Kommentare

Statistischer Effekt durch Pfingsten

Pfingstmontag und die Tage danach hatten durch den Feiertag niedrigere Werte; in jedem Bericht dazu hier auf Tagesschau-Online wurde darauf hingewiesen. Diese Tage mit feiertagsbedingt niedrigen Werten fallen jetzt aus der Inzidenzberechnung raus. Dafür kommen Tage mit normaler Inzidenzermittlung hinein. Logisch, dass die Inzidenz leicht steigt. Das ist ein rein statistischer Effekt und hat mit Lockerungen überhaupt nichts zu tun. Also: Entspannt bleiben.

Seit 18 Monaten immer das

Seit 18 Monaten immer das gleiche. Einheitliche Regelung vs Kleinstaaterei.
Ich kann es bald nicht mehr hören. Dabei ist es so einfach. ZB einheitliche Stvo bedeutet nicht Tempolimit in Kiel, wenn es auf der a8 einen Unfall gab.

Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht

War ja klar das es so kommen muß. Schon alleine wegen den vielen falsch angegebenen Testungen, welche falsch abgerechnet wurden. Die Realität holt uns wieder ein und ich hoffe, das die meisten Bundesbürger vernünftig bleiben und die Regeln noch beachten. Die Öffnungen fallen zu früh aus und es wird uns noch so richtig teuer werden in allen Bereichen. Wenn ich so sehe und höre was draußen wieder los ist, rollen sich meine Zehennägel nach oben auf und denke wer mit dem Feuer spielt, wird darin umkommen. Nur die jenigen Egoisten denken nicht daran, andere und sich selbst in die Gefahr zu bringen und ihnen evt. den Tod bringen. Ein Trauerspiel das ganze und es wird immer noch auch von einigen Foristen hier verharmlost.

wenn wundert es

Wenn wundert es das die Zahlen jetzt schon wieder steigen.
Wenn dann noch Phasen mit schlechtem Wetter dazukommen, stehen wir bald im Sommer wieder vor Sperrungen wenn das so weitergeht.
Vom Herbst will ich gar nicht sprechen. In Österreich ist schon vor Wochen angedeutet worden das viele sich im Herbst ein drittes mal Impfen lassen sollten, weil der Schutz durch die Impfung recht schnell nachlässt und somit seine Wirkung verliert.
Im letzten Jahr waren wir konsequenter im Frühjahr und sind zumindest gut über den Sommer gekommen.

Jetzt werden....

....wahrscheinlich wieder sofort all jene Stimmen laut, die immer noch glauben Covid würde sich ausrotten lassen und einen abermaligen sofortigen Lockdown wollen. Eigentlich sind diese Leute ja zu beneiden, denn sie scheinen ja nach über einem Jahr Krise nach wie vor keinerlei finanzielle Einbußen, keine psychischen Probleme usw. zu haben. Sonst würden sie keine Schließungen fordern.

@Jimi58

Man muss aber auch die Kirche einfach mal im Dorf lassen und sich vor Augen führen, was Inzidenzen in diesem niedrigen Bereich überhaupt bedeuten. In meinem 3500-Einwohner-Dorf gab es in den letzten 7 Tagen eine neue Infektion und damit sind wir dann direkt bei einer Inzidenz knapp unter 30. Sollte deswegen jetzt wieder irgendetwas schließen oder vielleicht doch lieber diese eine Person für 2 Wochen zu Hause bleiben? Realistisch betrachtet ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass wir bei umfangreichen Tests (von denen ich ausdrücklicher Befürworter bin, um Infektionsketten früh erkennen und unterbrechen zu können) und einem ansteckenden Virus kaum dauerhaft in einen einstelligen Inzidenzbereich kommen, weil einfach immer wieder mal eine oder zwei Neuinfektionen hinzukommen. So lange Todesfälle und schwere Verläufe zurückgehen ist eigentlich alles im Lot. Wir verhindern schließlich auch nicht jeden Verkehrstoten, Alkoholtoten etc. durch strikte Verbote und Kontrollen.

Exponentielles Wachstum

Auch wenn das RKI anderes erzählt, folgt das Infektionsgeschehen einem exponentiellen Wachstum. Im Falle eines aktuellen Rückgangs bedeutet das, dass der Abfall der Inzidenz immer schwächer wird.

Hinzu kommen die angepassten Rahmenbedingungen. Wenn bei niedrigen Zahlen wieder mehr Ansteckungen ermöglicht werden, wird sich die Inzidenz irgendwo einpegeln. Vielleicht liegt das erreichbare Minimum ja bei 30. (Im letzten Sommer wurden etwa halb so viele PCR-Tests durchgeführt wie aktuell.)

Sie haben ja recht @Bender Rodrigez.......

..... a b e r - Sie lassen die Unvernunft, sollte ich besser Dummheit vieler Mitbürger sagen, außer Acht.
Ist der Inzidenzwert in z.B. "Kiel" zu hoch, sodass ein Lockdown notwendig ist, fahren die Meisten eben in die nächste Stadt und amüsieren sich dort.
Natürlich wäre es unsinnig in München einen Lockdown zu verhängen, wenn in Kiel die Infektionen hoch sind, aber es zeigt doch auch wie schwierig es ist politisch etwas durchzusetzen, wenn das "Volk" nicht mitmacht.
Und nein ich bin n i c h t für mehr Einschränkungen von O b e n aber für mehr Vernunft meiner Mitbürger.

08:32 von Jimi58

"War ja klar das es so kommen muß. Schon alleine wegen den vielen falsch angegebenen Testungen, welche falsch abgerechnet wurden."

Was haben denn jetzt bitte Abrechnung der Tests mit der Inzidenz zu tun?

"Die Öffnungen fallen zu früh aus und es wird uns noch so richtig teuer werden in allen Bereichen"

Gegen These:
Es wird bei uns genau so wie in anderen Ländern der Welt.
Die fahren hoch und nicht schlimmes passiert.

"Wenn ich so sehe und höre was draußen wieder los ist, rollen sich meine Zehennägel nach oben auf und denke wer mit dem Feuer spielt, wird darin umkommen"

Und da haben wir den Kern des Problems. Weil sie mehr als nur ein bisschen Angst haben, soll ich mich weiter an Dinge halten die unnütz sind.

Ein Trauerspiel das ganze. Freiheit ist nicht für jeden wie man hier sehen kann.

@Jimi58 - Kein Grund zur Panik.

08:32 von Jimi58:
"War ja klar das es so kommen muß."
> Das war es nicht. Aber eine gute Erklärung finden Sie im ersten Kommentar.

"Schon alleine wegen den vielen falsch angegebenen Testungen, welche falsch abgerechnet wurden."
> Das hat nichts miteinander zu tun. Die Abrechnung von nie durchgeführten Schnelltests erschafft keinen einzigen Infizierten.

"Die Öffnungen fallen zu früh aus und es wird uns noch so richtig teuer werden in allen Bereichen."
> Teuer sind weder die Öffnungen oder Schließungen an sich, sondern die Planlosigkeit, mit der das geschieht.

"Ein Trauerspiel das ganze und es wird immer noch auch von einigen Foristen hier verharmlost."
> Zum Glück bilden einige einen ausgleichenden Gegenpol, die in jedem Schritt in Richtung Normalität einen Schritt in den Untergang sehen und seit Monaten verkünden, dass wir nur noch wenige Wochen durchhalten müssten.

36.8 ansteckungen /

36.8 ansteckungen / 100000menschen/7Tage
Das bedeutet für meinen Ort eine Person pro Tag.
Man muss also seeeeeehr viel Pech haben, überhsueinen infektiösen zu treffen.
Wir wurden viel zu massiv in den Panikmodus getrieben. Selbst bei 1000 sollte kein Problem entstehen.

@08:32 von Jimi58

"War ja klar das es so kommen muß. Schon alleine wegen den vielen falsch angegebenen Testungen, welche falsch abgerechnet wurden."
Und warum genau soll das zu steigenden Zahlen führen? Die gefälschten Tests fallen ja nicht positiv aus...
"Die Öffnungen fallen zu früh aus und es wird uns noch so richtig teuer werden in allen Bereichen."
Jetzt mal bitte den Ball flach halten. Ja, die Inzidenz ist leicht gestiegen. Im Vergleich zur Vorwoche aber massiv gefallen. Am Anfang der Woche sind die Zahlen immer geringer als gegen Mitte/Ende der Woche weil sich am WE nicht viele Leute testen lassen und diese Zahlen erst nach ein paar Tagen in die Statistik eingehen.
Wir sind jetzt in einem Bereich in dem man Aktivitäten im Freien fördern sollte, damit sich die Leute nicht mehr im Geheimen in Wohnungen treffen.
Den Schnelltestwahnsinn macht keiner mit. Es ist einfach zu umständlich. Auch den Sportvereinen werden nur Steine in den Weg gelegt. So wird die Frustration nur gefördert. Sonst nichts!

Wenn sich die meisten Menschen

haben impfen lassen, werden die Infektionszahlen dauerhaft niedrig bleiben. Bis dahin wird es noch einige Schwankungen geben. Ist doch ein reines Rechenexempel.
Ich wurde im Januar 2 x geimpft, werde mich im November wieder impfen lassen. Nur dann fühle ich mich sicher.

@Nachfragerin, 9.00 Uhr - Einpendeln auf niedrigem Niveau

"Hinzu kommen die angepassten Rahmenbedingungen. Wenn bei niedrigen Zahlen wieder mehr Ansteckungen ermöglicht werden, wird sich die Inzidenz irgendwo einpegeln. Vielleicht liegt das erreichbare Minimum ja bei 30"

Das sehe ich ähnlich. Und 30 oder 50 ist, wie man sieht, völlig unkritisch, solange es halbwegs stabil bleibt.

Sieben-Tage-Inzidenz

Viele Landkreise haben gelernt, so kommt es immer häufiger zu einem deutlichen Meldeverzug - sodass die Sieben-Tage-Inzidenz überhaupt nicht mehr aussagekräftig ist.
Als Beispiel der SK Leipzig:

RKI - Gemeldet: 129 Fälle im Zeitraum vom 27. Mai bis 2. Juni
Fälle incl. des Meldeverzugs 161 für diesen Zeitraum.
Daraus ergibt sich, dass 42 Fälle bei der Sieben-Tage-Inzidenz - Berechnung heraus fallen.

Sieben-Tage-Inzidenz ohne Meldeverzug: 21,7
Sieben-Tage-Inzidenz mit Meldeverzug: 27,1

Kekule

erklärt doch in seinem aktuellsten Podcast ganz nachvollziehbar warum die Zahlen jetzt über einen längeren Zeitraum quasi stagnieren werden. Muss man nicht unbedingt in Gefilden stochern und spekulieren von denen man keine Ahnung hat.

Am 02. Juni 2021 um 08:32 von Jimi58

Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht

War ja klar das es so kommen muß. Schon alleine wegen den vielen falsch angegebenen Testungen, welche falsch abgerechnet wurden.
___
Das ist Unsinn. Das Gegenteil ist der Fall.
Wenn viel mehr Tests gemach und angegeben wurden, die ja aber alle, wie aus den Berichten ersichtlich, NEGATIV waren, also keine PCR Sicherheitstests nötig waren, denn nur diese gehen in die Inzidenzberechnung ein, hätten die Inzidenzen dadurch eher FALLEN und nicht etwa steigen dürfen. Frage an Sie : sind Sie noch berufstätig oder gibt's das Geld jeden Monat automatisch ? Das ist bei vielen nämlich nicht so und deshalb brauchen diese auch die Lockerungen. Wenn es Ihnen zuriskant ist, einfach zu Hause bleiben.

@nachfragerin 9:00

Es gibt u.a. exponentielles Wachstum, begrenztes Wachstum und begrenzte Abnahme. Das kann man nicht alles in einen Pott werfen nur weil in diesen auch ein exponentieller Ausdruck vorkommt. Die "R-Wert-Annahme" setzt per Definition exp.
Wachstum oder Abnahme auf Null voraus, aber das ist nur eine Annahme. In Wirklichkeit ist der R-Wert keine Konstante also haben wir jeden Tag irgendwas anderes "Exponentielles". Da kann man auch gleich ein Kurvenlineal nehmen. Ich geb da nix mehr drauf. "Betuppen" kann ich mich selbst.

@Hansi Glück - Der öffentliche Raum ist sicher.

09:03 von Hansi Glück:
"Sie lassen die Unvernunft, sollte ich besser Dummheit vieler Mitbürger sagen, außer Acht. Ist der Inzidenzwert in z.B. 'Kiel' zu hoch, sodass ein Lockdown notwendig ist, fahren die Meisten eben in die nächste Stadt und amüsieren sich dort."
> Ich weiß nicht, was Sie mit "amüsieren" meinen. Aber mit geöffneten Restaurants und anderen Orten mit Hygienekonzept wird man die Inzidenz nicht wesentlich steigern können. Das Problem sehe ich an den Orten, die kein Hygienekonzept haben - also private Räume oder auch Arbeitsplätze.

"Und nein ich bin n i c h t für mehr Einschränkungen von O b e n aber für mehr Vernunft meiner Mitbürger."
> Das wäre das beste. Nur leider funktioniert das nicht.

Am besten wären effiziente, gerechte und nachvollziehbare Regeln. Aber das scheitert leider am Interessenkonflikt der Politik. Wirtschaft geht vor.

Nachvollziehbar

Das die Werte nun wieder steigen war letztendlich klar, zumal die stark fallenden Werte zuvor, sehr relativ zu sehen sind. Zum einen weil an vielen Stellen die Tespflicht weggefallen ist und dadurch deutlich weniger Tranparenz vorhanden ist und zum anderen aufgrund des Mißbrauches im Zusammenhang mit den Tests, was in einer unglaublich großen Dimension stattgefunden hat, was natürlich sämtliche Statistiken verfälscht. Wenn man das berücksichtigt und zudem sieht, wie derzeit verharmlost wird - ist es mehr als nachvollziehbar, dass die Werte langfristig wieder steigen werden. Der rigorose Lockdown hat unter großen Anstrenungungen gut funktioniert, eine unangemessene Öffnungsstrategie mit großem Verharmlosungspotential wird vermutlich genau so gut - im negativen - funktionieren. Lassen wir uns mal überraschen, wo wir im Herbst sind. Ich habe Bilder aus Urlaubsregionen gesehen, wo die Urlauber in den Straßencafés sitzen, während die Leichenwagen mit Coronatoten vorbei fuhren...

Zusammenhang

"Modellierungen ließen einen leichten vorübergehenden Anstieg erwarten. Das RKI bringe dies mit Öffnungsschritten in Zusammenhang."
.
Der vergangenen Mittwoch war der zweite Tag nach dem (langen) Wochenende. Die damaligen Zahlen sind somit eher mit den gestrigen Zahlen vergleichbar. Die Öffnungsschritte erfolgen gerade erst, deren Auswirkungen werden wir in 3-5 Tagen sehen.
Warten wir es also ab, vermutlich ist der moderater Anstieg im Moment nur ein Effekt aus verminderten Arztbesuchen über die Pfingstfeiertage.
Modellierung hin führen meist zu dem Ergebnis, das man sich wünscht.

Zu früh geöffnet

So ein leichter Anstig mit dem man gerechnet hat klingt nach Sommer und gute Laune. Bedeutet aber das 50-60 Menschen jämmerlich versterben....
Hätte man nicht 2 Wochen Später "öffnen" können. Letztes Jahr waren diese Zahlen noch der Untergang der Welt.

IMMER BEDENKE. Den Politiker gehts um die Überlastung des Systems. Nicht im ein paar tausend Kranke und ein paar hundert Tote.

Wir könnten freiwillig 2-3 Wochen warten.

Selber Denken

ist nicht per Gesetz verboten. Einfach die strengeren Regeln freiwillig einhalten bis DU zweimal geimpft und 14 Tage gewartet hast.
Der Termin ist exakt, bestimmbar, ergibt Sinn und ist wissenschaftlich Sicher..

Disziplin ist alles!

Jeder sollte sein Schärflein dazu beitragen, dass die Infektionen auf niedrigem Niveau bleiben. Die Diskussionen über „richtig“ oder „falsch“ werden nie zu einem für alle zufriedenstellenden Ergebnis führen.
Die Kinder und Jugendlichen sollten endlich bevorzugt behandelt werden, um ihnen ein unbeschwertes Aufwachsen zu ermöglichen. Wir durften das allesamt auch, deshalb Schulen und Kitas offen halten! Wir Erwachsenen können uns viel leichter einschränken.

@ um 09:46 von weingasi1

"Am 02. Juni 2021 um 08:32 von Jimi58
Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht

War ja klar das es so kommen muß. Schon alleine wegen den vielen falsch angegebenen Testungen, welche falsch abgerechnet wurden.
___
Das ist Unsinn. Das Gegenteil ist der Fall.
Wenn viel mehr Tests gemach und angegeben wurden, die ja aber alle, wie aus den Berichten ersichtlich, NEGATIV waren, also keine PCR Sicherheitstests nötig waren, denn nur diese gehen in die Inzidenzberechnung ein, hätten die Inzidenzen dadurch eher FALLEN und nicht etwa steigen dürfen.
…"
Die Faketests haben durchaus einen Einfluss auf das Infektionsgeschehen. Wenn jeder Bundesbürger zweimal die Woche getestet wird, wird die Inzidenz in vier Wochen nahe bei Null liegen. Faketests täuschen Tests vor, d.h. mehr infizierte Menschen werden nicht erkannt und können Infektionsketten bilden. Wenn Millionen Faketests uns glauben lassen, dass das Infektionsgeschehen gering sei, werden wir unvorsichtiger und die Infektionsketten schlagen durch.

@stgtklaus, 10.14 Uhr

"Hätte man nicht 2 Wochen Später "öffnen" können. Letztes Jahr waren diese Zahlen noch der Untergang der Welt."

Letztes Jahr wurde weniger getestet, also weniger gefunden. Die Zahlen sind jetzt objektiver.

Die Menschen = wir Menschen brauchen die Öffnungen für's Gemüt, Handel und Gastronomie für's Überleben.

Und die 2 bis 3 Wochen? Hängen vor uns seit Oktober 2020, wie die Möhre vor der Nase des Esels.

Deshalb: Nein, hätte man nicht.

@Ritchie, 10.27 Uhr - Ablauf bei Schnelltests

" Faketests haben durchaus einen Einfluss auf das Infektionsgeschehen. Wenn jeder Bundesbürger zweimal die Woche getestet wird, wird die Inzidenz in vier Wochen nahe bei Null liegen. Faketests täuschen Tests vor, d.h. mehr infizierte Menschen werden nicht erkannt und können Infektionsketten bilden"

Der Ablauf bei Schnelltests ist anders:

Ein negativer Schnelltest, egal ob echt oder Fake, geht in keine Infektionsstatistik ein. Ein positiver auch nicht, führt aber dazu, dass man einen PCR-Test machen muss. Negative PCR-Tests gehen nicht in die Inzidenzberechnung ein. Nur positive PCR-Tests. Deshalb haben die Faketests, überhaupt keinen Einfluss auf die Inzidenz.

Ferien -und Nachholeffekt

Am Ende war es schon etwas verwunderlich wie rasant die Zahlen zu Beginn der Pfingstferien/Feiertage runtergehen; es gab noch keine großflächigen "Lockerungen" und auch das Wetter war eher wie März.
Aber: Keiner geht auf Arbeit, keiner in die Schule, also muss auch niemand getestet werden. Dies stellt auch kein Problem für unser Gesundheitssystem dar, da diese Gruppen (glücklicherweise) sehr selten im Krankenhaus landen.
Jetzt geht es wieder los (zumindest in den meisten BL) und demnach wird natürlich der ein oder andere Infizierte wieder auffällig. Alles nicht schlimm, da diese Leute das System auch nicht be-(über-)lasten.

Unsinnig wäre es aber wegen 5 "Infektionen" bei Kindern oder Jugendlichen jetzt irgendetwas zu schließen. Die Regierung hätte eben doch etwas anderes als die Inzidenz zum Maßstab machen sollen - zum Beispiel Neuaufnahmen mit COVID-19 im Krankenhaus.

@spax-plywood - exponentielle Modellierung

10:05 von spax-plywood:
"In Wirklichkeit ist der R-Wert keine Konstante also haben wir jeden Tag irgendwas anderes 'Exponentielles'."

Genau das war auch mein Gedanke, als ich von den inzidenzabhängigen Maßnahmen und anderen Rahmenbedingungen schrieb. Eine exponentielle Modellierung wird natürlich unsinnig, wenn man täglich die Parameter verändert. Da sind wir einer Meinung.

Ich wollte aber auch darauf verweisen, dass eine Inzidenz von 200 in kurzer Zeit auf 150 fallen kann, der Abfall von 60 auf 10 aber ein Vielfaches länger dauert, sofern er überhaupt erreichbar ist. Das wird einigen nicht bewusst sein.

Mal sehen, wann das RKI die aktuellen Testzahlen veröffentlicht. Die sind ja auch schon seit Wochen am Fallen...

“Anstieg”

Der “Anstieg” der keiner ist... warum wird bei einem leichten Anstieg, der sich simpel durch die Meldeverzögerung an Pfingsten erklären lässt, schon von einer vierten Welle geredet? Wie ängstlich und verbohrt kann man bitte sein, dass in jeder kleinsten Veränderung ein Horrorszenario gesehen wird. Bitte liebe ARD Recherchen über das Infektionsgeschehen sind wichtig aber sollten fundiert sein und keine Ängste schüren.
Seit Wochen genesen mehr Menschen als sich anstecken. Die Hochrisikogruppen sind geimpft, die Zahl der Intesivfälle sinkt stetig.
Das einzige, was nicht funktioniert ist die Meldestatistik, wird befinden und in der Pandemie des Jahrunderts, dennoch ist es dem RKI und dem Gesundheitsamt nicht möglich eine durchgehende Meldestatistik zu machen? Im Ernst? Es ist echt bitter wieviele Fehler gemacht werden und einfach so hingenommen werden.
Der Sommer wird schön, bald haben alle ein Impfangebot bekommen, dann müssen alle Restriktionen fallen und das Thema Corona ist durch!

Es kommt wie es kommen muss

Reicht man den Betrieben und den Bürgern den kleinen Finger nehmen sie sich sofort und die ganze Hand und klagen das sie nicht den Arm bekommen.
Wir werden es schaffen, so wie wir selber unsere Umwelt vernichten, werden wir auch uns den nächsten Lock Down selbst verantworten.
Das liegt wohl daran das der Mensch und auch die Politik nicht lernen will.

Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht ?

Für mich kein wunder.
Die falschen Maßnahmen im Wettlauf der Öffnungspolitiker
werden zu wieder mehr toten führen.

Die bisher mehr als 87000 zusätzlichen Corona toten sind keine Warnung mehr und vergessen ?

Am 02. Juni 2021 um 10:13 von stgtklaus

Zu früh geöffnet
Hätte man nicht 2 Wochen Später "öffnen" können. Letztes Jahr waren diese Zahlen noch der Untergang der Welt.
__
Was bitte wäre denn der Unterschied in 2 Wochen gewesen ? Man wird die Inzidenzen nicht auf null bringen können. Es nutzt auch nichts, wenn man die Bürger immer weiter maßregelt. Da macht dann niemand mehr mit. Besser Lockerungen mit Hygienekonzept anstatt weiter lockdown, keiner macht mit und man trifft sich im privaten Bereich.

Austausch

Zitat:
"Spahn sagte, er wolle sich frühzeitig mit dem Robert-Koch-Institut austauschen."

Dass Jens Spahn sich frühzeitig austauschen lassen sollte, ist richtig.

Am 02. Juni 2021 um 10:39 von M. Höffling

Ein negativer Schnelltest, egal ob echt oder Fake, geht in keine Infektionsstatistik ein. Ein positiver auch nicht, führt aber dazu, dass man einen PCR-Test machen muss. Negative PCR-Tests gehen nicht in die Inzidenzberechnung ein. Nur positive PCR-Tests. Deshalb haben die Faketests, überhaupt keinen Einfluss auf die Inzidenz.
___
Danke, Sie haben mir eine Antwort erspart.

War klar, dass die Inzidenz

War klar, dass die Inzidenz jetzt wieder steigt. In den Cities is viel los, viele halten keinen Abstand, tragen keine Masken und sitzen, wenn auch in Außenbereichen mit zu vielen zusammen. Kurz gesagt sehr leichtsinnig. Wenn man dann noch bedenkt, dass es vor allem unsere jungen Leute sind, die eben oft noch gar nicht geimpft sind, kann es einem schon wieder bange werden. Anscheinend glauben alle, das Virus wäre jetzt schon so gut, wie besiegt und die Pandemie vorbei. Wehe dem, was so sich weiter mutieren kann und dann spätestens im Herbst sich hier wieder auf Land und Leute stürzen wird.

Die vierte Welle wird kommen

Da ist so sicher wie Regen.
Lockerungen, verbunden mit dem Grossteil der Bevölkerung, der noch keinen Impfschutz hat.
Gut 40% haben Erst Impfungen, also 60 % nicht, das sind zudem die 60 aktivsten Prozent

Gute 82 % haben keinen Vollschutz. Wird nun geöffnet, dann kommen natürlich mehr Personen wieder enger zusammen. In den Schulen gibt es noch immer keine Filter, nur das Fenster, die Busse und Bahnen, die Flieger die Kneipen, die Studios.

Das ist keine Schuldzuweisung, das ist einfache klare Logik.

Dazu noch die Mutanten, gegen die evtl. keine Impfung hilft.
Da machen die paar Fakeimpfungen NICHTS aus.
Gruss

Am 02. Juni 2021 um 11:01 von werner1955

Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht ?

Für mich kein wunder.
Die falschen Maßnahmen im Wettlauf der Öffnungspolitiker
werden zu wieder mehr toten führen.

Die bisher mehr als 87000 zusätzlichen Corona toten sind keine Warnung mehr und vergessen ?
__
Mannomann, bei Ihnen hat man wirklich das Gefühl in einer Endlosschleife à la " und täglich grüsst das Murmeltier" gefangen zu sein. Bitte, bitte mal eine andere Schallplatte.
Es ermüdet. Bleiben Sie einfach zu Hause. Sie müssen sich nicht "in Gefahr" begeben.

Falsche Signale

Ich befürchte leider, dass sich in Deutschland der Fehler, der vor der dritten Welle mit der britischen Variante gemacht wurde, jetzt wieder mit der indischen Variante passiert. Hier in China gibt es in Süden zur Zeit einen Ausbruch mit der indischen Variante. Die Behörden führen Massentests durch und weisen darauf hin, dass diese Variante wohl erheblich leichter übertragbar ist als vorheriger. Es sind zur Zeit hier in einigen asiatischen Ländern Ausbrüche mit dieser Variante und in Vietnam sogar noch mit einer Mutation, die sowohl die Merkmale der britischen als auch der indischen Variante enthält festzustellen. Und das Erstaunliche ist, dass es hier zur Zeit sehr heiss ist, diesen Mutationen scheint also auch warmes Wetter zu gefallen. Auch ob man jetzt mit den Schulöffnungen kurz vor Ferienbeginn das Richtige tut, weil gerade in der Altersgruppe die Zahlen am Höchsten sind, ist fraglich. Und dann die erhöhte Reisetätigkeit im Sommer ist auch kontraproduktiv.

Sie könnten Recht damit haben, dass durch die geringeren Testungen an Pfingsten die Inzidenzwerte nach Pfingsten falsch niedrig waren und diese jetzt wieder normal sind.
Die nächsten Tage werden zeigen, ob sich die Werte in einem Bereich von unter 40 halten werden.

Am 02. Juni 2021 um 11:16 von Kambrium2

Zitat: War klar, dass die Inzidenz jetzt wieder steigt. In den Cities is viel los, viele halten keinen Abstand, tragen keine Masken und sitzen, wenn auch in Außenbereichen mit zu vielen zusammen. Kurz gesagt sehr leichtsinnig

Bestärkt wird das durch den berühmten offenen Brief von fünf Aerosolforschern, den einige völlig unreflektiert (oder wider besseres Wissen) wie eine Monstranz vor sich her tragen. Dieser offene Brief scheint mir zur Zeit die heilige Schrift der Quer-"Denker" zu sein.

Sie haben Recht: Ein bisschen (freiwillige) Vorsicht würde nichts schaden. Demjenigen, der dafür wirbt, wird aber sofort Panikmache vorgeworfen. Auch heute schon wieder in diesem Forum.

@weingasi1

Ich muss hier Werner1955 wirklich in Schutz nehmen, er legt hier keine Schallplatte auf und ja, Sie haben es ja schon richtig ausgedrückt, denn es ist in der Tat eine Endlosschleife, wenn man nicht einmal die Zahlen wirklich auf Null bringt, sondern immer neuen Mutationen Raum gibt. Es sind zur Zeit immer noch mehr also 80% nicht zweimal geimpft und es scheint so zu sein, dass auch Geimpfte nicht steril immun sind, also das Virus noch weiterverbreiten. Wenn sich die indische Variante jetzt in Deutschland durchsetzt wird man bei den ganzen Öffnungen leider in eine vierte Welle hineinlaufen.

Gefühl in einer Endlosschleife à la?

von weingasi1 @
Also Wahrheiten und Fakten darf man nicht wiederholen? Das Verhalten und die Maßnahmen der Gesellschaft zeigen doch gerade wie dringend notwendig die Erinnerung daran ist. Und besonders unsere guten Ordnungsamt und Polizei Mitarbeiter leiden doch durch die massive Gewalt gegen Sie sehr stark darunter.

in Gefahr" begeben.@
Das tue ich nicht. Ich schütze mich durch einfach, sinnvolle persönliche Maßnahmen. Leider finden nicht mehr viele das für notwendig und deshalb werden die Zahlen der infizierten und toten weiter steigen.

@werner1955 - Coronatote (mal wieder)

11:01 von werner1955:
"Die bisher mehr als 87000 zusätzlichen Corona toten sind keine Warnung mehr und vergessen ?"

Es gibt keine 87.000 zusätzlichen Toten. Die von Corona verursachte Übersterblichkeit liegt bei ca. 50.000 Menschen.

Diese Toten dürfen Sie gern auch denen anlasten, die im Freizeitbereich alles verboten und geschlossen haben, während die politisch gedeckte Freiwilligkeit am Arbeitsplatz für weitere Ansteckungen sorgte.

11:01 von werner1955:

Die falschen Maßnahmen im Wettlauf der Öffnungspolitiker
werden zu wieder mehr toten führen.
Die bisher mehr als 87000 zusätzlichen Corona toten sind keine Warnung mehr und vergessen ?
------------------------------
Das leichte Ansteigen der Inzidenz kann man m. E. noch damit erklären, dass über Pfingsten weniger getestet wurde und sich so Verschiebungen ergeben. Wenn die Zahlen auf dem jetzigen Niveau (+/- 3 Punkte) bleiben, sehe ich keinen Grund die Maßnahmen krass zu verändern.

Recht gebe ich Ihnen, dass die Politiker sehr viel dazu beigetragen haben, dass wir so viele Tote haben.
Gestern sagte Lauterbach bei Markus Lanz genau das, was ich auch sage:
Die Schnelltests haben viel dazu beigetragen, dass die Zahlen gesunken sind.
Was ich dazu schon lange sage, ist, wieso nur hat man im letzten Sommer nicht auf Lauterbach gehört, der damals schon die Schnelltests gefordert hatte?
Die Schnelltests gibt es seit März 2020.
Schnelltests hätte man herstellen lassen können im letzten Jahr!

@skyfox 11:17

"Dazu noch die Mutanten, gegen die evtl. keine Impfung hilft."

Diese Mutanten gibt es noch nicht.
Soll nicht heißen, dass nicht möglicherweise eine solche Mutante auftaucht, ist aber eher unwahrscheinlich.

1,6 Inzidenzpunkte sind 190 Neu- Infektionen

pro Tag bei 83 Mio. Einwohnern. Und diese Zahl sollte man in Relation zur Schwankungsbreite der
Tages-Neumeldungen im betrachteten Zeitraum (7d) setzen. Es wird schwer fallen da einen Trend zu erkennen.

@11:01 von werner1955

Die falschen Maßnahmen im Wettlauf der Öffnungspolitiker
werden zu wieder mehr toten führen.
Die bisher mehr als 87000 zusätzlichen Corona toten sind keine Warnung mehr und vergessen ?

Der Punkt ist nicht, dass irgendwer die 87.000 Toten auf die leichte Schulter nimmt.

Der Punkt ist, dass ein Lockdown die Toten nicht verhindern kann, sondern allenfalls verzögern, und selbst das ist keineswegs sicher.

Wie oben jemand geschrieben hat: Es gibt noch immer Leute, die ernsthaft glauben, man könne Corona ausrotten, indem alle zu Hause bleiben. Das ist gefährlich naiv.

Hysterische Diskussion?

Leute - die Inzidenz ist einen Tag angestiegen, d.h. die Zahl der Infizierten war gestern höher, als letzten Mittwoch. Da war sie aber besonders niedrig wegen Pfingsten. Der Rückgang letzte Woche war stärker als erwartbar. Das nivelliert sich.

Die Null wird sowieso nicht erreicht, im Idealfall pendelt die Inzidenz um eine möglichst niedrigen Wert.

Wenn sie jetzt wieder stetig steigen sollte, dann haben wir zu früh geöffnet. Wenn nicht ist alles gut.

Das wissen wir aber erst in 2 Wochen. Vorher ist Kaffeesatzleserei.

11:01 von werner1955

Die bisher mehr als 87000 zusätzlichen Corona toten sind keine Warnung mehr und vergessen ?///

Täglich der selbe Post. Muss doch mal langweilig werden.

@weingasi1 11:10

"Was bitte wäre denn der Unterschied in 2 Wochen gewesen?"

Das wäre der entscheidende Unterschied gewesen, das Virus davon abzuhalten, sich unbemerkt in der gesamten Bevölkerung auszubreiten. Zumindest die zweite Welle wäre deutlich niedriger ausgefallen und man hätte sich ein paar tausend Tote erspart.

"Man wird die Inzidenzen nicht auf null bringen können."

Die Chance hätte durchaus bestanden.

"Es nutzt auch nichts, wenn man die Bürger immer weiter maßregelt."

Doch, das nutzt sogar sehr viel. Sie müssten nur endlich mal gemaßregelt werden.

"Da macht dann niemand mehr mit."

Deshalb die Ausgangssperren. Wir waren selber dran schuld.
Ich habe kürzlich einen sehr interessanten Vorschlag eines sehr renommierten Wissenschaftlers gehört: Statt auf die Inzidenzwerte sollte man nur auf den aktuellen R-Wert schauen. Sobald der bspw. über 0,8 steigt, werden Einschränkungen gemacht, egal, bei welcher Inzidenz man gerade ist.
So hält man die Pandemie relativ einfach immer unter Kontrolle.

Re Weingasi1

Bleiben Sie einfach zu Hause. Sie müssen sich nicht "in Gefahr" begeben...Richtig! habe ich nie verstanden die Logik - wenn ich Angst habe bleibe ich zu Hause und fordere nicht permanent alle wegzusperren welche keine haben

Am 02. Juni 2021 um 10:13 von stgtklaus

........Wir könnten freiwillig 2-3 Wochen warten....

Ja und in 3 Wochen haben wir hier immer noch eine Inzidenz von 7. Was übrigens bedeutet, 1 Infizierter pro Tag bei 100000 Einwohner. Und dann warten wir besser nochmal 3 Wochen ? So wie die Aussage im November.....nur noch 2-3 Wochen. Diese Aussage wurde dann ab und zu nochmal wiederholt. Nun ist Juni.

Wenn nicht bei einer Inzidenz bei 7, wann dann ? Mittlerweile sind viele geimpft. Dazu kommt noch, das die nicht geimpften getestet werden.

Alternative Dauerlockdown ? Corona wird nicht mehr ganz verschwinden.

Werner55

Am 02. Juni 2021 um 11:01 von werner1955
Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht ?
Für mich kein wunder.
Die falschen Maßnahmen im Wettlauf der Öffnungspolitiker
werden zu wieder mehr toten führen.

Die bisher mehr als 87000 zusätzlichen Corona toten sind keine Warnung mehr und vergessen ?"

Wenn die 87000 denn so stimmen.
Da kann man getrost 70% abziehen, die eine Erkältung oder Grippe auch nicht überlebt hätten.

Es sterben jeden Tag 2600 Menschen. Auch ohne corona.

Re : Bender Rodriguez !

Ich denke, dass zum Einen die Planlosigkeit der Regierungen von Bund und Ländern eine Rolle spielt, dass die Inzidenzwerte nicht wirklich noch mehr nach unten gehen. Zum Anderen der idiotische Druck von Wirtschaftsverbänden, die schon wieder ins alte Fahrwasser wollen, statt einfach mal den Schnabel zu halten und sich endlich systematisch an die Regeln und Vorschriften zu halten, außerdem kommen etliche sehr unvernünftige, vor allem junge Menschen, die glauben sich daneben benehmen zu müssen, feiern bis zum Umfallen und dann die anrückende Polizei angreifen.
Auch wenn es nun schon lange geht mit der Pandemie sollten trotzdem A L L E zusammen diese bewältigen, mit Anstand, Moral und Verstand. Nur so kann endlich wieder mehr Freiheit gewährt werden, die aber dann nicht ausarten darf, egal von wem !!!

Ja, und ?

Hat diese Zahl irgendeine Relevanz für Krankenhausbetten oder Intensivstationen ? Vermutlich nicht.

Ich hoffe unsere Chefstrategen machen nicht wieder den dummen Fehler, die Leute von draußen (= ungefährlich) nach Hause (= Innenraum, Aerosol, Ansteckung) zu schicken. Meine Hoffnung ist indes gering.

Und wenn ich die Foristen hier lese, scheint es immer noch Anhänger dieses Irrglaubens zu geben. Ich geh dann mal in den Biergarten...

Endlosschleife

Es geht darum, dass man jetzt nicht alles auf einmal machen kann und darf. Die Deutschen scheinen unfähig zu sein, es Schritt bei Schritt zu machen. Und so ganz neben bei: In GB waren die Zahlen niedriger und die Impfquote höher, als mit den Öffnungen begonnen worden ist.

Am 02. Juni 2021 um 11:01 von werner1955

auch wenn Sie für einen Lockdown bis zum Lebensende sind, wird es wohl so nicht kommen. Da hilft nur ein persönlicher lebenslänglicher Lockdown. Aber es scheint mir, das Sie möchten, das alle so leben sollen.

Am 02. Juni 2021 um 11:01 von werner1955

auch wenn Sie für einen Lockdown bis zum Lebensende sind, wird es wohl so nicht kommen. Da hilft nur ein persönlicher lebenslänglicher Lockdown. Aber es scheint mir, das Sie möchten, das alle so leben sollen.

Inzidenz

Wenn geöffnet wir steigt die Inzidenz, weil nur geimpfte oder Gesundete können sich nicht anstecken. Es braucht also mehr Impfstoffe.
So haben offenbar einige Testcenter geschummelt und damit die Inzidenz reduziert. Wenn diese nun viele Tausende angeblich negativen nicht untersuchten plötzlich nicht mehr gemeldet werden steigt die Inzidenz.

Am 02. Juni 2021 um 11:18 von weingasi1

.........Bitte, bitte mal eine andere Schallplatte.
.....

Manchmal glaube ich, das diese Beiträge gar nicht ernst gemeint sind, sondern nur provozieren sollen.

Gruß nach Köln, Ende Juli bin ich mal für eine Woche dort :-)

Es bleibt dabei

Erlösung durch Impfung. Hin & Her , Hoch und Tief. Biontech macht endlich wirklich Frei für die Nächste Herausforderung. Wann kann es losgehen ?

Re : Nachfragerin !

Sie schreiben es richtig, es ist der übergroße Wille der Politik und der einem bestimmten Personenkreis so wichtigen Wirtschaft, die vieles in dieser Pandemie bewusst verbeutelt haben, nur um weiter die große Kohle zu scheffeln. Menschenrechte und Menschenleben zählen da nicht wirklich, genauso wenig wird die Würde des Menschen von diesem Kreis wirklich geachtet, Hauptsache, der Geldbeutel füllt sich und die Dividenden stimmen.
Alleine schon darin zu sehen, dass erst nach einem Jahr die Firmen zur Testung verpflichtet wurden, zuvor immer abgeblockt von den ach so christlichen Parteien, bzw. dem Wirtschaftsministerium, das ja Herr Altmaier leitet. Und natürlich nicht zu vergessen ist Herr Ankündigungsweltmeister Spahn, der viel verspricht und nichts hält.
Leider aber gehören auch etliche sehr unvernünftige und egoistische normale Menschen zu dem Portfolio, die ein weiteres Fallen der Inzidenzwerte verhindern !!

11:18 von weingasi1

Auf Kommentar antworten
Am 02. Juni 2021 um 11:18 von weingasi1
Am 02. Juni 2021 um 11:01 von werner1955
Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht ?

Für mich kein wunder.
Die falschen Maßnahmen im Wettlauf der Öffnungspolitiker
werden zu wieder mehr toten führen.

Die bisher mehr als 87000 zusätzlichen Corona toten sind keine Warnung mehr und vergessen ?
__
Mannomann, bei Ihnen hat man wirklich das Gefühl in einer Endlosschleife à la " und täglich grüsst das Murmeltier" gefangen zu sein. Bitte, bitte mal eine andere Schallplatte.
Es ermüdet. Bleiben Sie einfach zu Hause. Sie müssen sich nicht "in Gefahr" begeben<<

,.,

Doch! man muss sich sehr wohl in Gefahr begeben.

Ihr Tipp, einfach immer zu Hause zu bleiben, führt zum einen zum Verhungern, zum anderen zu Einschlafproblemen.

Und man muss auch mal andere Menschen sehen, OHNE dass von diesen eine Ansteckgefahr ausgeht.

Ich begreife Ihr statement nicht, dass man zu leichtfertige Lockerungen nicht kritisieren darf.

Ich tue das auch.

Habe ich nicht anders erwartet

Die Öffnungsschritte sind ja gut und wohlüberlegt gewesen. Nur die Deutschen können nicht damit umgehen. Es müssen ja gleich wieder Massentreffen und -besäufnisse stattfinden, siehe z.B. Hamburg und Stuttgart, wo das Gehirn vollständig ausgeschaltet wird. Da wird wieder in Massen die Urlaubsgebiete gestürmt, als wenn wir ein Jahrzehnt Urlaubsverbot gehabt haben. Und natürlich achtet keiner mehr auf Abstände und Maskenpflicht, die niedrigen Inzidenzwerte zeigen ja ein Ende der Pandemie. Wie dumm muß man eigentlich sein? Dadurch wird die Zukunft von sich selbst und anderer verbaut, indem wir durch langsam steigende Inzidenzwerte wieder Ausgehverbote, Schließungen von Handel, Gastgewerbe und Freizeiteinrichtungen riskieren. Wir gefährden dadurch auch Arbeitsplätze, auch den eigenen. Von Schul- und Kitaschließungen mal abgesehen. Leute, schaltet endlich mal euer Gehirn ein und läßt euch vor allem nicht von den nazi- und AfD unterstützten Coronaverweigerern leiten.

0,1% der Ansteckungen an der frischen Luft

0,1% der Ansteckungen finden draußen statt!
Irgendwie verdrängen diejenigen, die große Angst haben völlig, dass die Situation in diesem Herbst eine andere sein wird als im letzten, da nämlich dann schon sehr viele geimpft sind! Und bislang schützt die Impfung auch vor Mutanten gut.
Also mal durchschnaufen, ich habe den Eindruck, die psychischen Folgeschäden sind aktuell das wesentlich größere Problem - und natürlich die wirtschaftlichen. Wenn nicht jetzt öffnen - wann dann?
Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben. Wer noch Angst hat, ist nicht gezwungen, in die Stadt zu gehen oder in die Gastronomie, sollte aber weniger Ängstliche auch nicht davon abhalten!

08:47 von Sebastian15

"Jetzt werden....

....wahrscheinlich wieder sofort all jene Stimmen laut, die immer noch glauben Covid würde sich ausrotten lassen und einen abermaligen sofortigen Lockdown wollen. Eigentlich sind diese Leute ja zu beneiden, denn sie scheinen ja nach über einem Jahr Krise nach wie vor keinerlei finanzielle Einbußen, keine psychischen Probleme usw. zu haben. Sonst würden sie keine Schließungen fordern."

.-.-.

Der Punkt ist, dass man Lösungen finden muss, die BEIDES im Auge haben:
durch die Pandemie bedingtes massenhaftes Sterben als auch negative Folgen für die Bevölkerung.

Ich selber röchele finanziell auch aus dem letzten Loch, bin aber für möglichst viele Schließungen.

Es hilft wohl auch der Psyche, wenn man nicht nur an sich selber denkt, sondern auch an die, die man vor einem qualvollen Tod schützen möchte.

09:00 von Nachfragerin

«… wird sich die Inzidenz irgendwo einpegeln. Vielleicht liegt das erreichbare Minimum ja bei 30 …»

30 wäre ja schon mal gar nicht schlecht. Für Deutschland mit seinen Gegebenheiten aus kultureller Einstellung + geographischer Lage.

30 ist aber auch der Wert, bei dem in Südostasien Red Alert ist.
Wird dort als zu hoch angesehen, und der Zielwert sei dann wieder 10.

Könnte man das hier in Deutschland bei so was wie zwischen 30 und 50 halten. Dann könnte man endlich das Jojo: "Auf - Zu - Auf - Zu" zu Bett schicken.

Re : skyfox !

Natürlich ist es verständlich, dass nach einer so langen Zeit die Menschen wieder mal ein kleines Stück Normalität haben wollen. Dass dadurch aber die Gefahren steigen, dies ist sicher manchen nicht bewusst, vor allem bei denen die sowieso jeden Tag raus müssen, weil die Politik und die Wirtschaftsverbände dies so wollten und wollen. Und natürlich ist auch klar, wenn all die Missstände in Schulen und Unis, wie auch Kliniken nicht behoben werden, ist keine Besserung in Sicht. Dies ist auch keine Schuldzuweisung, sondern Tatsache.
Mit daran aber Schuld haben die Politik, die nicht wirklich ihre Hausaufgaben gemacht hat, die Wirtschaft, die aus purer Gier und Habsucht weiter arbeiten lässt, anstatt Menschen wirklich zu schützen, und dann noch all die total egoistischen Menschen, die glauben, sie können sich daneben benehmen, wie sie gerade wollen.
Also ein deutlicher Mix aus Versagen, Gier und sinnfreier Unvernunft in jeder Hinsicht !

11:17 von skyfox

Gut 40% haben Erst Impfungen, also 60 % nicht, das sind zudem die 60 aktivsten Prozent

Gute 82 % haben keinen Vollschutz. Wird nun geöffnet, dann kommen natürlich mehr Personen wieder enger zusammen.

Hierzu könnte interessant sein das Infektionsgeschehen in Österreich zu beobachten, da:

Teilgeimpfte sind ab dem 22. Tag nach Erstimpfung von der Testpflicht befreit, für maximal drei Monate.
"https://orf.at/corona20/stories/3212546/"

Allerdings gibt es dort eine FFP2-Pflicht bei Veranstaltungen und in der Gastronomie, sowie eine Sperrstunde.

Wartet mal noch 3 Tage ab

Wenn erst mal die indische Mutante in Deutschland so richtig angekommen ist, dann ist hier der Inzidenz-Hund los und der Lauterbach-Karl sowieso.

Aufmerksamer leser

"wohlüberlegt gewesen. Nur die Deutschen können nicht damit umgehen. Es müssen ja gleich wieder Massentreffen und -besäufnisse stattfinden, siehe z.B. Hamburg und Stuttgart, wo das Gehirn vollständig ausgeschaltet wird. Da wird wieder in Massen die Urlaubsgebiete..."

Und wenn nächste Woche die Oper wieder öffnet, sind da auch tausende hirnlose Massen?
Nur weil du es nicht verstehen kannst, ist nicht jedes Fest ein hirnloses Besäufniss.

Und au h nicht alle "die saufen" sind bekloppt.

Fahr mal nach Wacken oä und wundere dich, wie viele ingis, Ärzte, Anwälte usw dort sind. Mal "Die Sau rauslassen" hilft ungemein.
Sollten speziell unsere Spiesser mal machen.

Der Bumerang...

Wie man sieht, sieht man nichts.
Nur fixiert auf eine Zahl die nichts aussagt.

Intensivbetten werden jedes Jahr, spätestens jedes zweite Jahr örtlich volllaufen.

Es wird weiter Geld an die Wirtschaft verschwendet.
Sollte es doch besser in die Bildung und ins Gesundheitssystem laufen.

Ich treffe mich ohne Einschränkungen, von Anfang an, mit meinen Lieben ohne je einen gefährdet zu haben.

Das alle heutzutage unter Verdacht stehen Massenmörder zu sein obwohl sie gesund sind... Ein Irrsinn.
Viel Freude mit der unbegründeten Furcht vor Covid.

@DrBeyer 11:55 R>0,8

Also gleiche Maßnahmen wenn es von 2000 nicht mehr schnell genug auf 1600 runtergeht wie bei 40000 auf 32000? Obwohl grob gesehen 20 mal mehr "Quellen" unterwegs sind?

Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht

Man hätte auch anders formulieren können: Die Lage ist weitestgehend unverändert, stabil und die Tendenz insg. seit längerem fallend. Es gibt immer weniger zu beklagende Tote, die Anzahl der intensivmedizinisch betreuten hat sich seit Anfang Mai halbiert. Die Zahl der Geimpften und damit Geschützten steigt kontinuierlich und dadurch gibt es auch immer weniger Infektionswege. Es wird viel getestet, wodurch sog. "superspreader" erkannt werden. Auch dadurch entspannt sich die Lage. Die Inzidenzzahlen gehen kontinuierlich herunter,.... aber nein! Ein kaum zu bemerkendes, leichtes, sehr leichtes Ansteigen führt unverzüglich zu neuer Besorgnis.
Die Menschen haben Angst und Angst ist nie ein guter Ratgeber! Also darf gern auch mehr über positive Entwicklungen berichtet werden.

@Nachfragerin

Entschuldigung? Glauben Sie Ihren Unsinn eigentlich selbst? Es sind nachweislich 87000 Menschen an Corona gestorben, dazu gibt es exakte Daten. Da kommen Sie dann mit einer allgemeinen Übersterblichkeit? Da sind also 37000 überhaupt nicht gestorben? Zynischer geht es wohl kaum!

Am 02. Juni 2021 um 12:28 von schabernack

.............Könnte man das hier in Deutschland bei so was wie zwischen 30 und 50 halten. Dann könnte man endlich das Jojo: "Auf - Zu - Auf - Zu" zu Bett schicken........

Immer Sommer habe ich da keine Bedenken. Hoffe dann nur, das es im Herbst und Winter so bleibt.

Rechtzeitig für die neue Corona-Welle rüsten

Die Terminkalender von Lauterbach & Drosten für die 4. Medien-Talkshow-Welle sind schon jetzt rappelvoll und restlos ausgebucht. Da paßt kein Tag Arbeit mehr dazwischen rein.

@DrBeyer

Sie mögen faktisch aktuell recht haben,

aber es ist schon nachgewiesen, dass gegen einige Varianten der bisherige Impfschutz schwächer ist und auch kürzer hält, je nach verwendetem Impfstoff.

Insofern streiten wir um des Kaisers Bart und die Schallplatte der Politiker (zumal in kommenden Wahlkampfzeiten) bekommt auch immer mehr Sprünge.
-> Gemeint ist die ständige Wiederholung von Phrasen, getrieben von der Aiswirkung jeder einzlenen politischen Aussage bezogen auf Ihre Wirkung beim Wahlvolk.

Bis September wird alles gut bleiben, jeder möchte gewählt werden, danach könnte der Vorhang fallen.

@Wolfsteiner Fabian, 10:46

... bald haben alle ein Impfangebot bekommen..."

Schön wäre es...

Landkreis Aurich, seit 14 Tagen keine Erstimpfungen mehr, heute die Nachricht, dass das bis mindestens 20.06. so bleiben wird.

Stand heute : Über 16.000 auf Warteliste.

Wem sich da ab Montag jeder anmelden kann, wann bekommt der dann seine erste Impfung???

Grad noch mal Glück gehabt

Noch höher lägen die Inzidenzwerte, wenn nicht zwischenzeitlich zahlreiche Testzentren in Deutschland nach Razzien geschlossen worden wären.

Vierte Delle.

Spahn bereitet uns schon auf die vierte Welle im Herbst vor. Vor wenigen Wochen wurde man mit dieser Prognose hier noch gesperrt.

Klappt anscheinend doch nicht so gut, seine "Impfkampagne"...

Naja, dann schränken wir halt wieder die Grundrechte ein. Geht ja auch.

12:36 von Bender Rodriguez

"Sollten speziell unsere Spiesser mal machen."

Vor allem sollte sich jeder einmal fragen, wie er selbst reagiert hätte, wäre es vor 40 oder 50 Jahren zu einer vergleichbaren Situation gekommen: Hätte er/sie sich einsperren lassen um die Alten zu schützen? Hätte er/ sie darauf verzichtet, Gleichaltrige und Freunde zu treffen, auf "Fete" verzichtet?- Ich sicher nicht und fast alle, die ich kennen, hätten sich ebenfalls nicht widerstandslos wegsperren lassen und ja, Alkohol wäre ebenfalls geflossen und zwar nicht zu knapp. Die damals Alten hätten wohlwollend genickt und gedacht: "Schließlich waren wir alle mal jung!"
Ja, es hat sich vieles geändert seit wir jung waren...

Am 02. Juni 2021 um 12:41 von baumgart67

..........Da sind also 37000 überhaupt nicht gestorben?.......

Das hat die Foristin nicht geschrieben. Allerdings ist man hier auch sehr großzügig mit der Todesursache Corona umgegangen. Untersuchungen haben ergeben, das dennoch ca. 85% der Coronatoten wirklich an Corona gestorben sind.

Toller Werbe-Gag

Die Berufsausbildung zur Testzentren-Fachkraft dauert genau 1 Stunde. Daher betreiben mittlerweile auch viele Friseure Testzentren zwischen Föhn und Lockenwickler. Klar, daß da stets die Kundschaft Vorrang vor Corona hat und alle auf negativ getestet werden.

12:46 von Schweriner1965

«Immer Sommer habe ich da keine Bedenken [Inzidenz 30 / 50].
Hoffe dann nur, das es im Herbst und Winter so bleibt.»

Bis zum Herbst sind dann noch mehr Menschen geimpft. Das nimmt dem Corona ja auch die Infektionswege weiter weg. Man muss es nur klug anstellen, bei Aufgabe der Impfpriorisierung dennoch so zu impfen, dass es im Sinn von Gemeinschaftsschutz möglichst effektiv ist.

Ganz so einfach ist das aber leider auch nicht …

@ Am 02. Juni 2021 um 12:25 von Sausevind

> Es hilft wohl auch der Psyche, wenn man nicht nur an sich selber denkt, sondern auch an die, die man vor einem qualvollen Tod schützen möchte.

Das klingt jetzt wohl hart, aber im Endeffekt helfen mir umgekehrt diejenigen, die jetzt geschützt wurden, eines Tages auch nicht mehr weiter wenn meine für die Altersvorsorge vorgesehen Rücklagen aufgebraucht sind.

12:41 von baumgart67

"Es sind nachweislich 87000 Menschen an Corona gestorben,"
Das RKI formuliert es so: "...im Zusammenhang mit Corona verstorben..."
Zu den leider "im Zusammenhang mit Corona verstorbenen" kommen noch jährlich ca. 40 000, die "im Zusammenhang mit multiresistenten Krankenhauskeimen" versterben, Jahr für Jahr, für Jahr, denn anders als in den Niederlanden bekommt man dieses Problem in Deutschland einfach nicht in den Griff (zu aufwändig und teuer).

Mit Corona sind auch die Cyberviren auf dem Vormarsch

Wie hoch liegt derzeit der RKI-Inzidenzwert für Cyberviren ? Ach so, das RKI kommt derzeit grad eben nicht an seine EDV-Datensammlung heran ?

@Wolfsteiner Fabian, 10:46

... bald haben alle ein Impfangebot bekommen..."

Schön wäre es...

Landkreis Aurich, seit 14 Tagen keine Erstimpfungen mehr, heute die Nachricht, dass das bis mindestens 20.06. so bleiben wird.

Stand heute : Über 16.000 auf Warteliste.

Wem sich da ab Montag jeder anmelden kann, wann bekommt der dann seine erste Impfung???

12:51 von rossundreiter

ich wurde hier die letzten tage noch gesperrt, als ich schrieb, hier in nrw gibt es noch keine impftermine für über 65 jährige mit vorerkrankung. ab montag gibt es überhaupt keine erstimpfungen mehr in dortmund. offenbar, weil wir ab juni mit impfstoff zugeschüttet werden, so unsere politische elite vor wochen.

11:55 von DrBeyer

>> "Es nutzt auch nichts, wenn man die Bürger immer weiter maßregelt."

Doch, das nutzt sogar sehr viel. Sie müssten nur endlich mal gemaßregelt werden.

"Da macht dann niemand mehr mit."

Deshalb die Ausgangssperren. Wir waren selber dran schuld. <<

.-.-.-.

Es gefällt mir, dass Sie Klartext sprechen, und das auch noch in aller Ruhe.

Kindisches Verhalten - wenn es zum Tod anderer führen kann - kann man nur durch die von Ihnen erwähnten Maßnahmen in den Griff bekommen.

Für mich ist neu, dass es so viele Bürger gibt, den der Tod anderer Menschen schnurzpiepe ist - aber ich bin dankbar, dass ich das irgendwie rechtzeitig noch begriffen habe.

Am 02. Juni 2021 um 12:25 von fragfraudoktor

Zitat: 0,1% der Ansteckungen finden draußen statt!

Woher stammt diesen Zahl und auf welchen Zeitraum bezieht sie sich?

12:52 von bolligru

Danke für Ihren Beitrag. So ungefähr argumentierte ich, schon am 26.05.

Baumgart67 12:41

Wer hat denn bewiesen, dass es 87000 corinatote sind? Hochrechnung, wie bei Grippe?
Exakt nachgewiesen mit Obduktion? Und selbst wenn es so wäre, wie lang hätten viele ohne corona noch leben können?
Diese Zahlenhörigkeit ist nicht zielführend.
87000 sind übrigens 0.07% der üblichen Toten im Jahr.
Wie können nicht wegen grenzenloser Empathie unser komplettes Leben einstellen. Wir müssen schon irgendwie weiterleben, oder?

Am 02. Juni 2021 um 12:54 von Björn H.

Zitat: Daher betreiben mittlerweile auch viele Friseure Testzentren zwischen Föhn und Lockenwickler. Klar, daß da stets die Kundschaft Vorrang vor Corona hat und alle auf negativ getestet werden.

Ich bin verbüfft, mit welcher Nonchalence Sie alle Friseure über einen Kamm scheren.

12:52 von bolligru

«Vor allem sollte sich jeder einmal fragen, wie er selbst reagiert hätte, wäre es vor 40 oder 50 Jahren zu einer vergleichbaren Situation gekommen: Hätte er/sie sich einsperren lassen um die Alten zu schützen? Hätte er/ sie darauf verzichtet, Gleichaltrige und Freunde zu treffen, auf "Fete" verzichtet?- Ich sicher nicht und fast alle, die ich kennen kennen, hätten sich ebenfalls nicht widerstandslos wegsperren lassen und ja, Alkohol wäre ebenfalls geflossen und zwar nicht zu knapp …»

Es ist das Blaue vom Himmel aus dem Nirvana, angeblich genau wissen zu meinen, wie man reagiert hätte, wäre vor 40 oder 50 Jahren was gewesen, was aber so nie war.

Weder kann man wissen, was gewesen wäre wenn.
Noch weiß man, wie man reagierte, käme mal was, was so noch nie war zur eigenen Lebenszeit. So wie seit Anfang 2020 das mit Corona.

Oder ein gravierendes Erdbeben. Hierzulande nicht zu erwarten, deswegen bereits sich ohne fahrlässig zu sein auch niemand drauf vor.

11:57 von Sternenkind

°Re Weingasi1

Bleiben Sie einfach zu Hause. Sie müssen sich nicht "in Gefahr" begeben...Richtig! habe ich nie verstanden die Logik - wenn ich Angst habe bleibe ich zu Hause und fordere nicht permanent alle wegzusperren welche keine haben°

,.,.,

Sie, Sternenkind, haben hier im Forum als erste(r) (sinngemäß) ausgerufen, als die Pandemie Deutschland erreichte:

'Jetzt gnade uns allen Gott!'

Ich habe vermutet, dass Sie in dem Moment tief begriffen haben, welches furchtbare Elend über uns kommen wird.

Und, so vermute ich weiter:
danach haben Sie diese Einsicht verdrängt, aus Selbstschutz.

Trotzdem muss ich, um der anderen willen, hier schreiben:

Wir leben in einer Pandemie, und wir "sperren" keine anderen "weg", sondern wir müssen erreichen, dass die, die noch nicht doppelgeimpft sind, andere nicht tödlich anstecken.

Ich hoffe sehr, dass auch Sie sich impfen lassen oder es schon getan haben.

11:55 von DrBeyer

Made my Day :D :D :D

"Doch, das nutzt sogar sehr viel. Sie müssten nur endlich mal gemaßregelt werden."

Alles für die Volksgesundheit. Wie wäre es mit Lagern? Hat in Deutschland doch Tradition!

"So hält man die Pandemie relativ einfach immer unter Kontrolle."

:D :D :D

So wie in Australien, wo Tausende Binnenflüchtlinge vor jedem LockDown produziert werden?

Es gibt zum Glück wenige Menschen wie sie, ihre Zeit wäre vor gut 80 Jahren gewesen, da hätten sie sich wohl gefühlt!
Schade für sie in der falschen Zeit geboren worden zu sein.

@baumgart67 - Sterbestatistik

12:41 von baumgart67:
"Es sind nachweislich 87000 Menschen an Corona gestorben, dazu gibt es exakte Daten."
> Diese 87.000 Menschen sind mit Corona gestorben. Da das durchschnittliche Sterbealter mit über 80 Jahren recht hoch ist und Vorerkrankungen eine maßgebliche Rolle spielen, liegt es auf der Hand, dass ein nicht unerheblicher Anteil auch ohne die Coronainfektion gestorben wäre.

Um die aussagekräftigere Zahl "gestorben an Corona" zu ermitteln, muss man deshalb die Sterbestatistik der letzten Jahre heranziehen. Und diese sagt aus, dass im letzten Jahr ca. 50.000 Menschen mehr gestorben sind, als in den Vorjahren ohne Corona.

"Zynischer geht es wohl kaum!"
> Zahlen sind einfach nur Zahlen. Die können nicht zynisch sein.

@Bender Rodriguez Zahlenhörigkeit?

Bei Covid 19 werden exakt die Opferzahlen gezählt von Personen, die an Covid 19 infiziert gestorben sind. Bei der Grippe werden die Zahlen nur geschätzt. Wir sollen Ihrer Meinung nach also nicht an die vom RKI gemeldeten Zahlen glauben sondern eher kruden Theorien und Verharmlosungsversuchen mit der Übersterblichkeit? Man kann es auch gerne weiter konkretisieren: Es sind 87000 an und mit Covid 19 verstorben aber durch die AHA Regeln kaum Leute an der Grippe. Das bedeutet aber nicht, dass Covid 19 also garnicht so gefährlich ist, sondern daran, dass die AHA Regeln auch vor der Grippe schützen.

13:01 von Sausevind

"Kindisches Verhalten - wenn es zum Tod anderer führen kann - kann man nur durch die von Ihnen erwähnten Maßnahmen in den Griff bekommen."
"...immer weiter maßregeln..."
Ich hoffe doch sehr, daß Sie nicht an eine Ausweitung auf alle Bereiche des Lebens denken, denn dann hätten wir tatsächlich keine Freiheit mehr. Anfangen würde es beim Verbot, Alkohol und Zigaretten und auch zuckerhaltige Lebensmittel ... zu verkaufen, Auto- und Motorradfahren gefährden ebenfalls das Leben Unbeteiligter und müßten verboten werden, Panzer und sonstiges Kriegsgerät sowieso, Schädlingsbekämpfung auch, Flugverkehr vielleicht?.....
Was bleibt, wenn alles verboten wird, das auch "zum Tod anderer führen kann"? Gibt es etwa eine Partei, die dies wünscht? Ich glaube nicht- oder sehen Sie das anders?

13:13 von Sausevind

leider hat die von ihnen so sehr verehrte regierung vergessen, rechtzeitig impfstoff einzukaufen. es gibt schlicht keinen in diesem monat für erstimpfungen der 65-70 jährigen.

@ Nachfragerin Einpendeln?

Wie soll das denn gehen, dass sich das Virus bei 30 einpendelt? Es gibt zahllose Beispiele von Regionen, die kaum betroffen waren, wie z.B. Sachsen, Thüringen oder jetzt Taiwan. Das hat man nun wirklich gesehen, dass es ein Einpendeln nie geben wird.

@schabernack - Jojo-Politik

12:28 von schabernack:
"Könnte man das hier in Deutschland bei so was wie zwischen 30 und 50 halten. Dann könnte man endlich das Jojo: 'Auf - Zu - Auf - Zu' zu Bett schicken."

Das Jojo wird uns so lange erhalten bleiben, bis die Politik die Lust an Corona verliert oder irgendjemand effiziente Maßnahmen durchsetzt, die wir in unseren Alltag integrieren können.

Eine dauerhaft gültige Bundesnotbremse mit wissenschaftlich begründbaren Regeln wäre ganz gut.

12:58 von Sebastian15

12:25 von Sausevind

<< > Es hilft wohl auch der Psyche, wenn man nicht nur an sich selber denkt, sondern auch an die, die man vor einem qualvollen Tod schützen möchte. <

Das klingt jetzt wohl hart, aber im Endeffekt helfen mir umgekehrt diejenigen, die jetzt geschützt wurden, eines Tages auch nicht mehr weiter wenn meine für die Altersvorsorge vorgesehen Rücklagen aufgebraucht sind. <<

,.,.,

Sie haben von 'psychischen Problemen' gesprochen.

Die Fixierung auf 'Altersvorsorge' scheint mir bereits ein psychisches Problem zu SEIN.

Das bricht dann voll aus, wenn man sich um andere kümmern soll statt nur um sich selbst.

Das war das, was ich versucht habe mitzuteilen.

12:59 von Karl Maria Jose...

"so unsere politische elite vor wochen."
Hauptsache gegen die bösen "Altparteien".
Der Grund ist einfach:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/biontech-lieferungen-10...
Die Produktion von Impfstoffen ist und war noch nie eine kontinuierliche Angelegenheit.
Und hat nichts mit Eliten oder sonstigen höheren Dingen zu tun.

@10:06 von Nachfragerin

>> Aber mit geöffneten Restaurants und
>> anderen Orten mit Hygienekonzept wird
>> man die Inzidenz nicht wesentlich steigern
>> können.

Das haben wir ja in Rostock gesehen. Monatelang war es schön gemütlich gelb und dann wurde geöffnet. Und sie kamen ALLE! Und pünktlich 2 Wochen später danach war Rostock dunkelrot. ;(

Konsequenzen

Die Deutschen und die Welt haben nach über einem Jahr Pandemie noch nichts dazugelernt. Mobilität und Kontakte vermeiden! Es würde vieles einfacher machen und im Inland mehr Freiräume schaffen, wenn wir endlich das Umherreisen einstellen würden. Aber nein, es wird alles daran gesetzt Reisen zu ermöglichen, was aber eine vollkommen falsche Prioritätensetzung ist.

Am 02. Juni 2021 um 13:15 von Locker werden

>>Am 02. Juni 2021 um 13:15 von Locker werden >> 11:55 von DrBeyer

Made my Day :D :D :DAlles für die Volksgesundheit. Wie wäre es mit Lagern? Hat in Deutschland doch Tradition!

"So hält man die Pandemie relativ einfach immer unter Kontrolle."

:D :D :D

So wie in Australien, wo Tausende Binnenflüchtlinge vor jedem LockDown produziert werden?

Es gibt zum Glück wenige Menschen wie sie, ihre Zeit wäre vor gut 80 Jahren gewesen, da hätten sie sich wohl gefühlt!
Schade für sie in der falschen Zeit geboren worden zu sein.<<

Ihr Vergleich zur Aussage des users ist nicht nur vollkommen aus dem hohlen Zahn gezogen, Sie ist sogar unverschämt, ekelerregend bösartig und ehrabschneidend.

Sie sollten sich dafür schämen.

Die Grünen liegen richtig

In dieser Gesellschaft voller Egomanen muss man eben verbieten und bestrafen.
.
Vernunft scheint es einfach nicht zu geben, und zwar in jedem Alter. Anders ist kaum zu erklären, dass die Rentner jetzt in die Biergärten strömen, um sich den Kopf endlich wieder kollektiv dichtsaufen zu können.
.
Wenn Freiheit bedeutet, sich wieder wie der letzte Steinzeit Mensch benehmen zu dürfen, warum haben dann alle so gejammert?
.
Es wird spannend werden, wie diese Gesellschaft mit dem Klimawandel zurecht kommen wird, denn offenbar hat kaum jemand begriffen, dass die Natur eben nicht durch den Menschen beherrscht wird und von Steinzeitegomanen erst recht nicht.
.
Aber ich freue mich darauf, wer schon ausflippt, wenn das Klopapier alle ist, mal sehen, wie der reagiert, wenn der Weber Grill verschrottet werden muss, damit jemand in Polynesien seine Heimat nicht verliert. Skandal!
.
Aber wir halten zusammen.... solange niemand was dafür tun muss. Natürlich.

Am 02. Juni 2021 um 13:19 von Karl Maria Jose...

>>Am 02. Juni 2021 um 13:19 von Karl Maria Jose...
13:13 von Sausevind

leider hat die von ihnen so sehr verehrte regierung vergessen, rechtzeitig impfstoff einzukaufen. es gibt schlicht keinen in diesem monat für erstimpfungen der 65-70 jährigen.<<

D.h., ihrer Aussage nach; es werden diesen Monat nur Zweitimpfungen durchgeführt.

Ihr Ernst?

13:13 von schabernack

Ich erinnere mich noch recht gut an meine Jugendzeit.
Die Jugend war rebellisch und zwar tatsächlich ein sehr großer Teil. Aber, es war nicht nur die Jugend, die nicht "mitspielte", wie die Widerstände gegen eine Volkszählung zeigten. Joshka bewarf Polizisten mit Pflastersteinen, bevor er assimiliert wurde (Widerstand ist zwecklos) und nur noch ein leichtes Aufbäumen in Form von Turnschuhen zeigte. Das "schöne Leben in der Toskanafraktion" tat sein übriges.
Und: An der„Hongkong-Grippe" von 1968-1970 starben weltweit rund eine Million Menschen (offizielle Zahlen, tatsächlich wurde damals "nicht so genau" gezählt). Das war sehr hart, aber die Reaktion war eine ganz andere. An Ausgangssperren dachte niemand auch nur im Traum.

@Nachfragerin

Tut mir leid aber Ihre Herleitung ist völliger Blödsinn. Durch die AHA Regeln gab es fast keine Grippetoten, sicherlich auch weniger Verkehrstote. Sie biegen sich die Zahlen einfach so zurecht, wie es Ihnen gefällt und verharmlosen damit Covid 19. Auch wenn der Sommer nicht so heiss war, sterben weniger Leute and Herz-Kreislauferkrankungen. Es besteht da doch absolut kein kausaler Zusammenhang, dass nur die Übersterblichkeit die exakte Zahl der Covid 19 Toten beschreibt.

13:34 von MrEnigma

Die Grünen liegen richtig
In dieser Gesellschaft voller Egomanen muss man eben verbieten und bestrafen.
.
ich bin vor Jahrzehnten bei meinen Eltern ausgezogen
weil ich nicht mehr bevormundet werden wollte
dann glauben sie ich wähle GRÜN ?

13:20 von Nachfragerin

«Das Jojo wird uns so lange erhalten bleiben, bis die Politik die Lust an Corona verliert oder irgendjemand effiziente Maßnahmen durchsetzt, die wir in unseren Alltag integrieren können.»

Die Politik wird und muss so lange lustig zu Corona dabei bleiben, solange Corona von Bedeutung ist. Das wird der Idiot auch Weihnachten 2021 noch sein. Ob die Politik dazu Lust oder die Faxen dicke hat, spielt gar keine Rolle. Es ist ihre Aufgabe, was zu machen und zu entscheiden, wenn was von Wichtigkeit für das ganze Land sich ereignet.

Mal besser setzen wir selbst … die Bürger … die effektiven Maßnahmen um. Wollen wir sonst immer die Mündigen sein. Aber wo Corona ist, soll es der Papa … der Staat & die Politik … sein, der alles für uns macht. Am besten noch Einkaufen gehen. Das ist sowieso immer lästig mit Schlepperei vom Einkaufskram.

Ganz plötzlich mundet den Mündigen das Vorgekaute aus der Konservendose. Nicht allen, aber den Rufern von: "Politik muss mal …!" aber schon.
Somehow bizarr.

13:15 von Locker werden

<< 11:55 von DrBeyer
Made my Day :D :D :D

"Doch, das nutzt sogar sehr viel. Sie müssten nur endlich mal gemaßregelt werden."

Alles für die Volksgesundheit. Wie wäre es mit Lagern? Hat in Deutschland doch Tradition! <<

,.,.,

Ihre 'Argumentation', Herr oder Frau "Locker Werden", erinnert mich doch sehr an die Argumentationstechnik der Rechtsradikalen.

Ausgerechnet diese unterstellen denen, die unsere Bürger vor dem Tod schützen wollen, faschistoide Methoden.

Wovor Sie nicht einmal zurückschrecken:
den Schutz vor Corona mit dem faschistischen 'Schutz der Volksgesundheit' zu identifizieren.

Mit anderen Worten:
wer Menschen vor Corona schützt, sei faschistoid.

Offenbar wird vor keiner Verdrehung mehr zurückgeschreckt, um die Demokratie abzuschaffen und vorher eine Krankheit ihren Job tun zu lassen.

Dankbar bin ich nur, dass ich diese Tricks alle hier schön auf den Tisch gelegt kriege.

13:19 von Karl Maria Jose...

"13:13 von Sausevind

leider hat die von ihnen so sehr verehrte regierung"

,.,.,

Ich verehre diese Regierung nicht, habe Sie auch nicht gewählt.

Merkwürdig, wie falsch Sie die Ansichten anderer User verstehen.

Woran liegt das?

Baumgart67

"Bei Covid 19 werden exakt die Opferzahlen gezählt von Personen, die an Covid 19 infiziert gestorben sind. Bei der "

Wie will man das denn ohne Obduktion auseinanderhalten?
Das sind populistische Zahlen. Heute an corona verstorben, mit 89. Da hätte jeder andere Infekt die gleiche Wirkung.

Ja, es ist tragisch. Aber nicht unvermeidbar.

13:19 von Karl Maria Jose... 13:13 von Sausevind

leider hat die von ihnen so sehr verehrte regierung vergessen, rechtzeitig impfstoff einzukaufen. es gibt schlicht keinen in diesem monat für erstimpfungen der 65-70 jährigen.
.
vielleicht gibt´s auch andere Gründe :-)
dass keine Erstimpfungen für 65 ... 70 jährige stattfinden
weil meine Frau und unsere Tochter diese Woche geimpft wurden ?
(die eine 18 die andere 47)
ansonsten vielleicht sollte man sich anmelden zur Impfung
und nicht warten dass die vom Impfzentrum an der Haustür klingeln ?

Am 02. Juni 2021 um 13:30 von saschamaus75

@10:06 von Nachfragerin: Aber mit geöffneten Restaurants und anderen Orten mit Hygienekonzept wird man die Inzidenz nicht wesentlich steigern können.

Zitat: Das haben wir ja in Rostock gesehen. Monatelang war es schön gemütlich gelb und dann wurde geöffnet. Und sie kamen ALLE! Und pünktlich 2 Wochen später danach war Rostock dunkelrot. ;(

Wenn man sich wenigstens darauf verlassen könnte, dass Hygienekonzepte eingehalten werden. Das Gegenteil haben wir ja auf Sylt gesehen.

13:34 von MrEnigma

"In dieser Gesellschaft voller Egomanen muss man eben verbieten und bestrafen."
Genau deshalb sollte vieles verboten werden:

Kleidung aus Drittweltländern? Verbieten - selber stricken!
Autofahren? Sprit so teuer machen, daß sich das nur noch wohlhabende Menschen leisten können!
Ölheizung? Verbieten- sollen doch erst einmal das sperrige Mobiliar im gelsenkirchener Barock verheizen! Wohlhabende können ja ihr Haus in der Toskana nutzen, da gibt es keine Vorschriften und wärmer ist es dort auch!
Traktoren auf Äckern? Verbieten- es gibt doch Pferde!
Fleisch vom Tier zum Verzehr? Verbieten- erst einmal den "Veggietag", dann nur noch Ökofleisch, dann ganz verbieten: die Menschen sollen Körner essen!
Tabak rauchen? verbieten und statt dessen Cannabis rauchen!
usw.

Sie schreiben richtig: "Vernunft scheint es einfach nicht zu geben"

13:19 von bolligru

<< 13:01 von Sausevind
"Kindisches Verhalten - wenn es zum Tod anderer führen kann - kann man nur durch die von Ihnen erwähnten Maßnahmen in den Griff bekommen."
"...immer weiter maßregeln..."
Ich hoffe doch sehr, daß Sie nicht an eine Ausweitung auf alle Bereiche des Lebens denken, denn dann hätten wir tatsächlich keine Freiheit mehr. Anfangen würde es beim Verbot, Alkohol und Zigaretten und auch zuckerhaltige Lebensmittel ... zu verkaufen, Auto- und Motorradfahren gefährden ebenfalls das Leben Unbeteiligter und müßten verboten werden, Panzer und sonstiges Kriegsgerät sowieso, Schädlingsbekämpfung auch, Flugverkehr vielleicht?.....
Was bleibt, wenn alles verboten wird, das auch "zum Tod anderer führen kann"? Gibt es etwa eine Partei, die dies wünscht? Ich glaube nicht- oder sehen Sie das anders?<<

.-.-

Ich habe meinen Beitrag streng auf Corona bezogen, weil ich Menschen, die bewusst andere in den Tod treiben wollen, quasi beobachten kann.

Denen muss man das Handwerk legen.

13:46 von Sausevind

Merkwürdig, wie falsch Sie die Ansichten anderer User verstehen.
Woran liegt das?
.
ist doch ein beliebtes Spiel hier
Missliebigen irgend was zu unterstellen
damit die sich Rechtfertigen müssen
und wer sich erklären muß hat erfahrungsgemäß schon verloren

Am 02. Juni 2021 um 13:40 von Sisyphos3

Zitat: ich bin vor Jahrzehnten bei meinen Eltern ausgezogen weil ich nicht mehr bevormundet werden wollte

Haben Sie Ihr eigenes Kind dann antiautoritär erzogen?

Haben Sie nicht vielleicht im Nachhinein doch erkannt, dass das eine oder andere, das Ihnen Ihre Eltern mitgeben wollten, doch ganz sinnvoll war?

An oder mit

Corona verstorben?
Eine Person mit Herzinsuffizienz verstirbt an/mit Corona.

Die Person wird zu den Coronatoten gezählt, weil sie ohne corona mit insuffizienz hätte weiterleben können.

Kann man so sehen.

Warum wird die Person aber nicht zu den Herztoten gezählt? Denn ohne insuffizienz hätte sie corona auch überstanden.

Die zahlen sind also alles andere als eindeutig.

@rossundreiter @Karl-Maria Jose: Sie müssen nur warten

Meine Kommentare wurden auch oft nicht freigegeben wenn ich allzu forsch Prognosen zum Epidemieverlauf, zu politischem Fehlverhalten oder Behördenversagen, Experten-Irrtümern oder wirtschaftlichen Folgen der Pandemie abgegeben habe.

Ärgerlich nur wenn diese Vorhersagen sich dann später als zutreffend herausgestellt haben. Hier bekommt man eben keinen Credit ...

Aber es gibt einen Trost: sobald ein Experte oder Politiker dasselbe sagt oder zu derselben Einsicht gelangt wie Sie, oder das Ereignis eingetreten ist, dann dürfen Sie darüber auch hier im Forum nach Herzenslust posten!

13:35 von bolligru

«Ich erinnere mich noch recht gut an meine Jugendzeit.»

Ich auch. Meine Jugendzeit war so, dass ich 1985 dann 20 Jahre alt wurde.

«Die Jugend war rebellisch und zwar tatsächlich ein sehr großer Teil. Aber, es war nicht nur die Jugend, die nicht "mitspielte", wie die Widerstände gegen eine Volkszählung zeigten.»

Bei uns … der Jugend in Köln zur damaligen Zeit … war die Volkszählung aber wenigstens nicht infektiös für die Volksgesundheit. Sie war auch für Kölsche Omas und Opes nicht infektiös.

Rebellion gegen eine Pandemie findet der Durchschnitts-Kölner noch mehr doof als Fortuna Düsseldorf. Und das ist gar nicht sooo einfach. Selbst für den Corona nicht …

13:52 von Sausevind

"...weil ich Menschen, die bewusst andere in den Tod treiben wollen, quasi beobachten kann. .."
Ich habe noch nicht einen einzigen Menschen gesehen, der dies macht. Ich habe übrigens auch noch nicht einen einzigen Menschen kennengelernt, der an Corona erkrankt oder wenigstens mit Corona infiziert war. Wie viele Menschen, die an Corona erkrankt waren, kennen Sie persönlich? Gab es auch nur einen darunter, der bewusst andere durch Übertragung der Infektion Mitmenschen "in den Tod treiben" wollte? Wenn ja: Strafantrag stellen!

"bewusst andere in den Tod treiben"- was genau meinen Sie? Glauben Sie wirklich, es gibt Menschen, die sich selbst bewußt infizieren und dann auf die Menschheit losgehen, um möglichst viele Menschen zu töten? Das halte ich für sehr unwahrscheinlich.

13:52 von Sausevind

Ich habe meinen Beitrag streng auf Corona bezogen, weil ich Menschen, die bewusst andere in den Tod treiben wollen, quasi beobachten kann.

Denen muss man das Handwerk legen.///

Sie beobachten Menschen, die andere in den Tod treiben!
Wer sind die?
Geht es nicht eine Nummer kleiner?
Jetzt riskiere ich den roten Balken.
Schon mal über einen Besuch beim Psychologen nachgedacht?

13:47 von Sisyphos3

offenbar gehören sie zu einer dieser berüchtigten dränglerfamilie. meine bekannte hat seit dem der termin für meine nachbarin baujahr 48 sich anmelden konnte, von mir bescheid bekommen, sie sei auch bald drann. das war ende april. nix nada. sie wurde jeden tag bei der kassenäztlichen anmeldung abgewiesen aber sie haben recht. heute hat sich in der zeitung ein 20 jähriger empört. er sei 2fach vorzuziehen. er arbeitet irgendwas an der uni und ist wahlkampfhelfer

13:57 von falsa demonstratio

haben sie meinen Beitrag verstanden
verstehen wollen ?
können sie mit dem Begriff Parabel was anfangen ?

14:01 von Möbius

offenbar. aber zu lauterbach, annalena darf ich noch nix sagen. genausowenig zum kostümwechsel einer foristin/divers

14:03 von rainer4528 / 13:52 von Sausevind

es ist schon recht grenzlastig
hier so Behauptungen aufzustellen
"andere in den Tod zu treiben"
aber sie sehen es ja
manch einer verliert hier das Maß
wenn er glaubt im Recht zu sein

Wäre die Pandemie vor 40 Jahren ausgebrochen, wäre nichts mit „Home-Office“ und „Home-Schooling“ gewesen. Kein Internet, schon garnicht zu Hause mit Papa als „IT-Administrator“.

Vermutlich hätte man es so gemacht wie bei der Influenza Pandemie in den 1960ern: alles bleibt beim Alten (Schulen bleiben offen, alle müssen in überfüllten ÖPNV zur Arbeit etc.), und die Pandemie wird durch Medien und Politik heruntergespielt.

Als 1986 das Reaktorunglück in Tschernobyl eine radioaktive Wolke über Mitteleuropa geschickt hat, hat die Politik ganz ähnlich reagiert. Man hat damals nämlich kurzerhand die Becquerel Grenzwerte in Lebensmitteln auf das zig-fache erhöht.

Heute kann der Staat handeln. In dem er einfach jeden an die Kandar(r)e nimmt.

13:54 von Sisyphos3

"13:46 von Sausevind

Merkwürdig, wie falsch Sie die Ansichten anderer User verstehen.
Woran liegt das?
.
ist doch ein beliebtes Spiel hier"

,.,.,

Spielt keine Rolle, wie viele andere es noch tun.
Bei dem von mir zitierten User ist es extrem, und ich würde gerne sein Interesse daran verstehen.

Dass SIE mir erklären, warum er es tut, ist für mich keine Hilfe. Das kann dann doch nur erfunden sein.

@13:49 von falsa demonstratio

>> dass Hygienekonzepte eingehalten
>> werden

Es gab ja auch Hygienekonzepte. Diese nützen aber nichts, wenn ein 'Tsunami' von Einkaufstouristen kommt. ;(

@saschamaus75 - Jahreszeit

13:30 von saschamaus75:
"Das haben wir ja in Rostock gesehen. Monatelang war es schön gemütlich gelb und dann wurde geöffnet. Und sie kamen ALLE! Und pünktlich 2 Wochen später danach war Rostock dunkelrot. ;("

Ganz Deutschland war dunkelrot. Das lag nicht an den Rostocker Restaurants, sondern an der Jahreszeit.

Ein „Volk von Egomanen“ dem man es nicht ersparen kann zu „verbieten und zu bestrafen“?

Ich sehe da was ganz anderes als sie.

Ich sehe da eher ein Volk von moralisierenden Aufpassern die ihren Nächsten genau beobachten und keine Scheu haben sich in deren Belange jederzeit und allerorten ungeniert einzumischen - natürlich alles nur zum höheren Zweck des „Gemeinwohls“.

Das war auch schon in den letzten Jahren vor Corona so. Mal schauen, wie weit das noch gehen wird. Geschieht alles nur zu unserem „besten“.

13:40 von Sisyphos3

«Die Grünen liegen richtig
In dieser Gesellschaft voller Egomanen muss man eben verbieten und bestrafen.»

«ich bin vor Jahrzehnten bei meinen Eltern ausgezogen
weil ich nicht mehr bevormundet werden wollte
dann glauben sie ich wähle GRÜN ?»

Irgendwann ist fast jeder mal bei den Eltern ausgezogen. Und es gibt wohl niemand, der seine Eltern nicht mal wegen Bevormundung verfluchte. Später merkt man dann, dass es manchmal mehr Ungeschick und Sorge waren als Bevormundung.

Aber dann isses zu spät, die Eltern haben das Kinderzimmer schon untervermietet, und man kann nicht mehr zurück.

Nur die, die am Wahtag noch bei den Eltern wohnen, dürfen die Grünen wählen, weil sie der beste Freund der Bevormundung sind. Beide … die Grünen und die Bei-Eltern-Wohner. Das wäre schön. Die Grünen kriegen nur wenige Stimmen, nur die Wohner müssen das doofe E-Mobil fahren, und viel Gemüse essen.

Was das alles mit Corona zu tun hat.
Wird dann bei Kaffee und Kuchen mit den Eltern ausgekniffelt.

14:01 von Möbius

"Meine Kommentare wurden auch oft nicht freigegeben wenn ich allzu forsch Prognosen zum Epidemieverlauf, zu politischem Fehlverhalten oder Behördenversagen, Experten-Irrtümern oder wirtschaftlichen Folgen der Pandemie abgegeben habe."

,.,.,

Die Gründe, weshalb man nicht freigeschaltet wird, werden ja nicht genannt.

Insofern sind die Gründe, die Sie oben aufzählen, doch erst mal nur erfunden.

Kann ja ganz andere Gründe haben.

Oft erfindet man solche, um im Forum gut dazustehen.

@falsa demonstratio - Das Hygienekonzept wirkt.

13:49 von falsa demonstratio:
"Wenn man sich wenigstens darauf verlassen könnte, dass Hygienekonzepte eingehalten werden. Das Gegenteil haben wir ja auf Sylt gesehen."

Falls Sie die infizierten Restaurantmitarbeiter anspielen, kann ich Sie beruhigen: Die wurden entdeckt, weil das Hygienekonzept regelmäßige Tests vorsieht. Und von einer Ansteckung der Gäste habe ich nichts gelesen. Das wäre ein weiterer Beweis für die Funktionalität des Hygienekonzepts.

Die zahlen sind also alles andere als eindeutig.

ich kann mich Ihrer Frage nur anschließen. Es ist für mich ein großer Rätsel, dass noch immer die über 80-jährigen immer noch 30-40% der Coronatoten ausmachen, nimmt man die über 70-jährigen dazu, sind es sogar fast 70%. Sind das alles ungeimpfte Menschen gewesen? Für eine plausible Erklärung wäre ich sehr dankbar.

Im Ernst @13:35 von David Séchard

>>>D.h., ihrer Aussage nach; es werden diesen Monat nur Zweitimpfungen durchgeführt.

Ihr Ernst>>>

Ja im Ernst, das ist im Rheinland zumindest teilweise in den Impfzentren auch so, zZ (ganzer Juni) nur Zweitimpfungen! Keine Fake News!

14:31 von Sausevind

«Die Gründe, weshalb man nicht freigeschaltet wird, werden ja nicht genannt.
Insofern sind die Gründe, die Sie oben aufzählen, doch erst mal nur erfunden.
Kann ja ganz andere Gründe haben.
Oft erfindet man solche, um im Forum gut dazustehen.»

Am meisten häufig werden die Kommentare nicht freigeschaltet,
die man erst gar nicht geschrieben hat.

14:02 von schabernack

<<< 13:35 von bolligru
«Ich erinnere mich noch recht gut an meine Jugendzeit.»

Ich auch. [...]

«Die Jugend war rebellisch und zwar tatsächlich ein sehr großer Teil. Aber, es war nicht nur die Jugend, die nicht "mitspielte", wie die Widerstände gegen eine Volkszählung zeigten.»

Bei uns … der Jugend in Köln zur damaligen Zeit … war die Volkszählung aber wenigstens nicht infektiös für die Volksgesundheit. Sie war auch für Kölsche Omas und Opes nicht infektiös.<<

.-.

Im Gegenteil, sie war gefährlich für die Verweigerer.
Ich war damals auch eine solche, und wir hatten Post gekriegt, dass bei Verweigerung Gefängnisstrafe droht.

Ich war allen Ernstes am Überlegen, ob ich das Gefängnis in Kauf nehmen würde.

Aber bevor ich entscheiden musste, wurde die Volkszählung abgeblasen.

Die Volkszählung ist in der Tat mit Corona nicht zu vergleichen.

Der Dreh, dass es eine gute Tat ist, andere tödlich anzustecken, und dass der Staat einem das nicht verbieten dürfe, ist schon sehr pervers.

@baumgart67 - Sterbestatistik (2)

13:39 von baumgart67:
"Tut mir leid aber Ihre Herleitung ist völliger Blödsinn."
> Die Zahlen entstammen einer Sonderauswertung der Sterbezahlen durch das Statistische Bundesamt.

"Durch die AHA Regeln gab es fast keine Grippetoten, sicherlich auch weniger Verkehrstote."
> Ja eben. Auch das sind Folgen von Corona, die in die Sterbestatistik einfließen.

"Sie biegen sich die Zahlen einfach so zurecht, wie es Ihnen gefällt und verharmlosen damit Covid 19."
> Ein Beispiel für's Zurechtbiegen haben Sie gerade geliefert: Sie wollen alle im Coronakontext Gestorbenen erfassen und gleichzeitig alle durch die Maßnahmen Geschützten ausblenden.

"Auch wenn der Sommer nicht so heiss war [...]"
> Die Hitzewelle im August 2020 hat ein paar Tausend Tote gefordert.

"Es besteht da doch absolut kein kausaler Zusammenhang, dass nur die Übersterblichkeit die exakte Zahl der Covid 19 Toten beschreibt."
> Statistiken liefern keine exakten Zahlen.

@spax-plywood 12:39

"@DrBeyer 11:55 R>0,8

Also gleiche Maßnahmen wenn es von 2000 nicht mehr schnell genug auf 1600 runtergeht wie bei 40000 auf 32000? Obwohl grob gesehen 20 mal mehr "Quellen" unterwegs sind?"

Ja, warum nicht?
Ihre beiden (zur Veranschaulichung etwas übertriebenen) Beispiele würden sich mit dieser R-Wert-Orientierung relativ schnell angleichen.

Das Beispiel mit den hohen Zahlen würde ziemlich fix runtergehen, während bei dem Beispiel mit den niedrigen Zahlen relativ fix Öffnungen drin wären, die die Inzidenzen wieder steigen ließen, wodurch auch der R-Wert wieder etwas steigt.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: