Kommentare - Kanzleramtsminister: Einschränkungen für Nicht-Geimpfte möglich

25. Juli 2021 - 07:15 Uhr

Ins Restaurant, Kino oder Stadion nur noch mit Impfung - nach Ansicht von Kanzleramtsminister Braun wäre diese Maßnahme möglich, wenn das Infektionsgeschehen zu hoch ist. Auch rechtlich sei dies zulässig, so der CDU-Politiker.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist traurig

So bald hier im Forum einer etwas gegen das Impfen sagt kommt der nächste und schiebt diesen in die Querdenker oder Aluhut Ecke. Schaut man sich die Zahlen an ist das zur Zeit mehr als ein Drittel. Echt soviel Querdenker?
Was die Politiker wie Herr Braun gerne ganz aus dem Blick nehmen: das ganze ist eine Pandemie. Selbst mit 100% Impfquote sind wir das Ding nicht los. Das griechische Alphabet hat 24 Buchstaben. Mal sehen ob die reichen ...
Wenn wir nicht anfangen die gefährdeten in der Welt zu impfen, werden dort die Mutationen gebildet und unsere geimpften Reisenden bringen sie wieder nach Hause mit.
Nix gelernt aus der bisherigen Kriese. Nur fokussiert auf die Wahl im September und mit Impfstoffgeschenken an ärmere Länder lässt sich eben kein Wähler gewinnen.

Würd mich eher interessieren welche

Durchimpfungsrate wohl im Herbst vorliegt wenn die Inzidenz dann 800 beträgt. Scheint mal wieder viel "Glaskugel" im Spiel zu sein.

Am 25. Juli 2021 um 08:03 von Tada

"Danke, ich wurde schon im Ostblock beschützt. Ich nehme die Freiheitsrechte.
Wer diese aufgibt, der legt sein komplettes Schicksal in fremde Hände."

Ist Ihr gutes Recht, es so zu sehen, wie es das gute Recht eines jeden ist, das Recht auf Unversehrtheit höher zu gewichten.
Genau dies ist mein Punkt, ich propagiere nicht die eine oder andere Gewichtung, sondern mache deutlich, dass hier ein vernünftiger, gesellschaftlicher Konsenz gefunden werden muss.
Was selbstverständlich bedeutet, das in meinem Kommentar keine Rede von der Aufgabe der Freiheitsrechte war.

um 08:45 von Krid01

Während des Lockdowns hatte "die Jugend" keinen Zugang zum Impfstoff. Da waren ALLE ungeimpft, und manche haben trotzdem Party gemacht, weil ein Jahr für einen jungen Menschen eine verdammt lange Zeit ist.

Aber jetzt geht es nur noch um diejenigen, die wissenschaftliche Erkenntnisse ablehnen, und das sind unter jüngeren Menschen eher wenige.
_

Impfpflicht ist nichts Neues

Impfpflichten gab es schon vor Corona, zum Beispiel gegen Gelbfieber. Ich kann mich nicht erinnern, dass darum jemals so ein Brimborium gemacht wurde. Wer ein Visum will, muss eine Impfung nachweisen. Keine Impfung, kein Visum, fertig.

Bei der Entscheidung, ob ich mich impfen lasse oder nicht, geht es ja nicht nur um mich selber. Das ist eine Entscheidung die auch mein Umfeld betrifft, womit man auch eine Verantwortung für Andere trägt. Und deswegen ist es okay, wenn es da gewisse Beschränkungen gibt. Aus Überzeugung ungeimpft im Pflegebereich tätig? Klassischer Fall von Beruf verfehlt.

rer Truman Welt

Nach einer offensichtlichen Erkenntnis Herrn Brauns, sind Geteste plötzlich nicht mehr mit vollständig Geimpften und Genesenen gleich zu setzen.
Anhand welcher Fakten kommt dieser Mann zu dieser Einsicht?

@ 08:28 von 6Living6Hell6

Sorry, aber das ist wissenschaftlicher Unfug.
Eine Impfung wird nur wenige Male appliziert und das auch noch in verhältnismäßig großen Abständen, und ist somit mit anderen Arzneimitteln nur bedingt vergleichbar.
Einzelne Komplikationen nach Jahren einer Impfung zuzuordnen, ist in den meisten Fällen nicht möglich.
Die Komplikation wäre auch statistisch gesehen ohne Impfung aufgetreten.
Bei neuen Impfungen nicht gleich an erster Front zu stehen, ist durchaus vernünftig und nachvollziehbar.
Ich musste aus Gründen, die ich hier nicht veröffentlichen will, relativ weit vorne stehen,
und glauben Sie mir, mir war auch mulmig.
Aber es ging dann doch alles gut.
Angst vor Langzeitwirkungen habe ich nicht.
Was in 5 Jahren ist, dafür kann man zu 99,9%
keine Impfung verantwortlich machen.

um 08:42 von SiggiP

Wer sich nach bald 18 Monaten Leben mit Corona noch nicht informiert hat, wird sich auch nichts von den offiziellen Stellen sagen lassen.

Und die Widersprüche, die Sie da aufgelistet haben, sind keine. Ich weiß ja nicht, wie Sie sich Arbeitsplätze vorstellen, aber bei der Autoproduktion ist es doch eher unüblich, dass sich die Arbeiter stundenlang von Angesicht zu Angesicht unterhalten.
_

@7:49 von Nachfragerin

„Die vielen Ansteckungen in der jungen Bevölkerungsgruppe treiben die Inzidenz, nicht aber die Hospitalisierung in die Höhe.“

Stimmt. Zumindest mit Einschränkungen, denn eine Hospitalisierung setzt eine vorherige Infektion zwingend voraus.
Eine hohe Infektionsrate führt aber nicht nur vielleicht zu einer Hospitalisierung, sondern ganz gewiss (!) zu einer hohen Mutationsrate.
Und damit zur Gefahr neuer Varianten, gegen die die vorhandenen Impfstoffe möglicherweise nicht wirken.
Und dann gnade uns Gott!

@Tada

"
Am 25. Juli 2021 um 08:03 von Tada
@Forfuture

"Den Freiheitsrechten steht das Recht auf Unversehrtheit gegenüber" Am 25. Juli 2021 um 07:46 von Forfuture

*

Danke, ich wurde schon im Ostblock beschützt.
Ich nehme die Freiheitsrechte.

Wer diese aufgibt, der legt sein komplettes Schicksal in fremde Hände."

Sie möchten also die Freiheit in Anspruch nehmen, andere anstecken zu dürfen. Dann legen Sie das Schicksal Anderer komplett in Ihre Hände. Deren Freiheitsrechte scheinen Sie ja dann nicht so sehr zu interessieren. Hauptsache Sie. Güterabwägung sagt Ihnen vielleicht was?

Das ist fragwürdig.

Sobald alle Leute, die eine Impfung haben wollten, geimpft sind, kann man die Beschränkungen aufheben. Die anderen gehen das Risiko bewußt ein und sind dann ggf. selbst schuld, wenn sie krank werden. Dass geimpfte auch eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit zu haben, schwer zu erkranken, gehört zum allgemeinen Lebensrisiko. Wir haben auch keine Einschränkung für nicht gegen Röteln, Masern, Mumps oder Grippe geimpfte, obwohl diese Krankheiten auch schwerwiegende Folgen haben können. (Zur Info: Ja, ich bin geimpft. Bin ja nicht blöd.)

08:52 von sonnenbogen Ich

08:52 von sonnenbogen

Ich kann mich nur - zum xten Mal - wiederholen :

** Die Impfung schützt nicht nur die geimpfte Person selbst, sondern reduziert erheblich das Risiko, das Coronavirus SARS-CoV-2 auf andere zu übertragen. Damit werden auch Menschen geschützt, die derzeit nicht geimpft werden können, zum Beispiel Kinder unter zwölf Jahren. Die Impfung trägt somit maßgeblich zum Gemeinschaftsschutz bei.**

Quelle:
"https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/schutzimpfung.html"

@ SAM_123, um 07:51

Glauben Sie allen Ernstes, “der Staat“ hätte Ihre Überlegungen nicht längst angestellt?

Ihr Denkfehler und der all derjenigen, die Brauns Äußerungen erwartungsgemäß entrüstet von sich weisen werden, ist nur der:

Sie handeln eben nicht selbstbestimmt, sondern Sie bestimmen über andere Menschen und gefährden deren Gesundheit indirekt mit.

Das nennt man Mitverantwortung.

08:45 von Krid01

das ist einfach das Recht der Jugend.
---

auf Party feiern ?

gibt es ein Recht auf schnelles Fahren - überall
ein Recht auf Saufen - wenn man danach im Straßenverkehr ist ?

Augen zu und durch?

"Braun sagte dem Bericht zufolge, er befürchte zudem ein Ansteigen der Inzidenz in Deutschland bis zur Bundestagswahl am 26. September auf 850 und damit 100.000 Neuinfektionen täglich."

Da kann er auch gleich sagen er befürchte ein Versagen der Bundesregierung bis zur Bundestagswahl.
Die hat ja offensichtlich nicht vor zu handeln während die Inzidenz schon jetzt Tag für Tag steigt. Corona ist ja doch nich so schlimm mit Impfung, kann man sich ruhig einfangen, oder wie ist das zu verstehen?

Solidarität ist wichtig

Wer keinen Führerschein hat, darf nicht Autofahren. Da beschwert sich niemand.
Wer nicht geimpft ist obwohl es möglich ist, darf u.u. nicht ins Kino etc. Für mich ist das sinnig. Das Argument es sei privatsache ob ich mich Impfen lasse, da ich ja nur mich gefärde finde ich falsch. Denn wenn die Krankenhäuser voller Coronapatienten sind leiden eben andere Kranke weil OPs, Chemotherapien und anderes verschoben wird. Deshalb ist die Impfung für mich ein Akt der Solidarität gegenüber meinen Mitmenschen. Bleibt gesund!

P.s. Im übrigen wollte ich noch erwähnen, dass ich sonst höchst selten mit der CDU einer Meinung bin.

@nie wieder spd

Ich selber befürworte Impfungen und bin selber auch geimpft.

Das was sie da vorschlagen, wirkt auf mich jedoch unehrlich.

Wer Impfzwang will, sollte das schon auch so vertreten wie es gemeint ist.

Als offensiven Zwang, der dem so angegangenen keinen Ausweg mehr lässt.

Darum geht es ihnen ja wohl.

Russland macht es vor - wer sich nicht impfen lassen mag, darf nicht bei der Arbeit auftauchen und kriegt keinen Lohn mehr.

Unfreundlich.
Wäre RU in der EU, würde wohl das eugh im Dreieck springen.
Aber wenigstens ehrlich.

O-Ton Impf-Verweigerin

Impfverweigerin:
“Ja ich weiß, dass das vielleicht doof ist, aber ich will immer erst alles ganz genau verstehen, bevor ich so etwas mache.”

Ich: “Wenn eines auf der Welt feststeht, dann ist es, dass NIEMAND weiß, ob und wie Homöopathie funktioniert! Auch du nicht! Aber da machst du mit!”

Impfverweigerin:
“Ja … da hast du recht - stimmt!”

Ich: “Es gibt viele Möglichkeiten sich zu informieren und man kann nicht immer alles vollständig verstehen. Bitte geh nochmal in dich - ich halte das für enorm wichtig!”

14 Tage später beim Grillen mit lauter geimpften (!) Freunden:

Impfverweigerin:
“… ja ich bin ja mit der Impfung skeptisch und finde das auch nicht gut, wenn man jetzt quasi gezwungen wird …”

Ich: “… nur damit ihr das versteht, SIE will es erst komplett verstehen - informiert sich aber nicht - und glaubt aber an Homöopathie, die garantiert NIEMAND versteht!”

böse Blicke einer sturen, bornierten Egomanin gabs gratis!

sie hat hier jetzt Hausverbot!

wer nicht hören will

@ Tada, um 08:00

So allmählich ist die Wiederholung von Annahmen und das Argument mit den nicht impfbaren Vorerkrankten nur noch öde.

Suchen Sie doch ein einziges Mal nicht reflexartig nach Gegenargumenten, sondern versuchen Sie, dem Ganzen das Positive abzugewinnen.

Ja klar, ein Geimpfter kann sich trotzdem infizieren.
Der Unterschied zu einem nicht Geimpften ist nur der, dass ersterer die Krankheit mit 90 %iger Sicherheit gut wegsteckt; bei dem zweiteren kann sie einen ganz schweren Verlauf nehmen.

Nein: MUSS sie natürlich nicht, wie Sie jetzt sagen und wie User covid-strategie gleich wieder mitteilen wird.

@ um 08:15 von Tada

"Die Impfung schützt NICHT vor Infektionen und vor Weitergabe des Virus.
Es gibt gar keine Begründung warum Ungeimpfte anders behandelt werden sollten als Geimpfte."

Es ist erwiesen, dass geimpfte Infizierte erheblich weniger Viren verbreiten als nicht Geimpfte und somit die Möglichkeit, andere zu infizieren, relativ gering ist.
Außerdem steht es jedem, der das Hausrecht hat, frei, nur solche einzulassen, die er will.
Da braucht´s nicht mal eine "Anordnung" von "OBEN".

Mein Immunsystem

Mein Immunsystem hat mich jetzt erfolgreich durch diese Phase einer Pandemie geführt. Ich konnte zu keiner Zeit über meinen Gesundheitszustand klagen. Was bitteschön soll ein Impfstoff besser können als mein erfolgreich auf meinen Körper abgestimmtes Immunsystem? Ist das ein Problem für die Pharmaindustrie, weil sie nichts verdient? Wenn man die täglichen Todeszahlen von Deutschland mit denen von Schweden vergleicht, weiß ich nicht, worauf unsere Covidmanager stolz sein wollen.

Was soll das?

Was Helge Braun da sagt, bestätigt die Befürchtung, dass die Coronawelle in so etwas wie eine Coronadiktatur führt. Es ist einfach unbedacht, wenn nicht gar dumm. Oder ist es ein Anzeichen der Hilflosgkeit, in die man sich durch die wirtschaftlich motivierte Entscheidung, einen unzulänglichen Lockdown durchzuführen.
Dass eine Benachteiligung Ungeimpfter unverhältnismäßig ist und auch keineswegs rational begründbar, ist offensichtlich. Hier geht es um Angstmache. Hier geht es um Spaltung.
Politiker die so denken, sollten nicht länger Verantwortung tragen.

Herr Braun macht sich lächerlich !

Gestern zogen mindestens 65.000 (die Polizei sprach von ca. 80.000) feierlustige und alkoholisierte CSD-Teilnehmer durch Berlin, ohne Abstand und häufig OHNE Maske, wie zahlreiche Fotos belegen....

...und nun stolpert Herr Braun mit Grundrechtsbeschränken für Ungeimpfte um die Kurve.

Der Mann macht sich und das Kanzleramt lächerlich...noch vor der BTW im September.
Sein Glaubwürdigkeitsproblem ist der Mann wohl nicht fähig zu erkennen.

Wie bezeichnend !!!

Ehrlich wäre eine allgemeine

Ehrlich wäre eine allgemeine Impfpflicht, selbstverständlich mit Ausnahmen, auch dann wenn eine Immunisierung nachgewiesen werden kann. Das würde Klarheit schaffen und wir wären nicht mehr im diffusen Nebel der Meinungen.
Ich verstehe nicht, warum ich mich mit jeder FakeNews auseinandersetzen soll.
Bei der Anschnallpflicht gabs auch Leute die „wissenschaftlich“ behaupteten, dass die Sicherheitsgurten ein Risiko darstellen würden. Heute können wir darüber lächeln.
Regeln schaffen Klarheit + Freiheit für Alle, ohne ist kein soziales Agieren möglich. Leider.
Das würde auch allfällige Spaltungen, die ich in meinem persönlichen Umfeld nicht wahrnehmen kann, verhindern.
In meinem Bekanntenkreis, jung & alt, Stadt & Land, Akademiker & Handwerker sind alle geimpft. Wir haben uns gefragt, ob wir in einer Blase leben, denn wir alle kennen (kaum) Impfgegner und keine die an Querdenkerdemos teilnehmen. Woran das liegen mag?

@um 07:46 von Forfuture

"Den Freiheitsrechten steht das Recht auf Unversehrtheit gegenüber"
Tja, der Impfpflicht steht ebenfalls das Recht auf Unversehrtheit entgegen. Das haben Sie leider vergessen oder unterschlagen.
Außerdem ist ihre Unversehrtheit doch nicht gefährdet, wenn Sie geimpft sind. Also müssen Sie sich schon bessere Argumente einfallen lassen.

Darf man oder nicht ?

Wenn es neben dem, für mich wichtigsten Argument des eigenen Schutzes, dennoch bedeutet dass meine persönlichen Freiheiten ohne einen ersichtlichem Grund eingeschränkt bleiben dann wird sich m.E. nach die Bereitschaft für das Impfen noch mehr reduzieren.
Wenn es Menschen gibt die sich wegen Gesundheitlicher Probleme nicht Impfen dürften dann sollen sie mit Attest dennoch keine Einschränkungen haben das ist vernachlässigbar.
Allen anderen die sich nicht impfen lassen wollen danke ich dafür das sie uns Geimpften gönnen, stärker ins öffentliche Leben zurückkehren zu dürfen", ich bin ihnen deshalb nicht böse.

08:54 von R. Schmid

Dazu zwei Beispiele: Indien, Ursprung der Delta-Variante, liegt mittlerweile bei 16,7, trotz ganz schlechter Impfquote, während der hochgelobte "Impfweltmeister" Israel wieder nahezu 100 erreicht hat.
----------

ja man wundert sich !

@Steff0815......

Solidarität?
Sie meinen vermutlich den Umgang der Gesellschaft mit den Kindern? In eben diese Solidarität reiht sich doch jeder ein - der sich nicht Impfen lässt. Von daher ist doch alles gut?

Mich erschreckt es

wirklich sehr, wie viele hier mit einer weiteren, gesellschaftlichen Spaltung durch die Politik konform gehen. Wir Bürger sollten dem lieber entgegen treten.

Für mich, als doppelt Geimpfte, sind Ungeimpfte doch keine Gefahr - wenn ich auf die Wirksamkeit des Impfstoffs vertraue. Warum also, sollten wir Ungeimpfte vom sozialen Leben ausschließen? Jeder, der sich nicht impfen lässt, wird seine Gründe dafür haben. Das sind mündige Bürger und der Anteil Verschwörungstheoretiker dürfte gering sein. Und diese Gründe muss man nicht gut finden, aber respektieren. Es handelt sich schließlich nicht um eine jahrzehnte erprobte Impfung, es gibt Nebenwirkungen die zum Tod führen können. Dazu darf man niemanden zwingen!! Wer von den Forderern einer Impfpflicht übernimmt denn dafür die Verantwortung? Ich weiß es: niemand!
Keine Impfpflicht durch die Hintertür, kein Ausschluss anders Denkender!

09:39 von pemiku

Außerdem steht es jedem, der das Hausrecht hat, frei, nur solche einzulassen, die er will
....

damit könnte man eine "Impfplicht" in jedem Fall begründen
ohne sich auf ne unnötige Diskussion über "Menschen oder allgemeine Bürgerrechte" einlassen zu müssen

Impfdiskussion

Bei allen Kommentaren zu dem Thema wird klar, die sogenannte Impfstrategie hat nicht genug getan für Aufklärung zu sorgen.
Desweiteren ist Impfen noch immer zu umständlich und teilweise mühsam, wer nicht aktiv wird und aktiv um den Termin kämpft, ist eben immer noch ungeimpft und bleibt es womöglich. Da sich derzeit die „Zahlen“ auf niedrigeren Niveaus bewegen, ist der eine oder andere wohl auch nicht mehr gewillt, sich impfen zu lassen, das ändert sich erst wieder, wenn die Lockdowns drohen und vieles zu ist bzw. schwere Intensivzahlen akut sind sowie Todesraten steigen.

Zwang ist aber nie richtig, besser sind clevere Konzepte, Impf to Go, Anreize - es muss nicht gleich wie in Russland das Auto oder Iphone sein für Impfwillige.

Besser Impfen, wo die Menschen täglich vorbeikommen, auch das Testen war in Nähe der Supermärkte erst wirklich massentauglich geworden.

Impfen muss noch leichter zugänglich werden zuzüglich überzeugenderer Aufklärung.
Zumindest die Unentschlossenen gewinnen.

@pemiku

"Es ist erwiesen, dass geimpfte Infizierte erheblich weniger Viren verbreiten als nicht Geimpfte" Am 25. Juli 2021 um 09:39 von pemiku

*

Gesunde Nicht-Geimpfte verbreiten gar keine Viren. Bei starkem Immunsystem hat Corona keine Chance.

Geimpfte mit schwachen Immunsystem verbreiten sehr wohl Viren.

Man kann es nicht einfach in Geimpfte und Ungeimpfte aufteilen.

Herr Braun sollte mal in den Spiegel schauen

Ungeimpfte Freiheiten nehmen, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten?
Was kommt als nächstes? Nur noch abgezählte vitaminreiche Essensrationen für jeden Bürger, weil Fettleibigkeit auch Krankenhäuser belasten? Aber da würde manch ein Politiker vorher in den Spiegel schauen und ganz schnell Veto einlegen...

Wo so drastische Maßnahnen

zum Schutz von einer relativ geringen Gefahr gefordert werden, da sollte es mit dem Verweis auf die Solidarität auch keine Argumente gegen die Null-Promille Grenze mehr geben, gegen Tempo 30 in Innenstädten und 100 auf Autobahnen.

Auch Impfen ist ein Risiko

Laut dem Paul-Ehrlich-Institut sind bis Ende Juli 1028 Menschen im Zusammenhang mit einer Impfung gestorben. Davon wurde nur in der Berliner Zeitung am Mittwoch berichtet. Ich finde jeder sollte für sich selbst entscheiden, ob sie oder er sich impfen lässt. Auch kann die Krankheit von geimpften übertragen werden. Somit schützt ,an sich mit einer Impfung nur selbst.

Wer wie Herr Braun....

... schon wieder von vollkommen realitätsfernen einhunderttausend Neuinfizierten pro Tag fantasiert zeigt deutlich, daß er mit der Situation vollkommen übefordert ist und sich eher mit Äußerungen zurückhalten sollte. Bevor man sich lächerlich macht ....
Auch der Aufruf, Bevölkerungsteilen div. Grund- und Menschenrechte aufgrund von Vermutungen abzuerkennen, ist für einen dt. (angebl.) demokrat. Politiker nicht gerade ein Meisterstück. Sondern der SuperGAU.

"Die Würde des Menschen ist uanantastbar"
Artikel 1 des Grundgesetzes und unterliegt der Ewigkeitsklausel.
Ein Herr Braun sollte das GG kennen ...

Am 25. Juli 2021 um 09:24 von ich1961

Ja, ich stimme Ihnen zu ....
aber, eine Kombination aus AHA-L Regeln, negativen Tests, erreicht das gleiche...

und haben sich fuer das impfen entschieden, sehr gut... aber wollen sie wirklich anderen die Entscheidung wie sie Ihr Leben fuehren und sich und andere schuetzen, abnehmen? Alternativlos?
Erinnern sie sich noch an die AIDS Diskussionen? AIDS Test bei Eintritt einer Disko oder Schule wurde als Stigmatisierung abgelehnt, und das war und ist auch gut so....., aber selbst die DFL hat Regeln geändert, und laesst blutige Spieler nicht mehr weiterspielen bevor die Wunde bandagiert ist.

@ harry_up

"@ Tada, um 08:00
So allmählich ist die Wiederholung von Annahmen und das Argument mit den nicht impfbaren Vorerkrankten nur noch öde" Am 25. Juli 2021 um 09:37 von harry_up
*

Allmählich ist es öde, dass Sie mir irgendwas in den Mund legen, was Sie sich ausgedacht haben und ich nie so geschrieben habe.

Mein Körper, meine Entscheidung was ich impfen lasse und was nicht.

Keiner hat das "Recht" über mich zu bestimmten. Ich bin prinzipiell für Impfungen, da die meisten Impfungen lange erprobt sind, aber jetzt im Fall von Corona ist so eine Hype entstanden, dass es einem schlecht wird.

Es hieß von Anfang an: das Gesundheitssystem soll nicht überlastet werden. Das sollte durch Schutz der Risikogruppen erreicht werden. Risikogruppen können sich jetzt impfen lassen, das Gesundheitssystem steht nicht vor seiner Überlastung - ES IST VORBEI.

Hypochonder gab es schon immer, aber sie hatten noch nie das Sagen.

Krankenstände historische Höchststände

und eine Inzidenz von 850 droht

eine sehr hohe Inzidenz muß doch nicht gleichzeitig - wie man heute weiß -
mit einer hohen Sterblichkeit zusammenhängen
Auch Risikogruppen wie Senioren sind doch in aller Regel geimpft
und wenn man den Ansteckungsstatistiken glauben schenken darf,
sind es doch die Gruppe der unter 35 Jährigen, die Kummer bereiten
Deren Gefahr zu erkranken gar zu versterben ohnehin als gering einzustufen ist
Von daher betrachte ich die ganze Sache von meinem Standpunkt als geimpfter aus
eher etwas entspannter

@SAM_123, 07:51

Völlig richtig. Der Staat muss zum einen seine Bürger, insbesondere deren Leben und körperliche Unversehrtheit schützen, zum anderen aber auch die individuellen Freiheitsrechte gewährleisten. Hier muss eine vernünftige Balance gefunden werden. Schutzmaßnahmen müssen erforderlich, zumutbar und verhältnismäßig sein. Ich finde, dieser Aufgabe ist der Staat bisher gerecht geworden. Einschränkungen der Freiheitsrechte waren immer zeitlich befristet und an die aktuelle Gefährdungslage angepasst. Von Beginn an hat die Bundesregierung dem Leben und der Gesundheit der Bürger die höchste Priorität eingeräumt. Und wenn man die Beschränkungen der FreiheitsRe in anderen Ländern beztrachtet, so waren diese in Deutschland bisher sehr moderat und zumutbar. Die Regierung orientiert sich am Infektionsgeschehen und aus den Erfahrungen des letzten Jahres. Sie handelt m.E. sehr verantwortungsvoll - und das erwarte ich auch so. Rechte können nie absolut gesetzt werden, es bedarf einer sorgsamen Abwägung.

@Sternenkind

Ihre Angst in allen Ehren - aber niemand schließt 30% der Bevölkerung aus dem Leben aus.
Schon der Gedanke beweist mir, dass die Politik gerade den Offenbarungseid leistet.

Freitesten

Es geht hier ja wohl darum, die Möglichkeit des Freitestens zu unterbinden.
Das ist unredlich. Es müsste auch klar sein, dass Freitesten nicht ausreicht und insofern, das es die Weitergabe des Virus nicht hinreichend unterbindet.
pernikus Feststellung, dass sie Wahnehmung des Hausrechtes reicht, geht fehl. Der Gastwirt darf dann keine Freitestung mehr anerkennen.
Ein gravierender Unterschied zwischen Freitestung und Impfimmunität, die nun einmal keine sterile Immunität ist und für wir noch nicht sicher wissen, wie lange sie wirkt müßte nachgewiesen werden

Die vorgeschlagene Maßnahme ist wenig erfolgversprechend und völlig unverhätnismäßig.

Es ist zu hoffen, dass Politiker wie Helge Braun nach der Wahl nihct meht das Sagen haben.

Am 25. Juli 2021 um 08:15 von Tada

" Schon jetzt werden Geimpfte in manchen Bereichen gar nicht mehr getestet was absolut fahrlässig ist. "

Wie kommen sie auf den Satz ?.

Erstens, was ist am impfen so schlimm, ich hab in mehr als 7 Jahrzehnten viele bekommen, ohne das Probleme gab.

Zweitens bin ich nur einmal zum Test gegangen, wo es Beim Frisör verlangt wurde, sonst gab es gar keinen Anlass zum testen.
Und das in den vielen Monaten die es Corona gibt, und ich gehe davon aus, das ich damit nicht allein bin.
Also testen wird nicht die Rettung, impfen aber sicher schon, nur müssen eben genug mitmachen, damit die Viruslast kleiner wird.
Das man in der Schule und auf den Arbeitsstellen testet, ist gut und wichtig, wer in die Kneipe will oder zur Disco auch.
Aber sonst wird das niemand machen, also impfen ist mehr als wichtig, weiß nicht wo ihr Problem ist, falls Sie keine Gesundheitlichen Einschränkungen haben.

Ich sehe überhaupt kein Problem darin.

Einschränkungen für Nicht-Geimpfte sehe ich problemlos. Es wird zwar Proteste geben, aber so what? Bis zur Impfung ist es für Nicht-Geimpfte ja nur eine vorübergehende Einschränkung und es dient letztendlich Allen.

Was sollen bestimmte Gruppen dann machen?

Ich habe noch von niemandem eine Antwort auf folgene Frage erhalten. Sie kommt auch in den Medien so nicht vor. Ich bitte höflichst um eine Beantwortung:
Was machen Menschen, welche sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können (auch was für einem Grund auch immer)? Sind diese Menschen dann vom Sozialleben ausgeschlossen?

Es muss doch Experten*innen geben denen diese Frage schon einmal gestellt wurde und es sollte doch Journalisten geben, die dieser Frage nachgehen.

09:43 von Wolfes74 @um 07:46 von Forfuture

"Den Freiheitsrechten steht das Recht auf Unversehrtheit gegenüber"
Tja, der Impfpflicht steht ebenfalls das Recht auf Unversehrtheit entgegen
....

bei jedem Recht gilt eine Rechtsgüterabwägung
weil Rechte häufig in Konkurrenz/Widerspruch zueinander stehen können

09:25 von Sisyphos3

Einschränkungen für Nicht-Geimpfte möglich
zuerst weist man so ein Ansinnen streng zurück
dann plötzlich diskutiert man darüber
mehr noch man zieht es in Erwägung

Sie haben tatsächlich nicht verstanden, warum man das jetzt tut?

Und wieder Drohen und Panik, dabei ...

Kann man nach einer Impfung dennoch andere Menschen mit dem Virus anstecken?
Aktuelle Studien deuten darauf hin, dass die aktuellen Corona-Impfstoffe schwere COVID-19-Erkrankungen verhindern und die Pandemie effektiv eindämmen können. Dennoch muss der Impfstoff nicht vor einer SARS-CoV-2-Infektion schützen. In Tierversuchen haben Forscher in der Nase der geimpften Tiere genauso viele Corona-Viren gefunden wie bei Nicht-Geimpften. Ein geimpfter Mensch, der mit SARS-CoV-2 in Berührung kommt, könnte also das Virus eventuell dennoch weitergegeben. Wahrscheinlich ist er aber nicht so stark und nur kurz infektiös.

@pemiku

Das Hausrecht ist bei Restaurants, Kinos usw. nicht dasselbe wie bei Ihrer Wohnung. Sie müssen z.B. keine Behinderten in Ihre Wohnung lassen, oder bekennende FDP Wähler, wenn sie was gegen diese Leute haben. Tut das ein Restaurantbesitzer, kann man ihn wegen Diskriminierung verklagen. Ohne eine allgemeine Verordung, die die Rechte Ungeimpfter einschränkt, müssen Sie eingelassen werden. Eine Auslegung des Hausrechts, die Ungeimpfte einstuft wie Randalierer, müsste wohl bis zum Bundesverfassungsgericht durchgefochten werden.

Körperliche. Unversehrtheit

Mir fällt auf das sich immer mehr Impfgegner sich hinter dem Recht der körperlichen Unversehrtheit verstecken.
J
Diese Recht hat jeder Mensch, aber für körperliche Unversehrtheit muss auch der Staat sorgen.
Und der darf eine Impflicht durchsetzen für diejenigen, die nachweislich aus fehlendem Wissen oder kruden Fantasien sich selbst gefährden.

@Nachfragerin, 07:49

„Was treibt Herrn Braun an, kurz vor der Wahl mit solchen Ideen um die Ecke zu kommen?“

Das Bewusstsein der von ihm übernommenen Verantwortung für das Gemeinwohl. Und das zeigt sich an Pragmatismus bzw. der Orientierung an der sich ständig ändernden aktuellen Faktenlage sowie dem ebenfalls kontinuierlich wachsenden Erkenntnisstand, insbesondere der der mit der Bekämpfung der Pandemie befassten internationalen wissenschaftlichen Institutionen darüber, und an sonst gar nichts.

Am 25. Juli 2021 um 08:11 von Tada

Machen Sie das doch selbst!

Wenn Sie solche Angst haben, dass Ihre Freiheit Sie gefährdet, dann bleiben Sie zu Hause.
In Israel wurde viel geimpft. Und trotzdem steigt die Inzidenz, weil auch Geimpfte erkranken.
___
Ich habe es gestern schon einmal geschrieben.
Da gibt es einen Bericht im Stern v. 21.07. Da wird über eine (zwar relativ kleine)Untersuchung diese Fragen betreffend gemacht. Daraus ist schon ersichtlich, dass bei den Hospitalisierungen trotz Impfung sich fast ausnahmslos um sehr alte und vulnerable Menschen handelt, deren Immunsystem so schwach ist, dass auch die Impfung längerfristig nicht mehr ausreichend schützt. Insofern macht diese Studie deutlich, dass die Impfung zumindest zunächst für alle Erwachsenen mehr als angeraten ist.

Wenn jeder ein

Impfangebot hat und nicht annimmt, der sollte mit Einschränkungen leben.

Wer sich impfen lässt, der zeigt Verantwortung!

Wer sich impfen lässt, der zeigt Verantwortung für sich und seine Mitmenschen, Impfunwillige dagegen kann man nur als grenzenlose Egoisten bezeichnen.
Was bitte ist so schlimm an diesem kleinen Pieks? Was bitte schön ist an den Impfstoffen gefährlicher, als wenn man täglich ungesunde Burger, Pizzen und fettige Pommes in sich hineinstopft und hinterher noch ein paar Zigaretten "reinpfeift" und dann herumtönt, dass man sich nicht solch einen "gefährlichen Impfstoff" in seinen Körper spritzen lässt.
Ich habe kürzlich gelesen, dass sich die Affen weigern anzuerkennen, dass der Mensch von ihnen abstammt - wie recht sie doch haben - die Affen!!!

08:56 von gully Für diese

08:56 von gully

Für diese Links sollten Sie der englischen Sprache mächtig sein.

**Eine britische Studie bestätigt eine hohe Wirksamkeit der Impfstoffe von Biontech/Pfizer (Comirnaty) und Astrazeneca (Vaxzevria) gegen die Delta-Variante des Coronavirus. Zwei Dosen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer oder Astrazeneca seien gegen die hochgradig übertragbare Delta-Variante des Coronavirus fast genauso wirksam wie gegen die bisher dominierende Alpha-Variante, heißt es in der am 21. Juli im New England Journal of Medicine veröffentlichten Untersuchung.**

Die Links zur Studien :

"https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2108891"

"https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)0135…"

09:41 von LetzterNiederbayer

Mein Immunsystem hat mich jetzt erfolgreich durch diese Phase einer Pandemie geführt. …

Das ist ein wenig zu kurz gedacht.

Die Tatsache, dass die Menschen um Sie herum Masken getragen, Abstand gehalten und sich grundsätzlich vernünftig verhalten haben, hat im Wesentlichen dazu geführt, dass Sie nicht erkrankt sind.

Dass Sie ein gut aufgestelltes Immunsystem haben, mag sein. Ich allerdings würde es nicht drauf ankommen lassen.

@Tada, Sie haben schon oft

@Tada, Sie haben schon oft betont, dass Sie im Ostblock sozialisiert wurden. Ich verstehe, dass das zu gewissen Traumatisierungen führen kann. Ich bin im freien Westen aufgewachsen, ärgere mich oft tierisch über unsere Regierungen, va. wenn sie komplett von Lobbyisten dominiert wird. ABER: mein Vertrauen in diese Demokratie ist groß. Jedenfalls größer als das, was sich gerne das „Volk“ nennt, aber nur für eine Minderheit spricht.

@um 09:24 von ich1961

"Impfung oder Infektion"
Das sagte ein Herr Drosten, Herr Lauterbach, Herr Spahn, das RKI ud viele mehr.
Mit anderen Worten, ausnahmslos JEDER Ungeimpfte infiziert sich mit dem Virus, egal ob Kinder unter 12, denen bekanntlich kein höheres Risiko durch das Virus entsteht oder jene, die sich aus mediz. Gründen nicht impfen lassen können.
Damit ist es mit ihrem Gemeinschaftsschutz dahin.

Impfzwang

Das ist ein sehr schlechter Tag.
Fakten werden großflächig ignoriert, und diese Ankündigung könnte erst der Anfang sein.
Wer als Politiker jetzt Vertrauen von Menschen will, sollte die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse beobachten und ehrlich kommunizieren, auch Unsicherheiten, Zweifel und Ungewissheiten.

Am 25. Juli 2021 um 08:25 von wieder SPD

Der Zugang zum Kino oder zu Restaurants darf nur für Geimpfte oder nachweislich Genesene erlaubt sein. Wenn jeder ein Impfangebot hatte, sollten Ungeimpfte ohne Immunisierung da ausgeschlossen sein. Auch nicht mit Test.
__
Natürlich muss es mit Test möglich sein !
Allerdings muss der Impfunwillige den selbst bezahlen.

@09:48 von Sisyphos3

">>pemiku: Außerdem steht es jedem, der das Hausrecht hat, frei, nur solche einzulassen, die er will<<

damit könnte man eine "Impfplicht" in jedem Fall begründen
ohne sich auf ne unnötige Diskussion über "Menschen oder allgemeine Bürgerrechte" einlassen zu müssen"

So wie ich es in Österreich beobachtet habe, ist es ca. 50% der businessbesitzer aber relativ schnuppe, die haben zumindest dort wo ich war nicht einmal die vorgeschriebene Prüfung (geimpft/Test) durchgeführt.

@JustMe90, 08:01

Volle Zustimmung. In einem demokratischen Staat müssen Einzelinteressen zurückstehen, wenn es um die Abwehr lebensbedrohlicher Gefahren für die Gemeinschaft geht. Ein solcher Wertekanon ist unverzichtbar. Richtig ist freilich auch, dass Zeitdauer, Notwendigkeit/Effizienz und Verhältnismäßigkeit der Freiheitsbeschränkungen sorgsam abgewogen werden müssen. Aber genau dies geschieht. Jeder andere Staat handelt zum Schutz seiner Bürger, avor allem jetzt, da sich das Infektionsgeschehen verschärft. Deutschland wäre ein Nachtwächterstaat, würde er die Gefahren der Pandemie ausblenden. Es gibt keine Impfpflicht, wohl aber einen mittelbaren Impfzwang. Wer sich und andere nicht schützt, darf andere nicht nach Belieben in Gefahr bringen und unbeschränkte Teilhabe am öffentlichen Leben erwarten

@09:02 von Kontrast

Bin grundsätzlich bei Ihnen, der Staat muss nicht alles regeln. Der Staat muss nicht für jede Dummheit des Einzelnen gerade stehen. Aber das ist ein anderer Thema. Wenn durch eine Person eine Gefährdung ausgeht, dann wird er, auch im Rechtsstaat bestraft oder sogar isoliert. Ob eine Gefährdung vorliegt, wird in Gesetzen festgelegt. Gesetze werden von der Mehrheit beschlossen und von Gerichten bestätigt oder verworfen. Wenn es also mehrheitsfähig ist bewusst Ungeimpfte als ein Gefahr für Andere zu bewerten, dann ist das so und der Staat hat die Pflicht die dafür vorgesehenen Sanktionen umzusetzen. Derzeit sehe ich eine Mehrheit für ein härteres vorgehen gegen Impfverweigerer. Wie dies in einigen Jahren oder vielleicht auch Jahrzehnten beurteilt wird kann niemand vorhersehen. Vielleicht muss der Staat dann rückwirkend Entschädigung zahlen aber aktuell sind die Forderungen von Herrn Braun die Untergrenze dessen was an Sanktionen gegen Ungeimpfte durchgesetzt werden sollte.

@ DerHorst

" Lesen Sie doch mal beim RKI nach. Die Impfung schützt auch zu ca. 92% vor der Weitergabe der Infektion" Am 25. Juli 2021 um 08:34 von DerHorst

*

Ja, und die übrigen 8% sind Superspreader wie die wenigsten Ungeimpften auch.

Das sind Durchschnittswerte. Sie sagen über einzelnen gar nicht aus. (Das ist wie das Durchschnittsvermögen der Deutschen.)

Faktisch

Betrachten wir doch mal die Fakten. Wer gefährdet ist weiß dies mittlerweile und die allermeisten entscheiden sich richtig zum Selbstschutz durch Impfung. Dann gibt es die Gruppe derer, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können. Letztendlich haben wir eine relativ große Gruppe an Menschen, denen das Virus statistisch gesehen kaum etwas anhaben kann. Eine Impflicht (mit oder ohne Hintertüre) würde also nur der kleinen zweiten Gruppe helfen. Für mich eine sehr schwere Abwägung. Vor allem fehlen hierzu Informationen: wie viele Menschen sind in der zweiten Gruppe, welches Risiko haben diese Menschen bei einer COVID – Erkrankung?
Mir fällt eigentlich nur eine Hintertüre ein, die ich derzeit befürworten kann: Auslandsreisen. Mir ist eine Großstadt bekannt, in der die Fallzahlen deutlich zunehmen. Grund: Menschen, die im Ausland waren. Egal, ob nur Urlaub oder Besuch seiner ausländischen Heimat, wer ins Ausland will hat alles zu tun um das Virus nicht heimzubringen.

an Steff0815hoch2 um 09:33

"Wer keinen Führerschein hat, darf nicht Autofahren. Da beschwert sich niemand.
Wer nicht geimpft ist obwohl es möglich ist, darf u.u. nicht ins Kino etc. Für mich ist das sinnig"

Da ist ein kleiner Unterschied. Wer ohne Führerschein gefährdet unmitelbar Menschenleben. Wer mit einem Testnachweis in eine Gaststätte geht nicht. Wenn sie das übersehen, verstehen ich das. Aber nicht, wenn ein Sitzenpolitiker der CDU einen solchen aberwitzgen Vorschlag macht.
Und wenn sie mit einer Überlastung der Intensivstationen kommen, dann müsste diese erst eimal drohen. Aber auch, dann wäre der Vorschlag des Ministers nicht zielführend.

Am 25. Juli 2021 um 08:55 von Nelke785

" Es wird ja keiner zum impfen

Es wird ja keiner zum impfen gezwungen, lediglich bei bestimmten Veranstaltungen Tests durchführen zu lassen. "

Wenn es wie jetzt mehr Impfstoff gibt, als Impfwillige, sollte ab einem gewissen Datum, der Test aber selber bezahlt werden.
Impfstoff gibt es für alle Bürger von 12- xxx kostenlos, wenn nötig, auch eine dritte Portion.
Irgendwann sollte gut sein.

@logig von 9:41

Ich denke, dass das tatsächlich eher ein Anzeichen von Hilflosigkeit ist. Die Politik hat sich in etwas verrant und weiß nicht mehr, wie sie da rauskommen soll.

Also wird nach jedem neuen Strohhalm gegriffen und dieser als Heilsbringer ausgewiesen. Dann wird gemerkt, dass das wieder nicht funktioniert hat und klammert sich an den nächsten Strohhalm in der Hoffnung, dieser wäre nun das Rettungsfloß.

Das hat sich ja in allen Versprechen der letzen 1,5 Jahre gezeigt. Nur ein kurzer Lockdown, keine Maskenpflicht. Masken nur, bis es Impfungen gibt. Es geht um die Vulnerablen, die Überlastung der Gesundheitsämer, die Überlastung der Krankenhäuser, die gefährdeten Ungeimpften. 60% Impfung reichen aus. 65, 70, 80, 85, 90%
Nur, bis alle in D, die wollen ein Impfangebot haben, alle das Angebot angenommen haben. Merkel: nicht mehr nur D, sondern ganze Welt!
Schuld sind die Kinder, die Jugendlichen, die Feiernden, die Unvernünftigen, jetzt die Ungeimpften.
Hab ich einen Strohhalm vergessen?

09:00 von Anderes1961 // Aber

09:00 von Anderes1961

// Aber es muß auch Menschen geben, die ihnen zuhören. //

Ja, aber eben auch verstehen können oder sich dann eben auf " seriösen " Seiten schlau lesen.

// Diejenigen, die lieber auf Facebook Menschen zuhören, deren einzige Kompetenz in Sachen Corona darin besteht, Facebook bedienen zu können, oder sich auf Telegram tummeln, um mal kräftig über Merkel, Coronadiktatur, Flüchtlinge und "die da oben" abledern zu können, die wird kein Politiker und kein Wissenschaftler erreichen.//

Da muss ich - leider - voll zustimmen.

2x Intensivstation: Dann reden Sie anders.

@08:34 von DerHorst
Wenn Sie 2x einen Anruf bekommen, dass die von Ihnen betreute Person mit dem Notarzt in die Klinik gefahren wurde, würden Sie vermutlich nicht mehr von "Müll" reden. Die Impfung ist keine automatische Lösung.

Mit Solidarität ...

... meine ich, dass wir (die Erwachsenen) die geimpft werden können die schützen die nicht geimpft werden können z.B. Kinder. Ich bin selber Vater und schütze damit auch mein und ggf. auch ihr Kind. Sie meinen (so wie ich es verstehe) Gleichheit, wenn Kinder nicht geimpft werden impf ich mich auch nicht, dass hilft nur leider nicht weiter.

09:50 von Tada

Gesunde Nicht-Geimpfte verbreiten gar keine Viren.

Richtig. So lange sie gesund sind. Und es ist absehbar, dass sie sich infizieren. Und was dann kommt, ist ein Lotteriespiel.

Bei starkem Immunsystem hat Corona keine Chance.

Das bedeutet, dass alle Impfgegner automatisch ein starkes Immunsystem haben? Das durch nichts, aber auch gar nichts geschwächt wird?

Das entspricht in kleinster Weise der Lebenswirklichkeit, aber maximal Ihrer Traumvorstellung.

09:50 von Sprachrohr gege...

Herr Braun sollte mal in den Spiegel schauen
Ungeimpfte Freiheiten nehmen, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten?
Was kommt als nächstes? Nur noch abgezählte vitaminreiche Essensrationen für jeden Bürger, weil Fettleibigkeit auch Krankenhäuser belasten? Aber da würde manch ein Politiker vorher in den Spiegel schauen und ganz schnell Veto einlegen...

Bevor man solche Forderungen aufstellt, immer erstmal an sich selbst herunterschauen.

Darstellung: