Kommentare

Tolle Frau

Wen sollte man sonst wählen?

Wirklich tiefgründig

Aus dem Artikel:

„…will "rausgehen, um für Vertrauen zu werben", will mit den Menschen ins Gespräch kommen, als Kanzlerkandidatin, Grünen-Politikerin, als Frau und als Mutter.“

Stelle mir das gleiche für einen Mann vor: „er will mit den Menschen ins Gespräch kommen, als Kanzlerkandidat, als cdu-Politiker, als Mann und als Vater.“

Das wäre mal was!

„Aufarbeitung“

Aufarbeitung: wieder eine grüne Worthülse? Will sie Platz machen für Habeck oder endlich eingestehen und Reue dafür zeigen, dass sie in ihrem Buch abgeschrieben hat? Oder dass sie doch keine Völkerrechtlerin ist und schon gar nicht Juristin? Gegenüber wem will sie was genau aufarbeiten? Gegenüber dem Bundestag, um zu erklären, warum sie sich in den letzten Jahren bei den wichtigsten Abstimmungen der Republik enthalten hat?

@Nachfolgerin

Ja, nicht die schlechteste Frage. Sie haben drei Kandidaten ohne jegliches Profil zur Wahl. Dann nehmen Sie halt den, von dem Sie meinen, dass er sich irgendwie konkret bewährt hat. Aber hüten Sie sich vor Wunschdenken…

Geeignete Kanzlerkandidatin für Grün-Rot-Rot

Grüne Politik ist eher noch wichtiger geworden! Man muss ja nur den Klimabericht lesen, die Nachrichten zu Hochwasser, Dürre und Hitzewellen, Waldbränden verfolgen, um zu erkennen, dass wirksamer Klimaschutz und entscheidendes politisches Handeln vonnöten sind.
Scholz und Laschet sind die Vertreter einer umweltpolitisch gescheiterten Politik. Obendrein verkörpern sie auch ein Gestern alter Herren, die zur Jugend, zur Zukunft längst den Faden verloren haben, nur blockieren und nicht verändern wollen.
Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Karriere mit Kindern sind Themen und Herausforderungen, die sich nicht nur jungen Frauen stellen. Auch dafür ist Annalena Baerbock die geeignete Kandidatin.
Die Grünen und ihre Kanzlerkandidatin müssen aus der Defensive raus, rüberbringen, wie sie das Land erneuern, verändern wollen. Realistischerweise geht das nur mit Grün-Rot-Rot.
Abgeschmiert sind die Grünen noch lange nicht, so oft das immer beschworen wird, allerdings wird es auch kein Selbstläufer.

ich habe heute morgen

den Artikel zum Beraterstab der Grünen für den Wahlkampf gelesen und war ehrlich geplättet, was da für ein Orchester aufgefahren wird. Ich kenne die genannten Berater zwar alle nicht, aber allein die Menge! Es wird ja, nebenbei bemerkt, bei den anderen Parteien kaum anders sein,
Brauchen Kanzlerkandidat*innen einen solch überdimensionierten Troß, oder können die auch irgendwas alleine oder auch nur mit einer Handvoll Einflüsterer? Erschreckt hat mich auch vor allem deren Aufgabenbereich. Für Inhalte scheint da so gut wie niemand zuständig, sie kümmern ich einzig um die Kommunikation. Also Verkaufsstrategen? Hoch bezahlt von meinem Geld?
Den Grünen hatte ich bisher unterstellt, sie wollten mich und meine Stimme mit neuen Konzepten und Lösungen gewinnen, und nicht mit Marketingexperten.
Enttäuschend.

@ 17:44 Nachfolgerin - Satire?!

„ Tolle Frau
Wen sollte man sonst wählen?“

Oder meinen Sie das ernst?!

Habeck hätte ich ja noch verstanden.

Der hat was drauf.

Baerbock ist wie Andrea Nahles. Nur weniger ehrlich…

Kanzlerin

Einzige Alternative als Nachfolge Merkels.

Wer den sonnst?

Der gute Herr Laschet der sich über Flutopfer amüsiert, der gute Herr Scholz der an "Demenz" im U-Ausschuß leidet ?

Frau Baerbock ist nicht Fehlerlos aber sie steht für eine wirkliche Zukunftsfähige Veränderung und genau davor scheine ja besonders die Medien und Konzerne Angst zu haben, wie sonst erklärt sich das "bashing" der vergangenen Monate?

Zur Jung, zu unerfahren, eine Mutter mit kleinen Kindern...
lächerlich- die Angst vor einer Progressiven Politik die sich um die Umwelt kümmert und dabei nicht nur auf Besitzstandswahrung blickt ist das was dieses Land endlich braucht.

@17:44 von Nachfolgerin

"Wen sollte man sonst wählen?"

Die Partei, denn sie ist sehr gut :)
Aber schon traurig, was wir da an Kandidaten haben. Und ich finde, bevor man den am wenigsten Inkompetenten der etablierten Parteien wählt, weil man meint jemanden von denen wählen zu müssen, sollte man seine Stimme lieber einer der anderen Parteien geben. Inkompetenz sollte nicht legitimiert werden.

Politiker brauchen Rückhalt von uns Wählern

Ich schätze, dass bei der Durchführung der für den Klimaschutz nötigen Maßnahmen,
beispielsweise von Seiten der Öl- und Gas-Konzernen ec. noch mit massivem Widerstand zu rechnen ist (egal was sie _vor_ der Wahl sagen), und, dass
wir mit unserem Wahlergebnis als Aussage (Grün wäre jedenfalls _eindeutig_ „Wir wollen Klimaschutz“) eine Möglichkeit haben, unseren Politikern ein bisschen Rückhalt bei ihrer Durchsetzung des Klimaschutzes geben können - wovon sie wahrscheinlich jede Menge gebrauchen können.

Wir können uns jetzt beim Klimaschutz nix halbherziges mehr leisten !

Laschet ist auch nicht der „Weisheit letzter Schluss“

Aber er ist ehrlich und kann Erfolge nachweisen beim regieren.

Auch denk ich, dass mit Laschet und Lindner die Pandemie deutlich schneller beendet werden wird als mit einem roten oder grünen Kanzler.

Und das ist - für mich zumindest - aktuell das wichtigste Thema für die Wahlentscheidung.

Leider gibt’s hier keine FPÖ und die AfD ist mir dann doch etwas zu extrem.

Aber links, grün und rot scheiden da eher aus.

Obwohl Heiko Maas ja neulich mal was vernünftiges gesagt hat.

Jedenfalls, wer der Verlängerung der Pandemischen Situation im Bundestag zustimmt - und das werden die Grünen wieder tun - der kann nicht erwarten, dass ich ihn wähle..

Was soll die USA machen

Was soll die USA machen ?Dorfpolizist spielen und sich gleichzeitig die Vorwürfe anhören? Der Afghanistaneinsatz wurde 2001 mit Grüner Zustimmung abgesegnet und für das Scheitern ist der kpl. Westen Schuld! Beim Etat erhöhen haben doch alle geheult und die BW zu einer Ruine verkommen lassen z.b.! Und jetzt ist es natürlich einfacher alle herholen als mit den Taliban zu verhandeln! Schon Klar! Verantwortung übernehmen ist in Politikerkreisen wie Weihwasser für den Teufel. Verteidigt die Freiheit am Hindukusch wie ihr es von unseren Soldaten gefordert habt, nur mit Diplomatie anstatt G36 oder als Fluchthelfer! Denn nicht alle 34 Millionen Afghanen können Flüchten. Ein U- Ausschuss geht auch später noch!

Nun ja

Gegen Frau Baerbock wirken selbst Hr. Scholz und Herr Laschet als wirklich herrausragende Kandidaten. Diese Kandidatin als Kanzlerin ist eine ganz schlimme Vorstellung. So viel Unwissen, Naivität und Unbedarftheit finde ich bei einer Bewerbung für dieses Amt schlimm.

"Die Lage falsch eingeschätzt"

"Die Lage falsch eingeschätzt" - das ist der neueste Euphemismus für Totalversagen, made by Heiko Maas. Und das Tolle daran: während ein Totalversagen früher unweigerlich einen Rücktritt zur Folge hatte, kann man einer "Fehleinschätzung der Situation" noch munter bis zum Ende der Legislaturperiode weiter stümpern.
Frau Baerbock wird nicht Kanzlerin werden, dafür liegen beide möglichen Koalitionspartner davon. Eine Situation, die die Grünen mit ihrer Kandidatenentscheidung selbst herbeigeführt haben. Und auch die Union hat nicht den Fähigsten aufgestellt, sondern den aus dem größten Landesverband. Und wenn Olaf Scholz jetzt noch sagt, dass es in einer von ihm geführten Bundesregierung keinen Platz für Maas gibt, dann sollte er noch weiter zulegen.

@Nachfolgerin (17:44)

Wen sollte man sonst wählen?
____

Niemanden. Sämtliche im Bundestag vertretene Parteien haben eindrucksvoll ihre Unwählbarkeit unter Beweis gestellt. Von den drei Kanzlerkandidaten ist einzig Scholz wählbar. Problem ist, dass da noch eine ganze SPD mit Esken und Walter-Borjans dran hängt.
Ich würde bei der Bundestagswahl gern eine sozialdemokratische Partei wählen. Gibt bloß leider keine in Deutschland.

@waldkauz

Geeignete Kanzlerkandidatin für Grün-Rot-Rot
___

Diese Kombination ist tatsächlich möglich. Allerdings würde der Kanzler dann Scholz und nicht Baerbock heißen.

@Nachfolgerin 17:44 Uhr

"Tolle Frau

Wen sollte man sonst wählen?"

Weiß ich auch nicht. Kinkerlitzchen wie Lebenslauf oder Abschreiben juckt mich nicht. Anderen genügt das für eine Entscheidung.

Schade.

@18:01 von waldkauz

"Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Karriere mit Kindern sind Themen und Herausforderungen, die sich nicht nur jungen Frauen stellen. Auch dafür ist Annalena Baerbock die geeignete Kandidatin."

Haben Sie sich mal den Tagesablauf von Frau Merkel angeschaut? Bundeskanzlerin ist ein Vollzeitjob, mehr noch, denn es ist nichts planbar und die Verantwortung könnte kaum größer sein.

Zitat Frau Baerbock:
"Es wird Momente geben, da bin ich nicht da, weil es da wichtiger ist, dass ich bei meinen Kindern bin."

Wer solche Sätze sagt, ist schlicht ungeeignet als Kanzlerin. Die Führung eines Landes ist kein Teilzeitjob, bei dem man sich die Arbeitszeiten aussuchen kann. Damit zeigt sie nur, wie realitätsfern die Grünen sind.

Am 22. August 2021 um 17:54 von Arlecchino27

Zitat: Oder dass sie doch keine Völkerrechtlerin ist und schon gar nicht Juristin?

Hat Frau Baerbock behauptet, sie sei Juristin?

Wenn sie es behauptet hätte, wäre es nicht falsch. Wikipedia subsumiert unter dem Stichwort "Jurist" verschiedene akademische Abschlüsse drunter auch den Master of Law, den Frau Baerbock hat.

Das was Sie vielleicht fälschlicherweise unter einem "Juristen" verstehen, nennen wir in Deutschland "Volljurist", also jemand der beide juritsischen Staatsexamen abgelegt hat. Das hat Frau Baerbock nie behauptet.

Gott bewahre uns vor diesen

Gott bewahre uns vor diesen Grünen Überflüssigkeiten unserer Zeit. Und das die aktuelle Regierung noch immer im Amt ist nach dem was aktuell bekannt wird in Sachen Afghanistan schließt eine Wahl dieser so demokratischen und etablierten Parteien aus. Das ist Monopol, Regime und Diktatur in einem, für den Wähler in weicher Form gestaltet sofern er sich nicht ziert, sonst merkt auch der das.

Am 22. August 2021 um 18:11 von Guitar23

Am 22. August 2021 um 18:11 von Guitar23
Nun ja
Gegen Frau Baerbock wirken selbst Hr. Scholz und Herr Laschet als wirklich herrausragende Kandidaten. Diese Kandidatin als Kanzlerin ist eine ganz schlimme Vorstellung. So viel Unwissen, Naivität und Unbedarftheit finde ich bei einer Bewerbung für dieses Amt schlimm.

Volle Zustimmung.

Die mangelnde Kompetenz von Frau Baerbock

ist für mich ein hinreichender Grund die Grünen im September nicht zu wählen.

Grüner Außenminister Habeck im Team mit Kanzler Scholz

Ich halte Frau Baerbock nach wie vor für eine respektable Poltikerin.

Der Kanzlerinnenjob ist ein Nummer zu groß für sie. Dazu braucht frau als Kandidatin auch ein Team wie es jede/r Spitzenpolitiker/in hat, um solche PR-Desaster wie Lebenslauf, Image-Büchlein (wer lässt sowas überhaupt noch schreiben?!) zu vermeiden.

Die Inhalte, die die Grünen transportieren, treffen absolut die Baustellen, die in den 20er und 30er Jahren zu bearbeiten sind.

Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit, Modernisierung der Infrastruktur statt schwarze-Null-Kaputtsparen, Stärkung der Zivilgesellschaft, "wehrhafte Demokratie stärken" gegen Unterwanderung durch Rechtsextreme wie AfDNPDNSU2.0.

Außenpolitik, die den Gegensatz von liberalen Rechtsstaaten und demgegenüber autoritären, zumeist rechtsnationalistisch, regierten Staaten klarmacht. Beispiel Taiwan und VR China.

Beispiel: Belarus, Russland, Ungarn, Polen, wo deutsche AfD-Rechtsradikale faschistoide, rechtsnationalen Regime unterstützen.

@ 18:08 klug und weise - Fakten zum Klimaschutz

„ Wir können uns jetzt beim Klimaschutz nix halbherziges mehr leisten !“

„Das zur Schau gestellte Klimabewusstsein von Politikern und Medien kontrastiert mit der Tatsache, dass die Förderung, der Verkauf und der industrielle Verbrauch fossiler Brennstoffe einem neuen Allzeithoch entgegenstrebt:

Die Prognose für den Strommix des Jahres 2040 sieht für Öl, Gas und Kohle einen Anteil von 62 Prozent vor. Die Erneuerbaren kommen demnach – ohne Kernenergie – auf 23 Prozent.

Erstaunliche Stabilität
Weltweit subventionieren die Regierungen weiterhin direkt und indirekt die fossilen Energieträger, wie unlängst das von Michael Bloomberg finanzierte Forschungsinstitut BloombergNEF publizierte.

Auch die Hoffnung, der Welt würden die fossilen Brennstoffe bald ausgehen, ist durch die Forschung nicht gedeckt. Die Menschheit verbraucht derzeit laut einer Studie von Siemens und der TU München jährlich rund ein Prozent der weltweit förderbaren fossilen Energieträger.
Gabor Steingart Morning Briefing

RRG, GRR oder RGR ?

Die SPD schickt sich an mit ihrem - räusper - „Zugpferd“ Scholz die Grünen zu überholen.

Ausgerechnet der an selektiver Amnesie bezüglich seiner Verwicklung in den Cum-Ex Skandal leidende Scholz, der auch im Fall WireCard erst „alles aus den Medien erfahren“ musste.

Wenn die CDU frustriert in die Opposition geht, bleibt nur noch das Rennen zwischen Scholz und Baerbock um das Kanzleramt. Da Lindner schon abgewunken hat, sollten dann (Hurra !!) die Linken als Mehrheitsbeschaffer ins Regierungslager wechseln.

Meinetwegen.

Sollte Frau Baerbock Kanzlerin werden - was trotz ihrer schlechten Umfragewerte nicht ausgeschlossen ist (schließlich wird der Bundeskanzler nicht vom Volk gewählt..), dann wünsche ich mir von ihr als erstes eine Schulreform in Deutschland (geht nicht, weil Ländersache ? So ein Pech !).

In Deutschland sollte es nur noch eine Schulform geben, wie in den meisten Staaten.

...ttestEineMeinung @22. August 2021 um 18:03 von covid-Lügner

"Habeck hätte ich ja noch verstanden.
Der hat was drauf.
Baerbock ist wie Andrea Nahles. Nur weniger ehrlich…" [sic!]

Haben sie auch konkrete Hinweise auf diese behauptete Unehrlichkeit?
Oder wollen sie einfach mal Leute diffamieren?

Dass gerade sie - als jemand der nachweislich in diesem Forum notorisch Lügen verbreitet - hier andere der Unehrlichkeit bezichtigen ist so bezeichnend für sie, wie es schamlos ist.

Wer im Glashaus sitzt...

Ich hab ja

noch nie irgendeinen Politiker in Echt gesehen, also wäre mal ein Gespräch ganz nett, wenn es abseits der Wahlfloskeln wäre.
Wird natürlich nicht passieren.
Zu Afghanistan und den Vorwürfen, gibt einige die berechtigt sind, aber Sie sollte sich mal ansehen, wie die USA das machen.
Und dann mal überlegen, warum die es so und nicht anders machen, als Denkanstoß.
Ich bin ja eher weiter unten angesiedelt, und komme gerade noch zurecht, auf große Änderungen zur negativen Seite meines Lebens, hab ich eigentlich wenig Interesse.
Das nur weil Sie meint Alle, das mit Alle und wir ist ja bei uns üblich ;-), aber es fühlen sich erheblich weniger angesprochen.
Wie viele das sein werden, sehen wir dann am Wahlabend nach 18 Uhr, und was dann für eine Regierung geben wird, steht dann auf einem anderen Blatt.

18:14 von nikioko

< Ich würde bei der Bundestagswahl gern eine sozialdemokratische Partei wählen. Gibt bloß leider keine in Deutschland. >

Die Linken sind die Nachfolgepartei der SPD vor Schröder.
Seit Schröders Hartz-IV ist die SPD zu stark an die CDU herangerückt und daher für mich nicht mehr wirklich sozialdemokratisch.
Die Linken aber haben gute Ansätze und ein gutes Wahlprogramm (auch im Bereich des Klimaschutzes).

< Sämtliche im Bundestag vertretene Parteien haben eindrucksvoll ihre Unwählbarkeit unter Beweis gestellt. >
Es war schon immer eine "Masche", dass man durch Kritiken (hier von Bagatellen) der politischen Gegner von den eigenen Fehlern ablenkt. Hat dies bei Ihnen funktioniert, könnten Sie auf diese Masche hereingefallen sein?
Wenn man die Fehler der anderen (Plagiate auch in Laschets Buch, Maskendeals der CDU/CSU, etc.) aber sieht, sind diese Fehler weitaus schwerwiegender.

< Von den drei Kanzlerkandidaten ist einzig Scholz wählbar. >
Rolle im Wirecard-Skandal? Scholz ist farblos.

18:14, nikioko

>>Ich würde bei der Bundestagswahl gern eine sozialdemokratische Partei wählen. Gibt bloß leider keine in Deutschland.<<

Doch.

Es gibt die Linke.

Die kommt dem historischen Ideal der Sozialdemokratie am nächsten.

Sagt ein Sozialdemokrat des Herzens. Der sogar grün wählen würde, wenn es an seiner Stimme liegen könnte, ob die Grünen stärkste Partei werden können oder nicht. Wonach es momentan zwar nicht aussieht, aber bis zur letzten Umfrage vor der Wahl kann sich noch vieles ändern.

@Diese Kombination ist tatsächlich möglich. 18:16 nikioko

"Allerdings würde der Kanzler dann Scholz und nicht Baerbock heißen."

Momentan und temporär vielleicht. Die Wahl ist erst noch.
Und langfristige Zahlen sehen die SPD eher nicht vor den Grünen.

Dazu ist dieses Konglomerat aus Bürokraten und/oder Seeheimer-Klüngel
wohl auch nicht 'modern' genug.

Wobei ich Modernität nicht im 'modernen' Parteienmarketing sehe.
Insofern stimme ich frosthorn tw. zu, was die Grünen angeht.

Über die schwarzen, södernden Las et Truppen gar nicht zu reden.
Und schon überhaupt nicht von den blaubraunen Volksverdummungsträumen.

Schlichtweg unhöflich

Natürlich ist es die Aufgabe von Journalisten kritisch nachzufragen. Frau Hassel muss sich allerdings die Frage gefallen lassen warum sie Frau Baerbock nicht ein einziges Mal hat ausreden lassen. Das finde ich schlichtweg unhöflich

Am 22. August 2021 um 18:03 von frosthorn

Zitat: ich habe heute morgen den Artikel zum Beraterstab der Grünen für den Wahlkampf gelesen und war ehrlich geplättet, was da für ein Orchester aufgefahren wird. Ich kenne die genannten Berater zwar alle nicht, aber allein die Menge! Es wird ja, nebenbei bemerkt, bei den anderen Parteien kaum anders sein,

Es gab am 11.07.21 einen TS-Artikel über "Laschets Leute" und am 156.08.2021 eine TS-Artikel "Wem vertraut Olaf Scholz?"

Die Spin-Doktoren als Marketingexperten zu bezeichen wird ihnen nicht gerecht. Die Vorstellung ein(e) Siptzenkandidat(in) würde sich den Wahlkampf allein in Klausur und ohne Team ausdenken, ist schon ein wenig naiv.

Rot-rot-grün könnte kommen

Rot-rot-grün könnte kommen dank Merkel… Solange Hans-Georg Maaßen kein CDU-Kanzlerkandidat ist, muss ich wohl die AfD wählen: die CDU kann ich zurzeit nicht wegen „weiter so“ wählen; Rot und Grün kommen aus ideologischen Gründen nicht infrage.

Nichts genaues weis man nicht.

Klare Aussagen gibt es nicht.
Zu nah an der CDU.
Großer Mangel an klarem Weg.
Nichts für mich.

18:33 von fathaland slim

„Doch.

Es gibt die Linke.

Die kommt dem historischen Ideal der Sozialdemokratie am nächsten.“

Sie kommt dem historischen Ideal der sozialistischen Einheitspartei am nächsten.

Frau Baerbock wird

Frau Baerbock wird wahrscheinlich Vizekanzlerin werden. Welcher Ministerposten ist wohl für sie am Besten geeignet ? Umwelt dürfte an Herrn Hofreiter gehen. Herr Habeck Außenminister ? Bleibt Innenministerin ?

wer hätte das gedacht

unsere möchtegernkanzlerin und die staatsreporterin hatten ein lustiges gespräch. diesmal hat frau hassel endlich mal konsequent die ellenlangen auswendig gelernten monologe von baerbock durchkreuzt. aber bei den verfehlungen der kanzlerinnenkandidatin hat hassel nur die pillepalle erwähnt. das wichtigste, daß baerbock ihr leben nicht mit dem lebenslauf in einklank gebracht hat, wurde unter den tisch gekehrt. grün dafür?

Frau Baerbock hat recht

Das Versagen der Regierung in Bezug auf Afghanistan ist ein Desaster, welches nach einem U-Ausschuss verlangt.

Aber eigentlich hätte dies auch für das Regierungsversagen in der Corona-Krise gegolten.

Und war da nicht was mit WireCard ?

Egal. Ich habe den Glauben schon längst aufgegeben das in Deutschland politisch Verantwortliche auch politische Verantwortung übernehmen und ggfls. zurücktreten.

Dagegen sehe ich, wie auf allen Ebenen, in allen Funktionen und Institutionen sowohl im öffentlichen wie im privatwirtschaftlichen Bereich in Deutschland die individuelle Leistung des Einzelnen immer mehr zurück tritt hinter den Einfluss von Beziehungsnetzwerken.

Ob das wohl auf die Dauer für den Standort bezgl Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft gut ist?

17:44 von Nachfolgerin

laschet? weil dann die bürger/innen/divers mehr geld in der eigenen tasche behalten

Grüne mit Schuld am Afghanistan-Desaster?

@17:44 von Nachfolgerin
Von einer "tollen Frau" hätte ich da erwartet, dass sie sich auf die Anfänge der Grünen besinnt, als die noch jeder militärischen Lösung kritisch gegenüberstanden.

@ Bild

„Haben sie auch konkrete Hinweise auf diese behauptete Unehrlichkeit?“

Ist Ihnen diese Frage nicht selber unangenehm? Frau Baerbock selber hat sich für ihren nicht ganz ehrlichen Lebenslauf öffentlich entschuldigt und eingeräumt, dass das ein Fehler war

18:36, craic

>>Solange Hans-Georg Maaßen kein CDU-Kanzlerkandidat ist, muss ich wohl die AfD wählen: die CDU kann ich zurzeit nicht wegen „weiter so“ wählen; Rot und Grün kommen aus ideologischen Gründen nicht infrage.<<

Bei jemandem, der ganz offensichtlich so weit rechts steht wie Sie, ist das auch kein Wunder.

Wie schön, daß es in einer freiheitlichen Demokratie für jeden Geschmack eine Partei gibt, die einigermaßen passt.

17:44 von Nachfolgerin

sie machen hier in der ard wahlwerbung für die grünen! ist das im einklang zur neutralität der öffentlichen anstalten?

Kurzer Hinweis...

...für Frau Baerbock und die Redaktion: Die 9.000 € Prämie gibt es bereits mindestens seit April 2021!

18:26 von Parteibuchbescheuert

Und das die aktuelle Regierung noch immer im Amt ist nach dem was aktuell bekannt wird in Sachen Afghanistan schließt eine Wahl dieser so demokratischen und etablierten Parteien aus. Das ist Monopol, Regime und Diktatur in einem, für den Wähler in weicher Form gestaltet sofern er sich nicht ziert, sonst merkt auch der das.

Was also schlagen Sie vor? Eine Koalition aus „Menschliche Welt“, „Gartenpartei“, „Piraten“ und „Graue Panther“?

Am 22. August 2021 um 18:28 von covid-strategie

" Weltweit subventionieren die Regierungen weiterhin direkt und indirekt die fossilen Energieträger, wie unlängst das von Michael Bloomberg finanzierte Forschungsinstitut BloombergNEF publizierte. "

Das mag so sein, nur werden die Neuen Energien genauso subventioniert, bis hin zum E-Auto und anderen Dingen.
Ohne Subventionen scheinen beide Bereiche nicht zu funktionieren.

Unsere Kanzlerkandidatin

Es tut mir leid, aber beim besten Willen kann ich diese Frau nicht ernstnehmen. Sie beherrscht nicht mal die vernünftigen Regeln eines Gesprächs, geschweige denn das sie Ruhe und Verlässlichkeit ausströhmt. Wer sie wählt, hat schon verloren. Ich hoffe inständig, es werden nicht so viele sein.
Von Sachlich/fachlichen Ideen möchte ich gar nicht reden.

@mispel

Es ist gar nicht so schlecht, wenn eine Kanzlerin (oder ein Kanzler) öfter mal Zeit mit den eigenen Kindern verbringt. Dann erinnert sie oder er sich vielleicht, dass „Zukunft“ mehr bedeutet als steigende Aktienkurse oder Gewinne aus Immobilienspekulation. Sondern, dass die Kinder noch da sein werden (erwachsen, natürlich) wenn wir nicht mehr da sind. Und dass wir dafür verantwortlich sind, dass sie in ihrem eigenen Land „gut und gerne leben“ können, wie es der CDU Slogan mal formuliert hat. Das umfasst alle Themen von Umweltschutz bis Migration. Wer sich immer nur im Kreis des eigenen Kabinetts und im Dunstkreis der Lobbyisten bewegt, setzt eventuell andere Prioritäten.

@18:38 von Bobinho

"Sie kommt dem historischen Ideal der sozialistischen Einheitspartei am nächsten."

Immer die gleichen Klischees.

Wenn man nicht weiter weis, holt man die Kommunismuskeule oder die Nazikeule raus.

interview Fr.Baerbock

Sehr geehrte Damen und Herren, dieses Interview von Frau Hassel reiht sich ein in das Grünen-Bashing, auch vom ZDF (s. Interview FR. Banrajeh). Es ist unglaublich, wie eine Kanzlerkandidatin, die wohl nicht gewollt wird, ständig unterbrochen wird und die Fragen mit aggressivem Unterton gestellt werden. Das passiert einem männlichen Kandidaten nicht. Enttäuschend!!
Dr. D. Kreissler-Haag

Devote Fragestellungen

Wenn ich das freundliche, fast devote Interview der ARD mit Annalena Bearböck mit den feindseeligen, aggressiven Fragestellungen an Tino Chrupalla vor einer Woche vergleiche, dann fällt mir nicht mehr viel ein.

Das hat alles nicht mehr viel mit ausgewogener ÖR-Berichterstattung zu tun. Es ist ein massiver Eingriff in die Meinungsbildung im Wahlkampf!

interview Fr.Baerbock

Sehr geehrte Damen und Herren, dieses Interview von Frau Hassel reiht sich ein in das Grünen-Bashing, auch vom ZDF (s. Interview FR. Banrajeh). Es ist unglaublich, wie eine Kanzlerkandidatin, die wohl nicht gewollt wird, ständig unterbrochen wird und die Fragen mit aggressivem Unterton gestellt werden. Das passiert einem männlichen Kandidaten nicht. Enttäuschend!!
Dr. D. Kreissler-Haag

22. August 2021 um 18:38 von Werner40

>> Frau Baerbock wird wahrscheinlich Vizekanzlerin werden. Welcher Ministerposten ist wohl für sie am Besten geeignet ? Umwelt dürfte an Herrn Hofreiter gehen. Herr Habeck Außenminister ? Bleibt Innenministerin ? <<
.
.
Ministerin für Belangloses, da hat sie am meisten Erfahrung.

18:36 von craic

Rot-rot-grün könnte kommen dank Merkel… Solange Hans-Georg Maaßen kein CDU-Kanzlerkandidat ist, muss ich wohl die AfD wählen: die CDU kann ich zurzeit nicht wegen „weiter so“ wählen; Rot und Grün kommen aus ideologischen Gründen nicht infrage.

Aber Probleme mit Höckes Faschistenideologie haben Sie offenbar nicht …

18:38, Bobinho

>>18:33 von fathaland slim
„Doch.

Es gibt die Linke.

Die kommt dem historischen Ideal der Sozialdemokratie am nächsten.“

Sie kommt dem historischen Ideal der sozialistischen Einheitspartei am nächsten.<<

Nein, das tut sie nicht einmal ansatzweise.

Wer sich auch nur ein ganz klein wenig mit der Geschichte der Sozialdemokratie und der Arbeiterbewegung beschäftigt hat, weiß das und greift schon aus intellektuellem Schamgefühl nicht zu derart platt-dreisten Diffamierungen.

@falsa demonstratio, 18:36

Die Spin-Doktoren als Marketingexperten zu bezeichen wird ihnen nicht gerecht. Die Vorstellung ein(e) Siptzenkandidat(in) würde sich den Wahlkampf allein in Klausur und ohne Team ausdenken, ist schon ein wenig naiv.

Von dieser Vorstellung habe ich auch nichts geschrieben, bitte unterstellen sie mir das nicht.
Dennoch fühle ich an eine Firma erinnert, die weniger Geld in die Verbesserung der Qualität der von ihr vertriebenen Staubsauger steckt als in die Schulung ihrer Vertreter.
Ist man sich der Überzeugungskraft der eigenen Inhalte und Ziele so unsicher? Ich würde den Grünen bei Teilen ihrer Politik durchaus folgen, aber wenn, dann, weil sie mich mit ihren Konzepten überzeugen. Man scheint es aber für aussichtsreicher zu halten, mich zu überreden.

SOMMERINTERVIEW ANNALENA BAERBOCK

Eine Unverschähmtheit, dass Tina Hasssel JEDEN Gedanken, den Frau BAERBOCK entwickelte, grundsätzlich unterbrach um ihre nächst Frage abzulesen.
Der Inhalt der Antworten spielte für Frau Hassel keine Rolle. Bitte künftig qualifizierte Interviewer einsetzen.

Also diese drei angeblichen Kanzlerkandidaten,

und ihre Parteien möchte ich nicht wählen.
Für mich sind alle drei keine Führungspersönlichkeiten.
Die CDU hätte mit Merz einen besseren Kandidaten gehabt , die Grünen mit Habeck und die SPD jedenfalls nicht mit Scholz.
Die drei angeblichen Spitzenkandidaten strotzen einfach mit zu vielen Fehlern, irgendwie schade das mir zur Wahl so ein schlechtes Trio präsentiert wird.

Am 22. August 2021 um 18:23 von mispel

Zitat Frau Baerbock:
"Es wird Momente geben, da bin ich nicht da, weil es da wichtiger ist, dass ich bei meinen Kindern bin."

Wer solche Sätze sagt, ist schlicht ungeeignet als Kanzlerin. Die Führung eines Landes ist kein Teilzeitjob, bei dem man sich die Arbeitszeiten aussuchen kann. Damit zeigt sie nur, wie realitätsfern die Grünen sind.

--------------------------------

Das könnten andere anders sehen und für Diskreminierung halten. Ich gehöre dazu.

Lesen sie einmal nach, was Julia Gillard, die neuseeländishe Ministerpräsidentin, die Mutter wurde, als sie bereits im Amt war, dazu gesagt hat.

Frau Baerbock sagt "wir

Frau Baerbock sagt "wir müssen 50.000 Menschen aus Afghanistan aufnehmen"!
Warum reden uns die Politiker ständig ein schlechtes Gewissen ein. Diese Moralapostel haben in den letzten 20 Jahren Milliraden deutsche Steuergelder in Afghanistan versängt. Es wurde nichts daraus gemacht. Deutschland hat sich nichts vorzuwerfen. Mit dieser Politik wird es hier zu einem weiteren Rechtsruck kommen.

@covid-strategie um 18.03 Uhr

"Baerbock ist wie Andrea Nahles. Nur weniger ehrlich…"

Immerhin haben Sie begriffen, dass die beiden Frauen gleich ticken.
Beide sind nämlich thematisch absolute Profis, fachlich höchst kompetent.
Dass das für das Kanzleramt nicht ausreicht und in der Königsmörder-SPD nicht einmal zur Kandidatin, egal.

Laschet und Habeck haben auch einiges gemeinsam. Beide sind fachlich ziemlich unbewandert, der Eine ist aber eloquent. Wer von den Beiden das ist, wissen wir wohl.

18:03 von covid-strategie

Nun ja da gibt es einen Unterschied zu Frau Nahles, die hat sich nicht mit gefälschten Lebenslauf beworben.
Wen mir im wirklichen Leben ein Angestellter mit gefälschten Lebenslauf unter gekommen wäre, hätte sich derjenige nach einem 5 Minuten Gespräch mit mir das Unternehmen von außen ansehen können. Fristlos auf der Stelle.
Und zum Zitat von Frau Baerbock,
Zitat Frau Baerbock:
"Es wird Momente geben, da bin ich nicht da, weil es da wichtiger ist, dass ich bei meinen Kindern bin."

Dies sagt alles über diese Frau aus, so sieht eine Hobby Kanzlerin aus.

Und zu den anderen Kandidaten ist es wie mit dem Wolf der Kreide gefressen hat.

18:41, krittkritt

>>Grüne mit Schuld am Afghanistan-Desaster?
@17:44 von Nachfolgerin
Von einer "tollen Frau" hätte ich da erwartet, dass sie sich auf die Anfänge der Grünen besinnt, als die noch jeder militärischen Lösung kritisch gegenüberstanden.<<

Sie sollten sich mal ein wenig mit Bertha von Suttner beschäftigen.

In Anbetracht der Tatsache, daß Sie hier immer sämtliche Aktionen Putins in Syrien und der Ukraine bedingungslos unterstützt haben, kommt Ihr Verbalpazifismus ein wenig plattfüßig daher.

ist sich bewusst, dass sie an Zustimmung verloren hat

mal ehrlich !

wer wünscht sich so ne Kanzlerkandidatin !

Ungenauigkeiten oder Hochstapeleien

Zitat TS: „ "Ja, es gab Rückschläge auch in der Kandidatur", sagte sie im ARD-Sommerinterview mit Blick auf zu spät gemeldete Einkünfte oder Ungenauigkeiten in ihrem Lebenslauf.“

Der Eine sagt dazu „Ungenauigkeiten“ der Andere sagt dazu „Hochstapeleien“. Es verwundert doch schon, dass diese „Ungenauigkeiten“ Frau Baerbock durchweg haben besser dastehen lassen, als es ihr wahrer Lebenslauf hinbekommen hätte. Das sind dann aus meiner Sicht keine „Ungenauigkeiten“ mehr.

Am 22. August 2021 um 18:43 von Bibi1960

Zitat: Es tut mir leid, aber beim besten Willen kann ich diese Frau nicht ernstnehmen. Sie beherrscht nicht mal die vernünftigen Regeln eines Gesprächs, geschweige denn das sie Ruhe und Verlässlichkeit ausströhmt. Wer sie wählt, hat schon verloren. Ich hoffe inständig, es werden nicht so viele sein.

Trösten Sie sich mit dem Gedanken, dass man schon im Brandenburger Wahlkreis 61 wohnen muss, um Frau Baerbock wählen zu können.

Ich persönlich mache meine Wahlentscheidung von den Parteiprogrammen abhängig, nicht von den Spitzenleuten.

>>Sie geht davon aus, dass

>>Sie geht davon aus, dass deutlich über 50.000 Personen nach Deutschland gebracht werden müssten<<

Nein, das muss es überhaupt nicht.

Alle umliegenden Länder können Afghanen aufnehmen. Ob Kirigistan, China oder Pakistan.

Bis nach Deutschland sind es über 6000km und das passieren von mehreren Ländergrenzen.

Das ist keine Flucht mehr.

>>Die Grünen wollen deshalb den CO2-Preis in den nächsten Jahren Cent-weise erhöhen. <<

Damit wird der Planet nicht gerettet, wenn mehr Geld in die Kassen gespült wird.

>>Sie wollen aber auch die soziale Gerechtigkeit im Blick behalten<<

Im Blick behalten können die Grünen viel. Eine soziale Gerechtigkeit hat es nie gegeben, wird es auch zukünftig nicht geben.

Soziale Gerechtigkeit: Das hat die spd seit 50 Jahren auf ihrer Agenda, und hat bis heute nicht funktioniert.

PS. Die Grünen waren es, die mit der spd den Bundeswehreinsatz nach Afghanistan in die Wege geleitet haben.

Das war der Kardinalfehler schlechthin.

18:44, AbseitsDesMains...

>>Wenn ich das freundliche, fast devote Interview der ARD mit Annalena Bearböck mit den feindseeligen, aggressiven Fragestellungen an Tino Chrupalla vor einer Woche vergleiche, dann fällt mir nicht mehr viel ein.<<

Kleiner freudscher? Annalena Baerbock hat mit Tom Rohrböck nichts zu tun.

18:36 von craic: AfD? Wenige profitieren von deren Politik

< Rot-rot-grün könnte kommen dank Merkel… Solange Hans-Georg Maaßen kein CDU-Kanzlerkandidat ist, muss ich wohl die AfD wählen: die CDU kann ich zurzeit nicht wegen „weiter so“ wählen; Rot und Grün kommen aus ideologischen Gründen nicht infrage. >

Sie wollen die AfD wählen?
Gehören Sie denn zu deren begünstigtem Wählerkreis?
D. h. sind sie vermögend, verdienen sehr viel und arbeiten gern bis ins hohe Alter?
Wenn ja, werden Sie keine -finanziellen- Nachteile aus der Wahl der AfD haben.
Denn die AfD will den Spitzensteuersatz senken, die Erbschaftsteuer abschaffen und sie ist gegen eine Vermögensteuer.
Ansonsten will die AfD das Renteneintrittsalter erhöhen, weil sie gegen Zuwanderung von ausländischen Arbeitskräften ist und daher deren mögliche Einzahlung ins Rentensystem ja wegfällt.

Ich gehöre nicht zu dem von der AfD begünstigten Wählerkreis und wähle daher lieber Parteien, die sich um die Belange der weniger Reichen bemühen.

Ob Maaßen ein guter Kanzler wäre? Das zweifele ich an.

18:43 von Emil67

„ Immer die gleichen Klischees.

Wenn man nicht weiter weis, holt man die Kommunismuskeule oder die Nazikeule raus.“

Tja wenn die Parteiführung dem Guten Fidel zum Geburtstag gratuliert und ihn lobpreist oder man Bilder postet mit dem Text:“ mit Genosse stalin im Urlaub“ dann braucht man sich nicht wundern. Oder wenn man das eine Prozent der reichen sinnvoller Arbeit zuführen möchte.

Pest oder Cholera ?

Laschet hat mich durch seine Lacher enttäuscht, die ich live miterlebt hatte. Ich dachte, ich sehe nicht richtig!

Scholz ist für mich unwählbar, sowohl was ihn als Politiker wie was seine Partei anbetrifft.

Baerbock ist „eigentlich“ garnicht mal so übel. Sie ist allerdings sehr dogmatisch, was ich schon mal nicht so toll finde. Außerdem ist sie für mich wegen ihrer Position zu Russland unwählbar.

Soll ich am Wahltag zu Hause bleiben oder bei den notorisch zerstrittenen Linken mein Kreuz machen?

Oder doch Christian Lindner mein Vertrauen schenken? Da er kein Mandat hat, hat er zumindest auch bisher noch keinen „Mist“ gebaut....

Re : frosthorn !

Natürlich haben die anderen Kandidaten auch alle ihre Berater und Ingenieure für all ihre Reden. Das ist auch wichtig.
Was wollen sie denn für Inhalte sehen ?? Die verraten ihnen auch die unchristlichen Parteien nicht, weil sie alle erst einmal all die Gesetzestexte der einzelnen Lösungen sehen müssen, um dann entscheiden zu können, wie sind diese zu verändern, um eine Wirkung zu erzielen.
Was aber sicher eher zieht, ist ihre Jungend, und sie als Mutter, die noch nicht jenseits von Gut und Böse ist, wie die alten Herren, die sich echte Klöpse leisten, und in den falschen Momenten lachen.
Außerdem habe ich bisher nichts Neues von den unchristlichen Protagonisten zu lesen bekommen, was wirklich eine neue und innovative Strategie wäre. Die Wirtschaft soll wachsen, nur wohin und von was ??? Und was wird aus der Erde, dem Klima ???

Afghanistan ist nicht Wahlentscheidend

Sonst wäre die Zustimmung für die SPD viel niedriger als sie aktuell ist.

Allerdings wundere ich mich generell über die guten Werte der SPD.

In Bayern steht sie unter 10 % und in Baden-Württemberg knapp drüber, aber hinter der FDP.

Der SPD Vorsitzenden Andreas Stoch versucht zwar mit Corona Panik zu punkten ( Schulschließungen nicht aus zu schließen), scheint aber nicht mehr zu funktionieren.

Irgendwo muss die Zustimmung massiv gestiegen sein.

Und die Grünen haben jetzt ja nicht soo massiv Zuspruch verloren. Die werden sicherlich so um die 15% der Stimmen bekommen..

Ehrlich gesagt nehme ich auch nicht an, dass die Grünen an der nächsten Bundesregierung beteiligt sein werden..

17:44 von Nachfolgerin

Tolle Frau
Wen sollte man sonst wählen?
-------

wie meinen sie das ?
vom Aussehen / Ausstrahlung,
von der Fachkompetenz ?
tut mir leid
wir sind aktuell ja nicht besonders gesegnet ....
aber ich meine das wäre die schlechteste Wahl
(sogar noch schlechter als dieser Armin Laschet)

@Ingo hamann, 18:47

Also diese drei angeblichen Kanzlerkandidaten,
und ihre Parteien möchte ich nicht wählen.
Für mich sind alle drei keine Führungspersönlichkeiten.

Na dann müsste ich ja aus dem vollen schöpfen können. Mir sind nämlich "Führungspersönlicheiten" genau so suspekt wie Menschen, die sich nach solchen sehnen.

18:19 von Der kleine Olli

Wen sollte man sonst wählen?"

>>Weiß ich auch nicht. Kinkerlitzchen wie Lebenslauf oder Abschreiben juckt mich nicht. Anderen genügt das für eine Entscheidung.<<

Kinkerlitzchen (auch Kleinigkeiten genannt) ist eine kleine Aufgabe, der sie schon nicht gewachsen war.

Wie wird sie auf große Aufgaben erst (re)agieren, wenn sie bereits im Kleinen versagt?

@Am 22. August 2021 um 17:44 von Nachfolgerin

Zitat: "Tolle Frau
Wen sollte man sonst wählen?"

Na, Höcke, Weidel, Meuthen, Bystron, Gauland, Brandner Hartwig, von Storch, Jongen, Seitz, Maier, ... würde mir aus dem Stegreif einfallen.

@ waldkauz

Geeignete Kanzlerkandidatin für Grün-Rot-Rot

Sehr unwahrscheinlich.
Grün-Rot-Gelb oder Rot-Grün-Gelb sind da schon sehr realistisch. Die Ampel ohne Laschi.

Am 22. August 2021 um 18:46 von frosthorn

Zitat: Von dieser Vorstellung habe ich auch nichts geschrieben, bitte unterstellen sie mir das nicht. Dennoch fühle ich an eine Firma erinnert, die weniger Geld in die Verbesserung der Qualität der von ihr vertriebenen Staubsauger steckt als in die Schulung ihrer Vertreter. Ist man sich der Überzeugungskraft der eigenen Inhalte und Ziele so unsicher? Ich würde den Grünen bei Teilen ihrer Politik durchaus folgen, aber wenn, dann, weil sie mich mit ihren Konzepten überzeugen. Man scheint es aber für aussichtsreicher zu halten, mich zu überreden.

In Wirklichkeit habe ich Ihnen nichts unterstellt, denn es war mir schon klar, dass Ihre Naivität nur gespielt ist.

Sie wissen genauso gut wie ich, dass man die Inhalte an die Leute bringen muss. Das kann man nicht in akademischen Zirkeln tun. Das muss entwickelt, verpackt und "verkauft" werden.

So unteschiedlich können Wahrnehmungen sein...

Reden die beiden untenstehenden Foristen vom selben Interview?

_____________________

Am 22. August 2021 um 18:44 von AbseitsDesMains...
Devote Fragestellungen
Wenn ich das freundliche, fast devote Interview der ARD mit Annalena Bearböck mit den feindseeligen, aggressiven Fragestellungen an Tino Chrupalla vor einer Woche vergleiche, dann fällt mir nicht mehr viel ein.

Das hat alles nicht mehr viel mit ausgewogener ÖR-Berichterstattung zu tun. Es ist ein massiver Eingriff in die Meinungsbildung im Wahlkampf!

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Am 22. August 2021 um 18:45 von rhaaghomburg
interview Fr.Baerbock
Sehr geehrte Damen und Herren, dieses Interview von Frau Hassel reiht sich ein in das Grünen-Bashing, auch vom ZDF (s. Interview FR. Banrajeh). Es ist unglaublich, wie eine Kanzlerkandidatin, die wohl nicht gewollt wird, ständig unterbrochen wird und die Fragen mit aggressivem Unterton gestellt werden. Das passiert einem männlichen Kandidaten nicht. Enttäuschend!!
Dr. D. Kreissler-Haag

@waldkauz

" Die Grünen und ihre Kanzlerkandidatin müssen aus der Defensive raus, rüberbringen, wie sie das Land erneuern, verändern wollen. Realistischerweise geht das nur mit Grün-Rot-Rot. "

Nun , die Grünen wollen ja schon jahrelang dieses Land " erneuern " .
Der Begriff der " progressiven " Politik wird ja gerne gebetsmühlenhaft von grünen Politikern beschworen . Da muss man sich ja nur mal anschauen wie denn grüne Politik wirkt und gewirkt hat .
Aktuell darf Berlin sicher gerne ein Beispiel für " progressive " Politik von Grün-Rot-Rot sein , besonders in Bezug auf Sicherheit für Menschen oder Fahrzeuge ...
Rückblickend ist aber immer noch NRW ein leuchtendes Beispiel was grüne " progressive " Politik leisten kann . Es wurde wohl kaum ein Bundesland stärker heruntergewirtschaftet als NRW und zwar auch wieder in allen Bereichen .
" progressive " Politik ist eben bei den Grünen oft nur ideologisch korrektes Handeln unter völliger Missachtung realer Umstände , Problemen und Tatsachen .

Zwischen Cholera und Pest

Bei allen Parteien stehen mir bei mindestens drei gravierenden Punkten die Haare zu Berge, und ich befürchte, dass gerade das diejenigen sind, die sie umsetzen werden. Bei den Grünen sehe ich die mangelnde Glaubwürdigkeit und das Forcieren des E-Autos als Kritikpunkt, denn die Abdeckung des Energiebedarfs erfolgt derzeit immer noch in Teilen aus Kohle- und Atomstrom, also nicht nachhaltig, und wenn jeder ein E-Auto hat, wird dieser Anteil noch steigen. Bei keiner Partei habe ich eine wirklich kritische Einstellung zur Digitalisierung gefunden, und ich frage mich, wie wir verhindern wollen, innerhalb kürzester Zeit einen Überwachungs- und Manipulationsstaat in chinesischem Stil zu bekommen. Da stelle ich mir die Hölle angenehmer vor.

Naja..........

Hoffentlich wird diese Frau nicht in und an politische Ämter kommen.

18:44 von AbseitsDesMains

Wenn ich das freundliche, fast devote Interview der ARD mit Annalena Bearböck mit den feindseeligen, aggressiven Fragestellungen an Tino Chrupalla vor einer Woche vergleiche, dann fällt mir nicht mehr viel ein.
Das hat alles nicht mehr viel mit ausgewogener ÖR-Berichterstattung zu tun. Es ist ein massiver Eingriff in die Meinungsbildung im Wahlkampf!

Sie haben Recht. Es war so schlimm, dass Sie sogar den Namen der Kandidatin vergessen haben.

Und ja, Tino Chrupalla tat mir so leid, weil er so brutal ausgefragt wurde, dass ich ihn sofort gewählt habe.

@ morgentau19

Die Grünen waren es, die mit der spd den Bundeswehreinsatz nach Afghanistan in die Wege geleitet haben.
Das war der Kardinalfehler schlechthin.

Die einzigen, die dagegen waren, liegen jetzt trotzdem nur bei 6%.

Am 22. August 2021 um 18:51 von Hinterdiefichte

Zitat: Der Eine sagt dazu „Ungenauigkeiten“ der Andere sagt dazu „Hochstapeleien“. Es verwundert doch schon, dass diese „Ungenauigkeiten“ Frau Baerbock durchweg haben besser dastehen lassen, als es ihr wahrer Lebenslauf hinbekommen hätte. Das sind dann aus meiner Sicht keine „Ungenauigkeiten“ mehr.

Es scheint, dass Sie sich mit den Ungenauigkeiten noch nie im Detail befasst haben, sonst würden sie sich an solchen Kinkerlitzchen nicht aufhängen - oder Sie haben sich doch damit befasst und schreiben wider besseres Wissen.

Am 22. August 2021 um 18:36

Am 22. August 2021 um 18:36 von Wiegmann
Schlichtweg unhöflich

"Natürlich ist es die Aufgabe von Journalisten kritisch nachzufragen. Frau Hassel muss sich allerdings die Frage gefallen lassen warum sie Frau Baerbock nicht ein einziges Mal hat ausreden lassen. Das finde ich schlichtweg unhöflich"

Man dürfte diese Dame erst garnicht zu Wort kommen lassen.MM

Re : unbutu77 !

Das meine ich auch !!
Alle die dagegen hetzen, haben nur Angst, sie könnten etwas weniger einnehmen, und der Geldbeutel der Reichen wird etwas schmäler, dafür wird um ein Vielfaches mehr für den Klimaschutz getan, und progressiv der uralten und dementen Riege der Marsch geblasen !!!
Ein Hoch auf Frau Baerbock und die Grünen !!!

@mispel - 18:23

// Zitat Frau Baerbock:
"Es wird Momente geben, da bin ich nicht da, weil es da wichtiger ist, dass ich bei meinen Kindern bin."

Wer solche Sätze sagt, ist schlicht ungeeignet als Kanzlerin. Die Führung eines Landes ist kein Teilzeitjob, bei dem man sich die Arbeitszeiten aussuchen kann. Damit zeigt sie nur, wie realitätsfern die Grünen sind. //

Ah ja, Frau Merkel - obwohl kinderlos - sollte nach den Wünschen bestimmter Kreise ständig ihr Amt quittieren und Frau Baerbock hat jetzt wegen ihrer Kinder im Kanzleramt nichts zu suchen.
An anderer Stelle wird dann wieder geheuchelt, wie sehr doch die Frauen im Islam unterdrückt werden.

Die nationale Volksseele gibt sich da mal wieder sehr ambivalent.

Entschuldigung fürs Lügen ? 18:42 von berelsbub

Nein und nochmals nein, man kann sich für einen gefälschten Lebenslauf nicht entschuldigen.
Dies hat eine sofort fristlose Kündigung nach sich. In eine Lebenslauf so frech und unverschämt zu Lügen ist Betrug.
Und Betrüger und Lügner mit gefälschten Lebenslauf werden in keinem Unternehmen geduldet.
Würde jemand solch einem Menschen das vertrauen schenken.

@ Möbius

Außerdem ist sie für mich wegen ihrer Position zu Russland unwählbar.

Wer den Bückling vor Putin macht, ist für mich nicht wählbar. Und da gibt's einige Konsorten. Ein Glück nicht bei den Grünen.

@18:53 von Bobinho

"Tja wenn die Parteiführung dem Guten Fidel zum Geburtstag gratuliert und ihn lobpreist oder man Bilder postet mit dem Text:“ mit Genosse stalin im Urlaub“ dann braucht man sich nicht wundern. Oder wenn man das eine Prozent der reichen sinnvoller Arbeit zuführen möchte."

Na das beantworte ich mit einem Beispiel!!!

"Philipp Amthor"

Thema verfehlt - Generationengefälle?

Die Wiederholung von Frageinhalten kann nicht als Antwort gelten.
Ich fand das Interview unerträglich und ich hatte Mitleid mit Frau Hassel, die gezwungen wurde, die Rolle der Gouvernante zu übernehmen. Wie darf ich einer Person etwas zutrauen, die sich nicht einmal einen Luftzug gönnt, um die ihr gestellten Fragen inhaltlich zu prüfen, strampelt, bis die Milch (auch für andere zum Quark wird) und nur darum bestrebt ist, klar zu machen, dass eine Verantwortung in ihrem besonderen Fall nicht auf den Schultern einer 'Kanzlerin' liegen würde - außer im Notfall natürlich.
..und sonst das volle Vertrauen ihren einsichtigen Zwergen gilt, die es für Schneewittchen richten werden.

Zukunftsängste

Wenn Frau Baerbock ihre Pläne in die Tat umsetzt, wird die Zukunft für uns Älteren schlecht aussehen: Abschaffen des Ehegattensplittings, Abschaffen der Witwen-/Witwerrente; CO2-Steuer, noch höhere Strompreise, Benzinpreise unbezahlbar., Öffentliche Verkehrsmittel hier schlecht aufgestellt.
E-Autos? Wovon denn bezahlen;
Wenn die CDU Herrn Laschet durch Herrn Söder austauschtest könnten sie das Ruder noch herum reißen.
Wir haben Angst vor dem Ausgang der Wahl

18:28 von covid-strategie

Wo bitte ist jetzt ein Zusammenhang zur Wahl/Frau Baerbock?

Halten Sie Ihre copy-paste-Strategie tatsäcich für so tagesschlau? Sie ist doch längst blitzgescheitert. Er-'Sparer'n Sie uns doch bitte Ihre 'prawda2021'-Prosa.

vriegel-vielfalts-bot-Geraune ist nach wie vor nicht von den hiesigen ts-Forenregeln gedeckt. Ist halt so.

Ihr Beitrag enthält noch nicht mal eine Trampolin-Häme. Dafür nur copy-Paste ohne direkten Bezug zum Sommerinterview.

So wird das nichts mit erträumter identitärer Diskurshegemonie, die Ihre Kubitschek-für-Anfänger-Fibel Ihnen empfiehlt.

Die Grünen sind nunmal eine führende demokratische Kraft in dieser Republik. Sozialdemokraten und Union haben das längst akzeptiert und arbeiten mal besser, mal schlechter mit denen zusammen. Wird so bleiben.

Dass Rechtsextreme nur abhassen können gegenüber Parteien, die klare Kante zeigen gegen grundgesetzfeindliche Organisationen wie AFD, sagt alles.

Demokratie stärken geht nur mit gestandenen Demokrat:innen.

18:46 von HGP: Interviewstil sagt einiges aus

< Eine Unverschähmtheit, dass Tina Hasssel JEDEN Gedanken, den Frau BAERBOCK entwickelte, grundsätzlich unterbrach um ihre nächst Frage abzulesen.
Der Inhalt der Antworten spielte für Frau Hassel keine Rolle. Bitte künftig qualifizierte Interviewer einsetzen. >

Bei Reportern, die ihre Interviewpartner laufend unterbrechen, ist das nicht immer eine Frage einer fehlenden Qualifikation.
Es ist auch ab und an volle Absicht, nämlich dann, wenn kein Interesse besteht, dass der Interviewte gut aussehen darf.

@alle, die mir freundlicherweise geantwortet haben

Man muss mich nicht darauf hinweisen, dass auch die andern Parteien mehr auf Kommunikationsexperten denn auf Inhalte setzen. Das weiß ich selbst. Ich habe ja geschrieben, dass ich enttäuscht bin, weil ich von den Grünen etwas anderes erwartet hätte.

@frosthorn um 18.03 Uhr

Beraterstab

Wir merken doch gerade bei diesem Wahlkrampf, wie wichtig die Positionierung ist und wie unwichtig Parteiprogramme.
Die Frage ist, seit wann sich das in diese Richtung entwickelt hat.
Da kann ich z.B. das Buch "Mit aller Macht" von Joe Klein empfehlen (Bill Clintons Wahlkampf), das auch aufzeigt, wie sehr man sich schon korrumpiert haben muss oder hofiert wurde, um überhaupt Präsidentschaftskandidat zu werden.

18:43, wenigfahrer

>>Am 22. August 2021 um 18:28 von covid-strategie
" Weltweit subventionieren die Regierungen weiterhin direkt und indirekt die fossilen Energieträger, wie unlängst das von Michael Bloomberg finanzierte Forschungsinstitut BloombergNEF publizierte. "

Das mag so sein, nur werden die Neuen Energien genauso subventioniert, bis hin zum E-Auto und anderen Dingen.
Ohne Subventionen scheinen beide Bereiche nicht zu funktionieren.<<

Energieversorgung kann gar nicht ohne Subventionen funktionieren. Es handelt sich um einen klassischen Fall der Daseinsvorsorge. Die gehört eigentlich, nach meinem Verständnis, sowieso in die öffentliche Hand. Wo sie sich früher auch befand. Die Privatisierungsorgien seit den 80ern haben die Sache jedenfalls definitiv nicht verbessert.

Sehr treffend Hr./Fr. Dr. Haag

Ich kann mich Ihrem Kommentar nur anfügen. Ich hätte das Interview mit entsprechendem Kommentar nach dem 2. Einwurf in meine Antwort verlassen. Wenn Fr. Baerbock meine Stimme nicht schon hätte. Spätestens nach diesem Interview hätte Sie sie.
Es wird Zeit, dass diese inkompetente Industrieseilschaft (Regierung) abgelöst wird. Ich hoffe, die CDU fällt unter 20%. Und ein Hr. Lindner in der Regierung? Eine grauenvolle Vorstellung.

Die Partei mit dieser

Die Partei mit dieser ungebildeten Frau Baerbock als Kanzlerkandidatin kann aufarbeiten, was sie will; sie hat ihre Glaubwürdigkeit längst verloren.

Frau Baerbock wird auch keine Kanzlerin, auch wenn einige im Forum diese Ansicht haben.

Warum nicht?

1. Siehe ersten Satz.

2. Bei der BTW in 2017 haben die Grünen 8,9% der Wählerstimmen erhalten, d.h. sie müssten im September ihr Ergebnis mind. verdreifachen, was in der politischen Geschichte Deutschlands noch keine Partei erziehlt hat.

3. Kein Wirtschaftsunternehmen würde jemand einstellen, der überhaupt keine Erfahrung hat.

18:05 von unbutu77 Wer den sonnst?

Zur Jung, zu unerfahren, eine Mutter mit kleinen Kindern...
lächerlich- die Angst vor einer Progressiven Politik die sich um die Umwelt kümmert und dabei nicht nur auf Besitzstandswahrung blickt ist das was dieses Land endlich braucht.
#
Dem stimme ich zu. CDU u. SPD haben ja nun schon lange genug regiert da wäre es angebracht sich in der Opposition zu erneuern. Und Baerbock traue ich zu,die kann Kanzler. Auch zu Merkel hat Schröder 2005 gesagt; Die kann nicht Kanzler und ist es jetzt schon 16 Jahre.

@ Sisyphos3

Tolle Frau
Wen sollte man sonst wählen?
-------
wie meinen sie das ?
vom Aussehen / Ausstrahlung, von der Fachkompetenz ?

Ja genau.

@fathaland slim

Die Linke ist keine Partei sondern eine Sammlungsbewegung von Ideologen.
Willy Brandt würde deren Genderwahn, zu Recht, als Unsinn abtun.
Das Sie als Musiker die Linke wählen wundert mich wenn man die Geschichte Biermann/Dehm kennt.

@ 18:49 Vaddern- Andrea Nahles

… fehlte vollkommen der Blick fürs große Ganze. Und das ist bei Baerbock ganz ähnlich.

Wählt mich. Ich bin doch die Gute… wieso seht ihr das nicht.?!

Laschet hat deutlich mehr Erfahrung und ist durchsetzungsfähig.

Und er ist ehrlich.

Eloquenter ist ganz sicher Habeck. So der Typ „Schwiegersohn“.

Aber das reicht auch nicht um ein Land zu regieren.

Wobei: Merkel konnte nach außen gut repräsentieren, hat aber nach innen fast alles vergeigt.

Man sieht also schon, dem Wähler genügt oft der „Schein“…

18:54 von Möbius

>>Soll ich am Wahltag zu Hause bleiben oder bei den notorisch zerstrittenen Linken mein Kreuz machen?

Oder doch Christian Lindner mein Vertrauen schenken? Da er kein Mandat hat, hat er zumindest auch bisher noch keinen „Mist“ gebaut....<<

Es gibt so viele Parteien, die sich zur Wahl stellen, außer die bekannten Parteien.

Sie werden sicher eine finden.

Wünsche ihnen gutes Gelingen bei der Suche.

Re : Sisyphos3 !

Das mag ihre Meinung sein, die ich in keiner Weise teile, weil für mich Herr Laschet der Ober- Trollo ist, der nun die Eisen aus dem Feuer holen soll, obwohl er NULL Fähigkeiten besitzt.
Und ob Frau Baerbock wirklich keine Kompetenz hat, ist auch in keiner Weise bewiesen. Denn egal wer letztendlich das Sagen hat, sind immer die Leute im Hintergrund, und leider zu oft schaurige und unseriöse Lobbyisten.
Je weniger von denen sich beteiligen können, umso mehr wird für alle rauskommen, und endlich die Veränderungen an gegangen, die notwendig sind !

Das macht mich traurig.

Baerbock, Laschet und Scholz sind dass die Besten die wir in Deutschland haben?
Ich habe oft das "kleiner Übel" gewählt. Das will ich nicht mehr. Ich glaube ich gehe nicht zur Wahl.

@18:48 von falsa demonstratio

"Das könnten andere anders sehen und für Diskreminierung halten. Ich gehöre dazu."

Und was genau hat das mit Diskriminierung zu tun? Schließlich könnte der Satz ja auch von einem Mann stammen. Jeder Job hat ein Anforderungsprofil. Entweder man akzeptiert das oder nicht. Oder gehen Sie auch zu Ihrem Arbeitgeber und sagen "Chef, ich komme heute nicht, weil die Kinder wichtiger sind?". Was würde wohl passieren?

18:11 von Guitar23

Nun ja
Gegen Frau Baerbock wirken selbst Hr. Scholz und Herr Laschet als wirklich herausragende Kandidaten.
----

das ist ja das welchem einen zum Denken geben sollte.
Da hat einer vor Wochen nen tollen Satz geprägt.
Man stelle sich die Frau Baerbock in einer Verhandlung mit Putin und diesem Xi Jinping vor
"die kann man ja mit der Kappe verjagen" ....
hätte ich nie gedacht
irgendwie wünscht ich mir, die Frau Merkel hängt noch ne Runde dran
vielleicht gibt´s in 4 Jahren ne Alternative egal bei welcher Partei

Nur eins ist wichtig

Ob nun Scholz oder Baerbock die nächsten Kanzler sind, mir egal. Wichtig ist nur, daß die nach rechts gedriftete CDU nicht an die Macht kommt, denn das hieße für die nächsten Jahre wieder Stillstand in der Klima-, Sozial-, Wirtschafts-, Verkehrs-, Bildungs-, Gesundheits- und Migrationspolitik. Das kann sich Deutschland nicht mehr erlauben. Und solange CDU und FDP Abgrenzungsschwierigkeiten zur AfD haben erst recht der Gang in die Opposition, um z.B. auch zu erkennen, daß Die Linke Teil unseres demokratischen Geflechts ist und damit auch in der Bundespolitik regierungsfähig ist. Also hört nicht auf das Gejammer von Laschet, Söder, Merz und Zimek, die neue gerechte Zukunft in der BRD ist nur mit GrünRotRot machbar.

@covid-strategie um 18.10 Uhr

"Laschet ist auch nicht der „Weisheit letzter Schluss“
"Aber er ist ehrlich und kann Erfolge nachweisen beim regieren."

Oh, der ist gut.
Leben Sie in NRW? Ich schon.
Die kleine Kichererbse (sorry, passt ganz gut) hat hier wirklich nichts vorzuweisen, gar nichts. Nur Ankündigungen und nichts.

Da ist das Versprechen, Digitalisierung und Bürokratieabbau als wichtigste Themen in der nächsten Legislaturperiode zu setzen, der ultimative Schlag ins Gesicht der Wähler. Damit ist er nämlich in NRW ganz weit vorne, wenn Sie die Tabelle umdrehen.

...ttestEineMeinung @22. August 2021 um 18:33 von fathaland sl

"Es gibt die Linke.
Die kommt dem historischen Ideal der Sozialdemokratie am nächsten." [sic!]

Naja, ich würde das ein bisschen differenzierter sehen.

Zum einen sind Ideale nicht immer so einfach in die Realität zu übersetzen.
Insofern muss ich der SPD attestieren, dass sie - im Gegensatz zu anderen - immer wieder versucht hat staatstragende Kompromisse zu finden und Dinge voran zu bringen.
Wie z.B. beim Mindestlohn, den es ohne SPD gar nicht gäbe, kassieren andere dafür die Lorbeeren, während die SPD dafür gescholten wird, dass es zu wenig sei und die CDU auf Ausnahmen bestand.

Manche sagen auch, die SPD wäre nicht mehr links genug - ich denke sie hat sich nicht wirklich bewegt - lediglich grosse Teile des linken Flügels fehlen, weil sie zur Linken gingen.

Mir wäre es am liebsten, wenn die Scheidungskinder in der SPD und den Linken aufhörten, sich gegenseitig zu beschuldigen und zu bekämpfen und anfingen wieder gemeinsam für unsere Zukunft streiten.

Wir brauchen sie alle.

Am 22. August 2021 um 18:54 von Möbius

Zitat: Oder doch Christian Lindner mein Vertrauen schenken? Da er kein Mandat hat, hat er zumindest auch bisher noch keinen „Mist“ gebaut....

Verwechseln Sie Personen?

Herr Lindner ist Bundestagsabegordneter.

Herr Scholz ist auch Bundestagsabgeordneter und Herr Laschet Landtagsabgeordneter.

Der Spitzenpolitiker ohne Mandat ist Robert Habeck.

Warum gibt es keine besseren Kandidaten?

Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, da gab es Vollblutpolitiker mit Charisma zu hauf! Die waren alle so gut, dass man garnicht wusste, wenn man wählen sollte.

Heute weiß ich auch nicht wen ich wählen sollte.

Was aber leider nicht an der hohen Qualität der Konkurrenz liegt.

Vielleicht sollte man es so halten - frei interpretiert in Anlehnung an Christian Lindner: „nicht zu wählen, ist besser als falsch zu wählen!“.

Am 22.August 2021 um 18:54 von Möbius

Wenn sie mit allen Probleme haben, dann wählen sie doch Herrn Kaiser von der Hamburg-Mannheimer.

Wurde schon vor Jahrzehnten in allen Programmen angeboten.

kein Problem

Nach dem Bericht über das Sommerinterview wird erneut deutlich, dass die Grünen bei der Nominierung ihrer Spitzenkandidatur, kein gutes Händchen gehabt haben. Die Fangemeinde im Forum reicht nicht aus, trotz aller lobenden Sprüche ("Tolle Frau"). Ein Kandidat muss in der Lage sein, über die eigene Kientel hinaus Wähler anzusprechen. Die augenblicklich kontinuierlich fallenden Zustimmungswerte scheinen das Gegenteil zu zeigen. Auch bei den Werten einer Direktwahl wird die Grünenhoffnung einer Frauenwahl nicht bestätigt. Das alles schließt eine Regierungsbeteiligung natürlich nicht aus. Wenn diese nicht zu einer Kanzlerschaft von Laschet führt, hätte ich damit kein Problem.

@18:46 von HGP

"Eine Unverschähmtheit, dass Tina Hasssel JEDEN Gedanken, den Frau BAERBOCK entwickelte, grundsätzlich unterbrach um ihre nächst Frage abzulesen.
Der Inhalt der Antworten spielte für Frau Hassel keine Rolle. Bitte künftig qualifizierte Interviewer einsetzen. "

Ich Stimme ihn komplett zu. Besonders wenn man das Interview von Letzte Woche mit Schulz anschaut. Er wurde nur sehr selten unterbrochen. Und warum wurden dort deutlich weniger Fragen gestellt.

Am 22. August 2021 um 18:51 von morgentau19

Zitat: Soziale Gerechtigkeit: Das hat die spd seit 50 Jahren auf ihrer Agenda, und hat bis heute nicht funktioniert.

Meinen Sie nicht, es gäbe heute mehr soziale Gerechtigkeit als vor 50 Jahren?

Soll man das Streben danach aufgeben, weil sie noch nicht erreicht ist?

18:55 von covid-strategie

Allerdings wundere ich mich generell über die guten Werte der SPD.

In Bayern steht sie unter 10 % und in Baden-Württemberg knapp drüber, aber hinter der FDP.
--------

also die SPD war noch nie besonders populär
.... in beiden Bundesländern

Zitat : "Afghanistan ist nicht Wahlentscheidend"
das mit den möglichen Asylanten ist noch nicht akut
die müssten wie 2015/6 an den Grenzen stehen
damit sich der eine oder andere Gedanken macht

18:50 von fathaland slim 18:41, krittkritt

In Anbetracht der Tatsache, daß Sie hier immer sämtliche Aktionen Putins in Syrien und der Ukraine bedingungslos unterstützt haben, kommt Ihr Verbalpazifismus ein wenig plattfüßig daher.

Mit der Aussage "ein wenig plattfüßig" sind sie noch sehr wohlwollend.

Schönreden macht`s nicht besser

TS: >>Und sie weiß auch, dass sie Fehler gemacht hat. "Ja, es gab Rückschläge auch in der Kandidatur", sagte sie im ARD-Sommerinterview mit Blick auf zu spät gemeldete Einkünfte oder Ungenauigkeiten in ihrem Lebenslauf."

Was die "Ugenauigkeiten" im Lebenslauf angeht, so oder so ähnlich hat Frau Baerbock die Angelegenheit auch vorher dargestellt.

Das mag im einen oder anderen Punkt der vielen vielleicht zutreffen. Jedoch eine - noch dazu laut z. B TAZ unmögliche! - Mitgliedschaft beim Uno-Flüchtlingshilfswerk UNHCR anzugeben und das als Ungenauigkeit zu "verkaufen", die anschließend zu "präzisieren" (Baerbock) war, das ist - wie soll ich es nennen - arg überstapaziert euphemistisch.
So kann Fr. Baerbock bei mir - und wohl auch manch anderem - keinen Blumentopf gewinnen.

Auf Kommentar antworten

Am 22. August 2021 um 17:44 von Nachfolgerin

Tolle Frau
Wen sollte man sonst wählen?

###

Frau Wagenknecht... Ach ja, die steht ja als Kanzlerkandidat nicht zur Wahl...

@Bobinho um 18.38 Uhr

@fathaland slim

Der Kommentar von fathaland slim stimmt aber.
Wenn Sie klassisch sozialdemokratisch denken, käme für Sie eigentlich nur das Parteiprogramm der Linken in Frage.
Sollten Sie einfach mal lesen.

Ihr populistischer, unsinniger Vergleich mit der SED, geschenkt.

Das heißt übrigens nicht, dass ich die Linke wählen würde, weil die Partei für mich ein paar andere Macken mitbringt.

18:48 von hessin65

… Diese Moralapostel haben in den letzten 20 Jahren Milliraden deutsche Steuergelder in Afghanistan versängt. Es wurde nichts daraus gemacht. Deutschland hat sich nichts vorzuwerfen. Mit dieser Politik wird es hier zu einem weiteren Rechtsruck kommen.

Hm. Wenn Deutschland sich nichts vorzuwerfen hat, warum sollte es dann zu einem „Rechtsruck“ kommen?

Meinen Sie nicht, dass die Freunde rechtspopulistischer Gruppierungen diese nicht schon seit geraumer Zeit ohnehin wählen?

Zitat Frau Baerbock: "Es wird

Zitat Frau Baerbock:
"Es wird Momente geben, da bin ich nicht da, weil es da wichtiger ist, dass ich bei meinen Kindern bin."
.
Das sieht bei Frau Merkel anders aus. Heute z.B. in Kiew. EU Verhandlungen meist am Wochenende und Spätnachts. Ohne vollen Einsatz wird Deutschland nicht gut vertreten.

Frau Baerbock

Für diese Dame gibt es nur die Flucht nach vorne ! Mit großspurigen Reden versucht Sie noch was zu retten ...... aber Sie rettet nichts mehr ! Aber solche Leute wollen das nicht einsehen und können nicht begreifen , dass das Schönreden nichts bringt denn würde es was bringen heißt das doch das der Wähler nun wirklich nicht verstanden hat !

@Mal ehrlich 18:51 von sisyphos3

"wer wünscht sich so ne Kanzlerkandidatin !"
die offen zu ihren Fehlern steht.

Sie offensichtlich bestimmt nicht, weil Ehrlichkeit für Sie
offensichtlich den Ausbund an politischer Unfähigkeit darstellt.

Was ein Glück, dass Sie nie in der Politik waren, im Gegensatz zu mir.

Denn solchen Sprüchen, die immer von der Unehrlichkeit der Politiker ausgehen,
'verdanken' wir den Zustand der Welt.

Danke, davon hatten wir genug.
Und Gaia offensichtlich auch.

...ttestEineMeinung @22. August 2021 um 18:55 von Blitzbot

@afd-Presseabteilung:

"Na, Höcke, Weidel, Meuthen, Bystron, Gauland, Brandner Hartwig, von Storch, Jongen, Seitz, Maier, ... würde mir aus dem Stegreif einfallen" [sic!]

Bezeichnend dass ihnen als erstes ein Faschist einfällt...

"Das müssen wir aufarbeiten"

Wir ?
da ist nichts zum Aufarbeiten, der Fisch ist geputzt ...
Am besten die Frau Baerbock wird schwanger, fällt kurzfristig aus
und die GRÜNEN müssen umdisponieren
und wenn der Laschet auch noch ausfällt wegen irgendwas,
da ne Alternative einspringen muß (egal wer)
dann wäre unserem Land viel geholfen

18:55 von Blitzgescheit

@Am 22. August 2021 um 17:44 von Nachfolgerin
Zitat: "Tolle Frau
Wen sollte man sonst wählen?"

Na, Höcke, Weidel, Meuthen, Bystron, Gauland, Brandner Hartwig, von Storch, Jongen, Seitz, Maier, ...

Eine Galerie des Grauens …

Am 22. August 2021 um 18:53 von Bobinho

Zitat: man Bilder postet mit dem Text:“ mit Genosse stalin im Urlaub“ dann braucht man sich nicht wundern.

Mir war der Vorfall nicht bekannt. Ich habe danach gegoolet. Das sollten Sie auch einmal tun.

@ Blitzgescheitert

Wen sollte man sonst wählen?"
Na, Höcke, Weidel ...

Nie gehört.

Ach lieber User Frosthorn ,

sie scheinen mich nicht zu mögen , macht aber nichts .
Mit Führungspersonen meine Ich doch , das ein Kanzler sein Land führen muß.
Ihre Einstellung dazu verstehe ich natürlich nicht , dazu bin ich wohl zu alt oder wie sie denken zu dumm.
Grüße Sie aber unbekannterweise.

18:43 von nelumbo @mispel

ist gar nicht so schlecht, wenn eine Kanzlerin (oder ein Kanzler) öfter mal Zeit mit den eigenen Kindern verbringt. Dann erinnert sie oder er sich vielleicht, dass „Zukunft“ mehr bedeutet als steigende Aktienkurse oder Gewinne aus Immobilienspekulation. Sondern, dass die Kinder noch da sein werden (erwachsen, natürlich) wenn wir nicht mehr da sind. Und dass wir dafür verantwortlich sind, dass sie in ihrem eigenen Land „gut und gerne leben“
#
Sehr gut,dem kann ich nur zustimmen.

18:51 von Hinterdiefichte: Baerbock

>> Zitat TS: „ "Ja, es gab Rückschläge auch in der Kandidatur", sagte sie im ARD-Sommerinterview mit Blick auf zu spät gemeldete Einkünfte oder Ungenauigkeiten in ihrem Lebenslauf.“ <<

Wenn die politischen Gegner diese Bagatellen aufbauschen, um von den eigenen u. viel schwerer wiegenden Fehlern wie der Korruption bei der Maskenbeschaffung abzulenken, so stellt sich für mich die Frage, wie seriös ist das denn?

Bei den nachgemeldeten Einkünften, die aus der eigenen Partei stammen, ging es nur um eine Formalie. Es geht vor allem nicht um deren Versteuerung. Die Einkünfte hatte sie versteuert u. nur die Meldung an den Bundestag verspätet vorgenommen.

Auch die Ungenauigkeiten im Lebenslauf waren nichts Schlimmes.
Sie hat ein juristisches Studium. Es gibt davon viele unterschiedliche Arten.
Nicht jedes Studium endet mit dem "Volljuristen" u. sie hat sich auch nie als solchen bezeichnet. Es gibt noch andere juristische Abschlüsse wie diesen "Master of Law", den sie hat.
Also halb so wild

18:42 von Thomas D.

Eine Koalition aus „Menschliche Welt“, „Gartenpartei“, „Piraten“ und „Graue Panther“?

Wenn die AFD 49% der Stimmen bekommt, dann wird wohl nichts anderes überbleiben. Das wäre dann eine sehr große Koalition.

Grüne Politik ist die wichtigste

dieser Zeit, und was ist bei der Frage, wer die umsetzen wird, wichtiger als das Original? - Wer auch immer Bündnis90/Die Grünen vertreten wird, ob als Abgeordnete/r oder Minister/in oder als Kanzler/in: sie wissen, worum es geht, aus ihrer jahrzehntelangen politischen Arbeit, sei es in der Opposition oder in Regierungsverantwortung. Sie haben von vornherein Männer wie Frauen gleichberechtigt auf den Listen gehabt; die CSU begeht gerade ein Plagiat mit ihrer Liste und ein zaghaftes Zugeständnis an Frauen in ihrer Partei. Alle anderen legen noch den größten Wert auf "Mann", allen voran Armin Laschet mit seinem Sofortangriff auf die Person Annalena Baerbock, obwohl gerade er mindestens eine eigene Leiche im Keller hat. - Noch Fragen? -

@ 18:54 Möbius- strategisch wählen

„ Soll ich am Wahltag zu Hause bleiben oder bei den notorisch zerstrittenen Linken mein Kreuz machen?

Oder doch Christian Lindner mein Vertrauen schenken? Da er kein Mandat hat, hat er zumindest auch bisher noch keinen „Mist“ gebaut....“

Also die Linken..?! Das wäre mir zu extrem.

Und wieso ein „Lacher“ eine Wahl beeinflussen sollte..?!

Daheim bleiben ist jedenfalls keine Alternative. Wir sollten - statt einer de facto Impfpflicht - lieber eine Wahlpflicht einführen.

Wobei ich als liberaler Freigeist ja grundsätzlich gegen jede Art von Verpflichtung bin. Aber beim wählen sehe ich als guter Demokrat eine moralische Pflicht.

Vor 30 Jahren habe ich mich selbst noch als links liberal gesehen.

Was heute links ist, hat damit aber rein gar nichts zu tun. Am ehesten erfüllt das noch Sarah Wagenknecht.

Sieht so aus als bliebe Ihnen nur die FDP…

@ Bear9

Nein und nochmals nein, man kann sich für einen gefälschten Lebenslauf nicht entschuldigen.

Wer sich so an Nebensächlichkeiten klammert, hätte Annalena Baerbock ohnehin nicht gewählt.

Syrien u. Ukraine: Unabhängige Staaten von außen destabilisiert*

@18:50 von fathaland slim
Und Frau Baerbock distanzierte sich in der Ukraine nicht von den Rechtsradikalen, und in Syrien haben die Islamisten in Idlib gejubelt, als sie die Nachricht vom Sieg der Taliban erreichte.

*Und es war in beiden Fällen nicht Putin.
PS.: Bertha von Suttner habe ich schon als Teenager schätzen gelernt.

@mispel

Also die alten Grünen waren sogar noch schlechter googeln Sie mal die Personen dann haben Sie schwarz auf weiß was diese Leute alles n i c h t wissen, und mit welchen Vorkenntnissen die Politik machen wollen.

@Nachfolgerin, 17.44

"Tolle Frau
Wen sollte man sonst wählen?"

Danke für den Witz. Ich habe schon lang nicht mehr so gelacht. :-)

Am 22. August 2021 um 19:01 von Bear9

Zitat: Nein und nochmals nein, man kann sich für einen gefälschten Lebenslauf nicht entschuldigen. Dies hat eine sofort fristlose Kündigung nach sich. In eine Lebenslauf so frech und unverschämt zu Lügen ist Betrug. Und Betrüger und Lügner mit gefälschten Lebenslauf werden in keinem Unternehmen geduldet.
Würde jemand solch einem Menschen das vertrauen schenken.

Bitte nennen Sie doch ein/zwei Punkte, die Ihr harsches Posting rechtfertigen.

19:01 von Bear9

Wenn ich vor Gericht falsche Angaben zu meiner Person mache, kommt das sehr schlecht an.

@Nachfolgerin um 17.44 Uhr

"Tolle Frau
Wen sollte man sonst wählen?"

Meine Gratulation, endlich mal den Spieß umgedreht.
Sonst steht immer als Erstes ein mehr oder weniger populistischer und dümmlicher, aber immer provokanter Post eines nicht ganz so demokratiefreundlichen Foristen, an dem man sich dann abarbeiten soll.

Und nun kommen Sie mit einem einfachen Statement, an dem sich nun alle abarbeiten.
Finde ich einfach gut.

Haben Sie das Buch "Mit Ignoranten sprechen" von Peter Modler gelesen? Ihr Post ist jedenfalls genau die richtige Antwort.

Baerbock ist die Geheimwaffe gegen Putin;

denn der wird sich vermutlich bereits beim ersten Treffen totlachen.

@18:55 von Sisyphos3

"wie meinen sie das ?
vom Aussehen / Ausstrahlung,
von der Fachkompetenz ?"

Es wiederholt sich im Interview der Eindruck von Mittelmaß. Ständige Fehler und Falschinformation. Dazu der Versuch auszuweichen.

Allerdings muss ich Ihnen etwas widersprechen: Ich denke, dass Frau Baerbock zumindest ausreichend Persönlichkeit und Kompetenz für die kommunalpolitische Ebene mitbringt. Für mehr langt es aber wirklich nicht!

19:01 von Bear9

Nein und nochmals nein, man kann sich für einen gefälschten Lebenslauf nicht entschuldigen.
Dies hat eine sofort fristlose Kündigung nach sich. In eine Lebenslauf so frech und unverschämt zu Lügen ist Betrug.
Und Betrüger und Lügner mit gefälschten Lebenslauf werden in keinem Unternehmen geduldet.
Würde jemand solch einem Menschen das vertrauen schenken.

Ich bin ganz sicher, dass Sie als Unternehmer immer unter allen Umständen das absolut Richtige machen! Ohne die kleinste Ausnahme!

Fehlerlos, bedingungslos integer und bescheiden. Sie wünsche ich mir als Kanzler.

Konkreter alsdie Konkurrenz

Sie nennt immerhin Zahlen und ist bei weitem konkreter als Armin Laschet.
Sie ist mutig, während der CDU-Kandidat sich hinter Worthülsen versteckt.

Frau Baerbock ist dreifach

Frau Baerbock ist dreifach kompetent und geeignet:
Sie bringt überzeugende fachliche Kompetenz mit.
Sie ist eine Teamplayerin und bringt von daher auch das notwendige strategische Know-how für einen dringend notwendigen neuen Politikstil mit.
Sie ist in der richtigen Partei, die die richtigen Prioritäten und Zukunftsprogramme hat.

@ covid-strategie

„ Tolle Frau
Wen sollte man sonst wählen?“
Oder meinen Sie das ernst?!

Si.

@19:00 von Wanderfalke

Was genau hat das mit Unterdrückung von Frauen zu tun? Vielleicht könnten Sie ja einfach mal kurz erklären, wie sich eine gute Mutterschaft mit einem bestimmt 80+x-Stunden-Job vereinbaren lässt. Also mMn muss da zwangsläufig was auf der Strecke bleiben. Ihr Vergleich hinkt schon deswegen, weil in diesem Land Frauen Bundeskanzler werden können.

Bevor hier wieder die übliche Häme im Chat losgetreten wird.

Ich mag diese Kommentarfunktion der tagesschau besonders, weil sie so sehr - als eine der sehr wenigen Kommunikationsforen im gesamten weltweiten Netz - besonders auf "Etikette" achtet.
Ja, es mag sein, dass sogar viele meiner völlig unverständlichen, verqueren und blöden Kommentare hier veröffentlicht werden. Doch genau das muss ich hier mal loben!
(Einige User, besonders die vom rechten Rand werden hier wieder A...kriecherei mit Lob verwechseln, weil sie das nicht kennen bzw. nicht gelernt haben.)
Frage vor allem an die Damen und Herren des rechtslastigen Spektrums dieser deutschen Gesellschaft:
was ist nicht nur zivilisierter, sondern auch konstruktiver? Völligen Quark von sich zu geben, oder Höflichkeit?

19:00 von Wanderfalke @mispel - 18:23

denke es geht doch darum
dass der Job als BundeskanzlerIn als ein Fulltime Job gesehen/ausgewiesen wird
mit dem Argument "Frau am Herd" hat das wohl eher nichts zu tun

@18:27 von realitychecker

Grüner Außenminister Habeck im Team mit Kanzler Scholz

Das wäre die mit Abstand linkeste Regierung in der EU. Noch linker als die Merkel-Regierung.
In modernen liberalen Rechtsstaaten wie Dänemark machen es mitte-links Parteien anders und haben bereits viele mitte-rechts bzw. AfD-ähnliche Positionen eingenommen. Sich so in Richtung politischer Mitte bewegt. Daher können solche Länder auf eine freiheitlichere, friedlichere und wohlhabendere Zukunft blicken als das etwas links-autoritäre Deutschland.

Habeck, Co-Bundesvorsitzender der Grünen, behauptet selbst, Dänemark sehr nahe zu stehen. Will aber dann eine ganz andere Politik machen, eine, die in Dänemark links außerhalb des demokratischen Spektrums wäre.

Ich stelle gerade entsetzt fest,

dass es offenbar doch Menschen gibt, die Frau B. wählen wollen.
Ist schlichtweg nicht nachzuvollziehen. Lässt sehr tief blicken und an dieser Gesellschaft dann eben doch verzweifeln.

@ realitychecker

Halten Sie Ihre copy-paste-Strategie tatsäcich für so tagesschlau? Sie ist doch längst blitzgescheitert. Er-'Sparer'n Sie uns doch bitte Ihre 'prawda2021'-Prosa.

Treffer, versenkt.

19:01 von realitychecker

die klare Kante zeigen gegen grundgesetzfeindliche Organisationen wie AFD, sagt alles.

Dann hätte man die AFD nicht zugelassen. Es ist sehr schade, wie man eine demokratisch gewählte Partei hier so diffamieren darf.

18:03 von covid-strategie

naja, nahles war auch in den themen sattelfest, wenn man mal vom gendern absieht

@ falsa demonstratio

Ja, vor etlichen Jahren hat sie sich auf die Frage eines Journalisten hin, dazu verstiegen, zu behaupten, sie sei Juristin. Das geht in Deutschland aber nur, weil man dafür mindestens das 1. Staatsexamen hat. Nein, von Volljuristin hat sie nicht gesprochen. Auch nicht davon, dass sie sonst ein drei- bis vierjähriges Jurastudium mit allen klassischen Jurafächern absolviert hätte. Baerbock ist lediglich eine Politikwissenschaftlerin mit einem LLM. Das ist alles. Das LLM macht einen nicht zum Juristen. Man hat dadurch ein paar juristische Kenntnisse in einem bestimmten juristischen Fach erworben. Und Wikipedia ist also Ihr Maßstab in juristischen Dingen? Ich halte das eher für eine…“ falsa „, die aber „nocet“…

@18:57 Uhr Rosemarie Hägele: Sie sprechen einen Punkt an

Es ist eine sehr interessante Einschätzung die sie da vermitteln.

Tatsächlich beobachte ich auf allen Ebenen schon seit einiger Zeit, wie die Digitalisierung von staatlichen Institutionen zur Kontrolle der Gesellschaft genutzt wird.

Das man zum Beispiel Anträge bei Behörden auch elektronisch abgeben kann, ist zwar gut, führt aber auch dazu das Behörden untereinander Daten umso leichter austauschen können. Zudem steigt die Menge an Informationen, die der Staat über den Einzelnen sammelt ständig.

Das wäre ja garnicht mal so schlimm. Leider nutzt der Staat sein vermehrtes Wissen nicht selten um dann im Nachgang entweder neue Anforderungen zu stellen oder Beschränkungen zu definieren.

Frau Baerbock steht übrigens nicht auf der Seite des Datenschutzes. Zum Homeschooling sagte sie sinngemäß zB: „Jedes Kind müsse jeden Tag durch seine Lehrer erreichbar sein, auch bei geschlossenen Schulen!“.

Ich empfinde das als übergriffig. Was geht es den Staat an, was wir privat tun ?

@ 18:56 John Koenig- unser Land erneuern

„ Nun , die Grünen wollen ja schon jahrelang dieses Land " erneuern " .
Der Begriff der " progressiven " Politik wird ja gerne gebetsmühlenhaft von grünen Politikern beschworen . Da muss man sich ja nur mal anschauen wie denn grüne Politik wirkt und gewirkt hat .
Aktuell darf Berlin sicher gerne ein Beispiel für " progressive " Politik von Grün-Rot-Rot sein , besonders in Bezug auf Sicherheit für Menschen oder Fahrzeuge ...
Rückblickend ist aber immer noch NRW ein leuchtendes Beispiel was grüne " progressive " Politik leisten kann . Es wurde wohl kaum ein Bundesland stärker heruntergewirtschaftet als NRW und zwar auch wieder in allen Bereichen .
" progressive " Politik ist eben bei den Grünen oft nur ideologisch korrektes Handeln unter völliger Missachtung realer Umstände , Problemen und Tatsachen .“

Auch die FDP will das Land erneuern. Und das ohne ideologischen Ballast.

Die Union ganz ähnlich. Brinkhaus nannte das ja schon Revolution.

Aber man hat ihn zurück gepfiffen. Merkel…

Die Grünen wollen deshalb den CO2-Preis

in den nächsten Jahren Cent-weise erhöhen.
Sie wollen aber auch die soziale Gerechtigkeit im Blick behalten
........

ob das jetzt den Klimawandel interessiert
ob das "Umweltversauen" von sozialen Schwachen kommt oder von Starken

18:53 von Bobinho

Ihre verzerrte Realitätswahrnehmung auf der Ganzrechtsaußen- Umlaufbahn im Paralleluniversum sei Ihnen von uns aufrechten Demokraten ja zugestanden.

Die autoritären, rechten Gewaltregime, die Sie als AfD-Mitläufer weltweit unterstützen und offenbar als Vorbild für Deutschland betrachten (Russland, China, Belarus, Brasilien etc) sind allerdings nicht so großzügig mit abweichenden Meinungen. Da steht der Auftragskiller vor der Haustür (Moskau: Nemzow, Politowskaja), Belarus, China ... da ist nix mit Meinungsfreiheit.

Ihre Kennzeichnung der "Linke" als irgendwas wie SED ist Beweis für Ihr abseitiges Urteilsvermögen. Die Linke ist eine demokratische Partei mit linkssozialdemokratischen Inhalten. Juso-Inhalte der 1970er. Nicht immer praktikabel aber diskussionswürdig.

Wählbar, wenn da nicht einige wie Dieter Dehm o. Hunko wären, die immer noch der Fehlannahme unterliegen Putin & sein autoritäres
Regime plus korrupter Oligarchenclique hätten irgendwas mit linker Politik zu tun.

Am 22. August 2021 um 19:01 von Angrybird

Wenn Frau Baerbock ihre Pläne in die Tat umsetzt, wird die Zukunft für uns Älteren schlecht aussehen: [....]Abschaffen der Witwen-/Witwerrente[....]

Bei correctiv.org am 07.05.2021 habe ich folgendes gefunden:

"Will Annalena Baerbock die Witwenrente abschaffen, um mit dem Geld Geflüchtete besser integrieren zu können? Nein. Das Zitat, das in Sozialen Netzwerken verbreitet wird, ist erfunden. "

18:36 von craic

«Rot-rot-grün könnte kommen dank Merkel… Solange Hans-Georg Maaßen kein CDU-Kanzlerkandidat ist, muss ich wohl die AfD wählen: die CDU kann ich zurzeit nicht wegen „weiter so“ wählen …»

Das müssen Sie dann wohl so tun. Irgendwer muss es ja gewesen sein, mit den 10% bis 15% für die AfD. Nur Phantome reichen für diesen Prozentsatz nicht aus.

«Rot und Grün kommen aus ideologischen Gründen nicht infrage.»

Politische Ideologie macht immer Phantomschmerzen. Man versucht immer, Phantomschmerzen zu lindern. Manche wählen die AfD, andere rennen absichtlich gegen Bäume, damit der Realschmerz Brummschädel den Phantomschmerz Ideologe übertönen möge.

Das mit den Bäumen ist die viel klügere Wahl.

@ Wiegmann um 18:36

Nicht nur Unhöflich sondern offen feindselig-

Ich habe mir die Scholz und Laschet Interviews extra noch einmal angeschaut um zu verifizieren ob es nicht einfach das ist was sie als "offensiv kritische Haltung" betrachtet.
Nein,
Es war einfach ihrer persönlichen Präferenz geschuldet

Äusserst unprofessionell

Schade

@ Scarybird

Wenn die CDU Herrn Laschet durch Herrn Söder austauschtest könnten sie das Ruder noch herum reißen.

Genau. Und vielleicht geht ja auch morgen die Sonne im Westen auf.


Wir haben Angst vor dem Ausgang der Wahl

Es gibt eben nichts heimtückischeres als selbst denkende Wähler*innen.

Am 22. August 2021 um 18:03 von frosthorn

Den Grünen hatte ich bisher unterstellt, sie wollten mich und meine Stimme mit neuen Konzepten und Lösungen gewinnen, und nicht mit Marketingexperten.
Enttäuschend.
__
Besser wäre es in der Tat die mintgrüne Brille
(rosa passt ja nun leider nicht ) abzusetzen.
Und was machen Sie jetzt ?
Die Grünen sind eine Partei, wie jede andere auch, wenn man sie nicht ideologisiert. Die wollen ebenso Macht und Ämter, wie alle anderen auch, was hatten Sie denn gedacht ?

nicht ganz so klein

@ 18:19 von Der kleine Olli

"Kinkerlitzchen wie Lebenslauf oder Abschreiben juckt mich nicht."

Ich kann verstehen, wenn jemanden so etwas nicht juckt. Schließlich bewirbt Fr. Baerbock sich nicht für eine Stelle in der Wissenschaft.
Doch auch die gewissermaßen Persönlichkeitsdispositionen (salopp: was jemand so drauf hat) sind nicht ganz unwichtig. Bezogen auf die "Kinkerlitzchen" zeigt sich meines Erachtens wie ein roter Faden ein nicht geringes, sich jeweils "aufhübschendes" Geltungsbedürfnis. Das ist, ganz prinzipiell gesehen, für einen Kanzler oder eine Kanzlerin eine "unünstige" Eigenschaft.

17:52 von Bobinho

Aus dem Artikel:

„…will "rausgehen, um für Vertrauen zu werben", will mit den Menschen ins Gespräch kommen,
als Kanzlerkandidatin, Grünen-Politikerin, als Frau und als Mutter.“
------------

das sollte einem auch wieder zum Denken geben
den Vorteil "Frau" hat sie ja bei der Nominierung als Kanzlerkandidatin ausgenutzt
"Mutter" ... ? was soll das, sind das bessere Menschen, auch hinsichtlich,
dass jemand keine Kinder kriegen kann, sei es weil unfruchtbar (oder Mann)

"klimafreundlichen Stahl herstellen"

Frau Baerbock in ihrem ungeprüften und wenig sachkundigen Redefluß: "viele Unternehmen sagen mir: wir könnten klimafreundlichen Stahl herstellen. Jetzt müssen wir es aber auch gemeinsam anstellen".

Aha, in einem Land wie D mit den weltweit höchsten Strompreise dank Energiewende.

Und mit welcher Produktionsmethode, zu welchen Kosten und mit welchem Energieeinsatz, der dann konkret wie hergestellt wird?

Und inwiefern sollten dt. Stahlunternehmen dann mit chinesischen/amerikanischen Stahlfirmen kostentechnisch wettbewerbsfähig sein?

Und genauso wichtig: wieso bräuchte man dazu dann dazu eine Grüne ohne einer verwertbaren Ausbildung zu diesem Thema?

Am 22. August 2021 um 18:04 von Parteiloss

Kanzlerin

Einzige Alternative als Nachfolge Merkels.
__
Auweiha ! Da müssten die Füsschen aber ganz schnell noch ganz doll wachsen.

@ 19:01 realitychecker - Fakten (Realität) vs Ideologie

„ Wo bitte ist jetzt ein Zusammenhang zur Wahl/Frau Baerbock?“

Die Grünen sind Ideologie geladen.

Gehen Sie mal zur ZDF Mediathek.

https://www.zdf.de/gesellschaft/plan-b/plan-b-socken-aus-co2-100.html

Da finden Sie die Realität. Was die Grünen uns erzählen ist zumindest teilweise Unsinn. Und unrealistisch.

Man sagt auch: gut gedacht ist das Gegenteil von gut gemacht.

Das trifft auf diese Grünen, ganz besonders auf Baerbock zu..

Und ansonsten denke ich, dass Sie mich verwechseln..?!

Ausgerechnet die CSU mit ihren gescheiterten Ministern

@19:01 von Angrybird
Söder für mich als Bayer: der mit der großen Klappe.
Als Finanzminister glänzte er u.a. mit dem Verscherbeln von 1000en von Wohnungen.
Im halblegalen Absahnen sind CSU-Abgeordnete Spitze (Masken-Millionen für Tandler, über 1 Million für Sauter etc., Aserbeidschan-Lobby-Gelder, verkorkste Abgasaffäre. Ich weiß, Merkel gehörte natürlich dazu).

Verbotspartei: Corona: Den einsamen Zeitungsleser auf der Parkbank von der Polizei verscheuchen lassen, beim Fußball bleibt's bei der Klappe.

Wahlprogramm anschauen: Rechnen können die konservativen Steuererhöhungsparteien auch nicht.
Strompreise: sollen sie die teuerste Energie - Atomstrom - noch mehr subventionieren?

@ Frank von Bröckel

Ausgerechnet das kleine Lenchen ähm die Annalena!

Gähn.
Frauenfeindlich ist von gestern.

@morgentau19, 19:03

Kein Wirtschaftsunternehmen würde jemand einstellen, der überhaupt keine Erfahrung hat

Sie übersehen da etwas: nur ein relativ kleiner Teil der Wähler sind Inhaber oder Personalchef eines Wirtschaftsunternehmens. Die meisten fristen ihr Leben selbst als Bewerber und freuen sich bestimmt darüber, von Ihnen verächtlich gemacht zu werden.

19:05 von Traumfahrer

weil für mich Herr Laschet der Ober- Trollo ist
-----

da gibt es ja den Begriff
> Pest oder Cholera<
den ja einige schon anführten
also die GRÜNEN wie auch die CDU hatten, meine ich, einen Fehlgriff getan
mit ihrer Nominierung

Für mich persönlich...

...fehlt es dieser Dame an ALLEM um ins Kanzleramt zu gehören. Dieser Dame fehlt es an Erfahrung, aber, was weit schlimmer wirken würde, ihr fehlt es an unbedingt erforderlicher Nervenstärke und Besonnenheit. Ihr ewig gequältes Lächeln bei jeder Gelegenheit wirkt so dermaßen aufgesetzt, dass vielen Bürger mittlerweile Zweifel wegen ihrer Tauglichkeit kommen. Ihre eigene "Causa" der letzten Wochen schien sie nervlich bereits deutlich zu überfordern, eben weil sie keinerlei Nervenstärke und wohl wenig Durchhaltevermögen besitzt.
Einen Skandal-getränkten Olaf Scholz schließe ich ohnehin als Alternative aus. Ein Mann der für vieles die Verantwortung trug, aber NIE verantwortlich war, scheidet sofort aus. Sein feistes Grinsen ("mir passiert schon nichts") während des UA...eine schallende Ohrfeige für jeden Bürger.
So bleibt nur der talentfreie Herr Laschet, der aber ebenso wenig vom "Bürger oder von dessen Leben" weiß, wie Baerbock und Scholz. Alle drei sind miserable Kandidaten...

Am 22. August 2021 um 19:03 von morgentau19

Zitat: 3. Kein Wirtschaftsunternehmen würde jemand einstellen, der überhaupt keine Erfahrung hat.

Roland Koch wurde, letztendlich nicht sehr erfolgreiches, Vorstandsmitglied bei Bilfinger Berger.

Zitat: Die Partei mit dieser ungebildeten Frau Baerbock als Kanzlerkandidatin

Darf ich Sie fragen, warum Sie einer Akademikerin die Blidung absprechen?

@ german-canadian

Dass Sie als Musiker die Linke wählen, wundert mich, wenn man die Geschichte Biermann/Dehm kennt.

Das tut er ja auch nicht.

18:36 von Wiegmann

aber gerade baerbock, wie viele ander politiker auch, spricht ohne punkt und komma bis zum sanktniemmerleinstag, um weitere fragen zu vermeiden

Am 22. August 2021 um 18:16 von nikioko

@waldkauz

Geeignete Kanzlerkandidatin für Grün-Rot-Rot
___

Diese Kombination ist tatsächlich möglich. Allerdings würde der Kanzler dann Scholz und nicht Baerbock heißen.
__
Hoffentlich wird der 26. September kein Sonntag des Grauens, wie hier postuliert, aber ich glaube, die Mehrheit der Wähler wird solches schon aus Vernunftgründen zu verhindern wissen. Ansonsten werde ich meinen ITA-Aufenthalt bis auf weiteres verlängern bzw. auf eine andere Ebene hieven müssen.

Baerbock im ARD-Sommerinterview

Es ist ein fast sinnloses Interview, wenn Frau Hassel permanent unterbricht und ins Wort fällt. Wenn die Zeit so begrenzt ist, müssen halt weniger Fragen gestellt werden. So bringt das wenig. Schlechte Arbeit von Frau Hassel.

Oje ...

"Nur noch zwölf Prozent wollen sie als Kanzlerin, besagen die Umfragewerte. Sie liegt hinter Armin Laschet (CDU) und Olaf Scholz .."

Das sagt alles, auch der Absturz in der Trendumfrage. Denke, vielen wird bewusst was ihnen mit einer grünen Regierung drohen würden.

Die Klimarettungskosten würden die Verbraucher extrem belasten und die unbegrenzte Öffnung für Migranten könnten Folgen sein.

19:09 von Möbius

«Vielleicht sollte man es so halten - frei interpretiert in Anlehnung an Christian Lindner: „nicht zu wählen, ist besser als falsch zu wählen!“.»

Gar nix essen und trinken ist besser, als was Unleckeres essen, oder was Falsches trinken.

19:04 von Nachfolgerin

Ja genau.
---------

dann wäre die erste Wahl sicherlich eine Frau Wagenknecht
intelligent, kompetent, schlagfertig,

@ 19:07 Aufmerksamleser - großes Enttäuschungspotential

„ daß die nach rechts gedriftete CDU nicht an die Macht kommt, denn das hieße für die nächsten Jahre wieder Stillstand in der Klima-, Sozial-, Wirtschafts-, Verkehrs-, Bildungs-, Gesundheits- und Migrationspolitik. Das kann sich Deutschland nicht mehr erlauben. Und solange CDU und FDP Abgrenzungsschwierigkeiten zur AfD haben erst recht der Gang in die Opposition, um z.B. auch zu erkennen, daß Die Linke Teil unseres demokratischen Geflechts ist und damit auch in der Bundespolitik regierungsfähig ist. Also hört nicht auf das Gejammer von Laschet, Söder, Merz und Zimek, die neue gerechte Zukunft in der BRD ist nur mit GrünRotRot machbar.“

Dass die CDU unter Merkel nach links gedriftet ist und in Teilen sozialdemokratisiert wurde..?!

Die Linke wird mit der 5% Hürde kämpfen.

Die SPD hat trotz den Linken dort, wegen Scholz, gerade einen Lauf. Ob der anhält..?!

Ihre Ansichten haben großes Potential für Enttäuschungen nach der Wahl.

Also ich könnte sehr gut ohne die Linke leben.

IIch vermisse bei Frau Baerbock die Ehrlichkeit ...

.. zu sagen, das dass "Projekt Klima" eines ist, von dem weder unsere Kinder noch Enkel oder Urenkel profitieren werden. Es wird ein Jahrtausendprojekt.
Und ich vermisse die Aussage, dass dieses Projekt nur Erfolg verspricht, wenn der Rest der Welt mit uns an einem Strang zieht.
Jede andere Aussage ist den Bürgern gegenüber unredlich ... zumal Verbesserungen garantiert hart werde, ... und teuer.
So ... reiht man sich beim Verhalten bei den übrigen Parteien ein.

@covid-strategie, 18:10

"Auch denk ich, dass mit Laschet und Lindner die Pandemie deutlich schneller beendet werden wird als mit einem roten oder grünen Kanzler.
Und das ist - für mich zumindest - aktuell das wichtigste Thema für die Wahlentscheidung."

Wenn Sie glauben, das man durch Wahlen die Pandemie "beenden" kann, haben Sie weder die Demokratie noch das Wesen einer Pandemie verstanden.

Immerhin ein schönes Beispiel für faktenresistente, ideologische Verbohrtheit. Ihre Präferenz ist somit folgerichtig.

19:09 von Marmolada

Wenn sie mit allen Probleme haben, dann wählen sie doch Herrn Kaiser von der Hamburg-Mannheimer.
Wurde schon vor Jahrzehnten in allen Programmen angeboten.

Dann schon eher Horst Schlämmer

Irgendwie bin ich irritiert.

Alle scheinen sich ausschliesslich nur für den Kanzlerkandidaten zu interessieren.
Ist das wichtigste nicht dass Programm, um was es geht.
WARUM wird hier nichts berichtet?
Politische Taktik?????
Nicht seriös!

Am 22. August 2021 um 19:06 von mispel

Zitat: Und was genau hat das mit Diskriminierung zu tun? Schließlich könnte der Satz ja auch von einem Mann stammen. Jeder Job hat ein Anforderungsprofil. Entweder man akzeptiert das oder nicht. Oder gehen Sie auch zu Ihrem Arbeitgeber und sagen "Chef, ich komme heute nicht, weil die Kinder wichtiger sind?". Was würde wohl passieren?

Da ich keinen Chef habe, kann ich die Frage nicht beantworten.

Als Arbeitgeber hätte (habe) ich Verständnis, wenn das Ansinnen begründet wäre, z.B. wegen Krankheit des Kindes, einer besonderen Schulveranstaltung oder ähnlichem; warum auch nicht.

Bitte nicht...

Bei Frau Baerbock bin ich mir sicher, dass sie sogar noch ihren Vornamen auf dem Spiegel im heimischen Zuhause geschrieben hat, damit sie weiß, wen sie morgens wäscht! Politisch ist sie - aus dem Volksmund heraus - eine Lachnummer! Diese Frau muss mit aller Macht von der Politik ferngehalten werden. Ich stelle sie mir gerade auf internationalem Parkett vor. So wie Vdl würde sie auch ständig abseits sitzen müssen!

19:11 von falsa demonstratio 18:51 von morgentau19

Meinen Sie nicht, es gäbe heute mehr soziale Gerechtigkeit als vor 50 Jahren?
Soll man das Streben danach aufgeben, weil sie noch nicht erreicht ist?
--------

vielleicht ist genau das das Problem in unserem Land ...

Am 22. August 2021 um 18:23 von mispel

Zitat Frau Baerbock:
"Es wird Momente geben, da bin ich nicht da, weil es da wichtiger ist, dass ich bei meinen Kindern bin."

Wer solche Sätze sagt, ist schlicht ungeeignet als Kanzlerin. Die Führung eines Landes ist kein Teilzeitjob, bei dem man sich die Arbeitszeiten aussuchen kann. Damit zeigt sie nur, wie realitätsfern die Grünen sind.
__
Dem gibt es nichts hinzu zu fügen. Vllt stellt Frau Baerbock sich das Amt als so eine Art "time-sharing-modell" vor. Ich stelle mir die Frau soeben in einem Gespräch mit Herrn Putin vor. Oder, nee, kann man sich garnicht vorstellen. Das wäre zu abstrakt.

Keines Gedankenspiel

Die einen wählen die AfD, weil sie nicht wollen, dass arbeitswillige Migranten zu uns kommen.

Die anderen wählen die Linken (SPD, Grünen) damit sie weiter nichts arbeiten müssen…

Stichwort Bedingungsloses Grundeinkommen.

Ich weiß jetzt nicht was schlimmer ist..

Besonders sinnvoll ist beides nicht…

Am 22. August 2021 um 19:02 von fathaland slim

Als erstes möchte ich darauf hinweisen, der Erste Teil ist nicht von mir, hab auf diesen nur die Antwort geschrieben.
Nun zu Ihren Satz.

" Energieversorgung kann gar nicht ohne Subventionen funktionieren. Es handelt sich um einen klassischen Fall der Daseinsvorsorge. Die gehört eigentlich, nach meinem Verständnis, sowieso in die öffentliche Hand. Wo sie sich früher auch befand. Die Privatisierungsorgien seit den 80ern haben die Sache jedenfalls definitiv nicht verbessert. "

Da sind wir uns völlig einig, das gilt für ganz viele Dinge, Wasser, Strom, Bahn, Post, Altenheime, Krankenhäuser, und noch vieles mehr. All diese Dinge werden heute betrieben um Milliarden Gewinne zu machen, nicht um Menschen zu versorgen.

Leider ist das in dem System so, und auch die jetzt so viel gelobten, werden daran nichts ändern, leider.
Links wäre eine Alternative, aber leider nur in einer Richtung, was sie deutlich von Grün unterscheidet.

19:02 @ frosthorn

"... dass ich enttäuscht bin, weil ich von den Grünen etwas anderes erwartet hätte. ..."

Erwartungen sind dir Fallen für die danach folgende Enttäuschung.

Sie haben recht,
wenn ich für etwas brenne, von meinem Denken und Handeln überzeugt bin, sollte ich als gebildeter Mensch das auch mit weniger Beratung vermitteln können.

Frau Baerbock ist nicht nur unerfahren, in meinen Augen ist sie dazu sehr oberflächlich.

Sie braucht also diese Berater, um genau diese Oberflächlichkeit abzulegen.

Dieses "Sich-Verkaufen-Müssen" oder " ...-Wollen" wirkt aufgesetzt und wenig überzeugend.

Frau Baerbock überzeugt mich gar nicht, leider.

Daher schaue ich weniger auf die Kandidaten und mehr auf Parteien und Programme.

@ realitychecker

Warum greifen Sie den User so an ?
Ich konnte in seinem Beitrag nichts falsches entdecken , außerdem hat der Beitrag sehr wohl einen Bezug zur grünen Kandidatin , nämlich die Diskrepanz zwischen grünen Wünschen und weltweiten Realitäten .
Und was Ihre Anspielung auf eventuelle andere Nutzernamen angeht : Haben Sie sich schon mal eingeBILDET. EineMeinung zu haben ?
Unflätige Kritik nur weil man Ihre Wunschkandidatin / Partei völlig zurecht kritisiert ist nicht gerade sehr tolerant und zeugt von einem fragwürdigen Demokratieverständnis ...

Am 22. August 2021 um 19:14 von Werner40

Zitat Frau Baerbock:
"Es wird Momente geben, da bin ich nicht da, weil es da wichtiger ist, dass ich bei meinen Kindern bin."
.
Zitat: Das sieht bei Frau Merkel anders aus. Heute z.B. in Kiew. EU Verhandlungen meist am Wochenende und Spätnachts. Ohne vollen Einsatz wird Deutschland nicht gut vertreten.

Haben Sie überlesen, dass Frau Baerbock von "Momenten" sprach. Das bezeichnet ja wohl Ausnahmen. Alles eine Frage der Organisation. Da kommt die Weltpolitik auch einmal mit einem Vertrer der deutschen Bundeskanzlerin aus.

19:16 von artist22

Was ein Glück, dass Sie nie in der Politik waren, im Gegensatz zu mir.

Denn solchen Sprüchen, die immer von der Unehrlichkeit der Politiker ausgehen,
'verdanken' wir den Zustand der Welt.
--------------

ich war in meiner Jugend Mitglied in einer Partei .....
Was ich da gesehen habe.
Da holt man 10 Verwandte als Mitglieder rein, dass die Nominierung gesichert ist

Wie sich seit Jahrzehnten immer mehr das Nachahmen...

der US-Gesellschaft bei uns widerspiegelt und nierschlägt, finde ich erschreckend.
Wenn es wenigstens nur beim English-Slang und neuartigen engl. Fremdwörtern bleiben würde, aber der Einzug der zutiefst unsozialen us-amerikanischen Gesellschaft hält leider auch immer größeren Einzug. Besonders was Show und viele Versprechungen vor den Wahlen angeht.
Why does the show have to go on?
Warum so viel Wert auf Äußerlichkeiten?
Weil wir mittlerweile wie der 51. Bundesstaat agieren, jedenfalls nicht mehr souverän eigenständig.
Deutschland hat die Aufgabe seiner Unmündigkeit jedoch selbst verschuldet.

@ Sisyphos3

Am besten die Frau Baerbock wird schwanger, fällt kurzfristig aus und die GRÜNEN müssen umdisponieren und wenn der Laschet auch noch ausfällt wegen irgendwas, ...

Ist er dazu nicht schon ein bisschen zu alt?

Am 22. August 2021 um 19:22 von Barbarossa 2

19:01 von Bear9

Zitat: Wenn ich vor Gericht falsche Angaben zu meiner Person mache, kommt das sehr schlecht an.

Glauben Sie meiner Erfahrung. Einem Gericht sind kleine Ugenauigkeiten bei Mitgliedschaften völlig egal.

18:57 von Rosemarie Hägele

«Bei den Grünen sehe ich die mangelnde Glaubwürdigkeit und das Forcieren des E-Autos als Kritikpunkt, denn die Abdeckung des Energiebedarfs erfolgt derzeit immer noch in Teilen aus Kohle- und Atomstrom, also nicht nachhaltig, und wenn jeder ein E-Auto hat, wird dieser Anteil noch steigen.»

Bis und wenn jeder ein E-Auto hat, ist Frau Baerbock schon tot, weil sie über 100 Jahre alt ist. Wieder mal so getan, als müsse jeder schon morgen so ein Teil einkaufen gehen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: