Kommentare - Studie: Corona-Impfschutz nimmt nach einigen Monaten ab

25. August 2021 - 16:58 Uhr

Eine großangelegte britische Studie legt nahe, dass eine dritte Impfung sinnvoll sein könnte: Die Forscher fanden heraus, dass der Schutz vor einer Ansteckung nach einem halben Jahr sinkt. Über ein höheres Risiko für schwere Verläufe macht die Studie keine Aussage.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"richtig"

"Viele Menschen weltweit hatte noch keine Chance auf eine Corona-Impfung. In einigen Ländern wird hingegen schon eine dritte Dosis verimpft. Das sei richtig, sagen britische Forscher. Denn nach einem halben Jahr lasse der Impfschutz nach."

*

Richtig ist das nur für Risikogruppen.

Das war vorauszusehen, dass

Das war vorauszusehen, dass der Schutz abnimmt. Wurde ja auch nie anders angekündigt.
Da hilft nur, die Produktion ordentlich anzukurbeln.
Und irgendwann wird es auch Medikamente geben. Das Virus hat eigentlich keine besondere Chance, gegen Homo Sapiens.

Tada

Risikogruppe ist aber homo sapiens.
Also wir alle.

Drittimpfung werde ich machen

"Die abnehmende Schutzwirkung sei aber ausdrücklich kein Grund, sich nicht impfen zu lassen, betonten die Forscher. Die Impfstoffe seien für die Mehrheit der Bevölkerung noch immer ein hochwirksamer Schutz gegen Covid-19."

Soweit möglich, lasse ich mich selbstverständlich in einem halben Jahr nochmals impfen.
Die Impfstoffproduktion ist inzwischen hochgefahren, deshalb kann parallel die Versorgung in Drittländern weiter unterstützt werden. Ich selbst würde auch gerne für meine Drittimpfung bezahlen, wenn mit dem Betrag weitere Dosen für bedürftige Länder finanziert würden.

Die Covax-Initiative sorgt dafür, auch armen Ländern Impfstoff zu Verfügung zu stellen. Nicht überall wird das begrüßt. Da müssten auch die Staaten selbst mitziehen und ihre Bevölkerung aufklären.

Corona-Impfen : Jetzt schnell die Betagten und die Hochbetagten

... zur Corona-Impf-Auffrischung.

Das sagt auch Corona-Viren-Experte Hr. Prof. Dorsten.

Dazu macht es Sinn die Corona-Impf-Auffrischung bei allen Pflegekräften und dem gesamten Personal der Alten- und Pflegeheime und beim gesamten Personal/Pflegepersonal sonstiger Einrichtungen mit zu betreuenden Menschen, durchzuführen.

Insbesondere die Pflegekräfte aus der Gruppe der Grenzgängerinnen/er sind der Corona-Impf-Auffrischung zuzuführen.

Und ebenso die Pflegekräfte in der häuslichen Krankenpflege, sei es über hier in D ansässige Pflegeunternehmen und im Ausland ansässige Pflegeunternehmen.

Dazu müssen alle Pflegekräfte der häuslichen Krankenpflege Corona-Impf-Auffrischung zugeführt werden, die praktisch in der häuslichen Umgebung von pflegebedürftigen Betagten und Hochbetagten leben und wohnen.
Wie bekannt sein muss, werden häufig diese Pflegekräfte ca. alle 3 Monate ausgetauscht.

Impfschutz

Als nächstes stellt man dann fest das es nach der Delta Variante die nächste Variante gibt und das der aktuelle Impfstoff dagegen nicht sicher wirkt. Dann wird der Impfstoff angespasst und alle werden wieder von vorne neu geimpft. Also nachvollziehbar das doch recht viele mit dem impfen erstmal ab warten. Heute wurde ja schon berichtet das eine Impfung mit Johnson&Johnson nicht ausreichend ist und alle noch zum 2. mal mit biontec geimpft werden müssen.

Es wäre schön gewesen ...

... wenn die Berichterstattung über die Studie der Dauer des Corona-Impf-Schutzes so ausgestaltet gewesen wäre, wo ganz genau aufgeschlüsselt ist, wie lange bei welcher Altersgruppe der Corona-Impf-Schutz als Immunisierung gg Corona andauert.

Noch schöner wäre es gewesen, wie hoch die Maximaldauer/Minimaldauer des Corona-Impf-Schutz gewesen ist, und wie hoch der %-Anteil von alle Studienteilnehmerinnen/er gewesen ist.

Leider gibt der Bericht insgesamt wenig her.

17:01 von Tada

"Viele Menschen weltweit hatte noch keine Chance auf eine Corona-Impfung. In einigen Ländern wird hingegen schon eine dritte Dosis verimpft. Das sei richtig, sagen britische Forscher. Denn nach einem halben Jahr lasse der Impfschutz nach."

Richtig ist das nur für Risikogruppen.

Im Artikel steht etwas anderes. Sie wissen es besser?

@17:15 von Bender Rodriguez

"... Das war vorauszusehen, dass der Schutz abnimmt. Wurde ja auch nie anders angekündigt.
Da hilft nur, die Produktion ordentlich anzukurbeln ... "

Nicht nur hier Forum wurde im Laufe des Jahres2020 auf folgende Möglichkeiten hingewiesen:
Es hilft vor allem das Testen - ALLER - , und damit Corona-Geimpfte, Genesene, und alle Anderen auch.
Es hilft vor allem, dass - ALLE - Infizierten einer - strikten - Quarantäne zugeführt werden, und zwar so, dass sie auch dort so lange bleiben, bis keine Infektionsgefahr von den Infizierten ausgeht.

Leider haben die Verantwortlichen der Corona-Politik in dieser Richtung seit März2020 keine - strikte - Strategie entwickelt, und haben in der Hauptentwicklung auf Corona-Impfen gesetzt.

Wie an der stetig steigenden Inzidenz-Zahl für D abzulesen ist, bringt nur Corona-Impfen nicht den gewünschten Erfolg.

@ draufguckerin 17:19

"Die Covax-Initiative sorgt dafür, auch armen Ländern Impfstoff zu Verfügung zu stellen. Nicht überall wird das begrüßt. Da müssten auch die Staaten selbst mitziehen und ihre Bevölkerung aufklären."

Exakt so ist es. Kürzlich ein Bericht im Weltspiegel über div Länder in Zentralafrika. Junge Frau aus Kenia meinte, Covid wäre nur eine Erkältung, mit dem Impfserum würde ihr ein Microchip verabreicht werden und mittels GPS würde die Polizei ihren ständigen Aufenthalt kennen etc. pp. Also die ganze Fake-Litanei wie wir sie auch kennen. Impfbreitschaft in Kenia bei 30%. Offensichtlich ein fruchtbarer Boden für diesen Fake-Müll. In Kenia wurden bereits über 300.000 Impfdosen wg. Verfallsdatum weggeworfen. In den Nachbarländern sieht es ähnlich aus. Aufklärung tut not.

Wenn es nicht von allen Seiten gestoppt wird, kommt das Virus

immer wieder - noch "trickreicher"

"Wir können nicht einfach zusehen, wie der Schutz langsam nachlässt (...) "Wir müssen dringend Pläne für Auffrischungsimpfungen machen"

Wir können aber nicht einfach die vielen noch Ungeimpften "übersehen":
„Gegen eine solche Auffrischungsimpfung spricht nach Einschätzung von Experten vor allem, dass Impfstoff in vielen Ländern der Welt immer noch knapp ist und viele Menschen noch gar keine Impfung bekommen konnten. Die WHO fordert deshalb, vorerst keine dritte Dosis zu verimpfen“

Angesichts dieser Umstände: „Die abnehmende Schutzwirkung bezieht sich allein auf das Risiko, sich überhaupt zu infizieren. Bekannt ist bereits, dass der Schutz vor einem schweren Verlauf noch deutlich höher ist als der vor der reinen Infektion“ und „Die Impfstoffe seien für die Mehrheit der Bevölkerung noch immer ein hochwirksamer Schutz gegen Covid-19“ sollte man vielleicht erst Pläne machen, wie man diese Impfstoffknappheit am schnellsten und effektivsten beenden kann.

covid-stratege

Laut Prof. Dr. Dr. Gustav Gans ist das nur bedingt richtig sowie bedingt falsch. Es gibt ein gutes Interview mit ihm bei RT Deutschland und beim gleichnamigen Telegram-Kanal.

Es muss uns klar sein, dass die Pandemie bereits. In meinem Umfeld sind schon alle Geimpften vollständig. Auch Prof. Dr. Müller-Lüdenscheid von der Düsentrieb-Universität in Stockholm hat bereits.

Der vielzitierte Epidemiologe Dr. Dengdran Machma-Ferdich hat New York schon im Februar!

Nur unsere Regierung nicht.

rer Truman Welt

Und deshalb ist die daraus abzuleitende Logik auch: die Ungeimpften sind das Problem!

Aber wie das denn, wenn der Impfschutz jetzt schon so gering zu sein scheint, daß eine dritte Impfung notwendig ist?

Ja, weil es ja laut offiziellen Aussagen kaum Impfdurchbrüche bisher gibt.

Aber dann reicht der Impfschutz offensichlich doch noch, weshalb denn jetzt schon die 3. Impfung?

Ja, weil die EU bis 2023 bereits 1,4 Milliarden Impfdosen bei Biontech/Pfizer bestellt hat und diese nicht unendlich haltbar sind,weshalb rechtzeitig mit der ersten Booster Impfung begonnen werden muß, damit alle rechtzeitig verimpft sind.

Aber was ist mit möglichen damit zusammenhängenden zusätzlichen Nebenwirkungen?

Biontech/Pfizer wurde vertraglich von allen möglichen Schadensersatzforderungen in jeglicher Weise von der EU freigestellt. Für die Firma besteht deshalb überhaupt kein Risiko.

Das nennt man fürsorgliche Geschäftspolitik, also für die wirtschaftliche Gesundheit des Unternehmens!

@ 17:19 von draufguckerin

Zitat: "Ich selbst würde auch gerne für meine Drittimpfung bezahlen, wenn mit dem Betrag weitere Dosen für bedürftige Länder finanziert würden."

Sie können auch über die UNICEF an COVAX spenden.

Einfach mal im Netz gucken.

Gruß, zopf.

@17:15 von Bender Rodriguez

//Das Virus hat eigentlich keine besondere Chance, gegen Homo Sapiens.//

Hoffentlich weiß das auch das Virus. Ich bezweifle das allerdings.

Das spricht nicht gegen, sondern für eine Auffrischungsimpfung

"Gegen eine solche Auffrischungsimpfung spricht nach Einschätzung von Experten vor allem, dass Impfstoff in vielen Ländern der Welt immer noch knapp ist und viele Menschen noch gar keine Impfung bekommen konnten. "
Die Produktion läuft auf Hochtouren, u.a. auch deshalb, weil sich viele Menschen impfen lassen. Ein Produkt wird umso mehr produziert, je besser es abgesetzt (d.h. verkauft) werden kann.
Die Aktien von Biontech steigen in den letzten Wochen wieder, auch diese Wertsteigerung und damit der Geldfluss zugunsten der Firma Biontech unterstützt den Ausbau der Produktion.
Dadurch, dass sich Menschen impfen lassen und dafür bezahlen, wird die Impfstoffmenge nicht reduziert, sondern die Produktionsmenge wird gesteigert.

Alle Impfstoffe....

sind nur in der Zulassung wegen der angeblichen "epidemischen Lage". Langfristige Wirkungen sind überhaupt nicht bekannt. Mir reicht 1x Johnson. Ich lasse mir nicht jedes halbe Jahr das Zeug reinspritzen. Meine vorherige letzte Impfung gegen Grippe liegt 42 Jahre zurück und war die Zwangsimpfung bei der NVA. Hatte auch nie Grippe.

Ich werde

mich nicht noch mal mit dem wenig tauglichen Impfstoff impfen lassen. Erst wenn er sicherer ist. Es gibt zu viele, die trotz Impfung schwer erkranken oder sterben. Die versprochenen ca. 80-90% Schutz scheint es nicht zu geben. So zumindest mein Eindruck, wenn ich in die Länder mit hohen Impfquoten schaue.

Zuvor wird beim nächsten mal auch erst ein Antikörpertest gemacht und der D-Dimer Wert bestimmt. Vor und nach Impfung. Ich habe allen Grund dazu, mein Schwager liegt mit Thrombose der Pfortader (Leber) in der Klinik. 2 Wochen nach Biontech Impfung. Muss nicht kausal sein, aber der Verdacht steht im Raum.

Better save than sorry...

@Tagesschau

Woran liegt es denn eigentlich, dass immer noch nicht genug Impfstoff produziert wird?
Wieviele Werke gibt es auf der Welt, die die Corona - Impfstoffe herstellen?
Und warum gibt es nicht mehr davon?
Die Ablehnung, die Patente freizugeben wurde doch damit begründet, dass es ausreichte, wenn andere Länder den Impfstoff unter Lizenz produzieren.
Warum passiert das nicht schon längst?

Als solidarischer Mensch

Als solidarischer Mensch stelle ich meine Impfdosen den armen Ländern zur Verfügung. Die erste, die zweite und alle weiteren.

17:44 von Meinung zu unse...

Aber was ist mit möglichen damit zusammenhängenden zusätzlichen Nebenwirkungen?
---------
.
wo liegt ihr Problem ?
dann lassen sie´s halt !

@17:48 von zopf @ 17:19 von draufguckerin

//Sie können auch über die UNICEF an COVAX spenden.

Einfach mal im Netz gucken.

Gruß, zopf.//

Da ist auf der anderen Seite der berechtigte Einwand von "Opa Klaus". Eigentlich ist das alles zu Verzweifeln. Wäre schön, wenn man 'bedarfsgerecht' Impfstoff spenden könnte, damit kein Impfstoff vernichtet werden muss. Wie man allerdings diesen Bedarf in besonders armen Ländern ermittel kann, weiß ich auch nicht.

@ Thomas D. 17:42

"Es muss uns klar sein, dass die Pandemie bereits. In meinem Umfeld sind schon alle Geimpften vollständig. Auch Prof. Dr. Müller-Lüdenscheid von der Düsentrieb-Universität in Stockholm hat bereits.

Der vielzitierte Epidemiologe Dr. Dengdran Machma-Ferdich hat New York schon im Februar!

Nur unsere Regierung nicht."

Vielen Dank für den Lacher. U make my day. Hinzuzufügen wäre noch, dass die Forschungen in Kleinbonum und überhaupt. Covid. strategisch ist noch nicht klar was alle schon lange wussten dass... und das ist ein wichtiger Aspekt.

17:52 von Pharmaopfer

Ich werde mich nicht noch mal mit dem wenig tauglichen Impfstoff impfen lassen. Erst wenn er sicherer ist. Es gibt zu viele, die trotz Impfung schwer erkranken oder sterben. Die versprochenen ca. 80-90% Schutz scheint es nicht zu geben. So zumindest mein Eindruck, wenn ich in die Länder mit hohen Impfquoten schaue.
Zuvor wird beim nächsten mal auch erst ein Antikörpertest gemacht und der D-Dimer Wert bestimmt. Vor und nach Impfung. Ich habe allen Grund dazu, mein Schwager liegt mit Thrombose der Pfortader (Leber) in der Klinik. 2 Wochen nach Biontech Impfung. Muss nicht kausal sein, aber der Verdacht steht im Raum.

So ein Zufall, dass der user „Pharmaopfer“ einen Schwager mit Thombose hat …

Sorry, ich glaube Ihnen kein Wort.

@Thomas D. - Drittimpfung nur für Bedürftige.

17:33 von Thomas D.:
"Im Artikel steht etwas anderes. Sie wissen es besser?"

Userin Tada sagt dasselbe, wie Herr Drosten, der am Ende des Artikels zitiert wird: Die Drittimpfung ist erst einmal nur für Risikopatienten sinnvoll.

Ich wüsste keinen Grund, warum sich ungefährdete Personen schon wieder impfen lassen sollten, wenn so viele Menschen noch nicht einmal die Erstimpfung erhalten haben.

17:44 von Meinung zu unse...

… Biontech/Pfizer wurde vertraglich von allen möglichen Schadensersatzforderungen in jeglicher Weise von der EU freigestellt. Für die Firma besteht deshalb überhaupt kein Risiko.
Das nennt man fürsorgliche Geschäftspolitik, also für die wirtschaftliche Gesundheit des Unternehmens!

Man hat nicht den Eindruck, dass Sie hier die Zusammenhänge erkennen.

@ Opa Klaus 17.41 Uhr, betr. Covax und fehlende Impfbereitschaft

Ja, es mag sein, dass Menschen die Impfung wegen des ewigen Chip-Geschwurbels ablehnen. Solche Gerüchte (GPS-Überwachung, Impotenz ...) gibt es, aber andererseits haben auch gerade die Menschen in Afrika die medizinische Unterstützung durch Hilfsorganisationen angenommen und stehen Impfungen nicht generell ablehnend gegenüber. Ich bin sicher: Die Covax-Initiative wird im Laufe der Zeit überzeugen.

In Argentinien wird eine Sputnik-Produktion aufgebaut, auch andere Länder in Südamerika bekommen Lieferungen. Die Afrikanische Union soll Angebote von mehreren Millionen Dosen Impfstoff bekommen haben, ebenso von Sinuvac.

So können Sinuvac u. Sputnik die Wirksamkeit ihrer Impfstoffe hoffentlich bald durch Studien belegen und endlich eine EU-Zulassung beantragen.
Ist mir ein Rätsel, weshalb das immer noch nicht geschehen ist.

Deutschland unterstützt die Covax-Initiative mit 2,2 Milliarden und spendet darüberhinaus Millionen von Impfdosen.

um 17:15 von Bender Rodriguez

"Das war vorauszusehen, dass der Schutz abnimmt. Wurde ja auch nie anders angekündigt.
Da hilft nur, die Produktion ordentlich anzukurbeln.
Und irgendwann wird es auch Medikamente geben. Das Virus hat eigentlich keine besondere Chance, gegen Homo Sapiens."

Gewinner ist so tatsächlich nicht der Virus, sondern die Impfindustrie. Hoffentlich ist bei weiterer fahrlässiger Sorglosigkeit nicht doch der Virus "Sieger". Bisher waren die Mutanten
uns immer einen Schritt voraus.

@Bender Rodriguez - Risikogruppe

17:16 von Bender Rodriguez:
"Risikogruppe ist aber homo sapiens. Also wir alle."

Ich gehöre definitiv keiner Corona-Risikogruppe an. Verwechseln Sie vielleicht die Begriffe "Infektion" und "Erkrankung"?

Doch, Corona-Impfen bringt

Doch, Corona-Impfen bringt eben schon den gewünschten Erfolg, denn ca. 90% der Neuinfektionen gehen auf das Konto Ungeimpfter. Es sind die Ungeimpften ganz alleine, die die Pandemie am Leben halten und damit für den unnötigen Tod vieler Menschen verantwortlich sind!

Nein, das ist nicht

Nein, das ist nicht nachvollziehbar, denn an der Delta-Variante kann man schwer erkranken und sterben! Wie soll es sich da lohnen zu warten?

@nie wieder spd - Gewinn vs. Gesundheit

17:53 von nie wieder spd:
"Woran liegt es denn eigentlich, dass immer noch nicht genug Impfstoff produziert wird?"

An den Gewinnabsichten der wenigen Produzenten (=Patentbesitzer).

Es lohnt sich mehr, die Drittimpfung teuer zu verkaufen, als die Erstimpfungen zum Herstellungspreis zu verschenken.

Doch genau dieser 90%-Schutz

Doch genau dieser 90%-Schutz lässt sich exakt aus der Statistik der Neuinfektionen ableiten, denn 90% ist der Anteil der Ungeimpften daran! Das ist übrigens in allen Ländern so. Wenn Sie glauben, ohne Impfung "save" zu sein, dann ist das bemerkenswert naiv!

@Opa Klaus um 17:41

„Kürzlich ein Bericht im Weltspiegel über div Länder in Zentralafrika. Junge Frau aus Kenia meinte, Covid wäre nur eine Erkältung, mit dem Impfserum würde ihr ein Microchip verabreicht werden und mittels GPS würde die Polizei ihren ständigen Aufenthalt kennen etc. pp. Also die ganze Fake-Litanei wie wir sie auch kennen. Impfbreitschaft in Kenia bei 30%. Offensichtlich ein fruchtbarer Boden für diesen Fake-Müll. In Kenia wurden bereits über 300.000 Impfdosen wg. Verfallsdatum weggeworfen. In den Nachbarländern sieht es ähnlich aus. Aufklärung tut not.“

Ich frage mich, wer diesen Fake-Müll dort verbreitet (wer also davon profitiert, wenn nicht geimpft wird), und wer denn aufklärt - das müsste ja im Sinne der Regierungen sein, diese Aufklärung. Von Querdenker habe ich in Afrika noch nichts gehört, aber vielleicht gibt es dort in einigen Gebieten Medizinmänner, die Impfungen verteufeln?

Mir wird wohl immer

Mir wird wohl immer unbegreiflich sein, wie man in Anbetracht eindeutiger Zahlen die Wirkung der Impfstoffe in Zweifel ziehen kann. Einer Inzidenz von 60 entsprach in der zweiten Welle eine Anzahl von 200-300 Todesfällen. Jetzt sind es etwas zehnmal weniger. Ja, Himmel Herrgott, wie viel deutlicher geht es denn noch?

18:10 von barbtheo

Doch, Corona-Impfen bringt eben schon den gewünschten Erfolg,
.....
wollen sie mit Argumenten kommen ?
manche sind eben Lernresistent
lassen sie´s einfach

@ Wolf1905. 18:16

"Ich frage mich, wer diesen Fake-Müll dort verbreitet (wer also davon profitiert, wenn nicht geimpft wird), und wer denn aufklärt - das müsste ja im Sinne der Regierungen sein, diese Aufklärung. Von Querdenker habe ich in Afrika noch nichts gehört, aber vielleicht gibt es dort in einigen Gebieten Medizinmänner, die Impfungen verteufeln?"

Nun, auch in Afrika gibt es Internet und seien Sie unbesorgt. Es gibt dort auch hochmoderne Kliniken. Der Medizinmann ist meist schon in Rente oder guckt youtube:-)

@17:44 von Meinung zu unse... rer Truman Welt

//Das nennt man fürsorgliche Geschäftspolitik, also für die wirtschaftliche Gesundheit des Unternehmens!//

Und wir sollten froh sein, dass es solche Unternehmen gibt. BionTech will die Gewinne u.a. auch dafür einsetzen, andere Medikamente auf Basis der mRNA-Technologie zu entwickeln: gegen Krebs, Malaria und Tuberkulose. Da kann man nur sagen: Viel Erfolg!

18:08 von logig

Bisher waren die Mutanten uns immer einen Schritt voraus.
-----

wird wohl auch so bleiben !
nicht immer, aber üblicherweise kriegt man von nem Unfall auch erst was mit,
wenn er geschehen ist

@Thomas D. Um 17.42 Uhr

Vielen Dank für die zusammengeführten Beiträge.
Auch im Namen von Prof. Dr. Sachichdoch von der Universität Hammanich aus der Provinz Jibbetnich.

Am 25. August 2021 um 17:01 von Tada

Richtig ist das nur für Risikogruppen.
___
Richtig und wichtig ist das auch für Bürger, die auch spontan alles machen und an allem teilnehmen können.
Wem das nicht wichtig ist, wer im impfen keine z.B. gesellschaftliche Verpflichtung sieht, oder sehen möchte, der muss es lassen.
Muss man schon selbst entscheiden und mit den eventuellen Nachteilen leben.
Ganz easy.

"Dadurch, dass sich Menschen

"Dadurch, dass sich Menschen impfen lassen und dafür bezahlen, wird die Impfstoffmenge nicht reduziert, sondern die Produktionsmenge wird gesteigert."

Gesteigert werden aber erstmal die Preise, Moderna von 19,-- auf 21,60 €, Pfizer von 15,50 auf 19,50.

Ich wollte eine 3te Impfung freiwillig habe

Wurde aber vertröstet.
Nun werden die Nebenwirkungen der 3ten Impfungen an der Gruppe der besonders zu schütztenden getestet. Sollte die Regierung nicht erst dieses an Freiwilligen testen?

Es stellt sich von Tag zu Tag ...

... immer mehr heraus, der angebliche Corona-Schutz mit den westlichen Impfstoffen bietet keinen Schutz vor Corona.
Umso lächerlicher der Aktionismus der herrschenden Regierenden, die sich mit Freiheitsgeschenken für Geimpfte im Wettlauf, wer die meisten Freiheitsgeschenke vergibt,
befinden.
Wo doch inzwischen Fakten belegen, dass Geimpfte sowohl Corona-krank - auch schwer bis zu Todesfällen - wie Gefährder für die Virus-Übertragung werden.

18:31 von zoro1963

Ich wollte eine 3te Impfung freiwillig habe
Wurde aber vertröstet.
--------

das heißt die werfen Impfdosen weg
bevor sie diese verimpfen

glaubwürdig klingt das nicht !

18:16 von Wolf1905 @Opa Klaus um 17:41

//Von Querdenker habe ich in Afrika noch nichts gehört, aber vielleicht gibt es dort in einigen Gebieten Medizinmänner, die Impfungen verteufeln?//

Diese Verquerdenker gab und gibt es zu allen Zeiten und in allen Kulturen, man hat halt nur unterschiedliche Bezeichnungen. Eine nannten Sie schon.
Hitler würde man heute wohl auch dazuzählen. Er war Impfgegner und zählte auf Homöopathie.

Wobei man nicht vergessen sollte, dass Impfgegner und Impfskeptiker zwei sehr verschiedene Gruppen sind. Die zweite Gruppe ist - im Gegensatz zur ersten - mit stichhaltigen Argumenten durchaus zu überzeugen.

Am 25. August 2021 um 17:19 von draufguckerin

Soweit möglich, lasse ich mich selbstverständlich in einem halben Jahr nochmals impfen.
Die Covax-Initiative sorgt dafür, auch armen Ländern Impfstoff zu Verfügung zu stellen. Nicht überall wird das begrüßt. Da müssten auch die Staaten selbst mitziehen und ihre Bevölkerung aufklären.
__
Sehe ich genauso. Die Hersteller verkaufen ihre Vakzine auch zu einem wesentlich geringeren Preis, teilweise sogar umsonst an die Covax. Diese hat auch wiederum unterschiedliche Klassifizierungen, ob und wenn ja wieviel einzelne Länder bezahlen müssen. Je ärmer das Land, desto niedriger der Preis. Finde ich die beste Lösung, wenn es denn, wie in mehreren Fällen in Afrika nicht wieder in hunderttausenden Fällen vergammelt bzw. vernichtet wird.

Seit gestern..

wissen wir durch unseren Arbeitgeber, dass die 3. Impfung empfohlen und angeboten wird (Betriebsarzt)

Werde mich anmelden, denn sicher ist sicher..auch für die Familie und mein Umfeld..

@18:31 von zoro1963

//Nun werden die Nebenwirkungen der 3ten Impfungen an der Gruppe der besonders zu schütztenden getestet. Sollte die Regierung nicht erst dieses an Freiwilligen testen?//

Auch in der Gruppe der besonders zu Schützenden wird niemand ohne Zustimmung geimpft.

18:27 von Anna-Elisabeth

vermute mal diese mRNA-Technologie wurde für Krebstherapien entwickelt

aber egal Hauptsache es tut sich was, bei Krebs... Malaria wegen mir auch Akne
wenn es nur zur Verbesserung der Lebensbedingungen führt

18:22 von krittkritt

Keine vollständigen Sätze?
@17:42 von Thomas D.

Können Sie nicht, oder wollen Sie nicht?

Satire. Nicht erkannt?

@ Anna-Elisabeth um 18.02 Uhr, Spenden-Dilemma

Den Hinweis von Zöpfchen an mich fasse ich nicht als wohlmeinenden Hinweis auf. Jeder Mensch, so er des Lesens und Schreibens mächtig ist, ist darüber informiert, wie und wofür man spenden kann. Seit dem Unicef-Skandal spende ich dafür nicht mehr, ebenso wenig an Oxfam.

Es ist ja generell ein Dilemma des Spendenwesens, dass die Verteilung der notwendigen Güter, die damit gekauft werden, nicht gerecht ist und oft nicht bei den Menschen ankommt, die drauf angewiesen sind. Ich selbst spende generell nicht mehr an große Organisationen, sondern an kleine Einheiten, von denen ich auch informiert werde (nicht persönlich, sondern über regelmäßigeMails an die Spender), was geschieht.
BORDA ist z.B. so ein Projekt, ebenso eine Mädchenschule in Afghanistan ( hat sich jetzt leider erledigt).

Am 25. August 2021 um 17:52 von ednew

. Mir reicht 1x Johnson. Ich lasse mir nicht jedes halbe Jahr das Zeug reinspritzen.
__
Na, dann lassen Sie es halt. Gibt ja Leute, die gehen nie aus, machen keine gesellschaftlichen Aktivitäten, fahren nicht in Urlaub, treffen sich nicht mit Freunden usw.
Weshalb sollen die sich impfen lassen.
Jeder, der allerdings mal in die Gastro, ins Kino, in ein Hotel, an einer Veranstaltung o.ä. teilnehmen möchte, wird sich impfen lassen müssen. U.U. auch mehrfach. Isso.

Irgendwann ist dann auch mal gut

Derzeit sterben ca. 20 Menschen pro Tag an oder mit Covid19 - und ca. 2.600 an anderen Ursachen.

Vielleicht sollte Biontech seine Kapazitäten wie ursprünglich geplant wieder auf mRNA basierte Krebsmedikamente lenken.

Ich halte auch die jetzigen 3G oder gar 2G Regeln für völlig überzogen. Undzwar gerade weil so viele bereits geimpft sind. Ich bin auch doppelt geimpft, empfinde die Pflicht zum Nachweis allerorten als bestenfalls lästig oder gar übergriffig.

Schon 2020 hatten manche Beobachter den Eindruck das die immer mehr überbordende Regelungswut des Staates vor allem mit dem abrupten Kontrollverlust zu Beginn der Pandemie zusammenhängt.

Vor allem im Umfeld der Schulen war das gut zu beobachten.

Die jetzt anstehende erneute Änderung des Infektionsschutzgesetzes ist doch eine Rolle rückwärts. Die Hospitalisierungen hätte man statt der Inzidenzen bereits 2020 ins Gesetz schreiben können. Aber bei der Novellierung im letzten Herbst waren fast alle noch voll des Lobes.

18:34 von wolf 666

Es stellt sich von Tag zu Tag immer mehr heraus, der angebliche Corona-Schutz mit den westlichen Impfstoffen bietet keinen Schutz vor Corona.
Umso lächerlicher der Aktionismus der herrschenden Regierenden, die sich mit Freiheitsgeschenken für Geimpfte im Wettlauf, wer die meisten Freiheitsgeschenke vergibt,
befinden.
Wo doch inzwischen Fakten belegen, dass Geimpfte sowohl Corona-krank - auch schwer bis zu Todesfällen - wie Gefährder für die Virus-Übertragung werden.

Alle Berichte, Nachrichten, Interviews, Dokumentationen, vieltausendfach von allen möglichen Medien aus der ganzen Welt verbreitet sind offensichtlich völlig unbemerkt an Ihnen vorbeigegangen.

Eine derartige Realitätsverweigerung verdient fast schon Bewunderung.

18:22, krittkritt

>>Keine vollständigen Sätze?
@17:42 von Thomas D.
Können Sie nicht, oder wollen Sie nicht?<<

Ihre Ironieresistenz ist wieder einmal frappierend.

Mit Loriot scheinen Sie auch nicht vertraut zu sein.

Am 25. August 2021 um 17:52 von Pharmaopfer

Es gibt zu viele, die trotz Impfung schwer erkranken oder sterben. Die versprochenen ca. 80-90% Schutz scheint es nicht zu geben. So zumindest mein Eindruck, wenn ich in die Länder mit hohen Impfquoten schaue.

Better save than sorry...
__
Das gilt vor allem dann, wenn man nicht in der Lage ist, ist die entsprechenden Berichte richtig zu lesen und VERSTEHEN zu wollen.
Deshalb stimmt Ihr letzter Satz !
Vor allem hinsichtlich des Impfschutzes.

Wirken die klassischen Impfstoffe dauerhaft?

Hallo in die Runde,

könnte es sein, dass die klassischen Totimpfstoffe gegen Covid19 länger wirken?

Ich habe neulich im Bayerischen Rundfunk gesehen, dass beispielsweise der von der WHO zugelassene Totimpfstoff Coronavac schon in 40 Ländern verimpft wird.

Falls die Europäische Arzneimittelbehörde feststellen sollte, dass diese Impfstoffe länger wirken, hoffe ich, dass sich die Fehler bei der Impfstoffbeschaffung durch die Politik nicht wiederholen werden, wenn es um die klassischen Coronaimpfstoffe gehen wird.

Die ersten Geimpften

Warum erfahren wir eigentlich nichts über die Nachuntersuchungen bei den ersten Probanden im letzten Sommer in Brasilien. Das wäre doch eine Studie nach einem Jahr und könnte aufschlussreich sein bezüglich der Lanzeitfolgen der Impfung.
In einem medizinischen Experiment muss es diese Überwachung geben, um wichtige Daten zu sammeln.
Wie geht es diesen Menschen?
Wieviele erkrankte Geimpfte gibt es unter ihnen und woran sind sie erkrankt?
Könnte die Bedenken der Impfskeptiker zerstreuen - oder auch nicht

Marten66, 17:26

Auch um den Ausbruch neuer Mutationen zu verhindern ist es wichtig, dass möglichst viele sich impfen lassen. Es gibt - abgesehen von medizinisch begründeten Fällen, keinen Anlass, sich nicht impfen zu lassen.

Am 25. August 2021 um 17:53 von nie wieder spd

Die Ablehnung, die Patente freizugeben wurde doch damit begründet, dass es ausreichte, wenn andere Länder den Impfstoff unter Lizenz produzieren.
Warum passiert das nicht schon längst?
___
Hätte mich auch gewundert, wenn Sie das nicht wieder zur Sprache gebracht hätten.
Für die modernen Impfstoffe benötigt man Technik, Logistik und know how, was z.B. Entwicklungsländer garnicht leisten KÖNNEN.
Der Aufbau einer Produktionsstätte dauert ca. 2 Jahre. Könnte man langsam mal zur Kenntnis nehmen.

@draufguckerin - Hilfe oder Subvention?

18:07 von draufguckerin:
"Deutschland unterstützt die Covax-Initiative mit 2,2 Milliarden und spendet darüberhinaus Millionen von Impfdosen."

Die Covax-Initiative kauft mit Steuermitteln Impfstoffe zum vollen Preis, um sie an die Länder zu liefern, die ihn sich gar nicht leisten können.

Warum machen unsere Regierungen so etwas, statt eine Freigabe der ohnehin mit Steuermitteln erforschten Impfstoffpatente zu fordern? Geht es um die Gewinne westlicher Pharmakonzerne oder um die Weltgesundheit?

@17:26 von Marten66

„Dann wird der Impfstoff angespasst und alle werden wieder von vorne neu geimpft. Also nachvollziehbar das doch recht viele mit dem impfen erstmal ab warten.“

Überhaupt nicht nachvollziehbar: auch bei der Grippeimpfung wird jedes Jahr mit einem angepassten Impfstoff geimpft, und das ist sehr sinnvoll.

@barbtheo - Individuelle Risikoabwägung

18:11 von barbtheo:
"Nein, das ist nicht nachvollziehbar, denn an der Delta-Variante kann man schwer erkranken und sterben! Wie soll es sich da lohnen zu warten?"

Man kann auch auf dem Weg zum Impfzentrum sterben. Das Risiko ist individuell verschieden.

Und was ist wohl sinnvoller: Sehr vielen Menschen eine Erstimpfung zu verpassen oder einigen wenigen eine Dritt- und Viertimpfung?

Am 25. August 2021 um 18:14 von Nachfragerin

An den Gewinnabsichten der wenigen Produzenten (=Patentbesitzer).

Es lohnt sich mehr, die Drittimpfung teuer zu verkaufen, als die Erstimpfungen zum Herstellungspreis zu verschenken.
__
Und dennoch wird es gemacht. Das wissen Sie auch aber nörgeln und diskreditieren macht natürlich viiil mehr Spass !

Impfen für die ganze Welt wichtig...

...dass die Wirkung nach einer bestimmten Zeit sinkt, ist selbstverständlich kein Grund, sich nicht impfen zu lassen. Viele andere Impfungen verlieren ihre Wirksamkeit auch, weshalb auch "neu" geimpft werden muss bzw. Auffrischimpfungen erfolgen sollten.
Was Prof. Drosten sagt, ist richtig: Die besonders Gefährdeten sollten dann eine 3. Impfung erhalten.
Falls allerdings eine 3. Impfung in den reichen Ländern für alle dort lebenden Menschen gewollt wäre, wäre das an Egoismus und Dummheit nicht zu überbieten. Während in D und EU Impfstoff gehortet wird und schließlich entsorgt wird, warten die meisten Menschen in armen Ländern auf die 1. Impfung.

@ heathersfan um 18.31 Uhr, gesteigerte Preise

"Gesteigert werden aber erstmal die Preise, Moderna von 19,-- auf 21,60 €, Pfizer von 15,50 auf 19,50." Na gut, das ist nicht erfreulich.
Andererseits kann man das verschmerzen. Ich denke dann immer : "Dafür rauche ich zwei Schachteln Kippen weniger". Nein, ist ein Scherz, ich rauche natürlich gar nicht.

Finanzschwache Länder bekommen die Impfdosen günstiger oder kostenlos. ForistIn Weingasi schrieb um 18.37 Uhr, dass die Covax-Initiative den Impfstoff an bedürftige Länder zu gestaffelten Preisen verteilt, je nach deren Finanzstärke.
Das ist doch ein Lichtblick.

@barbtheo - 90%

18:14 von barbtheo:
"Doch genau dieser 90%-Schutz lässt sich exakt aus der Statistik der Neuinfektionen ableiten, denn 90% ist der Anteil der Ungeimpften daran!"

Sie werfen die Zahlen durcheinander.

90% Schutz heißt, dass 10% aller Geimpften trotz Impfung an Corona erkranken. (Das sagt allerdings nichts über die Schwere der Erkrankung aus.)

Mit der Ungeimpft-Quote auf den Intensivstationen hat das alles nichts zu tun.

Wie ist das mit den Nebenwirkungen bei 3. Impfung?

Bei der 2. Impfung, so heißt es, seien die Nebenwirkungen verstärkt weil das Immunsystem durch die Erstimpfung bereits „trainiert“ sei. Was bedeutet das dann für die 3. Impfung?

Mich interessiert viel mehr, welche Pläne die Parteien wohl in den Schubladen haben mögen für die Zeit nach der Bundestagswahl.

Das größte Problem sehe ich aktuell in knapp 4% Inflation mit stark steigender Tendenz bei stagnierenden oder leicht rückläufigen Löhnen und Gehältern.

Und ein „Fun Fact“:
Deutschland ist trotz gegenteiliger Bekundungen mindestens genauso schlecht gegen eine zukünftige neue Pandemie gewappnet, wie Anfang 2020, allen gegenteiligen Beteuerungen der Politik zum Trotz. Es hat sich so gut wie nichts geändert, auf keinem Gebiet.

Das einzige was sich tatsächlich geändert hat, ist dass die wirtschaftliche Abhängigkeit von China noch viel größer geworden ist.

@ wolf666 18.34 Uhr, Ach,westliche Impfstoffe sind schlechter?

"Es stellt sich von Tag zu Tag immer mehr heraus, der angebliche Corona-Schutz mit den westlichen Impfstoffen bietet keinen Schutz vor Corona."
Ach, ist das so? Wenn Sie dazu einmal die Tagesschau-Meldung "Argentinien hadert mit Sputnik" vom 11.08.2021 12:21 Uhr lesen würden?
Es gibt auch internationale Beiträge dazu, z.B. von der spanischen Journalistin Valentina Lares. Erst war sie Feuer und Flamme für das russische Engagement, jetzt aber wird bemängelt, dass den großartigen Versprechungen keine Taten folgen.
Ich kritisiere das nicht, denn wenn es nicht geht, wenn die Erfolge nicht kommen, dann ist es eben so. Das war bei Curevac ja auch so (die sind inzwischen aber auf einem guten Weg, das wird was)
Aber weshalb Sie, verehrter Forist wolf666, ausgerechnet die westlichen Impfstoffe schlecht reden, ist mir ein Rätsel. Ich bin froh, dass wir BionTech und andere haben.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Impfschutz lässt schnell nach, das Vakzin schützt nicht vor Ansteckung, es muss laufend nachgeimft werden. Argumente für die Preiserhöhung von Pfizer/Biontec und AZ? Wo bleibt die Konkurrenz?

Darstellung: