Ihre Meinung zu: Schlechte Umfragewerte: Die verunsicherte Union

20. August 2021 - 15:14 Uhr

Die Union startet morgen mit Merkel, Laschet und Söder in die heiße Wahlkampfphase. Doch in den Umfragen steht sie alles andere als gut da. Kurz vor der Bundestagswahl wächst die Nervosität. Von Vera Wolfskämpf.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.714285
Durchschnitt: 1.7 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Da haben die Damen...

... und Herren im Konrad-Adenauer-Haus wieder mal ein klassisches Eigentor mit ihrer Sturheit geschossen. Es gibt viele Umfragen im Net, aus welchen klar ersichtlich ist, dass diese negative Entwicklung mit einem Kanzlerkandidaten Söder so nicht eingetroffen wäre. Aber gut, jetzt geht es eben seinen Gang.

Am 20. August 2021 um 15:22 von Opa Klaus

Sollte ich wirklich der einzige sein, der die CDU mit einem Kandidaten Söder nicht gewählt hätte ?

Gerade mal eine...

.. Umfrage aus "Der Welt" rausgekramt vom 05.08.:

Wer wäre der beste Kanzlerkandidat:

Armin Laschet 13%, Annalena Baerbock 16%, Olaf Scholz 21%, Markus Söder 38%. Dumm gelaufen CDU und selbst verbockt. Und das schreibe ich als Unionswähler..

Söders Versagen wäre auf den Tisch gekommen.

@15:22 von Opa Klaus
Ich glaube nicht, dass die Union mit Söder besser dastünde.
Da würde dann genauer hingeschaut. Vom Privaten bis zu den Fehlleistungen z.B. als Finanzminister.
Selbst seine "erfolgreiche" Coronapolitik wurde ja schon von Bloggern aufs Korn genommen: Warum hatte Bayern trotz strikter Maßnahmen so schlechte Werte? etc.

Die Nervosität wächst? Gut so

Das wird vielen in Erinnerung rufen, dass es gefährlich ist nicht zur Wahl zu gehen. Die Gefahr einer rrg Regierung ist real.

Das wird viele aufschrecken und dazu bewegen am Wahltag, oder bereits jetzt per Briefwahl ihr Kreuz bei CDU und FDP zu machen.

@Opa Klaus um 15:22

„Da haben die Damen und Herren im Konrad-Adenauer-Haus wieder mal ein klassisches Eigentor mit ihrer Sturheit geschossen. Es gibt viele Umfragen im Net, aus welchen klar ersichtlich ist, dass diese negative Entwicklung mit einem Kanzlerkandidaten Söder so nicht eingetroffen wäre. Aber gut, jetzt geht es eben seinen Gang.“

Ja, denke auch, dass es mit dem Kandidaten zu tun hat; Überschwemmungen und Afghanistan spielen m. E. da keine Rolle (speziell beim letzteren ist ja das SPD geführte Außenministerium in der Kritik).
Der Kandidat der SPD kann auch nicht der Faktor sein, denn er ist doch auch recht farblos und hat auch seine Angriffsflächen (Themen aus der Finanzwelt).

Letztendlich sind noch 5 Wochen bis zur Wahl, es gibt mehr denn je Wechselwähler, die noch unentschlossen sind, welcher Partei sie ihre Stimme geben; das Ergebnis ist offener denn je - auch bzgl. einer neuen Regierungskoalition.

@ 15:32 Schweriner1965 - Söder wählen?!

„ Sollte ich wirklich der einzige sein, der die CDU mit einem Kandidaten Söder nicht gewählt hätte ?“

In Sachen Corona muss ich sagen hätte ich Söder auch nicht wählen können.

Aber ich wähle immer strategisch. Heißt Zweitstimme immer für die FDP und die Erststimme für die Partei, die Ich zusammen mit der FDP in der Regierung sehen möchte.

Gut. In meinem Wahlkreis gewinnt immer der CDU- Mann.

Ev hätte ich aus Mitleid dann dem SPD-Mann meine Stimme gegeben.

Aber mit Laschet geht meine Erststimme auch an die CDU…

Die verunsicherte Union

Wäre doch mal was anderes, wenn ein Karnevalsjeck Kanzler wird, dann kann er öfters in der Bütt.

Tja ...

"Der Abwärtstrend .... Weder die Flutkatastrophe noch die Lage in Afghanistan helfe der Union aus diesem Tief heraus."

Und da könnte ich noch eine gaaanz lange Liste dran hängen, was da die letzten 16 Jahre bei der CDU schief gelaufen ist (natürlich teilweise auch von der SPD mitzuverantworten). Da wundert mich der Abwärtstrend nicht, mich wundert es, dass der nicht steiler ist, dass diese Regierung noch so viele wählen würden.

Würde die AfD nicht ständig schlechtgeredet (denn sie ist viel besser als ihr Ruf), dann stünde die CDU wahrscheinlich noch schlechter da, weil dann noch mehr konservative Wähler von der CDU dorthin abwandern würden.

15:36 von covid-strategie

"Die Gefahr einer rrg Regierung ist real.

Das wird viele aufschrecken und dazu bewegen am Wahltag, oder bereits jetzt per Briefwahl ihr Kreuz bei CDU und FDP zu machen."

,.,.,

Beziehungsweise das Gegenteil.

Man schaut ja auch hin, WER - auch unter den Usern - eine solche Kombination empfiehlt; wie seriös diese sind und so weiter.

rrg wäre eine echte Alternative zu den Rechten und Ganz-Rechten, bei denen zumindest die Letztgenannten unsere Demokratie anknabbern oder gar durch Schlimmes ersetzen wollen.

Punkten als Hort der Stabilität

Das genau ist das Problem.
Welche Stabilität soll denn damit gemeint sein?
Die Stabilität von Helmut Kohl, der als Vorbild im Aussitzen und Nichtstun von Frau Merkel noch übertroffen wurde?
Eine Stabilität, die die BRD weiter mit Politikern belästigt, die seit Jahrzehnten keine Antworten und keine Lösungen für zukünftige Probleme liefert, und sie dadurch so sehr verschlimmert hat, dass fast gar nichts mehr reibungslos funktioniert?
Siehe Pandemie, siehe Bildung, sie Digitalisierung, siehe Flut, siehe überall!
Und nun auch noch eine völlig unakzeptabele Blamage und ein Desaster in Afghanistan.
Was genau meint diese Stabilität noch. Die 1950er Jahre? Da können wir doch froh sein, dass es noch kein Internet gab und damalige politische Katastrophen nicht so offensichtlich geworden sind.
Den dann gäbe es die Union vielleicht gar nicht mehr.

@Opa Klaus um 15:35

Tolle Umfrage

Alle die alle anderen doof finden wählen dann halt den der Gar nicht antritt.

Nein, das weis nicht das er dieselben werte hätte träte er an.

Söder will ablenken - von eigenen Umfragen

„Wäre am Sonntag Bundestagswahl, käme die CSU laut BR-BayernTrend als klar stärkste Partei im Freistaat auf 36 Prozent“

Quelle: BR

Bei einer Direktwahl käme Laschet auf 33%… in Bayern wohlgemerkt.

Also kaum schlechter als die CSU.

Für die wären die prognostizierten 36% aber eine mittlere Katastrophe und dürften Söder geschuldet sein.

Die SPD käme auf 9% in Bayern.

Die Zahlen sind knapp 4 Wochen alt. Daher denke ich nicht, dass sich da noch viel dran ändert.

Fraglich also in welchem Bundesland die SPD so massiv zugelegt hat.

In BW jedenfalls auch nicht…

Allensbach-Umfrage ( laut FAZ)

Ich las noch gestern, dass die Umfragewerte der Union laut Allensbach- Umfrage bei 27,5 % liegen.
Warum erinnert mich Söders Verhalten immer wieder an Trumps Einstellungen im zwischenmenschlichen Umgang? Warten wir ab, wie hoch der Anteil der CSU-Stimmen letztendlich sein wird. Verlor die CSU nicht bei den letzten Landtagswahlen ca. 10% ? Unter Seehofer als MP war das anders. Die Freien Wähler gewannen in Bayern Stimmen hinzu. Jetzt tritt die konservative Partei auf Bundesebene an. Sie könnte Chancen haben, die 5%- Hürde zu knacken.

Bei mir kommt Freude auf

"Wenn Sie die aktuellen Umfragen sehen, die schwanken ja. Aber sie haben alle die gleiche Tendenz - nach unten." Und Söder legt nicht zum ersten Mal den Finger in die Wunde: Eine Regierung ohne die Union sei möglich - eine Ampel, sogar eine rot-grün-rote Koalition.
#
Grün,Schwarz mit Baerbock als Kanzlerin ,das würde endlich den Schleier der auf Deutschland nun schon 16 Jahre unter Merkel liegt, wegwehen.

@Opa Klaus, 15:35

Das sehe ich ähnlich. Nach Norbert Röttgen wäre auch für mich Markus Söder der beste Kandidat gewesen. Wichtiger für mich ist aber die Programmatik der Parteien. Olaf Scholz halte ich durchaus für einen fähigen Politiker, ich bezweifle aber, dass er sich mit seinen politischen Vorstellungen in der SPD durchsetzen wird.

Schweriner 1965 , 15:32

Nein, Sie sind wahrlich nicht der einzige Wähler, der es so sieht!

15:42 von Giselbert

"Würde die AfD nicht ständig schlechtgeredet (denn sie ist viel besser als ihr Ruf)"

,.,.,

Eine Partei, die teilweise mit den Nazis liebäugelt oder Schlimmeres, kann schwerlich besser sein als das, was von ihr bekannt ist.

Zeit für Wechsel

Und das heist nicht das nur die Kanzlerin, die sowieso freiwillig geht, gegen jemand aus der selben Partei ausgetauscht wird.

Es gibt Arbeit die lange genug liegengeblieben ist zu erledigen.

Hätte man Früh angefangen wäre es Billig gewesen; hat man nicht. Als man anfing war es schon Teurer, hat man gestoppt und das Geld woanders versickern lassen...tja; jetzt wird es Teuer, und man hat schon die Schadenskosten für das bisherige Nichtstun zu tragen die noch viel teurer sind.

Wer das bezahlt?
Die denen Billig zu teuer war und deren Kinder, die wissen das noch länger warten noch teurer wird.

Vor 2 Jahrhunderten, als die Industrialisierung begann und die Städte aus allen Nähten platzten grassierte daraufhin die Cholera.
Die Lösung waren Kanalisationen. Überall.
Der Preis dafür war mit dem damaligen Bruttosozialprodukt nicht mal in hundert jähren zu stemmen.
Aber man hat es getan.
Weil es notwendig war.

Es ist Zeit für einen Wechsel zum Pragmatismus.
Und den repräsentiert kein Söder.

Verunsicherte Union

Duchraus denkbar ! Und wenn , dann aber selbst verschuldet ! Bei eventuellen Fehlern ist aber zu bedenken , dass sie auch bei anderen passieren ! Wenn ich die Stimmen so höre wie die von den Linken , oder der FDP und auch die Leute von der SPD so höre und betrachte,dann die Grünen die ständig Tonnen mit Bits verwechseln ..... und dann bis zu 50 Jahre Politik verfolgt habe und denke nun, wen soll ich wählen ? Für mich ist es klar, und die anderen müssen selbst denken nur soviel Lügen wie im Moment ,hört man doch selten !

15:46 von nie wieder spd

"Welche Stabilität soll denn damit gemeint sein?

Die Stabilität von Helmut Kohl, der als Vorbild im Aussitzen und Nichtstun von Frau Merkel noch übertroffen wurde?
Eine Stabilität, die die BRD weiter mit Politikern belästigt, die seit Jahrzehnten keine Antworten und keine Lösungen für zukünftige Probleme liefert, und sie dadurch so sehr verschlimmert hat, dass fast gar nichts mehr reibungslos funktioniert?
Siehe Pandemie, siehe Bildung, sie Digitalisierung, siehe Flut, siehe überall!
Und nun auch noch eine völlig unakzeptabele Blamage und ein Desaster in Afghanistan.
Was genau meint diese Stabilität noch. Die 1950er Jahre? Da können wir doch froh sein, dass es noch kein Internet gab und damalige politische Katastrophen nicht so offensichtlich geworden sind.
Den dann gäbe es die Union vielleicht gar nicht mehr"

,.,.,

Ich habe Ihren Beitrag jetzt mehrere Male sorgfältig durchgelesen.

Keine einzige Begründung, nur leere Phrasen.

@ Koeln2020. 15:52

"Ich las noch gestern, dass die Umfragewerte der Union laut Allensbach- Umfrage bei 27,5 % liegen."

Habe ich auch gelesen. Allerdings muss man hier aufpassen, da Allensbach per se die Union in den Umfragen besser dastehen lässt. Für mich nicht nachvollziehbar, denn Umfrage ist nunmal Umfrage mit den üblichen 2,5 Schwankungen. Vielleicht sucht sich Allensbach die zu Befragenden in Unionsnahen Städten aus? Keine Ahnung..

Wieso sollte die Wählerschaft derzeit ...

... die CDU/CSU auf Bundesebene wählen ?

Es gibt jede Menge zu tun.

Gelöst worden ist sehr wenig.

Und der Staatsschuldenberg ist massiv angestiegen.

Und was war denn seit ca. 12 Monaten die Bundespolitik ?
Nur Corona ... Corona ... Corona ...

Und sonst war nicht viel zu sehen und zu hören.

Wieso sollte dann eine CDU/CSU mit MP Söder als Kanzlerkandidat besser sein ?

@ 15:45 von Sausevind

"rrg wäre eine echte Alternative zu den Rechten und Ganz-Rechten, bei denen zumindest die Letztgenannten unsere Demokratie anknabbern oder gar durch Schlimmes ersetzen wollen."

Das meine ich mit Schlechtreden und von den Fakten abweichen ...

Im Gegenteil, die AfD steht für mehr Demokratie: Volksabstimmungen nach schweizer Vorbild.

@Giselbert, 15:42 Uhr

Die AFD redet Deutschland permanent schlecht und wird deshalb in der Tat auch selbst schlecht geredet. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Teile der AFD-Wähler bei der nächsten BT-Wahl zur Union abwandern. Zum einen, weil wegen der immer deutlicher zu Tage tretenden rechtsextremistischen Tendenzen innerhalb der AFD, zum anderen aber auch, weil eine durchaus mögliche RRG-Koalition nicht im Interesse dieser Wählerschaft liegen dürfte. Timo Chrupalla ist in sämtlichen Interviews der letzten Tage den entscheidenden Fragen dreist ausgewichen und hat nach bewährtem Muster versucht, tumbe Wahlkampfparolen dagegen zu setzen. Der Bundessprecher der AFD vermeidet - etwa im Fall Helferich - eine klare eigene Positionierung und läßt jegliches Rückgrat vermissen. Damit ist kein Staat zu machen.

@Sausevind um 15:45

„rrg wäre eine echte Alternative zu den Rechten und Ganz-Rechten, bei denen zumindest die Letztgenannten unsere Demokratie anknabbern oder gar durch Schlimmes ersetzen wollen.“

Sehe ich nicht so, denn die AfD steht als Alternative gar nicht zur Verfügung; sie bleiben auf der Oppositionsbank, so oder so, sie stehen für keine Regierungskoalition zur Verfügung (zum Glück!).
Meine Einschätzung ist eher die, dass wenn RGR tatsächlich kommt, die AfD noch Zulauf erhalten wird. Warum? Weil sich dann frustrierte Unionswähler nach rechts bewegen - Und das wäre für mich ein worst case.

Nachdem ja doch die meisten auf Umfragewerte schielen, sei es bzgl. Kanzlerkandidat/in oder Parteien: eine Regierungskoalition RGR wollen die meisten nicht! Aber nach Fahnenfarben benannt - Kenia, Jamaika, Ampel, Deutschland - scheint einiges möglich.

15:42 von Giselbert

„Würde die AfD nicht ständig schlechtgeredet (denn sie ist viel besser als ihr Ruf), dann stünde die CDU wahrscheinlich noch schlechter da, weil dann noch mehr konservative Wähler von der CDU dorthin abwandern würden.“
…..
Vermutlich würde es der AfD deutlich mehr helfen, konservative Wähler zu gewinnen, wenn sie keine Partei von rechten Radikalen wäre. In dem Fall müsste man auch nicht ständig unappetitliche Wahrheiten über sie berichten

@schiebaer45 um 15:54

„Grün,Schwarz mit Baerbock als Kanzlerin ,das würde endlich den Schleier der auf Deutschland nun schon 16 Jahre unter Merkel liegt, wegwehen.“

Ich habe auch die letzten 16 Jahre hier gelebt, aber ich habe keinen „Schleier“, der auf Deutschland liegen sollte, erlebt. Okay, es gab neblige Tage, auch Regentage, aber zum Glück wesentlich mehr sonnige Tage!

"weil der

"weil der Unions-Kanzlerkandidat jemand ist, der vom Naturell her gar nicht gern polarisiert."
Das wäre dann wohl die Übersetzung für: "... der jedem kurzfristigen Trend hinterherläuft, von dem er sich eine Verbesserung in den Umfragen erhofft".

@ schiebaer45. 15:45

"Grün,Schwarz mit Baerbock als Kanzlerin ,das würde endlich den Schleier der auf Deutschland nun schon 16 Jahre unter Merkel liegt, wegwehen."

Aktuell würde Grün Schwarz nicht funktionieren. Reicht nicht. Und sollte es in 5 Wochen dennoch reichen, also die Union als Juniorpartner? Aktuell läuft es auf Deutschland oder Ampel, Jamaika oder RRG raus. Kann sich jeder aussuchen wie er möchte. Interessant auch die Position von Lindner. Er schließt derzeit nichts aus.

Verunsicherung in der CDU?

Laschet hat seinen Part in diesem Wahlkampf und will Merkel nachfolgen. Und was er zusammen mit der Kanzlerin in den letzten Wochen abgeleistet hat, war nicht gerade Politik der Superlative. Ich halte es aber für falsch aufgezogen, jetzt an ein oder zwei Leuten allen Frust, Ärger und Misserfolg abzuladen. Da fingerten mehr mit, voran auch unsere US-"Partner", die sich im politischen Porzellanladen gerade jeden Winkel vornehmen und nichts auslassen. Verunsichert sollte die CDU sein, weil sie als Union einen Scheuer und Dobrindt durchschleuste. Verbrenne ich Mrd. Steuergelder und hofiere diese beiden Kameraden noch, zeige ich mein Desinteresse oder Unfähigkeit, im Unionsladen aufzuräumen. Das ist dann in der Tat ein handwerklicher Fehler. Jetzt aber Afghanistan als Totalversagen bundesdeutscher Politiker zu verstehen, ist kurzsichtig und naiv. Da webten viele am Afghanenteppich. Die USA allen voran. Das trennen wir also besser von der CDU im Wahlkampf.

@ 15:54 schiebaer45/ Baerbock =Merkel 2.0

„ Grün,Schwarz mit Baerbock als Kanzlerin ,das würde endlich den Schleier der auf Deutschland nun schon 16 Jahre unter Merkel liegt, wegwehen.“

Nach allem was wir über Baerbock wissen und auch darüber wie Merkel tickt, müsste man davon ausgehen, dass Baerbocks Politik der von Merkel sehr nahe kommen würde.

Allerdings um Welten schlechter. Und dass ich schon von Merkel nur im Umgang mit Putin und Trump was halte, nicht aber bei Inneren Angelegenheiten, das dürfte bekannt sein…

Wirtschaftsstandort entscheidend

Der Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Leistungskraft wird darüber entscheiden, ob und in welcher Höhe die sozialen Leistungen, Bildung und Wissenschaft, Kultur, Sicherheit, Arbeitsplätze, Gehälter und Renten, kurzum die Lebensqualität der Bürger fortgeschrieben werden kann. Hinzu kommt natürlich auch der Klimaschutz. Deshalb könnte ich mir eine schwarz-grüne Bundesregierung sehr gut vorstellen, auch wenn es dazu wohl noch eines Koalitionspartners bedarf.

Mit

der Entscheidung für Laschet als Kandidaten hat die Union wieder mal trefflich ihren realitätsfernen Starrsinn bewiesen. Dass der große Zauderer Laschet nicht als Kandidat taugt, hatte er in vorher schon gut sichtbar gezeigt, aber der CDU war es wichtiger, den eigenen Kandidaten durchzubringen, als den, der die größten Chancen auf den Wahlerfolg hat.

Am 20. August 2021 um 16:08 von Opa Klaus

Gibt es eigentlich schon was konkretes in Sachen Umzug ? Ich hoffe das Sie sich bald Ihren Traum erfüllen können.

@ 16:05 von Sausevind

@ 15:46 von nie wieder spd
"Welche Stabilität soll denn damit gemeint sein?
Die Stabilität von Helmut Kohl, der als Vorbild im Aussitzen und Nichtstun von Frau Merkel noch übertroffen wurde? ... "

@ 16:05 von Sausevind
"Ich habe Ihren Beitrag jetzt mehrere Male sorgfältig durchgelesen.
Keine einzige Begründung, nur leere Phrasen."

Im Gegensatz zu Ihnen lese ich bei "nie wieder spd" begründete Argumente. Sehe Ihre Kritik als völlig unbegründet.

Nervosität und Umfragewerte

Muss jedes Mal ein Pausentheater laufen, um die Zeit zu überbrücken? Fiktive Werte und spekulative Diskussionen um ungelegte Eier sind ein falscher Platz für Diskussionen. Wir haben genug in unser kleinen, überschaubaren Welt mit Ereignissen und wahren Bedrohungen, angefangen von schlechtem Umgang mit Katastrophen im eigenen Land, mangelndem Katastrophenschutz und seinem Instrumentarium. Arbeits- und Sozialpolitik. Und auch die mangelnde Bereitsschaft mancher deutscher Leute, die gern anderen irgendwelche Vergehen und Nachlässigkeiten anprangern. Aber ihren eigenen Einsatz von Freiwilligem Brandschutz bis hin zu anderem sozialen Engagement eher mit Freizeitvergnügen ersetzen. Zusammenhalt und Sicht aufs Wesentliche steht allen besser, ehe uns missachtete und ignorierte Dinge auf den Hut fallen und wirklich Probleme bringen. MIr ist jeder Politiker, der aktiv und gut bei der Sache ist, allemal lieber als inaktive Schwadroneure aus dem unpolitischen Umfeld von Quasselstrippen.

@Giselbert, 16:10

Die Abgeordneten werden gewählt, um über komplexe Fragen mit der nötigen Sachkunde beraten und beschließen zu können. Ich halte herzlich wenig davon, immer wieder Volksabstimmungen durchzuführen, begleitet von Hass- und Hetzkampagnen, so wie wir dies ja immer wieder erleben. Die Väter des Grundgesetzes haben sich aus gutem Grund für die parlamentarische Demokratie entschieden.

15:32 von Schweriner1965 ..Sollte ich wirklich..

Biste nich, ich würd die schwarze Bande mit oder Strauß, Söder oder wie sie heißen ebenso wenig wählen, wie mit dem übrige "Spitzenpersonal", das sie so aufweisen.
Selbst Konservative müssen sich doch mal fragen, was sie nach 16 Jahren Verwaltung des Staates nun denn noch wollen, was es lohnend scheinen lässt noch mal wieder schwarz zu wählen.

Koalitionen?

Das eigentlich interessante an den Umfragen ist , dass es im Moment für keine Zweierkoalition ausreicht - weder für Schwarz-Grün noch für Schwarz-Rot (was die SPD ohnehin nur noch dann mitmachen würde, wenn es stattdessen Rot-Schwarz hieße).

An Dreierkoalitionen bleiben zumindest theoretisch Schwarz-Rot-Gelb (für die SPD vermutlich auch nur dann akzeptabel, wenn der Kanzler Scholz heißt), Rot-Grün-Gelb (ganz schwierig, da müsste die FDP ein paar richtig dicke Kröten schlucken), und eventuell auch Rot-Grün-Rot (vermutlich am Einfachsten, wenn sich die Linke von ein paar Extrempositionen verabschiedet).

Es wird so oder so knapp. Das wird eine der interessantesten Wahlen der letzten zwei Jahrzehnte.

15:55 von Adeo60

"Olaf Scholz halte ich durchaus für einen fähigen Politiker, ich bezweifle aber, dass er sich mit seinen politischen Vorstellungen in der SPD durchsetzen wird."

.-.-.-.

Er hat sich da schon durchgesetzt.
Vor ca. einer Woche las ich, dass die SPD inzwischen voll hinter ihm steht.

Gestern Abend war im ZDF eine Sendung mit Maybritt Illner über die momentane Situation mit den Taliban - und da war auch Anna-Lena Baerbock eingeladen.

Letztere hat mich positiv überrascht.
Sie argumentierte kenntnisreich und durchdacht, auch lösungsorientiert.
Sie scheint rasch zu reifen.

@ 16:10 von Adeo60

"Die AFD redet Deutschland permanent schlecht und wird deshalb in der Tat auch selbst schlecht geredet."

Sie verdrehen hier etwas, die AfD redet nicht D schlecht (im Gegenteil lobt ständig die Leistungen der Bürger), sondern kritisiert die Regierungsarbeit der CDU/SPD.

Gefahr

Die Gefahr eine "Schwarz-Gelben" Regierung, die schon mal die notwendigen Schritte in die Zukunft verbockt hat flößt mir mehr Grauen ein.
Zumal Frau Merkel als "Kronjuwel" nicht mehr zur Verfügung steht um politische Reparaturen dieser desaströsen Allianz vorzunehmen.

Die CDU wird 10 % vor der SPD

Die CDU wird 10 % vor der SPD und vor den Grünen landen und als klarer Sieger aus der Wahl hervorgehen. Der neue Kanzler wird Laschet heißen. Der Grund ist Afghanistan.

Zur Klarstellung: Ich werde die CDU nicht wählen.

Die verunsicherte Union

Recht so. Nach 16 Jahren des Vorbeimogelns an den heißen Eisen der Politik und fehlender Weichenstellungen für die Zukunft des Landes, weil man lieber immer den Lobbyverbänden nachgegeben hat, wird es endlich Zeit, dass die Unionsparteien auf den Oppositionsbänken in Ruhe darüber nachdenken können, was alles falsch gelaufen ist unter ihrer Kanzlerschaft.
Es ist Zeit für einen Wechsel wie seiner Zeit 1998 ein Wechsel nach 16 Jahren Helmut Kohl notwendig war.

16:01 von Der Lenz

Es ist Zeit für einen Wechsel zum Pragmatismus.
Und den repräsentiert kein Söder.

Eine Frau Bärbock zweimal nicht wenn man sich deren Umfragewerte ansieht.

Das hatte die CDU

selber in der Hand, mit etwas Sturheit und dem Wissen, das geht nicht gut, geht sie in den Wahlkampf.
Mit einem Herren der eigentlich immer lacht, geht bei im so gut wie nicht anders, man muss ihm mal bei Reden beobachten.
Also, der falsche Kandidat für viele, und die CDU ist ja aus der konservativen Ecke raus, was für viele auch ein Problem ist, die wissen nicht mehr was sie wählen sollen, oder wandern ab.
Söder steht jetzt zwar besser da, aber nur weil Er nicht vorn ist, der wollte ja von Anfang an mit Grün ins Bett, das hätte den CDU Wählern auch nicht gefallen.
Der Markenkern ist also weg, und einen passenden Kandidaten haben sie außer vielleicht .... , nicht zur Hand.
Ich denke das wird diesmal für Opposition reichen, hatte auch schon überlegt, das ich Rot wähle, aber die Auswirkungen kann ich mir nicht leisten.
Laschet werde ich aber auf keinen Fall wählen.
Also aus meiner Sicht, ist der Verlust selbst gemacht, auch die Punkte in Programm sind nicht meine.

Partei der Reichen

Aus Plasbergs Faktencheck:
"Tatsächlich wurde 1991 mit 85 Milliarden Euro gut die Hälfte der Gewinne der Unternehmen investiert. Bis zum Jahr 2016 verdreifachten sich die Gewinne der Unternehmen auf 543 Mrd. Euro. Gleichzeitig sanken die Investitionen allerdings auf 19,5 Mrd. Euro."
Bei der Bundszentrale für politische Bildung wird ausgeführt, dass sich die Unternehmenssteuern in der Zeit halbiert haben. Die Kosten der Finanzkrise wurden nicht den Verursachern aufgebürdet.
Die CDU ist ein Kind der Wirtschaft, seit ihrer Gründung.

@ Opa Klaus um 15.22 Uhr, Fehlentscheidungen kann man revidieren

"Es gibt viele Umfragen im Net, aus welchen klar ersichtlich ist, dass diese negative Entwicklung mit einem Kanzlerkandidaten Söder so nicht eingetroffen wäre. Aber gut, jetzt geht es eben seinen Gang."
Dazu kann ich nur sagen: Jeder Mensch ist lernfähig. Wenn es ein Fehler war, Herrn Söder nicht aufzustellen, kann man das immer noch korrigieren.
Überhaupt meine ich, dass die Trägheit der politischen Institutionen nicht dazu führen darf, dass man einmalige Fehlentscheidungen "durchhalten muss".
Falsche Entscheidungen kann und muss man revidieren.

16:18 von covid-strategie

"Nach allem was wir über Baerbock wissen und auch darüber wie Merkel tickt, müsste man davon ausgehen, dass Baerbocks Politik der von Merkel sehr nahe kommen würde."

,.,.

Ich bin ziemlich sicher, dass auch Sie selber nicht zu diesen "was WIR über Baerbock wissen" gehören.

Denn auch Sie wissen, dass das nicht die Bohne stimmt.

15:42 Giselbert

„Würde die AfD nicht ständig schlechtgeredet (denn sie ist viel besser als ihr Ruf), dann stünde die CDU wahrscheinlich noch schlechter da…“

Zustimmung. Aber grämen Sie sich nicht. Die AfD hat eine treue Stammwählerschaft von >= 10 %, egal wie viel gegen diesen Pol des gesunden Menschenverstandes gehetzt wird. Wir dürfen uns auf weitere vier Jahre AfD im Bundestag freuen.

Ich wäre für die sogenannte Ampel

Es bleibt nur die Frage, ob Lindners FDP im letzten Moment dann doch wieder umfällt wie nach der letzten Bundestagswahl und sich nicht traut.

@ Schweriner 1965. 16:22

"Gibt es eigentlich schon was konkretes in Sachen Umzug ? Ich hoffe das Sie sich bald Ihren Traum erfüllen können."

Danke der Nachfrage. Coronainfektionen gehen in Thailand gerade durch die Decke. Hausbau verzögert sich. Hoffe in 9 Monaten ist alles geschafft. Werde dann am Pool liegend die Arbeit der neuen Bundesregierung verfolgen :-)

@Adeo60

"
Am 20. August 2021 um 16:19 von Adeo60
Wirtschaftsstandort entscheidend

Der Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Leistungskraft wird darüber entscheiden, ob und in welcher Höhe die sozialen Leistungen, Bildung und Wissenschaft, Kultur, Sicherheit, Arbeitsplätze, Gehälter und Renten, kurzum die Lebensqualität der Bürger fortgeschrieben werden kann. Hinzu kommt natürlich auch der Klimaschutz. Deshalb könnte ich mir eine schwarz-grüne Bundesregierung sehr gut vorstellen, auch wenn es dazu wohl noch eines Koalitionspartners bedarf."

Den letzten IPCC-Bericht nicht mitbekommen? Falsche Reihenfolge: Hier die Richtige:
1. Klimaschutz
2. Klimaschutz
3. Klimaschutz

und dann der Rest. Denn wenn wir CO2-Emissionen nicht sofort drastisch reduzieren, brauchen wir uns auch keine Gedanken mehr zu machen um Bildung und Wissenschaft, Kultur, Sicherheit, Arbeitsplätze, Gehälter und Renten, kurzum die Lebensqualität der Bürger.

Das hätte sich dann erledigt.

16:16 von Opa Klaus @ schiebaer45. 15:45

Aktuell würde Grün Schwarz nicht funktionieren. Reicht nicht. Und sollte es in 5 Wochen dennoch reichen, also die Union als Juniorpartner?
#
Wenn dann die FDP noch dazu kämme,dann passt es.Lindner möchte gerne ein Ministeramt besetzen.

@ krittkritt um 15.35 Uhr, dubiose Andeutungen Ihrerseits

"Ich glaube nicht, dass die Union mit Söder besser dastünde. Da würde dann genauer hingeschaut. Vom Privaten bis zu den Fehlleistungen z.B. als Finanzminister."
Geht's auch etwas genauer?
Wenn Sie so etwas behaupten, sollten Sie es nicht bei dubiosen, nicht nachprüfbaren Andeutungen belassen.

Laschet oder doch Söder?

Die CDU ist die große Schwesterpartei, da liegt nahe, ihr den Platz zuzugestehen. Söder hat sein Bayern. Die CSU ist dort verwurzelt. Über Bayern hinaus ist die CSU nur im Bund in der Regierung. Die CDU ist, außer in Bayern, überall vertreten und verwurzelt. Da muss nicht jedem ein Kandidat aus NRW schmecken. Aber ein regionaler Vertreter aus Bayern wird auch nicht bundesweit allen Wahlberechtigten schmecken. Da wird der CSU dann doch zu viel zugeschustert. Es reicht schon, dass manche Minister der CSU nicht eben vorbildlich hervortun und stets im Fokus von berechtigter Kritik stehen. Ein Kanzlerkandidat mit Regionalbrille auf, passt nicht ins Bild. Einfach, weil er schon oft zeigte, dass seine Interessen in München liegen. Auch das sollte jeder bedenken.

Selbst Schuld!

Wer sich heutzutage vorrangig eher als der rechte Flügel der Grünen öffentlich präsentiert, muss sich persönlich halt nicht wundern, wenn die konservative Stammwählerschaft sich halt anderweitig politisch orientiert!

Am 20. August 2021 um 15:54 von schiebaer45

" Grün,Schwarz mit Baerbock als Kanzlerin ,das würde endlich den Schleier der auf Deutschland nun schon 16 Jahre unter Merkel liegt, wegwehen. "

Wir sind oft einer Meinung, und ich bin auch kein Fan von Frau Merkel, und dem was Sie so erreicht hat, ich hab Sie auch nie gewählt.
Aber das die Frau in Grün ihr das Wasser reichen kann, da habe ich starke Zweifel, und Schleier sehe ich keinen.
Sie hat die CDU verändert, das stimmt wohl.

Ist Söder wirklich besorgt?

Oder freut ihn der Niedergang nicht vielmehr? Besonders hilfreich sind seine Kommentare nicht. Den Aussagen von Laschet zu Steuern hat er mal gleich widersprochen. Da könnte auch eine ganz andere Strategie dahinterstehen: Jetzt mal krachend verlieren. Dann heißt der Kanzlerkandidat in vier Jahren Söder und der muss dann nicht mit dem Schatten von Frau Merkel kämpfen. Die vier Jahre in denen er als König von Bayern schon gleich am 28. September mit dem Wahlkampf 2025 beginnt kann er noch warten …

16:22 von Giselbert

<< @ 16:05 von Sausevind
"Ich habe Ihren Beitrag jetzt mehrere Male sorgfältig durchgelesen.
Keine einzige Begründung, nur leere Phrasen."

Im Gegensatz zu Ihnen lese ich bei "nie wieder spd" begründete Argumente. Sehe Ihre Kritik als völlig unbegründet. <<

,.,.

Schauen Sie:
Sie können in Ihrer eigenen Partei - der AfD - nicht die Nazis erkennen.

Dann darf ich mich auch nicht wundern, wenn Sie bei anderen Usern begründete Argumente sehen, wo keine sind.

Sie erwähnen ja auch keins.

Kein B-Kanzler! Olaf Scholz der einzige "kanzlerfähige" Bewerber

Es kristallisiert sich immer deutlicher heraus:

Auf den Kanzlerkandidaten kommt es an.

Frau Baerbock und Herr Laschet wurden schnell entzaubert - auch ohne die eigenen "Fehltritte" und hausgemachten Fettnäpfchen.

Die Wähler werden es (hoffentlich) nicht hinnehmen, dass Deutschland künftig von einer/einem B-Kanzler/in regiert wird.

16:28 von Dr.Hans

>>...Zur Klarstellung: Ich werde die CDU nicht wählen.<<

Das war selbstverständlich auch so klar.

@sausevind, 16:26

Ich habe die Senung auch gesehen und war - wie Sie - positiv überrascht von Baerbock.

um 15.46 Uhr von nie wieder spd, Nennen Sie das Nichtstun?

Hören Sie sich auch mal selber zu? Ihre Kritik an Frau Merkel ist vollkommen unberechtigt und auch ungerecht.
"... und Nichtstun von Frau Merkel noch übertroffen wurde?
Eine Stabilität, die die BRD weiter mit Politikern belästigt, die seit Jahrzehnten keine Antworten und keine Lösungen für zukünftige Probleme liefert, und sie dadurch so sehr verschlimmert hat, dass fast gar nichts mehr reibungslos funktioniert?"
Gerade findet die Pressekonferenz von Frau Merkel und Putin in Russland statt. Nennen Sie das Nichtstun?

@15:35 von krittkritt

>>Warum hatte Bayern trotz strikter Maßnahmen so schlechte Werte?<<

Leicht zu beantworten:
- Bevorzugtes innerdeutsches Urlaubsgebiet
- extremer Transitverkehr aus/nach Süden und vor allem Osten
- viele Arbeitnehmer aus dem östlichen Teil der EU
- viel „kleiner Grenzverkehr“ mit Tschechien (wo man es nicht so wahnsinnig genau mit den Coronaregeln nimmt, wie ich selbst erlebt habe)
- starker Reiseverkehr aus Bayern ins Ausland

zum Kommentar von Giselbert um 15.42 Uhr

Sorry bitte, die AFD wird nicht schlecht geredet, sondern diese Krawalltruppe ist ganz allein für ihren miserablen Ruf verantwortlich. In der Zwischenzeit haben dort die Netzwerker um Höcke & Co. vom sogenannten Flügel das Sagen. Die Farbe braun dominiert. Sogenannte Gemäßigte wie Jörg Meuthen werden nur noch als Feigenblatt zur Wahrung einer scheindemokratischen Fassade geduldet.
Nicht von ungefähr hat der Verfassungsschutz die AFD ins Visier genommen. Diese Partei ist eine einzige Schande für das Ansehen der Bundesrepublik. Punkt.

Am 20. August 2021 um 15:22 von Opa Klaus

Da haben die Damen...

... und Herren im Konrad-Adenauer-Haus wieder mal ein klassisches Eigentor mit ihrer Sturheit geschossen. Es gibt viele Umfragen im Net, aus welchen klar ersichtlich ist, dass diese negative Entwicklung mit einem Kanzlerkandidaten Söder so nicht eingetroffen wäre. Aber gut, jetzt geht es eben seinen Gang.
__
Der Meinung waren wir beide (und vermutlich einige andere auch ) doch schon vor etlichen Wochen, wenn ich mich an unsere seinerzeitigen Beiträge zurück erinnere, oder ?
Dazu kam dann noch das ein- oder andere Fettnäpfchen. Jetzt kann muss man hoffen, dass die Vernunft siegt. Ich werde auf alle Fälle Briefwahl machen. Weiss nicht, ob ich bis dahin schon wieder in Köln bin (sein will)

Gruss weingasi

@Opa Klaus 16:16

"Interessant auch die Position von Lindner. Er schließt derzeit nichts aus."

Und selbst wenn er irgendetwas ausschließen würde: Den Herrn kann man seit den letzten Koalitionsverhandlungen doch nicht mehr ernst nehmen ...

Man muss schon sagen, das das

Man muss schon sagen, das das Politpersonal zur Bundestagswahl eher kümmerlich als der Hit ist. Auch ein Söder macht alles nur für sich und das ganz besonders. Wen soll man wählen, sicher alles nur nicht Grün. Diesen Unsinn muss sich niemand geben.
Die Kompetenzen von Ministern oder besser das Fehlen dieser wird in diesen Tagen deutlich, obwohl schon vor vielen Jahren klar war, das ein Herr Maas keine Nummer auf dem internationalen Parkett ist. Das Verteidigungsministerium muss ein Offizier führen und kein Zivilist. Begrenzung auf 10 Jahre Bundeskanzlerschaft, auch für Minister macht Sinn.

Ist so wie Sie schreiben,

Ist so wie Sie schreiben, dann lesen sie mal die Studie der Deutschen Bank zum E-Auto, ist äußerst interessant.
CDU ist gut für Reiche, haben Sie vergessen ;-)).

Opa Klaus, 16:08

Ja, es gibt leichte Unterschiede in den Umfragewerten verschiedener Organisationen. Der Punkt ist m.E. jedoch, wie gerne Söder immer wieder durchblicken lässt, er könne sich ein Scheitern Laschets vorstellen. Mit diesem offensichtlichen persönlichen Wunschdenken wird der Sache der Union Schaden zugefügt. Ich bin übrigens Wechsewählerin und nicht an eine Partei gebunden.
Aber Charakterzüge, die ein möglicher zukünftiger Kanzler zeigt, sind mir sehr wichtig.

@Anderes1961 16:42

"Den letzten IPCC-Bericht nicht mitbekommen? Falsche Reihenfolge: Hier die Richtige:
1. Klimaschutz
2. Klimaschutz
3. Klimaschutz

und dann der Rest. Denn wenn wir CO2-Emissionen nicht sofort drastisch reduzieren, brauchen wir uns auch keine Gedanken mehr zu machen um Bildung und Wissenschaft, Kultur, Sicherheit, Arbeitsplätze, Gehälter und Renten, kurzum die Lebensqualität der Bürger.

Das hätte sich dann erledigt."

Vielen Dank für die treffende Zusammenfassung!

Ich möchte noch hinzufügen, dass nur massiver Klimaschutz die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands überhaupt erhalten kann.

@ draufguckerin. 16:35

"Überhaupt meine ich, dass die Trägheit der politischen Institutionen nicht dazu führen darf, dass man einmalige Fehlentscheidungen "durchhalten muss".
Falsche Entscheidungen kann und muss man revidieren."

Bin da absolut bei Ihnen. Aber wie würde das der Wähler deuten? Würde dies nicht als Zeichen von Umfallerei oder Unzuverlässigkeit interpretiert werden? Der Wähler wünscht sich ein stabiles und glaubwürdiges " Politikmanagement" und verlässliches Handeln. Zu recht. Die ersten Briefwahlunterlagen wurden bereits verschickt. Ich denke, es ist zu spät..

um 16:29 von Cremona

Wird es endlich Zeit, dass die Unionsparteien auf den Oppositionsbänken in Ruhe darüber nachdenken können, was alles falsch gelaufen ist unter ihrer Kanzlerschaft.
Es ist Zeit für einen Wechsel wie seiner Zeit 1998 ein Wechsel nach 16 Jahren Helmut Kohl notwendig war.
#
Da sehe ich auch so.Und noch was muss sich ändern.Nur 2 Regierung Perioden sollte eine Kanzlerschaft dauern.Beim BP ist es ja auch so,nur das es 5 Jahre eine Periode ist.

@ 15:42 von Giselbert

“ Würde die AfD nicht ständig schlechtgeredet (denn sie ist viel besser als ihr Ruf), dann stünde die CDU wahrscheinlich noch schlechter da”
Und jetzt klaut Laschet noch der AFD den Slogan “2015 darf sich nicht wiederholen” echt bitter für die AFD …
Vielleicht würde echter Inhalt das Problem lösen. Denn auch der CDU Slogan "Deutschland gemeinsam machen" auf vielen Plakaten ist sowas von nichts sagend.

@Giselbert

Am 20. August 2021 um 16:10 von Giselbert
@ 15:45 von Sausevind

"rrg wäre eine echte Alternative zu den Rechten und Ganz-Rechten, bei denen zumindest die Letztgenannten unsere Demokratie anknabbern oder gar durch Schlimmes ersetzen wollen."

Das meine ich mit Schlechtreden und von den Fakten abweichen ...

Im Gegenteil, die AfD steht für mehr Demokratie: Volksabstimmungen nach schweizer Vorbild.

Na Bitte, geht doch, mit der Ironie. Danke dafür, selten so gelacht.

15:42 von Giselbert

«Würde die AfD nicht ständig schlechtgeredet (denn sie ist viel besser als ihr Ruf), dann stünde die CDU wahrscheinlich noch schlechter da …»

Die AfD ist noch viel schlechter, als man sie je reden könnte.
Die AfD hat ihr Wählerklientel von 10% bis 15%.
Das war es dann auch, und politischer Verstand wählt keine Totengräber.

Die bessere Alternative als die AfD ist die Tierfutterpartei.

@ nie wieder spd um 15.46, ungerechte Vorwürfe gegen Frau Merkel

"Welche Stabilität soll denn damit gemeint sein
Die Stabilität von Helmut Kohl, der als Vorbild im Aussitzen und Nichtstun von Frau Merkel noch übertroffen wurde?
Eine Stabilität, die die BRD weiter mit Politikern belästigt, die seit Jahrzehnten keine Antworten und keine Lösungen für zukünftige Probleme liefert, und sie dadurch so sehr verschlimmert hat, dass fast gar nichts mehr reibungslos funktioniert?
Siehe Pandemie, siehe Bildung, sie Digitalisierung, siehe Flut, siehe überall!
Und nun auch noch eine völlig unakzeptabele Blamage und ein Desaster in Afghanistan."

Ach. Frau Merkel hat Schuld an der Flut? An dem Afghanistan-Konflikt auch? Und an der miesen Bildungspolitik der rrg-regierten Länder auch?
Zukünftige Probleme bekämpfen, Regen machen ... Frau Merkel ist Kanzlerin, nicht Gott! Was erwarten Sie?

Und was die Digitalisierung betrifft: Wer immer etwas dagegen hatte, das waren überwiegend die SPD und die Gewerkschaften, die (teils berechtigt) mehr Kontrolle befürchteten.

Ist es nicht putzig?

Die beiden Laschet und Söder erinnern mich an Sacho Panza und DonQuixote.

@anderes1961, 16:42

Ich bin für aktiven Klimaschutz. Sie müssen die Bürger da aber schon mitnehmen, am besten eine europäische, besser globale Allianz schmieden. Es muss gehandelt werden, Deutschland allein kann den Kampf gegen die Erderwärmung aber letztlich nicht gewinnen.

Umfragewerte verbessern sich

Umfragewerte verbessern sich ur, wenn die Werte in den Umfragen steigen. Also muss die Union diesen Wählern mehr versprechen, ihre Ängste ansprechen und hoffen, dass sie entsprecehnd motiviert zur Urne gehen.

16:37 von Dr.Hans

"Die AfD hat eine treue Stammwählerschaft von >= 10 %, egal wie viel gegen diesen Pol des gesunden Menschenverstandes gehetzt wird."

,.,.,

Das Wort "gesund" war in ähnlichem Zusammenhang im Dritten Reich auch gebräuchlich.

um 15:36 von covid-strategie

,,Die Nervosität wächst? Gut so
Das wird vielen in Erinnerung rufen, dass es gefährlich ist nicht zur Wahl zu gehen. Die Gefahr einer rrg Regierung ist real."

rrg? Die rotzfrechen Raff - Geier? Ich weiß ja nicht, ob man so viel Panik vor einer sog. Deutschland Koalition haben muß. Seit dem sog. Dritten Reich muß man ja vorsichtig sein, wenn man Planspiele macht mit einer Mitte und wo die sich zu vermitten glaubt. Ich habe bei den anderen RRG noch kein Personal gesehen, das solche Erstickungsängste in mir auslöst wie Laschet, Söder oder Merz. Um von jemandem regiert werden zu können , braucht es ein Mindestmaß an so etwas wie Menschenvertrauen, daß einer mindestens so viel für andere tun will wie für sich selbst. Das Gefühl habe ich bei denen so was von nicht...

Ach was...

es gibt noch genug "Letztwähler" die der CDU/CSU die Stange halten. Umfragen das wissen wir spätestens nach
dem Trump Sieg haben keine Bedeutung.
Der nächsten Generation wäre es zu wünschen das nicht die "alten weißen Männer" mit ihren Konzepten von Vorgestern ihre Zukunft bestimmen-aber das so fürchte ich wird leider ein Traum bleiben.
Deutschland ist wenig Progressiv ansonsten wären wir bei den Wichtigen Themen wie Klima und soziales Miteinander schon zukunftsfähig- sind wir aber nicht !

@Anderes 1961. 16:42

"und dann der Rest. Denn wenn wir CO2-Emissionen nicht sofort drastisch reduzieren, brauchen wir uns auch keine Gedanken mehr zu machen um Bildung und Wissenschaft, Kultur, Sicherheit, Arbeitsplätze, Gehälter und Renten, kurzum die Lebensqualität der Bürger."

Sehen Sie, so setzt eben jeder Wähler seine Prioritäten und das ist auch gut so. Seien wir dankbar in einem Land zu leben, welches uns ermöglicht, individuelle Vorstellungen bei demokratischen Wahlen einzubringen. Natürlich ist der Klimaschutz ein nicht zu vernachlässigendes Thema. Allerdings ist für mich auch das Thema Rente und soziale Absicherung ein ebenso wichtiger Punkt.

16:16 von Opa Klaus

«Interessant auch die Position von Lindner.
Er schließt derzeit nichts aus.»

Das ist logisch … er will ja Minister werden.

Vor 4 Jahren war das Motto:
"Besser gar nicht, als schlecht regieren".

Heute ist sein Motto:
"Hauptsache regieren, auch wenn ich außer schlecht nichts anderes kann".

@Bröckel, 16:45

Die CDU ist eine Volkspartei und deshalb selbstverständlich auch dem Klimaschutz verpflichtet. Ich würde die AfD nicht als konservativ bezeichnen. Wer Deutschland permanent schlecht redet, zudem immer wieder durch Nazi Sprüche für Skandale sorgt, ohne sich davon zu distanzieren, steht für keine konservative Werteordnung und auch für keinen gesunden Patriotismus.

"Warum hatte Bayern trotz strikter Maßnahmen so schlechte Werte? "

Immerhin sind diese "schlechten" Werte wesentlich besser als die Gesamtinzidenz der Bundesrepublik!

Tja, der Herr Söder!

""Ich glaube nicht, dass die Union mit Söder besser dastünde. Da würde dann genauer hingeschaut. Vom Privaten bis zu den Fehlleistungen z.B. als Finanzminister."
Geht's auch etwas genauer?
Wenn Sie so etwas behaupten, sollten Sie es nicht bei dubiosen, nicht nachprüfbaren Andeutungen belassen." @draufguckerin
.
Ja, da war doch mal die Pleite der HypoAdriaAlpe-Bank mit 5,7 Milliarden Schaden für den bayerischen Freistaat. Und dann gab es noch den Verkauf von 33.000 Sozialwohnungen (GBW - 2018 -> 2019 Miete soll sich verdreifachen). In beiden Fällen hatte Söder die Finger mit drin. Das hört sich doch super an, oder?

drBeyer, 16:52

Volle Zustimmung. Lindner hängt sein Fähnchen in den Wind. Es fehlen Verlässlichkeit und Vertrauen. Eine Koalition mit der FDP wäre für mich nur schwer vorstellbar,

Am 20. August 2021 um 16:41 von Opa Klaus

...........Werde dann am Pool liegend die Arbeit der neuen Bundesregierung verfolgen :-).......

Das hört sich gut an :-)

@ 16:36 Sausevind - ist nicht von mir

„ Ich bin ziemlich sicher, dass auch Sie selber nicht zu diesen "was WIR über Baerbock wissen" gehören.

Denn auch Sie wissen, dass das nicht die Bohne stimmt.“

Ich hab das vor einigen Wochen mal im Focus gelesen.

War glaube ich von Jan Fleischhauer oder so..

Und ich denke das passt auch.

Merkel ist bei den Grünen beliebter wie in der eigenen Partei…

@Opa Klaus um 15.35 Uhr

Kein Wort davon, dass Markus Söder durch seine Illoyalität mächtig dazu beiträgt, dass man die CDU nicht wählen möchte, da sie eben nicht mehr als Stabilitätsfaktor gilt.

Zudem ist die Umfrage aus „Der Welt“, die die Felle für die CDU natürlich auch davonschwimmen sieht.

Am 20. August 2021 um 16:41 von Opa Klaus

Danke der Nachfrage. Coronainfektionen gehen in Thailand gerade durch die Decke. Hausbau verzögert sich. Hoffe in 9 Monaten ist alles geschafft. Werde dann am Pool liegend die Arbeit der neuen Bundesregierung verfolgen :-)
___
Ich vllt auch, allerdings nicht aus so grosser Entfernung. Eruiere hier in ITA gerade die Umstände.
Dann bleiben Sie uns ja einstweilen erhalten, Opa Klaus. Schön.

@Cremona

Zunächst einmal bin ich überhaupt kein AfDler, sondern eingeschriebenes CDU Mitglied!

Aber Jäger aller strunzdummen Verfassungsschützer hier in Deutschland, die erwiesenermaßen(!) den deutschen Ableger der kalabrischen Ndranghetta noch nicht einmal von einer tadellos funktionierenden Parteiendemokratie unterscheiden können, bin ich persönlich allerdings trotzdem!

Der sogenannte Verfassungsschutz schützt in Wahrheit überhaupt nicht die Verfassung, sondern lediglich nur die von ihnen selbst favorisierten Lieblingsparteien!

Die Bezeichnung "Verfassungsschutz" ist in Wahrheit somit völlig unangebracht, "Parteienschutz" ist in Wahrheit sehr viel zutreffender!

@15:36 von covid-strategie Die Nervosität wächst? Gut so

"Das wird viele aufschrecken und dazu bewegen am Wahltag, oder bereits jetzt per Briefwahl ihr Kreuz bei CDU und FDP zu machen."

Hoffen wir das Beste! Aber neben Schwarz-Gelb und Links-Grün gibt es auch noch Rechts-Blau.

Schlechte Umfragewerte

Ich habe mit meiner Frau gewettet, dass es mit Laschet nichts wird. Er ist vielleicht ein guter Landesvater, aber an der Spitze der CDU NEIN.
Der Parteivorstand wollte Laschet nicht Söder, jetzt sehen sie das es das falsche Pferd war.
Nun werden wir sehen was im September raus kommt, sagte meiner Frau Rot,Rot,Grün wird es werden. Jetzt spricht sie nicht mehr mit mir.
Ist nur gut das ich einen roten Pass mit weißem Kreuz habe, kann mich zurücklehnen und abwarten. Zur Not können wir politisches Asyl in der Schweiz beantragen. ( Ironie)

covid-strategie

Zu RRG wird es nicht kommen. Die Nervosität der Union ist so groß, dass ein Politiker schon gesagt hat, bitte bei der FDP kein Kreuz für die Zweitstimme machen, sonst könnte womöglich SPD-Grüne-FDP an die Macht kommen.
Soweit ist es schon gekommen.

Beste Grüße

@covid-strategie um 15.36 Uhr

„Die Gefahr einer rrg Regierung ist real.“

Ja, wenn nichts mehr hilft, muss eben wieder die „Rote-Socken-Kampagne“ her.
Denn mit Argumenten kann die CDU nicht punkten, sie hat ja keine, egal, ob mit Laschet oder Söder.
Von nix kommt nix.

@15:35 von Opa Klaus

"Gerade mal eine...
.. Umfrage aus "Der Welt" rausgekramt vom 05.08.:

Wer wäre der beste Kanzlerkandidat:

Armin Laschet 13%, Annalena Baerbock 16%, Olaf Scholz 21%, Markus Söder 38%. Dumm gelaufen CDU und selbst verbockt. Und das schreibe ich als Unionswähler.."

Als wenn die Leserschaft "Der Welt" repräsentativ wäre. Vielleicht noch eine Umfrage bei der TAZ?

@dr.Hans, 16:37

Ich würde mich ja freuen, wenn die AfD einmal durch positive Schlagzeilen Auf sich aufmerksam machen würde. Aber es ist alles andere als Hetze, wenn kritisiert wird, dass diese Partei bekennende Nazis als Mitglieder duldet und selbst in der Parteispitze ein widerliches Nazi- Vokabular gepflegt wird. Das sollte auch Ihnen nicht gleichgültig sein.

16:37 von Dr.Hans

«Die AfD hat eine treue Stammwählerschaft von >= 10 %, egal wie viel gegen diesen Pol des gesunden Menschenverstandes gehetzt wird. Wir dürfen uns auf weitere vier Jahre AfD im Bundestag freuen.»

Ja … diese Stammwählerschaft hat die AfD. Sie werden 2021 wieder einen sehr ähnlichen Prozentsatz der Stimmen bekommen wie 2017 auch.

Diese Prozente freuen sich dann noch mal 4 Jahre auf gequälte Rhetorik mit Gefuchtel am Rednerpult. Geschrei und Grimassieren der Nichtskönner auf ihren Sitzen, wenn andere reden.

Manche mögen Schießbudefijuure auch außerhalb vom Rummelplatz.
Im Bundestag sind das die Nervensägen der AfD vom Planlos.

@ 17:09 schabernack - Potential der AfD?

„ Die AfD hat ihr Wählerklientel von 10% bis 15%.
Das war es dann auch, und politischer Verstand wählt keine Totengräber.“

Wenn Sie sich da mal nicht irren. Schauen Sie mal nach Frankreich. Rassemblement National.

30% bis zur Mehrheit sind denkbar. Bei uns greift derzeit die linke Kampagne von wegen Faschisten und rechtsradikal. Das schreckt noch viele ab..

Warten Sie mal bis sich das ändert.

rer Truman Welt

Es ist so schön für manche, solche negativen Trends einem alleine in die Schuhe zu schieben. Wer wählt eine gegen die Verfassung agierende Regierung, die gezielt Gruppen von Bürgern jagd, deren Freiheit sinnfrei einschränkt und beschlossen hat, dass nur finanziell besser gestellte sich eher weiter frei bewegen dürfen als die anderen? Die selbst offen zugibt, diesen Bürgern ihr Recht auf körperliche Unversehrtheit abzwingen zu wollen, weil sie mit einem offenen Zwang nicht durch die Gerichtsbarkeit kommen würde, die hetzt, diffamiert und die Gesellschaft spaltet, wer wählt sowas?
Kein aufrichtiger Demokrat und das unabhäng von einer eigenen Betroffenheit. Mich treibt das gar so weit, daß, wer mich so radikal persönlich angreift und verfolgt, ich mich zur Wehr setzen muß und deshalb nächsten Monat "radikal" wählen werde!
Wer das Feuer selbst legt, muß nicht weinen, wenn er verbrennt!

@schiebaer45 um 15.54 Uhr

„Grün, Schwarz mit Baerbock als Kanzlerin, das würde endlich den Schleier der auf Deutschland nun schon 16 Jahre unter Merkel liegt, wegwehen.“

Ich fände Rot-Grün toll, mit Scholz als Kanzler, der dann direkt über Cum-Ex stolpert und dann von Robert Habeck beerbt wird.

17:09 von schabernack

<<< 15:42 von Giselbert

«Würde die AfD nicht ständig schlechtgeredet (denn sie ist viel besser als ihr Ruf), dann stünde die CDU wahrscheinlich noch schlechter da …»

politischer Verstand wählt keine Totengräber.<<<

.-.-.

Der Satz, den ich von Ihnen zitiert habe, schabernack, ist dermaßen treffsicher und tiefgründig, dass ich baff bin.

Ja, die AFD will die Toten des Nazireichs wieder ausgraben und neu tanzen lassen.

@Adeo60

"
Am 20. August 2021 um 17:16 von Adeo60
@anderes1961, 16:42

Ich bin für aktiven Klimaschutz. Sie müssen die Bürger da aber schon mitnehmen, am besten eine europäische, besser globale Allianz schmieden. Es muss gehandelt werden, Deutschland allein kann den Kampf gegen die Erderwärmung aber letztlich nicht gewinnen."

Sie haben offensichtlich den Warnschuss des IPCC tatsächlich nicht gehört. Wir haben keine Wahl mehr. Es muß gehandelt werden. Jetzt. Mit Laschet als Bremse wird das nichts.

Und mit "wir" meine ich selbstverständlich die Menschheit. Die Standardbinse der Klimaleugner (ich weiß, daß Sie keiner sind.) hätten Sie sich getrost sparen können. Einer muß vorangehen. Und wenn wir es tun, dann haben wir auch das Recht, anderen in den "Hintern zu treten", damit die endlich auch in die Pötte kommen.

Ich gehe davon aus, dass die

Ich gehe davon aus, dass die Umfragewerte auch u.a. von der Springerpresse gerne postuliert werden, um die Wählerfraktion der CDU zu mobilisieren.
Ist doch ein alter Hut.
Die rote Gefahr an die Wand werfen. Dann wählt man mal wieder die alten Seilschaften, um etwas zu verhindern, statt progressiv denkend nach Parteiprogramm zu präferieren.

Nerven nicht verlieren!

Wer jetzt die Nerven verliert hat wohl die Wahl schon verloren, doch eigentlich kann einem der Wahl Gewinner nur leid tun, wegen der großen Zahl nicht zu lösender Probleme im Land, in Europa und Weltweit.

Die Union

hat mit viel Kraft den schlechtesten aller Kandidaten aufgestellt und jetzt wundert sie sich, dass den hörigen Merkelfan niemand will.

@Adeo60

Sehen Sie, als äußerst konservativer CDUler erkenne ich in der CDU heutzutage immer weniger eine Rechtsstaatspartei, weder ein traditionelles Familienbild, noch einen gesunden Patriotismus!

Sie hat sich vielmehr dem grünen Zeitgeist unterworfen, und präsentiert halt eher als der rechte Flügel der Grünen!

Mit ALLEN dazugehörigen Konsequenzen!

Ein Unding

Armin Laschet war im Boxring, hat sich mit Elon Musk getroffen, war im Streichelzoo mit einer Ziege, im Hochwasserschadensgebiet hat er vor einem großen Haufen kaputter Haushaltsgeräte eine Rede gehalten und tourt jetzt durch die Bundesländer.
Und das alles für Deutschland!
Und wie dankt ihm das seine Partei?
Mit Gemäkel!

@ 17:25 Adeo60 -schwarz-gelb

Ist sowohl Lindners, als auch Laschets Wunschkoalition.

Leider scheinen zu wenige Wähler zu verstehen, was in unsrem Land schief läuft. Dabei versucht Friedrich Merz ja nach Kräften auf die grüne Gefahr aufmerksam zu machen.

"Die Grünen sind im Grunde eine staatsautoritäre Partei. Sie wollen ein neues Klimaschutzministerium mit Vetorecht und ein Einwanderungsministerium. Was kommt als Nächstes – ein Genderministerium und ein Umerziehungsministerium? Die grünen Pläne bedeuten eine Aufblähung des Staatsapparats ohne Vorbild. Wenn das Wirklichkeit würde, könnten wir das Wort Entbürokratisierung aus dem politischen Sprachgebrauch endgültig streichen."

Die Grünen wollten "in die Lebensverhältnisse einer jeden Familie, eines jeden Arbeitnehmers und eines jeden Unternehmens eingreifen", so Merz zum Vorwurf der Grünen, er habe im Wahlkampf Lügen verbreitet. "Die persönlichen Vorwürfe der Grünen gegen mich zeigen doch, dass ich genau den Nerv getroffen habe. Sonst hätten sie nicht so hef

@Schauen Sie mal nach Frankreich 17:35 covid-strategie

Tja, dort hat ja auch die Parteichefin ihren eigenen Vater 'rausgeschmissen',
weil zu 'rechts'.
Nur um bürgerliche Schichten weiter zu täuschen.
Bisher mit Erfolg.

Da dies bei der AfD nicht denkbar ist,
wird sie auch nie ihr Image 'Altertum für Derutschland' loswerden.

@Sparer um 16.52 Uhr

„Warum hatte Bayern trotz strikter Maßnahmen so schlechte Werte?“

„Leicht zu beantworten:
Bevorzugtes innerdeutsches Urlaubsgebiet, externer Transitverkehr, viele Arbeitnehmer aus dem östlichen Teil der EU, viel kleiner Grenzverkehr mit Tschechien, starker Reiseverkehr aus Bayern ins Ausland.“

Zunächst einmal haben wir 3x Verkehr, das müssen wir 2x abziehen, siehe dalli dalli.
Und dann war doch genau das gar nicht möglich, oder haben Sie das Jahr 2020 schon vergessen?
Das kann es also gar nicht gewesen sein.

@Opa Klaus

"
Am 20. August 2021 um 17:19 von Opa Klaus
@Anderes 1961. 16:42

"und dann der Rest. Denn wenn wir CO2-Emissionen nicht sofort drastisch reduzieren, brauchen wir uns auch keine Gedanken mehr zu machen um [...]"

Sehen Sie, so setzt eben jeder Wähler seine Prioritäten und das ist auch gut so. Seien wir dankbar in einem Land zu leben, welches uns ermöglicht, individuelle Vorstellungen bei demokratischen Wahlen einzubringen. Natürlich ist der Klimaschutz ein nicht zu vernachlässigendes Thema. Allerdings ist für mich auch das Thema Rente und soziale Absicherung ein ebenso wichtiger Punkt."

(Nickt mit dem Kopf). Aber eine kleine Anmerkung sei dennoch gestattet. Natürlich sind Rente, soziale Absicherung und auch andere Themen wichtig. Aber der Warnschuss des IPCC war so laut, daß wir gar keine Wahl mehr haben. Wie gesagt, wenn wir beim Klima nicht handeln, sind alle anderen Themen in ca. 150 Jahren obsolet, weil niemand mehr da ist, der Rente kassieren könnte.

Die Union startet morgen mit

Die Union startet morgen mit Merkel, Laschet und Söder in die heiße Wahlkampfphase.
#
#
Hat jetzt Frau Merkel alle möglichen Ehren Doktor Hüte weltweit abgeholt? Na dann kann es ja los gehen.
Dadurch das die Grüninnen auf Frau Baerbock gesetzt haben ist die Chance sogar noch da die meisten Stimmen einzusammeln.
Egal wer es wird, er/sie/es übernimmt ein ausgemerkeltes Land.

@Frank von Bröckel 17:44

"Sie hat sich vielmehr dem grünen Zeitgeist unterworfen"

"Grüner Zeitgeist" ist leider eine völlig sinnentstellende Vokabel.

"Grüne Notwendigkeiten" wäre deutlich passender. Und diesen Notwendigkeiten hat sich die CDU noch lange nicht unterworfen.

@atratos um 17.22 Uhr

„Immerhin sind diese „schlechten“ Werte wesentlich besser als die Gesamtinzidenz der Bundesrepublik.“

Wenn Sie damit meinen, dass Bayern stets unter den ersten 3 der Tabelle stand, haben Sie Recht. Aber oben in der Tabelle war bei den Inzidenzen nicht gut, zur Beurteilung müssen Sie diese Tabelle auf den Kopf stellen.

Eine Regierung besteht nicht

Eine Regierung besteht nicht nur aus einem Kanzler. Auf die Mannschaft kommt es an. Und da hat die CDU/CSU die besten Kandidaten. Man schaue sich mal die Mannschaften der anderen Parteien an: überhaupt nicht überzeugend.

@MR.Troc um 17.30 Uhr

„Ich habe mit meiner Frau gewettet, dass es mit Laschet nichts wird. Er ist vielleicht ein guter Landesvater, ... „
Ist er leider nicht. Er besticht auch in NRW mit der Floskel „Wir müssen mal...“ mit nix dahinter, außer einem etwas kindlich-dümmlichen Lächeln.

@ 17:44 Frank von Bröckel - das ändert sich zum Glück alles

.. wieder. Sobald Merkel nicht mehr Kanzlerin ist , wird auch ihr System zusammen brechen. Dann wird auch Söder lernen müssen, dass er mit Merkel aufs falsche Pferd gesetzt hat.

Viele Zauderer, die gerne Söder gehabt hätten, werden am Wahltag trotzdem bei der CDU ihr Kreuz machen. Weil die Alternativen nach links sind keine und die nach rechts sind „bäh“…

Daher sehe ich Laschet in jedem Fall als Kanzler… sehr wahrscheinlich mit rot gelb in der Regierung.

17:35 von covid-strategie / @schabernack

«Wenn Sie sich da mal nicht irren. Schauen Sie mal nach Frankreich. Rassemblement National.

30% bis zur Mehrheit sind denkbar. Bei uns greift derzeit die linke Kampagne von wegen Faschisten und rechtsradikal. Das schreckt noch viele ab.. Warten Sie mal bis sich das ändert.»

Erstens wählen wir hier in Deutschland.
Nicht in Frankreich, nicht in den USA.

Zweitens ändert sich das nicht, weil die AfD rechtsradikal bis faschistisch ist. Die blauen Schlümpfe von Vadder Meutraham sind längst die Minderheit unter den ganzen braunen Schlümpfen in der AfD, die das Sagen haben.

@DeHahn 17:13

Zitat: "Ist es nicht putzig? Die beiden Laschet und Söder erinnern mich an Sacho Panza und DonQuixote."

Ich hätte jetzt eher Laurel & Hardy im Sinn.

Vielleicht hat das Volk keine Lust mehr

auf die renovierungsbedürftige Königsmacherpartei und wünscht sich etwas Neues, wenn das Volk irgendwo etwas prickelndes Neues ortet, das es sich zu wählen lohnt.

Am 20. August 2021 um 16:42 von Anderes1961

Den letzten IPCC-Bericht nicht mitbekommen? Falsche Reihenfolge: Hier die Richtige:
1. Klimaschutz
2. Klimaschutz
3. Klimaschutz

und dann der Rest. Denn wenn wir CO2-Emissionen nicht sofort drastisch reduzieren, brauchen wir uns auch keine Gedanken mehr zu machen um Bildung und Wissenschaft, Kultur, Sicherheit, Arbeitsplätze, Gehälter und Renten, kurzum die Lebensqualität der Bürger.
#
#
Man müsste in China leben, die dürfen in den nächsten 10 Jahren noch unmengen an CO2 ausstoßen.
Ist schon eine verrückte Welt in der wir alle leben.

Ich hätte am liebsten ,

den Kanzlerkandidaten Merz gesehen.
Laschet ist für mich genauso wie Birnbaum und Scholz nicht wählbar.
Also wähle ich die sechste Kategorie , die anderen , obwohl dann meine Stimme nicht richtig zählt.

@covid-strategie um 17.35 Uhr

„Bei uns greift derzeit die linke Kampagne von wegen Faschisten und rechtsradikal. Das schreckt noch viele ab.“

Da muss ich doch mal ganz erheblich insistieren.
Das ist keine linke Kampagne, sondern das Aufbegehren der Demokraten und des gesunden Menschenverstandes. So etwas als linke Kampagne zu betiteln, soll den rechten, demokratiefeindlichen Rand doch nur hoffähig machen, und das ist wohl hier Ihr Wille.

@covid-strategie

"
Am 20. August 2021 um 17:35 von covid-strategie
@ 17:09 schabernack - Potential der AfD?

„ Die AfD hat ihr Wählerklientel von 10% bis 15%.
Das war es dann auch, und politischer Verstand wählt keine Totengräber.“

Wenn Sie sich da mal nicht irren. Schauen Sie mal nach Frankreich. Rassemblement National.

30% bis zur Mehrheit sind denkbar. Bei uns greift derzeit die linke Kampagne von wegen Faschisten und rechtsradikal. Das schreckt noch viele ab..

Warten Sie mal bis sich das ändert."

Ja, wenn sich das mal ändert. Aber so lange die AfD faschistisch und rechtsradikal ist, wird es alsweilen bei 10-15 % bleiben, was immer noch deutlich zu viel ist.

Und kommen Sie mir jetzt nicht mit "Nur-Konservative" in der AfD. Die gibt es nicht. Der parteiinterne "Streit" zwischen "Halben" und dem "Geflügel" ist reine Spiegelfechterei. Die einen wollen nur etwas lauter sagen, was sie tatsächlich sind. Nämlich eine Partei, die eines eint: Die gemeinsame völkisch-rassistische Weltanschauung.

@Werner40 17:54

"Auf die Mannschaft kommt es an. Und da hat die CDU/CSU die besten Kandidaten."

Au ja!
Ramsauer, Dobrindt, Klöckner, Scheuer, Altmaier, vdL, AKK und wie sie alle heißen ...

Das sind wirklich mal sensationelle Kandidaten gewesen!

@ Werner40. 17:54

"Eine Regierung besteht nicht nur aus einem Kanzler."

Gebe Ihnen recht. Allerdings wünscht sich der deutsche Michel schon auch eine Persönlichkeit als KanzlerIn, welche unser Land international repräsentieren kann. Ich glaube kaum, dass die SPD so stark aufgeholt hätte, wäre Helge Schneider Kanzlerkandidat

Partei des Stillstands

"Dann könnte die Union nicht mal mehr als Hort der Stabilität punkten."

Die Welt ändert sich, aber die Politik der CDU bleibt, wie sie schon immer war. Das sture "Weiter so!" ist keine Stabilität, sondern Stillstand.

Wer so etwas wählt, hat in seinem Leben wahrscheinlich nicht mehr viel vor...

@schabernack

Am 20. August 2021 um 17:58 von schabernack
17:35 von covid-strategie / @schabernack

«Wenn Sie sich da mal nicht irren. Schauen Sie mal nach Frankreich. Rassemblement National.

30% bis zur Mehrheit sind denkbar. Bei uns greift derzeit die linke Kampagne von wegen Faschisten und rechtsradikal. Das schreckt noch viele ab.. Warten Sie mal bis sich das ändert.»

Erstens wählen wir hier in Deutschland.
Nicht in Frankreich, nicht in den USA.

Zweitens ändert sich das nicht, weil die AfD rechtsradikal bis faschistisch ist. Die blauen Schlümpfe von Vadder Meutraham sind längst die Minderheit unter den ganzen braunen Schlümpfen in der AfD, die das Sagen haben."

Sie irren in einem Punkt. Meuthens blaue Schlümpfe tragen braune Hosen, wie die braunen Schlümpfe in der AfD. Meuthens blau-braune Schlümpfe wollen nur nicht so laut schreien: "Wir sind auch braune Schlümpfe". Die mögen es lieber leise und heimlich. Merken Sie am rumeiern, wenn Vadder Meuthraham auf braune Schlümpfe angesprochen wird.

@Frank von Bröckel um 17.44 Uhr

„Sie (die CDU) hat sich vielmehr dem grünen Zeitgeist unterworfen, und präsentiert halt eher als der rechte Flügel der Grünen!“

Bei Ihren Ausführungen (Rechtsstaatspartei, traditionelles Familienbild, gesunder Patriotismus) müssen Sie sich aber auch ehrlich eingestehen, dass Sie schon länger nicht mehr zur Mitte der Gesellschaft gehören, sondern weit rechts der Mitte verortet werden müssen.
Das soll natürlich nicht heißen, dass ich Sie damit mit faschistoiden Tendenzen der AfD in Verbindung brächte, aber Sie sind vom heutigen liberalen Bürgertum weit entfernt.

@Anderes1961, 16:42

"Denn wenn wir CO2-Emissionen nicht sofort drastisch reduzieren, brauchen wir uns auch keine Gedanken mehr zu machen um Bildung und Wissenschaft, Kultur, Sicherheit, Arbeitsplätze, Gehälter und Renten, kurzum die Lebensqualität der Bürger.

Das hätte sich dann erledigt." -

Danke für diese deutlichen Worte! Aber auch wenn man dies 100-mal wiederholt wird es noch stets von vielen Usern (und Politikern) nicht akzeptiert. Nicht, weil sie es nicht begreifen. Sondern weil man dann ja, als Konsequenz, was an seinem Verhalten ändern müsste.

Ich hoffe auf mindestens 75 Prozent Nichtwähleranteil.

Anders kann nicht besser aufgezeigt werden, wie gewissenlos, bestechlich und verlogen unsere "Alle Macht den Finanz- und Wirtschafts-Lobbyisten-Parlamentsdemokratie" bereits geworden ist.

Krawatte

An der Fortsetzung von Frau Merkel, nur mit Krawatte, gibt es offensichtlich kein großes Interesse. Das Land braucht einen Aufbruch ohne die verbrauchte Union, für den auch Söder nicht steht. Glaubt man den aktuellen Zahlen, so profitiert vor allem die FDP von der schwachen Union. Der Höhenflug der Grünen ist auch vorbei, sodass die konservative SPD von beiden ihre steigenden Werte bekommt, zumal deren Kanzelerkandidat unter den drei unbeliebten, der Beliebteste ist. Er steht für eine handwerklich gut geführte Regierung - keine Experimente will das Volk.

Am 20. August 2021 um 17:57 von covid-strategie

..........Daher sehe ich Laschet in jedem Fall als Kanzler… sehr wahrscheinlich mit rot gelb in der Regierung........

Das ist auch meine Vermutung, aber mal sehen, wie es kommt.

@Adeo60, 17:16

"Deutschland allein kann den Kampf gegen die Erderwärmung aber letztlich nicht gewinnen." -

Das ist nun genau einer dieser Sätze, der immer wieder gebraucht wird um zu begründen das man selbst nichts tut. 'Bringt ja doch nichts, dann brauche ich auch nichts zu tun und kann weiter leben wie bisher.' Frustrierend. Und traurig. Weil den jüngeren wird diese Haltung noch gewaltig auf die Füße fallen.

Söder legt den Finger in die Wunde?

Aber nur bei anderen. Welche Performance legten denn seine Leute in Berlin hin. Dobrinth der 2015 die CSU auf Recht schwenken wollte. Die Dauerpannenminister Scheuer (Maut, Digitalverschlafer), Seehofer (2015-Rumpelstilzchen, Maaßen, Ausländerfeindlichkeit(wie Söder mit der Kruzifixentscheidung), und nun das absichtliche Verschleppen der afghanischen BW-Helfer).

Dann kommt noch das Dauerversagen von Merkel und Spahn in Coronasachen, die Unfähigkeit der Bundeswehr KKH. Und die Vorzimmerdame des Bauernverbandes Klöckner.
Wenn von 15 Bundesministern gut und gerne über ein Drittel versagen, muß man sich nicht wundern. Man bekommt ja kaum eine Woche ohne Skandal.

Und dann das Trauerspiel der Kanzlerkandidatenkür. Dann hat man den Salat.

Wer die Bürger für Dumm verkaufen will, Minister bei klaren Fehlverhalten nicht austauscht, der landet auf der Nase.

Wer die Union...

...noch wählt...
Der tut mir leid.
Eine völlig substanzlose Partei mit nem "Programm", das in die 50er Jahre passen würde.
Jedoch nicht in die Jetztzeit, in der es ums Leben der Menschheit geht...

@Werner40 um 17.54 Uhr

„Auf die Mannschaft kommt es an. Und da hat die CDU/CSU die besten Kandidaten.“

Altmaier, Seehofer, Klöckner, Spahn, Scheuer, Karliczek und Helge Braun.

Die würde ich gesamt nicht mal als Auszubildende einstellen, zu beratungsresistent und lernunwillig.
Wenn Sie sich dagegen die Minister der SPD anschauen, da gebe ich Ihnen Recht, ist mir jetzt erst bei der Betrachtung der Regierungsbank aufgefallen.

Aber in Einem haben Sie Recht, bei der Mannschaft sieht man schwarz.

@tagesschlau2012

"
Am 20. August 2021 um 18:00 von tagesschlau2012
Am 20. August 2021 um 16:42 von Anderes1961

Den letzten IPCC-Bericht nicht mitbekommen? Falsche Reihenfolge: Hier die Richtige:
1. Klimaschutz
2. Klimaschutz
3. Klimaschutz

und dann der Rest. Denn wenn wir CO2-Emissionen nicht sofort drastisch reduzieren, brauchen wir uns auch keine Gedanken mehr zu machen um [...].
#
#
Man müsste in China leben, die dürfen in den nächsten 10 Jahren noch unmengen an CO2 ausstoßen.
Ist schon eine verrückte Welt in der wir alle leben."

Ja, ist in der Tat verrückt. Aber als das Pariser Klimaschutzabkommen unterzeichnet wurde, war das so gewollt als Kompromiss, daß Schwellen- und Entwicklungsländer mehr Zeit bekommen. Und damals war China noch ein Schwellenland. Diese Einschätzung rächt sich jetzt. Trotz alledem, man kann China für alles mögliche kritisieren, aber in Sachen Klima tun die tatsächlich mehr als sie müßten, schon deshalb weil der EEG-Markt dort eine ungeheure Eigendynamik entwickelt hat.

Sehen Sie, als Grenzgänger, der sich..

fast täglich in den Visegrad Staaten aufhält, ist mir eines in meinen tschechischen Nachbarort Mikulášovice besonders aufgefallen!

Die Einheimischen dort präsentieren, ausdrücklich KEIN Scherz, ganz stolz die Fotos ihrer eigenen Kinder im konservativen Matrosenanzug und Kleidchen in den Schaufenster der Geschäfte ihrer eigenen Gemeinde!

Matrosenanzug und Kleidchen wohlgemerkt!

Was das heutzutage überhaupt mit der CDU CSU zu tun haben soll?

Richtig erkannt, ALLES, die einen kümmern sich heutzutage vorrangig eher um die eigenen Kinder, die CDU CSU stattdessen vorrangig um Gender und Klimagedöns!

Mit ALLEN dazugehörigen Konsequenzen bei der konservativen Stammwählerschaft der CDU CSU!

@Opa Klaus, 17:19

"Allerdings ist für mich auch das Thema Rente und soziale Absicherung ein ebenso wichtiger Punkt." -

Ich weiß, das sie demnächst von ihrer Rente genießen können - und ich gönne es ihnen von Herzen. Allerdings ist es so, das, wenn wir nicht jetzt Klimaschutz als Thema Nummer 1 akzeptieren, die jüngeren Generationen (zu denen ich übrigens auch nicht mehr gehöre) über das Thema Rente nicht mehr wirklich diskutieren müssen.

@Giselbert 15:42

Zitat: "Würde die AfD nicht ständig schlechtgeredet (denn sie ist viel besser als ihr Ruf), dann stünde die CDU wahrscheinlich noch schlechter da, weil dann noch mehr konservative Wähler von der CDU dorthin abwandern würden."

Der, die AFD kapernde Höcke ist also besser als sein Ruf?????????

@Adeo60 - CDU wählen oder Klimaschutz & soziale Gerechtigkeit?

16:19 von Adeo60:
"Der Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Leistungskraft wird darüber entscheiden, ob und in welcher Höhe die sozialen Leistungen, Bildung und Wissenschaft, Kultur, Sicherheit, Arbeitsplätze, Gehälter und Renten, kurzum die Lebensqualität der Bürger fortgeschrieben werden kann."
> Die Finanzierung von Bildung, Kultur & Co sowie die Schaffung einer soziale Gerechtigkeit ist keine Frage der Wirtschaftsleistung. Es ist eine Frage der Verteilung. Aber in sozialen Fragen unterscheiden sich die Ansichten der CDU kaum von denen der AfD.

"Hinzu kommt natürlich auch der Klimaschutz."
> Stimmt. Den Klimaschutz muss man im Wahlkampf auch immer wieder mal erwähnen, weil er plötzlich so ein großes Thema geworden ist. Aber die Wirtschaftskraft Deutschlands (und die damit verbundenen Nebeneinkünfte) gehen natürlich vor.

JorisNL

"Am 20. August 2021 um 18:11 von JorisNL
@Anderes1961, 16:42

"Denn wenn wir CO2-Emissionen nicht sofort drastisch reduzieren, brauchen wir uns auch keine Gedanken mehr zu machen um Bildung und Wissenschaft, Kultur, Sicherheit, Arbeitsplätze, Gehälter und Renten, kurzum die Lebensqualität der Bürger.

Das hätte sich dann erledigt." -

Danke für diese deutlichen Worte! Aber auch wenn man dies 100-mal wiederholt wird es noch stets von vielen Usern (und Politikern) nicht akzeptiert. Nicht, weil sie es nicht begreifen. Sondern weil man dann ja, als Konsequenz, was an seinem Verhalten ändern müsste."

Genau das ist ja das Dilemma, in dem wir gerade stecken. Viele Menschen tun sich mit Veränderungen schwer. Und viele sind auch erst bereit, etwas zu ändern, wenn ihnen das Wasser bis zum Hals steht. Erst dann drehen sie den Wasserhahn zu.

@Bröckel, 17:44

Ich bin auch ein konservativer Wähler und ich freue mich, dass unser Land nach 16 Jahren Mderkel-Kanzlerschaft wirtschaftlich stark, sozial stabil und gesellschaftlich geschlossen ist. Ich liebe dieses Land, rede es nicht schlecht, sondern übe sachliche Kritik. Es ehrt mich, dass Kanzlerin Merkel eine so hohe internationale Reputation hat, ihre Rede vor der Harward Universität sehe ich noch immer als ein besonderes Highlight. Zudem hat sie Deutschland mit sehr viel Augenmaß durch alle Krisen geführt. Sie hat nicht alles, aber doch verdammt viel richtig gemacht. Als Konservativer stehe ich natürlich auch zu Europa, dessen Binnenmarkt unseren Wohlstand, vor allem unsere Arbeitsplätze sichert. Ich halte nichts von rechts/links denken. Politik ist gut, wenn sie den Menschen nützt. Es käme mir nie in den Sinn AFD zu wählen. Deutschland darf es nicht schlecht gehen, gerade weil duie AFD sich davon Nutzen verspricht.

Mit Söder würde die Union besser fahren

Es war von vornherein absehbar, dass die Unionsparteien mit Armin Laschet ihr Potenzial nicht ausschöpfen können. Vermutlich geht es am Wahltag sogar nach unten mit entsprechend geschwächtem Gewicht bei Koalitionsverhandlungen.

Es ist mir bis zum heutigen Tag unverständlich, wie die CDU so sturköpfig Laschet durchgesetzt hat, obwohl Mitglieder und Wähler eine deutliche Präferenz für Söder hatten und haben.

Mit dem als Kanzlerkandidat würden sich die Unionswerte verbessern, auch jetzt noch.

@17:18 von Vaddern

>>Zunächst einmal haben wir 3x Verkehr, das müssen wir 2x abziehen, siehe dalli dalli.
Und dann war doch genau das gar nicht möglich, oder haben Sie das Jahr 2020 schon vergessen?
Das kann es also gar nicht gewesen sein.<<

Befinden Sie sich noch im Jahre 2020 ? Dann aber schnell Kalender austauschen gegen den aktuellen.
Davon abgesehen, auch in 2020 war einiges los auf Bayerns Straßen, und in 2021 ist der Straßenverkehr bei uns wieder auf „Stand 2019“, speziell was Urlaubs- und LKW-Verkehr anbelangt.
Natürlich sorgt nicht der Straßenverkehr an sich für hohe Fallzahlen, aber die Passagiere steigen ja auch wieder aus ihren Fahrzeugen aus in Bayern, sei es zum Arbeiten oder Urlaub machen.

@16:28 von Giselbert: die AfD redet nicht D schlecht

"Sie verdrehen hier etwas, die AfD redet nicht D schlecht (im Gegenteil lobt ständig die Leistungen der Bürger), sondern kritisiert die Regierungsarbeit der CDU/SPD."

Sie erinnern sich?
Christian Lüth (ehemaliger Pressesprecher der AfD):
"Je schlechter es Deutschland geht, desto besser für die AfD. Das ist natürlich scheiße, auch für unsere Kinder. Aber wahrscheinlich erhält uns das. Wenn jetzt alles gut laufen würde, dann wäre die AfD bei drei Prozent. Deshalb müssen wir uns eine Taktik überlegen zwischen. Wie schlimm kann es Deutschland gehen? Und: Wieviel können wir provozieren? Und dazwischen müssen wir kommunizieren. Sehr schwierig."

@Gregory Bodendorfer um 18.17 Uhr

„Eine völlig substanzlose Partei mit nem „Programm“, das in die 50er Jahre passen würde. Jedoch nicht in die Jetztzeit, in der es ums Leben der Menschheit geht...“

Oh je, wie sollen wir denn die CDU jetzt noch von der FDP unterscheiden?
Das war doch die Zusammenfassung des FDP-Wahlprogramms, zu der die Frauen aus der Küche kamen, um im Petticoat einen feschen Foxtrott auf´s frisch gebohnerte Parkett zu legen.

Personelle Fehlentscheidungen

sind ja leider mittlerweile keine Ausnahme mehr.
Man muss sich schon fragen, wie jemand wie Maas oder Scheuer, um nur zwei zu nennen, jemals auf Ministerposten geraten konnten. Dasselbe bei der Kandidatur von Laschet, die ja nun offenkundig von irgendwelchen grünen Tischen her verordnet wurde, an denen ebenso offenkundig keinerlei Kontakt zur Realität mehr herrscht.

Es ist schon Merkwürdig! Ein

Es ist schon Merkwürdig! Ein Kandidat nach dem anderen der von Merkel gewünscht wird vergeigt! Ich glaube man ist ihren mit dem Strom schwimmen Politikstil Leid und alles andere als Scharf darauf es weiter zu ertragen! Laschet zeigt es deutlich , das es mit ihm so weiter gehen wird!

17:36 von Vaddern

«Ich fände Rot-Grün toll, mit Scholz als Kanzler, der dann direkt über Cum-Ex stolpert und dann von Robert Habeck beerbt wird.»

Sollte der wenig realistische Wahlausgang Rot - Grün tatsächlich zu einem Kanzler Mr. Scholz führen. Dann ist die SPD die stärkere der beiden Parteien nach Stimmen.

Dann folgt dem Gestolperten keiner von den Grünen im Kanzleramt nach. Allenfalls als Stellverteter/in als Vizekanzler/in, bis aus der SPD wer anders gefunden worden wäre. Wer der oder die aber sein solle, wo er / sie sich verborgen halten täte … das wüsste ich auch nicht zu sagen.

Muss der Gestolperte namens Mr. Scholz als Kanzler beiseite treten.
Kommt als Schock der Karl der Lauterbach als neuer Kanzler um's Eck.
Und dann geht es erst richtig los mit Spaß.

Coronapolitik und Programme

An Laschet liegen die Umfragewerte nicht, sondern am sturen "Es-kann-nicht-sein-was-nicht-sein-darf"-Kurs der Corona-Politik der letzten Monate, die einen Teil der Mitmenschen ohne Grundlage ausgrenzen möchte, unter Druck setzt (entgegen allen Ankündigungen) und den Anschein erweckt, dies unbefristet weiter tun zu wollen.

Die Wahlprogramme werden wohl auch entscheidender als Einzelpersonen sein.

Wenn ich tippen sollte, würde ich bei der Wahl alle 6 "großen" Parteien sehr nah bei einander sehen.

@JorisNL, 18:17

Ich verstehe Sie sehr gut. Aber der von mir gebrauchte Satz ist nun mal richtig - und sie werden dies nicht bestreiten. Wir müssen für eine globale Allianz im Kampf gegen den Klimawandel werben und möglichst viele mit ins Boot nehmen. Das wird schwer, aber genau damit muss begonnen werden. Die Klimakatastrophen sind die Vorboten einer gigantischen Zerstörung. Keiner kann sich mehr zurücklehnen und die Augen vor den Folgen des Klimawandels verschließen.

@Frank von Bröckel um 18.20 Uhr

Traditionspflege hat doch gar nichts mit fortschrittlicher Einstellung einer liberalen Gesellschaft zu tun.
Ich kenne Leute, die haben Trachtentanz und Schuhplattler gemacht und wählen Grün, völlig selbstverständlich.

Das Eine hat mit dem Anderen gar nichts zu tun.

Ich hoffe

die CDU/CSU tritt geschlossen zurück. Der Vertrauensverlust ist zu hoch.

Aber auch die anderen Altparteien sind für mich unwählbar geworden.

Ich muss gestehen,

dass ich auch in meinem sehr CDU-nahen Bekanntenkreis bislang niemanden gefunden habe, der Laschet für eine gute Wahl hält. Insofern würde es mich tatsächlich interessieren, was diejenigen, die Laschet gegenüber Söder den Vorzug gegeben hätten bzw. geben, an ihm finden. Das ist eine wirklich ernst gemeinte und offen gestellte Frage: was schätzen diejenigen CDU-Wähler, die Laschet Söder vorziehen, an ihm?
Wäre mal ein interessanter Bericht in den Medien.

Kein Kreuz bei ...

AfD, CDU/CSU, FDP,
das ist das Einzige, was ich für mich sicher weiß.

Bei der jetziges Umfrage shrint ein
Schwarz / Rot wieder am aussichtsreichsten,
leider.

18:20, Frank von Bröckel

>>Sehen Sie, als Grenzgänger, der sich..
fast täglich in den Visegrad Staaten aufhält, ist mir eines in meinen tschechischen Nachbarort Mikulášovice besonders aufgefallen!

Die Einheimischen dort präsentieren, ausdrücklich KEIN Scherz, ganz stolz die Fotos ihrer eigenen Kinder im konservativen Matrosenanzug und Kleidchen in den Schaufenster der Geschäfte ihrer eigenen Gemeinde!

Matrosenanzug und Kleidchen wohlgemerkt!

Was das heutzutage überhaupt mit der CDU CSU zu tun haben soll?

Richtig erkannt, ALLES, die einen kümmern sich heutzutage vorrangig eher um die eigenen Kinder, die CDU CSU stattdessen vorrangig um Gender und Klimagedöns!

Mit ALLEN dazugehörigen Konsequenzen bei der konservativen Stammwählerschaft der CDU CSU!<<

Sie meinen, wenn Laschet im Matrosenanzug und Kramp-Karrenbauer im Kleidchen...

Die CSU liegt in Bayern bei über 38 %

Wenn morgen Landtagswahlen wären, läge die CSU in Bayern bei 38 %. Solche Werte schafft kein CDU Landespolitiker mehr.Das spricht dafür, dass Markus Söder auch bei Bundestagswahlen im Rest der Republik ein Ergebnis holen würde, das deutlich über den Werten von Laschet liegt.

Ich sehe voraus, wie die CDU-Granden am Wahlabend vor die Kamera treten und völlig "überrascht" tun wegen dem Ergebnis von Laschet.

@Sparer um 18.26 Uhr

Sorry, Unsinn.
Sie haben die Inzidenzen angesprochen und die relevanten sind von 2020.
Und da gab es keine Urlauber, die irgendwo ausstiegen und in Hotels untertauchten.

Und zudem fragen Sie sich bitte, wo da der Unterschied zum Transitland schlechthin, NRW, ist.

@Nachfragerin, 18:23 Uhr

Soziale Leistungen müssen finanzierbar sein. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Die gerechte Verteilung ist dann der nächste Schritt. Die AFD ist eine Partei der Reichen. In den Interviews mit Timo Chruppala wird dies ja immer wieder deutlich, wenn er der Frageausweicht, ob die von seiner Partei entwickelte Steuerentlastung nicht die reichen Familien extrem bevorteilt.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Ich ergänze: auf die

Ich ergänze: auf die Mannschaft und das Parteiprogramm kommt es an. Wer könnte besser auch in der Zukunft für allgemeinen Wohlstand sorgen, als CDU/CSU ? Ich denke es wird auf Schwarz:Grün:(Gelb) hinauslaufen. Welches Ministeramt bekommt Herr Hofreiter ? Fr. Baerbock Innenministerin, Hr. Habeck Außenminister ?

Darstellung: