Kommentare - G7 zu Afghanistan: Verlängerung oder früherer Abzug?

24. August 2021 - 08:20 Uhr

Beim G7-Treffen zu Afghanistan geht es in erster Linie darum, ob die Evakuierungen auch nach dem 31. August fortgesetzt werden können. Das hängt aber vor allem von den USA ab - und die würden lieber noch schneller abziehen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Annegret Kramp-Karrenbauer drückte die Hoffnung aus,

dass die Taliban tatsächlich zu Zugeständnissen bereit seien: "Die Taliban wissen, dass sie ohne internationale Unterstützung auch in diesem Land Gefahr laufen, zu scheitern. Weil es dann einfach eine sehr hohe Unzufriedenheit der Bevölkerung geben wird."
----------

die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt
aber immerhin schließt man nicht mehr aus,
dass sich die Bevölkerung mit der neuen Regierung arrangieren könnte
es nur unter bestimmten Umständen Zitat
>>eine sehr hohe Unzufriedenheit der Bevölkerung geben wird<<
vielleicht hätte man das vor 20 Jahren schon in Erwägung ziehen sollen ?

ohnehin ist die Formulierung recht merkwürdig
>>G7 beraten zu Afghanistan Verlängerung oder früherer Abzug?<<
als ob die G7 das Sagen haben in Afghanistan .....

Wenn die Taliban sagen, am

Wenn die Taliban sagen, am 31.08. ist Schluss mit dem Ausfliegen der Kollaborateure, werden ab 01.09. Hercules- und A400-Maschinen vom Himmel geholt. Die lassen sich doch nicht ihr Volk wegnehmen...
Und von dem ganzen zurückgelassenen Kriegsgerät kann man in China ziemlich viel Reis kaufen.

Verlängerung selbstverständlich

Sonst haben die westlichen Länder doch kein Argument dafür, die Taliban mit viel Geld zu unterstützen.
Auch die bis zuletzt falschen Informationen des BND lassen doch darauf schließen, dass auch dort auf eine Unterstützung der Taliban hingearbeitet wurde.
Den guten Verbindungen, die der BND schon ab 1979 zu den Vorläufern der Taliban hatte - hier wurde gestern dazu berichtet - , werden sich nun auszahlen. In Geld für islamistische Terrortruppen. Also bleibt am Ende alles so, wie es war. China und Russland soll das Leben dort so schwer wie möglich gemacht werden.
Schließlich sind das die angeblichen Feinde, nein, Konkurrenten der USA. Denn es geht um Wirtschaftsmacht. Und Konkurrenz belebt auch das Waffengeschäft.

Wenn

die Amerikaner Ihren Staatsbürgern ein Ausreiseangebot gemacht haben, werden die abziehen.
Biden kann sich einfach nicht leisten das am 11 September Amerikaner in Afghanistan durch einen großen Terroranschlag sterben... ob der möglich ist, das liegt nicht nur an evtl. Zusicherungen der Taliban sondern auch an dem Verhalten von anderen Akteuren.

Taliban verhalten sich kooperativ

Selbst die Widerstandsgruppe im Pandschirtal ist umstellt und man setzt auf Deeskalation anstatt Gewalt. Auch die Schüsse am Flughafen hatten nichts mit den Taliban zu tun. Chaoten wollen sich anscheinend Zutritt zum Flughafen verschaffen.

Warum wird versucht hier ein Eindruck zu verschaffen, der nicht der tatsächlichen Lage entspricht?

Werden mittlerweile geschäftliche Interessen vertreten? Schließlich ist das Geschäft mit der Flucht ein ordentliches. Es wird jede Menge Geld verdient. So kann man bei NTV nachlesen, wer an der Flucht verdient und warum es eine Lizenz zum Gelddrucken ist. https://www.n-tv.de/wirtschaft/Wer-verdient-an-den-Fluechtlingen-articl…

Aufruf zu mehr Hilfsgeldern

das irritiert schon etwas

Zuerst kürzte man die Gelder - drastisch
für die Unterstützung für Flüchtlinge und humanitäre Hilfe will man sie ja erhöhen
was ja noch einleuchtet
Aber jetzt will Großbritannien eine Verdopplung seiner Entwicklungshilfegelder für Afghanistan
Das wäre dann ne 180° Wendung zur bisherigen Position, diese Taliban nicht zu unterstützen

Klare Ansage

Die Evakuierung der Deutschen und möglichst aller Ortskräfte, die für die Bundeswehr im Einsatz waren, ist ein Gebot der Fairness und der Menschlichkeit. Ich begrüße deshalb die klare Aussage von Herrn Maas und Frau Kramp-Karrenbauer, auch nach dem 31.08.21 die Evakuierungsmaßnahmen ggf. in anderer Form fortzusetzen. Vielleicht können die Menschen in Bussen nach Pakistan gebracht und von dort ausgeflogen werden. Richtig ist auch, dass die G-7 über den Erhalt der Bildung und der Frauenrechte in Afghanistan sprechen werden. Es bleibt abzuwarten, ob sich die moderate Katar-Fraktion oder die Stammes-Taliban in den kommenden Wochen durchsetzen wird. Auf alle Fälle wird das Land und werden die Taliban auf internationale Unterstützung angewiesen sein. Geschlossene Banken, der Flughafen und viele weitere Einrichtungen erfordern know-how und logistische Fertigkeiten. Die Taliban, zumindest der gemäßigte Flügel, weiß sehr wohl, dass sie all das aus eigener Kraft nicht schaffen können.

Die Taliban sind die wahren Besatzer Afghanistans

Zitat:
"Die Taliban haben sich bereits deutlich gegen eine Fristverlängerung ausgesprochen. Es handle sich um eine "rote Linie", sagte ein Sprecher. Sie zu verschieben, käme einer Verlängerung der militärischen Besetzung seines Landes gleich."

Die Taliban sind die wahren militärischen Besatzer des Landes.

> Sie haben mit Hilfe ausländischer Mächte wie Pakistan und Financiers aus den Golfstaaten mit militärischen, besser gesagt terroristischen Mitteln die Macht an sich gerissen.

> Sie haben es grundsätzlich abgelehnt, sich der afghanischen Bevölkerung in demokratischen Wahlen zu stellen, weil sie diese Wahl niemals gewonnen hätten

@ 08:42 von nie wieder spd

„Den guten Verbindungen, die der BND schon ab 1979 zu den Vorläufern der Taliban hatte - hier wurde gestern dazu berichtet - , werden sich nun auszahlen. In Geld für islamistische Terrortruppen. Also bleibt am Ende alles so, wie es war. China und Russland soll das Leben dort so schwer wie möglich gemacht werden.“

Das könnte durchaus sein, leider sehen wir oder ich nicht hinter die Kulissen!
Schade ist nur, wenn sich jemand gegen die ganzen Auswirkungen der Immigration steht, gleich in die Ecke gestellt wird!

Gesichtsverlust

Die USA werden sich ganz sicher nicht von den Taliban vorschreiben lassen, bis wann die Operation zu beenden ist.

Es kommt jetzt darauf an, eine Gesichtswahrende Lösung zu finden. Ansonsten, befürchte ich, kommt es zu vielen Toten.

08:51 von MehrheitsBürger

Die Taliban sind die wahren Besatzer Afghanistans

> Sie haben es grundsätzlich abgelehnt, sich der afghanischen Bevölkerung in demokratischen Wahlen zu stellen,
weil sie diese Wahl niemals gewonnen hätten
------------

was waren die Russen, was die westliche Allianz,
wenn keine Besatzer ?
und "keine Wahlen durchzuführen"
da fallen mir gleich dutzende Staaten ein,
wo man nicht automatisch von Besatzern spricht

08:42 @ nie wieder spd

"... bis zuletzt falschen Informationen des BND lassen doch darauf schließen, dass auch dort auf eine Unterstützung der Taliban hingearbeitet wurde. ..."

Vor einigen Tagen war im Live-Blog der Tagesschau zu Afghanistan zu lesen,
dass der BND jahrelang schon vor der Machtübernahme der Taliban warnte, zuletzt im Dez. 2020.
Die Ministerien haben (hätten) es ignoriert.

Die Fraktion CDU/CSU hat sazu eine Berichterstattung der Parlamentarischrn Kommission abgelehnt.

Dazu muss also auch gründlich aufgearbeitet werden.

Es gibt dort mehrere

Es gibt dort mehrere Evakuierungen?
Auch wenn der Duden behauptet, man könne neuerdings Menschen evakuieren, bleibt das dennoch falsch (wie Gendersprech) auch wenn alle das so sagen.
Und ich wage zu bezweifeln, dass die Nato dort 50 oder gar 100000 Helfer hatte.
Wird jetzt jeder Ausreisewilige mitgenommen? Wann ist break even? Bei 100001? Was sagen wir dem Rest? Pech gehabt?
20 Jahre spielt man Besatzungstruppe und hat nicht eine Idee für danach?
20 Jahre lässt man die Taliban in Ruhe und wundert sich, dass die sofort wieder da sind?
Ich hoffe doch sehr, dass die Nato sich für diese Peinlichkeiten angemessen entschuldigt.

Evakuieren solange der Bedarf besteht

Selbstverständlich müssen die Evakuierungen solange fortgesetzt werden, wie der Bedarf besteht, um Staatsbürger, Soldaten und Ortskräfte auszufliegen.

Die Taliban haben schon in ihrer ersten Herrschaftsperiode gezeigt, wie sie mit Menschen umgehen, die sich ihrer totalitären Terrorherrschaft nicht unterwerfen wollen oder sonstwie auf der "falschen Seite" standen.

Und selbstverständlich muss das militärisch abgesichert werden bis zum letzten Tag.

@ Sisyphos3

"Die Taliban wissen, dass sie ohne internationale Unterstützung auch in diesem Land Gefahr laufen, zu scheitern. Weil es dann einfach eine sehr hohe Unzufriedenheit der Bevölkerung geben wird."

Das ist unwahrscheinlich. Denn im Iran gibt es ja auch ein theokratisches Regime voller Korruption und Misswirtschaft. Und das Volk hat es noch nicht abgesetzt.

08:55 von Leisetreter

wenn sich jemand gegen die ganzen Auswirkungen der Immigration steht,
-------

sehen sie da Probleme auf uns zukommen ?
Das sind doch alles überzeugte Demokraten
sehnen sich nach Freiheit wie wir sie favorisieren / uns vorstellen
Frauenrechte sind bei denen, die kommen, selbstverständlich

ich wundere mich nur, dass die in ihrem Land bisher glücklich leben konnten
nicht schon viel eher kamen

Natürlich wollen wir eine Verlängerung

Eine Verlängerung könnte die Evakuierung leichter machen, weil damit das Ausreisen von Ausreiseberechtigen/Ausreisewilligen entspannter/ungefährlicher gestaltet werden kann. Man müsste dann daran arbeiten, aus der roten Linie eine grüne Linie zu machen. Dazu könnte man anbieten, beim Flug von Deutschland Lebensmittel mitzubringen, die der hungergefährdeten afghanischen Bevölkerung zu Gute käme und auch den Fluchtgrund Hunger zurückdrängen
würde. Die Rechnung ist dann ganz einfach: Wenn wir nicht mehr Evakuierungsflüge machen können, können wir auch keine Lebensmittel mitbringen. Wenn es ganz gut läuft, könnte man die Lebensmittel mit Hubschraubern im Land weiterverteilen und auf dem Rückflug aus den anderen Städten Ausreiseberechtigte nach Kabul mitnehmen.

@ Totengräber

Wenn die Taliban sagen, am 31.08. ist Schluss mit dem Ausfliegen der Kollaborateure, werden ab 01.09. Hercules- und A400-Maschinen vom Himmel geholt.

Nein, natürlich nicht. Die Luftabwehr wird üblicherweise vorher zerstört. Zumindest machen die Amerikaner das in Syrien immer so. Und Syrien hat das modernste russische System.

@ 08:48 von V.Scho

Ich fasse mal Ihren Kommentar zusammen: 'Die Taliban sind harmlos und ein Segen für Land und Menschen; die Flüchtlinge sind die Gefahr, in Kombination mit der "Asylindustrie" (den von der afd und auch 2018 u.a. vom Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl, Dobrinth verwendeten Begriff haben Sie beschreibend umschifft)...'

Unfassbar. Wie kann man nur derart faktenresistent die Wirklichkeit komplett in ihr Gegenteil verdrehen?

@ um 08:51 von MehrheitsBürger

„Die Taliban sind die wahren militärischen Besatzer des Landes.

> Sie haben mit Hilfe ausländischer Mächte wie Pakistan und Financiers aus den Golfstaaten mit militärischen, besser gesagt terroristischen Mitteln die Macht an sich gerissen.“

Und natürlich den Financiers aus Deutschland, dem BND, und aus den USA, dem CIA, wie gestern hier zu lesen war.
Und ebenso natürlich werden Akten, die das beweisen, solange unter Verschluss gehalten, bis die verantwortlichen Politiker gestorben sind.
So, wie schon die Hintergründe zur Finanzierung indonesischer Militärs in den 1960er Jahren, die kurz danach Massaker an, Zitat aus Wikipedia: „Hundertausenden von Zivilisten begingen“. Eingeleitet vom damaligen Staatssekretär im auswärtigen Amt Carl Carstens, der zur Belohnung auch noch Bundespräsident wurde und sich als solcher immer gegen die Friedensbewegung positioniert hat.
Glaubt irgendwer, unsere heutigen Politiker sind auch nur für 1 Cent besser?

@ 08:57 von Sisyphos3 --- Keine Vermischungen bitte

Zitat:
"was waren die Russen, was die westliche Allianz,
wenn keine Besatzer ?"

Die Sowjets waren Besatzer, die von den kommunistischen Putschisten ins Land gerufen worden waren, als ihnen das Wasser bis zum Hals stand.

Die Koalitionstruppen waren keine Besatzer. Erinnern Sie sich, dass es die Nord-Allianz war, welche 2001 an der Spitze der Koalitionstruppen die Taliban vertrieben hat ?

Ihre Gleichsetzung ist, gewollt oder nicht, eine Parteinahme für die Taliban.

Zitat:
"und "keine Wahlen durchzuführen"
da fallen mir gleich dutzende Staaten ein,
wo man nicht automatisch von Besatzern spricht"

Was immer Ihnen hier einfällt ist unwesentlich. Es geht um Afghanistan und nicht um andere Staaten.

09:02 von lass dich impfen

Und das Volk hat es noch nicht abgesetzt.
--------------
.
"noch" nicht
sie haben also Hoffnung :-)
immerhin den Schah haben sie ja verjagt, damals .....
es wurde danach anders - (die Röcke länger) ob es dadurch besser wurde ?
warten wir mal ab bis der Druck wächst und die Sache explodiert

@08:55 von Leisetreter

Sie drücken sich leider etwas nebulös aus: Falls Sie mit "gegen die ganzen Auswirkungen der Immigration" ausdrücken wollen, dass wir die Ortskräfte und alle Frauen, Männer und Familien, die durch das Talibanregime vom Tode bedroht sind oder sämtliche Lebensgrundlagen verlieren, ihrem Schicksal überlassen sollen und und ihre Menschenrechte uns nichts angehen, stellt Sie niemand in die rechte Ecke: Das machen Sie schon ganz alleine.

Na ja

Kulturpessimistisch betrachtet war der Gesichtsverlust des Westens in Afghanistan schon längst da. Sich zu viele Gedanken darüber zu machen, bringt nichts. Vor allem jenen 90% der afghanischen Bevölkerung nicht, die nie prowestlich oder proamerikanisch eingestellt waren. Daher scheint es mir: es kann nur darum gehen, die eigenen Leute und eventuell ein paar wirklich verdiente Ortskräfte da rauszuholen. Dann die Chose für 20-30 Jahre „vergessen“, d.h. ignorieren. Zwischendurch kann man auch versuchen, mit den Taliban ins Geschäft zu kommen. Eine Zusammenarbeit mit Russland und China in dem Punkt (schwierig, aber wer weiß ….) erscheint auch wünschenswert. Und wenn Afghanistan in 300 Jahren eine florierende Wirtschaft geworden ist, dann werden die Afghanen von selbst ein paar Dinge ändern. So denn sie wollen.

09:06 von lass dich impfen

Die Luftabwehr wird üblicherweise vorher zerstört.
--------

denke ne Kalaschnikow ist schon ne Gefahr für ein "lahmes" Transportflugzeug
und so ne Rakete in der Größe einer Panzerfaust gehört zur "normalen" Ausstattung eines Talibankriegers

@ Totengräber

. .. werden ab 01.09. Hercules- und A400-Maschinen vom Himmel geholt.

Nein, das glaube ich nicht. Sollte das Suchradar von Luftabwehr Stellungen der Taliban eingeschaltet werden, würden sofort Jets der Amerikaner aufsteigen, die diese Stellungen auslöschen würden. Restlos.

08:55 von Leisetreter

„… Schade ist nur, wenn sich jemand gegen die ganzen Auswirkungen der Immigration steht, gleich in die Ecke gestellt wird!“

So ist das nicht!

Wenn jemand sagt, ich bin gegen die Immigration, weil „sie mir Angst macht“, weil „ich um unsere kulturelle Integrität fürchte“, weil „ich die Sorge habe, dass dadurch die Kriminalität zunehmen könnte“, dann kann man diskutieren.

Wenn aber blitzgescheite „Argumente“ kommen im Sinne von „die Leute dort sind mir egal“, „die wollten doch eh die Taliban haben“, „die bringen doch sicher (im Sinne von: ich weiß das!) ihre Kriminalität mit“, „die wollen doch nur in unser Sozialsystem“- dann stoßen sie zumindest bei mir wegen ihrer verlogenen, selbstgefälligen und inhumanen Haltung auf entschiedenen Widerspruch.

Humanität und Nächstenliebe machen uns zu guten Menschen, nicht unser tolles BIP.

Siehe auch das Interview von heute mit dem BA-Chef. Migration ist Normalität wie der Klimawandel. Wir sind nicht bei wünsch-dir-was, sondern bei so isses.

08:49 von Adeo60

Auf alle Fälle wird das Land und werden die Taliban auf internationale Unterstützung angewiesen sein. Geschlossene Banken, der Flughafen und viele weitere Einrichtungen erfordern know-how und logistische Fertigkeiten. Die Taliban, zumindest der gemäßigte Flügel, weiß sehr wohl, dass sie all das aus eigener Kraft nicht schaffen können.///

Dazu braucht es die G7? Sie vergessen, meiner Meinung nach, China Pakistan und Russland. Die schaffen dass.

@V.Scho 08:48

"Warum wird versucht hier ein Eindruck zu verschaffen, der nicht der tatsächlichen Lage entspricht?"

Da stimmt so nicht, im Gegenteil. Es wird der UN Migrationspakt Ziel 17 umgesetzt. So wie es sich gehört.

09:09 von MehrheitsBürger

Was immer Ihnen hier einfällt ist unwesentlich. Es geht um Afghanistan und nicht um andere Staaten.
..............

dann sollte man so ehrlich / konsequent sein
den Afghanen nicht was vorwerfen, was in Dutzenden Staaten auch nicht anders gehändelt wird

es ist ja reichlich inkonsequent, wenn alle zu schnell fahren
dies grundsätzlich nur den Fahrern von blauen Autos vorzuwerfen

Am

besten die Luftbrücke so lange offen halten, bis alle Ausreisewilligen draußen sind. Auch wenn das sehr viele werden könnten,
kann Deutschland hier (wieder) einen großen Beitrag leisten. Viele deutsche Städte und Gemeinden haben signalisiert, dass sie lieber heute als morgen Flüchtlinge aus Afghanistan aufnehmen wollen; allerdings wollen sie nicht die entsprechenden Kosten dafür tragen müssen, dazu rufen sie Bund und Länder auf. Aber das sollte machbar sein, ein paar Milliarden mehr hat Scholz noch immer im Staatssäckel gefunden. Muss halt an anderer Stelle etwas gespart werden.

Zitat: "Die Taliban sind die

Zitat:
"Die Taliban sind die wahren militärischen Besatzer des Landes.
> Sie haben mit Hilfe ausländischer Mächte wie Pakistan und Financiers aus den Golfstaaten mit militärischen, besser gesagt terroristischen Mitteln die Macht an sich gerissen.
> Sie haben es grundsätzlich abgelehnt, sich der afghanischen Bevölkerung in demokratischen Wahlen zu stellen, weil sie diese Wahl niemals gewonnen hätten"

Tolle Thesen - nur trifft dies faktisch auf alle Machthaber seit dem Putsch gegen den König Anfang der 1970er Jahre
--
Übrigens - zur letzten Wahl sind nur ca. 20% der Bevölkerung gegangen -> weil letztlich nur eine hoch korrupte sich selbst bereichernde Zentral-Regierung in Kabul zur "Auswahl" stand.
Und für die sollte die unter- oder gar nicht bezahlte Armee den Kopf hinhalten??
Letztlich fällt mir für die nur noch dieser Satz ein:
"ja - es sind Schweinehinde aber es sind unsere Schweinehunde"
*ironie aus*

Die Nord-Allianz verkörpert das bessere Afghanistan

Die Nord-Allianz des legendären Ahmad Massud hat sich schon in den 90ern im Pandschir-Tal der Taliban-Besatzung erfolgreich widersetzt.

Wäre Massud nicht 2001 von Al-Quaida Terroristen feige ermordet worden, hätte er das Charisma besessen, eine glaubhafte Alternative zu den Taliban zu sein. Obschon Tadschike und nicht Paschtune wie die Taliban, wäre er eine inner-afghanische Lösung für das Land gewesen.

Jetzt ist diese Allianz ohne Waffen und Nachschub und die Taliban schicken schon Hunderte ihrer Kämpfer in das Tal. Wenn die Koalition schon abzieht, dann sollte sie wenigstens die Nord-Allianz unterstützen, die für viele Afghanen eine Hoffnung auf ein freieres Leben ist.

09:13 von SinnUndVerstand Sie

09:13 von SinnUndVerstand

Sie haben recht.
Es ist noch relativ früh am Morgen und ich könnte schon wieder k..... ! Soviel Empathielosigkeit, Menschenhass ( ? ) und was weiß ich noch, ist nicht mehr zu ertragen.

@ um 09:08 von Leipzigerin59

Danke. Den Bericht habe ich gelesen.
Da aber zu vermuten ist, dass auch der BND als Organisation eher durch rechtslastige Führungskräfte geleitet wird, wie auch schon der Verfassungsschutz durch Herrn Maaßen, muß das alles dringend einer genauen Überprüfung unterzogen werden.
(Gucken Sie sich mal die Webseite des im Bericht zur Unterstützung der Mudschahedin = Taliban durch den BND erwähnten damaligen BND-Präsident Hans-Georg Wieck an: der ist mindestens ganz rechtsaußen in der Union oder in der AfD und insgesamt kein Einzelfall bei unseren Sicherheitsbehörden.)

@Leipzigerin59, 08:57

Natürlich müssen die Versäumnisse rund um die verspätete Evakuierung aufgearbeitet werden. Aber es hilft der Politik herzlich wenig, wenn die Nachrichtendienste jahrelang allgemeine und unsubstantiierte Informationen über eine mögliche Machtübernahme der Taliban streuen, dann aber - im entscheidenden Moment - derart gravierende Fehleinschätzungen abliefern. Erstaunlich auch, dass CIA und BND offenkundig versagt haben.

Zu adeo60 um 08.49

Die Taliban werden gar nicht so sehr auf die Gelder von uns angewiesen sein, weil China einspringt. Ausserdem ist die Mixtur innerhalb der Taliban alles andere als ein befehlsgehorsamer Monolith, der ggf. auf gemaessigtere Fuehrungsmkraefte im schwer zu kontrollierenden laendlichen Hochlandbereich auch nur ansatzweise hoert. Was mich wundert, ist, dass Sie die Einschaetzungen Ihres doch sonst so hochgeschaetzten Norbert Roettgen gar nicht zur Kenntnis zu nehmen scheinen, geschweige denn sich mit seinen Argumenten auseinanderzusetzen. Sie sind und bleiben ein Schoenredner.

09:16 von Stein des

09:16 von Stein des Anstosses

Dem schliesse ich mich an !
Und möchte noch darauf hinweisen, das Experten ( heute im zdf moma ) glauben, das wir in D jährlich ca. 400 000 Einwanderer brauchen, um dem Arbeitskräftemangel entgegen zu wirken.
Wo sollen die denn her kommen, da fällt keiner vom Himmel.

@ 09:20 von Sisyphos3 --- Jetzt wird es verwirrend

"dann sollte man so ehrlich / konsequent sein
den Afghanen nicht was vorwerfen, was in Dutzenden Staaten auch nicht anders gehändelt wird"

Jetzt wird es verwirrt. Wer wirft DEN Afghanen (wer sind DIE ? Etwa die Taliban ?) was genau vor ? Werden Sie konkret.

Immer wieder erfrischend, wie die Ablenkgranaten hier gezündet werden.

um 08:42 von Totengräber

Wenn die Taliban sagen

Nein, wenn die USA das verkünden ist Schluss. Das wissen die Taliban auch. Die werden sich hüten, NATO-Flugzeuge anzugreifen, weil das Echo ein zu großes Problem wäre. Man will sich als frühmittelalterliche Theokratie etablieren, aber das geht heute nicht mehr gegen den Willen der Wirtschaftsgrößen.

09:22 von MehrheitsBürger

jetzt bleiben sie mal in der Realität

und betrachten diesen Ahmad Massud realistisch.
War das ein Demokrat oder setzte der nicht auch seine eigenen Interessen
(und die von seinem Clan/Volksstamm) durch

@rainer4528, 09:16

Danke für Ihre Anmerkung, die natürlich völlig zutreffend ist. Ich vermute aber, dass auch Russland, China und Pakistan Unterstützungsleistungen mit Forderungen verknüpfen werden. Ich denke nicht, dass diese Länder sich als Geburtshelfer für ein Armenhaus und eine Steinzeit-Kultur hergeben werden.

afghanistan-verlaengerung-oder-frueherer-abzug

Hallo liber Sisyphos3, Sie schreiben mir aus der Seele um 08:57 in Bezug zu ->"wahren Besatzern" :"was waren die Russen, was die westliche Allianz,
wenn keine Besatzer ?
und "keine Wahlen durchzuführen"
da fallen mir gleich dutzende Staaten ein,
wo man nicht automatisch von Besatzern spricht."

Jaaa,.... ich stimme Ihnen absolut zu !
...und mir fällt ein, dass Obama bei einem Besuch in Bayern sagte : "Germany is an occupied country...and that will stay so!"
Wir wissen also aus eigener, bitterer Erfahrung:
Wenn ein Land "occupied ist", dann hat es auch Besatzer...!

@ um 08:55 von Leisetreter

„Das könnte durchaus sein, leider sehen wir oder ich nicht hinter die Kulissen!
Schade ist nur, wenn sich jemand gegen die ganzen Auswirkungen der Immigration steht, gleich in die Ecke gestellt wird!“

Das sind aber häufig dieselben Menschen bzw. dieselben Parteien, die durch ihre früheren politischen Handlungen dafür gesorgt haben, dass es zu Fluchtbewegungen kommt.
Den Bericht über die Unterdessen der Vorgänger der Taliban durch den BND können Sie hier bei der Tagesschau nachlesen.
Und der damalige Chef des BND ist seiner Webseite nach zu urteilen ein Rechtsaußen.
Der heute gegen Flüchtlinge Eintritt.
Ob religiöse Faschisten oder politische: Das ist die gleiche Soße.
Und es gibt leider auch bei uns in der BRD Politiker, die behaupten ehrlich und christlich und demokratisch zu sein und dann solche Vorgänge unterstützen.

G7 zu Afghanistan

Wenigstens versucht die NATO, den in 2 Jahrzehnten angerichteten Schaden wieder "gutzumachen".
Die USA sollten endlich damit aufhören, sich überall einzumischen und dazu ständig die Mithilfe der anderen NATO-Partner einzufordern.

Zitat: "Die Koalitionstruppen

Zitat:
"Die Koalitionstruppen waren keine Besatzer. Erinnern Sie sich, dass es die Nord-Allianz war, welche 2001 an der Spitze der Koalitionstruppen die Taliban vertrieben hat ?"

Ich schon - ich erinnere mich aber auch an dem Umstand das es diese "Allianz" ohne die NATO-Truppen gar nicht gegeben hätte.
Denn diese Allianz bildete sich ERST NACH deren Einmarsch im Norden Afghansitans.
Was es da vorher gab waren die Truppen vom Warlord Dostum
https://de.wikipedia.org/wiki/Abdul_Raschid_Dostum
seine "Truppen" leisteten von Widerstand - der Chef selbst sass im Exil in der Türkei
--
Was sich den US-Truppen da anschloss waren letztlich zahllose Warlords - die z.T. bis zur Invasion selbst lokaler Verbündeter der taliban waren.
Warlords die aus den Mudjahedin hervor gegangen waren - die nach dem Abzug der SU-Truppen sich bis aufs Blut untereinander bekämpfte und zahllose Kriegsverbrechen begangen hatten

@ 09:25 von Grossfamilienberater --- China springt ein ?

"Die Taliban werden gar nicht so sehr auf die Gelder von uns angewiesen sein, weil China einspringt."

Also die VR China wird in Zukunft mit Milliarden die Taliban aushalten um die finanziellen Ausfälle aus dem Westen und des IWF auszugleichen ? Das ist eine grandiose Beratungsleistung.

Sie sollten dabei bleiben, Großfamilien zu beraten.

@Großfamilienberater, 09:25 Uhr

Ich schätze Herrn Röttgen sehr, bilde mir aber stets meine eigene Meinung, respektiere dabei auch die Meinung anderer und äußere mich insbesondere nicht despektierlich.

um 09:23 von Adeo60

"Erstaunlich auch, dass CIA und BND offenkundig versagt haben."
Das Versagen ist leider schon öfter passiert, wobei ich mir nicht sicher bin, ob es sich um ein echtes Versagen handelt, weil Nachrichtendienste vielleicht auch Rücksicht darauf nehmen, die Nachrichten zu berichten, die die Empfänger gerne hören, sodass anderslautende Meinungen nicht im Briefing berücksichtigt werden.

@SinnundVerstand

Unfassbar. Wie kann man nur derart faktenresistent die Wirklichkeit komplett in ihr Gegenteil verdrehen?

Den Satz gebe ich ihnen gerne zurück.

um 09:26 von ich1961

>>
Und möchte noch darauf hinweisen, das Experten ( heute im zdf moma ) glauben, das wir in D jährlich ca. 400 000 Einwanderer brauchen, um dem Arbeitskräftemangel entgegen zu wirken.
<<

Die Aussage gilt nur bei ceteris paribus, also etwa unverändert finanzierten Sozialsystemen. Da wir uns im Hinblick auf den Klimawandel ohnehin völlig neu aufstellen müssen, kann man solche Aussagen getrost vergessen.

09:27 von MehrheitsBürger

wieso soll ich den Afghanen was vorwerfen ?

schrieb ich hier vielleicht, dass die afgh. Soldaten feige sind ?
die Taliban eine "terroristische Mörderbande"

Das einzige was ich schrieb, dass in dutzenden Ländern dieser Welt keine Wahlen stattfinden
nicht mehr nicht weniger

ist das in ihren Augen jetzt die Unwahrheit ?

@ MehrheitsBürger

"Evakuierungen solange fortgesetzt werden, wie der Bedarf besteht, ...."

Sorry, aber das funktioniert so nicht.
Ein dauerhaftes Shuttletaxi für Flüchtlinge kann und darf es nicht geben.
Wer von den sogenannten "Ortskräften" vor 10 oder 20 Jahren mal als Dolmetscher für DEU gearbeitet hat, hat sicher keinen Anspruch hierher zu kommen; auch keinen moralischen Anspruch!
Bereits jetzt sind die ersten ausgewiesenen Straftäter als "Ortskräfte" wieder in DEU.

Abzug aus Afghanistan, warum?

Warum ziehen die USA und die Verbündeten eigentlich ihre Truppen aus Afghanistan ab?
Wegen der Taliban,weil diese so stark und mächtig sind?
Weil die Truppen die Taliban nicht in Schach halten können?
Weil die Taliban die USA besiegt haben?
Oder einfach, weil es der USA und den Verbündeten zu teuer geworden ist, Aufpasser und Beschützer der afghanischen Bevölkerung zu sein!

09:23 @Adeo60 @Leipzigerin59, 08:57

Wir kennen die Berichte und Analysen des BND nicht, daher wäre ich vorsichtig mit der Behauptung
"unsubstantiiert".

Wenn die CDU/CSU eine Stellungnahme und Sitzung der Parlamentarischen Kommission verweigert, ist das schon mal der Wahrheitsfindung und Demokratie nicht dienlich.

Dass das Tempo der Taliban zuletzt unterschätzt wurde, mag sein.
Die täglichen Meldungen über den raschen Vormarsch der Taliban
widerlegten dies rasch.

Doch Zeit, 3-5 Tage eher zu reagierenwar gegeben, zumal dir Botschaftsmitarbeiter*innen um Hilfe rasche Hilfe gebeten hatten.
Daraufhin passierte 3 Tage - nichts.

@ 09:28 von Sisyphos3 --- Die Realität war ablesbar

" und betrachten diesen Ahmad Massud realistisch.
War das ein Demokrat oder setzte der nicht auch seine eigenen Interessen
(und die von seinem Clan/Volksstamm) durch "

Die Menschen im Pandschir-Tal haben schon damals freier gelebt als unter den Taliban. Das ist die Realität.

Massud hat sich selbstverständlich für seine Volksgruppe eingesetzt. Aber der Rest Afghanistans wäre nach den Maßstäben der Nord-Allianz besser regiert worden, als unter den totalitären Taliban, denen Sie hier so beharrlich die Stange halten.

AKK

möchte den in den Medien gerne als „Steinzeit-Islamisten“ bezeichneten Taliban Geld in den Rachen werfen, damit sie zustimmen, den Flughafen länger für Evakuierungsflüge offen zu halten!?
So weit sind wir schon, uns von solchen Leuten erpressen zu lassen.
Aber Geld bzw. neue Schulden scheinen ja für unsere Regierung keine Rolle mehr zu spielen, und von Gegenfinanzierung ist schon lange keine Rede mehr.
Die richtige Vorgehensweise wäre, genügend Soldaten und Gerät hinzuschicken und den Flughafen so lange wie möglich offen zu halten. Aber dazu scheinen weder die BW noch AKK fähig zu sein.

Menge der Auszufliegenden

Zunächst sollte man doch einmal klarstellen, wieviele Deutschland ausfliegen will. Wieviele davon sind schon ausgeflogen. Erst dann beginnt eine sinnvolle Dikussion, ob der 31.8. reicht. Inzwischen mischen sich schon ausgewiesene Afghanen unter den Ausgflogenen. Diese Aktivitäten sollten unbedingt besser koordiniert werden an einer
Zentralen Stelle. Letztlich sollte auch die
Integrationsfähigkeit unseres Landes gedacht werden. Es ist durch die Ereignisse von 2015/16 heute noch überfordert!

Am 24. August 2021 um 08:42 von Totengräber

Wenn die Taliban sagen, am 31.08. ist Schluss mit dem Ausfliegen der Kollaborateure, werden ab 01.09. Hercules- und A400-Maschinen vom Himmel geholt. Die lassen sich doch nicht ihr Volk wegnehmen...
Und von dem ganzen zurückgelassenen Kriegsgerät kann man in China ziemlich viel Reis kaufen.
__
Dass das in dieser Schärfe sofort stattfindet, glaube ich eher nicht. Dass China auf gebrauchte Kriegswaffen (was da genau zurück geblieben ist, sollte man auch mal versuchen zu ermitteln )angewiesen ist, glaube ich auch mal eher nicht, im übrigen werden die Taliban sich kaum von den Waffen, die sie vermutlich selbst brauchen, trennen. Ich hoffe, dass ihnen aber an einer gewissen Anerkennung sowie an weiteren Zahlungen der Geberländer gelegen ist, die sonst, so Herr Maas, auf Eis liegen.

@rainer4528 Zitat: "Dazu

@rainer4528
Zitat:
"Dazu braucht es die G7? Sie vergessen, meiner Meinung nach, China Pakistan und Russland. Die schaffen dass."

nettes Ablenkungsmanöver von Ihnen...
..aber schreiben Sie doch mal wo die Taliban ihr derzeitiges Hauptquartier haben
-> in Doha - der Hauptstadt Katars
https://de.wikipedia.org/wiki/Doha

die Religionslehrer kommen aus SuadiArabien und Pakistan gewährt logistische und militärische Unterstützung

Ähm - also an anderer Stelle hat u.a. die Bundesregierung behauptet das dies Verbündete, Handelspartner oder "Garanten der Stabilität" sind

Also noch mal zum "mitmeiseln" -> die Verbündeten der Taliban sind unsere eigenen Verbündeten - wenn wir die Taliban bekämpfen gibt es einen Zirkelschluss und man "schiesst sich ins eigene Knie"

Wir sind darart gierig nach Erdöl und Erdgas oder vorteilhaften strategischen Positionen das wir mit Staaten Bündnisse eingehen die ihrerseits uns bekämpfen in dem sie Terrorbanden wie die Taliban, Alkaida oder den IS finanzieren.

Warum lassen wohl die Taliban

Warum lassen wohl die Taliban so viele Menschen weitestgehend ungehindert ausfliegen ? Weil sie so schwach und verwundbar sind. Es macht einen großen Unterschied, ob man nachts abgelegene Polizeiwachen überfällt, Sprengfallen legt und Zivilisten tötet oder aber, ob man offen mit geschultertem Gewehr auf der Straße patrouilliert oder im offenen Wagen herumfährt.

@08:57 von Sisyphos3

>> was waren die Russen, was die westliche
>> Allianz,

Sie haben die Briten davor vergessen. -.-

Nur von innen heraus

>>Bei dem virtuellen Treffen am Nachmittag solle neben der Evakuierungsmission auch die langfristige Entwicklung des Landes auf dem Programm stehen. Zudem soll es darum gehen, wie die Errungenschaften der vergangenen 20 Jahre geschützt werden könnten, vor allem im Hinblick auf die Bildung von Mädchen und die Rechte von Frauen und Minderheiten. <<

Nach dem kompletten Abzug der westlichen Welt aus Afghanistan, sollten Gespräche mit Taliban, alle finanziellen Hilfen und sonstige Maßnahmen beendet werden.

Mit diesen rückständigen Gottesfanatiker können nur die Einheimischen fertig werden, alles andere ist vergebene Mühe, Zeit- und Geldverschwendung.

Bildung von Mädchen und Frauen? Ist in der derzeitigen afghanischen Zeitrechnung (7. Jahrhundert) nicht möglich.

Die afghanische Bevölkerung hat es in der Hand.

PS. Wer mit dem Argument kommt, dass die Amerikaner den Deutschen geholfen haben (Marschall-Plan), wird erkennen, dass Deutsche dies mit Zins- und Zinseszinsen beglichen haben.

Zu adeo60 um 09.29

China wird nur dafuer sorgen, dass sich die Taliban nicht aussenpolitisch engagieren, was diese in Richtung China auch gar nicht vorhaben. Und sehen Sie das Beispiel Tschetschenien. Da gibt es eine Menge Spielraeume, nicht ganz unbrutale zurueckgerichtete Diktaturen zu stabilisieren und gleichzeitig die Bodenschaetze zu gewinnen.

um 09:04 von Sisyphos3 08:55 von Leisetreter

[,,wenn sich jemand gegen die ganzen Auswirkungen der Immigration steht,"]
-----
,,sehen sie da Probleme auf uns zukommen ?
Das sind doch alles überzeugte Demokraten
sehnen sich nach Freiheit wie wir sie favorisieren / uns vorstellen
Frauenrechte sind bei denen, die kommen, selbstverständlich."

Die Invasion des düsteren, totalitären Übels über die Schutzlosen ist nach allem Ungemach in diesem Jahr der traurige Tiefpunkt auf diesem Planeten und mich schmerzt es physisch, den Verzweifelten keine Hilfe leisten zu können. Wo ist Haiti geblieben? Dagegen kann ich auch nichts tun außer beten. Wogegen Ich was tun kann, ist Grenzen zu ziehen gegen Leute, die mich ungefragt zu ihrem WIR eingemeinden oder Ihrem UNS, obwohl Sie in unzähligen Zeugnissen der Selbstdarstellung bislang keinen Nachweis erbringen, daß sie Respekt für die Freiheit anderer haben oder selbst Demokraten bleiben wollen, wenn es ihnen an den Wohlstand geht oder an Privilegien. Ich bin nicht Ihr WIR! Respektieren Sie das!

09:38 von Klärungsbedarf Ach,

09:38 von Klärungsbedarf

Ach, und das wissen Sie aber die Experten nicht?
Wie geschrieben : ( h e u t e im zdf moma )

@MehrheitsBürger Zitat: "Die

@MehrheitsBürger
Zitat:
"Die Nord-Allianz verkörpert das bessere Afghanistan
Die Nord-Allianz des legendären Ahmad Massud hat sich schon in den 90ern im Pandschir-Tal der Taliban-Besatzung erfolgreich widersetzt.
Wäre Massud nicht 2001 von Al-Quaida Terroristen feige ermordet worden, hätte er das Charisma besessen, eine glaubhafte Alternative zu den Taliban zu sein. Obschon Tadschike und nicht Paschtune wie die Taliban, wäre er eine inner-afghanische Lösung für das Land gewesen."

Seine innerafghanische Lösung war bis zur Machtübernahme der Taliban mit dem anderen Warlord Helmatjar in einem blutigen Krieg um die Macht zu kämpfen.
Der hat u.a. Kabul bis zu den Grundmauern zerbomt und nieder gebrannt Frauen und Kinder wurden als Schutzschilde missbraucht.
O-Ton aus "Afghanistan - unser verwundetes Land" -> dieser Kampf hat die innere Einheit des Landes zerstört
und
seine Haltung zu Frauen war letztlich die gleiche wie die der Taliban -> Burka anziehen oder zuhause bleiben - keine Schule

afghanistan-verlaengerung-oder-frueherer-abzug#commen

Lieber sikgrueblerxyz, Sieschreiben um 09:06 sehr klare Worte :"Man müsste dann daran arbeiten, aus der roten Linie eine grüne Linie zu machen. Dazu könnte man anbieten, beim Flug von Deutschland Lebensmittel mitzubringen, die der hungergefährdeten afghanischen Bevölkerung zu Gute käme und auch den Fluchtgrund Hunger zurückdrängen
würde. Die Rechnung ist dann ganz einfach: Wenn wir nicht mehr Evakuierungsflüge machen können, können wir auch keine Lebensmittel mitbringen. Wenn es ganz gut läuft, könnte man die Lebensmittel mit Hubschraubern im Land weiterverteilen und auf dem Rückflug aus den anderen Städten Ausreiseberechtigte nach Kabul mitnehmen."
Es klingt sehr vernünftig was Sie hier schrieben !
Das Problem ist nur : "Wie wollen Sie das dem Herrn Maas und der Frau AKK
"schonend beibringen"?
Die beiden sind resistent gegen klare Ideen....

08:59 von MehrheitsBürger

und sie wollen das machen, hingehen und für "Ordnung" sorgen
also mir wäre das Leben meiner Soldaten dafür zu schade
und nach meiner Philosophie auch nicht deren Aufgabe

aber es soll ja Möglichkeiten geben
damals bei der Fremdenlegion, heute bei so Firmen wie Blackwater
(die heißen aktuell glaube ich Academi oder so)
vielleicht können sie da anheuern ?

@ 09:31 von ONYEALI --- Das wurde nie gesagt

"Jaaa,.... ich stimme Ihnen absolut zu !
...und mir fällt ein, dass Obama bei einem Besuch in Bayern sagte : "Germany is an occupied country...and that will stay so!"

Das hat Obama nur nie gesagt sondern war eine freie Erfindung irgendwelcher Trollfabrikanten. Wenn man damit eine Argumentation stützen muss, wird die Luft sehr dünn.

Am 24. August 2021 um 08:42 von sonnenbogen

Wenn
die Amerikaner Ihren Staatsbürgern ein Ausreiseangebot gemacht haben, werden die abziehen.
Biden kann sich einfach nicht leisten das am 11 September Amerikaner in Afghanistan durch einen großen Terroranschlag sterben... ob der möglich ist, das liegt nicht nur an evtl. Zusicherungen der Taliban sondern auch an dem Verhalten von anderen Akteuren.
--
Wen meinen Sie denn mit amerik. Staatsbürgern ? Die Streitkräfte bekommen kein "Angebot", sondern einen Befehl. Alle sich sonst noch dort befindlichen Amerikaner können ohne ohnehin sofort mit einem Evakuierungsflug ausreisen, so sie möchten und einen selbigen erreichen.
Dass mit dem Terroranschlag zum 11.09. ging mir zwar auch durch den Kopf, ob die Taliban das wagen, in Anbetracht der zweifellos daraus erfolgenden Reaktionen, wer weiss. Die wollen aber weiter Zahlungen und es liegt noch einiges an Geld und Gold bei intern. Banken, wo sie nicht herankommen.

Zu dem Thema passt ...

... Der Film

》 Das Ende der Wahrheit 《 ,

zur Zeit als Kinofassung
sowie als Fernsehfilm auf dem ZDF anzusehen.

Ich empfehle ersteres, jedoch erst ab 22:00 Uhr anzusehen.

Mir fällt dazu nur
-> erschreckend
ein.

Menschverachtung, Lügen pur.

"Die Taliban wissen, dass sie

"Die Taliban wissen, dass sie ohne internationale Unterstützung auch in diesem Land Gefahr laufen, zu scheitern. Weil es dann einfach eine sehr hohe Unzufriedenheit der Bevölkerung geben wird."

Vielleicht sollte man darauf setzten, ein Umbruch von innen heraus statt versuchen von außen einzuwirken was bisher immer schief ging in Afghanistan.

Ansonsten würde ich nicht darauf setzten das sie Taliban sich an Vereinbarungen halten, haben sie schon nicht nach der Doha Vereinbarung und da Trump nie Konsequenzen draus gezogen hat sondern noch mehr Truppen abgezogen hat, fühlt man sich wohl im Aufwind. Wozu daran halten wenn es keine Konsequenzen gibt und es bestens für einen läuft...

09:38 von Hansi2012 // Ein

09:38 von Hansi2012

// Ein dauerhaftes Shuttletaxi für Flüchtlinge kann und darf es nicht geben.//

Dauerhaft wird es das nicht geben, aber solange das gebraucht wird, schon.

// Wer von den sogenannten "Ortskräften" vor 10 oder 20 Jahren mal als Dolmetscher für DEU gearbeitet hat, hat sicher keinen Anspruch hierher zu kommen; auch keinen moralischen Anspruch!//

Was glauben Sie, was die Taliban mit solchen Menschen machen ? Und die wissen ganz genau, wer jemals für " die anderen " gearbeitet hat.

Darstellung: