Kommentare - Corona: Inzidenz sinkt - Sorge wegen Delta-Variante

Kommentare

Zu 09:47 von vweh -nicht schon wieder ..

.. "das Gute Zeug". Auch Ärzte tragen die Mitschuld:
https://www.swr.de/swraktuell/impfzentren-vs-hausaerzte-kolumne-100.html

Die Delta Variante wird das Infektionsgeschehen in Deutschland sehr schnell übernehmen.
Ich habe aber die Hoffnung das BionTech und Moderna besser als AZ wirken ..

Ich habe dagegen die Hoffnung, dass das endlich aufhört mit dem "Guten Zeug" und der deutschen Überheblichkeit!

Laut einer am Montag von den britischen Gesundheitsbehörden veröffentlichten Studie schützen zwei Dosen der Impfstoffe von BioNTech/Pfizer oder AstraZeneca/Oxford mehr als 90% vor Krankenhausaufenthalten, nachdem sich Menschen mit der Delta-Variante des Coronavirus angesteckt haben.
Die Studie von Public Health England (PHE) zeigt einen Schutz vor Krankenhausaufenthalten von 96 % nach zwei Dosen des Impfstoffs von BioNTech/Pfizer und 92 % für Oxford/AstraZeneca. Diese Zahlen beziehen sich aber nur auf Geimpfte, die vollständig - also mit zwei Dosen - geimpft waren.

@ Nordfriese.de

Delta. Das Bedrohungspotenzial muss aufrecht erhalten werden.

Wenn Sie berechtigte Vorsicht nur noch als Bedrohung sehen können, werden meine Argumente wohl nichts mehr bewirken. Ich schlage vor, Sie fahren mal aus dem Kreisverkehr raus.

10:06 von boecklin

aber die politiker in der Eu
geben sich großzügig:
hier mal 100mio dosen nach japan,
dort mal 20 mio dosen in den nahen osten,
afrika kriegt auch noch welche etc.
und wo die impfstoffe produziert werden: 100 tote pro tag sind scheinbar noch akzeptabel...

Mit Verlaub, aber dieses Gegenrechnen von Impfstoffüberlassung an Drittländern und Todesfällen im eigenen Land ist einfach nur widerlich und zeugt m.E. von keiner guten Geisteshaltung.

Am 17. Juni 2021 um 09:40 von Sternenkind

Zitat: Inzidenz in Indien dem Mutterland von Delta: nur 37,5 ! Fragen? Pure Panikmache

Wenn die Warnungen tatsächlich den Versuch der Panikmache darstellten, wäre er, wie die Reaktion der Bevölkerung in den letzten Monaten zeigte, ziemlich erfolglos. Die meisten von uns waren vorsichtig und rücksichtsvoll. Panik ist zumindest mir nicht begegnet, einmal von den Berichten über Quer-"Denker" im Fernsehen abgesehen.

Es stellt sich doch immer die Frage: cui bono. Wem sollte Panik etwas nutzen?

Am 17. Juni 2021 um 10:10 von Hirschauer

Zitat: Von Überlastung kann man wohl nicht mehr sprechen. Dh alle Beschränkungen können sofort aufgehoben werden, oder verfolgt man damit einen anderen Zweck?

Bitte helfen Sie mir auf die Sprünge: Welcher andere Zweck könnte das sein und wer sollte ihn verfolgen?

Jetzt wird Corona wirklich gefährlich. Warum?

Weil die Infektionslage so harmlos aussieht. Es gibt die Delta-Variante, die – jedenfalls den Informierten – hilft, nicht komplett sorglos zu werden. Die Delta Variante trifft auf eine Bevölkerung, die noch immer zu 50% ungeimpft ist. Dabei ist Delta um ca 90 % infektiöser wie der Wildtyp. Die höhere Infektiosität kann rechnerisch fast die gleiche Menge von Erkrankten erzeugen wie der Wildtyp auch wenn sie nur auf die ungeimpfte Hälfte der Bevölkerung zugreifen kann. Delta setzt sich als Infektionsgrund zunehmend durch. Alpha brauchte für den totale Dominanz 3 Monate, das ist auch
wahrscheinlich für Delta. Die nächsten Monate sind für Ungeschützte entscheidend. Wenn wir jetzt unsere Waffen schnelle Impfung, vorsorgende Tests, Abstände, Masken in Menschenmengen aussetzen, ist ein Wiederanstieg der Infektionen möglich. Es liegt in unserer Hand es zu vermeiden. Mehr Freiheiten können wir genießen, wenn wir unser Wissen zu risikoärmerem Freiheitengenuss nicht vergessen.

Pandemie ist durch

Zumindest in Deutschland und anderen Ländern mit hoher Impfquote.

Die sich rasch ausbreitende Delta Variante in GB hat nicht zu einem Anstieg der Todeszahlen geführt.

Durch die Impfungen hat das Virus - vorerst - viel von seinem Schrecken verloren.

Ich glaube auch nicht mehr an großangelegte Dritt-, Viert- etc. Kampagnen.

Insofern waren die Meldungen das AZ und Biontech sehr gut gegen die Varianten wirken von Analysten missverstanden worden.

Denn die Meldungen wurden als „gute Nachrichten“ (im Sinne der Investoren) interpretiert: man muss nichts anpassen, keine Neuzulassung ist nötig.

Dummerweise bedeutet das auch das keine erneute Impfung nötig sein wird. Was für die Gewinnaussichten der Firmen eher schlecht ist.

Das die Dauer des „Impfschutzes begrenzt“ sei, ist medizinisch garnicht erwiesen. Ich hatte immer den Verdacht, dass dies ein verkaufsförderndes Argument sein könnte.

Klar, die 4. Welle kommt. Aber man wird sie kaum noch wahrnehmen. Das ist meine Überzeugung.

@ Louis2013

Das Delta-Virus kommt. Der Angstpegel muss offenbar hochgehalten werden.

Von wem?
Das riecht ja schon gewaltig nach Verschwörungsmythos.

@ um 10:03 von ich1961

"Sie können doch Ihren Termin im Impfzentrum absagen , wenn Sie beim Hausarzt schneller dran kommen."

Tja, da spielt der Hausarzt nicht mit. Er ist (leider) der Auffassung, ich solle meinen Termin im Impfzentrum wahrnehmen.

Delta Variante mehr tricky

Ich denke, eine Vorsicht gegenüber der Delta Variante ist schon geboten. Das Gemeine an dieser Variante ist offensichtlich, dass die Ansteckungsrate höher ist aber auch die Inkubationszeit sehr lang. In Hongkong gibt es für alle Einreisenden eine 21 tägige überwachte Hotelquarantäne und dort ist eine Frau dann erst 2 Tage nach der Quarantäne bei auftretenden Symptomen positiv getestet worden, einen ähnlichen Fall gab es in Dresden. Und die Variante mag offensichtlich auch warmes Wetter. Israel kann man übrigens nicht mit Deutschland vergleichen, da auch dort sehr strenge Einreiseregeln gelten. Hier in Südchina gibt es auch gerade einen Ausbruch mit der Delta Variante, man hat hier seit dem 21. Mai 27 Millionen PCR Tests durchgeführt. Dabei wurden 138 Fälle der Delta Variante gefunden.

@Hirschauer 10:10 Uhr

"Trügt mein Gedächtnis?

Der lockdown und andere Einschränkungen wurde damit beründet, daß das Gesundheitheitssystem nicht überlastet werden soll.
.
Von Überlastung kann man wohl nicht mehr sprechen. Dh alle Beschränkungen können sofort aufgehoben werden, oder verfolgt man damit einen anderen Zweck?"

--

Nein, Ihr Gedächnis trügt Sie nicht.

Die neue Variante ist aber 'ne ganz andere Hausnunmer. Ist es da nicht klüger, vorausschauend zu handeln?

Oh doch.

Es geht darum, den Paniklevel hoch zu halten.
Bis jetzt waren alle Varianten gleich schlimm.
Was soll also die Warnung vor irgendeiner anderen Variante?
Und das, obwohl corona besser behandelt werden kann, als noch letztes Jahr.
Ich weiß nur noch nicht für was, der Paniklevel hoch sein muss.

um 09:40 von Sternenkind Nun ja

,,Inzidenz in Indien dem Mutterland von Delta: nur 37,5 ! Fragen?"

Ja, ich habe eine. Kennen Sie die Anzahl der Tests in Indien seit dem Beginn der Maßnahmen im Verhältnis zur Einwohnerzahl?

Sie werden sich ja sowieso nicht die Mühe machen.

Ca.
400 000 000 Tests gegen
1.400 000 000 Menschen.
Noch Fragen zum wahren Gehalt der Aussagen über die Relevanz von Inzidenz in Indien?

,,Pure Panikmache. "

Sich genauer informieren und wissen hilft gegen die eigene Panik, die gerne an andere adressiert wird.

@ Desinteresse

Ja klar, ich bin natürlich nicht gegen vernünftige Öffnungsschritte.

Am 17. Juni 2021 um 09:44 von ich1961

Nun vergleichen Sie mal !
#
#
Die genannten Zahlen sind von Mittwoch dieser Woche und Mittwoch letzte Woche.
Haben Sie den Artikel nicht gelesen, steht alles dort.

10:03 von wenigfahrer

«Was ist an der Tatsache, das alles teurer wird und es keine Rentenerhöhung gibt, den positiv, und ich hab auch nichts negatives geschrieben.
Außer das die 4. Welle nicht an uns vorbeigehen wird, wo stehen die Zeichen denn wirklich gut ?.»

Niemand kann erwarten, dass morgen wer den Schalter umlegt, Corona ausschaltet, und ab übermorgen der Eismann mit der Geschmacks-Variante: "Schlaraffenland" vor der Tür steht.

Corona ist doof, Corona ist lästig.
Gar nichts überwiegend Gutes hat der Idiot angeschleppt.

Man ist immer der Schmied seines Glückes, ob man das Glas als halb voll in eher positiv, oder als halb leer in eher negativ erklärt. Manche erklären auch 3/4 volle Gläser als voll leer. Selbst bei sich entspannender Sitiuation zu Corona.

Mir persönlich hat der Idiot ein einzigartiges Erlebnis genommen, das nachzuholen in meinen Leben unmöglich ist. Wir waren in Gedanken 8 Wochen in Japan zu Olympia Tokyo 2020. All planed mit für lau wohnen.

Gone and away. Rumjammern sinnlos.

Am 17. Juni 2021 um 09:46 von Thomas D.

Natürlich ist es eine Zunahme und zwar eine sehr deutliche. Sie haben es selbst geschrieben bzw. kopiert.
#
#
Wenn die Zahlen der neu Infizierten abnehmen, dann ist es keine Zunahme, selbst wenn sich der Prozentsatz erhöht.
Sollte nächste Wochen nur noch 50 Personen erkranken und davon 25 mit der Delta-Variante, sind 50 % zu verzeichnen.

Zu 10:10 von free Nawalny - Milchmädchenprozentrechnungen -

Eine kleine Bemerkung zu Prozentrechnung:
Angenommen heute gäbe es in Deutschland 50.000 aktiv Infizierte (nicht Neuinfektionen) und davon 5.000 Delta, dann wäre der Anteil ja 10%. Wenn jetzt innerhalb einer Woche der Anteil auf 15% steigt, aber die Gesamtzahl der Infizierten auf 30.000 sinkt, dann ist ja auch die absolute Zahl der Delta-Fälle auf 4.500 gesunken. Und genau das passiert momentan in Deutschland.

Die Delta-Mutante kennt keine Prozentrechnung. Viren und ihre Mutanten rechnen, wenn überhaupt, mit der Exponentialrechnung. Sie vermehren sich exponentiell.

Anfang Mai, als die britische Gesundheitsbehörde Public Health die Mutante als "besorgniserregende Variante" einstufte, machte Delta bereits rund ein Viertel der Fälle aus. Mitte Mai überholte diese Mutante dann schon die Alpha-Variante. Nur zwei Wochen später gab es fast nur noch Delta-Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Großbritannien derzeit wieder bei rund 70 - ..

Eigentlich paradox

Die Inzidenzen sinken, es wird immer mehr „gelockert“, doch der private Konsum will nicht so recht anspringen. Zu groß die Verunsicherung und die Einkommensverluste in der Breite der Gesellschaft. Die zur Zeit starke Impfbereitschaft liegt nur an staatlichen Restriktionen für Nicht-Geimpfte.

Wenn im Spätsommer (nach dem Ende der Urlaubssaison), die Beschränkungen fallen, wird in den Impfzentren gähnende Leere herrschen.

Paradox daran ist, dass die verminderte Nachfrage der Verbraucher aktuell nicht zu einem niedrigeren Preisniveau führt. Das Gegenteil ist der Fall, was die Kauflaune noch weiter dämpft.

Denn nicht nur haben die nach dem Giesskannenprinzip ausgeteilten staatlichen Wohltaten die Geldmenge drastisch vergrößert, das Geld ist fast ausschließlich in den Taschen von bereits Wohlhabenden gelandet.

Die Folge: eine Preisexplosion da Firmen, Kommunen und Selbständige versuchen ihre Corona Kosten wieder teilweise einzutreiben.

2022 heißt es: „Business as usual“

@nutzer, 09:07

Die Indische Variante ist vermutlich eine Art Fluchtmutation, die sich durchsetzt eben weil die Leute alle gegen den Wildtyp geimpft sind.

So sehe ich es auch. Ohne Impfungen wäre weiter der Wildtyp dominant.

So gesehen ist eine Impfung ziemlich unsolidarisch, und zwar Menschen gegenüber, die sich nicht impfen lassen können (oder wollen).

Die müssen sich nun mit der Doppelmutation herumschlagen.

An dieser Stelle möchte ich einmal auf aufrechte Unternehmer hinweisen (etwa die durch Medienberichte bekannt gewordene Betreiberin der Ferienhofes "Lenzlisberg" im Schwarzwald), die sich entschieden haben, Menschen mit Impfung als Kunden abzulehnen.

Womöglich ist das die echte Solidarität...

Immer anderer Zweck! @ 10:10 von Hirschauer

>>>Von Überlastung kann man wohl nicht mehr sprechen. Dh alle Beschränkungen können sofort aufgehoben werden, oder verfolgt man damit einen anderen Zweck>>>

Es wird immer ein anderer Zweck verfolgt, das wissen Sie doch. Welchen dürfen Sie aus 786946 "Zweck Theorien" erfahren, welche Ihnen nun zweckdienlich erscheint, bleibt Ihnen überlassen.

/Satire/

10:23 von pemiku Ok, damit

10:23 von pemiku

Ok, damit habe ich nicht gerechnet. Aber dann muss man das wohl hinnehmen :-(

10:22 von Möbius

«Die sich rasch ausbreitende Delta Variante in GB hat nicht zu einem Anstieg der Todeszahlen geführt.»

Man verstirbt ja auch nicht automatisch morgen, wenn man sich heute mit der Delta-Variante infiziert. Die Statistiker der Drei-Tages-Statistiken zu Corona können gar nix.

@falsa demonstratio:

"Zitat: Von Überlastung kann man wohl nicht mehr sprechen. Dh alle Beschränkungen können sofort aufgehoben werden, oder verfolgt man damit einen anderen Zweck?

Bitte helfen Sie mir auf die Sprünge: Welcher andere Zweck könnte das sein und wer sollte ihn verfolgen?"

Gute Frage. Ist alles nur Spekulation bis Verschwörungstheorie, eindeutige Beweise gibt es nicht. Die Überlastung des Gesundheitssystems allerdings ja auch nicht mehr, trotzdem wird weitergemacht. Dass da also etwas sein _könnte_, was in die Entscheidung hineinspielt, den Notstand aufrechzuerhalten, klingt nicht vollkommen aus der Luft gegriffen.

Und wenn man dann bedenkt, dass einige Politiker und Interessengruppen sehr, sehr gut an der Krise verdient haben, ist es ja vielleicht gar nicht die große Verschwörung gegen alles, sondern unter'm Strich einfach nur plumpe Gier. Einige Akteure werden ab Oktober neue Jobs brauchen, da macht sich Lobbyarbeit doch ganz nützlich...

@freenawalny, 09:45

"Außer das die 4. Welle kommt, und der Schuldenberg weiter wachsen wird."

Als Rentner könnte man es doch ein wenig positiver sehen (...).

Das denke ich mir, dass man das als Rentner alles ganz positiv sieht! Als Rentner muss man den Schuldenberg ja nicht mehr abtragen!

Am 17. Juni 2021 um 10:33 von Möbius

Zitat: Denn nicht nur haben die nach dem Giesskannenprinzip ausgeteilten staatlichen Wohltaten die Geldmenge drastisch vergrößert, das Geld ist fast ausschließlich in den Taschen von bereits Wohlhabenden gelandet.

z.B. in die Taschen der furchtbar reichen Gastwirte, Einzelhändler und Kulturschaffenden.

 10:10 @ free Nawalny

"... Deutschland 50.000 aktiv Infizierte
(nicht Neuinfektionen) und davon 5.000 Delta, dann wäre der Anteil ja 10%. Wenn jetzt innerhalb einer Woche der Anteil auf 15% steigt, aber die Gesamtzahl der Infizierten auf 30.000 sinkt, dann ist ja auch die absolute Zahl der Delta-Fälle auf 4.500 gesunken. ..."

Sie berechnen die Gesamtanzahl der verbliebenen Erkrankten / Infizierten nach Genesung / nicht mehr Infizierten.

Das sagt gar nichts über das Verhalten der Delta-Verbreitung.

Es fehlt die "Gegenrechnung" der Neuinfektionen, darauf kommt es an.

Am 17. Juni 2021 um 10:37 von rossundreiter

Zitat: An dieser Stelle möchte ich einmal auf aufrechte Unternehmer hinweisen (etwa die durch Medienberichte bekannt gewordene Betreiberin der Ferienhofes "Lenzlisberg" im Schwarzwald), die sich entschieden haben, Menschen mit Impfung als Kunden abzulehnen.

Da kann man nur mit Wolfgang Weiler von der Schwarzwald Tourismus GmbH achselzuckend sagen: "Das ist nicht schön, aber ihr gutes Recht."

Zitat: Womöglich ist das die echte Solidarität...

Die Inhaberin hat Angst, dass sich Nanopartikel auf ihre tiere übertragen und verweist auf die Pandemie für Panikmache hält.

Quer-"Denker" gibt es immer weniger, aber immer noch.

Den Politikern, insbesondere Kanzlerin Merkel wurde in den Vergangenheit häufig Panikmache vorgeworfen. Gut, dass sie ihren Job gemacht haben. Sie mussten den Bürgern bittere Wahrheiten verkaufen, auch wenn dies Wählerstimmen gekostet haben mag. Aber genau das erwarte ich von der Politik: Ehrliche Antworten und die Übernahme Verantwortung für das Gemeinwesen. Mit "Panikmache" hat dies absolut nichts zu tun.

@ Möbius

Pandemie ist durch. Zumindest in Deutschland und anderen Ländern mit hoher Impfquote.

Ich bin zwar auch Optimist, aber Ihr Beitrag ist mir trotzdem verdächtig.

Das erinnert mich an die beiden Tore in der Nachspielzeit von Bayern gegen Manchester United in der Championsleague.

Wie im Fußball gilt: Erst wenn die WHO abgepfiffen hat, ist die Pandemie zu Ende.

Delta Mutante, WHO warnt vor Lambda Mutante

Offensichtlich wird das mit den Corona-Zwangsmaßnamen nach der Bundestagswahl so weiter gehen wie es am 1.1.21 begonnen hat, wenn die neue Groko (ggf +FDP oder ggf +Grüne) tatsächlich wieder gewählt wird.

Wieso wieder die Delta Mutante erst mal nur wieder in GB wütet, bleibt unklar.
Anzunehmen wäre doch, daß bereits in den NL, DK, und im Norden von P und D die indische Mutante längst angekommen sein müsste.

Und schon ist der Panikmacher Hr Prof Karl Lauterbach in den Medien unterwegs und propagiert die nächste Welle mit der indischen Mutante.
Recht hat er gar mit der steigenden Inzidenz-Zahl dann, wenn die PCR-Testanzahlen massiv zunehmen werden, weil die indische Mutante im Infektionsgeschehen in D zu erforschen sei, und selbstverständlich die Infinizierten ua mit der indischen Mutante ausfindig zu machen sind.

4. Welle

Wir haben eine Situation ähnlich der vor der 3. Welle: die Inzidenz in den einzelnen Bundesländern sinkt nicht gegen Null, sondern nähert sich asymptomatisch einem Wert oberhalb null an. Damals etwa 70, heute etwa 10. Das bedeutet, dass ein Virus geht und ein weiteres kommt, das weitere ist höher ansteckend.
Anscheinend interessiert sich heute wie damals niemand für den Kurvenverlauf der Inzidenz, jetzt haben wir nur den Vorteil, dass bereits viele Menschen zumindest eine Impfung haben.

Das Gedächtnis trügt hin und

Das Gedächtnis trügt hin und wieder, in Ihrem Falle nicht.

Merkel auf Bundespressekonferenz
"Es ist eben nicht egal, was wir tun. Es ist nicht vergeblich. Es ist nicht umsonst", sagte Merkel. Es gehe um den Schutz der älteren Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen, bei denen Infektionen einen schwereren Verlauf haben können.
"Sie betonte, oberstes Ziel sei es, die Ausbreitung zu verlangsamen. Nur so könne eine Überlastung des Gesundheitssystem verhindert werden."
tagesschau.de am 11.03.2020

"Die Richtschnur allen Handelns sei nun, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, sie über die Monate zu strecken und somit Zeit zu gewinnen." - 18.03.2020

Ursprüngliche Ziele waren also:
1. Die Ausbreitung verlangsamen
2. Ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen zu schützen
..
und somit, das ist entscheidend

3. Eine Überlastung des Gesundheitssystem zu verhindern
....
Die Maßnahmen haben sich leider verselbständigt, denn die ursprünglichen Ziele sind erreicht.

Lauterbach hat unrecht

Er rechnet fest mit einer „stürmischen“ 4. Welle. Na, ja, so bleibt man im Gespräch.

Mit diesem Virus oder seinen Bestandteilen sind die meisten schon mal irgendwo in Kontakt gekommen. Die Impfung tut ein Übriges.

Wäre die Menschheit wirklich so vulnerabel, wie manche jetzt angesichts immer neuer „Virus Varianten“ glauben machen wollen, wären wir längst ausgestorben.

In den Strategieabteilungen der Pharmariesen macht man sich auch so seine Gedanken, ob die massive Produktionsausweitung der Impfstofflinien Ende 2021 noch Sinn macht.

Deshalb beginnen die Hersteller bereits allmählich ihre Produktion zurückzufahren. Auch im Preis merkt man das: musste die EU noch für ein damals noch nicht existierendes Produkt „blind“ 15 Dollar pro Dosis an Pfizer zahlen, zahlen die USA für ihre Spendenaktion für die „Dritte Welt“ nur mehr 7 Dollar.

Ich erwarte deshalb weitere Preisnachlässe und eine weitere Verringerung von Liefermengen.

Bitte mal langsam den Maskenmüll aus Natur wegräumen!

Rossundreiter

"So sehe ich es auch. Ohne Impfungen wäre weiter der Wildtyp dominant"

Ziemlich unwahrscheinlich, dass das Virus ohne Impfung nicht mutieren würde.

Denn Impfung hat mit Mutation nichts zu tun.

Das Virus kann nicht ausweichen. Wie auch?

Diese Mutationen beruhen auf ZUFALL. irgendwo ist ein Programmfehler in der DNA. Schwupps wird mutiert. Ob mit oder ohne Impfstoff.

10:37 von rossundreiter

«An dieser Stelle möchte ich einmal auf aufrechte Unternehmer hinweisen (etwa die durch Medienberichte bekannt gewordene Betreiberin der Ferienhofes "Lenzlisberg" im Schwarzwald), die sich entschieden haben, Menschen mit Impfung als Kunden abzulehnen.»

Kann die Gute Frau Aufrechte Unternehmerin auch Menschen mit Haaren auf dem Kopf als Kunden ablehnen. Genau so plemmplemm.

Niemand mit Haaren auf dem Kopf darf diskriminiert werden, nur weil die Unternehmerin in ihrem Pony auf der Birne ganze Vogelschwärme beherbergt.

Man meint immer, noch mehr plemmplemm sei unmöglich.
Man erfährt aber tagtäglich, dass es genau andersrum ist.

Wie stellt die Aufrechte Unternehmerin überhaupt fest, ob wer geimpft ist oder nicht? Tattoo auf der Stirn gibt es beim normalen Impfarzt ja nicht.

Impf-Inquisition auf‘m Bauernhof. Reales Mittelalter … und noch mehr toll als auf‘m Mittelaltermarkt mit Frittenbude und Flipperautomat.

@rossundreiter 10:37 Uhr

"An dieser Stelle möchte ich einmal auf aufrechte Unternehmer hinweisen (etwa die durch Medienberichte bekannt gewordene Betreiberin der Ferienhofes "Lenzlisberg" im Schwarzwald), die sich entschieden haben, Menschen mit Impfung als Kunden abzulehnen.

Womöglich ist das die echte Solidarität..."

--

Jetzt haben Sie aber den Vogel abgeschossen! Noch verquerer geht kaum. Jedenfalls kann ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen.

Und ja, das IST die echte Solidarität. Zumindest mit Querdenkern, Impfgegnern und anderen Verwirrten.

@ 09:32 von ich1961

Alle Corona-Mutanten (und davon gibt es 10Tausende) sind so lange ungefährlich, bis die WHO wieder eine Mutante findet (aktuell die Lambda Mutante), die gefährlich sei.

Und wie war das noch mit dem Panikmacher Hr Prof Karl Lauterbach vor einiger Zeit?
Hat er doch die Corona-Apokalypse mit zig-tausenden Infizierten an Hand von math. Modellierungen vorher sagen wollen.
Ist aber anders gekommen.
Die Inzidenz-Zahl in D ist abgestürzt.

Die Inzidenz-Zahlen in der EU sinken, und auch Welt weit.
Wg der Mutanten dürfte genau das nicht sein.
Das fällt wieder auf.

@free Nawalny von 10:18

Aus dem "Kreisverkehr" rauszukommen scheint mir für viele Menschen gar nicht mehr so leicht zu sein. Unlängst habe ich eine Nachrichtensendung gesehen, wo es sinngemäß hieß: "Und nun zu den heutigen Coronazahlen." Diese Meldung ist so selbstverständlich wie die Wettervorhersage in den Nachrichten und bei einigen meiner Bekannten haben beide (Wettervorhersage und Coronatageszahlen) einen Einfluss auf deren Gemütsverfassung.
Wie Menschen, die aus Angst, sei es vor einer Coronaerkrankung oder bei so Manchem auch vor einer Impfung, immer verhärtetere Positionen einnehmen, da wieder rauskommen können, ist mir schleierhaft. Hat hier vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen oder sogar Tipps?

um 10:33 von Möbius

,,Eigentlich paradox
Die Inzidenzen sinken, es wird immer mehr „gelockert“, doch der private Konsum will nicht so recht anspringen. Zu groß die Verunsicherung und die Einkommensverluste in der Breite der Gesellschaft..."

Sie können sich scheinbar nicht vorstellen, daß viele Menschen" konsummüde" geworden sind, um es mal nett auszudrücken. An der Lungenmaschine hängend als Verbraucher und in der Frequenz, die die rauchend fauchende Wirtschaft ihm vorgibt, die Maschine weit über den Sättigungsgrad am Laufen zu halten, um nicht in Sauerstoffschuld zu geraten? Wenn da was paradox sein soll, ist es die Klarheit, mit der Covid die Schwächen des Systems offengelegt hat, gegen die Sulzigkeit, mit der Viele in diesem Wandlungsprozess immer noch glauben, daß alles so weiter gehen kann mit der möglichst billigen Verwertung der Menschen und ihrer Gesundheit außerhalb der eigenen Gleichgültigkeit und der des unwiederbringlich sterbenden Planeten Erde. Covid ist nur eine Art letzter Warnschuss.

Sorge wegen Ausbreitung der deltavariante vs. Bürgerrechte

Es geht aber um die Einschränkung von Bürgerrechten und diese darf es nur geben, wenn ein Notstand nationaler Tragweite dies gebietet. Genauso wurde von Anfang an argumentiert. Es gelte, eine Überlastung der Krankenhäuser zu verhindern (u.a. Merkel und Spahn auf Pressekonferenzen vor einem Jahr)
Man kann darüber streiten, ob es je einen solchen Notstand gegeben hat und ob die Krankenhäuser in unserem Land tatsächlich je überlastet waren, aber diese Frage stellt sich hier nicht.
Man kann auch darüber streiten, wie sinnvoll das Tragen von Masken ist, drinnen oder draußen. Auch diese Frage stellt sich hier nicht, sondern allein ob ein nationaler Notstand vorliegt oder nicht. Damit steht oder fällt die Begründung für ALLE freiheitseinschränkende Maßnahmen und die Maskenpflicht ist nur EIN Baustein.
Man darf sich nicht mit immer neuen Begründungen ("Long Covid", "Mutationen"...) für eine Freiheitseinschränkung abfinden. Entweder wir haben einen nationalen Notstand oder nicht.

DrBeyer - Louis 2013

Selbstverständlich kann ich mich an den letzten Sommer erinnern. Das trotzdem die dritte und vierte Welle kam, lag daran, das wir noch keinen Impfstoff hatten. Der Impfstoff ist jetzt da, deswegen können wir ein bisschen Zuversichtlicher in die Zukunft blicken, vor allen Dingen mit weniger Panikmache. Bei uns im Kreis, der ziemlich groß ist, haben wir gottseidank nur einen Corona kranken in unseren Krankenhäusern.
Also weiter an die Regeln halten und alles wird gut. Bleiben Sie gesund.

Beste Grüße

@falsa demonstratio 10:45 Uhr: Warum machen Sie das lächerlich?

Waren Sie es nicht, der die Luxus-Kompensation für Zahnärzte schon 2020 vehement verteidigte ?
Auch Apotheker haben sich nicht selten eine „goldene Nase“ verdient.

Wenn ich von „Besitzenden“ rede, meine ich Vermieter von Gewerbeimmobilien, Aktionäre, reiche Anteilseigner.

Beamte sind zumindest unbeschadet durch die Krise gekommen oder haben sogar noch einen Bonus eingestrichen.

Wie meist in der Wirtschaftswelt (oder beim Lotto oder an der Börse) gibt es viele Verlierer, die auf einen Gewinner kommen. ALLE müssen die hohen Preise zahlen und die wenigsten haben die Möglichkeit diese weiterzugeben.

10:25 von Bender Rodriguez

"Bis jetzt waren alle Varianten gleich schlimm."

Hätten alle Varianten die gleichen Eigenschaften, wären nach einem "Einpegelzeitraum" auch alle Varianten gleichermaßen vertreten

10:25 von Bender Rodriguez

"Oh doch.
Es geht darum, den Paniklevel hoch zu halten."

,.,.,

Jemand, der zur Panik neigt, wird durch User-Erläuterungen den Glauben daran nicht aufgeben.

Obwohl er das nicht nachweisen kann, sondern es einfach nur so erlebt. Für ihn IST es Panikmache.

xxx

"Ich weiß nur noch nicht für was, der Paniklevel hoch sein muss."

,.,.,

Wenn Sie soweit schon sind, zuzugeben, dass die Ursache für einen Paniklevel (noch) nicht erkennbar ist, dann sollte man ihn auch anzweifeln können und sich selber hinterfragen.

In dem Kommentar wurde einfach nur informiert. Lesen Sie den Kommentar doch bitte noch einmal.

Informieren muss in einer mündigen Gesellschaft erlaubt sein.

11:00 von Margareta K.

AZ wirkt nur zu 60% gegen Delta. Verhindert aber wohl weitesgehend schwere Verläufe. Sprich besser als Nichts. Biontech wirktdeutlich besser mit 83%. GB hat überwiegend AZ.
Aber mir macht Angst das Curevac gegen Lambda wohl nicht wirkt (nur zu 47% Wirkung gegen 13 Mutanten , davon 21% LaAmbda, nur 1% Wildtyp) . Kann man bei Curevac in der Pressemeldung nachlesen.
Wie sieht es mit Biontech hier aus? Von AZ will ich da garnicht erst reden.
Bisher kam jede Variante zu uns. Ich habe hier heute bereits dazu geschrieben.

@schabernack, 11:03

Niemand mit Haaren auf dem Kopf darf diskriminiert werden (...)

Da sind Sie mal wieder falsch informiert. Auch eine "Kundenauslese" nach Haarpracht wäre juristisch natürlich (wie Impfung/Nichtimpfung) problemlos möglich, wenngleich (aus meiner subjektiven Sicht) nicht unbedingt schlüssig.

Wie stellt die Aufrechte Unternehmerin überhaupt fest, ob wer geimpft ist oder nicht?

Lesen Sie's halt selber nach...

https://bnn.de/mittelbaden/ortenau
/corona-impfung-nicht-geimpfte-touristen-
vorrang-ferienhof-lenzlisberg-ortenaukreis-kritik

11:11 von CovMag

"Wie Menschen, die aus Angst, sei es vor einer Coronaerkrankung oder bei so Manchem auch vor einer Impfung, immer verhärtetere Positionen einnehmen, da wieder rauskommen können, ist mir schleierhaft. Hat hier vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen oder sogar Tipps?"

Wer das Gefühl hat, aus einer Angstschleife nicht mehr ausbrechen zu können der hat im Grunde zwei Möglichkeiten

1. Mehr Informationen zur besseren Entscheidungsgrundlage und um die empfundene Bedrohung (durch was sei jetzt dahingestellt) neutraler einordnen zu können und wenn das die Ängste nur schürt
2. frei nach Peter Lustig - einfach mal Abschalten.

"Im April wurden in England die ersten Fälle [des Delta-Virus] nachgewiesen, die zum großen Teil auf Reisende aus Indien zurückgehen soll. Sie kamen an, bevor die britische Regierung Indien auf die sogenannte "rote Liste" mit verpflichtender, zehntägiger Hotel-Quarantäne setzte"

Dass solche drastischen Maßnahmen nötig sind, um Schlimmeres zu verhindern, zeigt sich hier einmal mehr. Angesichts der Mutations- und Reisefreudigkeit des Virus wären alle in verantwortlicher Funktion im öffentlichen Gesundheitswesen Tätigen daher gut beraten, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Heißt insbesondere: Die bereits vorhandenen Impfstrukturen, die sich in der Praxis bereits als die Effektivsten erwiesen haben auszubauen. Das nützt allerdings nur dann was, wenn dafür gesorgt wird, dass die globale(!) Versorgung mit wirksamen Impfstoffen sichergestellt wird (= überall die nötigen Ressourcen bereitgestellt und Produktionsinfrastrukturen aufgebaut werden). Schon aus Rücksicht auf die Jüngsten.

Am 17. Juni 2021 um 11:09 von 0_Panik

"Die Inzidenz-Zahlen in der EU sinken, und auch Welt weit.
Wg der Mutanten dürfte genau das nicht sein.
Das fällt wieder auf."

Es wäre gut, wenn man nicht von einem momentanen Zustand in Deutschland auf die Welt schließen würde. In GB zum Beispiel werden Lockerungen wegen steigender Infektionszahlen mit der Delta-Variante, die wesentlich aggressiver ist, vorerst verschoben.

um 11:09 von 0_Panik

,,Und wie war das noch mit dem Panikmacher Hr Prof Karl Lauterbach vor einiger Zeit?
Hat er doch die Corona-Apokalypse mit zig-tausenden Infizierten an Hand von math. Modellierungen vorher sagen wollen.
Ist aber anders gekommen.
Die Inzidenz-Zahl in D ist abgestürzt..."

Genaugenommen, aber sorgsam mit dem günstig anzunehmenden, muß die Expertin oder der Experte auch ein aus dem Fundus der Erfahrungen geholtes Quantum an Dummheit, Renitenz und Wirrheit mit modellieren. Das ist dann etwa wie mit bunter Knete nach 3 Tagen in der Hand eines 4 - jährigen Kindes. Die angenommen Zahlen sind dann nicht geformt wie ein schlanker, weißer Zylinder, sondern kommen eher dahergerollt als ein großer, grauseliger Ball.

@free Nawalny 10:59 Uhr: die WHO ist nicht der „Referee“

Warum gehen sie von einer „Nachspielzeit“ aus, wenn das Ergebnis sich schon abzeichnet?

Staatliche Maßnahmen die die Wirtschaft bremsen, werden bereits zurückgefahren. Lufthansa versucht den Einfluss des Bundes abzuschütteln. Firmen dürfen wieder in Konkurs gehen. Home-Office Regeln laufen aus (Führungskräfte atmen auf!). Schon kommt die Forderung der Wirtschaft das der Einzelne mehr fürs Bruttosozialprodukt tun müsse („Verzicht auf 1,5 Wochen Urlaub!“).

Diese Pandemie ist (fast) vorbei. Hat nur noch nicht jeder gemerkt ...

@falsa, 10:55

Die Inhaberin hat Angst, dass sich Nanopartikel auf ihre tiere übertragen und verweist auf die Pandemie für Panikmache hält.

Das mit den "Nanopartikeln" halte ich persönlich für Quatsch.

Aber das berührt das Recht der Dame zur Kundenauslese ja nicht.

Dass ich es ganz und gar nicht für Quatsch halte, dass Nichtimpffähige (oder -willige) Personen durch eine weitgehende Durchimpfung der Gesellschaft vermehrt (gefährlicheren) Escape-Varianten ausgesetzt sind, habe ich hingegen bereits dargestellt.

11:09 von 0_Panik

"Alle Corona-Mutanten (und davon gibt es 10Tausende) sind so lange ungefährlich, bis die WHO wieder eine Mutante findet (aktuell die Lambda Mutante), die gefährlich sei."

Die WHO hat die Lambda-Mutante seit drei Tagen als "Variant of Interest" eingeteilt. Eine Mutante erhält diesen Status lediglich wenn Variationen in Bereichen des Erbguts entstanden sind, die auf eine Änderung der Eigenschaften des Virus hinweisen könnten.

Das sagt überhaupt nichts darüber aus, ob diese Mutante "gefährlicher" ist oder überhaupt anders in der Praxis agiert.

Im Moment sind 7 Mutanten als Variants of Interest klassifiziert, vier davon seit Ende März...

Variante

Die Delta V. hat ihren Anteil nahezu verdoppelt und verhindert so einen noch stärkeren Rückgang der Neuinfektionen.
So gesehen beunruhigend.
Geht es so weiter, dass kann das passieren, was wir in GB sehen. Irgendwann kippt es und die Zahlen steigen wieder.

Ich halte mich

weiterhin an die Regeln,das heißt Maske und den nötigen Abstand zu meinen Nachbarn halten. Die erste Impfung habe ich schon erhalten,Nr. 2 folgt Mitte Juli. Aber auf mein Gemüt hat sich Corona nicht bemerkbar gemacht.

11:15 von Möbius

"Auch Apotheker haben sich nicht selten eine „goldene Nase“ verdient."

Mit Verlaub, als jemand dem die genauen Zahlen vorliegen: die Medien sind hier eindeutig der Survivor-Bias aufgesprungen. Dass es einige wenige gab, die durchaus Gewinn gemacht haben bestreitet niemand, allerdings steht es in keinem Verhältnis zu den Apotheken, die "auf Null rauskamen" oder sogar Verluste gemacht haben - beides unter erheblichem Mehraufwand und persönlichem Risiko wohlgemerkt.

Das Bild vom Apotheker als gierigen Wohlverdiener hält sich wesentlich hartnäckiger als die Apotheke an sich.

@11:30 von rossundreiter

"...dass Nichtimpffähige (oder -willige) Personen durch eine weitgehende Durchimpfung der Gesellschaft vermehrt (gefährlicheren) Escape-Varianten ausgesetzt sind..."

Escape-Varianten, wenn es sie dann gibt, sind nicht per se gefährlicher. Erst mal können sie genauso infektiös und pathogen sein, wie die ursprünglichen Varianten. Der Unterschied ist lediglich, dass sie auch Geimpfte befallen. Damit sind sie erst mal für die Geimpften gefährlicher. Für die Nicht-Geimpften kann das Infektionsrisiko und das Risiko für einen schweren Verlauf gleich hoch sein. Um alle diese Parameter zu verändern sind mehrere Mutationen nötig und die Wahrscheinlichkeit, dass alle diese Mutationen in einem Virenstamm auftreten ist geringer, als nur bei einer Mutation.

Unterscheiden Sie bitte zwischen dem Risiko für die Gesellschaft (das steigt bei Escape) und dem individuellen Risiko. Das sieht man erst, wenn die Variante da ist.

11:22 @ rossundreiter

Und wenn alle Urlauber, die in diesen Ferienhof wollen,
vorher einen Test machen?

Was dann?

Am 17. Juni 2021 um 10:16 von gman

Ich habe dagegen die Hoffnung, dass das endlich aufhört mit dem "Guten Zeug" und der deutschen Überheblichkeit!
___
Was hat das denn mit Überheblichkeit zu
tun ? M.M. wird aufgrund des besseren Abschneidens in einigen Studien/Dokus von dem "guten Zeug" gesprochen und nicht wegen der Herkunft. Fakt ist, dass es mit AZ einige Störfaktoren gab und mit BT eben nicht. Dass eine Impfung mit AZ dennoch viel besser ist, als keine Impfung, steht ausser Frage.

11:03 von schabernack Einfach

11:03 von schabernack

Einfach ein Danke - für die täglichen so zutreffenden Kommentare !

@falsa, 10:55: Die Inhaberin

@falsa, 10:55: Die Inhaberin hat Angst, dass sich Nanopartikel auf ihre tiere übertragen und verweist auf die Pandemie für Panikmache hält.

Zitat: Das mit den "Nanopartikeln" halte ich persönlich für Quatsch. Aber das berührt das Recht der Dame zur Kundenauslese ja nicht.

Schrieb ich nicht: "Nicht schön, aber ihr gutes Recht"?

Zitat: Dass ich es ganz und gar nicht für Quatsch halte, dass Nichtimpffähige (oder -willige) Personen durch eine weitgehende Durchimpfung der Gesellschaft vermehrt (gefährlicheren) Escape-Varianten ausgesetzt sind, habe ich hingegen bereits dargestellt.

Das war nicht mein Thema und ist, wenn ich es recht verstanden habe, auch nicht das Thema der Ferienhofinhaberin.

Und weil es so viele Mutanten gibt...

... Jetzt schnell alle Betagten und Hochbetagten zum Corona-Impfen.

Die Ersten, die seit dem 27.12.20 beim Corona-Impfen waren, müssen jetzt schnell zum "Auffrischen".

Für den Rest bleibt kein Corona-Impfen übrig.

Und freuen wir uns alle darüber, dass wir bei ca 35°C Außentemperatur und im ÖPNV (Bus/Tram ohne ausreichende oder gar immer noch defekter Klimaanlage und ohne wirkliche Hygienekonzepte) bei ca. 39°C Innentemperatur die Atemschutzmasken bei offenen Fenstern tragen dürfen.

Am 17. Juni 2021 um 10:22 von sikgrueblerxyz

. Die nächsten Monate sind für Ungeschützte entscheidend. Wenn wir jetzt unsere Waffen schnelle Impfung, vorsorgende Tests, Abstände, Masken in Menschenmengen aussetzen, ist ein Wiederanstieg der Infektionen möglich. Es liegt in unserer Hand es zu vermeiden. Mehr Freiheiten können wir genießen, wenn wir unser Wissen zu risikoärmerem Freiheitengenuss nicht vergessen
__
Vielleicht sollte man so lange auch die Weggabe des Impfstoffes aussetzen, damit möglichst schnell eine Immunität erzielt wird.

Am 17. Juni 2021 um 10:42 von RenamedUser

Zitat: Und wenn man dann bedenkt, dass einige Politiker und Interessengruppen sehr, sehr gut an der Krise verdient haben, ist es ja vielleicht gar nicht die große Verschwörung gegen alles, sondern unter'm Strich einfach nur plumpe Gier. Einige Akteure werden ab Oktober neue Jobs brauchen, da macht sich Lobbyarbeit doch ganz nützlich...

Es ist also nur eine kleine Verschwörung der warnenden Wissenschaftler und der berichtenden Medien zur Alimentierung von Politikern.

11:27 von Nettie //Das nützt

11:27 von Nettie

//Das nützt allerdings nur dann was, wenn dafür gesorgt wird, dass die globale(!) Versorgung mit wirksamen Impfstoffen sichergestellt wird (= überall die nötigen Ressourcen bereitgestellt und Produktionsinfrastrukturen aufgebaut werden). Schon aus Rücksicht auf die Jüngsten.//

Es kann nichts zur Verfügung gestellt werden, was nicht da ist.
Wenn die " Bausteine " der Impfstoffe rar sind, sind sie rar.

Am 17. Juni 2021 um 10:50 von MichaelKiel

Also wenn ich das hier immer lese bekomme ich das Grauen. Wir werden hier weiterhin mit Maßnahmen und ohne Grundrechte leben bis Corona gar nicht mehr nachweisbar ist. Dieser Zeitpunkt wird niemals erreicht werden. Meine Prognosen sind deshalb mehr als Düster. Nach der Wahl wird die GKV auf Akutversorgung umgestellt, alles was nicht akut ist wird nicht bezahlt, aber erst ab einem gewissen Geburtsjahr, vielleicht 1970. Die Einkommenssteuer wird steigen und zwar so das alle viel mehr bezahlen müssen.
__
Haben Sie da bitte mal eine Quellenangabe oder ist das Ihr "Bauchgefühl" ?

11:30 von Möbius Ach je, Sie

11:30 von Möbius

Ach je, Sie beenden also die Pandemie ?
Mir war so, als ob das die WHO tun müsste.

kann Spuren von Ironie enthalten

Da stimmt doch was nicht

Ich verstehe die Panik wegen der Delta-Variante nicht. In Indien ist die Inzidenz bereits wieder niedriger als in Europa. In Großbritanien hat der Infektionsverlauf den Wendepunkt hinter sich, wird vermutl. am Wochenende den Scheitelpunkt erreichen und nächste Woche werde dort die Zahlen fallen, erst langsam dann schneller. Und hier in dem mit am stärksten von der Delta-Variante betroffenen LK Karlsruhe sinken diese Woche die Inzidenzen auch wieder deutlich. Dazu Symptome die eher schwächer sind als bei anderen Varianten (rauhe Kehle, aber kein Geschmacksverlust).
Mir erscheint die Delta-Variante verhältnismäßig harmlos.

Am 17. Juni 2021 um 10:18 von Thomas D.

Mit Verlaub, aber dieses Gegenrechnen von Impfstoffüberlassung an Drittländern und Todesfällen im eigenen Land ist einfach nur widerlich und zeugt m.E. von keiner guten Geisteshaltung.
___
Vor allem zeigt es, dass wir mehr Impfstoff benötigen. Eine "gute" Geisteshaltung, was immer das bedeuten mag, schützt jedenfalls nicht vor Covid19.
Nur wer selbst hat, kann auch geben !

@schabernack 10:41 Uhr: acht Wochen sollten wohl reichen?

So lange nämlich ist die Todesrate in GB schon einstellig.

Laut IHME liegt die Zeitverzögerung zwischen Infektion und Tod im Mittel bei 17-24 Tagen (oder bei Tagen nach Hospitalisierung).

Wenn „Delta“ so ein „Killer“ wäre, hätte man das längst gesehen.

Da Sie ja immer so gerne Schabernack treiben: bedenken Sie dass das gefährlichste Tier in Deutschland nicht der Wolf ist - sondern die Zecke !

10:31 von tagesschlau2012

Am 17. Juni 2021 um 09:46 von Thomas D.
>>Natürlich ist es eine Zunahme und zwar eine sehr deutliche. Sie haben es selbst geschrieben bzw. kopiert.<<

Wenn die Zahlen der neu Infizierten abnehmen, dann ist es keine Zunahme, selbst wenn sich der Prozentsatz erhöht.
Sollte nächste Wochen nur noch 50 Personen erkranken und davon 25 mit der Delta-Variante, sind 50 % zu verzeichnen.

Sehr richtig, der Anteil der Delta-Variante hat dann ein weiteres Mal zugenommen. Und sie ist deutlich ansteckender.

Wenn also der Anteil der ansteckenderen Variante exponentiell zunimmt, passiert was?

Genau.

11:22 von rossundreiter / @schabernack

«Da sind Sie mal wieder falsch informiert. Auch eine "Kundenauslese" nach Haarpracht wäre juristisch natürlich (wie Impfung/Nichtimpfung) problemlos möglich, wenngleich (aus meiner subjektiven Sicht) nicht unbedingt schlüssig.»

Wieder mal richtig informirt bin ich, weil ich ja weiß, dass man als Beherbergungsbetrieb schon nicht jeden aufnehmen muss, nur weil der das will. Es ist das Recht von Auswahl & Ablehnung. Das ist auch gut & richtig so.

Mit wem zeigt man sich denn "solidarisch", wenn man Geimpfte als Gäste ablehnt? Mit Ungeimpften ganz sicher nicht. Für die Ungeimpften geht von den Geimpften keine Gefahr aus. Aufrechter Firlefanz zum Quadrat wegen gar nix außer Heißer Luft.

Ich: «Wie stellt die Aufrechte Unternehmerin überhaupt fest,
ob wer geimpft ist oder nicht?

«Lesen Sie's halt selber nach …»

Las ich nach … und dazu, wie sie es feststellt …
steht nada niente null komma garnix im Artikel.

Kann sie machen, soll sie machen.
Solidarischer Nonsens Trallala …

Darstellung: