Kommentare

Schw.... eingezogen , es sind Bundestagswahlen

Da würde man auch von Strafen bei Steuerhinterziehung ablehnen,
nur um gewählt zu werden :-)

Der nächste Fehler in der

Der nächste Fehler in der Pandemiebewältigung.
Sich nicht anmelden ist eine Sache. Seinen Termin nicht rechtzeitig absagen, eine andere.
Viel schlimmer, als zb Falschparken. Da gibts aber Bussgeld.

Verweigerer lieber "streicheln" u lieb bitten

Fürchte nur, das funktioniert überhaupt gar nicht!
Ich war am Samstag zur 2ten Impfung, vor dem Zentrum eine lange Schlange, kam überhaupt nach 45Min erst ins Gebäude. Drinnen auch warten, warten warten vor jeder "Station" entsprechende Schlangen. Die Luft war stickig, Viele genervt und unleidlich....

Dennoch ist Keine/r der Anwesenden gegangen ..... auch ich nicht, alles dauerte insgesamt 3St! Egal, jetzt habe ich (endlich) beide Impfungen!

...ttestEineMeinung #Verständlich aber kontraproduktiv

Es gibt durchaus Menschen die aus verschiedensten Gründen dazu neigen Termine zu vergessen, zumal die Termine oft weit in der Zukunft liegen.

Diese Menschen könnte ein Bussgeld bei Nichterscheinen generell von der Impfung abschrecken.

Wie wäre es stattdessen mit einem Erinnerungsanruf kurz vor dem Impftermin, verbunden mit der Frage ob derjenige ihn auch wahrnehmen kann/will?

Impfdiskussionen

Immerhin stehen wir mittlerweile wesentlich besser da als noch vor ein paar Monaten, so dass wir mittlerweile über solche Themen diskutieren können.
Ich halte eine Zahlung für einen nicht abgesagten Impftermin nicht für unangemessen - das ist bei Buchung von Übernachtungen von Hotel bis Berghütte mittlerweile längt Usus. Es hat meines Erachtens weniger mit Strafe zu tun als dass es sich um eine Entschädigung für den dadurch verursachten Mehraufwand handelt.
Was die Einschränkungen für Geimpfte betrifft so wird man diese sicherlich spätestens dann aufheben müssen wenn alle die Möglichkeit haben sich impfen zu lassen - was mancherorts bereits der Fall zu sein scheint.
Wer sich dann nicht impfen lassen will sollte dies auch nicht tun müssen - aber das ist dann Eigenverantwortung für die man andere nicht zu Einschränkungen zwingen kann.
PS: Der Vergleich mit Australien hinkt da die Impfquote dort nur bei 5% liegt - man hatte sich wohl zu sehr auf die isolierte Insellage verlassen.

Den Vorschlag von Herrn Gassen...

...halte ich für falsch, aber bereits mit seiner Argumentation liegt er daneben, so meine Meinung.

Das Tragen einer Maske dort, wo noch Übertragungsgefahr besteht, sollte schlicht als Selbstverständlichkeit betrachtet werden.
Nicht als Rechtfertigung, auf seine Zweitimpfung zu verzichten, weil man sich dann ja quasi unnötigerweise hat impfen lassen, denn 20- 30 % lassen sich eh nicht impfen.
Die profitieren davon, dass andere das für sie erledigen, sind also so etwas wie “Impfschmarotzer“.

Herr Gassen kann sich erschreckend gut in schlichte Gemüter hineinversetzen...

Man kann auch das eine tun, ohne das andere zu lassen

"Die Bundesregierung hat den Forderungen nach Bußgeldern für Impfschwänzer eine Absage erteilt. Man wolle "motivieren, nicht abschrecken""

Ich verstehe nicht, was es mit "Abschrecken" zu tun haben soll, rücksichtsloses, egoistisches und damit gemeinschädliches Verhalten NICHT einfach hinzunehmen. Von denjenigen, die sich so verhalten dürfte das wohl als "Motivation" aufgefasst werden, so weiterzumachen.

Strafen für Impfschwänzer

Schade, hier hätte die Regierung punkten können. Es gibt wirklich keinen Grund, einen Impftermin abzusagen. Wirklich keinen.

Anders als SPD-Zwangslauti meint

Auch das gehört zur Impffreiwilligkeit, daß bereits Geimpfte den Unfug und das Risiko der Corona-Impfung erkennen und eine 2. Impfung ablehnen. Und so kann niemand dazu gezwungen werden, durch eine 2. Impfung volle Dröhnung auszuprobieren, ob sich infolge der 1. Impfung eine Hypersensibilität gegen den Impfstoff ausgebildet hat, die dann zu Thrombose und Anaphylaxie statt zu Antigenen führen würde bei einer 2. Impfung.

@15:29 von BILD.DirEinDuHä.

"Diese Menschen könnte ein Bußgeld bei Nichterscheinen generell von der Impfung abschrecken.
Wie wäre es stattdessen mit einem Erinnerungsanruf kurz vor dem Impftermin, verbunden mit der Frage ob derjenige ihn auch wahrnehmen kann/will?"
Entschuldigung aber wenn ich etwas wirklich möchte dann muss ich mich schon selbst darum kümmern und kann nicht erwarten dass mir alles auf dem Silbertablett gebracht wird.
Und jeder kann sich selbst eine Erinnerung in den Kalender oder in sein Smartphone oder sein E-Mail-Programm oder sonst wohin setzen, oder?

Termin absagen

Es ist in höchstem Maße unhöflich, wenn man einen Termin, den man nicht wahrnehmen kann oder will, nicht absagt.

Für die Impfprozesse ist das ganz ärgerlich, weil dafür andere an die Reihe kommen könnten. So müssen möglicherweise aufgezogene Spritzen vernichtet werden.

Die Diskussion um das Tragen von Masken ist absurd.
Die Delta-Variante ist viel ansteckender,
ihr R0-Wert wird auf 6 geschätzt.
Wenn sie die die Masse der Neuinfektionen ausmacht, muss man sich eben weiter schützen.
Außerdem ist bei einem solchen R0-Wert eine Herdenimmunität nicht bei 70% gegeben, sondern muss höher sein.

Impfschwänzer?

Ein peinlicher und falscher Begriff ist das. Wenn man die Schulschwänzer nimmt, kann man noch schmunzeln, weil es aus alten Zeiten stammt. Der Impfschwänzer ist eine verballhornte Version für einen politisch umstrittenen Akt des "Impfzwangs", den wir rechtlich derzeit kritisch diskutieren. Ich denke an viele andere Infektionen, die man schon seit Jahren deutlich gefährlicher und letaler einstuft. Wenn wir die Diskussion da auch schon so begonnen hätten, wäre der Eklat in der Öffentlichkeit hochgeschossen wie eine Fontäne. Wir haben keinen totalen und noch weniger einen totalitären Staat, der seine Leute zwangsimpft. Siehe China oder in anderen Diktaturen. Und davon will ich mich auch künftig abgrenzen. Liberalismus und Überzeugung sind die bessere Form zu agieren. Oder eben Kriterien zu bestimmen, wenn man besonders schutzbedürftige Menschen meint. Z.B. in Kitas, wenn dort Impfungen vorgeschrieben sind, sobald Kinder in die Einrichtung sollen. Als Schutz vor gefährlichen Ansteckungen.

@ Karl Klammer, um 15:27

Oft ist der schnellste Kommentar nicht auch der klügste :-)

Wahljahr ... war zu erwarten.

In einem Wahljahr wird eine Regierung tunlichst alles Sinnvolle vermeiden, wenn dies zu Kosten bei den Bürgern führen könnte

Da nimmt man doch auch gern die Vernichtung von raren Impfstoffen in Kauf ...

15:29 von BILD.DirEinDuHä...

soweit sind die sogar schon im impfzentrum. mail einen tag vorher mit urzeit gar!

Geldbußen allein sind nicht hilfreich

Die gesellschaftlichen Folgen werden die Leute zu spüren bekommen, wenn sie keine Impftermine mehr angeboten bekommen. Habe gerade in Praxen erlebt, wie manche vertorfen, was andere Patienten mit Kusshand als Termin gern hätten. Und die auch noch diskutieren und sich beschweren, wenn ein Termin verschlampt und ein neuer benötigt wird. Denjenigen kann man nur klare Kante zeigen. Keine Verhandlung, wenn nicht mal eine Abmeldung erfolgt ist. Wie auch die Unsitte lange läuft, Termine beim Arzt nicht rechtzeitig abzusagen- weil Urlaub anlag, weil man sich nicht verpflichtet fühlt, das zu tun. Die Klagen der Mitarbeiter kann jeder mitbekommen, der mal darüber spricht.

@werner1955 - Fehlentscheidungen der MP

14:33 von werner1955:
"Die steigenden zahlen, das verhalten der Urlaubs, Feier und Eventfreunde an den Flughäfen zeigt das Corona im herbst wieder voll wegen der fehlentscheidungen der MP zurückkommt."

Wer es also schafft, sich trotz Testpflicht und niedrigster Inzidenzen im Sommer anzustecken, der ist im Herbst entweder genesen oder tot. Diese Menschen machen also keine Welle.

Die Welle kommt in den Herbst- und Wintermonaten, weil der Herbst bzw. Winter eben kein Sommer ist: Wir halten uns wieder mehr in geschlossenen Räumen auf, atmen Aerosolen ein und setzen uns somit einem deutlich höheren Ansteckungsrisiko aus. Der Effekt war auch schon vor Corona als "Erkältungszeit" oder "Grippesaison" bekannt.

Nochmal in kurz:
Verhalten im Sommer => Inzidenz im Sommer
Verhalten im Herbst => Inzidenz im Herbst

Wenn im Herbst die nächste Welle kommt, dann liegt das an der mangelhaften Vorbereitung. Man sollte den Sommer sinnvoll nutzen, statt andere zu verurteilen.

@ Bender Rodriguez, um 15:27

“Sich nicht anmelden ist eine Sache. Seinen Termin nicht rechtzeitig absagen, eine andere.“

Wohl wahr.

Und Sie halten Impfverweigerung für weniger gravierend als einen Termin nicht abzusagen?

Ok, ich finde beides besch...en, wenn ich das so formulieren darf.

Impfterminschwänzer -folgenlos-kostenlos?!

Wer einen Arzttermin schwänzt, sprich grundlos nicht wahrnimmt, muss gegebenenfalls einen Schadensersatz zahlen.
Z.B. das Amtsgerichts Diepholz (Urteil vom 26. Juni 2011 des, Az.: 2 C 92/11) bejahte einen Vergütungsanspruch des Arztes.

Es ist nicht in Ordnung, Termine zu schwänzen, schon gar nicht gebuchte Impftermine. Die Organisation, der Impfstoff kosten Geld.

Es ist nicht nachvollziehbar, weshalb man Impfterminschwänzer nicht eine angemessene Gebühr in Rechnung stellt.
Die Steuerzahler sollen in diesen Coronazeiten für alles und jedes zur Kasse gebeten werden. Das kann so nicht weitergehen!

Manche Politiker sind schlecht informiert. Ein Beispiel:

„Sicher ist es ärgerlich und unsozial, einen vereinbarten Termin platzen zu lassen“, sagte FDP-Vizechef Wolfgang Kubicki der Südwest-Presse. Es sei allerdings sinnvoller, an die Menschen zu appellieren, ihren Termin rechtzeitig abzusagen, damit andere den Impfstoff erhalten können.

Die Impfzentrenen erinnen rechtzeitig!

@ BILD.DirEinDuHä..., um 08:56

Anrufen und fragen, ob...?

Sie wissen, wie viele Zweitimpfungen täglich in etwa anstehen?

Nee, nicht realistisch...

So ändern sich die Zeiten

Vor gerade mal 2 Wochen wurde noch laut geklagt, es gäbe viel zu wenig Impfstoff, man bekäme keine Termine usw. Und schon ist es anders. Seit 2 Wochen wird bei weitem nicht mehr alles verimpft, was geliefert wurde. Die wöchentlichen Lieferungen haben zugenommen, die Zahl an Impfungen geht zurück. Ende letzter Woche waren ca. 5 Mio. Dosen nicht verimpft und diese Woche sind ca. 6 Mio. Dosen geliefert worden. Es gäbe also fast 11 Mio. Dosen zu verimpfen. Wenn es so weitergeht wie zuletzt, werden davon diese Woche nur 4,5 Mio. verimpft.

Was ist los? Alle (Impfzentren, Haus- und Betriebsärzte) wurden nicht müde zu betonen, wie viel sie impfen könnten, wenn man sie nur ließe. Und lässt man sie nicht oder will plötzlich keiner mehr, weil man derzeit auch ohne Impfung nach Malle kommt?

Ich verstehe die Welt nicht. Und Termine nicht abzusagen ist einfach unhöflich. Wenn ich einen Handwerker bestelle und dann nicht zuhause bin beim Termin, dann berechnet der hoffentlich die Anfahrt.

rer Truman Welt

Ich wiederhole mich bereits heute hier -> sollten für Geimpfte alle Beschränkungen wegfallen, müssten mindestens zwei Sachverhalte durch seriöse Untersuchungen mehrfach bewiesen sein:
1. Geimpfte sind keine Überträger vom Virus!
2. Geimpfte können nicht an Covid-19 erkranken!

Da offensichtlich wie wissentlich beides nicht gegeben ist, können die Beschränkungen überhaupt nicht aufgehoben werden, weil Geimpfte Geimpfte anstecken könnten und dadurch Leben gefährdet werden könnte- jetzt einmal von allen anderen Bürgern abgesehen. Wer das trotzdem fordert, dem wäre dieses Risiko völlig Schnuppe, weshalb es eine grob fahrlässig Forderung wäre.
Wenn mit solch einer Forderung dann auch nur die Impfakzeptanz versucht würde zu erhöhen, kann man sehen, mit welcher Haltung da agiert würde. Mit Rettung von Menschenleben argumentieren, aber genau diese mit solcher Forderung riskieren.

Wegen dieser Situation können Geimpfte deshalb noch nicht einmal von einer Testpflicht entbunden werden.

Eine einfache Frage der Logistik.

Wer nicht will, der hat schon, weiss sicherlich warum und versucht es mit der Krankheit.
Last and final call before.

Artikel nicht gelesen

"Eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums sagte dazu, es gebe keine Hinweise darauf, dass das Verstreichenlassen von Impfterminen ohne Absage ein massenhaftes Phänomen ist."

Die meisten der Foristen, die bisher hier Kommentare hinterlassen haben, haben diesen Teil des Artikels (vermutlich den ganzen Artikel) nicht gelesen.
_

Bild dir....

Einen Erinnerungsanruf?
Da müssten 160mio Anrufe erfolgen. Unpraktikabel

Das Finanzamt ruft auch nicht an. Und manche Menschen lernen nur durch Schmerzen oder Gekd.

Wir hatten auch so einen Freund. Der immer zu spät kam. Bis wir uns das nicht mehr gefallen ließen und nicht mehr gewartet haben. Nach 3 verpassten Parties funktionierte sein Gedächtnis auf wundersame Weise viel besser.

Keine Strafe, aber Entschädigung

Durch das schwänzen der Impfung entstehen der Allgemeinheit Kosten. Diese sollte die Verursachenden zahlen.

Mir unverständlich warum aus einem klar schädigenden Verhalten keine Konsequenz erfolgt.

Mindestens die Impfzentren erinnen rechtzeitig!

Es gibt keine Entschuldigung den Termin grundlos zu schwänzen bzw. nicht abzusagen.

Man wird rechtzeitig erinnert:

Terminerinnerung für Ihre Corona-Schutzimpfung am xx.xx.2021
Ihr Impftermin: xx.xx.2021 um xx:xx Uhr
Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis, Ihren Impfpass, Ihre Versichertenkarte sowie eine Kopie der Terminbestätigung inkl. ihres Vermittlungscodes zur Impfung mit (digital oder ausgedruckt).
Ihr Vermittlungscode: xxxx-xxxx-xxxx
Gebuchter Impfstoff: Corona-Impfstoff - COVID-1912 (AstraZeneca)
Impfzentrum XY
Wenn Sie den Termin nicht wahrnehmen können, gehen Sie auf 005-iz.impfterminservice.de , wählen Sie ihr Impfzentrum und sagen Sie den Termin über "Buchung verwalten" ab.

Es geht nicht um eine Strafe, sondern um Schadensersatz:
Eine angemessene Gebühr, orientiert an den Kosten ist gerechtfertigt.
Ein Verzicht ist nicht nachvollziehbar.
Warum soll der Steuerzahler dafür aufkommen? Politik im Abseits!

bei so ziemlich jedem Therapeuten

und neuerdings sogar bei manchen Ärzten zahle ich etwas, wenn ich einen vereinbarten Termin nicht einhalte. Nicht einmal gegen Stornogebühren bei einer nicht angetretenen Pauschalreise gibt es Stürme der Empörung.
Es kann ja wohl nicht so schwer sein, einen Termin abzusagen und damit jemand anderem die Möglichkeit zu geben, die frei gewordene Kapazität zu nutzen.

Man sieht hier allerdings die von D. Precht beschriebene Einstellungsänderung der Bürger gegen ihren Staat. Letzterer hat alles vorzuhalten, was ersterer vielleicht mal nutzen will, aber nicht nur die "must have", sondern auch die "nice to have"-Elemente. Und natürlich nur kostenlos.
Seine "Ansprüche" gegenüber der Gesellschaft kann jeder im Schlaf aufsagen, aber wenn jemand mit Verpflichtungen kommt, gibt's nur ungläubiges Staunen.

@ 15:35 von Barbarossa 2

„ Es gibt wirklich keinen Grund, einen Impftermin abzusagen.“

Dafür mag es schon Gründe geben. Da bin ich relativ entspannt. Das Problem sind ja nicht die Leute, die absagen, sondern die, die einfach nicht kommen, ohne abzusagen. Und dafür gibt es, außer man wäre verstorben, wirklich keinen Grund.

Tut mir Leid aber wer sein

Tut mir Leid aber wer sein Termin nicht absagt und einfach nicht hingeht darf auch gerne für den Ausfall zur Kasse gebeten werden. Macht mein Hausarzt, Zahnarzt und Massagepraxis die ich besuche ebenfalls - seit Jahren.

@ Barbarossa 2, um 15:35

“Es gibt wirklich keinen Grund, einen Impftermine abzusagen. Wirklich keinen.“

Es sah in der Vergangenheit auch tatsächlich so aus, als wäre die Absage des Zweittermins undenkbar, als das Geschrei “...und wo bleibe ich?!“ nicht verstummen wollte.

Ich begreife diese Einstellung ebenso wenig wie die Tatsache, dass (ja: o. T.) jetzt massenweise Hunde und Katzen an Tierheime zurückgegeben werden, wo der Urlaub lockt und das Tier lästig wird.

Rückführung auf den verfassungsmäßigen Stand

Wir wollen nicht vergessen: Die Einschränkungen der Verfassungsrechte wurde begründet, daß sonst das Gesundheitssystem überlastet würde.
.
Eine Einschränkung ist durch Gesetz möglich, aber muß verhältnismäßig sein. Das kann ich derzeit nicht mehr sehen.
.
Für den April (mit Wartezeit bis Mitte Mai) gab es auf Basis 100.000 65 Infektionen bei Doppeltgeimpften gegenüber 95 bei nicht vollständig Geimpften. Gut das Verhältnis wird sich ändern, da vollständig geimpfte nicht mehr getestet werden. Gesamtinzident 160)
.
Der Versuch durch Bonbons die Impfunwilligen zum Impfen zu bringen, ist zumindest Nötigung und Bestechung.

Am 05. Juli 2021 um 15:35 von Björn H.

Zitat: Auch das gehört zur Impffreiwilligkeit, daß bereits Geimpfte den Unfug und das Risiko der Corona-Impfung erkennen und eine 2. Impfung ablehnen. Und so kann niemand dazu gezwungen werden, durch eine 2. Impfung volle Dröhnung auszuprobieren, ob sich infolge der 1. Impfung eine Hypersensibilität gegen den Impfstoff ausgebildet hat, die dann zu Thrombose und Anaphylaxie statt zu Antigenen führen würde bei einer 2. Impfung.

Sie hätten den Artikel lesen sollen. Dann hätten Sie erkannt, dass es nicht darum geht, ob sich jemand für die zweite Impfung entscheidet oder nicht, sondern um diejenigen, die einen Termin vereinbaren und ihn nicht wahrnehmen, ohne abzusagen. Es kann durchaus sein, dass diese sich haben woanders impfen lassen.

Am 05. Juli 2021 um 15:27 von Carina F

Dennoch ist Keine/r der Anwesenden gegangen ..... auch ich nicht, alles dauerte insgesamt 3St! Egal, jetzt habe ich (endlich) beide Impfungen!
__
Sie schrieben doch schon öfter, dass Sie im Krankenhaus tätig sind. Wieso konnten Sie denn jetzt erst geimpft werden ?
Dass die Impfungen je nach BL unterschiedlich gut laufen oder eben nicht, ist ja bekannt, allerdings hätte ich gedacht, dass zumindest die med. Mitarbeiter längst durch sind.

Das finde ich sehr gut!

So können sich auch Impfskeptiker schonmal ohne Risiko zur Impfung anmelden und trotzdem ohne Strafe zuhause bleiben, wenn die Impfskepsis angesichts des drohenden Impftermins im Einzelfall doch noch in Impfgegnerschaft umschlagen sollte!

Nur mal so ..

Mir ist es wichtig geimpft zu sein, damit ich eine höhere Überlebenschance habe und nicht, damit ich eine Urlaubsreise machen kann, ins Fussballstadion gehen kann, ..

Wer eienen Impftermin 'schwänzt' (meine Güte, was für eine Verniedlichung), der schadet dem, der die Impfung hätte haben wollen und er sollte dafür zahlen.

Irgendwie drängt sich mir der Eindruck auf, als wolle man um jeden Preis versuchen, die Luxus-, Wegwerf, Konsum- und Spassgesellschaft wiederherzustellen - mit allen Konsequenzen.

Zu 15:36 von SirTaki "Impfschwänzer"

"Der Impfschwänzer ist eine verballhornte Version für einen politisch umstrittenen Akt des "Impfzwangs", den wir rechtlich derzeit kritisch diskutieren."

Nonsens, es gibt keinen Impfzwang, kein Mensch wird gezwungen sich impfen zu lassen.

Ein Schüler kann sich vom Unterricht befreien lassen, wenn er dafür einen Grund hat.
Wenn er ohne Entschuldigung vom Unterricht fernbleibt schwänzt er und hat die entsprechenden Sanktionen zu tragen.

Für die Absage des Impftermins braucht es nicht einmal einen Grund, man muss nur absagen!
Wer das nicht macht und dem Impftermin fernbleibt, verursacht Kosten ohne Nutzen. Gegebenenfalls ist der Impfstoff für den Müll.
Warum soll das der Steuerzahler finanzieren?

An Impfbereitschaft appellieren

Strafen gegen Impfschwänzer ist Populismus. Da wäre überhaupt die Frage, wie sie rechtlich zu begründen wären, zumal die Anmeldung freiwillig erfolgt ist. Im übrigen ist es nur eine Nebelkerze, die von den Versäumnissen ablenkt.
Das Nadelöhr sind ja nicht die Weggebliebenen oder nicht Angemeldeten, sondern dass erst seit wenigen Wochen überhaupt jeder der will sich anmelden kann, wo dann noch einige Zeit bis zum vollständigen Impfschutz vergeht. Angesichts der Urlaubssaison ist das reichlich spät! Es leuchtet auch nicht ein, dass etwa fettleibige Personen privilegiert und früher geimpft wurden.
Insgesamt werden aber im Herbst wohl die allermeisten geimpft sein. Damit werden die viele Corona-Einschränkungen auch nicht mehr aufrechtzuerhalten sein und auf den Prüfstand müssen.
Daher ist in der Tat weiterhin an die Impfbereitschaft der Bürger zu appellieren: die Corona-Lage kann sich im Herbst schnell wieder ändern und für Ungeimpfte verschärfen, ein Impftermin dann wieder länger dauern!

Da beißt sich die Katze in den Schwanz

Ich hoffe mal, dass derartige Absagen nicht zur Vernichtung von Impfstoff führt, weil dieser aus der Kühlkette genommen wurde und nicht rechtzeitig verimpft wird.
Auf jeden Fall entstehen dadurch Lücken in der Impfung und Kosten, die dann wohl der Steuerzahler mit trägt oder gar allein trägt. Die ganze Impfgeschwindigkeit leidet dadurch, weil die Termine zu Lücken werden.

Aber es bleibt halt wie immer deutsch. Wenn man ein Koordiniertes Vorgehen wünscht, dann wird an Dingen koordiniert, die weit weniger wichtiger sind für das Gesamtergebnis. Aber hey ... mindestens 7 Unterschriften für verschiedene Dinge mit dem gleichen Arzt und Patienten, weil unterschiedliche Ämter dahinter stehen. Doppel-, Dreifach- und Vierfachtermine könnte man entdecken und freimachen sobald die Person geimpft ist, aber nein. Man ist auf die Solidarität des Einzelnen angewiesen und darf trotzdem die Kosten über die Steuer tragen wenn der Einzelne nicht solidarisch ist.

@ Margitt., um 15:38

“In einem Wahljahr wird eine Regierung tunlichst alles Sinnvolle vermeiden, wenn dies zu Kosten bei den Bürgern führen könnte
Da nimmt man doch auch gern die Vernichtung von raren Impfstoffen in Kauf...“

Was glauben Sie denn, wer den Impfstoff bezahlt?

Absagen von Impfterminen

leichter machen wäre eine Alternative.
Z.B. durch spezielle Telefonnummern, Anrufbeantworter, Emailadressen oder online-Möglichkeiten.

Selbst beim Hausarzt kommt man mitunter nicht durch.

Ich habe meinen 2. Termin abgesagt, weil ich vorher eine "übriggebliebene" Impfdosis bekomnen konnte.
Win-Win: ich wurde früher geimpft, der Arzt konnte den knappen Impfstoff gut ausnutzen.
Ich hoffe, für den jetzt freigewordenen Termin findet sich ein neuer Patient.

Scho klar @15:35 von Björn H.

>>>Auch das gehört zur Impffreiwilligkeit, daß bereits Geimpfte den Unfug und das Risiko der Corona-Impfung erkennen und eine 2. Impfung ablehnen>>>

Iss scho' recht, Sie schreiben Unfug.
Warum Leute Impftermine sausen lassen? Very easy:
Vergessen, lieber in Urlaub gefahren, zu bequem, Wetter passt nicht (Hitze, Regen).....

Nur Ihre Begründung durfte glaube ich gar keine Rolle spielen, Wer so denkt lässt sich auch nicht einmal impfen!

Impftempo

Jetzt redet man von bösen Impfverweigerern, zu denen (über die man vor einem Jahr noch meinte, dass die Impfzentren vor Anschlägen geschützt werden müsste) kommen jetzt die Zweitimpfungsverweigerer, die es vemutlich überhaupt nicht gibt.
Die nicht wahrgenommenen Impftermine liegen natürlich daran, dass die Zweitimpfung woanders gelaufen ist und die "Impflinge" verschlampt haben sich abzumelden, oder es mit der Abmeldung organisatorisch nicht klappt.
Auf diese Art wird das Impftempo langsamer, man sieht es daran, dass die versprochene Steigerung nicht stattfindet, es besteht immernoch der Stand von April.
Warum? Wegen der Streichung der Priorisierung haben sich massenhaft Leute an massenhaft Adressen angemeldet, und die Rücksichtslosesten davon denken nicht daran, sich abzumelden. Es ist also das Gegenteil der großspurigen Ankündigung nach immer mehr eingetreten.
Andererseits kenne ich noch einige höher Gefährdete der Priogruppe 3, die immernoch keinen Termin haben und warten müssen.

Am 05. Juli 2021 um 15:27 von Karl Klammer

Zitat: Schw.... eingezogen , es sind Bundestagswahlen

Ihre Masche, der Politik bei jeder Entscheidung eine Wahlkampfstrategie zu unterstellen, ist nur billig.

Man kann in der Sache mit guten Gründen unterschiedlicher Meinung sein (Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU), SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach einerseits, Marco Buschmann - FDP andererseits.)

Wie der Wähler das sieht, steht doch in den Sternen.

@barbarossa, 15:35

Es gibt wirklich keinen Grund, einen Impftermin abzusagen. Wirklich keinen.

Doch. Wenn man tot ist.

Oder wenn man krank ist.

Oder wenn der Hund gerade Gassi muss.

Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr fällt mir auf, dass es nur wenige Gründe gibt, einen Impftermin nicht abzusagen!!

@Barbarossa 2 - drei Gründe für eine Absage

15:35 von Barbarossa 2:
"Es gibt wirklich keinen Grund, einen Impftermin abzusagen. Wirklich keinen."

Also mir fallen drei Gründe ein.

1) Meine ersten beiden Termine wurden abgesagt, weil Astrazeneca nicht mehr an U60 verimpft wurde. (Manche wollen AZ auch gar nicht.)

2) Mein dritter Termin wurde direkt im Impfzentrum abgesagt, weil... wusste keiner. (Impfstoff alle?)

3) Der Hausarzt hat noch Dosen übrig und bietet einen spontanen Termin an.

@harry_up um 15:33

Denken Sie bitte daran, daß durch die Impfungen nur die schweren Erkrankungen der Geimpften zurückgeführt werden. Man kann sich weiter Infizieren und diese Infektion auch weitergeben.
.
Ich war in den letzten 16 Monaten (seit Beginn) nicht infiziert und ich habe keine Lust mich durch zweimal Geimpfte anstecken zu lassen.

@15:35 von Björn H.; @15:36 von SirTaki

Es geht nicht um eine Impfpflicht, es geht nicht darum, Menschen, die, warum auch immer, die 2. Impfung ablehnen, zu dieser zu zwingen. Es geht lediglich darum, dass die Menschen ihren Termin absagen. Mehr ist nicht verlangt. Wenn Sie mit jemanden einen Termin haben, sich vielleicht sogar darauf vorbereiten, einkaufen, kochen oder was auch immer und die Person kommt dann einfach nicht, dann haben Sie das Recht richtig sauer zu sein.

Also - wer keine Impfung will, soll einfach keinen Termin ausmachen oder, wenn er ihn schon hat, diesen einfach absagen.

Harry up

Und Sie halten Impfverweigerung für weniger gravierend als einen Termin nicht abzusagen?"

Das steht so nicht da.
Ich finde impfverweiger indiskutabel. Aber wer sich nicht anmeldet, nimmt Niemandem einen Platz weg. Insofern finde ich Nichterscheinen schon schlimmer.

Die Entscheidung ist nachvollziehbar

Nachdem anfänglichen Chaos bei den Anmeldungen für die Impfung würde ich auch keinen neuen Chaos bei "Strafen" fabrizieren.

Wobei eine Ausgleichszahlung für den Verdienstausfall (wie bei Therapeuten) durchaus möglich wäre, wenn der Impftermin nicht rechtzeitig abgesagt und ohne triftigen Grund nicht wahrgenommen wurde.

Und wenn wir eine Musikstunde vergessen, dann muss die auch bezahlt werden und wird nicht nachgeholt.

Stornierung ist im impfzentrum frankfurt nicht möglich

Ich hatte 2 Termine vom impfzentrum frankfurt bekommen. Die 2.‚Impfung wurde aber vom Hausarzt gemacht (kreuzimpfung) es war weder eine Stornierung noch Info an das impfzentrum frankfurt möglich . Hab mir die Finger wund telefoniert , keiner wollte oder konnte !!!!
War sogar persönlich im impfzentrum ,
es hat keinen interessiert! Es sei nicht möglich zu stornieren , fertig ! Wenn man schon tönt dass
Man Absagen soll , dann muss es auch möglich sein !

Am 05. Juli 2021 um 15:36 von SirTaki

Zitat: Der Impfschwänzer ist eine verballhornte Version für einen politisch umstrittenen Akt des "Impfzwangs", den wir rechtlich derzeit kritisch diskutieren. <7em>

Das sehen Sie falsch. Der Begriff "Impfschwänzer" bezeichnet denjenigen, der einen vereinbarten Impftermin nicht wahrnimmt ohne abzusagen.

Impfzwang wird außerhalb der Quer-"Denker"-Bewegung nicht ernsthaft diskutiert.

"Es gibt durchaus Menschen die aus verschiedensten Gründen dazu neigen Termine zu vergessen, zumal die Termine oft weit in der Zukunft liegen.
Diese Menschen könnte ein Bussgeld bei Nichterscheinen generell von der Impfung abschrecken"

Es gibt eine "Erinnerungsfunktion" auf jedem verdammten Smartphone. Oder alternativ Post-its oder Zettel für die Küchenpinnwand.

Am 05. Juli 2021 um 15:35 von Barbarossa 2

Zitat: Es gibt wirklich keinen Grund, einen Impftermin abzusagen. Wirklich keinen.

Jeder hat das Recht, sich anders zu entscheiden, sei es, dass er doch keine Impfung will oder sich woanders impfen lassen will.

Er soll halt nur seinen vereinbarten Termin absagen um Leerläufe zu vermeiden.

@harry_up

"Und Sie halten Impfverweigerung für weniger gravierend als einen Termin nicht abzusagen?" Am 05. Juli 2021 um 15:41 von harry_up

*

Verweigern kann man nur etwas, das Pflicht ist.
Corona-Impfung ist keine Pflicht und wird es vorläufig nicht sein, weil alle Impfstoffe nur eine Notfallzulassung haben.

@Advocatus Diabo... - Keine Unentschlossenen abschrecken!

15:33 von Advocatus Diabo...:
"Ich halte eine Zahlung für einen nicht abgesagten Impftermin nicht für unangemessen [...]"
> Eine mögliche Bestrafung wird den ein oder anderen Unentschlossenen sicherlich animieren, sich gegen die Impfung zu entscheiden.

"Es hat meines Erachtens weniger mit Strafe zu tun als dass es sich um eine Entschädigung für den dadurch verursachten Mehraufwand handelt."
> Welcher Mehraufwand entsteht denn, wenn von hunderten Impfwilligen ein paar nicht kommen?

Am 05. Juli 2021 um 15:35 von Björn H.

Auch das gehört zur Impffreiwilligkeit, daß bereits Geimpfte den Unfug und das Risiko der Corona-Impfung erkennen und eine 2. Impfung ablehnen. Und so kann niemand dazu gezwungen werden, durch eine 2. Impfung volle Dröhnung auszuprobieren, ob sich infolge der 1. Impfung eine Hypersensibilität gegen den Impfstoff ausgebildet hat, die dann zu Thrombose und Anaphylaxie statt zu Antigenen führen würde bei einer 2. Impfung.
___
Und was hat das mit der Höflickeit zu tun, einen Termin abzusagen ?

@ Nettie 15.34

Ja, ich stimme Ihnen zu.
Im Grunde genommen ist es eine Fortsetzung der bisherigen Versäumnisse: Die wenigsten Maßnahmeverweigerer erhielten ein Bußgeld - ich habe immer wieder die entsprechenden Stellen darauf hingewiesen und bekam von diesen die Antwort, dass es nicht genug Personal für Kontrollen gebe. Es war aber eher so, dass ignorierende Menschen eine Ansage bekamen anstatt einer Sanktionierung....die setzten dann z.B. die Maske auf und wenn sich die kontrollierende Person umdrehte, demonstrativ wieder ab, was die Kontrolleur*innen natürlich wussten. Krassestes Beispiel DB: Ich wies eine Zugbegleiterin darauf hin, dass Menschen ohne Maske im Zug saßen und sie sagte: Wenn Sie sich gefährdet fühlen, dürfen Sie keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen...
Ignoranz, Egoismus, fehlende Solidarität sind Merkmale einer Ellbogengesellschaft, die der Kapitalismus und das ihm innewohnende
menschenverachtende Wirtschaftssystem geradezu fordert (und fördert) - siehe hier:
Impfstoffverteilu

15:35 von Barbarossa 2

« Strafen für Impfschwänzer
Schade, hier hätte die Regierung punkten können.
Es gibt wirklich keinen Grund, einen Impftermin abzusagen. Wirklich keinen.»

Doch … so was kann es geben.

Man selbst erkrankt (nicht an Corona), oder verunfallt.
Man kann selbst nicht kommen.
Gleiches geschieht mit einem Angehörigen / Kind.
Man kümmert sich um denjenigen.
Man hat die Gedanken ganz woanders.
Man muss beruflich was, was man bei Terminvergabe noch nicht wusste.

Das und noch mehr können gute Gründe für Terminabsage sein.
Ohne Absage einfach nicht hin gehen, ist was anderes.
Aber wer hätte in seinem Leben nicht auch schon mal was vergessen.
Wo man besser dran gedacht hätte, und sich hinterher fragt, wie konnte das nur geschehen.

Selbst wenn der Termin ohne Absage verschwindet, und man bekäme für dieses Verhalten ein Bußgeld. Ganz ohne jede Möglichkeit auf den Rechtsweg kann in kein in Deutschland verhängtes Bußgeld sein. Zahlungsautomatismus ist auch nicht.

Wäre viel Gemache um wenig …

Termin nicht absagen...

...kennen viele Patienten :

Kostet beim Physiotherapeuten mal eben locker 30 €, wenn nicht 24 Std vorher abgesagt.

Beim Arzt schnell ein paar Euronen mehr...

Am 05. Juli 2021 um 15:33 von Advocatus Diabo...

Was die Einschränkungen für Geimpfte betrifft so wird man diese sicherlich spätestens dann aufheben müssen wenn alle die Möglichkeit haben sich impfen zu lassen - was mancherorts bereits der Fall zu sein scheint.
Wer sich dann nicht impfen lassen will sollte dies auch nicht tun müssen - aber das ist dann Eigenverantwortung für die man andere nicht zu Einschränkungen zwingen kann.
__
Das sehe ich ganz genau so. Ich denke im Traum nicht daran, wegen Mitmenschen, die sich aus hanebüchenen Gründen nicht impfen lassen möchten, Einschränkungen in Kauf zu nehmen. Die Maskenpflicht ist mir als Asthmatiker ein absolutes Gräuel. Das mache ich nur da, wo es vorgeschrieben ist und keinen Tag länger, als es Pflicht ist.
Warum sollte ich auf Unwillige Rücksicht nehmen, die selbst der Gesellschaft gegenüber zu keiner Maßnahme bereit sind.
Wenn diese Leute sich infizieren, dann ist das halt so.

15:36 von harry_up

"@ Karl Klammer, um 15:27

Oft ist der schnellste Kommentar nicht auch der klügste :-)"

.-.-.

Sie haben es hingekriegt, das höflich zu formulieren, Herr harry.

Ich hatte noch nicht raus, in welcher Form ICH das hinkriegen sollte.

@Advocatus Diabo... - Erinnerung an Termine

15:36 von Advocatus Diabo...:
"Entschuldigung aber wenn ich etwas wirklich möchte dann muss ich mich schon selbst darum kümmern und kann nicht erwarten dass mir alles auf dem Silbertablett gebracht wird."

Und wenn man die Impfung nicht wirklich möchte, weil man keiner Risikogruppe angehört, Angst vor Spritzen hat, träge ist oder keine Lust auf 1-2 Tage Grippesymptome hat?

Mancher Paketzusteller bombardiert mir das Postfach mit drei bis vier Emails pro Päckchen zu. Das kostet nichts und ist von einer modernen Impfkampagne definitiv nicht zu viel verlangt.

Am 05. Juli 2021 um 15:35 von Barbarossa 2

Strafen für Impfschwänzer

Schade, hier hätte die Regierung punkten können. Es gibt wirklich keinen Grund, einen Impftermin abzusagen. Wirklich keinen.
__
Normalerweise nicht, wenn man von Unfällen, unvorhersehbaren Ereignissen usw. absieht.
Das dürften überschaubare Zahlen sein.
Ich weiss allerdings nicht, wie schwierig es ist, einen Termin abzusagen. Wenn es genauso schwierig, wie es noch bis vor kurzem war, an einen Termin zu kommen, dann kann ich es sogar verstehen. Wer hängst sich schon stundenlang ans Telefon wegen einer Absage ?

Am 05. Juli 2021 um 15:42 von gman

Zitat: Die Impfzentrenen erinnen rechtzeitig!

Wir haben keine Erinnerung bekommen.

15:54 von rossundreiter

Das finde ich sehr gut!
So können sich auch Impfskeptiker schonmal ohne Risiko zur Impfung anmelden und trotzdem ohne Strafe zuhause bleiben, wenn die Impfskepsis angesichts des drohenden Impftermins im Einzelfall doch noch in Impfgegnerschaft umschlagen sollte!

Jaja, auch solche verquere Denke mag es geben.

Aber was hat das mit der Tatsache zu tun, das Zweit-Impftermine nach Eintritt der geistigen Impfungs-Umnachtung nicht abgesagt werden?

Bedeuten nach Ihrer Ansicht Impfskepsis und -gegnerschaft gleichzeitig auch Rücksichtslosigkeit und Egozentrik?

@ Margitt 15.38

"...Kosten...." und verkaufen das als "Freiheit"!

Vernichtung von Impfstoff hier....und Vorenthalten desselben bzw. Tricksen bei der Impfstoffverteilung weltweit!

Im Wahljahr alles noch skandalöser als sonst...

Weil @15:53 von weingasi1

>>>Sie schrieben doch schon öfter, dass Sie im Krankenhaus tätig sind. Wieso konnten Sie denn jetzt erst geimpft werden ?>>>

Weil administrative Arbeitskräfte, nicht in jedem KH von den Impfteams mitgeimpft wurden. So war es bei uns auch der Fall, ÄrztInnen und PflegerInnen wurden geimpft, für den Rest der MitarbeiterInnen gab es schlicht nicht genug Impfstoff!

Gab aber auf der anderen Seite auch KHs, da wurden alle MitarbeiterInnen, welche nicht bei 3 auf den Bäumen waren ;) mitgeimpft.

@ Karl Maria Jose...

Ja, mit der "Urzeit" klappt es hervorragend!

Die Zweifach-Impfung bringt nichts

Warum erkranken trotz Doppelimpfung Mensche schwer bis tödlich an einer Corona-Infektion ?: Weil weder die Impfstoffe noch die klinische Covid-19 Therapie sich mit dem eigentlichen Problem des normalerweise harmlosen Coronavirus befassen: Nur ein geringer Teil der Bevölkerung reagiert hypersensibel auf Coronaviren. Eine Massen-Impfung bedeutet daher, daß sich der Personenkreis dieser Corona-Risikogruppe in Zukunft noch vergrößern wird. Gleiches zeichnet sich nun auch im durchgeimpften Israel ab, wo trotzdem die Inzidenzwerte nun wieder in die Höhe gehen. Dies ist auf die Hypersensibilisierungswirkung der Corona-Impfung zurückzuführen. Daher ist es zwecklos und gefährlich, der 1. Impfung noch eine 2. Impfung hinterherzuschicken. Das gilt jedenfalls für die Corona-Risikogruppe. Für alle Anderen ist die Impfung völlig belanglos und ohnehin unnötig wie sinnlos.

Ich vermute, die

Ich vermute, die Bundesregierung lehnt eine Bestrafung für Impfschwänzer deshalb ab, weil die dann zu entrichtenden Strafzahlungen dann zu 90% von den Sozialämtern bezahlt werden müßten?
Wären die 90% Normalbürger, wäre die Strafzahlung schon längst durchgesetzt worden und würde als gültiges Recht durchgesetzt werden.

Am 05. Juli 2021 um 15:45 von dr.bashir

Was ist los? Alle (Impfzentren, Haus- und Betriebsärzte) wurden nicht müde zu betonen, wie viel sie impfen könnten, wenn man sie nur ließe. Und lässt man sie nicht oder will plötzlich keiner mehr, weil man derzeit auch ohne Impfung nach Malle kommt?
__
Genau das wollte ich mit meinem Beitrag an Sie im Vorgängerthread ausdrücken, Es ist ja keinesfalls nur der Cafébesuch, sondern viele andere Dinge eben auch, für die man nun weder Test noch Impfung braucht und dann stellt sich jüngeren Leuten, die objektiv auch nicht besonders gefährdet sind, die Frage, wozu impfen ? Nur der soziale Aspekt wird es wohl nicht bringen.

15:47 von MartinBlank: massenhaft oder nicht massenhaft

<< "Eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums sagte dazu, es gebe keine Hinweise darauf, dass das Verstreichenlassen von Impfterminen ohne Absage ein massenhaftes Phänomen ist."

Die meisten der Foristen, die bisher hier Kommentare hinterlassen haben, haben diesen Teil des Artikels (vermutlich den ganzen Artikel) nicht gelesen. >>

Ob das nun massenhaft ist oder nicht:
Man sollte dies nicht tolerieren, denn es geht zu Lasten der übrigen Versicherten.

Bei mehreren hundert Impfzentren summieren sich die Zahlen der nicht wahrgenommenen Impftermine schon.

Andererseits muss man natürlich die Verwaltungskosten bedenken:
D. h. das Bußgeld sollte dann schon so hoch ausfallen, dass die Kosten der Einforderung und Beitreibung nicht höher sind, als das Bußgeld und die Impfkosten. Mit nur 30 Euro Bußgeld wird man da nicht hinkommen.

Wegen dieser Situation können Geimpfte deshalb noch nicht einmal von einer Testpflicht entbunden werden.
___
Was Sie schreiben, ist einfach Quatsch.

15:58 von rossundreiter

@barbarossa, 15:35
>>Es gibt wirklich keinen Grund, einen Impftermin abzusagen. Wirklich keinen.<<

Doch. Wenn man tot ist.

Aus der Corona-Impf-Absage-Bestimmung:

„… Das Absagen von Impfterminen nach dem Ableben des Impflings liegt in der Verantwortung des Patienten. Verstorbene sollen ihren Impftermin rechtzeitig beim Hausarzt oder beim Impfzentrum absagen. Die Verstorbenen sollen ihren amtlichen Totenschein zu Beweiszwecken vorlegen. …“

@perchta

"Wer eienen Impftermin 'schwänzt' (meine Güte, was für eine Verniedlichung), der schadet dem, der die Impfung hätte haben wollen und er sollte dafür zahlen." Am 05. Juli 2021 um 15:55 von perchta

*

So ist das ganz und gar nicht.

Schließlich hätte sich derjenige, der nun auf den Termin wartet früher um ihn bemühen können, dann wäre er sogar schon vor dem "Impfschwänzer" dran gekommen.

Selber schuld.

15:35 von Björn H.

"Auch das gehört zur Impffreiwilligkeit, daß bereits Geimpfte den Unfug und das Risiko der Corona-Impfung erkennen und eine 2. Impfung ablehnen."

,.,.,

Klar.

Aber das Thema ist ein ganz anderes.
So unmöglich, das Thema zu erkennen?

Bundesregierung lehnt ab

Reines Fehlverhalten nur um Stimmen zu retten! Die Leute die ihren ersten Impftermin hatten und den 2. einfach ignorieren handeln höchst fahrlässig . Wenn ich fahrlässig parke oder nicht blinke bekomme ich schon Strafe also ,warum so kleinlich bei den Impfschwänzern?

Überraschend

Obwohl Spezial-Experte Lauterbach und natürlich Bayern wieder eine so tolle Idee gehabt haben, den ganzen absurden und an gewisse Regime erinnernde `Bußgeldern´ ein weiteres hinzuzufügen, ist es abgelehnt worden.
Vielleicht hat man ja diesmal ausnahmsweise auch Rechtsexperten befragt ? Könnte eine Erklärung sein.

`Motivieren´ klingt gut, ist aber ja auch nicht so gemeint: Konsens und Politik ist, Nicht-Impfwillige so zu drangsalieren, dass sie sich schließlich doch impfen lassen.
Aber motivieren wäre grundsätzlich der richtige Ansatz. Doch dafür bräuchte es dann noch echte Gründe. Und die gibt es nunmal nicht.

Am 05. Juli 2021 um 15:50 von harry_up

Ich begreife diese Einstellung ebenso wenig wie die Tatsache, dass (ja: o. T.) jetzt massenweise Hunde und Katzen an Tierheime zurückgegeben werden, wo der Urlaub lockt und das Tier lästig wird.
__
Das verurteile ich zutiefst. Was man den armen Viechern damit antut. Und das wird dieses Jahr noch viel schlimmer sein, weil sich viele unverschämterweise einen Hund angeschafft haben um der Ausgangssperre zu entgehen. Trotzdem, immer noch besser im Tierheim angegeben, als einfach irgendwo ausgesetzt !

15:54 von rossundreiter

«Das finde ich sehr gut!
So können sich auch Impfskeptiker schonmal ohne Risiko zur Impfung anmelden und trotzdem ohne Strafe zuhause bleiben, wenn die Impfskepsis angesichts des drohenden Impftermins im Einzelfall doch noch in Impfgegnerschaft umschlagen sollte!»

Jeder kann sich anmelden, und wieder absagen.
Wenn wer dann doch nicht will, oder nicht kann.

Das können Sie beim Barbier tun, sollten überraschend die Jungs von ZZ Top Ihr neues Bartidol geworden sein. In der Autowerkstatt, wurde Ihnen das Rollende Blech in der Zwischenzeit gestohlen, oder der Erdrutsch hat es grob zerdeppert ohne Hoffnung auf Besserung.

Das alles können Sie rechtzeitig absagen, ohne plumpes Gewese von Barbier- oder Autowerkstatt-Gegnerschaft. Man kann so was vergessen, meist vergisst man es aber nicht.

Vorsätzlich nicht absagen wegen was weiß ich was. Ist überall der Assi.
Und Sie verlieren mit jedem Tag noch mehr den Überblick, um was es überhaupt geht bei allem drum und dran von und mit Corona.

16:01 von Claudia G

Stornierung ist im impfzentrum frankfurt nicht möglich
Ich hatte 2 Termine vom impfzentrum frankfurt bekommen. Die 2.‚Impfung wurde aber vom Hausarzt gemacht (kreuzimpfung) es war weder eine Stornierung noch Info an das impfzentrum frankfurt möglich . Hab mir die Finger wund telefoniert , keiner wollte oder konnte !!!!
War sogar persönlich im impfzentrum ,
es hat keinen interessiert! Es sei nicht möglich zu stornieren , fertig ! Wenn man schon tönt dass
Man Absagen soll , dann muss es auch möglich sein !

Nun:

„… Unter der Telefonnummer 0611 - 505 92 888 ist es möglich, über das Anmeldeportal des Landes Hessen gebuchte Impftermine z. B. aus Krankheitsgründen abzusagen oder umzubuchen.

(Zuletzt aktualisiert am 04.05.2021)“

15:50 von harry_up

Das reale Leben und das individuelle Erleben scheint komplexer zu sein, als Menschen bereit sind, offenzulegen. Man darf dem "Geschrei" (wo bleibe ich, wo ist mein Impfstoff, was ist das für ein Laden - diese EU, wieso habe ich nicht Prio? Jetzt komme ich extra nicht etc.) nicht immer so ernst nehmen, wie er sich anhört. Nun aber die Leute bestrafen, find ich doch nicht ganz verhältnismäßig. Ich erwarte, dass in den nächsten Wochen sowieso noch auf mehr Ebenen auf Impfunwillige Druck gemacht wird, sie zu motivieren, ob auf die, die vereinbarte Termine nicht absagen oder auf die, die überhaupt noch keine Dosis hatten. Diese Entwicklung war absehbar.

Strafen für Impfschwänzer

es wurde hier behauptet
man könne in einigen Impfzentren einen Termin nicht absagen
Sollte das so sein,
was soll das ganze dann ?

@ perchta 15.55 h

Sehr richtig! Geht mir genauso / sehe ich genauso...Ihre ersten 2. Sätze!

Zu Ihrem 3. Satz: Ich glaube, die Luxus-, Wegwerf-, Konsum- und Spaßgesellschaft wurde nur sehr eingeschränkt aufgegeben.
War nichts mit Steinmeiers Osteransprache 2020: "...das Höher, Schneller, Weiter überdenken...". Leider hat selbst diese Pandemie offensichtlich bei den meisten Menschen nicht zu einem Umdenken geführt.

Am 05. Juli 2021 um 15:55 von perchta

Irgendwie drängt sich mir der Eindruck auf, als wolle man um jeden Preis versuchen, die Luxus-, Wegwerf, Konsum- und Spassgesellschaft wiederherzustellen - mit allen Konsequenzen.
__
Wenn Sie mir bitte erklären könnten, was diese Aussage mit nicht wahrgenommenen Impfterminen zu tun hat.

Und natürlich möchten die meisten Bürger wieder zu der Situation, wie sie vor der Pandemie bestand, zurückkehren. Was denn sonst ? Das Leben der meisten Bürger zumindest der jüngeren Leute, ist doch ohnehin kaum gefährdet. Das ist doch logisch, dass die meisten sich impfen lassen, damit sie wieder uneingeschränkt leben können. Ein gewisser sozialer Aspekt ist sicherlich auch vorhanden z.B. wg. Familienmitgliedern, die gefährdet sind, z.B.

@ Bender Rodriguez, um 16:00

re @ harry_up

Ich auch..

Doch indiskutabel finden und mit Geldstrafe belegen ist doch wohl ein Unterschied.
Das Dumme ist auf jeden Fall, dass die Impfteams da rumstehen und nichts tun können.

15:35 von Björn H.

sollte es ihnen nicht aufgefallen sein !
es geht nicht um den Sinn oder Unsinn einer Impfung
sondern darum wenn man sich angemeldet hat
diesen Termin abzusagen
wenn man ihn aus Gründen, wie auch immer, nicht wahrnehmen will oder kann

@ Tada, um 16:04

re @ harry_up

Was hat das jetzt mit meiner Frage zu tun?

Um das Impftempo zu beschleunigen,

das Vacine nicht verfallen zu lassen und damit das eine oder andere BL (z.Bsp. HESSEN) endlich in die Puschen kommt:
Wer zum Impftermin nicht erscheint, DER NÄCHSTE BITTE, auch wenn er der Uhrzeit nach noch nicht dran ist. Mancher, der mit Astrazeneca erstgeimpft (und schon fast 100 ist), würde sehr gerne seinen Impftermin um einige Tage vorziehen, da er jetzt mit Biontech oder Moderna zweitgeimpft wird. Ist aber in Hessen NICHT möglich. Es wird von oben befohlen, lieber zwischendurch eine Pause zu machen.
Schade, dass die Mutanten nicht auch so gemütlich sind.

um 16:04 von Tada

… Corona-Impfung ist keine Pflicht und wird es vorläufig nicht sein, weil alle Impfstoffe nur eine Notfallzulassung haben.

Mir scheint, dass Ihnen der Unterschied zwischen „Notfallzulassung“ und „bedingte Marktzulassung“ nicht geläufig ist.

Das können Sie aber ändern.

lehnt Strafen für Impfschwänzer ab ?

Logisch.
Wir leben doch in einem Rechtsstaat.

Reglen und Gesetzte gelten vor immer wenn man selbst einen Vorteil hat. Und dann?

@15:35 von Björn H.

„Auch das gehört zur Impffreiwilligkeit, daß bereits Geimpfte den Unfug und das Risiko der Corona-Impfung erkennen und eine 2. Impfung ablehnen. Und so kann niemand dazu gezwungen werden, durch eine 2. Impfung volle Dröhnung “

Dieser Meinung dürfen Sie ja gerne sein. Aber dann ist es wohl nicht nur eine Frage der guten Kinderstube (wenn man sie denn hatte), sondern auch der Rücksichtnahme auf seine Mitmenschen, dass man einen zuvor vereinbarten Termin absagt.

@Hirschauer - Geimpfte sind weniger ansteckend

15:59 von Hirschauer:
"Ich war in den letzten 16 Monaten (seit Beginn) nicht infiziert und ich habe keine Lust mich durch zweimal Geimpfte anstecken zu lassen."

Wer keine Symptome entwickelt, stößt auch weniger Viren aus und ist somit weniger ansteckend. Das Risiko, sich bei einem Geimpften anstecken, ist also sehr gering.

Am 05. Juli 2021 um 15:27 von Bender Rodriguez

„Der nächste Fehler in der Pandemiebewältigung.
Sich nicht anmelden ist eine Sache. Seinen Termin nicht rechtzeitig absagen, eine andere.
Viel schlimmer, als
zb Falschparken. Da gibts aber Bussgeld.“

Als wenn das so einfach wäre wie Bußgeld für Falschparken.

Welche Behörde soll denn das Bußgeld für die nicht wahrgenommenen Impftermine einziehen,

wie soll das bewiesen werden,
ist das gerichtsfest oder

wie viele Leute müssen für den Einzug des Bußgeldes angestellt werden, als Ganztagsbeschäftigte oder Teilzeit
wie lange ist die Anlernzeit oder macht das ein Urkundsbeamter noch nebenbei dergl.

Wenn das einfach wäre hier zu kassieren, dann wäre das sicher schon gemacht worden.

Die Entscheidung der Bundesregierung auf Motivation, statt Strafe zu setzen, halte ich für richtig.

@15:36 von SirTaki

„Der Impfschwänzer ist eine verballhornte Version für einen politisch umstrittenen Akt des "Impfzwangs", den wir rechtlich derzeit kritisch diskutieren.“

Nein, eben nicht. Sie scheinen den Sachverhalt nicht verstanden zu haben: Wenn man irgendetwas bucht und überlegt es sich dann aber anders, dann sagt man ab. Nur darum geht es.

Am 05. Juli 2021 um 16:01 von Claudia G

Ich hatte 2 Termine vom impfzentrum frankfurt bekommen. Die 2.‚Impfung wurde aber vom Hausarzt gemacht (kreuzimpfung) es war weder eine Stornierung noch Info an das impfzentrum frankfurt möglich . Hab mir die Finger wund telefoniert , keiner wollte oder konnte !!!!
War sogar persönlich im impfzentrum ,
es hat keinen interessiert! Es sei nicht möglich zu stornieren , fertig ! Wenn man schon tönt dass
Man Absagen soll , dann muss es auch möglich sein !
___
Das ist natürlich auch ein no go. Danach hatte ich schon mehrfach nachgefragt. Sie sind jetzt der erste Forist, der sich dergestalt äussert. Das wirft natürlich ein etwas anderes Licht auf die Sache. Ob das wohl überall so ist ? Dann braucht man sich ja nicht zu wundern, und dann ist auch eine Strafe obsolet.

@ rossundreiter, um 15:58

re @barbarossa, um 15:35

/Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr fällt mir auf, dass es nur wenige Gründe gibt, einen Impftermin nicht abzusagen.“

Ich hab noch einen für Sie - nee, Sie kennen ihn schon, denn der ist noch platter...

16:07 von Nachfragerin

Eine mögliche Bestrafung wird den ein oder anderen Unentschlossenen sicherlich animieren, sich gegen die Impfung zu entscheiden.

Und deshalb macht der Unentschlossene auch keine Arzt- oder Therapeutentermine mehr, weil er sie im Falle eines Nichterscheinens bezahlen muss?

Es geht nicht um „Impfung ja oder nein?“

Es geht um „Sage ich meinen Termin ab oder mache ich einfach gar nichts?“

um 15:55 von perchta

Zitat:

""Irgendwie drängt sich mir der Eindruck auf, als wolle man um jeden Preis versuchen, die Luxus-, Wegwerf, Konsum- und Spassgesellschaft wiederherzustellen - mit allen Konsequenzen.""

Ich teile Ihre Ansicht:
Wir wollen doch ALLE wieder die Normalität haben wie sie vor der Pandemie war.

Vermutlich sind nur Wenige bereit, ein "neues" bzw. geändertes normales Leben anzudenken geschweige denn zu beginnen/zu akzeptieren.

Bleiben Sie immer gesund und negativ.

Auf Kommentar antworten...

Am 05. Juli 2021 um 15:35 von Barbarossa 2

Schade, hier hätte die Regierung punkten können.

###

Nein das hätte sie nicht !
Nicht nachdem was seit Januar bei den Anmeldungen für einen Impftermin, sei es Telefonisch oder Online so alles Schiefgelaufen ist.
Was war doch noch gleich ? Überlastete Hotline's und die Server überlastet, Impfvordrängler und Impfabsagen weil trotz Termin wieder einmal zu wenig Impfstoff geliefert wurde. Nein Punkten kann die Regierung wirklich nicht.Und es ist wohl auch anzunehmen das dieses Chaos, auch Menschenleben gekostet hat...

16:20 von Nachfragerin

«Und wenn man die Impfung nicht wirklich möchte, weil man keiner Risikogruppe angehört, Angst vor Spritzen hat, träge ist oder keine Lust auf 1-2 Tage Grippesymptome hat?»

Viel mehr Spaß macht ja das ständige doofe Getestet-Werden, wenn man wo rein oder hin will. Bis Weihnachten 2021, und bis nach Ostern 2022. Macht viel mehr Spaß als 1-2 Tage diese Grippesymptome. Logisch.

@waldkauz, 15:57 :

"...Strafen gegen Impfschwänzer ist Populismus. Da wäre überhaupt die Frage, wie sie rechtlich zu begründen wären, zumal die Anmeldung freiwillig erfolgt ist..."

Na, dann melden Sie sich doch mal freiwillig bei einem Hotel / Reiseveranstalter für einen Urlaub etc. an und gehen da nicht hin.

Die schicken Ihnen auch eine Rechnung, wenn Sie nicht rechtzeitig stornieren, jede Wette !

was es mit "Abschrecken" zu tun haben soll,

von Nettie @
Wer im Sept. kein Verantwortung zu tragen hat kann das ja auch einfach machen.

Und für die "Abschreckung haben wir unserre MP.

Besonders Herr Kretschmann zeigt hier seine Landesvater Verantwortung.

Zitat:
„Wir brauchen harte Eingriffe in Bürgerfreiheiten“

Grünen-Regierungschef schlägt eine Art Notstandsgesetz ,

Falsche Darstellung

Vielleicht hätte man die Aufwändungen für die Impfung mit der Terminvergabe allen in Rechnung stellen sollen und wer sich hat impfen lassen, der erhält eine Gutschrift in gleicher Höhe. Dann müßte man sich jetzt nicht diesen Blödsinn von "Strafen" anhören. Als Patient einen Termin zu vereinbaren und dann nicht zu kommen, ist im höchsten Maße asozial. Aber sich dann wird sich gewundert, daß es überall so lange Wartezeiten gibt, z.B. in der Psychotherapie, wo alles zumeist Einzelstunden auf Termin sind.

entweder genesen oder tot

von Nachfragerin @
Logisch.

Und bis dahin kann er dann noch viel Menschen ebenfalls Infiziern, und Pflegstatonen und Ärtzte belasten und die nächste Welle drastisch verstärken.

Ein Haufen Lügen! @16:27 von Björn H.

>>>Die Zweifach-Impfung bringt nichts
.... >>>>

Ist Ihr gesamter Text!
Oder ganz genau gesagt geballter QuerVerdreher Fake Kram, kenne ich schon..... Woher? Ups von den QuerVerdreher Kanälen.

Bitte hauen Sie noch die Nanobots im Impfstoff raus, damit Sie Ihre Falschaussagen komplettieren.

Fehlende Flexibilität

Würden die Impfzentren eine einfache Terminverschiebung zulassen und diese nicht kategorisierisch ausschließen, dann wäre der Impferfolg der Zentren wesentlich größer und jeder wäre zufrieden. Termine würden dann verbindlich eingehalten und langfristige Planungen der Impfstoffverteilung wäre gegeben.

Björn H.

Es ist offensichtlich, dass der user (bzw. die User-Gruppe) „Björn H.“ eine Desinformations-Agenda betreibt. Er reagiert nicht auf Fragen oder auf das Widerlegen seiner Behauptungen. Ich bin überzeugt, dass er die Kommentare gar nicht liest. Wozu sollte er das auch tun? Er vertritt seine Positionen ohne Rücksicht auf deren Sinnhaftigkeit oder Wahrheitsgehalt. Eine Diskussion ist nicht gewünscht und daher nicht möglich.

Die Beschäftigung mit seinen Postings über das Überfliegen hinaus ist tatsächlich Zeitverschwendung.

@IckeDette - Lücken?

15:57 von IckeDette:
"Auf jeden Fall entstehen dadurch Lücken in der Impfung und Kosten [...]"

Ich habe bisher nur Impfzentren mit Warteschlagen gesehen. Da waren also immer mehr Impfwillige vor Ort, als gleichzeitig geimpft werden können. Lücken gab es keine.
Von Überbuchungen habe ich auch schon gehört. Da wurden also mehr Termine vergeben, als Impfdosen da waren. Nicht zuletzt lassen sich auch noch spontane Termine vergeben, wenn doch noch Dosen da sein sollten.

um 15:35 von Björn H.

Anders als SPD-Zwangslauti meint
Auch das gehört zur Impffreiwilligkeit, daß bereits Geimpfte den Unfug und das Risiko der Corona-Impfung erkennen und eine 2. Impfung ablehnen. Und so kann niemand dazu gezwungen werden, durch eine 2. Impfung volle Dröhnung auszuprobieren, ob sich infolge der 1. Impfung eine Hypersensibilität gegen den Impfstoff ausgebildet hat, die dann zu Thrombose und Anaphylaxie statt zu Antigenen führen würde bei einer 2. Impfung.
-------------------------
Selbst dann ist eigentlich zu erwarten, den 2. Impftermin ab zu sagen, anstatt einfach nicht zu erscheinen.
In solchen Fällen hilft nur ein sattes Bußgeld.

Selber schuld.

von Tada @
Oder jünger als der "Impfschwänzer" und musste als Arbeitnehmer in Systemberufen arbeiten und Steuern zahlen ohne möglichkeit einen frühen Termin zu bekommen.

So wird unser Miteinander ganz zerstört.

Strafen und Bußgelder

Bußgelder sind in unserem Land doch schon immer nur in sehr geringer Höhe vorhanden. Da sollte man sich mal in vielen Nachbarstaaten umsehen und die Höhen endlich anpassen damit sie auch als Strafen erkannt werden. Da geht es nicht nur um ausgefallene Impftermine. Auch beim Verkehr und der Sauberkeit unserer Städte könnte da vieles anders aussehen wenn das Bußgeld dem Geldbeutel wehtut. Schauen Sie hier in Berlin nur die Straßen an. Alle paar Meter finden Sie etwas. Hinweise an die Ordnungsämter werden ignoriert oder wochenlang nicht beachtet.

16:36 von Silverfuxx

Nicht-Impfwillige so zu drangsalieren,
---
ist das so schwer zu verstehen ?
um das geht es doch gar nicht
sondern darum einen Termin den man vereinbarte abzusagen
wie es doch absolut üblich ist - sollte man meinen
beim Friseur, beim Zahnarzt, Hotelbuchung ..... den Besuch bei ner Freundin

16:35 von Peter Kock

«Wenn ich fahrlässig parke oder nicht blinke bekomme ich schon Strafe also ,warum so kleinlich bei den Impfschwänzern?»

Müssen Sie aber die ganze Nacht lang im Karree um ein Polizeirevier drumrum fahren ohne zu blinken. Bis Sie dann nach mehreren Stunden endlich mal die Knolle für Nicht-Blinken kriegen.

Und gegen die können Sie dann auch noch vor Gericht ziehen.
Ist doch toll … so man denn gar nichts besseres zu tun hat.

@ falsa demonstratio, um 16:24

re @ 15:42 von gman
“Die Impfzentren erinnen rechtzeitig.“

“Wir haben keine Erinnerung bekommen.“

Also:
Es gibt so kleine oder größere Büchlein, die nennt man “Kalender“.

Ich jedenfalls hab so was, mit Spiralbindung, liegt auf meinem Couchtisch und ich guck da jeden Tag mehrmals rein, notiere da auch sowas wie einen Impftermin und brauche daher niemanden, der mich daran erinnert.
Äußerst praktisch!

Das Leben kann so einfach sein... :-)

@ Björn H.

Sie können ja gerne die Impfung wider den gesunden Menschenverstand als Unfug und Risiko bezeichnen. Aber Ihre Antwort geht an der Sachlage vorbei. Wenn man eine . Impfung ablehnt - das sei jedem Unbenommen - kann man den Impftermin rechtzeitig absagen. Ihn einfach stillschweigend verfallen zu lassen ist eine egoistische Sauerei, damit stellt man sich außerhalb der Solidargemeinschaft.

Denn damit nimmt man jemand anderem, der die 2. Impfung will, die Chance, diese früher zu bekommen. Oder es werden gar teure und begehrte Dosen unbrauchbar... Nur weil da jemand zu egoistisch, zu "vergesslich" oder zu feige ist, abzusagen.
Darum geht es!

Das ist ein gutes Beispiel,

Das ist ein gutes Beispiel, wie man ein Volk spalten kann: Geimpfte gegen Ungeimpte- letztere sind unerwünscht.

Erstere sollen ihre Freiheitsrechte wieder erlangen - letztere sollen wohl in Lockdown zurückkehren.

Dabei ist bekannt, dass sich bereits Geimpfte wieder anstecken können!

Was soll das Ganze?

>>Seibert appellierte jedoch zugleich, einen Impftermin abzusagen, wenn man ihn nicht wahrnehmen könne...<<

Eigentlich nicht erwähnenswert und eine Selbstverständlichkeit!
Heute muss so was erwähnt werden.

Wir sind nicht geimpft! (Gehören beide der Risikogruppe an. Kinder nicht)
Wir werden uns auch nicht impfen lassen.
Wir brauchen auch keine Einladung!

Und wenn, dann sage ich ab!

PS. Die Impfstoffe taugen nichts- wie man an den erneuten Ansteckungen von Geimpften sehen kann....

16:24 von falsa demonstratio

naja, du hast ja auch keine 7 zettel bekommen, die du ausfüllen musstest für die aktenschränke in den amtstuben

Zu15:57 von waldkauz "Populismus - freiwillig"

"Strafen gegen Impfschwänzer ist Populismus. Da wäre überhaupt die Frage, wie sie rechtlich zu begründen wären, zumal die Anmeldung freiwillig erfolgt ist.

Na aber ja, der "Populismus" darf nicht fehlen. Wenn schon, ein Argument gegen die Gebühr liefert der Begriff nicht, der Verzicht ist eher Populismus. Die Berechnung einer Gebühr nicht.

Was hat denn die Freiwilligkeit damit zu tun? Kein Jota!
Wer ein Ticket bucht, macht das auch freiwillig. Wenn er zur Veranstaltung nicht hingeht und die Eintrittskarte verfallen lässt muss er sie trotzdem bezahlen.

Die Impfung ist freiwillig. Gebuchte Termin hat man wahrzunehmen oder abzusagen!

16:49 von Egleichhmalf

Aber dann ist es wohl nicht nur eine Frage der guten Kinderstube (wenn man sie denn hatte), sondern auch der Rücksichtnahme auf seine Mitmenschen, dass man einen zuvor vereinbarten Termin absagt.
.....

wie sie schon richtig formulierten
"wenn man sie denn hatte" (die gute Kinderstube)

15:55 von gman

der irrsinn geht doch sowohl hier als auch im land munter weiter. als kein impfstoff vorhanden war, blieben die impfzentrem bei horrenden kosten geöffnet. jetzt wo impfstoff im überfluss vorhanden sein soll, sollen auch die zentren geschlossen werden, obwohl die hausärzte zum grossen teil in den verdienten sommerferien sind. und dann haben sich viele menschen auf wunsch unserer politiker bei vielen stellen zum impfen angemeldet, wo sie jetzt 1. nicht wissen wo und 2. wie abmelden im impfzentrum bei stummen telefonen. deutschland halt, wofür ich sicher auch hier wieder rot bekommeng

16:49 von Werner Krausss

Welche Behörde soll denn das Bußgeld für die nicht wahrgenommenen Impftermine einziehen,

wie soll das bewiesen werden,
ist das gerichtsfest oder
---------------

also ich kenne 'Zahnärzte die verlangten Geld wenn einer nen Termin verstreichen läßt
und wenn ich ein Hotel buche und komme nicht ....

übrigens Inkassofirmen verdienen sich mit derlei Dingen Goldene Nasen

Zu 16:04 von Tada -Auf dem falschen Dampfer-

Verweigern kann man nur etwas, das Pflicht ist.
Corona-Impfung ist keine Pflicht und wird es vorläufig nicht sein, weil alle Impfstoffe nur eine Notfallzulassung haben.

Es geht nicht um eine Verweigerung und nicht um eine Impfpflicht.
Die Impfung ist freiwillig!

Es geht um die rechtzeitige Absage eines Termins, den man nicht wahrnimmt!
Es geht um eine angemessene Gebühr, denn es sind Kosten ohne Nutzen entstanden.
Es ist nicht einzusehen, dass die Allgemeinheit der Steuerzahler das auch noch decken soll.

Am 05. Juli 2021 um 16:47 von lila Q

Zitat: würde sehr gerne seinen Impftermin um einige Tage vorziehen, da er jetzt mit Biontech oder Moderna zweitgeimpft wird. Ist aber in Hessen NICHT möglich. Es wird von oben befohlen, lieber zwischendurch eine Pause zu machen.

In unserem Landkreis in Süd-Hessen gibt es immer wieder Sonderimpfaktionen bei denen übrig gebliebene Impfstoff verimpft werden bzw. abgesagte Termine "aufgefüllt" werden.

@Am 05. Juli 2021 um 16:44 von weingasi1

> Und natürlich möchten die meisten Bürger wieder zu der Situation, wie sie vor der Pandemie bestand, zurückkehren. Was denn sonst ? <

Vllt mal ein wenig einschränken (wieder einmal hat man eine Chance ungenutzt versteichen lassen) um unseren Planeten zu schonen?! Aber nein: 'The show must go on'.

Im Übrigen finde ich es völlig haltlos, einem vereinbarten Impftermin ohne Absage fernzubleiben weil er nicht (mehr?) zur (geänderten?) Urlaubsreiseplanung passt. Hier schließt sich dann der Kreis zu Spassgesellschaft.

War klar

Ich habe eigentlich auch nichts anderes von dieser Regierung erwartet. Seit Beginn der Pandemie hat sie keine Ahnung. Mag man nur hoffen, dass im September eine andere Politik mit Fachkräften die Belange von Deutschland regelt. Alle anderen können der Kanzlerin im September in die Uckermark folgen und eine Alten-WQG gründen!

15:27 von Carina F

>>Ich war am Samstag zur 2ten Impfung, vor dem Zentrum eine lange Schlange, kam überhaupt nach 45Min erst ins Gebäude. Drinnen auch warten, warten warten vor jeder "Station" entsprechende Schlangen. Die Luft war stickig, Viele genervt und unleidlich....

Dennoch ist Keine/r der Anwesenden gegangen ..... auch ich nicht, alles dauerte insgesamt 3St! Egal, jetzt habe ich (endlich) beide Impfungen!<<

Prima!

Bereiten sie sich schon mal auf die nächste Impfung vor, die auf jeden Fall kommen wird.

"Das Virus werden wir die nächsten 10 Jahre nicht los!

Hat der Biontech-Gründer gesagt."

PS. Die Luft war stickig?

Oh oh, gefährlich, sehr gefährlich......

Absage

An diejenigen, die hier nach ständigen Bestrafungen plärren:

Ich habe einen Impftermin im hiesigen Impfzentrum vereinbart, hatte aber das Glück, spontan eine Impfung über den Hausarzt zu bekommen, da dieser etwas mehr Impfstoff als bestellt bekam.
Also wollte ich den Termin im Impfzentrum absagen. An der Hotline, war kein durchkommen, ich habe es mehrmals probiert, immer mit dem Hinweis, das momentan keine Leitung frei ist
Beim Versuch mich über das Portal einzuloggen, im den einen Klick der Stornierung des Termins zu machen, habe ich nach fast 60 min in der bekannten Warteschleife das Handtuch geworfen.

So und jetzt mal ganz scharf drüber nachdenken, warum Termine nicht abgesagt werden.
Schönen Abend noch.

Am 05. Juli 2021 um 16:04 von Tada

Verweigern kann man nur etwas, das Pflicht ist.
Corona-Impfung ist keine Pflicht und wird es vorläufig nicht sein, weil alle Impfstoffe nur eine Notfallzulassung haben.
__
Sie haben schon des öfteren erwähnt, dass Sie naturwissenschaftliche Akademikerin sind. Dann sollten Sie eigentlich wissen, dass es sich NICHT um eine Notfallzulassung handelt. Es handelt sich dagegen um eine bedingte Zulassung und das, weil eben Langzeitfolgen Wirkungen aufgrund der Sachlage noch nicht vorliegen können. Die Hersteller können immer noch weitere Daten vorlegen z.b. neuere Erkenntnisse zur Dauer der Wirksamkeit usw.
Das ist/war aber nicht der Grund, warum die Impfung keine Pflicht, sondern freiwillig ist.

16:28, Kambrium2

>>Ich vermute, die Bundesregierung lehnt eine Bestrafung für Impfschwänzer deshalb ab, weil die dann zu entrichtenden Strafzahlungen dann zu 90% von den Sozialämtern bezahlt werden müßten?
Wären die 90% Normalbürger, wäre die Strafzahlung schon längst durchgesetzt worden und würde als gültiges Recht durchgesetzt werden.<<

Hartz4-Empfänger sind also keine Normalbürger.

Nun gut. Es ist sinnlos, darüber zu diskutieren.

Ich habe aber noch nie davon gehört, daß Sozialämter Bußgeldbescheide u.ä. zahlen würden.

Am 05. Juli 2021 um 15:42 von gman
Zitat: Die Impfzentrenen erinnen rechtzeitig!
--
Wir haben keine Erinnerung bekommen.

Ich stehe nicht für jedes Impfzentrum und jeden Termin gerade.
Wie aufgezeigt, Impfzentren, die über die 116/117 organisiert sind, versenden offensichtlich Erinnerung.

Wenn nicht, ist das trotzdem kein Argument den Termin nicht abzusagen, wenn man ihn nicht wahrnehmen will.
Der Termin ist fest gebucht und ja auch ohne Erinnerung bekannt!
Die Erinnerung ist ein Service aber keine zwingende Notwendigkeit!

Am 05. Juli 2021 um 16:04 von Tada

Zitat: Verweigern kann man nur etwas, das Pflicht ist.

Ihre Ansicht ist sprachlich falsch.

Wenn etwas von Ihrer Zustimmung abhängig ist, können Sie diese durchaus verweigern, sonst bräuchte man ja ihre Zustimmung erst gar nicht.

z.B. § 104 BGB (gekürzt zitiert:) "Schließt der Minderjährige einen Vertrag ohne die erforderliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters, so hängt die Wirksamkeit des Vertrags von der Genehmigung des Vertreters ab. Die Genehmigung kann nur bis zum Ablauf von zwei Wochen nach dem Empfang der Aufforderung erklärt werden; wird sie nicht erklärt, so gilt sie als verweigert." Die Regelung bräuchte man nicht, wenn die Zustimmung gesetzlich geboten wäre, dann wäre sie nämlich überflüssig.

17:02 von Carina F

Ein Haufen Lügen! @16:27 von Björn H.

>>>Die Zweifach-Impfung bringt nichts
.... >>>>

>>Ist Ihr gesamter Text!
Oder ganz genau gesagt geballter QuerVerdreher Fake Kram, kenne ich schon..... Woher? Ups von den QuerVerdreher Kanälen.<<

Wenn sie sich mal die Mühe machen würden und eine Suchmaschine ihres Vertrauens bedienen mit entsprechendem Text wie: "Trotz Impfung an Corona erkrankt/gestorben", werden sie feststellen, dass der Nutzer Björn H. kein Lügner ist. Er hat sich m. E. etwas heftig ausgedrückt.

PS. Was ist falsch, wenn man Probleme von mehreren Seiten betrachtet bzw. querdenkt?

17:04 von hesta15

Einen vereinbarten Termin abzusagen wenn man ihn nicht wahrnehmen kann oder will gehört zum "guten Ton" und sollte selbstverständlich sein. Immerhin kann ein solcher Termin auch schon mal vergessen werden und das kann jedem passieren. Deshalb halte ich ein Bußgeld für falsch und sogar kontraproduktiv, denn bei Druck und Zwang entsteht der falsche Eindruck, es handle sich um eine hinzunehmendes Übel und nicht, wie es tatsächlich ist, um einen Vorteil, den man nutzen sollte.

Am 05. Juli 2021 um 17:11 von harry_up

@ falsa demonstratio, um 16:24

re @ 15:42 von gman
“Die Impfzentren erinnen rechtzeitig.“

“Wir haben keine Erinnerung bekommen.“

Also:
Es gibt so kleine oder größere Büchlein, die nennt man “Kalender“.

Ich jedenfalls hab so was, mit Spiralbindung, liegt auf meinem Couchtisch und ich guck da jeden Tag mehrmals rein, notiere da auch sowas wie einen Impftermin und brauche daher niemanden, der mich daran erinnert.
Äußerst praktisch!

Das Leben kann so einfach sein... :-)

-------------------------------

Wenn Sie mir jetzt noch sagen würden, was Ihr Posting mit dem meinigen zu tun hat.

lächerlich

Haben wir einmal mehr ein lächerlichesThema..ja Impfschwänzer..ein herrlich behämmerter Punitivterminus
aus dem SPD Fundus der aus nichts weiter als gescheitertem Impfmanagement resultiert und für die kollektive Impfbereitschaft höchst kontraproduktiv ist

Kommentarfunktion

Ich stelle immer mehr fest, dass hier die Kommentarfunktion dazu dient von wirklich wichtigen Ereignissen abzulenken.Die Menschen sollen sich an Themen abreagieren, sich gegenseitig beschuldigen, dann werden die Messerangriffe in Würzburg schneller vergessen.
Wenn Herr Seehofer es schlimm findet, das ein Flüchtling nach fünf Jahren in einem Obdachlosenheim lebt, aber nicht sieht wenn arbeitende Menschen in München unter einer Brücke schlafen ist eine Kommentarfunktion nicht erwünscht!
Wenn es schlecht für das Image von Politik
Ist, wird meist die Kommentarfunktion nicht angeboten.Meine Forderung als Gebührenzahler ist: Eine wirklich offene Berichterstattung !

Zu 17:13 von morgentau19 -eine freie Entscheidung-!

Wir sind nicht geimpft! (Gehören beide der Risikogruppe an. Kinder nicht)
Wir werden uns auch nicht impfen lassen.
Wir brauchen auch keine Einladung!
Und wenn, dann sage ich ab!
PS. Die Impfstoffe taugen nichts- wie man an den erneuten Ansteckungen von Geimpften sehen kann....

@morgentau19, das ist Ihre freie Entscheidung. Sie ist aus meiner Sicht unvernünftig und unsolidarisch gegenüber allen Kindern und Mitmenschen.

Wer keinen Termin bucht, muss auch nichts absagen. Die Impfstoffe taugen was, wie man an den Erfolgen sehen kann. 100 % gibt es nicht, auch hier nicht!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: