Kommentare - Erwartete Versorgungslücke treibt Strompreis in die Höhe

06. Oktober 2021 - 18:37 Uhr

Bis 2023 könnte der Strompreis von derzeit knapp 32 auf 37 Cent je Kilowattstunde steigen. Das zeigen exklusive Recherchen von Plusminus. Verantwortlich ist laut Experten vor allem der langsame Ausbau der erneuerbaren Energien. Von Jörg Hommer.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ausgenommen wie

Ausgenommen wie Weihnachtsgänse - wir Bürger, Rentner, HartzIVler (auf welchem Strompreis basiert der Warenkorb für deren Bezüge heute?), betrieben von Ideologen, die vergleichsweise Geld wie Heu haben, weit über deren direkten Lebensbedarf (Nahrungsmittel, Wohnen) hinaus.

Und weiter gehts..

"Bis 2023 könnte der Strompreis von derzeit knapp 32 auf 37 Cent je Kilowattstunde steigen. Das zeigen exklusive Recherchen von Plusminus. "

Ob die Renten dann auch um 15% steigen? Man sollte vermehrt Plastikpfandflaschen produzieren...

Erwartete Versorgungslücke

Wir haben so Chaoten in der Verantwortung
Atomkraft stellt man ab,
Kohle stellt man ab.
Den Verkehr will man elektrifizieren,
die Heizungen in Häusern auf Wärmepumpentechnologie umstellen ,
vergisst aber dass man ja dann nen erhöhten Strombedarf hat.
Statt den zügig voranzutreiben baut man nicht mal so viele neue Windanlagen wie man alte Verschrottet.
Mal sehen wie lange die Klimarettung der Welt hierzulande populär ist.
Wenn der Strompreis sich verdoppelt, die Wohnungen kalt bleiben oder die Lichter ausgehen

Wir schaffen das..

"Während der Strom in Europa insgesamt günstiger wird, zieht der Preis in Deutschland immer weiter an. Steuern, Abgaben und Umlagen machen dabei etwa die Hälfte der Kosten für die Verbraucher aus." weiteres Zitat "Auch das Wetter trage erheblich zum Preisanstieg bei, ergänzt Karl. Es habe ein kleines bisschen weniger Wind gegeben als zur gleichen Zeit des Vorjahres. "Dieses kleine bisschen äußert sich eben dadurch, dass sich jetzt der Strompreis vom zweiten Quartal 2020 auf das dritte Quartal 2021 einfach mal verfünffacht hat."

Also ein kleines bißchen weniger Wind und schon verfünfacht sich der Preis für die Erneuerbaren. Können wir ja künftig auf vermehrte Unwetter hoffen, damit die Rotoren kräftig zu tun haben, welche teilweise schon marode und als gefährlich eingestuft werden. Tolle Aussichten..

18:55 von Opa Klaus

seien sie doch froh .... in dann Thailand

@ Sysiphos 3. 19:07

"seien sie doch froh .... in dann Thailand"

Bin ich auch und wenn ich diese Horrormeldungen lese, dann um so mehr. In TH kostet 1kwh 9ct.

Es wird Zeit, dass der

Es wird Zeit, dass der Gesetzgeber massiv einschreitet. Er hat dafür zu sorgen, dass Strom bezahlbar bleibt. Stromversorgung gehört in staatliche Hände. Strom gehört zur elementaren Grundversorgung der Bevölkerung. Es ist schier unmöglich, gegen die immer schneller ansteigenden Strompreise anzusparen. Selber habe ich zu Hause schon seit Jahren nur noch LED Beleuchtung, und energiesparende Haushaltsgeräte. Und trotzdem steigen jährlich die Energiekosten. Wenn es so weitergeht, wird Strom zu einem Luxusgut, welches sich immer weniger Menschen leisten können.

19:07 von Opa Klaus

das ganze wird ohnehin lustig - in der Zukunft

Betrachten wir uns mal den 24.01.2017
2,5 % aus Wind und Sonne eben ne Stromflaute, weil kein Wind wehte
Da nützt es nichts dass im selben Jahr der Anteil des Stroms aus erneuerbaren Quellen
an einem Tag auf 101 % stieg.
Unverantwortlich so ne Politik zu betreiben
aber der Bürger will es ja so

@Zuschauer49 - Ausgenommen wie ......

.....Hauptsache Urlaub, in den Tag leben & jammern
Investitionen in die Zukunft, Warmwasser,Solar, so wie ins Häusle, war schon immer die beste Rentenanlage.

Ganz falsch

Nicht der "langsame Ausbau" der erneuerbaren Energien, sondern der zu schnelle Ausbau ist Schuld. Für jedes gebaute Windrad muss irgendwo ein Kraftwerk vorgehalten werden, dass den Strom erzeugt, wenn kein Wind weht.

Das ist die Versorgungslücke, die den Strom teuer macht. Ideologen wollen einfach nur zubauen, ohne Speichermöglichkeiten zu schaffen. Wer ökologisch in großen Mengen Energie speichern möchte, muss heutzutage Pumpspeicherkraftwerke bauen, weil Batterien dafür einach zu klein sind.. Ich höre von keinem solchen nennenswerten Neubau.

Das sieht doch

richtig gut aus, da wird es Zeit das die FDP das EEG abschafft, wir zahlen seit vielen Jahren Geld, was eigentlich nichts mit dem Strom selber zu tun hat.
Sollte das so kommen, werden einige Parteien mächtigen Aufwind bekommen, und weit unter 10 Prozent fallen.
Mich würde mal interessieren, wie das mit den Renten weitergehen soll, wie hoch müsste denn die Erhöhung sein, um wenigstens etwas den Lebensstandart zu halten, bei dem was man alles so vorhat.
Weil es ist ja nicht nur der Strom allein, auch das wird sich auf Produkte niederschlagen, und zwar auf alle.
Wird richtig gut, dafür will die EU was beim A-Ausbau machen, hörte ich in den letzten Tagen, es gibt Länder die auf dem Holzweg sind, sagt mein Gefühl.

Versorgungslücke mit Ansage

Also der Wind hat auch schuld?
Dachte ich mir's doch.
Dem Wind ist nicht zu trauen. Ray Bradbury hat mal eine unheimliche Geschichte über diesen Gesellen geschrieben. Wurde 1987 unter der Regie von Norbert Schaeffer als Hörspiel realisiert.
Aber verantwortlich ist auch die bisherige Bundesregierung unter Angela Merkel?
Ja, nee, is klar.
Das konnte ja nicht gut gehen:
raus aus der Atomkraft,
Sonnenenergie vernachlässigt,
Windkraft so gut wie zu Tode reguliert,
mit Kohle ist es auch bald Schluss.
Und wie weiter?
Die ganze Story erinnert nicht gerade an eine Erzählung von Ray Bradbury, eher an eine Satire von Kishon.
Wenn's nicht so traurig wäre.

Kein Wind - Mehr Windkraftanlagen?

Also wenn der Wind nicht weht und deshalb kein Strom mehr fliesst, dann ist die Lösung noch mehr Windkraftanlagen die dann auch stillstehen?
Von der installierten Windkraftleistung von 62,708 Gigawatt (GW) standen im vergangenen windreichen Jahr 2020 durchschnittlich nur 14,95 GW zur Verfügung? Im ersten Halbjahr 2021 waren es 20 Prozent weniger?

Eigentlich ist es ein Skandal

Eigentlich ist es ein Skandal der Seinesgleichen sucht.
Bürokratie, Fehlplanung und teilweiser Größenwahn in Sachen erneuerbarer Energien.
Große Ankündigungen die in der Luft zerplatzen.
Man bekommt Angst vor der Zukunft. Stromrationierung und die Gefahr von Blackouts werden wohl Real werden.
Gute Nacht Deutschland.

19:21 von w.k.e.

muss heutzutage Pumpspeicherkraftwerke bauen
.................

glauben sie, dass man in unseren technikfeindlichen Land so was genehmigt kriegt.
Da wehren sich doch Bürger dass man die Abwärme aus Kraftwerken nicht zum Heizen verwendet,
sondern unnütz durch Kühltürme jagt.
Da ein riesen Projekt wie nen Stausee wollen,
da werden "Umweltfreunde" in Massen sich versammeln

Es ist gut dass mal einer sagt

auf welches Schlamassel wir zusteuern. Wie's aussieht wird gar nichts anderes übrigbleiben als die fossile Rückversicherung über Gas und Erdöl. Was dann mit dem CO2 gemacht wird, etwa Lagerung durch Verpressen im Untergrund, wird manch einem auch nicht gefallen.

31,94 Cent ???

Haben die die Preise der Grundversorger genommen ???

Ich zahle ( bei 4.500 kWh / Jahr ) 24,16 ct / kWh.

Aber ich wechsle auch jedes Jahr.

@w.k.e.

"Das ist die Versorgungslücke, die den Strom teuer macht. Ideologen wollen einfach nur zubauen, ohne Speichermöglichkeiten zu schaffen. Wer ökologisch in großen Mengen Energie speichern möchte, muss heutzutage Pumpspeicherkraftwerke bauen"

Oder die Ideologen sind Realisten, die wissen, dass solche Speicher vielleicht 20 Jahre brauchen, bis sie überhaupt erst mal genehmigt sind. Und wenn schon Windräder und Hochspannungsleitungen scheitern, weil irgendeiner meint, ihm würden dadurch die Haare ausfallen und der Hund würde krank, wo sollen wir dann solche Speicher bauen?

Und vor allem, wer soll sie bauen? Die Investoren wollen natürlich horrende Subventionen und Garantien. Da ist es einfacher, den Strompreis zu erhöhen, um Rendite zu generieren.

19:06 von Sisyphos3

"Mal sehen wie lange die Klimarettung der Welt hierzulande populär ist.
Wenn der Strompreis sich verdoppelt, die Wohnungen kalt bleiben oder die Lichter ausgehen"

Erst wenn das Handy wegen Strommangels nicht mehr funktioniert und die ihre Demos nicht mehr Online verbreiten können, werden die FFF Anhänger wohl merken, das die Klimarettung komplizierter ist, als nur einfache Parolen zu rufen.

19:16 von NiGE

Es wird Zeit, dass der Gesetzgeber massiv einschreitet. Er hat dafür zu sorgen, dass Strom bezahlbar bleibt.

Der Gesetzgeber... der Gesetzgeber hierzu-lobby-lande in diesem Bereich ist RWE, zusammen mit Vattenfall, Eon und EnBW. Es ist nicht zu erwarten, dass der ein ausgeprägtes Interesse am sinnvollen Ausbau erneuerbarer Energien hat, verdient er doch an seinen subventionierten AKW und dem Freibrief zum billigen Kohleabbau das wahre Geld. Erst 2038 lässt er sich dann den Ausstieg zumindest aus der Kohle mit Milliarden `entschädigen´. Bis dahin kann man, wie im Artikel beschrieben, wegen ein klein bißchen weniger Wind mal eben kräftig den Strompreis erhöhen.
Und man hat sich ja (mit kräftiger Hilfe der Medien) einen Sündenbock geschaffen, dem man gerne alles in die Schuhe schiebt: Die EEG-Umlage.
Nein, der Gesetzgeber wird hier keine Hilfe sein.

19:21 von w.k.e.

weil Batterien dafür einach zu klein sind
.............
da täte es schon Möglichkeiten geben
schauen wir mal ganz weit in die Zukunft ...
Wir haben 40 Mill E Autos jedes mit nem Akku
Die fahren ja nicht permanent rum, sondern stehen die meiste Zeit rum
Die müssen dann eben generell an einer Ladestation angeschlossen stehen.
Sollte es zu einem Energiemehrbedarf kommen,
zieht das allgemeine Stromnetz aus diesen Akkus den benötigten Bedarf raus.
Natürlich nicht allen, sondern nur den Teil, der nicht benötigt wird.
Wie gesagt Science-Fiction

welch ein Wunder

War ja zu erwarten, es gab ja genügend Warner die dies vorausgesagt haben (einschließlich der AfD).

"Die Lösung sähe bei der Versorgungslücke dann nur so aus, dass Deutschland den fehlenden Strom aus anderen Ländern,"

Ja genau, teuer zukaufen, aus den aufgelisteten Ländern kommt bestimmt kein Strom aus umweltfreundlichen Quellen.

Was hat man für den D Bürger erreicht, eine Verteuerung der Strompreise und für den Klimaschutz nichts.

Da werden auf die neue Bundesregierung

große Aufgaben zukommen. Denn es ist absolut notwendig, die Energiewende sozial verträglich zu gestalten und nicht, wie bisher, alles einfach mehr oder weniger laufen zu lassen, hoffend, daß der Markt es schon irgendwie richten werde.

Leider wird an Herrn Lindner in der nächsten Regierung wohl kein Weg vorbeigehen. An seinem marktradikalen Ansatz aber hoffentlich schon.

Also China baut mehr

Also China baut mehr Kohlekraftwerke als Deutschland Still legt!!Wer glaubt nun das Deutschland mit 0 CO2 Emissionen das Klima rettet? Wir haben lächerliche 2-3 % Anteil China über 50% an CO2 Emissionen ebenso ist Chinas Anteil am Kohleverbrauch bei über 50 % Also wer könnte das Klima eher Retten?? Diese Deutsche Panik der Grünen ist eher ein Fall für die Couch! Denn selbst bei erreichen der 0% gehen wir baden aber mit Schwung! Also wer sagt nun den Chinesen oder besser der Weltwirtschaft Stop?? Ein Zwerg wie Deutschland??Die EU?? Wo Polen munter weiter Braunkohle verheizt? Es ist ein Witz was in der Politik für ein Aufriss betrieben wird wo jeder weiß das es zuspät ist!!

Es gibt Alternativen...

.. aber da haben viele ja Angst vor. AKW's liefern sauberen Strom. Ach ja, ich vergaß... Tschernobyl, Fukujima und dann noch die Entsorgung der Brennstäbe. Ja, ist noch ein technisches Problem, welches aber gelöst werden könnte. Die Tage wurden die Nobelpreise verliehen. Man beachte, welche Forschungen diese Leute betrieben haben. Das ist Zukunft. Heute erst einen Bericht gelesen, dass es möglich ist, CO2 freies Kerosin zu produzieren. Die Forschung zur Kernfusion steht kurz vor dem Durchbruch. Wer Vertrauen in die deutsche und internationale Wissenschaft hat, welche ständig an der Entsorgung und umweltfreundlichern Zerlegung von Brennstäben hat, der muss nicht mit Windeln in der Hose leben. Sag ich mal so deutlich. Aufgrund der E-Automobil Manie werden wir einen immensen Strombedarf haben. Mit Windrädchen und Solarpaneelen wird sich das nicht lösen lassen. Es bedarf an Mut und Vertrauen. Unsere Nachbarstaaten sind ja nicht dumm..

Wenn ich manche Kommentare

Wenn ich manche Kommentare hier lese, kommen doch arge Zweifel auf, ob man wirklich die Dimensionen der Klimakrise schon verstanden hat.
Es gibt keinen Größenwahn in Sachen erneuerbare Energien, es gibt allerdings rund 16 Jahre verschlafener Chancen. Und wer den 'Segen' der Atomenergie preist, darf gerne mal die Regionen um Tschernobyl oder Fukushima besuchen oder sich die weitgehend vergemeinschafteten Irrsinnskosten für die Zwischen- und Endlagerung des Atommülls vor Augen führen.

@ 19:30 von NiGE

"Eigentlich ist es ein Skandal der Seinesgleichen sucht.
Bürokratie, Fehlplanung und teilweiser Größenwahn in Sachen erneuerbarer Energien.
Große Ankündigungen die in der Luft zerplatzen.
Man bekommt Angst vor der Zukunft. Stromrationierung und die Gefahr von Blackouts werden wohl Real werden.
Gute Nacht Deutschland."

Und mit Grün in der Regierung wird sich dies eher verschlimmern ...

Vor kurzem hatten wir im Ort einen unangekündigten Stromausfall von ca. 1 Stunde, da bekommt man mal einen Vorgeschmack wie das aussieht.

@NiGe um 19:16

Die Preiserhöhungen kommen vom Gesetzgeber. Der deutsche Wähler hatte vor 11 Tagen die Macht, etwas dagegen zu tun - es wurde "und noch mehr drauf" gewählt. Nun müssen wir halt 4 Jahre damit leben.

@19:06 von Sisyphos3: Chaoten

"Wir haben so Chaoten in der Verantwortung"

Ja, die haben wir zum Beispiel in NRW! Hier hat die CDU / FDP Regierung den Mindestabstand von Windrädern zu Wohngebäuden auf 1500m heraufgesetzt.

Das Ergebnis war, dass fast keine Windkraftanlage mehr genehmigt werden durfte. Auf der anderen Seite hat das Umweltministerium (auch CDU geführt) gefordert, dass pro Jahr in NRW min. 400 Windkraftanlagen gebaut werden müssen, um die geplante CO2 Reduktion schaffen zu können.

Und so eine Regierung will ganz Deutschland regieren?

Kein Wind, kein Strom;

Kein Wind, kein Strom; Blackouts; Strom im Ausland kaufen... die INSM-Propaganda-Abteilung kann stolz auf sich sein. INSM, ja, das sind die mit der Kampagne gegen Frau Baerbock zuletzt.
Google-Suchtip: `EEG Umlage Stromkonzerne´ (z.B. Energiewende-rocken)

@Giselbert 20:17

"War ja zu erwarten, es gab ja genügend Warner die dies vorausgesagt haben (einschließlich der AfD)."

Und wir hatten sehr viele Jahre Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. Aber es war den Regierenden ja wichtiger, die Kohleindustrie zu pampern ...

Ich bin sicher

das wird alles besser, wenn wir kommendes Jahr die letzten AKW abgeschaltet haben.
Es ist so lächerlich, welche Leien in Deutschland an den Schalthebeln der Macht sitzen-die können offensichtlich nicht mal bis 3 zählen. Wir werden bei der Energiewende betrogen, belogen und von einer Hand voll ideologisch verblendeter Aktivisten in den Blackout getrieben.
Ich wünsche allen einen milden Winter (übrigens dank dem Klimawandel).

@19:22 von wenigfahrer: Es wird Zeit

"...da wird es Zeit das die FDP das EEG abschafft,..."

Und am Besten die CO2 Steuer gleich mit.

Dazu gab es auf WDR5 vor der Wahl ein interessantes Interview mit einem FDP Politiker. Dieser war strickt gegen die CO2 Steuer. Er vertrat die Parteilinie, dass der Markt das regeln müsse.

Er war aber auch so ehrlich zu sagen, dass eine von der FDP in Auftrag gegebene Studie ergeben hat, dass der Preis pro Tonne CO2, wenn man ihn dem Markt überlassen, kurzfristig auf 60 Euro steigen würde, um sich in den nächsten Jahren dann bei 80 Euro pro Tonne zu stabilisieren.

20:12 von Dany39

aber da ne sachliche Diskussion führen zu wollen
Sofort ist man in der Ecke der Klimaleugner
und das kann es doch nicht sein, gescheite Konzepte zu verlangen,
wie es Energiepolitisch weitergehen soll und nur Gelabere zu kriegen

@fathaland slim 20:17

"Leider wird an Herrn Lindner in der nächsten Regierung wohl kein Weg vorbeigehen. An seinem marktradikalen Ansatz aber hoffentlich schon."

Hoffentlich.
Und da er den Abhau-Move ja schon vor vier Jahren gebracht hat, wird er ihn diesmal nicht ganz so einfach wiederholen können.
Und auch mit Erpressung á la "wenn Ihr es nicht macht, wie ich will, gehe ich halt zur CDSU" wird es nicht ohne weiteres funktionieren, weil die Grünen relativ einfach kontern könnten, indem sie sagen "da kommen wir aber nicht mit".

Insofern besteht tatsächlich ein klein wenig Hoffnung ...

Ich finde

der Strompreis ist noch viel zu niedrig, ebenso, wie der Preis für Heizöl, Erdgas und Treibstoff.
Ich bin aber zu 100% sicher, dass die von 90% der Bürger gewählten Parteien das noch in diesem Jahr ändern werden.
Ich hoffe, alle bekommen genau DAS, was sie gewählt haben.

Glaube, Hoffnung und viel Ideologie

Seit 30 Jahren wundere ich mich, wie man die Windkraft aggressiv und ohne Rücksicht auf die Natur ausbaut, aber bis heute keinen Plan hat, wie die Energie gespeichert und Schwankungen ausgeglichen werden sollen. Das käme dann auch mit der Zeit, so sagte man und schaltete die bestehenden Kraftwerke ab. Wir werden von Traumtänzern und Ideologen regiert und die glauben ihre eigene Propaganda.

@ fathaland slim 20:17

"Leider wird an Herrn Lindner in der nächsten Regierung wohl kein Weg vorbeigehen. An seinem marktradikalen Ansatz aber hoffentlich schon."

Ich bin froh, dass Herr Lindner als Regulativ an der neuen Regierung beteiligt sein wird. Heute getankt, Diesel €1,49, die Gaspreise explodieren jetzt schon, Strompreis hier im Fotum aktuell diskutiert. Ja wo solls denn noch hingehen? Und dann kommt von den Grünen immer das Argument, ja natürlich müssen wir jetzt mehr bezahlen, sonst wirds in der Zukunft noch teurer. Und wer solls bezahlen? Gleicht man Renten, H 4 oder Mindestlöhne an oder wird Heizen oder Tanken für Rentner und Geringverdiener, Alleinerziehende zum Luxusgut? Ideologien in allen Ehren, ich habe 16 Jahre im Jobcenter gearbeitet. Menschen haben geweint in meinem Büro aus Verzweiflung. Man kann aus einer leeren Schaale nichts mehr herauspressen.

@18:53 von Zuschauer49

//Ausgenommen wie Weihnachtsgänse - wir Bürger, Rentner, HartzIVler//

Ist ja auch bald Weihnachten...

Da kann man aber schön sehen, was falsch läuft: Statt sich über die Stopfgänse herzumachen, nimmt man die ohnehin gerupften Hühner und wundert sich, dass es wieder vorne und hinten nicht reicht, um die Stopfgänse satt zu kriegen.

Da kann Frau Baerbock noch so oft ihr "Wir gemeinsam"-Lied anstimmen: wenn 30 bis 40 Prozent nur noch röcheln können, wird es eher ein Beerdigungslied.

@19:21 von w.k.e.

"Wer ökologisch in großen Mengen Energie speichern möchte, muss heutzutage Pumpspeicherkraftwerke bauen, weil Batterien dafür einach zu klein sind.. Ich höre von keinem solchen nennenswerten Neubau."

Das liegt daran, dass das Potential von Pumpspeicherkraftwerken quasi schon ausgereizt ist. Deutschland hat nicht die Höhenunterschiede wie die Alpenländer oder Norwegen.

Am 06. Oktober 2021 um 19:21 von Karl Klammer

Ja klar-die Deutschen wollen einfach nicht investieren, die alten Geizhälse.
Viele wissen nicht mehr, wie sie Miete und Heizung bezahlen sollen und sie faseln was von Eigenheim und Solaranlagen.
Falls sie es vergessen haben sollten, 75% der Bürger in diesem Land wohnen nicht im schicken Eigenheim (ich gehöre da übrigens nicht dazu)- trotzdem mache ich mir große Sorgen, wie dilettantisch die Energiewende angegangen wird.
Aber Hauptsache sie haben es warm im "Häusle".

20:27 von GeMe

meine Rede !

wenn wir nicht ins Mittelalter zurück wollen brauchen wir Energie.
Das sollte sich jeder mal vergegenwärtigen.
Dass Atomstrom Risiken beinhaltet
Kohlestrom das Klima versaut
Wasserkraft die Fische stört ,
Windanlagen die Vögel ...
alles bekannt !
Aber dann soll doch bitte einer sagen wie er es gerne hätte
Aber wie heißt es so schön
"Wasch mich, mach mich aber nicht nass"
zumal es echt ermüdend ist von überall zu hören wie es nicht geht

Am 06. Oktober 2021 um 20:34 von Sisyphos3

Zitat: aber da ne sachliche Diskussion führen zu wollen
Sofort ist man in der Ecke der Klimaleugner
und das kann es doch nicht sein, gescheite Konzepte zu verlangen, wie es Energiepolitisch weitergehen soll und nur Gelabere zu kriegen

War Ihr Post jetzt der Beginn einer sachlichen Diskussion?

@Giselbert 20:21

"@ 19:30 von NiGE
>>Stromrationierung und die Gefahr von Blackouts werden wohl Real werden.
Gute Nacht Deutschland.<<

Und mit Grün in der Regierung wird sich dies eher verschlimmern ..."

Sie sollten, bevor Sie solche steilen Thesen posten, bitte erst einmal den Artikel lesen.

Da steht ganz klar drin, dass KEINE Blackouts drohen.

"Vor kurzem hatten wir im Ort einen unangekündigten Stromausfall von ca. 1 Stunde, da bekommt man mal einen Vorgeschmack wie das aussieht."

So, und jetzt der Realitätscheck: Was war die Ursache für den Stromausfall?

20:20 von SinnUndVerstand

Das ist ja alles ganz schön und gut. Gerade bei den AKW's haben sie es haargenau richtig beschrieben. Das Problem ist, daß wir einfachen Bürger die Klimakrise mit finanziellen Zusatzbelastungen aufhalten sollen. Und dann kriegen wir so nebenbei zu erfahren, daß der Rest der Welt nicht mitmacht.

teurer Strom

Zum einen müssendie Strompreise steigen.
Die 4% Inflation müssen stehen.
Warum Gaskraftwerke teuer sind, das sollte der Schreiberling den Lesern mal erklären.
Wenn das Fernsehprogramm weiter so miserabel bleibt, werden viele Menschen diesen abschaffen. Dann brauchen wir auch keine GEZ mehr zu zahlen.
Die Energiepreise haben sich in W Berlin seit dem Mauerfall verzwanzigfacht.
So ist kein Arbeiterlohn gestiegen.
Aber so lange sich Abgeordnete und Politiker sich den Strom leisten können ist doch alles in Ordnung.
Jedes Mal wenn der Strom teurer wird versuchen wir Strom einzusparen. Mehr Geld gibt's von uns nicht. Notfalls muss es ohne gehen. Kochen kann ich auch mit Holz und einen Holzkessel für Warmwasser haben wir auch noch.
Positiv:kein Strom, keine Propaganda aus den Medien.

@Opa Klaus 20:37

"nd dann kommt von den Grünen immer das Argument, ja natürlich müssen wir jetzt mehr bezahlen, sonst wirds in der Zukunft noch teurer. Und wer solls bezahlen?"

Ja, und wer soll das viel Teurere in der Zukunft bezahlen?!
Wie sollen Ihre Enkel die Zukunft bezahlen, wenn wir uns jetzt weigern, die Zukunft bezahlbar zu gestalten?

Ihr Argument ist ein extrem kurzsichtiges Argument. Also keines.

20:37 von AbseitsDesMains...

Wir werden von Traumtänzern und Ideologen regiert
-----------

meine Rede
in Stuttgart, einer Stadt i.m Talkessel, wird ein unterirdischer Bahnhof gebaut
Stelle man sich mal dort (im Stadtgebiet) nen Starkregen vor,
der braucht gar nicht sein wie vor einigen Monaten an der Nahe
Da kommt doch keiner mehr raus !

Bitte nicht überlesen:

„Verantwortlich ist laut Experten vor allem der langsame Ausbau der erneuerbaren Energien“

Um das Problem abstellen zu können, bleibt also nur, seine Ursachen ohne „politisch bedingte“ bzw. ideologische Scheuklappen festzustellen:
„Der Preisanstieg stehe im direkten Zusammenhang mit dem zögerlichen Ausbau der erneuerbaren Energien, erklärt Jürgen Karl von der Universität Nürnberg-Erlangen.
>> Denn um die Versorgungssicherheit in Deutschland zu gewährleisten, müssen bei zu wenig grünem Strom konventionelle, fossile Kraftwerke die Versorgungslücke ausgleichen. >> "Solange wir so wenig erneuerbare Energien bereitstellen können, ist es einfach so, dass teure Gaskraftwerke, sogar Ölkraftwerke zunehmend eingesetzt werden müssen", sagt Karl. "Je öfter wir diese teuren Gaskraftwerke einsetzen müssen, desto teurer ist der Strompreis"

Wenn man seriös „kalkuliert“ und die in Zukunft anfallenden, noch weit höheren Kosten des Verbrauchs fossiler Energien einrechnet für alle bald ganz unbezahlbar.

@20:20 von SinnUndVerstand

//Es gibt keinen Größenwahn in Sachen erneuerbare Energien, es gibt allerdings rund 16 Jahre verschlafener Chancen.//

Stimmt. Die Frage, wer die Energiewende bezahlt, ist aber auch nicht gerade irrelevant. Jedenfalls nicht, wenn es unsere Gesellschaft nicht zerreißen soll. Ja, auch die Ärmeren leisten ihren Beitrag. Allein schon dadurch, dass sie sich schon jetzt vieles gar nicht mehr leisten können.
Aber solche Artikel sind wirklich geeignet, Angst zu verbreiten.

20:20 von SinnUndVerstand

Juups das waren einmal Erdbeben und Tsunami und das andere ein völlig veralteter Reaktor! So jetzt einmal ein deutsches AKW bitte das von Tsunami und Erdbeben bedroht ist! Dazu dann ein völlig marodes AKW der Marke Tschernobyl hier in Deutschland! Man kann in Russland mit einem Auto fahren wo hier in Deutschland schon das umdrehen des Schlüssels eine Strafanzeige zur Folge hat !!Deutsche AKWS gehören zu den Sichersten der Welt!! Davon ab Kernkraft ist Mist!! Aber dieses Tschernobyl und Fukushima gerede geht mir gegen den Strich weil es für Deutschland nicht zutrifft! Zeigen Sie mir ein Störfall dieser Größe in Deutschland!! Findet sich nichts!! warum nur??Was macht es für ein Unterschied wenn Französische AKWs 20 km von der Deutschen Grenzen entfernt sind? Frankreich hängt zu 75 % an der Kernkraft!!

@ 20:21 von Giselbert

Das ist ziemlich billig jeden Stromausfall nun den erneuerbaren Energien in die Schuhe zu schieben.
Die meisten Stromausfälle und insbesondere deren Dauer in Deutschland haben Ihren Ursprung in Ausfällen die nicht in der Erzeugung liegen.
Beispielsweise Brände wichtiger Infrastruktur. Z. B. Dieses Jahr in Frankfurt Höchst.

Am 06. Oktober 2021 um 20:35 von DrBeyer

Soso den "Abhau Nove" nennen sie die Prinzipientreue der FDP.
Frau Merkel wollte die FDP komplett außen vor lassen und nur Grüne Forderungen umsetzen-vergessen?
Wenn Herr Scholz das Selbe versucht, wird er am Ende das Selbe Ergebnis haben-dann heißt es wieder GroKo oder Neuwahlen.
Wer zweimal das Selbe versucht, und beim zweiten Mal ein anderes Ergebnis erwartet ist nach Einstein einfach dumm.

Ich finde

das Thema erneuerbare Energien ein sehr interessantes Thema.
Also ich habe mich schon während der Ölkrise 1973 als Junge gefragt,gibt es hier keine anderen Möglichkeiten ?
Selbst habe ich eine Fotovoltaikanlage mit Akkuspeicher und ca.70% meines Jahresverbrauches produziere ich selbst.
Genau genommen sogar mehr,wenn man den Überschuss,den ich im Sommer einspeise,dazu rechnet.
Auf der einen Seite bezahle ich,auf der anderen Seite bekomme ich Einspeisvergütung.Obwohl ich drei mal so viel für das Kilowatt bezahle als das was ich an Einspeiavergütung für das Kilowatt bekomme,geht die Rechnung in etwa 0 zu 0 auf.Allerdings musste ich auch erst einmal investieren in diese Anlage und das hat sich noch nicht amortisiert.
Trotzdem habe ich es nicht bereut.
Auch im Energiespar Bereich überlege ich mir immer wieder was ich da noch machen kann.
Dieser Bereich erneuerbare ist genau der richtige Weg.Technisch ist hier schon einiges mehr möglich.Das eigentliche Problem ist,dass es in den letzten verl

@20:46 von Barbarossa 2 20:20 von SinnUndVerstand

//Das Problem ist, daß wir einfachen Bürger die Klimakrise mit finanziellen Zusatzbelastungen aufhalten sollen.//

Stimmt, war aber zu erwarten.

//Und dann kriegen wir so nebenbei zu erfahren, daß der Rest der Welt nicht mitmacht.//

Nun, es machen doch recht viele mit. Man geht nur nicht so sorglos und naiv vor wie hier bei uns.

20:37, Opa Klaus @ fathaland slim 20:17

>>"Leider wird an Herrn Lindner in der nächsten Regierung wohl kein Weg vorbeigehen. An seinem marktradikalen Ansatz aber hoffentlich schon."

Ich bin froh, dass Herr Lindner als Regulativ an der neuen Regierung beteiligt sein wird. Heute getankt, Diesel €1,49, die Gaspreise explodieren jetzt schon, Strompreis hier im Fotum aktuell diskutiert. Ja wo solls denn noch hingehen? Und dann kommt von den Grünen immer das Argument, ja natürlich müssen wir jetzt mehr bezahlen, sonst wirds in der Zukunft noch teurer. Und wer solls bezahlen? Gleicht man Renten, H 4 oder Mindestlöhne an oder wird Heizen oder Tanken für Rentner und Geringverdiener, Alleinerziehende zum Luxusgut? Ideologien in allen Ehren, ich habe 16 Jahre im Jobcenter gearbeitet. Menschen haben geweint in meinem Büro aus Verzweiflung.Man kann aus einer leeren Schaale nichts mehr herauspressen.<<

Glauben Sie wirklich, der marktradikale Ansatz Herrn Lindners wird dafür sorgen, daß der Dieselpreis fällt und Löhne und Renten steigen?

@20:17 von fathaland slim

"hoffend, daß der Markt es schon irgendwie richten werde. Leider wird an Herrn Lindner in der nächsten Regierung wohl kein Weg vorbeigehen. An seinem marktradikalen Ansatz aber hoffentlich schon."

Inwiefern haben der Markt und Herr Lindner denn Schuld daran, dass Genehmigungsverfahren für Offshore-Windkraftanlagen lange dauern (dieses Jahr wird gar keine Anlage zugebaut), von der Politik Mindestabstände für Windkraftanlagen an Land vorgeschrieben wurden oder der Bau von Nord-Süd-Trassen extrem lange dauert?

Da werden...

... wohl bald die ersten E-Autos stehenbleiben...

Was soll das Geschimpfe? Der

Was soll das Geschimpfe? Der Hartz-IV-Satz wurde doch gerade um drei Euro erhöht. Und das pro Monat!

@AbseitsDesMains... 20:37

"Seit 30 Jahren wundere ich mich, wie man die Windkraft aggressiv und ohne Rücksicht auf die Natur ausbaut, aber bis heute keinen Plan hat, wie die Energie gespeichert und Schwankungen ausgeglichen werden sollen. Das käme dann auch mit der Zeit, so sagte man und schaltete die bestehenden Kraftwerke ab. Wir werden von Traumtänzern und Ideologen regiert und die glauben ihre eigene Propaganda."

Da haben Sie jetzt aber ein bisschen das Differenzieren vernachlässigt.

Erst einmal musste tatsächlich ein Start gemacht werden. Deswegen war es völlig richtig, am Anfang die Windräder zu bezuschussen, ohne Speicherkapazitäten in der Hinterhand zu haben. War ja auch nicht nötig, weil es am Anfang kaum Erneuerbare zu speichern gab.

Später hätten dann die politischen Rahmenbedingungen so gesetzt werden müssen, dass es sich lohnt, Speicherkraftwerke zu bauen.
Aber daran hatte eine gewisse Frau 16 Jahre lang leider kein Interesse.

Wo ich nach tausend Zeichen stehen blieb

Technisch ist hier schon einiges mehr möglich.Nur wurde in den letzten verlorenen 16 Jahren vieles ausgebremst,was ich einfach nur schade finde.
Ich habe die Hoffnung,dass die kommende Bundesregierung hier einiges anders machen wird.

Ich mache mir große Sorgen..

.. um Deutschland. Aber gut, es wird geschehen was geschehen muss. Wir retten also die Welt auf kosten der finanziell Schwachen, sollen die doch mehr arbeiten, wehren uns gegen fortschrittliche Technologien weil die viel zu gefährlich sind, geben der restlichen Welt aber ein Beispiel, wie Klimaschutz funktioniert, nehmen billigend in Kauf dass diese uns auslacht ob unserer Naivität und rühmen uns als Vorbild dazustehen. Rentner gehen Flaschen sammeln. die Heizung bleibt kalt, es gibt ja Pullover. Naja, wenn das die deutsche Zukunft ist. Hoffe nur, dass die SPD wenigstens den Sozialhilfesatz anhebt..

20:46 von Der Nachfrager

Jedes Mal wenn der Strom teurer wird versuchen wir Strom einzusparen
------------------

das ist ja eigentlich auch Sinn der Übung

Beispiel aus Stuttgart da ging es in die Hose (für die Stadt)
Mülleimer "jeder" hatte so ein 240 l Monster am Haus.
Nicht weil er es brauchte, sondern weil es üblich war.
Der Stadt fehlte Geld, also Gebühren erhöht.
Was macht der geizige Schwabe, er spart und wenn er schon mal dabei ist, richtig.
Statt 240 l nicht etwa etwa nen 120 l Behälter sondern einen mit 60 l dazu 2 wöchige Leerung.
Der Müll wurde nicht weniger wohl aber die Einnahmen

@Nettie 20:49

"Bitte nicht überlesen:

„Verantwortlich ist laut Experten vor allem der langsame Ausbau der erneuerbaren Energien""

Vielen Dank!

Ich werde mal wieder das Gefühl nicht los, dass einige Foristen leider nur die Überschrift gelesen haben, und ihnen daraufhin die Emotionen so hochgekocht sind, dass sie erst einmal Kommentare schreiben müssen, bevor sie sich mit den Hintergründen auseinandersetzen können ...

Tja. Wenn man alles

Tja. Wenn man alles abschaltet, keine andere Alternative bereit hat und auch keine Leitungen von a nach b bauen will, ist das eben so. Die Franzosen lachen sich eins und verkaufen uns ihren atomstrom.
So ist das halt.
Und Merkel hat uns eeg beschert. So können die Konzerne noch mehr abzocken. Würde Aldi Do ein System einführen, die gewerbeaufsicht würde den Laden schließen.
Denn bei Aldi wird von dem Preis auch der Nachschub geordert.
Und alle neuen Leitungen und Kraftwerke sind mit dem bisherigen Strompreis bezahlt. Da braucht man kein eeg, nur weil man keine Kohle oder Uran kaufen muss, sondern kostenlosen Wind benutzt.
Danke Merkel.

20:51, Werdaswissenwill

>>Aber dieses Tschernobyl und Fukushima gerede geht mir gegen den Strich weil es für Deutschland nicht zutrifft! Zeigen Sie mir ein Störfall dieser Größe in Deutschland!! Findet sich nichts!! warum nur??<<

Weil bisher noch nichts derartiges passiert ist.

Bisher.

Vielen Dank für die

Vielen Dank für die steigenden Strompreise an unsere Superspezialisten, die uns diese Engpässe mit ihren Traumplanungen eingebrockt haben. Dazu werden die zu erwartenden weiteren Grünplänen die Sache immer weiter gewollt antreiben. Natürlich wird das alles nur uns Normalverbraucher treffen, aber bestimmt nicht die, die uns das alles mit glammheimlicher Freude einbrocken. Aber ich bin sicher, das wird sich alles noch genau auseinander dividieren lassen und in vier Jahren werden die Wähler sich entsprechend bedanken, falls es dann hier noch eine Demokratie gibt.

20:44 von DrBeyer

«Vor kurzem hatten wir im Ort einen unangekündigten Stromausfall von ca. 1 Stunde, da bekommt man mal einen Vorgeschmack wie das aussieht.»

«So, und jetzt der Realitätscheck: Was war die Ursache für den Stromausfall?»

Hatten wir in meinem Teil von Köln auch.
Ca. 3 Stunden kein Strom.
Während der Fußball-EM !
Zur Sendezeit am Abend !

Ursache: Tauben. Doofe Tauben. Richtig doofe Tauben.
Illegal eingedrungen ins Trafohaus.
Hat den Viechern das Leben, und uns den Strom genommen.

@20:47 von DrBeyer @Opa Klaus 20:37

//Wie sollen Ihre Enkel die Zukunft bezahlen, wenn wir uns jetzt weigern, die Zukunft bezahlbar zu gestalten?//

Wer soll denn die Enkel zeugen, wenn es für die Selbstversorgung nicht reicht?
Also sooo weit sollte man auch noch denken.

Andererseits wäre eine Bevölkerungsabnahme gerade in den reichen Ländern wohl der beste Beitag zum Natur-/Klimaschutz.

@Werdasnichtwissenwill 20:51

"Zeigen Sie mir ein Störfall dieser Größe in Deutschland!!"

Das ist leider kein Argument, denn wenn es zu einem Störfall dieser Größe gekommen sein sollte, ist alles zu spät.

Das Problem ist, dass Störfälle dieser Größe einfach nicht passieren dürfen, aber leider nicht zu 100% ausgeschlossen werden können.

Und ganz nebenbei würden Sie sich wundern, wie viele Regionen Deutschlands tektonisch aktiv sind.

Ich weiß jetzt nicht den Namen, aber es war ein, wenn ich mich richtig erinnere, am Oberrhein gelegenes deutsches KKW, bei dem sich herausgestellt hat, dass es dort tektonisch keinesfalls so rosig aussieht, wie man immer gesagt hat.

@ DrBeyer. 20:47

"Ihr Argument ist ein extrem kurzsichtiges Argument. Also keines."

Ich brauche kein Argument. Meine Erfahrung beruht auf den Aussagen und Tränen der Menschen in meinem Büro, welche im Winter die Heizung abschalten, um sich neue Schuhe kaufen zu können. Seien Sie doch einfach froh, wenn Sie diese Energiekosten einfach mal so wegstecken können. Tausende können das nicht.

Das nächste Stadium ist erreicht

Nämlich das Stadium, in dem der Bürger merkt, wer die ganze Energiewende bezahlen wird.
Ein paar Bürger haben als Solardachbesitzer und event. als Windkrafteigner einen Teil ihrer Investition von allen Bürger zurückerhalten, was nichts anderes als eine Umverteilung von arm zu reich ist.
Den großen Umbau aber müssen Investoren und Anleger stemmen, und die haben i.d.R. keinerlei moralisches Interesse an der Sache, sondern natürlich nur die Rendite vor Augen.
Diese Rendite muss in Form von Subventionen aufgestockt werden, also auch wieder von den Bürgern.
Die Sache wird mE scheitern, weil man zwar den Verbraucher zwingen kann, die gute Sache zu unterstützen (bis zu einem gewissen Grad), aber man kann nicht die Investoren zwingen, ebenfalls Verzicht zu üben. Und ich fürchte, der Staat hat auf Dauer nicht die Mittel (und/oder den polit. Willen) den Umbau bis zum Abschluss zu subventionieren.
Und da reden wir noch gar nicht davon, dass manche Akteure aktiv gegen den Umbau arbeiten.

Was man dagegen machen kann?

Solar auf's Dach, wer es noch nicht hat. oder, wenn kein oder ungeeignetes Dach ein Solar Plugin-System. Kostet wenig, spart viel. Besonders, wenn der Strompreis weiter steigt.

Und: Energie sparen!

Meine Stromrechnung macht mir so keine Sorge. Habe eine hübsche Rückerstattung bekommen.

@Anna-Elisabeth 20:54

"Nun, es machen doch recht viele mit."

Ja, inzwischen schon. Aber Deutschland leider seit vielen Jahren nicht mehr.

"Man geht nur nicht so sorglos und naiv vor wie hier bei uns."

Das wird sich dank der Grünen-Regierungsbeteiligung hoffentlich bald ändern.

20:51 von Werdaswissenwill

Tut mir leid, ich kann ihrer Argumentation nicht folgen. Alles was passieren kann, passiert auch irgendwann. Und dann ist eben nicht nur eine Brücke eingestürzt oder ein Flugzeug abgestürzt, nein, dann ist die Gegend für 1000 Jahre unbewohnbar. Übrigens, in Tschernobyl war es menschliches Versagen. Halten sie das in Deutschland wirklich für unmöglich?

Darstellung: