Kommentare - RKI: Hohe Impfquote wegen Delta nötig

05. Juli 2021 - 17:31 Uhr

Mit Blick auf die Delta-Variante hält das RKI eine hohe Impfquote für nötig, um eine ausgeprägte vierte Corona-Welle im Herbst zu verhindern: Mindestens 85 Prozent der 12- bis 59-Jährigen müssten immunisiert sein, bei Älteren noch mehr.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Faktenresistente Bots werden hier etwas anderes behaupten

Immer das gleiche hier

Faktenresistente müllen dieses Forum
mit Copy & Paste Falschmeldungen zu
und kommen mit Pseudostudien , als auch Behauptungen,
Corona /delta wäre ungefährlich.

Eine Schande das man dieses in einem moderierten Forum noch ständig lesen muß

Dann aber endlich weitere Impfstoffarten zulassen

Wenn man erreichen will, dass sich von den Vorerkrankten und noch Ungeimpften weitere Menschen impfen lassen sollen, dann sollte man auch andere Impfstoffarten endlich hier anbieten.
Ich habe aufgrund meiner Vorerkrankungen eine hohe Skepsis gegen mRNA- und gegen Vektorimpfstoffe, weil gerade bei Vorerkrankten doch häufiger schwere Impfreaktionen nach einer Impfung auftreten, als dies bisher bekannt war.
Oftmals werden dann solche Zwischenfälle als durch die Vorerkrankung verursacht eingestuft und es unterbleibt eine Meldung an das PEI.
Dieses Vorgehen sollte m. E. genauestens hinterfragt werden.
Wo sind die Kontrolleure, die überprüfen, ob nicht etliche Meldungen als schwere Impfreaktion unterbleiben, die evtl. der Einfachheit halber als durch die Vorerkrankung verursacht eingestuft wurden?
Nur mal angenommen jeder 2. Arzt der rd. 55000 Hausärzte würde einen oder 2 schwere/n Zwischenfall/e nicht als Impffolge melden, dann würde die Statistik des PEI völlig anders aussehen.

17:58, Margitt.

>>Ich habe aufgrund meiner Vorerkrankungen eine hohe Skepsis gegen mRNA- und gegen Vektorimpfstoffe, weil gerade bei Vorerkrankten doch häufiger schwere Impfreaktionen nach einer Impfung auftreten, als dies bisher bekannt war.<<

Die "traditionellen" Totimpfstoffe, bzw. Impfstoffe mit inaktivierten Viren, haben eine wesentlich höhere Nebenwirkungsrate als die Vektor- und vor allem die mRNA-Impfstoffe.

Sorry aber Ihre Skepsis @ 17:58 von Margitt

>>>Ich habe aufgrund meiner Vorerkrankungen eine hohe Skepsis gegen mRNA- und gegen Vektorimpfstoffe, weil gerade bei Vorerkrankten doch häufiger schwere Impfreaktionen nach einer Impfung auftreten, als dies bisher bekannt war.>>>

Deutlich gesagt, Ihre Skepsid ist rein Ihr Problem. Ich gehe nicht davon aus das Ihre "Wunschimpfstoffe" noch eine EU Zulassung bekommen bzw die Zulassung könnte passieren, aber nicht der Einkauf der Impfstoffe.
Von daher riskieren Sie eine mRNA Impfung oder eben nicht und wenn Sie Pech haben, könnte auch Impfstoff XY aus China oder sonstwo genau so schlecht bekommen, wie Sie von den schon zugelassenen Impfstoffen befürchten.
Überhaupt, sollten Sie Ihre Bedenken DRINGEND mit Fachleuten besprechen.
Nicht mit einem Forum!

17:54 von Karl Klammer

Faktenresistente Bots werden hier etwas anderes behaupten
Immer das gleiche hier
Faktenresistente müllen dieses Forum
mit Copy & Paste Falschmeldungen zu
und kommen mit Pseudostudien , als auch Behauptungen,
Corona /delta wäre ungefährlich.
Eine Schande das man dieses in einem moderierten Forum noch ständig lesen muß

Sie haben offensichtlich Schwierigkeiten mit dem Konzept „unterschiedliche Meinungen“.

Auch wenn der Unfug noch so abstrus ist … so darf er dennoch geäußert werden. Ihre persönliche Freiheit ist es nun, die dargestellte Meinung oder Behauptung zu vereinnahmen oder auch diese anzugreifen.

Die Aufgabe der Moderation ist es - wie der Name ja schon sagt - nicht, Meinungen zu unterdrücken.

Dieses Forum wäre im Übrigen sterbenslangweilig, wenn alle Ihrer - oder meiner Meinung wären. Wozu dann diskutieren? Und worüber?

RKI ignoriert STIKO-Empfehlung

Das RKI ignoriert die Empfehlung der STIKO <18-jährige ohne Vorerkrankungen nicht zu impfen! Das finde ich ein Unding, die Interessen der Kinder und Jugendlichen standen lange genug im Schatten. Laut STIKO gibt es noch nicht genug Daten für eine allgemeine Impfempfehlung in dieser Altersgruppe, das kann man doch nicht einfach so ignorieren! In der STIKO sind ja wahrlich keine Impfgegner!

Delta ungefährlicher?

Hmm war da nicht was das Delta ansteckender aber bei weitem nicht so dramatisch wär? Auf einmal doch nicht. Da versteh einer die Welt . Und wieso müssens jetzt auf einmal 85 Prozent sein? Jeden Tag fällt dieser(nicht meiner) Regueung was neues ein. Immer alternativlos, immer entmündigend.

@17:54 von Karl Klammer

//Eine Schande das man dieses in einem moderierten Forum noch ständig lesen muß//

Man mag hier oder da Schwierigkeiten haben, die Moderation zu verstehen, aber weder Sie noch ich könnten es besser. Irgendwer wird sich immer beschweren, dass er hier etwas lesen muss, was ihm nicht gefällt. Das ist nun mal das Wesen der Meinungsfreiheit.

17:58 von Margitt.

Nur mal angenommen jeder 2. Arzt der rd. 55000 Hausärzte
---
also wenn es um Herz und Kreislaufmittel geht
Diabetes oder sonst was
klappt es doch sehr gut mit dem Melden von Unverträglichkeiten
Ebenso bei der Grippeimpfung, Tetanus oder Masern etc.

Weshalb sollte das bei Corona anders sein ?

Zitat : "eine hohe Skepsis gegen mRNA- und gegen Vektorimpfstoffe, "
jeder hat ein "Bauchgefühl" auf das man hören sollte
aber sie reden ihrem Handwerker ja auch nicht rein
wenn er die Waschmaschine repariert oder das Auto
warum glauben sie da einem Virologen sagen zu können wie was läuft ?

@ Margitt. 17:58

"Wenn man erreichen will, dass sich von den Vorerkrankten und noch Ungeimpften weitere Menschen impfen lassen sollen, dann sollte man auch andere Impfstoffarten endlich hier anbieten."

An welche Impfstoffe haben Sie da gedacht? Ich verstehe Ihre Sorgen, aber eine 100% ige Sicherheit kann Ihnen kein Impfstoff und kein Onkel Doktor garantieren. Sowohl meine Frau als auch ich leiden unter teilweise massiven Vorerkrankungen. Impfungen problemlos verlaufen. Eine mögliche Infektion durch SarsCov ist ohne Impfung definitiv wahrscheinlicher. Letztlich ist es Ihre Entscheidung, ob Sie sich impfen lassen.

@ Karl Klammer

"Eine Schande das man dieses in einem moderierten Forum noch ständig lesen muß"

Verstehen Sie die Moderation tatsächlich als "Gesprächslenkung"?

Meine Kinder sind keine Versuchskaninchen

Die Impfung hat nur eine Notfallzulassung. Für Notfälle eben, wie Vorerkrankte, die nichts zu verlieren haben.

Meine Kinder sind nicht dafür da, um andere zu schützen.

Corona ist für Kinder und Jugendliche nicht gefährlicher, als Grippe. Kinder und Jugendliche werden nicht alle gegen Grippe geimpft, obwohl sie auch ohne Vorerkrakungen daran sterben können.

Jetzt sollen sie mit einem Impfstoff mit Notfallzulassung geimpft werden bei dem es den Verdacht gibt, er könne Herzmuskelentzündung auslösen, damit irgendwelche Herren Pluspunkte in ihrer Karriere sammeln können, weil sie Wellen gebrochen haben.

Ich halte das für verwerflich.

Strafen für Impfschwänzer

Seit 02.07.2021 muss ich nach einer OP Antibiotika nehmen und wollte meinen Impftermin am 06.07.2021 absagen.
Online war dies nicht möglich.
Ich fuhr zum Impfzentrum, wo aber niemand dafür zuständig war und ich nur einen Zettel mit den beiden Rufnummern des Call-Centers erhielt. Es war nun schon Mittag und ich versuchte, das Call-Center zu erreichen. Dieses jedoch war nicht mehr besetzt, obwohl es - laut Bandansage - auch freitags von 8 - 16 Uhr erreichbar sein sollte. Nun mailte ich die Terminabsage an die Stadt; bis jetzt erfolgte keine Reaktion.
Heute, 05.07.2021, habe ich mehrfach versucht, ins Call-Center durchzukommen.
KEINE CHANCE.
Wenn es also schwieriger ist, einen Impftermin abzusagen als zu bekommen, sollte man erst die Unzulänglichkeiten unserer Behörden abstellen, bevor man sich Gedanken über Strafen für Impfschwänzer macht

Die Ziele sind nicht

Die Ziele sind nicht realistisch. Kaum ein Land auf der Welt wird so hohe Quoten erreichen.

Aus der Logik heraus kann eine nächste Welle kaum relevante Größe erreichen.
Siehe Israel und GB.

Einfache Lösung ...

... Nichtgeimpfte zahlen im Falle einer Erkrankung die Behandlungskosten selber (ausgenommen diejenigen, bei denen die Impfung aus medizinischer Sicht nicht möglich war/ist).

re 17:54 Karl Klammer: Kampagne?

>>Faktenresistente müllen dieses Forum
mit Copy & Paste Falschmeldungen zu
und kommen mit Pseudostudien , als auch Behauptungen,
Corona /delta wäre ungefährlich.<<

Auch wenn ich es nicht so scharf formulieren würde, so war ich doch bei dem Vorgängerthread heftig erschrocken, mit welcher Vehemenz hier Stimmung gegen das nur allzu Offensichtliche gemacht wurde.

Und wenn ich dieses Forum mal wieder als Seismometer für politische Kampagnen nutze, so werden wir in den nächsten Wochen mit „Alternativen Fakten der Freiheitlichen“ tatsächlich überhäuft werden.

Gott sei Dank steht es im Gesamtbild aber immer noch 89:11; also auch nicht bange machen lassen!

Am 05. Juli 2021 um 17:58 von Margitt.

Oftmals werden dann solche Zwischenfälle als durch die Vorerkrankung verursacht eingestuft und es unterbleibt eine Meldung an das PEI.
Dieses Vorgehen sollte m. E. genauestens hinterfragt werden.
Wo sind die Kontrolleure, die überprüfen, ob nicht etliche Meldungen als schwere Impfreaktion unterbleiben, die evtl. der Einfachheit halber als durch die Vorerkrankung verursacht eingestuft wurden?
___
Wie Sie sich DAS vorstellen, wird Ihr Geheimnis bleiben. Was in Ihrer Situation tatsächlich geboten ist, kann Ihnen nur ein Arzt sagen. Aber so selten ist doch diese Art der Vorerkrankung nicht, als dass das jetzt eine total seltene, noch nicht erforschte Sache wäre. Wenn Sie so schwerkrank sind, müssen Sie doch in ständiger ärztlicher Behandlung sein. Selbst wenn dieser Arzt nicht selbst impft, kann er Sie doch zu einem Kollegen schicken bzw. empfehlen.
Das ist doch allgemein üblich und wird dauernd so gemacht, wenn der eigene Arzt irgend etwas nicht selbst machen kann/will

Delta

Delta ist schon durch Indien mit seinen 1,35 Milliarden Menschen hindurchgefegt, wie man wohl neuerdings sagt... und auch im Vereinigten Königreich gibt es bei aktuell 300k+ aktiven Fällen nur ca. 1500 Krankenhauseinweisungen und 260 Schwere / Schwerstverläufe bei knapp 120 verstorbenen(ca.18/Tag)... über 95% davon über 50 Jahre

Indien ist noch da und die Krankenhäuser im vereinigten Königreich werden allem Anschein nach nicht überstrapaziert. Da die Mehrheit der vulnerablen in Deutschland mit Biontech oder Moderna geimpft wurde, sollte der Schutzeffekt auch noch leicht höher ausfallen...

Also sollten sich jetzt noch möglichst viele Erwachsene Impfen lassen, bevorzugt je älter, je morbider. Und natürlich die Lehrer, damit es keine Ausreden von dort mehr gibt, warum man den Kindern noch ein Höllenjahr zumuten muss. Komme was da wolle, Nach den Sommerferien muss für die Kinder und Jugendlichen Normalität einkehren. Man hat diese nun weiß Gott genug als Sündenbock benutzt...

@Karl Klammer

"Immer das gleiche hier

Faktenresistente müllen dieses Forum
mit Copy & Paste Falschmeldungen zu
und kommen mit Pseudostudien , als auch Behauptungen,
Corona /delta wäre ungefährlich.

Eine Schande das man dieses in einem moderierten Forum noch ständig lesen muß"

Das finde ich aber erstaunlich, Ihr Beitrag ist der 1. hier und Sie regen sich über andere Kommentare auf, die garnicht da sind?

Ja, ihrem letzten Satz stimme ich uneingeschränkt zu, nur anders als Sie das denken.

Ich lasse mich nicht impfen.

Für mich persönlich ist die Angelegenheit ziemlich klar: ich vertraue auf mein Immunsystem und werde mich nicht impfen lassen. In meinem Bekanntenkreis ist niemand an oder mit Covid-19 verstorben, inzwischen gibt es aber 3 Todesfälle relativ kurz (2 Tage – 2 Monate) nach der Impfung. Statistisch relevant ist das vielleicht nicht, für meine Entscheidung ist es aber völlig ausreichend. Mich interessiert daher viel mehr die Frage, was denn eigentlich passiert, wenn die angeblich benötigte Impfquote nicht erreicht wird. Nächster Lockdown? Impfpflicht? Und immer noch bezieht das RKI die Impfung von Kindern in seine Berechnungen ein, obwohl die Ständige Impfkommission eine generelle Corona-Impf-Empfehlung für Kinder ab 12 Jahren abgelehnt hat.

85% und dabei weiß man das 20-30% es nicht wollen.

Das sind ja nur faule Ausreden um unser Leben weiter sinllos einzuschränken. Wer sich nicht impfen lassen will tut das auf eigene Gefahr, warum soll der Rest dafür dann im Leben beschränkt werden?

@ 17:54 von Karl Klammer

Das Moderationsteam entscheidet nicht, was inhaltlich falsch ist, sondern ob der Stil respektvoll und am Thema orientiert ist und bestenfalls argumentativ verfasst ist. Inhaltlich kann nur geblockt werden, was strafrechtlich relevant wird oder verfassungswidrig ist. Und auch wenn ich inhaltlich Ihr Statement verstehe und selbst stöhne über manchen Unsinn und Fake, der gern auch per copy&paste hier verbreitet wird: Das Recht darauf, das zu tun, verteidige ich, und manchmal reagiere ich darauf.
Übrigens werde auch ich hier und da gerötet, die Einsicht in die Hintergründe ist manchmal... unterschiedlich.

18:22, Tada

Und immer wieder schreiben Sie, die in Deutschland zugelassenen Impfstoffe hätten lediglich eine Notfallzulassung.

Das stimmt nicht, wie Ihnen -zigmal erklärt wurde.

Sie schreiben es aber trotzdem immer wieder.

Warum?

Würde helfen zu Veröffentlichen wo man Termine bekommt

Auch wäre es doch sinnvoll die Termine zu überbuchen. Man kann doch kurz vor Feierabende einfach ohne Anmeldung verimpfen.....was über ist.

Oder einfach in die nächste Schule und die vielen Kinder dort impfen.....
Berufschulen, Hochschulen, Kassernen, Baumarkt......

re 18:17 fragfraudoktor: Ignoranz

>>Das RKI ignoriert die Empfehlung der STIKO <18-jährige ohne Vorerkrankungen nicht zu impfen!<<

Empfehlungen heißen Empfehlungen, weil sie etwas empfehlen! Das kennt man z.B. aus einem Restaurant.

Eine solche Empfehlung in seinenEntscheidung einzubinden und dann ein anderes Gericht zu bestellen, ist so ziemlich das genaue Gegenteil davon, diese Empfehlung zu ignorieren.

>>Das finde ich ein Unding, die Interessen der Kinder und Jugendlichen standen lange genug im Schatten. Laut STIKO gibt es noch nicht genug Daten für eine allgemeine Impfempfehlung in dieser Altersgruppe, das kann man doch nicht einfach so ignorieren!<<

Ich persönlich würde meine Kinder sofort impfen lassen! Gerade WEIL diese „lange genug im Schatten gestanden haben“. Und weil es gar keinen Grund zu der Annahme gibt, dass immer mögliche Impffolgen ein höheres Risiko als eine überall im Alltag und in der Schule mögliche Covid-Infektion bedeuten würde.

Ganz im Gegenteil und da sind sich nahezu alle Fachleute einig.

@18:17 von fragfraudoktor

//Das RKI ignoriert die Empfehlung der STIKO <18-jährige ohne Vorerkrankungen nicht zu impfen! Das finde ich ein Unding, die Interessen der Kinder und Jugendlichen standen lange genug im Schatten. Laut STIKO gibt es noch nicht genug Daten für eine allgemeine Impfempfehlung in dieser Altersgruppe, das kann man doch nicht einfach so ignorieren! //

Ein Blick ins Ausland kann da durchaus hilfreich sein

***Während Deutschland noch über die Corona-Impfungen für Kinder diskutiert, sind in den USA und Kanada bereits Millionen 12- bis 15-Jährige geimpft. Dahinter steht eine klare Strategie und die Befürchtung, dass das Coronavirus Kindern bei immer mehr immunisierten Erwachsenen zunehmend gefährlicher werden könnte.***

Unter normalen Umständen würde ich der Stiko folgen, aber die Umstände sind nicht "normal". Man darf den Zeitfaktor nicht ausklammern.

@ traurigerdemokrat. 18:24

"Aus der Logik heraus kann eine nächste Welle kaum relevante Größe erreichen.
Siehe Israel und GB."

Erlauben Sie mir eine Frage hierzu: welche Fakten beziehen Sie mit ein, um zu einer Logig zu kommen und vor allem, wie definieren Sie "relevante Größe"?

Am 05. Juli 2021 um 18:22 von Tada

Zitat: Jetzt sollen sie mit einem Impfstoff mit Notfallzulassung geimpft werden bei dem es den Verdacht gibt, er könne Herzmuskelentzündung auslösen, damit irgendwelche Herren Pluspunkte in ihrer Karriere sammeln können, weil sie Wellen gebrochen haben. Ich halte das für verwerflich.

Ich halte Ihre Vorwürfe gegenüber den verantwortlichen und handelnden Politiker, Wissenschaftlern und Beamten für verwerflich.

Es ist doch ganz einfach: Lassen Sie Ihre Kinder nicht impfen, wenn Sie das nicht wollen. Bringen Sie Ihnen bei, sie seien nicht dafür da andere zu schützen, wenn Sie das wollen. Kein Mensch wird Sie zwingen.

18:25 von DieAntwort42

keine Frage: der Vorschlag nicht was bestechendes hätte

aber was machen sie wenn einer zu hohen Blutdruck hat.
Raucht und säuft, dazu Mellitus weil er ganz einfach zu dick ist
und den Hintern nicht hoch kriegt um sich zu bewegen

es ist schwierig .....

...ttestEineMeinung @05. Juli 2021 um 18:17 von fragfraudoktor

Das RKI ignoriert nicht die Empfehlung der STIKO.

Es macht eine Aussage wie man die Delta-Variante eindämmen kann - nämlich mit 85% Impfquote, weil sich die Infektionen dann selbst bei dieser ansteckenderen Mutante totlaufen würden.

Die STIKO-Empfehlung basiert auf den bisherigen Varianten und der Annahme, dass eine geringer Impfquote ausreicht um die vulnerablen Gruppen ausreichend vor diesen zu schützen.

Die Frage Impfen oder nicht ist die gleiche wie bei jedem Medikament:
Wie sehr überwiegt der Nutzen das Risiko von Nebenwirkungen?

Da Jugendliche kaum schwer an Corona erkranken, ist ihr persönlicher Nutzen viel geringer als der von Älteren.
Die möglichen Nebenwirkungen sind aber fast die Gleichen, auch wenn sie nur sehr selten schwer sind.

Eine weitere Abwägung ist die Vermeidung von neuen, möglicherweise auch für Jüngere gefährlichen, Mutationen des Virus
Jeder Reproduktionszyklus des Virus hat eine kleine Wahrscheinlichkeit dafür, mehr Impfungen minimieren diese Reproduktion.

18:32, Mr.Nobody60

>> Mich interessiert daher viel mehr die Frage, was denn eigentlich passiert, wenn die angeblich benötigte Impfquote nicht erreicht wird. Nächster Lockdown? Impfpflicht? Und immer noch bezieht das RKI die Impfung von Kindern in seine Berechnungen ein, obwohl die Ständige Impfkommission eine generelle Corona-Impf-Empfehlung für Kinder ab 12 Jahren abgelehnt hat.<<

Sie wird erreicht werden. Impfverweigerer wie Sie werden dann von uns Geimpften mit durchgezogen, keine Sorge.

@Karl Klammer und sein Müll

„Faktenresistente müllen dieses Forum mit Copy & Paste Falschmeldungen zu
und kommen mit Pseudostudien.“ Ich habe den guten Herrn Klammer im Verdacht, dass er hier im Forum mit seinem Beitrag nur Aufmerksamkeit erregen wollte (was er ja nun tatsächlich erreicht hat). Zur Sache selbst: Meine Frau und ich haben die so genannte Kreuzimpfung hinter uns (erst Astrazeneca, dann vor wenigen Tagen Moderna). Beide lagen wir so richtig einige Tage auf der Nase (Gliederschmerzen, Kopfweh, Schnupfen, Schwindel). Das sind Fakten, Herr Klammer. Erst mal nachmachen, dann schreiben.

@ tayling 18:29

"Delta ist schon durch Indien mit seinen 1,35 Milliarden Menschen hindurchgefegt, wie man wohl neuerdings sagt... und auch im Vereinigten Königreich gibt es bei aktuell 300k+ aktiven Fällen nur ca. 1500 Krankenhauseinweisungen und 260 Schwere / Schwerstverläufe bei knapp 120 verstorbenen(ca.18/Tag)... über 95% davon über 50 Jahre"

Na dann, iss alles nicht so schlimm oder? Die paar Toten am Tag. Kolleterralschaden, oder?

Kopfschüttel...

@mrnobody, 18:32

Ich lasse mich nicht impfen.

Hallo Mrnobody, so mach' ich's auch!

Ich glaube zwar auch nicht, dass die Impfung sehr gefährlich ist, aber es gibt ja überhaupt keinen Grund, sich ohne Not irgendwelche Spritzen in den Körper jagen zu lassen.

Lieber genieße ich das schöne Wetter.

Und von wegen "85%"... bitte Popcorn!! :)...

Am 05. Juli 2021 um 18:17 von fragfraudoktor

Das finde ich ein Unding, die Interessen der Kinder und Jugendlichen standen lange genug im Schatten.
___
Eben. Und damit das nicht wieder passiert in Form von Schulschliessungen z.B. ist die Impfung der sicherste Garant dafür. Ansonsten wird es mit Sicherheit zumindest
Testpflicht, Maskenpflicht und je nach dem auch wieder Wechselunterricht geben.
Soll jeder halten, wie er will; nur bitte später nicht wieder schimpfen. Ich denke, dass es bis zum Winter auch einen Impfstoff für die <12 geben wird. Da wird ja intensiv geforscht

Eventuell ratsam !?

"Diese Szenarien sind keine exakten Prognosen, sondern eine Abschätzung des Einflusses der Maßnahmen auf das Infektionsgeschehen", heißt es in der Analyse.

Vielleicht sollte man damit warten halbgare "Abschätzungen" unters genervte Volk zu dreschen, bzw. endlich damit aufhören und erst dann wieder damit beginnen, sobald man verifizierbare Prognosen anhand von dezidierten Zahlen kennt.

Und was die erneuten, evtl. "Kontaktbeschränkungen" betrifft, so muss man diese auch begründen können. Als Grund galt immer "das Gesundheitssystem vor Überlastung" zu schützen. Tritt diese Überlastung nicht ein, wird`s auch keine Grundrechtseinschränkungen mehr geben, bzw. die Leute würden diese (zu recht) einfach missachten. Die bloße Verhinderung von Infektionen... rechtfertigt solche Maßnahmen gewiss nicht ausreichend.

Man sollte aber erst einmal aufhören...die Menschen mit bloßen "Abschätzungen" zu belästigen, sonst erntet man ganz gewiss noch weniger Bereitschaft zur Impfung !

Kaninchen schon durch @18:22 von Tada

>>>Meine Kinder sind keine Versuchskaninchen>>>

Denn die kindlichen Versuchskaninchen sind schon durch! BT, Moderna und ich glaube auch AZ wurden bereits erfolgreich an Kindern getestet!

Insofern ist es schon sehr abenteuerlich sich selbst oder die eigenen Kinder als "Versuchskaninchen" zu bezeichnen, populistisch halt. Es sei denn Ihre Kinder hätten an den Versuchsreihen (an Kindern) teilgenommen, was bestimmt nicht so ist!

18:32 von Mr.Nobody60

Statistisch relevant ist das vielleicht nicht
----
vielleicht ?
ganz bestimmt nicht !
Wenn die 3 Bekannten, alle über 90 gewesen, könnte mit deren Tod durchaus zu rechnen gewesen sein
mit oder ohne Impfung
und wenn sie ein "Bauchgefühl" haben, >mach es nicht<
wer hindert sie daran sich gegen ne Impfung auszusprechen ?

übrigens mein Bauchgefühl sagte mir : laß dich impfen
im letzten Jahr gegen Grippe und in diesem Jahr gegen Corona

Am 05. Juli 2021 um 18:24 von pemiku

Zitat: Wenn es also schwieriger ist, einen Impftermin abzusagen als zu bekommen, sollte man erst die Unzulänglichkeiten unserer Behörden abstellen, bevor man sich Gedanken über Strafen für Impfschwänzer macht

Wir (Landkreis in Süd-Hessen) hatte durch glückliche Umstände zwei Impftermine: einen regulären gebucht und einen nach einer ad hoc Aktion des Landkreises.

Den frühesten haben wir wahrgenommen, den späteren online abgesagt.

Keine Probleme.

Ein Hinweis für 18:17 von fragfraudoktor

Achtung das RKI ist eine dem BMG nachgeordnete Behörde.

Die Stiko ist da schon freier.

Aber ob frei immer frei ist sondern manchmal der Unfreiheit hilft...
s.unten:

Eins ist m.E. schon jetzt sicher die Impfung aller unter 18 jähriger hilft auf jeden Fall gegen unsere Hysterie.
Und darum geht es doch der Politik wirklich...
Es geht schon lange nicht mehr um Kranke, Tote oder gar das Gesundheitswesen - es geht um unser Gemeinwesen unsere Demokratie vs ein völlig ausser Kontrolle geratenes medial getriggertes System in welchem die Realitaet sei es z.B.wissenschaftlich, medizinisch nur noch die Rolle des bedarfsoptimierten Statisten übernehmen darf.
Ich kann nachvollziehen wenn die Politik als unser demokratisch gewählter Vertreter die Macht wieder zurückerobern will.

Ob man deshalb seine Kinder oder die der anderen impfen will, muss und darf Gottseidank immernoch (wie lange noch? s.oben) jeder für sich entscheiden.

Am 05. Juli 2021 um 18:41 von Sisyphos3

Zitat: aber was machen sie wenn einer zu hohen Blutdruck hat.
Raucht und säuft, dazu Mellitus weil er ganz einfach zu dick ist und den Hintern nicht hoch kriegt um sich zu bewegen

Ich wusste gar nicht, dass Sie mich persönlich kennen.

Am 05. Juli 2021 um 18:22 von Tada

Die Impfung hat nur eine Notfallzulassung. Für Notfälle eben, wie Vorerkrankte, die nichts zu verlieren haben.
___
Nochmal, das stimmt nicht !
Sie können machen, was Sie wollen aber nerven Sie nicht, wenn die Schulen dann eben KEINEN uneingeschränkten Unterricht anbieten können/wollen. Denn das bestimmen NICHT Sie.

18:32 von Mr.Nobody60

«Mich interessiert daher viel mehr die Frage, was denn eigentlich passiert, wenn die angeblich benötigte Impfquote nicht erreicht wird. Nächster Lockdown?»

Je niedriger die Impfquote bleibt, desto wahrscheinlicher wird das ab Herbst 2021 so sein. Wenn das Wetter wieder schlechter für draußen wird, sich wieder mehr in Innenräumen abspielt, und die Fallzahlen wieder steigen.

Es ist nicht die Frage, ob sie steigen werden.
Das werden sie in jedem Fall.
Es ist nur die Frage, wie sehr sie das tun.

18:37 von SinnUndVerstand

Das Moderationsteam entscheidet nicht, was inhaltlich falsch ist, sondern ob der Stil respektvoll und am Thema orientiert ist und bestenfalls argumentativ verfasst ist.
...
davon gehe ich mal aus
und wenn zu Redaktionsschluß zu viele Beiträge aufgelaufen sind
können die - so mein Eindruck schon mal deshalb gelöscht werden
ob es auch gelöscht wird , damit ein ausgewogenes Bild zustande kommen soll
denke ich jetzt eher nicht

Am 05. Juli 2021 um 18:26 von teachers voice

Ja das Forum ist nicht representativ. Keine Ahnung wo auch die 89:11 herkommen. Im RL sieht das irgendwie ganz anders aus. Der größte Teil macht meiner Erfahrung nach die Grauzone aus, die hier kaum vorhanden ist.

So ist es @ 18:40 von teachers voice

>>>Ich persönlich würde meine Kinder sofort impfen lassen! Gerade WEIL diese „lange genug im Schatten gestanden haben“. Und weil es gar keinen Grund zu der Annahme gibt, dass immer mögliche Impffolgen ein höheres Risiko als eine überall im Alltag und in der Schule mögliche Covid-Infektion bedeuten würde.
Ganz im Gegenteil und da sind sich nahezu alle Fachleute einig.>>>

So ist es! Danke! Selbst ich würde meine 13jährige auch ohne Vorerkrankung impfen lassen! (Wenn sie es auch will natürlich!)
Und sie will sowas von, dass es schwer ist, ihre Ungeduld zu zügeln.

@ 18:22 von Tada

Gute Argumente.

...ttestEineMeinung @05. Juli 2021 um 18:22 von Tada

Sie setzen hier Risiken mit deutlich unterschiedlichen Wahrscheinlichkeiten gleich.

Sie schicken (oder bringen?) ihre Kinder doch auch zur Schule.

Nur auf die Wahrscheinlichkeit hin, dass sie dort etwas lernen, das sie später mal brauchen?

Nur damit man es besser einordnen kann - das Risiko der Impfung deutlich geringer als das Unfallrisiko, dem sie ihre Kinder auf dem Schulweg aussetzen.

Und sogar noch geringer als das Risiko als Kind oder Jugendlicher doch schwerer an Corona erkranken, bzw. Langzeitfolgen, zu erleiden, wie z.B. jene Herzmuskelentzündungen die sie bei der Impfung befürchten.

Aber solange sich keine deutlich gefährlicheren Mutanten bilden, ist und bleibt die Impfung ihre Entscheidung, bzw. die ihrer Kinder, falls sie alt genug sind.

18:22 von Tada

Meine Kinder sind keine Versuchskaninchen
Die Impfung hat nur eine Notfallzulassung. Für Notfälle eben, wie Vorerkrankte, die nichts zu verlieren haben.
Meine Kinder sind nicht dafür da, um andere zu schützen.
[…]
Jetzt sollen sie mit einem Impfstoff mit Notfallzulassung geimpft werden bei dem es den Verdacht gibt, er könne Herzmuskelentzündung auslösen, damit irgendwelche Herren Pluspunkte in ihrer Karriere sammeln können, weil sie Wellen gebrochen haben.
Ich halte das für verwerflich.

Verwerflich ist, wenn eine Mutter, die den Unterschied zwischen „Notfallzulassung“ und „bedingte Marktzulassung“ noch immer nicht kennt, ihren Kindern aus Unwissenheit und Ignoranz eine Impfung vorenthält.

18:53 von oooohhhh

… Eins ist m.E. schon jetzt sicher die Impfung aller unter 18 jähriger hilft auf jeden Fall gegen unsere Hysterie.
Und darum geht es doch der Politik wirklich...
Es geht schon lange nicht mehr um Kranke, Tote oder gar das Gesundheitswesen - es geht um unser Gemeinwesen unsere Demokratie vs ein völlig ausser Kontrolle geratenes medial getriggertes System in welchem die Realitaet sei es z.B.wissenschaftlich, medizinisch nur noch die Rolle des bedarfsoptimierten Statisten übernehmen darf.

Herrlich! Vielen Dank für den herzhaften Lacher, ich habe mich lange nicht mehr so schön amüsiert.

@ Margitt.

Ich habe aufgrund meiner Vorerkrankungen eine hohe Skepsis gegen mRNA- und gegen Vektorimpfstoffe, weil gerade bei Vorerkrankten doch häufiger schwere Impfreaktionen nach einer Impfung auftreten, als dies bisher bekannt war.

Ich bin kein Arzt, würde Ihnen aber dringend zu einer Impfung mit einem mRNA-Impfstoff raten. Sie haben zwar ein höheres Risiko durch das Impfen, aber ein mehr als tausendmal höheres Risiko bei einer Infektion.


Oftmals werden dann solche Zwischenfälle als durch die Vorerkrankung verursacht eingestuft und es unterbleibt eine Meldung an das PEI.

Es gibt immer eine Meldung an das PEI. Unabhängig von den Vorerkrankungen.

17:54 von Karl Klammer

Immer das gleiche hier

Faktenresistente müllen dieses Forum
mit Copy & Paste Falschmeldungen zu
und kommen mit Pseudostudien , als auch Behauptungen,
Corona /delta wäre ungefährlich.

Eine Schande das man dieses in einem moderierten Forum noch ständig lesen muß///

Nennt sich Meinungsfreiheit.
Wobei. Ist nur mein Gefühl. Einige in diesem Forum werden denken, der Karl Klammer beschreibt seine eigenen Beiträge.

@ Sisyphos3

Um die Situation in Deutschland wie in anderen Ländern adäquat zu beurteilen, braucht es mehrere Daten, da reicht die Inzidenz nicht aus. Das war doch schon vor Wochen Thema.
In Deutschland liegt z.B. die Positivenrate, also der Anteil positiver Testergebnisse, derzeit bei 1,4 Prozent, in Indonesien liegt diese Quote der positiven Testergebnisse bei 16,5%.

Die Impfstoffe haben noch keine reguläre Zulassung.

@18:38 von fathaland slim (18:22, Tada)
Warum wollen Sie das bestreiten?
"Die aktuell zirkulierenden Corona-Impfstoffe besitzen nur eine Notfallzulassung" (Prof. Stephan Luckhaus, 2003 Max-Planck-Forschungspreis, Leopoldina - zurückgetreten wegen Unstimmigkeiten).
Und nachdem BioNtec-Pfizer die Placebogruppe vorzeitig ebenfalls geimpft hat, dürfte es nach bisherigen Kriterien auch keine reguläre Zulassung mehr geben, weil ja die Phase 3 nicht mehr abgeschlossen werden kann.

@ fragfraudoktor - Sie haben die Empfehlung nicht verstanden

Das RKI ignoriert die Empfehlung der STIKO <18-jährige ohne Vorerkrankungen nicht zu impfen!

Das ist falsch. Die STIKO empfiehlt von sich aus die Impfung nicht. Das stimmt. Die STIKO rät den Eltern aber nicht davon ab, Jugendliche impfen zu lassen. Die STIKO stellt das den Eltern frei. Denn es ist ja klar, dass uns im Herbst Ausbrüche an Schulen drohen.

18:48 von rossundreiter

«@mrnobody, 18:32
Ich lasse mich nicht impfen.»

«Hallo Mrnobody, so mach' ich's auch!
Ich glaube zwar auch nicht, dass die Impfung sehr gefährlich ist, aber es gibt ja überhaupt keinen Grund, sich ohne Not irgendwelche Spritzen in den Körper jagen zu lassen.
Lieber genieße ich das schöne Wetter.»

Was für ein grottiger Unfug den lieben langen Tag am Laufenden Band ein Überraschungsei nach dem anderen mit Muppet drin.

Auch wenn Sie geimpt sind, wird nicht überall dort, wo Sie sich gerade aufhalten, fürchterliches Wetter mit Blitz und Donner,
Regen und Hagel, Sturm und Tornado sein.

Wie lange irrlichtern Sie denn im Geiste im Impfzelt bei Wasser und Brot ohne Grillwurst herumliegend umher, bis Sie da wieder rausdürfen nach der Impfung?

Morgen geimpft, bis Weihnachten im Zelt gelegen. Ist das schöne Wetter schon wieder vorbei, der Schneemann von der Frau vom Nachbarn winkt Ihnen bibbernd und schlotternd zu, wenn Sie aus dem Zelt wieder nachhause kommen.

Darauf einen Glühwein.

Re 18:12 von fathaland slim

"Die "traditionellen" Totimpfstoffe, bzw. Impfstoffe mit inaktivierten Viren, haben eine wesentlich höhere Nebenwirkungsrate als die Vektor- und vor allem die mRNA-Impfstoffe."
Das mRNA Prinzip gibt es seit vielen Jahren. Es wurde aber z.B. in der Krebstherapie nie eingesetzt. Warum wohl? War eigentlich dafür entwickelt.
Nach 8 Monaten zu meinen,daß die Nebenwirkungsrate bei Vektorimpfstoffen höher ist mag sein. Aber der Prozentbereich?
Was macht mRNA langzeitig? Weiss kein Mensch. Für mich ein absoluter Blindschuß der Menschenleben eventuell gefährden kann. Was dann?
Vektorimpfstoffe sind da wesentlich mehr erforscht. Lieber ein paar mehr Nebenwirkungen als mir etwas spritzen zu lassen wovon keiner wirklich was weiss.
Mir mit 65 Jahren ist Corona egal.Habe mich impfen lassen daß ich endlich meine Ruhe habe vor Tests und Zwangsmaßnahmen.
Meine Söhne lassen sich nicht impfen mit für mich nachvollziehbaren Gründen. Ich stimme ihnen da zu.

Meine Kinder?

von Tada @
brauchen keine Angst vor einer guten und notwendigen Imfung haben. Sie schützt nicht nur einen selbst sondern auch alle andern, weil man ohne Anzeichen und Sysmtome hochgradig infektös sein kann und andern Ihre Gesundheit oder das leben nehmen kann.

Aber vor den Plänen eines grünen Ministerpräsidenten Herrn Kretschmann sollten Sie als Vater Angat haben.

Zitat:
„Wir brauchen harte Eingriffe in Bürgerfreiheiten“

@zuckerzucht und andere

Ja, es war als Ziel angegeben worden, eine Überlastung der Krankenhäuser zu verhindern. Aber warum?
Reiner Selbstzweck?
Ein überlastetes System kann seine Aufgaben nicht mehr in ausreichendem Maße erfüllen, sprich: es kollabiert.
Heißt in diesem Fall: Schwerkranke können nicht mehr die Behandlung erfahren, die sie brauchen. Einige können gar nicht mehr behandelt werden, es kommt zur Triage. Am Ende gibt es viel mehr Todesfälle. Darum geht es!

Um dies zu vermeiden, muss eine Überlastung verhindert werden. Zum bestmöglichen Nutzen der Erkrankten. Das steckt dahinter.

@ Tada

Meine Kinder sind keine Versuchskaninchen

Bei jeder Impfkampagne ist jeder Geimpfte irgendwo ein "Versuchskaninchen". Mit jeder Impfung und der Erhebung von Daten lernen wir mehr über das Virus und die Impfstoffe. Eine andere Möglichkeit zu lernen gibt es nicht. Wenn niemand ein "Versuchskaninchen" sein wollte, wären wir in hundert Jahren noch keinen Schritt weiter.

Nur nebenbei, meine Tochter hat an einer Impfstudie teilgenommen. Unter anderem um anderen zu helfen. Ohne Mut kein Fortschritt.

@ SinnUndVerstand

Um die Situation in Deutschland wie in anderen Ländern adäquat zu beurteilen, braucht es mehrere Daten, da reicht die Inzidenz nicht aus. Das war doch schon vor Wochen Thema.

Und es war schon vor Wochen Thema, dass diese Daten in der freiheitlichen Demokratie für alle offen zugänglich sind. Am besten findet man sie in den Lageberichten und weiteren Veröffentlichungen des RKI.

Am 05. Juli 2021 um 19:59 von Thomas D.

18:53 von oooohhhh

… Eins ist m.E. schon jetzt sicher die Impfung aller unter 18 jähriger hilft auf jeden Fall gegen unsere Hysterie.
Und darum geht es doch der Politik wirklich...
Es geht schon lange nicht mehr um Kranke, Tote oder gar das Gesundheitswesen - es geht um unser Gemeinwesen unsere Demokratie vs ein völlig ausser Kontrolle geratenes medial getriggertes System in welchem die Realitaet sei es z.B.wissenschaftlich, medizinisch nur noch die Rolle des bedarfsoptimierten Statisten übernehmen darf.
--
Herrlich! Vielen Dank für den herzhaften Lacher, ich habe mich lange nicht mehr so schön amüsiert.
__
Ich hab es mir gleich ausgedruckt, trage ich am Freitag beim Grillabend vor. Da habe ich 100% die Lacher auf meiner Seite. Vllt sollte ich direkt noch ein paar Kopien machen.
Hoffentlich verklagt mich oooohhhh nicht wegen "Rechteinhaber" oder so. Das ist es mir wert.

Im Worst-Case Fall einer

Im Worst-Case Fall einer zukünftigen, schweren Welle sollte man darauf achten, daß nicht Impfverweigerer, z.B. junge oder reiche, vorgezogen und dafür Pechvögel, die trotz Impfung schwer erkrankt sind, ohne Überlebenschance zurückgestellt werden.

Nebenwirkungen sehr hoch.

@18:12 von fathaland slim
Man bekommt ein "Aufklärungsmerkblatt. Corona Virus Disease 2019":
Reaktionen: Sehr häufig werden bei den Geimpften in der bisher mehrmonatigen Beobachtungszeit Schmerzen an der Einstichstelle (bis zu 83% der Geimpften), Abgeschlagenheit (bis zu 59 %), Kopfschmerzen (bis zu 52 %), Muskelschmerzen (bis zu 37 %), Frösteln (bis zu 35 %), Gelenkschmerzen (bis zu 22 %), Fieber (bis zu 16 %) und Durchfall (bis zu 11%) berichtet. Erbrechen tritt häufig auf (bis zu 2 %), Lympfknotenschellungen gelegentlich (weniger als 1%).
Bei der von mir betreuten Person führten beide Impfungen zu Klinikeinweisungen. Die erste mit Blutungen konnte noch am selben Tag gestillt werden, die zweite erforderte einen 5tägigen Aufenthalt. Der generell geschwächte Gesundheitszustand spielte dabei sicher eine wichtige Rolle.

...ttestEineMeinung @05. Juli 2021 um 18:50 von Hille-SH

Das Motto ihres Threads lautet scheinbar "abschätzige Unwissenheit" vs. wissenschaftliche Abschätzungen.

Bei komplexen Systemen wie diesem können sie weder exakte Prognosen, noch sinnvoll deren Verifizierbarkeit erwarten.

Es geht hier um die Abschätzung der Auswirkung verschiedenster Faktoren mit dem Ziel die Faktoren so zu verändern, dass ein möglichst gutes Ergebnis erzielt wird.

Das ist weder "halbgar" noch "belästigend", sondern die möglichst solide Basis für vorausschauendes Handeln.

Mal ganz ehrlich - wenn sie nicht verstehen (wollen?), daß Modellrechnungen mögliche Entwicklungen vorausberechnen sollen um diese dann zu unseren Gunsten zu beeinflussen und nicht eine determinierte Zukunft "weissagen", dann müssen sie uns das nicht unbedingt durch einen Kommentar mitteilen.

Aber wenn sie es tun, werden sich hier immer Menschen finden, die ihre Kommentare als das entlarven was sie sind:

Gewollt abschätzig, auf Verunsicherung ausgelegt und schlicht falsch.

@werner1955 - exponentielles Wachstum

17:01 von werner1955:
"Logisch. Und bis dahin kann er dann noch viel Menschen ebenfalls Infiziern, und Pflegstatonen und Ärtzte belasten und die nächste Welle drastisch verstärken."

Nein, nein und nein.
1) Der R-Wert liegt schon seit April unter 1. Im Schnitt stecken 100 Infizierte also weniger als 100 andere Menschen an - die Inzidenz geht runter.
2) Intensivstationen sind keine Batterien, die verbraucht werden. Die aktuelle Auslastung hat daher keinen Einfluss auf deren Auslastung im Herbst.
3) Jede Welle ist das Ergebnis eines exponentiellen Wachstums. Ob es im Herbst(!) so ein Wachstum gibt, hängt von den im Herbst(!) geltenden Rahmenbedingungen ab. Der Sommer gibt nur den Startwert vor.

Was Sie fordern entspricht der Forderung, einen Brand zu löschen, der noch gar nicht entstanden ist. Damit richtet man einen unnötigen Wasserschaden an, verhindert aber keine zukünftigen Brände. Sinnvoller ist es, sich in den ruhigen Sommermonaten auf den Herbst vorzubereiten.

@teachers voice

">>>Ich persönlich würde meine Kinder sofort impfen lassen! "

Meine fast 16-jährige Tochter hat letzte Woche ihre erste Impfung bekommen. Ohne Vorerkrankungen. Ich habe erst hinterher davon erfahren (getrennt lebend), aber ich finde das sehr gut. Ich fühle mich mich nicht übergangen, da ich mich mit ihr und mit ihrer Mutter in den letzten Monaten oft genug über das Thema Covid19 unterhalten habe.
Ich bin heute gerade zurückgekehrt, da ich beide anläßlich der Schulabschlußfeier meiner Tochter besucht habe.
Meine Tochter hat die Impfung ohne Komplikation überstanden und freut sich darüber.
Auch wenn Mama zum Händchen halten mitkommen musste, weil sie Angst vor dem Pieks hatte...

@ krittkritt

Die Impfstoffe haben noch keine reguläre Zulassung.

Der mRNA-Impfstoff von BioNTech hat eine "bedingte Marktzulassung", also eine "conditional marketing authorisation". Das ist so üblich. Es werden ständig weitere Daten erhoben. Auch das ist absolut üblich.

Was heißt bei Ihnen "nicht regulär"? Was bedeutet das? Wollen Sie den Impfstoff schlecht machen?

Dann impft in den Schulen

alle auf einmal. Hat man in den 70er Jahren auch so gemacht. Die Lehrer können die Vorarbeit machen. Dann reicht ein Arzt und 2 Schwestern für hunderte am Vormittag.

Aber der Impfstoff ist wohl bereits komplett bei VW, Daimler und Co

Impfen + zielgerichtete Maßnahmen => coronafreier Winter

"In den Modellszenarien des RKI wurde unter anderem der Einfluss der Impfquote auf die Covid-19-Inzidenz und auf die Intensivbettenbelegung bis Frühjahr 2022 simuliert."

Die hohen Impfziele lassen vermuten, dass das RKI in der Simulation von einer völlig maßnahmenfreien Saison ausging.

Es erscheint mir wesentlich sinnvoller, mit einer geringeren Quote zu kalkulieren und gegebenenfalls mit ein paar zielgerichteten Maßnahmen nachzusteuern. Dann kommen wir auch unbeschadet durch den Winter.

Wie soll man 85%

Impfquote erreichen, wenn 12% der Bevölkerung jünger oder gleich 12 Jahre ist?

Ich verstehe die epidemiologische Notwendigkeit, aber unerreichbar. Dazu kommen ja noch die Impfverweigerer. Wenn wir auf 65% Zweitimpfquote kommen, kann man schon froh sein.
Jetzt kann man sagen: ok, dann sollen die Impfverweigerer halt sehen wie Sie zu Recht kommen, dass ist aber ein Schlag in das Gesicht von z.B. Organtransplantierten die den Schutz der Herde brauchen.

@ Mr.Nobody60

Ich lasse mich nicht impfen.
inzwischen gibt es aber 3 Todesfälle relativ kurz (2 Tage – 2 Monate) nach der Impfung. Statistisch relevant ist das vielleicht nicht, für meine Entscheidung ist es aber völlig ausreichend.

Diese Woche hat es an jedem Tag, an dem ich Müsli gefrühstückt habe später geregnet. Statistisch ist das vielleicht nicht relevant, ich esse aber nie wieder Müsli.

20:17 von weingasi1

« Hoffentlich verklagt mich oooohhhh nicht wegen "Rechteinhaber" oder so. Das ist es mir wert.»

Das Urheberrecht am eigenenText ist an die Öffentlichkeit abgegeben, sobald Sie auf den "Senden"-Button klicken. Was Sie nicht tun dürfen, ist mit den hier zu lesenden Texten Handel treiben. Aber das haben Sie ja auch nicht vor.

@ Nachfragerin

Nein, nein und nein.
1) Der R-Wert liegt schon seit April unter 1.

Aktuell liegt er wieder leicht über 1, denn die Zahl der Neuinfektionen (über 7 Tage gemittelt) beginnt wieder zu steigen.

Darstellung: