Kommentare - EU-Kommission: Ein Werkzeugkasten für Europas Energiepreise

13. Oktober 2021 - 11:03 Uhr

Unter den steigenden Energiepreisen hat ganz Europa zu leiden. Die EU-Kommission will deshalb heute ihre Maßnahmen präsentieren, um vor allem ärmere Familien zu entlasten. Einigen Staaten liegt nicht an einer Brüsseler Lösung. Von Jakob Mayr.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@16:56 von Möbius

>> ( CH4 + CO2 —> 2 CO + 2 H2 ).
>> Damit kann man gleichzeitig einen Teil des
>> CO2 loswerden!

Indem Sie giftiges Kohlenmonoxid produzieren? Toller Plan! oO

böses Gas

Die an den Pranger gehören sind die politisierer der Energie Gas, weg vom zuverlässigen aber ewig bösem Russen, der uns nur erpressen will. Die Speerspitze dieser Politk sind die Grünen. Die Alternative war das Flüssiggas aus den USA, wofür im vorauseilenden Gehorsam schon entsprechende Containerhäfen gebaut wurden. Aber jetzt in der europäischen Not liefern die besten aller Freunde jenes Gas an ihren Erzfeind China - für Europa ist nicht mehr übrig! Um vom russischen Gas wegzukommen wurden keine langfristigen Verträge mehr abgeschlossen, weil die EU ja inzwischen dafür einen Markt geschaffen hatte auf dem man sich zu bedienen gedachte. Leider nicht zum Vorteil der Verbraucher, sondern systembedingt zu dem der Spekulanten, denn die Preise schossen in unendliche Höhen, bis um die 2000$. Das böse Gas kostet bisher 220$, wer langfristige Verträge hat ist halt im Vorteil, wie bisher D. Man könnte ja Gas durch die 2. Röhre bekommen, die leider noch nicht genehmigt ist - wunderbare Politik!

Ja, es ist unfassbar, was die anderen Staaten planen

Aber in Deutschland ist alles besser. Rund die Hälfte der Wähler hat sich für die beiden Parteien entschieden, die das Land in den Schlamassel geführt haben.
Den Menschen in Deutschland ist nicht mehr zu helfen. Weshalb sollte also die Bundesregierung etwas tun, wenn es die Wähler offenbar nicht wollen?
Höhere Energiekosten sind somit Wählerwille.
Allein die Logik: Ich spare CO2, indem ich die Menschen ausquetsche und sie finanziell in die Knie zwinge: "Entweder ihr friert und lauft zur Arbeit oder ihr ihr müsst hungern...."
Schaue ich mir die Kaiserzeit an, die Weimarer Republik, die Nazizeit, die DDR-Zeit, die BRD-Zeit bis 89 und jetzt danach - irgendwie bleibt Deutschland immer Deutschland: Reformenunwillig, die Industrie- und Finanzelite entscheidet und der dumme Wähler hat die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Die Regierung sollte ihren Sitz verlegen in den Harz, so wie es der DDR-Regierung angetragen worden war, irgendwo zwischen Sorge und Elend (für Nossis: das sind zwei Dörfer)

Wer hat da letztens noch so

Wer hat da letztens noch so auf Nordstream rumgehackt? Wer jammert jetzt das Russland zu wenig Gas liefert? War da nicht sowas Grünes?CO2 Emission usw usw! Das ist mir die richtige Kaspertruppe die nun Regiert! Russland sitzt das gemütlich im Warmen aus ! Während irgendwelche Fanatiker unsere 2 % CO2 zum Klimakiller erkoren haben! Der Rest der Welt lacht sich schlapp! Denn Schwimmen gehen wir eh alle miteinander!!

Dezentral

Unsere Energie muß dezentral gewonnen werden, nicht in wenigen störungsanfälligen Großkraftwerken.

Die Photovoltaik wird in Deutschland sträflichst vernachlässigt, fahren Sie mal durch ein beliebiges Gewerbegebiet und zählen die Anlagen auf den vielen, ideal geeigneten Flachdächern.
Sie werden erstaunt sein wie wenige es sind.

Der geneigte Leser mag sich auch mit dem Begriff, Agri-Photovoltaik (oder auch Agrophotovoltaik) vertraut machen ... und mit den Gründen, warum es sowas in DE quasi nicht gibt.

Zum Beispiel beim Fraunhofer Institut.

Gruß, zopf.

@17:23 von zopf

"Das hatten wir nicht "schon einmal", das kommt fast jedes Jahr bei vielen AKW vor.

Und nein, die AKW sind nicht in dem Sinn schuld, aber sie müßen eben gedrosselt oder im schlimmsten Fall runtergefahren werden.

Jedesmal liefern sie dann deutlich weniger, oder gar keinen Strom mehr, die achso zuverläßigen Kraftwerke.

Und Hitzeperioden werden immer häufiger.

Gruß, zopf."

Ich bin ja auch gegen Atomkraft aber diese zurechtgebastelten Scheinargumentation absolut überflüssig und unaufrichtig, es sei denn man weiss es wirklich nicht besser.
Kraftwerke werden extrem selten gedrosselt, was im Jahr weniger als 0,1% Minderung der Energiemenge ausmacht.
Ausserdem wärmen sich nicht ganze Flüsse auf sondern es gibt eine Begrenzung der Temperatur des rückgeführten Wassers, dass nur an der Einleitstelle schädliche Auswirkungen hat.

Fuer den Werkzeugkasten...

"Bis 2023 könnte der Strompreis von derzeit knapp 32 auf 37 Cent je Kilowattstunde steigen. Das zeigen exklusive Recherchen von Plusminus. Verantwortlich ist laut Experten vor allem der langsame Ausbau der erneuerbaren Energien." (Bericht in der TS)

Man muss sich den letzten Satz auf der Zunge zergehen lassen. Dafuer muessen die Werkzeuge geschaffen werden. Daumenschrauen zum Beispiel. Einen Grossteil des Ausbaus verhunzt die Buerokratie (aktuell z.B. Solaranlagenbeantragung), die schon beinahe autonom arbeitet, bzw. bremst.

Was ist der Sinn des Ganzen?

die Menschen zwingen, weniger zu verbrauchen, weniger zu heizen, weniger zu fahren, sich teure E-Mobile zu kaufen, die sich nur ein Teil der Menschen leisten kann.
Zwang, Verbote, Drangsalierung der Bürger - das ist das Einzige, was der Regierung zum Thema Klima einfällt.
Schaut man sich die Vita der Regierungsmitglieder an, versteht man wieso. Es kommt kaum jemand aus der Arbeiterschaft, aus einfachen Verhältnissen. Und wenn doch, dann hat er/sie es verdrängt, gehört nun zur Elite der Republik.
Mehr als 50% der Bürger haben keinen Einfluss auf die Art der Heizung. Sie sind simple Mieter. Sie könnten ja ihrem Vermieter Druck machen - ja klar und dann gibt es zum nächsten 1. die Kündigung.
Diese Regierung weiß doch überhaupt nicht, wie das Volk überhaupt lebt, sie leben in einer heilen Blasen, wie einst die DDR-Oberen in Wandlitz. Hauptsache der Reichstag wird vergrößert, mit Kindergarten und tollen Restaurants. Der einfache Bürger spielt in dem Land schon lange keine Rolle mehr.

17:17, jochjoch60

>>@17:13 von fathaland slim
"Die Ärmeren bleiben nur dann auf der Strecke, wenn man an die Selbstregulierungskraft des Marktes setzt."

Ohne Selbstregulierungskraft des Marktes sind wir dann alle arm, dann wäre es okay, oder?<<

Warum wären wir alle arm, wenn man nicht alles dem Markt überlässt?

Hirnleistung

Jahrzehntelang hat die Atomlobby die Reinheit und Kriesenfestigkeit in die Hirne gehämmert. Was macht das schon, dass die Atomlobby 2,4 Milliarden erhielt, und die Folgekosten (Einlagerung, Sicherheit) vom Staat getragen werden, wobei man die Gesamtkosten nicht ganz überblicken kann, dürften sich aber auf Zig Milliarden belaufen. Klar, dass viele diese "saubere" und "billige" Energieform begeistert fordern.

Es geht doch im Artikel in der Kernaussage

Eben auch wohl in erster Linie darum, wie man einkommensschwache, und das sind mittlerweile nicht nurein großer Anteilk an Rentner und die Menschen die auf Sozialhilfe angewiesen sind entlasten kann.
Wenn sich dann eine Kanzlerin hinstellt und eine entsprechende Hilfe einmal mehr ausssitz ,"Deutschland ist ja von den Schwankungen nicht so betroffen ", zeigt es wie viel die CDU/CSU für den einfachen Bürger über hat. Das die extrem hohen Preise nicht so schwanken ist logisch.
Wenn man dann noch davon ausgeht, das dieser CO2 Steuer sich von allein die nächsten Jahre erhöht kann jeder sich ausrechnen was auf die Burger zukommt.
Viele die jetzt noch davon ausgehen oder sich ausrechnen es reicht immer noch werden dann halt anders rechnen müssen.
Als diese Steuer beschlossen wurde gab es noch kein Virus, wir haben jetzt eine andere Situation. Genauso weitermachen wie vor dem Virus ist genauso als wenn man ihn leugnet.
Aussetzen für ein Jahr und kontrollieren er die Preise senkt

um 17:07 von weingasi1

>>
Hatten wir aber schon, wenn Sie mal an das Rhein-Niedrigwasser zurück denken.
__
Welches AKW war das denn wann schuld ?
<<

Ehrlich gesagt weiß ich gerade nicht, ob es sich um große Unkenntnis handelt oder ob das jetzt albern sein soll. Natürlich war kein AKW am Niedrigwasser schuld. Hat ja auch niemand gesagt. Bei der Kernspaltung wird im Wesentlichen Wärme erzeugt, die abgeführt werden muss. das macht man unterstützend mit Kühltürmen, ansonsten mit Wasser. Dabei ist eine Grenze jene, bei der der Fluss ökologisch bedenklich aufgeheizt wird. Das ist dann der Fall, wenn das heiße Kühlwasser auf so wenig Flusswasser trifft, dass die Mischung die Grenzwerte übersteigt. Wenn der Fluss nur noch ein Rinnsal ist, dann kann man damit überhaupt nicht mehr kühlen. Dann muss man drosseln bzw. abschalten. Das bedeutet dann weniger oder gar keinen Strom.

@ 17:33 von Kritikunerwünscht

@ 17:39 von Kritikunerwünscht

Klasse Beiträge, Sie bringen es damit auf den Punkt.

13. Oktober 2021 um 17:16 von zopf

Fission und Fusion heißen die beiden Begriffe im Englischen.
Fission ist die Kernspaltung.

Könnte die Diskussion merkwürdig machen wenn man die Begriffe vertauscht.

@ 17:37 von Olivia59

Ich bitte um eine Quellenangabe für diese Zahl.

Sind in ihr auch die Energieverluste eingepreist die Entstehen wenn ein deutsches AKW wegen Wartungsarbeiten oder einem der zahlreichen Störfälle heruntergefahren werden muß ?

Gruß, zopf.

um 17:35 von zopf

>>
Unsere Energie muß dezentral gewonnen werden, nicht in wenigen störungsanfälligen Großkraftwerken.
<<

Dafür spricht auch die Fehler-, Sabotage- und Terroranfälligkeit. Es schreitet leider auch die Militärtechnik voran. Ich glaube kaum, dass aktuelle AKWs den bunkerbrechenden Bomben der neuesten Generation standhalten könnten. Da muss man dann überhaupt keine Atomwaffen besitzen und einsetzen - man zerbombt einfach die AKWs. Dann doch lieber ein Windrad.

@17:57 von zopf

"Ich bitte um eine Quellenangabe für diese Zahl.

Sind in ihr auch die Energieverluste eingepreist die Entstehen wenn ein deutsches AKW wegen Wartungsarbeiten oder einem der zahlreichen Störfälle heruntergefahren werden muß?"

Dies mag zwar nicht gerade ihre Lieblingsquelle sein, doch kritische Quellen die ich gefunden habe hatte sich mit den tatsächlichen Auswirkungen, wohl aus gutem Grund, erst garnicht beschäftigt.
Deshalb muss ich Ihre Frage noch noch mehr Details leider zurückweisen.
"https://nuklearia.de/2019/05/26/flusswasser-zu-warm-warum-kernkraftwerk…"

Stammtischgeblubber

"Zwang, Verbote, Drangsalierung der Bürger - das ist das Einzige, was der Regierung zum Thema Klima einfällt."

Es gibt einen Unterschied zwischen Regeln und Verbieten. Man erkennt ihn am Motiv. Ich bin sehr fuer Regeln. Kinder lieben keine Regeln, die fuehlen sich drangsaliert.

"Diese Regierung weiß doch überhaupt nicht, wie das Volk überhaupt lebt,"

Welche Regierung? Die letzte velleicht? Die davor? Die kommende Regierung? (Sie muessten eigentlich Frau Wagenknecht um den Arm fallen).

"Mehr als 50% der Bürger haben keinen Einfluss auf die Art der Heizung. Sie sind simple Mieter. Sie könnten ja ihrem Vermieter Druck machen - ja klar und dann gibt es zum nächsten 1. die Kündigung." Welche Parteien vertreten Mieter, welche Vermieter? Wer hat den sozialen Wohungsbau abgeschafft? Mit welcher als extrem bezeichneten politische Richtung waere das nicht geschehen? Es gibt nicht DIE boese Politik, die nur gaengelt und verbietet oder eben im Gegenteil alles aus dem Ruder laufen laesst.

17:32 von weingasi1

«Das wird für die sozial Schwachen … trotzdem kein Null-Summen-Spiel. Ob und wie das überhaupt statthaft ist, da Unterschiede zu machen, kann ich nicht beurteilen. Jetzt aber auch noch innerhalb der EU unterschiedlich vorzugehen, halte ich für für ganz fragwürdig.»

Es gibt den Ansatz, jedem Haushalt ein "Energiegeld" zu zahlen.

Statistisch gemittelt errechnet festgesetzt anhand der Mehrkosten, die für den Durchschittshaushalt mit (x) Pers. entstehen im Zeitraum bspw. 1 Jahr.

Haushalte, die nah am Durchschnitt liegen mit Energieverbrauch inkl. Strom, Heizen, Kraftstoffkosten fürs Auto, müssen geringfügig mehr oder etwas weniger weniger bezahlen insgesamt.

Haushalte mit hohem Verbrauch wegen viel Wohnfläche, mehreren Autos, unvernünftigem Heizverhalten oder so werden mehr zur Kasse gebeten.

Sozial Schwache bspw. mit ALG2 bekommen mehr "Energiegeld", als ihre Kosten steigen. Meist kleine Wohnung zu heizen, oft kein Auto.

Kann die EU nichts gegen einwenden, plus der beste Ansatz.

@ 17:55 von IckeDette

Die heißen auch im Deutschen so.

Aber ich entschuldige mich für den Fall, daß mein Beitrag von
17:16 nicht allgemein verständlich war oder zu Verwirrung geführt hat.

Gruß, zopf.

um 17:37 von Olivia59

>>
Ausserdem wärmen sich nicht ganze Flüsse auf sondern es gibt eine Begrenzung der Temperatur des rückgeführten Wassers, dass nur an der Einleitstelle schädliche Auswirkungen hat.
<<

Das gilt bei Meerwasserkühlung, nicht bei Flusswasserkühlung. In besonders trockenen Ländern liegen AKWs deshalb auch praktisch ausschließlich am Meer.

@klärungsbedarf 18:01

Selbst die WK2 "Grand Slam" hätte ein AKW glatt durchschlagen. Da braucht es keine "neueste Generation" von diesen Dingern.

Die Kommentarfunktion für diese Meldung wird bald geschlossen

Liebe User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Wesentliche Argumente, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Daher werden wir die Kommentarfunktion um 18:30 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare – sofern Sie gerade dabei sind – noch zu Ende.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ 18:03 von Olivia59

Also kommen die 0,1 Prozent obendrauf auf die Ausfälle, wegen Wartung und der (nicht seltenen) Störfälle.

0,1 Prozent aufs Jahr gerechnet hört sich nicht viel an, aber wieviel Prozent fehlen denn an den betreffenden Tagen, die den Prognosen nach in Zukunft immer häufiger vorkommen werden.

Und wo kommt der Strom, der dann gebraucht wird, dann her ?

Gruß, zopf.

@18:05 von Klärungsbedarf

"Olivia59
>>Ausserdem wärmen sich nicht ganze Flüsse auf sondern es gibt eine Begrenzung der Temperatur des rückgeführten Wassers, dass nur an der Einleitstelle schädliche Auswirkungen hat.
<<

Das gilt bei Meerwasserkühlung, nicht bei Flusswasserkühlung. In besonders trockenen Ländern liegen AKWs deshalb auch praktisch ausschließlich am Meer."

Selbst in Frankreich stehen die meisten AKW an Flüssen. Zu glauben, das um 10 Grad erwärmtes Abwasser einen Fluss im Gesamtvolumen aufheizt entspricht etwa der Idee mit Solarzellen die Sonnenenergie zu klauen und damit für Abkühlung zu sorgen.

um 18:18 von Olivia59

>>
Selbst in Frankreich stehen die meisten AKW an Flüssen. Zu glauben, das um 10 Grad erwärmtes Abwasser einen Fluss im Gesamtvolumen aufheizt entspricht etwa der Idee mit Solarzellen die Sonnenenergie zu klauen und damit für Abkühlung zu sorgen.
<<

Ihren Glauben kann Ihnen ja niemand nehmen. Dass ein trocken gefallener Fluss für überhaupt keine Kühlung mehr zur Verfügung steht, wird aber jedem Erstklässler klar sein. Alles andere sind alternative Fakten.

18:05 von Klärungsbedarf

«Das gilt bei Meerwasserkühlung, nicht bei Flusswasserkühlung. In besonders trockenen Ländern liegen AKWs deshalb auch praktisch ausschließlich am Meer.»

In Ländern, die keine für AKW kühlwassertauglichen Flüsse haben, liegen alle AKW immer am Meer. In Japan mit einst den meisten AKW aller Länder der Welt ist das so.

Tsunamis wie in Japan sind woanders kaum bis gar nicht zu erwarten.
Steigender Meerespiegel betrifft alle AKW am Meer in allen Ländern, wo es so was gibt.

@saschamaus75 17:32

Alternativ kann man auch CH4 direkt elektrothermisch zu Ruß (Graphit) und Wasserstoff spalten. Das ist CO2- frei und das Klimagas Methan ist dabei auch glatt "vom Acker". Bei über 1000 Grad liegt das Gleichgewicht wie bei Möbius' Reaktion glatt auf der rechten Seite. Wenn in dem einen Fall CO mit entsteht wäre eine Nutzung als Synthesegas möglich.

18:18 von Olivia59

Zitat: "Selbst in Frankreich stehen die meisten AKW an Flüssen. Zu glauben, das um 10 Grad erwärmtes Abwasser einen Fluss im Gesamtvolumen aufheizt ..."

Sie denken, wenn man das Öko-System eines Flußes nur auf einer Länge von ein paar Kilometern zerstört, wär das nicht so schlimm ?

Gruß, zopf.

EU-Kommission: Ein Werkzeugkasten für Europas Energiepreise...

Und die kennen im Moment nur eine Richtung. Laut Bundesverband Verbraucherzentrale um bis zu 87 Prozent nach oben.
Und wenn wegen dem ökologischem Umbau Energiepreise auch noch hoch gehen, dann ist aber auch klar, wer in dieser Wirtschaftsordnung davon betroffen ist und wer nicht. Wohl kaum Konzerne, die Lasten werden wo anders hin.....

um 18:18 von Olivia59

>>
Selbst in Frankreich stehen die meisten AKW an Flüssen. Zu glauben, das um 10 Grad erwärmtes Abwasser einen Fluss im Gesamtvolumen aufheizt entspricht etwa der Idee mit Solarzellen die Sonnenenergie zu klauen und damit für Abkühlung zu sorgen.
<<

Frankreich hat viele Flüsse, ist also kein trockenes Land. Googeln Sie mal, wieviele AKWs (übrigens auch sonstige KWs) in 2018 ihre Leistung drosseln mussten.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird – wie bereits angekündigt – nun geschlossen. Wir danken für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: