Kommentare - Sieben-Tage-Inzidenz steigt - vor allem bei Jüngeren

23. Juli 2021 - 07:57 Uhr

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen liegt jetzt bei 13,2 - ein Anstieg von 4,6 Punkten binnen einer Woche. Besonders bei der Gruppe der 15- bis 34-Jährigen gibt es Neuinfektionen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Impfpriorisierung wirkt / Inzidenz abschaffen

Wenn man die älteren Menschen mit Impfungen schützt, dann muss sich das Infektionsgeschehen zu den jüngeren verlagern. Diese Entwicklung ist also kein Grund zur Sorge, sondern ein Erfolg der Impfpriorisierung.

Die Inzidenzverschiebung zeigt allerdings auch, dass die Inzidenz ihre Aussagekraft verliert und deshalb nicht mehr als Maß für die politischen Entscheidungen herangezogen werden sollte. Wenn sich 1000 überwiegend jüngere Personen infizieren, hätte das einen deutlich geringeren Einfluss auf die Auslastung der Krankenhäuser, als wenn es 1000 ältere wären. Die Inzidenz wäre aber in beiden Fällen dieselbe.

Was ist das für eine Gruppe von 15 bis 35...

Mit 15 ist man noch Schüler.
Mit 35 haben manche schon die Familienplanung abgeschlossen.
In keiner naturwissenschaftlichen oder medizinischen Untersuchung wird diese Altersspanne in einer Gruppe zusammengefasst.

Momentan lese ich nur immer mal davon, dass es zu mehr Infektionen nach Club-Besuchen oder Partys kommt.
Da sind sicher keine 15-jährigen dabei und wahrscheinlich auch keine junge Eltern.
Nicht dass wieder Schulen und Kindergärten geschlossen werden, weil (Beispiel) 25-jährige auf Partnersuche sind und daher öfter Leute treffen.

...Inzidenz steigt - vor allem...

Bei allen Bildern die man sah, im Lockerungstaumel, war nicht anderes zu erwarten. Soll mal keiner erstaunt tun. etwas mehr Umsicht und Disziplin würde uns noch immer gut anstehen. So wie es geht, erzeugen wir die Corona Wellen als soziales Phänomen, für das der Virus kaum was kann.

Sieben-Tage-Inzidenz

Es bleibt nur zu hoffen, dass sich die meisten Ü16 impfen lassen.
Nur so können wir wohl eine 4. Welle einigermaßen vermeiden.

War doch zu erwarten …

Egal was man an Messlatten anlegt, Inzidenz, Krankenhausauslastung oder oder,

So lange nicht die errechneten 85% geimpft sind, wird jede Lockerung (wie jetzt) ein paar Wochen später zur Überlastung der Systeme führen, das geht unendlich.

Im Grunde hilft nur eines, ein strenger Lockdown bis die Impfquote die sichern 85% erreicht hat.
Dauer: wenn wie derzeit die Leute sich nicht impfen lassen, dann dauert es lange, wenn der soziale und wirtschaftliche Druck hoch wird, werden nur die ungeimpft bleiben, die wirklich einen Grund haben. Das wären dann die üblichen 10%, es herrscht danach so etwas wie Herdenimunität.

Risikogruppen...

Als vor einiger Zeit Coronamaßnahmen ergriffen wurden, da las ich oft die Kritik dieser Art:
"Die Alten sind die Risikogruppe! Ich bin jung, ich bin fit! Warum soll ICH eingesperrt werden? Ich will weiter Party machen! Sollen die Alten doch zu Hause bleiben".
Ja, es ist die Naivität der Jugend. Heute sehen wir, daß es diese Jugend ist, die nunmehr zum Risikofaktor wird. Wenn ich die Verhaltensweisen sehe, zu einem guten Teil selbst verschuldet. Eben naiv, weltfern, ohne Bewusstsein für folgen.
Aber auch, zu einem weiteren Teil, da hinein gedrängt. Häufig wurden Stimme sogenannter oder echter Experten laut: "Vereinsamung" der Jugend "die ein Recht auf Ausgelassenheit haben".
Tja, in einer Notlage ist das so. Da kommen wir mit Kuschelpädagogik nicht weiter. Da muß jeder sein Päckle tragen. Nicht nur die Jugend. Es gibt keinen Anspruch auf ein rundum-sorglos-vollkasko-Leben. Ein junger Mensch, der das nicht begreift, begreift vor allem eines nicht: Die Verantwortung für sich selbst.

rer Truman Welt

Interessant ist wie die Sachlage hin und her bewertet wird.
Die Impfkampagne half den Inzidenzwert auf 4,9 herunter zu bringen, jetzt steigt dieser Wert wieder, plötzlich ist das Impftempo zu gering. Äh, wie bitte, was jetzt?
Hilft Impfen vor Neuinfektionen oder nicht? Wenn die Hälfte der Bevölkerung vollständig geimpft ist und 60% erstgeimpft, was hilft daß denn jetzt konkret?Jetzt der Fokus auf die Ungeimpften, sind die ausschließlich bei den Neuinfektionen, Krankenhaus- und Intensivstationaufnahmen und Beatmungen sowie Sterbefällen denn zu finden oder wie begründet sich dieser Fokus?
KEINE INFORMATION DARÜBER!
Wie so bekommen die Bürger darüber keine Informationen?
Wenn wir tatsächlich eine 4. Welle bekommen und nicht die weitaus überwiegende Mehrheit bei den o. g. Kategorien nur zu finden sind, dann muss kontaktiert werden, daß eine Impfung unser gesellschaftliches Problem mit dem Virus nicht löst, allenfalls etwas reduziert. Wer das anders sieht, muss es faktisch belegen!

um 08:24 von Duzfreund

"So wie es geht, erzeugen wir die Corona Wellen als soziales Phänomen, für das der Virus kaum was kann."

Sehr gut! Ich teile diese Einschätzung!

Und "Lockerungstaumel" ist ein tolles, treffendes Wort.

Genau so, wie im Trunkenheitstaumel, stolpern die "Partymachenden" und "Shopping-Spaß-Habenden" mit eingeschränktem Gefahrenbewußtsein ins Übel.

Re : Tada !

Auweia, da scheint jemand an der Realität vorbei zu leben. Natürlich sind auch schon 15 Jährige nachts unterwegs, und schmuggeln sich in Partys, oder es wird unter einer Brücke gefeiert.
Natürlich habe ich Verständnis dafür, nur leider wird schon wieder übertrieben, wie auch zu viele in Urlaub fliegen, in Gebiete wo die Inzidenzen massiv steigen. Nur leider ohne wirklich nach zu denken, und halt noch deutlich vorsichtiger zu sein.
Ich kann es einfach nicht fassen, dass es so viele Unvernünftige gibt, die eine Infektion riskieren, nur weil sie denken, sie haben was verpasst !

Eine Nachricht und ihre Interpretation...

Und da ja bekannt ist, dass das Immunsystem von jungen Menschen mit Corona prinzipiell viel besser zurechtkommt und das die inzwischen weitverbreitete Deltavariante ohnehin für leichtere Verläufe steht, könnten wir doch alle mal einen Gang runterschalten. Von der enormen Impfbereitschaft in Deutschland, von der auch hier im Forum bis vor kurzem immer wieder schwadroniert wurde, ganz zu schweigen.

08:24 von Duzfreund

Bei allen Bildern die man sah, im Lockerungstaumel, war nicht anderes zu erwarten. Soll mal keiner erstaunt tun. etwas mehr Umsicht und Disziplin würde uns noch immer gut anstehen.
#
Auch ich sehe es so,wenn man hier bei uns in Hamburg die Bilder mit den Partie feiernden jungen Leuten im Stadtpark ansieht ohne Virus Schutz,dann ist klar das die Panda mi so nicht einzudämmen ist.

an Nachfragerin um 08:17

Sie fordern die Inzidenz abzuschaffen. Weshalb eigentlich? Es ist nicht verständlch auf einen Indikstor zu verzichten, der die weitere Entwicklung anzeigt. Auf entsprechende Informationen zuverzichten, ist unverantwortlich.

@08:17 von Nachfragerin

"Die Inzidenzverschiebung zeigt allerdings auch, dass die Inzidenz ihre Aussagekraft verliert und deshalb nicht mehr als Maß für die politischen Entscheidungen herangezogen werden sollte"

Das ist in meinen Augen die falsche Diskussion. Der Zauber an der Inzidenz ist, dass man sehr früh erkennt, wohin die Entwicklung geht. Allerdings haben Sie recht, dass die Inzidenz weniger Bedeutung hat, wenn nur wenige schwere Verläufe daraus resultieren.

Deswegen wäre ich dafür, weiter auf die Inzidenz zu schauen, aber, falls wirklich nur noch wenige Hospitalisierungen und Tote daraus resultieren, die Grenzen nach oben zu verschieben. Eben den Lockdown nicht bei 100, sondern erst deutlich später.

Meine Sorge ist, dass wenn man die Inzidenz ignoriert und z.B. auf die Intensivbelegung schaut, die Reaktion zu spät kommt. Wenn die Betten erst mal zu 80% belegt sind, ist es zu spät, das Ruder herumzureißen. Wenn man die Grenze der Belegung nach unten legt, dann gehen wieder die Diskussionen los.

Re : paganus65 !

Die Jugend könnte schon in einem gewissen Rahmen zusammen kommen und plaudern, wenn den die einfachsten Regeln, wie Abstand eingehalten werden. Nur da fängt es an, die Verantwortung für sich selbst und andere wollen etliche nicht einsehen, wollen das pralle Leben spüren, ohne jegliche Verantwortung.
Deshalb plädiere ich für eine grundsätzliche Testpflicht, die auf Kosten der Verweigerer und jungen Unvernünftigen eingeführt wird. Dann wird der Druck sich impfen zu lassen, deutlich höher, genauso wie eine Quarantäne von drei Wochen auf eigene Kosten nach einem Urlaub im Ausland. Dann denken bestimmt etliche mal nach, ob sich dies noch wirklich rentiert !

Gute Nachrichten....

"Besonders bei der Gruppe der 15- bis 34-Jährigen gibt es Neuinfektionen....."

dann sind ja Ü40 Parties sicher. Auf nach Ischgl.

Solidarität der Älteren

Also das ist seit Monaten klar. Erst wird ein wahnsinns Aufwand gemacht, um die Alten zu Impfen, weil das Virus jeden 2ten Töten könnte. Die Jungen wurden in die Warteposition verschoben.
.
Die Jungen warten übrigens schon seit 2020 auf irgendeine Priorisierung. Aber neeee, Altenheime waren eben wichtiger als Unternehmen, Familien und Kinder sowieso.
Wurde da nicht gesagt, alles easy, weil.... Corona ja ab 60 eher Probleme macht?
.
Jetzt kommt Delta und auf einmal sind auch "viele" Jüngere stärker betroffen. Was auch immer "viele" sein sollen. Niemand sagt es genau.
.
Und die Alten - durchgeimpft - haben jetzt alle Freiheiten, während die Jüngere eben wieder warten. Auf den zweiten Impftermin.
.
Ich habe da eine Idee. Die Jüngeren machen den Laden dicht, gehen alle mal 2 Monate in den "Urlaub" und die Rentner, die ja eh alles besser wissen, gehen in die Unternehmen und legen jetzt mal so richtig los. Bitte.... auf geht's.
.
Mal gucken wie das so funktioniert.

@Nachfragerin um 08:17 Uhr

"Inzidenz abschaffen"

Bitte nicht!
In meinem Landkreis liegt die Inzidenz seit ungefähr 7 Wochen bei 0,0 - Tendenz gleichbleibend :-)
Wenn ich auf etwas stolz sein kann, dann darauf, dass alle meine Nachbarn, Bekannten, Landkreismitbewohner sich vorbildlich verhalten! Es gibt ja sonst nicht viel den Frohsinn aufbauendes hierzulande. Bitte die Inzidenzangaben beibehalten!

Wenn die Kinder dann

Langzeitfolgen entwickeln, war es mit der Impffreigabe dann zu spät.

@Traumfahrer

"Auweia, da scheint jemand an der Realität vorbei zu leben." Am 23. Juli 2021 um 08:38 von Traumfahrer

*

Nein, tue ich nicht.
In welchen Club werden denn 15-jährige reingelassen?

Was Sie meinen ist vielleicht so eine Dorfparty, wo die Jugendlichen sowieso ihre Schulkameraden treffen. Da geht man Mal hin.

Mit rund 20 ist man jedes Wochenende unterwegs.

08:17 von Nachfragerin //

08:17 von Nachfragerin

// Inzidenz abschaffen//

Jeder hier hat mitbekommen, das das Ihr
" Mantra " ist.
Es ist nur immer noch ( und wird auch so bleiben ) so, das das der Wert ist, an dem man das aktuelle Geschehen am besten erkennen kann. Es wurde bereits lang und breit kommuniziert, das das N I C H T der einzige Wert war und ist !
Und ja, meist sind die jüngeren nicht so stark betroffen - aber niemand sollte sich zu sicher sein, das es nicht auch vermehrt jüngere schwer treffen wird.
Wenn jetzt Ihre Kinder - das möge Ihnen nicht blühen - betroffen wären und sie bäuchlings , mit der ECMO beatmet auf der ITS liegen - verharmlosen Sie das dann auch noch ?

Schauen ( und lesen ) Sie mal hier :
"https://interaktiv.morgenpost.de/corona-inzidenz-kinder-alter-kita-schu…"

@kurtimwald - Jugendliche sind keine Risikogruppe

08:27 von kurtimwald:
"So lange nicht die errechneten 85% geimpft sind, wird jede Lockerung (wie jetzt) ein paar Wochen später zur Überlastung der Systeme führen, das geht unendlich."

Warum sollten infizierte Jugendliche die Krankenhäuser überfüllen, wenn diese kaum erkranken und die älteren vor schweren Verläufen geschützt sind?

Den Herdenschutz wird es auch nicht geben, wenn die Impfung gar nicht vor einer Infektion schützt.

@Duzfreund / @paganus65

Ja, sehr gut beschrieben!

Meiner Meinung nach ist es nicht abwendbar, dass weitere Wellen (nicht nur die 4.) in den nächsten Jahren auf uns zukommen. Warum? Weil wir in einer Welt mit Freizügigkeit leben, die nicht so lange eingeschränkt werden kann, bis das Corona Virus in all seinen Varianten bekämpft ist bzw. bis fast alle auf dieser Erde einen ausreichenden Impfschutz haben. Wenn ich nur mal nach GB oder NL schaue, sehe ich ja, was da abgeht - kein Wunder, wenn sich die aktuelle Variante da rasant unter jüngeren Menschen ausbreitet. Und wenn noch weitere Varianten entstehen (habe mal von Lambda in Südamerika gehört), geht’s weiter mit der Ausbreitung in unserer globalisierten Welt.
Ich denke, jedes Jahr kann man dann eine Auffrischungsimpfung erhalten (was mir persönlich nichts ausmacht), und ich kann nur hoffen, dass die Schutzimpfungen weltweit schneller voranschreiten als bisher.

@ um 08:27 von paganus65

"Heute sehen wir, daß es diese Jugend ist, die nunmehr zum Risikofaktor wird."
"Ein junger Mensch, der das nicht begreift, begreift vor allem eines nicht: Die Verantwortung für sich selbst."

Vor allem Kinder haben doch sehr darunter gelitten, Freunde nicht mehr treffen zu können.
Und unter den Jugendlichen kenne ich viele, die sich nach wie vor wirklich verantwortungsbewusst verhalten.

Sie tun unserer Jugend unrecht, wenn Sie sie so pauschal verurteilen.
Haben Sie eigentlich Kinder oder Enkel???

@Traumfahrer

Ps. Nicht zu vergessen:
Mit 15 hat man noch keinen Führerschein, mit 20 sehr wohl.
Der Aktionsradius wird damit größer. Da kann man auch -zig oder paar Hundert Kilometer zu einer Party fahren.

Tote!

Was leicht vergessen wird: Es sterben immer noch Menschen an dieser Pandemie. Nicht mehr an die 1000 am Tag, wie zu Hochzeiten, aber immer noch täglich über 30.

Oder anders ausgedrückt: Alle sechs Tage sterben an der Pandemie mehr Menschen als durch das Hochwasser jetzt gestorben sind. Haben wir uns daran gewöhnt? Oder warum tun wir nicht alles, um diese Todesfälle zu verhindern, ebenso wie wir es von der Politik zu recht für Todesfälle durch Unwetter fordern?

08:27 von paganus65 Danke (

08:27 von paganus65

Danke ( und volle Zustimmung ) für Ihren Kommentar !

Besonders dieser Teil

//Es gibt keinen Anspruch auf ein rundum-sorglos-vollkasko-Leben. Ein junger Mensch, der das nicht begreift, begreift vor allem eines nicht: Die Verantwortung für sich selbst.//

ist sowas von Wahr.

eine wichtige Frage:

Was wird gegen die Ausweitung der Delta-Variante unternommen? Bisher sieht es wieder nach dem üblichen Abwarten aus. Letztlich werden die Krankenhäuser überlastet sein, die Anzahl der Todesopfer wird steigen...usw. Und die Politik wird klagen, dass sie der Sache nicht Herr wird.

Komische Sache

Bei allen Bildern die man sah, im Lockerungstaumel, war nicht anderes zu erwarten. Soll mal keiner erstaunt tun. etwas mehr Umsicht und Disziplin würde uns noch immer gut anstehen. So wie es geht, erzeugen wir die Corona Wellen als soziales Phänomen, für das der Virus kaum was kann.
__
Wir stehen ja im eurpäischen Vergleich (noch?) sehr gut. Merkwürdigerweise schneidet z.B. Ungarn noch um einiges besser ab und das obwohl man dort u.a. während der EM den Zorn vieler, auch hier im Forum sich zugezogen hatte, wegen seines Laxen Umgangs mit der Infektionsgefahr. Das gleiche gilt für Polen, die noch geringere Zahlen haben.
Leider kann man immer noch nicht erkennen, wieviele Patienten welchen Impfstatus haben, oder ich bin zu blöd, diese Aufschlüsselung zu finden.
Also das mit der Disziplin bzw. den Lockerungen kann nicht das Alleinstellungsmerkmal sein.

Lasst den Jungen ihr freies Leben

Liebe Ältere,

mit meinen 55 zähle ich mich auch dazu.
Die Jüngeren habe sich für Euch jetzt ein Jahr aufgeopfert. Haben nichts unternehmen dürfen. Waren in winzigen Studentenbuden eingesperrt. Konnten ihr Sozialleben nicht entfalten. Sind auf der Suche nach Beruf und Freunden massiv gebremst worden.

Nur, damit wir Alten gesund bleiben bis zur Impfung.

Und jetzt kommen die zurück in ihr Leben, haben kaum Risiken, und das ist dringend nötig.

Daher bitte endgültig: Ende mit dem Jugendbashing.

an Meinung zu unse... um 08:30

"Die Impfkampagne half den Inzidenzwert auf 4,9 zu bringen."
Sie zweifeln mit recht. Viele überschätzen den Einfluß der Impfungen erheblich. Die Senkung ist in erster auf die ergriffenen Maßnahmen, die Vorsicht eines großen Teils der Bevölkerung und das Wetter zurückzuführen.
Die offizielle Informationspolitik ist allein auf das Impfen fixiert und baut damit erneut falsche Hoffnungen auf. Insgesamt aber fördert sieso leichtsinnige Verhaltensweisen.

Täglicher Lagebericht des RKI

Bis vor 14 Tagen war der tägliche Lagebericht des RKI deutlich länger, dienstags beispielsweise mit einer Tabelle, die die Inzidenz nach Alter und Kalenderwoche aufschlüsselt. Hier war deutlich zu sehen, in welcher Altersgruppe die Inzidenz besonders hoch ist beziehungsweise steigt oder fällt.
Der hier kommentierte Bericht bezieht sich genau auf diese Tabelle und diesen Inhalt vom Dienstag vor zwei Wochen. Wo ist dieser nunmehr im Lagebericht fehlende Inhalt jetzt zu finden? Warum werden die früheren Informationen nicht mehr in den täglichen Lagebericht aufgenommen?

@paganus65 um 08:27

So äußern sich nur Menschen die keinerlei Empathie besitzen.

Gerade die Jugend war in der Pandemie auf der gehorsamen Seite. Sie hat sich an Regeln gehalten und auf vieles für die Älteren verzichtet.

Und nun möchte die Jugend etwas Stress abbauen und ich finde, sie sollte es auch tun.
Denn die Jugend hat ein wesentlich geringeres Risiko als die Alten.
Ob eine Immunität über Infektion oder Impfung erfolgt ist, ist Jacke wie Hose.

Zu dem empfehle ich Ihnen den Unterschied zwischen Risikogruppe und Risikofaktor zu lernen. Das eine hat mit dem anderen nur bedingt zu tun.

08:45 von dr.bashir // Meine

08:45 von dr.bashir

// Meine Sorge ist, dass wenn man die Inzidenz ignoriert und z.B. auf die Intensivbelegung schaut, die Reaktion zu spät kommt. Wenn die Betten erst mal zu 80% belegt sind, ist es zu spät, das Ruder herumzureißen. Wenn man die Grenze der Belegung nach unten legt, dann gehen wieder die Diskussionen los.//

Sehr richtig !
Und wenn man bedenkt, das es eben nicht nur Covid19 gibt - alles andere scheint für einige nicht existent zu sein - dann wird mir anders nur nicht besser.
Viele Krankenhäuser sind schon wieder - mit " normalen Kranken " - fast ausgelastet. Aber wen interessiert das schon ?

"https://interaktiv.morgenpost.de/corona-deutschland-intensiv-betten-mon…"

Die steigt schon seit Wochen

Das will nur keiner sehen. Man muss sich nur mal die Zahlen für die Delta-Variante angucken.

Aber von exponentiellem Wachstum hat ja die Politik insgesamt kaum eine und speziell ein bekannter Kanzlerkandidat scheinbar gar keine Ahnung.

Ob man alleine die Inzidenzen nimmt oder nicht, diese Explosion war vor drei bis vier Wochen sichtbar und wir werden in zwei Wochen noch ganz andere Zahlen haben.

Dazu kommt die Impfmüdigkeit und die ewige Diskussion, ob man Kinder impfen soll und was auch sonst noch.

Impfen bedeutet dass eine Person von 200.000 oder mehr einen Schaden hat oder stirbt. An/mit Corona stirbt ein Mensch von 1000. Diese Wahl ist echt leicht, impfen ist mindestens 200 mal besser.

Am 23. Juli 2021 um 08:19 von Tada

Da sind sicher keine 15-jährigen dabei und wahrscheinlich auch keine junge Eltern.
Nicht dass wieder Schulen und Kindergärten geschlossen werden, weil (Beispiel) 25-jährige auf Partnersuche sind und daher öfter Leute treffen.
__
Wenn Sie bei Statista schauen, da gibt es eine Differenzierung, die besser ist. Danach sieht es aus, wie folgt : die höchsten Zahlen zuerst:
1.20-24 Jahre
2.25-29 Jahre
3.15-19 Jahre
4.30-34 Jahre
5.10-14Jahre
Die alten Bürger sind wesentlich weniger betroffen, vermutlich wg. der Impfungen.
Man sieht aber hier schon, dass die Infektionen nun eher jüngere Menschen betreffen. Wenn man nun irgendwie ermitteln könnte, wieviel % von den Infizierten auch tatsächlich, schwer bis mittelschwer erkranken, dann hätte man einen vernünftigen Überblick über die tatsächliche Gefahrenlage. Die reine Inzidenz, da gebe ich Ihnen recht, kann kein Maßstab mehr sein.

08:53, BotschafterSarek

>>Tote!
Was leicht vergessen wird: Es sterben immer noch Menschen an dieser Pandemie. Nicht mehr an die 1000 am Tag, wie zu Hochzeiten, aber immer noch täglich über 30.

Oder anders ausgedrückt: Alle sechs Tage sterben an der Pandemie mehr Menschen als durch das Hochwasser jetzt gestorben sind. Haben wir uns daran gewöhnt? Oder warum tun wir nicht alles, um diese Todesfälle zu verhindern, ebenso wie wir es von der Politik zu recht für Todesfälle durch Unwetter fordern?<<

Danke für die Verdeutlichung der Relation. Hochwasserverharmloser gibt es, im Gegensatz zu Coronaverharmlosern ja kaum. Das könnte vielleicht daran liegen, daß das Sterben nicht so spektakulär vor sich geht. Aber vielleicht träte, gäbe es jeden Tag schwere Hochwasser, irgendwann ebenfalls ein Gewöhnungseffekt ein.

Alles Spekulationen. Die vor allem eins deutlich machen: ich habe ganz offensichtlich große Probleme, meine Mitmenschen zu verstehen. Ich merke das immer wieder, zuletzt beim neuen Deutschlandtrend.

@paganus65 - Risiko & Verantwortung

08:27 von paganus65:
"Heute sehen wir, daß es diese Jugend ist, die nunmehr zum Risikofaktor wird."
> Welches Risiko besteht denn?

"Wenn ich die Verhaltensweisen sehe, zu einem guten Teil selbst verschuldet. Eben naiv, weltfern, ohne Bewusstsein für folgen."
> Welche Folgen haben die Jugendlichen denn von einer Krankheit zu erwarten, an der sie in der Regel bestenfalls leicht erkranken?

"Ein junger Mensch, der das nicht begreift, begreift vor allem eines nicht: Die Verantwortung für sich selbst."
> Halten Sie es für eigenverantwortlich, von der heutigen Jugend ein Verhalten einfordern, dass Sie in Ihrer Jugend nie zeigen mussten?

Eigenverantwortlich wäre es, sich selbst zu schützen, statt anderen Vorschriften machen zu wollen.

08:45 von Traumfahrer // Nur

08:45 von Traumfahrer

// Nur da fängt es an, die Verantwortung für sich selbst und andere wollen etliche nicht einsehen, wollen das pralle Leben spüren, ohne jegliche Verantwortung.//

Ich denke nicht, das diese es " nicht einsehen wollen " - das wurde ihnen schlicht nicht beigebracht.

Dem Rest Ihres Kommentars kann ich zustimmen.

@ um 08:19 von Tada

"Was ist das für eine Gruppe von 15 bis 35...
Mit 15 ist man noch Schüler.
Mit 35 haben manche schon die Familienplanung abgeschlossen.
In keiner naturwissenschaftlichen oder medizinischen Untersuchung wird diese Altersspanne in einer Gruppe zusammengefasst.
…"
Bis vor 14 Tagen hat das RKI keine Gruppe von 15-34 gebildet, sondern Fünfergruppen, beginnend bei 0-4. Die Gruppe der 15-jährigen umfasst somit auch die 19-jährigen, da gibt es durchaus schon viele Partygänger und wenn ich mich zurück erinnere, dann war ich auch mit 15 Jahren nicht selten auf Feten. Wenn ich an die hiesigen after-work-Partys denke, dann meine ich, dass die meisten Menschen dort 30-40 Jahre alt sind.
Hier kommen also zwei Dinge zusammen: geringe Impftquote und vermehrtes enges Miteinander (Schule, Party…).

08:54, Eres

>>eine wichtige Frage:
Was wird gegen die Ausweitung der Delta-Variante unternommen? Bisher sieht es wieder nach dem üblichen Abwarten aus. Letztlich werden die Krankenhäuser überlastet sein, die Anzahl der Todesopfer wird steigen...usw. Und die Politik wird klagen, dass sie der Sache nicht Herr wird.<<

Welche Maßnahmen schlagen Sie denn vor? Welche Strategie wäre Ihrer Ansicht nach zielführend?

Am 23. Juli 2021 um 08:45 von sonnenbogen

Gute Nachrichten....

"Besonders bei der Gruppe der 15- bis 34-Jährigen gibt es Neuinfektionen....."

dann sind ja Ü40 Parties sicher. Auf nach Ischgl.
__
Sie können mir glauben, ich kenne Ischgl sehr gut. Wir fahren fast jedes Jahr dorthin. Jetzt können Sie aber dort prima Erholungsurlaub machen, denn im Sommer läuft da NADA ! Nix, Niente, Rien !
Es spielt also für's Corona keine Rolle, wenn Sie sich jetzt dorthin auf den Weg machen.
Eher wird's Ihnen langweilig.

um 08:52 von pemiku

Zu Ihrer Frage:
Ja, ich habe drei Töchter. Zwei schon im Berufsleben und die dritte noch in der Schule.
Sie hat ihre schulischen Leistungen massiv im Homeschooling gesteigert, einen Berufswunsch entwickelt, ihren ersten Freund gefunden, ein Handwerkspraktikum angeleiert und nun damit angefangen. Alles unter Coronalockdown.
Und: Sie hat bei Zeiten gelernt, daß nur sie selbst für ihr Handeln und die Folgen daraus verantwortlich ist.
Meine drei Mädels spiegeln mir immer wieder zurück, wie falsch sie das Verhalten der weit überwiegenden Anzahl ihrer Altersgenossen finden.
Und wie richtig sie es finden, daß wir sich nicht in einer Sorglos-Ponyhof-Welt haben aufwachsen lassen.
Und wenn meiner 15-jährige mir letzte Woche gesagt hat: Papa, ich war oft sauer auf Dich und Deine Vorgehensweisen. Aber: (setzt sich stolz extra aufrecht hin) Schau, zu was ich geworden bin! Ich werde alles genau so machen, wie ihr es gemacht habt!
Also: Ja, ich weiß, wovon ich rede! Ziemlich gut sogar!

@paganus65

Ich nehme an, auch Sie waren einmal jung.

Erinnern Sie sich nicht gern an diese Zeit?

Oder waren Sie nicht so wie die heutige Jugend?

Ich schon. Sogar noch schlimmer. Und ich möchte keinen Tag davon missen.

@ 08:46 von MrEnigma

„ Und die Alten - durchgeimpft - haben jetzt alle Freiheiten, während die Jüngere eben wieder warten. Auf den zweiten Impftermin“

Seit Wochen kann sich jede(r) impfen lassen. Der Impfstoff muss angeboten werden wie sauer Bier. Jetzt ist mal gut mit dem Gejammer.

08:46 von MrEnigma Soviel

08:46 von MrEnigma

Soviel Quatsch auf einmal habe ich selten gelesen.
Manch einer schreibt davon, das " die Wirtschaft " zu Unrecht am Laufen gehalten wurde, Sie schreiben das Gegenteil.
Außerdem möchte ich mal darauf hinweisen, das auch Ältere unter den Belastungen leiden.

// Niemand sagt es genau.//

Wenn es Sie interessiert, können Sie sich ja hier mal umsehen :

"https://interaktiv.morgenpost.de/corona-inzidenz-kinder-alter-kita-schu…"

rundum-sorglos-vollkasko-Leben

Es stimmt. Es gibt keinen Anspruch auf ein Rundum-sorglos-Vollkaskoleben. Deshalb werden wir mit dem Virus genauso leben lernen müssen, wie mit vielen anderen Dingen auch, z.B. die vielen Todesfälle wegen Krankenhausinfektionen. Die sind seit Jahren im fünfstelligen Bereich, wurden aber scheinbar als übliches Lebensrisiko bewertet. Jedenfalls wurde nicht vor "tödlichen Krankenhausaufenthalten" so in der Breite gewarnt.
Es bringt also nichts, wenn Impfbefürworter und Impfgegner sich gegenseitig und verständnislos für die andere Sichtweise mit den gleichen Begründungen zu überzeugen suchen. Beide Ansichten beziehen sich auf "ihre" Wissenschaftler, beide auf den "gesunden Menschenverstand" und beide werfen der anderen Sichtweise Panikmache vor (vor den Impffolgen bzw. vor den Erkrankungsfolgen). Ergo: Bitte einen Gang runterschalten und so oder so gesund bleiben.

@logig um 08:44

Der Inzidenzwert ist seit seiner Einführung fehlerbehaftet, da es keine Kontrollgruppe gibt.

Desweiteren gibt es auch Reinfektionen bei Geimpften und Genesenen, diese Fälle verlaufen dann meist mild. Außer die Impfung wirkt nicht, weil das Immunsystem an sich zu sehr geschädigt ist.

Eine Inzidenz von 32 in der besagten Gruppe der Jugend ist lächerlich. Wir hätten Weihnachten 2020 eine Inzidenz von über 700 bei den ganz Alten (80+), ohne Delta oder Alpha.

Ansonsten haben sie recht Informationen sind wichtig und man muss diese such richtig interpretieren können. Leider hat man vieles versäumt in Deutschland.
Daher muss man nun lernen mit entsprechenden Zahlen umgehen zu können.
Eine Inzidenz von 700 bei den 15-34 Jährigen ist nicht so fatal wie bei den Alten.

@weingasi1

"Die alten Bürger sind wesentlich weniger betroffen, vermutlich wg. der Impfungen" Am 23. Juli 2021 um 09:04 von weingasi1

*

Da bin ich mir nicht sicher.

Soweit ich weiß sind Geimpfte in vielen Bereichen vom Testen befreit, d.h. wenn sie sich infizieren und keine oder geringe Symptome haben, dann erfährt es niemand. Mit Schnupfen geht sowieso keiner zum Arzt.

@8:48 von WM-Kasparov-Fan

Beobachten Sie immer ihre Mitmenschen wer sich vorbildlich verhält?
Vor einer Woche wurde wurde in Sachsen die Maskenpflicht größtenteils abgeschafft. Trotzdem sieht man noch Leute mit Maske weil jeder für sich entscheiden kann was er tut. Angeblich schützt ja dei FFP2 Maske auch den Träger.
Wenn es für geimpfte weiter Einschränkungen gibt wird die Impfbereitschafft weiter sinken. Dies sollte man bedenken weil im nächsten Jahr sicher eine Auffrischungsimpfung benötigt wird.

08:49 von Tada // In welchen

08:49 von Tada

// In welchen Club werden denn 15-jährige reingelassen?//

Gestern war im TV ein Bericht ( wo, weiß ich nicht mehr ) zu sehen, da haben drei 15 jährige sich gefälschte Ausweise beschafft und sind eingelassen worden - nein nicht auf dem Dorf !

Am 23. Juli 2021 um 08:46 von MrEnigma

Und die Alten - durchgeimpft - haben jetzt alle Freiheiten, während die Jüngere eben wieder warten. Auf den zweiten Impftermin.
.
Ich habe da eine Idee. Die Jüngeren machen den Laden dicht, gehen alle mal 2 Monate in den "Urlaub" und die Rentner, die ja eh alles besser wissen, gehen in die Unternehmen und legen jetzt mal so richtig los. Bitte.... auf geht's.
.
Mal gucken wie das so funktioniert.
___
Ich gebe zu, Ihr Vorschlag hätte einen gewissen Charme. Auch mir geht mitunter dieses ständige Rentnergemecker auf die Nerven, weil die sich über ihr Einkommen keine Gedanken (mehr) machen müssen, was im Normalfall auch richtig ist, die jetzt aber nach immer weiteren Lockdowns rufen, obwohl das viele viele Arbeitsplätze gefährden würde, die sie ja nicht mehr brauchen. Wobei die "Jüngeren" impftechnisch nun schon seit Wochen eigentlich in die Pötte kommen könnten. Ich kenne allerdings Ü30 niemanden (näher), der nicht geimpft ist.

08:59 von Shantuma

"@paganus65 um 08:27

So äußern sich nur Menschen die keinerlei Empathie besitzen."

,.,.,

Sie verwechseln das mit dem Virus. DER hat keinerlei Empathie.

Paganus hat einfach nur Fakten beschrieben, und Sie beleidigen ihn aufs Äußerste.

@ um 08:30 von Meinung zu unse...

"Interessant ist wie die Sachlage hin und her bewertet wird.
Die Impfkampagne half den Inzidenzwert auf 4,9 herunter zu bringen, jetzt steigt dieser Wert wieder, plötzlich ist das Impftempo zu gering. Äh, wie bitte, was jetzt?
Hilft Impfen vor Neuinfektionen oder nicht? Wenn die Hälfte der Bevölkerung vollständig geimpft ist und 60% erstgeimpft, was hilft daß denn jetzt konkret?"
"https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situations…"
Ein Blick auf Abb. 7 zeigt, dass in den Altersgruppen, in denen die Menschen weit überwiegend geimpft sind, die Inzidenz auf sehr niedrigem Niveau stabil liegt. Je jünger die Menschen sind, desto geringer ist die Impftquote und je geringer die Impftquote ist, desto mehr steigt die Inzidenz an.
Besser kann man den Erfolg der Impfungen nicht darstellen. Schade, dass das RKI seit letzte Woche diese Tabelle nicht mehr im Lagebericht veröffentlicht.

um 08:59 von Shantuma

"So äußern sich nur Menschen die keinerlei Empathie besitzen."
Ich trage Verantwortung! Ich kann mir Gefühlsgedöhns nicht leisten!
Empathisch bin ich, wenn ich mit meinen Lieben oder mit Menschen in Not zusammen bin. Bei sachlichen Beurteilungen eher nicht.

"Ob eine Immunität über Infektion oder Impfung erfolgt ist, ist Jacke wie Hose."
So kann nur eine Mensch schreiben, der nie einen geliebten Menschen in lebensbedrohlicher Krankheit versorgt hat.
Eine meiner Kinder lag über Monate auf der Krebsstation. Und Sie wollen mir erzählen, es solle mir egal sein, ob meine Kinder geimpft werden oder Corona durchmachen?? Aber Hauptsache, von Empathie reden, wenn es um Partymachen geht!
Haben Sie mal Menschen ersticken sehen? Nach 13 Jahren Rettungsdienst weiß ich den Unterschied zwischen Impfung und einer lebensbedrohlichen Atemwegserkrankung sehr gut. Mehr, als mir lieb ist. Viel mehr. Und ja! NACH einem Einsatz darf man weinen. IM Einsatz, muss man sachlich bleiben. Von wegen "Empathie".

@ich1961 - Inzidenz & Risiko für Kinder

08:50 von ich1961:
"Es ist nur immer noch ( und wird auch so bleiben ) so, das das der Wert ist, an dem man das aktuelle Geschehen am besten erkennen kann."
> Welche Aussagekraft hat die Inzidenz, wenn ein Ausbruch in einem Altenheim dieselben Zahlen generiert wie ein Ausbruch in einer Schule?

"Es wurde bereits lang und breit kommuniziert, das das N I C H T der einzige Wert war und ist !"
> Irre ich mich oder wurden bisher alle Maßnahmen und Lockerungen an die Inzidenz gekoppelt?

"Und ja, meist sind die jüngeren nicht so stark betroffen - aber niemand sollte sich zu sicher sein, das es nicht auch vermehrt jüngere schwer treffen wird."
> Wer zu jeder Gelegenheit wissenschaftliche Belege einfordert, sollte sich nicht in solchen Spekulationen verlieren.

"Wenn jetzt Ihre Kinder [...] betroffen wären und sie bäuchlings , mit der ECMO beatmet auf der ITS liegen - verharmlosen Sie das dann auch noch ?"
> Ich verharmlose nicht. Ich halte mich an Faken.

Unfug ist, nur auf die Auslastung der Krankenhäuser zu schielen

Die Auslastung der Krankenhäuser ist zwar ein Aspekt bei einem Infektionsgeschehenm doch hat die Covid-19-Infektion gezeigt, dass sie sehr oft zu Dauerschäden an Organen (Herz, Lunge, etc.) neben dem "Long-Covid" führt. Diese Schädigungen wiederum führen zu Krankschreibungen und Frühverrentungen.
Unser System wird also nicht nur durch die Auslastung der Krankenhäuser beeinflusst, sondern die Solidargemeinschaft wird auch durch die Krankschreibungen und Frühverrentungen enorm belastet.

Eine Lungenfibrose, die bei Covid öfters festgestellt wird, ist irreversibel, weil Lungengewebe dabei zerstört wird.
Das ist bei jungen Menschen nicht anders als bei Älteren.
Daher kann man nicht so tun, als wären die Infektionen bei jüngeren Menschen harmlos.
Auch wenn ein jüngerer Mensch womöglich NOCH keine Vorerkrankungen hatte und daher einen Covid-Dauerschaden evtl. besser kompensieren kann, wird dieser junge Mensch, wenn er erst älter und damit kränker wird, enorme Nachteile bekommen.

09:12, dr.bashir

>>@ 08:46 von MrEnigma
„ Und die Alten - durchgeimpft - haben jetzt alle Freiheiten, während die Jüngere eben wieder warten. Auf den zweiten Impftermin“

Seit Wochen kann sich jede(r) impfen lassen. Der Impfstoff muss angeboten werden wie sauer Bier. Jetzt ist mal gut mit dem Gejammer.<<

Ja, wirklich.

Irgendwann reicht es.

Mittlerweile kann man sich den Impfstoff sogar aussuchen.

Das gespaltene Volk

Die Fraktion der Ängstlichen ist mal wieder sehr beunruhigt, wenn die Inzidenzen nach oben gehen. Urlauber, Clubgänger, Partymacher oder überhaupt das junge Volk sind mal wieder die Sündenböcke. Genau wie im letzten Jahr. Leider übersehen die meisten Oberlehrer, dass sie selbst ein Impfangebot haben und sich damit vor einer Covid19 Infektion mit schwerem Verlauf schützen können. Also Leute, lasst mal die Kirche im Dorf. Früher hat auch niemand genörgelt, wenn sich viele mit Erkältungsviren infiziert haben. Die Inzidenzen haben ihren Schrecken verloren. Allenfalls ein gravierender Anstieg der Hospitalisierungen wäre noch ein Gradmesser. Aber auch dort bitte differenziert, ob geimpft oder ungeimpft! Denn am Ende wird sich herausstellen, dass die „Schuldigen“ diejenigen sind, die sich nicht impfen lassen wollen.

08:50 von Nachfragerin //

08:50 von Nachfragerin

// Warum sollten infizierte Jugendliche die Krankenhäuser überfüllen, wenn diese kaum erkranken und die älteren vor schweren Verläufen geschützt sind?

Meine Meinung ist : Sie reden sich das alles einfach nur schön.Den Herdenschutz wird es auch nicht geben, wenn die Impfung gar nicht vor einer Infektion schützt.//

Das behaupten Sie ( und andere ja sehr
gerne ), haben Sie dafür irgendwelche seriösen Belege ?
Und wenn ich Belege schreibe, dann meine ich Belege und nicht Ihre Meinung !
Meine Meinung ist : Sie " reden sich das alles nur schön ".

@BotschafterSarek 08:53 Uhr

"Was leicht vergessen wird: Es sterben immer noch Menschen an dieser Pandemie. Nicht mehr an die 1000 am Tag, wie zu Hochzeiten, aber immer noch täglich über 30.

Oder anders ausgedrückt: Alle sechs Tage sterben an der Pandemie mehr Menschen als durch das Hochwasser jetzt gestorben sind. Haben wir uns daran gewöhnt? Oder warum tun wir nicht alles, um diese Todesfälle zu verhindern, ebenso wie wir es von der Politik zu recht für Todesfälle durch Unwetter fordern?"

Sie sagen es! Anscheinend haben sich tatsächlich viele Menschen daran gewöhnt. Jeden Tag sterben +/- 20/30/40 Menschen an C. Jetzt im Sommer. Im Winter mehrere hundert, sogar tausend. Pro Tag wohlgemerkt. Und in die Richtung könnte es wieder gehen, wenn die Impfbereitschaft weiter abflacht und Regeln nicht eingehalten werden.

Aber der Bericht über das Einzelschicksal, bei der das Opfer ein Gesicht bekommt, lässt die Menschen zum Taschentuch greifen. Komische Welt.

um 09:07 von Nachfragerin

"> Halten Sie es für eigenverantwortlich, von der heutigen Jugend ein Verhalten einfordern, dass Sie in Ihrer Jugend nie zeigen mussten?"

Sie wissen nichts über meine Jugend.
Ich musste durch manch andere dunkle Zeit. Lassen wir das. Aber überlegen Sie bitte, daß sie mich nicht Kennen und nicht ahnen können, was andere Menschen für einen Erfahrungshorizont mitbringen.
Ich verlange von niemandem was, was ich nicht selbst von mir verlangen kann

„Das RKI spricht nach wie vor von einer entspannten Infektionslage in Deutschland - mahnt mit Blick auf den Herbst aber, dem dann drohenden stärkeren Anstieg der Fallzahlen vorzubeugen. Im Fokus sind dabei besonders die Jüngeren, denn der Inzidenzanstieg der vergangenen Wochen ist vor allem bei den Menschen zwischen 15 und 34 Jahren zu beobachten“

Die sind ja auch am wenigsten geimpft (allerdings im Infektionsfall in der Regel - Ausnahmen bestätigen die bekanntlich - eher selten ernsthaft gefährdet).

Das eigentliche Problem bei diesem globalen „Coronawellengang“ ist allerdings, dass gerade in den Ländern, in denen die Lage alles andere als entspannt ist fast alle noch ungeimpft sind, mit fatalen Folgen nicht nur für den besonders gefährdeten Teil der Bevölkerung: tagesschau.de/ausland/asien/coronavirus-asien-103.html
aljazeera.com/where/indonesia/
denn dadurch werden immer neue, noch aggressivere Virusvarianten geradezu „gezüchtet“. Was wiederum die gesamte Weltbevölkerung gefährdet.

@fathaland slim

Nun, ich habe nicht den direkten Draht zu den führenden Virologen, aber man sollte auf selbige hören. Dazu könnte durchaus eine Grenzschließung oder ein erneuter Lockdown zählen.

08:54 von Eres Die - für mich

08:54 von Eres

Die - für mich viel wichtigere Frage ist

was tun Sie denn - oder warten Sie auf Vorgaben " der Politik " ?
Oder warten Sie doch nur darauf, wieder auf
" die Politik " eindreschen zu können ?

@08:45 von Traumfahrer

"genauso wie eine Quarantäne von drei Wochen auf eigene Kosten nach einem Urlaub im Ausland. Dann denken bestimmt etliche mal nach, ob sich dies noch wirklich rentiert !"

Sie sind aber wirklich eine Spaßbremse. Jeder Mensch hat andere Interessen und Vorlieben wie er sein Leben gestalten möchte. Wenn Sie nicht gerne weg fahren, dann lassen Sie doch wenigstens Ihre Mitmenschen in den Urlaub fahren!

Das ist gelebte Tolerenz statt gutmenschlicher Verbote!

@Sausevind 09:17

"Paganus hat einfach nur Fakten beschrieben, und Sie beleidigen ihn aufs Äußerste"

Auf das "Äußerste" beleidigt? Schalten Sie mal einen Gang runter.

Paganus hat direkt mal zwei Generationen pauschal für egoistisches Verhalten verurteilt. Aufgrund von, höchstens, gefühlten Fakten. Dafür sollte er sich wahrlich schämen.

Ich bin jedenfalls sehr dankbar für die Solidarität. Ausnahmen gibt es auch. Aber in jede Altersgruppe!

Dauerschäden an Organen (Herz, Lunge, etc.) neben Long-Covid

Ich wünsche es niemandem, dass er an Corona erkrankt. Ich wünsche auch niemandem, dass er Krebs bekommt oder bei einem Autounfall stirbt.

Es gibt aber einfach Lebensrisiken. Die alle auszuschließen, hieße sich oder andere einzuschließen.

Jeder hat die Wahl. Einschließen und psychisch dabei leiden, oder Hinausgehen und das Risiko auf sich nehmen. Kein Staat wird Euch dieses Risiko abnehmen. Hört auf zu Jammern. Seid zuversichtlich und mutig und vertraut auf Euer Gefühl und Eure Lebenserfahrung. Wer sich schützen will (oder muss), der schütze sich.

Herdenimmunität kannste vergessen

Die Idee der Herdenimmunität ist, dass bei einem R0-Wert der Delta-Variante von 6, das Virus von einem Infizierten auf 6 Personen übertragen wird. Wenn dann 5 dieser Personen geimpft sind, erhöht sich die Anzahl der Infizierten nicht mehr. Also braucht es eine Impfquote von 5/6, was etwa dem oft genannten Wert von 85% entspricht.
Jetzt stellt sich aber heraus, dass die Impfung nicht vollständig vor einer Infektion schützt und auch nicht vor der Weitergabe es Virus, sondern vermutl. nur zu etwa 2 Drittel. Selbst wenn alle geimpft sind, geben dann noch 2 der 6 Menschen, auf die das Virus von einem Infizierten überspringt, dieses weiter.
Damit können wir das Ziel der Herdenimmunität aufgeben; 85% Impfquote brauchen wir nicht anzustreben (der Wert ist ohnehin beliebig ungenau) und die unerträgliche Hexenjagd auf Ungeimpfte kann beendet werden.

@BotschafterSarek

"Oder anders ausgedrückt: Alle sechs Tage sterben an der Pandemie mehr Menschen als durch das Hochwasser jetzt gestorben sind." Am 23. Juli 2021 um 08:53 von BotschafterSarek

*

Es ist schon ein Unterschied, ob der Tod jeden holt, der gerade im Weg steht, oder hauptsächlich Personen über 80.
Die Durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland liegt zwischen 78 und 84 Jahren. Das entspricht dem Durchschnittsalter der Corona-Toten.
Das liegt daran, dass Menschen im hohen Alter nun Mal mit höherer Wahrscheinlichkeit sterben, als junge Leute, weil das Leben endlich ist.

Ich gönne jedem jeden Tag mehr, aber irgendwann kommt für jeden seine Zeit und man kann da nichts mehr machen.

Gegen Flutkatastrophen kann man etwas machen. Aktuell brauchen die Menschen in Flutgebieten hauptsächlich Tetanus-Spritzen, weil die Letalität bei Ansteckung bei 25% liegt. Die Helfer arbeiten vor Ort weiter.

Ich habe die Aussage eines Arztes vor Ort gelesen: "Gegen das hier ist Corona ein Kindergeburtstag"

um 09:12 von fathaland slim

Ja, ich erinnere mich gerne an diese Zeit. Trotz der schlimmen Verletzungen, die ich hatte.

Aber es geht nicht darum ,was wir wollen, sondern darum, das Drecks-Virus zu überstehen. Und da müssen wir eben nochmal die Füßchen still halten und andere Arten der Freude finden.
MEINE Kinder haben das geschafft!
Ihre nicht? Was haben SIE falsch gemacht?

Nachverfolgung

Ich verstehe das nicht. Wenn die Inzidenz steigt, positive Tests nachgewiesen werden, dann erfolgt doch i. d. R. auch sofort eine Nachverfolgung, zu welchen Personen in letzter Zeit Kontakt bestanden hat. Folglich müsste es doch auch möglich sein, die Ort der Infektion einigermaßen zu erfassen. Und daraus sollte dann doch folgen, dass man vielleicht auch bestimmte Bereiche erkennen könnte, warum auch gerade bei jungen Menschen die Werte steigen!

Sind das Cafes, Bars oder Discos? Oder, wie auch hier jüngst geschehen, sind es die Sportveranstaltungen und Vereine, wo der Virus in Teilen grassiert? Wenn ja, dann wäre es notwendig, hier leider mal wieder den Rotstift anzusetzen. Aber das reine Rumreiten auf steigenden Inzidenzen ist für mich belanglos. Ich kann mit dieser Zahl nichts anfangen, wenn man gleichzeitig nicht erkennen kann oder möchte, warum diese Zahl eben gerade bei dieser Bevölkerungsgruppe steigt.

@ um 09:12 von fathaland slim

"@paganus65
Ich nehme an, auch Sie waren einmal jung.

Erinnern Sie sich nicht gern an diese Zeit?

Oder waren Sie nicht so wie die heutige Jugend?

Ich schon. Sogar noch schlimmer. Und ich möchte keinen Tag davon missen."
.
Sie sprechen mir aus der Seele:)

@ Am 23. Juli 2021 um 09:21 von Südstaatlerin

> Die Fraktion der Ängstlichen ist mal wieder sehr beunruhigt, wenn die Inzidenzen nach oben gehen. Urlauber, Clubgänger, Partymacher oder überhaupt das junge Volk sind mal wieder die Sündenböcke.

Das bekommt man ja leider auch täglich auf allen Kanälen zu hören....

08:56 von Donousa Zuerst mal

08:56 von Donousa

Zuerst mal : ich bin allen, die sich an die Maßnahmen gehalten und damit geholfen haben, die Pandemie wenigstens einigermaßen im Griff zu haben, sehr dankbar.

// Daher bitte endgültig: Ende mit dem Jugendbashing.//

Das ist kein Bashing, sondern Tatsachen.
Es gibt - wie immer - solche und solche, keine Frage.

Darstellung: