Ihre Meinung zu: Betrugsverdacht bei Schnelltests: Keiner will die Kontrollen machen

1. Juni 2021 - 8:34 Uhr

Darüber, dass Stellen für Corona-Schnelltests künftig besser kontrolliert werden sollen, sind sich alle einig. Aber wer soll die Kontrollen durchführen? Viele, die dafür im Gespräch sind, sagen klar: Wir können das nicht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.88889
Durchschnitt: 1.9 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist schon beschämend,

... dass selbst in einer weltweiten Notlage wie dieser Pandemie, in der sich 'eigentlich' alle Völker der Erde einig sein müssten, es immer noch kriminelle Kräfte gibt, diese Situation auszunutzen.

Na,

vielleicht sollten Drohnen über die Testzentren fliegen... die könnten dann automatisch (naja, man kann ja ein Programm für 23Mrd Euro entwickeln) Leute zählen die da rein und rausgehen. Mit Gesichtserkennung auch entdecken ob jemand rein raus und wieder rein ist, damit Doppelzähluengen verhindert werden....
20000 Testzentren, 60000 Drohnen von Airbus kaufen.....

oder man vertraut dem Bürger und lässt sie selber testen....

Was ist die Steigerung von Fassungslos?

Warum führt die Bundeswehr diese Tests nicht durch?
Da gibt’s genug Leute, da gibt’s möglicherweise das Know-how, zumindest wenn kein Ministerialbürokrat selber rechnen muss, und dort gibt es nichts anderes zu tun. Besseres schon gar nicht.
Und zur Not könnte die Bundeswehr die Tests auch bezahlen. Auch mehr als tatsächlich nötig wäre.
Denn jeder Euro, der nicht für Waffen verwendet werden kann, ist ein guter Euro.

Einladung, um Betrug am Staat zu realisieren?

Ein gut erzogener Bürger ist sprachlos, Sprachlos über die Art eines Verbrechens am Staat, wobei dieser sich doch wirklich Mühe gemacht hat und macht! Wer später die Vorgehensweise unserer Politiker kritisiert, weil nicht alles sein Maximum erreichte, hätte
doch Vorschläge machen können, in schriftlicher Form an das verantwortliche Ministerium. Wer als ein Deutscher Bürger seinen Staat "absichtlich und anonym" bestiehlt, ist von dem zuständigen Gericht, mit nicht weniger als 5 Jahre Gefängnis zu belohnen! Auch eine Demokratie hat Grenzen, die besonders nicht mit geplanten Betrug zerstört werden dürfen!

Hausgemacht!

Mir ist schleierhaft, wer auf die Idee gekommen ist, dass jeder ein Schnell-Testzentrum betreiben könne. Es hätte damals schon mal darüber nachgedacht werden können, was das für Blüten treiben kann und letztendlich auch treibt.
Im sonst so „durchgeregelten“ Deutschland passieren in Zeiten dieser Pandemie wirklich seltsame Dinge.

ich nenne es Kontrollverlust

Wie soll man dies nennen, es werden Straftaten begannen die leicht aufzudecken wären, es wird weder kontrolliert noch folgt ein Verfahren oder gar eine Konsequenz.

Anstatt klare Vorgaben von der Regierung, ein munteres Zuständigkeitsgerangel.

Wer prüft ob Einnahmen und

Wer prüft ob Einnahmen und Ausgaben stimmen?
Richtig, das Finanzamt
Warum immer das Rad neu erfinden? Das sind sogar Beamte, die das nicht verweigern dürfen.

KontrolleurInnen kontrollieren KontrolleurInnen

Corona-Tests/-Kontrollen kontrollieren? Geht's noch? Wer kontrolliert denn dann die KontrolleurInnen der KontrolleurInnen?
Ich würde das anders machen: Wer nachweislich betrügt, wird belangt wegen Betruges und wegen versuchter vorsätzlicher Körperverletzung (im Hinblick darauf, dass damit bewusst eine Ansteckung anderer in Kauf genommen wird).
Wer das macht, muss ordentlich was aufgebrummt bekommen. Bei erwiesener Schuld und Absicht: Für Gastwirte Entzug der Konzession. Für Ärzte und Apotheker die Ehrengerichte der Berufsvertretungen/ -kammern. Für freie Testzentren sofortige Schließung. Für alle: Geldstrafen und/oder einfahren und brummen.

Anonyme Tests haben den Nachteil, dass man als GeschädigteR bei bewusster Täuschung noch nicht einmal nachweisen kann, dass man nicht ordentlich getestet wurde. Schadenersatz-/Schmerzensgeld kann man deshalb nicht bekommen.
In diesem Fall, nicht generell, wäre ich für die Lockerung des Datenschutzes mit Einverständnis des Probanden.

Testcenter

Inzwischen gibt es an fast jeder Straßenecke ein oder mehrere dieser Center. Teilweise in ehemaligen Kneipen oder in sonstigen zur Zeit geschlossenen Ladenlokalen. Das soll hygienisch sein? Das glaube ich einfach nicht. Unsere Behörden sind ansonsten doch immer so penibel, aber wo es um die Gesundheit geht ist es wohl nicht so wichtig. Es ist höchste Zeit einige dieser Center zu schließen und nicht noch mehr zu eröffnen. Da auch immer mehr Bürger geimpft sind werden auch weniger benötigt. Oder ist meine Meinung falsch?

Betrugsverdacht bei Schnelltests

Das ganze Test-Szenario wurde zu überhastet und nur wenig durchdacht hochgefahren.
Eine wirkliche Überprüfung wird durch Datenschutz und -schützer verhindert.
Naja, wir wissen ja alle um die Perfektion unserer deutschen Bürokratie. Nicht zu übertreffen.

Bestimmt kommen auch Rufe

Bestimmt kommen auch Rufe nach härtesten Strafen. Wasser, Brot und Kerkerhaft. Wie immer.
Das Problem ist aber, dass niemand hinschaut. Das ist wie auf Autobahnen. Regelmäßig werden Strafen erhöht. Aber was ergibt 10 mal Null?

Es wäre mal

interessant zu veröffentlichen wieviel Schaden durch diese Testerei bisher schon angerichtet wurde.... 80m Bürger, 1 Test pro Woche x 3 Monate x 18Euro wären schon rund 17 Mrd. Euro.

@ Am 01. Juni 2021 um 08:52 von rimitino

@ Ein gut erzogener Bürger ist sprachlos

Warten Sie erstmal ab, wie sprachlos sie sein werden, sollten dann wirklich eines Tages die Betrüger verurteilt werden. Sprich: Wie milde das Urteil ausfallen wird.

@9:02 von Bender Rodriguez

„Das sind sogar Beamte, die das nicht verweigern dürfen.“
Das hat mit Beamten nicht das Geringste zu tun: Auch Angestellte dürften Anordnungen nicht verweigern.

Hinterher oder "Open-House, die Party Teil II - der Hangover"

Das ist mittlerweile im zweiten Jahr der Pandemie eine Perspektive, die man noch nicht in der Gänze aber schon in Einzelfragen einnehmen kann. Das Hinterher.

Ich will uns nicht schlechter machen, als wir sind, aber hinterher sind wir doch schon gerne mal ganz schlau. Und sagen das dann auch. Manchmal mit einer Entrüstung, da frag ich mich doch, wäre die genauso groß, hätte man sich für das Gegenteil entschieden? Denn häufig haben andere Entscheidungen andere Konsequenzen, aber gemeinsam haben sie immer eins: Die Hinterher-Schlauen.
Mir graut es schon vor der Schlussphase. Die wird nur noch aus einem "Hinterher" bestehen.

Das Open-House Verfahren hat seine Nachteile. Ohne Frage. Und unter ganz guten Voraussetzungen fallen einige Aufträge eher nicht in die Kategorie von Auftragsinhalten, die man als Auftraggeber besonders gut und günstig im open-House Verfahren einkaufen würde.
Aber es ging nicht um das "beste Geschäft" des Jahres. Es ging darum Lösungen zu finden.

Nur die individuelle LotNr. des Tests und(!)

die Personalausweisnummer des Probanden ergeben überhaupt einen druckbaren Prüfbericht als "Tages-Unbedenklichkeits-Dokument". Und nur die Prüfberichtsnummer kann verrechnet werden. Eine LotNr. kann im System nicht zweimal eingescant werden, sonst erfolgt Sperrung des Systems.

So sieht also Staatsversagen aus

Eine materielles Gesetz, und das ist die Rechtsverordnung, wird erlassen, in der eine Vergütung für "beauftragte Dritte" vorgesehen ist und niemand aus dem exekutiven Bereich ist zuständig für die Abrechnungskontrolle?
Der schwarze Peter wird jetzt hin und her geschoben.
Der Grund ist für mich die Inkompetenz des Herrn Spahn.
Man hat seit 2020 ein Jahr Zeit gehabt, sich Testkonzepte auszudenken.
Das war wohl nicht lange genug.

Betrug und versuchte vorsätzliche Körperverletzung

Absichtlich nicht durchgeführte Tests zum Zwecke des Abrechnungsbetruges sind nicht nur Betrug. Hier werden bewusst Ansteckungen und damit schwere Erkrankungen in Kauf genommen. Ich sehe das als versuchte vorsätzliche Körperverletzung.
Es wäre gut, wenn Betroffene und Betrogene ihr Geld zurückverlangen könnten. Erkrankte müssten z.B. Schmerzensgeld einklagen können. Alleine ist man da machtlos.
Die Bundesregierung sollte dazu Sammelklagen ermöglichen, bei denen man mit Hilfe qualifizierter Anwälte seine Interessen durchsetzen könnte.
Dazu muss man seine persönlichen Daten, Zeit und Ort des Tests, eine registrierte Nummer des Testkits ... vom Tester/Testinstitut schriftlich bekommen, anders geht's nicht.

In diesem Fall stellen wir uns mit anonymen Tests, mit dem Datenschutz, selbst ein Bein. Ohne dass ich nachweisen kann, dass mein persönlicher Test nur abgerechnet aber nicht durchgeführt wurde, kann ich nichts machen.

Das kann ich nicht nur nicht verstehen -

ich will es auch nicht.

Da fliegt man zur Venus, will den Mond besiedeln, baut futuristische Gebäude...und dann ist man bei uns hier nicht in der Lage, sozusagen “Wareneingang“ und “-ausgang“ bei einem und damit bei jedem Testzentrum zu kontrollieren.

Das Finanzamt wurde genannt - wohl mehr, um die Betrüger etwas zu erschrecken, denn wie soll ausgerechnet diese Behörde das kontrollieren können?
Da das abwehrende Gerangel sich noch bis auf unbestimmte Zeit fortsetzen wird, wird das mit dem Betrug bei etlichen Testzentren auch weitergehen.

Leute: Impft, was das Zeug hält!! Dann erledigt sich das Testen in diesem Ausmaß jedenfalls bald von allein.
Der stets lächelnde Gesundheitsminister hatte ja kürzlich 50 Millionen Impfdosen angekündigt.
Man darf gespannt sein, nicht nur Anne Will schaute recht skeptisch...

08:50 von sonnenbogen

>>oder man vertraut dem Bürger und lässt sie selber testen....<<

aha, und da wird dann nicht betrogen?

Am 01. Juni 2021 um 08:44 von Parsec

Es ist schon beschämend,
... dass selbst in einer weltweiten Notlage wie dieser Pandemie, in der sich 'eigentlich' alle Völker der Erde einig sein müssten, es immer noch kriminelle Kräfte gibt, diese Situation auszunutzen.
#
#
Einige Politiker sind ja als gutes Beispiel voran gegangen.
Beschämend ist auch, das es Politiker*innen gibt, die sich selbst einen Corona Bonus bezahlt haben, aber die beklatschten Helden oft leer ausgingen.
Erklären Sie das mal Kindern wenn man diese zu Ehrlichkeit erziehen möchte.

Wir mussten schon genügend Diletantismus

der Politiker, Behörden und Ämter in dieser Pandemie ertragen.
Aber dies toppt das ganze noch einmal.
Testcenter = Planko-Cheque zum Gelddrucken

Aber nur gut, dass man immer schön die Steuern und Abgaben der Bürger erhöhen kann. Ist doch einfacher als Strukturen aufzubauen wie sie in der Wirtschaft selbstverständlich sind.

@ Sparpaket, um 09:21

“Staatsversagen“ ist was dick aufgetragen, auch wenn man nachvollziehen kann, was Sie meinen.

Aber Spahn hangelt sich halt so durch die Pandemie (leider längst nicht so elegant wie einst Tarzan durch den Urwald).

@8:50 von Sonnenbogen

„20000 Testzentren, 60000 Drohnen von Airbus kaufen.....

oder man vertraut dem Bürger und lässt sie selber testen....“

Wenn dies die einzigen Alternativen wären, wählte ich sofort die Drohnen - auch wenn das - und das wollen Sie ja gewiss auch so verstanden wissen - natürlich ein ziemlicher Unsinn wäre. Denn der zweite Vorschlag ist ein noch größerer Unsinn, weil er mit Sicherheit nicht funktioniert.
Da mag ich ein besonders schlimmes Weltbild von meinen Artgenossen haben, aber ebenso könnten Sie vorschlagen, alle Supermarktkassen abzuschaffen und darauf vertrauen, dass der ehrliche Bürger von zu Hause aus schon nachträglich die richtige Summe an den Marktbetreiber überweisen wird. Würden Sie ganz ernsthaft vermuten, dass Letzteres funktioniert?

um 08:51 von nie wieder spd

Was ist die Steigerung von Fassungslos?
Warum führt die Bundeswehr diese Tests nicht durch?
Da gibt’s genug Leute, da gibt’s möglicherweise das Know-how, zumindest wenn kein Ministerialbürokrat selber rechnen muss, und dort gibt es nichts anderes zu tun. Besseres schon gar nicht.
Und zur Not könnte die Bundeswehr die Tests auch bezahlen. Auch mehr als tatsächlich nötig wäre.
Denn jeder Euro, der nicht für Waffen verwendet werden kann, ist ein guter Euro.
---------------------
Nicht die Bundeswehr sollte die Tests bezahlen.
Ich weis beim besten Willen nicht, weshalb der Steuerzahler die Tests für Urlaubsreisende bezahlen muss. Wer in Urlaub fährt kann auch 15 Euro für einen Test aufbringen.

@8:51 von nie wieder spd

Der letzte Satz Ihres Vorschlages („Denn jeder Euro, der nicht für Waffen verwendet werden kann, ist ein guter Euro.“) entlarvt, worum es Ihnen eigentlich geht: nur um Bundeswehr-Bashing.

@ spax-plywood um 9.28 Uhr "individuelle LotNr ..."

"Nur die individuelle LotNr. des Tests und(!) die Personalausweisnummer des Probanden ergeben überhaupt einen druckbaren Prüfbericht als "Tages-Unbedenklichkeits-Dokument". Und nur die Prüfberichtsnummer kann verrechnet werden. "
Ist das Ihr Vorschlag zur Überprüfung der Tests oder wird dieses Verfahren so durchgeführt?

Wenn das Verfahren so durchgeführt wird, braucht es ja eigentlich nur eine zentrale Datenbank, in der Personalausweisnummern und Testnummern zugeordnet, abgelegt und abgeglichen werden. Ohne gültige Perso-Nummer und ohne Kauf-/Bestellnachweis des eindeutig nummerierten Testkits kein Geld an das Testinstitut.
Dann sehe ich nicht, wie Betrügereien zustande kommen können.

@spax-plywood, 09.20h

Was Sie schreiben klingt plausibel und praktikabel.
Aber wie soll das gehen in einem Staat, der das Goldene Kalb der Israeliten durch den Datenschutz ersetzt hat.

politisches Totalversagen

Was hindert die Städte und Gemeinden eigentlich daran, Tester für einen festen Stundenlohn einzustellen und diesen alle nötigen Arbeitsmittel bereitzustellen?

In den Impfzentren funktioniert das ja auch...

Betrugsverdacht bei Schnelltests: Keiner will die Kontrollen m..

Der Bundesgesundheitsminister und die Länderminister für Gesundheit wollen Kontrollen.
Aber dabei kommt die Tendenz zum Ausdruck, daß man diese Aufgabe nach unten delegieren will. Die Gesundheitsämter wehren sich wegen Personalmangel (in früheren Jahren heruntergespart). Die Finanzämter lehnen auch ab.

Die Testverordnung stammt aus dem Hause Spahn....

09:19 von Zeitlos-Geistlos //

09:19 von Zeitlos-Geistlos

// Aber es ging nicht um das "beste Geschäft" des Jahres. Es ging darum Lösungen zu finden.//

Und das wurde von verschiedenen Seiten
( Opposition, Bürgern ) vehement - und möglichst sofort umzusetzen - gefordert. Über die " Folgen " wurde von niemandem nachgedacht - und nun haben wir den Salat.
Ich finde es erschreckend, das solch eine Notsituation dermaßen schamlos ausgenutzt wird, um sein " Schäflein ins trockene " zu bringen.
Strafen sollten unumgänglich ( im oberen Rahmen der Rechtsprechung ) sein.

@ 09:21 von Sparpaket

"Man hat seit 2020 ein Jahr Zeit gehabt, sich Testkonzepte auszudenken.
Das war wohl nicht lange genug."

Das kommt ja noch dazu, genügend Vorlaufzeit und trotzdem Murks.
War doch genauso mit der 2. Welle, obwohl sicher vorhersehbar, begannen die konzeptionellen Überlegungen erst als sie da war.

08:44 von Parsec

"alle Völker der Erde einig sein"

Es sind sich doch alle einig und lachen über uns das sich die Balken biegen.

Im ernst, redet mal mit Menschen aus anderen Länder, die sind zu tiefst erschrocken was bei uns abgeht.

Es wäre doch eigentlich einfach

Solche Situationen machen einen doch fassungslos. Warum kann man z:b. nicht seine Krankenversicherungskarte benutzen, um den Test zu machen und beim Finanzamt müssten doch eigentlich sowohl die Daten über die Menge von beschafften Tests und auch die Daten über die abgerechneten Tests vorliegen haben. Für Spahn sollte es eigentlich wirklich langsam vorbei sein. Eigentlich ist alles was er gemacht hat gekloppt: Masken zu teuer eingekauft und teilweise garnicht bezahlt, es sind jede Menge Klagen anhängig. Dann nicht genug Impfstoff bestellt bzw. nicht Alarm geschlagen als absehbar war, dass zu spät und zu wenig bestellt wurde. Dann sein Testversprechen, obwohl es garnicht genug Tests gab und jetzt das erneute Impfversprechen für Jugendliche aus zusätzlichen Mengend obwohl es gar keine zusätzlichen Mengen gibt. Und bei Anne Will kam dann ausser Grinsen und Schuldzuweisungen nichts Vernünftiges. Das ist schon Scheuer Niveau aber die Zeit politischer Verantwortung ist wohl vorbei.

Betrugsverdacht bei Schnelltests

Eine 20er Packung Schnelltests kostet im EK knapp € 60.--; für einen durchgeführten Schnelltest bekommt man € 18.--, d. h. man verdient pro Test € 15.--. Daher könnte man also € 60.--/Stunde verdienen.
Bei 20 Tests/Tag macht das € 9000.-/Monat; und da müsste ich nicht einmal besch..ßen.
Schade, dass mir die Idee, ein privates Testzentrum zu eröffnen, nicht schon früher gekommen ist.
Zynismus Ende.

@Parsec Zitat: "Es ist schon

@Parsec
Zitat:
"Es ist schon beschämend,
... dass selbst in einer weltweiten Notlage wie dieser Pandemie, in der sich 'eigentlich' alle Völker der Erde einig sein müssten, es immer noch kriminelle Kräfte gibt, diese Situation auszunutzen."

sorry das ich da Lachen muss - ist es doch der Wesenskern einer kapitalistischen Gesellschaft aus allem wirklich aus allen Profit zu schlagen
und
je höher dieser ist desto weniger Skrupel hat man

ansonsten gäbe es z.B. keine Waffen-Industrie
kennen sie das Beispiel vom Kannonen-König Krupp - der als guter Deutscher Unternehmer seine Waffen auch an den "Erzfeind" Frankreich verkauft hatte

es ist Teil der "gesellschaftlichen DNA" und die wird letztlich von einer breiten Mehrheit akzeptiert
natürlich hoffen nahezu alle diese Befürworter das sie nur von den "guten" Seiten betroffen sind und die "bösen" an ihnen vorbei gehen
*sarkasmus*

@Zeitlos-Geistlos - Lösungen

09:19 von Zeitlos-Geistlos:
"Aber es ging nicht um das 'beste Geschäft' des Jahres. Es ging darum Lösungen zu finden."

Nachdem Herr Spahn bei seinen Maskenbestellungen schon die teuerste aller Lösungen gefunden hatte, hätte man es ja dieses Mal etwas schlauer anstellen können - insbesondere wenn man bedenkt, wie viele Monate man schon an Lösungen arbeiten hätte können. Und die Selbstbereicherung auf Kosten der Steuerzahler ist auch kein Neuland.

Keine Kontrollen! --> Keine Kohle ohne Beleg!

Zitat: "Nach Fällen mutmaßlichen Abrechnungsbetrugs in Corona-Testzentren wollen Bund und Länder, dass künftig kontrolliert wird - doch die potenziellen Stellen dafür wiegeln alle ab. Die Kommunen und ihre Gesundheitsdienste lehnen es ebenso ab, die Kontrollen zu übernehmen, wie die Kassenarzt-Vereinigungen."

Ist es denn zu fassen??

Jetzt diskutiert man, wer Kontrollen durchführt bzw. Kontrollen eigentlich gar nicht möglich sind, und das auch noch in der Öffentlichkeit, damit jeder Betrüger weiß, dass der Betrug weitergehen kann, anstatt die einfache Regel, die jeder ehrbare Kaufmann und jeder seriöse Betrieb auf diesem Planeten beherzigt: keine Kohle ohne Beleg!

Und wenn jetzt irgendein "Schlaumeier" sagt, dass diese nicht möglich sei wegen "Datenschutz und so" (was nicht nachzuvollziehen ist, da man aktuell bei jedem Restaurant/Baumarkt etc. sein persönlichen Daten angeben muss), dann müssen Belege eben in anonymisierter Form erbracht werden.

Ist das denn zu fassen!!

Testbetrug

unabhängig zu den Kontrollen müssen mit sofortiger Wirkung die Strafen für diese Betrüger erhöht werden.. Es muß eine Straftat werden, da hier bewußt betrogen und auch eine falsche Sicherheit der Bevölkerung vorgegaukelt wird.
Ungleich höherer Strafrahmen muß umgehend geschaffen werden für "Besteller" und "Lieferanten" von gefälschten Impfausweisen und auch von gefälschten Testergebnissen--hier wird bewußt eine Gefährdung der Bürger bis hin zum Tode in Kauf genommen. Aber ich fürchte unsere Justizministerin ist dazu zu naiv und unfähig.

@ Sebastian15 um 9.18 Uhr, "sprachlos"

"Warten Sie erstmal ab, wie sprachlos sie sein werden, sollten dann wirklich eines Tages die Betrüger verurteilt werden. Sprich: Wie milde das Urteil ausfallen wird."
Das sehe ich auch so. Unsere Ermittlungsbehörden und Gerichte sind aufgrund zahlloser Delikte heillos überfordert. Das führt leider dazu, dass viele Straftaten nicht mehr verfolgt werden können.
EinE anständigeR BürgerIn schämt sich für Missetaten. Es gibt aber auch Menschen, für die sind kriminelle Taten und deren Folgen ein einfaches Rechenexempel bzw. Glücksspiel: Was gewinne ich, wenn ich betrüge? Was riskiere ich?
Mehrfacher, gewohnheitsmäßiger Betrug wird oft zu einer Tat zusammengefasst und vor Gericht verhandelt. Das war z.B. auch in Bremerhaven bei dem zig-fachen Sozialbetrug durch die "Agentur für Beschäftigung und Integration e.V. " (ABI) so. Letztlich sind alle Beteiligten (auch Politiker) leicht beschädigt, aber ungestraft davongekommen.
Der Rechtsstaat erodiert, das hat Auswirkungen auf das Rechtsempfinden.

Es wird sich nichts ändern

Ich denke allen ist klar, dass sich nichts ändern wird, auch wenn jetzt wieder viel diskutiert wird. Unser Land steht sich mit dem ständigen Verweis auf die Zuständigkeiten, Kompetenzgerangel und dem Datenschutz selbst im Weg. Den Betrug nimmt man da billigend in Kauf, weil man weiß, dass der Großteil der Anbieter seriös ist. Keine der etablierten Parteien wird das auf absehbare Zeit ändern. Auch keine rechts-oder linkspopulistischen Parteien. Unmoralische Geschäfte mit der Notlage anderer wird es immer geben, die Frage ist nur wie Verantwortliche darauf reagieren. Die Menschen verlieren durch das Versagen des Staates seit Pandemienbeginn, aus meiner Sicht, nicht zu Unrecht den Glauben in unsere Demokratie und unsere Institutionen. Wie sagte Roman Herzog schon „Es muss ein Ruck durch das Land gehen“. Egoismus und Kleinstaaterei bringen uns nicht aus der Krise.

@draufguckerin - versuchte Körperverletzung & Datenschutz

09:23 von draufguckerin:
"Hier werden bewusst Ansteckungen und damit schwere Erkrankungen in Kauf genommen. Ich sehe das als versuchte vorsätzliche Körperverletzung."
> Diese Sichtweise wird kein Gericht teilen. Sonst müsste man ja jede unterlassene Handlung mit potentieller Gesundheitsgefahr (z.B. Abbiegen ohne Blinken) als vorsätzliche Körperverletzung bewerten.

"In diesem Fall stellen wir uns mit anonymen Tests, mit dem Datenschutz, selbst ein Bein."
> Nicht der Datenschutz ist das Problem, sondern die völlig naive Organisation.

Wer Testzentren nach einer nicht kontrollierbaren Stückzahl bezahlt, darf sich nicht über falsche Zahlen wundern. Einfacher wäre es, die Zentren nach Öffnungszeit zu bezahlen.

Folgerichtig

Über Jahrzehnte hat man bei nötigen Ausgaben gespart, auf dass um so mehr "Profit" in privaten Taschen landet. Da man sich langsam an derartige Mängel gewöhnt hat, werden die Selbstbediener immer dreister, wie Maskenaffäre und Schnelltestabrechnung zeigen.

Re : Parsec !

Das war schon nach dem 2.WK so, dass ein paar Wenige die beschissene Lage schamlos ausnutzten, genauso wie nach dem Zerfall der DDR, auch da sind Einige als die großen Gewinner raus gekommen.
Und nun halt die Pandemie, wobei es auch ohne diese genügend Kriminelle gibt, die skrupellos Menschen um ihr Erspartes bringen. Unter diesen Tätern gibt es auch welche, die jeden Tag mit der Krawatte zur "Arbeit" gehen, um ihr Werk zu verrichten.
Aber zum eigentlichen Thema, dieses Desaster mit dem nicht geklärten Kontrollen der Testungen ist das Ergebnis einer völlig verkorksen Politik dieser Regierung, die dreimal die nötigen Pläne für Katastrophen und Pandemien in die Hände bekam, aber nie las und verabschiedete, wie es notwendig gewesen wäre. Da haben sich die CDU/CSU und SPD völlig vertan, wie in vielen anderen Dingen auch. Das Ergebnis sehen wir heute. Es bleibt zu hoffen, dass endlich viele Wähler diese Chaoten abwählt und in die Wüste schickt !

09:29 von Egleichhmalf //

09:29 von Egleichhmalf

// Würden Sie ganz ernsthaft vermuten, dass Letzteres funktioniert? //

Ich weiß, das man eine Frage nicht mit einer Gegenfrage beantwortet. Trotzdem : Glauben Sie das die Frage ehrlich beantwortet wird ?
Für mich muss ich sagen ja - ich bin halt eine ehrliche Haut.
Aber sonst teile ich Ihre Zweifel.

Deutsche und Pandemie - zwei Welten begegnen sich

In einer Notsituation, wo die Maßnahmen, um ein Massensterben durch Erstickungstod zu verhindern, Billionen € kosten, denken wir Deutschen nur an zwei Dinge: Datenschutz und Ordnung! Ja, klar, wir wollen Corona bekämpfen, aber bitte trotzdem nicht den Rasen betreten. Natürlich fallen, wenn ein Staat in kürzester Zeit sehr viel bewegen muss, immer ein paar Millionen für Betrüger ab, da man nicht alles mit typisch deutscher Gründlichkeit absichern kann (die trotzdem nicht verhindert, dass ein paar Millionen für Betrüger abfallen, irgendwo findet sich immer eine Lücke, die Anzahl der Betrüger und deren Hunger ist immer gleich). Und darüber können wir uns aufregen. Die Freude, dass es uns gelungen ist, mit relativ wenigen Toten möglichst früh wieder die Billionen € kostenden Maßnahmen der Wirtschaftsblockade reduzieren zu können, wird uns offensichtlich schon durch diese paar Millionen vergällt. Komisches Volk. In anderen Ländern ist so ein Betrug Alltag.

Seltsam !

Irgendwie scheint Corona immer ein Selbstbereicherungsladen zu sein.
18,-Euro für einen Test und am Flughafen muss ich das Zehnfache zahlen? Corona scheint ein lukratives Geschäftsmodell zu sein, man sollte da irgendwie investieren.

@politisches Totalversagen 9:34 von Nachfragerin

"Was hindert ...
In den Impfzentren funktioniert das ja auch..."

Um ihrer platten Titelzeile etwas entgegenzusetzen,
könnte man auch sagen : politische Totalabsicht.

Denn bei den Impfzentren geht es ja um eine schnell zu erwartende 'Katastrophe'
- bei Nichthandlung
Da kann man schlecht ablenken.

Bei den Kontrollen gehts nur um unser Steuergeld in andere Taschen ;-)
Da muss man ablenken.

Daher hat der Datenschutz mit der 'Unfähigkeit' hier am wenigsten zu tun.
Es geht darum, nicht verantwortlich gemacht zu werden für die Abzocker.

Ich gebe zu etwas kurz und knapp aber schlüssig.

@ um 09:32 von Egleichhmalf

Da hat noch jeder Militärminister mehr gebasht, als ich es je könnte. Und dann hat es sogar Leben gekostet.
Wenn schon, dann betreibe ich Bashing von Kriegslüsternen.
Aber warum nicht das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden?

Re : pemiku !

Ja es wurde alles ohne großartig nach zu denken, zu regeln, organisieren hoch gefahren. Und durch dieses Desaster wurde auch wieder mehr als deutlich, wie extrem furchtbar es in D mit der Digitalisierung aussieht.
Schon lange hätte man das mit dem Datenschutz so regeln können, in dem die Daten anonymisiert werden, und somit zwar jeder Test erfasst, aber niemand die betreffende Person erkennen kann.
Leider aber ist in D das Blatt Papier und der berühmte Bleistift immer noch das wichtigste Arbeitsmittel der Bürokraten in deutschen Amtsstuben.

Ein Job für Rentner:

Jede Teststelle bekommt einen Rentner*in zugeteilt, der die Tests dokumentiert.
Problem gelöst.

Traumfahrer

"Das kommt dabei raus, wenn ein überforderter Minister mit all seinen Mitstreitern etwas ankündigt, ohne zuvor klare und eindeuti"
Nö.
Das kommt raus, wenn völlig weltfremde Politiker,
Die nie ansatzweise je richtig gearbeitet haben, die glauben, alles geht irgendwie von selbst, oder lässt sich beischwurbeln, auf ein völlig beratungsresistent Virus treffen, das auch wirklich nichts von dem macht, was beschlossen wurde.

Ist ja auch sinnlos manuelle

Kontrollen zu machen.
Das gehört digitalisiert. Jeder darf dann mit seiner ID (Ist Aufgabe des Staates das herzustellen - Punkt) sich die erlaubte Anzahl Tests zu holen. Abgerechnet wird NUR über diese ID.
Kann mehr lebhaft vorstellen das niemand so was manuell machen will.
Von mir aus in die CWA App einbauen. Und für alle Verweigerer gehts halt nur über die ID.
Dieser Staat ist verloren was Digitalisierung angeht.

@ich1961 - Verursacher müssen abgestraft werden.

09:35 von ich1961:
"Ich finde es erschreckend, das solch eine Notsituation dermaßen schamlos ausgenutzt wird, um sein ' Schäflein ins trockene ' zu bringen."
> Herr Spahn hat es ja vorgelebt: Er hat sich eigenmächtig über die Warnungen seiner Mitarbeiter hinweggesetzt und Maskendeals zu überhöhten Preisen abgeschlossen. Seine Parteikollegen kassierten Provisionen und die Apotheker machten das Geschäft ihres Lebens - beides auf Kosten der Steuerzahler.

Es wundert mich nicht, dass auch andere etwas von den locker herausgeworfenen Geldern abhaben wollen.

"Strafen sollten unumgänglich ( im oberen Rahmen der Rechtsprechung ) sein."
> Absolut. Aber bitte nicht nur für die Betrüger, sondern auch für diejenigen, die diesen Betrug auf fahrlässige Weise erst ermöglicht haben.

Klar ist Betrug zu verurteilen und muss verhindert und geahndet werden. Allerdings ist das finde ich eine völlig verfehlte Diskussion aktuell.

In meinen Augen stellt sich nämlich hier eine ganz andere, viel wichtigere Frage: Diese Schnelltestcenter soll(t)en eine schnelle und unkomplizierte Maßnahme zur flächendeckenden Testung und somit Erkennung von Infizierten darstellen. Jetzt stellt sich jetzt heraus, dass die Betreiber es nicht ansatzweise ernst meinen mit den Abrechnungen - wie ernst nehmen sie es dann mit der Durchführung der Tests und der Meldung der Ergebnisse?

Die Inzidenz sinkt in Deutschland seit einigen Wochen. Dabei sind am Beispiel Berlin rund 92% der Tests in privaten Testcentern durchgeführt worden (4,8 Mio von 5,2 Mio: https://www.rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2021/05/schnelltest-...).

Sind diese Zahlen und damit die Infektionszahlen belastbar/zuverlässig? Das ist die Frage, die wir jetzt stellen müssen!

@ um 10:06 von Autograf

Das ist doch alles nur wieder ein weiterer Tropfen, der ein weiteres Faß zu überlaufen bringt.
Dass es bei dem ganzen Pandemie - Theater auch zu Betrügereien kommt, klar.
Aber dass wir dabei auch noch von Politikern betrogen werden, siehe Masken, ist dass absolut unerträgliche.
Und niemand in diesem Lande würde sich wundern, wenn auch ein paar Politiker privat Testzentren aufgebaut hätten.
Man darf diesen Politikern einfach nicht trauen.
Deshalb halte ich die Überwachung solcher Politiker durch US - Geheimdienste auch für unerlässlich. 24/7/365. Die Ergebnisse müssen aber veröffentlicht werden.
Vielleicht ändert sich dann etwas zum besseren.

Auf Abrechnungsbetrug wird nicht gerne reagiert.

Weder von den Krankenkasse, noch durch die KV.
Wer es meldet, bekommt Problem, wird im günstigsten Fall nur nicht gehört oder abgewimmelt.
Neu ist, dass das nun im Semi-Professionellen Bereich und medizinischen Quereinstiegern wie Testzentren das so intensiv genutzt wird.
Die Zeche zahlt der Beitrags- / Steuer- Zahler.
Daher vermutlich kein Problem bei den Akteuren.

Am 01. Juni 2021 um 09:54 von draufguckerin

Zitat: Mehrfacher, gewohnheitsmäßiger Betrug wird oft zu einer Tat zusammengefasst und vor Gericht verhandelt. Das war z.B. auch in Bremerhaven bei dem zig-fachen Sozialbetrug durch die "Agentur für Beschäftigung und Integration e.V. " (ABI) so. Letztlich sind alle Beteiligten (auch Politiker) leicht beschädigt, aber ungestraft davongekommen.

Eine freiheitsstrafe von 2 Jahren ist, auch wenn sie zur Bewährung ausagesetzt wurde, mehr als nur eine Beschädigung.

Gegen der Sohn des Angeklagten, den Sie wohl mit "auch Politiker" meinten, wurde das Ermittlungsverfahren eingestellt. Dessen Ruf dürfte allerdings, obwohl er unschuldig ist, gehörig beschädigt sein, wie ja auch Ihr Posting zeigt.

09:41 von baumgart67

«… und beim Finanzamt müssten doch eigentlich sowohl die Daten über die Menge von beschafften Tests und auch die Daten über die abgerechneten Tests vorliegen haben.»

Das Finanzamt?

Das wird 1x pro Jahr aktiv, wenn die Zeit der Steuererklärung ansteht, und das Eichhörnchen alle Belege dafür zusammengesammelt hat. War es im Mai fleißig mit vielen Nüssen, und hat im November darauf in neue teure Nussknacker investiert. Macht das Hörnchen evtl. sogar Verlust über das ganze Abrechnungsjahr gesehen.

Erst mal weiß das Finanzamt gar nichts, wie viele Nüsse der Nager gekauft, und wo es die Nussknacker her hat. Die interessiert die Jahresbilanz von Gewinn, Investition, und Verlust.

Dann erst wird das Hörnchen gerupft und ausgeplündert.

09:39, Locker werden

>>08:44 von Parsec
"alle Völker der Erde einig sein"

Es sind sich doch alle einig und lachen über uns das sich die Balken biegen.

Im ernst, redet mal mit Menschen aus anderen Länder, die sind zu tiefst erschrocken was bei uns abgeht.<<

Das ist großer Unsinn.

Ich rede ständig mit Menschen aus anderen Ländern.

Am 01. Juni 2021 um 10:12 von Traumfahrer

Leider aber ist in D das Blatt Papier und der berühmte Bleistift immer noch das wichtigste Arbeitsmittel der Bürokraten in deutschen Amtsstuben.
#
#
Stimmt nicht ganz.
Einige Mitarbeiter haben neben der Computer Tastatur einen modernen Taschenrechner.
Noch etwa zehn Jahre und alle können mit dem Computer umgehen.

@ um 10:12 von Ernst Graeber

In etwa zur gleichen Zeit habe ich meinen Zivildienst begonnen.
Solche Dienste machen Sinn!
Aber für augenscheinliche Notfälle wie diese Testzentren, wären beide sehr hilfreich.

Das stetige Staatsversagen kann nur reduziert werden...

... Wenn CDU / CSU, FDP, SPD, bei den anstehenden Landtagswahlen und bei der Bundestagswahl -
insgesamt - nicht mehr als 15,3% der abgebenen Stimmen bekommen, und so gemeinsam auf die Oppositionsbank gewählt werden.

Die AFD ist gar nicht zu wählen.

Wareneinkauf als Legitimation ...

geltend gemachte Sachkosten mit der Zahl der abgerechneten Tests zu vergleichen. Dabei würde dann beispielsweise auffallen, wenn nur 200 Testkits abgerechnet wurden und dann aber 400 angeblich vorgenommene Tests.

Au ja. Dann werden in Zukunft halt 400 Tests gekauft und davon 200 - ohne Wissen der Buchprüfer - an die vorbeikommende Laienschar verkauft, die diese gar nicht richtig anwenden kann. Und selbst wenn man sie nicht alle weiterverkauft kriegt, bekommt man immer noch mehr Erstattung, als sie gekostet haben ...

10:15 von Nachfragerin Also

10:15 von Nachfragerin

Also vor allem die Opposition und die Bürger, denen das alles nicht schnell genug gehen konnte ( mit den Lockerungen ).
Dann ist ja alles richtig so wie es ist.

Und Unrecht bleibt Unrecht das bestraft gehört !
Es mag ja sein, das manch eine " mein und dein " nicht unterscheiden kann, aber darüber sollte jeder mal nachdenken !

Das keiner die Kontrollen machen will,

ist doch nur verständlich; denn es gibt keine durchgreifende Kontrolle, weil aus dem über alles gehenden Datenschutz keine genaue Erfassung der Getesteten geben kann und die Tests keinen Barcode aufweisen, mit dem man diese nachverfolgen kann.
Unser Gesundheitsminister versprach bei Anne Will das es Kontrollen geben werde, für die er versucht die Verantwortung wieder mal auf Länder und Kommunen abzuwälzen, damit er sich bei Misserfolg herauswinden kann.
Es war und ist seine Aufgabe für die ordnungsgemäße reibungslose Durchführung der Tests/Impfungen zu sorgen und nicht nur heiße Luft zu verbreiten.

10:36 von schabernack Ich

10:36 von schabernack

Ich danke " dem Hörnchen " und Ihnen für das Lächeln das es/ Sie mir geschenkt hat - auch wenn das Thema eigentlich nicht zum Lachen ist.
Sie schaffen das immer wieder mit Ihrer Art mit Argumenten um zu gehen.

Es handelt sich bei den Tests um Leistungen, die eigentlich von Ärzten vorgenommen werden würden - wenn die Kapazitäten bei den Ärzten dafür reichen würde .

Ich würde daher den Preis für die Tests mit den Zahlen vergleichen, die ein Arzt im Falle einer Privatabrechnung nach der GOÄ abrechnen darf - es ist ja keine Kassenleistung.

Die Diskussion darüber, dass 18 Euro pro Test zu hoch seien, sollte man überdenken:

Wenn man die Materialkosten von ca. 5 bis 6 Euro für den Test, die Abstrichentnahme mit dem GOÄ-Wert von rd. 6 Euro, die Kosten der Bescheinigung mit rd. 3 Euro, die Kosten der Weitermeldung der Ergebnisse mit z. B. weiteren 3 Euro vergütet, sind wird schon bei rd. 18 Euro.
Die Testauswertung muss dann noch dazu kommen... schätze mal rd. 3 Euro dafür. Das sind mehr als 18 Euro bereits.
Eine Besprechung des Ergebnisses käme mit 10 Euro dazu, falls diese erfolgen sollte.

Fazit: 18 Euro scheinen mir als Laie nicht zu hoch zu sein....
Beim Arzt würde man wohl mehr bezahlen.

Fati

"Das ist großer Unsinn.

Ich rede ständig mit Menschen aus anderen Ländern."
Du willst eine billige Verallgemeinerung mit einer anderen widerlegen?

Geht irgendwie nicht.

Stell dir vor, meine in Europa verstreute Verwandtschaft, fragt sich auch, ob bei uns irgendwas nicht stimmt.
Ebenso Freunde und Bekannte. Nicht alle, aber viele.

Ich kann also weder bestätigen, dass alle lachen, oder keiner.

@ um 09:46 von Nachfragerin

"Nachdem ... hatte, hätte man es ja dieses Mal etwas schlauer anstellen können - insbesondere wenn man bedenkt, wie viele Monate man schon an Lösungen arbeiten hätte können. Und die ... auch kein Neuland."

Sehen Sie? Und weil Sie das alles haben kommen sehen und ganze Staaten aus der Epidemie hinaus manövriert haben, steht jeden Morgen die dicke Limousine mit Chauffeur vor Ihrer Haustür und fährt Sie ins Hauptquartier der WHO, wo Wirtschaftsbosse, Staatsoberhäupter und Nobelpreisträger alles dafür geben, um mit Ihnen am Kopf der Tafel Lösungen für die Probleme von Morgen zu finden.
Spaß beseite: Das Gesundheitsministerium verfügt gar nicht über das Personal und die Räumlichkeiten für Massentestungen. Spahn hat diese Problem gelöst aber andere geschaffen. Hätten andere vielleicht auch gemacht aber nicht sehr viel besser.
Hat eigentlich auch noch jemand Klopapier vom letzten Frühling? Das hab ich nämlich auch kommen sehen.
:)

10:37 von fathaland slim

"Ich rede ständig mit Menschen aus anderen Ländern."

Dann hören sie wohl nicht richtig zu oder die Personen kennen die Deutschen Zustände nicht.

Alle lachen über uns, ausnahmslos alle.
Ein paar Beispiele:
-Die Holländer fragen sich was mit unserer Jugend los ist, das die sich so was gefallen lassen.
-Die Franzosen fragen sich, was die Deutsche Antifa so Faschistisch gemacht hat.
-Die Amis können gar nicht glauben welche Regeln wir hier haben.
-Die Russen freuen sich das sie wegen Coronamaßnahmen jetzt sogar Landmaschinen usw. nach Deutschland verkaufen können.

10:43 von JoB2

Wareneinkauf als Legitimation ...
geltend gemachte Sachkosten mit der Zahl der abgerechneten Tests zu vergleichen.
.
ach wissen sie
da war auch so eine Würstlesbude am Stuttgarter Hauptbahnhof
kam eines Tage einer vom Finanzamt vorbei, bitte ihre Steuererklärung
klar .... Einnahmen, Ausgaben
ne Woche später kam der wieder, mit nem anderen Mann,
darf ich vorstellen mein Kollege vom Gesundheitsamt
Ganz erschrocken, warum wieso, was hab ich getan
nun, meinte der Finanzbeamte
habe festgestellt pro Rote Wurst haben sie 3 Pfund Senf abgerechnet

Na is' doch super, wenn keiner das machen will. ...

...Dann brauchen sich die "Betreiber" auch auf nichts einzustellen.

---

Und diejenigen, die dann zu den schwarzen Schafen gehören, können weiter Kohle machen und brauch nix zu befürchten.
-
Is' ja toll, wie einfach das den Leuten in der Pandemie gemacht wird, Kohle zu scheffeln.
Erst die Masken und jetzt die Test.

10:18 von j3mand

"Sind diese Zahlen und damit die Infektionszahlen belastbar/zuverlässig?"
Selbstverständlich sind die Zahlen genauso aussagekräftig oder unsinnig, je nach Sichtweise, wie vorher auch. Die Inzidenz sagt aus, wie viele Infizierte es unter 100 000 Einwohnern gibt. Je mehr getestet wird, um so mehr Infizierte werden gefunden. Die Anzahl der Tests fließt nicht in die Berechnung ein.
In Testzentren sollen denn auch unerkannt infizierte gefunden werden und das macht Sinn.
Jeder einzelne Infizierte könnte ja das Virus weitergeben und irgendwann trifft es dann auf einen "Vulnerablen" oder Menschen über 70, der noch nicht geimpft ist und schon hätte man einen schweren Verlauf mehr, möglicherweise sogar einen zu beklagenden Toten.
Meine persönliche Meinung: Sobald alle Ü70, vielleicht Ü60, und alle "Vulnerablen" geimpft sind ist das ursprünglich genannte Ziel erreicht und ALLE Maßnahmen müßten eingestellt werden, denn eine Überlastung der Krankenhäuser wird es dann sicher nicht mehr geben.

Einladung

die Art und Weise, wie und wer ein Testzentrum betreiben darf, und wie die Abrechnung zu erfolgen hat, ist eine Einladung zum Betrug. Es würde mich nicht wundern, wenn demnächst herauskommt, dass einige Politiker mit "Freunden aus der Wirtschaft" zusammensassen und ein nettes Sümmchen für sie dabei rausspringt. Ich bin bestimmt nicht der Einzige, der das Vertrauen in diesen Staat komplett verloren hat.

10:06 von Autograf

In anderen Ländern ist so ein Betrug Alltag.
.
mir scheint bei uns auch !
eine Folge der Globalisierung ?

Um weiteren Schaden abzuwenden...

... Muss der Bundesgesundheitsminister jetzt schnell erkennen, dass aufwendige und langwierige Kontrollen auf die Schnelle nicht weiter helfen.

Der Bundesgesundheitsminister hat ganz klar von den in Frage kommenden Stellen gesagt bekommen :
Wir können das nicht.

Der Bundesgesundheitsminister muß jetzt schnell eine unkomplizierte und unbürokratische Systematik in Gang setzen, sodass Abrechnungsbetrug möglichst gg 0 reduziert wird.
Hier zu hat der Bundesgesundheitsminister noch nichts vorgetragen, außer aufwendige Kontrollen, die offensichtlich nicht umsetzbar sind.

Merkwürdig...

ich muss für jeden Schnelltest (3xwöchentlich) immer aufs Neue meinen Personalausweis vorlegen. Die Personalausweisnummer wird dann in ein vorgedrucktes Test-Formular eingetragen welches dann, nach dem Test auch noch kopiert und mir anschliessend als Orginal mit dem Testergebnis ausgehändigt wird. Die Kopien verbleiben möglicherweise ebenfalls als Nachweis beim Anbieter. Wo ist das Problem, wenn das Finanzamt dann, stichprobenweise die Anzahl der gemachten Test mit der Anzahl des gekauften Testmaterials vergleicht?!?

10:57 von Biocreature

Is' ja toll, wie einfach das den Leuten in der Pandemie gemacht wird, Kohle zu scheffeln.
.
ist das nicht ein Naturgesetz ?
je größer das Durcheinander, desto besser für Betrüger
das Chaos als Chance für Betrug ausnutzen zu können

Versichertenkarte

Vor der Durchführung vonTests in Zentren werden i.a. die Versichertenkarten
eingelesen. Die Speicherung der Kartennummern könnte doch als ausreichende Kontrolle gelten?

11:01 von kinglouis

"Es würde mich nicht wundern, wenn demnächst herauskommt, dass einige Politiker mit "Freunden aus der Wirtschaft" zusammensassen und ein nettes Sümmchen für sie dabei rausspringt."

Das ist eine Verschwörungstheorie wie sie im Buche steht!

Es wird also genau so kommen.

"Ich bin bestimmt nicht der Einzige, der das Vertrauen in diesen Staat komplett verloren hat."

Nein, sie sind in guter Gesellschaft. Es geht vielen so und das auch völlig zurecht.
Diese Regierung ist eine Frechheit das die Union und die SPD nicht unter 5% fallen ist mir ein Rätsel.

09:55 von Nachfragerin

Wer Testzentren nach einer nicht kontrollierbaren Stückzahl bezahlt, darf sich nicht über falsche Zahlen wundern. Einfacher wäre es, die Zentren nach Öffnungszeit zu bezahlen.///

Guter Vorschlag. Unsere Kinder haben einen Garten. Dort eröffnen wir ein Testzentrum. Findet kein Mensch. Aber wir öffnen 7 Tage die Woche. 24 Stunden pro Tag.

Panik

"Das stetige Staatsversagen kann nur reduziert werden...
... Wenn CDU / CSU, FDP, SPD, bei den anstehenden Landtagswahlen und bei der Bundestagswahl -
insgesamt - nicht mehr als 15,3% der abgebenen Stimmen bekommen, und so gemeinsam auf die Oppositionsbank gewählt werden."

Die afd hast du selbst ausgeschlossen.
Dann soll Bündnis90/SED 84,7 % bekommen?

Oder denkst du eher an bibeltreue Christen, Die Grauen und die Bienenfreunde?

Autograf

Entschuldigen Sie bitte. Wie sind sie denn drauf, das wir ein komisches Volk sind. Sie schreiben, in anderen Ländern ist so ein Betrug Alltag. Das darf doch wohl nicht wahr sein. Bis jetzt Ironie, aber Sie haben vollkommen recht, was hier so alles abgeht, kann man mit 1500 Buchstaben nicht beschreiben. Ich will da nicht drauf eingehen, sonst bekomme ich, wie so oft den roten Balken.

Beste Grüße

10:56 von Sisyphos3

«ach wissen sie
da war auch so eine Würstlesbude am Stuttgarter Hauptbahnhof
kam eines Tage einer vom Finanzamt vorbei, bitte ihre Steuererklärung
klar .... Einnahmen, Ausgaben … nun, meinte der Finanzbeamte
habe festgestellt pro Rote Wurst haben sie 3 Pfund Senf abgerechnet.»

Nie kommt ein Mann vom Finanzamt mal so eben vorbei, und bestellt zur großen Überraschung aller Anwesenden statt der Roten Wurst mit Senf die Steuererklärung mit Ketchup und Fritten Majo. Auch nicht am Stuttgarter Bahhof.

Auch ohne betrügen zu wollen....

18,- € für jeden Test....

da lohnt es sich für jeden Laien sein z.B. altes, klappriges Wohnmobil als Testraum zur Verfügung zu stellen. Bei nur 30 Test am Tag wären das 16.200,-€ im Monat! Nach Abzug der Unkosten ergäbe das sicher locker ein neues Wohnmobil! ;-)

@Giselbert, 08:59 Uhr - Balance finden

Ich muss gestehen, auch ich habe mir nicht vorstellen können, dass auf eine derart dreiste Art betrogen wird - in einem Bereich, der in besonderer Weise auf Vertrauen basiert und bei dem es letztlich auch um Menschenleben geht. Der Staat kann nicht alles und jeden kontrollieren. Die Bürger wollen keinen Überwachungs-, aber auch keinen Nachtwächterstaat. Es gilt, eine gesunde Balance zu finden, etwa durch Stichproben. Und natürlich ist ein Betrugstatbestand mit einem nicht unerheblichen Strafrahmen verknüpft. Ich hoffe, dass die kriminelle Energie, die vorliegend in einem sehr sensiblen Bereich an den Tag gelegt wurde, zu harten Strafen und damit auch zu einer abschreckenden Wirkung führen wird. Man sollte freilich auch nicht vergessen, dass es sich offensichtlich um Einzelfälle handelt. Schwarze Schafe finden sich in allen Bereichen der Gesellschaft.

llegales durch illegals Testzentrum ersetzt

Betrug an der Kassenärztlichen durch Arbeitgeber!
Wir wollten ein Schnelltestzentrum aufmachen, dass den Betrug nicht mitmacht, und wurden dann ausgebootet. Das Zentrum wurde durch einen Anbieter ersetzt, der den Betrug an der Kassenärztlichen mitmacht. Arbeitgeber sollen selbst für Tests zahlen, ist aber natürlich billiger, die Leute in die Testzentren zu schicken, dann zahlt der Staat. Da sind noch Millionen an Betrugsgeldern unentdeckt.

11:01 von kinglouis

der das Vertrauen in diesen Staat komplett verloren hat.
,
gelegentlich wäre so ne "Kulturrevolution" wie in China gar nicht schlecht
Das Unterste nach oben kehren
Strukturen komplett neu gestalten
und vorallem eines
ein Politiker/Verantwortlicher allgemein darf sich nicht sicher fühlen
dass es mit ner Entschuldigung und "Hundeblick" getan ist
der muß mit einer Bestrafung rechnen müssen
vielleicht auch Schadenersatzforderungen und davon sind wir ja weit entfernt

@rimitino, 08:52 Uhr

Volle Zustimmung. Man kann der regierung schwerlich vorwerfen, dass es einige schwarze Schafe in unserer Gesellschaft gibt. Ein Überwachungsstaat wäre die falsche Antwort darauf. Die Strafgesetze müssen freilich konsequent umgesetzt werden. Zudem sollten selbstverständlich immer auch Stichproben gemacht werden. Betrügereien bei den Testungen konnte auch ich mir einfach nicht vorstellen. Umso wichtiger sind harte Strafen.

@sonnenbogen

> oder man vertraut dem Bürger und lässt sie selber testen....

... nicht doch. Der übliche Ansatz ist doch eine "freiwillige Selbstverpflichtung" der Testindustrie, in Zukunft nur noch korrekt abzurechnen.

@ 09:27 von tagesschlau2012

Also, meinen Kindern erkläre ich anhand solcher Beispiele, was daran nicht in Ordnung ist und wie man es nicht macht, wenn man ehrlich und rechtschaffen ist. Die Erziehung zur Ehrlichkeit scheitert nicht an den Beispielen derer, die nicht ehrlich sind.

@ 11:06 von Sisyphos3

"In anderen Ländern ist so ein Betrug Alltag.
mir scheint bei uns auch !"Schauen Sie auf den Korruptionswahrnehmungsindex, Deutschland steht auf Platz 9 in der Welt, ein toller Platz!

Der aufmerksame

Beobachter hat bereits festgestellt:
Die Pandemie ist eine Top-Gelegenheit sich beim Staa zu bereichern. Masken, Tests, Impfzentren mit hervorragenden Arzthonoraren......
Herr Spahn wird sicherlich nicht schnell, und auf keinen Fall entschlossen handeln.
Oder hat Jemand schon etwas gehört?
Ich nicht.

@ 10:56 von Locker werden

Klischeegetränkte Pauschalisierungen ohne jegliche Quelle: Wenn das für Sie reicht, wird man mit Ihnen schwerlich diskutieren können.

Sieh an.

Der Kaiser ist nackt :))).

So etwas kommt davon, wenn man als Regierung Herrscher spielt und sich und dem ganzen Land ein Regelsystem auferlegt, dessen Einhaltung/Durchsetzung in keinster Weise realistisch ist.

Überlege gerne, auch so ein Testzentrum aufzumachen.

@Rodriguez, 09:08 Uhr

Strafen haben durchaus abschreckende Wirkung. Hinzu kommt, dass diejenigen, die ihr Geld mit der Not von Menschen verdienen, auch gesellschaftlich geächtet sind. Der Staat kann nicht alles und jeden überwachen.

10:36 @ schabernack

" ... Finanzamt ...
... Das wird 1x pro Jahr aktiv, wenn die Zeit der Steuererklärung ansteht, und das Eichhörnchen alle Belege dafür zusammengesammelt ..."

Das gilt für den Bürger, aber nicht für Unternehmen.

Unternehmen, gleich welcher Form, müssen quartalsweise, meist sogar monatlich Vorsteueranmeldung und Umsatzsteuer abrechnen.

Beschämend

um 09:39 von Locker werden
08:44 von Parsec
"alle Völker der Erde einig sein"
"Es sind sich doch alle einig und lachen über uns das sich die Balken biegen.
Im ernst, redet mal mit Menschen aus anderen Länder, die sind zu tiefst erschrocken was bei uns abgeht."
.
Ich glaube nicht, dass man in anderen Ländern nicht fündig werden würde.
Wenn wir über die Grenzen sehen würden, würde es mich nicht wundern, vergleichbare Misere zu entdecken.

Also ich hatte noch nie einen Coronatest

Warum sollte ich auch? Wo ein Test gefordert wird gehe ich einfach nicht hin hier im Ländle.
Auch habe ich absolut keine Lust mir von Irgendwem in einer Region herumstochern zu lassen,die allein HNO Ärzten vorbehalten ist. Das sehe ich mehr als kritisch.
Da warte ich ganz entspannt auf meine 2. Astra Impfung. Das hier sehr viele so denken sieht man an der doch relativ leeren Außengastronomie.
Der Test fördert bloß

....Schnelltests: Keiner will die..

Die Frage bleibt doch, ob da nicht Hysterie getrieben agiert wird, ob sog. "Schnelltests" überhaupt ihr Geld wert sind oder eher einen Selbstbedienungsladen eröffnen...

Keiner will die Kontrollen machen...

Wenn man es so einrichtet, das die Kontrolleure noch kontrolliert werden, dann hätte man halt eine Kontrollmannschaft vorhalten müssen, oder gleich das mit dem "kostenlos" lassen sollen, denn manchmal hat Marktwirtschaft eben ihren Sinn.

Beschämend

um 09:44 von Miauzi:
"sorry das ich da Lachen muss - ist es doch der Wesenskern einer kapitalistischen Gesellschaft aus allem wirklich aus allen Profit zu schlagen
und
je höher dieser ist desto weniger Skrupel hat man"
.
Nein, dass ist lediglich Ihre ideologische Auffassung.
Wenn Sie tatsächlich darüber lachen müssen dürfte es Ihnen an einer Differenzierung fehlen.

@ pemiku

> Eine wirkliche Überprüfung wird durch Datenschutz und -schützer verhindert.

Der Datenschutz ist in diesem Fall wieder nur einmal ein vorgeschobenes Argument um nichts tun zu müssen.

In Arztpraxen werden pro Jahr mehrere Millionen Laboruntersuchungen vorgenommen und abgerechnet. Komischerweise ohne unüberwindbare Probleme beim Datenschutz.

nicht nur beschämend

Für mich ist es ein Skandal das abgerechnet werden kann ohne Namen und Adresse des getesteten angegeben werden muss!!

Aber was will man verlangen von jemanden der das Wort "zusätzlich" nicht versteht, lach!

@geerdeter, 08:53

Mir ist schleierhaft, wer auf die Idee gekommen ist, dass jeder ein Schnell-Testzentrum betreiben könne.

Naja, ging ja nicht anders.

Um das Corona-Regime effektiv durchzusetzen, musste ja ein allzufassendes Corona-Kontrollnetz über das Land gespannt werden.

Möglich ist so etwas nur durch "Outsourcing", also weitgehende Privatisierung der Infrastruktur.

Bloß, dass man dann auch die Kontrolleure kontrollieren muss, soweit denkt vielleicht jeder BWL-Student im 3. Semester, aber nicht unsere Bundesregierung.

Datenschutz ad absurdum geführt! Ergebnis: Betrug!

Die Zulassung, ein Testzentrum einzurichten, war und ist ein Freibrief zum Geld drucken.
Wie sich zeigt, geht es eben nicht ohne Kontrollen.
Hier hat der Bundesgesundheitsminister erneut nach dem Maskendebakel versagt. Allein jede Apotheke hat durch die Maskengeschenke an Ältere im Schnitt 100.000 Euro zusätzlich eingenommen!

Jeder schiebt jetzt die Schuld auf den Anderen!

Eine der Ursachen ist aber auch das m.E. übertriebene Datenschutzdenken. Wenn die Testzentren ALLE Daten (also jeden Test) an die Gesundheitsämter übermitteln würden bzw. dürften, wäre den Betrug so garnicht möglich gewesen.
Warum derzeit nur bei positiven Testergebnissen? Das erschließt sich mir nicht!

Scheffeln in der Not @10:57 von Biocreature

>>>s' ja toll, wie einfach das den Leuten in der Pandemie gemacht wird, Kohle zu scheffeln.
Erst die Masken und jetzt die Test>>>

Ja deshalb geschehen solche Dinge!
Wundert Sie das? Haben wir nicht über Monate bei Betrug und Ausnutzung der Pandemielage zusehen müssen?
Wo eine ganze Bewegung entstand zum reinen Abzocken und Ausnutzen der Ängste und Bedenken unserer Mitmenschen....
Ja Politiker bereicherten sich, Ja durch die Testeterei fand/findet Abzocke statt! Es hat Alles in Allem dicke fette Abzocke stattgefunden! Man sollte aber auch auf alle Abzocker schauen!
Jede Notlage ruft die Betrugs u Abzockmentalität des menschl Charakters auf den Plan! Nicht nur bei uns.

Stimmt! @11:15 von 0_Panik

>>>Der Bundesgesundheitsminister muß jetzt schnell eine unkomplizierte und unbürokratische Systematik in Gang setzen, sodass Abrechnungsbetrug möglichst gg 0 reduziert wird.>>>

Stimmt da gebe ich Ihnen recht, muss er. Aber wie.....durch Wen.....?
Erklären Sie das dem Gesundheitsminister Bitte sachlich.

Beschämend

um 10:37 von fathaland slim
09:39, @Locker werden
>>... Im ernst, redet mal mit Menschen aus anderen Länder, die sind zu tiefst erschrocken was bei uns abgeht.<<

"Das ist großer Unsinn."
.
Natürlich ist das Unsinn.
Es ist aber schon erschreckend, dass gegenüber den Geldgebern nackte Zahlen ohne jeglichen Nachweis, dass überhaupt Schnelltests eingekauft wurden, ausreichen, um abzurechnen.
Da ist natürlich Tür und Tor für Betrügereien geöffnet, sicherlich auch in anderen Ländern.
Das die Pandemie-Situation dafür genutzt wird, bleibt natürlich beschämend.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Wie wenig genau man es

Wie wenig genau man es hierbei genommen hat und nimmt. Von diesen Zahlen hängt vieles ab.

09:39 von Locker werden

Im ernst, redet mal mit Menschen aus anderen Länder, die sind zu tiefst erschrocken was bei uns abgeht.
.
erschrocken ?
vielleicht über unsere Naivität !
dort ist es ein klarer Fall, dass betrogen wird,
wenn sich die Gelegenheit dazu bietet

um 10:56 von Locker werden

Es ist nicht ungewöhnlich, dass man sich mit Gesprächspartnern auf dem eigenen Niveau umgibt.

Seltsames Verständnis von demokratischer Zusammenarbeit

"Aber wer soll die Kontrollen durchführen? Viele, die dafür im Gespräch sind, sagen klar: Wir können das nicht"

Es kann auch nicht länger sein, dass sie es einfach hinnehmen, dass ihnen das ganze von "verantwortlicher Stelle" verursachte Chaos vor die Füße gekippt und erwartet wird, dass sie sich selbst etwas einfallen lassen, um es irgendwie in den Griff zu bekommen (jetzt auf einmal "eigenverantwortlich").

Und: Wie soll unter diesen Umständen eine effektive Kontrolle unter diesen Umständen funktionieren: "Städtetags-Hauptgeschäftsführer Dedy schlug vor, dass Test-Anbieter im Abrechnungsverfahren offenlegen müssen, wen sie getestet haben" - Dem widersprach aber Landsberg mit Verweis auf den Datenschutz: "Es wäre deshalb sicherlich nicht akzeptabel, die Namen, Anschriften und Telefonnummern von getesteten Personen länger als unbedingt notwendig zu speichern"?
Und: Welcher „Schaden“ sollte den Getesteten dadurch entstehen, dass sie - wie sonst auch überall - ihre Daten angeben müssen?

11:35 von Autograf

der Wahlspruch in der Firma, in der ich 35 Jahre meines Berufslebens verbrachte
"der Beste oder nichts"
im übrigen sollten sie vielleicht auf meine Formulierung achten
"mir scheint"

12:01 von Parsec

"Natürlich ist das Unsinn."

Ist es natürlich nicht!

"Keiner will die Kontrollen machen"

Also das wundert mich nicht, heue morgen wurde im Frühstücks-Fernsehen gezeigt wer diese Testeinrichtungen teilweise betreibt.

Zeitlos-Geistlos - 6,39 Euro pro Test (oder nur 3)

10:54 von Zeitlos-Geistlos:
"Das Gesundheitsministerium verfügt gar nicht über das Personal und die Räumlichkeiten für Massentestungen."

Das "Testzentrum" bei mir um die Ecke ist ein einfacher Steckpavillon. Den gibt es für 34,90 Euro im Baumarkt.
100 Schnelltests kosten im Einkauf 300 Euro.
Und zwei Betreuer sollten sich leicht finden lassen, wenn man den doppelten Mindestlohn zahlt (19€/h).

In acht Stunden können die beiden bequem 100 Tests durchführen.

Das macht dann 34,90 Euro für den Pavillon, 304 Euro Lohn und 300 Euro für die Test - zusammen 638,90 Euro.

Das macht 6,39 Euro pro Test und lässt deutlich weniger Spielraum für Betrug.

(Noch einfacher wäre es, dem Einzelhandel die Tests kostenlos zur Verfügung zu stellen und die Mitarbeiter zu schulen.)

Warum auch?

Warum sollen Städte und Gemeinden aufwändige Kontrollen machen, wenn die Leichtigkeit des Betrugs vom Minister gewollt ist? Es gibt so viele Möglichkeiten Betrugsmöglichkeiten einzuschränken. Beispielsweise könnte die Corona App einen QR-Code erzeugen, der bei jedem Test vorgezeigt werden muss. Gleichzeitig erlaubt das den QR-Code auslesende System nur einen Test pro Tag. Auch andere Apps erlauben ein Zählsystem, das weitgehend vor Manipulation schützt. Das jetzige System, das vor Manipulation praktisch ungeschützt ist, hätte eigentlich selbst bei Unfähigkeit nicht den Einzug in die Wirklichkeit schaffen können.

Adeo

"Strafen haben durchaus abschreckende Wirkung. Hinzu kommt, dass diejenigen, die ihr Geld mit der Not von Menschen verdienen, auch gesellschaftlich geächtet sind. Der Staat kann nicht alles und jeden überwachen"

Vielleicht schreckt es die ängstlichen ab. Der Rest ist unbeeindruckt.
Masken, Tests, Abgasskandal, Pananapapers, steuervermeidung,comcum, cumex, .. soll ich weiter aufzählen?
Und in ihren Kreisen wurde keiner ansatzweise geächtet.

@rainer4528 - privates Testzentrum

11:23 von rainer4528:
"Unsere Kinder haben einen Garten. Dort eröffnen wir ein Testzentrum. Findet kein Mensch. Aber wir öffnen 7 Tage die Woche. 24 Stunden pro Tag."

Sehr gut. Ihre Behörden müssten dann nur noch einen Wegweiser für die Testwilligen aufstellen. Wenn die Nachfrage einen Dauerbetrieb rechtfertigt, spricht nichts dagegen. (Außer vielleicht der Arbeitsschutz.)

@ich1961 - Verursacher

10:43 von ich1961:
"Also vor allem die Opposition und die Bürger, denen das alles nicht schnell genug gehen konnte ( mit den Lockerungen )."

Die Lockerungen wurden weder von der Opposition, noch von den Bürgern beschlossen.

Wenn ein Minister dem Druck nicht gewachsen ist, muss er sich einen ruhigeren Job suchen.

11:38 von Leipzigerin59 / @schabernack

«... Finanzamt ...
... Das wird 1x pro Jahr aktiv, wenn die Zeit der Steuererklärung ansteht, und das Eichhörnchen alle Belege dafür zusammengesammelt ...»

«Das gilt für den Bürger, aber nicht für Unternehmen.
Unternehmen, gleich welcher Form, müssen quartalsweise, meist sogar monatlich Vorsteueranmeldung und Umsatzsteuer abrechnen.»

Ging ich wohl was zu sehr von meinem eigenen Eichhörnchen aus. Der Freiberufliche Nager darf seinen Steueranteil immer zusammen 1x pro Jahr mit seinem fest angestellten Kumpel erklären. Aber der Kumpel schafft auch regelmäßig mehr Nüsse im Jahr ins Haus.

Dennoch … Kontroll-Umweg Finanzamt scheint mir für Corona-Tests eher ein Abzweig ins Nirvana. Hätte man dann bald so gut wie alle Behörden im Land zu so was wie Corona-Hilfssheriffs gemacht. Bleibt nur zu fragen, wann und wofür auch die Straßenmeistereien bald den ihren eigenen Corona-Sheriffstern bekommen sollen.

Corona ist ja was mit Gesundheit.
In dem System sollte Kontrolle erfolgen.

11:52 von Carina F

Jede Notlage ruft die Betrugs u Abzockmentalität des menschl Charakters auf den Plan!
.
haben sie den Eindruck bei diesem Maskenbetrug einiger unserer Abgeordneten
war die Angst ums nackte Überleben der ausschlaggebende Grund ?
Ebenso wie bei dieser betrügerischen Testsache, da haben Gastwirte,
die vor dem wirtschaftlichen Ruin stehen ne Marktlücke entdeckt
von Bier und Schweinshaxe auf Test Kids gesetzt

Die Quadratur des Kreises

Schnell und unbürokratisch ist nun mal das Gegenteil von gut kontrolliert. Und wenn man dann noch die Heilige Kuh Datenschutz ins Spiel bringt wird es mit der Kontrolle noch einen Ticken schwerer.
Es ist witzig zu beobachten, wenn die selben Menschen sich an einer Stelle über die Bürokratie beklagen an anderer Stelle mehr Kontrolle einfordern ohne zu Merken, dass sie selbst widersprechen.

Wie wäre denn die Staatsanwaltschaft ?

Man kann mit einer einfachen Liste schnell erkennen wer besonders viele Test gemacht hat. Den Verdacht meldet man der Staatsanwalt, der kann das prüfen. Muss er ja eh machen.

Vor der Auszahlung lässt man sich den Einkaufsbeleg für "Test" zeigen.
Das schafft der der jetzt die Schecks unterschreibt sicher auch noch.

Oder statts die Tester zu bezahlen, erstatten wir den Getesteten die Kosten die diese auslegen dürfen.

Autograf

Wann hast du denn das Letzte Mal deutsche Gründlichkeit erlebt?
Ich erkenne die nur, wenn mal wieder was gründlich daneben geht. A400M, S21, gorch fock, corona, elphi, maut.....
Die "deutsche Gründlichkeit" ist ebenso eine Mär, wie das südländische "slow go" ,"la dolce vita" oder "laissez faire "

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Sagte ich doch: Keiner will die Kontrollen machen, denn ....

Keine Institution hat überschüssiges Personal, weswegen keiner die Testzentren kontrollieren will.
Ich hatte dies von Anfang an schon so vermutet.
Die bei uns sehr lange bestehende Politik der "Schwarzen Null", die alle staatlichen Einrichtigungen heruntergespart hat, führte dazu, dass es kein überschüssiges Personal irgendwo gibt, weil das vorhandene Personal nicht mal für die eigentlichen Aufgaben ausreicht.
Dass nun alle, die in Frage kämen, abwinken, wundert niemanden.

@08:50 von sonnenbogen

//...oder man vertraut dem Bürger und lässt sie selber testen....//

Nee, hat sich nicht bewährt. Es gilt immer noch der Spruch:
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Leider.

Zum einen benötigen die Teststationen Schutzmaterial (Anzug, Masken, Gesichtsschild, Handschuhe).
Zum anderen müssen sie selbst mal auf die Toilette und die zu Testenden evtl. auch. Wo kommt die Toilette bei Ihrer Rechnung vor?
Ein Steckpavillon kann nur bei schönem Wetter genutzt werden.
Was ist, wenn es stürmt oder regnet?

Also Ihre Vergütung pro Test wird so nicht funktionsfähig sein.
Außerdem führt zu viel Geiz dazu, dass die Testsausführung schlampiger wird.

Man sollte auch folgendes bedenken:
Wieso sollten wir gerade bei den Schnelltests so geizen?
Wenn unserer Bundesregierung im letzten Jahr die Kosten für die Impfstoffe von Biontech zu hoch waren und nach allem Anschein man daher im Juni 2020 das Impfstoffangebot von Biontech über hunderte Mio Impfstoffe ablehnte!

...ttestEineMeinung #Dilettantismus #Ministerdämmerung

Genauso wie im Januar, als es Jens Spahn zu dämmern begann, dass er schon im Frühsommer für zusätzliche Produktionskapazitäten für Imfpstoff hätte sorgen müssen, kommt jetzt die nächste Dämmerung.

Man soll ja im Galopp die Pferde nicht wechseln, aber so langsam beschleicht mich das Gefühl, dass für Herrn Spahn eher die Metapher vom "toten Gaul" zutrifft - so wie auch für unseren Verkehrtminister Scheuer.

Weder will ich unterstellen dass die Mehrheit der "Testcenter" unlauter arbeitet, noch Herrn Spahn dass er davon profiziert.

18€ pro Test abrechnen zu dürfen, praktisch ohne Dokumentationspflicht, ist schlicht eine Einladung für Betrüger.

Was wäre schon dabei, wenn die Daten der Getesteten beim Anbieter zu Prüfzwecken gespeichert werden?
Infizierte müssen sie sowieso gemeldet werden und auch anderswo im Gesundheitssystem gibt es Speicherfristen.
Und wieso dürfen die KVen die gekauften Tests nicht mit den abgerechneten vergleichen?

So wird aus Aktionismus mal wieder Dilettantismus!

@ DerVaihinger Datenschutz ist nicht der Grund

> Aber wie soll das gehen in einem Staat, der das Goldene Kalb der Israeliten durch den Datenschutz ersetzt hat.

Datenschutz ist hier nur wieder einmal eine bequeme Ausrede.

Der Vorposter spielt in seinem vorigen Beitrag vermutlich darauf an, dass solche Überprüfungen auch anonym durchführbar wären.

Grobe Idee:

Ein Testzertifikat dürfte nur dann erstellt werden, wenn ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt wurde. Überprüfung ist anhand der Prüfsumme des Ausweises möglich.

Dann könnte man eine geeignete Einweg-Hashfunktion auf den Ausweis anwenden und das Ergebnis zusammen mit der Losnummer des Tests abspeichern und zur zentralen Auswertung übermitteln.

Falls bei den übermittelten Werten bestimmte Werte mehrfach (genauer gesagt: zu oft mehrfach) auftreten, liegt sehr wahrscheinlich ein Missbrauch vor.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Regeln des Datenschutzes einzuhalten und trotzdem Abrechnungsbetrug erheblich schwieriger zu machen.

Man muss das aber wollen.

10:56, Locker werden @10:37 von fathaland slim

>>Alle lachen über uns, ausnahmslos alle.<<

Ein lautes Gewieher..,

>>Ein paar Beispiele:
-Die Holländer fragen sich was mit unserer Jugend los ist, das die sich so was gefallen lassen.<<

Ich habe momentan mit vier Niederländern aus unterschiedlichen Gegenden des Landes ziemlich intensiven Kontakt. Das sind dann offensichtlich keine Holländer.

>>-Die Franzosen fragen sich, was die Deutsche Antifa so Faschistisch gemacht hat.<<

Diese bescheuerte Frage habe ich bisher von niemandem gehört. Die „deutsche Antifa“ ist auch in Frankreich gar nicht bekannt. Was Wunder, es gibt ja auch gar keine Organisation dieses Namens.

>>-Die Amis können gar nicht glauben welche Regeln wir hier haben.<<

Das interessiert die Amis, die ich kenne, gar nicht. Die haben nämlich alle Hände voll mit ihrer eigenen Bürokratie zu tun.

>>-Die Russen freuen sich das sie wegen Coronamaßnahmen jetzt sogar Landmaschinen usw. nach Deutschland verkaufen können.<<

Interessant. Könnten Sie dies etwas näher erklären?

14:04 von Margitt.

das eigentliche problem wird nicht das fehlende personal sein. niemand will die verantwortung für das neuerliche staatsversagen übernehmen. falls Mir denn hier das offene wort heute erlaubt wird

12:49 von stgtklaus

«Oder statts die Tester zu bezahlen, erstatten wir den Getesteten die Kosten die diese auslegen dürfen.»

Sehr viel und sehr aufwändiges Hinterher-Hecheln hinter Millionen von einzelnen Getesteten, die dann alle um Erstattung der Testgebühr ersuchen. Das wird ein Heidenspaß mit 1.001 Beschwerden pro Tag.

Rechtsstaat k.o.?

Aus dem Artikel:
"Darüber, dass Stellen für Corona-Schnelltests künftig besser kontrolliert werden sollen, sind sich alle einig. Aber wer soll die Kontrollen durchführen? Viele, die dafür im Gespräch sind, sagen klar: Wir können das nicht."

Zur Planung und Durchführung betrügerischer Absichten sind solche Botschaften eigentlich die beste Einladung.

Das Problem hat sich der

Das Problem hat sich der Staat leider selbst geschaffen. Nun haben sich durch die Minimalanforderungen an Testzentren sehr viele Geister eingefunden, die man nicht mehr los wird. Darunter leider auch echte Betrüger, die nicht nur finanziellen Schaden anrichten. Ein Großteil des "Sumpfes" könnte aber ausgetrocknet werden, indem die zum Teil absurden Testpflichten auf Situationen reduziert werden, wo es nötig IST. Krankenbesuche, Schulen, Unis, Arbeitsstätten... Aber weg mit der Testpflicht für EH und Außengastro. Hier in Spanien ist das nirgends erforderlich und die Infektionen nehmen ab. Es ist diese Überregelung einerseits und die nicht leistbare Kontrolle andererseits, die den Betrügern ein perfektes Biotop schafft. Also weg damit und nur dort testen, wo es wirklich Sinn macht, in Bereichen, wo viele Leute auf engem Raum zugleich zusammenkommen und das über längere Zeit. Oder Bereiche, die hygienisch besonders sensibel sind.

Warum

wurden die Voraussetzungen nicht geschafften einfach sein Krankenkassen-Kärtchen bei jedem Test auszulesen. Dann hätte man doch ratzfatz die Anzahl und könnte vernünftig abrechnen. So ein Kärtchen hat jeder.
Klar, jetzt kommen wieder die Datenschützer um die Ecke . . .

Beschämend

um 10:06 von Autograf:
"... Die Freude, dass es uns gelungen ist, mit relativ wenigen Toten möglichst früh wieder die Billionen € kostenden Maßnahmen der Wirtschaftsblockade reduzieren zu können, wird uns offensichtlich schon durch diese paar Millionen vergällt."
Nein, wo sehen Sie, dass bei uns in Deutschland die Freude über den Erfolg vegällt wird? Wenn das Ihre subjektive Einschätzung ist, geschenkt.
Corona hin oder her, gegen Kriminalität muss trotzdem vorgegangen werden. Gott sei Dank!
.
" Komisches Volk. In anderen Ländern ist so ein Betrug Alltag."
Na da bin ich aber froh, nicht in dieser Bananenrepublik zu leben, wo so ein Betrug Alltag ist.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: