Kommentare - Geldwäsche-Vorwürfe in "Pandora Papers": Babis spricht von Verleumdung

04. Oktober 2021 - 12:10 Uhr

Tschechiens Ministerpräsident Babis hat Geldwäsche-Vorwürfe zurückgewiesen. Die Enthüllungen der "Pandora Papers" seien ein Versuch, die Wahl zu beeinflussen. Jordaniens Königshaus äußerte sich zu Vorwürfen gegen König Abdullah II.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wo ist Selenski

In den ersten Meldungen der TS wurde auch der ukrainische Machthaber Selenski genannt. Warum taucht der nicht mehr auf? Passt das nicht in die politische Agenda?

alles gut und schön

Es mag ja sein, dass der tschechische Staatspräsident sich mit Schwarzgeld, Spenden oder mit wasweißich eine Villa in Frankreich gekauft hat. Aber mal ehrlich? So etwas passiert doch jeden Tag. Wie oft lesen wir davon, dass Spenden an Bedürftige zweckentfremdet ausgegeben werden, dass Hilfslieferungen bei den Falschen landen (und dann von korrupten "Helfern" versilbert werden) oder dass sogar deutsche Politiker den Hals nicht vollkriegen. Muss der Ehemann der zukünftigen Berliner Bürgermeisteriun eigentlich seine zuviel gezahlten Bezüge zurückgeben? Hat Schulz für seine Spesenabrechnungen /Fahrtkosten/Tagegelder geradegestanden, auch finanziell?
Mir wäre es lieb, wenn so etwas wie die Pandora-Papers auch für deutsche Verhältnisse veröffentlicht würden.
Jedem kleinen Fabrikanten oder Dienstleister wird alles, was mehr als eine Tasse Kaffee ist, als Bestechung/Korruption ausgelegt. Ich meine, auch in Berlin muss in dieser Beziehung mal durchgekehrt werden.

nichts Unrechtes getan.

Ja, das ist bei uns auch so.

Wenn man sich von dem kleinen hart errarbeiten Politikergehalt ein „Baudenkmal in Bestlage“ kauft.

"Babis spricht von Verleumdung" - damit hält er sich eigentlich

nur an die weltweit in Kreisen der Verteidiger des Kapitalismus üblichen (und damit in der globalen Politik weithin als "gültig" angesehenen) Gepflogenheiten

"Ministerpräsident Babis hat Geldwäsche-Vorwürfe zurückgewiesen. Er habe mit dem Kauf eines Schlosses nichts Unrechtes getan"

Gut möglich, dass er das nicht nur glaubt, sondern irgendeine "Gesetzeslage" diese phantasievolle Auslegung tatsächlich zulässt. Jedenfalls für alle, die - wie offenbar Babis - über keinerlei moralische Prinzipien, dafür aber über mehr als genug Geld verfügen, um Anwälte bezahlen zu können, die diese ihre Auffassung von "Recht" nicht nur teilen, sondern ihr auch zur "Geltung" verhelfen bzw. sie durchsetzen können.

Das riecht schon nach politischer Einflussnahme.

@12:20 von Denkerist
Bei der Masse an Material ist dann "zufällig" ein im Wahlkampf stehender Politiker im Schussfeld, der auch noch ein paar Mal unbequem war.
Was natürlich nicht heißt, dass da nichts dahinter sein muss.
Aber wenn wir uns zurückerinnern: Auch unsere Parteispenden haben durchgehend für mich ein G*schmäckle. Wo wäre die FDP ohne diese unglaublich hohen in den Millionenbereich gehenden Spenden?
Wie war das mit den Spenden in Zusammenhang mit der verhinderten Abgasregelung der EU?

Und?

Zitat: "Babis soll im Jahr 2009 über eine undurchsichtige Offshore-Konstruktion ein Herrenhaus und drei Hektar Land im südfranzösischen Städtchen Mougins an der Cote d'Azur erworben haben. Dafür soll er drei Briefkastenfirmen genutzt habe. Woher das Geld für den Kauf des Luxusanwesens stammt, geht aus den "Pandora Papers" nicht hervor. "

Und?

Was ist nun der Vorwurf? Zum Ankauf von Immobilien werden oft aus steuerlichen Gründen Unter-Gesellschaften gegründet, was völlig üblich und legal ist.

Sofern hier nicht Vorwürfe konkretisiert werden, die ein Fehlverhalten von Hrn. Babis nahelegen, kann ich Hrn. Babis nur darin beipflichten, dass die Enthüllungen der "Pandora Papers" ein Versuch sind, die anstehende Wahl zu beeinflussen.

Vielleicht sollte man mal in Erfahrung bringen, wer dahinter steht, der diese Information / Fake News streut, anstatt ständig von einer Wahlbeeinflussung durch die "bösen Russen" ohne jegliche Belege zu fabulieren.

Das ist nicht neu

Wer nach Tschechien schaut und Andrej Babiš verdächtigt, sollte auch Wladimir Selenskij erwähnen, der Präsident der Ukraine, der mit Geldern aus der EU und aus Deutschland finanziell gepampert wird.
Nach den Panama Papers von 2016 versprachen die Politiker gegen die Briefkastenfirmen weltweit vorzugehen. Passiert ist nichts. Leeres politisches Geschwätz, so deutlich muss man es sagen.

12:20, Denkerist

>>Wo ist Selenski
In den ersten Meldungen der TS wurde auch der ukrainische Machthaber Selenski genannt. Warum taucht der nicht mehr auf? Passt das nicht in die politische Agenda?<<

Es wurden auch Personen aus Putins engstem Umfeld genannt.
Warum tauchen die nicht mehr auf? Passt das nicht in die politische Agenda unserer, wenn ich Ihre Argumentation richtig deute, zentral gelenkten Presse?

Irgendwas wird hängenbleiben

Zitat TS: „ Christoph Trautvetter, Finanzexperte vom Netzwerk Steuergerechtigkeit, sagte dem NDR, das Vorgehen sei "eindeutig der Versuch, diese Geldflüsse zu verschleiern". Allerdings gelte die Unschuldsvermutung.“

Erst einmal mit Schmutz kübeln - kurz vor der Wahl - sich aber ein Hintertürchen offen lassen, wenn sich das Ganze als Luftnummer herausstellt. Es ist schon verwunderlich, warum derlei „Erkenntnisse“ erst kurz vor der Wahl veröffentlicht werden! Hat für mich ein gewisses nicht neutrale Geschmäckle!

Wieso braucht es für solche

Wieso braucht es für solche Enthüllungen immer erst Recherchenetzwerke?
Das ist eigentlich Aufgabe der Finanzverwaltungen, Polizei und Justiz.

Nichts Genaues

weiss man nicht. Dass jetzt sofort Vermutungen laut werden, wie, wo und vor allem WER genau da wieviel "verschoben", versteckt oder wasweissichwas gemacht hat, liegt auf der Hand. Da man aber eben noch nichts Genaues weiss, sollte man mit Vermutungen zurückhaltend sein. Wenn Herr Babis in FRA ein Schloß mit Grundbesitz usw. gekauft hat, wird er wohl nachweisen müssen, wie er das finanziert hat, wie das jeder andere, dessen Namen da ans Licht kommt, das wohl auch tun werden muss. Nun ist Herr Babis aber auch Unternehmer. Dass er als solcher im Rahmen der Gesetze, Finanzaktionen, die möglicherweise auch eine Steuerersparnis beinhalten, durchführt, dagegeb ist grundsätzlich ja nichts einzuwenden. Inwieweit das allerdings mit seiner politischen Ausrichtung zu vereinbaren ist, kann ich nicht beurteilen. Auf jeden Fall verbieten sich zunächst einmal alle Spekulationen vor allem hinsichtlich weiterer Betroffener, bis man mehr belastbare Daten hat.

Dieses Leak bestätigt doch

Dieses Leak bestätigt doch die schlimmsten Vermutungen der kleinen Leute, die sich z.B. immer wieder wundern, mit
welchen riesigen Geldspenden an Länder mit bekannten Korruptionsgrads sich unsere Regierungen seit Jahren sich überbieten. Das wie jetzt entdeckt, beweisbare das ergaunerte Geld in ihren Imperien von Briefkastenfirmen versteckt und gewaschen wurde, waren alle als „reine Stammtischmaulerei“ so gern abgetanen Vermutungen und Ahnungen, die sich nun ein weiteres mal bestätigen und zeigen ganz einfach, dass unser uns für solche “Spenden“ entnommenes Geld eben nicht dort hinkommt, wo es wirklich Hilfsbedürftigen Stellen helfen soll. Stattdessen hatten sich diese Gipfelspezialisten der Gewissenlosigkeit nur wieder einen weiteren Sesam gebaut, der jetzt geöffnet werden konnte. Bestimmt gibt es mehr solcher märchenhaften Schatzverstecke, mitsamt der sie von und mit unserem Geld sie füllenden Räuberhorden. Einfach, solange es deutsche Regierungen mit manischen Geberzwang gibt.

Am 04. Oktober 2021 um 12:39 von NeNeNe Das ist nicht neu

Ich gebe Ihnen vollkommen recht, der Trump-Freund Selenskij taucht plötzlich nicht mehr auf.
Er wird von D und der EU gesponsert und die EU überlegt, seine Offiziere auszubilden, mit weiterem Geld aus der EU.
Nur leeres Gelapper der olitiker.
Es ist nur noch widerlich, wie der kleine Wähler vera..... wird.

Schlimm!

Zitat: ""Ich habe nie etwas Illegales oder Falsches getan", schrieb er. Am Sonntagabend hatte er dem TV-Sender Prima gesagt: "Ich habe nichts geklaut, die Gelder waren versteuert."

Schlimm!

Da kauft ein tschechischer Bürger mit einem eigenen, von ihm erwirtschafteten und versteuertem Geld eine Immobilie im Ausland, und das wahrscheinlich ohne die klugen und niemals genug gelobten Bürokraten in Brüssel um Erlaubnis zu fragen. Wahrscheinlich hat dieser schlimme Hr. Babis nicht einmal die gender-gerechte Schreibweise in seinem Kaufvertrag verwendet.

Buuuuhhh!!!

Mal Spaß beiseite -- mir bitte noch erklären, worüber ich mich jetzt aufregen und Hrn. Babis ganz schlimm finden soll. Vielleicht ist hier in diesem Forum jemand schlauer als ich und weiß da Bescheid!

@12:27 von Nettie

"""damit hält er sich eigentlich
nur an die weltweit in Kreisen der Verteidiger des Kapitalismus üblichen (und damit in der globalen Politik weithin als "gültig" angesehenen) Gepflogenheiten"""

Bei weniger oder gar kein Kapitalismus sind Unehrlichkeit und Machtmissbrauch
weitaus schlimmer und die Konsequenzen für die Bürger dementsprechend auch. Bereits etliche Male in der realen Welt bewiesen.

@ 12:24 von werner1955

Zitat: „ nichts Unrechtes getan.
Ja, das ist bei uns auch so.
Wenn man sich von dem kleinen hart errarbeiten Politikergehalt ein „Baudenkmal in Bestlage“ kauft“

Babis ist der zweitreichste Unternehmer Tschechiens! Firmenkonstrukte die Journalisten nicht durchblicken sind in diesen Kreisen nicht Ungewöhnliches und nicht zwingend illegal!

Geldwäsche-Vorwurf in "Andorra-Papers": Babis spricht von Verleu

Und hat er nicht auch EU-Subventionen für eines seiner Agrarunternehmen abgegriffen ?
Aber bald werden auch noch andere von "Verleumdung" sprechen: Der chilenische Präsident Pinera versteckte Anteile eines Berbauunternehmens. Der ehemalige Geschäftsführer des IWF Strauss-Kahn ist auch dabei. Neben diversen Königshäusern. Und natürlich dem New-Labour-Reformer Tony Blair. Er kaufte sich in London ein viktorianisches Gebäude im Wert von 7,6 Millionen Euro (Steuerersparnis ?).
Shakira und Claudia Schiffer auch noch....

@ krittkritt

Bei der Masse an Material ist dann "zufällig" ein im Wahlkampf stehender Politiker im Schussfeld, der auch noch ein paar Mal unbequem war.

Es gibt 27.000 Offshore-Konten in diesem Datenleck. Klar, dass da auch irgend ein Spezi Wahlkampf hat. Es riecht also nach gar nichts.

12:24, draufguckerin

>>Es mag ja sein, dass der tschechische Staatspräsident sich mit Schwarzgeld, Spenden oder mit wasweißich eine Villa in Frankreich gekauft hat. Aber mal ehrlich? So etwas passiert doch jeden Tag.<<

Na, dann ist ja alles gut.

>>Muss der Ehemann der zukünftigen Berliner Bürgermeisteriun eigentlich seine zuviel gezahlten Bezüge zurückgeben?<<

Davon können Sie ausgehen. Denn er wurde ja rechtskräftig verurteilt. Seinen Job ist er auch los.

>>Hat Schulz für seine Spesenabrechnungen /Fahrtkosten/Tagegelder geradegestanden, auch finanziell?<<

Die waren hingegen rechtlich nicht zu beanstanden. Es ging da auch nicht um ihn, sondern um Mitarbeiter.

>>Mir wäre es lieb, wenn so etwas wie die Pandora-Papers auch für deutsche Verhältnisse veröffentlicht würden.<<

Wären deutsche Politiker in Offshore-Briefkastenfirmen, um die es ja geht, involviert, dann würden die ebenfalls auftauchen.

All das, was Sie monieren, hat mit „Pandora“ nichts zu tun.

@ Bender Rodriguez

Wieso braucht es für solche Enthüllungen immer erst Recherchenetzwerke?
Das ist eigentlich Aufgabe der Finanzverwaltungen, Polizei und Justiz.

Da hat ein Informant also nicht so doll Vertrauen zu Babis' Finanzverwaltung.
Warum wohl?

@ werner1955 um 12.24 Uhr, "Nichts Unrechtes getan"

>>"Wenn man sich von dem kleinen hart erarbeiteten Politikergehalt ein "Baudenkmal in Bestlage" kauft." <<
Damit meinen Sie wahrscheinlich die Villa von Herrn Spahn, oder? Sie sei ihm gegönnt, wenn er sie aus versteuerten, legal erworbenen Mitteln und zu einem marktüblichen Preis erworben hat.

Ich stimme Ihnen zu: Bei jedem von uns guckt das Finanzamt drauf. Bei Bedarf gibt es, soweit ich weiß, eine Plausibilitätsprüfung, d.h., man schaut, ob und woher jemand Einkommen/Erbe/Kredit ... hat, um eine Sache zu erwerben. Selbst in der Familie wird geprüft, ob man einen Kredit zu marktüblichen Konditionen gewährt hat.

Man kann sich über Herrn Babis aufregen. Ich rege mich aber ebenso über hiesige Subunternehmer (z.B. aus der Baubranche) auf, die mit halblegalem Geld zahlreiche Luxuskarossen erwerben. Verkaufen kann man die Karren hier nicht, aber über die südosteurop. Grenzen fahren, sie verscherbeln und sich dort Werte, z.B. Immobilien kaufen: steuerfrei - für schlechte Zeiten

12:24, werner1955

>>nichts Unrechtes getan.
Ja, das ist bei uns auch so.

Wenn man sich von dem kleinen hart errarbeiten Politikergehalt ein „Baudenkmal in Bestlage“ kauft.<<

Und das mittels Briefkastenfirmen verschleiert?

Nennen Sie doch bitte einmal ein Beispiel.

Erstaunlich!

Selbst in meinem tschechischen Nachbarland ist die Regierungspartei also angeblich irgendwie total populistisch!

Wer ist denn heutzutage denn KEIN Populist hier in Europa , außer Mutti Merkel, Antifa und ich natürlich?

Denn die Piratenpartei Tschechiens sind in Wahrheit die tschechischen Grünen!

Am 04. Oktober 2021 um 12:27 von Nettie

Jedenfalls für alle, die - wie offenbar Babis - über keinerlei moralische Prinzipien, dafür aber über mehr als genug Geld verfügen, um Anwälte bezahlen zu können, die diese ihre Auffassung von "Recht" nicht nur teilen, sondern ihr auch zur "Geltung" verhelfen bzw. sie durchsetzen können.
__
Es gibt keine Auffassung von "Recht". Entweder ist etwas "rechtens" oder es ist es nicht. Eine Auffassung hat da nichts verloren. Wenn Herr Babis illegal gehandelt hat, ob als Politiker oder als Unternehmer und man ihm dies nachweisen kann, muss er im Rahmen der Gesetze bestraft werden. In welcher Grössenordnung das zu passieren hat, das wird natürlich Auffassung des Gerichts sein. Das gilt natürlich für jeden Namen, der im Zusammenhang mit diesen Daten noch genannt werden wird.

@Am 04. Oktober 2021 um 12:45 von Kambrium2

Zitat: "Dieses Leak bestätigt doch die schlimmsten Vermutungen der kleinen Leute, die sich z.B. immer wieder wundern, mit
welchen riesigen Geldspenden an Länder mit bekannten Korruptionsgrads sich unsere Regierungen seit Jahren sich überbieten. "

Hr. Babis war bereits vor seiner Tätigkeit in der Politik ein erfolgreicher Unternehmer und Milliardär. Das war Hr. Babis in der Politik in Tschechien verdient, wird vergleichsweise wenig sein.

Wo konkret diese Leak "bestätigt", was Sie hier aufführen, bleibt wohl Ihr Geheimnis. In diesem Artikel sind hier nur Andeutungen, unbewiesene Vermutungen etc. zu lesen. Nichts konkretes. Bitte noch einmal Meldung machen, wenn hier etwas vorliegt!

@ 12:41 von fathaland slim

Zitat: „ Es wurden auch Personen aus Putins engstem Umfeld genannt.
Warum tauchen die nicht mehr auf? Passt das nicht in die politische Agenda unserer, wenn ich Ihre Argumentation richtig deute, zentral gelenkten Presse?“

„Die Presse“ bzw. deren einzelnen Protagonisten können auch ohne Weisung parteilich sein, obwohl an sich Neutralität geboten wäre.

Ich bin überzeugt, da waren

Ich bin überzeugt, da waren einige dabei, die hier nicht genannt werden dürfen, weil dann eben z.B. die ganze EU, oder sonst welche Pakte, Absprachen usw in‘s Schleudern käme. Jetzt werden nur Namen genannt, durch deren Bekanntgabe keine momentan interessanten Ziele gefährdet werden. Die bekannt gemachten Namen gibt man frei, damit sich der Mob mit etwas beschäftigen kann und von den eigentlichen Wahrheiten abgelenkt ist. Trotzdem ist schon alleine interessant, zu erfahren welche ganzen Imperien von Briefkastenfirmen sich da einzelne weltweit aufgebaut haben und mit denen die ihre riesen Gaunereien auf all unsere Kosten tagtäglich betreiben können. Ich hätte da ja einen Lösungsansatz…

Dumm gelaufen für Babis - und

Dumm gelaufen für Babis - und wenn man nicht mehr anders rauskommt und sich erwischt weiß, hilft eben nur das sattsam bekannte Gezetere, dass die Verfehlungen absichtlich vor der Wahl veröffentlicht würden.

Ich bin auch für eine Schonfrist für politische Schurken vor einer Wahl: mindestens 6 Monate, wobei natürlich alle untergeordneten Wahlen bis hin zu Kommunal-/ Gemeindewahlen mit berücksichtigt werden (Ironie off) - die beste Art einer allgemeinen Amnestie für politische Schurken.

Der Mann ist ein steinreicher und sehr..

.. erfolgreicher Unternehmer!

Genau aus diesem Grund haben ihn die Tschechen auch zum Ministerpräsident gewählt!

12:45, Kambrium2

>>Dieses Leak bestätigt doch die schlimmsten Vermutungen der kleinen Leute, die sich z.B. immer wieder wundern, mit
welchen riesigen Geldspenden an Länder mit bekannten Korruptionsgrads sich unsere Regierungen seit Jahren sich überbieten. Das wie jetzt entdeckt, beweisbare das ergaunerte Geld in ihren Imperien von Briefkastenfirmen versteckt und gewaschen wurde, waren alle als „reine Stammtischmaulerei“ so gern abgetanen Vermutungen und Ahnungen, die sich nun ein weiteres mal bestätigen und zeigen ganz einfach, dass unser uns für solche “Spenden“ entnommenes Geld eben nicht dort hinkommt, wo es wirklich Hilfsbedürftigen Stellen helfen soll.<<

Ich verstehe Ihren Kommentar nicht so richtig.

Hat Herr Babis sich sein Schloss von irgend welchen Spendengeldern gekauft?

@ 12:48 von neo liberal

Zitat: „ Es gibt 27.000 Offshore-Konten in diesem Datenleck. Klar, dass da auch irgend ein Spezi Wahlkampf hat. Es riecht also nach gar nichts.“

Und genau bei dem Politiker, der Freitag zur Wahl steht, wird dieses Datenleck breit ausgeschlachtet? Kommen Sie, bitte!

Beeindruckend

Da erscheint ein Artikel über zumindest moralisch fragwürdige, zum Teil kriminelle Dinge, und 2/3 der Foristen versuchen abzulenken und relativieren.

@ Blitzgescheit

Was ist nun der Vorwurf?

Babis hat das Anwesen über Offshore-Umwege verdeckt gekauft. Warum? Wenn es sein rechtmäßiges Geld gewesen wäre, hätte er den Kauf ja nicht verschleiern müssen.
Das wird übrigens nur neutral recherchiert. Weitere Vorwürfe hat niemand erhoben.

Kurios, dass trotzdem sofort die Rechtfertiger und Relativierer wortreich in die Bresche springen.

12:56, Kambrium2

>>Ich bin überzeugt, da waren einige dabei, die hier nicht genannt werden dürfen, weil dann eben z.B. die ganze EU, oder sonst welche Pakte, Absprachen usw in‘s Schleudern käme. Jetzt werden nur Namen genannt, durch deren Bekanntgabe keine momentan interessanten Ziele gefährdet werden. Die bekannt gemachten Namen gibt man frei, damit sich der Mob mit etwas beschäftigen kann und von den eigentlichen Wahrheiten abgelenkt ist.<<

Wer gibt denn Ihrer Ansicht nach diese Namen frei?

@ werner1955

Bei uns gibt es ja in der Politik keine Korruption. Hier heißt das ja Lobbyeismus. Oder man vergibt Beraterverträge
Das Ergebnis ist das Gleiche. Und für die Legalisierung der Korruption bei Mandatsträgern wurde ja der § 108e "Bestechlichkeit und Bestechung von Mandatsträgern" geschaffen.
Ich staune immer, wie viele Jobs man neben einem Ministerposten haben kann.

@ Denkerist

Wo ist Selenski? In den ersten Meldungen der TS wurde auch der ukrainische Machthaber Selenski genannt. Warum taucht der nicht mehr auf? Passt das nicht in die politische Agenda?

Passt es denn in Ihre Agenda?

12:54, Hinterdiefichte

>>@ 12:41 von fathaland slim
Zitat: „ Es wurden auch Personen aus Putins engstem Umfeld genannt.
Warum tauchen die nicht mehr auf? Passt das nicht in die politische Agenda unserer, wenn ich Ihre Argumentation richtig deute, zentral gelenkten Presse?“

„Die Presse“ bzw. deren einzelnen Protagonisten können auch ohne Weisung parteilich sein, obwohl an sich Neutralität geboten wäre.<<

Nennen Sie mir bitte ein Gesetz, welches die Presse zur Neutralität verpflichtet.

Wenn es alles mit rechten Dingen zuging,

könnte Babis doch sehr leicht seine Unschuld darlegen, indem er die Geldflüsse offenlegt.

Sicher, niemand muss seine Unschuld beweisen, aber gerade bei Politikern wäre Transparenz bezüglich der Einkünfte extrem wichtig. Stattdessen wird verschleiert, was das Zeug hält und Transparenzinitiativen werden entweder nicht umgesetzt oder bis zur Sinnlosigkeit verwässert. Den Grund kann man nur mutmaßen, aber außer der Verschleierung von Korruption fällt mir keiner ein.

Am 04. Oktober 2021 um 12:43 von Bender Rodriguez

Wieso braucht es für solche Enthüllungen immer erst Recherchenetzwerke?
Das ist eigentlich Aufgabe der Finanzverwaltungen, Polizei und Justiz.
__
Ich vermute mal, dass man als Journalist unter Umständen an andere Infos kommt, als die Ordnungsbehörden oder gar die Polizei. Diese müssen sich nämlich nach allen Seiten absichern (was auch richtig ist), brauchen für alles höchstrichterliche Genehmigunge (bis die erteilt sind, sofern überhaupt möglich )ist die vllt dubiose Geschichte längst in der Versenkung verschwunden. Ein Journalist kann reinen Vermutungen oder Verlautbarungen nachgehen, ohne dafür Beweise vorlegen zu müssen, solange diese Vermutungen nicht publik gemacht werden, zumindest. Ein Staatsorgan kann das eben nicht.
Das ist auch gut so.

Die Mitwisser schweigen.

Die eigentliche Problematik der Bestechung und anschliessende Geldwäsche ist, das der gesamte Finanz- und Behördenapparat solche Typen wie Babis, Selenski und Putin und die ungezählte Oligarchen, nicht nur im Osten zur Verfügung steht. Inclusive die EU die solche Länder mit Milliarden unterstützt, bezahlt aus unsere Steuergelder. Die EU verhält sich ja auch in diesem Falle merkwürdig still.

@ Hinterdiefichte

Und genau bei dem Politiker, der Freitag zur Wahl steht, wird dieses Datenleck breit ausgeschlachtet?

Hoffentlich.
Das Volk hat ein Anrecht darauf, zu wissen, wie ein Kandidat Finanzströme verschleiert.

@ 12:59 von neo liberal

Zitat: „ Babis hat das Anwesen über Offshore-Umwege verdeckt gekauft. Warum? Wenn es sein rechtmäßiges Geld gewesen wäre, hätte er den Kauf ja nicht verschleiern müssen.“

Auch wenn die Journalisten und Sie es vielleicht nicht verstehen: es gibt gewisse RETT-Blocker-Konstrukte, die man zur legalen Optimierung der Grunderwerbsteuerlast nutzen kann.

Das kommt davon

Da wurde zu früh die Maskierungspflicht gelockert.

Am 04. Oktober 2021 um 12:45 von Kambrium2

Bestimmt gibt es mehr solcher märchenhaften Schatzverstecke, mitsamt der sie von und mit unserem Geld sie füllenden Räuberhorden. Einfach, solange es deutsche Regierungen mit manischen Geberzwang gibt.
__
Welche deutsche Regierung mit manischem Geberzwang hat Herrn Babis das französische Schloß gekauft ?

Es fällt mir immer wieder auf,

daß diejenigen, die sich am vehementesten über Lobbyismus beschweren und ihn mit Korruption und allen anderen denkbaren Übeln gleichsetzen, beim Schreiben dieses Wortes regelmäßig Schiffbruch erleiden.

@Am 04. Oktober 2021 um 12:59 von neo liberal

Zitat: "Babis hat das Anwesen über Offshore-Umwege verdeckt gekauft. Warum? Wenn es sein rechtmäßiges Geld gewesen wäre, hätte er den Kauf ja nicht verschleiern müssen.
Das wird übrigens nur neutral recherchier"

Wie ich schon geschrieben habe, es ist nicht unüblich und vor allem völlig legal, zum Kauf von Immobilien Unter-Gesellschaften zu gründen - meist aus steuerlichen Gründen.

Na, hoffen wir, dass der Staatsanwalt, wenn Hr. Babis sich tatsächlich einer ungesetzlichen Handlung schuldig gemacht hat, die Vorwürfe mit mehr Substanz beweisen kann und nicht auf unbelegtes Halbwissen von Ihnen rekurrieren muss.

12:58, Tremiro

>>Beeindruckend
Da erscheint ein Artikel über zumindest moralisch fragwürdige, zum Teil kriminelle Dinge, und 2/3 der Foristen versuchen abzulenken und relativieren.<<

Großartig, nicht wahr?

@ Denkerist

Bei uns gibt es ja in der Politik keine Korruption.

Wenn Ihr Wissen nicht nur auf Hörensagen beruht, sondern Substanz hat, dann raus damit.


Hier heißt das ja Lobbyeismus.

Lobbyarbeit ist was anderes und nicht verboten und sollte für alle transparent erfolgen. Lobbyismus gibt es auch bei Babis, aber darüber wird er nicht stürzen. Darüber nicht.

@ neo liberal

Neutralität sollte oberstes Ziel der ÖR sein! Auch wenn Russlandbashing zur Zeit IN ist!

@Am 04. Oktober 2021 um 13:01 von und-nachts-da-ruft Wenn es all

Zitat: "Wenn es alles mit rechten Dingen zuging,
könnte Babis doch sehr leicht seine Unschuld darlegen, indem er die Geldflüsse offenlegt."

Seit wann muss ein Angeklagter sein Unschuld beweisen?

Bzw. Hr. Babis ist ja nicht einmal ein Angeklagter, weil die tschechische Justiz keine Anklage erhoben hat.
Ihr "Rechtsverständnis" mag ja vielleicht im Mittelalter oder in linken Bananenrepublik in sein, das hat gehört spätenes mit der "Habeas-Corpus"-Akte der Vergangenheit an.

Sie können ja gerne hinsichtlich Ihrer Finanzen Ihre Hosen runterlassen, wenn ich oder die Medien ähnliche unbelegte Vorwürfe aufstelle.

@Neo liberal

Sie haben auch recht merkwürdige Ideen!

Sie Mann ist schließlich regierender Ministerpräsident eines Staates!

Es ist ja wohl nicht besonders ratsam, die jeweilige Wohnadresse der Spitzenpolitiker der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen!

Stellen Sie sich einmal vor, in Deutschland würde man die Privatadressen von Politiker der Öffentlichkeit zugänglich machen!

Was hier in Deutschland dann wohl los wäre!

um 13:08 von Blitzgescheit

Ich finde es nicht angebracht, wenn Mitläufer die Aktionen von mutmaßlich korrupten Politikern relativieren.

Wahl

"Die Enthüllungen der "Pandora Papers" seien ein Versuch, die Wahl zu beeinflussen."

*

Das will ich ja wohl hoffen!

Was sind das für Leute, die Gesetze für alle machen und sich selbst nicht daran halten?

@Bender Rodriguez - 12:43

"Wieso braucht es für solche Enthüllungen immer erst Recherchenetzwerke?
Das ist eigentlich Aufgabe der Finanzverwaltungen, Polizei und Justiz."

Polizei, Steuerfahndung und Justiz können aber nur im Rahmen der bestehenden Gesetze tätig werden.

Wenn aber die gesetzgebende Ebene seit Panama-Papers mit von der Partie ist, dann geht es nicht darum Herrn Babis die Wahl zu versauen. Dann haben wir es mit Syndikat-Strukturen zu tun, die so ungebremst am Rechtsstaat vorbei operieren. Dieses böse Spiel uns bewusst zu machen, das ist der Ansatz den hier die Journalisten verfolgen.

Und für die ist es ein gefährliches Terrain. Ich erinnere nur an den tödlichen Anschlag auf Daphne Galizia, die auf Malta in gleicher Sache tätig war.

12:58 von Tremiro Ist da

12:58 von Tremiro

Ist da "Beeindruckend" wirklich das richtige Wort?
Ich nenne das eher "beschämend, zum fremdschämen o.ä.".

nichts Neues

irgendwie habe ich Eindruck, dass die Reichen sind immer gleich. Egal aus welchem Land sie kommen. Anstatt so wie jeder "Normalbürger" Steuer zu zahlen und keine Löcher im Steuergesetzten zu nutzen - Geld haben sie ja mehr als genug, suchen die Reichen immer neue Wege, Steuer umzugehen.
Zur Babis - wenn er das Geld versteuert hat, und das Geld noch vor seiner Präsidentschaft erwirtschaftet habe, darf er natürlich wie jeder anderer Immobilien kaufen. Was ich nicht verstehe, warum muss man dabei Briefkasten Firmen nutzen?
Und was noch merkwürdiger ist, warum untersucht tschechische Polizei Verstoß gegen Datenschutz und nicht, dass es eventuell doch etwas Wahres in diesen Papieren steht...

Am 04. Oktober 2021 um 12:56 von Kambrium2

Ich bin überzeugt, da waren einige dabei, die hier nicht genannt werden dürfen, weil dann eben z.B. die ganze EU, oder sonst welche Pakte, Absprachen usw in‘s Schleudern käme. Jetzt werden nur Namen genannt, durch deren Bekanntgabe keine momentan interessanten Ziele gefährdet werden.
__
Wie Sie schreiben : SIE sind überzeugt. Das hat ja mit irgendwelchen Sachverhalten zunächst mal GARNICHTS zu tun. Wenn ich sage, ich bin überzeugt, dass es morgen regnet, dann kann es entweder mogen regnen, oder eben nicht.
Reine Kaffeesatzleserei ohne irgendwelche belastbaren Daten. Warten Sie doch bitte erst einmal ab, bevor Sie sich in abenteuerliche Prophezeiungen ergehen.

13:01 von fathaland slim

Nennen Sie mir bitte ein Gesetz, welches die Presse zur Neutralität verpflichtet.

Ich dachte bis jetzt, daß die Presse zur neutralen Berichterstattung verpflichtet ist. Man kann alt werden wie ne Kuh, man lernt immer noch dazu.

@ Tremiro

... und 2/3 der Foristen versuchen abzulenken und relativieren.

Genau das habe ich eben auch gedacht.

@ neo liberal

"Bei uns gibt es ja in der Politik keine Korruption."
Wenn Ihr Wissen nicht nur auf Hörensagen beruht, sondern Substanz hat, dann raus damit.

Spätestens seit dem Mövenpickgesetz hat jeder sein Beispiel. Gerade die Partei der Besserverdienenden ist doch da führend gewesen und wird es bald wieder sein!

"Lobbyarbeit ... sollte für alle transparent erfolgen"
Der ist gut!!! Da denke ich gleich an das Telekommunikationsgesetz, geschrieben beim RosaRiesen. Das wurde damals nicht mal geleugnet, weil der BT gar nicht die personellen Ressourcen hat...

@Am 04. Oktober 2021 um 13:12 von neo liberal

Zitat: "um 13:08 von Blitzgescheit
Ich finde es nicht angebracht, wenn Mitläufer die Aktionen von mutmaßlich korrupten Politikern relativieren."

Sie schreiben es ja selbst: "mutmaßlich". Bzw. auch das ist ja falsch. Bisher liegt ja keine Anklage gegen Hrn. Babis vor. In der Aktuellen Kamera werden hier nur schwammige / nicht-konkrete Vorwürfe breitgetreten, die nicht substantiiert sind.

Mag ja für Sie ausreichen. Ich interessiere mich indes ausschließlich für belegbare Fakten. Sollte jeder intelligente Mensch so machen.

@ 13:01 von fathaland slim

Zitat: „ 12:54, Hinterdiefichte
>>@ 12:41 von fathaland slim
Zitat: „ Es wurden auch Personen aus Putins engstem Umfeld genannt.
Warum tauchen die nicht mehr auf? Passt das nicht in die politische Agenda unserer, wenn ich Ihre Argumentation richtig deute, zentral gelenkten Presse?“

„Die Presse“ bzw. deren einzelnen Protagonisten können auch ohne Weisung parteilich sein, obwohl an sich Neutralität geboten wäre.<<

Nennen Sie mir bitte ein Gesetz, welches die Presse zur Neutralität verpflichtet.“

Sie schweifen ab! Ich kann Ihnen kein Gesetz nennen. In Deutschland gibt es aber den Rundfunkstaatsvertrag / Medienstastsvertrag. Dieser regelt Pflichten und Rechte aller Medienanbieter in Deutschland. Dort ist die Neutralität geregelt!

@ draufguckerin

"Es mag ja sein, dass der tschechische Staatspräsident sich mit Schwarzgeld, Spenden oder mit wasweißich eine Villa in Frankreich gekauft hat. Aber mal ehrlich? So etwas passiert doch jeden Tag" Am 04. Oktober 2021 um 12:24 von draufguckerin

*

Soll man nun jedes Verbrechen ignorieren, nur weil irgendwo auf der Welt sowas jeden Tag passiert? Womöglich auch noch mehrmals täglich?

Dürfen es dann alle machen: Steuern hinterziehen, sich schmieren lassen? Passiert ja "jeden Tag".

*

Der eigentliche Skandal ist, dass die enttarnen nicht alle von ihren Posten zurückgetreten sind.

Stattdessen moniert der Betrüger, dass man sei es Wahl zu was auch immer beeinflussen möchte. Der arme... das Opfer...

12:59 von fathaland

12:59 von fathaland slim

Früher hat man gesagt "zu dumm zum Milch holen, lässt den Groschen in der Kanne liegen".
Suchmaschinen gibt es - soweit mir bekannt - einige. Da kann sich jeder selber Informationen zusammen suchen. Auf der Seite vom Managermagazin bin ich u.a. fündig geworden.

12:47, Hinterdiefichte

>>Babis ist der zweitreichste Unternehmer Tschechiens! Firmenkonstrukte die Journalisten nicht durchblicken sind in diesen Kreisen nicht Ungewöhnliches und nicht zwingend illegal!<<

Nicht nur Journalisten, auch Finanzbehörden durchblicken diese Konstrukte oft nicht.

Ebenfalls nicht zwingend illegal.

@ Frank von Bröckel

Stellen Sie sich einmal vor, in Deutschland würde man die Privatadressen von Politiker der Öffentlichkeit zugänglich machen!

Also z. B. Schloss Bellevue.

Liebe Tschechen

Da sich die Russen bekanntlich in den letzten Monaten wirklich ganz massiv mit den Tschechen angelegt haben, werden im Rahmen der Desinformation die russischen Geheimdienste echte oder auch nicht echte Daten an allen interessierten Personen zur weiteren Veranlassung weiter gegeben haben!

Ach, Sie glauben tatsächlich, das die Russen KEINE Desinformation zum Nachteil unliebsamer Regierungschefs betreiben?

Träumen Sie weiter!

330 Politiker und Amtsträger ... und welche sind das?

Im Bericht werden 2 Personen genannt.
Dass die restlichen 328 ganz unbekannt sind, halte ich für wenig wahrscheinlich.
Mich würde interessieren, ob unter den Ungenannten auch solche sind, die in D oder seinen politisch "Verbündeten" (wie EU, etc.) eine Rolle spielen.

13:14, Barbarossa 2

>>13:01 von fathaland slim
„Nennen Sie mir bitte ein Gesetz, welches die Presse zur Neutralität verpflichtet.“

Ich dachte bis jetzt, daß die Presse zur neutralen Berichterstattung verpflichtet ist. Man kann alt werden wie ne Kuh, man lernt immer noch dazu.<<

Dann haben Sie wirklich falsch gedacht.

Denn ein Zwang zu neutraler Berichterstattung, was immer das auch sein soll, würde der Pressefreiheit zuwiderlaufen.

@ 13:04 von neo liberal

Erst behaupten Sie, es sei Zufall, dass man Babis „Verstrickung“ in diese offenbar nicht gänzlich analysierten und verstandenen Dokumente gerade jetzt anlastet, dann sagen Sie, es sei richtig dies kurz vor der Wahl zu machen! Babis hat in der Kürze überhaupt nicht die Möglichkeit sich zu exkulpieren!

@État DE gauche, 12:46

"Bei weniger oder gar kein Kapitalismus sind Unehrlichkeit und Machtmissbrauch
weitaus schlimmer und die Konsequenzen für die Bürger dementsprechend auch. Bereits etliche Male in der realen Welt bewiesen."

Bitte legen Sie konkrete (d.h. für jedermann nachvollziehbare) Belege bzw. die "Beweise" für Ihre Behauptung vor.

@neo liberal

Das Schloss Bellevue ist lediglich nur der offizielle Amtssitz, aber ausdrücklich NICHT der dauerhafte Wohnsitz unseres Bundespräsidenten!

Kleiner, aber feiner Unterschied!

Die erste Frage

muss doch sein, wo kommt das viele Geld her, und gegen die Steuervermeidungs-Firmen und ähnliches wollte man doch schon lange etwas tun.
Gemacht wurde nichts, oder ich weiß es nicht.
Jetzt werden nur bestimmte Namen ausgesucht, es wäre aber sicher Zielführend mal die ganze Liste zu zeigen, könnte sich der Bürger mal ein Bild machen.
Und man sollte sich auch mal bemühen, nicht von Umfeld bekannter Namen zu sprechen, sondern von denen die wirklich erwischt wurden, wie der Herr Babis.

Ein kleiner Auszug aus ntv ist da etwas ehrlicher, das sind jetzt nicht alle.
" In den Unterlagen tauchen die Namen von 35 amtierenden und früheren Staatsoberhäuptern und Regierungschefs auf, darunter Tschechiens Ministerpräsident, Zyperns Präsident und der jordanischen König. Auch der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sowie Kenias Staatschef Uhuru Kenyatta "
" Daneben werden auch Prominente wie etwa Claudia Schiffer, Ringo Starr und Shakira auf. "

Aber in der Liste fehlen auch noch sehr viele.

@ Denkerist

Warum versuchen Sie jetzt die Mövenpick Story wieder aufzuwärmen? Das ist natürlich in der Sache nicht falsch. Aber hier bei Pandora Papers ist das doch nur eine völlig deplazierte Ablenkung.

Warum?
Statt neuer Tatsachen, die echt interessant sind, bringen Sie olle Kamelle und Relativierungsversuche? Wem dient das?

Darstellung: