Kommentare - Missbrauchskomplex Münster: 14 Jahre Haft für Hauptangeklagten

06. Juli 2021 - 11:04 Uhr

Im Missbrauchskomplex Münster ist der Hauptangeklagte wegen des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern zu 14 Jahren Haft verurteilt worden. Für die Zeit danach ordnete das Landgericht Münster Sicherungsverwahrung an.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das sind ja grade mal 0.483

Das sind ja grade mal 0.483 Jahre pro Tat.
Dann ist die eigentliche Strafe wohl die Sicherheitsverwahrung danach.
Und das alles ohne eine Möglichkeit der Veränderung.

Gerne auch noch höhere Strafen für diese Verbrecher

Ich habe kein Verständnis oder gar Mitleid mit Menschen, die Kinder mißbrauchen.

Die Verbrechen, die mit Kindern begangen werden, nehmen zu, so dass zum einen die Strafen noch viel höher sein müssen und zum anderen die Polizei mehr Personal haben muss, um die Verbrecher zu finden.

Richtiges Urteil..

So jemand kann meiner Meinung nach nicht resozialisiert werden und sollte für den Rest seines Lebens eingesperrt sein.

Nichts anderes ist Sicherungsverwahrung..im Gegensatz zu zeitlich befristeten Gefängnisstrafen ist diese prinzipiell unbefristet, weil sich kein Gutachter finden dürfte, der die Entlassung eines solchen Täters befürwortet,

Im Prinzip ...

... ist das ja dann schon eine lebenslange Haft. Frei kommt der Mann dann ja wohl nicht mehr.

Unmenschliche Täter

Bei solchen Tätern wünscht man sich wirklich einen Aufenthalt im "black dolphin". Dort, in einer Gemeinschaftszelle untergebracht, könnten Sie dann nochmal über ihre Taten nachdenken und die Mithäftlinge hätten damit auch ihren Spass. Für solche Kreaturen gibt es (hier) keine angemessene Strafe.
Nur gut, dass man im Anschluss an die reguläre Strafe Sicherungsverwahrung angeordnet hat !

Reicht nicht

28 + 14 Jahre Haft macht 42.
Mit 42 ist er raus und kann noch Probleme machen. Solche Menschen können sich davon nicht mehr lösen.
14 Jahre Haft reicht definitiv nicht aus. Er dürfte nicht mehr in dieser Gesellschaft frei rumlaufen zumindest bis er 60 wird.

Ich finde es immer wieder

Ich finde es immer wieder erschreckend, wenn da solche Psychologen und Psychater völlig gefahrlos irgendwelche Gutachten raushauen, demnach von den Tötern irgendwann keine Gefahr mehr ausgeht.
Es vergeht grad kein Tag, an dem nicht über LGBT geredet wird. Dss das natürlich sei, keine Krankheit und demnach auch nicht geheilt werden könne.
Wieso glaubt man das dann bei Pädophilie?
Das sind sogar immer die gleichen Psychologen.
Können die sich nicht entscheiden?

Erstaunlich die Erregung

vor allem vor dem Hintergrund, dass hierzulande 1986
über die Freigabe von einvernehmlichen Sex
(was immer das jetzt sein mag) mit Kindern diskutiert wurde
Wie stellen sich die damaligen Befürworter zu dem Thema
der eine oder andere sitzt ja noch im Bundestag

@11:15 von Bender Rodriguez

>> Dann ist die eigentliche Strafe wohl die
>> Sicherheitsverwahrung danach

Richtig. Also z.B. hier in HRO ist das einzige Tageslicht, daß die zu sehen bekommen, kommt durch Glasbausteine. Gut so. -.-

@Orfee..

"Mit 42 ist er raus und kann noch Probleme machen."

Mit Sicherheitsverwahrung kann man davon ausgehen, dass er nie mehr rauskommt, denn die ist unbefristet..

Desinteresse

Du siehst zu viele Hollywood Filme. Der deutsche Knast ist eher Sanatorium denn Knochenmühle.

Richtig schwerer arbeitsdienst wäre prima. So schwer, dass er sich nach Feierabend nicht mehr bewegen, noch an kleine Kinder denken kann.
Aber das wäre ja unzulässige Zwangsarbeit.
Das mutet man nur h4 Beziehern zu.

11:27 von Orfee:

"28 + 14 Jahre Haft macht 42.
Mit 42 ist er raus ..."

-----------------

sie haben möglicherweise folgendes im Text übersehen:

"Für die Zeit danach ordnete das Gericht für den 28-jährigen IT-Techniker wegen Wiederholungsgefahr Sicherungsverwahrung an."

(Was laut dem Bericht auch nachvollziehbar und erforderlich erscheint.)

um 11:15 von Margitt.

>>
Die Verbrechen, die mit Kindern begangen werden, nehmen zu, so dass zum einen die Strafen noch viel höher sein müssen und zum anderen die Polizei mehr Personal haben muss, um die Verbrecher zu finden.
<<

Das glaube ich nicht. Ich denke, die Fälle werden sogar weniger. Was zunimmt ist die Sensibilisierung der Gesellschaft und die Aufklärung. Viele Fälle, die aktuell in der Diskussion sind, liegen ja teilweise Jahrzehnte zurück. Man denke an Kirchen, Schulen etc. Und nicht selten wird heute noch gemauert.

@ Sisyphos3

... dass hierzulande 1986
über die Freigabe von einvernehmlichen Sex
(was immer das jetzt sein mag) mit Kindern diskutiert wurde
Wie stellen sich die damaligen Befürworter zu dem Thema
der eine oder andere sitzt ja noch im Bundestag

Das ist ein typisches so genanntes Heckenschützenargument. Falsch, nicht belegt, aber irgendwas wird schon hängen bleiben.

Sisy

"über die Freigabe von einvernehmlichen Sex
(was immer das jetzt sein mag) mit"

"Mach, sonst gibts kein Taschengeld "
"Ok"
....
"Herr Richter, Sie hat OK gesagt. Mehrfach"

So liefe das ab. Deshalb ist es auch zu Recht weiterhin verboten

@91541matthias

"Nichts anderes ist Sicherungsverwahrung..im Gegensatz zu zeitlich befristeten Gefängnisstrafen ist diese prinzipiell unbefristet, weil sich kein Gutachter finden dürfte, der die Entlassung eines solchen Täters befürwortet,"

Die Sicherheitsverwahrung wird jährlich überprüft und wenn er ein Jahr nachdem er raus ist sich total unauffällig verhält, kann nach einem Jahr schon die Sicherheitsverwahrung aufgehoben werden.

Mit welcher Begründung soll denn der Gutachter die Verlängerung der Sicherheitsverwahrung befürworten?

Ab 43 kann er sich wieder austoben, wenn er wollte und er wird es auch mit Sicherheit versuchen.

Hohe Strafen dienen dem Opferschutz

Eine Zeitlang gab es die Theorie, dass hohe Haftstrafen niemanden abschrecken würden.

Ich hoffe trotzdem, dass diese für deutsche Verhältnisse starke Sanktionierung dazu beiträgt, potentielle Täter abzuschrecken. Allein schon, dass die Täter während der Haft keine weiteren Taten begehen können, ist beruhigend. Beruhigend für uns alle, beruhigend aber auch für die Opfer, die vorerst nicht befürchten müssen, den Tätern irgendwo zu begegnen.

Hohe Strafen und das Aus-dem-Verkehr-Ziehen von Tätern, die andere an Leib und Leben schädigen oder bedrohen, dienen dem Opferschutz. Ich befürworte das.

@ Orfee

Reicht nicht 28 + 14 Jahre Haft macht 42. Mit 42 ist er raus und kann noch Probleme machen.

Sie müssen den Artikel lesen. Dann sparen Sie sich und uns solche Kommentare.

11:24 von weingasi1

"Bei solchen Tätern wünscht man sich wirklich einen Aufenthalt im "black dolphin". Dort, in einer Gemeinschaftszelle untergebracht, könnten Sie dann nochmal über ihre Taten nachdenken und die Mithäftlinge hätten damit auch ihren Spass."

,.,.,

Rachelüsterner Hass ist ja nun auch nicht gerade ein Zeichen für Anständigkeit.

Was gaukelt Ihnen denn Ihre Phantasie vor, wenn die Mithäftlinge "auch ihren Spaß" haben?

Klingt ja so, als ob dann auch Sie Ihren Spaß daran haben.

Mir machen solche Rachephantasien Angst.
Die werden in diesem Forum ja öfter "ausgelebt".
Schmutzige Phantasie produziert offenbar schmutzige Phantasie.

@ Bender Rodriguez

Das sind ja grade mal 0.483 Jahre pro Tat.

Das amerikanische Strafrecht dürfte Ihrem Denken mehr entgegen kommen als das deutsche. Dort wird tatsächlich einfach pro Kopf multipliziert und dann steht im Urteil einfach mal 290 Jahre Haft.

11:27 von Orfee

28 + 14 Jahre Haft macht 42.
.
falsch !
28 + 14 Jahre Haft + Sicherheitsverfahrung macht ??
die sind bedient - auch was denen in der Haftanstalt blüht
wobei was nützt das
man versetze sich in die Lage der Opfer
die sind wohl auch für ihr Leben gezeichnet
und denen kann wohl keiner helfen

ohnehin frage ich mich, hat so ne Person kein Unrechtsbewußtsein
denke eher nicht !
da liegt das eigentliche Problem meine ich

11:30 von Bender Rodriguez

"Ich finde es immer wieder
Ich finde es immer wieder erschreckend, wenn da solche Psychologen und Psychater völlig gefahrlos irgendwelche Gutachten raushauen, demnach von den Tötern irgendwann keine Gefahr mehr ausgeht."

,.,.,

Davon steht nichts im Artikel. Sie können Ihr Erschrecken wieder zurückstecken.

So pauschal ist das ohnehin nur ein Phantasieprodukt von Ihnen.

Undifferenziert

"Immer wieder erschreckend" "Psychologen und Psychiater hauen völlig gefahrlos Gutachten raus", "Es vergeht kein Tag an dem nicht über LGBT geredet wird" "Das sind sogar immer die gleichen Psychologen".

Unwissenheit, Verallgemeinerung und Generalisierung bringt uns in diesem Kontext nicht weiter. Die Sicherungsverwahrung nach §66 und seinen Unterbuchstaben ist ein probates Mittel die Gesellschaft vor schweren Straftaten zu schützen.

Und ganz im Gegenteil sind es nicht "Immer die gleichen Gutachter" die über die Resozialisierung, bzw. die Auflagen für eine Resozialisierung eines Straftäters entscheiden. Die Mittel die der Staat für die "Sühne" dieser Taten an der Hand hat sind ausreichend.

Die Mittel um der Polizei und den Behörden die Ermittlungen zu erleichtern sind das für meinen Geschmack nicht. Das fängt schon beim Umgang mit Straftaten im Netz und deren Sanktion an. Auch die Netz- und Seitenbetreiber sollten mehr dazu in die Pflicht genommen werden.

11:40 von draufguckerin //

11:40 von draufguckerin

// Hohe Strafen und das Aus-dem-Verkehr-Ziehen von Tätern, die andere an Leib und Leben schädigen oder bedrohen, dienen dem Opferschutz. Ich befürworte das.//

Ich auch!
Meinetwegen auch gerne " lebenslänglich " - das haben die Opfer ja auch .

@ draufguckerin

Eine Zeitlang gab es die Theorie, dass hohe Haftstrafen niemanden abschrecken würden.

Ich weiß jetzt nicht, was Sie unter Theorie verstehen, aber es gibt zahlreiche Untersuchungen, die belegen, dass hohe Haftstrafen oder gar die Todesstrafe nicht merklich abschreckend wirken.


Hohe Strafen und das Aus-dem-Verkehr-Ziehen von Tätern, die andere an Leib und Leben schädigen oder bedrohen, dienen dem Opferschutz.

Das ist streng genommen auch Mumpitz, denn für den Opferschutz ist es dann zu spät.

Am 06. Juli 2021 um 11:27 von Orfee

28 + 14 Jahre Haft macht 42.
Mit 42 ist er raus und kann noch Probleme machen. Solche Menschen können sich davon nicht mehr lösen.
14 Jahre Haft reicht definitiv nicht aus. Er dürfte nicht mehr in dieser Gesellschaft frei rumlaufen zumindest bis er 60 wird.
__
Wäre sinnvoll wenigstens den Artikel zu Ende zu lesen, dann hätten Sie nämlich erfahren können, dass im Anschluss an die offizielle Haftzeit Sicherungsverwahrung angeordnet wurde. Diese kann nur enden bei einer positiven Prognose mehrerer Sachverständiger. D. h. er wird auf jeden Fall erheblich länger, vllt sogar lebenslänglich in Haft bleiben. Hoffentlich macht man es ihm dort so unangenehm, wie möglich. Solche Häftlinge stehen bekanntlich in der Hierarchie ganz unten. Da ist es nicht "nett"

11:24, weingasi1

>>Bei solchen Tätern wünscht man sich wirklich einen Aufenthalt im "black dolphin". Dort, in einer Gemeinschaftszelle untergebracht, könnten Sie dann nochmal über ihre Taten nachdenken und die Mithäftlinge hätten damit auch ihren Spass.<<

Mit solchen sadistischen Rachephantasien ist man nicht weit vom Täter entfernt.

@11:27 von Orfee

>> Mit 42 ist er raus

Nope, Sie haben die anschließende lebenslange(!) Sicherheitsverwahrung vergessen.

Also, ich bin öfters Gast in der 'Pension zur lockeren Schraube'. Und wenn wir da bei der wöchentlichen Jogging-Runde an der 'forensischen Psychiatrie' vorbeikommen, ist ALLEN (selbst dem Letzten) klar: "Da will niemand von uns landen". -.-

@ Sisyphos3 um 11.31 Uhr, das wurde unter den Teppich gekehrt

"Erstaunlich die Erregung vor allem vor dem Hintergrund, dass hierzulande 1986
über die Freigabe von einvernehmlichen Sex
(was immer das jetzt sein mag) mit Kindern diskutiert wurde. ... Wie stellen sich die damaligen Befürworter zu dem Thema
der eine oder andere sitzt ja noch im Bundestag"
Ergänzend dazu: ... auch im EU-Parlament.

Auch ich habe diese Entgleisungen einiger Politiker noch in Erinnerung, auch die fadenscheinigen Entschuldigungen ihrer Parteikolleginnen.

Es gibt dazu einen interessanten Artikel in der FAZ unter dem Titel "Danys Phantasien und Träume" , aktualisiert am 29.. April 2013. Unter faz.net ... nachzulesen.

Desinteresse

"Ich hoffe Sie stellen jetzt nicht die verschiedenen Formen der natürlichen Sexualität mit pädophelie gleich."

Grundsätzlich ist Pädophilie auch nur eine natürliche Neigung.
Das Problem ist nicht diese zu haben, sondern ihr völlig hedonistisch nachzugeben.

Kinder entscheiden nicht frei.

11:15, Bender Rodriguez

>>Dann ist die eigentliche Strafe wohl die Sicherheitsverwahrung danach.<<

Die Sicherheitsverwahrung ist keine Strafe, sondern eine Maßnahme, um die Gesellschaft vor einem gefährlichen Menschen zu schützen.

Metzelder

Da fällt mir jetzt irgendwie wieder Metzelder ein, der eine ganz milde Strafe bekommen hat und nachher hat man ihm noch das Handy abgenommen. Da hätte man mal einen großen Teil des Vermögens einziehen sollen und Opfern zukommen lassen. Dieses Urteil ist zumindest mal eine sehr ernsthafte Strafe!

Am 06. Juli 2021 um 11:30 von Bender Rodriguez

Es vergeht grad kein Tag, an dem nicht über LGBT geredet wird. Dss das natürlich sei, keine Krankheit und demnach auch nicht geheilt werden könne.
Wieso glaubt man das dann bei Pädophilie?
Das sind sogar immer die gleichen Psychologen.
Können die sich nicht entscheiden?
__
Diese Antwort könnte mich auch interessieren, wobei sich beides natürlich nicht vergleichen lässt. Homosexualität bei Erwachsenen ist nicht strafbar und wird natürlich mittlerweile, zumindest in den meisten Ländern akzeptiert, was absolut ok ist.
Was hier geschehen ist, steht auf einem gänzlich anderen Blatt und ist glücklicherweise sehr hart bestraft worden.

@ weingasi1

Bei solchen Tätern wünscht man sich wirklich einen Aufenthalt im "black dolphin". Dort, in einer Gemeinschaftszelle untergebracht, könnten Sie dann nochmal über ihre Taten nachdenken und die Mithäftlinge hätten damit auch ihren Spass.

Hier setzt meine Fantasie völlig aus. Welchen "Spaß" könnten Mithäftlinge denn haben? Ich habe keine Vorstellung. Und welchen "Spaß" hätten die Mithäftlinge mit ihren eigenen Taten und würden die darüber eventuell auch nachdenken?
Und warum schreiben Sie das alles so abwertend?

11:27, Orfee

>>28 + 14 Jahre Haft macht 42.
Mit 42 ist er raus und kann noch Probleme machen. Solche Menschen können sich davon nicht mehr lösen.
14 Jahre Haft reicht definitiv nicht aus. Er dürfte nicht mehr in dieser Gesellschaft frei rumlaufen zumindest bis er 60 wird.<<

Das mit der Sicherheitsverwahrung haben Sie überlesen?

11:37 von Moses ben Levi

Das ist ein typisches so genanntes Heckenschützenargument. Falsch, nicht belegt, aber irgendwas wird schon hängen bleiben.
....
nicht belegt ?
wir sollten hier nicht ins Lächerliche abgleiten !

der Spruch "Kindersex ist Menschenrecht" => nicht belegt
das Buch "der große Basar" nicht geschrieben
und dieses Arbeitspapier aus Lüdenscheid, vom 6.3.1985
unter dem Titel „Sexualität und Herrschaft“ gab es nicht ?

Sausi

"Davon steht nichts im Artikel. Sie können Ihr Erschrecken wieder zurückstecken."

So pauschal ist das ohnehin nur ein Phantasieprodukt von Ihnen."

Aber wir haben über die Sicherheitsverwahrumg gesprochen, die dann ein Psychiater entscheiden muss. Und dass sowas meistens in die Hose geht, habe ich in in 50 Jahren empirisch ermittelt.
Da ist nichts zusammenphantasiert.
Btw, ich finde "Sie" viel zu förmlich für einen Stammtisch.

11:52 von draufguckerin

wenigstens sollten die Entsprechenden zugeben sich "vergaloppiert" zu haben
wobei ... ich da ohnehin so meine eigene Meinung zu den Personen und deren Moral habe

Am 06. Juli 2021 um 11:37 von Moses ben Levi

Das ist ein typisches so genanntes Heckenschützenargument. Falsch, nicht belegt, aber irgendwas wird schon hängen bleiben.
__
Es handelte sich um Jürgen Trittin, der diese Aussage später als grossen Fehler bereut hat.

@fathaland slim

"Das mit der Sicherheitsverwahrung haben Sie überlesen?"

Die Sicherheitsverwahrung wurde schon mehrere male vom europäischen Gerichtshof für Menschenrechte also von der EU gerügt und Deutschland musste sogar dafür Entschädigungen zahlen und mehrere Straftäter wurden auch schon frei gelassen.

Das ist nicht sicher.

Fathi

"Die Sicherheitsverwahrung ist keine Strafe, sondern eine Maßnahme, um die Gesellschaft vor einem gefährlichen Menschen zu schützen."
Das wird ihn bestimmt freuen, nach 14 Jahren Haft nur noch "verwahrt" zu sein.
Wo werden so Typen eigentlich verwahrt?
Au h im Knast oder gibts da extra Einrichtungen?

11:30, Bender Rodriguez

>>Ich finde es immer wieder erschreckend, wenn da solche Psychologen und Psychater völlig gefahrlos irgendwelche Gutachten raushauen, demnach von den Tötern irgendwann keine Gefahr mehr ausgeht.
Es vergeht grad kein Tag, an dem nicht über LGBT geredet wird. Dss das natürlich sei, keine Krankheit und demnach auch nicht geheilt werden könne.
Wieso glaubt man das dann bei Pädophilie?
Das sind sogar immer die gleichen Psychologen.
Können die sich nicht entscheiden?<<

Es hätte mich auch gewundert, wenn nicht irgend jemand den Artikel genutzt hätte, um auf Biegen und Brechen irgendeine Art von Bezug zu „LGBT“ herzustellen. Ihre Ausführungen haben natürlich mit dem hier diskutierten Artikel nicht die Bohne zu tun, aber Sie sind Ihr Anliegen losgeworden.

Am 06. Juli 2021 um 11:38 von Orfee

Die Sicherheitsverwahrung wird jährlich überprüft und wenn er ein Jahr nachdem er raus ist sich total unauffällig verhält, kann nach einem Jahr schon die Sicherheitsverwahrung aufgehoben werden.
__
Wenn Sicherungsverwahrung angeordnet ist, kommt er erst garnicht raus.

14 Jahre Haft klingt, nach

14 Jahre Haft klingt, nach dem, was man darüber weiß, erstmal okay.
Dass Sicherheitsverwahrung der neue elegante Weg ist, lebenslänglich zu verhängen, ist etwas, was ich äußerst kritisch sehe. Aber gab es ja früher auch schon, da hat man diverse Leute in Psychiatrien gestopft. Jetzt ist zumindest der Name deutlich besser und massentauglicher.

Dass dieser und andere Fälle von der Politik genutzt werden, um diverse Rechte einzuschränken, ist erwartbares Beiwerk gewesen. Dabei weiß jeder, dass es dabei um ganz andere Dinge geht.

@ 11:57 von Bender Rodriguez

„ Aber wir haben über die Sicherheitsverwahrumg gesprochen, die dann ein Psychiater entscheiden muss. Und dass sowas meistens in die Hose geht, habe ich in in 50 Jahren empirisch ermittelt“

Ihre Empirie hat Grenzen. In den Medien lesen Sie nur von den Fällen, in denen es „in die Hose gegangen ist“.

Woher bekommen Sie im Vergleich dazu die Zahlen über die Fälle, in denen die Psychiater richtig lagen.

Sehr häufiger Wahrnehmungsfehler.

rechtsstaat

Glücklicherweise leben wir in einem Rechtsstaat. Der Täter bekommt seine verdiente Strafe.

Rachegelüste, wie hier teilweise geäußert, gehören nicht hier hin. Ich kann die Wut auf solche Täter sehr gut verstehen, und sie ist auch berechtigt. Aber Rache?
kommt mir so vor wie "ich bin nicht für die Todesstrafe, aber..."

@ Sisyphos3

Ich habe Ihrern unsachlichen und deplazierten Beitrag, dessen Zweck im Verbreiten von Stimmungsmache gegen mir nicht bekannte Bundestagsabgeordnete bestand, hier zurückgewiesen. Ich schlage vor, wir beenden das Thema.

11:58 von weingasi1

wie positionierten sich der Beck und Cohn Bendit ?
abgetaucht .... !
und erster bemüht die Spuren im Internet zu löschen

also die Problematik ist mit dem aktuellen Gerichtsurteil noch lange nicht erledigt
wenn in Teilen der Bevölkerung ganz einfach das Unrechtsbewußtsein fehlt

@ Silverfuxx

Dass dieser und andere Fälle von der Politik genutzt werden, um diverse Rechte einzuschränken, ist erwartbares Beiwerk gewesen.

Dieses Forum strotzt von pauschalen Behauptungen. Welches Ihrer Rechte wird bitte konkret als Folge "dieser und anderer Fälle" eingeschränkt?

@ Sisyphos um 11.45 Uhr zu Orfee

"ohnehin frage ich mich, hat so ne Person kein Unrechtsbewußtsein
denke eher nicht !
da liegt das eigentliche Problem meine ich"

Ich fürchte, das Unrechtsbewusstsein ist da, wird aber überlagert von Geldgier (die Aufnahmen werden gehandelt) und Omnipotenz- und Machtgefühlen. Einfach widerlich.
Es muss jedem potentiellen Täter klar sein, was er riskiert: Gesellschaftliche Ächtung und lange Haftstrafen. Ich hoffe, da überlegt es sich der eine oder andere, ob er so etwas tut.

@weingasi1

"Wenn Sicherungsverwahrung angeordnet ist, kommt er erst garnicht raus."

Sind Sie sich da sicher? Warum macht man es dann so kompliziert und gibt nicht lebenslange Haftstrafe?

Am 06. Juli 2021 um 11:41 von Sausevind

Was gaukelt Ihnen denn Ihre Phantasie vor, wenn die Mithäftlinge "auch ihren Spaß" haben?
__
Jetzt tun Sie mal nicht so unwissend. Ich versichere Ihnen, dass ich an dergleichen keinen Spass habe, sondern lediglich eine möglichst unangenehme Haftzeit als angemessen bei solchen Untaten ansehe.
Mir machen solche Taten viel mehr angst, als eventuelle Rachephantasien.
Über Ihren letzten Satz, den ich als völlig substanzlos ansehe, kann ich nur den Kopf schütteln.
Sie können aber gerne eine Petition schreiben, in der Sie sich um möglichst humane Haftbedingungen für solche Scheusale einsetzen.

12:04 von Moses ben Levi

Ich schlage vor, wir beenden das Thema.
...
gute Idee
wobei ein letztes noch :-)
habe ich nur einen Namen und nur eine Partei genannt ?

11:54 von baumgart67

Metzelder ist ein völlig anderes Thema und es ist unpassend, das (oder auch den tatsächlich schon wieder von jemandem hervorgekramten `Hinweis´ auf die Grünen) hiermit in Verbindung zu bringen.
Gerade bei diesem Thema, mit dem sehr gerne `Politik´ gemacht wird, sollte man genau unterscheiden und betrachten, um was es geht. Zwischen schwerem Missbrauch und irgendwelchen Dateien auf einem Handy haben können einige Welten liegen.

DANKE!

an alle Beteiligten in diesem Prozess, die sich diese unvorstellbaren Greueltaten ansehen mussten, um die Täter zur Rechenschaft zu ziehen. Und hoffentlich das Bewusstsein in der Gesellschaft über die Schwere des Verbrechens zu schärfen.
Ich hoffe, dass Sie alle gut betreut werden und mit möglichst wenigen Beeinträchtigungen weiterleben können.

Auf den Versuch,

den Fall für Wahlkampfpropaganda gegen die Grünen auf persönlicher Rufmordebene zu instrumentalisieren, werde ich für den Rest des Threads nicht mehr eingehen. Versprochen. Es ist einfach zu niedrig, die Opfer dieses unfassbaren Verbrechens für so etwas zu instrumentalisieren.

12:03 von harpdart

Der Täter bekommt seine verdiente Strafe.
.
was ist denn verdient ?

egal wie die Strafe ausfällt
die Seele des Opfers ist zerstört
eigentlich hilft da nur Vermeidung
aber wie will man das angehen ?

Am 06. Juli 2021 um 11:59 von Orfee

Die Sicherheitsverwahrung wurde schon mehrere male vom europäischen Gerichtshof für Menschenrechte also von der EU gerügt und Deutschland musste sogar dafür Entschädigungen zahlen und mehrere Straftäter wurden auch schon frei gelassen.

Das ist nicht sicher.
__
Da ging es um NACHTRÄGLICH angeordnete Sicherungsverwahrung. Sprich : nachdem die eigentliche Haftstrafe abgegolten war.

11:57 von Bender Rodriguez

"Aber wir haben über die Sicherheitsverwahrumg gesprochen, die dann ein Psychiater entscheiden muss. Und dass sowas meistens in die Hose geht, habe ich in in 50 Jahren empirisch ermittelt.
Da ist nichts zusammenphantasiert."

,.,.,

Klar haben Sie die Zukunft zusammenphantasiert.

xxxx

"Btw, ich finde "Sie" viel zu förmlich für einen Stammtisch"

,.,.,

Selbst wenn Sie unsere Forendiskussionen für einen "Stammtisch" halten:

auch auf einem Stammtisch sind Dauerlügen nicht erwünscht.

11:59, Bender Rodriguez

>>Fathi
"Die Sicherheitsverwahrung ist keine Strafe, sondern eine Maßnahme, um die Gesellschaft vor einem gefährlichen Menschen zu schützen."
Das wird ihn bestimmt freuen, nach 14 Jahren Haft nur noch "verwahrt" zu sein.
Wo werden so Typen eigentlich verwahrt?
Au h im Knast oder gibts da extra Einrichtungen?<<

Machen Sie sich bitte kundig. Das Thema wurde breit diskutiert, und es gab vor ein paar Jahren dazu auch ein Grundsatzurteil des Bundesverfassungsgerichts. Sie können sich ganz leicht schlau machen, wenn Sie ein einziges Wort, nämlich „Sicherheitsverwahrung“, in eine Suchmaschine Ihrer Wahl eingeben.

12:07 von draufguckerin

Gesellschaftliche Ächtung und lange Haftstrafen.
.
genau da liegt doch das Problem
"gesellschaftliche Ächtung" wenn einige,
sogar Vorturner, die Verwerflichkeit des Tuns in Zweifel ziehen
Aber es wird wohl nie einen Konsens geben
in einer Gesellschaft

Fathi

Es hätte mich auch gewundert, wenn nicht irgend jemand den Artikel genutzt hätte, um auf Biegen und Brechen irgendeine Art von Bezug zu „LGBT“ herzustellen. Ihre Ausführungen haben natürlich mit dem hier diskutierten Artikel nicht die Bohne zu tun, aber Sie sind Ihr Anliegen losgeworden."

Im Gegensatz zu diesen Zeilen, bin ich bein Thema. Du willst hier hingegen nur eine andere Meinung diskreditieren.

Und wie der Zusammenhang mit LGBT ist, sollte doch irgendwann bekannt sein.
Es geht um eine persönliche sexuelle Neigung. Für die man nun erstmal nichts kann.

@ Moses ben Levi um 11.49 Uhr, @ draufguckerin

Ich: "Hohe Strafen und das Aus-dem-Verkehr-Ziehen von Tätern, die andere an Leib und Leben schädigen oder bedrohen, dienen dem Opferschutz."

Ihre Replik:"Das ist streng genommen auch Mumpitz, denn für den Opferschutz ist es dann zu spät."

Ich habe keine Lust auf akademische Diskussionen.. Ihr Kommentar ist zynisch! Mit Sicherheit ist es beruhigend für Opfer, wenn sie wissen, dass ihr Quäler sie für lange Jahre nicht erreichen kann.

12:07 von Moses ben Levi

Und es strotzt vor rhetorischen Fragen, die wider besseren Wissens gestellt werden. Warum eigentlich ?
Es kann eigentlich niemand nicht mitbekommen haben, dass KiPo (+) seit Jahren dafür herhalten muss, Gesetze zu verschärfen und den Datenschutz immer wieder anzugreifen. Vorratsdatenspeicherung wäre so ein Stichwort. Darum gibt es auch regelmäßig Artikel über KiPo, in denen dann auch immer irgendwer mal wieder die VDS bewirbt.

Grad heute gibt es doch (ganz zufällig) einen Artikel über das Thema:

"https://www.tagesschau.de/ausland/europa/eu-datenschutzrichtlinie-missb…"

12:04 von Moses ben Levi

"Ich habe Ihrern unsachlichen und deplazierten Beitrag, dessen Zweck im Verbreiten von Stimmungsmache gegen mir nicht bekannte Bundestagsabgeordnete bestand, hier zurückgewiesen. Ich schlage vor, wir beenden das Thema."

Liest sie für mich nicht nach einer Entschuldigung für ihre Kruden Thesen, die eine gesunde Allgemeinbildung schon zunichte macht hätte.

Sisyphos3 hatte klar recht und das wissen sie auch.

Da nimmt man dann den Ausweg das Thema zu beenden?
Kann man natürlich machen wirkt aber arg komisch auf mich.

@Moses ben Levi "Ich weiß

@Moses ben Levi "Ich weiß jetzt nicht, was Sie unter Theorie verstehen, aber es gibt zahlreiche Untersuchungen, die belegen, dass hohe Haftstrafen oder gar die Todesstrafe nicht merklich abschreckend wirken."
Ich bin der Meinung , wenn durch hohe Strafen oder die Todesstrafe auch nur ein Mord, eine Vergewaltigung oder ähnliches verhindert werden kann ist sie gerechtfertigt. Strafe für Vergewaltigung nicht unter 2 Jahren, Strafe für einen Banküberfall nicht unter 5 Jahren. Geld scheint wertvoller zu sein in unsrer Gesellschaft als ein zerstörtes Leben.

12:10, Sisyphos3

>>12:04 von Moses ben Levi
Ich schlage vor, wir beenden das Thema.
...
gute Idee
wobei ein letztes noch :-)
habe ich nur einen Namen und nur eine Partei genannt <<

Gleich zwei. Und zwar um 12:04.

11:45, Sisyphos3

>>Man versetze sich in die Lage der Opfer
die sind wohl auch für ihr Leben gezeichnet
und denen kann wohl keiner helfen.<<

Ein sehr hoher Prozentsatz der Täter war als Kind selbst Opfer.

Vielleicht macht Sie das ja ein wenig nachdenklich. Es wäre schön.

@ Silverfuxx

Ich sehe das grundlegend anders als Sie, da die von Ihnen ja schon fast verharmlosend erwähnten Fotos auf dem Handy ja auch durch Missbrauch entstanden sind. Daher würde ich mir hier zur Prevention auch deutlich höhere Strafen wünschen; zumindest ein- bis zweijährige Haftstrafen.

um 11:35 von Bender Rodriguez

"Der deutsche Knast ist eher Sanatorium denn Knochenmühle."

Wenn Sie tatsächlich glauben, dass Sexualstraftäter, die sich an Kindern vergangen haben, im Knast hoch angesehen sind, dann irren Sie sich gewaltig. Auch in deutschen Gefängnissen gibt es eine Hierachie. Und gerade diese Sexualstraftäter sind da ganz unten! Also hören Sie auf, so einen Blödsinn zu schreiben.

Ausserdem!!! Unser Rechtsystem baut auf Resozialisierung auf. Und das ist auch gut so. Selbst ein Mörder muss die Chance haben, eines Tages nach Verbüßung der Tat wieder in die Gesellschaft zurückgeführt zu werden. Ein humaner Strafvollzug sollte jedem zustehen. Das gehört zu einer zivilisierten Gesellschaft dazu. Auch wenn ich diese Taten für abartig halte, versuche ich doch ein wenig menschlichen Anstand zu bewahren und nach 14 Jahren auch (trotz Sicherungsverwahrung) eine Rückführung in die Gesellschaft zu akzeptieren!

Bashir

"Sehr häufiger Wahrnehmungsfehler"

Nun, die Meldungen darüber sind wohl kaum misszuverstehen.

Und hier bedeuten fehlurteile nunmal extremes Leid bei neuen Opfern.

Das der Gutachter sich hier nicht zu verantworten hat, ist mein Anliegen.
Ich würde das schon als ursächlich betrachten.

Darstellung: