Kommentare - "Grüner Pass" in Italien: Ohne "G" keine Arbeit

15. Oktober 2021 - 09:01 Uhr

Ab heute muss jeder italienische Beschäftigte nachweisen, dass er geimpft, genesen oder getestet ist. Ein Großteil der Bevölkerung steht laut Umfragen hinter dieser Corona-Regelung. Doch es gibt auch Gegenwind. Von E. Pongratz.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Am 15. Oktober 2021 um 09:57 von Seebaer1

Hab ich was verpasst...

Da gehört Südtirol also schon wieder nicht mehr zu Italien? Vor vierzehn Tagen war dort nämlich eine gefühlte große Mehrheit ganz anderer Meinung.
__
Also ich war soeben 2 Monate in Desenzano und habe Familie dort. Da quasi JEDER bereits geimpft. Alle standen dahinter, schon wegen des Tourismus. Die einzigen, die meckerten, waren, wie immer die deutschen Touris. Die mussten dann halt draussen bleiben. Dafür war der Umgang innerhalb der geimpften "Comunity" total entspannt. Mit Küsschen und Umarmung, wie es dort halt immer ist und war und hoffentlich auch bleiben wird.
Wie es in anderen Regionen dort aussieht, ist mir natürlich nicht so bekannt.

Warum müssen alle an die Nadel, auch gegen ihren Willen?

von Denkerist @

keiner muss an die Nadel. jeder kann weiterhin selbstverantwortlich entscheiden ob er sich Impfen läßt.

Wer das nicht möchte muss nur seine Tests selbst bezahlen. finde ich gut und richtig so.

Raucher und Autofahrer machen das auch. Und wenn Sie persönlich sich nicht an demokratische Reglen und Gesetzte halten wollen zahlen auch Sie.

"Und bei den ernsthaften

"Und bei den ernsthaften Impfdurchbrüchen sind praktisch nur Leute betroffen, deren Immunsystem aus Alters-, Medikamenten- oder Vorerkrankungsgründen schwächelt"

Wie ist das belegt? Das ist eine Aussage von Hr. Gernot Marx, richtig? Warum sagt er nicht, dass das für die schweren Verläufe bei Ungeimpften genauso gilt? Das haben andere Ärzte bereits so bestätigt.

10:01 von Mut-Bürger Das ist

10:01 von Mut-Bürger

Das ist allenfalls Ihre Sichtweise, die ich nicht verifizieren kann.

// - und das alles für eine grippeähnliche Krankheit wie Drosten heute sagt ...//

Das hat Prof. Drosten so nicht gesagt!
Aber ich weiß, das das von bestimmten Gruppierungen so ausgelegt wurde.
Und das sagt mir jetzt über Ihre Geschichte einiges.

10:18, RainerHeiner

>>@10:13 von fathaland slim
Aber die Zahlen die darin herangezogen werden, sind Durchschnittszahlen für August/September!<<

Seitdem hat sich ganz gewiss grundstürzendes geändert.

>>Ich werde deswegen laut, weil ich mich echt aufrege, dass hier permanent mit unzureichenden Angaben argumentiert wird.<<

Wer brüllt, hat nicht Recht. Sie argumentieren hier mit isolierten, aus dem Zusammenhang gerissenen Zahlen, die ich im übrigen in der von Ihnen angegebenen Quelle nicht finden kann.

@10:16 von Carina F

So dürfen auch Sie ihre Meinung haben so wie ich die meine. Ich kenne die andere Seite etwas besser als Sie und dort ist die Mehrheit einfach nur besorgt um die Zukunft und nix weiter. Ein Haufen Alternativer, Ökos, und vor allem besorgter Eltern. Zu Beginn der Demos im April 2020 ging ich die Nazis suchen auf den Demos, hätte mit denen ein Problem als Migrant - erfolglos! Darum begann ich darüber nachzudenken ....
Sicher gibt es viele dumme Therorien einzelner Querdenker, die dann natürlich medial aufgebauscht werden. Aber die Dummies gibts in allen Lägern so wie auch die Nazis, Linksradikalen und was sonst das Spektum so hergibt. Aber dass dass die Maßnahmen oft widerrechtlich sind ist mittlerweile mehrfach belegt. In diesem Kontext hatten und haben die Querdenker Recht, siehe aktuell Bayerns Ausgangsperre seinerzeit. Mehr habe ich nicht gesagt!

Häh @ 10:33 von fwq

>>> Wundervoller Beitrag, wir beantworten den Zwang einer Behoerde einfach mit dem Zwang einer weiteren Behoerde. Da bin ich ja richtig froh in solch einem freien Land leben zu duerfen. >>>

Aber aber, wenn die Arbeitnehmerin (was ich nicht weiß) ihren Job verliert.
Muss sie ja ALG beantragen! Oder sie hat viel Geld auf der hohen Kante? Dann nicht.

Ihre "patriotische" Begründung kommt dann gut an, bestimmt... Und bei der nächsten Bewerbung auch! Finden Alle toll, keine Ahnung was Sie da an Finsternis heranziehen sehen.

Dem Arbeitgeber überlassen

Ich denke, man sollte es dem Arbeitgeber überlassen, zu entscheiden ob er in seinem Unternehmen z.B. 2 G oder 3G einführen möchte. Oft wird die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers beschworen, wenn er dann aber Maßnahmen ergreift, um die Gesundheit seiner Belegschaft zu schützen, indem er zum Beispiel 2 G fordern würde, bemängeln dies als einen Eingriff in die Freiheit. Ich als Geimpfter würde es immer vorziehen, in einem Geschäft einkaufen zu gehen, in dem alle Angestellten Geimpft sind, ich würde auch nur eine Arztpraxis aufsuchen, in der das gesamte Personal geimpft ist und halte es z.B. in Pflegeheimen für zwingend geboten, dass alle Angestellten dort geimpft sind.

@baumgart67

"Ich denke, man weiß inzwischen sehr zuverlässig, dass es bei mittlerweile über einer Milliarde geimpfter Personen kaum Impfschäden gibt" Am 15. Oktober 2021 um 10:34 von baumgart67

*

Das istt dich längst erklärt worden.

Den Kritikern geht es um Langzeitfolgen. Die können Sie logischerweise nach 6 Monaten noch nicht sehen.

Bei Risikogruppen besteht immer das Problem, dass die Folgen der Vorerkrakungen nicht wirklich von Folgen des neuen Wirkstoffs unterschieden werden können.

Aber da Risikogruppen quasi nichts zu verlieren haben, weil Corona für sie wirklich gefährlich ist, lassen sie sich wahrscheinlich gerne auch mit Risiko impfen.

Personen, die durch Corona kaum gefährdet sind überlegen schon etwas mehr, was für sie das beste sei.

Der Punkt ist, dass jeder für sich entscheiden sollte.

@10:41 von fathaland slim

"Seitdem hat sich ganz gewiss grundstürzendes geändert."

Ja, hat sich. Von Woche zu Woche nehmen die Zahlen zu!
"Sie argumentieren hier mit isolierten, aus dem Zusammenhang gerissenen Zahlen, die ich im übrigen in der von Ihnen angegebenen Quelle nicht finden kann."

Wie schon gesagt: Zahlen aus Tabelle 4 nehmen und rechnen. Das mache ich jede Woche. Nur so bekommt mein ein echtes, eben nicht aus dem Zusammenhang gerissenes Bild!

10:30 von Denkerist

"Jeder der sich impfen lassen will, kann dies tun, konnte dies tun.
Wieso gibt es nun noch Corona-Maßnahmen? Warum?"

Weil sich nicht jeder impfen laesst und liess. Ist das nicht logisch? Ausserdem sind medizinisch begruendete Ausnahmen zugelassen.

Der Virus hat sich weltweit keineswegs schlafen gelegt und ist auch sehr reisefreudig.

Die LAge ist komplex und die Analyse im Fluss und veraenderlich, das wird auch noch sehr lange dauern, denn der Virus und sein Auftreten / Auswirkungen ist noch nicht richtig erforscht. Man muss aber nicht nach den Toten und Kranken forschen, und denen mit Post covid, die sind schon alle da. Wer da das Gesamtbild mit all seinen Grauwerten nicht als Notlage sieht... ? Was tut man da, wenn man intelligent ist? Man loescht das Fauer, da werden dann auch Moebel nass, die (vieleicht?) nicht verbrannt waeren... Damit der ganze Block nicht abbrennt!

@Kerstin789, 9.37 Uhr - Freiwilligkeit der Impfung

Sie sorgen sich um mögliche Impfschäden, obwohl sie bei Milliarden von Menschen weltweit sehen können, dass es nur sehr, sehr wenige gibt. Sie sorgen sich nicht um die Schäden, die Sie durch eine Infektion und Erkrankung erleiden können. Es ist mir ein absolutes Rätsel, wie man so blind, halsstarrig, stur oder faktenignorierend sein kann, nennen Sie es wie sie wollen.

Ich bin sehr für die Freiwilligkeit der Impfung. Aber dann bitte mit allen Konsequenzen: Ich freue mich für jeden, der mit oder ohne Impfung gut durch die Pandemie kommt. Aber wenn es ernster wird mit der Erkrankung wird bitte nicht gejammert. Es wird bitte klaglos die Krankheit zu Hause, im Krankenhaus oder an der Beatmungsmaschine ertragen. Und wenn gestorben wird, trauere ich nur sehr begrenzt mit. Ist ja freiwillig, die Impfung.

Nur wenn die Krankenhäuser volllaufen: Da bin ich für eine klare Triageregelung zu Gunsten Geimpfter.

Meine Güte, stellt euch nicht so an! Holt euch die kostenlose Impfung und gut ist.

@Kerstin789, 09:37

Gerade weil Ihnen Ihre Gesundheit so wichtig ist, sollten Sie sich impfen lassen! Lassen Sie sich von Verschwörungstheoretikern, Querdenkern u.a. verunsichern und folgen Sie dem Rat der Ärzte und Wissenschaftler. Nur wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen persönlich keine Impfung in Anspruch nehmen sollen, machtes Sinn, sich nicht impfen zu lassen. Diese Frage kann aber nur Ihr Hausarzt beantworten. Bleiben Sie gesund.

@10:46 von ich1961

Was ist daran Lüge?
Soll ich es noch vorrechnen?

Das ist mir jetzt echt zu doof

@werner1955

"Und wenn Sie persönlich sich nicht an demokratische Reglen und Gesetzte halten wollen zahlen auch Sie." Am 15. Oktober 2021 um 10:39 von werner1955

*

Welche demokratische Regel soll das denn sein?
Ich bitte um Erklärung.

Eine Impfpflicht gibt es nicht.

Wenn jetzt demokratisch beschlossen werden würde, dass alle vorbeugend ASS schlucken sollen, um das Gesundheitssystem zu entlasten, indem weniger Herzerkrankungen entstehen, würden Sie das auch "demokratisch" in Ordnung finden? ASS beugt Entzündungen vor, da wäre auch die eine oder andere Infektionskrankheit dabei.

Ich finde, dass solche Maßnahmen für Risikogruppen gut sind (aber ohne Zwang; es hat nicht jeder das Bedürfnis ewig zu leben).

10:36, RainerHeiner

>>@10:32 von ich1961
Eine Angabe aus dem von Ihnen erwähnten RKI Bericht (Ihre Zahlenangaben habe ich nicht gefunden):

Wie wäre es mit Rechnen mit den Angaben in Tabelle 4?<<

Abgesehen davon, daß ich Ihre Rechnung nicht nachvollziehen kann, gibt es diese Tabelle 4 in jedem Wochenbericht des RKI. Vergleichen Sie diese Tabellen doch mal, dann erkennen Sie, daß es da von Woche zu Woche keine großen Unterschiede gibt.

10:28 von fathaland slim Ich

10:28 von fathaland slim

Ich schließe mich Ihrem Kommentar zu 100% an!

@ Wolfes74, um 10:21

re @ fathaland slim, um 09:52

“Schlafschafe ist noch eine nette Bezeichnung für den Teil der Bevölkerung, sie sich jeden Bären aufbinden lassen.“

Ich habe größte Hochachtung vor Menschen, die klüger sind als Hunderte Millionen anderer auf der gesamten Erdkugel.

Im Ernst:

Interessant ist, dass Sie am Ende Corona nicht mal leugnen, aber den Experten und der Pharmaindustrie Fehlinformationen, Panikmache und Geldgier vorwerfen.
Wer wäre Ihnen statt Lauterbach denn lieber in so einer Runde? Immerhin, der hatte ja Herrn Gassen von der KBV als Kontrapart bei solch einer Talkshow.

Schwierig, es Ihnen recht zu machen, da Ihr Kommentar zwar große Unzufriedenheit, aber keine konstruktiven Vorschläge aufweist.

@Tada - "Sie tun mir leid" - Es nicht um Angst vor Aluhüten

Ich bin bis auf Corona durchgeimpft und trage keinem Aluhut. Sie tun mir leid.

In Hessen gilt per Gerichtsurteil 2 G bald auch bei Lebensmitteldiscountern

Dann heißt es aber draußen bleiben :-)

Warum sollen dann einen die beschäftigten
in den Läden leid tun ?
Diese können dann ohne Maske ""frei""durchatmen.

Ab wann war nochmals die

Ab wann war nochmals die Herdenimmunität?
80 oder 85 % gell.

Aktuell wird schon wieder fast Panik betrieben. Denn unsere Kinder sind bei einer 500 Inzidenz und so gut wie nicht betroffen von der Krankheit Corona, aber durch die Maßnahmen sozialen Umgang verlernten und ihr natürliches Abwehrsystem durch fehlende Kontakte nicht stärken konnten.

Unsere Politiker meinen alle Retten zu können, das ist aber nicht möglich.

Grippe ist das nächste Politikum um unsere Kinder am Leben zu erhalten da ja nun ein schlechtetes Immunsystem vorhanden ist um dadurch die epidemische Lage zu verlängern...

Wir können Leben mit Freude und Gelassenheit oder mit Angst und Sicherheit.

Für jede Krankheit in Zukunft eine Spritze ohne vertauen in die Natur und deren Selektion, der Mensch steht darüber... Egal wieviele Tiere und Pflanzen ausgerottet werden. Hauptsache Mensch und sich und alle anderen Geiseln.

@10:31 von harry_up

Ganz einfach,weil ich selbst über mich und meinen Körper entscheide. Das ist eines meiner Grundrechte, wenn ich daran erinnern darf. Damals fand ich die Beschneidung der Grundrechte ebenso falsch, aber da gab es noch eine zumindest schlüssige Erklärung mit sich dann immer wieder geänderten Rahmenbedingungen. Heute sind diese Bedingungen nicht mehr erfüllt und es geht weiter. Spätestens jetzt bekommt die These Gewicht!
Und nein das war nie vorgeschoben mit den Grundrechten, das war und ist eines der wichtigsten Ziele der QD-Bewegung.

Es wird oft das Schlagwort Demokratie vorgeschoben ...

.. das heißt dann bitte was? Mehrheiten sind zu akzeptieren. Ob in Regierung oder auf den Straßen spielt dann keine Rolle.
Wenn wir also Demokratie ins Feld führen, muss auch anerkannt werden, dass die Mehrheit der Deutschen die Coronamaßnahmen unterstützt und gut heißt.
Dazu gibt es aussagefähigen Erhebungen aus allen Teilen der Gesellschaft, Politik und Wirtschaft.
Wenn es heißt, Demokratie in Frage zu stellen wenn Entscheidungen nicht im Sinne einzelner ist, dann haben wir sie freilich verloren ...

@Mut-Bürger, 09:40 Uhr

Die Querdenker haben die Bürger verunsichert, so wie dies aktuell auch wieder durch die AFD geschieht. Man versucht den Menschen einzureden, dass die Corona-Schutzimpfungen schädlich seien und argumentiert bzw. agitiert mit falschen Zahlen und Fakten. Dies ist unverantwortlich. Die meisten Bürger vertrauen ihren Ärzten und der Wissenschaft. Gut so!

um 09:47 von RainerHeiner

"Aktuelle Zahlen des RKI (Wochenbericht 14.10.)
38% Geimpfte unter symptomatisch Erkrankten
28% unter Hospitalisierten
20% auf Intensivstation"

Diese Zahlen sind mir neu.
Hab´ den Artikel gerade überflogen und folgende Angaben gefunden bei:
"rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-10-14.pdf?__blob=publicationFile"

"Geschätzte Impfeffektivität gegen weitere COVID-19-assoziierte Endpunkte für den Zeitraum der letzten vier Wochen (37.-40. KW):
- Schutz vor Hospitalisierung: ca. 91 % (Alter 18-59 Jahre) bzw. ca. 87 % (Alter ≥60 Jahre)
- Schutz vor Behandlung auf Intensivstation: ca. 94 % (Alter 18-59 Jahre) bzw. ca. 92 % (Alter ≥60 Jahre)
- Schutz vor Tod: ca. 96 % (Alter 18-59 Jahre) bzw. ca. 90 % (Alter ≥60 Jahre)"

@ Tada

Auch zu den Langzeitwirkungen bzw. Schäden von Impfstoffen gibt es unzählige Studien, dass Impfschäden fast immer innerhalb kurzer Zeit auftreten und nur extrem selten lange Zeit nach dem Impfen. Es ist noch hinzuzufügen, dass bei den MRNA Impfstoffen nicht ewig lange der Stoff im Körper bleibt, es wird nur das Immunsystem trainiert, den COVID-19 Erreger abzuwehren. Das bedeutet, dass allein schon wegen des schnellen Abbaus des Impfstoffes im Körper Lsngzeitfolgen nahezu ausgeschlossen sind.

Diese Politik fördert die Radikalisierung

Ich halte diese Politik des maximalen Drucks für völlig falsch. Wer sich bisher nicht hat impfen lassen, der ist wahrscheinlich kein unentschlossener Zweifler, sondern ein überzeugter Impfgegner, dessen Meinung durch solche Zwangsmaßnahmen gefestigt wird. Das wird zu einer weiteren Radikalisierung führen, die niemandem hilft.

Bei einer Impfquote von 70% kann man sich auch mal etwas entspannen. Mit der Zeit regelt sich das von selbst.

10:48, RainerHeiner

>>@10:41 von fathaland slim
"Seitdem hat sich ganz gewiss grundstürzendes geändert."

Ja, hat sich. Von Woche zu Woche nehmen die Zahlen zu!<<

Es tut sich nicht viel.

>>"Sie argumentieren hier mit isolierten, aus dem Zusammenhang gerissenen Zahlen, die ich im übrigen in der von Ihnen angegebenen Quelle nicht finden kann."

Wie schon gesagt: Zahlen aus Tabelle 4 nehmen und rechnen. Das mache ich jede Woche. Nur so bekommt mein ein echtes, eben nicht aus dem Zusammenhang gerissenes Bild!<<

Wenn Sie die Zahlen selbst errechnen, dann kann ich sie auch nicht finden.
Ich erkenne, wie gesagt, nicht, was Sie da rechnen, und die Zahlen ändern sich von Woche zu Woche auch nicht groß.

Denker ist

Deshalb auch vor dem impfen die Frage, ob man bereits Corona hatte.
Genesen sind sie auch nicht, denn sie waren ja nicht wegen Corona beim Arzt. Was sollen diese - vielmals junge Leute tun???"

Wie wäre es mit einem Test?
Ist das Schwurbeln um des Schwurbelns Willen?

Aus Angst um die Gesundheit eine tödlich Infektion in Kauf zu nehmen, ist ähnlich absurd, wie Sekbstmor aus Angst vor dem Sterben

@sosprach, 09:59 Uhr

Ich finde die Bundesregierung ist sehr verantwortungsvoll mit dem Thema Impfschutz umgegangen. Natürlich wird die Luft nun für diejenigen, die sich ohne sachlichen Grund nicht impfen lassen möchten, nunmehr sehr dünn. Impfverweigerer können die Mehrheit der Bevölkerung nicht zwingen, nach ihrer Pfeife zu tanzen. Wer sich ohne medizinische Begründung einer Impfung verweigert und damit nicht nur die eigene, sondern auch die Gesundheit seiner Mitmenschen gefährdet, der muss damit leben, dass er von einigen gesellschaftlichen Bereichen ausgeschlossen bleibt bzw. die Kosten für Testungen aus eigener Tasche zu tragen hat.

10:30 von

10:30 von Der_Wunderer_1970

Dann tun Sie das doch endlich!

10:51, RainerHeiner

>>@10:46 von ich1961
Was ist daran Lüge?
Soll ich es noch vorrechnen?

Das ist mir jetzt echt zu doof<<

Ja. Bitte weihen Sie uns doch in die Geheimnisse Ihrer Rechenkunst ein. Ich kann sie nämlich nicht nachvollziehen. Und der Rest der Welt offensichtlich auch nicht, denn sonst wären Ihre errechneten Zahlen ja Mainstream.

@ H. Hummel

Super Kommentar, besser kann man es nicht auf den Punkt bringen! In der Demokratie gilt die Entscheidung der Mehrheit und es kann nicht darum gehen, es jedem Recht zu machen, zumal nicht Personen, die Fakten in Frage stellen. Es ist absurd, wenn Leute, die skurrile Einzelmeinungen haben, dann die Demokratie anmahnen obwohl sie eigentlich eine kleine Ich-Dikatur sind, die auf die Interessen Gesellschaft pfeift.

...ttestEineMeinung @15. Oktober 2021 um 09:37 von Kerstin789

>Ich lasse mich nur impfen wenn...

der Arzt oder die Regierung für alle und zukünftige Impfschäden aufkommt. Meine Gesundheit ist mir wichtiger als mein Job.< [sic!]

Dann sollten sie sich auf jeden Fall impfen lassen - ihre Gesundheitlichen Risiken sind selbst als gesunder, junger Mensch bei einer Coronainfektion (die sie irgendwann auf jeden Fall ereilen wird) um ein vielfaches höher als bei einer Impfung.

Impfquoten und Impfbereitschaft

COVIMO (im Auftrag des RKI) zeigt folgendes:
.
1. Es kann von einer Impfquote in der Erwachsenenbevölkerung von bis zu 84 % mindestens einmal und bis zu 80 % vollständig Geimpfter ausgegangen werden.
Die Impfquote der
- 18-59-jährigen beträgt 75.8 % (vollständig geimpft) sowie 83.4 % (mind. einmal geimpft)
- 60+-jährigen beträgt 89.7 % (vollständig) bzw. 94.6 % (mind. einmal).
.
2. Impfbereitschaft
"In der Altersgruppe der 18-59-jährigen... kann theoretisch eine Impfquote von 90.4 % erreicht werden, wenn sich alle impfbereiten Personen für eine Impfung entscheiden."

Auf keinen Fall impfen lassen will sich in der Bevölkerung:
-2.6 % (auf keinen Fall impfen)
-2.6 % (eher nicht impfen)
- 2.2 % unentschlossen

Worüber reden wir eigentlich?
Wozu diese aggressive Auseinandersetzung?
94.6 % der Ü60 und so gut wie alle "gesundheitlich Vorbelasteten" sind geimpft und somit geschützt, so dies möglich war.
Wen gefährden die wenigen Ungeimpften, außer sich selbst?

@10:55 von pemiku

Ich habe es jetzt mehrfach geschrieben:
Zahlen in Tabelle 4 nehmen und rechnen.

Auch zu den von ihnen genannten Zahlen kann ich nur sagen: Genau hinsehen!

Hier steht "gegen weitere COVID-10 assozieierte Endpunkte". Die grundsätzliche Impfeffektivität wird ein paar Zeilen weiter oben mit grob 80% angegeben. Auch weit von den ursprünglich mal kommunizierten Zahlen (95%) entfernt.

@ Denkerist

Zitat: "Was ist mit denen, die sich nicht impfen lassen können?"
#
Ich wundere mich, dass diese Frage immer noch auftaucht.
Es gibt doch für nahezu alle Fälle gesetzliche Regelungen, von der Übernahme der Testkosten bis zur Teilnahme "am öffentlichen Leben".
Allerdings betrifft das Zahlen im Promillebereich. Den Krankenkassen sind alle in Frage kommenden Allergiepatienten u. ä. bekannt.
Das heißt auch, dass längst nicht jeder mit einer Allergie gegen Insaktenstiche "unimpfbar" ist. Die medizinische Messlatte liegt da doch um einiges höher.

Die Verweigerung der Verantwortung durch die Impffirmen etc.

@09:46 von fathaland slim
... erscheint aber doch wohl eher als ein Hinweis, dass das "Produkt" nicht so sicher ist, wie öffentlich kolportiert wird.
Der Arzt der impfgeschädigten Opernsängerin Ranch: „Wenn ich das alles melden sollte, könnte ich die Praxis zumachen. Dafür habe ich keine Zeit.“ Sie solle sich selber beim Gesundheitsamt darum kümmern.
[https://www.berliner-zeitung.de/news/nach-impfung-erkrankt-berliner-ope…]

Nichts "geht" mehr - und zwar letzten Endes für alle und jeden

„Die norditalienische Stadt zählt zu den wichtigsten Umschlagplätzen im internationalen Handelsverkehr. Von den 950 Arbeitern haben 40% keinen "Grünen Pass", sie sind also weder gegen Corona geimpft, davon genesen oder haben sich testen lassen. (…)
Probleme könnte es auch beim Transport auf der Straße geben. Schon jetzt suchen die Speditionsunternehmen oft händeringend Personal, nun könnten viele Lkw-Fahrer zusätzlich ausfallen. Denn wer den "Grünen Pass" nicht hat, darf nicht arbeiten. Die Arbeitgeber müssen dies kontrollieren, es drohen hohe Strafen. Der Branchenverband befürchtet, dass 80.000 Fahrer fehlen könnten, was zu immensen Lieferverzögerungen führen würde. Selbst dann, wenn die italienischen Fahrer geimpft sind“

Es fällt schon sehr auf, dass es gerade die Angehörigen einer der Berufsgruppen sind, die am wenigsten wertgeschätzt (genauer: am meisten missachtet) wird, die sich verordneten Maßnahmen entgegenstellen. Auch wenn diese wie in diesem Fall auf guten Gründen beruhen.

@ RainerHeiner, um 10:34

Warum arbeiten Sie sich dermaßen an einer Behauptung ab, die so schon lange niemand mehr aufstellt?

Natürlich kann ein geimpfter Mensch sich
a. erneut anstecken
und
b. auch das Virus übertragen.

Der entscheidende Unterschied ist, und das werden Sie wohl kaum anzweifeln, dass der Geimpfte im Fall a. deutlich größere Chancen hat, diese Ansteckung ohne nennenswerte Folgen wegzustecken, und im Falle
b. die Virenlast weitaus geringer ist als bei einem Ungeimpften, der sich parallel irgendwo infiziert.

Sicherheit hat man da nie, nur die Wahrscheinlichkeit, dass...

Wieviel einfacher wäre es, sich impfen zu lassen (da wo's gesundheitlich geht, dass muss immer wieder betont werden).

@10:37 von Carina F

Hm ich empfinde nun schon ein gewisses Impfdiktat als ungeimpfter, finde die Propaganda schon sehr autoritär - also versus Grundrecht. Bald werde ich wohl auch noch meinen Job verlieren wenn ich dem Diktat nicht folge ....
Der Rest (Chips, Massensterben durch Impfung, Reptiloiden ..) ist Blödsinn und schadet der Widerstandsbewegung - da bin ich bei Ihnen und schaue auch sehr danach in den eigenen Reihen. Ich kenne sehr viele Querdenker und kann ihnen versichern dass nur eine kleine Minderheit "schwurbelt", leider zu laut und leider wird dies medial befeuert.
Mir wollte nie jemand etwas eintrichtern und Geld bezahlen musste ich auch für nichts. Geld genommen für meinen Einsatz habe ich auch nie. Also alles bissel anders als vermutet ...

Teile und herrsche.

Giorgio Agamben meint ja, der Covid-Pass in Italien sei gar kein Mittel Pandemiebekämpfung, sondern das Ziel. Aber vielleicht ist dieses Ziel ja auch wiederum ein Mittel:

Zitat:
„Das, was tyrannische Regime erfolgreich macht, ist Manipulation durch Isolation. Terror kann nur effektiv an Menschen ausgeübt werden, die voneinander isoliert sind. Deshalb ist eines der primären Anliegen aller tyrannischen Herrschaftsformen, diese Isolation einzuführen. Isolation ist der Beginn von Terror und mit Sicherheit dessen fruchtbarster Boden und immer dessen Resultat. Stärke kommt immer von einem Volk, das zusammensteht. Menschen, die voneinander isoliert sind, sind ohnmächtig per Definition.“
(Hannah Arendt)

Geht es um den Coronaschutz oder die Verimpfung von Dosen?

"Viele Fahrer aus dem Ausland seien auch mit Impfstoffen geimpft, die in der EU nicht anerkannt sind, wie etwa dem russischen Sputnik."

Einmal mehr hat es den Anschein, dass nicht der Schutz vor Corona im Vordergrund steht, sondern der Absatz der (westlichen) Impfstoffe.

Zählen in Italien wenigstens alle Genesenen als genesen oder ist das wie bei uns, wo sich die unerkannt Infizierten trotz ihrer Immunisierung impfen lassen müssen?

@bolligru, 11.06 Uhr - Auslastung der Krankenhäuser

"Worüber reden wir eigentlich?
Wozu diese aggressive Auseinandersetzung?
94.6 % der Ü60 und so gut wie alle "gesundheitlich Vorbelasteten" sind geimpft und somit geschützt, so dies möglich war.
Wen gefährden die wenigen Ungeimpften, außer sich selbst?"

Meine Mutter.

Die bekommt gerade eine Chemo mit Bestrahlung. Sollte bei der weiteren Behandlung etwas dazwischenkommen, weil die Krankenhäuser mit Ungeimpften volllaufen, wäre ich echt sauer.

@Mut-Bürger, 10:53 Uhr

Der Bürger hat aber auch das GrundR auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Letztlich müssen Freiheitsrechte, wenn diese kollidieren, miteinander abgewogen werden. Es geht dabei vor allem um den Grundsatz der Zumutbarkeit, der Erforderlickeit und Verhältnismäßigkeit. Die Wissenschaft ist sich einig darüber, dass die Corona-Schutzimpfstoffe ein Segen für die Menschheit sind. Während wir in Europa diese Vaczine mittlerweile in ausreichendem Maße verfügbar haben, wären Länder in Afrika und Teilen Asiens dankbar für die Versorgung damit. Man kann, wie Sie, all das ignorieren. Aber denken Sie bitte daran, dass Sie als Nichtgeimpfter nicht nur die eigene Gesundheit, sondern auch die Ihrer Mitbürger gefährden.

@baumgart67: nur extrem selten lange Zeit nach dem Impfen

Ja und?

Ich habe mir noch nie ein Impfstoff spritzen lassen, der jünger als 2 Jahre gewesen ist und das lasse ich bei meinen Kindern auch nicht machen.

Zumal wir duch Corona nicht gefährdet sind und die Kinder aktuell 3x die Woche getestet werden.

Zur Erinnerung:
Als der Impfstoff verfügbar war und die Inzidenzwerte am höchsten war uns nicht erlaubt sich impfen zu lassen mit der Begründung, wir sind nicht gefährdet.

Jetzt, wo zu viel Impfstoff hier ist und zu wenig in Entwicklungsländern, um dort wenigstens Risikogruppen zu impfen, sollen wir uns impfen lassen. Mit Impfstoff gegen Alpha- und Beta-Variante, wo wir hier Delta haben.

*

Nabenbei, wo wir bei Maßnahmen sind:
Es gibt diese Luftreiniger in den Schulklassen.
Ohne Reiniger muss man die Klasse alle 20 Minuten lüften. Mit Luftreiniger muss man es alle 20 Minuten machen.
Ich habe mich nicht verschrieben.

Die allgemeinen Maßnahmen werden einfach hirnrissig.
Statt Luftreiniger hätte eine Eieruhr gereicht.

Hilfe naht!

"Die Dekonstruktion der Demokratien wird sich auf Dauer nicht verhindern lassen, weshalb die gesamte Pandemie Politik wie jetzt in Italien und auch Deutschland und anderen Ländern als endgültiger Beweis dafür betrachtet werden kann" @Meinung zu unse...
.
Nach solchen Statements kann es nicht mehr lange dauern, bis auch solche "Narrative" , wie dass das Laufen auf Gleisen gefährlich sei (Betreten der Gleise verboten!), endlich gekippt werden. Auch auf Autrobahnen lässt sich trefflich wandeln, und Hinweise auf Glätte, Abbiegeverbote etc. sind alles reine Willkür, ja Machtgehabe des Staates. Dadurch werden sich automatisch die Zahlen von Querdenkern reduzieren.

@ von baumgart67

"Ich denke, man weiß inzwischen sehr zuverlässig, dass es bei mittlerweile über einer Milliarde geimpfter Personen kaum Impfschäden gibt. "
es wird seit einem Jahr geimpft. Und Sie erwarten jetzt schon Langzeitfolgen? Es kan nicht ausgeschlossen werden, dass die mRNA-Impfstoffe ins Erbgut eingreifen. Die Folgen können wir nach einem Jahr noch nicht sehen.
Es gibt mit mRNA-Impfstoffen keinerlei Erfahrungen . Es ist ein Großversuch. Nicht weniger! Die Wahrscheinlichkeit von Schäden im Erbgut mag gering sein. Aber Null ist sie keineswegs.

10:57 von Nachfragerin "Diese

10:57 von Nachfragerin
"Diese Politik fördert die Radikalisierung
Ich halte diese Politik des maximalen Drucks für völlig falsch. Wer sich bisher nicht hat impfen lassen, der ist wahrscheinlich kein unentschlossener Zweifler, sondern ein überzeugter Impfgegner, dessen Meinung durch solche Zwangsmaßnahmen gefestigt wird."

Das ist eine Verdrehung. Erstens ist diese Antimpfueberzeugung, wenn sie eine ist, indoktriniert worden und zweitens festigen nicht die Gegenmassnahmen (ich seh aber keine, ausser das die Gesellschaft fuer nationales Imfpen ausgebaut
- nicht umgebaut - wird), sondern die eigene Blase diese "Meinung" weiterhin. Unbelehrbar? nicht zwingend, aber den Falschen folgend (VSler, Esoesel, Leerdenker, AfD) UND sich darin eingliedernd. Wo ist das Manko da? Bei dem Kritikvermoegen. Witzigerweise wollen sie ja kritisieren, geradezu pathologisch. (Der Ausbruch des "Schattens"). Im Grunde sind es alles Abhaengige, abhaengig von anderer Leute Meinung. Nix Neues also.

@10:41 von ich1961

Was soll das aussagen ich stehe dazu neudeutsch quer zu denken - was soll diese Anspielung? Meine Geschichte kennen sie nicht und ich finde es sehr anmaßend wie sie gleich damit anfangen zu diskreditieren - schöne neue Welt!

Ein Beispiel zu meinen

Ein Beispiel zu meinen "komplizierten" Rechnungen

Hospitalisierte Fälle (über 18 Jahre):

2939 + 2676=5615 (gesamt)
449 + 1060=1509 (Impfdurchbrüche)

1509/5615 =0,27 (27%)

Zugegeben: ich habe oben 28& genannt. Das kommt daher, weil ich bei meiner mathematischen Auswertung noch einen Trendeffekt berücksichtige, der den höheren Anteil der letzten 2 Wochen ausweist.

Ist es jetzt klar?

09:40 von Mut-Bürger

"Es wird sicher nicht lange dauern bis dies auch in Deutschland so gehandhabt wird. Haben die Querdenker dann nicht Recht bekommen mit ihren Befürchtungen, ich denke größtenteils schon. Der Großteil der Bevölkerung wünscht sich eine derartige Zukunft, bitte sehr ...."

Recht bekommen haben die nicht, nur in einigen Punkten fast richtig gelegen, so gibt es keine allgemeine Impfpflicht, nur einen Impfzwang für fast alle und der wird von den meisten gutgeheißen. Einen Minderheitenschutz kann es hier natürlicherweise nicht geben. Kriegen Demokratie und Freiheit halt eine Delle. Dass Politik ungefähr zur Hälfte aus Lügen gebastelt wird, das ist so neu nicht, ist nur ein Zeichen von Mangel an Fähigkeiten. Die Leute sind bereit, dies größtenteils positiv zu sehen. Sie ahnen irgendwas, mehr nicht.

@ Mut-Bürger, um 10:53

re @ 10:31 von harry_up

Der letzte Satz Ihrer Antwort erklärt einiges.

Und damals haben Sie sich nicht impfen lassen, weil Sie's eh nicht wollten. Weil Sie über Ihren eigenen Körper selbst entscheiden...

Ok.

10:36 von RainerHeiner @10:32

10:36 von RainerHeiner
@10:32 von ich1961

Da ich die Tabelle gerade vor mir habe, frage ich mich schon, was und warum ich da rechnen soll? Es steht alles wichtige in (und unter ) der Tabelle.
Aber bleiben Sie ruhig bei Ihrer Meinung - ich habe meine eigene. Und lesen kann ich auch.

11:00 von Adeo60

"...und damit nicht nur die eigene, sondern auch die Gesundheit seiner Mitmenschen gefährdet..."
.
1. Wie viele Menschen sind tatsächlich noch ungeimpft?
Laut RKI ist in der Erwachsenenbevölkerung von bis zu 84 % mindestens einmal geimpften Menschen auszugehen.
2. Wenn die Impfung einen guten Schutz vor einem schweren Verlauf bietet und davon gehe ich aus, dann ist 94.6 % der Ü60 (mind. 1X geimpft) geschützt und damit nicht mehr gefährdet und das ist doch gut so. Bei den 18-59 jährigen ist 83.4 % mind. 1X geimpft und diese Gruppe ist schon erheblich weniger gefährdet als die Ü 60.
.
Also: Wen, außer sich selbst, gefährden die immer weniger werdenden Ungeimpften eigentlich noch?

.
Zahlen aus:
"https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_R…"

Boligru

somit geschützt, so dies möglich war.
Wen gefährden die wenigen Ungeimpften, außer sich selbst?"

Gegenfrage, wen gefährdet ein betrunkener Autofahrer nachts um 1.30uhr?

Das ist nicht erlaubt, weil man IMMER EINEN treffen kann. Und dann ist EINER schon Einer zu viel.

@ H.Hummel 11:07

"Ich wundere mich, dass diese Frage immer noch auftaucht.
Es gibt doch für nahezu alle Fälle gesetzliche Regelungen, von der Übernahme der Testkosten bis zur Teilnahme "am öffentlichen Leben"."
Nein, für genau den Personenkreis mit durch Corona ausgelösten hohen Antikörperwerten gibt es keine Ausnahmeregelung. Es sind mehr als ich dachte. ich kenne doch einige.
Theoretisch können diese Reaktionen auch andere Ursachen haben - das ist das Problem.

@ um 11:06 von RainerHeiner

"Ich habe es jetzt mehrfach geschrieben:
Zahlen in Tabelle 4 nehmen und rechnen."

Tja, ich glaube, dass das RKI besser rechnen kann als ich und:
Für mich ist das Glas immer halb voll und nicht halb leer.

aber ohne Zwang

um 10:51 von Tada q

Es gibt kein Impfpflich. Aber es gibt den "Zwang" sich der der demokratischen Mehrheit zu beugen.

Das ist beim Impfen, Autofahren oder Steuerzahlen auch so.
Und niemand muss Impfen lassen. jeder der Autofahren will braucht einen Führerschein. Da gibts kaum einen Unterschied.

Sie könne ja gerne eien Supermarkt, Kneibe KIno usw. Eröffenen wo alle gerne willkommen sind.

Nur von andern das verlangen dürfen Sie eben nicht

...ttestEineMeinung @Auch wenn das RKI wissenschaftlich einen

>Auch wenn das RKI wissenschaftlich einen miserablen Job macht.< [sic!]

Ich habe bisher keinem ihrer Beiträge einen Hinweis auf ihre wissenschaftliche Expertise entnehmen können - eher im Gegenteil.

Im Gegensatz zu den Zahlen, die sie in ihren Beiträgen nennen, sind die des RKI immer sehr konsistent und auf bestehende Ungenauigkeiten weist das Institut auch direkt hin und benennt die Gründe dafür.

Z.B. hat das RKI das von ihnen genannte Thema der zu niedrigen Zahlen bei der Erfassung der Impfquote schon vor Wochen selbst publik gemacht und die Untersuchungen angestossen, deren Ergebnisse zur aktuellen Diskussion - und der ebenso billigen wie falschen Kritik seitens der FDP - geführt haben.

Ich habe bisher keinem ihrer Beiträge einen Hinweis auf ihre eigene wissenschaftliche Expertise entnehmen können - eher im Gegenteil.

Also wieso genau maßen sie sich diese Beurteilung an?

@11:07 von harry_up

Das habe ich ja auch schon erläutert.
Mit diesen Zahlen werden alle Restriktionen begründen, obwohl sie so nicht stimmen.
Für vulnerable Gruppen haben sie völlig Recht. Da befürworte ich doch die Impfung auch als probates Mittel.
Dass aber ein gesunder, junger Mensch einen erheblichen Vorteil von der Impfung hat, ist sehr wenig belegt. Und darum geht es mir. Jeder Junge gesunde Mensch, der sich nach Risikoabwägung gegen die Impfung entscheidet wird unter Druck gesetzt durch Ausgrenzung und finanzielle Benachteiligung .

11:07 von H. Hummel

Was ist mit denen, die sich aus religiöser Überzeugung nicht impfen lassen können?

10:41 von fathaland slim Die

10:41 von fathaland slim

Die Zahlen werden Sie auch nicht finden. Mir hat er geraten zu rechnen ;-)

Aber die Tabelle ist im Bericht auf Seite 24.

Kommt bald eure Machtübernahme?

"„Ein Großteil der Bevölkerung steht laut Umfragen hinter dieser Corona-Regelung“"
.
Das macht es aber nicht "richtiger"! @RainerHeiner
.
Den "Machtmissbrauch" durch die Mehrheit der "Dummen" kann man letztendlich nur durch die Machtübernahme der im "Recht" befindlichen überwinden. Das wird dann so geil wie der Brexit mit Boris Johnson, sicher doch!

@ Nachfragerin

"Zählen in Italien wenigstens alle Genesenen als genesen oder ist das wie bei uns, wo sich die unerkannt Infizierten trotz ihrer Immunisierung impfen lassen müssen?"
Das ist der Punkt. Sich mit hohen Antikörperwerten impfen zu lassen ist lebensgefährlich. Ist medizinisch gefährlich, bringt gegen Corona natürlich nichts.
Muß aber sein, um Impfstoff abzusetzen!

Schließung der Kommentarfunktion naht!

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion zu dieser Meldung wird um 12:00 Uhr geschlossen.

Es grüßt
Die Moderation

@bolligru - Politik ist Wirtschaft.

11:06 von bolligru:
"Wen gefährden die wenigen Ungeimpften, außer sich selbst?"

Wenn 20% der Erwachsenen noch nicht geimpft sind, sind das über 10 Millionen Ungeimpfte. Jeder braucht zwei Dosen à 20+ Euro. Hier wäre also ein Umsatz von einer halben Milliarde Euro möglich. Dafür kann man schon mal etwas Druck aufbauen.

11:07, krittkritt

>>Die Verweigerung der Verantwortung durch die Impffirmen etc.
@09:46 von fathaland slim
... erscheint aber doch wohl eher als ein Hinweis, dass das "Produkt" nicht so sicher ist, wie öffentlich kolportiert wird.<<

Ja sicher, eine Verschwörung.

Wenn ein Medikament oder ein Impfstoff das Zulassungsverfahren durchlaufen hat, dann sind damit auch die Haftungsfragen geklärt. Dazu gibt es Gesetze.

>>Der Arzt der impfgeschädigten Opernsängerin Ranch: „Wenn ich das alles melden sollte, könnte ich die Praxis zumachen. Dafür habe ich keine Zeit.“ Sie solle sich selber beim Gesundheitsamt darum kümmern.
[https://www.berliner-zeitung.de/news/nach-impfung-erkrankt-berliner-ope…;

Schöne Anekdote.

Ich möchte jetzt nicht schreiben, welche Gedanken mir durch den Kopf gingen, als ich den Artikel las, denn ich könnte der Frau Unrecht tun.

Ein Genie im Kampf gegen das dumme Vieh

"Von der medizinischen Usinnigkeit von 3 G mal abgesehen (sinnvoll wäre, alle oder alle mit Symptomen zu testen), hat sich für mich persönlich jeder, der 2G oder 3G mit kostenpflichtigen Tests (was für arme Menschen auch auf 2G hinausläuft) befürwortet, menschlich disqualifiziert (vorausgesetzt, er ist geistig fähig, Nachrichten aufzunehmen und zu verstehen)." @in Zukunft
.
Ich bin nicht menschlich disqualifiziert, da ich zu dämlich bin, Ihre Nachricht geistig aufzunehmen!

10:48 von RainerHeiner Ich

10:48 von RainerHeiner

Ich habe da noch eine Frage :
was glauben Sie, wie viele Geimpfte sich bei einer Impf-Quote von 100% auf der Intensivstation wieder finden?

11:10 von M. Höffling

"...weil die Krankenhäuser mit Ungeimpften volllaufen..."
Das wird SICHER nicht passieren und auch dazu gibt es Modellrechnungen vom Bundesgesundheitsministerium.
Es wird auch keine 4. Welle geben, die uns für den Herbst angekündigt wurde. Dazu sind bereits zu viele Geimpft.
94,6% der Ü60 ist mind. einmal geimpft und dies ist die Hauptrisikogruppe. (siehe mein Beitrag oben)

Eigentlich

ist ja Italien Thema des Beitrages.
Die Diskussion hier geht aber primär um Deutschland.
Wir sollten aber auch andere europäische Staaten im Fokus behalten.
Sonst wird jede Diskussion, die irgendetwas mit Impfen zu tun hat, in denselben Gleisen verlaufen, was total öde ist...

11:13, Mut-Bürger

>>@10:41 von ich1961
Was soll das aussagen ich stehe dazu neudeutsch quer zu denken - was soll diese Anspielung? Meine Geschichte kennen sie nicht und ich finde es sehr anmaßend wie sie gleich damit anfangen zu diskreditieren - schöne neue Welt!<<

Sie scheinen vor allem eine sehr kurze Zündschnur zu haben. Eine hohe Erregungsbereitschaft.

Ich habe den Kommentar, auf den Sie sich beziehen, gelesen. Da bin ich hier, nicht nur zu diesem Thema, entschieden härteren Tobak gewöhnt.

Darstellung: