Kommentare - Mehrere Tote nach Anschlag vor Flughafen in Kabul

26. August 2021 - 18:29 Uhr

Bei einem Anschlag vor dem Flughafen in Kabul inmitten von dort wartenden Menschen hat es mehrere Tote gegeben - darunter auch zwölf US-Soldaten. Offenbar löste ein Selbstmordattentäter die Explosion aus. Eine zweite Explosion ereignete sich vor einem Hotel in der Nähe.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nie mehr Weltpolizei

Ein Attentat mit Toten und Verletzten. Es musste ja so kommen. Bundesregierung, Parlament, Bundeswehr, Bundesnachrichtendienst: Sie alle haben hoffentlich in den letzten Tagen und Wochen gelernt, dass es nicht ratsam ist, Weltpolizist zu spielen. Probleme gibt es zuhauf, aber, bitte schön, innerhalb unserer Grenzen. Pandemie, Flutkatastrophe, Haushaltslöcher, Energiewende, Rentensicherung – all das wartet auf eine Lösung. Und trotzdem den "Heilsbringer" in fernen Ländern spielen? Nein, danke!

rer Truman Welt

Was ich wirklich nicht verstehen kann:
Da sind Tausende Soldaten von x Nationen, der Geheimdienst weist auf konkrete Gefahren hin und innerhalb von vielleicht 2 bis 3 Quadratkilometern mit z. T. hoch gesicherter Bereiche sprengen sich Terroristen unmittelbar vor den Toren in diesem Bereich in der Menge in die Luft und reißen Menschen mit in den Tod. Tausende Soldaten schaffen diese Ärea nicht zu sichern. Was schaffen die denn überhaupt?

Also ich begreife das nicht.
Was ich verstehe ist, daß jetzt das Einverständnis bei den Deutschen größer ist, unter solchen Umständen die Evakuierungsaktion zu beenden.
Schaue ich auf die Gesamtsituation, macht mich diese sehr nachdenklich!

Naja..........

Das war ja schon eigentlich zu erwarten. Für mich steht fest: Bundesregierung und der größte Teil des Bundestag sind die größten Lügner und Märchenerzähler in dieser Sache. Dreist finde ich das da auch noch Wahlplakate aufgehangen werden.
Das Leid in dem Land und bei den Menschen können wir noch nicht erfassen. Ich schäme mich für die BRD und für so inkompetente Politiker.

@ 18:35 von Louis2013

Wir haben nicht "Heilsbringer gespielt", sondern über 20 Jahre als Teil einer internationalen Bemühung dafür gesorgt, dass in Afghanistan Frauenrechte stärker geachtet wurden, Kultur wieder möglich war und rechtlicher Willkür Einhalt geboten wurde, bis hin zu den Fortschritten in Sachen Gesundheit und Infrastruktur. Es ist erschütternd, dass durch die neuerliche Machtübernahme der Taliban vieles davon zunichte gemacht zu werden droht. Und die menschenverachtende Brutalität der heutigen Selbstmordanschläge ist fürchterlich.
Aber über viele Jahre hat nicht nur das militärische Engagement sondern der parallele Einsatz von NGO's wie auch staatlicher Initiativen das Leben von Millionen Menschen in Afghanistan erträglicher und würdiger gemacht.
Ihre Begrenzung auf "Deutschland" liest man zwar auf blauen Wahlplakaten, ist aber kein Politikansatz sondern blanke Abschottung.

Wenn wundert es?

Zitat: "Vor dem Flughafen von Kabul hat es mindestens zwei Explosionen gegeben - offenbar handelt es sich um einen Selbstmordanschlag"

Wen wundert es? Schließlich hat das AA mit unserem Steuergeld Moscheen finanziert, die wissentlich ein Hotspots islamistischer Propaganda war.

Der Terror-Experte Tophoven in einem Focus-Interview dazu:

"Ein Soldat hat mir erzählt, dass es in einem afghanischen Dorf eine Moschee gibt, die durch deutsches Geld aufgebaut worden ist. Das Geld kam aus dem Außenministerium. Wir haben dann später festgestellt, dass in dieser Moschee Hetze gegen den Westen betrieben wurde. Das war ein Hotspot islamistischer Propaganda. Das wurde dem zuständigen Personal vom AA mitgeteilt. Die wussten Bescheid. Die Antwort: "Unser Geld ist zweckgebunden."

Noch Fragen, Kienzle?

Q:

"https://www.focus.de/politik/ausland/terrorismus-experte-tophoven-im-in…"

Von wegen

hochgespielte Gefahr….jetzt ist genau das passiert, was viele befürchtet haben. Einige der Kommentare hier kann ich überhaupt nicht mehr nachvollziehen. Bei so vielen Menschen und unter dem wahnsinnigen Zeitdruck, ist es unmöglich alle zu überprüfen. Wie soll das bitte gehen?
Schlimm finde ich allerdings, dass dieser Zeitdruck durch den Abzug der Amerikaner überhaupt entstehen konnte. Es wird Zeit, dass die EU solche Evakuierungen auch allein absichern kann.
Ich hoffe und wünsche jedem, der ausreisen möchte, dass er dazu noch Gelegenheit bekommt und dass keine weiteren Anschläge
stattfinden. Mein Mitgefühl gilt all den Menschen, die das dort miterleben mussten und müssen.

Selbstmordanschlag?

Hier wird immer wieder klar was extremistische Täter für demokratische, freiheitliche Demokratien bedeuten.
Leider kenn wir das in Euro ja auch von Berlin, London, Nizza, Paris, Brüssel usw.
Diese Verbrecher sind Mensch egal und es gibt keinen wirklichen Schutz davor.
Bein Beileid den armen unschuldigen Opfern.

Leider ist es nun geschehen

Mein Beileid den Hinterbliebenen der Opfer. Es wurde ja schon gewarnt das es Selbstmörder unter den Taliban geben wird.Alle die raus aus Afghanistan wollen müssen schnellstens ausgeflogen werden.

raus da, Machtdemonstrationen sind kontraproduktiv

Das war zu erwarten. Terroristen wollen die Menschen einschüchtern und der entfesselte Mob will Blut sehen.

So ist das, wenn ein Machtvakuum entsteht und wenn Menschen, die sich unterdrückt wähnen, in Machtpositionen kommen, und sei es nur dadurch, dass sie unkontrolliert an Waffen oder Sprengstoff kommen.
Ich fürchte, das ist eine Verhaltensweise, die wir in allen nach-revolutionären oder nach-kriegerischen Auseinandersetzungen finden.

Rache, Terror, Ausleben von Machtgefühlen und von niedrigen Instinkten.

Ich meine, die NATO sollte mit allen ihren Leuten das Feld räumen. So furchtbar es ist: Es gibt nichts mehr zu retten.

Was noch helfen könnte, ist die diplomatische Schiene, z.B. indem man erfahrene, aufgeschlossene und langjährige Verhandlungspartner der Taliban anspricht und sie um Hilfe und Diplomatie bittet. Das wären z.B. hilfreiche Menschen wie Reinhard und Anette Erös, die ihre Bildungsprojekte nie gegen sondern immer mit den Taliban durchgeführt haben.

Entschärfung des Islam

Zitat: "Vor dem Flughafen von Kabul hat es mindestens zwei Explosionen gegeben - offenbar handelt es sich um einen Selbstmordanschlag inmitten der dort auf Ausreise wartenden Männer, Frauen und Kinder. Mehrere Menschen wurden getötet."

Wie lange sieht die Menschheit denn noch zu, wie die blutrünstige Fratze des politischen Islam Terror und Gewalt verbreitet?

Von der islamischen Welt erwarte ich, dass sie den Islam entschärfen und sich von jeglicher totalitären, terroristischen, menschenverachtenden, gewaltaufrufenden Passage im Koran, Sunnah oder Haddithen nachweislich zu entsagen.

Bis dahin empfehle ich, Mauern um Länder zu ziehen, die von einer derartig menschenverachtenden Steinzeit-Religion infiziert sind.

Steht

das nächste Chaos schon vor der Tür? Zum Ende des Jahres ziehen die Truppen aus dem Irak ab.

Frau Kramp-Karrenbauers Gedanken sind bei den Opfern. Es sind keine deutschen Soldaten oder sonstige deutsche Beamte darunter.
Ich frage mich aber schon, wie sie sich auf die Zusagen der Taliban bezüglich der "vergessenen" Ortskräfte verlassen mag?

1. USA holten Islamisten 2. Lafontaine: nicht nach Afghanistan.

– Die Terrorakte wurden offensichtlich nicht von einheimischen Taliban verübt, sondern von Nachfahren der von den USA aus dem Ausland geholten Dschihaddisten (mutiert zu Al Kaida und IS), um die Sowjets zum Eingreifen in Afghanistan zu zwingen (Brzezinski), was aus heutiger Sicht leider funktioniert hat.
– Bundestagsdebatte zum Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan. U.a. Lafontaine hatte eindringlich davor gewarnt.
Vielen meiner Bekannten, die wie ich Wehrdienst geleistet hatten, war noch in Erinnerung, dass uns genau ein solcher Einsatz als unvereinbar mit dem GG dargestellt wurde.
Das Verfassungsgericht hat dann ja doch ein Schlupfloch gefunden.

Vom Beginn an bis zum Ende eine desaströse Aktion ohne Ziel

offenbar handelt es sich um einen Selbstmordanschlag inmitten der dort auf Ausreise wartenden Männer, Frauen und Kinder.
:::::
Das soll auch verunsichern, im Hinblick auf die zu evakuierenden Menschen, unter denen eben auch solche Gesinnungs-Terroristen zu finden sein könnten. Im Chaos gibt es derzeit keine Sicherheitsüberprüfungen und im Ausland erst einmal gelandet, wollen Habecks Grüne nicht, dass Straftäter nach Afghanistan ausgewiesen werden.
Auch hier bleibt die Regierung wieder schuldig, wie sie hilfsbedüftige Afghanen von den ggf. Schläfer-Islamisten unterscheiden möchte und was mit denen passieren soll, wenn sich einige als Islamisten heraustellen sollten.

Wie will man das nun lösen? Der Anschlag trifft die hilflosen und ausgelieferten Menschen hart, weil er eine Botschaft enthält, die weit in den Westen hineinreicht.
Ich erwarte klare Konzepte von der Regierung, die sich in den letzten Atemzügen ihrer Macht wahrscheinlich nur noch über Wasser zu halten gedenkt.

18:45, Meinung zu unserer Truman Welt

>>Also ich begreife das nicht.
Was ich verstehe ist, daß jetzt das Einverständnis bei den Deutschen größer ist, unter solchen Umständen die Evakuierungsaktion zu beenden.
Schaue ich auf die Gesamtsituation, macht mich diese sehr nachdenklich!<<

Sie meinen, die Terroristen hätten ihr Ziel erreicht?

Aber Sie heißen das doch nicht gut, oder?

Am 26. August 2021 um 18:35 von Louis2013

Nie mehr Weltpolizei

Ein Attentat mit Toten und Verletzten. Es musste ja so kommen. Bundesregierung, Parlament, Bundeswehr, Bundesnachrichtendienst: Sie alle haben hoffentlich in den letzten Tagen und Wochen gelernt, dass es nicht ratsam ist, Weltpolizist zu spielen.
___
Wo oder wann haben wir denn in jüngerer Vergangenheit "Weltpolizei" gespielt ?
Noch, zum mitschreiben : die USA haben nach den Anschlägen vom 11.09.2001 im Rahmen des Kampfes gegen den Terror den Bündnisfall erklärt und die NATO-Mitglieder zur Hilfe gebeten. Dieser versicherte unsere uneingeschränkte Solidarität. Es war ein Bündnisfall und nicht der Wunsch Weltpolizei zu spielen, was in Anbetracht unserer Möglichkeiten/Ausrüstung u. dergl. auch mehr als lächerlich wäre.

um 18:35 von Louis2013

Danke Louis2013!

Besser kann man es nicht ausdrucken. Ihre Worte ins Ohr unserer Kanzlerkandidaten.

Ich befürchte leider einen „weiter so“.

@ SinnUndVerstand um 18:52

Zitat:
"Wir haben nicht "Heilsbringer gespielt", sondern über 20 Jahre als Teil einer internationalen Bemühung dafür gesorgt, dass in Afghanistan Frauenrechte stärker geachtet wurden, Kultur wieder möglich war und rechtlicher Willkür Einhalt geboten wurde, bis hin zu den Fortschritten in Sachen Gesundheit und Infrastruktur. "

Ein bisschen anders war's dann doch.
Ich zitiere Wikipedia:
"Zum ersten und bisher einzigen Mal wurde der Bündnisfall vom NATO-Rat am 12. September 2001 als Reaktion auf die Anschläge vom 11. September 2001 auf das World Trade Center und das Pentagon ausgerufen [...].
de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCndnisfall

Die zugehörige "Operation Enduring Freedom" brachte Deutschland nach Afghanistan.

Übrigens: "Der NATO-Bündnisfall bleibt aufgrund der fehlenden formalen Beendigung somit Stand 2021 weiterhin in Kraft, was nach Aussagen des schweizerischen Politikers Dick Marty für die US-amerikanischen Überwachungsaktivitäten von Vorteil ist."

19:09 von schiebaer45

Ja, die Taliban haben ihre Selbstmordattentäter. In diesem Fall aber war es aber der IS. Diese beiden Gruppen hatten bisher nichts miteinander zu tun. Der IS ist der Meinung, dass die Taliban zu "moderat" sind. Jetzt gibt es in Afghanistan einen Machtkampf um die Vorherrschaft. Auf Kosten und zu Lasten der afghanischen Bevölkerung.

@Robert Klammer

...die versprochene "Aufklärung" wird es nicht geben, auf keinen Fall. DARAUF können sie und die Bürger sich verlassen !!!
Genau wie im Falle von der Leyen werden jetzt alle verhängnisvollen und belastenden Daten und Dateien gelöscht und vernichtet. Der Antrag der GRÜNEN, dies NICHT zu tun, von Union und SPD ja bereits abgelehnt, "das wäre ja wie im Schaufenster" so Vertreter der Merkel-Union.

Es SOLL keine umfassende Aufklärung geben und es wird keine umfassende Aufklärung geben, schon gar nicht eine solche, die Merkel, Maas, AKK und ihre engsten Mitarbeiter belasten würden.

Es wird jetzt gelogen, geschwärzt und gelöscht werden, dass dem Bürger schwindelig wird...und dann macht man sich aus dem Staub.

Unter Angela Merkel ist es gängige Praxis geworden das Parlament zu schwächen, den Bürger für dumm zu verkaufen und VOR ALLEM SICH SELBST zu schützen.

Ja, der Bürger hat allen Grund jegliche Achtung vor den derzeit verantwortlichen Politikern + der amtierenden GROKO zu verlieren !

Hofffentlich sind die Truppen

Hofffentlich sind die Truppen schon wieder auf dem Weg. Die Taliban darf man nicht gewähren lassen.
Und wie müssen denen unmissverständlich klar machen, daß Europa nicht nur Kuschelkurs kann.
Immerhin wurde die Welt von Europa aus erobert. Nicht von Asien, nicht von Afrika und nicht von Amerika aus.

19:14, yolo

>>Auch hier bleibt die Regierung wieder schuldig, wie sie hilfsbedüftige Afghanen von den ggf. Schläfer-Islamisten unterscheiden möchte<<

Welchen Ansatz schlagen Sie denn vor?

Fü Es ist r welchen Gott

Fü Es ist r welchen Gott ,oder direkt gefragt welche Religionszugehörigkeit werden die Täter wohl haben ?
Ich persönlich stehe dem Islam schon seit vielen Jahren skeptisch gegenüber , eigentlich schon als ein alter Mann Schriftsteller und
Karikatur Zeichner zum Tode verurteilte .

18:50 von Robert Klammer

< Das war ja schon eigentlich zu erwarten. Für mich steht fest: Bundesregierung und der größte Teil des Bundestag sind die größten Lügner und Märchenerzähler in dieser Sache. Dreist finde ich das da auch noch Wahlplakate aufgehangen werden.
Das Leid in dem Land und bei den Menschen können wir noch nicht erfassen. Ich schäme mich für die BRD und für so inkompetente Politiker. >

Ich stimme Ihnen in allem zu:
Unsere Regierung hatt darauf spekuliert, dass die Evakuierungen erst nach den Wahlen zu erfolgen brauchen.
Die Rechnung ging nicht auf.
Man hätte den Antrag der Grünen/Linken vom Juni auf schnelle Evakuierung der Ortshelfer nicht "aus Prinzip" (Wortwahl des CDU-Abgeordneten Kiesewetter) ablehnen dürfen.
Hätte man im Juni mit der Evakuierung begonnen, wäre das, was dieser Tage in Kabul passiert und zu Toten führt, nicht geschehen.

Diese Regierung toppte mit diesem Desaster alles Vorherige nochmals.
Es ist schrecklich und unverzeihlich.

@Am 26. August 2021 um 19:18 von werner1955

ZItat: "Wie wollen Sie solche Selbstmordverbrehen verhindern?

In einer freiheitlichen , demokratischen Gesellschaft gibts es dagen kein wirksames Mittel."

Das ist richtig.

In Afghanistan gibt es keine freiheitlich-demokratische Gesellschaft.

In Europa muss insbesondere bei der Asyl- und Migrationspolitik darauf geachtet werden, dass möglichst wenige ins Land gekommen, die mit einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft so viel am Hut haben wie die Republik Kongo mit einer Marsmission.

Auf Phönix

gab es live eine Erklärung, die letzten 3 Maschinen sind raus, auch die 2 die bei den USA Streitkräften unter gekommen waren, sind mit dem Medi Flieger aus Afghanistan raus.
Wir haben niemand mehr vor Ort, Einsatz ist beendet, das ist die aktuellen Meldung von der Ministerin, von unseren Soldaten war zum Glück niemand betroffen.

@um 19:15 von weingasi1

Es war ein Bündnisfall und nicht der Wunsch Weltpolizei zu spielen, was in Anbetracht unserer Möglichkeiten/Ausrüstung u. dergl. auch mehr als lächerlich wäre.
-----
Dieses Narrativ ist mir zu platt. Die Afghanen und auch die afghanische Regierung hatten zunächst einmal NICHTS mit den Anschlägen zu tun. Man war bereit ein Land in Geiselhaft zu nehmen und wollte gern vor den Toren Chinas und Russlands eine Art Staat errichten, von dem aus man den asiatischen Teil besser in Kontrolle zu bringen glaubte. Rohstoffe und strategische Lage waren wichtig.
Afghanistan ist ein Stellvertreterkriegsland geworden, um das es nicht gebeten hatte und das nicht froh darüber wurde, weder als die Russen sich bemühten, noch als die USA sich bemühte.
Nun scheint China sich versuchen zu wollen.
Ich kann es nicht fassen.

Den Terror hätte man auch anderswo zielgerichteter bekämpften können. Führen wir Krieg gegen Pakistan? Nein. Warum nicht. Dort fand man doch Bin Laden.

19:19, MargaretaK.

>>19:09 von schiebaer45
Ja, die Taliban haben ihre Selbstmordattentäter. In diesem Fall aber war es aber der IS. Diese beiden Gruppen hatten bisher nichts miteinander zu tun. Der IS ist der Meinung, dass die Taliban zu "moderat" sind. Jetzt gibt es in Afghanistan einen Machtkampf um die Vorherrschaft. Auf Kosten und zu Lasten der afghanischen Bevölkerung.<<

Ich befürchte, daß sich Taliban und IS zusammenraufen werden.

Dergestalt daß der IS die Drecksarbeit erledigt, während die Taliban sich an der Kreide verschlucken.

@Bender Rodriguez

Der ISS hat sich zu den Anschlägen bekannt.

19:25, „Blitzgescheit“

>>In Europa muss insbesondere bei der Asyl- und Migrationspolitik darauf geachtet werden, dass möglichst wenige ins Land gekommen, die mit einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft so viel am Hut haben wie die Republik Kongo mit einer Marsmission.<<

Sie haben sicherlich schon Ihre Ausreise geplant.

19:12 von MargaretaK.

«Steht das nächste Chaos schon vor der Tür?
Zum Ende des Jahres ziehen die Truppen aus dem Irak ab.»

Das steht nicht nur da. Das hat sich schon hingesetzt.
Und hat es sich gemütlich gemacht in Erwartung des Abzugsdatums.

«Ich frage mich aber schon, wie [Frau Kramp-Karrenbauer] sich auf die Zusagen der Taliban bezüglich der "vergessenen" Ortskräfte verlassen mag?»

Es gibt realistisch gar keine Alternative mehr, sich nach dem 31.08. erst mal auf Gespräche mit den Taliban einzulassen. Da wird was von den Taliban zugesagt, wenn Du Verhandlungsgegenüber (A) dann (x) machst oder (y) bezahlst.

Das wird noch ganz sehr unheiter für lange Zeit.
Und ja … der Irak. Au weia.

19:10 von Blitzgescheit

>>> Bis dahin empfehle ich, Mauern um Länder zu ziehen, die von einer derartig menschenverachtenden Steinzeit-Religion infiziert sind. <<<

Empfehlen können sie ja. Nur wer sollte diese Mauern bauen? Westliche Staaten, die hervorragende Geschäftsbeziehungen zum Beispiel zu Saudi Arabien oder Katar pflegen? Sowohl Taliban, als auch IS finden ihren religiösen Nährboden und ihre Menschenverachtung genau dort.
Erinnern Sie sich an Raif Badawi und
Jamal Khashoggi? Welche Konsequenzen gab es? Ich erinnere mich nicht.

Am 26. August 2021 um 18:45 von Meinung zu unse... rer Truman W

Was ich wirklich nicht verstehen kann:
Da sind Tausende Soldaten von x Nationen, der Geheimdienst weist auf konkrete Gefahren hin und innerhalb von vielleicht 2 bis 3 Quadratkilometern mit z. T. hoch gesicherter Bereiche sprengen sich Terroristen unmittelbar vor den Toren in diesem Bereich in der Menge in die Luft und reißen Menschen mit in den Tod. Tausende Soldaten schaffen diese Ärea nicht zu sichern. Was schaffen die denn überhaupt?
__
Wissen Sie, was ich nicht verstehen kann ? Dass man eine derartige (dumme) Frage stellen kann, wenn man die Bilder, Videos und Berichte gesehen/gelesen hat. Was glauben Sie denn, wem das auffallen müsste, wenn in diesem Chaos jemand unter seinem Burnus einen Sprengstoffgürtel trägt ? Wirklich ein ausgesprochen dummer und naiver Beitrag, der wohl nur wieder diskreditieren soll.
Mir tun die Betroffenen leid, egal wer hätte, würde, könnte, müsste. Das verbietet sich in einer solchen Situation !

18:52 von SinnUndVerstand Zu

18:52 von SinnUndVerstand

Zu allererst mein Mitgefühl für alle Betroffenen.
Und Ihnen meinen Dank für Ihren Kommentar.

AKK verurteilt -->feigen Anschlag

Liebe Frau AKK, sicher, es war ein gemeiner, ein ->hinterhältiger Anschlag, ...aber ==>"feige" ist er nicht !!!
Überlegen Sie bitte, welch ungeheuer-großer Mut erforderlich ist, das eigene Leben ==>für die Idee zu opfern,...dass das Vaterland befreit werde.... von feindlichen Besatzern......

Bedenken Sie bitte Frau AKK, dass ->"Wir" dort in Afghanistan die -->"bösen, feindlichen Besatzer" sind.

Jede Medaille hat zwei Seiten...

Unsere Vorauswisser und ihr Wissen Verschweigende

18:35 von Louis2013
Es musste ja so kommen.

18:50 von Robert Klammer
Das war ja schon eigentlich zu erwarten.

18:53 von Blitzgescheit
Wenn wundert es?

19:10 von draufguckerin
Das war zu erwarten.

@Am 26. August 2021 um 19:30 von fathaland slim

Zitat: ">>In Europa muss insbesondere bei der Asyl- und Migrationspolitik darauf geachtet werden, dass möglichst wenige ins Land gekommen, die mit einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft so viel am Hut haben wie die Republik Kongo mit einer Marsmission.<<

Sie haben sicherlich schon Ihre Ausreise geplant."

Nein. Höchstens aus steuerlichen Gründen vielleicht.

Wie kommen Sie auf eine derartig dusselige Annahme?

Da die Taliban anläßlich ihrer Machtübernahme..

auch fast sämtliche Angehörige anderer(!) Islamistengruppen, wie zum Beispiel diejenigen des Islamischen Staates aus dem Gefängnis befreit haben, eine funktionierende afghanische Polizei heutzutage faktisch nicht mehr vorhanden ist, nutzen diese radikalen Islamisten und Dschihadisten das vorhandene Machtvakuum als NICHT Taliban weidlich aus, um immer wieder neue Terrorsanschläge durchzuführen!

Den IS gibt es nämlich in Afghanistan selbstverständlich auch, diese sind erstaunlicherweise absolute Todfeinde(!) der Taliban!

Das die afghanischen Taliban und der IS sich bei jeder nur bietenden Gelegenheit gegenseitig blutig abschlachten, stört allerdings niemand so recht besonders!

Am 26. August 2021 um 19:14 von krittkritt

1. USA holten Islamisten 2. Lafontaine: nicht nach Afghanistan.

– Die Terrorakte wurden offensichtlich nicht von einheimischen Taliban verübt, sondern von Nachfahren der von den USA aus dem Ausland geholten Dschihaddisten (mutiert zu Al Kaida und IS), um die Sowjets zum Eingreifen in Afghanistan zu zwingen (Brzezinski), was aus heutiger Sicht leider funktioniert hat.
__
Vllt könnten Sie noch einen Kommentar zur Varusschlacht verfassen und was man da hätte besser machen können.

Asyl- und Migrationspolitik darauf geachtet werden,

von Blitzgescheit @
Das ist richtig. Aber auch bei uns gibt es Selbstmörder die kein Rücksicht auf ander Menschenleben nehemen.

Wir haben nur ander bezeichnungen dafür gewählt.
Familientragödie, Verbrecher, Raser, Mörder. Allen ist eins gemeinsam.

Keine Achtung vor Fremden leben und unschuldigen Opfern.

Es ist einfach unerträglich, wie der Westen...

...mit den Afghanen, die jahrelang mit den vor Ort stationierten Soldaten
gearbeitet haben, nun im Stich gelassen werden.

---

Wer auch immer für das Attentat verantwortlich ist, braucht eine mögl. Strafe nicht wirklich befürchten.
-
Sollte es ein IS Ableger sein, so zeigt es mir nur zu deutlich, wie wenig der Westen wirklich in Afghanistan erreicht hat.
-
Aber diejenigen, die nun entschieden haben aus Afghanistan zu flüchten leben wohl nach der Devise: "Aus dem Blick, aus dem Sinn".
-
An die NATO:
Das habt ihr wirklich alles toll gemacht!
Ich befürchte, daß uns diese Ereignisse
noch sowas von um die Ohren fliegen wird, daß es nur so kracht.
-
P.S.: Die Afghanen, die nicht evakuiert werden, tun mir wirklich leid und ich befürchte, daß viele für ihre Unterstützung zahlen werden müssen.
Vielleicht sogar mit ihrem Leben!"

@Klammer, 18:50

Ich bin zunächst einmal froh und dankbar, dass es gelungen ist, in letzter Minute noch so viele Menschen aus Afghanistan zu evakuieren und dass keine Menschenleben von deutschen Soldaten zu beklagen sind. Unser Mitgefühl sollte den Opfern gelten. Derart hinterhältige, schäbige Selbstmordanschläge sollten wir bitte nicht für Politikerbashing mißbrauchen. Die Regierung und die Kanzlerin, aber auch die USA, die Briten u.a. haben auf die Hinweise der Geheimdienste vertraut, dass die Talban Kabul erst Mitte September einnehmen würden. Sie wollten sich nicht einfach vom Acker machen, sondern den Menschen bis zuletzt helfen. Dafür muss man sich nicht schämen. Es war fatal, dass Trump vor den Taliban kapituliert hat. Das war der Anfang vom Ende.

um 19:20 von fathaland slim / Schützlinge ./. Gefährder

Welchen Ansatz schlagen Sie denn vor?
.....
Sofortige Überprüfung der Identitäten der eingereisten Afghanen. Terroristen, Gefährder und Menschen ohne Identitätsnachweis würde ich unverzüglich rückführen.
Da sie Lage am Flughafen ja jämmerlich beklagenswert zu beschreiben wäre, ist eine dortige Sicherheitsüberprüfung nicht möglich gewesen. Diese muss aber unverzüglich und unter Festsetzung der zu Prüfenden auf dt. Boden erfolgen.
Eine Auslieferung und Ausweisung aus Dt. darf da gar kein Tabuthema sein. Die Grünen wollen, laut Habeck, nicht einmal Straftäter nach Afghanistan ausweisen. Dies wiederum würde ich jederzeit und unbedingt tun.

@SinnUndVerstand, 18:52 Uhr

Danke für diesen Kommentar, den ic gerne Satz für Satz unterstreichen möchte.

Nicht die Taliban, sondern der IS sind.

.. die wirklich allerschlimmsten Typen in Afghanistan!

Die Taliban folgen zumindest noch einen sehr archaischen Kriegerkodex, aber der IS kennt da überhaupt keine Skrupel!

@Am 26. August 2021 um 19:31 von MargaretaK.

Zitat: ">>> Bis dahin empfehle ich, Mauern um Länder zu ziehen, die von einer derartig menschenverachtenden Steinzeit-Religion infiziert sind. <<<

Empfehlen können sie ja. Nur wer sollte diese Mauern bauen?"

Nun. Eine Mauer zu bauen, ist natürlich eine sehr unrealistische Empfehlung.

Ich fände es ja schon als halbwegs intelligent und als Fortschritt, nicht jeden sog. "Flüchtling" unkontrolliert und illegal genau aus diesen Regionen nach Europa zu lassen, wo ein derartiger Steinzeit-Islam die gesellschaftlichen Wertvorstellungen dominiert.

Und nicht so völlig naiv und realitätsfremd gegenüber dem Islam zu agieren, wie dies unsere grünlinken Gutmenschen allerorts seit Jahren zu tun pflegen.

What about that?!

Die grüne Kanzlerkandidatin

Die grüne Kanzlerkandidatin spricht sich gerade für die Aufnahme von weiteren "Flüchtlingskontingenten" aus.
Dieser Populismus nur wenige Minuten nach fürchterlichen Gewalttaten ist unerträglich.
Keine Empathie für die Opfer, statt dessen kalte grüne Strategie!

19:34 von Blitzgescheit //

19:34 von Blitzgescheit

// Wie kommen Sie auf eine derartig dusselige Annahme?//

Ich bin zwar nicht angesprochen worden, fühle mich aber so :
weil es mehr Menschen mit weniger
Empathie - Befreitheit gibt, wie Sie glauben !

@ 19:17 von marvin

Was Sie beschreiben, ist historisch korrekt; der Einsatz war geprägt durch die Anschläge des 11.September. Nichtsdestotrotz gab es die Entwicklungen in Afghanistan, die ich beschrieben habe. Da sind sich übrigens Vertreter unterschiedlicher Parteien und Sprecher von Hilfsorganisationen in vielen Punkten einig.

Selbstmord-Anschlagin Kabul

Liebe(r) Gytha, Sie schreiben um 19:05 u.a. :
"Es wird Zeit, dass die EU solche Evakuierungen auch allein absichern kann."

Ich will Sie berichtigen :"Es wird Zeit, dass die Eu sich - nie mehr - vom Ausland in derartige Abenteuer hinein-kommandieren lässt, (2001) ...sondern selber denkend -->Deutsche Außenpolitik betreibt .
Was halten Sie davon ????

Anschlag

was eigentlich interessieren würde warum die Geistlichkeit des Islam zu lässt das Muslime sich gegenseitig umbringen. sollte das nicht eine Sünde sein oder unmöglich. oder steckt die Geistlichkeit mit denen unter eine Decke.
mir tun nur die Menschen leid die es einmal mehr getroffen hat.
keine Gelder für diese Mörder wie es unsere Regierung vorhat. es reicht

Religiöse Fanatiker und Terroristen -

lange willkommene strategische Partner westlicher Geheimdienste und Militärs!
Richtig müsste es sogar heißen "willige Ideoten" im Kampf gegen die Sowjets.
Besonders entlarvend fand ich die Feststellung ausgewiesener Afghanistan-Kenner, dass die "20 Jahre Krieg gegen den Terror" des Westens weit weniger Freiheit und demokratische Rechte bspw. für Frauen und Mädchen brachten als die Zeit unter dem Einfluss der Sowjets! Der Opiumanbau boomte geradezu unter Kontrolle der US-geführten Koalition usw.
Nein, die Linke (damals PDS) hatte schon vor 20 Jahren Recht in ihrer strikten Ablehnung der Militärintervention und allein dass reicht mir schon bei meiner anstehenden Wahlentscheidung!

@Am 26. August 2021 um 19:34 von Sausevind

Zitat: "18:35 von Louis2013
Es musste ja so kommen.

18:50 von Robert Klammer
Das war ja schon eigentlich zu erwarten.

18:53 von Blitzgescheit
Wenn wundert es?

19:10 von draufguckerin
Das war zu erwarten."

Ja, gute Auflistung.

Im Gegensatz zu grünlinken, naiven Realitätsverweigerern, gibt es offensichtlich hier noch ein paar User mit einem funktionierenden Verstand und klarer Sicht auf die Realität.

Die Gewissheit, dass nichts moderater ist als zuvor

Einige wenige taktierten mit dem Gedanken, dass die Terroristen nun moderater sein könnten, weil sie die Bevölkerung hinter sich zu bringen hätten und auch das gesellschaftl. Leben aufrecht erhalten müssten.
Wer aber die Historie anschaut, sah, sieht und wird eine Beibehaltung ihrer Grauenhaftigkeit sehen. Es ist eben die Taktik, die sich bewährt hat: Schrecken, Angst und Panik macht gefügig. Das wissen doch alle Politiker, nur dass man es normalerweise gewohnt sein sollte, dass es eine rote Linie gebe. Die ist bei den Terroristen nicht gerade human, moralisch und ethisch, denn das sind westliche Bilder, die wir gern hätten.
Mittelalter trifft es ganz gut, wenn man die Anwendung von Macht beschreiben möchte.
Auch die christl. Welt hatte das Ketzertum kennengelernt, ehe die Aufklärung siegen konnte. Aber wie hält man einen Glaubenswahn auf, wenn die Täter sich von Gott berufen fühlen?
Eine Niederlage der Terroristen wäre daher unabdingbar gewesen, wenn man gegen sie ins Feld zieht.

Gute

"...Ich befürchte, daß sich Taliban und IS zusammenraufen werden..."
So, wie sie sich unter ähnlichen Umständen in Idlib bereits zusammengerauft haben. Mit "westlicher" und saudischer Unterstützung übrigens. Aber das sind ja die Guten...

26. August 2021 um 19:09 von schiebaer45

>> Leider ist es nun geschehen
Mein Beileid den Hinterbliebenen der Opfer. Es wurde ja schon gewarnt das es Selbstmörder unter den Taliban geben wird.Alle die raus aus Afghanistan wollen müssen schnellstens ausgeflogen werden. <<
.
.
Woher wissen Sie, dass es die Taliban waren?

@Am 26. August 2021 um 19:47 von ich1961

Zitat: "/ Wie kommen Sie auf eine derartig dusselige Annahme?//

Ich bin zwar nicht angesprochen worden, fühle mich aber so :
weil es mehr Menschen mit weniger
Empathie - Befreitheit gibt, wie Sie glauben !"

Was meinen Sie denn jetzt schon wieder?

19:45 von warner21 // Dieser

19:45 von warner21

// Dieser Populismus nur wenige Minuten nach fürchterlichen Gewalttaten ist unerträglich.//

Was ist an der Aussage von Frau Baerbock Populismus ?

//Keine Empathie für die Opfer, statt dessen kalte grüne Strategie!//

Wie sieht denn Ihre Empathie für welche Opfer aus ?
Ich finde schon, das es von Empathie zeugt, wenn mehr Flüchtlinge hierher kommen dürfen/sollen.

19:48 von Blitzgescheit

@Am 26. August 2021 um 19:34 von Sausevind
Zitat: "18:35 von Louis2013
Es musste ja so kommen.

18:50 von Robert Klammer
Das war ja schon eigentlich zu erwarten.

18:53 von Blitzgescheit
Wenn wundert es?

19:10 von draufguckerin
Das war zu erwarten."

Ja, gute Auflistung.
Im Gegensatz zu grünlinken, naiven Realitätsverweigerern, gibt es offensichtlich hier noch ein paar User mit einem funktionierenden Verstand und klarer Sicht auf die Realität.

Und unter diesen die rechtspopulistischen Rüpel mit der großen Klappe.

IS tötet muslimische Kinder!

Jetzt kann der IS aber stolz sein. Sie haben Kinder getötet, wahrscheinlich sogar muslimische. Noch in 1000 Jahren wird diese Schande in den Geschichtsbüchern stehen und auf ihnen lasten.

19:47 von ONYEALI //Was

19:47 von ONYEALI

//Was halten Sie davon ????//

Nichts - weil das gegen alle Verträge spricht, die - international - abgeschlossen wurden und sowas von gar nichts mit der Realität zu tun haben (außer man ist Anhänger eines gewissen D.T. , der hat das mit den nicht eingehaltenen Verträgen vorgemacht , oder gewisser Parteien ).

Wenn Sie persönlich irrtümlich(!)..

glauben, das ausgerechnet die afghanischen Taliban den IS solche Anschläge irgendwie dauerhaft durchgehen lassen würden , haben Sie sich aber sehr gründlich geirrt!

Aufgrund erwiesenen Ungehorsams gegenüber den Taliban werden ertappte IS Kämpfer von den Taliban normalerweise gleich vor Ort mittels einer AK 47 Kalaschnikow erledigt!

Auf rechtsstaatliche Verfahren legen die Taliban in solchen Fällen ausdrücklich KEINEN besonders großen Wert!

Dieses äußerst robuste Verfahren der Taliban zur Bekämpfung des IS stört aber niemanden besonders wirklich!

26. August 2021 um 19:20 von Bender Rodriguez

>> Hofffentlich sind die Truppen
Hofffentlich sind die Truppen schon wieder auf dem Weg. Die Taliban darf man nicht gewähren lassen.
Und wie müssen denen unmissverständlich klar machen, daß Europa nicht nur Kuschelkurs kann.
Immerhin wurde die Welt von Europa aus erobert. Nicht von Asien, nicht von Afrika und nicht von Amerika aus. <<
.
.
Sie meinen also die Taliban und der IS haben von Europa gelernt?

Falsch Haltung

Deutschland und die NATO haben sich auch massiv von den Menschenmassen erpressen lassen, anstatt frühzeitig die Grenzen aufzuzeigen und ein klares NEIN zu den unzähligen Ausreisenwünschen zu sagen. Der Begriff "Ortskräfte" ist zur Beliebigkeit geworden. Und überhaupt, warum muss jeder, der für die Bw oder das THW eine Dienstleistung erbracht hat, ausgeflogen werden? Aufgrund von Unterstellungen, Vermutungen etc.?

18:52 von SinnUndVerstand

Wir haben nicht "Heilsbringer gespielt", sondern über 20 Jahre als Teil einer internationalen Bemühung dafür gesorgt, dass in Afghanistan Frauenrechte stärker geachtet wurden, Kultur wieder möglich war und rechtlicher Willkür Einhalt geboten wurde, bis hin zu den Fortschritten in Sachen Gesundheit und Infrastruktur. Es ist erschütternd, dass durch die neuerliche Machtübernahme der Taliban vieles davon zunichte gemacht zu werden droht.///
Sind an Ihnen alle TV-Sendungen, der letzten Tage vorbeigegangen? Ich empfehle z.B., Lanz von gestern Abend. Hören Sie dem Autor Emran Feroz, genau zu. Dann bleibt nicht viel, von dem Sie schreiben übrig.

Und

wieder einmal haben US-Soldaten den Kopf hinhalten müssen, ua auch für die deutschen Evakuierungsbemühungen. Ich fand es auch unverschämt von Merkel, von Biden eine Verlängerung des US-Einsatzes am Flughafen zu fordern, um deutsche Evakuierungsflüge zu sichern, obwohl die Anschlagsgefahr latent war und ist.

@Am 26. August 2021 um 19:54 von Thomas D.

Zitat: "Und unter diesen die rechtspopulistischen Rüpel mit der großen Klappe."

Ihr möglicherweise als beleidigend intendierten Framingvokabeln sagen mir nichts.

Dass ich gegen jedwede (dümmliche) "Nazi"-, "rechtsextrem"-, und hastdunichtgesehen-Keule völlig immun bin, ist bekannt.

Sie müssen es bei schon mit einem intelligenten Sachargument versuchen.

Sorry.

19:09 von schiebaer45

Es wurde ja schon gewarnt das es Selbstmörder unter den Taliban geben wird.
-------------

ich weiß auch nicht mehr als sie

aber dass das Taliban waren, erschließt sich mir nicht.
Weshalb sollten die Terrorattentate verüben
die brauchen aktuell alles nur keinen Streß
Die sind doch gerade dabei die Stellen der Macht,
wenn sie es noch nicht haben, komplett zu übernehmen
Also werden die doch wohl auf Ruhe aus sein und nicht auf Terror
(was möglicherweise später kommen kann, aber dann auf andere weise)

19:15 von weingasi1

>>>Es war ein Bündnisfall und nicht der Wunsch Weltpolizei zu spielen ...<<<

So ist es. Wieso aber sind oder waren deutsche Soldaten in über 20 Auslandseinsätzen? Bündnisfälle sind es wohl nicht. Im Irak findet der Abzug zum Ende diesen Jahres statt. Ob das organisierter abläuft? Ganz ehrlich, ich bezweifle es.
Der IS sitzt vermutlich schon in den Startlöchern.

Richtig viele

Ortskräfte! Merkel: Zehntausende Menschen seien über die Evakuierungsflüge gerettet worden.

19:34 von Sausevind: Attentate wurden doch vorhergesagt

Deutschland zieht sich zurück bzw. beendet die Evakuierung, weil mit Attentaten gerechnet wurde.
Das kam seit Tagen wiederholt in den Medien.

Daher wundert sich kaum jemand darüber, dass dies heute schon passierte.

Immer mehr Tote und Verletzte!!!

Über 50.000 Tote Afghanen sind das Ergebnis dieses westlichen Militär-Abenteuers. Allein vor diesem Hintergrund war die gestrige Parlamentsdebatte der Kriegsbefürworter CDU/CSU, SPD - ja und klar auch Grüne einfach widerlich anzuhören. Wie titelte eine große Tageszeitung: "Die Stunde der Heuchler!" Mit Recht!

@ SinnUndVerstand um 19:47

Zitat:
"Was Sie beschreiben, ist historisch korrekt"

Am Tag eines Terroranschlages fühlt sich der "Krieg gegen den Terrorismus" eigentlich nicht besonders "historisch" an...

Es war ein Krieg, in dem wir 20 Jahre dabei waren. Keine humanitäre Mission.
Und die Kinder diejenigen, die "wir" - die NATO - in diesem Krieg bekämpft, zerbombt, weggedrohnt oder schlicht erschossen haben: Das sind heute vielleicht die Terroristen. Die uns an den Grund unseres Kommens erinnern.

Darstellung: