Kommentare

Ich wuerde noch warten

bis wesentlich mehr Buerger geimpft sind, um sicher zu sein, dass die Uebertragungswege fuer nicht Geimpfte wegfallen.

Ein wiederaufflackern der Infektion sollte man keinesfalls riskieren.

Zu früh

Wer die Maskenpflicht in Innenräumen jetzt aufheben will, der macht die gleichen Fehler, die uns in die zweite und dann in die dritte Welle reingeritten haben - man lässt sich von guten Inzidenzwerten zu Sorglosigkeit verleiten und lockert Maßnahmen zu früh.

Solange wir durch die Impfungen nicht annährend Herdenimunität haben, sind die Masken mit das Einzige, was uns in Innenräumen vor Infektionen schützt und was höhere Inzidenzen verhindert.

Auch in Schulen (kein Abstand, ungeimpfte Schüler) führt die Aufhebund der Maskenpflicht zwangsläufig zu mehr Infektionen. Es mag ja stimmen, dass Kinder und Jugendliche in der Regel (es gibt nicht wenige Ausnahmen!) nicht schwer erkranken, aber sie können das Virus eben auch an Erwachsene weitergeben. Und "dank" der Aufhebung der Priorisierung warten selbst manche Risikopatienten nach wie vor auf ihre Impfung.

Delta Welle möglich?

In Großbritannien ist die Delta-Variante weiter verbreitet als hier.
Die Zweitimpfungsquote ist deutlich höher als bei uns, die Inzidenz auch.
Wir sollten daraus schließen, dass nicht zu früh gelockert werden sollte, denn sonst kommt die Delta-Welle und der ganze Lockdown-Summs geht von vorn los.

@IBELIN, 10:42 Uhr

Ich bin völlig Ihrer Meinung. Nach all den Anstrengungen der letzten Monate sollten wir den Erfolg im Kampf gegen das Corona-Virus nicht gefährden. Eine Maskenpflicht überall dort, wo Menschen in größerer Zahl und in unmittelbarer Nähe zusammenkommen, halte ich nach wie vor für angebracht (etwa in Kaufhäusern oder in den öffentlichen Verkehrsbetrieben). Von den Asiaten können wir in Sachen Infektionsschutz durch Maskentragung noch vieles lernen.

Würde auch eine...

... vorsichtige oder soll ich sagen umsichtige Vorgehensweise befürworten. Allerdings... diese Woche erwarten wir Temperaturen bis 34Grad. Ob es den Kindern in der Schule hier noch zugemutet werden kann, mit FFP2 im Unterricht zu sitzen? Finde ich persönlich dann doch etwas grenzwertig.

Ich trage die Maske noch weiter

Bisher schien zu gelten, dass man nicht nur sich selbst, sondern auch andere mit der Maske schützt. Ich selbst konnte mich inzwischen impfen lassen, aber bisher galt: Auch wenn man selbst geimpft ist und nicht mehr erkrankt, kann man unwissentlich infektiöses Aerosol ausatmen.

Mit Blick auf jüngere Leute, Kinder und Jugendliche, die noch nicht geimpft werden konnten, werde ich auf jeden Fall die Maske weitertragen. Vielleicht nicht immer die FFP2 Maske, aber die OP-Maske.

Im Herbst/Winter werden wir die FFP2-Masken wieder brauchen.

bitte nicht häppchenweise

Ganz oder gar nicht.
Entweder die "Vulnerablen" sind weitestgehend geschützt durch eine Impfung und somit eine Überlastung der Krankenhäuser ausgeschlossen oder nicht.

Ist ersteres der Fall, so gebietet sich, alle freiheitseinschränkenden Maßnahmen incl. Maskenpflicht unverzüglich und ohne Einschränkungen aufzuheben, auch um glaubhaft zu bleiben.

Die ursprüngliche Begründung für die Maßnahmen war schließlich: Schutz der Vulnerablen und damit Verhinderung einer Überlastung der Krankenhäuser! (siehe Bundespressekonferenzen vor einem Jahr)
Diese Begründung wurde vor einem Jahr von ALLEN Politikern genannt, auch von Frau Merkel und Herrn Spahn.

Besser vorsichtig

Ich denke auch, man sollte noch vorsichtig zu sein aber irgendwie hat man in Deutschland immer den Eindruck, dass dann alles auf einmal geöffnet werden muss. Es sind auch noch viel zu wenig Leute doppelt geimpft und man weiss noch nicht, ob und bei welchem Impfstoff es überhaupt eine sterile Immunität gibt. Ebenfalls gibt die Delta-Variante Anlass zur Sorge, wie man in England sieht und auch in Asien und das im Sommer. Hier in Südchina gibt es seit 21. Mai einen lokalen Ausbruch mit zur Zeit 130 Infektionen. Restaurants, Kinos usw. sind geschlossen. Es wurden in diesem Zeitraum 26 Millionen Tests durchgeführt, wir wurden hier schon zweimal getestet doch alle sind sehr vorsichtig und finden das kurzfristige, aber konsequente Vorgehen gut, wir haben hier ja auch seit März 2020, also über einem Jahr wieder ein absolut normales Leben ohne Lockdown gehabt. Aber auch hier warnen die Experten, dass sich Delta viel schneller verbreitet.

10:57 von draufguckerin

Ich mache es auch so und auch weiterhin wenn ich die 2te Impfung hinter mir habe.

Am 14. Juni 2021 um 10:43 von BotschafterSarek

Und "dank" der Aufhebung der Priorisierung warten selbst manche Risikopatienten nach wie vor auf ihre Impfung.
__
Ich kann nur von NRW ausgehen und kann nicht glauben, dass es noch viele Risikopatienten gibt, die noch nicht geimpft sind. Entweder haben sie sich nicht wirklich bemüht, z.B. auch mal nachts online versucht, oder zu wählerisch.
Ansonsten gebe ich Ihnen recht, obwohl ich als Asthmatiker schon ziemlich darunter leide. Deshalb hält sich mein Nachholbedürfnis in Sachen Einkaufstrip im Rahmen. Das wird nicht nur mir so ergehen, zum Leidwesen des Einzelhandels. Spätestens, wenn alle Impfwilligen mind. ihre 1. Impfung erhalten haben, MUSS die Maskenpflicht fallen. Das bedeutet nicht, dass es Situationen geben kann, wo man sie dann freiwillig trägt. Krankenbesuch, Alters- Pflegeheime, Massenevents o.Ä.

Stoffmaske

So sehr ich diese lästigen, unangenehmen Dinger nicht leiden kann, und so sehr ich für maximal mögliche Öffnungsschritte plädiere: Jetzt schon komplett auf Masken zu verzichten halte ich für zu früh.

Eine Maskenpflicht draußen ist tatsächlich völlig unangebracht; die Aerosolforschung belegt das seit Monaten. Aber drinnen gleich ganz drauf verzichten? Im Moment und für die nächsten Wochen wohl eher nein.

Allerdings: Ob dieser das Atmen erschwerende FFP2-Atemvollschutz noch angebracht ist, wage ich zu bezweifeln.

Als zweiten Schritt nach Abschaffung der Maskenpflicht draußen sollte man für drinnen neben den OP-Masken, bei denen es eh immer an den Seiten rauspfeift, auch wieder die Stoffmasken freigeben. Die waren nicht so unangenehm zu tragen und haben monatelang gute Dienste geleistet.

10:57 von draufguckerin Ich

10:57 von draufguckerin

Ich schließe mich Ihrem - wie auch den vorherigen Kommentaren - vorbehaltlos an.
Auch wenn gleich die Kommentare kommen, die da behaupten : brauchen wir nicht, weg mit den Dingern usw. !
Sollte sich die 4. Welle - wie es vermutlich in GB gerade passiert, die sind innerhalb von 2 Wochen von 3162 auf 7490 hoch - aufbauen, könnte alles wieder schlimmer werden.

Maskenpflicht weg

Wer eine Maske tragen will (und ich kenne Menschen, die das auch künfig z.B. im ÖPNV tun wollen) kann es tun.

Ich wäre sehr froh, wenn dieser Lappen endlich weg ist. Dann kann ich endlich wieder frei atmen.

Was in Dänemark geht

sollte auch bei uns gehen.
Zum Glück müssen unsere Enkel, in der Schule (Dresden) keine Maske mehr tragen.
Wer möchte kann weiter Maske tragen.
Unsere ganze Familie möchte, dass nicht mehr.

@weingasi1

"z.B. auch mal nachts online versucht, oder zu wählerisch". Also meinen Sie, 80 Jährige sollten es auch ruhig mal nachts versuchen? Und was sind denn übrigens Risikopatienten? Inzwischen gibt es zahlreiche Opfer mittleren Alters und auch jüngere Personen, die an Longvovid leiden. Es ist auch noch ein viel zu kleiner Teil der Bevölkerung geimpft. Und warum soll die Maskenpflicht nach der ersten Impfung fallen, die schützt ja nur zum Teil und die Weitergabe von Infektionen durch Geimpfte kann man zur Zeit auch noch nicht ausschliessen, zur Zeit berichtet man aus England zu der Variante Delta, dass dort auch doppelt Geimpfte wieder ernsthaft erkranken.

Nun ja

Bei den derzeitigen Inzidenzen unter 20 ist die Maskenpflicht - wie viele andere Maßnahmen - nur noch Willkür und Schikane

@ 10:58 von bolligru

Häppchen gibt's am Buffett... Eine schrittweise Aufhebung der Maskenpflicht mit den sinnvollen Unterscheidungen drinnen-draußen, Raumgröße, Lüftungsmöglichkeiten und -konzepte, Abstand und Anzahl der Personen, Dauer, Tätigkeiten etc ist ratsam und geboten.

@ 11:09 von weingasi1

In NRW gab es allein im Juni 2021 bisher 193 Corona-Tote. Soweit zur Diskrepanz zwischen Ihrem Glauben und den realen Zahlen.

In Anbetracht

...der niedrigen Inzidenz, die Vielzahl Geimpfter und der Tatsache, dass man oft noch einen neg. Test bzw Impfung/genesen für die Innenräume benötigt, der Hitze des Sommers und der für die Viren ungünstigen UV Licht Bestrahlung, bin ich für das Ende der Maskenpflicht. Gerade für die Kinder! Ich werde wütend, wenn ich 5 jährige mit FFP2 Maske sogar im Freien sehe. Was muten die Eltern ihren Kindern zu?

Weg mit den vermummten Gesichtern, her mit dem Lächeln.

@ Sparpaket

"In Großbritannien ist die Delta-Variante weiter verbreitet als hier." Am 14. Juni 2021 um 10:54 von Sparpaket

*

Soweit ich gelesen habe liegt die Anzahl der an / mit Corona Verstorbener in Großbritannien auch mit der indischen Variante jetzt im einstelligen Bereich. Das ist weniger, als bei uns - wenn man die Anzahl der Einwohner berücksichtigt ist es vergleichbar.

@M. Höffling

Stoffmasken haben überhaupt keine Schutzfunktion bei Aerosolen, da die Poren viel zu gross sind, das war ja ein großer Unterschied zu Asien, wo alle Personen medizinische Masken getragen haben, die auch eine Schutzwirkung haben und dadurch wurden die In Infektionszahlen ja gedrückt. Stoffmasken zu tragen ist bei Covid 19 nun wirklich Blödsinn und verharmlost mal wieder das Virus.

Bringt nichts

Geimpft sein, heißt nicht automatisch auch nicht ansteckend zu sein. Dafür gibt es mittlerweile genügend Fälle. Also, das Ganze Zinnober weglassen und zwar am besten Gestern.

11:17 von rainer4528 Na dann

11:17 von rainer4528

Na dann - auf in die nächste und wohl schwerere Welle - wenn viele so denken.
Ich mag die Masken auch nicht besonders, aber sie bieten immerhin einen Schutz.

Immer noch keine Evidenz.

Prof. Lauterbach bei Lanz: Masken bringen nicht viel. Sie halten die entscheidenden Aerosole nicht ab.
Ähnlich früher Prof. Drosten: Kein wissenschaftlicher Beweis für den Nutzen.
Entsprechend auch der Gesundheitsminister Spahn.
Die Einführung der Maskenpflicht hat jedenfalls die Kurve des RKI nicht beeinflusst. Es gab aber vorher einen Umschlag. Ein Grund dafür wurde wissenschaftlich gesehen nicht gefunden.
Dass vor allem FP2-Masken meist unsachgemäß verwendet werden, haben Ärzte des Öfteren festgestellt. Ein Gesundheitsmagazin im Bayer. Rundfunk empfahl ohnehin, Masken erst einen halben Tag auslüften zu lassen.

Auch die weitgehend maskenlosen Demos von Black-Lives-Matter und die erste Anti-Corona-Demo in Berlin hatten keinen messbaren Einfluss auf die Zahlen des RKI.

Und: Die Prominenz hat sich oft nicht daran gehalten. Wie zuletzt am G7-Gipfel häufig zu sehen war.
Immerhin ist Spahn wohl erkrankt, und Merkel musste einmal in Quarantäne. Söder, Steinmeier meines Wissens nicht.

@ 11:20 von Sternenkind

Für jemanden, der in die Sterne schaut statt auf die realen Gegebenheiten, mag es Schikane sein; für die übrigen, die sich die irdischen Entwicklungen und Zahlen anschauen und Risikopatienten, Corona-Erkrankte und -Verstorbene kennen und die unklare Entwicklung der Delta-Mutation mit im Blick haben, ist es angemessen und hat mit Solidarität und Rücksichtnahme zu tun.

Angsthasen!

Was hier schon wieder los ist...
Wo ist euer Problem, niemand zwingt euch die Maske nicht mehr zu tragen. Hat auch noch niemand.

Es wird allerhöchste Zeit das, ihr mal aufhört ständig andere Menschen zu zwingen etwas zu tun was sie nicht wollen.

Es gibt inzwischen so viele Länder ohne die Maskenpflicht.
Stellt euch vor, noch keins dieser Länder ist ausgestorben.

Diese Maskenpflicht ist

total abgehoben und bringt gar nichts.
Auch in vielen US Bundesstaaten und Schweden sinken die Coronazahlen massiv obwohl es dort nie eine Maskenpflicht gab.
Wird wohl also doch an der Jahreszeit liegen. Unsere Notbremse hat ja auch nichts gebracht außen vielen Geschäften den Rest zu geben.
Einer meiner Söhne ist 2 mal geimpft,Lehrer, muß Maske tragen im Unterricht. Zu was hat er sich dann impfen lassen?
Das die Masken was bringen bezweifele ich nach wie vor. Für mich ist es Gängelung durch den Staat. Hier im Südwesten (BW) treiben es die Grünen besonderst doll.
Inzidenz unter 20. Laufen die Intensivstationen voll? Oder hat der Rechnungshof doch recht? Wurden wir mit "nachgeholfenen" Zahlen in die Bundesnotbremse getrieben?
Kann man nachlesen im Rechnungshofbericht: Auch für das RKI waren zeiteise die Angaben zu Intensivbetten nicht mehr nachzuvollziehen.
Diese Regierung sollte langsam mal aufhören mit dem schüren von Angst. Die prognostizierten Zahlen waren total daneben. Angstmache!

@bolligru

Die ursprüngliche Begründung für die Maßnahmen war schließlich: Schutz der Vulnerablen und damit Verhinderung einer Überlastung der Krankenhäuser! (siehe Bundespressekonferenzen vor einem Jahr)
Diese Begründung wurde vor einem Jahr von ALLEN Politikern genannt

Meines Erachtens war das schon immer der falsche Ansatz. Auch wenn die Krankenhäuser nicht überlastet sind, finde ich jeden Tag über 100 Corona-Tote völlig inakzeptabel. Und ich bin sicher, wenn wir zu schnell zu unvorsichtig werden, haben wir ganz schnell wieder solche Zahlen.

Hinzu kommt das auch nicht außer acht zu lassende Phänomen "Long Covid", das vor einem Jahr noch gar nicht bekannt war, auch nicht-vulnerable Gruppen gefährdet. Das gleiche gilt für einige der schon jetzt bekannten Mutationen, die auch jüngere Menschen verstärkt schwerer erkranken lassen.

Eine vollständige Aufhebung "aller freiheitseinschränkenden Maßnahmen" kann es erst geben, wenn wir Herdenimmunität haben.

Das Ende der Maskenpflicht

stünde nicht mit solch einer Hektik zur Debatte, wäre nicht die Bundestagswahl.
Der Impfstoff ist immer noch knapp. Nicht alle Risikogruppen durchgeimpft und Delta steht schon in der Tür und tritt vermutlich ein, wenn die Urlauber aus dem Ausland nach Hause kommen.

Stimmt

Sie haben vollkommen Recht, nur leider leiden unsere Politiker an Amnesie was auch solche Dinge anbelangt. Und wer es sich leisten kann, während einer Pandemie 20 Krankenhäuser zu schließen und 6000 Intensivbetten aus Mangel an Personal aus der Statistik zu streichen, der hat entweder keine Pandemie oder ein echtes Glaubhaftigkeitsproblem. (Oder Beides)

11:20 von Sternenkind

also hier in Stuttgart ist die Inzidenz bei über 30

warum das so ist ?
im Gegensatz zur übrigen Republik
meine Familie hat sich penibel genau an die Regeln gehalten wir sind auch geimpft
von daher

@um 10:55 von Opa Klaus

"Ob es den Kindern in der Schule hier noch zugemutet werden kann, mit FFP2 im Unterricht zu sitzen?"
Zumal der Nutzen dieser Masken bisher in keinster Weise belegt ist. Denn was hat denn die Einführung der FFP2-Maskenpflicht bisher gebracht - richtig, überhaupt nichts. Außer außerordentliche Millionengewinne Hersteller und Händler.

Die Angelegenheit ist ganz klar

Die Atemschutzmasken-Pflicht hat in allen Bereichen der frischen Luft und Natur nicht zu sein.

Die Inzidenz-Zahl in D ist abgestürzt.

Alle Gründe die Atemschutzmasken an der frischen Luft zu tragen zu müssen, sind völlig hinfällig.

Das RKI hat nichts an Analysen veröffentlicht, die besagen, dass in den vg Bereichen Atemschutzmasken-Pflicht zu sein hat.

Das RKI hat nichts dazu veröffentlicht, das eindeutig, bewiesen, und zweifelos, klar wird, welche Corona-Zwangsmaßnamen zum Absturz der Inzidenz-Zahl wie und wo und wann ganz genau beigetragen haben sollen.

Dazu gehört auch das Tragen der Atemschutzmasken an der frischen Luft.

Und wenn in geschlossenen Räumen sich Menschen aufhalten, die geimpft, oder einen gültigen negativen Corona-Test vorgelegen können, dann hat auch hier die Atemschutzmasken-Pflicht nicht zu sein.

Die Behörden sind mal wieder zu langsam, und passen die Maßnahmen nicht schnell genug an den Absturz der Inzidenz-Zahl an.

11:17 von rainer4528

Was in Dänemark geht, sollte auch bei uns gehen.
,
die Dänen scheinen uns in jeder Beziehung voraus

11:20 von Sternenkind

"Bei den derzeitigen Inzidenzen unter 20 ist die Maskenpflicht - wie viele andere Maßnahmen - nur noch Willkür und Schikane"

Die Maske ist das letzte verbliebene Zeichen der Pandemie.
Der einzige Anblick der viel Menschen in Angst hält.
Darum muss die Maske weiter getragen werden, als Zeichen.
Das war schon am Anfang so und wird so weitergehen.

@weingasi1

Spätestens, wenn alle Impfwilligen mind. ihre 1. Impfung erhalten haben, MUSS die Maskenpflicht fallen.

Warum schon nach der ersten? Immun ist man erst 14 Tage nach der zweiten Dosis! Und das auch nur, wenn man die nicht in unverantwortlicher Weise vorzieht, wie es jetzt gegen den Rat der Immunologen vielerorts bei AstraZeneca passiert. Wenn die zweite Dosis da schon vier Wochen nach der ersten erfolgt, ist die Wirkung deutlich schwächer, als nach den empfohlenen zwölf Wochen. Damit kann man die so geimpften bei der Frage nach der Herdenimmunität eigentlich gar nicht mitzählen.

Also habt bitte Geduld. Wenn es eine Lehre aus dem letzten Herbst gibt, dann die: Wer zu schnell lockert, gefährdet alles bis dahin erreichte!

11:20 von Sternenkind

"Bei den derzeitigen Inzidenzen unter 20 ist die Maskenpflicht - wie viele andere Maßnahmen - nur noch Willkür und Schikane"

,.,.,

Auch SIE werden durch diese Art Rücksichtnahme der Mitbürger geschützt.

Schauen Sie mal in die Beiträge dieses Threads:

viele Bürger sind bereit, die Mitbürger inklusive Sternenkind weiterhin für alle Fälle zu schützen.

Wer weiß, wie es Ihnen heute ergehen würde, wenn die Mitbürger das NICHT getan hätten und weiterhin tun.

Sterben auf der Intensivstation ist nicht lustig.
Dass Sie die Regierenden deswegen diffamieren, ist zum Fremdschämen.

Delta, Epsilon,...

Es ist hoch erfreulich, daß die Fallzahlen soweit gesunken sind!
Die Partylaune, die sich darüber einstellt, verleitet ähnlich wie Alkohol und das Sommerwetter, natürlich zum Feiern.

Wir stehen aber mit Delta in etwa dort,
wo wir letzten Sommer waren.

Vor der Frage, ob wir mit kleinen Einschränkungen jetzt
(Masken tragen, usw.) für den Herbst weitreichende Einschränkungen (monatelanger Lockdown, etc.) vermeiden, oder ob wir erneut nicht drei Monate vorausdenken...

Lauterbach gibt einen guten Kurs vor.
Wenn wir ein bisschen vernünftig bleiben,
ersparen wir uns hoffentlich Delta, Epsilon... und einen weiteren Winter voller Toter, voller Lockdowns und Homeschooling...

Dafür trag ich gern noch ein bisschen Maske.

Ggf. medizinische Masken wieder erlauben

Nach Urlaubsreisen in verschiedene Länder könnten die Inzidenzwerte im Spätsommer/Herbst wieder steigen. Eine Aufhebung der Maskenpflicht in Innenräumen halte ich für verfrüht. Im öffentlichen Nahverkehr und in Supermärkten ist es bspw. nicht möglich, den notwendigen Abstand einzuhalten. Bei niedrigen Inzidenzwerten sollten jedoch medizinische Masken wieder erlaubt sein.

@Sternenkind

Bei den derzeitigen Inzidenzen unter 20 ist die Maskenpflicht - wie viele andere Maßnahmen - nur noch Willkür und Schikane

Ohne Maskenpflicht wird sie nicht lange so niedrig bleiben, solange wir noch keine ausreichende Quote an vollständig Geimpften haben.

Re: bolligru - "ganz oder gar nicht"

So ein Schmarrn!
Beim Autofahren fahren Sie doch auch nicht nur scharf links oder scharf rechts.

Wenn die 7-Zage-Inzidenz in

Wenn die 7-Zage-Inzidenz in ganzen Städten und Kreisen bei Null liegt, dann wird eine Maskenpflicht ohnehin nach wenigen Tagen von Gerichten kassiert. 7 Tage ohne nachgewiesene Infektion macht auch nicht erkannte Fälle wenig wahrscheinlich. Vielleicht kann man es in der Lage dann wirklich dem gesunden Menschenverstand überlassen und an selbigen appellieren.

Entfall der Maskenpflicht

ein Segen für die Mitarbeiter bei Aldi und Co
hört die Streiterei und die Anfeindungen auf
wenn Kunden nicht mehr auf die Maskenpflicht hingewiesen werden müssen

"Schrittweises Ende".

Gesundheitsminister Spahn und SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach plädieren für ein schrittweises Ende.

Das werden aber seeeeehr lange Schritte...

Einfach so Grundrechte wiederherstellen!!

Brinkmann und Brinkhaus werden denen was husten...

Am 14. Juni 2021 um 11:18 von baumgart67

"z.B. auch mal nachts online versucht, oder zu wählerisch". Also meinen Sie, 80 Jährige sollten es auch ruhig mal nachts versuchen? Und was sind denn übrigens Risikopatienten? Inzwischen gibt es zahlreiche Opfer mittleren Alters und auch jüngere Personen, die an Longvovid leiden.
___
Ich bin, wie gesaft nur von NRW ausgegangen und glaube nicht, dass es noch viele Ungeimpfte +/-80 jährige gibt. Wenn diese noch fit sind und über einen PC verfügen, warum nicht nachts ? Müssen Berufstätige auch machen, wenn sie einen Termin wollen.
Ansonsten könnte ja vielleicht mal ein Enkel einspringen. Wenn jemand an Longcovid leidet, sollte er, so wird es kommuniziert, doch eigentlich immun sein. Im übrigen verfälschen Sie meine Aussage. Ich habe gesagt, dass, wenn alle Impfwilligen ihre Impfung erhalten haben.....
Die Gefahr, dass ein 2x Geimpfter also zu 80% nicht infektiös auf einen 1x Geimpften zu ca. 60% nicht infektiös trifft, halte ich für überschaubar.

try and error

Welcher Fehler macht die 4. Welle möglich?

...ttestEineMeinung: #Schwarz-Weiss-Denken

Kaum kommt die Anregung von unserer Bundesjustizministerin Lampfrecht von der SPD, die Länder sollen doch die Verhältnismässigkeit prüfen, schon fordert Herr Kubicki von der FDP die sofortige generelle Aufhebung der Maskenpflicht.

Pawlowsche Reflexe?
Wahlkampfgetöse?

Die Verteidigung von Freiheit und Bürgerrechten nehme ich der FDP ohnehin nicht mehr ab - die ist spätestens Guido Westerwelle nur noch ein Feigenblatt für eine rein von Wirtschaftsinteressen gelenkte Politik.

Wahlkampftaktik sollte aber für eine verantwortungsbewusste Partei nicht der Anlass sein, Fundamentalopposition gegen sinnvolle Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung zu betreiben.
Leider ist auch Herr Lindner schon früh mit derartigen Beiträgen zur Verunsicherung der Menschen aufgefallen.

Sinnvoller ist da die, von Lauterbach und Spahn vorgeschlagene langsame Lockerung, unter Berücksichtigung der regionalen Situation.

"triage"

Wie war das noch gleich?
Es gelte, eine Situation zu verhindern, in der Ärzte in Krankenhäusern gezwungen sind, auszuwählen, wer weiter leben darf und wer nicht. Wir alle hatten die Bilder aus Italien vor Augen und niemand wollte eine vergleichbare Lage bei uns sehen. Deshalb wurden Maßnahmen ergriffen, die die Pandemie eindämmen sollten. Es war die Rede von einem nationalen Notstand, der es rechtfertige, auch grundrechtlich verbriefte Rechte einzuschränken. Es wurde ein Gesamtkonzept entworfen und die Maskenpflicht war nur EIN Teil davon. Man erkannte, daß alte Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen besonders gefährdet sind und rechtfertigte die Maßnahmen damit, daß diese geschützt werden sollten um eine "Triage" in den Krankenhäusern zu verhindern.
Heute aber ist 50% der Bevölkerung mind. 1X geimpft und darunter weitestgehend diejenigen, die hauptsächlich bedroht waren. Eine Überlastung der Krankenhäuser ist ausgeschlossen und deshalb müssen alle Maßnahmen zurückgenommen werden.

Die Politik sollte sich an das halten...

...was sie SELBST im Infektionsschutzgesetz festgeschrieben hat,...sonst tun`s die Bürger auch nicht mehr.

Es kann keine Diskussion darüber geben, dass die Maskenpflicht im Freien sofort zu entfallen hat. Ich werde, ganz gleich wo, im Freien keine Maske mehr tragen. Hier warte ich nicht erst auf eine politische Entscheidung. Gleiches gilt sicherlich für die Vorlage eines Negativ-Testergebnisses für Aktivitäten im Freien. Die rechtliche Grundlage ist hier komplett entfallen !

Anders sieht es (für mich) aus, wenn man sich in engen Räumlichkeiten bewegt und mein Gegenüber sich unbehaglich fühlt, weil er mir evtl. nicht ausweichen kann.
Hier kommt für mich die Rücksichtnahme auf andere an erster Stelle.

Ich habe mich entschieden in geschlossenen Räumen mit mehreren (fremden) Menschen, "freiwillig" weiterhin eine Maske zu tragen. Denn es geht nicht nur darum, dass ich persönlich mich behaglich fühle,...sondern auch mein Gegenüber. Meine persönliche Meinung !

@draufguckerin, 10:57 Uhr

Sie verhalten sich vorbildlich - und auch ich werde, obwohl schon 2-fach geimpft, den Maskenschutz weiterhin in bestimmten Lebenssituationen nutzen. Für mich waren und sind die AHAL-Regeln auch ein Zeichen von Respekt und Solidarität.

Eher zu wenig .

Mir geht die Maskenpflicht eher noch nicht weit genug.

Auch im Schwimmbad (auch im Becken/beim Springen vom Turm), beim Fahrradausflug "ins Blaue", im Tretboot und natürlich in der Achterbahn ist eine Maskenpflicht absolut angemessen!

Wir sollten in Deutschland nichts verschludern und nicht unnötig ins Risiko gehen!

Das sind Grundrechtseingriffe, die keinem weh tun, wie bereits mehrfach politisch festgestellt wurde.

Was keinen Sinn machen

Was keinen Sinn machen dürfte, ist Freiwilligkeit in Innenräumen. Wenn ich es richtig erinnere, dann schützen die medizinischen Masken andere, nicht einen selbst. Wenn dann ein infizierter ohne Maske herum läuft, dann kann er auch die Maskenträger infizieren.

@ Sternenkind 11:20

Das sehe ich genauso.
Bis alle geimpft sind wird noch dauern... Es ist momentan kein impfstoff vorhanden sagt unser Hausarzt auch der Hausarzt unserer Tochter.Wie lange soll dann dieser unsägliche Zustand mit der Masken Pflicht bestehen bleiben bei sinkenden Inzidenzen ?Wer des weiteren Maske tragen möchte dem steht das doch frei.Ich bin Risiko Patient und ich möchte keine Maske mehr tragen da Sie nur 8 Minuten schützt.Das habe ich bei Galileo gesehen!

Differenziert betrachten

Also das Thema muss sehr differenziert betrachtet werden vor dem Hintergrund wo herrscht welches Risiko und wer soll eigentlich geschützt werde?
Draußen herrscht ein Risiko, welches Nahe 0 geht, daher gehört draußen die Maskenpflicht unverzüglich abgeschafft.
Kommen wir zu den Innenräumen; ich kann verstehen, dass man sich in Bus und Bahn noch schützen will - also kann dort ja jeder eine Maske tragen, der das möchte. Gleiches gilt für Supermärkte etc. (solange die Anzahl der Personen / qm begrenzt sind, gibt es auch ohne Maske dort kein Problem, da man die Menschen ja stets nur sehr kurz "passiert").
Nun zu den Schulen; wenn die Stiko schon keine Impfung bei Kindern empfiehlt, dann geschieht die, weil das Risiko der Impfung höher eingeschätzt wird, als das Risiko einer Corona Erkrankung. Das sagt eigentlich auch alles und spricht für eine Aufhebung der Maskenpflicht in den Schulen.

@BotschafterSarek

...es gibt verschwindend geringe Ausnahmen, dass Kinder und Jugendliche schwer erkrankt sind...somit ist ihre Aussage komplett falsch

11:25 von nemesis77 Stimmt,

11:25 von nemesis77

Stimmt, das heißt es nicht automatisch. Aber die Werte sind - trotz Ihrer Ansicht - sehr gut.

** Eine vorbeugende Wirkung tritt bereits nach der ersten Impfdosis ein – gemäß den Studiendaten liegt die Wirksamkeit nach der zweiten Impfdosis bei 95 Prozent.**

Quelle:
"https://www.netdoktor.de/medikamente/coronavirus-impfstoff-biontech/"

**Borte schließt aus den nun vorliegenden Daten, dass Öffnungsschritte erst ab einer Impfquote von etwa 50 Prozent der Bevölkerung denkbar seien. Dann seien "gut durchdachte Öffnungsszenarien und großräumige Pilotversuche sinnvoll". Bis dahin müssten auch Geimpfte weiterhin Masken tragen und die Abstands- und Hygieneregeln einhalten. Auch sei es weiterhin sinnvoll, Geimpfte zu testen. Bei der Planung des Sommerurlaubs müssten zudem die Inzidenzen an den Urlaubsorten beachtet werden. "Die Pandemie ist noch nicht ausgestanden."**

Quelle:
"https://www.mdr.de/wissen/geimpfte-koennen-ansteckend-sein-leipziger-studie-100.html"

FFP2 Masken

Meine Tochter geht zur Schule und trägt die Maske dort bis zu 9 Stunden am Tag durchgängig - alles kein Problem - so gehen wir mit Kindern und Jugendlichen um.
Letzte Woche kam sie von einer Fahrstunde zurück und bemerkte, dass der Fahrlehrer nach 45 Minuten eine Pause einlegen musste, damit man sich von der Maske kurz erholen kann - das ist Arbeitsschutz dann Arbeitsschutz und so gehen wir mit Erwachsenen um...
Finde nun den Fehler...

Viel Spaß bei über 30 grad

Viel Spaß bei über 30 grad einen ganzen Tag mit Maske zu verbringen. Frage mich immernoch, ob die entscheidenden Personen ( Lauterbach, als Chefmahner etc.) wirklich 8 Stunden am Tag eine Maske tragen. Sehe sie oft ohne, z.B. in Talkshows ( die übrigens DRINNEN sind). Vorbildlich.

11:30 von nemesis77 Das

11:30 von nemesis77

Das stimmt so alles nicht !

Wie Sie ( und viele andere ) spare ich mir die Belege dazu, finden Sie im " www".

@Wolfes74

Zumal der Nutzen dieser Masken bisher in keinster Weise belegt ist. Denn was hat denn die Einführung der FFP2-Maskenpflicht bisher gebracht - richtig, überhaupt nichts.

Behauptet wer (außer irgendwelchen Querdenkern)? Sind Sie sich so sicher, dass die Infektionszahlen in der zweiten und dritten Welle ohne Masken nicht noch deutlich höher gewesen wären? Wenn ja, auf welcher Basis?

Was ich empfehlen kann, ...

... ist eine Aufhebung und sogar ein Verbot medizinischer Masken! Diese sind ein wesentlicher Grund dafür, dass uns die dritte Welle so lang nicht losgelassen hat: OP-Masken schützen zu wenig, und FFP2-/KN95-Masken liegen bei 90 % der Bevölkerung aus anatomischen Gründen nicht richtig an – schützen also ebenfalls nicht wirklich... Ich habe das am eigenen Leib gespürt: 2020 mit der Stoffmaske hatte ich weder Heuschnupfen noch irgendeine Erkältungskrankheit – 2021 hatte ich bereits beim ersten Tragen einer FFP2-Maske massive Heuschnupfensymptome, die ich erst wieder durch zusätzliches Einlegen zweifach gefalteten Küchenpapiers erfolgreich abstellen konnte.......

Abgesehen davon: Die Stoffmasken hatten die breite Unterstützung der Bevölkerung, die daraus sogar kreative Motiv- und Modewettbewerbe entwickelte – mit dem völlig ohne Not und wissenschaftliche Begründetheit verordneten Zwang zu medizinischen Masken kippte dagegen die Stimmung im Land unwiderruflich ins Negative!

@Sisyphos3

ein Segen für die Mitarbeiter bei Aldi und Co
hört die Streiterei und die Anfeindungen auf
wenn Kunden nicht mehr auf die Maskenpflicht hingewiesen werden müssen

Diese "Streiterei" hätte ja gar nciht erst sein müssen - wenn alle vernünftig und verantwortungsvoll gewesen wären und die Masken getragen hätten, hätte man niemanden darauf hinweisen müssen.

Aber klar, man kann Steinewerfen auf Demos auch erlauben - dann hört der blöde Streit mit der Polizei auf, die das ständig unterbinden will.

11:33 von Locker werden

"Die Maske ist das letzte verbliebene Zeichen der Pandemie.
Der einzige Anblick der viel Menschen in Angst hält.
Darum muss die Maske weiter getragen werden, als Zeichen.
Das war schon am Anfang so und wird so weitergehen."

,.,.,

Glauben Sie überhaupt selber an diesen Blödsinn?

Manche haben ja behauptet, unsere Regierung will die Bevölkerung bloß einschüchtern und Angst verbreiten, damit sie später um so besser die Bevölkerung diktatorisch drangsalieren kann.

Sie selber scheinen ähnlich drauf zu sein.

Zum Glück scheinen einige Verschwörungshörige aufgewacht zu sein und begriffen zu haben, dass wir hier eine Demokratie haben, die ihre Bürger schützen will.

Verfolgungswahn kann man aber nicht immer so leicht auflösen.

11:33 von Locker werden Was

11:33 von Locker werden
Was für ein Blödsinn !
** Mund-Nasen-Schutz
Für die Bevölkerung empfiehlt das Robert Koch-Institut (RKI) das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten Situationen im öffentlichen Raum (z. B. im öffentlichen Verkehr, beim Einkaufen, beim Betreten oder Durchqueren eines Restaurants). Das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung kann vor der Übertragung von Krankheiten, die vor allen Dingen durch Tröpfchen übertragen werden - zum Beispiel bei lautem Sprechen, Rufen, Singen oder Husten innerhalb von zwei Metern Abstand - schützen. Ziel ist es, die Ausbreitungsgeschwindigkeit von COVID-19 in der Bevölkerung zu reduzieren – das funktioniert allerdings nur, wenn weiterhin Abstand (mind. 1,5 Meter) von anderen Personen, Husten- und Niesregeln und eine gute Händehygiene eingehalten werden.**

Quelle:
"https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/covid-19/schutz-vor-ansteckung/"

11:26 von ich1961

11:17 von rainer4528
Na dann - auf in die nächste und wohl schwerere Welle - wenn viele so denken.///

Woher nehmen Sie diese Behauptung?

Ich mag die Masken auch nicht besonders, aber sie bieten immerhin einen Schutz.///

Dann tragen Sie eine Maske. Sie gehen doch sowieso nur einmal in der Woche raus. Unsere Familie täglich.

Im Außenbereich ist die

Im Außenbereich ist die Maske, bei genügend Abstand, nicht mehr nötig. Im ÖPNV soll sie unbedingt weiter getragen werden. Die Schulbusse sind so voll wie vor Corona. Im Wartezimmer beim Arzt, in der Schlange im Supermarkt auch dringend zu empfehlen. Es sind gerade mal 21 Millionen Bürger vollständig geimpft, da jegliche Vorsichtsmaßnahmen fallen zu lassen, ist absoluter Leichtsinn. Schüler müssen im Unterricht übrigens keine FFP 2 Masken tragen, sondern einfache medizinische Masken, dass ist selbst hier in Bayern so.

...ttestEineMeinung @14. Juni 2021 um 11:20 von Sternenkind

Willkühr und Schikane sind ihre Verallgemeinerungen und Falschaussagen:

- Obwohl die Inzidenz im Bundesdurchschnitt unter 20 liegt, gibt es doch regional starke Unterschiede.

- Masken zu tragen ist, in Verbindung mit Abstand und Hygiene, gerade bei niedrigen Inzidenzen sehr effizient um einer erneuten exponentiellen Verbreitung vorzubeugen.
Gleichzeitig sind diese Maßnahmen leicht umzusetzen und eigentlich auch wenig belastend, selbst für Menschen mit Lungenproblemen aus meinem Bekanntenkreis.

- Auch wenn aufgrund der bisherigen Impfungen weniger schwere Fälle auftreten, gilt es die Anzahl der Infektionen so gering wie möglich zu halten, um das Risiko neuer Mutanten zu verringern.
Solche Mutanten könnten dann wieder viel härtere Maßnahmen nötig machen.

11:29 von BotschafterSarek

Das Coronavirus ist grausam, das ist mir bewußt.
Es geht aber um etwas ganz anderes und das wird gern vergessen, nämlich um die Einschränkung von Bürgerrechten und diese darf es nur geben, wenn ein Notstand nationaler Tragweite dies gebietet. Genauso wurde von Anfang an argumentiert. Man kann darüber streiten, ob es je einen solchen Notstand gegeben hat und ob die Krankenhäuser in unserem Land tatsächlich je überlastet waren, aber diese Frage stellt sich hier nicht.
Man kann auch darüber streiten, wie sinnvoll das Tragen von Masken ist, drinnen oder draußen. Auch diese Frage stellt sich hier nicht, sondern allein ob ein nationaler Notstand vorliegt oder nicht. Damit steht oder fällt die Begründung für freiheitseinschränkende Maßnahmen und die Maskenpflicht ist nur EIN Baustein.
Man darf sich nicht mit immer neuen Begründungen ("Long Covid", "Mutationen"...) für eine Freiheitseinschränkung abfinden. Entweder wir haben einen nationalen Notstand oder nicht.

11:40 von Klärungsbedarf Bis

11:40 von Klärungsbedarf

Bis dann aus anderen Gebieten mit höherer Inzidenz wieder Erkrankungen
" eingeschleppt " werden . :-((
Dann haben wir den Salat wieder.

11:34 von BotschafterSarek

<< @weingasi1

"Spätestens, wenn alle Impfwilligen mind. ihre 1. Impfung erhalten haben, MUSS die Maskenpflicht fallen."

Warum schon nach der ersten? Immun ist man erst 14 Tage nach der zweiten Dosis! <<

.-.-.

So ist es.

Manche scheinen das aber extra falsch zu verbreiten.

Den Grund dafür kann ich nicht verstehen, aber auf jeden Fall wird dadurch die Krankheit leichter verbreitet.

@baumgart67, 11.25 - Wirksamkeit von Stoffmasken

Im lerzten Jahr hat die Einführung von Stoffmasken die Infektionszahlen spürbar gesenkt. OP- und FFP2-Masken mögen wirksamer sein, das bestreite ich nicht. Aber Stoffmasken sind besser als nichts und wesentlich angenehmer zu tragen.

Die Frage lautet gerade: Wie weiter mit der Maskenpflicht? Ich sage: Draußen aufheben, drinnen so angenehm wie möglich.

Wenn Sie mich vor die Wahl stellen "Drinnen FFP2 oder nichts?" und Zwischenstufen nicht gehen, sage ich: Dann weg mit der ganzen Maskenpflicht.

11:44 von HalloErstmal2 Das

11:44 von HalloErstmal2

Das kommt wohl entschieden auf die Sichtweise an. Ein "Querdenker " sieht das anders wie Sie oder ich.

Kommt jetzt das Ende der Maskenpflicht?

Nein, das wird nur eine Pause...

morgen beginnt in Deutschland die vierte Welle... Zuschauer in Stadien sind schliesslich Infektionstreiber.

Gewohnheit

Meine Frau ist Ärztin und trägt den größten Teil des Arbeitstages eine medizinische Maske. Und das nicht erst seit Corona. Es ist alles eine Sache der Gewohnheit. Es gibt keinen Anhaltspunkt dafür, dass Masken schaden. Das ist wohlwollend ausgedrückt ein Mythos.

12:07 von Mummsche Herr

12:07 von Mummsche

Herr Lauterbach ( und andere ebenso ! ) haben fast immer Recht behalten mit den Vorhersagen.
Und in den Talkshows gibt es - soweit ich das weiß - vorher Tests ( zumindest wird das manchmal so angemerkt ).

Masken in der Klasse

Die große Mehrheit der Ärzt*innen sagt ganz klar, dass die Maskenpflicht in den Klassenräume unbedingt wichtig ist. Wir haben ja noch viel zu wenig geimpfte Kinder. Und etwa jedes hundertste infizierte Kind ist von schweren Symptomen und Langzeitfolgen von Covid-19 betroffen.

Wer gerne möchte

Wer gerne möchte, soll sie weiter tragen. Es sollte jedem selbst überlassen bleiben. Wer so darauf pocht, dass die Maskenpflicht bestehen bleiben muss, hat noch nie in Vollzeit bei warmen Temperaturen körperlich gearbeitet. Die Zahlen sinken trotz Öffnungen und einigermaßen normalem Leben. Irgendwann ist auch mal gut mit Einschränkungen.

11:21 von SinnUndVerstand

Es geht allein um die Frage, ob ein Notstand von nationaler Tragweite vorliegt oder nicht.
Allein damit läßt sich die Einschränkung von Freiheitsrechten rechtfertigen.
Diese Frage läßt sich nur mit ja oder nein beantworten. "Ein wenig Notstand" gibt es nicht.
Es gibt natürlich immer sinnvolle Maßnahmen, mit denen der Einzelne sich vor Krankheiten schützen kann. Dies ist aber freiwillig und darf nicht verordnet werden, zumindest nicht in einer Demokratie. Lüftungsmöglichkeiten in Schulen sind ebenfalls sehr sinnvoll, waren es auch VOR Corona schon.

@ weingasi1

Spätestens, wenn alle Impfwilligen mind. ihre 1. Impfung erhalten haben, MUSS die Maskenpflicht fallen.

2. Impfung, wenn schon. Und die Kinder sollten geimpft sein.

@rossundreiter

Auch im Schwimmbad (auch im Becken/beim Springen vom Turm), beim Fahrradausflug "ins Blaue", im Tretboot und natürlich in der Achterbahn ist eine Maskenpflicht absolut angemessen!
Wir sollten in Deutschland nichts verschludern und nicht unnötig ins Risiko gehen!
Das sind Grundrechtseingriffe, die keinem weh tun, wie bereits mehrfach politisch festgestellt wurde.

Ihre Polemik geht an der Ernsthaftigkeit der Pandemie vorbei. Wo eine Maske nichts bringt bzw. schlicht überflüssig ist (und das ist nach Meinung fast aller Aerosolexperten draußen der Fall), brauchen wir auch keine Maskenpflicht.

Drinnen aber, wo Aerosole sich nicht so schnell verdünnen und infektiöse Konzentrationen leicht erreicht werden, ist sie nach wie vor höchst angemessen. Das gilt für Geschäfte, aber erst recht für öffentliche Verkehrsmittel und Schulen, wo ja nicht mal der Mindestabstand eingehalten wird.

12:14 von rainer4528 // Woher

12:14 von rainer4528

// Woher nehmen Sie diese Behauptung?//

Wie - Sie wollen Beweise ? Wo sind Ihre ?
Aber Sie können gerne mal auf
" worldometers " die Zahlen von UK ansehen.

Ich werde auch ( trotz vollständiger Impfung )
weiter Maske tragen. Allein um meine Solidarität mit den noch nicht geimpften zu zeigen !

Und auch heute liest man hier

Und auch heute liest man hier wieder diesen Unsinn, die Masken würden gar nichts bringen. Natürlich waren und sind die Mund-Nasen-Schutz-Masken ein wesentliches Element unter mehreren zur Abflachung der Infektionskurve, weil sie einen signifikanten Schutz vor Aerosolen bieten. Das zu leugnen hat in etwa das Niveau, Hochwasserschutzwälle als nutzlos abzulehnen, weil es ja gar keine starken Überflutungsschäden mehr gab.

@bolligru

Auch diese Frage stellt sich hier nicht, sondern allein ob ein nationaler Notstand vorliegt oder nicht.

Ist ja die Frage, was das ist. Jeden Tag über 100 Menschenleben (in Spitzenzeiten der dritten Welle waren es 800 am Tag) an eine Krankheit zu verlieren, deren Übertragung durch geeignete Maßnahmen vermieden werden kann, empfinde ich durchaus als Notstand nationaler Tragweite.

Und Freiheit gibt es nicht ohne Verantwortung ... bzw. sie hat dann einen anderen Namen. Man nennt sie Egoismus.

12:15 von Eudialyt4

"Im Außenbereich ist die Maske, bei genügend Abstand, nicht mehr nötig."

.-.-.

Genau dieser Abstand ist im Außenbereich aber andauernd nicht möglich.

Gartenrestaurants, Straßenrestaurants sind wieder geöffnet und proppevoll.

Beim Einkaufsbummel draußen ist ebenfalls kein ausreichender Abstand garantiert.

Selbst in den Parks drängeln sich Fünfer-Gruppen an einem vorbei.

Ich selber bin zweifach geimpft, trage die Maske draußen aber trotzdem, weil ich Angst habe, dass andere, die NICHT geimpft sind, sich dann auch die Maske vom Gesicht reißen.

Mich stört die Maske überhaupt nicht.

Bei Menschen mit Atemnot mag das anders sein, aber dieser Prozentsatz ist sehr gering und wird nicht viel Schaden anrichten, wenn er keine Maske trägt.

12:29 von bolligru Da die

12:29 von bolligru

Da die Pandemie noch lange nicht beendet ist, sollten sich Ihre Einwände erledigt haben.
Im öffentlichen Bereich - in Geschäften - bleibt es hoffentlich erstmal bei den Masken.

@ich1961

"Bis dann aus anderen Gebieten mit höherer Inzidenz wieder Erkrankungen
" eingeschleppt " werden . :-(( Dann haben wir den Salat wieder" Am 14. Juni 2021 um 12:17 von ich1961

*

Ja, das ist ein absolut normales Vorgehen:

Man trifft solche Maßnahmen erst wenn eine Erkrankung da ist und nicht auf Vorrat weil irgendwann irgendwas vielleicht kommen könnte.

Als Vorsorge reichen normale Hygiene, wie vor Corona schon gehabt.
Selbst wenn Corona nie wieder kommen sollte müssen Vorerkrankten weiterhin besonders aufpassen.

@Nawalny

woher wissen sie, was die große Mehrheit der Ärzte sagt. Mein Hausarzt rät von der Impfung meiner Kinder (12 & 17) ab, da die medizinisch unsinnig sei, da das Risiko entsprechend der Stiko Empfehlung einer Impfung größer ist als die Corona Erkrankung!?

Solange noch viele Menschen ungeimpft sind, sollte die Maskenpflicht weiter bestehen bleiben.

Es gibt ungeimpfte Menschen aus mehreren Gründen:
1. Hauptgrund ist derzeit mit Abstand noch der fehlende Impfstoff.

2. Ein zweiter Grund ist, dass sich etliche meist gesunde Menschen -oft aus den med. Berufen- aus Skepsis gegenüber den bisher hier zugelassenen Impfstoffen nicht impfen lassen. Hier könnte eine Abhilfe die Zulassung anderer Impfstoff-ARTEN sein (wie Peptidimpfstoffe, Totimpfstoffe, etc).

3. Ein dritter Grund ist, dass es Menschen gibt, die aufgrund ihrer Vorerkrankungen (z. B. Gerinnungsstörungen, Thrombosen, Embolien, Hirnvenenthrombosen, Schlaganfälle oder andere schwere Krankheiten wie Herz- oder neuroligische Erkrankungen, etc.) nicht impffähig sind oder nur mit stark erhöhtem Risiko mit den bisher hier zugelassenen Impfstoffen geimpft werden könnten.

Bei Aufhebung der Schutzmaßnahmen müsste man Geimpfte u. Ungeimpfte zum gegenseitigen Schutz unterscheiden können.

@SinnundVerstand, 11:28 Uhr

Sehr überzeugende Argumentation. Volle Zustimmung!

@ 12:31 von ich1961

Ja, Freiwillig Atemschutzmasken tragen ist gut.

Das Atemschutzmaskentragen als Corona-Zwangsmaßnahmen behördliche anzuordnen hat gar nicht zu sein.

Dazu bedarf es einer exakten Analyse des RKI, wann, wo, wie, wie viel, das Atemschutzmaskentragen an der frischen Luft zum Absturz der Inzidenz-Zahl geführt hat.
Genau diese Analyse gibt es es immer noch nicht.

Und solange das der Fall ist haben die Behörden das Atemschutzmaskentragen an der frischen Luft nicht als Corona-Zwangsmaßnahme anzuordnen.

@ Corona-LeugnerInnen und MaskenverweigerInnen

Liebe Corona-Leugner und Maskenverweigerer, Sie haben bisher gemacht was sie wollten und werden das vermutlich auch weiterhin tun. Also billigen Sie anderen Menschen das gleiche Recht zu und wettern Sie nicht gegen Menschen, die sich und andere weiterhin mit der Maske schützen wollen.

@Non-Partisan

...es gibt verschwindend geringe Ausnahmen, dass Kinder und Jugendliche schwer erkrankt sind...somit ist ihre Aussage komplett falsch

Die Infektologen von der Insel sagen anderes.

Und bei Long-Covid (was dann ja auch kein leichter Verlauf mehr ist) gibt es mehr als nur "verschwindend geringe Ausnahmen" bei Jugendlichen.

Und dass auch infizierte Kinder und Jugendliche (auch ohne schwere Symptome) infektiös sein und damit zu einer Gefahr für andere werden können, ist inzwischen keine böse Behauptung von Herrn Drosten mehr, sondern erwiesen. Das alleine schon sollte Grund genug sein, auch in Schulen auf Infektionsschutz zu achten.

@Locker werden, 11:29 Uhr - Die Vernunft der Menschen

Ganz ohne Regeln - und damit Einschränkungen - geht es nun mal nicht. Und all dies hat ein klein wenig mit Verantwortung und Rücksichtnahme gegenüber unseren Mitbürgern zu tun. So würden Sie, wenn Sie das Rauchen in Gaststätten erlaubten, anderen die Freiheit nehmen, ohne Belästigung durch Zigarettenrauch bedient zu werden. Die Maskenpflicht war und ist im Rahmen der AHAL-Regeln ein einfaches, aber wirksamen und auch zumutbares Instrument, um das Corona-Virus zu bekämpfen. Gut, dass sich die Mehrheit der Bürger verantwortungsvoll gezeigt hat. Dies war und ist ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg über Corona.

@10:55 von Adeo60

Atemschutzmasken-Tragen im ÖPNV?

Schon mal im Hochsommer bei ca. 35°C Innentemperatur im ÖPNV (Bus/Tram) mit einer Atemschutzmaske ca 30 Min lang gesessen/gestanden ?

Offensichtlich nicht.

Ansonsten kommt man auch nicht auf die Idee so was zu machen.

Im Hochsommer ist Atemschutzmasken ein NoGo, und fertig.

@Mummsche: In Fernsehstudios

@Mummsche: In Fernsehstudios werden alle, die dort arbeiten/sich aufhalten, garantiert vorher getestet werden. Zudem treffen diese Menschen dort nicht auf häufig wechselnde Kontaktpersonen in kurzer Zeit. In vielen anderen Berufen IST dies aber nunmal der Fall, und daher das Tragen einer Maske weitaus angebrachter.

Da in Schulen allerdings zb auch inzwischen regelmäßig getestet wird und die Kontaktpersonen überwiegend gleichbleibend sind, könnte dort durchaus über Befreiung der Maskenpflicht nachgedacht werden.

Die Masken und ...

... die Schnelltests werden uns noch eine Weile begleiten. Lästig aber gut.

Mein Großvater hat damals gesagt: "Bin ich denn blöd, dass ich mich jedes Mal anschnalle, wenn ich mich ins Auto setze?" Einschränkung der Grundrechte, staatlich Übergriffe, blabla, heute lacht er drüber.

... Vorweisen kann, braucht in keinerster Weise behördlich dazu zu verpflichtet werden, eine Atemschutzmaske zu tragen.

Niegendwo in Geschäften, Arbeitsplätzen, Schulen, Universitäten, ÖPNV, oder sonst irgendwo im öffentlichen Raum.

Wer das freiwillig tun möchte, dann ist das völlig o. K.

Ich bin etwas erstaunt, dass

Ich bin etwas erstaunt, dass viele hier von "Abschaffung der Maskenpflicht im Freien" schreiben. Besteht diese auch nur bundesland-abhängig? Ich trage ehrlich gesagt eh keine Maske, wenn ich zb mit meiner Hündin unterwegs bin oder ähnliches? Setze die Maske situationsbedingt im Freien auf, wenn ich mich zb in einer belebteren Fußgängerzone bewege oder ähnliches....und natürlich auch im Supermarkt etc, wo es aus Platzgründen schon gar nicht machbar ist, immer den Abstand von 1,5m einzuhalten (dann drehe ich mich aber zumidest von der Person weg, an der ich vorbei gehe).

Da durch die Coronamassnahmen

Da durch die Coronamassnahmen Erkältungen und Gripoe ebenso eingedämmt wurden, und das normalerweise einen nicht unerheblichen Krankestand verursacht, wäre es angebracht, die Dinger, wie winterreeifen, von O bis O zu tragen. Oktober bis Ostern.
Und das wird kommen.
Die Wirtschaft setzt sich im Kapitalismus immer durch.

@ bolligru

Auch diese Frage stellt sich hier nicht, sondern allein ob ein nationaler Notstand vorliegt oder nicht.

Sie fahren in der Baustelle wohl auch nur dann 60, wenn der Blitzer kommt oder der nationale Notstand ausgerufen wurde?

Von wegen Grundrechte.

@Hallelujah, 11:29 Uhr

Wer die schrecklichen Bilder von Leichentransporten und elendig sterbenden Menschen aus Italien zu Beginn der Pandemie sowie danach aus New York und vielen anderen Teilen der Welt gesehen hat und nun von "Angstmache" spricht, scheint den Bezug zur Realität verloren zu haben. Die Politik und Kanzlerin Merkel haben vollkommen richtig gehandelt, indem sie stets vor der grassierenden Pandemie gewarnt und die Bürger aufgefordert haben, sich an die Schutzmaßnahmen zu halten. Dadurch ist unserem Land vieles von dem erspart geblieben, was andere Länder erleiden mussten. Trump wurde nicht zuletzt aufgrund seiner dilettantischen Corona-Politik aus dem Amt gewählt. Sie sollten in Sachen Schutzmaßnahmen eher der Empfehlung von ausgewiesenen Experten, statt der kruden Ideologie rechtsextremer Gruppen und Verschwörungstheoretiker folgen. Im übrigen ist es mir neu, dass es in den USA keine Maskenpflicht gibt bzw. gab. Für Trump mögen Sonderrechte gegolten haben, aber nicht für den Rest der Bürger.

Delta

Die Delta Variante ist schon in Bayern und Baden Württemberg angekommen. Wieder einmal wird sich bemerkbar machen, dass selbst viele Politiker mit akademischen Abschlüssen die Naturwissenschaften im Abi wo irgend möglich abgewählt haben. Hoffe ich kriege noch die zweite Impfung bevor die Naivität wieder zuschlägt und wir dann noch eine vierte Runde drehen.

Lockerungen ...

Großfeuer in einem Gebäudekomplex, die Feuerwehr löscht seit Stunden. Die hohen Flammen sind alle erloschen. Der Einsatzleiter ordnet deshalb "Lockerungen" im Einsatz an. Es sind ja keine Flammen mehr zu sehen, also wird das Löschen eingestellt und die Feuerwehr rückt ab. Nach zwei Stunden entzünden die Glutnester wieder das Großfeuer und bis die Feuerwehr wieder da ist und alles aufgebaut hat, ist das Gebäude völlig niedergebrannt. Jeder würde den Einsatzleiter für verantwortungslos und grob unprofessionell halten - bis auf unsere Lockerungsvertreter bei der insofern vergleichbaren Pandemie. Lieber Maske tragen als später ein Lockdown, der die Wirtschaft ruiniert. Wir sind in Deutschland weit besser, insbesondere was die Todesfallzahlen angeht, durch die Pandemie gekommen, als so viele anderen Länder, vor allem die, bei denen die Führung eher den Mund voll genommen hat. Auch bei der Impfung geht es voran, entsprechend der geringen Not in unserem Land (verglichen z.B. mit UK).

Falschinformation! @11:26 von krittkritt

>>>Auch die weitgehend maskenlosen Demos von Black-Lives-Matter und die erste Anti-Corona-Demo in Berlin hatten keinen messbaren Einfluss auf die Zahlen des RKI.>>>

Falsch! Bei den BLM Demos wurden weitgehend Masken getragen!

Die leidigen Corona Menschen- Aufläufe fälschlicherweise als "Demo" bezeichnet hatten sehr wohl Auswirkungen auf die Infektionszahlen!
Was auch bewiesen wurde!

Draußen Runter!

Es ist ein Witz, dass in frischer Luft mit Masken herumgelaufen werden muss. Je, es gibt Ansammlungen, wo's sinnvoll sein kann. Aber zB direkt an ser Promenade am Meer eine Maske tragen? Im Biergarten mit Abstand und Wind? Bei heißem Wetter und hoher UV-Stahlung: irrwitziger Blödsinn, kontraproduktiv! Noch dümmer: in Bamberg, BY muss man sogar FFP2 tragen, womöglich weil Söder's Frau mit den Dingern handelt? Auch wenn keine Viren drin sind: nach ein paar Stunden stinken die Teile maßlos: gesund kann das nicht sein! Drinnen mag das sinnvoll sein. Aber müsste man nicht korrekterweise beim Reden, also zumeist beim Sitzen Maske tragen. Denn so entstehen die meisten Aerosole, weniger beim Umhergehen und Nichtssagen.

10:54 von Sparpaket

So ist es. Meiner Meinung nach ist es jetzt wichtig, dass die vernünftigen Mitbürger vollständig mit ihren Familien geimpft werden. Der Rest ist mir ehrlich gesagt egal. Wer in Masken und Impfungen Diskussionen führt will es nicht anders. Das ist dann nicht mehr mein Problem, die Trumps, Bolsonaros und deren Gefolge auf der Welt.
Maske werde ich auch geimpft erstmal weiter tragen.
Früher hätte ich gesagt zum Schutz der Schwächeren, heute interessiert mich mehr, keine Mischung neuer Mutationen auszutesten. So schrumpfet bei mir auch die Solidarität zugunsten des Egoismus…

@Non-Partisan

Mein Hausarzt rät von der Impfung meiner Kinder (12 & 17) ab, da die medizinisch unsinnig sei, da das Risiko entsprechend der Stiko Empfehlung einer Impfung größer ist als die Corona Erkrankung!

Eine bewusste Falschinformation? Die Stiko hat das jedenfalls nie behauptet sondern lediglich, dass es nicht genügend Daten gibt, um Risiken auszuschließen. Das ist ein gewaltiger Unterschied zu Ihrer Behauptung - oder der Ihres Hausarztes, falls der das wirklich so gesagt hat.

@12:22 von sonnenbogen

"... morgen beginnt in Deutschland die vierte Welle... Zuschauer in Stadien sind schliesslich Infektionstreiber..."

Der Panikmacher ua in Talkshows, Hr Prof Karl Lauterbach sagt aber jetzt auf einmal, dass er kein sonderliches Infektionsgeschehen von den EU-Fußballspielen und von den dort weilenden Zuschauermengen erwartet. Die Hygienemaßnahmen in den Stadien würden ausreichen (so berichtete tagesschau.de kürzlich im Live-Blog).

Also Alles gut, keine Panik.

11:09 von weingasi1

Als ein Beispiel, um Blinde kümmert sich kaum einer. Das ist schon unglaublich.

Masken sind unbequem,

aber das sind Sicherheitsgurte auch.
Seltsamerweise haben sich die Menschen mit der Gurtpflicht abgefunden, wobei es immer noch einige gibt, die partout keinen Sicherheitsgurt anlegen.

Solange die Pandemie noch anhält sind Masken in Innenräumen mit Publikumsverkehr dringend angebracht.
Und vielleicht finden sie in Zukunft auch bei den nächsten Grippewellen dem asiatischen Beispiel folgend Anwendung.

12:37 von Tada Was ist denn

12:37 von Tada

Was ist denn an den Masken so fürchterlich
( außer für schwer Lungenkranke ), das man sie nicht noch ein paar Wochen tragen kann ?
Wenn erst die Delta - Variante hier zuschlägt, ist es zu spät. Dann sind wieder alle am Jammern.

12:49 von

12:49 von BotschafterSarek
12:50 von Adeo60

Ihren Kommentaren stimme ich sehr gerne zu.

Komplett weg fände ich das

Komplett weg fände ich das falsche Signal, aber im Außenbereich halte ich es Moment auch nicht für notwendig.

Ich werden den Lappen wahrscheinlich in ÖPNV und beim Einkaufen weiterhin tragen - in der nächsten Zeit noch aus Solidarität und drüber hinaus fand ich mein Jahr ohne Erkältung und dem dämlichen "Lächel für mich" zu angenehm um die Vorteile einer medizinischen Maske ad acta zu legen :)

Ganz klar ist jetzt für D...

... Die Corona-Zwangsmaßnamen müssen jetzt schnell alle weg.

Der Absturz der Inzidenz-Zahl in D ist nicht mehr aufzuhalten.
Die Inzidenz-Zahlen in der EU sinken.
Die Inzidenz-Zahlen Welt weit sinken.

Die Behörden in D müssen viel schneller auf den Absturz der Inzidenz-Zahl in D reagieren.
Dazu sind sie offenbar nicht in der Lage.

Als die Inzidenz-Zahl in D immer nur anstieg, waren die Behörden auch nicht in der Lage schnell zu reagieren.

Alles viel zu lahm.

@12:50 von 0-Panik

"Atemschutzmasken-Tragen im ÖPNV?
Schon mal im Hochsommer bei ca. 35°C Innentemperatur im ÖPNV (Bus/Tram) mit einer Atemschutzmaske ca 30 Min lang gesessen/gestanden ?
Offensichtlich nicht. "

Als jemand, der jahrelang in Sterillaboren und Forensischen Einrichtungen mit zwei Masken übereinander und Gesichtsschild und Haarnetz und Schutzanzug und zwei Paaren Handschuhen und teils mit Gummischürze gearbeitet hat, auch im Hochsommer, auch wenn die Klimaanlage nicht ging, finde ich Ihren Kommentar niedlich.

Klar ist es sehr sehr unangenehm und ich verstehe die Unmut in Verbindung mit niedrigen Zahlen wie in der jetzigen Situation sehr gut, aber dies als absolut unzumutbar und unrealistisch hinzustellen, halte ich für eine eher emotionale Einschätzung.

Am 14. Juni 2021 um 11:26 von krittkritt

Zitat: Prof. Lauterbach bei Lanz: Masken bringen nicht viel. Sie halten die entscheidenden Aerosole nicht ab. Ähnlich früher Prof. Drosten: Kein wissenschaftlicher Beweis für den Nutzen.

Kann es sein, dass Sie ältere Aussagen zitieren und immer noch nicht verstanden haben, wie Wissenschaftler arbeiten?

Vor Erkältung schützen

Die Maskenpflicht mag fallen. Das interessiert mich nur am Rande. Ich werde die FFP2-Maske weiter tragen, besonders im Herbst und Winter, wenn die Öffis mit schnupfenden, hustenden Menschen voll sind. Ich durfte erfahren, wie herrlich es war, weit über ein Jahr ohne Husten oder Schnupfen zu leben.
Außerdem ist es vielleicht sinnvoll für Asthmatiker, die Masken draußen weiter zu tragen wegen der Abgase der Blechlawinen.
Da die Politik nichts dagegen unternimmt, sollte jeder seine Gesundheit schützen so gut es geht.

Am 14. Juni 2021 um 11:29 von Hallelujah

Zitat: Diese Regierung sollte langsam mal aufhören mit dem schüren von Angst. Die prognostizierten Zahlen waren total daneben. Angstmache!

Sie sollten einmal den Begriff "Präventionsparadox" nachschlagen.

@0_Panik

Wer [...] einen negativen Corona-Test Vorweisen kann, braucht in keinerster Weise behördlich dazu zu verpflichtet werden, eine Atemschutzmaske zu tragen.

Sie wissen aber schon, dass man schon infektös sein kann, bevor die handelsüblichen Schnelltests reagieren? Und wenn dann noch der Test 36 Stunden alt ist (was ja leider vielerorts als aktueller Test gilt), sagt er gar nichts mehr aus.

Wenn die Inzidenz-Zahl niedrig bleiben soll...

... Dann muss mal langsam ein Quarantäne - Konzept /Strategie - angepasst an D - fertig gestellt sein.
Dem ist aber immer noch nicht so.

Ebenso fehlt es an einer - strikten - Teststrategie in den Unternehmen.
Infizierte haben hier nichts zu suchen.
Leider auch hier Fehlanzeige.
Stattdessen können z. B. Infizierte aus Fremdfirmen /Personalüberlassungsunternehmen ungehindert in Unternehmen arbeiten und infizieren dort die Belegschaft.

Der Infektionskreislauf wird überhaupt nicht unterbrochen, auch nicht durch Atemschutzmaskentragen nicht (z. B. Bauarbeiter /innen, Handwerker, etc brauchten noch nie Atemschutzmaskentragen).

Am 14. Juni 2021 um 12:44 von draufguckerin

Zitat: Liebe Corona-Leugner und Maskenverweigerer, Sie haben bisher gemacht was sie wollten und werden das vermutlich auch weiterhin tun. Also billigen Sie anderen Menschen das gleiche Recht zu und wettern Sie nicht gegen Menschen, die sich und andere weiterhin mit der Maske schützen wollen.

Schade, dass es Ihr Beitrag hier nicht auf Platz 1 geschafft hat.

Das wäre eine prima Einleitung für die Diskussion gewesen.

Amerikanische Studien sagen das Gegenteil

Es gibt amerikanische Studien, die besagen, dass gut gemachte Stoffmasken etwas besser schützen als die OP-Masken (ein"lappige" natürlich nicht, müssen schon zwei-, besser noch drei Lagen haben).

Sinn und Zweck von OP-Masken ist, dass der Operateur keine Speicheltröpfchen auf das OP-Feld bringen kann. Mehr nicht. OP-Masken sollten zu keiner Zeit gegen Aerosole schützen. Warum sie trotzdem gefordert wurden, ist mir bis heute ein Rätsel. Mussten die Hersteller Geld reinbekommen, damit sich die Schmiergeldzahlungen amortisieren?

OP-Masken gegen Corona verbinde ich mit unnützer Müllproduktion, schon aus Gründen der Nachhaltigkeit sollen Stoffmasken unbedingt wieder erlaubt werden.

12:33 von BotschafterSarek

"Freiheit gibt es nicht ohne Verantwortung"- gibt es schon, sollte aber nicht sein.
Verantwortung ist übrigens ein Begriff mit Ursprung beim preußischen Militär. Es mußte "Rechenschaft" abgegeben werden" bei militärischem Versagen und das hieß nichts gutes. Rede und Antwort stehen...
In einer Demokratie ist "Verantwortungsbewußtsein" eine wunderbare Zierde. Eine Pflicht, Verantwortung zu übernehmen, haben aber nur Beamte und Soldaten.
Ich habe gar nichts gegen Maßnahmen die dazu dienen, Krankheiten zu bekämpfen. Eine Verpflichtung aller, sich daran zu beteiligen, gibt es aber nicht. Der Einzelne kann vom Staat in die Pflicht genommen werden und das bedeutet, daß ihm seine Freiheitsrechte genommen werden. Dies wiederum geht nur in absoluten Ausnahme- und Notsituationen von nationaler Tragweite. Eine Überlastung der Krankenhäuser kann eine solche Situation sein, will aber wohl begründet sein.
Solidarität ist immer freiwillig, außer im Sozialismus.

12:59 von Eu-Schreck Das

12:59 von Eu-Schreck

Das wünsche ich allen, die sich noch impfen lassen wollen von ganzem Herzen.
Wenn man bedenkt, das die Impfstoffe auch nur begrenzt zur Verfügung stehen sollte jeder froh sein, der vollständig geimpft ist. In dem Bericht heute morgen auf Tagesschau ist das nach zu lesen.

"https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/impfstoff-produktion-103.html"

Wenn ich die...

...Kommentare der vielenMaßnahmengegner hier sehe und nach GB blicke, erahne ich, was uns blüht. Spätestens gegen Sommerende.

Ich für meinen Teil werde weiterhin FFP2 tragen und auf Freizeitaktivitäten in Innenräumen verzichten.

12:58 von free Nawalny

"Von wegen Grundrechte."
Das meinen Sie aber nicht wirklich ernst, oder?
Ich bin froh, in einem Staat leben zu dürfen, der nach entsetzlichen Erfahrungen einer Diktatur Grundrechte allen Menschen zusicherte und somit erst einmal ein menschenwürdiges Leben möglich machte.
Mich wundert es schon, wie viele Menschen hierzulande die Grundrechte geringschätzen.

@ich, 12:27

Herr Lauterbach ( und andere ebenso ! ) haben fast immer Recht behalten mit den Vorhersagen.

Guter Witz.

Tatsächlich ist dieser Herr Lauterbach eher der Meister der "fortlaufenden Fehleinschätzungen", wie Jonas Hermann erst kürzlich in der NZZ feststellte.

Nach den Prognosen dieses Herrn Lauterbach befänden wir uns gerade quasi im Weltuntergang.

@ draufguckerin

"Liebe Corona-Leugner und Maskenverweigerer, Sie haben bisher gemacht was sie wollten und werden das vermutlich auch weiterhin tun. Also billigen Sie anderen Menschen das gleiche Recht zu und wettern Sie nicht gegen Menschen, die sich und andere weiterhin mit der Maske schützen wollen."

Genau. Sie dürfen Ihre Maske gerne tragen. Ich werde gerne drauf verzichten.

Ach, übrigens bin ich kein Corona-Leugner. So wie Sie kein Corona-Angsthase sind.

Ich lese hier des Öfteren,

Ich lese hier des Öfteren, wer sich selbst schützen will, solle das tun. Die normalen OP Masken sowie der MNS schützen ja mein Gegenüber, die FFP 2 Maske dagegen in beide Richtungen. Können denn alle hier, die für die sofortige Abschaffung der Maskenpflicht sind, garantieren, dass sie infektionsfrei sind? Es ging doch hauptsächlich um den Schutz der anderen Mitmenschen. Ist das vielen wirklich so egal? @ sausewind. Denke die Lebenswirklichkeiten sind sehr unterschiedlich. In der Kleinstadt bei uns in der Nähe kommt es selten zu großen Ansammlungen im Freien. In den größeren Städten mit Fußgängerzonen ist das natürlich anders.

Ich vertrete wie Jens Spahn

Ich vertrete wie Jens Spahn die Meinung, dass jeder, der sich als geimpft ausweisen kann, auch von der Maskenpflicht befreit werden sollte. Seine Argumentation ist schlüssig: Zum einen erfordert dies nur einen kurzen Blick aufs Handy, zum anderen erspart dies die ermüdenden Diskussionen. Irgendwann wird die Bevölkerung durchgeimpft sein, dann kann das leidige Thema Maskenpflicht auch beendet werden. Und solange ist eben noch etwas Geduld angesagt.

13:00 von Carina F

"Die leidigen Corona Menschen- Aufläufe fälschlicherweise als "Demo" bezeichnet hatten sehr wohl Auswirkungen auf die Infektionszahlen!
Was auch bewiesen wurde!"

FAKE NEWS!?!?

Liebe Carina, es ist in der Wissenschaft so, dass es neue Erkenntnisse geben kann. Ich weiß hört sich völlig bescheuert an aber es ist so.

Die "Studie" auf die sie sich beziehen, war eine schlecht gemachte "Studie" die ein paar Bushaltestellen und Bustouren angeschaut, mehr nicht. Kein Peer-Review.

Selbst Karl Lauterbach sagt jetzt das es draußen keine Spreader events gibt.

Was wissen sie also was Karl nicht weiß, der ist doch sonst immer so toll.

PS. Schön das sie entscheiden was Demos sind und was nicht, das Gerichte Demos wieder zugelassen haben nach dem dieser Rechtswidrig verboten wurden, muss also ein Fehler gewesen sein.

Am 14. Juni 2021 um 11:40 von Klärungsbedarf

........Wenn die 7-Zage-Inzidenz in ganzen Städten und Kreisen bei Null liegt, dann wird eine Maskenpflicht ohnehin nach wenigen Tagen von Gerichten kassiert......

Das hatten wir letztes Jahr im Sommer in Schwerin, Maskenpflicht war trotzdem. Im Moment ist die Inzidenz 1.

13:06 von BotschafterSarek

"Eine bewusste Falschinformation?"

Ja, ich denke schon das sie hier bewusst Falschinformation verbreiten.

@Carlos12, 13.07 Uhr - Ende aller (!) Einschränkungen wenn...

"Solange die Pandemie noch anhält sind Masken in Innenräumen mit Publikumsverkehr dringend angebracht."

Sobald jeder Impfwillige sich ohne Warten impfen lassen kann, hat der Staat seine Schutzpflicht gegenüber den Bürgern durch diese Impfmöglichkeit erfüllt. Es kann sich dann jeder selbst schützen und muss nicht mehr durch allgemeine Einschränkungen geschützt werden.

Das ist dann der Moment, an dem alle (!) Einschränkungen inkl. Maskenpflicht weg müssen.

Gleiches gilt für Grippe, gegen die man sich ja auch impfen lassen kann.

Allerdings: Bis die Impfkampagne durch ist, sind "Maßnahmen" je nach Infektionslage durchaus noch angebracht.

...ttestEineMeinung @14. Juni 2021 um 11:25 von Pharmaopfer

Ihr Nickname ist ihnen Programm, oder?

Und sie referenzieren ihre Meinung über Dritte, will heissen, sie versuchen ihr Meinungsbild auf andere zu projizieren um es dann durch die angebliche Meinung der anderen zu erhöhen.

Ich persönlich habe schon einige Kinder mit Maske gesehen, aber noch keines das darunter mehr zu leiden schien als z.B. unter der blöden Mütze, die es im Winter aufsetzen sollte...

Ihre (schein?)heilige Wut über das - von ihnen gefühlte - "Leiden Anderer" mal in allen Ehren, aber wussten sie, dass man auch unter einer Maske lächeln kann?

Und wenn das Lächeln echt ist, kann man es sogar an den Augen ablesen.

13:09 von ich1961

Das Tragen von FFP2 Masken "ist nicht ohne"....

Wie lang sollte eine solche Maske max. getragen werden?
Wie lange soll ein Erholungszeitraum nach dem Tragen sein?

"Die geltende Arbeitsschutzregel empfiehlt für partikelfiltrierende Halbmasken ohne Ausatemventil eine Tragedauer von 75 Minuten mit einer anschließenden Erholungsdauer von 30 Minuten." (dguv.de)
DGUV Regel 112-190 / BGR/GUV-R 190

Alles so einfach

Es ist doch eigentlich ganz einfach. Diese Form der Freiheitseinschränkung ist bei der heutigen Inzidenz mit deutschem Recht nicht mehr vereinbar. Eine Überlastung der Krankenhäuser, was ja der grosse Aufhänger des staatlich verordneten Hausarrests war, gab es zu keiner Zeit und wird es auch nicht mehr geben. Deshalb sollten alle Maßnahmen bis spätestens Mitte Juli fallen. Spätestens dann wird auch unser hysterischer Bürgermeister von Hamburg einsehen müssen, dass man die Jugend nicht ewig einschließen und vom trinken und feiern abhalten kann. Wem es nicht passt empfehle ich einen Umzug in Ländern mit weniger Freiheitsrechten. China soll im Sommer ganz herrlich sein. Da wird die Maske sogar das ganze Jahr über getragen.

@bolligru

Solidarität ist immer freiwillig, außer im Sozialismus.

Das stimmt natürlich nicht. Unsere gesamten Sozialversicherungssysteme beruhen auf dem Solidritätsprinzip. Und auch Steuern werden nach dem Prinzip erhoben - daher zahlen Wohlhabende mehr als Geringverdiener.

Sollte Ihre These aber stimmen, muss ich dringend meine Wahlentscheidung für den september revidieren und die Linken wählen.

@bolligru

Mich wundert es schon, wie viele Menschen hierzulande die Grundrechte geringschätzen.

Sie wissen aber schon, dass zu eben diesen Grundrechten auch das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit gehört?

Wenn Sie jetzt die individuellen Freiheitsrechte über alles stellen, wie wollen Sie dieses Grundrecht schützen?

@bolligru

Verantwortungsbewusstsein ist in der Demokratie eine Zierde? Ich bitte Sie. Je freier eine Gesellschaft sein möchte, desto so größer sollte das Verantwortungsbewusstsein im Bezug auf das eigene Handeln sein. Ansonsten herrscht das Recht des vermeintlich Stärkeren. So möchte ich nicht leben.

Am 14. Juni 2021 um 11:25 von baumgart67

Stoffmasken zu tragen ist bei Covid 19 nun wirklich Blödsinn und verharmlost mal wieder das Virus.
__
Dann verraten Sie mir doch bitte, warum wir monatelang GEZWUNGEN wurden, diese Dinger zu tragen, wenn sie Mumpitz sind. Das hat uns niemand gesagt. Im Gegenteil, die Dinger wurden allenthalben getragen bis dann zum Einkaufen und im ÖPNV die FFP 2
Masken Pflicht wurden. Und die blauen OP-Masken gab es auch schon lange davor wieder ohne Probleme überall. Wenn ich mir überlege, wie viele sich die ganze Zeit mit diesen Stoffdingern unnötigerweise rumgequält haben....warum wurde das nie kommuniziert ? Wenn es so unnütz war, dann war es wirklich Schikane.

13:36 von bolligru Zumindest

13:36 von bolligru

Zumindest für mich stellt sich das anders dar. Ich empfinde durchaus eine Verantwortung für meine Mitmenschen und würde mich nicht gegen eine " Anordnung " wehren, die besagt, das ich damit meine Mitmenschen schütze.
Ich sehe auch meine Grundrechte nicht sonderlich eingeschränkt - das scheinen Sie anders zu interpretieren - bleibt Ihnen aber unbenommen.
Ach ja, das Lachen kann man bei ernst gemeintem Lachen durchaus auch an den Augen sehen - die lachen dann nämlich mit.

@ 13:17 von die-hexe

Wenn im Job Vorschriften gelten sollen/müssen, das Schutzkleidung zu tragen ist, ist das eine Sache.
Wem es nicht gefällt, kann den Job kündigen.

Wenn aber Atemschutzmasken-Tragen behördlich angeordnet wird, obwohl mittlerweile die Rechtsgrundlage fehlt, dann ist das was ganz anderes.
Das ist Zwang, und hat in einer freiheitlich orientierten Gesellschaft mit Demokratieverständnis nichts zu suchen.

@locker werden

Ja, ich denke schon das sie hier bewusst Falschinformation verbreiten.

Dann belegen Sie das mal.

13:39 von

13:39 von rossundreiter

Vielleicht sollten Sie mal die fragen, die das miterlebt haben. Z.B. Markus Lanz oder Frank Plasberg, die beide gesagt haben, das die Vorhersagen von Herrn Lauterbach ca zu 95 % gestimmt haben.
Aber ja, die NZZ.......

...ttestEineMeinung @14. Juni 2021 um 11:26 von krittkritt

Leider ist ihr Kommentar eine Mischung aus Lügen, Halbwahrheiten und Irrelevanzen.

- Weder Lauterbach, noch Drosten haben sich jemals explizit gegen Masken ausgesprochen. Sondern lediglich in der Frühphase der Pandemie zum Ausdruck gebracht, dass Masken alleine vermutlich nicht viel bringen und es NOCH keine wissenschaftlichen Untersuchungen bzgl. Corona gibt.

- Die Entwicklung der Neuinfektionen, wie sie die Inzidenzkurve abbilden soll ist von einer Vielzahl an Faktoren abhängig. Diese je nach Interessenlage jeweils in genehmen Zeitintervallen mit nur einem dieser Faktoren abzugleichen ist pseudowissenschaftlicher Unsinn.

- Was hat das Auslüften von Masken vor dem Tragen mit dem Thema zu tun?

- Die BLM-Demos waren nicht maskenlos.

- Was soll die Unvernunft/Vergesslichkeit/Beratungsresistenz von einigen Politikern und Prominenten im Bezug auf die Wirksamkeit von Masken beweisen?
Vermutlich nichts, aber wenn man sonst auch keine Argumente hat, kann man es ja mal erwähnen... ;-))

um 10:57 von draufguckerin

Zitat:"Ich trage die Maske noch weiter
Bisher schien zu gelten, dass man nicht nur sich selbst, sondern auch andere mit der Maske schützt. Ich selbst konnte mich inzwischen impfen lassen, aber bisher galt: Auch wenn man selbst geimpft ist und nicht mehr erkrankt, kann man unwissentlich infektiöses Aerosol ausatmen."
Bravo! Ich bin noch nicht dran gewesen mit der Impfung. Deswegen: Danke für die Rücksichtnahme.
Meine Mutter, 89j, meinte vorhin: " Was soll das jetzt? Alle haben sich an die Maske gewöhnt. Da kann man die doch weiterhin tragen, bis alle geimpft werden konnten!". Sie trägt die Maske auch bei ihren täglichen Spaziergängen.
Einer für alle, alle für einen!

...ttestEineMeinung @14. Juni 2021 um 11:30 von nemesis77

Da sie mal wieder den Faktencheck ignorieren und Nebelkerzen weiter verbreiten:

- Die Krankenhausschliessungen waren schon lange vorher beschlossen und in der Form weder kurzfristig aufzuhalten, noch in der Pandemie relevant.

- Die 6000 Intensivbetten hat es als Funktionseinheiten im Sinne einer Versorgung von Covid-Patienten nie gegeben, da die meisten nie mit Personal besetzt waren und nur gemeldet wurden um Spahns 50.000€ Prämie pro Bett zu kassieren. Ausserdem wurden zwischendurch Intensivbetten für Kinder wieder aus der Statistik genommen, da sie nicht für den typischen Covid-Patienten relevant sind.
Erwachsene passen da nämlich schlecht rein...

@Stoisch

Deshalb sollten alle Maßnahmen bis spätestens Mitte Juli fallen. Spätestens dann wird auch unser hysterischer Bürgermeister von Hamburg einsehen müssen, dass man die Jugend nicht ewig einschließen und vom trinken und feiern abhalten kann.

Der "hysterische Bürgermeister von Hamburg" ist Arzt und weiß vermutlich besser als Sie, was an Schutzmaßnahmen noch sinnvoll ist und was nicht.

um 11:10 von M. Höffling

Ob dieser das Atmen erschwerende FFP2-Atemvollschutz noch angebracht ist, wage ich zu bezweifeln.

Ich hab es so gemacht: Sachte Sport mit FFP2-Maske treiben. Anfangs unheimlich. Aber ein Erlebnis!
Natürlich nur, wenn Sie kerngesund sind und mit dem Gefühl von Atemnot umgehen können...
Auf jeden Fall werden Sie danach keine Beeinträchtigung durch die Maske mehr fühlen.

Am 14. Juni 2021 um 11:35 von Koeln 2020

. Bei niedrigen Inzidenzwerten sollten jedoch medizinische Masken wieder erlaubt sein.
__
Diese, meist hellblauen med. oder OP-Masken sind und waren doch die ganze Zeit erlaubt. Entweder diese oder halt die FFP 2 Masken.
Nicht erlaubt waren (im öffentl. Raum ) die meist selbstgemachten Stoffdinger.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

um 11:32 von Wolfes74

Am 14. Juni 2021 um 11:32 von Wolfes74
@um 10:55 von Opa Klaus
"Ob es den Kindern in der Schule hier noch zugemutet werden kann, mit FFP2 im Unterricht zu sitzen?"
Zumal der Nutzen dieser Masken bisher in keinster Weise belegt ist. Denn was hat denn die Einführung der FFP2-Maskenpflicht bisher gebracht - richtig, überhaupt nichts.

ohhhhhh, die "armen Kinderchen".
Sagen Sie es doch, wenn die selber die Maske nicht mehr wollen. Warum die Kinder vorschieben? Meine Jüngste hat jedenfalls kein Problem mit der Maske 2km zur Schule zu laufen und wieder den Hang hinauf nach Hause.
Aber vielleicht hat es was gebracht, ihr das vorzuleben, manchmal auch das Jammern einzustellen und statt dessen seine Pflicht zu tun. Meine drei Mädels haben jedenfalls noch keinen einen Tag gejammert.

...ttestEineMeinung @14. Juni 2021 um 12:57 von 0_Panik

Glauben sie eigentlich selbst, was sie da verzapfen?

Natürlich kann eine Maskenpflicht auch für Geimpfte bestehen.
Nicht nur, weil die trotzdem ansteckend sein könnten, sondern vor allem weil die ständige Kontrolle der Impfausweise etc. einen viel stärkeren Eingriff ein mehrere Grundrechte darstellt.

Sie können sich ja gerne in die Strassenbahn stellen und sich von jedem, der ohne Maske einsteigt, die entprechenden Papiere zeigen lassen...

Wir anderen machen derweil schon mal mit sinnvollen Ansätzen weiter...

Darstellung: