Kommentare

"richtig"

"Viele Menschen weltweit hatte noch keine Chance auf eine Corona-Impfung. In einigen Ländern wird hingegen schon eine dritte Dosis verimpft. Das sei richtig, sagen britische Forscher. Denn nach einem halben Jahr lasse der Impfschutz nach."

*

Richtig ist das nur für Risikogruppen.

Das war vorauszusehen, dass

Das war vorauszusehen, dass der Schutz abnimmt. Wurde ja auch nie anders angekündigt.
Da hilft nur, die Produktion ordentlich anzukurbeln.
Und irgendwann wird es auch Medikamente geben. Das Virus hat eigentlich keine besondere Chance, gegen Homo Sapiens.

Tada

Risikogruppe ist aber homo sapiens.
Also wir alle.

Drittimpfung werde ich machen

"Die abnehmende Schutzwirkung sei aber ausdrücklich kein Grund, sich nicht impfen zu lassen, betonten die Forscher. Die Impfstoffe seien für die Mehrheit der Bevölkerung noch immer ein hochwirksamer Schutz gegen Covid-19."

Soweit möglich, lasse ich mich selbstverständlich in einem halben Jahr nochmals impfen.
Die Impfstoffproduktion ist inzwischen hochgefahren, deshalb kann parallel die Versorgung in Drittländern weiter unterstützt werden. Ich selbst würde auch gerne für meine Drittimpfung bezahlen, wenn mit dem Betrag weitere Dosen für bedürftige Länder finanziert würden.

Die Covax-Initiative sorgt dafür, auch armen Ländern Impfstoff zu Verfügung zu stellen. Nicht überall wird das begrüßt. Da müssten auch die Staaten selbst mitziehen und ihre Bevölkerung aufklären.

Corona-Impfen : Jetzt schnell die Betagten und die Hochbetagten

... zur Corona-Impf-Auffrischung.

Das sagt auch Corona-Viren-Experte Hr. Prof. Dorsten.

Dazu macht es Sinn die Corona-Impf-Auffrischung bei allen Pflegekräften und dem gesamten Personal der Alten- und Pflegeheime und beim gesamten Personal/Pflegepersonal sonstiger Einrichtungen mit zu betreuenden Menschen, durchzuführen.

Insbesondere die Pflegekräfte aus der Gruppe der Grenzgängerinnen/er sind der Corona-Impf-Auffrischung zuzuführen.

Und ebenso die Pflegekräfte in der häuslichen Krankenpflege, sei es über hier in D ansässige Pflegeunternehmen und im Ausland ansässige Pflegeunternehmen.

Dazu müssen alle Pflegekräfte der häuslichen Krankenpflege Corona-Impf-Auffrischung zugeführt werden, die praktisch in der häuslichen Umgebung von pflegebedürftigen Betagten und Hochbetagten leben und wohnen.
Wie bekannt sein muss, werden häufig diese Pflegekräfte ca. alle 3 Monate ausgetauscht.

Impfschutz

Als nächstes stellt man dann fest das es nach der Delta Variante die nächste Variante gibt und das der aktuelle Impfstoff dagegen nicht sicher wirkt. Dann wird der Impfstoff angespasst und alle werden wieder von vorne neu geimpft. Also nachvollziehbar das doch recht viele mit dem impfen erstmal ab warten. Heute wurde ja schon berichtet das eine Impfung mit Johnson&Johnson nicht ausreichend ist und alle noch zum 2. mal mit biontec geimpft werden müssen.

Es wäre schön gewesen ...

... wenn die Berichterstattung über die Studie der Dauer des Corona-Impf-Schutzes so ausgestaltet gewesen wäre, wo ganz genau aufgeschlüsselt ist, wie lange bei welcher Altersgruppe der Corona-Impf-Schutz als Immunisierung gg Corona andauert.

Noch schöner wäre es gewesen, wie hoch die Maximaldauer/Minimaldauer des Corona-Impf-Schutz gewesen ist, und wie hoch der %-Anteil von alle Studienteilnehmerinnen/er gewesen ist.

Leider gibt der Bericht insgesamt wenig her.

17:01 von Tada

"Viele Menschen weltweit hatte noch keine Chance auf eine Corona-Impfung. In einigen Ländern wird hingegen schon eine dritte Dosis verimpft. Das sei richtig, sagen britische Forscher. Denn nach einem halben Jahr lasse der Impfschutz nach."

Richtig ist das nur für Risikogruppen.

Im Artikel steht etwas anderes. Sie wissen es besser?

@Risikogruppe ist aber homo sapiens. 17:16 Bender Rodriguez

"Also wir alle."

So ist das.
Daher haben die USA auch heute 1 Mio Dosen Impfstoff an Vietnam gespendet.

Tja, nette Info ;-)

@17:15 von Bender Rodriguez

"... Das war vorauszusehen, dass der Schutz abnimmt. Wurde ja auch nie anders angekündigt.
Da hilft nur, die Produktion ordentlich anzukurbeln ... "

Nicht nur hier Forum wurde im Laufe des Jahres2020 auf folgende Möglichkeiten hingewiesen:
Es hilft vor allem das Testen - ALLER - , und damit Corona-Geimpfte, Genesene, und alle Anderen auch.
Es hilft vor allem, dass - ALLE - Infizierten einer - strikten - Quarantäne zugeführt werden, und zwar so, dass sie auch dort so lange bleiben, bis keine Infektionsgefahr von den Infizierten ausgeht.

Leider haben die Verantwortlichen der Corona-Politik in dieser Richtung seit März2020 keine - strikte - Strategie entwickelt, und haben in der Hauptentwicklung auf Corona-Impfen gesetzt.

Wie an der stetig steigenden Inzidenz-Zahl für D abzulesen ist, bringt nur Corona-Impfen nicht den gewünschten Erfolg.

@ draufguckerin 17:19

"Die Covax-Initiative sorgt dafür, auch armen Ländern Impfstoff zu Verfügung zu stellen. Nicht überall wird das begrüßt. Da müssten auch die Staaten selbst mitziehen und ihre Bevölkerung aufklären."

Exakt so ist es. Kürzlich ein Bericht im Weltspiegel über div Länder in Zentralafrika. Junge Frau aus Kenia meinte, Covid wäre nur eine Erkältung, mit dem Impfserum würde ihr ein Microchip verabreicht werden und mittels GPS würde die Polizei ihren ständigen Aufenthalt kennen etc. pp. Also die ganze Fake-Litanei wie wir sie auch kennen. Impfbreitschaft in Kenia bei 30%. Offensichtlich ein fruchtbarer Boden für diesen Fake-Müll. In Kenia wurden bereits über 300.000 Impfdosen wg. Verfallsdatum weggeworfen. In den Nachbarländern sieht es ähnlich aus. Aufklärung tut not.

Wenn es nicht von allen Seiten gestoppt wird, kommt das Virus

immer wieder - noch "trickreicher"

"Wir können nicht einfach zusehen, wie der Schutz langsam nachlässt (...) "Wir müssen dringend Pläne für Auffrischungsimpfungen machen"

Wir können aber nicht einfach die vielen noch Ungeimpften "übersehen":
„Gegen eine solche Auffrischungsimpfung spricht nach Einschätzung von Experten vor allem, dass Impfstoff in vielen Ländern der Welt immer noch knapp ist und viele Menschen noch gar keine Impfung bekommen konnten. Die WHO fordert deshalb, vorerst keine dritte Dosis zu verimpfen“

Angesichts dieser Umstände: „Die abnehmende Schutzwirkung bezieht sich allein auf das Risiko, sich überhaupt zu infizieren. Bekannt ist bereits, dass der Schutz vor einem schweren Verlauf noch deutlich höher ist als der vor der reinen Infektion“ und „Die Impfstoffe seien für die Mehrheit der Bevölkerung noch immer ein hochwirksamer Schutz gegen Covid-19“ sollte man vielleicht erst Pläne machen, wie man diese Impfstoffknappheit am schnellsten und effektivsten beenden kann.

covid-stratege

Laut Prof. Dr. Dr. Gustav Gans ist das nur bedingt richtig sowie bedingt falsch. Es gibt ein gutes Interview mit ihm bei RT Deutschland und beim gleichnamigen Telegram-Kanal.

Es muss uns klar sein, dass die Pandemie bereits. In meinem Umfeld sind schon alle Geimpften vollständig. Auch Prof. Dr. Müller-Lüdenscheid von der Düsentrieb-Universität in Stockholm hat bereits.

Der vielzitierte Epidemiologe Dr. Dengdran Machma-Ferdich hat New York schon im Februar!

Nur unsere Regierung nicht.

rer Truman Welt

Und deshalb ist die daraus abzuleitende Logik auch: die Ungeimpften sind das Problem!

Aber wie das denn, wenn der Impfschutz jetzt schon so gering zu sein scheint, daß eine dritte Impfung notwendig ist?

Ja, weil es ja laut offiziellen Aussagen kaum Impfdurchbrüche bisher gibt.

Aber dann reicht der Impfschutz offensichlich doch noch, weshalb denn jetzt schon die 3. Impfung?

Ja, weil die EU bis 2023 bereits 1,4 Milliarden Impfdosen bei Biontech/Pfizer bestellt hat und diese nicht unendlich haltbar sind,weshalb rechtzeitig mit der ersten Booster Impfung begonnen werden muß, damit alle rechtzeitig verimpft sind.

Aber was ist mit möglichen damit zusammenhängenden zusätzlichen Nebenwirkungen?

Biontech/Pfizer wurde vertraglich von allen möglichen Schadensersatzforderungen in jeglicher Weise von der EU freigestellt. Für die Firma besteht deshalb überhaupt kein Risiko.

Das nennt man fürsorgliche Geschäftspolitik, also für die wirtschaftliche Gesundheit des Unternehmens!

@ 17:19 von draufguckerin

Zitat: "Ich selbst würde auch gerne für meine Drittimpfung bezahlen, wenn mit dem Betrag weitere Dosen für bedürftige Länder finanziert würden."

Sie können auch über die UNICEF an COVAX spenden.

Einfach mal im Netz gucken.

Gruß, zopf.

@17:15 von Bender Rodriguez

//Das Virus hat eigentlich keine besondere Chance, gegen Homo Sapiens.//

Hoffentlich weiß das auch das Virus. Ich bezweifle das allerdings.

Das spricht nicht gegen, sondern für eine Auffrischungsimpfung

"Gegen eine solche Auffrischungsimpfung spricht nach Einschätzung von Experten vor allem, dass Impfstoff in vielen Ländern der Welt immer noch knapp ist und viele Menschen noch gar keine Impfung bekommen konnten. "
Die Produktion läuft auf Hochtouren, u.a. auch deshalb, weil sich viele Menschen impfen lassen. Ein Produkt wird umso mehr produziert, je besser es abgesetzt (d.h. verkauft) werden kann.
Die Aktien von Biontech steigen in den letzten Wochen wieder, auch diese Wertsteigerung und damit der Geldfluss zugunsten der Firma Biontech unterstützt den Ausbau der Produktion.
Dadurch, dass sich Menschen impfen lassen und dafür bezahlen, wird die Impfstoffmenge nicht reduziert, sondern die Produktionsmenge wird gesteigert.

Alle Impfstoffe....

sind nur in der Zulassung wegen der angeblichen "epidemischen Lage". Langfristige Wirkungen sind überhaupt nicht bekannt. Mir reicht 1x Johnson. Ich lasse mir nicht jedes halbe Jahr das Zeug reinspritzen. Meine vorherige letzte Impfung gegen Grippe liegt 42 Jahre zurück und war die Zwangsimpfung bei der NVA. Hatte auch nie Grippe.

Ich werde

mich nicht noch mal mit dem wenig tauglichen Impfstoff impfen lassen. Erst wenn er sicherer ist. Es gibt zu viele, die trotz Impfung schwer erkranken oder sterben. Die versprochenen ca. 80-90% Schutz scheint es nicht zu geben. So zumindest mein Eindruck, wenn ich in die Länder mit hohen Impfquoten schaue.

Zuvor wird beim nächsten mal auch erst ein Antikörpertest gemacht und der D-Dimer Wert bestimmt. Vor und nach Impfung. Ich habe allen Grund dazu, mein Schwager liegt mit Thrombose der Pfortader (Leber) in der Klinik. 2 Wochen nach Biontech Impfung. Muss nicht kausal sein, aber der Verdacht steht im Raum.

Better save than sorry...

Leider gibt der Bericht insgesamt wenig her?

von 0_Panik @
Logisch.

Weil dazu noch kaum wissentschaftlich exakte und geprüfte Daten vorliegen.

@Tagesschau

Woran liegt es denn eigentlich, dass immer noch nicht genug Impfstoff produziert wird?
Wieviele Werke gibt es auf der Welt, die die Corona - Impfstoffe herstellen?
Und warum gibt es nicht mehr davon?
Die Ablehnung, die Patente freizugeben wurde doch damit begründet, dass es ausreichte, wenn andere Länder den Impfstoff unter Lizenz produzieren.
Warum passiert das nicht schon längst?

Als solidarischer Mensch

Als solidarischer Mensch stelle ich meine Impfdosen den armen Ländern zur Verfügung. Die erste, die zweite und alle weiteren.

17:44 von Meinung zu unse...

Aber was ist mit möglichen damit zusammenhängenden zusätzlichen Nebenwirkungen?
---------
.
wo liegt ihr Problem ?
dann lassen sie´s halt !

@17:48 von zopf @ 17:19 von draufguckerin

//Sie können auch über die UNICEF an COVAX spenden.

Einfach mal im Netz gucken.

Gruß, zopf.//

Da ist auf der anderen Seite der berechtigte Einwand von "Opa Klaus". Eigentlich ist das alles zu Verzweifeln. Wäre schön, wenn man 'bedarfsgerecht' Impfstoff spenden könnte, damit kein Impfstoff vernichtet werden muss. Wie man allerdings diesen Bedarf in besonders armen Ländern ermittel kann, weiß ich auch nicht.

@ Thomas D. 17:42

"Es muss uns klar sein, dass die Pandemie bereits. In meinem Umfeld sind schon alle Geimpften vollständig. Auch Prof. Dr. Müller-Lüdenscheid von der Düsentrieb-Universität in Stockholm hat bereits.

Der vielzitierte Epidemiologe Dr. Dengdran Machma-Ferdich hat New York schon im Februar!

Nur unsere Regierung nicht."

Vielen Dank für den Lacher. U make my day. Hinzuzufügen wäre noch, dass die Forschungen in Kleinbonum und überhaupt. Covid. strategisch ist noch nicht klar was alle schon lange wussten dass... und das ist ein wichtiger Aspekt.

17:52 von Pharmaopfer

Ich werde mich nicht noch mal mit dem wenig tauglichen Impfstoff impfen lassen. Erst wenn er sicherer ist. Es gibt zu viele, die trotz Impfung schwer erkranken oder sterben. Die versprochenen ca. 80-90% Schutz scheint es nicht zu geben. So zumindest mein Eindruck, wenn ich in die Länder mit hohen Impfquoten schaue.
Zuvor wird beim nächsten mal auch erst ein Antikörpertest gemacht und der D-Dimer Wert bestimmt. Vor und nach Impfung. Ich habe allen Grund dazu, mein Schwager liegt mit Thrombose der Pfortader (Leber) in der Klinik. 2 Wochen nach Biontech Impfung. Muss nicht kausal sein, aber der Verdacht steht im Raum.

So ein Zufall, dass der user „Pharmaopfer“ einen Schwager mit Thombose hat …

Sorry, ich glaube Ihnen kein Wort.

@Thomas D. - Drittimpfung nur für Bedürftige.

17:33 von Thomas D.:
"Im Artikel steht etwas anderes. Sie wissen es besser?"

Userin Tada sagt dasselbe, wie Herr Drosten, der am Ende des Artikels zitiert wird: Die Drittimpfung ist erst einmal nur für Risikopatienten sinnvoll.

Ich wüsste keinen Grund, warum sich ungefährdete Personen schon wieder impfen lassen sollten, wenn so viele Menschen noch nicht einmal die Erstimpfung erhalten haben.

17:44 von Meinung zu unse...

… Biontech/Pfizer wurde vertraglich von allen möglichen Schadensersatzforderungen in jeglicher Weise von der EU freigestellt. Für die Firma besteht deshalb überhaupt kein Risiko.
Das nennt man fürsorgliche Geschäftspolitik, also für die wirtschaftliche Gesundheit des Unternehmens!

Man hat nicht den Eindruck, dass Sie hier die Zusammenhänge erkennen.

@ Opa Klaus 17.41 Uhr, betr. Covax und fehlende Impfbereitschaft

Ja, es mag sein, dass Menschen die Impfung wegen des ewigen Chip-Geschwurbels ablehnen. Solche Gerüchte (GPS-Überwachung, Impotenz ...) gibt es, aber andererseits haben auch gerade die Menschen in Afrika die medizinische Unterstützung durch Hilfsorganisationen angenommen und stehen Impfungen nicht generell ablehnend gegenüber. Ich bin sicher: Die Covax-Initiative wird im Laufe der Zeit überzeugen.

In Argentinien wird eine Sputnik-Produktion aufgebaut, auch andere Länder in Südamerika bekommen Lieferungen. Die Afrikanische Union soll Angebote von mehreren Millionen Dosen Impfstoff bekommen haben, ebenso von Sinuvac.

So können Sinuvac u. Sputnik die Wirksamkeit ihrer Impfstoffe hoffentlich bald durch Studien belegen und endlich eine EU-Zulassung beantragen.
Ist mir ein Rätsel, weshalb das immer noch nicht geschehen ist.

Deutschland unterstützt die Covax-Initiative mit 2,2 Milliarden und spendet darüberhinaus Millionen von Impfdosen.

um 17:15 von Bender Rodriguez

"Das war vorauszusehen, dass der Schutz abnimmt. Wurde ja auch nie anders angekündigt.
Da hilft nur, die Produktion ordentlich anzukurbeln.
Und irgendwann wird es auch Medikamente geben. Das Virus hat eigentlich keine besondere Chance, gegen Homo Sapiens."

Gewinner ist so tatsächlich nicht der Virus, sondern die Impfindustrie. Hoffentlich ist bei weiterer fahrlässiger Sorglosigkeit nicht doch der Virus "Sieger". Bisher waren die Mutanten
uns immer einen Schritt voraus.

@Bender Rodriguez - Risikogruppe

17:16 von Bender Rodriguez:
"Risikogruppe ist aber homo sapiens. Also wir alle."

Ich gehöre definitiv keiner Corona-Risikogruppe an. Verwechseln Sie vielleicht die Begriffe "Infektion" und "Erkrankung"?

Doch, Corona-Impfen bringt

Doch, Corona-Impfen bringt eben schon den gewünschten Erfolg, denn ca. 90% der Neuinfektionen gehen auf das Konto Ungeimpfter. Es sind die Ungeimpften ganz alleine, die die Pandemie am Leben halten und damit für den unnötigen Tod vieler Menschen verantwortlich sind!

Nein, das ist nicht

Nein, das ist nicht nachvollziehbar, denn an der Delta-Variante kann man schwer erkranken und sterben! Wie soll es sich da lohnen zu warten?

@nie wieder spd - Gewinn vs. Gesundheit

17:53 von nie wieder spd:
"Woran liegt es denn eigentlich, dass immer noch nicht genug Impfstoff produziert wird?"

An den Gewinnabsichten der wenigen Produzenten (=Patentbesitzer).

Es lohnt sich mehr, die Drittimpfung teuer zu verkaufen, als die Erstimpfungen zum Herstellungspreis zu verschenken.

Doch genau dieser 90%-Schutz

Doch genau dieser 90%-Schutz lässt sich exakt aus der Statistik der Neuinfektionen ableiten, denn 90% ist der Anteil der Ungeimpften daran! Das ist übrigens in allen Ländern so. Wenn Sie glauben, ohne Impfung "save" zu sein, dann ist das bemerkenswert naiv!

@Opa Klaus um 17:41

„Kürzlich ein Bericht im Weltspiegel über div Länder in Zentralafrika. Junge Frau aus Kenia meinte, Covid wäre nur eine Erkältung, mit dem Impfserum würde ihr ein Microchip verabreicht werden und mittels GPS würde die Polizei ihren ständigen Aufenthalt kennen etc. pp. Also die ganze Fake-Litanei wie wir sie auch kennen. Impfbreitschaft in Kenia bei 30%. Offensichtlich ein fruchtbarer Boden für diesen Fake-Müll. In Kenia wurden bereits über 300.000 Impfdosen wg. Verfallsdatum weggeworfen. In den Nachbarländern sieht es ähnlich aus. Aufklärung tut not.“

Ich frage mich, wer diesen Fake-Müll dort verbreitet (wer also davon profitiert, wenn nicht geimpft wird), und wer denn aufklärt - das müsste ja im Sinne der Regierungen sein, diese Aufklärung. Von Querdenker habe ich in Afrika noch nichts gehört, aber vielleicht gibt es dort in einigen Gebieten Medizinmänner, die Impfungen verteufeln?

Mir wird wohl immer

Mir wird wohl immer unbegreiflich sein, wie man in Anbetracht eindeutiger Zahlen die Wirkung der Impfstoffe in Zweifel ziehen kann. Einer Inzidenz von 60 entsprach in der zweiten Welle eine Anzahl von 200-300 Todesfällen. Jetzt sind es etwas zehnmal weniger. Ja, Himmel Herrgott, wie viel deutlicher geht es denn noch?

17:41 von Opa Klaus @ draufguckerin 17:19

Traurige Wahrheiten die sie da aussprechen.

18:10 von barbtheo

Doch, Corona-Impfen bringt eben schon den gewünschten Erfolg,
.....
wollen sie mit Argumenten kommen ?
manche sind eben Lernresistent
lassen sie´s einfach

@ Wolf1905. 18:16

"Ich frage mich, wer diesen Fake-Müll dort verbreitet (wer also davon profitiert, wenn nicht geimpft wird), und wer denn aufklärt - das müsste ja im Sinne der Regierungen sein, diese Aufklärung. Von Querdenker habe ich in Afrika noch nichts gehört, aber vielleicht gibt es dort in einigen Gebieten Medizinmänner, die Impfungen verteufeln?"

Nun, auch in Afrika gibt es Internet und seien Sie unbesorgt. Es gibt dort auch hochmoderne Kliniken. Der Medizinmann ist meist schon in Rente oder guckt youtube:-)

Keine vollständigen Sätze?

@17:42 von Thomas D.
Können Sie nicht, oder wollen Sie nicht?

@17:44 von Meinung zu unse... rer Truman Welt

//Das nennt man fürsorgliche Geschäftspolitik, also für die wirtschaftliche Gesundheit des Unternehmens!//

Und wir sollten froh sein, dass es solche Unternehmen gibt. BionTech will die Gewinne u.a. auch dafür einsetzen, andere Medikamente auf Basis der mRNA-Technologie zu entwickeln: gegen Krebs, Malaria und Tuberkulose. Da kann man nur sagen: Viel Erfolg!

18:08 von logig

Bisher waren die Mutanten uns immer einen Schritt voraus.
-----

wird wohl auch so bleiben !
nicht immer, aber üblicherweise kriegt man von nem Unfall auch erst was mit,
wenn er geschehen ist

@Thomas D. Um 17.42 Uhr

Vielen Dank für die zusammengeführten Beiträge.
Auch im Namen von Prof. Dr. Sachichdoch von der Universität Hammanich aus der Provinz Jibbetnich.

Am 25. August 2021 um 17:01 von Tada

Richtig ist das nur für Risikogruppen.
___
Richtig und wichtig ist das auch für Bürger, die auch spontan alles machen und an allem teilnehmen können.
Wem das nicht wichtig ist, wer im impfen keine z.B. gesellschaftliche Verpflichtung sieht, oder sehen möchte, der muss es lassen.
Muss man schon selbst entscheiden und mit den eventuellen Nachteilen leben.
Ganz easy.

"Dadurch, dass sich Menschen

"Dadurch, dass sich Menschen impfen lassen und dafür bezahlen, wird die Impfstoffmenge nicht reduziert, sondern die Produktionsmenge wird gesteigert."

Gesteigert werden aber erstmal die Preise, Moderna von 19,-- auf 21,60 €, Pfizer von 15,50 auf 19,50.

Ich wollte eine 3te Impfung freiwillig habe

Wurde aber vertröstet.
Nun werden die Nebenwirkungen der 3ten Impfungen an der Gruppe der besonders zu schütztenden getestet. Sollte die Regierung nicht erst dieses an Freiwilligen testen?

Es stellt sich von Tag zu Tag ...

... immer mehr heraus, der angebliche Corona-Schutz mit den westlichen Impfstoffen bietet keinen Schutz vor Corona.
Umso lächerlicher der Aktionismus der herrschenden Regierenden, die sich mit Freiheitsgeschenken für Geimpfte im Wettlauf, wer die meisten Freiheitsgeschenke vergibt,
befinden.
Wo doch inzwischen Fakten belegen, dass Geimpfte sowohl Corona-krank - auch schwer bis zu Todesfällen - wie Gefährder für die Virus-Übertragung werden.

18:31 von zoro1963

Ich wollte eine 3te Impfung freiwillig habe
Wurde aber vertröstet.
--------

das heißt die werfen Impfdosen weg
bevor sie diese verimpfen

glaubwürdig klingt das nicht !

18:16 von Wolf1905 @Opa Klaus um 17:41

//Von Querdenker habe ich in Afrika noch nichts gehört, aber vielleicht gibt es dort in einigen Gebieten Medizinmänner, die Impfungen verteufeln?//

Diese Verquerdenker gab und gibt es zu allen Zeiten und in allen Kulturen, man hat halt nur unterschiedliche Bezeichnungen. Eine nannten Sie schon.
Hitler würde man heute wohl auch dazuzählen. Er war Impfgegner und zählte auf Homöopathie.

Wobei man nicht vergessen sollte, dass Impfgegner und Impfskeptiker zwei sehr verschiedene Gruppen sind. Die zweite Gruppe ist - im Gegensatz zur ersten - mit stichhaltigen Argumenten durchaus zu überzeugen.

Am 25. August 2021 um 17:19 von draufguckerin

Soweit möglich, lasse ich mich selbstverständlich in einem halben Jahr nochmals impfen.
Die Covax-Initiative sorgt dafür, auch armen Ländern Impfstoff zu Verfügung zu stellen. Nicht überall wird das begrüßt. Da müssten auch die Staaten selbst mitziehen und ihre Bevölkerung aufklären.
__
Sehe ich genauso. Die Hersteller verkaufen ihre Vakzine auch zu einem wesentlich geringeren Preis, teilweise sogar umsonst an die Covax. Diese hat auch wiederum unterschiedliche Klassifizierungen, ob und wenn ja wieviel einzelne Länder bezahlen müssen. Je ärmer das Land, desto niedriger der Preis. Finde ich die beste Lösung, wenn es denn, wie in mehreren Fällen in Afrika nicht wieder in hunderttausenden Fällen vergammelt bzw. vernichtet wird.

Seit gestern..

wissen wir durch unseren Arbeitgeber, dass die 3. Impfung empfohlen und angeboten wird (Betriebsarzt)

Werde mich anmelden, denn sicher ist sicher..auch für die Familie und mein Umfeld..

@18:31 von zoro1963

//Nun werden die Nebenwirkungen der 3ten Impfungen an der Gruppe der besonders zu schütztenden getestet. Sollte die Regierung nicht erst dieses an Freiwilligen testen?//

Auch in der Gruppe der besonders zu Schützenden wird niemand ohne Zustimmung geimpft.

18:27 von Anna-Elisabeth

vermute mal diese mRNA-Technologie wurde für Krebstherapien entwickelt

aber egal Hauptsache es tut sich was, bei Krebs... Malaria wegen mir auch Akne
wenn es nur zur Verbesserung der Lebensbedingungen führt

18:22 von krittkritt

Keine vollständigen Sätze?
@17:42 von Thomas D.

Können Sie nicht, oder wollen Sie nicht?

Satire. Nicht erkannt?

@ Anna-Elisabeth um 18.02 Uhr, Spenden-Dilemma

Den Hinweis von Zöpfchen an mich fasse ich nicht als wohlmeinenden Hinweis auf. Jeder Mensch, so er des Lesens und Schreibens mächtig ist, ist darüber informiert, wie und wofür man spenden kann. Seit dem Unicef-Skandal spende ich dafür nicht mehr, ebenso wenig an Oxfam.

Es ist ja generell ein Dilemma des Spendenwesens, dass die Verteilung der notwendigen Güter, die damit gekauft werden, nicht gerecht ist und oft nicht bei den Menschen ankommt, die drauf angewiesen sind. Ich selbst spende generell nicht mehr an große Organisationen, sondern an kleine Einheiten, von denen ich auch informiert werde (nicht persönlich, sondern über regelmäßigeMails an die Spender), was geschieht.
BORDA ist z.B. so ein Projekt, ebenso eine Mädchenschule in Afghanistan ( hat sich jetzt leider erledigt).

Am 25. August 2021 um 17:52 von ednew

. Mir reicht 1x Johnson. Ich lasse mir nicht jedes halbe Jahr das Zeug reinspritzen.
__
Na, dann lassen Sie es halt. Gibt ja Leute, die gehen nie aus, machen keine gesellschaftlichen Aktivitäten, fahren nicht in Urlaub, treffen sich nicht mit Freunden usw.
Weshalb sollen die sich impfen lassen.
Jeder, der allerdings mal in die Gastro, ins Kino, in ein Hotel, an einer Veranstaltung o.ä. teilnehmen möchte, wird sich impfen lassen müssen. U.U. auch mehrfach. Isso.

Irgendwann ist dann auch mal gut

Derzeit sterben ca. 20 Menschen pro Tag an oder mit Covid19 - und ca. 2.600 an anderen Ursachen.

Vielleicht sollte Biontech seine Kapazitäten wie ursprünglich geplant wieder auf mRNA basierte Krebsmedikamente lenken.

Ich halte auch die jetzigen 3G oder gar 2G Regeln für völlig überzogen. Undzwar gerade weil so viele bereits geimpft sind. Ich bin auch doppelt geimpft, empfinde die Pflicht zum Nachweis allerorten als bestenfalls lästig oder gar übergriffig.

Schon 2020 hatten manche Beobachter den Eindruck das die immer mehr überbordende Regelungswut des Staates vor allem mit dem abrupten Kontrollverlust zu Beginn der Pandemie zusammenhängt.

Vor allem im Umfeld der Schulen war das gut zu beobachten.

Die jetzt anstehende erneute Änderung des Infektionsschutzgesetzes ist doch eine Rolle rückwärts. Die Hospitalisierungen hätte man statt der Inzidenzen bereits 2020 ins Gesetz schreiben können. Aber bei der Novellierung im letzten Herbst waren fast alle noch voll des Lobes.

18:34 von wolf 666

Es stellt sich von Tag zu Tag immer mehr heraus, der angebliche Corona-Schutz mit den westlichen Impfstoffen bietet keinen Schutz vor Corona.
Umso lächerlicher der Aktionismus der herrschenden Regierenden, die sich mit Freiheitsgeschenken für Geimpfte im Wettlauf, wer die meisten Freiheitsgeschenke vergibt,
befinden.
Wo doch inzwischen Fakten belegen, dass Geimpfte sowohl Corona-krank - auch schwer bis zu Todesfällen - wie Gefährder für die Virus-Übertragung werden.

Alle Berichte, Nachrichten, Interviews, Dokumentationen, vieltausendfach von allen möglichen Medien aus der ganzen Welt verbreitet sind offensichtlich völlig unbemerkt an Ihnen vorbeigegangen.

Eine derartige Realitätsverweigerung verdient fast schon Bewunderung.

18:22, krittkritt

>>Keine vollständigen Sätze?
@17:42 von Thomas D.
Können Sie nicht, oder wollen Sie nicht?<<

Ihre Ironieresistenz ist wieder einmal frappierend.

Mit Loriot scheinen Sie auch nicht vertraut zu sein.

Am 25. August 2021 um 17:52 von Pharmaopfer

Es gibt zu viele, die trotz Impfung schwer erkranken oder sterben. Die versprochenen ca. 80-90% Schutz scheint es nicht zu geben. So zumindest mein Eindruck, wenn ich in die Länder mit hohen Impfquoten schaue.

Better save than sorry...
__
Das gilt vor allem dann, wenn man nicht in der Lage ist, ist die entsprechenden Berichte richtig zu lesen und VERSTEHEN zu wollen.
Deshalb stimmt Ihr letzter Satz !
Vor allem hinsichtlich des Impfschutzes.

Wirken die klassischen Impfstoffe dauerhaft?

Hallo in die Runde,

könnte es sein, dass die klassischen Totimpfstoffe gegen Covid19 länger wirken?

Ich habe neulich im Bayerischen Rundfunk gesehen, dass beispielsweise der von der WHO zugelassene Totimpfstoff Coronavac schon in 40 Ländern verimpft wird.

Falls die Europäische Arzneimittelbehörde feststellen sollte, dass diese Impfstoffe länger wirken, hoffe ich, dass sich die Fehler bei der Impfstoffbeschaffung durch die Politik nicht wiederholen werden, wenn es um die klassischen Coronaimpfstoffe gehen wird.

Die ersten Geimpften

Warum erfahren wir eigentlich nichts über die Nachuntersuchungen bei den ersten Probanden im letzten Sommer in Brasilien. Das wäre doch eine Studie nach einem Jahr und könnte aufschlussreich sein bezüglich der Lanzeitfolgen der Impfung.
In einem medizinischen Experiment muss es diese Überwachung geben, um wichtige Daten zu sammeln.
Wie geht es diesen Menschen?
Wieviele erkrankte Geimpfte gibt es unter ihnen und woran sind sie erkrankt?
Könnte die Bedenken der Impfskeptiker zerstreuen - oder auch nicht

Marten66, 17:26

Auch um den Ausbruch neuer Mutationen zu verhindern ist es wichtig, dass möglichst viele sich impfen lassen. Es gibt - abgesehen von medizinisch begründeten Fällen, keinen Anlass, sich nicht impfen zu lassen.

Am 25. August 2021 um 17:53 von nie wieder spd

Die Ablehnung, die Patente freizugeben wurde doch damit begründet, dass es ausreichte, wenn andere Länder den Impfstoff unter Lizenz produzieren.
Warum passiert das nicht schon längst?
___
Hätte mich auch gewundert, wenn Sie das nicht wieder zur Sprache gebracht hätten.
Für die modernen Impfstoffe benötigt man Technik, Logistik und know how, was z.B. Entwicklungsländer garnicht leisten KÖNNEN.
Der Aufbau einer Produktionsstätte dauert ca. 2 Jahre. Könnte man langsam mal zur Kenntnis nehmen.

@draufguckerin - Hilfe oder Subvention?

18:07 von draufguckerin:
"Deutschland unterstützt die Covax-Initiative mit 2,2 Milliarden und spendet darüberhinaus Millionen von Impfdosen."

Die Covax-Initiative kauft mit Steuermitteln Impfstoffe zum vollen Preis, um sie an die Länder zu liefern, die ihn sich gar nicht leisten können.

Warum machen unsere Regierungen so etwas, statt eine Freigabe der ohnehin mit Steuermitteln erforschten Impfstoffpatente zu fordern? Geht es um die Gewinne westlicher Pharmakonzerne oder um die Weltgesundheit?

@17:26 von Marten66

„Dann wird der Impfstoff angespasst und alle werden wieder von vorne neu geimpft. Also nachvollziehbar das doch recht viele mit dem impfen erstmal ab warten.“

Überhaupt nicht nachvollziehbar: auch bei der Grippeimpfung wird jedes Jahr mit einem angepassten Impfstoff geimpft, und das ist sehr sinnvoll.

@barbtheo - Individuelle Risikoabwägung

18:11 von barbtheo:
"Nein, das ist nicht nachvollziehbar, denn an der Delta-Variante kann man schwer erkranken und sterben! Wie soll es sich da lohnen zu warten?"

Man kann auch auf dem Weg zum Impfzentrum sterben. Das Risiko ist individuell verschieden.

Und was ist wohl sinnvoller: Sehr vielen Menschen eine Erstimpfung zu verpassen oder einigen wenigen eine Dritt- und Viertimpfung?

Am 25. August 2021 um 18:14 von Nachfragerin

An den Gewinnabsichten der wenigen Produzenten (=Patentbesitzer).

Es lohnt sich mehr, die Drittimpfung teuer zu verkaufen, als die Erstimpfungen zum Herstellungspreis zu verschenken.
__
Und dennoch wird es gemacht. Das wissen Sie auch aber nörgeln und diskreditieren macht natürlich viiil mehr Spass !

Impfen für die ganze Welt wichtig...

...dass die Wirkung nach einer bestimmten Zeit sinkt, ist selbstverständlich kein Grund, sich nicht impfen zu lassen. Viele andere Impfungen verlieren ihre Wirksamkeit auch, weshalb auch "neu" geimpft werden muss bzw. Auffrischimpfungen erfolgen sollten.
Was Prof. Drosten sagt, ist richtig: Die besonders Gefährdeten sollten dann eine 3. Impfung erhalten.
Falls allerdings eine 3. Impfung in den reichen Ländern für alle dort lebenden Menschen gewollt wäre, wäre das an Egoismus und Dummheit nicht zu überbieten. Während in D und EU Impfstoff gehortet wird und schließlich entsorgt wird, warten die meisten Menschen in armen Ländern auf die 1. Impfung.

@ heathersfan um 18.31 Uhr, gesteigerte Preise

"Gesteigert werden aber erstmal die Preise, Moderna von 19,-- auf 21,60 €, Pfizer von 15,50 auf 19,50." Na gut, das ist nicht erfreulich.
Andererseits kann man das verschmerzen. Ich denke dann immer : "Dafür rauche ich zwei Schachteln Kippen weniger". Nein, ist ein Scherz, ich rauche natürlich gar nicht.

Finanzschwache Länder bekommen die Impfdosen günstiger oder kostenlos. ForistIn Weingasi schrieb um 18.37 Uhr, dass die Covax-Initiative den Impfstoff an bedürftige Länder zu gestaffelten Preisen verteilt, je nach deren Finanzstärke.
Das ist doch ein Lichtblick.

@barbtheo - 90%

18:14 von barbtheo:
"Doch genau dieser 90%-Schutz lässt sich exakt aus der Statistik der Neuinfektionen ableiten, denn 90% ist der Anteil der Ungeimpften daran!"

Sie werfen die Zahlen durcheinander.

90% Schutz heißt, dass 10% aller Geimpften trotz Impfung an Corona erkranken. (Das sagt allerdings nichts über die Schwere der Erkrankung aus.)

Mit der Ungeimpft-Quote auf den Intensivstationen hat das alles nichts zu tun.

Wie ist das mit den Nebenwirkungen bei 3. Impfung?

Bei der 2. Impfung, so heißt es, seien die Nebenwirkungen verstärkt weil das Immunsystem durch die Erstimpfung bereits „trainiert“ sei. Was bedeutet das dann für die 3. Impfung?

Mich interessiert viel mehr, welche Pläne die Parteien wohl in den Schubladen haben mögen für die Zeit nach der Bundestagswahl.

Das größte Problem sehe ich aktuell in knapp 4% Inflation mit stark steigender Tendenz bei stagnierenden oder leicht rückläufigen Löhnen und Gehältern.

Und ein „Fun Fact“:
Deutschland ist trotz gegenteiliger Bekundungen mindestens genauso schlecht gegen eine zukünftige neue Pandemie gewappnet, wie Anfang 2020, allen gegenteiligen Beteuerungen der Politik zum Trotz. Es hat sich so gut wie nichts geändert, auf keinem Gebiet.

Das einzige was sich tatsächlich geändert hat, ist dass die wirtschaftliche Abhängigkeit von China noch viel größer geworden ist.

@ wolf666 18.34 Uhr, Ach,westliche Impfstoffe sind schlechter?

"Es stellt sich von Tag zu Tag immer mehr heraus, der angebliche Corona-Schutz mit den westlichen Impfstoffen bietet keinen Schutz vor Corona."
Ach, ist das so? Wenn Sie dazu einmal die Tagesschau-Meldung "Argentinien hadert mit Sputnik" vom 11.08.2021 12:21 Uhr lesen würden?
Es gibt auch internationale Beiträge dazu, z.B. von der spanischen Journalistin Valentina Lares. Erst war sie Feuer und Flamme für das russische Engagement, jetzt aber wird bemängelt, dass den großartigen Versprechungen keine Taten folgen.
Ich kritisiere das nicht, denn wenn es nicht geht, wenn die Erfolge nicht kommen, dann ist es eben so. Das war bei Curevac ja auch so (die sind inzwischen aber auf einem guten Weg, das wird was)
Aber weshalb Sie, verehrter Forist wolf666, ausgerechnet die westlichen Impfstoffe schlecht reden, ist mir ein Rätsel. Ich bin froh, dass wir BionTech und andere haben.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Impfschutz lässt schnell nach, das Vakzin schützt nicht vor Ansteckung, es muss laufend nachgeimft werden. Argumente für die Preiserhöhung von Pfizer/Biontec und AZ? Wo bleibt die Konkurrenz?

18:50, weingasi1

>>Am 25. August 2021 um 17:52 von Pharmaopfer
Es gibt zu viele, die trotz Impfung schwer erkranken oder sterben. Die versprochenen ca. 80-90% Schutz scheint es nicht zu geben. So zumindest mein Eindruck, wenn ich in die Länder mit hohen Impfquoten schaue.

Better save than sorry...
__
Das gilt vor allem dann, wenn man nicht in der Lage ist, ist die entsprechenden Berichte richtig zu lesen und VERSTEHEN zu wollen.
Deshalb stimmt Ihr letzter Satz !
Vor allem hinsichtlich des Impfschutzes.<<

Der lautet übersetzt aber "Besser sparen als Entschuldigung/leid tun".

@ Opa Klaus 17.41

"In Kenia wurden bereits über 300.000 Impfdosen wg. Verfallsdatum weggeworfen."

In Deutschland werden Dosen aus Arztpraxen nicht zurückgenommen und deshalb vernichtet.

Richtig, Fakes weltweit. Aber diese befreien doch nicht von der Verantwortung weltweit für eine Versorgung mit Impfstoff zu sorgen.
Die WHO beklagt seit langem die ungerechte Verteilung der Impfstoffe und für mich hat sie damit absolut recht. Die Mentalität des "Was ich nicht mehr brauche, können die anderen haben, dann tue ich was Gutes" finde ich arg zynisch.

Ich wüsste keinen Grund,

von Nachfragerin @
Es ist der selbe wie bei viel andern Lebenseinstellungen auch.

Ich ....... zuerst.

@ednew 17:52 Uhr

"Alle Impfstoffe...

sind nur in der Zulassung wegen der angeblichen "epidemischen Lage". Langfristige Wirkungen sind überhaupt nicht bekannt. Mir reicht 1x Johnson. Ich lasse mir nicht jedes halbe Jahr das Zeug reinspritzen. Meine vorherige letzte Impfung gegen Grippe liegt 42 Jahre zurück und war die Zwangsimpfung bei der NVA. Hatte auch nie Grippe"

--

Die kurz- u. mittelfristigen Folgen einer Cocid-19-Infektion sind dafür umso mehr bekannt. Da lass ich mir doch lieber alle paar Monate Zeugs spritzen.

Und 42 Jahre keine Impfung u. keine Grippe? Schön.

Sich darauf zu verlassen, dass das so weiter geht, ist mehr als naiv. Nach Adam Riese gehören Sie zur Risikogruppe. Corona u. Influenza scharren bereits mit den Hufen.

@ Hans_Silberblick

Argumente für die Preiserhöhung von Pfizer/Biontec und AZ? Wo balkoneibt die Konkurrenz?

Die Konkurrenz mit dem besten Impfstoff ist Moderna. Biontec und Moderna bauen ihre Produktionskapazitäten aus und senken die Preise für die 3. Welt. Ein fortschrittlicher mRNA Impfstoff soll für jeden bezahlbar sein.
AZ hat auf dem europäischen Markt praktisch keine Bedeutung mehr.

@Nachfragerin 18.55 Uhr "Hilfe oder Subvention" Ich versteh das

"Warum machen unsere Regierungen so etwas, statt eine Freigabe der ohnehin mit Steuermitteln erforschten Impfstoffpatente zu fordern? Geht es um die Gewinne westlicher Pharmakonzerne oder um die Weltgesundheit?"
Ich glaube, das liegt daran, dass wir, dass unsere Regierungen momentan keine Wahl haben. Wir sind auf den Impfstoff angewiesen und müssen kleine Brötchen backen, d.h. die Bedingungen der Anbieter akzeptieren.
Außerdem würde wahrscheinlich keinE ForscherIn das Risiko von langen, zermürbenden und oft auch erfolglosen Forschungen eingehen, wenn am Ende nicht auch ein persönlicher und finanzieller Erfolg stünde.
ForscherInnen und Forscher stellen ihr Leben in den Dienst einer Sache: schul. Ausbildung, Studium, jahrelange Arbeit unter Entbehrungen, Nächte im Labor, wenn andere HighLife machen ... irgendwann möchte man den Erfolg sehen und auch finanziell spüren. Ich verstehe das.

@ draufguckerin

In Argentinien wird eine Sputnik-Produktion aufgebaut, auch andere Länder in Südamerika bekommen Lieferungen

Sputnik V ist ein Vektor-Impfstoff und hat Probleme mit der Delta-Variante. Eine Anpassung ist praktisch unmöglich.

@19:22 von Wohlergehen @ Opa Klaus 17.41

//Richtig, Fakes weltweit. Aber diese befreien doch nicht von der Verantwortung weltweit für eine Versorgung mit Impfstoff zu sorgen.//

So hat das Opa Klaus auch sicher nicht gemeint. Es ist auch kein Fake, was er schreibt. Es ist nur ein Aspekt unter vielen.

Aus dem Bericht, den mir der User Eduart de Machina:

***Doch Impfstoff-Knappheit scheint nicht überall der einzige Grund für die niedrigen Impfquoten zu sein. Richard Mihigo von der WHO beteuert, die Verimpfung der COVID-Vakzine laufe in einigen Ländern wie etwa Ägypten, Ghana, Ruanda oder Nigeria vorbildlich. Doch 15 Länder hätten weniger als die Hälfte verwendet und "Benin, Kamerun, die Zentralafrikanische Republik, die Demokratische Republik Kongo, Guinea, Südsudan und die Komoren haben sogar nur zehn Prozent ihrer Impfdosen genutzt".

Viele sind schon bei der 3ten

Million während die meisten keine Chance auf die 1te haben.

Aushebelung des GG.

@18:47 von weingasi1
Sie beschreiben genau das, wovor der frühere Staatsanwalt und Richter Heribert Prantl in der Süddeutschen Zeitung vor einem Jahr warnte.
Die de facto Zwangsimpfung oder die Einschränkung der Grundrechte.
Der Impfstoff hat bisher eine Notfallzulassung. Die endgültige ist für Ende '23 vorgesehen.
Lauterbach: „Wahrscheinlich schützt Impfung nur noch 50% vor Ansteckung. Und 20% der Angesteckten nach Impfung bekommen LongCovid.“ (14.08.21).

@ draufguckerin

So können Sinuvac u. Sputnik die Wirksamkeit ihrer Impfstoffe hoffentlich bald durch Studien belegen und endlich eine EU-Zulassung beantragen.
Ist mir ein Rätsel, weshalb das immer noch nicht geschehen ist.

Die Wirksamkeit ist bis jetzt noch nicht in Studien nachgewiesen, die freien wissenschaftlichen Bedingungen genügen.

re 19:01 Nachfragerin: Festbeißreflex

>>90% Schutz heißt, dass 10% aller Geimpften trotz Impfung an Corona erkranken. (Das sagt allerdings nichts über die Schwere der Erkrankung aus.)<<

Können Sie nicht anders oder wollen Sie sich unbedingt an bestimmten Positionen festbeißen?

90% Schutz bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bei einem Ungeimpften 9x höher ist als bei einem Geimpften (90 : 10).

Und wenn Ihnen das noch nicht reicht, dann ist das Verhältnis der evtl. folgenden Hospitalisierungen in etwa genauso.

Und wenn Ihnen das noch nicht reicht, dann liegt der Anteil an Intensiveinweisungen nach letzten Untersuchungen sogar bei nur 1 %.

Mir würden auch viel schlechtere Relationen bereits reichen, um mich und meine Kinder und meine SchülerInnen „ganz sicher“ impfen zu lassen.

Wogegen schreiben Sie nur so ausdauernd an?

@Nachfragerin 19:01

"90% Schutz heißt, dass 10% aller Geimpften trotz Impfung an Corona erkranken."

Nein, das heißt es eben NICHT!!!

Es heißt, dass es in der Gruppe der Geimpften nur 10% der Infektionen in der Gruppe der Ungeimpften gibt.

Wenn also bspw. 10 Mio. Menschen geimpft werden, davon 50% Placebo und 50% Impfstoff, dann heißt ein 90%-Schutz, dass es bei Placebo bspw. 500 Infektionen gab und bei Impfstoff nur 50.
Oder bei Placebo 5000, dann aber bei Impfstoff nur 4500.

@Wohlergehen um 19.22 Uhr, stark verkürzt, was Sie da schreiben

"Die WHO beklagt seit langem die ungerechte Verteilung der Impfstoffe und für mich hat sie damit absolut recht. Die Mentalität des "Was ich nicht mehr brauche, können die anderen haben, dann tue ich was Gutes" finde ich arg zynisch."
Ich meine, Herr Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus (WHO) dürfte sich mit Wehklagen und Forderungen gerne zurückhalten. Wir alle haben darunter zu leiden, was er vor zwei Jahren versäumt und verbockt hat.

Unter dem Stichwort COVAX finden Sie viele Beiträge zu der weltweiten Unterstützung für arme Länder.
"Corona gemeinsam und solidarisch bekämpfen: Deutschland unterstützt weltweite Pandemiebekämpfung mit 2,2 Mrd. EUR und spendet mind. 30 Mio Impfdosen"
Das ist z.B. eine Veröffentlichung unseres Auswärtiges Amtes vom 10.8.2021

Meinen Sie, dass ist alles alter, abgelaufener Kram?

@ weingasi1 18.53

"Der Aufbau einer Produktionsstätte dauert ca. 2 Jahre."

Impfstoff gibt es seit ca. 1,5 Jahren...könnten die Produktionsstätten also bald stehen - wenn mit der Errichtung direkt angefangen worden wäre.

Könnte man langsam mal zur Kenntnis nehmen.

@18:41 von Sisyphos3 18:27 von Anna-Elisabeth

//vermute mal diese mRNA-Technologie wurde für Krebstherapien entwickelt//

Sie vermuten richtig. Und weil BionTech schon sehr lange mit dieser Technologie forscht und irgendwer zur rechten Zeit einen "mRNA-Corona-Geistesblitz" hatte, waren sie vermutlich bei der Impfstoffentwicklung so früh erfolgreich.

@wolf 666 - Impfen macht nicht unsterblich.

18:34 von wolf 666:
"Wo doch inzwischen Fakten belegen, dass Geimpfte sowohl Corona-krank - auch schwer bis zu Todesfällen - wie Gefährder für die Virus-Übertragung werden."

Dass eine Impfung nicht unsterblich macht, liegt wohl auf der Hand. Das kann aber kein Argument gegen eine Impfung sein, da die Risikoabwägung in den meisten Fällen eindeutig für die Impfung spricht.

@ Wohlergehen. 19:22

" Die WHO beklagt seit langem die ungerechte Verteilung der Impfstoffe und für mich hat sie damit absolut recht. Die Mentalität des "Was ich nicht mehr brauche, können die anderen haben, dann tue ich was Gutes" finde ich arg zynisch"

Da gebe ich Ihnen recht. Allerdings wird weltweit zwischenzeitlich soviel Impfstoff produziert, dass es auch für Entwicklungsländer reichen würde. Ich denke, hier versagt auch oft die Politik in den Ländern. Ich kann nur von Thailand sprechen. Anfangs hatte man sich abgeschottet, Grenzen dicht und stand bis Dez letzten Jahres super da. Also dachte man, man müsse keine Vakzine ordern, schafft man ja auch ohne. Die Wanderarbeiter aus Myanmar, Kambodscha und Malaysia schleppten dann doch Delta ein. Jetzt explodieren die Zahlen und die Regierung bettelt weltweit um Impfstoffe. Impfquote 7%. Eigenproduktion von AS in Lizenz angelaufen, aber zu spät. Es liegt vieles im Argen und Corona zeigt uns dies auf.

@ Meinung zu unse

Biontech/Pfizer wurde vertraglich von allen möglichen Schadensersatzforderungen in jeglicher Weise von der EU freigestellt. Für die Firma besteht deshalb überhaupt kein Risiko.

Die Impfung ist freiwillig. Wer geimpft werden will, trägt natürlich das Risiko selbst. Das ist normal und übrigens bei jeder Operation auch so.

Wenn ein Arbeitnehmer am Tag nach der Impfung nicht fit ist, meldet er sich krank. Wenn er eine Kopfschmerztablette braucht, zahlt die KV aber nicht Biontech.

Ehrlich gesagt verstehe ich ihr Problem nicht. Geht's etwa mehr darum, die Impfung schlecht zu machen?

@ Wohlergehen @ Opa Klaus

"In Kenia wurden bereits über 300.000 Impfdosen wg. Verfallsdatum weggeworfen."

Schade, aber halb so wild.


In Deutschland werden Dosen aus Arztpraxen nicht zurückgenommen und deshalb vernichtet.

Wenn jemand ein Medikament unbenutzt in der Apotheke zurück gibt, wir des weggeworfen. Schade, aber wer will das dann noch? Ich nicht.

@weingasi1 - Impfstoff zum Herstellungspreis

18:58 von weingasi1:
"Und dennoch wird es gemacht. Das wissen Sie auch aber nörgeln und diskreditieren macht natürlich viiil mehr Spass !"

Nein, ich weiß es nicht. Welcher Hersteller verschenkt seinen Impfstoff zum Herstellungspreis?

(Bitte behaupten Sie jetzt nicht, dass die Herstellung eines weltweit gefragten Massenprodukts teurer als Gold sein könnte.)

@barbtheo

Naja, es sind dann doch wohl 90 % der "entdeckten" Infektionen. Das scheint ja auch logisch, wenn man an die 3G-Regel denkt. Es werden ja fast nur noch Ungeimpfte getestet. Neulich habe ich gelesen, dass sowohl in den USA als auch in GB festgestellt wurde, dass Geimpfte mindestens genauso infektiös wie Ungeimpfte seien. Dann wäre es allerdings sträflich, Geimpfte nicht mehr zu testen, sie wären nämlich dann die unerkannten Pandemietreiber. Aber wie könnten dann unsere Politiker den Menschen aus Nicht-Risiko-Gruppen die Impfung noch schmackhaft machen, wenn sie genauso andauernd getestet werden müssten?

Ich muss mich schwer wundern.

Ich muss mich schwer wundern. Es gibt offizielle Berichte, Fakten, nach denen ist dieser Impfstoff nichts wert. Und das liegt längst nicht an einer fehlenden Langzeitwirkung. Eine Studie aus Israel aus dem Juli 2021: Nur noch 39% Effektivität. Und diese Realität wird verweigert durch Millionen "Faktenchecks" (die den Namen nicht verdienen) .

Ich muss mich schwer wundern, dass dies alles kaum jemand begreift. Der Impfstoff taugt nichts und dennoch erhöht man den Druck.

Weiss denn jemand , wie die 95% Wirksamkeit, die man anfangs propagandierte, zustande kamen? Von 10000 Probanden erkranken aus der Impfgruppe 5 und aus der Placebogruppe 93, mit Rechenkunst (unter der zugrundeliegenden Differenz von 93 zu 5) wird 95% Wirksamkeit. Aber jeder glaubt, von 100 Geimpften erkranken 95 nicht. Begreift das alles eigentlich jemand?

Am 25. August 2021 um 18:03 von Thomas D.

So ein Zufall, dass der user „Pharmaopfer“ einen Schwager mit Thombose hat …

Sorry, ich glaube Ihnen kein Wort.

--------------

Ich hab gerade andere Sorgen, als die, ob mir ein völlig unbekannter Mensch glaubt. Mit anderen Worten es ist mir vollkommen egal, Thomas D.

Freuen sie sich, wenn sie gesund sind und es keine Frau und keine Kinder gibt, die gerade Todesängste ausstehen um das Leben ihres Vaters/Mannes.

@ zoro1963

Nun werden die Nebenwirkungen der 3ten Impfungen an der Gruppe der besonders zu schütztenden getestet. Sollte die Regierung nicht erst dieses an Freiwilligen testen?

Nein, die Regierung testet schon mal ohnehin keine Medikamente. Und die Nummer der Dosis muss sicherlich nicht mehr neu getestet werden.

die ungerechte Verteilung der Impfstoffe

Wohlergehen @

Was ist den gerecht?

Die Bürger zu schützen die mit Ihren Wirtschaftssystemen, Steuerzahlern und demokratische Gesellschaften erst geschafft haben einen Impfstoff herzustellen?

Oder zuerst die zu Impfen die durch Ihre Systeme nicht in der Lage waren Impfstoffe zu entwickeln, Herzustellen oder zu kaufen?

@ Möbius

Mich interessiert viel mehr, welche Pläne die Parteien wohl in den Schubladen haben mögen für die Zeit nach der Bundestagswahl.

Das ist eine kluge Anmerkung. Die bekannteren Parteien haben ein sog. Wahlprogramm. Das ist öffentlich. Einfach mal reinschauen.

@O_Panik um 17:29

Na die Briten machen etwas, wie auch die Israelis. Und bei uns - Parolen, Anschuldigungen, Grundrechtsbeschränkungen.
.
Hieß es bei uns doch, damit die Gesundheitsämter Infizierungen nachvollziehen können, darf die Inzidenz nicht über 50 liegen. Bis vor ein paar Tagen war das noch der Fall - haben Sie etwas über die Gründe des Anstieges gelesen? Das einzige was ich gehört habe (Fernsehen) ist, die Viren werden von ungeimpften Urlaubern eingeschleppt.

@Pharmaopfer

„ Es gibt zu viele, die trotz Impfung schwer erkranken oder sterben.“

Lüge! Oder Fake News…

Letzte Tage Interviews mit Intensivmedizinern großer Kliniken gesehen: z.B. München: Null Patienten mit vollständigem Impfschutz bislang auf Intensiv gewesen…

Sterben werden zumindest statistisch relevant nur die Ungeimpften. Zu welcher Gruppe man zählen will entscheidet man selber. Meine Familie ist durchgeimpft (wer darf) und wir können alle wieder beruhigt schlafen und haben unser altes Leben fast zurück. Gut so.

Ich bin auch nicht mehr bereit Rücksicht auf (freiwillig!!!) Ungeimpfte zu nehmen.

Am 25. August 2021 um 17:15 von Bender Rodriguez

"Und irgendwann wird es auch Medikamente geben. Das Virus hat eigentlich keine besondere Chance, gegen Homo Sapiens."

Eine ziemlich merkwürdige Sichtweise. Wie lange wird der Impfschutz nach der dritten Impfung halten .... nach der vierten, wann wird die Impfung nicht mehr wirken?

@Meinung zu unse…

„ … Biontech/Pfizer wurde vertraglich von allen möglichen Schadensersatzforderungen in jeglicher Weise von der EU freigestellt. Für die Firma besteht deshalb überhaupt kein Risiko...“

Ja und? Bei 16 Mia Quartalsgewinn juckt es BioNTech wenig ob es Schadensersatzforderungen gibt? Welcher Schaden eigentlich? Den der Tausenden geretteten Menschenleben (täglich!!!)? Oder den der wieder für Geimpfte geöffneten Veranstaltungen und Reisen?

Ich will den LockDown wieder haben, ich verklage sie auf Schadensersatz weil BioNTech mir meine Einsamkeit geraubt hat…

@ Hans_Silberblick, um 19:17

Erhöhte Ausgaben für die 3. Impfung sollten keine Kopfzerbrechen bereiten.

Jeden Tag könnte die Nachricht eintreffen, dass auch andere Hersteller Impfstoffe für eine Nachimpfung anbieten.

Ich gehe eigentlich sicher davon aus.

19:34 von Anna-Elisabeth

Stimme mit ihnen und Opa Klaus überein.

@weingasi1 - Impfzwang

18:47 von weingasi1:
"Jeder, der allerdings mal in die Gastro, ins Kino, in ein Hotel, an einer Veranstaltung o.ä. teilnehmen möchte, wird sich impfen lassen müssen. U.U. auch mehrfach. Isso."

Das ist dann der Impfzwang, den es eigentlich nicht geben sollte.

Am 25. August 2021 um 19:55 von lass dich impfen

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann wurde bei der EMA eine erneute Zulassung speziell für die 3. Impfung beantragt. Für eine erneute/erweiterte Zulassung müssten dann entsprechend auch wieder gesonderte Daten eingereicht worden sein. Und diese Daten erlangt man ja nur aufgrund von durchgeführten Studien.
Kann das leider z.Zt. nicht entspannt recherchieren, weil ich hier im Urlaub meist nur das tablet benutze, da ist mir das zu mühsam und langwierig.

Obwohl ich 2mal geimpft bin,...

...habe ich mich heute testen lassen.
Auch wenn das Ergebnis "negativ" lautet ist das für mich kein Grund, mich nicht auch ein drittes Mal impfen zu lassen.
Das weitere gute Gefühl:
Dass ich derzeit auch für andere (ja, kurzfristig) nicht "gefährlich" bin.

Ich bin zu alt, um noch Sorge vor Neben- oder gar Langzeitwirkungen zu haben.

17:53 von nie wieder spd

«Die Ablehnung, die Patente freizugeben wurde doch damit begründet, dass es ausreichte, wenn andere Länder den Impfstoff unter Lizenz produzieren.
Warum passiert das nicht schon längst?»

Weil es gar keinen Unterschied macht, ob man das Anti-Corona-Zeug für in die Spritze reintun nicht im Hobbykeller beides nicht mit Lizenz oder nicht mit Patentrecht anrühren kann.

Im Hobbykeller machen Sie aus Cola und Fanta Spezi.
Das können Sie auch mit Spritzen verimpfen.
Spezi schützt aber nicht vor Infektion mit Corona.
Spezi schützt nur gegen Diabetes, und gegen Ohne-Freunde-Sein.

@lass dich impfen: Parteiprogramme sind das eine ...

Glauben Sie denn im Ernst, das Pläne zB für Steuererhöhungen in den Parteiprogrammen stehen ?

Parteiprogramme sind eine unverbindliche Absichtserklärung. Die Abschaffung der „kalten Progression“ zB ist ein Dauerbrenner in den Programmen - mit der Umsetzung hat es nie geklappt.

Die Parteien stellen auch nicht unbedingt Dinge in ihr „Schaufenster“, die die Wähler bei der Wahl abschrecken könnten. Ich denke da zB an die Grünen.

Aber auch an die anstehenden Maßnahmen, die Folgen der Pandemie für die Wirtschaft zu minimieren.

Das werden - aus meiner bescheidenen Sicht - keine leichten Zeiten für Arbeitnehmer werden.

Die Pandemielage wurde vorsorglich schon mal um ein Vierteljahr verlängert.

@ lass dich impfen. 19:47

" Wenn jemand ein Medikament unbenutzt in der Apotheke zurück gibt, wir des weggeworfen. Schade, aber wer will das dann noch? Ich nicht"

Also ganz ehrlich, wenn das Medikamemt unangtastet ist und ich mich dadurch schützen kann.... ich würde die Ärmel hochkrempeln

Am 25. August 2021 um 20:15 von Skywalker

@Meinung zu unse…

„ … Biontech/Pfizer wurde vertraglich von allen möglichen Schadensersatzforderungen in jeglicher Weise von der EU freigestellt. Für die Firma besteht deshalb überhaupt kein Risiko...“
__
Ja, und ? Hier und in diesem speziellen Fall haftet vollumfänglich der Staat. Was mir grundsätzlich ohnehin lieber ist. Ich denke, sollte der Schadensfall eintreten (von Corona mal ganz abgesehen, sondern im allgemeinen)
würde ich eher dem Staat vertrauen, als irgendeiner Pharmafirma, die vllt pleite geht, ihren Sitz in XxXX hat, wo eine andere Rechtsprechung gilt usw.
Inwieweit man eine Haftung des Staates eher negativ sieht, das verstehen vermutlich wieder nur diejenigen, die immer noch nach Gründen für ihre Verweigerungshaltung suchen. Na, mir ist es langsam egal. Wenn ich wieder zu Hause bin, spätestens Ende Sept. werde ich mich bei meiner Ärztin für die 3. Dosis anmelden. Mir als Asthmatiker ist das wichtig. Andere Leute interessieren mich eher weniger.

@DrBeyer - Impfschutz

19:38 von DrBeyer:
"Es heißt, dass es in der Gruppe der Geimpften nur 10% der Infektionen in der Gruppe der Ungeimpften gibt."
> Wenn beispielsweise in der Impfgruppe 2% erkranken und in der Ungeimpftgruppe 20%, dann bedeutet das doch, dass jeder zehnte Geimpfte einen Impfdurchbrüche hatte, oder? Das war zumindest meine Aussage.

"[...] Oder bei Placebo 5000, dann aber bei Impfstoff nur 4500."
> Das scheint mir kein Beispiel für einen 90%igen Schutz zu sein.

@ Bender Rodriguez

"Risikogruppe ist aber homo sapiens.
Also wir alle" Am 25. August 2021 um 17:16 von Bender Rodriguez

*

Als nächstes behaupten Sie, die Menschheit sei wegen Corona vom Aussterben bedroht.

Ich erinnere an die 3 Listen mit Risikogruppen.
Und daran, warum diese erstellt wurden.

oje

..........Lauterbach: „Wahrscheinlich schützt Impfung nur noch 50% vor Ansteckung. Und 20% der Angesteckten nach Impfung bekommen LongCovid.“ (14.08.21)......

Wenn man das ernst nimmt, sollte man schon mal überlegen, wie wir die zig Millionen EU-Rentner finanzieren, die da bald kommen.

Am 25. August 2021 um 20:07 von Skywalker

Sterben werden zumindest statistisch relevant nur die Ungeimpften. Zu welcher Gruppe man zählen will entscheidet man selber. Meine Familie ist durchgeimpft (wer darf) und wir können alle wieder beruhigt schlafen und haben unser altes Leben fast zurück. Gut so.

Ich bin auch nicht mehr bereit Rücksicht auf (freiwillig!!!) Ungeimpfte zu nehmen.
__
Genauso sehe ich das auch. Ich bin tiefenentspannt und wenn es wirklich nötig ist, 1x jährlich die Impfung aufzufrischen, dann ist das so. Ich lasse mich eh jedes Jahr gegen Lungenentzündung impfen (wg. Asthma) vllt kann das alles in einem gemacht werden. Wer sich nicht impfen lassen will, soll es lassen. Zu hoffen bleibt nur, dass die Ungeimpften dann nicht die ITS verstopfen, so dass keine wichtigen OP's z.B. Krebs oder Schlaganfallpatienten in die Röhre gucken. Schon aus diesem Grund interessieren mich diese Verweigerer nicht und schränke mich deretwegen auch nicht ein.

@19:59 von lass dich impfen @ Möbius

//Die bekannteren Parteien haben ein sog. Parteiprogramm. Das ist öffentlich. Einfach mal reinschauen.//

Nun, manchmal stimmt das, was im Parteiprogramm steht, nicht mit dem überein, was z.B. ein Kanzlerkandidat (CDU) in einem Interview sagt. Glauben Sie alles, was im Wahlkampf geschrieben oder gesagt wird?

Wiese 3. Impfung?

Eine 3. Impfung macht keinen Sinn, weil bei der 3. Impfung der Schutz auch in 6 Monaten wieder weg ist oder kann man da einen längeren Schutz erwarten.

Gar keine Impfungen mehr ist die richtige Schlußfolgerung.

@Thomas D.

"Im Artikel steht etwas anderes. Sie wissen es besser?" Am 25. August 2021 um 17:33 von Thomas D.

*

Und was sagen die Daten der wegen Corona hospitalisierten Patienten?

Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort, dass ich mich impfen lassen, sobald ich in einer der Gruppen aus diesen Daten wiedererkenne.

Bis dahin bleibt es für mich eine Sauerei hier jeden zu impfen, während woanders die Risikogruppen nichts bekommen.

Ich gehöre zu den "Verschwörungstheoretikern", die glauben, dass eine Pandemie weltweit passiert und nicht an der deutschen Grenze halt macht, nur weil hier alle geimpft werden. (Wobei der Impfschutz nach 6 Monaten nachlässt.)

Am 25. August 2021 um 20:20 von Nachfragerin

@weingasi1 - Impfzwang

18:47 von weingasi1:
"Jeder, der allerdings mal in die Gastro, ins Kino, in ein Hotel, an einer Veranstaltung o.ä. teilnehmen möchte, wird sich impfen lassen müssen. U.U. auch mehrfach. Isso."

Das ist dann der Impfzwang, den es eigentlich nicht geben sollte.
__
Nein, ist es nicht. Das sind 1. alles Unternehmen der Privatwirtschaft, da bestimmt sowieso erst einmal der Hausherr.
Wenn der Gesetzgeber/die Landesregierung
verfügt, dass die o.g. Betriebe nur selbigen weiterführen dürfen, wenn sie sich an die Vorgaben z.B. 2G halten, dann ist das so. Lebensnotwendig sind diese Dinge ja alle nicht. Lebensnotwenige Dinge können auch den Ungeimpften nicht verwehrt werden.
Z.B. ÖPNV, Post, Bank, Supermarkt, Arzt, Apotheke usw.
Nur mit den Freizeitvergnügungen sieht es dann halt ein bischen traurig aus. Kann man ja aber leicht abändern.

hier auf tagesschau.de wurde vor einigen

Wochen geschrieben, daß jeden Tag mindestens 3 Corona-Studien in die Welt purzeln, und das sei Monaten, oft ungeprüft, aber vorsichtichtshalber mal schnell veröffentlicht, damit man den Anschluß nicht verliert.
Wenn diese Studie nun laut tagesschau.de eine dritte Impfung empfiehlt, dann hätte tagesschau.de auch berichten müssen, warum diese Empfehlung gegeben wird. Ist der Immunstatus der Infizierten gesunken, z.b. über eine Verringerung der vorher aufgebauten immunologischen Reaktion auf die Impfung? Dann machte eine neue Impfung Sinn.
Oder wurden die immunisierten Menschen infiziert, weil die aufgebaute Immunantwort mit der Delta-Variante nicht klar kommt? Dann hülfe eine dritte Impfung auch nichts.

19:55 von Pharmaopfer

Am 25. August 2021 um 18:03 von Thomas D.
>>So ein Zufall, dass der user „Pharmaopfer“ einen Schwager mit Thombose hat …
Sorry, ich glaube Ihnen kein Wort.<<

Ich hab gerade andere Sorgen, als die, ob mir ein völlig unbekannter Mensch glaubt. Mit anderen Worten es ist mir vollkommen egal, Thomas D.
Freuen sie sich, wenn sie gesund sind und es keine Frau und keine Kinder gibt, die gerade Todesängste ausstehen um das Leben ihres Vaters/Mannes.

Dann frage ich mich, welchen Grund jemand hat, eine solche Geschichte in einem Forum vor lauter Unbekannten breitzutreten. Vor allem, wenn es Ihnen ja so wichtig war, die Impfung zu diskreditieren.

20:25 von harry_up

Auch wenn das Ergebnis "negativ" lautet ist das für mich kein Grund, mich nicht auch ein drittes Mal impfen zu lassen.
Ich bin zu alt, um noch Sorge vor Neben- oder gar Langzeitwirkungen zu haben.
#
Ganz genau so geht es mir auch,deshalb werde ich die dritte Impfung auch machen lassen.

@Möbius

“ Derzeit sterben ca. 20 Menschen pro Tag an oder mit Covid19 - und ca. 2.600 an anderen Ursachen.”

Genau, wieviele Menschen werden täglich ermordet? Noch weniger- tun wir deshalb dagegen auch nichts?

Übrigens stimmt Ihre Zahl, aber Blick nach England und das viele Wochen dauernde nachlaufen der Todeszahlen: In 6 Wochen sterben täglich 100-200 in D- die Todeszahlen steigen zurzeit pro Woche um 50%…

10% zusätzliche Todesfälle finde ich nicht erstrebenswert. Und die Betroffenen erst recht nicht…

@ weingasi1 (28:31)

Aber wir reden hier über Freizeitbeschäftigung und drüben (arme Länder) über Lebensgefahr.

Ich habe schon mehrmals daran erinnert, dass etliche Impfprogramme in den Entwicklungsländern wegen Corona unterbrochen wurden. Das heißt, da ist für die Menschen Corona das geringste Problem. Schon vor Corona starben trotz der Impfprogramme täglich (!) 400 Kinder weltweit alleine an Masern.
Das medizinische Personal weltweit sollte absolute Priorität bei Impfung gegen Corona haben.

re 20:20 Nachfragerin: Impfzwangneurosen

>>18:47 von weingasi1:
"Jeder, der allerdings mal in die Gastro, ins Kino, in ein Hotel, an einer Veranstaltung o.ä. teilnehmen möchte, wird sich impfen lassen müssen. U.U. auch mehrfach. Isso."

Das ist dann der Impfzwang, den es eigentlich nicht geben sollte.<<

Es gibt grundsätzlich 2 Möglichkeiten:
Ich erlasse einen Impfzwang, dann sind alle geimpft und dann brauche ich keine Einschränkungen für Ungeimpfte mehr.
Oder ich erlasse keinen Impfzwang, akzeptiere damit viel Ungeimpfte und brauche dann Beschränkungen für Ungeimpfte.

Sie können natürlich auch keinen Impfzwang UND keine Beschränkungen wollen. Dann müssen Sie aber auch mit Zuständen wie z.B. in Alabama zufrieden sein.

Also noch einmal: Welche Botschaft treibt Sie um?

@teachers voice - 90% Schutz = Impfung ist 10x besser

19:37 von teachers voice:
"Können Sie nicht anders oder wollen Sie sich unbedingt an bestimmten Positionen festbeißen?"
> Ich verstehe Ihr Problem nicht.

"90% Schutz bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bei einem Ungeimpften 9x höher ist als bei einem Geimpften (90 : 10)."
> Das wäre hochgradig unlogisch.
Denn 100% Schutz sollten schon den vollen Schutz bieten. Von 100 Geimpften und 100 Ungeimpften würden sich dann 0 bzw 100 Personen infizieren können.

Bei 90% Schutz liegt das Verhältnis bei 10 zu 100. Die Impfung wäre also 10-mal besser als keine Impfung.

"Wogegen schreiben Sie nur so ausdauernd an?"
> Gegen Unwissen und ineffizientes bzw. korruptes Handeln.

Am 25. August 2021 um 20:20 von Nachfragerin

..........Das ist dann der Impfzwang, den es eigentlich nicht geben sollte.......

Man hat aber immer noch die Wahl. Schlafen, Arbeiten und Lebensmittel einkaufen darf man auch ungeimpft.

@ Möbius

Die Parteien stellen auch nicht unbedingt Dinge in ihr „Schaufenster“, die die Wähler bei der Wahl abschrecken könnten. Ich denke da zB an die Grünen.

Das sagt wohl mehr über Sie selbst als über die Grünen.
Die Grünen Schrecken möglicherweise den ein oder anderen AFD Wähler ab. Hoffentlich.

@OrwellAG

"on 10000 Probanden erkranken aus der Impfgruppe 5 und aus der Placebogruppe 93, mit Rechenkunst (unter der zugrundeliegenden Differenz von 93 zu 5) wird 95% Wirksamkeit."

Die Wirksamkeit (95 %) basiert alleine auf die Wahrscheinlichkeit des Erkrankens. Das ist alles. Wenn man das Immunsystem fit hält mit Vitamin C oder D und einer gesunden Ernährung, dann wird die Wahrscheinlichkeit zu erkranken auch reduziert. Viel mehr als bei dieser Impfung.

Wenn man so rechnet, dann kann man ein Mixpräparat aus Vitaminen und wichtigen Nährstoffen als Impfung ausgeben. Wäre sogar viel wirksamer.

Diese Impfung funktioniert eigentlich nicht. Dadurch entsteht keine Immunität, die die Menschen schützen kann und diese "Wirksamkeit" hält auch noch nur 6 Monate an.

Am 25. August 2021 um 20:20 von Nachfragerin

18:47 von weingasi1:
"Jeder, der allerdings mal in die Gastro, ins Kino, in ein Hotel, an einer Veranstaltung o.ä. teilnehmen möchte, wird sich impfen lassen müssen. U.U. auch mehrfach. Isso."

Zitat: Das ist dann der Impfzwang, den es eigentlich nicht geben sollte.

Das ist die Konsequenz einer freien Entscheidung, die ein mündiger Bürger (hoffentlich) nach Abwägung aller Kriterien getroffen hat (hoffentlich).

@ Opa Klaus 19.44

"Jetzt explodieren die Zahlen und die Regierung bettelt weltweit um Impfstoff..."
Das Versagen einer Regierung ist schlimm, weil die eigene Bevölkerung (oft ja auch die anderer Länder - sehen wir gerade auch) das "ausbaden" müssen. Aber: Warum muss die Regierung nun um Impfstoff betteln, wenn doch genügend weltweit vorhanden ist?
Ja, es liegt vieles im Argen - Corona zeigt dieses AUCH und ein weiteres Mal auf...schrieb ich sinngemäß schon an den Bundespräsidenten nach seiner Osteransprache 2020, in der u.a. äußerte, dass Corona vielleicht dazu beitragen könnte, das Höher, Schneller, Weiter zu überdenken....

@ 19:55 von Pharmaopfer

„ Ich hab gerade andere Sorgen, als die, ob mir ein völlig unbekannter Mensch glaubt. Mit anderen Worten es ist mir vollkommen egal, Thomas D.

Freuen sie sich, wenn sie gesund sind und es keine Frau und keine Kinder gibt, die gerade Todesängste ausstehen um das Leben ihres Vaters/Mannes.“

Ich wünsche Ihrem Schwager eine hoffentlich schnelle und vollständige Genesung.
Wir hatten von kurzem leider auch einen derartigen Fall in der Familie. Es war ein, Gott sei Dank, leichter Schlaganfall. Ob es an der Impfung lag, kann man nicht sagen. Aber ein mulmiges Gefühl bleibt. Meine Tante hat seit kurz nach der zweiten Impfung sehr schlechte Nierenwerte (da sie wegen Lymphdrüsenkrebs in Behandlung ist, wird regelmäßig das Blutbild kontrolliert). Was bleibt ist einfach ein fader Beigeschmack und große Unsicherheit. Ich wünsche Ihnen Allen von Herzen nur das Beste.

@Nachfragerin 20:36

"Wenn beispielsweise in der Impfgruppe 2% erkranken und in der Ungeimpftgruppe 20%, dann bedeutet das doch, dass jeder zehnte Geimpfte einen Impfdurchbrüche hatte, oder? Das war zumindest meine Aussage."

Nein, das war so nicht Ihre Aussage.
Aber damit zeigen Sie ganz gut, wie man Statistik falsch verstehen oder missbrauchen kann.

In Ihrem Beispiel haben Sie recht, da wären das Impfdurchbrüche von jedem Zehnten.
In der Praxis erkranken aber nicht so viele (jedenfalls nicht in der studienrelevanten Zeit).
Wenn also bspw. 2% der Ungeimpften erkranken, dann erkranken gerade mal 0,2% der Geimpften.
Eine Impfdurchbruchquote von 0,2% scheint mir ok zu sein.

"[...] Oder bei Placebo 5000, dann aber bei Impfstoff nur 4500."
> Das scheint mir kein Beispiel für einen 90%igen Schutz zu sein."

Oh Mann, das habe ich ja wirklich geschrieben ...
Ich meinte natürlich, dass ein 90%-Schutz bedeutet, dass bspw. 5000 Ungeimpfte erkranken und 500 Geimpfte.

Ist das das Aufreger-Thema des Tages?

5-6 Taliban-Artikel, aber dass der BT quasi klammheimlich die "Notlage" verlängert hat, geht unter und darf keinesfalls kommentiert werden? Hat die TS da womöglich einen Maulkorb bekommen? So jedenfalls sieht's aus.
---
Eine Notlage ist längst nicht mehr gegeben, nachdem es veritable und wirkungsvolle Impfstoffe in ausreichender Menge für JEDEN gibt. Wer sich jetzt nicht selbst schützt, dem kann/darf/soll nicht geholfen werden. Wie lange darf dieser Murks noch weitergetrieben werden? OK, offenbar regiert sich leichter mit der Notlage, die Schulden können ungeniert und unlegitimiert in beliebiger Höhe aufgenommen werden? Pfui!

@draufguckerin - Forscher vermarkten keine Impfstoffe.

19:28 von draufguckerin:
"Ich glaube, das liegt daran, dass wir, dass unsere Regierungen momentan keine Wahl haben."
> Die Freigabe der Patente wurde von mehreren Ländern eingefordert, wie es im Fall einer weltweiten Pandemie vorgesehen ist. Regierungen wie die unsere hat das aktiv verweigert.

"Außerdem würde wahrscheinlich keinE ForscherIn das Risiko von langen, zermürbenden und oft auch erfolglosen Forschungen eingehen, wenn am Ende nicht auch ein persönlicher und finanzieller Erfolg stünde."
> Forscher vermarkten keine Produkte. Sie forschen. Sie brauchen also keine Gewinne, sondern Forschungsgelder, die größtenteils vom Staat kommen.

Pfizer & Co würden keine Verluste, wenn sie die Impfstoffpatente freigeben. Sie hätten lediglich keine derart großen Gewinne. Aber das ist natürlich nicht im Sinn der Pharmalobby.

19:22 von Wohlergehen

Die WHO beklagt seit langem die ungerechte Verteilung der Impfstoffe und für mich hat sie damit absolut recht. Die Mentalität des "Was ich nicht mehr brauche, können die anderen haben, dann tue ich was Gutes" finde ich arg zynisch
-----
.
meinen sie wenn man es stattdessen wegwirft,
ist es weniger zynisch ?
Dann sollte man das Konzept "Tafel" auch überdenken
stattdessen die Überbestände vernichten

20:20 von Nachfragerin

«Jeder, der allerdings mal in die Gastro, ins Kino, in ein Hotel, an einer Veranstaltung o.ä. teilnehmen möchte, wird sich impfen lassen müssen. U.U. auch mehrfach. Isso.»

«Das ist dann der Impfzwang, den es eigentlich nicht geben sollte.»

Das ist kein Impfzwang. So was ist das Hausrecht des Gastgebers.
Ungeimpft nur getestet kommen Sie nicht mehr in das Stadion des 1. FC Köln zum Fußballgucken rein. Der einzige Verein der Bundesliga, der das bisher so handhabt.

Wollen Sie das nicht, weil Sie das doof finden, können Sie bei Bayer 04 Leverkusen ohne Impfung nur getestet Bundesligafußball gucken. Je nachdem, wo Sie in Köln wohnen, isses bis zum Stadion von Bayer bis zu viel näher als bis zum Stadion vom Effzeh.

Wollen Sie sich bspw. nicht gegen Gelbfieber impfen lassen. Können Sie Bereiserei aller Länder knicken, die für Einreise Impfung gegen Gelbfieber obligatorisch machen.

Wenn nein so‘ne Impfung.
Dann reisen Sie halt wo anders hin.
Oder Sie bleiben daheim.

That's it !

Wird die Infektiosität von Geimpften unterschätzt?

In der rbb-Sendung „Wir müssen reden“ gestern erzählte die Neuköllner Ärztin Sibylle Katzenstein, dass derzeit etwa 20 Prozent der positiv Getesteten in ihrer Praxis komplett geimpft seien. Zudem waren am Wochenende von 37 Getesteten 35 positiv. Ihre bisher höchste Positivrate in allen Wellen. Sie plädiert sehr für das Impfen, aber auch dafür das Testen weiterhin für alle kostenlos anzubieten. Die Geimpften hätten zwar ein sehr viel geringeres Erkrankungsrisiko, seien aber ähnlich ansteckend, da diese sehr hohe ct-Werte aufwiesen. Ich habe dazu nicht weiter recherchiert - vllt kann bzw. möchte jemand letzteres bestätigen oder zurückweisen.

@werner1955 - Gerechtigkeit

19:59 von werner1955:
"Was ist den gerecht?
Die Bürger zu schützen die mit Ihren Wirtschaftssystemen, Steuerzahlern und demokratische Gesellschaften erst geschafft haben einen Impfstoff herzustellen?
Oder zuerst die zu Impfen die durch Ihre Systeme nicht in der Lage waren Impfstoffe zu entwickeln, Herzustellen oder zu kaufen?"

Gerecht wäre es, das eigene Wissen zu teilen, um anderen Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten ohne dabei das Maximum an Profit herausschlagen zu wollen.

PS: Ihre zweite Option stand übrigens nie zur Debatte.

20:07 von Skywalker

Ich bin auch nicht mehr bereit Rücksicht auf (freiwillig!!!) Ungeimpfte zu nehmen.
----

der Eindruck entsteht
die Toleranz wird täglich geringer

klar ist Zwang was schlechtes
andererseits
wenn eine Fluggesellschaft oder ein Hotel Angebote ausschließlich für Geimpfte macht
wäre ich sofort dabei

20:29 von Opa Klaus

Also ganz ehrlich, wenn das Medikamemt unangtastet ist und ich mich dadurch schützen kann.... ich würde die Ärmel hochkrempeln
---
.
sehen sie
für andere ist es ne Beleidigung
etwas nehmen zu müssen das andere nicht wollen / brauchen wie auch immer
Selbst "sozial Schwache" haben einen Stolz
oder es geht ihnen einfach zu gut ....

20:20 von Nachfragerin 18:47 von weingasi1:

"Jeder, der allerdings mal in die Gastro, ins Kino, in ein Hotel, an einer Veranstaltung o.ä. teilnehmen möchte, wird sich impfen lassen müssen. U.U. auch mehrfach. Isso."

Das ist dann der Impfzwang, den es eigentlich nicht geben sollte.
----
.
wo ist den da Zwang ?
es wird doch keiner gezwungen an einer Veranstaltung teilzunehmen
letztlich ist es ja auch Zwang Eintritt für´s Kino zu bezahlen
oder ne Krawatte zu tragen in dem einen oder anderen Lokal
und ich würde ein Lokal meiden wo "Verantwortungslose" verkehren
dann kann der Inhaber ja sich überlegen wen er als Gast will

20:36 von Nachfragerin

«Wenn beispielsweise in der Impfgruppe 2% erkranken und in der Ungeimpftgruppe 20%, dann bedeutet das doch, dass jeder zehnte Geimpfte einen Impfdurchbrüche hatte, oder? Das war zumindest meine Aussage.»

Diese Aussage ist aber mathematisch-statistisches Nirvana.

Die statistisch zu betrachtende Gruppe ist die Gruppe der Geimpften.
Will man so was wie "Impfdurchbruch" versuchen, quantitativ zu bestimmen.
2% sind 2 aus 100 … also statistisch jeder 50-ste.

Die Vergleichsgruppe "Ungeimpfte" ist hierbei ohne Sinn. In dieser Gruppe kann es gar keine "Impfdurchbrüche" geben. Diese Art von Durchbruch ist defniert als: "Infektion trotz Impfung". So was kann bei Ungeimpften gar nicht geschehen.

18:36 von Anna-Elisabeth

dass Impfgegner und Impfskeptiker zwei sehr verschiedene Gruppen sind.
-------

erstaunlich
hier im Thread legt man Wert auf Unterscheidungen
üblicherweise schert man doch alles über einen Kamm

Allgemeine Frage

Vielleicht kann mir hier im Forum jemand weiterhelfen. Vor kurzem kam ein Gespräch zustande, bei dem eine Frage aufkam, aber keiner eine genaue Antwort wusste. Bei allen Impfungen, die wir bisher machen ließen, musste man nie einen Aufklärungsbogen wegen der Risiken unterschreiben. Auch nicht bei nicht Standardmäßigen Impfungen wie Meningokokken oder Hepatitis. Wieso ist das jetzt bei COVID so?

@ um 18:41 von Sisyphos3

"18:27 von Anna-Elisabeth
vermute mal diese mRNA-Technologie wurde für Krebstherapien entwickelt
…"
Da liegen Sie richtig. Ich hatte schon vor knapp 40 Jahren mit mRNA für Krebstherapien zu tun.

18:52 von Adeo60

Auch um den Ausbruch neuer Mutationen zu verhindern ist es wichtig, dass möglichst viele sich impfen lassen. Es gibt - abgesehen von medizinisch begründeten Fällen, keinen Anlass, sich nicht impfen zu lassen.
#
Stimme zu und je mehr geimpft sind um so größer ist der Schutz für ALLE .

@Orfee 20:44

"Eine 3. Impfung macht keinen Sinn, weil bei der 3. Impfung der Schutz auch in 6 Monaten wieder weg ist oder kann man da einen längeren Schutz erwarten."

Theoretisch kann man da durchaus einen längeren Schutz erwarten.

"Gar keine Impfungen mehr ist die richtige Schlußfolgerung."

Das ist nur für diejenigen die richtige Schlussfolgerung, die zum einen bereit sind, an Corona zu verrecken (ein solcher Tod ist das wirklich), und die möchten, dass unsere aktuellen Einschränkungen noch bis in alle Ewigkeit fortdauern.

Da ich zum einen weiterleben und zum anderen gerne auf unsere Einschränkungen verzichten möchte, habe ich mich selbstverständlich impfen lassen - zu meinem und zu unser aller Vorteil!

20:55, Orfee

>>Diese Impfung funktioniert eigentlich nicht. Dadurch entsteht keine Immunität, die die Menschen schützen kann und diese "Wirksamkeit" hält auch noch nur 6 Monate an.<<

Mit anderen Worten, die Schutzlosigkeit hält sechs Monate an?

Kann man das glauben oder

Kann man das glauben oder geht es darum das biontech mehr Kohle macht, für mich ist corona abgeschlossen

18:16 von Wolf1905 @Opa Klaus um 17:41

Von Querdenker habe ich in Afrika noch nichts gehört,
----
wurde hier nicht gepostet 30 % in Kenia würden sich impfen lassen
wie bezeichnen sie dann die übrigen 70 %
"Schrägdenker" ?

@Kaneel 20:36

"seien aber ähnlich ansteckend, da diese sehr hohe ct-Werte aufwiesen."

Ist das ein ähnlicher Fehler, wie er mir vorhin unterlaufen ist?

Ein hoher ct-Wert bedeutet niedrige Infektiosität.

Hitler würde man heute wohl

Hitler würde man heute wohl auch dazuzählen. Er war Impfgegner und zählte auf Homöopathie
----

ob jetzt Crystal Meth zur Homöopathie gehört
ich zweifle :-)

Am 25. August 2021 um 21:09 von Sisyphos3

der Eindruck entsteht
die Toleranz wird täglich geringer

klar ist Zwang was schlechtes
andererseits
wenn eine Fluggesellschaft oder ein Hotel Angebote ausschließlich für Geimpfte macht
wäre ich sofort dabei
__
Bin ja hier in ITA. Meine Tante hat hier, ca.30 km von Bergamo entfernt, ein kleines Hotel, ein früheres Landhaus. Sie lebt hauptsächlich von Mundpropaganda, ist mehrfach vom Touristik-Verband ausgezeichnet und kann sich ihre Gäste glücklicherweise aussuchen.
Sie hat nach der Wiedereröffnung im späten Frühjahr nur geimpfte Gäste angenommen, was u.a. natürlich auch an dem Bergamo-Trauma liegt, was hier immer noch präsent ist. Andererseits wollte sie, dass sowohl die Familie, als auch die Gäste sich ungezwungen bewegen können, weitestgehend auch ohne Maske. Ich fühle mich hier rundum sicher und gut aufgehoben, die Gastro ist wieder sehr gut besucht und das Impfthema ist hier keines, weil eigentlich alle schon geimpft sind.

Re : 0_Panik !

Sie wollen es aber ganz genau wissen !
Nur ist die Frage, wird ihnen dies weiter helfen, all die wissenschaftlichen Daten und CO !
Wichtig ist nur zu wissen für mich, dass noch mal eine Impfung ansteht, um wieder einen erhöhten Schutz zu haben. Denn ich glaube nicht, dass eine so veröffentliche Studie nur Lügen enthält, wie sicher wieder von einigen Leugnern dann kommentiert !

21:02, Gassi

>>5-6 Taliban-Artikel, aber dass der BT quasi klammheimlich die "Notlage" verlängert hat, geht unter und darf keinesfalls kommentiert werden? Hat die TS da womöglich einen Maulkorb bekommen? So jedenfalls sieht's aus.<<

Ja, so wird es sein.

Die Bundesregierung erteilt der Tagesschau detaillierte Anweisungen bezüglich Berichterstattungsumfang und Kommentierbarkeit, und die dort arbeitenden Journalisten lassen das geschehen, nehmen es hin und unterstützen es teilweise wohl auch noch. Diejenigen, die es nicht unterstützen, sagen aber nix und machen diese skandalöse, verfassungswidrige Praxis auch nicht publik, denn sie haben Angst um ihren Job. Sie wissen ja, die Fleischtöpfe und so. Wo bleibt der mutige Whistleblower?

21:21 von Minka04

Auch nicht bei nicht Standardmäßigen Impfungen wie Meningokokken oder Hepatitis. Wieso ist das jetzt bei COVID so
---------
.
vielleicht weil es sich bei Corona um ne bedingte Zulassung handelt
vielleicht auch weil die Leute gerade "spinnen"

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: