Kommentare - Österreich wehrt sich gegen EU-Pläne für Bargeldobergrenze

Kommentare

Dann wird wohl bald ein Run auf schwarze Koffer

einsetzen - und die Kofferträger werden danach arbeitslos? - Braucht der Durchschnittsösterreicher wirklich 10- bis 50tausend € bar in der Tasche für seinen Einkauf, weil das seine Sicherheit erfordert? -

Bargeldobergrenze

Insbesondere Fahrzeuge aller Art werden gern mit Bargeld bezahlt ! Da sind schon Summen aufgetaucht die problemlos 50 und 80.000 Euro erreichen !

und das zu recht

weil es ein neuer versuch der bargeldabschaffung, und damit eine für politiker verlockende möglichkeit einer kompletten enteignung (schuldenschnitt) der bürger vorbereitet

Geld ist wie Wasser: Es findet immer seinen Weg

Dies zu "Unter anderem möchte sie, dass künftig eine Obergrenze von 10.000 Euro für Bargeldzahlungen gelten soll. >> Sie soll dazu beitragen, dass Geld aus kriminellen Geschäften nicht mehr so einfach in die reguläre Wirtschaft eingespeist werden kann"

Denn gerade für Kriminelle bedeutet Geld Macht und Status und nicht Lebensunterhalt.

18:41 von Peter Kock

ich habe meine autos bisher immer in bar bezahlt. das soll auch so bleiben

Keine Zinsen für Guthaben, aber....

die Leute an die Umschuldungspolitik der EZB knebeln, indem man Ersparnisse nicht mehr durch häusliche Aufbewahrung vor den Strafzinsen der Banken bewahren kann, welche ja zumindest zu einem gewissen Teil zur EZB ablaufen. Darauf läuft es hinaus. Kommt gleich die nächste Frage auf. Wieviel Bargeld kann ich denn auf einen Schlag ohne Herkunftsnachweis auf mein Konto einzahlen, um mir danach etwas bargeldlos zu kaufen? Denn ich vermute, daß man auch recht bald nicht mehr viel für unter 10.000 EUR einkaufen können wird. Und vor allem sollen erst einmal alle bezahlen, die das Ding so dermaßen versaut haben. Alle.

Kontozwang und Gebühren

Die Vorbehalte kommen auch bei uns auch aus alten Erfahrungen.
Erst wurde die Lohntüte abgeschafft und mit kostenlosem Konto geworben.
Dann auf einmal sollte man Gebühren zahlen, die Bankschalter wurden reduziert und es kostete nochmals Gebühren, wenn man sein Geld wieder haben wollte.

Das Misstrauen aus diesen schlechten Erfahrungen mit Banken wird man über Generationen nicht weg bekommen.

der Zug ist doch schon längst abgefahren ...

man hat ja schon eine Menge beschnitten und es geht scheinbar gerade so weiter.

500€-Scheine werden keine mehr gedruckt. Wenn man ein Auto kauft, muss man schon den Geldkoffer mitnehmen und zählt sich einen Wolf. Geht die Inflation so weiter, braucht man bald eine tragbare Geldzählmaschine.

Gold darf nur noch bis max. 2000€ anonym gekauft werden (vorher bis 10.000).

Aber mit Bitcoins kann unbegrenzt und anonym Geld verschoben werden, zweierlei Maß, wo ist da die Sinnhaftigkeit?

Oder was soll das, bei einer Immobilienbesichtigung muss man einen Geldwäschewisch unterschreiben, auch wenn man nicht kauft und kein Cent fließt!

Salamitaktik zur Bargeldabschaffung

Scheibchen für Scheibchen in Richtung Bargeldabschaffung... Völlige Überwachbarkeit aller Zahlungen inkl. Konsumgewohnheiten. Ganz klar: Nein!

Bargeldaufbewahrung zu Hause bei Negativzinsen unmöglich machen? Ganz klar: Nein!

Trinkgelder versteuern, dem Nachbarn für eine größere Hilfeleistung keinen Schein mehr in die Hand drücken können? Ganz klar: Nein!

Die Liste kann fortgrsetzt werden...

Deshalb: Wehret den Anfängen.

Jeder...

soll die Wahl haben ob man bar oder mit Karte bzw. digital zahlen. Ich bin gegen die Obergrenze für Barzahlung. Barzahlung heißt für mich anonym bleiben Wenn man gezwungen wird man noch gläsener.

Tapfer aber sinnlos...

Auch wenn sich die Ösis noch wehren- es wird ihnen natürlich nichts nützen. Weil auch dieser Schritt einer von vielen ist, die in eine ganz bestimmte Richtung führen.

Nettie

Denn gerade für Kriminelle bedeutet Geld Macht und Status und nicht Lebensunterhalt.

Man muss sich schon sehr viel Mühe geben um einen Satz zu formulieren, der mit dem Thema noch weniger zu tun hat und außerdem komplett sinnfrei ist.

Große Kriminalität ist längst bargeldlos.

Selbst der IS hatte sich - einer Meldung des Bayerischen Rundfunks zufolge - seinerzeit mit Cum-Ex-Geschäften bereichert.
Die Größenordnung in Millionenhöhe ist mit Bargeld kaum zu erreichen.

– Und: Beim Wirecard-Skandal sind die immer mit so großen Koffern herumgelaufen -;)
– Die Provisionsmillionen beim Masken- oder Aserbeidschanskandal kamen auch immer in großen schwarzen Koffern -;) ???

Wer braucht denn überhaupt noch Bargeld ?

Für mich und die meisten Zeitgenossen ist es bei fast jeder Gelegeneit der größte Komfort, bargeldlos zu bezahlen.
Schon mal versucht, in einem Business-Hotel beim Auschecken mit Bargeld zu bezahlen? Ich möchte mein Handy oder meine Apple Watch im Vorbeigehen an den Scanner halten und zu meinem Termin fahren.

Kaufe ich ein Auto, ein Haus oder Möbel mit Bargeld ?
Oder bestelle ich bei Amazon und schicke dann einen Umschlag mit Scheinen zurück ?

Und das Brötchen beim Bäcker mit Schein oder Münzen zu bezahlen ist Freiheit ?

@ alle Bargeldliebhaber

...im Ernst...ich habe lange nachgedacht, aber mir fällt beim besten Willen kein vernünftiger Grund ein, warum ich z.b. ein Auto bar bezahlen sollte...zugegeben, der Gedanke ist irgendwie cool(Koffer/ Bündel voller Geld und so) aber ausser diesem exotischen Pro- Argument fallen mir eigentlich nur Nachteile ein....

19:13 von MSCHM1972 | Gläsern ?

'Ich bin gegen die Obergrenze für Barzahlung. '

Was macht Sie denn 'Gläsern' und wo wirkt sich das zu ihrem Nachteil aus ?

Wenn Sie dem Datenschutz nicht vertrauen, dann haben Sie ohnehin auch ohne die Verfolgung von digitalem Zahlen ein Problem.

Honoriges Ziel

Ich erledige meine Bankgeschäfte in aller Regel online. Es käme mir nie in den Sinn, mit einem Geldkoffer um die Ecke zu ziehen und ich vermute, den meisten Usern in diesem Forum geht es ähnlich. Wenn die EU nun eine Bargeldobergrenze einführen möchte und damit kriminellen Machenschaften, insbesondere der Geldwäsche entgegen wirkt, dann ist dies ein durchaus honoriges und lohnenswertes Ziel.

19.02 / Giselbert / Zunehmend mehr Einschränkungen

Sie sprechen mir aus dem Herzen. Nicht nur im finanziellen Bargeschäftsbereich werden wir zunehmend eingeschränkt sondern auch im Bereich von Aktienkauf und Verkauf. Seit mehr als einem Jahr sind eine Vielzahl von Geschäften nicht mehr möglich. Zudem müssen in einer Vielzahl von EU Staaten die Geschäftsfähigkeit nachgewiesen werden.
Ebenso ist es ein Ärgernis wenn bereits geringe Barbeträge in bestimmten Ländern nicht mehr über die Grenze genommen werden dürfen. Dazu kommen immer mehr Verordnungen im normalen Reiseverkehr.
Wer wie ich schon deutlich älter ist und dies alles schon mal erlebt hat, zunächst zwischen den Siegermächte und das besetzte Deutschland, dann zwischen den kommunistischen Ländern und der freie Westen, dann zu diverse Staaten in der dritten Welt, sieht diese Entwicklung mit tiefem Bedauern und mit Staunen das die heutige Generation die Einschränkungen einfach hinnimmt.

Nun ja

Gibt doch Bitcoin. Ohne Obergrenze ohne Kontrolle .... vollig ohne Kontrolle. Wunderbar

@19:28 von MRomTRom

>> Für mich und die meisten Zeitgenossen ist
>> es bei fast jeder Gelegeneit der größte
>> Komfort, bargeldlos zu bezahlen.

Müssen Sie nicht auch für jeder einzelne(!) Buchung Gebühren zahlen?

Da hebe ich doch lieber 1-2x im Monat einen größeren Betrag ab. -.-

Es geht um Obergrenzen und nicht Abschaffung

Damit das Thema aber nicht gleich wieder in utopische Extreme geht. Niemand will das Bargeld abschaffen, sondern Obergrenzen einführen. Das ist ok.

Hätte nie gedacht, dass

Hätte nie gedacht, dass ausgerechnet die Österreicher einmal die sein werden, die uns hier vorangehen werden im Kampf gegen die Einschränkungen bis zu gefährlicher Unterordnung zur ungesunden Machterweiterung einer Räte-EU, für die wir schon zu viel opfern mußten.

Bargeldlos mit Negativzins ?

Wäre der Kreditzins auch negativ, könnte man das aushalten.

Das wäre auch alles nicht so problematisch wenn nicht Negativzinsen mit einer zunehmenden Inflation einher gehen würden.

Aber eigentlich auch egal...

Ich frage mich ernsthaft, ob die Befürworter dieser Obergrenze die Komplexität diese Themas nicht begreifen wollen oder nicht können.

Das Geschäftsmodell von Banden und Clans austrocknen

Das Geschäftsmodell von Banden, Hehlern, Drogenbaronen, Dealern, Menschenhändlern und krebsartig wuchernden Clans basiert zum Großteil auf der Existenz von Bargeld.

Der Rechtsstaat tut sich schwer, ihnen im Klein-Klein ihre Verfehlungen und Verbrechen nachzuweisen. Wenn wir Ihnen aber ihre Geschäftsmodelle versauen, trocknen wir zumindest einen großen Teil von Ihnen aus.

Die 'Wirecard's dieser Welt sind auf dem Weg nicht zu kriegen. Aber die Szene, die am meisten mit Gewaltkriminalität verbunden ist, schon.

@MRomTRom 19:28 Uhr..

"Und das Brötchen beim Bäcker mit Schein oder Münzen zu bezahlen ist Freiheit ?"

Gerade da,denn bei uns in Mittelfranken gibt es noch genug kleine Bäcker und Metzger, die nur Bargeld nehmen..
Auch am Wochenmarkt zahlt man bar..

Außerdem ist man gegenüber der Bank nicht gläsern, wenn man mit Bargeld bezahlt.

"Kaufe ich ein Auto, ein Haus oder Möbel mit Bargeld ?
Oder bestelle ich bei Amazon und schicke dann einen Umschlag mit Scheinen zurück ?"

Autos zahle ich an und finanziere den Rest über Kredit.

Amazon und Co nutze ich nur sehr wenig..kaufe viel im Fachgeschäft vor Ort oder in unserer Kreisstadt, in der ich arbeite.

Geht also..

Man sollte die psychologische...

.. Wirkung von Bargeld nicht unterschätzen. Wäre m. E. gerade für Menschen wichtig, welche die Realtion zum Geld aufgrund Kreditkartennutzung verloren haben und mit Geld schlecht umgehen können. Hatte kürzlich selbst ein Aha-Erlebnis. Anschaffung in Höhe von € 2300 bar bezahlt. Da lagen sie nun vor mir, die 46 Scheine a 50€ Mein erster Gedanke: haste schon viele Stunden für malocht. Überweisung oder Kreditkarte: na gut, bezahlt und aus dem Sinn.

Klar ... Kampf gegen Geldwäsche ist also der Grund

Zitat: "Trotzdem gab es kurz vor der Sommerpause schon mal einen Vorgeschmack auf das, was finanzpolitisch danach - also ab September - die Agenda der EU mitbestimmen dürfte: Nämlich der verstärkte Kampf gegen Geldwäsche. "

Klar ... Kampf gegen Geldwäsche ist also der Grund.

Und natürlich nicht die Tatsache, dass die EZB seit Jahren mit Nullzinsen die "dummen" Steuerzahler, Arbeitnehmer, Sparer und Rentner ausnimmt wie eine Weihnachstgans und das um marode Staaten, Banken und Zombie-Unternehmen Südeuropas künstlich weiter am Leben halten zu können und notfalls das Zinsniveau auch ins Negative drehen zu können.

Denn die natürliche Regel wäre dann natürlich, dass jeder Bankkunde sein Geld abheben und in Bargeld horten würden, was ohnehin durch die Nullzinspolitik zu Genüge geschieht, wenn mit dem FIAT-Geld der EZB nicht eine Preisexplosion (Inflation) von Vermögenswerten wie Aktien, Immo, Gold etc. künstlich induziert wird.

@Karl Maria Jose… Wie die

@Karl Maria Jose…

Wie die nehmen wirklich noch Bargeld? Das überrascht mich, wo doch heute schon mancher VW gleich über 50.000 € kostet. Solche Summen oder größere zahlen Sie dann bar aus dem Köfferchen?
Dachte alles was über zehn Mille rausgeht, nehmen die Autohäuser gar nicht bar an, sondern muss überwiesen werden?

Muscheln, Schweinehälften oder Silberbarren

Die menschliche Gesellschaft hat im Lauf der Entwicklung vielfältige Geldarten genutzt.

Muscheln, Schweinehälften oder Silberbarren als gegenständliche Tauschobjekte mit Materialwert.

Der Übergang zu Papiergeld hat auch erstmal viel Vertrauen gefordert, die essbare Schweinehälfte für materiell wertlose Scheine dreinzugeben. Funktionierte aber.

Mit zunehmend digitalem Bezahlen ist es (fast) dasselbe.
Und das Eis am Stand wird halt noch mit 3 Euro Münzen bezahlt. Da braucht es kein Wesens zu machen.

Betrifft mich nicht.

Das letzte mal, dass ich etwas über 10000€ bar bezahlt habe war ein Auto vor 25 Jahren. Ich käme ja nicht auf die Idee, mit so viel Geld ins Küchenstudio oder zum Juwelier zu latschen.

Wenn ich natürlich jede Menge Schwarzgeld hätte, würde ich meine Rolex nur bar bezahlen.

Mafiosi aller Länder können mit ihren Drogengeldern in D haufenweise Immobilien kaufen.

das ist in etwa so harmlos

als wenn man darüber nachdenkt, das Anlegen von Lebensmittelvorräten zu verbieten, oder sagen wir mal, wenigstens zu begrenzen.
Ich bin ja nun weißgott kein Prepper oder Reichsbürger. Aber als Ingenieur bin ich gewohnt, Plausibilitätsprüfungen vorzunehmen, indem ich Extremwerte in die Funktionen einsetze. Und da bekomme ich mit dieser Bargeldbegrenzung ein Problem.
Wenn's mit wenig gut funktioniert, wie funktioniert es dann mit null? Wenn ich alles bargeldlos bezahlen muss?
Und aus irgendeinem Grunde, von dem ich heute noch nichts ahne, ist auf meinem Konto plötzlich kein Guthaben mehr? Weil es einem Hacker eben so beliebte, oder vielleicht auch einem Staatsschützer? Mit nichts könnte man einem Menschen so einfach "den Saft abdrehen", als wenn man dafür sorgt, dass er nichts mehr kaufen kann.
Nein, ich habe keine Totalüberwachungsparanoia. Aber Instrumente, die in der Demokratie geschaffen werden, vererben wir u.U. an eine künftige Diktatur. Vorsicht mit sowas.

Meint:

Nur bares ist wahres.

Cash

es ist eine üble Unterstellung wenn größere Mengen Bargeld mit Geldwäsche und Kriminalität gleichgesetzt wird. Mein Geld möchte ich so hantieren wie es mir gefällt. Der Staat muss mir nachweisen das es aus kriminellen Handlungen kommt oder für solche genutzt werden soll. Ich halte es für wichtig, demokratisch das es Bargeld gibt. Ich nutzt selbst oft oneline Dienste weil es schlicht einfacher und praktisch ist.
Sollte Bargeld ganz abgeschafft werden, so gewünscht von Banken um Kosten zu reduzieren, würden wir die Kontrolle über unser, versteuert und rechtmäßig verdient oder gespart verliehren. Jeder Geldverkehr könnte im Detail nachvollzogen und kontrolliert werden, wir müssten alle Bedingungen akzeptieren da wir keine Alternative hätten.
In meinen Augen ein Schritt in einen Überwachungsstaat.

Kotau vor EU-Spezialdemokraten

So ein Kanzler wünschte ich mir für Dtl.
Der kämpft wenigstens um die Rechte seiner Bürger, gibt nicht alles den Brüsseler Demokratieabbauer preis.
Der totale Überwachungsstaat rückt näher.
Merkel und Co. hatten mal gesagt, das Bargeld wird niemals abgeschafft.
Aber was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, wie Adenauer treffend sagte.

Bargeld ist auch

bei mir ein sensibles Thema.
#
Bargeld sei in Österreich ein sensibles Thema und für die Bürger von grundlegender Bedeutung für das Gefühl der Sicherheit und Freiheit.
#
Und ein Limit nach oben von 10,000 € halte ich für zu niedrig. Meine Autos habe ich auch immer Bar bezahlt und da waren 20,000 DM und später Euro keine Seltenheit . Und es waren in meinen Autoleben von über 50zig Jahren doch schon einige.

Ich kann gar nicht so viel Geld

mit mir rumschleppen, weil ich es nicht habe.

Insofern kann ich auch nicht einschaetzen, welche Einschraenkung es bedeutet. Wuensche aber Allen viel Glueck damit.

19:46 von Blitzgescheit | Wieder neben dem Thema gelandet

'Und natürlich nicht die Tatsache, dass die EZB seit Jahren mit Nullzinsen die "dummen" Steuerzahler, Arbeitnehmer, Sparer und Rentner ausnimmt ... '

Quatsch. Da wird niemand ausgenommen.

Wenn Sie mit einem Thema überfordert sind zeigt sich das, indem Sie einfach in ihre 'Komfortzone' abdrehen und etwas von der EZB erzählen und die Floskel von den 'armen o.g. Opfern' raushauen. Ob das mit dem Thema zu tun hat oder nicht.

Davon abgesehen: nicht nur die EZB sondern die wichtigsten Zentralbanken halten ihre Zinsen auf oder nahe der Nullmarke.

Die Bargeldpolitik wird von den Finanzministern und nicht der EZB vorangetrieben. Davon handelt der TS Beitrag.

@ Blitz

FIAT-Geld ist ein Begriff, der für Währungen benutzt wird, die nicht an den Preis eines Rohstoffes gekoppelt sind....hat also mit pro oder contra Bargeld erstmal gar nichts zu tun....

@Adeo

Nein, nicht die Mehrheit ist damit einig.
Wenn ich mein Geld in Cash in, der Tasche, Koffer oder Beutel mit mir herumtragen ist ganz und gar meine Entscheidung.
Eine Umkehr der Beweislast, ich muss die Legalität meines Geldes nachweisen? Das ist nicht akzeptabel.
Sie stellen sich doch immer als Superdemekrat dar, Wie passt das zusammen?

Danke, Österreich.

Wenigstens ein Land in der EU, welches daran denkt, dass die EU für den Bürger sein soll und nicht nur die Interessen der großen Wirtschaftskonzerne vertreten soll.
Natürlich gibt es auch in Deutschland sehr viele Menschen, die gerne auf Bargeld verzichten. Aber es gibt auch sehr viele Menschen, die das nicht möchten. Für diese Menschen gilt immer noch: Nur Bares ist Wahres.

19:11 von M. Höffling

"Salamitaktik zur Bargeldabschaffung
Scheibchen für Scheibchen in Richtung Bargeldabschaffung... Völlige Überwachbarkeit aller Zahlungen inkl. Konsumgewohnheiten. Ganz klar: Nein!"

Dem stimme ich zu. Barged heisst weniger Ueberwachbarkeit, egal ob grosse oder kleine Summen.

Abschaffen der Bargeldzahlung bedeutet totale Ueberwachung.

20:05 von sosprach

Jeder Geldverkehr könnte im Detail nachvollzogen und kontrolliert werden, wir müssten alle Bedingungen akzeptieren da wir keine Alternative hätten.
In meinen Augen ein Schritt in einen Überwachungsstaat.

#
Das sehe ich genauso.Ein Schritt in den Überwachung Staat. Es kann Heute schon sehr viel Kontrolliert werden.

Nur bar

Wenn ich ins Bordell gehe, dann möchte ich nicht überweisen, sondern schön anonym bar bezahlen. Prima Österreich - nicht
dem EU-Druck nachgeben!

Bargeldobergrenze

Ich hab mal nachgedacht. Lange und ausgiebig. Und dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Auf Grund der Strafzinspolitik ist der Bürger geneigt, sein Geld nicht mehr zur Bank zu bringen. Das soll und wird damit verhindert.

19:46 von 91541matthias | Für fränkische Metzger/Bäcker ok

'Gerade da,denn bei uns in Mittelfranken gibt es noch genug kleine Bäcker und Metzger, die nur Bargeld nehmen.. '

Kenne ich von so manchen Abstechern bei einem beruflichen Termin und schätze die Qualität, welche die bieten. Von der fränkischen Freundlichkeit mal ganz abgesehen. Ich hoffe, die gibt es alle noch lange.
Gerne mit Bargeld. ;-)

'Geht also..'

Natürlich geht das. Bei Beträgen von 30 bis 40 Euro pro Einkauf ist das auch nicht die Welt.

Am 26. Juli 2021 um 20:12 von sosprach

Zitat: Eine Umkehr der Beweislast, ich muss die Legalität meines Geldes nachweisen? Das ist nicht akzeptabel.

Warum sollte das nicht akzeptabel sein?

Ich habe damit kein Problem, denn ich kann die Herkunft meines Vermögens jederzeit nachweisen.

Probleme damit haben vor allem Geldwäscher und Schwarzgeldbesitzer.

@19:11 von M. Höffling

//Scheibchen für Scheibchen in Richtung Bargeldabschaffung... Völlige Überwachbarkeit aller Zahlungen inkl. Konsumgewohnheiten. Ganz klar: Nein!//

Genau das ist auch meine Befürchtung. Bargeldabschaffung durch die Hintertür. Kriminelle finden immer neue Wege, da sollte sich niemand Illusionen machen.

//Bargeldaufbewahrung zu Hause bei Negativzinsen unmöglich machen? Ganz klar: Nein!

Trinkgelder versteuern, dem Nachbarn für eine größere Hilfeleistung keinen Schein mehr in die Hand drücken können? Ganz klar: Nein!//

Der gläserne Bürger - davon träumen wohl nicht wenige Politiker, Versicherungen und Arbeitgeber. Ohne Bargeld brauchen wir auch keinen Datenschutz mehr.

@Am 26. Juli 2021 um 20:10 von MRomTRom

Zitat: "'Und natürlich nicht die Tatsache, dass die EZB seit Jahren mit Nullzinsen die "dummen" Steuerzahler, Arbeitnehmer, Sparer und Rentner ausnimmt ... '

Quatsch. Da wird niemand ausgenommen."

Na, erzählen Sie das doch einmal Oma Glawotschke, die mit ihren paar Kröten Rente sich keine Miete mehr in einem Ballungsraum deutscher Innenstädte leisten kann.

Hmmm., was passiert denn mit der Kaufkraft von Rentner und Arbeitnehmer, wenn die EZB - ohne die Deckung einer realen Wertschöpfung - im Rahmen der Euro-"Rettung" die Geldmenge M3 2014-2020 um mehr als 40 % erhöht?

Hmmm, grübel, grübel ... kommen Sie schon. Das wissen Sie auch!

@um 19:28 von MRomTRom Tja...

... und wenn eines Tages jemand auf die Idee kommt, ihr Konto sei leer oder existiert gar nicht - dann nützt Ihnen ihr Handy oder Apple Watch nix mehr. Na ok doch, vllt können Sie diese gegen eine Mahlzeit o.ä. eintauschen.
Jetzt fragen Sie sicher, wer könnte auf diese Idee kommen.
Die Bank, der Staat, der Hacker .... es gibt so einige.

Am 26. Juli 2021 um 18:50 von Karl Maria Jose...

weil es ein neuer versuch der bargeldabschaffung, und damit eine für politiker verlockende möglichkeit einer kompletten enteignung (schuldenschnitt) der bürger vorbereitet
----
Den Schuldenschnitt gibt es jetzt schon - siehe Corona-Bonds.
Furchtbar, wie sich diese dt. Regierung nur noch mit dem abschaffen von Freiheitsrechten und der Übergabe allen Reichtums und Errungenschaften an diese EU-Superdemokraten beschäftigt.

@Am 26. Juli 2021 um 20:10 von sebo5000

Zitat: "FIAT-Geld ist ein Begriff, der für Währungen benutzt wird, die nicht an den Preis eines Rohstoffes gekoppelt sind....hat also mit pro oder contra Bargeld erstmal gar nichts zu tun...."

Wenn Sie das nötige volkswirtschaftliche und geldpolitische Wissen dazu hätten, dann wüssten Sie es.

Da der Euro eine FIAT-Währung ist, währe neben anderen realen Vermögenswerten das Horten von Bargeld für "dumme" Sparer, Arbeitnehmer und Rentner der einzige Rettungsanker, um nicht von der EZB über Negativzinsen noch mehr geplündert zu werden.

@20:18 von Gogolo

//Wenn ich ins Bordell gehe, dann möchte ich nicht überweisen, sondern schön anonym bar bezahlen.//

Danke für den Lacher.

Im Ernst: Langsam werde ich EU-müde
- oder genauer: EU-sauer.

@sosprach, 20:12 Uhr

Ich stelle mich nicht als "Superdemokrat" vor, sondern argumentiere so, wie ich nun mal denke. Die Bargeldobergrenze hat eine Reihe von Vorteilen: Staat und Wirtschaft sparen sich die Kosten für die Bereitstellung von Scheinen und Münzen, die Schwarzarbeit kann besser eingedämmt und Terrorakte sowie Straftaten können leichter verhindert bzw. verfolgt werden. Deshalb plädiere ich die Bargeldobergrenze. Mag sein, dass mir vielleicht in diesem Punkt die Sensibilität fehlt, die andere Menschen mit Bargeld verbinden. Ich selbst möchte Geldtransfers nachvollziehen können - und das gelingt mir am besten und einfachsten durch das online-Banking. Mit demokratischem Verständnis hat das eigentlich wenig zu tun. Ich gebe nur meine persönliche Einstellung zu dem Thema wieder, es gibt letztlich wichtigere Dinge.

@ 20:18 von Gogolo

„ Wenn ich ins Bordell gehe, dann möchte ich nicht überweisen, sondern schön anonym bar bezahlen“

Und der Bordellbesuch kostet mehr als 10000€? Ist da wenigstens ein Getränk im Preis inbegriffen?

20:03 von frosthorn | Mal überzeugende Argumente

Vielleicht liegt es daran wie Ingenieure Unterhaltungen untereinander pflegen. Ihre Argumente halte ich für plausibel, logisch nachvollziehbar und mit einem glaubwürden demokratischen Grundtenor ausgestattet.

Das Problem mit den Hackern hätten Sie heute schon und wenn ein Überwachungsstaat die heutige Gesellschaft überwältigen würde, dann rettet Sie auch das Bargeld nicht, weil das Horten durch einen Währungswechsel schnell 'abgeschaltet' werden könnte. Gold würde funktionieren und das können sie heute schon nutzen.

Punktum, ich verstehe ihr Anliegen und respektiere Ihre Einstellung zum Thema Bargeld so, dass wir einen Kompromiss finden würden. Wenn man uns fragen würde :-)

...sobald man ein Konto bei

...sobald man ein Konto bei einer Bank hat, was ohnehin unumgänglich ist, um die wichtigsten alltäglichen Transaktionen abzuwickeln, können Geldflüsse nachvollzogen werden (auch das Abheben von Bargeld)...aus diesem Grund kann ich viele Argumente, die Bargeldzahlungen als Schutz vor Überwachung darstellen, nicht wirklich nachvollziehen...

20:18 von Gogolo

Vergessen sie dabei bitte nicht, den nötigen Abstand zu halten.

@20:03 von Kein Einstein

//Meint:
Nur bares ist wahres.//

Auch hier hat Einstein recht ;-)

@um 19:56 von dr.bashir

"Mafiosi aller Länder können mit ihren Drogengeldern in D haufenweise Immobilien kaufen."
Die bezahlen die Immobilien über die Bank und nicht mit Bargeld. Die lachen über die angestrebte Bargeldbegrenzung. Und die Banken machen freudig mit, denn ihr Verdienst ist dadurch ordentlich.

Kein Bargeld?

Bekommen die Bettler bzw. die Brüder der Landstraße, wie sie Pastor Bodelschwingh nannte, dann Kartenlesegeräte? Oder kann ich denen dann nur noch mit Pfandflaschen helfen?

P.S.: Schwestern der Landstraße kannte man zu Bodelschwinghs Zeiten noch nicht.

@Plagiatius, 20:30 Uhr

Deutschland verdankt der EU in hohem Maße seine hohe Wirtschaftskraft und Stabilität. Ohne die EU wären die europäischen Staaten kaum in der Lage, mit den Global Payern USA und China konkurrieren zu können.

@@Am 26. Juli 2021 um 20:10 von MRomTRom

Zitat: "Davon abgesehen: nicht nur die EZB sondern die wichtigsten Zentralbanken halten ihre Zinsen auf oder nahe der Nullmarke."

Stimmt.

Und inwiefern entkräftet dies nun meinen Punkt, den ich im obigen Kommentar zu Bargeldobergrenzen gemacht habe?

In den USA gibt es im Übrigen auch neuerdings Bestrebungen Bargeldobergrenzen einzuführen.

20:29 von Wolfes74 | Wie oft ist das passiert ?

... und wenn eines Tages jemand auf die Idee kommt, ihr Konto sei leer oder existiert gar nicht - dann nützt Ihnen ihr Handy oder Apple Watch nix mehr.

Wenn ein Hacker dazu in der Lage ist, dann geht er nicht an die Konten der 'kleinen Fische' sondern dorthin, wo er die großen abfischen kann oder er nutzt einen Algorithmus, mit dem er von Millionen Konten Kleinstbeträge sammelt, die sich für ihn zu Millionen summieren.

Was haben Sie denn für eine Bank in der ihre Existenz und ihre Transaktionshistorie so einfach gelöscht werden kann ?

Am 26. Juli 2021 um 18:41 von Peter Kock

Zitat: Insbesondere Fahrzeuge aller Art werden gern mit Bargeld bezahlt ! Da sind schon Summen aufgetaucht die problemlos 50 und 80.000 Euro erreichen !

So funktioniert Geldwäsche.

Man kauft ein größeres Auto mit einer erklecklichen Summe Bargeldes.

Später verkauft man es wieder und lässt den Kaufpreis auf sein Bankkonto überweisen.

Das Geld ist rein. Das Gegenteil muss der Staat beweisen.

Ich finde ja, wir sollten

Ich finde ja, wir sollten neue Wohnungen jetzt nur noch als Gefängnisse bauen. Wer nicht mehr ohne Genehmigung raus kann, kann auch keine kriminellen Taten begehen (außer im Internet). Ist ja nur zu unser aller Sicherheit.

Statt Schlüssel dann eben Chip-Karten. So wie man sie schon an vielen Arbeitsplätzen nutzt.

@Barbarossa 2, 20:22 Uhr

Sie haben ja neulich sehr gute Beiträge in Sachen Geldanlage geliefert. Es ist wenig sinnvoll, sein Geld unter das Kopfkissen zu legen (wirtschaftlich betrachtet kein gutes "Ruhekissen") und auch auf dem Sparbuch oder Girokonto verliert das angesparte Geld an Wert. Dabei gibt es doch so viele gute Alternativen...

@Am 26. Juli 2021 um 20:44 von Adeo60

Zitat: "Deutschland verdankt der EU in hohem Maße seine hohe Wirtschaftskraft und Stabilität. Ohne die EU wären die europäischen Staaten kaum in der Lage, mit den Global Payern USA und China konkurrieren zu können"

Das ist ja mal eine Verdrehung der Tatsachen um 180 Grad.

Um einen gemeinsamen Binnenmarkt aufrechtzuerhalten benötigt man die EU fünf Mal nicht.

Und den großartigen "Nutzen", seine realen Exportgüter in den Süden des Euroraums durch wertlose TARGET2-Kredite oder direkte Finanztransfer selber zu finanzieren, erkenne ich nicht.

Sie werden sicherlich konkrete Maßnahmen der EU benennen können, mit welchen die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen ggü. deren chinesischen oder amerikanischen Pendants gestärkt wurden.

Ich bin ganz Ohr!

Am 26. Juli 2021 um 20:43 von Anna-Elisabeth

Zitat: Bekommen die Bettler bzw. die Brüder der Landstraße, wie sie Pastor Bodelschwingh nannte, dann Kartenlesegeräte? Oder kann ich denen dann nur noch mit Pfandflaschen helfen?

Sie müssen nur aufpassen, dass Sie nicht mehr als 9.999,99 €
in die Tasse werfen.

20:40 von Wolfes74 | So einfach ist das nicht

' Die bezahlen die Immobilien über die Bank und nicht mit Bargeld.'

So einfach ist das nicht. Das Geld von Drogendealern, Prostituierten, Zuhältern, Schwarzvertickern von gestohlenen Autoteilen, (illegalen) Wettbüros uw. läuft bar auf und muss erstmal auf die Bank kommen um Immobilien kaufen zu können. Da ist deren Schwachpunkt.

Bargeldbegrenzungen sind kein Allheilmittel aber gehen der Szene mit der größten Nähe zur Gewaltkriminalität an die Nieren oder besser an die Brieftasche.

Am 26. Juli 2021 um 19:11 von M. Höffling

Zitat: Trinkgelder versteuern,

Trinkgelder werden heute schon versteuert.

Zitat: dem Nachbarn für eine größere Hilfeleistung keinen Schein mehr in die Hand drücken können?

Wenn dem Nachbarn mehr als 9.999,99 € in die Hand gedrückt werden, dürfte das die Belohnung für Nachbarschafthilfe übersteigen.

viele gute Alternativen...

von Adeo60 @
Sie meinen mit gute Alternativen... aber nicht eine Spende an die?

Am 26. Juli 2021 um 19:11 von M. Höffling

Salamitaktik zur Bargeldabschaffung

Scheibchen für Scheibchen in Richtung Bargeldabschaffung... Völlige Überwachbarkeit aller Zahlungen inkl. Konsumgewohnheiten. Ganz klar: Nein!
__
Wie so oft, auch hier wieder absolute Zustimmung.
Ich kann mich gut an Bilder aus Griecheland erinnern, als die Bürger dort plötzlich nicht mehr an ihr Geld kamen. Wo es ohnehin keine Zinsen mehr gibt, ist im Notfall Bargeld immer noch die sicherste Währung, neben Gold vllt.
Da haben manche Bedenken, wenn sie die Corona-App aufspielen und sind aber bereit, ein solches Totalüberwachungssystem zu akzeptieren ? Muss man nicht verstehen.
Deshalb bitte, bitte Ihr Gegner nicht einknicken !

Darstellung: