Kommentare - Afghanistan: USA greifen IS mit Drohnen an

28. August 2021 - 08:21 Uhr

Die Antwort der USA kam schnell: Als Reaktion auf den Anschlag am Flughafen von Kabul hat die US-Armee einen Drohnenangriff auf einen "Planer" der Terrormiliz IS geflogen. US-Präsident Biden hatte Vergeltung angekündigt.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich habe gehofft

dass diese islamisch radikal kriminellen der IS Organisation in Den Haag vor Gericht kommen und wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ggf. des Voelkermordes angeklagt werden .

Ist nicht geschehen, warum?

Auch diese Verbrecher sollten vor Gericht.

Das Toeten mit Drohnen lehne ich ab. Diese Art von Vergeltungspolitik erzeugt nuf neuen Hass und Gewalt.

Vergeltung

Vergeltung ist keine Lösung. Biden enttäuscht mich mit seiner Politik sehr.

Am 28. August 2021 um 08:33 von IBELIN

"Das Toeten mit Drohnen lehne ich ab. Diese Art von Vergeltungspolitik erzeugt nuf neuen Hass und Gewalt."

Ja, die Verantwortlichen von Drohnenangriffen sollten auch in Den Haag vor Gericht kommen.
Und ich bezweifle ob Sie dann frei gesprochen werden wuerden....

08:33 von IBELIN

Auch diese Verbrecher sollten vor Gericht.

Das Toeten mit Drohnen lehne ich ab. Diese Art von Vergeltungspolitik erzeugt nuf neuen Hass und Gewalt.
---------------

da stimme ich ihnen zu -- grundsätzlich --

aber keine Regel ohne Ausnahme
Wie wollen sie mit solchen "Bestien" umgehen
Menschen die aus idiologischen Gründen einfach so morden
die keinerlei "Gefühl" zeigen, kein Zusammenleben möglich , zu keinem Dialog fähig

und betrachtet das als Notwehr/hilfe

US Drohnenangriff Vergeltung,

Das Disaster wird immer größer, die gleichen Mechanismen wie 2001, alles vergeigt mit dem chaotischen Abzug, als Antwort wie immer Bomben, das ist das einzige was man kann? Dafür wieder Millionen von Flüchtlingen. Für was sind die ganzen Denkfabriken, Berater, Experten wenn man dann einfach am Ende nur wieder bombt!

Die "Kollaterialschäden" der Drohnenmorde sorgte für Rekrutierun

von islamistischen Kämpfern.
In einem Feature berichtete ein Überlebender wie seine Familie durch so einen Drohnenangriff ums Leben kam.
Die Drohnenmorde, die vor allem Obama ausgeweitet, und Trump noch verstärkt hatte, haben dem Ziel der USA und der Nato sicher mehr geschadet als genützt.

Jetzt statt in Soforthilfen für die Bevölkerung in Racheaktionen

statt in den sofortigen Ausgleich dieser unter tagesschau.de/ausland/asien/afghanistan-who-un-101.html genannten „offenen Posten“ zu investieren ist Verrat an den Interessen aller:
„Die UN riefen die Weltgemeinschaft auf, die Nachbarstaaten Afghanistans finanziell zu unterstützen. Insgesamt brauchen den Angaben zufolge elf UN- und Hilfsorganisationen für die Vorbereitung auf weitere afghanische Flüchtlinge in der Region bis Ende des Jahres zusätzlich etwa 254 Mio. Euro. Damit sollen (…) beschafft werden.
>> Das UNHCR hofft auf Geld von Regierungen, Unternehmen und Privatspenden.
>> Die bestehenden Programme zur Unterstützung der seit Jahren im Iran und in Pakistan beherbergten afghanischen Flüchtlinge sind nach UNHCR-Angaben bislang zu weniger als 50% finanziert.
Auch für die humanitäre Hilfe innerhalb Afghanistans fehlen die Mittel. Die humanitären Organisationen hatten schon im Dezember 2020 um 1,3 Milliarden Dollar gebeten. Davon waren aber bis diese Woche erst 39% zusammengekommen“

180 Menschen von Islamisten wahllos getötet

"Die Terrormiliz hatte am Donnerstag bei einem Anschlag am Flughafen Kabul mehr als 180 Menschen von Selbstmordattentätern getötet - Frauen, Männer und Kinder, die dort nach der Machtübernahme der Taliban vor rund zwei Wochen dicht gedrängt auf Ausreise hofften. Unter den Toten waren auch 13 US-Soldaten, die das Flughafengelände im Rahmen der noch laufenden Evakuierungseinsätze sichern. "
Selbstmordattentäter haben sich und 180 Mitmenschen im Auftrag von IS-Khorasan in die Luft gesprengt. Die 13 ermordeten US-Soldaten sind namentlich bekannt. Wer die anderen Menschen sind, war und ist den Attentätern völlig egal - Hauptsache morden, Hauptsache Terror. Wahrscheinlich werden sie, ebenso wie die Auftraggeber, als Märtyrer gefeiert.

Ich hoffe, IS-Khorasan ist empfindlich getroffen und lässt die amerikanischen Soldaten nun die Evakuierungen und den Abzug bis zum 31. August durchführen.

08:44 von Leberkas

Vergeltung ist keine Lösung. Biden enttäuscht mich mit seiner Politik sehr.
----

sagt sich so leicht !
aber einfach mal so ein Gespräch vergegenwärtigen
welches man als Kriegsdienstverweigerer führen muß
sei es vor der Prüfungskammer/Ausschuß ... oder dem Gericht
"Was tun sie, wenn man ihnen oder ihren Angehörigen ans Leben will"
Da hilft kein Rausnehmen, ja ... vielleicht ... reden ... überzeugen
Nein, da gibt es nur zwischen den beiden Varianten zu entschieden
"Mein Leben oder sein Leben"

Mit Terror besiegt man keinen Terror.

Und wieder wurden willkürlich Menschen getötet, die von den Angreifern für schuldig gehalten werden.

Der Unterschied zwischen den Selbstmordanschlägen des IS und den Luftangriffen der USA besteht lediglich im Umgang mit den zivilen Opfern: Die einen sind stolz darauf und die anderen leugnen, dass es sie gibt.

Der Terror geht weiter. Keine

Der Terror geht weiter. Keine Anklage, keine Verurteilung einfach drauf. Ob dieser Mensch wirklich an den Anschlägen beteiligt war keine Ahnung. Wie viele Zivilisten diesmal mit sterben mussten keine Angaben. Jetzt könnte man entgegenhalten das sich bei dem Anschlag in Kabul der IS auch nicht um Zivilisten geschert hat. Ich dachte aber immer das wir besser sind. Wer den Bericht diese Woche in den Medien gesehen was in Afghanistan so gelaufen ist mit den amerikanischen Truppen, der weis woher der Hass kommt. Lernen wir denn nie dazu? Gewalt wird immer neue Gewalt gebären. Würde meine Familie getötet nur weil sie zufällig im selben Restaurant gesessen hat wie ein gesuchter Verbrecher, ich wüsste nicht wie ich reagieren würde.

@IBELIN: IS vor Gericht in Den Haag

Jetzt lassen wir mal außer Acht, ob die Taliban oder der IS das Gericht in Den Haag anerkennen und sich dem Urteil fügen würden. (Die USA erkennen es nicht an.)

Eine nette Idee, aber:
Wie stellen Sie sich das vor? Sie selbst stellen denen den Bescheid zu?

Das wird schwierig, nachdem die Taliban alle Gefängnisse geöffnet haben wodurch nicht nur verurteilte Taliban, sondern auch verurteilte IS-Extremisten wieder frei im Land herumlaufen.

Und damit

wurde nun die Spirale in Gang gesetzt. Diese Rache für den Tod der 13 US-Soldaten in Kabul wird, so befürchte ich, viele weitere Opfer nach sich ziehen - nicht nur lokal, sondern auch international.
Dass dieser Drohnenangriff ganz ohne zivile Opfer von statten gegangen sein soll, das bezweifle ich stark.
Wie zu lesen war, hatten die Selbstmordanschläge seit der Machtübernahme durch die Taliban nachgelassen. Was jetzt kommen wird, und nicht nur in Afghanistan, haben IS und Al Qaida zu verantworten.

@draufguckerin Was

@draufguckerin Was unterscheidet uns eigentlich von denen? Die Technik, weil wir zum auslöschen ganzer Hochzeitsgesellschaften Drohnen benutzen und keine Selbstmord Attentäter? Macht uns das zu den guten? Wie lange soll das noch so weiter gehen?

@Sisyphos3 - Rachemord & Vergeltung

08:50 von Sisyphos3:
"Wie wollen sie mit solchen 'Bestien' umgehen Menschen die aus idiologischen Gründen einfach so morden
die keinerlei 'Gefühl' zeigen, kein Zusammenleben möglich , zu keinem Dialog fähig und betrachtet das als Notwehr/hilfe"

Da gibt es keine Lösung. Die weltgrößte Militärmacht und die sogenannten Terroristen machen einfach das, was sie wollen.

Falls von unserer Regierung eine Reaktion auf diese willkürliche Tötung kommt, wird es definitiv keine Kritik sein. Denn Rachemorde und Vergeltung sind in unserer westlichen Welt völlig legitim, sofern sie nicht von Islamisten ausgehen.

Wie wollen sie mit solchen

Wie wollen sie mit solchen "Bestien" umgehen

Die Lösung ist relativ einfach: bring ihnen Wohlstand. Aber das ist nicht das Konzept unserer Wirtschaftsordnung, dort ist es lukrativer, Milliarden in Rüstung zu stecken und die (und viele andere) einfach weg zu bomben.

Unglaubhaft.

"Der unbemannte Luftschlag in der afghanischen Provinz Nangahar habe "einem Planer" von Isis-K gegolten..."
Und warum haben die USA diesen "Planer "vor den Anschlägen nicht beseitigt? Die Geheimdienste haben doch schon die Tage davor vor den Anschlägen gewarnt ,also müssten die eigentlich wissen wer die Anschläge plant. Und wie könnte es überhaupt zu diesen Anschlägen kommen, wenn Blinken vor ein paar Tagen sagte, dass die USA ihr Ziel in Afghanistan erreicht haben und Terrorgefahr, die von Afghanistan ausging, abgewendet haben. Und mich würde noch interessieren wievie unbeteiligte Zivilisten bei diesem Drohnenangriff umgekommen sind.

deutlich

Die USA ermorden also wieder mit aus Ramstein gesteuerten Drohnen Menschen in Afghanistan.
In England sitzt Julisn Assange seit Jahren in Einzelhaft eines Hochsicherheitsgefängnises, weil er die Information über Morde an Afghanischen Zivilisten veröffentlicht hat und aktuell wurde Daniel Hale in den USA für die Veröffentlichung ähnlicher Kriegsverbrechen verurteilt, u.a. mit der Begründung andere davon abschrecken zu wollen derartige Informationen weiterzugeben. Die USA bezeichnen das als legitime Rache. Frage, was ist die legitime Rache von knapp 2 Mio Toten in den US Kriegen in Irak, Syrien, etc ?

#Nachfragerin

Das Zurückschlagen nach einer Terrorattacke hat nichts mit Terror zu tun. Wenn Sie glauben, dass es genug ist auch die rechte Wange hinzuhalten, empfehle ich eine Mission am Abbey Gate in Kabul. Wundern Sie sich aber nicht wenn man Sie gleich in die Luft sprengt. Vielleicht haben die Terroristen Ihre Motivation nicht verstanden.

Drohnenangriff

Mr. Biden hat Wort gehalten, denn er hat diesen Bestien klar gesagt was sie erwartet.
Die Vorschläge den ISIS vor Gericht zu stellen, wird glaube ich wird von denen milde belächelt.
Daher finde ich, das der Drohnenangriff durchaus gerechtfertigt war. Bin mir sicher das dies nicht der letzte war.
Diese ISIS- K Brüder kennen nur eines, Auge um Auge........

08:33 von IBELIN, das hoffe ich auch - Zustimmung

"Ich habe gehofft dass diese islamisch radikal kriminellen der IS Organisation in Den Haag vor Gericht kommen und wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ggf. des Voelkermordes angeklagt werden . Ist nicht geschehen, warum? Auch diese Verbrecher sollten vor Gericht."
Das ist richtig. Das wird sicherlich auch geschehen, wenn es möglich ist, eines Drahtziehers habhaft zu werde,.
Die Attentäter selbst wird man natürlich nicht mehr anklagen können.
Momentan geht es darum, die Soldaten und hunderte, vielleicht tausende verängstigte, ausreisewillige flüchtende Menschen vor weiteren Selbstmordattentaten zu schützen. Notfalls indem man die Auftraggeber der Attentäter tötet.

@IBELIN

" ...dass diese islamisch radikal kriminellen der IS Organisation in Den Haag vor Gericht kommen und wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ggf. des Voelkermordes angeklagt werden .

Ist nicht geschehen, warum? "

Sie können ja mal versuchen diese " Gotteskrieger " wo auch immer sie sich befinden mit einem Polizeikommando ordnungsgemäß festzunehmen und dann der Gerichtsbarkeit zuzuführen .

Ich glaube da stößt unsere Behördenmentalität wohl an ihre Grenzen ...

Da hat der IS den hilflosen

Da hat der IS den hilflosen Herrn Biden da, wo sie ihn haben wollten. Blinder Aktionismus aus Rachegelüsten.
Bessere Werbung kann der IS für sein Dasein nicht erhalten.
Die Spirale der Gewalt dreht sich weiter und Herr Biden ist ins Spiel der Hütchenspieler eingestiegen.

08:57 von draufguckerin

>>>Ich hoffe, IS-Khorasan ist empfindlich getroffen und lässt die amerikanischen Soldaten nun die Evakuierungen und den Abzug bis zum 31. August durchführen.<<<

Bei diesem Drohnenangriff gab es, da bin ich ziemlich sicher, wie immer auch zivile Opfer. Ist das besser? In meinen Augen ist auch das Terror.
Wann wäre eine Terrororganisation schon einmal "empfindlich getroffen" worden? Es stehen genug Nachfolger für getötete Terrorköpfe an der Startlinie.
Ich bin der Meinung, dass mit diesem Drohnenangriff das "Tor zu Hölle" geöffnet wurde. Und zwar auf internationaler Bühne. Die Taliban haben immer nur in Afghanistan und Pakistan "gearbeitet". Mit IS und Al Qaida ist das anders.
Hoffen Sie. Ich hab's jetzt tatsächlich aufgegeben.

Zunächst finde ich es gut,

Zunächst finde ich es gut, dass wir die Akteuere des Anschlags nicht als Kriminelle, sondern IS-K bezeichnen. Das hilft ihnen einen uniformen Charakter zu verleihen und wirkt anerkennend für deren Marke "IS". Wie bspw. Greenpeace" - Deutschland, etc. "Der IS" ist überall auf der Welt verteilt. Hier ist es der Ableger "Kharosan", daher "K".
DerMensch bleibt Mensch. daher kann ich diese Platitüden "Vergeltung ist keine Lösung nicht mehr hören/lesen". war der ganze Afghanistaneinsatz, aus dem jetzt nach zwei Jahrzehnten, alle ausländischen Akteuere flüchten, nicht eine Vergeltungsaktion, Stichwort: 9/11?
Wer vergeltet eigentlich gegen wen und was? kommt jetzt eine Vergeltung wegen der Vergeltung? Daher ist der Dronenangrif nur konsequent. er kommt aber zu früh. es gilt die "Gegen-vergeltungs(angriffs)fläche" bzw. "Vergeltungsmasse" zu verringern bzw gar nicht erst zu bieten. Das geht halt nur aus der Luft und dadurch danach die Grenzen zu schließen, um die Vergeltung der Vergeltung...

@Nettie (08:55)

Solange die Evakuierung noch läuft ist das keine Rachereaktion, sondern ein strategisches Ziel um die in Afghanistan verbliebenen US-Soldaten und Bürger zu schützen.

Beim Treffer braucht die IS-Führung nun ein wenig Zeit, um sich neu zu formieren. Das verschafft etwas mehr Zeit für die Evakuierung.

Leider verstecken sich Islamisten immer hinter Zivilisten. In solchen Fällen darf (leider) trotzdem geschossen werden. Es ist rechtlich kein Kriegsverbrechen.

Sysiphos 3

Ich war bei der Bundeswehr und habe meinen Dienst geleistet. Die amerikanischen Präsidenten als Bestien zu bezeichnen geht mir zu weit auch wenn sie mit Drohnen töten lassen aus dem Hinterhalt.
Frieden schafft man nicht durch draufhauen. Diplomatie ist gefragt. Fehler werden nicht durch Wiederholung besser.

@Leisetreter - Denkfabriken

08:52 von Leisetreter:
"Für was sind die ganzen Denkfabriken, Berater, Experten wenn man dann einfach am Ende nur wieder bombt!"

Diese Denkfabriken dienen den Zielen der USA. Da diese in Afghanistan nicht erreicht werden konnten, endet der Denkprozess beim Rückzug. Wie es vor Ort weitergeht, interessiert in einer Entfernung von 11.000 Kilometern keinen mehr.

Sobald das letzte westliche Personal ausgeflogen ist, werden wir aus der Region nicht mehr viel hören.

Alternativen?

Natürlich kommt jetzt wieder Kritik an diesem Drohneneinsatz aber was wäre die Alternative ?

Das Land der Terroristen besetzten und durch Reden und Verhandeln mit zusätzlich viel Geld zu versuchen islamisch geprägten Gesellschaften wenigstens die kleinsten demokratischen Grundwerte zu vermitteln ?

Das ist doch gerade krachend gescheitert .

Also , was wäre die Lösung abseits von Wunschdenken und alternativloser Kritik ?

09:08 von Flachatmer

>>>Wie wollen sie mit solchen "Bestien" umgehen

Die Lösung ist relativ einfach: bring ihnen Wohlstand. Aber das ist nicht das Konzept unserer Wirtschaftsordnung, dort ist es lukrativer, Milliarden in Rüstung zu stecken und die (und viele andere) einfach weg zu bomben.<<<

Sie haben Recht. Ein Mindestmaß an Wohlstand und diese " Bestien" werden kaum mehr Futter finden. Ein paar wenige, die das " höhere Ziel" verfolgen, die wird es aber immer geben.

09:08 von Nachfragerin

Denn Rachemorde und Vergeltung sind in unserer westlichen Welt völlig legitim,
sofern sie nicht von Islamisten ausgehen
--------------

also so sehe ich das jetzt ganz und gar nicht !
Rache und Vergeltung können und dürfen nicht unser Handeln bestimmen
Das war auch nicht das was ich in Beitrag schrieb, Rache/Vergeltung üben
Es geht rein darum will ich mein Leben schützen oder nicht
und da gibt es eigentlich nur 2 Optionen
der bringt mich um oder ich mache es
Wenn das jemand anders sieht
kann er ja Argumente bringen wie man diesem Dilemma entkommt

Hydra

Bisher istder Tenor in den Meingsäußerungen aus meiner Sicht erfreulich.

Terror ist kein Mittel gegen Terror.

Anstatt auf die Fortsetzung einer "Friedensmission" zu setzen, hat Biden eine neue Welle gegenseitiger Gewalt befeuert.
Er will nicht sehen, dass es sinnlos ist, zu versuchen, der Hydra den Kopf abzuschlagen, denn für jeden abgeschlagen Kopf wachsen ihr neue nach.

Wie identifiziert man ...

denn den IS?
Haben die große Schilder auf denen IS steht? Oder haben die solch schöne Camps wie die Deutschen in Afghanistan?

Wahrscheinlich kann man sie kaum bis gar nicht identifizieren.
D.h. die USA bombardieren völkerrechtswidrig ein Land ... einmal mehr. Aber die USA sind ja unsere Freunde und wir teilen viele Werte mit ihnen, wahrhscheinlich auch das mit dem Bombardieren.

Trotz

20-jähriger, massiver finanzieller und militärischer Unterstützung durch die USA, Deutschland und andere Staaten ist das afghanische Volk nicht in der Lage, sich selbst auch nur im Mindesten zu helfen. Die mit ungeheuerem Aufwand aufgebaute afghanische Armee hat sich als völlig nutzlos -weil demotiviert, das eigene Land zu verteidigen- erwiesen. Auch die Menschenansammlung am Flughafen halte ich für einen unsolidarischen Akt gegen die „Ortskräfte“, die trotz bekannter Risiken für das eigene Leben diejenigen unterstützt haben, die den Afghanen zu einem lebenswerten Leben verhelfen wollten,
Wie soll diesem Land noch geholfen werden ? Da bleibt nur die Aufnahme und Versorgung aller „Ausreisewilligen“ durch andere Staaten. Vermutlich ist Afghanistan danach ziemlich menschenleer.

Schnelle, richtige Reaktion.

Schnelle, richtige Reaktion. Nur Naive fordern eine „ vor Gericht Stellung “. Im übrigen, weder der IS Anschlag noch die Machtübernahme durch die Taliban sind eine Demütigung für die USA. Wenn die afghanische Bevölkerung mehrheitlich der Machtübernahme keinerlei Widerstand entgegensetzt liegt die Schmach auf Seiten derselben.

@draufguckerin "Momentan geht

@draufguckerin "Momentan geht es darum, die Soldaten und hunderte, vielleicht tausende verängstigte, ausreisewillige flüchtende Menschen vor weiteren Selbstmordattentaten zu schützen. Notfalls indem man die Auftraggeber der Attentäter tötet." Und das macht man Ihrer Meinung nach am besten indem man mit Drohnen ohne Verurteilung Menschen liquidiert, vermutlich auch wieder Unschuldige mit? Beweise das er dran beteiligt war wozu denn wir gehen davon aus das er es war das muss reichen.

@MargaretaK

" Ich bin der Meinung, dass mit diesem Drohnenangriff das "Tor zu Hölle" geöffnet wurde. Und zwar auf internationaler Bühne. Die Taliban haben immer nur in Afghanistan und Pakistan "gearbeitet". Mit IS und Al Qaida ist das anders. "

Und was wäre Ihr Vorschlag gewesen ?
Demut und Unterwürfigkeit zu zeigen gerade jetzt nach diesem grandios gescheiterten Afghanistan Debakel ?

Das Tor zur Hölle war nie zu , es ist in irgendeiner Form bei diesen radikalen Islamisten immer offen , egal ob in einem besetzten Land oder in einem regulären islamischen Staat .

Überall finden diese radikalen islamisten ihre Unterstützer und das in großer Anzahl .

09:12 von MR.Troc

>>>Mr. Biden hat Wort gehalten, denn er hat diesen Bestien klar gesagt was sie erwartet<<<

Was glauben Sie, wie viele nebenbei ermordete Zivilisten (Kollateralschäden) es bei diesem Drohnenangriff gab? Keine, weil der US-Regierung "keine bekannt sind"?
Naja, Hauptsache Herr Biden hat Wort gehalten. Egal was nun die Folgen (international) sein werden.

@MargaretaK

"Bei diesem Drohnenangriff gab es, da bin ich ziemlich sicher, wie immer auch zivile Opfer. Ist das besser? In meinen Augen ist auch das Terror" Am 28. August 2021 um 09:14 von MargaretaK

*

Nehmen wir an, ein Flugzeug voller Zivilisten wird entführt und soll irgenwo reinfliegen (wie schon geschehen).

Ich bin mir sicher, es wird abgeschossen, wenn das bekannt wird.

So ist es auch mit dem IS: Die Täter verstecken sich immer hinter Zivilisten.

wieso hat man

diese Leute nicht vorher angegriffen? Man war ja 20 Jahre dort?

Das ist doch nur ein Manöver um den unzufriedenen Leuten in den Staaten zu zeigen das man etwas tut
und um von seinem eigenen Versagen abzulenken. Joe Biden gehört abgesetzt.

@ Flachatmer um 9.08 Uhr, "Wohlstand bringen"

"Die Lösung ist relativ einfach: bring ihnen Wohlstand. Aber das ist nicht das Konzept unserer Wirtschaftsordnung, dort ist es lukrativer, Milliarden in Rüstung zu stecken und die (und viele andere) einfach weg zu bomben."
Wohlstand kann man nicht bringen wie der Weihnachtsmann.
Wohlstand ist eine Folge, ist eine Begleiterscheinung von Aufklärung und Bildung und von der Überwindung innergesellschaftlicher Schranken und Hierarchien.
Gebildete Mädchen können ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen, indem sie eine (Berufs-)ausbildung machen, erwerbstätig werden und eigenes Geld verdienen.
Eltern mit Schulbildung und beruflicher Kompetenz können ihren Kindern ermöglichen, zur Schule zu gehen, eine Ausbildung machen, für sich und ihre Familien zu sorgen und trditionelle gesellschaftliche Schranken zu überwinden.
Bildung, vor allen Dingen die Bildung und Erwerbstätigkeit von Frauen und Mädchen, ist der Schlüssen zu Wohlstand und Aufklärung.

Vermutungen

Es wird das Töten von Menschen aufgrund von Vermutungen und Annahmen von der amerikanischen Administration in Auftrag gegeben. Das hatten wir alles schon mehrmals zuvor. Die Amis lernen einfach nicht aus ihren Fehlern. Mich wundert es somit nicht, daß leider viele Zivilisten und Soldaten die Rache von denen, die den zuvor von den Amis getöteten Menschen zu spüren bekommen.

09:14 von kommtdaher

>>>Das geht halt nur aus der Luft und dadurch danach die Grenzen zu schließen, um die Vergeltung der Vergeltung...<<<

Bescheidene Frage meinerseits. Welche Grenzen wollen Sie schliessen, um die "Vergeltung der Vergeltung" auszuschließen? Afghanische Grenzen werden nicht genügen.

Einfach unglaublich wie

Einfach unglaublich wie manche User hier argumentieren. Menschenleben scheinen nur noch was wert zu sein wenn wir sie als die guten einordnen. Wir verurteilen, zu recht wie ich finde, die Terroranschlage auf Unschuldige nur um dann wie zum Beweis das wir die besseren sind mit Drohnen unschuldige Menschen zu töten nur um einen Verantwortlichen zu erwischen. In meinen Augen ist das nicht besser, auch das ist Terror.

09:15 von Leberkas

Die amerikanischen Präsidenten als Bestien zu bezeichnen
.......

vielleicht sollten sie Beiträge etwas aufmerksamer lesen

wo habe ich den amerikanischen Präsident in diesem Beitrag als "Bestie" bezeichnet
Könnte nicht eher die Mörderbande damit gemeint gewesen sein, die grundlos 130 zufällig anwesende Menschen ermordete ?

@sisyphos3 8:57

Die kamen sich vermutlich auch noch besonders schlau vor, solche Fragen zu stellen. Und ein passender Vergleich mit dieser zeitlich versetzten Racheaktion in Afghanistan ist das auch nicht. Ich sehe da Fanatiker auf beiden Seiten. Auch G. W. Bush, auf dessen Initiative dieses Schlamassel zustande war für mich ein Fanatiker.

Mein ist die Rache

Dafür, dass die USA - Gesellschaft sich für Christlich hält, rächen sie sich ziemlich häufig. Und dann noch für Sachen, die sie selbst herbeigeführt haben.
Denn laut Bibel sind Menschen für die Rache gar nicht zuständig. Auch nicht der US - Präsident.
Aber was soll’s: Die Taliban werden zu Verhandlungspartnern aufgehübscht und kommen zusammen mit den USA und den IS eh alle in die Hölle.

@krittkritt - Terrorbekämpfung

08:55 von krittkritt:
"Die Drohnenmorde, die vor allem Obama ausgeweitet, und Trump noch verstärkt hatte, haben dem Ziel der USA und der Nato sicher mehr geschadet als genützt."

Die selbst herangezüchteten Terroristen können in vielerlei Hinsicht nützlich sein. Obwohl deren Anschläge praktisch ausschließlich die nicht-westliche Bevölkerung treffen, sind sie ein gutes Argument für militärische Aufrüstung, weltweite militärische Präsenz und die Überwachung der (eigenen) Bevölkerung.

Es wäre mit einem Bruchteil der bisher aufgewendeten Mittel möglich, den Terrorismus zu besiegen. Durch die Drohnenangriffe wird aber der permanente Kriegszustand erhalten und somit der Zulauf der Terrorgruppen gesichert. Dass dieser Fehler seit Jahrzehnten unverändert fortbesteht, kann nur zwei Gründe haben: Entweder sind die Denkfabriken unfähig zu denken oder es ist kein Fehler, sondern Absicht.

Auf Kommentar antworten

Am 28. August 2021 um 08:46 von sonnenbogen
Ja, die Verantwortlichen von Drohnenangriffen sollten auch in Den Haag vor Gericht kommen.

###

Haben Sie auch eine Alternative wie man mit Terroristen die Verantwortung für Tausende von Toten haben umzugehen ist ?
Wieder in ein Millitärisches Abenteuer das wohl auch Menschenleben auf beiden Seiten kostet ?
Nein, man hat die Technik und man soll diese Technik auch einsetzen !

um 09:21 von Sparer

Es ist wohl sinnlos sie zu bitten, sich etwas umfangreicher zu informieren.
Daher erscheint mir auch eine inhaltliche Auseinandersetzungen mit ihren Vorurteilen nicht hilfreich.

@09:18 von Nachfragerin

„Sobald das letzte westliche Personal ausgeflogen ist, werden wir aus der Region nicht mehr viel hören.“

Schön wäre es, aber die Probleme werden nicht mit Drohnen oder Anschlägen gelöst, das Leiden und der Terror werden jetzt erst recht los gehen, wir haben so viele Syrier und Iraker die momentan auf der Reise sind mit illegalen Schleusern und Ihr Leben riskieren, da kann man wohl nicht von nicht mehr viel hören reden, jetzt kommen die Afghanen noch dazu, sind 40 Millionen die dort Leben.

@John Koenig "Natürlich kommt

@John Koenig "Natürlich kommt jetzt wieder Kritik an diesem Drohneneinsatz aber was wäre die Alternative ?" Vielleicht die vielen Billionen Dollar die der Einsatz in Afghanistan verschlungen hat von vorn herein für humanitäre Hilfe ausgeben. Damit hätte man sicher jeder Afghanischen Familie ein Eigenheim spendieren können. Bin mir sicher das hätte mehr bewirkt als 20 Jahre Krieg und Drohnen.

Ich habe das Gefühl

was die USA macht ist immer verkehrt. Ich halte es auch nicht gut wahllos Menschen durch ein Selbstmord Attentat zu töten,aber das darauf eine Art Notwehr erfolgt ist für mich nach voll ziehbar.

09:08 von Nachfragerin

Ich muß bei ihnen mal nachfragen. Sprengstoffanschläge auf Unschuldige sind für sie also Legitim und nicht Willkürlich. Muss man Achselzuckend also so hinnehmen.

Richtig so, Herr Biden!

Biden macht es richtig, sofort handeln und nicht lange herumdiskutieren. Sonst macht man sich noch lächerlicher. Der IS versteht nämlich nur diese Sprache und zwar die jetzige von Biden.

Drohnen Kollateralschäden

Bei einem „herkömmlichen“ Bombenangriff sind die Kollateralschäden meist wesentlich größer.

Stefan Kornelius schreibt in

Stefan Kornelius schreibt in einem ernüchternden Kommentar: "Im Land wird es in den nächsten Wochen zu wilden Machtkämpfen kommen zwischen dem moderateren Flügel der Taliban, ihren radikalen Rängen, den ungebildeten Fußtruppen, Tausenden herbeiströmenden islamistischen Kämpfern und den unterschiedlichen Terrorgruppen und Netzwerken, die entweder schon im Land warten oder jetzt einsickern." (sz.de/1.5393801) Das macht das ganze dramatische Dilemma deutlich; dabei spielt die Frage, ob die USA nun diesen Drohnenangriff vollzogen haben oder besser darauf verzichtet hätten, nur eine äußerst marginale Rolle.
Trump hat die Entwicklung maßgeblich zu verantworten mit seinem fahrlässigen naiven und höchst gefährlichen Umgang mit den Taliban, denen er quasi auf ein paar windige Versprechungen hin einen überhasteten Truppenabzug versprach. Biden hat die Situation unterschätzt, indem er sich nicht an einer neuen Lagebewertung sondern an symbolischen Daten orientiert hat.
Dunkle Zeiten ziehen auf.

09:21 von Werner40

>>>Wenn die afghanische Bevölkerung mehrheitlich der Machtübernahme keinerlei Widerstand entgegensetzt liegt die Schmach auf Seiten derselben.<<<

Richtig. Und jetzt krame ich ein wenig in der deutschen Geschichte und frage: Wieso erwarten Sie, dass die afghanische Bevölkerung mehr "Helden" hervorbringt?
Über tatsächliche Anzahl, Aufstellung, Ausstattung und Motivation der afghanischen Sicherheitskräfte wurde inzwischen (u.a. von Herrn Petraeus) genug aufgeklärt. Wenn westliche Regierungen bevorzugt und bewusst korrupte Köpfe finanziert, brauche ich mich über wenig Motivation beim "kleinen" Soldaten und Polizisten nicht wundern.

@ um 08:57 von Sisyphos3

Bei dem Beispiel von der Kriegsdienstverweigererung geht es ausschließlich um Notwehr.
Und die kann nur im Moment des Angriffs erfolgen. Nicht ein paar Tage später. Dann ist es nämlich keine Notwehr, sondern nur noch Rache, die schon der liebe Gott vor ca 3500 Jahren ganz für sich allein vorbehalten hat.
„Denn mein ist die Rache, spricht der Herr“
Zumindest so ähnlich steht es in der Bibel, die ja die Grundlage auch für die USA sind. Und christliche Werte sind ja in den letzten Jahren im Westen immer wieder in aller Munde gewesen.
Und immer wieder in dem von sogenannten christlichen Politikern.
In den USA finden man gar keine anderen.

@Palma

"wieso hat man diese Leute nicht vorher angegriffen? Man war ja 20 Jahre dort?" Am 28. August 2021 um 09:25 von Palma

*

Viele von denen wurden verurteilt und saßen in Gefängnissen. Es ist also nicht so, dass man keine Ahnung hat, wer die sind oder welche Kontakte die haben.

Die Taliban haben bei ihrer Machtübernahme alle Gefängnisse geöffnet und alle Insassen freigelassen ohne darüber nachzudenken, was es bedeutet.

Das wird nicht

die Lösung des Problems werden, Biden hat einen Gegenschlag gemacht, war politisch nicht anders möglich, kann ich soweit nachvollziehen.
Das Problem ist eher, das Deutschland mit Ramstein da wohl wieder beteiligt ist.
Und da der IS und alle Ableger sich ja im Untergrund bewegen, wird das eine neue Spirale der Gewalt auslösen.
Es ist sicher Zeit gewonnen, aber auch neuer Hass für die Zukunft gelegt, eine Lösung ist das nicht.

09:30, LetzterNiederbayer

>>Es wird das Töten von Menschen aufgrund von Vermutungen und Annahmen von der amerikanischen Administration in Auftrag gegeben. Das hatten wir alles schon mehrmals zuvor.<<

Ja, hatten wir.

Es gibt da einen Begriff für.

Er lautet „Krieg“.

„Mich wundert es somit nicht, daß leider viele Zivilisten und Soldaten die Rache von denen, die den zuvor von den Amis getöteten Menschen zu spüren bekommen“

Sie zeigen Verständnis für Selbstmordanschläge wie den von vorgestern?

09:19 von John Koenig, "Alternativen?" -Zustimmung

"Natürlich kommt jetzt wieder Kritik an diesem Drohneneinsatz aber was wäre die Alternative ?
Das Land der Terroristen besetzten und durch Reden und Verhandeln mit zusätzlich viel Geld zu versuchen islamisch geprägten Gesellschaften wenigstens die kleinsten demokratischen Grundwerte zu vermitteln ? Das ist doch gerade krachend gescheitert ."

Nein, das nicht. Es ging ja darum, die Rückzugsorte islamistischer Täter auszuheben. Auch das ist gescheitert.
Im Schutz der Besatzer, im Schutz der NATO, konnten Mädchenschulen gegründet werden (Ehepaar Reinhard und Anette Erös), Hygiene-Initiativen (BORDA) gestartet werden. Es gab internationalen Studierendenaustausch (DAAD) und Berufsbildungsprojekte. Vorbei.
Nun geht es nur noch darum, die eigenen Soldaten zu schützen und deren Rückzug zu sichern. Und es geht darum, den flüchtenden Menschen, die nicht unter einem islamistischen Regime leben wollen, zur Flucht zu verhelfen - soweit das noch möglich ist.
Ich hoffe, das möge gelingen.

Die Vergeltung hat nur symbolischen Charakter

Ich denke, dass der Drohnenangriff keine Auswirkungen auf die Struktur des IS hat; er hat mehr symbolischen Charakter und ist für Biden in der innenpolitischen Auseinandersetzung wichtig - da ist er ja extrem unter Druck geraten und muss zeigen, dass er das „Heft des Handelns“ in der Hand hat.
Ein „Planer“ beim IS mehr oder weniger macht nichts aus; der, der eliminiert wurde, wird ersetzt - die haben, denke ich, genügend Leute, die solche Anschläge planen können. Und diejenigen, die solche Anschläge dann ausführen, warten nur darauf, dass sie loslegen können; ist ja aus deren Sicht der richtige Weg (in den Himmel - was immer da sein soll).
Trotzdem bin ich natürlich froh über jeden nicht mehr aktiven IS Mann.

@Shantuma

„ Wie identifiziert man ...
denn den IS?
Haben die große Schilder auf denen IS steht? Oder haben die solch schöne Camps wie die Deutschen in Afghanistan?“

Woher wusste man, dass ein Anschlag direkt bevorsteht?
Ohne das gutzuheißen, aber die Geheimdienste oder wer auch immer werden Möglichkeiten haben, dass herauszufinden.
Ob das ohne Antwort bleibt? Ich bezweifle es. Wie man es anders oder besser machen könnte, weiß ich allerdings auch nicht.

um 09:21 von Werner40

Es geht nicht darum, dass sie behaupten, dass irgendetwas eine Demütigung der USA sei.
Unhaltbar aber ist, davon zu sprechen, dass die Schmach auf Seiten der afghanischen Bevölkerung liege. Und das mit einer oberfächlichen Begründung. Da wäre schon eine etwas tiefergehende Analyse notwendig. so ist das, was sie behaupten einfach nur ein Vorurteil.

09:25 von John Koenig

>>>Überall finden diese radikalen islamisten ihre Unterstützer und das in großer Anzahl .<<<

Dann sollten Sie sich ein paar Gedanken machen, woran das liegen mag. Es mehrere Gründe. Aber unter anderen genau diese Drohnenangriffe, die nie! ohne zivile Opfer vonstatten gehen. Auch wenn die US- Regierung "nichts davon weiss".
Wie ein anderer User schon schrieb: wenn man nach wenigen Tagen weiss! wer der Drahtzieher dieses Selbstmordanschlags war und weiss! wo er sich aufhält, dann wussten die Geheimdienste das vorher. Die Geheimdienste, die die Taliban Übernahme nicht gesehen haben (lauter Blinde?). Wieso hat man diesen "Kopf" nicht vor dem Anschlag ausgeschaltet?

Geschichtsunterricht

09:38 von Heidemarie Bayer Richtig so Herr Biden:
Biden macht es richtig, sofort handeln und nicht lange herumdiskutieren. Sonst macht man sich noch lächerlicher. Der IS versteht nämlich nur diese Sprache und zwar die jetzige von Biden.

Im Geschichtsunterricht habe ich mal gelernt das bei uns ein Anführer gesagt hat, "seit 5.45 Uhr wird zurückgeschossen.
So ziemlich ganz Deutschland jubelte damals weil der Feind ja nur diese Sprache versteht würde.
Hinterher und nach Millionen von Toten lernten wir es war alles nur lüge.

Noch kein Forist hat

Noch kein Forist hat geschrieben, wie man sinnvollerweise IS Verantwortliche des Anschlags, anders als durch einen Drohnenangriff, zur Verantwortung ziehen kann. Es ist wohl offensichtlich, dass dies die einzige Möglichkeit war.

09:25 von Tada

Befürworten Sie Drohnenangriffe grundsätzlich? Oder nur die, die von uns weit weg sind?
Ich persönlich kenne Menschen, die seit Jahren unter permanenter Drohnengefahr leben. Ich persönlich sehe, was das mit diesen Menschen (viele Kinder) macht. Ich sehe die psychischen Folgen, die das hat. Jeden Tag Angst vor Selbstmordanschlägen und Drohnenangriffen.
Ich glaube nicht, dass Sie so leben möchten/könnten.
Jeder Regentag ist ein guter Tag. Nur - wie oft regnet es in Afghanistan, Pakistan, Somalia, Jemen ...

@Sisyphos3 - Gegen Gewalt hilft nur der Gewaltverzicht.

>>Denn Rachemorde und Vergeltung sind in unserer westlichen Welt völlig legitim,
sofern sie nicht von Islamisten ausgehen.<<

09:19 von Sisyphos3:
"also so sehe ich das jetzt ganz und gar nicht !"
> Natürlich sehen Sie das anders. Das müssen wir ja auch, wenn wir moralisch sein wollen.

"Rache und Vergeltung können und dürfen nicht unser Handeln bestimmen"
> Das tun sie aber. Biden hat es ja angekündigt.

"Es geht rein darum will ich mein Leben schützen oder nicht"
> Darum geht es eben nicht. Ihr Leben wird keinesfalls sicherer, wenn in Afghanistan Menschen mittels Luftschlägen getötet werden.

"Wenn das jemand anders sieht
kann er ja Argumente bringen wie man diesem Dilemma entkommt"

> Diese Einfallslosigkeit ist das Dilemma. Wenn die Gewalt das Problem ist, hilft keine rachegetriebene Gegengewalt, sondern einzig und allein der Gewaltverzicht.

Weitere Informationen finden Sie bei "Gerald Templer" & "winning hearts and minds".

Gefährliche Aktion...

die USA treiben ein gefährliches Spiel. Noch sind nicht alle evakuiert und dann ein Drohenangriff. Dies wird eine Gegenreaktion der Taliban provozieren. Man kann nur noch den Kopf schütteln. Wir sollen uns künftig auch weigern bei Aktionen mit den USA mitzumachen, wo das hinführt hat man ja gesehen!

Ich bin pessimistisch

Das Abschlachten wird weiter gehen.
Schnellstmöglicher Abzug ist schon seit langem geboten.
.
Afghanistan wird auch nach dem Abzug der US- Streitkräfte nicht zur Ruhe kommen, so viel ist klar.
Der Anschlag des IS zeigt, daß wir es keineswegs mit einem einheitlichen Block "Taliban" zu tun haben und diese keineswegs über eine klare Machtsruktur verfügen. Vielmehr gibt es 20 Stämme (Paschtunen, Tadschiken, Usbeken und Hazara...) und diese bekämpfen einander seit Ewigkeiten.
In naher Zukunft werden wir den sicheren wirtschaftlichen Absturz des ohnehin trockenen, bitterarmen Landes sehen und dies vor dem Hintergrund einer rasant gewachsenen Bevölkerung, also unzähliger junger Männern, die leichte Opfer von Rattenfängern sind, wenn sie keinerlei Perspektive haben, außer auszuwandern. Die Bevölkerung hat sich nämlich von 21.196.873 Menschen in 2001 auf heute 40.392.662 fast verdoppelt, 1990 waren es noch 12.142.825. Quelle:(https://countrymeters.info/de/Afghanistan)
Ich seh großes Übel kommen

@SinnUndVerstand um 09:39

Sie schreiben u. a. „…Trump hat die Entwicklung maßgeblich zu verantworten mit seinem fahrlässigen naiven und höchst gefährlichen Umgang mit den Taliban, denen er quasi auf ein paar windige Versprechungen hin einen überhasteten Truppenabzug versprach. Biden hat die Situation unterschätzt, indem er sich nicht an einer neuen Lagebewertung sondern an symbolischen Daten orientiert hat.
Dunkle Zeiten ziehen auf.“

Ja, das stimmt; wobei zu berücksichtigen ist, dass die amerikanische Bevölkerung deutlich mehrheitlich für den Abzug der Truppen aus Afghanistan ist. Ich habe gestern mit meiner Schwester, die seit 32 Jahren in den USA lebt, telefoniert: sie ist überzeugte Demokratin, sieht aber hier bei Biden eine Mitschuld an diesem Desaster. Z. B. hätte man im Norden von Afghanistan, wo die Amerikaner einen Stützpunkt hatten, auch Evakuierungen vornehmen können und nicht nur auf Kabul konzentrieren.
Der Rückzug aus Afghanistan hätte schon unter Obama (nach reiflicher Planung) erfolgen müssen.

Rechtsstaatlichkeit ade!

Ein US Präsident ist mal wieder Staatsanwalt, Richter und Vollstrecker in einer Person und das ganze mit Billigung und Erlaubnis (Ramstein) der deutschen Politiker.

So sehr ich die Taten dieser IS Terroristen verurteile ist doch fest zu halten, dass dieser Angriff auch ein Terrorakt war und wer Terror mit Terror beantwortet hat die Rechtsstaatlichkeit abgelegt.

Darstellung: