Kommentare - "Grüner Pass" in Italien: Ohne "G" keine Arbeit

15. Oktober 2021 - 09:01 Uhr

Ab heute muss jeder italienische Beschäftigte nachweisen, dass er geimpft, genesen oder getestet ist. Ein Großteil der Bevölkerung steht laut Umfragen hinter dieser Corona-Regelung. Doch es gibt auch Gegenwind. Von E. Pongratz.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@Denkerist - DNA und RNA

"Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die mRNA-Impfstoffe ins Erbgut eingreifen. Die Folgen können wir nach einem Jahr noch nicht sehen."

Lesen Sie bitte nach, wie DNA und RNA funktionieren: DNA ist das Original. RNA ist eine Kopie davon in Form eines Negativs, die gezogen wird, um die Info zu den Ribosomen zu tragen, wo aus der Info Proteinmoleküle gebaut werden, die die weiteren Lebensfunktionen chemisch bewirken.

Deshalb formuliere ich Ihr Statement mal um:

"Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Kopie im Kopierer das Original beschädigt..."

Doch. Kann es.

@Adeo60

" Aber denken Sie bitte daran, dass Sie als Nichtgeimpfter nicht nur die eigene Gesundheit, sondern auch die Ihrer Mitbürger gefährden" Am 15. Oktober 2021 um 11:10 von Adeo60

*

Das entspricht nicht der Wahrheit.

Nur Ungetestete gefährden ihre Mitbürger. Neuerdings wird das staatlich mit 2G und 3G gefördert.

10:55 von pemiku Ich würde

10:55 von pemiku

Ich würde mal konstatieren, da war einer zu sehr mit rechnen beschäftigt.
Ich weiß nur nicht, was er gerechnet hat. Alle relevanten Informationen stehen da in Zahlen und Buchstaben.
:-((

@ 11:15 von ich1961

Es steht offenbar nicht alles unter der Tabelle. Was dort steht hat mit der Tabelle nicht viel zu tun. Es sind irgendwie beim RKI entstandene "Schätzungen". Aber glauben Sie ruhig diese, wenn es ihnen zu anstrengend ist, zu rechnen.

Erwischt!

"Schlafschafe ist noch eine nette Bezeichnung für den Teil der Bevölkerung, sie sich jeden Bären aufbinden lassen." @Wolfes74
.
Mäh!

11:18, RainerHeiner

>>Dass aber ein gesunder, junger Mensch einen erheblichen Vorteil von der Impfung hat, ist sehr wenig belegt. <<

Das ist sehr gut belegt.

@11:07 von Nettie

"Es fällt schon sehr auf, dass es gerade die Angehörigen einer der Berufsgruppen sind, die am wenigsten wertgeschätzt (genauer: am meisten missachtet) wird, die sich verordneten Maßnahmen entgegenstellen. Auch wenn diese wie in diesem Fall auf guten Gründen beruhen"

Gründe schon, aber ob die gut sind? Sehen Sie, es kann schon sein, dass bestimmte Bevölkerungs- oder Berufsgruppen weniger wertgeschätzt werden, benachteiligt sind usw. Das ist bestimmt so.

Aber was hat das mit dem Impfen zu tun. Wer für die Verbesserung seiner sozialen Situation kämpfen möchte, hat jedes Recht dazu. Aber das wird nichts, wenn man versucht, der Regierung eins auszuwischen, indem man sich nicht impfen lässt.

"Wacht auf Verdammte dieser Erde..." halte ich für eine nachvollziehbare Forderung. Aber Impfverweigerung, weil die Regierung es anordnet, ist nicht der erste Schritt zur Revolution. Das ist einfach nur nutzloser und kindischer Trotz.

Gesundheitliche Gründe und Bedenken akzeptiere ich.

@ Kritkrit

Zitat: "Der Arzt der impfgeschädigten Opernsängerin Ranch: „Wenn ich das alles melden sollte, könnte ich die Praxis zumachen. Dafür habe ich keine Zeit."
#
Wenn es diese vielen Fälle denn gäbe, wäre es seine medizinisch/moralische Pflicht, diese offen zu legen.
Das es es nicht tut, ist also kein ein Zeichen von Zeit- sondern Existenzmangel dieser "Fälle".
Ein Arzt der so schwurbelt, ist mir mich (!) kein ernst zu nehmende Mediziner, bestenfalls ein ausgewiesener Impfgegner der sich einfach nicht so nennen mag ...

...ttestEineMeinung @15. Oktober 2021 um 10:08 von RainerHeine

>Am 15. Oktober 2021 um 10:08 von RainerHeiner
@10:04 von fathaland slim

Verdammt noch mal!
Das ist kein Jonglieren mit Zahlen!
Das sind die offiziellen aktuellen Zahlen des RKI, von denen das RKI sogar sagt, dass sie noch zu niedrig sind.
Kann jeder nachsehen und nachrechnen, vorausgesetzt man kann dies!
RKI Wochenbericht 14.10. Tabelle 4!
Wer jongliert hier mit Zahlen? Mit Berichten die Wochen alt sind???< [sic!]

Der User fathaland slim hat völlig recht.

Sie benutzen absolute Zahlen um falsche Zusammenhänge zu konstruieren.

20% Geimpfte auf den Intensivstationen in Relation dazu, dass die meisten Patienten höheren Alters sind und in diesen Altersgruppen die Impfquote bei 85% liegt, bedeutet dass 15% Ungeimpfte fast 80% der Fälle ausmachen.

Das beweist im Gegenteil zu den (durchaus realen) Zahlen, mit denen sie jonglieren, dass die Impfung tatsächlich zu ca. 95% vor schweren Erkrankungen schützt.

@ 11:19 von DeHahn

Ich finde es immer schlimm, wenn manche glauben "im Recht zu sein" oder die "Klügeren" zu sein, ganz egal wo.

Es geht mir darum, dass es aktuell keinen pluralistischen Austausch von Argumenten und Fakten gibt, sondern die Mehrheit einfach behauptet, dass sie Recht hat. Die Diskussion hier liefert ja nun reichlich Belege dazu.
Viele ernstzunehmende Wissenschaftler mit jahrzehntelanger Erfahrung werden öffentlich in Frage oder gar "kalt" gestellt, nur weil sie kritische Fragen stellen. Das sollte in einer pluralistischen Demokratie einfach nicht passieren.

...ttestEineMeinung @15. Oktober 2021 um 10:18 von RainerHeine

>Ich werde deswegen laut, weil ich mich echt aufrege, dass hier permanent mit unzureichenden Angaben argumentiert wird.< [sic!]

Dann lassen sie es doch erstmal selbst.

Sie selbst versuchen - siehe mein Beitrag weiter oben - mit realen Zahlen Thesen zu belegen, die ohne die Relation zu anderen Zahlen keinerlei Aussagekraft haben.
Dabei vertrauen sie ganz dreist darauf, dass schon keiner nachrechnen wird.

@ bolligru

Zitat: "Was ist mit denen, die sich aus religiöser Überzeugung nicht impfen lassen können?"
#
Ich denke, Sie erwarten selbst keine ernsthafte Antwort auf Ihre Frage ...

@11:06 von bolligru

>> Wen gefährden die wenigen Ungeimpften, außer sich selbst?<<

Mit dieser Frage lügen Sie sich selbst in die Tasche.
Zunächst gefährden Ungeimpfte andere Ungeimpfte, wie zB Kinder.
Dann ist der Kontakt mit Ungeimpften auch für Geimpfte nicht völlig frei von dem Risiko einer Übertragung, und ehrlich gesagt möchte ich Corona selbst bei einem leichten Verlauf lieber nicht bekommen.
Zudem belasten Ungeimpfte bei einer Infektion mit Corona das Gesundheitssystem.
Zu guter Letzt gefährden Ungeimpfte die finanzielle Gesundheit der Krankenkassen, in die wir (fast) alle einzahlen und auf die wir angewiesen sind.
Reicht Ihnen das als Begründung? Ansonsten fallen mir sicher noch ein paar zusätzliche Argumente ein.

@werner1955

"Es gibt kein Impfpflich. Aber es gibt den "Zwang" sich der der demokratischen Mehrheit zu beugen" Am 15. Oktober 2021 um 11:17 von werner1955

*

Nein.
Man muss nicht jeden Firlefanz mitmachen.

Was Verkehrsregeln und Steuern zahlen angeht (um Ihren Beispielen zu folgen) so ist das gesetzlich verankert.

Eine Impfpflicht gibt es für Corona nicht. Wäre auch wohl rechtlich nicht machbar, sonst hätte man sie wie bei Masern durchgesetzt.
Und jetzt versucht man die Menschen zu erpressen.

*

Wobei ich in meinem Umfeld sehe, dass die Menschen wirklich die Nase voll haben. Da wird gemacht, was jeder für sich für richtig hält ohne groß zu protestieren. Selbst die Quarantäne-Anordnug für die Schulklasse vom Gesundheitsamt kam am 4. Tag der eigentlichen Quaratäne nachmittags nach der Schule an, so dass sich die Kinder am 5. Tag freitesten lassen konnten und nur einen Schultag verpassten. Bummelstreik.)

@bolligur, 11:15

Sie klammern aus, dass der Impfschutz nach einiger Zeit nachlässt und dass auch Geimpfte sich immer noch (und vor allem durch Ungeimpfte) anstecken können, wenngleich die Krankheitsverläufe dann in der Regel moderater ausfallen sollten.

@ 11:30 von BILD.DirEinDuHä

"Sie benutzen absolute Zahlen um falsche Zusammenhänge zu konstruieren"

Das habe ich niemals getan. Ihre Aussage ist richtig. Und die Impfung schützt vulnerable Gruppen gegen schwere Erkrankung. Und das ist auch gut so!!!
Aber die Aussagen, dass die jüngeren Ungeimpften, die mit deren angeblich hohem Anteil ein großes Risiko für das Gesundheitssystem darstellen und dadurch alle 2G/3G-Massnahmen legitimiert sind, werden durch diese Zahlen wiederlegt. Darum geht es.

@10:53 von Karl Klammer

"In Hessen gilt per Gerichtsurteil 2 G bald auch bei Lebensmitteldiscountern"
Herr Klammer: könnten Sie dies bitte belegen?
Nach meiner Kenntnis gibt es weder für das Personal von Lebensmittelläden eine Impfpflicht noch für Menschen die für ihre Grundversorgung einkaufen. Daran hatte auch die Bund-Länder-Konferenz im August aufgrund Verfassungsbedenken nichts geändert

@ DeHahn

Zitat: "Den "Machtmissbrauch" durch die Mehrheit der "Dummen" kann man letztendlich nur durch die Machtübernahme der im "Recht" befindlichen überwinden. Das wird dann so geil wie der Brexit mit Boris Johnson, sicher doch!"
#
Sie sind ein Demokrat der zur demokratischen Grundordnung steht?
Für mich schlicht nicht vorstellbar...

11:20 von Nachfragerin

Von der erwachsenen Bevölkerung ist laut RKI von 84 % mindestens einmal geimpften Menschen auszugehen.
Auf keinen Fall impfen lassen will sich in der Bevölkerung 2.6 %. Diese wenigen werden auf das Geschehen keinen großen Einfluß haben.
94.6 % der Ü60 und so gut wie alle "gesundheitlich Vorbelasteten" sind mind. 1X geimpft und somit geschützt, so dies möglich war.
Wozu jetzt Druck aufbauen?
Wir stehen besser da als allgemein angenommen. Gewiß, man kann noch Einzelne erreichen. Ob da Druck sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln.
Jetzt sollte man langsam über ein "Ausstiegsszenario" nachdenken, zur Normalität übergehen. Andere Länder machen es erfolgreich vor.
Gegenfrage: Wie viele sollten es Ihrer Meinung nach unbedingt sein, um zur Normalität über zu gehen? Was ist beispielsweise mit denen, die aus religiösen Gründen sich auf keinen Fall impfen lassen werden- das sind zwar wenige, aber es sind in der Bevölkerung ohnehin wenige, die sich sicher nicht impfen lassen werden (2,6%).

Danke für das Zitat aus "glorreichen" Zeiten,

wo Eliten (Wölfe genannt, wozu auch Hannah Ahrendt gehörte) die dumpfe Masse (Schafe genannt) in die "richtige" Richtung lenkten. Wer denkt nicht gern daran zurück?
.
„Das, was tyrannische Regime erfolgreich macht, ist Manipulation durch Isolation. Terror kann nur effektiv an Menschen ausgeübt werden, die voneinander isoliert sind. Deshalb ist eines der primären Anliegen aller tyrannischen Herrschaftsformen, diese Isolation einzuführen. Isolation ist der Beginn von Terror und mit Sicherheit dessen fruchtbarster Boden und immer dessen Resultat. Stärke kommt immer von einem Volk, das zusammensteht. Menschen, die voneinander isoliert sind, sind ohnmächtig per Definition.“
(Hannah Arendt)

@Tada, 11:26 Uhr

Die Impfung bietet einen anhaltenden Schutz und wenn sich möglichst viele impfen, ist auch der Einzelne geschützt. Die Testungen spiegeln den aktuellen Status, der sich aber schnell ändern kann. Deshalb muss die Impfung vorrangig sein, nicht die Testung.

...ttestEineMeinung @15. Oktober 2021 um 10:21 von Wolfes74

>Sogenannte "Experten" ...verbreiten Schreckensnachrichten, Panik und irrefürhrende bis nachweislich falsche Nachrichten.
...
Schlafschafe ist noch eine nette Bezeichnung für den Teil der Bevölkerung, sie sich jeden Bären aufbinden lassen.< [sic!]

Ich wüsste keinen Beitrag von ihnen, in dem sie eine andere Expertise gezeigt hätten, als die im "Bären aufbinden".

Z.B. wenn sie hier ausgewiesene Fachleute diskreditieren ohne jede Spur von Argumenten, was genau sie diesen vorwerfen.

@11:27 von fathaland slim

"Das ist sehr gut belegt."

Und wo sind diese Belege?
Die Anzahl an Schwererkrankten jüngeren hat absolut überhaupt nicht zugenommen, sondern nur relativ. Außerdem gibt es keine Zahlen darüber, wieviele dieser Menschen denn auch vorerkrankt waren (Raucher, Diabetes, Alkohol etc.).

@RainerHeiner, 11.33 Uhr - Wirksamkeit der Impfung

"Es geht mir darum, dass es aktuell keinen pluralistischen Austausch von Argumenten und Fakten gibt, sondern die Mehrheit einfach behauptet, dass sie Recht hat. Die Diskussion hier liefert ja nun reichlich Belege dazu."

Klicken Sie bitte mal die Länder auf dem Corona-Dashboard der Johns-Hopkins-Uni durch, parallel dazu eine Aufstellung der Impfquoten für die einzelnen Länder. Man sieht klar, dass in Ländern mit hoher Impfquote bezogen auf die Infektionen weniger gestorben wird, als in Ländern mit niedriger. Das belegt auf einen Blick die Wirksamkeit der Impfungen.

Dass nach einer Weile die Wirksamkeit nachlässt, insbesondere bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, steht auf einem anderen Blatt. Das kann aber kein Argument gegen die Impfung sein. Im Gegenteil: Es ist eine Aufforderung an den Staat, die dritte Dosis für alle freizugeben.

@11:10 von Adeo60

Eben darum bestimme nur ich was ich impfe und was nicht. Im Übrigen sollten die Schäden eben durch die Maßnahmen mal dagegen abgewogen werden, vor allem weltweit!
Die Impfung kann auch aus meiner Sicht gut sein für die die es wünschen, nur eben nicht unter Zwang! Das ist ein Verstoß gegen das Ihrerseits zitierte Grundrecht. Da ich immer noch sehr gesund bin, trotz unzähliger Kontakte, kann ich niemanden gefährden. Und wäre ich krank würde ich daheim bleiben wie bereits vor Corona, also auch keinen gefährdet. Das geht so ganz ohne Grundrechtseinschränkung!

@Adeo60 - Impfstoffe für alle Willigen.

11:10 von Adeo60:
"Während wir in Europa diese Vaczine mittlerweile in ausreichendem Maße verfügbar haben, wären Länder in Afrika und Teilen Asiens dankbar für die Versorgung damit."

Das ist völlig richtig.
Da eine Pandemie ohnehin global bekämpft werden muss, wäre es also in jeder Hinsicht das beste, die begehrten Impfstoffe an die Bedürftigen in anderen Ländern zu verschenken, als sie mit aller Macht unseren Unwilligen aufzwingen zu wollen.

Ein trotziges Kind erreicht man übrigens nicht mit maximalem Druck, sondern mit Geduld. Ich bin mir sicher, dass das bei vielen Impfverweigerern genauso wäre.

11:14, RainerHeiner

>>Ein Beispiel zu meinen "komplizierten" Rechnungen

Hospitalisierte Fälle (über 18 Jahre):

2939 + 2676=5615 (gesamt)
449 + 1060=1509 (Impfdurchbrüche)

1509/5615 =0,27 (27%)

Zugegeben: ich habe oben 28& genannt. Das kommt daher, weil ich bei meiner mathematischen Auswertung noch einen Trendeffekt berücksichtige, der den höheren Anteil der letzten 2 Wochen ausweist.

Ist es jetzt klar?<<

Bei den unter 60jährigen hospitalisierten Patienten (das sind die 2939) liegt die Quote der Impfdurchbrüche bei 15%. 85% der hospitalisierten Fälle dieser Altersgruppe sind also ungeimpft. Bei den über 60jährigen (Ihre zweite Zahl) liegt er bei 39%. Da sind also 61% ungeimpft.

In der nächsten Zeile des RKI-Berichtes finden Sie dann die Zahlen zu den Patienten auf den Intensivstationen. Da sind es dann in der ersten Gruppe 10% und in der zweiten Gruppe 29%.

Die große Mehrheit der schweren Fälle ist also ungeimpft.

@ Tada

Und was wäre, wenn Uhre Kids (hoffentlich nicht!!!) sich mit COVID-19 infizieren würden und dann Long Covid auftreten würde? Dann sagen Sie:.“ Sorry Kids, Pech gehabt, Mutti hat Euch vor dem gefährlichen Impfstoff geschützt!“ oder „ Oh hätte ich das gewusst, hätte ich doch Impfungen bevorzugt.“ Man muss alles zu Ende denken und auch bereit sein, die Konsequenzen zu tragen. Ich hätte auf jeden Fall ein Schuldgefühl, wenn ich später meinen Kindern erklären müsste, dass ich sie entgegen jeglicher wissenschaftlicher Erkenntnis und Vernunft unnötig einem Risiko einer COVID-19 Infektion ausgesetzt hätte.

11:34 von Sparer

"Zunächst gefährden Ungeimpfte andere Ungeimpfte, wie zB Kinder." Kinder sind, das weiß man seit langem, so gut wie gar nicht von einem schweren Verlauf betroffen. Das zeigen alle Daten des RKI. Von den sehr wenigen unter 20jährigen, die leider im Zusammenhang mit Corona verstarben (unter 30), hatten ausnahmslos alle mit Angaben hierzu eine schwere Vorerkrankung. Heute gibt es aber bereits Behandlungsmöglichkeiten, u.a. von Astrazeneca, die das Risiko eines schweren Verlaufs zusätzlich minimieren, wenn diese Berhandlung früh eingesetzt wird und bei gesundheitlich schwer Vorbelasteten sollte dies selbstverständlich sein.
Ich vermute, jetzt kommt das Argument "long- covit". Hierzu gibt es immer noch keine umfassenden wissenschaftlichen Studien.
Und: Es sind weniger Ungeimpfte, als allgemein angenommen. Die Darstellung scheint mir etwas überzogen. Wenige, mit Aluhut Herumlaufende darf man nicht für alles verantwortlich machen und als Argument dienen können diese auch nicht.

@10:21 von Wolfes74: Schlafschafe vs. Querdenker

"Zu Recht. Schon lange hat sich die dt. Öffentlichkeit nicht mehr so vorführen lassen wie in diesem Fall. Selbst Denken, Schlüsse ziehen, kritisch sein - pah."

Das stimmt. Die sogenannten Querdenker, die angeblich alles hinterfragen, hinterfragen nur die wissenschaftlichen Fakten von Herrn Drosten, dem RKI usw.

Das Geschwurbel von Ballweg, Schiffman, Fuellmich, Bhakdi usw. wird von den angeblich selbstdenkenden Hinterfragern nie in Frage gestellt.

"...Schreckensnachrichten, Panik und irrefürhrende bis nachweislich falsche Nachrichten. "

Diese werden vor allen von Querdenkern verbreitet, die sich nicht zu schade sind sogar vor Schulen unter Kindern Panik zu verbreiten, in dem sie dort Fake-News verbreiten.

Auch über das Internet wird von Querdenkern Panik verbreitet, wenn von diesen behauptet wird, dass jeden Tag 5000 Menschen an der Impfung sterben oder auch, dass alle Geimpften im September sterben werden.
Der Termin wurde ja im September auf den 23.10. verschoben.

Was ist nur mit den Menschen los?

Pest, Cholera, Kinderlähmung, Masern, Windpocken etc. sind durch medizinische Maßnahmen (Impfungen) besiegt worden. Und nun, bei Corona, bäumt sich die "Masse" auf? Es gibt bei jeder Impfung Beschwerden durch die Reaktion des Immunsystems. Das ist im Vergleich zur wahren Krankheit aber zu vernachlässigen.
.
Es hat niemand behauptet, dass man durch die Corona-Impfung völlig immun ist. Aber es steht fest, dass eine Erkrankung mit Corona wesentlich weniger bedrohlich ausfällt, als ohne. Also was soll das Gekreische, dass auch Geimpfte erkranken? 90% der Intensivpatienten sind inzwischen Ungeimpfte. Aber nee, testen hilft ja viel besser, wa?

@11:26 von fathaland slim

ja klar hab ich ne kurze Zündschnur diesbezüglich, beschäftigt mich alles sehr seit April 2020. Diese hohe Erregungsbereitschaft ist aber auf allen Seiten zu verzeichnen, es wird irgendwann eskalieren wenn es sich derart weiter entwickelt.

ein Glück

das ich Rentner bin, wer weiß was hier noch alles so beschlossen wird. Und in die Geschäfte kann ich auch geimpft nicht mehr rein. Immer mehr mehr Geschäfte akzeptieren das Attest auf MNS Befreiung nicht mehr. Egal, die Hauptsache ich kann noch Lebensmittel kaufen.

11:15 von Bender Rodriguez

Was genau wolles Sie sagen?
Soll es eine totale Gesundheitsüberwachung geben um möglichst JEDES gesundheitliche Risiko auszuschließen?
Diese Diskussion gab es bereits, in den Achzigern, als man überlegte, alle HIV- Infizierten einzusperren. Zum Glück kam es nicht dazu. Auch damals hieß es : " ...weil man IMMER EINEN treffen kann. Und dann ist EINER schon Einer zu viel."
Wir werden lernen müssen, mit dem Virus zu leben, "normal" zu leben.

@was glauben Sie, wie viele Geimpfte 11:22 von ich1961

zu 10:48 @@alternativer covid-stratege
"sich bei einer Impf-Quote von 100% auf der Intensivstation wieder finden?"

DFTT ;-)
Er kennt die Antwort, wird aber weiterschwurbeln.

Übrigens trage ich mich mit dem Gedanken meine KI als Hellseher zertifizieren zu lassen:
Die hatte mit 66% Wahrscheinlichkeit den Wunderer aus 1970 auf dem 'Schirm'.
Und prompt kam er hier und heute..

Und jetzt versucht man die Menschen zu erpressen.

von Tada @
Das sind drastische Wort.

Und wie bezeichen Sie die demokratischen beschlossene Maßnahmamen beim Klimaschutz, Autofahren, Rauchen, LGBT, Miegration, innerdeutsche Flüge?

Werden hier die Menschen die das aus persönlichen Gründen nicht wollen, können oder ablehnen auch erpresst?

@11:47 von fathaland slim

"Die große Mehrheit der schweren Fälle ist also ungeimpft."

Habe ich das jemals bestritten??
Das ist doch der Zweck der Impfung.
Aber es ist ein Unterschied, ob ich öffentlich in den letzten Tagen von gerade einmal 10% höre oder ob es defacto 20% sind, die Geimpft sind. Und die Zahlen zeigen, dass die Legende von der großen Zahl Junger Ungeimpfter eben nicht aufrechterhalten werden kann.

11:20, Denkerist

>> Sich mit hohen Antikörperwerten impfen zu lassen ist lebensgefährlich. Ist medizinisch gefährlich, bringt gegen Corona natürlich nichts.<<

Wieso ist eine Impfung mit hohen Antikörperwerten lebensgefährlich? Ich wurde sechs Monate nach meiner Genesung geimpft, und ich habe überhaupt nichts gespürt. Meine Antikörper wurden nicht gemessen, und ich kenne auch keinen Genesenen, bei dem das vor der Impfung
geschah.

>>Muß aber sein, um Impfstoff abzusetzen!<<

Ja sicher, nur darum geht es.

Am 15. Oktober 2021 um 11:53 von bolligru

.........Wir werden lernen müssen, mit dem Virus zu leben, "normal" zu leben.......

Geben Sie es auf, das werden wir nicht mehr erleben.

11:37 von Adeo60

Impfen ist gut und richtig.
Aber, wir stehen besser da als allgemein angenommen. (Zahlen siehe oben) Jetzt muß über eine Ausstiegsszenario nachgedacht werden.

@bolligru - Zurück zur Normalität!

11:39 von bolligru:
"Wie viele sollten es Ihrer Meinung nach unbedingt sein, um zur Normalität über zu gehen?"
> Die Impfquote ist mir ehrlich gesagt egal. Sobald alle Impfwilligen ihre Chance hatten, sollten wir zurück zur Normalität. Diesen Zeitpunkt haben wir längst überschritten.

Weil der Druck trotz einer hohen Impfquote immer weiter erhöht wird, glaube ich inzwischen, dass es gar nicht mehr um den Schutz der Bevölkerung, sondern um das Verimpfen möglichst vieler Dosen geht.

"Was ist beispielsweise mit denen, die aus religiösen Gründen sich auf keinen Fall impfen lassen werden [...]"
> Das soll deren Gott entscheiden. Für den Notfall gibt es ja noch das Gesundheitssystem.

09:36 von Shantuma: Einige Orwell 1984-Zitate

Diese Gesellschaft belügt sich selbst.
Man spricht von Freiwilligkeit und setzt auf Strafen.

Irgendwoher kenne ich dies doch?
War nicht auch Krieg Frieden?
Sklaverei Freiheit?
Und Unwissenheit Stärke?

-------------------

In einer freien Gesellschaft hat jeder die Möglichkeit, sich die nötigen Informationen zu beschaffen, und zwischen verschiedenen Alternativen frei zu wählen.

Er muss dann selbstverständlich die Konsequenzen seiner Entscheidung treffen, wie:
- Höheres Risiko einer schweren Erkranken
- Allgemeinheit möchte einen gewählten Sonderweg nicht endlos finanzieren
- Allgemeinheit möchte sich nicht auf unbestimmte Zeit einschränken, um Ungeimpfte zu Schützen

Ich verstehe jetzt nicht, wo Sie Elemente einer Orwellschen Diktatur erkennen.

@baumgart67

"@ TadaUnd was wäre, wenn Uhre Kids (hoffentlich nicht!!!) sich mit COVID-19 infizieren würden und dann Long Covid auftreten würde?" Am 15. Oktober 2021 um 11:48 von baumgart67

*

Ich bin mir sicher, dass wir das schon hätten und das ziemlich am Anfang. Da haben wir wochenlang alle geröchelt. Es war etwas neues, weil ich danach meine chronische Nasennebenhöhlen-Entzündung los war, gegen die 20 Jahre lang kein Medikament geholfen hatte.

Aber ansonsten:

Was wäre, wenn wir damals bei unserer Grippe-Erkrankung ins Koma gefallen wären, ungeimpft, wie wir waren?

Was wäre, wenn ich meine Herzmuskelentzündung vor zig Jahren nicht überlebt hätte?

Was wäre, wenn mein Kind nicht von der Ohnmacht zu sich gekommen wäre, als es von der Mauer abgerutscht ist und sich verletzt hatte?

Was wäre wenn das andere Kind nicht aus den vielen Lungenerkrankungen herausgewachsen wäre?

Was wäre...

Kann man endlos so weiter machen.

@11:50 von GeMe

"Schreckensnachrichten, Panik und irrefürhrende bis nachweislich falsche Nachrichten. Diese werden vor allen von Querdenkern verbreitet.."
Ich würde jetzt aber nicht so weit gehen und einige unserer Experten für ihre zT übertriebenen Prognosen in der Vergangenheit oder das RKI für die falschen Impfzahlen deswegen als Querdenker zu bezeichnen!
Es lohnt sich aber immer selbst zu denken - aber nicht quer und schon gar nicht verquert.
Und wissenschaftliche Fakten ändern sich u.U. auch immer wieder mal weswegen auch hier die Datenlage überprüft werden muss.

Schließung der Kommentarfunktion!

Sehr geehrte User, die Meldung wurde angeregt und ausgiebig diskutiert. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Die Kommentarfunktion wurde nun - wie angekündigt - geschlossen. Viele Grüße Die Moderation
Darstellung: