Kommentare - Orban will Abstimmung über LGBTQ-Gesetz

21. Juli 2021 - 18:17 Uhr

In der EU ist die Empörung über das umstrittene LGBTQ-Gesetz groß, nun will die Ungarns Regierung das Volk befragen. Mehrere Oppositionsparteien haben zu einem Boykott aufgerufen. Von Srdjan Govedarica.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich bin das Volk!

Na, da bin ich mal "gespannt", wie das "Volk" abstimmen wird, wo doch der Herr Orban das Volk verkörpert und dieses ihm "zujubelt".!

Sollte diese Volksabstimmung kommen und...

...dabei alles mit Rechten Dingen
zugegangen sein und eine Mehrheit
für dieses, aus meiner Sicht, menschenverachtene Gesetz, stimmen,
sollte die EU darüber nachdenken, daß Ungarn aus der EU ausgeschlossen wird.

---

Das ist meine Meinung.
P.S.:
Ähnlich gilt das auch für andere Staaten, wie z.B. Polen.

@deHahn

Orban ist und kann sich ziemlich sicher sein, daß das Referendum nach seinem Willen ausgeht. Sonst würde er das Risiko nicht eingehen. In Ungarn oder Ländern wie Polen ist Abneigung gegen homosexuelle Lebensweisen tief verankert. Wie in vielen Ländern, wo Religion noch eine gewichtige Rolle spielt.
Diejenigen, die moderner denken, sind meist alle schon abgewandert oder in der deutl. Minderheit. Viele sind auch einfach desinteressiert, weil nicht betroffen, und nehmen nicht teil. Was das Ergebnis ziemlich pro Orban verschiebt.
Ich hoffe, ich irre mich.

Wenn....

eine Mehrheit des ungarischen Volkes für dieses Gesetz stimmen sollte, dann ist das eine klare Volksentscheidung...BASTA!

18:47 von Biocreature

< Sollte diese Volksabstimmung kommen und...
...dabei alles mit Rechten Dingen
zugegangen sein und eine Mehrheit
für dieses, aus meiner Sicht, menschenverachtene Gesetz, stimmen,
sollte die EU darüber nachdenken, daß Ungarn aus der EU ausgeschlossen wird. >

Das sehe ich genauso.
Doch ist es überhaupt möglich, dass ein Land aus der EU ausgeschlossen werden kann?
Muss der Beschluss dazu nicht einstimmig sein und wie sicher wäre diese Einstimmigkeit denn?

18:47 von Biocreature

Sollte diese Volksabstimmung kommen und...

...dabei alles mit Rechten Dingen
zugegangen sein und eine Mehrheit
für dieses, aus meiner Sicht, menschenverachtene Gesetz, stimmen,
sollte die EU darüber nachdenken, daß Ungarn aus der EU ausgeschlossen wird.

---

Das ist meine Meinung.
P.S.:
Ähnlich gilt das auch für andere Staaten, wie z.B. Polen.

Das Verhalten der Ungarn während der Fußball EM lässt das Ergebnis schon erahnen.

Volksabstimmungen sind direkte Demokratie

die Schweiz macht es regelmässig vor, wie man das gut handhaben kann.

Man muss halt nur die Fragen und Antworten genau lesen, was gemeint ist

@18:47 von Biocreature

"Sollte diese Volksabstimmung kommen und...
...dabei alles mit Rechten Dingen
zugegangen sein und eine Mehrheit
für dieses, aus meiner Sicht, menschenverachtene Gesetz, stimmen,
sollte die EU darüber nachdenken, daß Ungarn aus der EU ausgeschlossen wird.
---
Das ist meine Meinung.
P.S.:
Ähnlich gilt das auch für andere Staaten, wie z.B. Polen."

Ausschluss ist halt nur keine Lösung sondern eher die Kapitulation. Wenn Ungarn draussen ist hat man gar keinen Einfluss mehr. Geht´s eigentlich drum den Werten zur Geltung zu verhelfen und damit den menschen dort oder einen kleinen Club aufrecht zu erhalten, der sich vom Rest der Welt isoliert und als was Besseres geriert.

Menschenrechte sind unverhandelbar

Wenn man Menschenrechte jetzt per Volksabstimmung wegnehmen kann, dann sollten solche Länder aus der EU rausgeworfen werden.

Nötigenfalls durch Austritt aller anderen und Gründung einer neuen EU.

Wobei auch wir in Deutschland mehr als genug Baustellen haben, die einer Demokratie absolut unwürdig sind. Das Zeigen auf andere bedeutet nicht, dass man seine Hausaufgaben auf einmal nicht mehr machen muss.

Instinktlos

Wie dumm ist denn eine Abstimmung, in der die Mehrheit aufgefordert werden soll, die Minderheit sexuell zu diskriminieren? Das ist völlig spalterisch, populistisch und instinktlos.
Boykott. Klar. Was sonst?

Auf den Ausgang

dieser Volksabstimmung bin ich echt gespannt, es gibt nämlich immer einen Unterschied zwischen öffentlicher Politik und den fein gewählten Worten.
Und den Unterschied von der Straße, wo Worte anders gewählt werden, das wird jetzt mal sehr interessant.
Nicht umsonst sind Volksabstimmung in einigen Länder nicht zugelassen, einzig die Schweiz hat eine lange Tradition, auch dort gibt es Überraschungen.
Außendarstellung und Wirklichkeit, klaffen doch manchmal etwas auseinander.

Hust @18:29 von DeHahn

>>> Na, da bin ich mal "gespannt", wie das "Volk" abstimmen wird, >>>

Vielleicht fallen ja ein paar wenige "Gegenstimmen" in den Staub und werden leider unleserlich.....
Oder nur DAS "Volk" stimmt ab, Restliche Bevölkerung?

Direkte Demokratie

bedeutet nicht, daß der Chef bestimmt, worüber abgestimmt werden soll.

So geht das nicht, wie schon ein flüchtiger Blick auf das Procedere in der Schweiz, dem einzigen mir bekannten Land der Welt mit einer plebiszitären Tradition, offenbart.

Was Orban da plant, ist eine Farce.

Er hat so etwas schon einmal versucht, als es um die Flüchtlinge ging, und ist damit gescheitert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ungarisches_Referendum_%C3%BCber_EU-Fl%C3…

Am 21. Juli 2021 um 18:55 von ednew

Zitat: Wenn.... eine Mehrheit des ungarischen Volkes für dieses Gesetz stimmen sollte, dann ist das eine klare Volksentscheidung...BASTA!

Sie haben Recht; eine klare Volksentscheidung gegen die Grundwerte der Union.

Das ungarische Volk sollte dann gleichzeitig seinen Austritt aus der EU erklären.

Grundrechte ?

Keinem wird das recht Lgbt zu sein genommen.

Eine Abstimmung ist zwar gut, aber...

.... es kommt auf den Satzbau an und die gewählten Worte.

Ich bin auch dagegen Geschlechtsumwandlung für Kinder zu "popularisieren". Aber darum geht es doch nicht.

Menschenrechte

guckenwirmaldrauf@
Keinem wird das Recht seiner persönlichen sexuellen Orientierung genommen.

Das seht so im Text

@19:06 von wieder SPD

"Wie dumm ist denn eine Abstimmung, in der die Mehrheit aufgefordert werden soll, die Minderheit sexuell zu diskriminieren? Das ist völlig spalterisch, populistisch und instinktlos. Boykott. Klar. Was sonst?"

Ich kenne das Gesetz nicht, doch die 2 genannten Fragen sind jedenfalls nicht diskriminierend.
Unabhängig von der tatsächlichen Relevanz des Themas kann man die Frage "Unterstützen Sie, dass Geschlechtsumwandlungs-Operationen für Kinder popularisiert werden?" wohl kaum mit "ja" beantworten.

Ungarn bashing, wie gewohnt

Irgendwie wird hier ständig das Thema verfehlt, niemand ist gegen Schwule, Lesben und was es sonst noch gibt. Es geht einzig und alleine darum, Kinder von diesen Einflüssen fernzuhalten, bis sich ihre Sexualität entwickelt hat. Dann können sie doch wählen.
Ich habe mehr den Eindruck, dass hier gewisse Kreise um den Nachwuchs bangen.
Wenn die Ungarn das so möchten, warum akzeptiert das niemand. Es ist ihr Land und sie haben Orban gewählt, mit einer Mehrheit von der ein Frau Merkel oder ihr Nachfolger nur träumen können.

Zitat: "ednew Wenn.... eine

Zitat:
"ednew
Wenn....

eine Mehrheit des ungarischen Volkes für dieses Gesetz stimmen sollte, dann ist das eine klare Volksentscheidung...BASTA!"

jup - ist so - es ist aber auch ein klarer Bruch der mit der EU geschlossenen verträge
und
Ungarn sollte "sich vom Acker machen" wie man es so schön ausdrückt

@ um 19:12 von wieder SPD

Eine treffliche Umschreibung.
Allein für dieses menschenverachtende Referendum müsste Ungarn hochkantig aus der EU fliegen.

Opposition

Kann die Opposition nicht eine Volksabstimmung über die Gesetze starten, die die Pressefreiheit einschränken?
Ich wäre gespannt, was da wohl herauskommen würde.

@ Biocreature

Zitat: "...für dieses, aus meiner Sicht, menschenverachtene Gesetz, stimmen,
sollte die EU darüber nachdenken, daß Ungarn aus der EU ausgeschlossen wird."
#
Das wäre eine tolle Idee ... leider kenne ich keine Möglichkeit in den EU-Statuten der sich mit einem Ausschluss eines Mitglieds befasst ... nur mit einem Austritt.
Und ich denke nicht, dass es darüber heute zu einem Beschluss käme, denn dem müssten wahrscheinlich alle zustimmen.

Am 21. Juli 2021 um 19:22 von Paco

Zitat: Irgendwie wird hier ständig das Thema verfehlt, niemand ist gegen Schwule, Lesben und was es sonst noch gibt. Es geht einzig und alleine darum, Kinder von diesen Einflüssen fernzuhalten, bis sich ihre Sexualität entwickelt hat. Dann können sie doch wählen.

Sie scheinen Homosexualität für ansteckend zu halten?

Kann man sich vielleicht dagegen impfen lassen?

Das ist doch eine gute Idee.

Hoffentlich wird das Gesetz abgelehnt und Herr Orban muss umdenken.

Wäre auch auf EU-Ebene eine gute Sache, über solche Dinge öfter abzustimmen.

Auch in Deutschland natürlich, aber da ist meine Hoffnung eher gering. So demokratisch sind wir nicht.

Zu Werner 1955.

Doch, wird es, das Grundrecht genommen, "Lgbt zu sein", wie Sie es so nett zum Ausdruck bringen. Zum "grundrechtlichen" oder besser noch "menschenrechtlichen Sein" gehoert auch die Kommunikationsfreiheit und Anerkennung vielfaeltiger Lebensformen innerhalb der Gemeinschaft und nicht ihre Positionierung an den Rand der Gemeinwesens in Gestalt einer tabuisierten Zone.

@Paco 19:22

Ungarn bashing? Ist der Ausdruck von Unverständnis dafür, dass ein Mitglied der EU permanent gegen alles angeht, was die EU bedeutet, bashing? Für mich scheint diese Vokabel stehts dafür zu dienen, eine Diskussion abzuwürgen, weil man einfach keine Argumente hat.

"niemand ist gegen Schwule, Lesben und was es sonst noch gibt."

Nein, natürlich nicht. Ist auch sehr respektvoll formuliert von Ihnen. Was es sonst noch gibt. Verstehe.

Nebelkerze

Das Ergebnis eines Volksentscheides ist völlif irrelevant. Mit dem Beitritt in die EU ist das Land gewisse vertragliche Pflichten nachgegangen.

Wenn Papa sein Auto verkauft, kann er den Kaufvertrag nicht dadurch brechen, weil er seine Familie über den Vertragsbruch abstimmen lässt.

Eigentlich traurig, wenn man bedenkt, wir weltoffen Ungarn in den 60 ern im Vergleich zum Rest so war. Die Strafbarkeit des Sexes zwischen zwei gleichgeschlechtlichen Erwachsenen wurde bereits Anfang der 60er in Ungarn abgeschafft.

Ich verstehe auch nicht, wodurch das Informationsverbot die Kinder schützen soll. Seit wann ist Unwissenheit Kinderschutz? Die Realität ist eine andere und warum sollen Kinder die Realität nicht kennen lernen?

Was kommt als nächstes? Schulverbot,weil die Eltern entscheiden sollen, ob ihr Kind die Evolution oder biblische Schöpfungslehre als "wahren " Ursprung des Lebens vermittelt bekommen?

Dummheit hat selten was gutes hervorgebracht.

Daß dies nur Ablenkung ist

Daß dies nur Ablenkung ist von PEGASUS, war auch mein erster Gedanke. Und wenn ich im Tagesschau Forum sehe, wie rasch das ,,Recht" unterstützt wird, sexuell anders orientierten Menschen die Freiheit der Entwicklung nehmen zu dürfen, ist das doch sehr befremdent. Ein Mensch mit selbstverständlicher und gesunder Sexualität missgönnt niemals einem anderen Menschen diese Freiheit. Besonders in den Reihen der Nationalisten sehe ich ziemliche Defizite in Bezug auf Toleranz. Wer selbst nicht in der Lage ist, sich für Frauen interessant zu machen, braucht einen Prügelknaben. Das weiß der Orban auch.

Netti

"Menschen- und Grundrechte sind universell und nicht verhandelbar"

Du meinst, man solle nicht darüber verhandeln.

Universell und nicht verhandelbar ist nichts auf dieser Welt. Die Schwerkraft vielleicht.

Das ist ja das Problem, dass es einige Menschen gibt, die andere unwürdig erachten. Und deshalb über Rechte diskutieren.

Und wenn Ungarn nun zustimmt, hätten wir einen austrittskandidaten.
Denn deren Grundrechte decken sich dann nicht mit unseren.

@rossundreiter

"Wäre auch auf EU-Ebene eine gute Sache, über solche Dinge öfter abzustimmen.

Auch in Deutschland natürlich, aber da ist meine Hoffnung eher gering. So demokratisch sind wir nicht."

Au ja, feine Idee! Dann können Minderheiten endlich einpacken! Das ist es doch, was Sie wollen?

@werner1955 Zitat: "Menschenr

@werner1955
Zitat:
"Menschenrechte
guckenwirmaldrauf@
Keinem wird das Recht seiner persönlichen sexuellen Orientierung genommen.
Das seht so im Text"

so lange man sie heimlich im Keller ausübt - stimmst
danke für nichts

@ednew Und wenn das Volk es

@ednew
Und wenn das Volk es so will, dann ist es in der EU am falschen Ort.

Aum 19:22 von Paco

,,Ungarn bashing, wie gewohnt
Irgendwie wird hier ständig das Thema verfehlt, niemand ist gegen Schwule, Lesben und was es sonst noch gibt. Es geht einzig und alleine darum, Kinder von diesen Einflüssen fernzuhalten, bis sich ihre Sexualität entwickelt hat."

Sie haben es erfasst. ,,Bis sich ihre Sexualität (eben halt ,,richtig") entwickelt hat. Aber für einen jungen Menschen, der Angst vor einem Coming Out hat, ist in Ungarn genau diese zu Ende, bevor sie begonnen hat. Das stört Sie freilich nicht. Der kann sich doch noch ,,entschwulen" oder was es sonst noch so gibt, wie Sie sich ausdrücken. Was meinen Sie denn mit ,,Diesen Einflüssen", denen die Kinder ausgesetzt sein sollen?

@Paco Zitat: "Ungarn bashing,

@Paco
Zitat:
"Ungarn bashing, wie gewohnt
Irgendwie wird hier ständig das Thema verfehlt, niemand ist gegen Schwule, Lesben und was es sonst noch gibt. Es geht einzig und alleine darum, Kinder von diesen Einflüssen fernzuhalten, bis sich ihre Sexualität entwickelt hat"

Hä?
Die Orientierung was ich als Mensch im Bett haben möchte - also Männlein oder Weiblein - ist bereits vor der Geburt festgelegt - da ändert sich aber auch rein gar nix durch eine wie auch immer geartete Erziehung
passt natürlich in ein stock konservatives Weltbild

@rossundreiter Zitat: "Das

@rossundreiter
Zitat:
"Das ist doch eine gute Idee.
Hoffentlich wird das Gesetz abgelehnt und Herr Orban muss umdenken.
Wäre auch auf EU-Ebene eine gute Sache, über solche Dinge öfter abzustimmen.
Auch in Deutschland natürlich, aber da ist meine Hoffnung eher gering. So demokratisch sind wir nicht."

zum Glück sind wir in D-Land nicht so "demokratisch" das wir die unveräusserlichen Menschenrechte zur Abstimmung bringen
und
nein - noch sind wir nicht so doof wie 1933 als wir per Abstimmung im Parlament unsere Demokratie abschaffen.

natürlich ist das ein feuchter Traum für die ganzen verkappen Neonazis in "Nadelstreifen" das sie wieder auf diese Weise an die Macht kommen

Zitat: "Universell und nicht

Zitat:
"Universell und nicht verhandelbar ist nichts auf dieser Welt. Die Schwerkraft vielleicht."

dann fange ich mal (fiktiv) an:
Ich erkläre Sie zu einem "Nicht-Menschen" - basta
somit verlieren Sie alle Rechte die mir z.B. als Menschen zustehen
und
ich selbst kann Ihnen nun für micht völlig straffrei alles mögliche antun

Merken Sie etwas?
Ist der gleiche Weg den die Nazis ab 1933 mit den Juden beschritten haben.
wo das endete wissen Sie ja wohl hoffentlich selbst!

und ja - genau dies war der Grund warum Menschenrechts genauso nicht verhandelbar sind wie die Schwerkraft - denn sie haben im Zusammenleben einer Gesellschaft dieselbe Funktion - sie sorben für den Zusammenhalt selbiger

was für ein Unfug

Dann kann ich ja meinen Vater ermorden, um an mein Erbe zu kommen. Ich lasse eben anschließend meine Familie abstimmen, ob sie das in Ordnung findet oder darauf besteht, dass ich die Leiche wieder zum Leben erwecke.

Und wieder, zum x-ten Male, muss ich hier zu meinem Entsetzen lesen, dass in unserer Gesellschaft Menschen leben, die es für zulässig halten, Menschenrechte per Mehrheitsentscheidung abzuschaffen. Verdammt noch mal, ich habe doch in der Schule, im Elternhaus und im ganzen Ewachsenenleben gelernt, was Demokrate bedeutet und wie sie funktioniert. Was haben die denn die ganze Zeit gemacht?

um 19:39 von Bender Rodriguez @Netti

"Menschen- und Grundrechte sind universell und nicht verhandelbar"

,,Du meinst, man solle nicht darüber verhandeln..."

Eigentlich ist ja auch das Gebot in seriösen Foren unverhandelbar, fremde Leut nicht zu duzen, umso mehr, wenn's nach meiner Erfahrung nur drum geht, Mitforist(Inn)en ,,jovial" zu zu distanzieren bzw. nach Verärgerung imposant zu werden, damit klar wird, wer auf der Baustelle der Polier ist. Das ist nicht so schlimm wie das schäbige Verhalten Orbans, aber ich mag es nicht.

Ungarn 1989 trotzte der Diktatur

Sie Liesen sich nicht von einer übermächtigen kommunistischen Übermacht instrumentalisieren. Vergessen?
Die Parteien in Deutschland lieben keine Volksabstimmungen. Warum? Wir sind doch ein mündiges Volk, eine Demokratie, die wir gern exportieren möchten.
Die Schweiz zeigt, wie gut man in einem neutralen Land mit Volksabstimmungen leben kann? Dort sind die Menschen glücklicher, wenn sie mit 64 bzw. 65 Jahren ihren wohlverdienten Ruhestand genießen.
Diktaturen waren fortschrittlicher als die alte BRD. Die Frauen mussten noch die Erlaubnis der Männer einholen, um arbeiten gehen zu können. Homosexuelle wurden nach dem bundesdeutschen Gesetz verfolgt. Auch vergessen?

Am 21. Juli 2021 um 19:08 von wenigfahrer

Auf den Ausgang
dieser Volksabstimmung bin ich echt gespannt, es gibt nämlich immer einen Unterschied zwischen öffentlicher Politik und den fein gewählten Worten.
__
Da sprechen Sie ein wahres Wort. Selbstredend muss man sich öffentlich zur "political correctness" bekennen. Ob diese (die ich auch manchmal für etwas überzogen halte) auch noch im stillen Kämmerlein Anwendung findet, darf zumindest bezweifelt werden. Meine Freundin ist mit einem Ungarn zusammen, der noch fam. Bindungen nach Ungarn hat. Seiner Meinung nach (er kommt aus Budapest ) erfreut sich Orban sehr grosser Beliebtheit. Diese Querelen mit der EU können viele, die nicht betroffen sind, überhaupt nicht nachvollziehen. Es interessiert sie auch nicht wirklich. Ich bin nicht einmal sicher, wie es ausgehen würde, wenn in DE eine Umfrage mit eben dieser Fragestellung, wie sie im Referendum gestellt werden soll, gemacht würde.
Man würde sich vllt die Augen reiben.

19:57 von frosthorn

sorry, aber was hat den merkel 2015 und jetzt bei corona gemacht? genau das gleiche, das grundgesetz wurde ausgehebelt, weil es von der herrschenden partei gewollt war, nicht vom bürger und seiner kleinen frau!

Am 21. Juli 2021 um 19:20 von Tada

Ich bin auch dagegen Geschlechtsumwandlung für Kinder zu "popularisieren". Aber darum geht es doch nicht.
___
Ich gestehe, ich kann die Problematik nicht so richtig einschätzen. Sie haben doch schulpflichtige Kinder. Wird dieses LGBTQ Thema denn in den Schulen wirklich thematisiert ? Ich habe ja keine Kinder aber wenn ich mir vostelle, dass diese Themen in Grundschulen behandelt werden, ich weiss nicht, ob das partout notwendig ist. Minderheiten dürfen nicht benachteiligt werden aber nicht jedes Thema muss in Grundschulen behandelt werden. Da gibt es bestimmt noch andere Themenfelder, auf die das zutrifft.

Hier geht es um etwas Grundsätzliches!

Die ausdrücklich NICHT demokratisch gewählte EU Kommission will den einzelnen Nationalstaaten und deren vom Volk gewählten Parlamente verbindlich(!) vorschreiben, welche Gesetze und in welcher Form diese Gesetze nach Willen der EU Kommission gefälligst zu verabschieden haben!

Nur wenn das Ganze dauerhaft Schule machen sollte, dann kann man ja gleich auf sämtliche nationalen Parlamentswahlen und Parlamente hier in Europa dauerhaft verzichten!

Dann regelt zukünftig faktisch alles hier in Europa die EU Kommission mit einer Koalition der Willigen ganz alleine!

Denn abweichende Meinungen der Nationalstaaten und deren Parlamente können dann bei wirklich jeder nur erdenklichen Angelegenheit von der EU Kommission und dieser Koalition der Willigen einfach immer überstimmt werden!

Zu Bender Rodriguez um 19.39

Doch. Menschenrechte gelten in Europa spaetestens seit der Aufklaerung als unveraeusserlich und damit nicht verhandelbar. Das ist eine ethische Erkenntnis mit dem Anspruch auf universelle Gueltigkeit. Sie findet ihren Ursprung nicht nur in der hier im Forum immer viel zitierten sog. "westlichen Welt", sondern geniesst erdumspannend Anerkennung. Schauen Sie sich nur massgebende Philosophien mit ihren ethischen Anschauungen im asiatischen Raum an. Dort werden die unveraeusserlichen Menschenrechte zuweilen mit noch mE viel eindrucksvolleren Worten umschrieben, als es Voltaire & Co. Ende des 18. JH vermocht haben. Das AT und NT aus der juedischen und christlichen Welt moechte ich dabei auch nicht aussen vorlassen.

Melancholiker

"Eigentlich ist ja auch das Gebot in seriösen Foren unverhandelbar, fremde Leut nicht zu duzen,"

Zeig mir mal die DIN, die das regelt.

"umso mehr, wenn's nach meiner Erfahrung nur drum geht, Mitforist(Inn)en ,,jovial" zu zu distanzieren bzw. nach Verärgerung imposant zu werden, damit klar wird, wer auf der Baustelle der Polier ist"

Ich will was machen? Jovial distanzieren?

Lieber melancholiker, ich duze jeden. Das ist mittlerweile allgemein üblich. Sowohl in Schweden, englischsprachigem Raum und im Handwerk sowieso.
Tut mir leid, wenn du dich damit schwer tust.

Herr Orban will eine Volksabstimmung.

Das Volk sind u.a. Väter und Mütter, die in erster Linie für ihr Kind/Kinder Verantwortung tragen.

Sie wollen natürlich das Beste für ihr Kind.

Das Gesetz der EU mischt sich indirekt in die Erziehung der Eltern ein, was sich nicht gehört.

Hat die EU überhaupt das Recht?

Wenn das ungarische Volk sich gegen das Gesetz der EU stimmt, sollte es keinerlei Sanktionen gegen Ungarn geben, denn das nennt man schlicht Demokratie.

Ob die Damen und Herren eine demokratische Entscheidung akzeptieren, wird sich zeigen.

Tut sie es nicht, zeigt das die Werte der EU.

@Karl Maria ..., 20:09

sorry, aber was hat den merkel 2015 und jetzt bei corona gemacht? genau das gleiche, das grundgesetz wurde ausgehebelt, weil es von der herrschenden partei gewollt war, nicht vom bürger und seiner kleinen frau!

Dann nennen Sie mir bitte die Teile des Grundgesetzes, die von, Entschuldigung wem? von "merkel"? ausgehebelt wurden.

Grossfamilienberater

Du sagst ja genau das, was ich auch gesagt habe. Man soll nicht drüber verhandeln. Es geht aber.
Sieht man allein schon daran, dass diese rechte bei uns auch noch gar nicht so lange gelten und einige Länder davon noch gar nichts wissen.
Anders die Schwerkraft. Gibts überall und kann nicht weggeregelt werden.

@susi60

"Am 21. Juli 2021 um 19:03 von Susi1960

Volksabstimmungen sind direkte Demokratie

die Schweiz macht es regelmässig vor, wie man das gut handhaben kann."

Ja, die viel besungene "direkte Demokratie" in der Schwyz.

Worüber darf das Volk denn tatsächlich entscheiden? Über den Haushalt? Über Maßnahmen in der Corona Pandemie?
Oder nur über Nebensächlichkeiten wie den Bau von Minaretten?
Auch dort gibt es eine Regierung und ein Parlament, regelmäßig alle paar Jahre gewählt, diese treffen die Entscheidungen und verabschieden die Gesetze, ganz undirekt.

Und zu Ungarn: Orban ist sich natürlich sicher, dass das Volk dem Gesetz zustimmt, schließlich hat er alle Propaganda-Möglichkeiten. Dem (Un-)Geist der Gesetzesvorlage folgend, dürften die Gegner kaum Chancen erhalten, für ein "Nein" zu werben.

Und dann können sich die Populisten hier wieder freuen, das " ungarische Volk" hat doch entschieden.
Oder doch nur der Teil, der mit Minderheitenschutz eh nichts am Hut hat?

@Grossfamilienberater Zitat:

@Grossfamilienberater
Zitat:
"Zu Bender Rodriguez um 19.39
Doch. Menschenrechte gelten in Europa spaetestens seit der Aufklaerung als unveraeusserlich und damit nicht verhandelbar. Das ist eine ethische Erkenntnis mit dem Anspruch auf universelle Gueltigkeit. Sie findet ihren Ursprung nicht nur in der hier im Forum immer viel zitierten sog. "westlichen Welt", sondern geniesst erdumspannend Anerkennung."

Diese universellen Menschenrechte folgt natürlich noch etwas anderes -> die Abschaffung der Sklaverei (ein Mensch als veräusserbares/handelbares Eigentum eines anderen Menschen)
denn beides schliesst einander aus

Welche Menschenrechte denn?

Sie können ja mal spaßeshalber versuchen, statt wie in diesen Fall den Schüler und Lehrer in Ungarn, den Lehrern und Schülern in den muslimischen Staaten irgendwie gesetzlich vorzuschreiben, das diese gefälligst schwul lesbischen Schulunterricht in deren öffentlichen Schulen durchzuführen haben!

Viel Spaß dabei!

Polit-Klimbim

Wir lesen:
"Dabei ist etwa die Frage: 'Sind sie damit einverstanden, dass die sexuelle Orientierung ohne Genehmigung der Eltern in öffentlichen Bildungseinrichtungen thematisiert wird' oder auch die Frage: 'Unterstützen Sie, dass Geschlechtsumwandlungs-Operationen für Kinder popularisiert werden?' "

Diese Fragen sind Realsatire.
Sollten sie so gestellt werden, wäre dies ein weiterer Beweis dafür, dass die Rationalität einer parlamentarischen Republik in Ungarn nicht mehr vorhanden ist.
Normalerweise müssten die Frage klar und eindeutig sein, sodass man mit ja oder nein über eine geplante Rechtsnorm abstimmen kann.
Die unsachliche Aufteilung in fünf einzelne Fragen hat wohl nur den Sinn, die Verbundenheit zwischen Orban und dem ungarischen Volk möglichst gefühlig zum Ausdruck zu bringen.

@miauzi, 19:57

(...) zum Glück sind wir in D-Land nicht so "demokratisch" das wir die unveräusserlichen Menschenrechte zur Abstimmung bringen

Welche "unveräußerlichen Menschenrechte?

Ein unveräußerliches Menschenrecht ist es, um zehn Uhr abends seine Freundin oder seine Eltern zu besuchen, in ein Konzert zu gehen oder ohne unzumutbare Bedingungen die eigenen Landesgrenzen zu überschreiten.

Nicht, ob irgendetwas (wenngleich noch so richtig) in irgendeinem Schulbuch steht oder stehen darf.

Ich stimme Ihnen allerdings völlig zu, dass Menschenrechten selbstverständlich nicht zur Volksabstimmung gestellt werden können.

@Miauzi

„Die Orientierung was ich als Mensch im Bett haben möchte - also Männlein oder Weiblein - ist bereits vor der Geburt festgelegt“
Woher weiß man das? Hat man mal Embryonen befragt? Genetisch ist jedenfalls nur eine erhöhte Wahrscheinlichkeit vorhanden, keine Festlegung, wie man aus Zwillingsstufien weiß., und Hormone im Mutterleib scheinen auch keinen so großen Einfluss zu haben. Nicht, dass ich das abstreite, aber mich interessiert, ob das wissenschaftlich belegt ist.

Viel Erfolg, Viktor!

Meinen Segen hat das Referendum. Die ganze Welt ist doch aus den Fugen geraten, es gibt praktisch für nix mehr irgendwelche Tabus. Sexualität ist Privatsache und hat in der Öffentlichkeit nix verloren! Und dann können die Dinge sich auch so entwickeln wie sie von der Natur geplant sind. Und wenn jemand dennoch einen anderen Weg gehen will, bitte schön, kein Problem. Dieser Weg soll aber frei von Manipulationen gewählt werden können.

@Paco, 19:22 Uhr

Wenn ich mir die Beliebtheitswerte von Frau Merkel in den Umfragen so anschaue, dann muss sie wohl keinen Vergleich mit Orban fürchten. Die Ungarn haben ihn gewählt, sie müssen mit ihm klarkommen.

Bericht der TS vom 23.06.21

In diesem Bericht finden sich folg. Aussagen
1. zahlreiche EU-Staaten halten das Gesetz für diskriminierend.
2. rd. die Hälfte der EU Staaten incl. DE fordert gegen Ungarn vorzugehen.
3. 13 Staaten fordern die Sicherstellung der Werte.
Da scheint ja keine geschlossene und einhellige Front gegen Ungarn zu bestehen.
Zumindest ist nach Bericht durchaus noch Luft nach oben. Geht es denn tatsächlich darum, ob LGBT-Themen Kindern zugänglich gemacht werden ? Ich glaube, das würden auch hier nicht alle Eltern wünschen. Und zwar nicht nur die, die der Afd wohlgesonnen sind.

@nordbraut, 19:42

Au ja, feine Idee! Dann können Minderheiten endlich einpacken! Das ist es doch, was Sie wollen?

Unerhörte Unterstellungen, die jede sachliche Diskussion verunmöglichen.

Zumal ich ja explizit genau das Gegenteil geschrieben habe.

@Giselbert, 19:30

"Mehr Demokratie geht nicht".
Stimmt, die Demokratie ist bereits gegangen...

Ob das Ganze zukünftig irgendwie wesentlich wieder besser werden

wird?

Eindeutige Antwort darauf :

Nö!

Denn zwei Drittel von zwei Drittel sind ja nicht nur explizit bis zum Jahre 2021, sondern in Wahrheit immer und überall vier Neuntel!

Ja, das Ganze könnte durchaus etwas mit Demographie zu tun haben!

20:25 von Adeo60

Sie machen auf mich ja den Eindruck eines sachlichen CDU- Wählers. Wenn die EU wirklich konsequent wäre, müßte sie alle Staaten, die sich bei der Flüchtlingsaufnahme ausgeklinkt haben, ausschließen. Oder liege ich da falsch.

20:25 von koala150

Mit jedem Wort ihres Kommentars bin ich 100% bei ihnen.

Danke sehr!

20:28 von Adeo60

>>"Mehr Demokratie geht nicht".
Stimmt, die Demokratie ist bereits gegangen...<<

Wann gab es in Deutschland das letzte Mal eine Volksabstimmung?

Können sie sich noch an die Wahl in Thüringen 2020 erinnern?

Ist das Demokratie?

20:25 von Adeo60

naja, genau wie in ungarn auch, sind unsere medien auch staatsgläubig, nur im gegensatz zu ungarn mehr linksgedreht

Zu Bender Rodriguez um 20.20

Sie sagen leider nicht dasselbe. Der ethische Anspruch auf Einhaltung der Menschenrechte in Form eines Grundrechtes ist nicht verhandelbar. Was Sie meinen, ist die weitreichende fehlende Durchsetzbarkeit der Rechte auf dieser Welt. Das Topthema der Menschheitsgeschichte.

Zitat: "Geht es denn

Zitat:
"Geht es denn tatsächlich darum, ob LGBT-Themen Kindern zugänglich gemacht werden ? Ich glaube, das würden auch hier nicht alle Eltern wünschen. Und zwar nicht nur die, die der Afd wohlgesonnen sind."

es geht - aus konservativer Sicht - darum die sexuelle Aufklärung langfristig wieder auf den Stand Ende des 19. Jahrhunderts zurück zu drehen.
Das heisst dann auch das ein Mädchen erst unmittelbar vor der Hochzeitsnacht erfährt wozu der "Schlitz" zwischen ihren Beinen da ist
und
ein Junge von seinem Vater in den Puff gebracht wird damit dieser das erste mal eine nackte Frau sieht und weiss zu was eigentlich seine "Nudel" zw. den Beinen gut ist
-
ja - sehr sarkastisch geschrieben - aber das eine zieht halt letztlich das andere nach sich
man schaue mal in den Bibel-Belt der USA - wenn da im Freizeitpark "Noha" wieder Klassenfahrt ist und sich die Lehrerin darüber aufregt das Nohas Frau etwas zu offenherzig gekleidet ist
(siehe dazu TV-Doku der ARD)

@18:47 von Biocreature

//...dabei alles mit Rechten Dingen
zugegangen sein und eine Mehrheit
für dieses, aus meiner Sicht, menschenverachtene Gesetz, stimmen,
sollte die EU darüber nachdenken, daß Ungarn aus der EU ausgeschlossen wird.

---

Das ist meine Meinung.//

Ich teile Ihre Meinung.

P.S.: Schön, auch von Ihnen mal wieder zu hören bzw. zu lesen.

Der Grund

warum das Thema LGBTQ von Orban so in den Vordergrund gestellt wird ist,weil er von anderen Themen ablenken will.
Steht so auch im Text.
Also ist es ganz gut für Orban,wenn sich die EU und Leute darüber aufregen.
Kann er doch so von seinen anderen Machenschaften,Welche auch im Text stehen gut ablenken.

20:10 von weingasi1

Ich erinnere mich, als das hier noch Thema war.
Da hatten manche auch Angst, was für Thematisierung der Homosexualität es in der Grundschule sein soll.
Am Ende war es eine Rechenaufgabe, in der 2 Männer heiraten und Schokoladentorten für die Hochzeit bestellen. Man sollte was ausrechnen - ich weiß nicht mehr ob das die Anzahl der Torten ist, damit jeder Gast ein Stück bekommt oder wie teuer es insgesamt wird.

Was meine Kinder angeht:
Wir haben eigentlich immer ein Homosexuelles Pärchen in der Nachbarschaft (wechselt oft, weil viele junge Leute da sind). Meine Kinder haben sich erst gewundert, dass das geht.
Ich habe ihnen gesagt "Wo die liebe hinfällt, da wächst kein Gras mehr."

Wir hatten auch Pärchen, wo die Frau größer war, als der Mann, meine Mutter ist fast 10 Jahre älter als mein Vater, und mein Großvater hat rebelliert und hat meine Oma geheiratet und nicht seine Kusine, der er versprochen gewesen ist. ;-)
Es ist immer was.

Fragestellung

Allein die Fragestellung zeigt doch schon den populistischen Charakter dieses Referendums.
Paranoia erzeugen gehört dazu, oder glaubt ernsthaft jemand, dass die Schulen in Ungarn einen Ansturm von Leuten zu befürchten haben, die Kinder zu einer Geschlechtsumwandlung überreden wollen?
Nein, in den Schulen soll nur über Heterosexualität geredet werden dürfen.

In meiner Schulzeit habe ich nie irgendwas über andere als Heteroliebe erfahren. Schwul kannte ich nur als Schimpfwort, ohne zu wissen, was damit gemeint ist. Von meinen Eltern nie ein Wort der Aufklärung, aber irgendwann lag ein Büchlein auf meinem Bett: "Woher kommen die kleinen Jungen und Mädchen?"

Orban will anscheinend in eine solche Zeit zurück.

Am 21. Juli 2021 um 20:39 von morgentau19

Zitat: Wann gab es in Deutschland das letzte Mal eine Volksabstimmung? Können sie sich noch an die Wahl in Thüringen 2020 erinnern? Ist das Demokratie?

Ich kann mich an die Volksabstimmung in Baden-Württember zu S21 erinnern.

Gab es nicht später in Barern auch einen Volksentscheid?

In Thüringen gab es keinen. Sie meinen wohl die letzten Ministerpräsidentenwahlen? Das waren zwei parlamentarsch-demokratische Wahlen

Darstellung: