weggeschmissen wird.

@ tagesschlau2012

Weil diese Partei die Wahrheit sagt, das es unmöglich ist das DE von Wind & Solarenergie ab 2030 Stromsicherheit hat?

Dann hat diese Partei auf den ersten Blick vielleicht recht und wir schaffen es erst 2032. Okay, mag sein.
Was ich der AFD aber ankreide, ist die Tatsache, dass sie jeden, wirklich jeden sinnvollen ökologischen Ansatz fundamental und einfach aus Prinzip boykottiert. Und zu diesem Zweck hat sie auch kein Problem damit, wissenschaftliche Erkenntnisse einfach zu negieren.

@epe 17:02

"Aber mich möchte nicht jeden Tag in den Nachrichten, Zeitungen und beim Wetterbericht damit bombardiert werden. Es reicht mir echt. Ich habe nur noch schlechte Laune.... Corona , Klima Corona, Klima. Dieses Karussell macht mich fertig."

Dann scheinen Sie keine ausgeprägte Resilienz zu besitzen.
Leider habe ich keine Ahnung, ob man das trainieren kann oder nicht.

Zum Thema habe ich leider nur eine schlechte Nachricht: Das Thema "Klima" wird ganz sicher nicht weniger, sondern immer mehr werden. Im Verhältnis zu seiner Wichtigkeit ist es selbst heute noch dramatisch unterrepräsentiert.

Wahrscheinlich ist Ihnen gar nicht klar, worum es bei dem Thema "Klima" eigentlich geht: um die Existenz unserer Zivilisation, wie wir sie kennen.

Auf jeden Fall sollten Sie sich schon mal damit abfinden, dass Sie in den nächsten Jahren mit einer deutlich steigenden Zahl an solchen Nachrichten zu tun haben werden.

Klimaneutralität

das Problem scheint mir zu sein, dass man sich an der Illusion festklammert, Klimaneutralität allein würde das Problem lösen. Im Grunde müsste man einsehen, dass die vorgesehen Maßnahmen zu spät greifen und dass man das Fiasko, dass bei der so zu erwartendn Temperaturerhöhung eintritt, billigend in Kauf nimmt.

Fasst man aber den ökologische Fußabdruck und seine zügige Senkeng ins Auge, was allein die klimabedinkten Leiden in erträglichen Grenzen halten könnte, dann hieße das eine völlig andere Wirtschaft.

Früher oder später werden die Menschen und die Natur dies erzwingen. Der Mensch wird Mensch sein und nicht mehr auf ein auf sinnlosen Verbrauch getrimmter Verbraucher.

Je früher je besser.
Ich hoffe keine Illusion!

17:21, Sisyphos3

>>16:42 von fathaland slim
Was passt Ihnen denn an E-Bikes nicht?
---------------

was soll die Frage ?
Das Ding verbraucht Strom und Ressourcen außerdem gibt´s Sondermüll.
Aber jeder muß für sich selbst entscheiden,
was er unter Umweltschutz und Nachhaltigkeit versteht !<<

Soweit ich weiß, erzeugen E-Bikes einen großen Teil ihres Ladestroms selbst, bei Bergabfahrten.

Für alte Leute sind sie ein Segen und auf jeden Fall umweltfreundlicher als jeder Verbrenner.

Fundamentalismus geht immer in die Irre.

Am 31. Oktober 2021 um 15:15 von fathaland slim

Zitat:
"...Wenn die Umwelt ins lebensfeindliche abgedreht ist, dann hilft kein Geld der Welt mehr..."

Also hat alles keinen Zweck mehr , denn "... die Umwelt (ist schon) ins lebensfeindliche abgedreht..."

Ich meine aber, ES ist Fünf vor Zwölf und die Menschen haben ES in der Hand den Klimawandel zu stoppen.

Oder liegt ES am " Mehrwertgesetz" was dies verhindert?

17:21 von Sisyphos3

<< 16:42 von fathaland slim
"Was passt Ihnen denn an E-Bikes nicht?"
---------------

was soll die Frage ?

,.,.,

Sie beschweren sich immer, wenn Ihre unverständlichen Kürzel Nachfragen produzieren.

Lernen Sie doch bitte einfach mal, gehaltvoll etwas darzulegen.
Das kann man üben!

Beschuldigungen als Ablenkungsmanöver

vom eigenen Fehlverhalten ändern nichts an den Tatsachen.
Verdrängung bis zum geht-nicht-mehr führt zum Weiterleben geht nicht mehr.

@ Sisyphos3, um 17:37

Was Sie alles aufzählen gleicht die lächerlichen 2 Fernreisen vollkommen aus. :-)

Zu 17:37 von Sausevind - Glaubwürdig?

17:08 von gman
"Wenn ich sehe, was und wieviel E-Bikes am Gymnasium stehen und dann wieder für Klima und Umwelt demonstriert wird, dann sehe ich da doch einen gewissen Widerspruch."
,.,.,
Das wird hier ja andauernd thematisiert, obwohl Sie selber es ja noch sanft ausdrücken.
Meiner Meinung nach ist das aber völlig daneben thematisiert.
Denn:
Wogegen demonstriert wird, ist ja auch dann wahr, wenn man selber das nicht erfüllt.
Man kann ja schließlich auch gegen sich selber demonstrieren.

@Sausevind, man kann, aber halten Sie denn eine solche Demonstration für glaubwürdig?
Ich nicht!

@ DrHans

Aha. Wie viel Tonnen CO2 haben die Damen und Herren zusätzlich erzeugt?

Ablenkung pur.
Die Konferenz ist wichtig und im Gegensatz zu Ihnen glaube ich, dass die Menschheit noch gerettet werden kann und noch gerettet werden will. Das CO2 für die Konferenz ist dann nicht umsonst vergeigt.

17:35 von fathaland slim

" Ich weiß auch nicht, welche Taten die EU bezüglich des Lithiumabbaus im nicht-EU-Land Serbien ergreifen könnte. Kein serbisches Lithium kaufen?"

Ich schon. Serbien ist ein EU Kandidat. Umwelt ist ein Beitrittskapitel, Justiz uebrigens auch.

Kein Lithium kaufen das umweltzerstoerend abgebaut wurde ist auch eine Moeglichkeit.

Es waere eine Untersuchung Wert, wieviel Zerstoerung fuer alternative Nachhaltigkeit hingenommen wird. Insbesondere wenn es um seltene Erden geht.

@Hirschauer 15:42

"Ich bin einmal über eine Straße kurz nach einer FFF-Demo gegangen. Müllhalde ist eine glatte Untertreibung."

Bei allen FFF-Demos, bei denen ich bisher war, habe ich keinerlei Müll gesehen.

Und auch die tausenden Menschen, die heute in Lützerath waren, haben keinerlei Müll hinterlassen.

Dass RWE dafür eine Mondlandschaft hinterlässt, ist nicht zu übersehen.

@ Barbarossa 2

Ich wohne direkt hinterm Elbdamm Hamburg- Dresden, Deutschlands berühmtester Radweg. Sie können sich gar nicht vorstellen, was von den umweltbewussten Radlern so alles weggeschmissen wird.

Schade. Aber Deutschlands berühmtester Radweg befindet sich trotzdem am Rhein.

um 17:21 von Sisyphos3

"Aber jeder muß für sich selbst entscheiden,
was er unter Umweltschutz und Nachhaltigkeit versteht !"

Das ist so schlicht falsch.

Jeder nuss selbst entscheiden, ob er sich umweltgerecht verhalten will und ob er Nachhaltigkeit fördert.

Und da wir nicht in eine Anarchie leben, wird man ihm auch auf die Finger klopfen müssen, wenn er gar nicht verstehen will, worum es geht.

@Ken Jepson 17:41

"Was ich der AFD aber ankreide, ist die Tatsache, dass sie jeden, wirklich jeden sinnvollen ökologischen Ansatz fundamental und einfach aus Prinzip boykottiert."

Das hängt damit zusammen, dass die AfD erkannt hat, dass sie nur überleben wird, wenn es Deutschland schlecht geht.
Also kann sie natürlich keinen sinnvollen Maßnahmen zustimmen, da es durch diese Maßnahmen Deutschland ja besser gehen würde, was die AfD ihrer Klientel berauben würde.

Deshalb muss die AfD alles in ihrer Macht stehende tun, damit es Deutschland schlechter geht.
Und sie tut es ja auch ...

17:17 von Sausevind

… Wie also können wir die Unmündigkeit der Bürger verändern?

Ich fürchte gar nicht.

Sie können bei einem Erwachsenen aus Unmündigkeit kein selbstbestimmtes, bewusstes und reflektiertes Handeln machen, da der Betreffende mangels Kenntnis seiner Situation keinen Handlungsbedarf sieht und daher nicht kooperieren wird.

Bei Kindern sagt man, dass Bildung helfen würde. Das setzt aber voraus, dass die Eltern und (!) die Lehrer am gleichen Strang ziehen, also beide nicht „unmündig“ sind.

Allerdings werden unmündige Eltern auch unmündige Kinder haben.

Es ist schwierig …

17:40 von Barbarossa 2

"17:22 von Sausevind
Ich wohne direkt hinterm Elbdamm Hamburg- Dresden, Deutschlands berühmtester Radweg. Sie können sich gar nicht vorstellen, was von den umweltbewussten Radlern so alles weggeschmissen wird."

.-.-.

Und außer diesen Radlern wirft niemand was weg in Deutschland?

Mein Punkt war:
Dass permanent die angeklagt werden, die schon bereit sind, umweltbewusst zu denken.

Wenn die keine Engel sind, dann, ätschi-bätschi, will man gar nicht erst mit dem Umweltbewusstsein anfangen.

Das ist in meinen Augen menschlich erbärmlich,

17:25 von Ken Jepson

Hat Bill Gates neulich nicht ein Buch veroeffentlicht: How to avoid a climate disaster"

Da passt die Geburtstagsfeier auf der Jacht mit 50 eingeflogenen Gaesten gut. Und mir will man meine Autofahrt madig machen.

Warum , sind wir wieder so ungleich?

Re : werner1955 !

Ja, man hätte einige Personen zusammen in ein Flugzeug setzen können, oder wie auch vorgeschlagen, per Video mit einander quasseln können.
Nur wird dies alles nicht nutzen, weil zu viele Eigen- Interessen von etlichen Staaten vorliegen, und manche von vielen geschont werden, um sie ja nicht zu verärgern und die globale Wirtschaft damit schädigen. Leider gibt es spezielle Länder, die ihre Ziele so schwammig formulieren, weil ihnen klar ist, das dies einen Abschwung und sehr viel Arbeit bedeuten würde, tatsächlich ernsthaft neue Wege zu gehen.
Und leider wollen auch viele der wohlhabenden Gesellschaft nicht wirklich auf so Manches verzichten, weil es nicht wirklich für sie greifbar ist. Nur die tatsächlich Betroffenen wissen ein Lied davon zu schreien !!!

um 17:08 von gman: " Da

um 17:08 von gman:
"
Da werden ja keine Rentner unterrichtet, die nicht mehr können.
"

Dafür Kinder, die noch nicht körperlich entwickelt sind.
Die im Gegensatz zu Rentnern morgens Verpflichtungen haben, pünktlich & dazu körperlich & geistig fit sein müssen.

Hin & wieder im Straßenverkehr drauf achten müssen von Rentnern in SUVs nicht über den Haufen gekachelt zu werden & oftmals zu lange Anreisewege haben um in vielfach kaputten Schulen mit altertümlichen Ausstattungen mit mangelhaften Lehrplänen auf Ihre Zukunft vorbereitet zu werden.

Wieso? Weil die Rentner in deren Leben den Schülern von heute diese Grundlagen geschaffen haben.

Erst nehmen die Rentner von heute den Schülern die Busse weg,
( in dem die Leute wählen, die den Schülern das Leben schwer machen : Schulen schließen/Busse abschaffen)
irgendwann stellen die Eltern ihren Kindern E-Bikes zur Verfügung, damit ihre Kinder schneller & belastungsfreier zur Schule & zurück kommen
& dem Rentner passt auch dieses wieder nicht.

@17:01 von fathaland slim

Danke für Ihre Antwort! Alle Orchideenarten zu nennen, die bei uns vorkommen (oder vorkamen), hätten wohl den Rahmen meines Beitrags gesprengt: es fehlten u.a die beiden Zweiblätter, Hohlzunge, Drehwurzen, die vielen Nässebewohner usw.
Meine Absicht war, Lesern einen Eindruck zu vermitteln, welche Schätze es zu erhalten gilt und sich vielleicht mehr mit dem Artenschutz über den Schutz der Tierwelt hinaus zu beschäftigen!

Zu 17:29 von fathaland slim -E-Bike-Normalfahrrad-

"Entschieden umwelt- und klimafreundlicher als Verbrenner."

@fathaland slim, es ging um das von Ihnen ins Spiel gebrachte "Normalfahrrad" im Vergleich zum E-Bike, nicht zum Verbrenner.
Mopeds habe ich aktuell vor dem Gymnasium keine gesehen, sind mir wenigstens nicht in Erinnerung.
Wenn Sie nur alte Leute auf E-Bikes sehen, dann ist da vielleicht eine angepasste Brille fällig. ;)

Zum Thema eBike

Weil es hier angesprochen wurde.
Zumindest ich fahre sehr viel mit dem eBike.
Mache lange Touren auf dem Land von ca. 40 bis manchmal wenn es die Zeit mir erlaubt bis zu 70 km.
Es ist herrlich ohne das Knattern eines Verbrennungsmotors durch sei ländliche Gegend zu fahren.
Fahre dadurch auch wesentlich weniger mit meinem 13 Jahre alten kleinen Diesel.
Den hole ich nur manchmal,wenn es gerade nicht anders geht raus.
Überlege mir aber immer fast zweimal,muss das jetzt sein.
Geladen werden die Akkus mit überschüssigen Strom von meiner eigenen Fotovoltaikanlage zur Eigenstromnutzung.

@ Sausevind 16:58

Glauben Sie mir ich währe gern optimistischer , aber wenn man es realistisch sieht und wie oft vertröstet und nach hinten geschoben wurde , verliert man den Optimismus. Ich habe immer versucht positiv zu wirken und zu handeln , die aber negativ und egozentrisch sind haben es immer wieder zerstört , weil es auch zu viele sind. Dadurch hat sich ein gewisser Realismus bei mir durch gesetzt .

17:37, Sisyphos3

>>16:52 von fathaland slim
jeder rechtfertigt eben seine Lebensweise auf seine Art.<<

Ich sehe überhaupt keine Veranlassung, meine Lebensweise auf irgendeine Art zu rechtfertigen. Es ist meine Lebensweise, und fertig.

@ gman

Wenn ich sehe, was und wieviel E-Bikes am Gymnasium stehen und dann wieder für Klima und Umwelt demonstriert wird...

Die können doch nur den Paukern gehören.

@17:29 von logig: Wir sind nur eine Stufe der Evolution

Und was die heutige Menschheit falsch gemacht hat, steht auf dem Verbesserungsplan für die nächste Stufe.
So nüchtern sehe ich das.
Mir ist durchaus klar, dass wenn ich Rentner werde in 20 Jahren, der Klimawandel schon unangenehm wird.
Habe übrigens seit jeher sehr sparsam und somit auch CO2 arm gelebt weil ich Völlerei und Verschwendung schon immer verachtet habe. Alles was nötig ist und gut.
Mein "Handy" ist z.B. ein 16 jahre altes Nokia - boykottiere Smartphones wegen der Umweltfeindlichkeit (und wegen dem Datenschutz). PC kommt auch nur alle 10 Jahre einer her - der jetzige wird erst wieder 2028 ersetzt.
Die Bude ist rein analog - ein simples Thermostat mit Temperatur- und Zeitschaltung reicht. Kein "Smart Gedöns", das nach 5-8 Jahren auf den Müll muss.

Wenn Deutschland seinen

scheinbaren Wohlstand Klimavorreitermäsig erst einmal begraben hat wird die Energiewende in Deutschland dann Fahrt aufnehmen. Ein verarmtes Land benötig nicht mehr so viel Energie und das ist dann gut so.
Deutschland ist dann da wo es ein großer Teil der Welt und auch ein großer Teil der Deutschen Grün-Linken sehen will, am Boden.
Also macht weiter so, der Wähler hat bestellt und bekommt das Bestellte haargenau geliefert.Ich bin Rentner wohne im Nicht EU Ausland und werde mir das aus sicherer Entfernung ansehen und mit grausen an meine immer kleinere Rente denken.Aber zum Glück ist die Lebenserwartung führ nicht so Reiche Menschen immer geringer.

Am 31. Oktober 2021 um 17:35 von fathaland slim

Ich weiß auch nicht, welche Taten die EU bezüglich des Lithiumabbaus im nicht-EU-Land Serbien ergreifen könnte. Kein serbisches Lithium kaufen?
___
Wenn dort für vermutlich einiges an Investitionskosten der Lithium- Abbau stattfindet, wird es auch entsprechende Nachfrage geben. Ist es dann nicht eigentlich egal, wer es kauft ? Die Hauptproduktionsstätten befinden sich wohl in Südamerika. Vom Transport her gesehen, wäre Serbien natürlich günstiger und wenn deren Antrag zwecks EU-Aufnahme zugestimmt wird, ohnehin, obwohl ich der Meinung bin, dass die EU nicht noch mehr Mitglieder aufnehmen sollte. Das hat mit Serbien an sich aber nichts zu tun, sondern gilt m.M. generell.

um 17:39 von Sisyphos3

Was soll diese Antwort? Nehmen sie für sich in Anspruch ohne Empathie, Ethik und Verantwortungsbewußtsein zu leben.
Ich fühle mich nicht als Einzelkämpfer. Es gibt meiner Ansicht nach genug Menschen, die ihr Menschlichsein nicht in der Weise negieren, wie sie es andeuten.
Ich hoffe, dass hinreichend viele sich dem Konsumwahn entziehen und so eine auf sinnloses, schädliches Wachstum abzielende Wirtschaftspolitik schließlich untergraben und die
Einsichtsfähigen in der Politik stärken.
Schmollen sie nicht, helfen sie lieber mit.
Nur eine Hoffnung?

@17:38 tagesschlau...

Was für ein hämischer Seitenhieb auf Kulturschaffende. Da würgts mich fast.

Insgesamt zeigt sich in der Diskussion nicht zum ersten Mal, dass die Klimaschutzgegner eint, durch nichtvernetztes Denken geprägt zu sein und durch die Verabsolutierung einzelner Punkte (die Delegierten in Glasgow hätten doch per Video... bis hin zu: ein E-Bike verbraucht Ressourcen).
Da scheint manchmal Hopfen und Malz verloren.

@ Thomas D.

Allerdings werden unmündige Eltern auch unmündige Kinder haben.

Stimmt.
Wir waren natürlich die einzige Generation, wo das anders war.

@17:39 von Sisyphos3: Alles was man tut hat Auswirkungen

Man kann schon recht CO2 arm leben, ohne auf viel verzichten zu müssen.
Was wir brauchen ist ein viel besserer Gebrauchtproduktemarkt und viel bessere Reparierbarkeit. Das hätte die EU schon vor 20 Jahren auf den Weg bringen sollen. Dann würden heute weder die Rohstoffe fehlen, noch ein Müllproblem herrschen.

Klima hin oder her - egal

Wenn es nicht mehr mit dem Klimawandel klappt, können die ganzen Aktivisten sich gerne eine Plan B ausdenken - wegen der Nachhaltigkeit. Mir geht dieses Nachhaltigkeitsgesumse, die Schuldzuweisung an die ältere Generation dermaßen auf den Senkel, dass ich schon Schnappatmung bekomme, wenn ich die FfF-Aktivisten und ihre Ikone Greta im Fernsehen sehe! Liebe Aktivisten, das Leben ist endlich und hat nichts mit Nachhaltigkeit zu tun, denn dann würden wir einfach nicht sterben!

17:38, tagesschlau2012 @ 17:22 von fathaland slim

>>Auch ich fliege, wenn es nicht anders geht. Ab und zu habe ich beispielsweise Jobs in Spanien. Oder Griechenland. Ich plädiere auch nicht für die Einstellung des Flugverkehrs, wohl aber für eine kluge Wahl des Verkehrsmittels. Und mittelfristig für nichtfossile Flugzeugantriebe.
#
#
Gibt es in diesen Länder keine Klavierspieler?
Wer Sie hören möchte kann ja Ihre DVD einlegen oder Sie auf YT anklicken.
Wenn Sie es ehrlich meinen (würden), verzichten Sie auf diese Gigs und bleiben zuhause.
Fernziele sollte für Sie wieder ein Thema sein wenn es nichtfossile Flugzeugantriebe gibt.<<

Ich lasse mir doch von Ihnen nicht vorschreiben, wo und wie ich meinen Beruf ausübe. Mache ich Ihnen denn Vorschriften, wie Sie zu leben haben? Ich glaub es hackt.

@ IBELIN

Hat Bill Gates neulich nicht ein Buch veroeffentlicht: How to avoid a climate disaster"

Sie haben es nicht verstanden und ich sage es ausnahmsweise noch einmal. Was Bill Gates tut oder schreibt ist mir egal. Ich kritisiere aber, wie bereitwillig und vordergründig Sie das als Ausrede benutzen.

Darstellung: