Kommentare - Klimagipfel beginnt in Glasgow: "Hört den Schrei der Erde"

31. Oktober 2021 - 14:18 Uhr

In britischen Glasgow hat die Weltklimakonferenz begonnen. Zum Auftakt warnte UN-Klimachefin Espinosa vor der "eigenen Auslöschung". Der Papst forderte die Weltgemeinschaft auf, den "Schrei der Erde" endlich zu hören.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zum Begriff Wohlstand

Für mich gehört eine saubere nicht vermüllte Umwelt,intaktes Klima und saubere Luft sogar in erster Linie zum Wohlstand.
Einige hier würden dieses Thema am liebsten schnell beenden,weil sie es nicht gerne hören wollen und es unangenehm finden.
Es wird aber unabhängig von dem was auf G20 oder in Glasgow beschlossen wird nicht mehr weg zu diskutieren sein.
Die Folgen werden uns immer wieder einholen und vor Augen geführt werden.
Wie schon am Anfang beschrieben,
über den Begriff Wohlstand sollte man einmal nachdenken,was Wohlstand wirklich ist.

Eigentlich sehr einfach

an solche Summen zu kommen.
" Dabei gehe es nicht nur um die schon zugesagten 100 Milliarden US-Dollar jährlich für den Klimaschutz in Entwicklungsländern, sondern um die Mobilisierung von Billionen. "

Wie war das doch mit den Ausgaben für Militär und Aufrüstung, war da nicht immer von großen Summen mit vielen Nullen die Rede.

Auszug:
" 2020 erreichten die weltweiten Rüstungsausgaben ein Rekord-Niveau von fast 2 Billionen US Dollar trotz COVID-Pandemie und schrumpfender Weltwirtschaft um 3,3 %.
Community-Beitrag von Monika Psenner30.04.2021 "

Also Geld sollte reichlich vorhanden sein.

Schrei der Erde

Ob die UN- Klimachefin Espinosa oder der Papst mit emotionalen Appellen Gehör bekommen ist fraglich . Ich glaube Einstein hatte doch Recht mit der Dummheit.

Hört den Schrei

Die Erde schreit nicht. Sie kreist vermutlich auch ohne uns noch ein paar Millionen Jährchen um die Sonne.

Erwartungen

Nach den Beschlüssen der G20 beim Thema Klima weiter zu schlafen, darf man eigentlich nicht erwarten, dass COP26 irgendeinen Fortschritt bringt.
Erst das aus Klimasicht enttäuschende Wahlergebnis, mit dem die deutschen Wähler eindeutig nachgewiesen haben, dass ihnen das Thema nicht so wichtig ist, jetzt die Industrienationen mit einem ähnlichen Statement.
Einfach nur noch enttäuschend und frustrierend.

Im Frühjahr wird der Weltklimarat den nächsten Fünfjahresbericht veröffentlichen. Ich hoffe, dass die Wissenschaftler dieses Mal ihre bisher geübte Zurückhaltung aufgeben werden und klar und deutlich das allgemeine Nichtstun verurteilen werden.

In Serbien

hat man gerade begonnen Umwelt durch Litiumabbau zu zerstoeren.

Ausgefuehrt durch die umstrittene Firma Rio Tinto mit ausdruecklicher Unterstuetzung durch Merkel und der EU. Schliesslich braucht man das Litium fuer die eigene Energiewende.

Der Oligarch Vucic hat gegen den Protest aus der Bevoelkerung zugestimmt.

So wird wieder mal Unwelt I'm Interesse der Korruption und der Industrienationen zerstoert.

Solange die Sache so bigott gehandhabt wird, glaub ich den Parolen nicht mehr.

Es wird aber Zeit

Die Welt verändere sich zum Schlechteren und die Menschheit könne das nur gemeinsam bekämpfen. "Diese COP ist unsere letzte große Hoffnung, 1,5 Grad im Rahmen des Möglichen zu halten. Diese internationale Konferenz muss liefern",
#
bevor es nicht mehr zu ändern geht.Dann ist es zu spät und die Menschheit muss mit noch schlimmeren Katastrophen rechnen.

Faktor Mensch

Seit 1990 hat die Menschheit um 50% zugenommen, die CO2-Emissionen als Beispiel für Treibhaussemissionen etwa um 60% . In dieser Zeit sind viele damaligen Schwellenländer zu wichtigen Industrienationen aufgestiegen. Die Einsparungen in den etablierten Industrienationen wurden mehr als kompensiert. Man kann keiner aufsteigenden Nation zumuten zu verzichten, der Hinweis auf die historische Verantwortung der etablierten Industrienationen kann nicht wegdiskutiert werden. Diese unterschiedlichen Interessen zusammen zu bringen wird sehr schwer werden. Leider wird das Thema des Bevölkerungswachstums tabuisiert. Solange dieses sich weiter so entwickelt wie seit 1990 werden alle Anstrengungen umsonst sein. Vielleicht schreit sie Erde, dass das exponentielle Wachstum nicht mehr verkraftet. Hier müsste dann aber auch der Papst seine Überzeugung neu bewerten.

Wiederspruch

Wir haben die Technologie und das Wissen, allein entscheidend ist der weltweite Wille zum entschlossenen Handeln." Die Industriestaaten trügen die "Hauptverantwortung einer ökologisch, sozialen, weltweiten Wachstumswende, sagte Müller.
Außerdem hält London trotz Protesten am Ausbau eines neuen Ölfelds in der Nordsee fest.
Gerd Müller CSU,einer der besten und weitsichtigsten Minister der großen Koalition.

Klima- Gipfel !

Leider wird nur wieder gequasselt, die eigenen Interessen gesehen, die Wirtschaft in den Vordergrund gestellt, viel versprochen, aber nur wenig gehalten.
Man sieht es doch an Zielen von einigen Staaten, die so weit weg sind und nicht wirklich existieren. Man hätte schon lange beginnen können und müssen, aber zu viele Lobbyisten und Interessen bremsen immer wieder.
Aber auch viele Menschen wollen nicht auf ihr "großes" Wohl und Leben in dieser Art verzichten.

Hört den Schrei

Wenn Sie Ihn gehört hätten wären Sie nicht mit riesigen Flugzeugen fast alleine angereist.

Man hätte das auch per Vidio machen können.

Aber deshalb ist mein persönlicher Klimafuss viel kleiner und ich kann in Ruhe so weiter Leben.

Wachstumswahnsinn, Konsumrausch, Egoismus, Ignoranz

übertönen den "Schrei der Erde und der Armen". Die Aussagen von Papst Franziskus, dem leider scheidenden Entwicklungsminister
Gerd Müller: Hauptverantwortung einer ökologisch, sozialen, weltweiten Wachstumswende tragen Industriestaaten; FfF Aktivistin Greta Thunberg: Notwendigkeit in die Tiefe gehender, nachhaltiger und friedlicher Protestformen; und der UN-Klimachefin Patricia Espinosa: unveränderter Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase kommt Investition in unsere eigene Auslöschung gleich, bestätigen allesamt, dass es keine Option ist, sich taub und blind zu stellen und Verantwortung abzulehnen durch Aussprüche wie: Erst die anderen, dann (vielleicht) ich.

Uneinigkeit bis zuletzt

Dabei gibt es kein Thema,bei dem Einigung wichtiger ist als sonst wo.
Genau hier wäre auch die Chance für ein Gemeinsames Ziel was alle betrifft,was auch zur Verbesserung der internationalen Beziehungen führen würde.
Leider scheint das Gegenteil der Fall zu sein.
Das größte Problem dabei sind die autokratischen Staaten.

Es ist weniger der Schrei der Erde

- denn unser Planet geht nicht unter.

Es ist mehr der Schrei des Lebens: wir schaffen uns nicht nur selber ab, sondern vor uns und mit uns auch viele, viele andere Arten - die wir heute mehr quälen, als in all den zehntausenden Jahren zuvor.

Und ich kann auch all den Transparenten nichts mehr abgewinnen, die gibt's schon seit 30 bis 40 Jahren. Auch zu tausenden zu einem Demo-Ort oder Konferenzort zu fahren, finde ich nicht mehr beeindruckend.

Wir kommen in der Mehrheit nicht mehr aus unserem Tanz ums Goldene Kalb heraus: mehr, mehr, mehr, Konsum bis zum Umfallen - und schon vor über 50 Jahren galt der Spruch: Kaufen, was man nicht braucht, mit Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht kennt/mag.
Offensichtlich weiß keiner, wie man diesen Teufelskreis durchbrechen kann, ohne dass die Wirtschaft insgesamt zusammenbricht, die wir eben auch brauchen, um uns alle zu ernähren, zu kleiden usw.
Da fahren viele also nun fette eSUV und sehen sich als Umwelthelden.

Er wird auf taube Ohren und

Er wird auf taube Ohren und Inkompetente Vertreter treffen. Es fehlen einfach Katastrophen und Verluste bevor die Habgier der Vernunft weicht! Aber dann bitte kein Hilfsfond sondern nur Personal schicken!

Re : Naturfreund 064 !

Ja, es könnte jede Person zu einer sauberen Welt beitragen, in vielerlei Form. Nur leider sind viel in dieser Richtung taub und blind.
Es gibt zu viele, die sich viel zu wenig um dieses Thema scheren. Man braucht nur zu schauen, wie viele in der Natur ihren Müll liegen lassen, statt diesen mit zu nehmen, und richtig zu entsorgen. Auch Abends bei den vielen Straßen- Partys bleiben Flaschen und anderer Dreck dann liegen, und so weiter.
Leider geschieht dies auch in den oberen Etagen, bei den Verantwortlichen, die etliche Stellschrauben drehen müssten, dies aber oft aus rein Geld- politischer Sicht nicht tun. Zusätzlich werden durch zu viele Vorschriften und umständlichen Gesetzen neue Vorhaben blockiert, bzw. um Jahre verzögert, bis sich mal was bewegt !

14:22, Naturfreund 064

100% Zustimmung zu Ihrem Kommentar.

Geld ist eine lästige Notwendigkeit. Man kann es aber weder essen noch atmen. Wenn die Umwelt ins lebensfeindliche abgedreht ist, dann hilft kein Geld der Welt mehr.

„Hört den Schrei der Erde“

Sicherlich ist es ratsam mit unserer Erde und deren Ressourcen pfleglich umzugehen und sicherlich müssen Länder wie China, USA und Indien einen exponentiell höheren Beitrag leisten. Das Problem ist, finde ich, ist der Umstand das die Diskussion zu diesem Thema, besonders bei uns in Germany, mittlerweile derart emotional geladen und vergiftet ist, das eine sachliche Diskussion gar nicht mehr möglich ist. Ein Beispiel ist diese Überschrift zu diesem Bericht.

@Naturfreund 064

Sie haben recht!
Kaum war es verpflichtend, in den Geschäften, Bahnen etc. Masken zu tragen, sah man sie überall in der Öffentlichkeit auf dem Boden liegen.

@ Naturfreund064 14:22

Sie haben vollkommen Recht das eine saubere Umwelt, intaktes Klima und saubere Luft in erster Linie Wohlstand ist und der ist mit Geld nicht aufzuwiegen.

Hört den Schrei der Erde...

... und laßt es nicht nur zu Lippenbekenntnissen kommen, denn die werden ja am liebsten benutzt ! Länder in der Größe von China, Russland ,Indien , Afrika und Südamerika werden ohnehin nicht schnell reagieren .... allein wegen der Größe und der unvorstellbaren Menschenmenge ! Sehr schnell geht da nichts.

@ Der freundliche...

Schließlich wird das Wahlvolk ja auch gerne die Mehrbelastungen der Klimawende in Deutschland mittragen.

Naja gerne? Aber wir sind erwachsen, wir wissen, was auf uns zu kommt und wir sind uns darüber klar, dass die Einschränkungen einfach notwendig sind.

Und wir wissen, dass dieses Land technologisch immer in der Spitzengruppe dabei sein wird.

@ Naturfreund 064. 14:22

"Wie schon am Anfang beschrieben,
über den Begriff Wohlstand sollte man einmal nachdenken,was Wohlstand wirklich ist."

Schwierige Definition. Ich denke, dass ist davon abhängig wo man lebt. Es gibt bestimmt zig Millionen Menschen, welche es als Wohlstand bezeichnen würden, wenn sie ein Dach über dem Kopf haben, vielleicht ein Smartphone und TV und ein altes klappriges Moped. Und dazu noch in einem Land ohne Krieg leben könnten. Wäre das für Sie auch Wohlstand?

@Miauzi vorhergehender Artikel

>es derzeit ca. 100-mal schneller geht als bei jedem sonstigen von Wissenschaftlern (z.B. Glaziologen) dokumentierten Klimawandel<
.
Das stimmt so nicht. Selbst auf Wikipedia kann man lesen (oder konnte man zumindest), daß es Phasen gab, in denen es in der (immer noch anhaltenden) Eiszeit in Jahrzehnten einen Temperaturanstieg von mehreren Grad gab.
.
"Die Dansgaard-Oeschger-Ereignisse zeigen sich vor allem in Eisbohrkernen aus Grönland. Sie stellen sich in der nördlichen Hemisphäre als Perioden schneller Erwärmung (innerhalb weniger Jahrzehnte um mehrere Kelvin) gefolgt von einer langsamen Abkühlung (innerhalb einiger Jahrhunderte) dar".
Quelle: //de.wikipedia.org/wiki/Letzte_Kaltzeit

@Die Folgen werden uns immer wieder einholen 14:22 Naturfreund

"und vor Augen geführt werden."

Ja uns (Lebenden). Das ist ja das Problem.

Ich las nämlich gestern zum Thema irgendwo sinngemäss folgendes:
'Hat jemand bei dem G20-Gipfel mal gezählt,
wieviel von den Damen und Herren Kinder haben?
O Wunder, oder auch nicht. Nicht mal die Hälfte!'

Das erklärt doch sehr schön, inwieweit das Narrativ 'Nach mir die Sinftflut'
besonders bei den Herrschenden schon Platz greift.

Mich wundert da nix mehr..

@ Traumfahrer

Leider wird nur wieder gequasselt, die eigenen Interessen gesehen, die Wirtschaft in den Vordergrund gestellt, viel versprochen, aber nur wenig gehalten.

Das erscheint mir viel zu vorschnell. Die Konferenz hat gerade begonnen. Wie wollen Sie schon wissen, was danach gehalten wird?

....Hört den Schrei...

Ich finde das alles lächerlich und peinlich.
Nicht das mit dem Klimaschutz, sondern das wir das schon über sehr viele Jahre wissen und immer noch das Gegenteil machen!
Aber, und ich wiederhole mich, mit unseren jetzigen Wirtschaftssystem wird das nicht zu machen sein.
Deshalb ist in den letzten 30 Jahren auch nichts geschehen. Denn einfach nur die Energiepreise zu erhöhen, das wird nicht reichen.
Es müsste eine Umwälzung der ganzen Menschheit geschehen.
Aber wie, und wie gerecht sollte das gehen?

Zu 11:05 von wenigfahrer "Endzeitstimmung"

Deutschland rettet die Welt alleine? Der Rest schaut zu?
Wenn ein Land Energie künstlich verteuert hat, dann ist es Deutschland.
Deutsche Verbraucher zahlen seit Jahren höchste und ständig steigende Strompreise.
Jährlich werden weit mehr als 20 Mrd.€ über die EEG-Umlage von Arm nach Reich umverteilt. Für Klima und Umwelt!?
Die Familie, Rentner als Mieter in der Großstadt zahlen für die unwirtschaftliche Erzeugung und den Profit der Grund- Solarbesitzer. Zwanzig Jahre Abnahmegarantie zu Wucherpreisen. Hunderte Milliarden wurden so bereits von den nicht privilegierten Verbrauchern zwangssubventioniert.
Nichts gewonnen für das globale Klima wie man zweifelsfrei sehen kann.

Da wird über jede Preissteigerung gejubelt und wenn Gas und Strom noch knapper und teuerer werden, glauben die "Retter" die Klimaziele werden erreicht, der Klimawandel gestoppt und damit die Welt gerettet.

Tatsächlich besteht für Deutschland die Gefahr Selbstmord aus Angst vor dem Tod zu begehen.
So wird das nichts!

14:43, IBELIN

>>In Serbien
hat man gerade begonnen Umwelt durch Litiumabbau zu zerstoeren.

Ausgefuehrt durch die umstrittene Firma Rio Tinto mit ausdruecklicher Unterstuetzung durch Merkel und der EU. Schliesslich braucht man das Litium fuer die eigene Energiewende.

Der Oligarch Vucic hat gegen den Protest aus der Bevoelkerung zugestimmt.

So wird wieder mal Unwelt I'm Interesse der Korruption und der Industrienationen zerstoert.

Solange die Sache so bigott gehandhabt wird, glaub ich den Parolen nicht mehr.<<

So bitter wie es ist, aber Bergbau ist immer mit Umweltzerstörung verbunden. Auch wenn man ihn so minimalinvasiv zu gestalten versucht wie nur irgend möglich. Woran in Loznica allerdings zu zweifeln ist. Wenn ich schon den Begriff Oligarch höre, schrillen bei mir alle Alarmglocken.

Auch Serbien ist Industrienation, außerdem bringt Lithium viel Geld. Und das Vorkommen dort könnte das größte in Europa sein.

Kein einfaches Thema.

wie so oft ...

Wie so oft ist das Kind schon in den Brunnen gefallen, der Klimatrend zeichnete sich schon viel früher ab.
Dass es so weit gekommen ist, ist alleinig die Schuld der Regierenden. Zwar sind schon zu beginn der KK theatralische Worte zu hören, aber passieren wird nur wenig und das Falsche.

Und jetzt versuchen die Regierenden im Hau- Ruck-Verfahren auf dem Rücken der Verbraucher (besonders in D) Klimaschutz zu betreiben, anstatt den Focus auf die Hauptverursacher zu setzen.

Ein Klimagipfel wird ...

... in den deutschen Medien bis zuletzt gelobpreist.
Bis jetzt feststeht, dass nichts an konkreten Zielen und nichts an Kooperation ausgemacht wurde.
So wie bei allen Klimagipfeln der G 20 zuvor auch.
Das war wie immer PR-Schaulaufen für die Welt und Symbolbilder stellen für Presse, Rundfunk und Fernsehen.

@eine_Anmerkung

"Problem ist, finde ich, ist der Umstand das die Diskussion zu diesem Thema, besonders bei uns in Germany, mittlerweile derart emotional geladen und vergiftet ist, das eine sachliche Diskussion gar nicht mehr möglich ist. Ein Beispiel ist diese Überschrift zu diesem Bericht."

Eine Anmerkung für Sie:
Die Überschrift zum Artikel ist ein Ausspruch des Papstes und als Zitat kenntlich gemacht. Kein "deutsches" Beispiel für die Diskussion.

@ Hirschauer

Selbst auf Wikipedia kann man lesen (oder konnte man zumindest), daß es Phasen gab, in denen es in der (immer noch anhaltenden) Eiszeit in Jahrzehnten einen Temperaturanstieg von mehreren Grad gab.

Wenn das ne Durchhalteparole werden soll, finde ich es relativ geschmacklos. Kriege gab's auch früher schon. Muss ich sie deshalb widerspruchslos erdulden?

Ich fürchte, dass war's...

So lange die Konzerne und Aktienmärkte bestimmen, wohin die Reise zu gehen hat, werden wir unseren Lebensraum gnadenlos an die Wand fahren, Hauptsache der Gewinn stimmt. Und so lange an der Überbevölkerung gut verdient werden kann, wird das auch nicht geändert. Wir haben's echt nicht besser verdient...

Zu meinem Kommentar von 14:22

Um jetzt nicht falsch verstanden zu werden.
Ich missgönne niemanden sein Auskommen,sein Eigentum oder seinen Besitz.
Nur sollte man einmal darüber nachdenken,wie man das in Einklang miteinander bringen kann.
Dabei trotzdem noch eine Lebenswerte Umwelt sich und anderen erhalten kann.

15:32, gman

>>Deutschland rettet die Welt alleine? Der Rest schaut zu?<<

Sie haben aber schon mitbekommen, daß wir hier einen Artikel über eine internationale Konferenz kommentieren?

>>Da wird über jede Preissteigerung gejubelt und wenn Gas und Strom noch knapper und teuerer werden, glauben die "Retter" die Klimaziele werden erreicht, der Klimawandel gestoppt und damit die Welt gerettet.<<

Was für ein faktenfreier Quatsch.

Am 31. Oktober 2021 um 14:39 von Dr. Cat

"Ob die UN- Klimachefin Espinosa oder der Papst mit emotionalen Appellen Gehör bekommen ist fraglich . Ich glaube Einstein hatte doch Recht mit der Dummheit."

Naja, der Papst könnte ja anfangen und nur 50% der zur Kirche gehörenden versiegelten Flächen in Wald umwandeln....

@Traumfahrer um 15:15

Ich bin einmal über eine Straße kurz nach einer FFF-Demo gegangen. Müllhalde ist eine glatte Untertreibung.

Diesmal wird es scheitern

Diesmal steht mehr auf den Spiel. Entweder weiter steigenden Energiepreise oder Abkehr von der Energiewende.
Die Länder können sich das nicht mehr leisten. Das wird richtig gefährlich. Man muss endlich von der Ideologie zurück zu der Realität schaffen und dieser Klimagipfel ist die Chance dafür.

15:23, Hirschauer @Miauzi vorhergehender Artikel

>>@Miauzi vorhergehender Artikel
>es derzeit ca. 100-mal schneller geht als bei jedem sonstigen von Wissenschaftlern (z.B. Glaziologen) dokumentierten Klimawandel<
.
Das stimmt so nicht. Selbst auf Wikipedia kann man lesen (oder konnte man zumindest), daß es Phasen gab, in denen es in der (immer noch anhaltenden) Eiszeit in Jahrzehnten einen Temperaturanstieg von mehreren Grad gab.
.
"Die Dansgaard-Oeschger-Ereignisse zeigen sich vor allem in Eisbohrkernen aus Grönland. Sie stellen sich in der nördlichen Hemisphäre als Perioden schneller Erwärmung (innerhalb weniger Jahrzehnte um mehrere Kelvin) gefolgt von einer langsamen Abkühlung (innerhalb einiger Jahrhunderte) dar".
Quelle: //de.wikipedia.org/wiki/Letzte_Kaltzeit<<

Ich empfehle den ausführlichen Artikel zu den Dansgaard-Oeschger-Ereignissen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dansgaard-Oeschger-Ereignis

Wenn Sie den lesen, dann erkennen Sie, daß Sie Äpfel mit Birnen vergleichen.

Die damaligen Erwärmungen waren nicht global.

15:32 von gman

"Deutschland rettet die Welt alleine? Der Rest schaut zu?"

Deutschland zeigt ein genauso bigottes Verhalten, wie alle anderen auch.

Hierzulande nutzt man die Macht der Worte um so auszusehen als ob. Hinter der Fassade gehts um Geld, Macht, Sicherung vo Ressourcen, egal wie. Andere sind nur nicht so verlogen.

Ich wuerde gerne sehen wie die Klimaaktivisten reagieren, wenn man morgen den Energieverbrauch um 50% kuerzt. Nur noch jeden zweiten Tag duschen. Lebensmittel inclusive Tofu und Mandelmilch nur noch aus der Region, weniger Internet, Klamotten selber naehen, und Telefonzelle anstatt individueller Kommunikation, Reisen nur fuer Privilegierte. Und so weiter.

Gerne das 19. Jahrhundert, aber dann richtig und ohne Abstriche.

15:18 von eine_anmerkung.

… Das Problem ist, finde ich, ist der Umstand das die Diskussion zu diesem Thema, besonders bei uns in Germany, mittlerweile derart emotional geladen und vergiftet ist, das eine sachliche Diskussion gar nicht mehr möglich ist. …

Nun, dass die > 95% Experten, die sich weltweit einig sind, sachlich vortragen, dürfte unbestritten sein.

Zur Unsachlichkeit führt, dass es trotz klarer Fakten immer noch Leute gibt, die das Thema verniedlichen oder als irrelevant abtun. Alleine in diesem Forum gibt es einige davon.

Und wenn man das liest, wird man fast schon zwangsläufig unsachlich.

15:18, eine_anmerkung.

>>„Hört den Schrei der Erde“
Sicherlich ist es ratsam mit unserer Erde und deren Ressourcen pfleglich umzugehen und sicherlich müssen Länder wie China, USA und Indien einen exponentiell höheren Beitrag leisten. Das Problem ist, finde ich, ist der Umstand das die Diskussion zu diesem Thema, besonders bei uns in Germany, mittlerweile derart emotional geladen und vergiftet ist, das eine sachliche Diskussion gar nicht mehr möglich ist. Ein Beispiel ist diese Überschrift zu diesem Bericht.<<

Die Überschrift ist ein aktuelles Papstzitat.

Die einzige Partei in Deutschland, die beharrlich an einer Entsachlichung der Diskussion arbeitet, ist die AfD.

15:20 von Peter Kock

«Länder in der Größe von China, Russland, Indien, Afrika und Südamerika werden ohnehin nicht schnell reagieren .... allein wegen der Größe und der unvorstellbaren Menschenmenge !»

Afrika und Südamerika sind keine Länder.
Das sind zwei Kontinente.
Afrika mit > 50 Ländern.
Südamerika mit nur 12 Staaten + Französisch Guayana + Inseln.

Die beiden Kontinente, die von allen Kontinenten heutzutage am wenigsten zum CO2-Eintrag in die Atmosphäre beitragen. Und in den letzten 200 Jahren war das auch nicht, und erst recht nicht anders. Australien als Ein-Staat-Kontinent mal "außen vor". Aber ein sehr großer Kohleverheizer + der größte Kohleexporteur der Welt.

Nur in China und in Indien sind mit jeweils ca. 1,4 Mrd. Menschen "unvorstellbar viele". Das ist tatsächlich so.
Russland mit ± 150 Mio. nicht, und die USA mit ± 330 Mio. auch nicht.

es fehlt Klimagerechtigkeit

So lange es keine Klimagerechtigkeit gibt, wird auch die Mitarbeit der Bevölkerung fehlen.

Reichtum darf kein Freibrief für Umweltverschmutzung sein. Wenn Beschränkungen und Kontingente, dann aber bitte für ALLE gleich.

Zurecht werfen Menschen fragen auf wie:

- warum soll ich auf ein warmes Zimmer verzichten, wenn andere eine 500m² Villa mit Pool durchheizen?

- warum soll ich nicht 3x in Urlaub fliegen, wenn andere Weltraumtourismus betreiben?

- warum soll ich nicht jedes Wochenende auf ein Event pilgern, wenn andere auf ihrer Yacht bei einem Verbrauch von 100l/Stunde durch die Gegend cruisen?

- warum soll ich mir keinen SUV kaufen, die Regierenden sind ja auch keine Vorbilder mit ihren Staatskarossen?

@ Giselbert 15:32

Nicht nur die Schuld der Regierenden , sondern auch unsere eigene Schuld , weil wir die Komforzone nicht verlassen wollen. Wenn sich die Menschheit nicht vor Augen führt , das wir ein verzerrtes Bild von Wohlstand haben , damit meine ich unnötige Konsumprodukte , wird sich die Menschheit selber eliminieren.

@ 14:42 von Max Ungläubig

Wer Ohren hat, der höre. Die Erde ist voller Leben, und Pflanzen, Tiere und Mensch leiden mittlerweile enorm unter der fortschreitenden Klimakatastrophe.
Mit welchen Sinnesorganen und mit welchem Verstand Sie das wahrnehmen, bleibt Ihnen überlassen. Manchmal bleibt mir nur maximal ungläubiges Staunen, was etliche Zeitgenossen das alles verdrängen.

Wie verstehen die Menschen Natur/Umwelt/Klimaschutz?

Das frage ich mich immer wieder, wenn ich mich bei uns umschaue. Klimaschutz wird vorwiegend von Akrivisten Wahrgenommen, die von den anderen zwei Dimensionen wenig bis keine Ahnung haben, Umweltschutz ist ein zu schwammiger Begrif,f als daß die Mehrheit damit etwas anfangen kann. Und Naturschutz? Das ist ein Begriff, der viel Kenntnis erfordert und schon deshalb unter den Tisch fällt. Wer weiß z.B. über die vielen Orchideenarten in Deutschland Bescheid und welche Anforderungen sie an ihre Biotope stellen, von der Zwergorchis im Hochgebirge, den Ragwurzarten auf Trockenrasen, den Knabenkräutern und Fingerwurzen auf feuchtwiesen und den Stendelwurzen in Wälder? Viel wichtiger ist den Menschen "Sport in der Natur" bis zu dem unseligen Montainbiking? Übrigens. als vor vielen Jahren der DAV dem Sportbund beigetreten ist, habe ich meine fast 30-jähriger Mitgliedschaft gekündigt!

15:35 von Giselbert

Wie so oft ist das Kind schon in den Brunnen gefallen, der Klimatrend zeichnete sich schon viel früher ab.
Dass es so weit gekommen ist, ist alleinig die Schuld der Regierenden. Zwar sind schon zu beginn der KK theatralische Worte zu hören, aber passieren wird nur wenig und das Falsche.

Ich bin angenehm überrascht, dass Sie, trotz klarer politischer Präferenzen, die dort vertretene Meinung offenbar nicht teilen, sondern vielmehr der Realität ins Auge sehen.

Und jetzt versuchen die Regierenden im Hau- Ruck-Verfahren auf dem Rücken der Verbraucher (besonders in D) Klimaschutz zu betreiben, anstatt den Focus auf die Hauptverursacher zu setzen.

Tja, das mit dem Fokussieren auf die Hauptverursacher ist so eine Sache. Klimaschutz hat bei der Bevölkerung der USA, Indiens oder China keinen besonderen Stellenwert. Und daher auch nicht bei den Regierungen.

15:11 von Kokolores2017

Da fahren viele also nun fette eSUV und sehen sich als Umwelthelden.
------------
das fängt schon beim E Bike an !

15:11, Kokolores2017

>>Es ist weniger der Schrei der Erde
- denn unser Planet geht nicht unter.

Es ist mehr der Schrei des Lebens: wir schaffen uns nicht nur selber ab, sondern vor uns und mit uns auch viele, viele andere Arten - die wir heute mehr quälen, als in all den zehntausenden Jahren zuvor.<<

Damit haben Sie das Problem genau auf den Punkt gebracht.

>>Da fahren viele also nun fette eSUV und sehen sich als Umwelthelden.<<

Die SUV-Diskussion ist irrational. Ein moderner SUV braucht etwa fünf Liter auf 100 Km, mein fünfundzwanzig Jahre alter Volvo Mittelklassewagen fast das doppelte.

15:18 von eine_anmerkung.

<< „Hört den Schrei der Erde“

Sicherlich ist es ratsam mit unserer Erde und deren Ressourcen pfleglich umzugehen und sicherlich müssen Länder wie China, USA und Indien einen exponentiell höheren Beitrag leisten. Das Problem ist, finde ich, ist der Umstand das die Diskussion zu diesem Thema, besonders bei uns in Germany, mittlerweile derart emotional geladen und vergiftet ist, das eine sachliche Diskussion gar nicht mehr möglich ist. Ein Beispiel ist diese Überschrift zu diesem Bericht. <<

,.,.,

Das in der Überschrift Erwähnte stammt aber gar nicht aus Germany.

Woher das stammt, verrate ich nicht. Dazu müssen Sie den Artikel lesen, dann wissen Sie es auch.

Eigentlich hätten auch schon die Zitierzeichen in der Artikelüberschrift darauf hinweisen können, dass der Satz nicht vom Artikelschreiber stammt.

Die Weigerung, einen Artikel zu lesen, den man kommentiert, führt oft zu der von Ihnen ja selber bemängelten Unsachlichkeit und Giftigkeit.

Zu 14:13 von Opa Klaus "China"

"In den vergangenen Monaten hat Chinas staatliche Planungskommission die kohlereichen Landesteile Innere Mongolei, Shanxi und Shaanxi aufgefordert, die Kohleförderung noch zu verstärken...."

Na ja, nicht immer andere in den Fokus nehmen. Wir waren da in der Vergangenheit auch nicht viel besser! Ein deutscher Stadtwerkeverbund wollte auch schon mal an der Nordsee das größte Steinkohlekraftwerk in Europa bauen. Befeuert mit fragwürdiger Importkohle aus Kolumbien!
OB Boris Palmer (Grüne) war AR-Vorsitzender.

"https://www.planten.de/2011/02/03/klage-gegen-bebauungsplan-fuer-europa…

Verhindert wurde das Steinkohlekraftwerk dann in erster Linie durch Bürgerproteste!

Aber ja, vielleicht sind wir noch einmal froh an der Kohle. ;)

15:57, Sisyphos3

>>15:11 von Kokolores2017
Da fahren viele also nun fette eSUV und sehen sich als Umwelthelden.
------------
das fängt schon beim E Bike an !<<

Was passt Ihnen denn an E-Bikes nicht?

Ich habe übrigens keins. Ich fahre noch Normalfahrrad. Aber wenn man das nicht mehr kann...

15:42, Hirschauer

>>@Traumfahrer um 15:15
Ich bin einmal über eine Straße kurz nach einer FFF-Demo gegangen. Müllhalde ist eine glatte Untertreibung.<<

Sind Sie mir böse, wenn ich Ihnen diese Geschichte nicht glaube?

fathaland slim- Frau Luisa Neubauer sagte auch

: sie fliege nur, wenn es sein muss. Sie wird als Vielflieger-Luisa bezeichnet. Ich hoffe und denke, sie verstehen dieses Beispiel richtig.

>>Die Auseinandersetzung mit Aktivisten, die einem nicht passen, wird gern auf der Ebene der persönlichen Diskreditierung geführt. Das erspart eine ehrliche inhaltliche Auseinandersetzung.<<

Bezüglich Frau Neubauer habe ich das in Bezug zur Umweltverschmutzung/Klimaerwärmung gesetzt.

Sie selbst tun es, aber fordern von anderen, es zu unterlassen.

Jeder trägt seinen kleinen Teil zu bei- auch diese Aktivistin. Und auch Frau Thunberg! (Woher kommt ihre Kleidung?) ...nur wenn nötig - macht jeder.

Diese Klimakonferenz hätte man per Video abhalten können, sieht man sich das schwache Ergebnis an!
Es waren nicht die hunderte/tausende Flugreisen der Teilnehmer wert.

PS. Die Spitzen gegen die von ihnen verhassten Rechten, in dem Fall mich, können sie sich schenken - sie interpretieren nur ihre eigenen negativen Ansichten....in meinen Kommentar.

Zu 15:38 von fathaland slim "faktenfreier Quatsch"

5:32, gman
>>Deutschland rettet die Welt alleine? Der Rest schaut zu?<<
--
Sie haben aber schon mitbekommen, daß wir hier einen Artikel über eine internationale Konferenz kommentieren?
--
>>Da wird über jede Preissteigerung gejubelt und wenn Gas und Strom noch knapper und teuerer werden, glauben die "Retter" die Klimaziele werden erreicht, der Klimawandel gestoppt und damit die Welt gerettet.<<
--
Was für ein faktenfreier Quatsch.

Zu den Fakten, es gibt noch einiges mehr:

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-931177.html

... und um was geht es bei der Konferenz?!
@fathaland slim, Sie haben das sicher mitbekommen.

Klimaaktivisten am Tagungsort

Schön das sich so viele Klimaaktivisten auch am aktuellen Tagungsort einfinden. Ich frage mich nur wie die dort hingekommen sind. Klimaneutral wohl eher nicht. Oder? Wenn ich dann noch sehe wie auf Demonstrationen die Teilnehmer einen coffee to go mit dabei haben stellt sich die Frage ob die wirklich für Umweltschutz sind. Bestimmt haben auch alle diese Aktivisten immer ein aufgeladenes Handy dabei. Hier könnte viel Energie eingespart werden.

15:48, IBELIN

>>Ich wuerde gerne sehen wie die Klimaaktivisten reagieren, wenn man morgen den Energieverbrauch um 50% kuerzt. Nur noch jeden zweiten Tag duschen. Lebensmittel inclusive Tofu und Mandelmilch nur noch aus der Region, weniger Internet, Klamotten selber naehen, und Telefonzelle anstatt individueller Kommunikation, Reisen nur fuer Privilegierte. Und so weiter.

Gerne das 19. Jahrhundert, aber dann richtig und ohne Abstriche.<<

Das 19. Jahrhundert war eins der schmutzigsten der Menschheitsgeschichte. Da will niemand hin zurück.

Telefonzellen gab es nicht. Mandelmilch auch nicht, Tofu nur in Asien.

Der Energieverbrauch muss nicht gekürzt, sondern auf ökologisch unbedenklichere Quellen umgestellt werden. Nur darum geht es.

Und ja, natürlich braucht es immer sparsamere Endgeräte. Aber wenn ich hier Beiträge von Foristen lese, die voller Sündenstolz berichten, sie hätten Glühbirnen für den Rest ihres Lebens gehortet, dann zweifle ich daran, daß der Mensch ein vernunftbegabtes Wesen ist.

14:42 von Max Ungläubig

"Hört den Schrei

Die Erde schreit nicht. Sie kreist vermutlich auch ohne uns noch ein paar Millionen Jährchen um die Sonne."

,.,.,

Glauben Sie, die FISCHE schreien nicht, wenn sie gerade vergiftet werden?

Oder verstehen Sie unter Erde nur Sand?

Unsere Sprache ist zu einem großen Teil eine Bildsprache.
Oder glauben Sie, dass in dem Satz 'Der Tod nähert sich' gesagt wird, dass da ein Mann zu Fuß - oder mit dem Auto - näher kommt?

15:35 von fathaland slim

Lithiumabbau, in der Tat kein einfaches Thema.

Man kann es auch umweltfreundlich und transparent gestalten.

1. Umweltschutz hat Prioritaet
2. Die Einnahmen kommen der Allgemeinheit zu gute
3. Es gibt einen Zukunftsplan fuer die Region nach dem Abbau.

Das ist mit korrupten Regiemen nicht zu machen. Die Alternativen gabs. Und die Umweltbewegung in Serbien hat auf die Alternativen hingewiessen. Dass Rio Tinto den Zuschlag bekam liegt meiner Meinung nach an der aeusserst passive Haltung der EU, Deutschland eingeschlossen. Die korrupte Regierung  hat gerade die Justiz auf Parteilinie gebracht. Die Justiz fuer Enteignung und Erpressung in Serbien liegt jetzt in Strassburg. Ich muss das nicht weiter erklaeren, war das fuer die Leute heisst.

Insofern glaube ich die Parolen aus der EU nicht mehr.

14:39 von Dr. Cat

"Ob die UN- Klimachefin Espinosa oder der Papst mit emotionalen Appellen Gehör bekommen ist fraglich . Ich glaube Einstein hatte doch Recht mit der Dummheit."

,.,.,

Das Forum hier ist voll mit negativen Erwartungen.

Und dadurch treten sie dann auch ein.

Nur positiv Denkende, an positive Veränderung Glaubende sind in der Lage, positiv zu handeln.

Zum Glück ist dieses Forum kein Abbild unserer Bürger.
Sonst wären wir längst am Ende.

Wir müssen uns schützen.....

Wir müssen die Umwelt nicht schützen, sondern uns.
Denn der Umwelt sind wir egal.
Wenn wir alles kaputt gemacht haben, tauscht die Welt ein paar Millionen Arten aus, dann dauert`s ein paar Millionen Jahre und der ganze Spaß geht von vorne los.

16:44 von fathaland slim

15:42, Hirschauer
>>@Traumfahrer um 15:15
Ich bin einmal über eine Straße kurz nach einer FFF-Demo gegangen. Müllhalde ist eine glatte Untertreibung.<<

Sind Sie mir böse, wenn ich Ihnen diese Geschichte nicht glaube?

Das war auch sofort mein Gedanke.

Das ist so ähnlich wie „Ich habe selbst beobachtet, dass 200 FfF-Kids von ihren Mamas mit dem SUV zur Demo gebracht wurden!“

Feiert nicht gerade

der Philanthrop und Umweltaktivist Bill Gates seinen Geburtstag auf einer Jacht in der Tuerkei mit 50 eingeflogenen Gaesten mit nicht regionalen Spezialitaeten.

Da kann ich lange Wasser trinken bis ich diese CO2 Imbalance ausgeglichen habe.

15:56, atratos

>>Wer weiß z.B. über die vielen Orchideenarten in Deutschland Bescheid und welchen che Anforderungen sie an ihre Biotope stellen, von der Zwergorchis im Hochgebirge, den Ragwurzarten auf Trockenrasen, den Knabenkräutern und Fingerwurzen auf feuchtwiesen und den Stendelwurzen in Wälder?<<

Ich zum Beispiel. Und deswegen war mir der Artenschwund schon vor vielen Jahrzehnten schmerzlich bewusst.

Sie haben übrigens die Waldhyazinthen vergessen. Zwei Arten gibt, bzw. gab es.

>>Viel wichtiger ist den Menschen "Sport in der Natur" bis zu dem unseligen Montainbiking?<<

Eine furchtbare Seuche. Und das schlimme ist, daß manche Mountainbiker das Herumbrettern in der Botanik auch noch quasi als Grundrecht betrachten. Halbstarkes Gehabe. Früher mit dem Mofa, was auch nicht schlimmer war.

>>Übrigens. als vor vielen Jahren der DAV dem Sportbund beigetreten ist, habe ich meine fast 30-jähriger Mitgliedschaft gekündigt!<<

Das kann ich gut nachvollziehen.

Am 31. Oktober 2021 um 15:57 von Thomas D.

Tja, das mit dem Fokussieren auf die Hauptverursacher ist so eine Sache. Klimaschutz hat bei der Bevölkerung der USA, Indiens oder China keinen besonderen Stellenwert. Und daher auch nicht bei den Regierungen.
___
Auch wenn diverse Umfragen oder die Meinungen in Foren wie diesem etwas anderes suggerieren, glaube ich, dass die grosse Mehrheit der Bürger zurück rudert, wenn Energie/Tanken uvm. erheblich teurer wird und die Teuerung auf Umweltschutz zurückzuführen ist. Die wenigsten werden sich in Verzicht üben wollen, der schmerzt.
Wenn die neue RG klug ist, übt sie sich in kleinen Schritten; mehr bringt ohnehin nichts, ausser Ungemach, weil diejenigen, die viel erreichen könnten, ohnehin nicht mitmachen. Warum also nur unsere Wirtschaft für - in der Relation- minimale Reduktion abwürgen, während die der anderen Industrieländer dadurch prosperiert ? Solange die nicht dabei sind, bin ich es auch nicht. Wer trotzdem mitmachen will, kann das doch gerne tun, solange es freiwillig ist, bitte.

Klima Klima Klima Klima ......

ehrlich gesagt, abgesehen davon, dass eine Weltklimakonferenz stattfindet, ist wichtig. Nur global ist die Angelegenheit mit dem Klimawandel hinzukriegen.

Aber mich möchte nicht jeden Tag in den Nachrichten, Zeitungen und beim Wetterbericht damit bombardiert werden. Es reicht mir echt. Ich habe nur noch schlechte Laune.... Corona , Klima Corona, Klima. Dieses Karussell macht mich fertig.

IBELIN sehe ich genauso

und, der Planet braucht uns nicht.
Warum sollte ich meinen effizienten Diesel wegschmeißen, nur um ein teures E- Auto zu kaufen, das kaum jemand warten oder entsorgen kann, dessen Herstellung ein mehrfaches kostet und schon nach 8 Jahren ein wirtschaftlicher Totalschaden ist....
Strom wäre kein Prob. erzeug ich selbst (lege drauf) es geht um den Fußabdruck....
Aber mir leuchtet nicht ein, dass ganze Länder umgegraben, verseucht werden müssen, um uns zu beweihräuchern.
Auch hätte ich gern nen Stromspeicher für die Photovoltaikanlage- aber bitte sicher- nix was explodiert, etc.
Ich zahl ja gern, aber nicht für Ausbeutung an anderen Gebieten!
VG

16:57, IBELIN

Sie wollen jetzt wirklich die Korruption in Serbien der EU in die Schuhe schieben?

Am 31. Oktober 2021 um 15:38 von fathaland slim

>>Da wird über jede Preissteigerung gejubelt und wenn Gas und Strom noch knapper und teuerer werden, glauben die "Retter" die Klimaziele werden erreicht, der Klimawandel gestoppt und damit die Welt gerettet.<<

Was für ein faktenfreier Quatsch.
#
#
Haben Sie nicht die Kommentare einzelner Journalisten vernommen, die den extremen Preisanstieg von Benzin, Gas & Co bejubelt haben.
Ist auch bei der ts noch im Archiv zu finden.

0,5 Millionen Tonnen CO2 zusätzlich

„Zum Klimagipfel reisen voraussichtlich etwa 25.000 Menschen an…“

Aha. Wie viel Tonnen CO2 haben die Damen und Herren zusätzlich erzeugt?

Die meisten der Herrschaften dürften mit dem Flugzeug gekommen sein. Ein Flug von Deutschland nach Mallorca und zurück verursacht pro Passagier ca. 0,75 Tonnen CO2; für einen Transatlantikflug sind es schon ca. 3,5 Tonnen. Sagen wir im Schnitt 2 Tonnen. Macht 50.000 Tonnen CO2 zusätzlich. Nun dürften die meisten Herrschaften mit Regierungsmaschinen gekommen sein, die weniger Menschen mitnehmen. Rechnen wir ein Faktor 10 drauf. Ergo haben die 25.000 Damen und Herren ca. 0,5 Millionen Tonnen CO2 zusätzlich verursacht.

Eine Videokonferenz geht ja gar nicht. Zwei Wochen Glasgow sind halt nice, gell.

Warum keine virtuelle Konferenz?

Zitat: "In britischen Glasgow hat die Weltklimakonferenz begonnen. Zum Auftakt warnte UN-Klimachefin Espinosa vor der "eigenen Auslöschung". Der Papst forderte die Weltgemeinschaft auf, den "Schrei der Erde" endlich zu hören."

War der "Schrei der Erde" noch nicht laut genug?

Warum lässt man die Klimakonferenz als Präsenz stattfinden?

Ich nehme mal an, dass die Teilnehmer der Klimagipfels nicht mit dem Ruderboot oder Lastenfahrrad angereist ist?

Eine virtuelle Konferenz via Skype, Microsoft Teams, Zoom ... you name it ... reicht hier völlig aus.

Das ist ja wohl das Mindeste, was man erwarten kann, wenn es um die "eigene Auslöschung" geht. Oder nicht?

Zu 16:42 von fathaland slim "E-Bike"

15:57, Sisyphos3
>>15:11 von Kokolores2017
Da fahren viele also nun fette eSUV und sehen sich als Umwelthelden.
------------
das fängt schon beim E Bike an !<<
----
Was passt Ihnen denn an E-Bikes nicht?
---
Ich habe übrigens keins. Ich fahre noch Normalfahrrad. Aber wenn man das nicht mehr kann...

Ich fahre auch "Normalfahrrad". Batterieantriebe, egal ob bei Fahrrad oder SUV, ind global betrachtet ganz sicher nicht klima- und umweltfreundlich.

Wenn ich sehe, was und wieviel E-Bikes am Gymnasium stehen und dann wieder für Klima und Umwelt demonstriert wird, dann sehe ich da doch einen gewissen Widerspruch.
Da werden ja keine Rentner unterrichtet, die nicht mehr können.

@ 15:18 von eine_anmerkung.

Die Überschrift zitiert ganz sachlich einen Satz von Papst Franziskus zu Beginn des Treffens. Wie Sie das als "emotional geladen und vergiftet..., das eine sachliche Diskussion gar nicht mehr möglich ist" lesen, bleibt Ihr Geheimnis. Vergiftet ist etwas ganz anderes, nämlich die unsachliche und wissenschaftsfreie Polemik, die die Blaubraunen bei uns beim Thema Klimaschutz an den Tag legen.

Darstellung: