Kommentare - Justizministerin Lambrecht: Keine Bedenken gegen 2G-Regel

27. August 2021 - 15:33 Uhr

Justizministerin Lambrecht sieht keine Hürden für das umstrittene Hamburger 2G-Modell. Unter anderem Gastwirten wird damit ermöglicht, nur Geimpften und Genesenen Eintritt zu gewähren. In Hamburg gilt die Regelung ab Samstag.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@16:59 von heribix

„… wiso habt ihr dann so ein Problem mit Menschen die sich nicht impfen lassen möchten. Das ist doch deren Risiko. Ich dachte immer ich lebe in einem freien Land indem jeder selbst entscheiden darf was er möcht und was nicht.“

1. Weil der Staat auch eine Fürsorgepflicht gegenüber Impfunwilligen hat und weil
2. bisher alle Kinder unter 12 Jahren nicht geimpft werden können, die 12 bis 17jährigen es selbst nicht entscheiden dürfen und es Menschen gibt, die aus gesundheitlichen Gründen leider nicht geimpft werden können und auch hier der Staat ein Fürsorgepflicht hat.

Am 27. August 2021 um 16:14 von yolo

Zitat: Aber man hat die Justiz so politisiert, dass Richter inzwischen mit Hausdurchsuchungen zu rechnen haben, wenn sie sich gegen die Politik stellen.

Diese Behauprung ist falsch.

Richter müssen nur dann mit einer Hausdurchsuchung rechen, wenn sie sich gegen Recht und Gesetz gestellt haben und zwar so eklatant, dass der begründete Verdacht der Rechtsbeugung entstanden ist.

Das kommt ganz selten vor.

Es gab gerade im Zusammenhang mit Corona viele Verfassungs- und Verwaltungsgerichtentscheidungen gegen Verwaltung und Politik. Selbstverständlich wurde keine(r) der beteiligten Richter:innen wurde verfolgt.

Haben eigentlich alle privaten Betriebe das 2G Hausrecht

oder soll das nur für bestimmte Betriebe gelten? Oder anders ausgedrückt: ich meine damit, dass alle privaten Betriebe entscheiden können, dass nur Personen, die geimpft und genesen sind, das Recht haben, den Betrieb zu betreten.

@Margitt., 17:01

"Die Prüfung der Impffähigkeit ist lt. RKI vor jeder Impfung vorzunehmen"

Wird sie auch. Hat Ihr Arzt/Ihre Ärztin Ihnen wirklich explizit von der Impfung abgeraten? Haben Sie überhaupt schon mit ihm/ihr (ggfs. mehreren) über Ihre Bedenken gesprochen?

um 16:57 von friedrich peter...

Wie sie zu Recht annehmen, ist die 2G Regel verfassungswidrig. Da kann man sich auf die Einschätzung der Ministerin nicht verlassen.

Ein PCR Getester ist wohl weniger ansteckend, als ein Geimpfer auf grund der Tatsache, dass die Impfung keine sterile Immunität bedeutet.
Damit können seine Rechte nicht stärker als die Geimpfter und Genesender eingeschränkt werden. Das ist unverhältnismäßig.
Mit ihrer Behauptung gefährdet die Ministerin erneut die Glaubwürdigkeit der Regierenden.

@ um 16:56 von ich1961

Im Zusammenhang mit einer Entscheidung zur Maskenpflicht in Thüringer Schulen hat die Staatsanwaltschaft gegen den Richter Christian Dettmar am Amtsgericht Weimar ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das Netzwerk Kritische Richter und Staatsanwälte übt scharfe Kritik an der Hausdurchsuchung bei einem Weimarer Richter. Nun werde sich kein Richter mehr trauen, eine Maßnahmen-kritische Entscheidung zu fällen, sagte ein Sprecher.
Auch Ärzte werden immer wieder so eingeschüchtert. Ein Lungenfacharzt hat für Kinder mit nur einem Lungenflügel eine Befreiung von der Maskenpflicht ausgeschrieben. Insgesamt hat er für vier Patienten solch eine Befreiung formuliert. Eine Hausdurchsuchung ist das Ergebnis.
Normal? Sicher nicht, denn in diesem Land haben wir ganz ganz andere Straftaten, die wirklich welche sind. Da würde man sich solch Aktionismus wünschen.
Es geht um Einschüchterung und das hat mit Freiheit und Demokratie nichts mehr zu tun.
Das kennt man nur aus totalitären Regimen.

um 16:59 von heribix

"Irgendwie verstehe ich das Problem nicht. Da Geimpfte ja vor einer Ansteckung geschützt sind bis auf die ganz wenigen Impfdurchbrüche, denn wäre es anders müsste man geimpfte ja auch weiterhin testen, wiso habt ihr dann so ein Problem mit Menschen die sich nicht impfen lassen möchten. Das ist doch deren Risiko. Ich dachte immer ich lebe in einem freien Land indem jeder selbst entscheiden darf was er möcht und was nicht."

Ja - Impfdurchbrüche gibt es. Und genau deshalb hätte ich es "lieber" von einem Geimpften angesteckt zu werden. Wer sich nicht zu bestmöglichst bemüht, die Krankheit nicht weiterzugeben, verhält sich in meinen Augen asozial.

Es ist mir z.B. auch nicht egal, ob Jemand durch einen unvermeidbaren Verkehrsunfall zu Schaden kommt, oder durch jemanden, der mit 150 Sachen durch die Stadt rast.
Sind wir uns hier einig?

16:55 von Minka04 Nein, es

16:55 von Minka04

Nein, es würde nicht gravierend anders aussehen !
Ich habe Ihnen gestern, vorgestern und was weiß denn ich noch wann, geschrieben mit entsprechenden Belegen.
Wenn Sie also weiter Falschaussagen ( oder besser Lügen - weil Sie ja jetzt wissen müssen, das Sie nicht richtig liegen ) verbreiten, tragen Sie erheblich zu der " Spaltung der Gesellschaft " bei.

Am 22.08.2021

schrieb die "Welt" bei Welt.de " Justizministerin Lambrecht hält 2 G Regelung für verfassungswidrig. Ich stimme der Aussage vom 22.08. zu. Moralisch verwerflich ist es obendrein.

Bin sehr gespannt auf die

Bin sehr gespannt auf die Mutanten aus z.B. Afrika, dort liegt die Impfquote bei 2,4%. Dann nützt „2G“ in Deutschland auch nichts mehr. Für mich ist klar, wo der Impfstoff hin muss, bestimmt nicht zu dem deutschen, entschlossenen Ungeimpften, erst Recht nicht Kinder und Schwangere damit nötigen.

@ Skatstädter, um 16:29

So gern man Ihnen zustimmen möchte...

Das Dumme ist halt, dass niemand allein auf der Welt ist und daher das Risiko nur für sich allein trägt.

Fahren Sie abends auf der Autobahn auf dem Heimweg 300 km/h, ist das verantwortungslos, weil Sie andere gefährden.
Fahren Sie alleine auf der Rennstrecke 350, ist das was anderes.

Davon ab:
Viele Leute haben eine diffuse Angst vor dem Unbekannten, die oft auf der fehlenden oder mangelnden Kenntnis beruht über das, was nach der Impfung genau im Körper abläuft.
Und über das, was nicht ablaufen kann.

“Dem Impfzeug nicht vertrauen“ - schon daran erkennt man diese Voreingenommenheit.
Das ist keine Teufelspipi, sondern das sind sehr klar definierte Moleküle, die man haargenau kennt, ebenso wie ihre Wirkungsweise, weil man sie selbst zusammengebaut hat und weiß, was Sie tun und was wann mit ihnen geschieht.

Das ist für mich so etwas wie die “Höhenangst vorm Impfen“.

Ich rede, das sei zum x-ten Mal betont, nicht von Vorerkrankten...

16:59 von heribix " Wir "

16:59 von heribix

" Wir " geimpften haben mit den ungeimpften null Probleme. Aber die, die nicht geimpft werden Können ( kinder unter 12 ) oder dürfen ( Krankheiten ), bekommen evtl. Probleme.
Und Sie leben in einem freíen Land !
Trotzdem : Ihre Freiheit hört da auf, wo meine anfängt!

Am 27. August 2021 um 17:01 von Margitt.

Zitat: Es gibt Menschen, welche aus med. Gründen nicht geimpft werden können. Wenn ich das richtig verstanden habe, kommen solche Menschen in Frau Lambrechts Welt nicht vor? Das wäre eine sehr unsoziale Ausgrenzung von Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht impffähig sind. Die Prüfung der Impffähigkeit ist lt. RKI vor jeder Impfung vorzunehmen.

Ich kann aus gesundheitlichen Gründen das eine oder andere nicht machen. Wollen Sie sich meinen Einschränkungen anschließen?

Zitat: Zu welcher Partei gehört Fr. Lambrecht? War das nicht die SPD ? Das ist keine gute Wahlwerbung für diese Partei.

Ich bin diametral anderer Auffassung. Ich werde das positiv in meine Wahlentscheidung, die noch nicht gefalleln ist, einbeziehen.

um 17:07 von Naturfreund 064

Einen Ungeimpfte mit einem gültigrn PCR-Test aus dem Lokal zu weisen, ist eine Diskreminierung und daher nicht zulässig. Man kann das nicht einmal per Gesetz verordnen, denn das wäre unbegründet und unverhätnismäßig.
Sehen sie sich dazu bitte die umfangreichen Erklärungen hier im Forum an.

16:43 von harry_up

Wieso sollte der AG seine Angestellten nicht fragen dürfen, ob sie geimpft sind?
------------------

wollen sie jetzt mit Logik kommen ?

mir sagte die Geschäftsführerin eines Mittelständlers
die Frage wäre nicht statthaft

wenn sie es besser wissen .....

Ganz Toll ! 2G-Regeln ohne Beschränkungen

Und was geht ab, wenn einige Gäste als Corona-Geimpfte (Genesene) mit Corona infiziert sind, und der Corona-Impfschutz bei etlichen Gästen schon so minimiert ist, dass ein Infizieren mit Corona möglich ist ?

Eine Testpflicht für Corona-Geimpfte und Genesene gibt es ja nicht mehr.

Und wie längst bekannt ist, können Corona-Geimpfte andere Corona-Geimpfte oder Genesene infizieren, wenn der Schutz nicht mehr ausreicht.

17:09 von Flüchtlingshelfer5.0

mit seiner Meinung zum Chef rein
mit dessen Meinung raus

das ist doch üblich !

2G wird sich durchsetzen

Es hat keinen Sinn, sich nicht impfen zu lassen und vor jedem Restaurant-Besuch einen Test zu machen. Da hätte ich als Wirt auch keinen Bock drauf. Außerdem bin ich dagegen, dass die Allgemeinheit den Test zahlen soll.

Am 27. August 2021 um 17:05 von yolo

Zitat: Ein Wirt darf auch nicht Farbigen den Zutritt verwehren, weil er hypothetisch annimmt, dass er eine höhere Kriminalität aufweisen könnte, als Nichtfarbige. Das wäre ein Vorurteil und ist Diskriminierung!

Der Wirt verstoieße gegen das Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Darin kann ich aber beim besten Willen nicht über Geimpfte/Ungeimpfte finden. Wo haben Sie das gelesen?

Wählbarkeit

Diese oberfächliche, wohl opporunistische Umgangsweise selbsr mit klaren juristishen Sachverhalten, ist ein weitere Grund dafür, daas ich ihre Partei nicht für wählbar halte.

Es gibt nur 1 G = Gesund

Wer geimpft ist, der ist noch längst nicht gesund. Der kann alle möglichen anderen - auch ansteckenden - Krankheiten haben.

Und wer nicht geimpft ist, der ist in 99,9% aller Fälle auch nicht krank. Zumindest hat er kein Corona.
Werden wir also in Zukunft immer uns auf alles testen lassen müssen, bevor wir das Haus verlassen und einen Impfpass dabei haben?

HIV, Hepatitis A oder B oder anderen übertragbaren Krankheiten…
Am besten man hat immer seine digitale Krankenakte dabei.

Merkt Ihr eigentlich nicht wo der Unsinn hin führt..?!

Es kann doch nicht sein, dass die ca 15 Millionen Menschen (sagt Dieter Nuhr, ich dachte es wären nur 12 Mio) im Deutschland, die an einer Angststörung leiden, unseren Alltag bestimmen?!

Die Politik greift das jedenfalls dankbar auf..

@ Barbarossa 2, um 16:05

re @ 15:53 von Karl Maria Jose...

“Ich bin ein Fan Ihrer Kommentare.“

Ja, User Karl Maria Jose... er fasst sich in aller Regel sehr kurz.

Das isses dann meist aber auch schon.

Aber wenn Ihnen preußische Knappheit, unabhängig vom Sinngehalt reicht, hat er ja wenigstens 1 Follower. :-)

Nicht ganz unfassbar

@ Sternenkind:
Nun ja. Das hätte ich nicht erwartet. Ein großer Teil der Bevölckerung wird ausgesperrt. Unfassbar

Wie im Spielcasino, da bin ich ohne Krawatte auch ausgesperrt. Unfassbar?
Nö, ich kann mir ja einfach eine Krawatte kaufen.

Gestern das Eine Heute das Andere

Gegen Impfpflicht, für 2 G also . Die SPD hat für jeden Geschmack den passenden Minister / Präsidenten /Meinung wie es sich für eine Volkspartei gehört. Vom Giffeydoktor bis zum Lauterbach .

17:09 von Ulme: Grundgesetz?!

< Ich empfehle allen, die sich hier für 2G stark machen, eine Vorlesung "Einführung in das Grundgesetz" und die einschlägigen Kommentare zum Thema "jede Einschränkung muss nachweislich geeignet, angemessen, verhältnismäßig und erforderlich sein". Nachweispflicht ist beim Staat und nicht beim Bürger. >

So sehe ich das auch.

Was mich wundert ist, dass man davon ausgeht, dass alle Menschen impffähig sind.

Das könnte ein Fall für Sammelklagen von Betroffenen sein.
Vielleicht würde ich mich einer solchen Sammelklage anschließen.
Nur mal angenommen, es würde sich aufgrund dieser 2-G-"Regel" jemand genötigt fühlen, sich impfen zu lassen, trotzdem er befürchtet, dass ihm die Impfung einen bleibenden Schaden einbringen könnte und er würde damit Recht behalten, weil er z. B. durch die Impfung einen Schlaganfall bekommen hat:
Welche Rechte hat er?
Wie sind seine Chancen, dass er eine Entschädigung bekommt?
Wird man nicht sogar behaupten, er hätte den Schlaganfall auch ohne Impfung bekommen?

17:10 von

17:10 von covid-strategie

Hören Sie auf, Ihre Lügen zu verbreiten !

**Langzeit-Nebenwirkungen nach Corona-Impfung?
Susanne Stöcker, Pressesprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts gibt im ZDF-Interview Entwarnung: „Langzeit-Nebenwirkungen, die erst nach Jahren auftreten, sind bei Impfstoffen generell nicht bekannt“.
Die Bestandteile der mit der neuen Technologie entwickelten Impfstoffe würden sich im Körper nach der Impfung schnell abbauen. Rund 50 Stunden soll es Stöcker zufolge dauern, bis die Ribonukleinsäure mRNA nicht mehr im Körper nachweisbar
ist .**

"https://www.merkur.de/leben/gesundheit/impfschaeden-corona-impfung-risi…"

**Warum steigen Ärzte aus der COVID-19 Impfkampagne aus?
Immer weniger Menschen wollen sich impfen lassen, deshalb steigen auch immer mehr Ärzte aus der Impfkampagne aus. ....**

"https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/aerzte-aus-imfkampagne-ausges…"

17:18 von schabernack

und was wollen sie mir damit jetzt sagen ??

Die Feinde der offenen Gesellschaft...

... finden sich natürlich auch unter Juristen.
Man sollte keinen Augenblick vergessen, dass sowohl die DDR als auch das Dritte Reich ihr Unrecht jederzeit auf passende Gesetze, Richter und Staatsanwälte gründeten (wie übrigens auch auf passende wissenschaftliche Studien). Dass ein/e Justizminister/in etwas möglicherweise Verfassungswidriges absegnet, hat es ebenfalls immer wieder gegeben.

Wo der Ball schon da liegt, möchte ich ihn aber mal aufnehmen: Ungetestete Geimpfte wären mir als Betreiber nämlich zu unsicher.

Am 27. August 2021 um 17:12 von Meinung zu unse...

Zitat: Weiß jemand, wie oft vom Bundesverfassungsgericht Entscheidungen der Regierungen unter Merkel korrigiert wurden?

Die 2G-Rechtslage in Hamburg ist keine Entscheidung einer regierung unter Merkel.

Ich glaube nicht, dass es viele BVerfGE gegen die Bundesregierung gab.

"ich sitze lieber mit

"ich sitze lieber mit Geimpften und Genesenen zusammen"

Auch bei der Arbeit? Dort gilt meines Wissens weder 2G noch 3G (was übrigens recht seltsam ist)?

@ yolo um16.14 Uhr, nein, darum geht es nicht

"Bald wird es so sein, dass man auf 1G umstellen wird, um Menschen zu diskriminieren, zu spalten und zu zwingen.
Moralisch, ethisch und verfassungsrechtlich ist das nicht haltbar."
Nein, es geht nicht darum, Ungeschützte und möglicherweise Infizierte zu diskriminieren. Wie kommen Sie darauf? Wieso soll es andere interessieren, was Sie mit Ihrer Gesundheit machen?
Es geht nur darum, das wir als Geimpfte, evtl mit kleinen Kindern oder empfindlichen Personen zu Hause, in Gesellschaft von ungeschützten und ungetesteten Personen gefährdet sind. Wie viele andere Menschen hab ich in freiwilliger und teils erzwungener Isolation (Lockdown) zu Hause gehockt.
Ich würde nie eine Veranstaltung oder ein Lokal besuchen, wenn dort keine Impfpass-/ Testkontrollen wären. dafür ist mir das Leben und sie Gesundheit meiner Lieben zu viel wert.

Und was Sie über Aidskranke und HIV-Infizierte schreiben, das ist total schräg. Diese Menschen verbreiten keine Viren über die Atemluft.

impfen

Ich würde sogar noch weitergehen und es den Betrieben es freistellen, dass Sie das Hausrecht anwenden und nur noch geimpfte und genesene den zutritt gewähren. Jeder Unternehmer hat lt. Gesetz auch eine Vorsorgepflicht.

@ schabernack, um 17:18

Is schon seltsam, da weiß der Arbeitgeber Alter seines Angestellten, Wohnort, Familienstand, Hobbies, Geschlecht, Zahl der Kinder, Einkommen, Bankverbindung, Telefonnummer und was weiß ich noch - aber er darf nicht fragen, ob er geimpft ist.

Falsch, er darf ja fragen, aber...

Am 27. August 2021 um 17:09 von Flüchtlingshelfer5.0

Zitat: Ist das nicht die Justizministerin, die vor wenigen Tagen noch die genau gegenteilige Meinung vertreten hat?

Sie haben den Unterschied zwischen dem, was die Ministerin vor ein paar Tagen gesagt hat und dem, was heute diskutiert wird, nicht verstanden.

Es mache demnach einen Unterschied, ob ein Gastronom im Rahmen seiner Vertragsfreiheit nur noch Geimpfte und Genesene bedienen wolle, oder ob der Staat so etwas vorgebe, führte die Ministerin (laut Frankfurter Rundschau und stuttgarter zeitung von 23.08.21 ) aus.

@ um 17:09 von Ulme

Sehr richtig. Es ist aber erschreckend, dass Menschen aus überbordender Angst und Panik, die Gesetze und das Recht über Bord zu werfen bereit sind.
Etwas mehr Verstand und Sachlage, etwas mehr Fakten, statt Annahmen, etwas mehr Realitätssinn statt Ideologie, wären schon heilsam.
Ist uns die Demokratie so wenig wert?
Sind die Menschen inzwischen wirklich so unmündig geworden, dass sie sich scheuen, ihre eigene Verantwortung zu packen?

17:11 von yolo Stimmt nicht

17:11 von yolo

Stimmt nicht !!

**mRNA steht dabei für Messenger Ribo Nucleic Acid (Boten-Ribonukleinsäure). Die mRNA-Impfstoffe konfrontieren einige wenige Körperzellen mit Teilen der Erbinformation des Virus, die in der mRNA gespeichert ist. Diese liefert den Bauplan für einzelne ungefährliche Virusproteine, die als Antigene bezeichnet werden. Die Antigene aktivieren wiederum das Immunsystem und rufen im Erfolgsfall die schützende Immunantwort hervor...
mRNA-Impfstoffe können dabei nicht ins menschliche Erbgut eindringen, denn beim Menschen befindet sich das Erbgut in Form von DNA (Desoxyribonukleinsäure) im Zellkern...
Ein abgeschwächtes, für den Menschen harmloses Virus dient dabei als Transportmittel (Vektor) für einen ungefährlichen Teil der Erbinformation ....**

"https://www.br.de/nachrichten/wissen/welche-coronavirus-impfstoffe-gibt…"

"https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/so-lange-braucht-die-entwicklu…"

@ Nettie, um 17:23

re @ Margitt., um 17:01

Oh, Sie sprechen ein ausgiebigst diskutiertes Problem an...

Nicht mitgelesen in den letzten Monaten?

@um 17:09 von Flüchtlingshelfer5.0

Schlimm ist es doch auch, dass die Kehrtwende der Ministerin innerhalb von wenigen Tagen kaum jemandem aufzufallen scheint und auch die Medien hier nicht in die Wunde greifen.

Politik findet nicht mehr raus aus der Sackgasse

„Seit Beginn der Pandemie werden die Ziele immer weiter verschoben. Erst ging es um den Schutz der Risikogruppen, nun werden Kontrollinstrumente geschaffen, um Ungeimpfte vom öffentlichen Leben auszuschließen. Wer garantiert, dass damit Schluss ist, wenn die Gefahr gebannt ist?
E in politisches System hat sich verselbstständigt und findet nicht mehr aus den Argumenten heraus, in denen es sich verheddert hat.
Ging es vor einem Jahr noch um den Schutz von vulnerablen Gruppen, um Flatten the curve oder die Überlastung der Krankenhäuser, so geht es jetzt – folgt man zum Beispiel den Plänen von Jens Spahn (oder Markus Söder (– um die Durchsetzung einer „2-G-Gesellschaft“, die nur noch Geimpften und

Genesenen offensteht. Das aber war nie als politische Zielsetzung angekündigt, und es wurde nicht parlamentarisch mit Mehrheit beschlossen.„

Ulrike Guérot in der „Welt“

Logisch wurde es das nicht. Es wäre ja auch gegen die Verfassung.

Aber das scheint Politiker nicht mehr zu interessier

15:49 von Sternenkind

Das hätte ich nicht erwartet. Ein großer Teil der Bevölckerung wird ausgesperrt. Unfassbar
-----------

das wird doch in Diskos schon über so gemacht
da sagt der Türsteher auch wer rein kommt / wer nicht
zugegeben führt auch zu Ärger - gelegentlich

@ covid-strategie - 1x richtig, 1x falsch

Ist das nicht die, die schon bald keine Justizministerin mehr sein wird.?!

Richtig. In der Demokratie wird Macht nur auf Zeit vergeben. Aber dafür bleibt hämische Kritik straffrei.


Die Impfung hat viel zu viele Risiken, als das man die als obligatorisch verlangen kann.

Vorsicht Falschinformation.

2. bisher alle Kinder unter

2. bisher alle Kinder unter 12 Jahren nicht geimpft werden können, die 12 bis 17jährigen es selbst nicht entscheiden dürfen und es Menschen gibt, die aus gesundheitlichen Gründen leider nicht geimpft werden können und auch hier der Staat ein Fürsorgepflicht hat.
———————
Diese Altersgruppen benötigen in Sachen Corona keine übertriebene Fürsorgepflicht, das müsste mittlerweile jeder mitbekommen haben. Fürsorgepflicht vom Staat gegenüber unseren Kindern, ist mir während der gesamten Pandemiezeit übrigens nicht aufgefallen.

@17:11 von yolo

„Selbstverständlich ist das so, denn jeder, der mit mRNA geimpft wird, wird zunächst einmal infiziert“

Aber nicht mit dem Virus. Ein mRNA-geimpfter ist mithin zu keinem Zeitpunkt mit dem Virus infiziert, wie Sie es wortwörtlich schrieben.
Ich kann mich da nur wiederholen: machen Sie sich bitte sachkundig.

17:23 von sikgrueblerxyz

Haben eigentlich alle privaten Betriebe das 2G Hausrecht
---------------

wollen wir es mal so formulieren
Ungeimpfte kommen bei mir nicht ins Haus
selbst nicht zum Grillen in den Garten
:-)

Ich finde die Diskussion zw.

Ich finde die Diskussion zw. Geimpften und Ungeimpften auch hochgradig vergiftet, aber auf BEIDEN Seiten. Seitens der Ungeimpften, die Falschnachrichten verbreiten und die Impfung schlechtreden oder gar gewalttaetig werden gegen Aerzte oder Impfzentren. Auch, wenn sich bestaetigen sollte, dass die Krankenschwester in Friesland beabsichtigt und systematisch aus ideolog. Gruenden Kochsalzloesung an ahnungslose Impfwillige verimpft hat, waere das katastrophal. Aber da laufen ja die Ermittlungen noch, insofern weiss man das noch nicht genau, was da eigentlich passiert ist, abwarten.
Seitens der Geimpften finde ich aber die Verteufelung der Ungeimpften ebenfalls fuerchterlich. Wenn man Vertrauen in die Impfung hat (das habe ich), ist es mir ziemlich wumpe, ob am Nebentisch im Restaurant Ungeimpfte sitzen, solange sie mir nicht aus 10 cm Entfernung direkt ins Gesicht niesen (das faende ich uebrigens von niemandem schick, egal, welches G).
Also bitte wieder den Menschen sehen, nicht das G.

16:37 von glogos: Grundgesetz, Grundrechte

< Die sPD Dame sollte sich mal ernsthaft mit den Grundrechten auseinandersetzen statt der Impfapartheid das Wort zu reden.... >
Frau Lambrecht zeigt mit dieser Äußerung, dass sie das Grundgesetz nicht wirklich gut kennt.
Wenn sie schon den Geimpften so viele Rechte einräumen will, dann sollte sie auch an deren Pflichten denken.
In jedem Beruf, bei dem es zu Kontakten zu anderen Menschen kommt, muss dann VORHER dafür gesorgt sein, dass die Angestellten ALLE geimpft sind.
Busfahrer, Pflegepersonal, Personal in der Gastronomie, von Veranstaltungen etc.
Gut, wenn die alle geimpft werden müssten und dies nicht tun, wird es womöglich zu Entlassungen kommen. Die Gerichte bekommen dann viel zu tun.

Einfach zu sagen, Ungeimpfte haben keine Rechte mehr: Das geht sicher nicht. Denn wir haben noch keine Impfpflicht und wenn es diese geben würde, müsste es einen Katalog von Ausnahmefällen auch geben.
Es kann kein kranker Mensch gezwungen werden, durch eine Impfung zum Pflegefall zu werden.

Der Arzt

ist leider kein Hellseher. Er kann einem Mut machen, er kann sagen, dass meistens nur mit Schmerzen an der Einstichstelle, evtl. einem geschwollenen Arm oder grippeähnlichen Symptomen zu rechnen ist. Aber er muss eben auch auf die, wenn auch der Prozentsatz gering ist, seltenen sehr schweren Nebenwirkungen wie Thrombosen oder Herzmuskelentzündungen hinweisen. Diese können wieder vollständig ausheilen, können aber eben auch zu dauerhaften Schäden oder zum Tode führen. Genauso wie eine COVID Erkrankung, auch wenn hier der Prozentsatz etwas höher ist. Aber für die betroffene Familie ist es egal, was die Ursache war. Denn der Effekt des Sich-Sorgen-machens, der Ängste oder des Verlustes sind bei Beiden die selben.

Wenn Ungeimpfte reinkommen, bleiben die Geimpften weg.

Wenn ein Gastronom, ein Veranstalter oder sonstwer ein Angebot zu bestimmten Konditionen macht, dann kann ich das annehmen oder auch nicht. Wenn ich die Konditionen annehme, kommt ein Vertrag zustande. Wenn ich die Konditionen nicht einhalten kann oder will, dann eben nicht. So einfach ist das.

Wohl jedeR hat schon mal gehört, dass ein JugendlicheR aus der Familie oder dem Bekanntenkreis nicht in ein Lokal gelassen wurde. "Du kommst hier nicht rein!"- ist für manche Leute eine Witznummer, für andere ist es demütigend oder degradierend. Der Grund können die "falschen" Sneakers sein, das "falsche" Gesicht, das "falsche" Geschlecht. Der Betreiber bestimmt, wen er als Gast haben möchte - ist leider so.
Wenn nur Männer in einer Bar sind, läuft der Laden nicht. Wenn nur ranzige Leute drin sind, geht der Konsum/ gehen die Einnahmen runter.
Und wenn Ungeimpfte reinkommen, bleiben die Geimpften weg. In allen Fällen kann man über kurz oder lang dichtmachen. Wer will das schon.

@um 17:22 von falsa demonstratio

Selbstverständlich wurde keine(r) der beteiligten Richter:innen wurde verfolgt.
....
Das kommt ehr in die Gattung Wunschdenken. Die Realität sieht anders aus. Von Verfolgung sprach ich nicht. Sondern von Einschüchterungsversuchen.
Bestrafe einen und erziehe Hunderte!
Sogar Merkel hatte den gesamten 2. Senat bei sich zum Essen, wenige Tage vor ihrer eigenen Verhandlung. Wieso kommt da kein Aufschrei?
Das ist mehr als Einflussnahme. Wegen Befangenheit müssten alle Beteiligten ihr Amt verlassen. Hier sieht man deutlich, dass die Gewaltenteilung nicht mehr funktioniert.
Selbst die Justizministerin wendet sich innerhalb weniger Tage. Wer hat da die Wende hervorgebracht? Willfährigkeit wird toleriert und installiert.

17:24 von yolo Wo haben Sie

17:24 von yolo

Wo haben Sie das her ? Ich habe gelesen was da passiert ist und das es sich eindeutig um rechte Hetze handelt.

**Querdenker: "Angriff auf Unabhängigkeit der Justiz"
Bei Gegnern des staatlichen Corona-Kurses stießen die Maßnahmen der Strafverfolger gegen Dettmar unterdessen auf massiven Protest. Sie sprachen von einem „Angriff auf die Unabhängigkeit der Justiz“ und einem Versuch, missliebige Richter unter Druck zu setzen.**

"https://www.focus.de/politik/ermittlungen-wegen-rechtsbeugung-razzia-be…"

Unfassbar. Die Anfänge sind

Unfassbar.

Die Anfänge sind nun vorbei.

Eine logische Konsequenz, wenn die Mehrheit des Parlaments seine Aufgabe bezüglich Coronafragen freiwillig abgibt.

Gibt es denn schon wie in Österreich konkrete Fristen, nach wievielen Monaten man wieder in den Status "ungeimpft" zurückfällt ohne Drittimpfung usw.?

@ covid-strategie - Nebenwirkung Angstmache

Inzwischen sind es 1,8 Millionen Einträge.

Von mir ist auch einer davon. Arm tat weh, leichte Kopfschmerzen und Müdigkeit am Folgetag.
Neulich nach'm Junggesellenabschied war's schlimmer.

@ covid-antistrategie, um 17:10

“Im Rollstuhl seit Impfung.“
...
“Inzwischen sind es 1,8 Millionen Einträge.
Immer mehr Ärzte steigen aus der Impfung aus deswegen.“

Tot seit Covid19.

Friedhöfe in aller Welt.

Inzwischen sind es über 4,4 Millionen Tote.
Immer mehr Menschen lassen sich impfen deswegen.

Karl Maria Jose... (15:53)

Nach der Impfung darf der Arbeitgeber nur im Gesundheitswesen fragen. Das regelt das Infektionsschutzgesetz. Überall sonst darf der Arbeitnehmer lügen, wenn er gefragt wird.

Aber egal, denn es fehlt sowieso das Personal für Gaststätten, daher können die Gaststätten eh nicht länger aufmachen (Sperrstunde bei G3), was mit G2 möglich wäre.
Die Leute können nicht bis zum Umfallen arbeiten, nur weil Geimpfte jetzt länger ausgehen wollen.

Sie könnten sich ja opfern und in Gaststätten jeden Tag spät abends arbeiten, damit das möglich ist. ;-)

um 17:31 von Eduart de Machina: Wegen der Wahlen?!

< Von Impfflicht durch die Hintertür würde ich nicht sprechen, nur von Druck, sozial und politisch hergestellt. Sinn und Zweck sind schon ausgiebig diskutiert worden.
Schadet es der Partei von Frau Lambrecht? Ich denke, das Gegenteil ist der Fall, wahrscheinlich auch deshalb die wachsende Zustimmung in den Umfragen. Den Zusammenhang dürfte die SPD bereits gecheckt und verstanden haben. >

Jetzt macht es bei mir „Klick“!
Ja, wir haben Wahlkampf:
Frau Lambrecht geht also auf Stimmenfang für die SPD!
Dass ich darauf nicht früher gekommen bin.

Ob der Schuss aber nicht nach hinten losgeht?
Denn es gibt noch viele Ungeimpfte, die sich ihrer Auffassung vielleicht nicht anschließen können.

Ungeimpfte dürfen hier nicht rein!

Diese Schilder wird man wohl bald an vielen Geschäften sehen können.

Wie ist das bei Geschäftsinhaber geregelt, die ungeimpft sind? Steht dann vor der Tür ein Schild: Kauft nicht bei Ungeimpfte? (Ja, die Frage ist sehr provokativ, aber das ist der Zweck)

Oder dürfen die ihr Geschäft nicht mehr öffen?

>>.....und Ungeimpften trotz eines negativen Corona-Tests den Zutritt verwehren<<

Trotz Test kein Einlass.
Hier läuft was gehörig aus dem Ruder.

PS. Geimpfte dürfen frei sein. Allerdings weiß man, dass Geimpfte den Virus empfangen können und frei weiter geben – entweder an Geimpfte oder Nicht-Geimpfte.

Da stimmt vieles hinten und vorne nicht.

17:33 von falsa demonstratio

< Ich kann aus gesundheitlichen Gründen das eine oder andere nicht machen. Wollen Sie sich meinen Einschränkungen anschließen? >

Wenn Sie mir Ihre Einschränkungen verraten?
Ich kann auch einiges nicht machen.

18:02 von draufguckerin

Und wenn Ungeimpfte reinkommen, bleiben die Geimpften weg
-------------------

entsprechend muß sich eben der Wirt überlegen
mit welcher Gruppe er es sich "verderben" will

18:00 von lass dich impfen:

< @ covid-strategie - Stimmung machen ohne Fakten gilt nicht
Im Rollstuhl seit der Impfung.

Hat aber vermutlich nicht nachweisbar mit der Impfung zu tun.
Ich kenne auch einen:
Abitur seit der Impfung. >

---------

Auch ich kannte jemand vor der Impfung.
Nach der Impfung ist sie aber verstorben. Sie war zuvor noch berufstätig, angestellt bei einem Arzt.

Margitt

In jedem Beruf, bei dem es zu Kontakten zu anderen Menschen kommt, muss dann VORHER dafür gesorgt sein, dass die Angestellten ALLE geimpft sind.
Busfahrer, Pflegepersonal, Personal in der Gastronomie, von Veranstaltungen etc.
Gut, wenn die alle geimpft werden müssten und dies nicht tun, wird es womöglich zu Entlassungen kommen. Die Gerichte bekommen dann viel zu tun
————————Stelle mir gerade 2G bei mir auf Arbeit in der Klinik vor. Es gibt doch kaum noch (gutes) Pflegepersonal. Bei 2G würde es auf Pflegekräfte aus dem Ostblock hinauslaufen. Kann man sich überlegen, von wem man gepflegt werden möchte- ungeimpftes Personal oder die der deutschen Sprache nicht mächtig sind.

„Gastronomie nur für Geimpfte“

Das war vorhersehbar. Als ich das Anfang des Jahres posten wollte, habe ich allerdings noch den „roten Balken“ bekommen.

Damals fand ich die Idee auch etwas absurd, da ja eine hohe Impfquote noch in weiter Ferne lag. Warum sollte ein Restaurantbetreiber für ein paar Geimpfte öffnen?

Inzwischen scheint sich das zu rechnen.

Interessanterweise liegt die Impfquote inzwischen in fast allen westlichen Ländern bei ca. 60%, aber eben nicht deutlich höher. Die Herdenimmunität wird also ohne Impfpflicht eher nie zu erreichen sein.

Das sich auch Geimpfte infizieren können habe ich immer für ein großes Risiko für die Entwicklung von Resistenzen gehalten. Vor einem Jahr - als es große Unsicherheit gab über die weitere Entwicklung - wurden allerdings solche Aussagen noch als „verschwörungstheoretisch“ oder gar „staatszersetzend“ abgetan. Heute ist das Stand der Forschung. Und kein Aufreger mehr.

15:43 von Traumfahrer

>>Aber ich bin trotzdem dafür, dass selbst alle Geimpfte und Genesene sich immer wieder freiwillig testen lassen, um alle Impfdurchbrüche zu finden und zu isolieren. Nur so wird man vielleicht den stillen Infektionen Herr werden.<<

100% Zustimmung!

>>Es sollten aber auch die bisher Nicht- Geimpften mal daran denken, dass sie morgen schon auf der Intensivstation liegen könnten, weil zu behäbig, zu unentschlossen, zu ignorant ihrer Verantwortung nicht gerecht werden, zu egoistisch und Menschen- feindlich agieren.<<

In ihrer Aufzählung haben sie die vergessen, die gesundheitlich vorbelastet sind und sich deshalb nicht impfen lassen! Sie verstehen die Risiken?

>>Gut finde ich die Ankündigung von Firmen, die eine Impfung ihrer Mitarbeiter wollen, und diesen klar machen, Nicht- Impfen kann den Job kosten !<<

Dann wollen wir mal hoffen, dass sie selbst nicht gesundheitlich vorbelastet sind, oder aus bestimmten Gründen keine Impfung vornehmen können.
Dann wären sie arbeitslos.

Die meisten Impfmuffel wären

Die meisten Impfmuffel wären nie geboren worden, wenn sich ihre Vorfahren nicht hätten impfen lassen. Was für ein Luxusproblem wird hier diskutiert ? Impfung oder Todesrisiko: triff deine Wahl.

@ 19:40 Werner40 ich bin auch für 1 G

„ Ich bin ja eher für eine 1G Regelung. Impfung oder nix.“

Ich bin für das einzige G das wirklich zählt:

Gesund.

Alles andere ist langfristig gesehen Unsinn.

„ Ferner wünsche ich mir eine Diskussion um das einzige G, das zählt:
Gesundheit – und die Frage, was das eigentlich ist. Für mich ist
körperliche, psychische und soziale Gesundheit im Sinne der Satzung
der WHO (https://www.bundespublikationen.admin.ch/cshop_mimes_bbl/14/1402EC7524F… jedenfalls „ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und
sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen“ – und also nicht nur, so muss man ergänzen, „3 oder 2- G“.

Ulrike Guérot ist Politikwissenschaftlerin und Publizistin, im September tritt sie eine Professur für Europapolitik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn an.“

Ich würde mich auch mit einer

Ich würde mich auch mit einer 2G Regel als Geimpften wohler fühlen. Doch werde ich mich nach wie vor nicht freiwillig in Restaurants o.ä. drinnen setzen (bleibe weiter vorsichtig), daher kann es mir relativ egal sein, was kommt. Auch wissenschaftlich und gesellschaftspolitische ist 1, 2 und 3G Regel fraglich:
es wurde kürzlich festgestellt, dass Geimpfte (zumindest bei Delta) eine ähnliche Hohe Anzahl Viren im Blut haben wie Ungeimpfte. Sind nur weniger lang ansteckend als die Ungeimpften. Was das über die Chance einer Ansteckung der Mitmenschen aussagt, ist noch ungewiss.

Hinzu kommt: Wer ist letztendlich gefährdet, wenn auch Getestete ins Restaurant dürfen? Doch eher die Ungeimpften. Wie sagte irgendwer auf Tagesschau mal: die Herdenimmunität erreichen wir. Entweder durch Impfung oder Infektion.

Ausnahme: Kinder, die nicht geimpft werden können. Da ist die 2G Regel etwas besser. Voll schützen wird sie allerdings auch nicht.

BerndKO1

Ich habe eine 19jährige Tochter, die mir aus den sozialen Netzwerken berichtet, wie die Stimmung und Meinung der jungen Leute zu den G Regeln in Deutschland ist.
Sie sagte zu mir, Papa mach Dir keine Sorgen, denn die Mehrheit der jungen Leute werden 2G nicht akzeptieren. Die jungen Leute wollen keine Diskriminierung für Ungeimpfte. Junge Leute sind schlauer als Du denkst und durchschauen die Machenschaften der politisch Verantwortlichen. Die meisten jungen Menschen lehnen jegliche Art von Diskriminierung ab.
—————————-
Kann ich nur bestätigen. Die Jugendlichen sind Klasse!

19:46 von Margitt.

Nach der Impfung ist sie aber verstorben.
-------------

die wurde aber wegen Corona geimpft
oder der "Unsterblichkeit" ?

@ 27. August 2021 um 15:42 von Sisyphos3

"ich sitze lieber mit Geimpften und Genesenen zusammen"
Dann hoffe ich mal das Sie nicht im KH landen.
Ich lieber mit Getesteten, so wie ich selber, ist die einzig relativ sichere Methode.
Im Umfeld aktuell: 2 Jugendliche trotz/mit Impfung im KH, ich selber seid der 2. Impfe vor ca. 8 Wochen nur ca. 60% fit.
Danke dafür, damit andere wieder ihre Rechte zurückfordern können?

@17:11 von yolo: jeder, der mit mRNA geimpft wird

"Selbstverständlich ist das so, denn jeder, der mit mRNA geimpft wird, wird zunächst einmal infiziert, weshalb er nach der Impfung auch zunächst ansteckend ist."

Woher haben Sie denn diesen unwissenschaftzlichen Blödsinn? Von der youtube Universiyt, "Die Basis" oder Dr Schiffmann?

"Bei bisherigen Impfungen war es schon immer so, dass es bei 7-12% von Geimpften zu keiner Immunreaktion führte."

Selbst wenn das wahr sein sollte, so würde die Impfung immer noch bei min. 88% zu einer Immunreaktion führen.

Warum es besser sein soll, dass 0% (keiner ist geimpft) eine Immunreaktion statt min. 88% (alle sind geimpft), wird vermutlich ihr Geheimnis bleiben.

@ weingasi1 (16:20)

Kann sein, dass es in Köln mit 3G besser läuft, weil man genug Personal für volle Räume und längere Öffnungszeiten hat. Ist wohl von Geststätte zu Gaststätte verschieden.

Margitt

Auch ich kannte jemand vor der Impfung.
Nach der Impfung ist sie aber verstorben. Sie war zuvor noch berufstätig, angestellt bei einem Arzt.
———————
In unserer Klinik gab es in den letzten 4 Wochen 3 Kinder im Alter 12-15 Jahren, die sich nach der Impfung eine Herzmuskelentzündung zugezogen haben. Brauch ich nicht für meine herzallerliebsten. Zumal ich es mit eigenen Augen gesehen habe, dass Kinder nicht schwer an Corona erkranken. Vor fehlender Herdenimmunität sollte sich der Deutsche nicht fürchten, sie nützt uns nichts, solange die Impfquoten in der Welt miserabel sind. Da werden die Mutanten von dort eingeflogen. 2G- ich sehe Kneipen und Stammtische vor mir, die sich 3G nicht leisten können und auf die Flüssigkeitszufuhr in Form von C2H5OH ihrer Gäste angewiesen sind.

17:48 von Sisyphos3 / @schabernack, 17:18

«und was wollen sie mir damit jetzt sagen ??»

Damit beantworte ich Ihre Frage, was denn "Stand der Dinge" ist.
Wenn der Arbeitgeber Sie fragt, ob Sie gegen Corona geimpft sind.

Er fragt. Sie antworten mit ja oder nein. Oder mit: "Sag' ich Ihnen doch nicht".

Er kann Sie auch fragen, ob Sie schon mal einen Bär erschossen haben.
Sagen müssen Sie das auch nicht. Soll es Ihr Geheimniss und das vom Bär bleiben.

Darstellung: