Kommentare - Spahn weiter für Ende der "epidemischen Lage"

25. Oktober 2021 - 08:21 Uhr

Trotz stark steigender Inzidenzen will Gesundheitsminister Spahn die "epidemische Lage nationaler Tragweite" bald beenden. SPD-Politiker Lauterbach sorgt sich wegen der zunehmenden Infektionszahlen vor allem um Kinder.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ende der epidemischen Lage

Bei steigenden Coronazahlen wird man mit solchen Meldungen lediglich viele dazu verleiten sich, nicht mehr impfen zu lassen !
Vielen Dank , Herr Spahn ! Eine echte Hilfe.

man könnte meinen

Herr Spahn möchte seinem Nachfolger noch kräftig ein Ei ins Nest legen...

Auf welcher Basis fordert Herr Spahn das?
Darauf dass wir seit Wochen steigende Fall- und Hospitalisierungs-Zahlen haben?

Oder vielleicht einfach nur um Herrn Lauterbach zu widersprechen?

Möglicherweise aber auch rein pragmatisch um sich bei dem Impfgegnern und schwurblern für die nächsten Landtagwahlen gut darzustellen...

Ich will ja wirklich nichts Böses unterstellen, aber mit fällt schlicht nicht ein Grund ein (außer vielleicht: Boa kein Bock mehr auf Corona), der diese Forderung stützt...

Vielleicht bin ich aber auch einfach zu wenig Experte oder Politiker um das zu verstehen...

Zahlen die wirklich helfen würden...

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Die Inzidenz war als Maßstab für geeignete Maßnahmen schon immer stark umstritten, und sollte jetzt, nach diesem großartigen Erfolg der diversen Impfkampagnen, endgültig in der Schublade verschwinden.
Einzig und allein eine dezidiert aufgeschlüsselte Hospitalisierungsrate könnte wirklich Licht ins Dunkel bringen. Vielleicht bekommt man diese daher ja nirgendwo?

2G funktioniert nicht. Da

2G funktioniert nicht. Da kann man auch alles normal laufen lassen, bzw. 3G hinzuziehen. Und mittlerweile habe auch ich nichts mehr dagegen. Mir als Krankenschwester und Mutter tun die Alten leid und deren Angehörige. Große Hoffnung in die Impfung gesetzt. Herr Lauterbachs Mitleid gegenüber unseren Kindern hätten wir während der Schulschliessungen gebrauchen können. Es wirkt manipulativ und schürt unnötige Ängste bei überängstlichen Eltern, welches sich leider auf die Kinder überträgt.

Verantwortunng

Gut, dass dieser Mann nicht länger Verantwortung tragen wird.

Epidemische Lage !

Was zur Zeit geschieht, ist doch ein Chaos mit Ansage pur. Und wie immer sind sich die Politiker und Wissenschaftler nicht wirklich einig.
Aber es soll ja alles wieder laufen wie vor der Pandemie, es muss wieder Kohle verdient werden, ohne Ende, feiern bis zum Abwinken, Partys bis der Arzt kommt, volle Stadien, nicht geimpfte Spieler, die Ausreden hervor zaubern, ganze Clubs, die in Quarantäne müssen, weil nicht alle, oder zu wenige geimpft sind.
Nur der Spahn sieht ein Ender der epidemischen Lage, die für alle BL die gleichen Möglichkeiten bieten würden. Nun wird halt ein Flickenteppich kommen, bei der kein Mensch mehr durchblicken wird, weil jeder MP wieder eine eigene Suppe kocht.
Ach, und da ist ja noch Bayern mit den höchsten Zahlen, und der Söder hat sich verkrümelt ! Ist wahrscheinlich schon in Ischgl, um Ski zu fahren, und Party zu machen !

Lieber Herr Spahn

Bin 65, voll durchgeimpft, Grippeimpfung und trage durchgehend Maske im Beruf. Wurde trotzdem angesteckt im privaten Bereich von einer Bekannten, die eine mittelgrosse Veranstaltung ohne Coronaregeln besucht hat. Zum Glück kein schwerer Verlauf. - BITTE beenden Sie nicht die nationale epidemische Lage, wir brauchen zentrale und effiziente Entscheidungen.

Spahn scheint am Ende seiner

Spahn scheint am Ende seiner Zeit als Gesundheitsminister anzuknüpfen an die Reihe von Fehleinschätzungen und -entscheidungen, die es immer wieder gab in seiner Amtszeit. Wofür er sich damit empfiehlt?

Re : Peter Kock !

Der Spahn hat noch nie wirklich die Situation erfasst, und wird es auch nie. Statt alles wieder etwas zu verschärfen, Tests für alle zu verlangen, will er lieber dem MP`s die Verantwortung aufhalsen, und sich vom Acker machen. Er sollte besser aus der Politik verschwinden, und irgend wo die Straßen säubern.
Seit Wochen steigen die Zahlen, aber es werden volle Stadien erlaubt, Spieler sind nicht alle geimpft, viele Arbeitnehmer/innen auch nicht, es soll ja unbedingt alles freiwillig geschehen. Also freiwillig in eine Infektion schlittern, ins KH und wenn es ganz schlecht läuft, ins Grab ! Klasse !!!

@ 08:43 von Seebaer1

Die Hospitalisierungsrate hinkt dem Infektionsgeschehen um einige Tage bzw. Wochen hinterher. Deshalb brauchen wir als Indikator nach wie vor den Inzidenzwert als einen Wert unter anderen.

Monika Wilkening

Dann sollten Sie ja vielleicht auch im privaten Bereich durchgehend Maske tragen. Dann bleiben mir zentrale und effiziente Entscheidungen erspart. So wäre allen geholfen.

Am 25. Oktober 2021 um 08:45 von logig

Schlauer Mann.... hat das Wahlergebnis schnell ausgewertet und gesehen das die FDP aufgrund Ihrer Coronamassnahmenzweiflungspolitik speziell bei den jungen Wählern angekommen ist.... das gibt Ihm dann ein Rockstar-Image bei der jungen Union und wer Vorsitzender der CDU bleiben oder werden will, muss halt populistische Politik machen....
Ethik und Moral sind dabei genauso egal wie das Wohl der Bürger oder des Landes.

Zeichen der Zeit...

Es ist schon eine Ironie der Geschichte: Jetzt, wo Spahn vernünftige Ideen hat, fällt er in Ungnade.

Re : Seebaer1 !

Diese von ihnen vorgeschlagene Hospitalisierungsrate kommt aber leider mit sehr viel Verzögerung, da in D eine wirkliche Digitalisierung nicht vorhanden ist, und es Wochen dauert, bis alle Zahlen aus den Kliniken beim RKI und ausgewertet sind. Soweit ich weiß, sind da schnell mindestens vier Wochen Dunkelheit, bis ein kleines Lichtlein angeht.
Im Grunde sollten alle Menschen, die unterwegs sind, arbeiten, geimpft oder Nicht, sich regelmäßig testen lassen, und alle Nicht- geimpften jedes mal auf ihren Status deutlich angesprochen werden. In meinen Augen ist es nicht vertretbar, die Geimpften und Genesenen einfach zu vergessen, denn es war doch von Anfang an klar, der Schutz ist nicht zu 100 % gewährt.
Nur genau dies wird seit Beginn übersehen.
Jeder einzelne Impfdurchbruch kann zu totalen Spreader werden.
Leider will dies Herr Spahn anscheinend nicht sehen, oder er ist blind und taub !

Nach der Aussage würde ich

Nach der Aussage würde ich mir ein Ei darauf pellen mich Impfen zu lassen! Wofür denn auch! Man läuft genauso rum wie letztes Jahr! Erst war es für die Gemeinschaft ,jetzt sieht es eher aus das es für die Verweigerer ist! Das ist Pandemiebekämpfung wie 4 Wochen ungeputztes Bahnhofsklo

Wird auch Zeit...

.... dass die epidemische Lage beendet wird.

Am Anfang war es in Ordnung, es kam etwas Neues und keiner wusste wie es sich entwickelt. Man hat quasi die Zombies auf den Straßen erwartet.

Nach 1,5 Jahren weißt jeder selbst, wie er sich zu verhalten hat.
Und wir können nicht ewig weiter Schulden im Namen der Pandemiebekämpfung machen. (Das ist nur realistisch.)

*

Mich wundert, dass etliche User hier immer noch den großen Heilsbringer erwarten der ihnen die eigene Entscheidungen abnimmt. Einen Messias, der in Deutschland die Welt vor Corona erlöst.

Ich brauche den nicht.

Meine Großeltern sind noch ohne die meisten Impfunge und ohne Antibiotika aufgewachsen. Das gab es einfach noch nicht.
So gesehen hätte die Menschheit fast ihre gesamte Existenzdauer in "epidemischen Lage" verbringen müssen.

Spahn und seine populistische Konzeptlosigkeit

Die Strategie der Regierenden ist offenbar, die Entscheidung über unbequeme Maßnahmen durchzureichen. Kreise, Schulen, Arbeitgeber, Gastronomien usw. sollen über 2/3G, Testungen und alle Einschränkungen entscheiden.
Die Ignoranz der „Pandemiemüden“ wird die regionalen Entscheidungsträger unter immensen Druck setzen und nötige Entscheidungen verzögern, oder gar verhindern.
Es muss eine klare, bundesweite Strategie erarbeitet und vom Bundestag verabschiedet werden.
Lauterbach hat Recht und wie ich an anderer Stelle sagte: Am Arbeitsplatz, in der Schule etc. muss regelmäßig getestet werden – geimpfte, wie ungeimpfte - und in den Gesundheitsämtern muss genügend Personal bereitstehen, um die Kontakte zu verfolgen und zu isolieren. Nur so ist ein einigermaßen normales Leben möglich.
Das Virus nervt, aber es zu ignorieren und nicht zu handeln wäre einfach dumm. Wirtschaftlich betrachtet sind die Kosten für diese Strategie deutlich niedriger, als die Folgekosten ausufernder Infektionszahlen

Differenziertes Vorgehen

Ich finde es richtig, diese Notlage zu beenden und zukünftig Parlamente über die Maßnahmen entscheiden zu lassen. In Bundesländern mit hoher Impfquote sind geringere Maßnahmen erforderlich. Außerdem muss das Thema Eigenverantwortung auch wieder in absehbarer Zeit Realität werden. Sonst müssen wir die Maßnahmen ja lebenslang behalten. Wer sich mit Maske wohler fühlt, kann das ja die nächsten Jahre bitte freiwillig weiter tun. Ansonsten sehen wir ja aktuell auch was nicht trainierte Immunsysteme für Probleme machen.

omg

Wie will Spahn die 'epidemische Lage nationaler Tragweite' beenden, solange der 'public health emergency of international concern' der WHO weiterläuft? oO

Bald

Werden x fach Geimpfte Paniker wieder Lockdown Lockdown fordern. Wohl bekomm‘s

Ende der "epidemischen Lage"

In meiner Heimatstadt ist der Inzidenzwert auf über 370 geklettert. Da kann man doch wirklich nicht von einem Ende der "epidemischen Lage" reden.

Wenn man

die Regierung verlässt, kann man sich solche Aussagen auch leisten, mit Verantwortung hat das bei den steigenden Zahlen aber nichts mehr zu tun.
Und so was möchte dann auch noch an die Spitze einer Partei, verstehen muss man das aber nicht wirklich.

@08:43 von Seebaer1

>> Die Inzidenz war als Maßstab für
>> geeignete Maßnahmen schon immer
>> stark umstritten

Sie meinten wohl eher:
'Die Inzidenz war als Maßstab für geeignete Maßnahmen bei Coronaleugnern und -verharmlosern schon immer stark umstritten'? oO

Ansonsten war, ist und bleibt die Inzidenz der zeitlich erste, meßbare Wert. -.-

Unsaeglich....

Die Inzidenz steigt rassant.

Gerade hier bei uns in teilen Bayerns.

Die Hospitalisierung ziehl auch langsam wieder an.

Was treibt diesen Herren zu solchem Handeln ?

Die Beschraenktheit seines Geistes ?
Oder der Wunsch, den Wahlgewinnern eins auszuwischen und ihnen bald die gluehenden Kohlen zuzuwerfen ?

Wie dem auch sei.
Der Ausspruch, das den Demokratie insbesondere Mittelmass an die Macht befoerdert, wiederholt sich immer und immer wieder.

Mir ist es an der Stelle

Mir ist es an der Stelle wichtig, allen Ungeimpften unter die Arme zu greifen!i Seit 1 Jahr und 7 Monaten halten sie sich an alle Regeln, die ihnen auferlegt wurden, Masken, Abstand, mussten die Kurzarbeit aushalten, um ihre Existenz bangen bis hin zum Jobverlusst. Sie haben ihre Kinder über mehrere Monate zuhause unter erschwerten Bedingungen beschult, haben Ihre Angehörigen geschützt, auf ihre Hobbies weitgehend verzichtet, Urlaub sowieso. Die Liste könnte ich endlos weiterführen. Und das taten sie, obwohl die meisten keinen schweren Coronaverlauf zu befürchten hatten. Also bitte aufhören, die Ungeimpften zu stigmatisieren!

Spahn war während der ganzen Pandemie ein Totalversager

wie ich hier schon mehrfach ausführlich dargelegt habe. Nun glaubt er auch noch, dadurch politisch punkten zu müssen, dass er als Lockerungs- und Bewältigungsminister auftritt, während die Infektionszahlen steil nach oben gehen und Mutanten jederzeit den gesamten Impferfolg null und nichtig machen könnten. Ein dermaßen unqualifizierter und moralloser Politiker gehört von der Bühne entfernt.

Epidemische Lage !

Irgend wie habe ich den Eindruck, dass viele Verantwortliche leider noch immer nicht erkannt haben, dass es zwar eine so genannte Eigenverantwortung gibt, die aber leider von etlichen nicht wirklich so wahr genommen wird, wie es sein sollte. Jetzt haben wir fast zwei Jahre die Pandemie, aber es wird immer noch die Frage diskutiert, ob es sinnvoll ist, eine generelle Impfpflicht für alle ein zu führen, die sich impfen lassen könnten. Bei all dieser Freiwilligkeit ist doch genau den Verschwörern, Verweigerern und Zauderern Tür und Tor geöffnet, siehe auch Herr Kimmich, dem seine Aussagen in meinen Augen, bei allem Respekt für ihn als Mensch, ein Witz sind.
Und unser CDU Spahn, der nun andere Ambitionen hat, der will sogar die epidemische Lage auslaufen lassen, damit sich dann die MP`s damit rumschlagen, wie sie die Infektionszahlen in den Griff kriegen. Dabei wäre es seine Aufgabe, bis zum letzten Tag, alles zu unternehmen, um weiteren Schaden von den Menschen ab zu wenden !

@Traumfahrer

Ja, absolut richtig was Sie schrieben ! Allein der Maskenkauf .... reinster Irrsinn von den Nichtfachleuten!

Spahn weiter für Ende der "epidemischen Lage"

Bevor Herr Spahn solche Sprüche von sich gibt, sollte er erst mal seine Maskenaffäre in Ordnung bringen. Da warten Kunden noch auf ihr Geld und es liegen auch noch Klagen auf den Tisch. Zu dem, wo sind die versprochenen PflegerInnen? Herr Spahn hat versagt als Gesundheitsmenister und ich bin froh, wenn er dieses Amt nicht mehr hat. Kann er ja seine CDU mit seinen Weisheiten führen, da werden noch einige sein, die im glauben.

@Monika Wilkening (08:46)

Ich verstehe Ihren Beitrag nicht.

Sie haben dich gerade geschrieben, dass Sie trotz der epidemische Lage und trotz Impfung angesteckt wurden.

Warum soll man die epidemische Lage erhalten, wenn sie für Sie nichts gebracht hat, weil Sie im pivaten Bereich offensichtlich weder Abstand gehalten noch Maske getragen haben?

Das ist kein Vorwurf, ich mache das im Privaten auch so, aber dafür verlange ich keine Maßnahmen für andere.

Und wenn ich Corona bekommen sollte, dann weil ich mich angesteckt habe und nicht, weil mich jemand angesteckt hat.

@AufgeklärteWelt

Genau wie Sie es schrieben aber hier kommt wieder das Eigentliche Problem : Nichtfachleute einsetzen ...... Gesundheit , Verteidigung , Verkehr und dann BER, Stuttgart 21, Mautgeschichte und und und ...

@ um 09:18 von Nelke785

" Also bitte aufhören, die Ungeimpften zu stigmatisieren!"

Wenn ich mir überlege, dass ca. 90% der Hospitalisierten, vor allem auf den Intensivstationen, Ungeimpfte sind, kann ich mich dieser Meinung NICHT anschließen.

Am 25. Oktober 2021 um 09:18 von Nelke785

Also in meinem Betrieb mussten geimpfte wie ungeimpfte in Kurzarbeit!Bin geimpft und halte mich auch an die AHA Regeln, was mein AG auch verlangt! Also Helden des Volkes sind ungeimpfte nun wirklich nicht!

Durchseuchungsstrategie

Hat Spahn jetzt die Zwangsimmunisierung der Gesellschaft durch Infektion entdeckt? Wer sich bisher nicht impfen lassen wollte bekommt jetzt die Chance auf eine "natürliche Immunisierung", wie sie manchen Impfgegner bevorzugen. Kinder und Jugendliche werden gerade verstärkt immunisiert und die, bei denen Wirkung der Impfung schwach ist bekommen einen "Naturbooster.

Letzten Herbst hat sich die Regierung noch mit ihrem "Lockdown light" blamiert und für peinliche Todeszahlen gesorgt. Jetzt werden wir also noch lockerer. Dann können sich die Impfverweigerer endlich wieder "frei" fühlen mit der Begründung, die anderen hätten sich ja ausreichend impfen lassen.

Gestern im "heute-journal" hat Spahn penetrant von "4 von 5 sind geimpft" gesprochen um seine lockere Haltung zu begründen. Zum Glück hat Frau Slomka ihn ein wenig hinterfragt ("sie müssen sich ja nicht mehr darum kümmern"). Hat aber seiner gezeigten guten Laune keinen Abbruch getan.

@Tada

"Mich wundert, dass etliche User hier immer noch den großen Heilsbringer erwarten der ihnen die eigene Entscheidungen abnimmt. Einen Messias, der in Deutschland die Welt vor Corona erlöst.

Ich brauche den nicht "

Niemand braucht den und niemand wartet auf ihn.
Wie kommen Sie darauf?
Etliche User hier?

Aber ja natürlich: früher war alles besser. Ihre Großeltern sind ohne Impfung, Antibiotika usw aufgewachsen.
Haben Sie sich einmal schlau gemacht, wie hoch die Lebenserwartung damals war, wie hoch die Kindersterblichkeit?
Viele sind halt nicht "großgeworden."

Re : Nelke785 !

Nicht nur die Nicht- Geimpften sind, bzw. waren in dieser Lage, sondern auch lange Zeit alle anderen auch. Und dies weil die Politik nicht eine klare Linie gefahren ist.
Aber all die Nicht- Geimpften, warum auch immer, sollten sich mal Gedanken machen, ob es nicht doch sinnvoll wäre, soweit möglich aus medizinischer Sicht, sich impfen zu lassen, denn je mehr dies sind, um so besser für alle.
Wenn dann noch endlich ein Beschluss gefasst werden würde, der ALLE verpflichtet, sich regelmäßig testen zu lassen, dann könnte man auch all die möglichen Durchbrüche schneller finden und isolieren. Da wäre ein großer Vorteil für alle. Natürlich müssten die Tests für alle kostenlos sein, wäre aber immer noch billiger, als die Folgekosten für alle Erkrankten !
Die Tests für Nicht- Geimpfte jetzt Kosten- pflichtig zu machen, bringt nicht den Effekt den man erreichen wollte. das war aber auch zuvor schon klar. Nur will das einer zugeben !

@09:06 von Forfuture

>> Es muss eine klare, bundesweite Strategie
>> erarbeitet und vom Bundestag
>> verabschiedet werden.

Sie meinen so etwas wie die Bundesdrucksache 17/12051 vom 03.01.2013? -.-
Die muß nicht mehr "erarbeitet" oder "verabschiedet" werden, sie muß nur endlich mal umgesetzt werden. oO

rer Truman Welt

Spahns Begehr muß begriffen werden!

Er will die nationale Pandemie als beendet erklären, aber die Freiheitseibschränkungen beibehalten.
Wie das?
Er möchte die Möglichkeit der teilweisen Ausserkraft -setzung der verbrieften Freiheitsrechte im Grundgesetz (auch) Landesregierungen in die Hände spielen, so daß jedes Bundesland zukünftig nach eigenem Ermessen die Freiheitsrechte der Bürger jederzeit ausserkraft setzen kann. Einmal eingeführt, kann das dann später auch bei jeder anderen eingeschätzten sog. Gefahrenlage vorgenommen werden. Sowas ist für mich der "Ramschverkauf" unserer verbrieften Grundrechte.
Sehen das die Bürger?
Wehret den Anfängen!
Wenn wir das zulassen, haben wir bald asiatische Verhältnisse in Europa!

Also

der Wert ist schon wieder auf 105 gestiegen (Stand gestern), Tendenz steigend.

Hochrisikogebiete und Lockdowns in Russland, Baltikum, Rumänien, Lettland...

Wir beenden nun diesen ganzen Pandemiequatsch. Klar.

Wie wäre es mit einer Impfpflicht am Arbeitsplatz- Keine Impfung, kein Gehalt und unbezahlter Urlaub. Wie wäre es?

Realität in Politik und Wirklichkeit

„Trotz stark steigender Inzidenzen will Gesundheitsminister Spahn die "epidemische Lage nationaler Tragweite" bald beenden“

Nach Auffassung der „zuständigen Politiker“ ist eine epidemische Lage offenbar dann beendet, wenn die es „ansagt“. Selbst wenn das Infektionsgeschehen in der Realität in Form der prognostizierten „vierten Welle“ gerade wieder richtig Anlauf nimmt.

Werdaswissenwill

Also Helden des Volkes sind ungeimpfte nun wirklich nicht!
———————-
Joggten viele der Ungeimpften im Lockdown, sind vorwiegend Nichtraucher, ernähren sich gesund, haben kein Übergewicht. Ja, auch die Ungeimpften, meistens junge Menschen, sind gut genug!

08:50 von Traumfahrer

Volle Stadien sind Ländersache.
Ob ein Spieler sich Impfen lässt, ist seine Sache.
Geht weder Spahn noch Sie etwas an.
Noch etwas.
Mittwoch und Sonnabend bin ich in Dresden im Stadion. Mit meinen fast 62. Dort bekomme ich eher einen Herzinfarkt, als dass ich an Corona sterbe.
Ist aber auch mein Problem.
Geht weder Spahn noch Sie etwas an.

Die Gesundheitsminister der

Die Gesundheitsminister der einzelnen Bundesländer haben doch die Möglichkeit, Maßnahmen zu erlassen, je nach Lage der Epidemie im jeweiligen Bundesland. Bei der Bekämpfung der Pandemie waren aufgrund unseres föderalen Systems die einzelnen Bundesländer auch schon in der Pflicht und Verantwortung! Nicht immer für alles Herrn Spahn verantwortlich machen!

Gut so

Großteil geimpft und nun wieder auf das Leben konzentrieren.

Im Frühjahr dann bitte, wie schon in diesem Jahr versprochen. Alle Maßnahmen fallen lassen.

Keine Diskriminierung der "ungeimpften" mehr, jeden Menschen als Gesund ansehen und nicht als potentiellen Mörder.

My body my right.

Spahns Nero Befehl

Jens Spahn will am Ende seiner Amtszeit feststellen, dass die Corona Pandemie erfolgreich beendet wurde. Nur dafür will er jetzt sinnloserweise die Epidemische Notlage beenden.
Gerade vor diesem Winter in dem wir mehr Infektionen sehen werden als im Letzten will er die Instrumente zur Bekämpfung aus der Hand legen.
Sinnlos!!!

Moma/Corona

Ich möchte klarstellen, dass Karl Lauterbach KEIN Epidemiologe ist.

Am Ende der Amtszeit

Ich glaube, Herr Spahn möchte rechtzeitig zum Ende seiner Amtszeit seinem Nachfolger das Leben möglichst schwer machen.

Wenn die neue Regierung jede kleine Maßnahme mühsam einzeln beschließen lassen muss, dann geht gar nichts mehr vorwärts.

Wenn 2G

weiter ausgeweitet wird, werden die bisherigen Erfolge faktisch ausgehebelt.
2G birgt ein hohes Übertragungspotential, das in Verbindung mit Impfdurchbrüchen, dazu zähle ich die 30% mit Impfung auf den Intensivstationen
(TS-Faktenfinder: Den jüngsten Helios-Zahlen zufolge waren in den vergangenen fünf Wochen 970 Corona-Patienten nicht oder nicht vollständig geimpft, 157 davon lagen auf den Intensivstationen. Obwohl es insgesamt deutlich mehr geimpfte als ungeimpfte Personen in Deutschland gibt, lag deren Zahl hingegen weit niedriger, nämlich bei 327 insgesamt, davon 49 auf Intensivstationen.)
Was zählt denn überhaupt als Impfdurchbruch?
Nur im KH?
Milde bis keine Symptome?
Was mit der hohe ungetesteten Dunkelziffer?
Ich denke die hauptsächliche Verbreitung und Infektionen passieren aktuell bei 2G und Vernachlässigung der einfachen Vorsichtsmaßnahmen, diese werden uns noch länger begleiten (müssen), egal wie hoch der Impfanteil wird.
Testen (Jeden, vor einem Event) macht Sicher.

@Nelke 785

"Mir ist es an der Stelle wichtig, allen Ungeimpften unter die Arme zu greifen!i Seit 1 Jahr und 7 Monaten halten sie sich an alle Regeln, die ihnen auferlegt wurden, Masken, Abstand, mussten die Kurzarbeit aushalten, um ihre Existenz bangen bis hin zum Jobverlusst. Sie haben ihre Kinder über mehrere Monate zuhause unter erschwerten Bedingungen beschult, haben Ihre Angehörigen geschützt, auf ihre Hobbies weitgehend verzichtet, Urlaub sowieso. Die Liste könnte ich endlos weiterführen. Und das taten sie, obwohl die meisten keinen schweren Coronaverlauf zu befürchten hatten. Also bitte aufhören, die Ungeimpften zu stigmatisieren!"

Oh, eine Laudatio auf die Ungeimpften.
Ein großer Teil dieser Menschen hat sich überhaupt nicht vorbildlich verhalten, wie jeder bei den Demos der Querdenker und Impfgegner unschwer sehen konnte.

Ferienende = Ende der Maskenpflicht in Schulen

Auf WDR5 gab es heute früh ein Interview mit dem Immunologen Carsten Watzl. Das Ende der epidemischen Lage sah er kritisch. Man könne das zwar machen, aber man müssen dann mit rasant steigenden Infektionszahlen rechnen.

Bei uns in NRW soll nächste Woche die Maskenpflicht in Schulen größtenteils abgeschafft werden. Die Inzidenz unter schulpflichtigen Kindern liegt derzeit bei 1000.
Herr Watzl sagte, dass bei Kindern Corona zwar nur selten schwer verläuft, aber man soll daran denken, dass die Kinder Corona mit nach hause bringen können und wenn da nicht alle geimpft sind, können schwere Verläufe in der Familie die Folge sein.

Fazit: die 4. Welle hat uns erreicht und wird uns durch den Winter begleiten. Bei ca. 16 Mio Ungeimpften findet das Virus reichlich Gelegenheit sich zu vermehren.

09:18 von Nelke785

«Mir ist es an der Stelle wichtig, allen Ungeimpften unter die Arme zu greifen!i Seit 1 Jahr und 7 Monaten halten sie sich an alle Regeln, die ihnen auferlegt wurden, Masken, Abstand, mussten die Kurzarbeit aushalten, um ihre Existenz bangen bis hin zum Jobverlusst. Sie haben ihre Kinder über mehrere Monate zuhause unter erschwerten Bedingungen beschult …»

Die Geimpften haben ihre Kinder auch nicht verblöden lassen, und waren über die letzten 1 Jahr und 7 Monate den gleichen Erschwernissen ausgesetzt.

Impfen schützt vor Corona, aber leider nicht vor Jobverlust. Das wäre aber schön und gut, und so manche der von Ihnen verklärten Ungeimpften Helden würden sich dann auch impfen lassen. Viele Ihrer Helden wissen außer Renitenzgehabe sowieso nicht, warum sie das nicht tun.

So was wie Lemming-Gebaren in der Parallelwelt mit Ausnahme derer, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Die letzteren sind die Helden, die Faulen sind die Lemminge mit großem Wortgetöse.

@Monster916

"Jens Spahn will am Ende seiner Amtszeit feststellen, dass die Corona Pandemie erfolgreich beendet wurde" Am 25. Oktober 2021 um 09:42 von Monster916

*

Das ist deshalb Unsinn, weil eine Pandemie weltweit stattfindet und in Deutschland alleine keiner irgendetwas dazu kann.

Für das Weltweite ist die WHO zuständig und da reden sich seit Monaten die Leute den Mund fusselig, dass in vielen Ländern der Impfstoff fehlt und dass das Ziel ist in jedem Land eine Impfquote von 40% zu erreichen, um die Pandemie wirksam(!) bekämpfen zu können.

Bis Frühjahr

sollten wir mit den Vorsichtmaßnahmen (vor allem Abstand, Maske und Testen für Jeden) weiter machen. Vorsicht bei 2G, finde ich sehr gefährlich und verantwortungslos zur Zeit. da gehe ich auch mit Impfung nicht hin. Ungetestet auf Veranstaltungen treiben die Zahlen mit hoch, was problemlos zu vermeiden wäre.
Ich kann nicht vor steigenden Zahlen im Herbst/ Winter warnen und gleichgzeitig alle einfachen Vorsichtsmaßnahmen in den Wind schlagen, weil sie ggf. unbequem sind oder gibt es noch andere Gründe? Und um dann mit der Impfquote, Impfpflicht etc. (vor allem in Verbindung mit unter 18) zu argumentieren.

@09:11 von MichaelKiel

>> So wie es Dänemark getan hat!

Das ist jetzt eine Woche her. Warten wir mal ab, wie sich die Zahlen in 1-2 Wochen entwickeln. -.-

09:20 von Traumfahrer

Jetzt haben wir fast zwei Jahre die Pandemie, aber es wird immer noch die Frage diskutiert, ob es sinnvoll ist, eine generelle Impfpflicht für alle ein zu führen, die sich impfen lassen könnten. Bei all dieser Freiwilligkeit ist doch genau den Verschwörern, Verweigerern und Zauderern Tür und Tor geöffnet, siehe auch Herr Kimmich, dem seine Aussagen in meinen Augen, bei allem Respekt für ihn als Mensch, ein Witz sind.///

Es wird keine Impfpflicht geben. Wir leben doch in keiner Diktatur.
Haben Sie persönlich etwas gegen Hr. Kimmich, oder ist es nur der schlimme Fußballmillionär?

@09:46 von Weiterdenken

"Was zählt denn überhaupt als Impfdurchbruch?
Nur im KH?
Milde bis keine Symptome?
Was mit der hohe ungetesteten Dunkelziffer?"

Definition RKI:
"Ein wahrscheinlicher Impfdurchbruch ist definiert als SARS-CoV-2-Infektion mit klinischer Symptomatik, die bei einer vollständig geimpften Person mittels PCR oder Erregerisolierung diagnostiziert
wurde."
D.h. symptomlose Infektionen werden in D NICHT erfasst. Da (siehe Wochenberichte RKI) die Impfdurchbruchquote für symtomatisch Erkrankte bei ca. 40% liegt, muss man, da die Impfung ja nun genau vor schwereren Erkrankungen schützt, davon ausgehen, dass die Quote unter asymptomatisch Infizierten höher liegt. Wie hoch, kann leider nur spekuliert werden. Man will diese Zahlen wohl nicht feststellen, obwohl es einfach wäre, weil dann die schöne Argumentationslinie wegbricht.

Pro "Flickenteppich"

Mich stört weniger, dass Spahn die bundesweite Notlage auslaufen lassen will, als der kleine Nachsatz, dass da noch etwas am Bundesrecht verändert werden soll.

Nach aktueller Regelung können die Landesparlamente die Notlage für ihr jeweiliges Bundesland weiterlaufen lassen, mit allen Möglichkeiten für die jeweiligen Landesregierungen. Das reicht völlig!

Bei einer Änderung des Bundesrechts fürchte ich, dass Maßnahmen dauerhaft festgelegt werden. Ein weiteres Leben mit Maske, Abstand und Co? Für Jahre, Jahrzehnte? Bei jeder popligen Grippewelle oder wenn irgendwo in Ostasien einer anfängt zu husten? Nein dazu!

Die Landesparlamente und -regierungen sind nah am Bürger. Die werden alles Notwendige regeln, ohne über's Ziel hinauszuschießen. Sowas ist okay!

Und wenn ein "Flickenteppich" dabei herauskommt?

Soll er doch. Sachsen mit der niedrigen Impfquote wird sicher andere Regelungen brauchen als Bremen mit der hohen. Unnötige Einschränkungen gilt es zu vermeiden.

@Tada 9:04 Uhr

"Nach 1,5 Jahren weißt jeder selbst, wie er sich zu verhalten hat"

Ähm...ja... und weil es "jeder" so richtig gut weiß, haben wir Corona auch so toll im Griff...

"Meine Großeltern sind noch ohne die meisten Impfunge und ohne Antibiotika aufgewachsen. Das gab es einfach noch nicht.
So gesehen hätte die Menschheit fast ihre gesamte Existenzdauer in "epidemischen Lage" verbringen müssen."

Ach ja, die "gute alte Zeit" und "früher war alles besser" . So ganz ohne Impfungen, Antibiotika u. den vielen anderen medizinischen Helferlein, die uns heute ermöglichen, das Rentenalter zu erreichen.

@Weiterdenken

"Testen (Jeden, vor einem Event) macht Sicher"

Sie arbeiten wohl im Kreis der Teststationen... Ich finde es löblich, dass Sie die Arbeitsplätze erhalten wollen.

Die Tests dann bitte kostenlos bzw. von der Allgemeinheit zu tragen, (ungeimpfte zahlen auch weiterhin Steuern und die Forschung für Impfstoffe mit) denn Bildung muss jedem zur Verfügung stehen und nicht die ausgrenzen die berechtigte Sorgen / Ängste haben und sich die Tests nicht leisten können/dürfen. Beispiel Stadtbücherei Ingolstadt 3G+, da hört für mich der Spaß mit den Regulierung auf.

@ um 09:41 von Obschtopa

"Keine Diskriminierung der "ungeimpften" mehr, jeden Menschen als Gesund ansehen und nicht als potentiellen Mörder.
My body my right."

In meiner Stadt sind zwischenzeitlich fast 80% der Intensivbetten belegt. In einem benachbarten Landkreis zu 100%, neue Intensivpatienten werden ausgelagert.
Weit über 80% davon sind Ungeimpfte.
Daher kann ich Ihre Einstellung nicht wirklich verstehen.

Macht Spahn den Pofalla ?

Pofalla erklärte die NSA Affäre für „beendet“. Kurze Zeit darauf wurde bekannt, dass auch Merkels Handy von den USA abgehört wurde...

Spahn hat gewissermaßen recht, denn die „pandemische Notlage nationaler Tragweite“ (also der Ausnahmezustand) ist mit weitreichenden Zusatzbefugnissen für den BMG verbunden und damit mit der Person von Jens Spahn.

Spahn „löste“ die Krise (nach seiner Lesart) durch die Beschaffung von Schutzkleidung und Atemschutzmasken (die Korruption dabei vergessen wir mal) und durch die Beschaffung der Impfstoffe und die Initiierung der Impfkampagne.

Also: „Mission accomplished“?!

Es ist durchaus denkbar, dass Spahn den Notlagestatus nicht hätte beenden lassen wollen, hätte er weiter Gesundheitsminister bleiben können, denn das „Pandemiemanagement“ in Deutschland ist „sein Baby“.

Ich persönlich glaube, dass man das Ende der Pandemie noch nicht gesehen hat. Die aus Osteuropa über Polen und Kroatien im kommenden Winter heranrollende 4. Welle ist ein Stresstest!

@Traumfahrer um 09:29

>> Aber all die Nicht- Geimpften, warum auch immer, sollten sich mal Gedanken machen, ob es nicht doch sinnvoll wäre, soweit möglich aus medizinischer Sicht, sich impfen zu lassen, denn je mehr dies sind, um so besser für alle. <<
-> stimme Ihnen zu!

>> Wenn dann noch endlich ein Beschluss gefasst werden würde, der ALLE verpflichtet, sich regelmäßig testen zu lassen, dann könnte man auch all die möglichen Durchbrüche schneller finden und isolieren. <<
-> solch ein Beschluss, bindend für ALLE, ist hier in D politisch nicht durchsetzbar.

>> Die Tests für Nicht- Geimpfte jetzt kostenpflichtig zu machen, bringt nicht den Effekt den man erreichen wollte. <<
-> da bin ich anderer Meinung! Kostenpflichtig für alle, die impffähig sind, und nur bei denen, die nicht impffähig sind, nicht kostenpflichtig. Ich bin dagegen, dass der Staat, den wir alle finanzieren, für diese Sache aufkommen soll.

@09:59 von pemiku

Verdammt noch mal!
Verbreiten sie nicht ständig Panik mit Falschinformationen!
Es sind nicht "weit über 80%" der Intensivpatienten Ungeimpfte.
Es sind insgesamt 7% der Intensivpatienen Covid-Erkrankte. Davon sind 78% ungeimpft.

08:57 von Seebaer1

„Am 25. Oktober 2021 um 08:57 von Seebaer1
Monika Wilkening
Dann sollten Sie ja vielleicht auch im privaten Bereich durchgehend Maske tragen. Dann bleiben mir zentrale und effiziente Entscheidungen erspart. So wäre allen geholfen.“
Schon bisschen zynisch oder?!
Vielleicht sollte bei dichtem Gedränge die Maske weiter auf bleiben. Dann bleibt uns geimpften eine Infektion erspart. So wir ein Schuh draus. Und wenn wir alle nur ein kleines bisschen aus der Pandemie gelernt hätten würden wir das zu aller Schutz freiwillig weiter machen und bräuchten keine epidemische Lage oder sonst was.

@ 08:43 von Nelke785

Zitat: "2G funktioniert nicht"

Wieso nicht? Inwiefern nicht? Würden Sie eine solche Behauptung bitte irgendwie begründen statt sie einfach nur aufzustellen?

In anderen Ländern hat konsequentes 2G zu hohen Impfquoten und vorläufigem Wegfall aller Maßnahmen geführt, z.B. Dänemark. Was funktioniert daran nicht?

Zitat: "Große Hoffnung in die Impfung gesetzt."

Ja, und? Zu Unrecht? Was möchten Sie hier aussagen? Hat das irgendeinen rationalen Grund oder ist das, was Sie hier schreiben allein auf vaguen Ressentiments aufgebaut? Was Sie tun ist Verunsicherung schaffen, nicht abbauen.

@Olli

"@Tada 9:04 Uhr
"Nach 1,5 Jahren weißt jeder selbst, wie er sich zu verhalten hat"

"Ähm...ja... und weil es "jeder" so richtig gut weiß, haben wir Corona auch so toll im Griff..." Am 25. Oktober 2021 um 09:57 von Der kleine Olli

*

Ja, wir haben es im Griff, das System ist nicht überlastet.

Es gibt Raucher, Menschen trinken und essen zu viel, ziehen sich im Winter zu dünn an, treiben riskante Sportarten usw.
Alles trotz besseren Wissens weil sie Freude daran haben.

Muss man jetzt jeden an die Hand nehmen, weil er sich nicht an die Maßnahmen hält?
Nein, jeder muss es selbst wissen.

*

Die übertriebene Angst vor Krankenheiten heißt Hypochondrie.
Die gab es schon immer und sie war nie ein Grund für ewige Maßnahmen.

@Carina F

Ja so ist, sowie Sie mit Smartphone, eventuell E-Autos die dritte Welt plündern und Kinder zum schuften schicken für Ihren Bedarf an Konsum.

Ich kann auch jederzeit jemanden überfahren, halte mich diesbezüglich aber an Gewisse und nicht übertriebene Regeln, muss aber trotzdem damit leben.

Ich werde nicht alle beschützen können und auch nicht wollen.

Bei Anzeichen einer Krankheit bleibt man halt mal lieber zuhause und es werden häufiger Hände gewaschen. So what?
3 handwerksbetriebe Betriebe geimpft, die geimpften Angestellten kommen leicht erkrankt zum Arbeiten und haben die Betriebe 2 Wochen still gelegt, weil positiv. .. Aber ich ungeimpfter bin der böse...

@Peter Kock um 09:25

>> @AufgeklärteWelt
Genau wie Sie es schrieben aber hier kommt wieder das Eigentliche Problem : Nichtfachleute einsetzen ...... Gesundheit, Verteidigung, Verkehr und dann BER, Stuttgart 21, Mautgeschichte und und und ... <<

Warum werfen Sie hier alles in einen Topf? Großer Frust über alles? Hilft leider nicht weiter.

Am 25. Oktober 2021 um 09:48 von harpdart

"Oh, eine Laudatio auf die Ungeimpften.
Ein großer Teil dieser Menschen hat sich überhaupt nicht vorbildlich verhalten, wie jeder bei den Demos der Querdenker und Impfgegner unschwer sehen konnte."

Naja, die Ungeimpften haben sich zumindest besser an die Massnahmen gehalten als die "Genesenden" ..... oder konnten die Situationen besser einschätzen.

Spahn weiter für "Ende der epidemischen Lage"...

Der Minister Spahn ist dafür, für den 25. November die jetzige epidemische Lage auslaufen zu lassen. Allerdings sollen weiter entsprechende Regeln gelten. Eigentlich ist das dann PR.
Und Lauterbachs penetrante Präsenz in den Medien könnte mal etwas heruntergefahren werden. Er sollte sich im übrigen selber an Regeln halten (Auto, ICE).

Das ist sowieso alles

Das ist sowieso alles Augenwischerei, er will zum Abschluss seiner Karriere offenbar eine gute Figur machen. Denn es heisst, das Ende der epid. lage bedeutet für ihn und andere Politiker nicht, dass die Maßnahmen oder 2/3 G wegfallen.

Während andere anscheinend eine ewige Zeit der Maßnahmen vor Augen haben. Hat sich denn ernsthaft mal jemand - auch hier hört man viele solcher Stimmen - mit den aktuellen offiziellen Corona Toten auseinandergesetzt? Sie sind viel niedriger als 2020. Warum also die Angst? Long Covid? Sollte man sich auch mal mit auseinandersetzen, es wäre Aufgabe der Massenmedien übrigens und ich kann hier auch nicht alles begründen. Jedenfalls sollte man die Zahlen betrachten, und ins Verhältnis setzen und nicht die Schlagzeilen ala Bild-Panik-Botschaft...

Vor dem Ende

der epidemischen Lage, vermisse ich eher die wieder Freigabe der Communitymasken, (wo es möglich ist) schon alleine, um das sehr hohen Plastikmüllaufkommen einzudämmen.

@ um 10:05 von RainerHeiner

"Verdammt noch mal!
Verbreiten sie nicht ständig Panik mit Falschinformationen!
Es sind nicht "weit über 80%" der Intensivpatienten Ungeimpfte.
Es sind insgesamt 7% der Intensivpatienen Covid-Erkrankte. Davon sind 78% ungeimpft."

Sorry, war wohl aus Faulheit unglücklich formuliert. Und die "weit über 80%" (bei Ihnen 78%) waren natürlich auf Covid-Erkrankte bezogen.

Ja Wird auch Zeit...

Die Menschen haben vergessen dass Sie Ihre eigene Meinung und Will haben. Wir sollen unsere Leben wieder im Griff zurück bekommen. Corona wird NIE verschwinden. Wie müssen damit leben wie mit der Grippe. Ich verstehe dass es Maßnahmen gaben um die Risiko Gruppen zu Schutzen. Die Meisten Menschen sind geimpft und ich verstehe diese Druck auf nicht geimpfte nicht.
Auch die Fußball Speilern sind nun Menschen und haben das Recht sich Gedanken zu machen bevor sie so eine wichtige Entscheidung treffen. Ich finde ehrlich gesagt sehr mutig die wenige die Ihre Meine äußern. Viele ungeimpften haben angst sich zu "outten" obwohl sie sich an die Maßnahmen Regeln halten. Das ist sehr traurig!!! Schauen sie mal wie die Medien /Politiker/"Pseudo" Virologen dazu reagieren.
Ja es wäre Zeit wieder die Menschen zu vertrauen. Und noch wichtiger, dass wir zusammen halten, geimpfte, nicht geimpft genesen... die Medien und Politiker haben leider Tendenz Finger zu zeigen..Schulden zu finden...

08:46 von MoniW

Bin 65, voll durchgeimpft, Grippeimpfung und trage durchgehend Maske im Beruf. Wurde trotzdem angesteckt im privaten Bereich von einer Bekannten,
--------------

man sollte eben auch darauf achten, bei der Wahl seiner Bekannten
Eine Kette ist eben nur so stark, wie das "Schwächste" Glied
in dem Fall ihr privater Bereich

Darstellung: