Kommentare - Karliczek fordert Impfangebot für Jugendliche bis Schulbeginn

24. Mai 2021 - 08:42 Uhr

Bildungsministerin Karliczek dringt auf einen Fahrplan für Impfungen von Kindern und Jugendlichen. Nur so könne der Schulbetrieb nach den Ferien weitgehend normal beginnen. CSU-Chef Söder warnt indes vor Pessimismus.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Impfpflicht für Schulkinder

Ich bin für eine Impfpflicht für Schulkinder und eine DurchImpfung in den großen Ferien. Dann kann die Schule auch wieder ohne Homescooling sofort loslegen.

Biontech reservieren

Ich finde, wir sollten die älteren Menschen, also über 50, jetzt nur noch mit Astra impfen, um den Biontech Impfstoff für die Schulkinder aufzusparen.

Kinder und Jugendliche zeitnah impfen

Karliczek hat recht. Jugendliche sind naturgemäß besonders kommunikativ und mobil. Sie stellen damit ein besonderes Gefährdungspotentisl dar. Auch der Stellenwert der Schule muss berücksichtigt werden. Vor allem diejenigen, die auch sportlich hochmotiviert und viel unterwegs sind (Bundes- und Landeskader) sollten zeitnah geimpft werden.

Verfassungskonform

Die Masern-Impfpflicht ist verfassungskonform und mit europäischem Recht vereinbar, dann wäre es die Corona-Impfpflicht ja auch.

@Kevin Legeti Wir sollten

@Kevin Legeti
Wir sollten besser die Priorisierung komplett fallen lassen, und impfen was geht.

Und zwar überall wo es geht, siehe USA.

Eine Priorisierung ist nur Bürokratieverliebtheit, und kaschiert nur das Versagen beim Impfstoff Einkauf.

Es ist noch nicht alles gesagt worden...

... und auch nicht von allen.
Vorgestern Jens Spahn mit der 20er Inzidenz in der Bild, heute Frau Karliczek mit einem Impfplan gegenüber der Funke-Mediengruppe.

Das klingt alles wie
"Oberst Gatow mit dem Schraubenschlüssel in der Bibliothek."
Die Regierung spricht mit vielen Zungen und jeder sagt irgend etwas anderes.
Das gleicht eher einem munteren Party-Spiel, als einer planvollen Politik.
Ausserdem klingt es für mich immer seltsam, wenn ein Minister oder eine Ministerin etwas fordert. Soll er oder sie das doch versuchen zu verwirklichen, wozu sitzt man in der Regierung?

Kinder impfen

Die USA impft bereits, die Zulassung ist eine reine Formalität, dennoch dauert es in Europa noch..
Nun will man Biontech für Kinder reservieren.
Obwohl nichtmal die 50-60 Jährigen erstgeimpft sind, die deutlich schwerere Verläufe zeigen.
Kinder unter 12 bleiben sowieso Ungeimpfte.
Nach 1 Jahr Pandemie schaffen Schulen nicht Lüftungsfilter einzubauen, Räume mit Platzangebot zu organisieren, Hygiene durchzuführen.
Es ist richtig, vor Herbst muss diesmal Vorsorge getroffen werden, wenn auch Ältere und Lehrer wohl dann durchgeimpft sein müssten, es dürfte sogar schon zur Auffrischung kommen bei 80+..
In jedem Falle ist Testen und Maske Standard, das muss auch bleiben.
Der BDI will schon mit Homeoffice Pflicht aufhören und Testen dazu..
Ich würde sagen, alle Maßnahmen, die relativ gewohnt und gut machbar sind müssen beibehalten werden.
Präsenz muss sein in Schulen, nicht in Büros!
Geimpft sein müssen Ältere, Erwachsene, dann zuerst Studenten, Jugendliche, nicht vordringlich Kids.

Oha...

"Bildungsministerin Karliczek dringt auf einen Fahrplan für Impfungen von Kindern und Jugendlichen. Nur so könne der Schulbetrieb nach den Ferien weitgehend normal beginnen."

Es gibt im Moment noch keinen zugelassenen Impfstoff fuer Kinder.... und selbst falls er zugelassen wird, ist es eine Frage ob die StIKO überhaupt die Empfehlung herausgibt, auch nicht vorbelastete Kinder zu impfen. Die Politik trägt die Verantwortung das der Schulbetrieb nach den Ferien normal stattfinden kann.. mit oder ohne Impfung.
Den Sommer wieder verschlafen is nich, wann kapiert Ihr das endlich.

Wer liegt jetzt auf Intensiv?

Dich Menschen aus ärmeren Schichten, die weder in der Arbeit noch im Privaten Abstand halten können.

Und deshalb wird in solchen Gegenden nun gezielt geimpft, was ich für absolut richtig finde.

Sollten Schulen durch ähnliches aufgefallen sein kann man auch gezielt Impfangebote machen. Aber es ist nicht notwendig das überall zu machen.

Die Auswertung der Tests an den Schulen in Niedersachsen gibt das nicht her.
hxxps://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/dritte…

@ Kevin Legeti. 08:50

"Ich finde, wir sollten die älteren Menschen, also über 50, jetzt nur noch mit Astra impfen, um den Biontech Impfstoff für die Schulkinder aufzusparen."

Dieser Meinung kann ich mich nicht anschließen. Sollte Astra im Gegensatz zu Biontech oder Moderna tatsächlich nicht gegen die indische oder brasilianische Mutante schützen, dann würden Sie damit Erwachsene (Ältere?) gegen Schulkinder ausspielen. Kann so etwas gewollt sein?

@ 08:50 von Kevin Legeti

„ Ich finde, wir sollten die älteren Menschen, also über 50, jetzt nur noch mit Astra impfen, um den Biontech Impfstoff für die Schulkinder aufzusparen“

Es gibt viel mehr Menschen über 50, als Jugendliche zwischen 12 und 17. Gleichzeitig gibt es viel mehr Impfstoff von Biontech als von AZ. Insbesondere wenn die EU tatsächlich nach Juni keinen mehr von AZ bestellt.

Ist auch nicht nötig. 12- bis 17-jährige gibt es ca. 4,5 Mio. Dafür reicht die Lieferung von Biontech in 1-2 Wochen.

Aber natürlich müssen dann irgendwelche Menschen über 18 länger auf ihre Impfung warten als jetzt. Da können wir den Protest auch hier erwarten.

Fahrplan

Die Bundesbildungsministerin fordert einen "Fahrplan " zum Impfen von Schülern und Lehrern,um die Herbst Pandemie einzugrenzen. Gute Idee, nur wissen wir,dass nicht nur die Bundesbahn sich oftmals nicht so ganz an den Fahrplan hält....Es wäre klüger,wenn die CDU/SPD Regierung gleich verbindlich sagen würde , dass man im Sommer und Herbst genügend Impfstoff vorrätig hat.Sonst ist alles nur Lärm um nichts.

@ Charlys Vater

... und kaschiert nur das Versagen beim Impfstoff Einkauf.

Ich mag diese Legende nicht so. Die EU hat bei Einkauf des Impfstoffs im Wesentlichen alles richtig gemacht. Die Impfung läuft sehr gut. In den nächsten 10 Wochen haben wir die erwachsene Bevölkerung fertig geimpft und können in den Sommerferien alle Schulkinder impfen.

Alpha-Kevin...

.....@ Kevin Lecketi
Wie viele Kinder hast du?Ich hoffe KEINE!
Finger weg von unseren Kindern!
Unsere Kinder sind nicht eure Versuchskaninchen!

Fataler Irrtum

Der Gesundheitsminister ruft die Länder dazu auf, Biontech-Impfdosen für Schüler zu reservieren. Lieber Herr Spahn, dann fehlen diese Dosen wiederum für andere Bevölkerungsgruppen. Es ist nun mal so, dass der Corona-Impfstoff (egal von welchem Hersteller) generell in Deutschland ein knappes Gut ist. Das haben wir Ihnen, Herr Spahn, und der Bundeskanzlerin zu verdanken, weil man im zweiten Halbjahr 2020 in Berlin der Meinung war, dass die Impfstoffbeschaffung in den Händen der EU bestens aufgehoben ist. Was für ein fataler Irrtum.

Eine Ablenkung von Söder

„Wir dürfen den Schülern nicht einreden, sie seien eine verlorene Generation"

Söder weiß, dass sein Ausdruck „verlorene Generation“ übertrieben ist. Aber der Lernrückstand der Schüler und Schülerinnen ist enorm. Das kann an einem der politisch gewollten G8-Gymnasien nicht wieder aufgeholt werden.

Davon soll diese zunächst seltsam anmutende Aussage ablenken.

@ 08:50 von Kevin Legeti

"Ich finde, wir sollten die älteren Menschen, also über 50, jetzt nur noch mit Astra impfen, um den Biontech Impfstoff für die Schulkinder aufzusparen."

Mit welcher Begründung wollen Sie den Älteren die freie Wahl des Impfstoffs absprechen?
Zumal der Biontech-Impfstoff lt. GB-Studie nachweislich besser gegen Mutanten wirkt.

Schon fragwürdig welche Ideen die Corona-Krise hervorbringt.

08:50 von Kevin Legeti

》Ich finde wir sollten die älteren Menschen, also über 50, jetzt nur noch mit Astra impfen...《

Ich habe es probiert und bei meiner Hausärztin nachgefragt. Da ich in Priogruppe 3 bin und noch 560 Leute vor mir auf Liste stehen, war ich gewillt, auch AstraZenica zu nehmen. Keine Chance. Mir wurde geantwortet, dass meine Ärztin die Verantwortung nicht übernehme und deswegen nur Astra ab 60 Jahren verimpft. In NRW werden außerdem zur Zeit mit Biontech im hohen Maße die Zweitimpfungen vorgezogen...

Chaos

Es ist ja richtig, über Impfungen von Schülern nachzudenken, und auch über die von allen Anderen.
Mittlerweile ist wohle Jeder, der arbeitet, Prio 3. Dabei ist es egal, ob das ein Servicetechniker ist, oder Telefonseelsorge.

Das ist an sich erstmal nicht schlimm, aber leider kommen die Behörden mit dem Impfungen nicht hinterher, und die Ärzte bekommen nicht genügend Vakzine.

Es gab mal eine Reihenfolge, aber spätestens seit dort seitens Bund, Ländern und Gemeinden komische Priorisierungen vorgenommen wurden ist es vorbei. Ein Termin ist mittlerweile Vitamin-B Sache. CHAOS!

Alle, die sich näher und

Alle, die sich näher und ernsthaft mit der Lage der Kinder und Jugendlichen in der Pandemie befassen, sehen die ernsthaften Probleme. Aber Söder warnt... vor Pessimismus, statt sich mit der Situation differenziert und inhaltlich zu befassen. Vor Söders Warnattitüden kann man nur warnen.

Ein Angebot oder eine Pflicht?

Ein Angebot wäre ok. Nach dem Motto: entweder Testen oder Impfen.

Im Moment wird jeder Schüler 2x pro Woche getestet, was Geld kostet und die betreuenden Lehrkräfte nervt (es kostet täglich viel Unterrichtszeit bzw. beginnt Schule noch früher).

Nur die Logik will sich mir nicht so recht erschließen.

Denn so wie es sich Pharmafirmen u. Gesundheitspolitiker vorstellen, muss jeder (dann auch Kinder?) auch nach Ende der Pandemie alle 6-12 Monate zur Coronaimpfung - Open end !

Das gibt es bei keiner anderen Erkrankung. Und: sonst droht Entzug der Freizügigkeit. Auch das ist ein Novum. Bei Ein- u. Ausreisen (Schengenraum) wäre d. digitale Impfpass vorzuzeigen! Glücklich, wer ein Smartphone dabei hat ! Hier wäre stattdessen eine zentrale Speicherung eher sinnvoll, analog dem Pass- und Meldesystem!

Der Vergleich mit d. Masernpflichtimpfung den hier einige ziehen, ist unangebracht.

Denn d. Masernimpfung ist mit dem einen „Schuss“ vorbei. Nur für den Schulbesuch ist sie erforderlich.

Kopfschütteln

Täglich werden von den Regierenden in Berlin neue Säue durchs Dorf gejagt. Priorisieren wird demnächst abgeschafft, obwohl die 3.Priorisierungsgruppe gerade mal mit Impfen begonnen wurde. Jetzt soll für SchülerInnen Impfstoff zurückgehalten werden, welcher momentan gar nicht verfügbar ist.
Wird Zeit dass September wird und dann hoffentlich eine neue Regierung mit neuen Köpfen aus der Wahl hervorgeht.
Ernst nehmen kann ich das Ganze nicht mehr. Bleibt nur noch Kopfschütteln.

@ Nordfriese.de

Impfplan für Kinder?
Ich Frage mich, warum eine Generation geimpft werden soll, die so gut wie gar nicht von SarsCov2 betroffen ist.

Weil die Wahrscheinlichkeit für einen schweren Verlauf bei Kindern mit langfristigen Schäden bei Covid noch höher ist als bei Masern, Diphtherie oder Kinderlähmung.

@ Kevin Legeti

Also ich werde meine 3 Kinder ganz bestimmt nicht zum Impfen gegen Corona schicken.

Erstens haben sie alle empfohlene Impfungen erhalten und das Immunsystem ist damit trainiert.

Zweitens sind sie nicht vorerkrankt.

Drittens sind Kinder keine kleinen Erwachsenen, denen man einfach dieselbe Impfung geben kann.

Viertens wird in den Schulen sowieso mindestens 2x die Woche getestet.
Von 1,2 Millionen Tests in Niedersachsen waren 650 positiv, davon wurden 342 Infektionen in PCR bestätigt. Das sind etwa 28 von 100.000. (Link habe ich im letzten Beitrag angegeben.)
Woher die hohen Inzidenzwerte bei Jugendlichen kommen ist mir daher schleierhaft.

*
Wie das bei vorerkrankten Kindern aussieht muss individuell entschieden werden. Auf jeden Fall sollte das bevorzugt gemacht werden, bevor alle Kinder geimpft werden.

Meine Eltern wünschen sich auf jeden Fall einen normalen Schulalltag für ihre Enkelkinder und wollen nicht durch Homeschooling oder Wechselunterricht "geschützt" werden.

Söder Bla,Bla

Es geht um die Frage ob Jugendliche ab 12 , so die derzeitigen Vorstellungen der Hersteller, geimpft werden können und sollen.
Biontech soll dazu als Impfstoff genutzt werden der Astra sollen an die Alten verimpft werden.
Nach informationen vor einiger Zeit hier auf der ARD Seite soll es vor allem bei Jüngeren in Israel, wo ja nur Biontech Verimpft wurden, in nicht unerheblichen Maße zu Herzmuskelentzündungen nach Impfungen gekommen sein.
Da die Biometrischen Daten der Israelis ausschließlich an Biontech weitergegeben werden ist das aber sich geheime Verschluss Sache. Es geht ja neben der Rettung der Menschheit auch noch "um ein wenig Geld".
Das Södersche Bla, Bla von den "Coolen Jungen" und den nervösen Lehrer / Elternverbände hat mit dem Thema nix zu tun. Rein Söder Stimmungsmache sonst wird er ja nicht mehr wahrgenommen.

Gesellschaftliche Diskussion

Bevor die Politik die Impfung von Kindern zur Voraussetzung eines regulären Schulbetriebs erklärt, sollte eine gesellschaftliche Diskussion stattfinden.
Die Risikobewertung einer Impfung ist für Kinder eine diametral andere als für Ältere. Das liegt weniger an der Gefahr durch die Impfung selbst, sondern an der Tatsache, dass für Kinder SARS-CoV2 relativ und absolut harmlos ist, signifikant harmloser als die Influenza. Tatsächlich sind bisher 20 Menschen unter 20 an Corona gestorben, alle von denen man es weiß, waren vorerkrankt, was bei jungen Menschen eher selten ist.
Es ist daher möglich, nach aktuellem Wissenstand sogar wahrscheinlich, dass an der Impfung deutlich mehr Kinder versterben, als bisher an CoVID19.
Aus medizinischer Sicht ist eine Impfung von Kindern nicht sinnvoll, epidemiologisch vielleicht, aber ethisch fast nicht vertretbar.

Sterblichkeit bei Kindern 0,01%

Natürlich ist eine Impfpflicht möglich. Wir leben doch in einer angeblichen Demokratie, wo jeder selbst entscheiden darf und soll. Bei einer Sterblichkeit bei Kindern von 0,01% stellt sich mit die Frage nach der Sinnhaftigkeit einer Impfung allgemein bei Kindern. Es sollte eine sachliches Abwägen der Risiken und des Nutzens einer Impfung bei Kindern stattfinden. Sie sind keine Infektionstreiber, dies bestätigte die Wissenschaft in der Zwischenzeit. Für mich überwiegen bei Kindern die Risiken. Ich wünsche mir von der Politik endlich eine objektive Debatte, statt jahrelanger Panikmache!

09:15 von Herakles79 Was hat

09:15 von Herakles79

Was hat die Impfung denn bitte mit
" Versuchskaninchen " zu tun ?
Wenn Sie Ihre Kinder nicht impfen lassen wollen ( vorbehaltlich keiner Impfpflicht für KInder ! ), brauchen Sie das nicht zu tun.
Aber dann haben Sie ( wie alle anderen Impfverweigerer ) jegliches Recht auf
" Meckern und ähnliches " verloren !

Immunitätsausweis heißt jetzt Impfzertifikat

Behörden brauchen Fakten. Man genau dort seinen Gewöhnlichen Aufenthalt. Man hat soundsoviele Beitragsjahre bei der BfA, man hat den Führerschein Klasse xy oder eben nicht.

Als Spahn vor etwas mehr als einem Jahr die Idee aus USA mit dem „Immunitätsausweis“ gut fand, bis der Ethikrat das Vorhaben erstmal stoppte, da hatte ich schon gepostet dass man das bald wieder aus der Schublade herausholen wird ...

Und so kam es.

Dabei ist das Grundproblem gleich geblieben: niemand weiß wie lange die Immunität anhält (das ist individuell verschieden). Egal.

Man muss ja auch mit dem Auto alle zwei Jahre zum TÜV, egal wie gut in Schuss der Wagen ist.

Denn der Zusammenhang von asymptomatischer/symptomatischer Infektion und Genesung ist weiterhin nicht gut verstanden und vor allem: nicht nachprüfbar!

Es hat schon seinen Grund das Hausärzte jedesmal bis zu 8 (!) Seiten (Papier!!!)-Formulare für das Impfen ausfüllen müssen.
Warum hat man nicht von Tag 1 an eine Digitale Erfassung eingeführt?

Jetzt scheint das Impfen

etwas aus dem Ruder zu laufen, ich bin dafür das die Kinder von 12-16 oder 17 geimpft werden. Aber wenn andauernd die Gruppen geändert werden, wird nie eine fertig, die 1-2-3 sind nicht fertig.
Was wird mit den Kindern unter 12 ?, was ist mit der Gruppe im Gym von 18-21 ?, und so weiter, man fängt alles an, macht aber nichts zu Ende.
Und dann ist Urlaubszeit, auch für Lehrer und Schüler, Reisen ist nicht verboten, viele haben schon letztes Jahr gebucht, und werden auch fahren.
Die Idee ist sicher nett und gut, nur funktionieren wird das Ganze eben nicht.
Jeder Politiker will jetzt etwas dazu sagen, macht sich gut im Wahljahr, wenn man reichlich Impfstoff hätte, würde das auch klappen, ist aber nicht so.

Wird wie alles von unserer

Bundesregierung in einem Desaster enden.
Das kommt dann als Impfpflicht und es wird Klagen und Repressalien für Kinder und Eltern geben.
Wahrscheinlich bekommwn dann nicht mal die Impfwilligen genug Termine, also so wie es gerade läuft...
Aber von jemanden der Eliteschulen will kann man aber auch nicht viel erwarten.

@ MamasLiebling. 09:26

"Es gab mal eine Reihenfolge, aber spätestens seit dort seitens Bund, Ländern und Gemeinden komische Priorisierungen vorgenommen wurden ist es vorbei. Ein Termin ist mittlerweile Vitamin-B Sache. CHAOS!"

Als Chaos würde ich die Situation derzeit keinesfalls bezeichnen. Letztlich drängen viele Interessengruppen jetzt gleichzeitig auf ihre Impfung und bringen somit eine gewisse Hektik in die Abläufe. Die Prio musste aufgehoben werden, da viele Menschen ihre Termine nicht wahrnehmen, weil sie statt dessen lieber verreisen oder AZ ablehnen. Sollen Vakzine in den Kühlschränken vergammeln? Geduld ist angesagt, in diesen Zeiten allerdings für manchen Zeitgenossen ein gar garstig Wort.

Kinder impfen

Es ist ohne Zweifel sinnvoll auch Kinder und Jugendliche gegen Corona zu impfen. Eine Impfpflicht kann es aber genauso wenig geben, wie es für Erwachsene keine gibt. Unsere junge Generation wird im Angesicht der Pandemie seit 1 1/2 Jahren systematisch benachteiligt, zum einen um die s.g. Vulnerablen zu schützen, zum anderen wird jetzt, in der Hochzeit der Testungen, gerade in Schulen um ein Vielfaches mehr getestet als in allen anderen Bevölkerungsgruppen.
"Zwischen Mitte Februar und Ende März stiegen die gemeldeten Neuinfektionen bei den Fünf- bis 14-Jährigen um 298 Prozent, in der Gesamtbevölkerung nur um 122 Prozent. Allerdings nahm auch die Pro-Kopf-Zahl der PCR-Tests bei Schülern zu: um 267 Prozent. In der ganzen Gesellschaft legte sie nur 28 Prozent zu."
SZ vom 21.05.2021
Deshalb ist es richtig, nun den impfwilligen Kindern und Jugendlichen schnellstmöglich ein Impfangebot zu unterbreiten.

Impfstoff ist wohl nach wie

Impfstoff ist wohl nach wie vor knapp. Man sollte erstmal die Menschen impfen - die jeden Tag auf die Arbeit müssen und kein Homeoffice machen können.

Über die Risikobewertung

Über die Risikobewertung schweigt man sich ganz aus?

Hallo Politik, wach werden! Es geht um Kinder!

09:23 von Giselbert // Mit

09:23 von Giselbert

// Mit welcher Begründung wollen Sie den Älteren die freie Wahl des Impfstoffs absprechen? //

Niemand hat die freie Wahl bei den Impfstoffen !

// Zumal der Biontech-Impfstoff lt. GB-Studie nachweislich besser gegen Mutanten wirkt. //

Ja, die mRNA Impfstoffe wirken besser, aber d.h. nicht, das die anderen nicht helfen. Jeder schwere Krankheitsverlauf, der vermieden wird. ist wichtig und richtig.

// Schon fragwürdig welche Ideen die Corona-Krise hervorbringt. //

Dem schließe ich mich an, aber nicht nach Ihrem Gusto.

@ 08:54 von Kevin Legeti

Wer Masernimpfung mit Coronaimpfung vergleicht, der hat sich nie richtig informiert!

Niemand würde Äpfel mit Birnen vergleichen.

sehr gut

jetzt macht auch die Bildungsministerin unqualifzierte Gesundheitspolitik. Es reicht nicht, dass wir einen fachfremden Gesundheitsminister haben, der einen Fehler nach dem anderen macht (zuletzt die Aufhebung der Impfpriorisierung, obschon erst ein Bruchteil der Betreffenden vollständig geimpft sind - - aus niederen wahltaktischen Gründen, wie man hinzufügen muß, denn am 06. sind Landtagswahlen). Deutschland wird von fachlich unqualifiziertem Personal politisch geführt. Eine Industrienation wird von halbsaidenen Karrieristen okkuppiert. Bin ich der Einzige mit einem unguten Gefühl für die Zukunft dieses Landes?

Andauernd werden die Priosierungen

geändert oder aufgehoben. Es ist einfach nur noch zum Kotzen und letztendlich beißen die Letzten die Hunde. Man hat sich ja auf Grund der tollen Einkaufsstrategie "unserer" Regierung schon auf eine Wartezeit eingerichtet. Meine Frau (59) ist aufgrund ihrer Erkrankungen hochgestuft worden und bekommt wegen der Knappheit nicht den Impfstoff von Biontech, Problembereichen wird das Zeug schon hinterher getragen und müssen sich nicht hinten anstellen und nun sollen auch noch Kinder und jugendlich vorgezogen werden. Ich fühle mich langsam aber sicher mehr als ver......

Jeder fordert was!

Viele glauben sie wissen alles besser.

KEINER von denen will für für seine Forderungen die Verantwortung übernehmen....

Das gewohnte Chaos

Jeder hat eine Meinung und das ist gleichzeitig die Impfstrategie. Und es aendert sich staendig.

Wie sicher soll sich da Otto Normalo fuehlen.

Astra Zeneca fuer Maenner ist perfekt sicher. Fuer Frauen ueber 45 auch. Sputnik ist auch eine Alternative.

Zudem ist AZ bei der irdischen Variante wirksam. Und auch schon nach dem ersten Shot.

Aber man hat sich ja in den Pfizer Impfstoff verrannt.

@Kevin Legeti

.

"Weil die Wahrscheinlichkeit für einen schweren Verlauf bei Kindern mit langfristigen Schäden bei Covid noch höher ist als bei Masern, Diphtherie oder Kinderlähmung" Am 24. Mai 2021 um 09:31 von Kevin Legeti

*

Da haben Sie sicher eine Quellenangabe zu solcher kühnen Behauptung (um es nett zu sagen).

Alleine an Masern starben 2019 weltweit über 200.000 Menschen und das trotz aller Impfkampagnien vor Corona. Die meisten Kinder unter 5 Jahren.

hxxps://www.google.com/amp/s/www.unicef.de/amppage/unicef/informieren/aktuelles…

@ Kevin Legeti

Zitat: "Ich bin für eine Impfpflicht für Schulkinder und eine DurchImpfung in den großen Ferien. Dann kann die Schule auch wieder ohne Homescooling sofort loslegen."
#
Damit haben sie aber all diejenigen gegen sich aufgebracht, die dann nicht (!) geimpft werden können und ihren Urlaub nicht (!) wie geplant antreten können: Die Kid's auf Malle, die Eltern im Schwarzwald :-)
Die könnten dann ja reisen ... nur Mama und Papa bleiben zu Hause.
:D
... auch diese Situation sollten wir mit etwas Humor nehmen ...

09:26 von MamasLiebling // Es

09:26 von MamasLiebling

// Es gab mal eine Reihenfolge, aber spätestens seit dort seitens Bund, Ländern und Gemeinden komische Priorisierungen vorgenommen wurden ist es vorbei.//

Die Priorisierungen bleiben doch grundsätzlich bestehen - zumindest habe ich das so verstanden. Es sollen zuerst die Gruppen aus der Liste geimpft werden, dann die anderen.
Die Ausnahme, die ich sehe ist, wenn Impfstoffdosen " weg " müssen. Dann kann und wird man den nächsten auf der Liste anrufen.

// Ein Termin ist mittlerweile Vitamin-B Sache. CHAOS! //

Dafür hätte ich gerne mal belastbare und seriöse Belege !

Nun ja

Es sollte niemanden überraschen, wenn da eine ganze Generation von Panik- und Angstpatienten heranwächst, vor allem nicht jene Erwachsene, die die Kinder in diesem so prägenden Alter in Panik und Angst versetzt haben.

Alles nur noch Wahlkampf -Blabla

Seit Monaten findet keine Gesundheitspolitik mehr statt.
Todesfälle bei Astra, Mykarditis bei Jugendlichen (!) geimpft mit Biontech oder J&J, und die wollen uns erzählen alle 4 Studienphasen wurden regelkonform durchlaufen?
Ich arbeite seit 20j in der Klinischen Forschung( Onkologie) , es gruselt mich was in den letzten Monaten geschehen ist und vor allem wie die Presse den Daueralarm und die Panik stetig schürt.
Soviel geht da schief momentan. Um die Schulen hat sich keiner gekümmert,da ist es doch einfacher alle zu impfen als Geld in die Hand zu nehmen, so kann man sein Versagen auch tarnen.
Unfassbar was in diesem Land momentan passiert,bestimmt NICHT im Namen des Volkes.
Und nein, ich bin kein Querdenker.

Aus ihrer Perspektive richtig, aus anderer Sicht weniger richtig

Das ist gleich mehrfach richtig für sie, dass sie das fordert. Es ist dem Bildungsministerium überhaupt nicht gelungen während der Krise erforderliche Sprünge zu machen. Jetzt bleibt auch nicht mehr viel, womit man sich ins Gespräch bringen kann so kurz vor der Wahl.

Ich halte davon nichts. Mit dem gleichen Argument kann man kaum noch eine Grenze ziehen, wo soll man die Priorisierung noch alles anführen. Zum Beispiel wären da noch die Azubis, die schwer gelitten haben und kaum noch Ausbildungsplätze vorfinden.

Mein Vorschlag: Macht doch erstmal denen das Impfangebot, die angeblich priorisiert werden sollten in Risikogruppe 3. Die wurden und werden jetzt lange genug vertröstet. Danach kann dann gerne noch mehr angekündigt und gefordert werden. Und bitte auch die Zweitimpfung einplanen.

Frau Karliczek, ...

... wo ist Ihr konkreter Vorschlag? Wieder nur "sollte", "könnte" - also wieder nur heiße Luft!

@ H. Hummel. 10:00

"Damit haben sie aber all diejenigen gegen sich aufgebracht, die dann nicht (!) geimpft werden können und ihren Urlaub nicht (!) wie geplant antreten können: Die Kid's auf Malle, die Eltern im Schwarzwald :-)
Die könnten dann ja reisen ... nur Mama und Papa bleiben zu Hause.
:D
... auch diese Situation sollten wir mit etwas Humor nehmen ..."

Danke für den Schmunzler. Vielleicht sollten wir" "Ungeduld" zum Unwort des Jahres 2021 erheben..

09:45 von ma_tiger Bitte auch

09:45 von ma_tiger

Bitte auch hier um belastbare und seriöse Belege für die Angaben !

Interrail-Ticket

Welche Zielgruppe betrifft das dann?
Ernsthaft: Wer hat das Geld, um mit 18 Europa zu bereisen, nachdem die Mehrzahl der Aushilfsjobs weggebrochen ist?
Wer nach dem Lockdown noch ordentlich Geld auf der Tasche hat oder es sich dazu verdienen konnte, kann sich vermutlich das Ticket auch noch leisten.

Worum gehts hier eigentlich?

Wenn sich alle vulnerablen Personen impfen lassen, ist es genauso ausreichend wie bei der Influenza-Impfung. Es gibt keine schweren Verläufe bei gesunden Kindern!

Schule nur für 3G-Kinder?

Wir sollen also Kinder impfen, die nicht schwer erkranken können, auf ein Immunsystem, das nicht ausgereift ist, mit einem Impfstoff, der gerade mal ein Jahr überhaupt auf dem Markt ist?

Finden Sie den Fehler!

Seit Monaten gehen die Kinder zur Schule und werden getestet. Wir haben es schwarz auf weiß, dass die Schulen nicht zu den Infektions-Hotspots zählen. Lehrer, Kinderärzte und Psychologen warnen vor den Folgen des fehlenden Unterrichts.
Andere Länder schlossen gar nicht oder nur sehr kurz. Die Sterblichkeit schoss trotzdem nicht nach oben. Die Inzidenz sinkt und trotzdem bleiben unsere Schulen geschlossen?

Bitte, lassen sie uns zu einer sachlichen Diskussion zurückkehren!

@H. Hummel

"Damit haben sie aber all diejenigen gegen sich aufgebracht, die dann nicht (!) geimpft werden können und ihren Urlaub nicht (!) wie geplant antreten können" Am 24. Mai 2021 um 10:00 von H. Hummel

*

Auch so ein Märchen.
Als ob man bei dem Durcheinander jemals wirklich hätte planen können wann man geimpft wird.

Es gibt noch die Möglichkeit sich testen zu lassen.

Anstatt Impfstoff an jene zu

Anstatt Impfstoff an jene zu geben, die ihn wirklich brauchen könnten (diverse ärmere Länder), wird nun kräftig die Werbetrommel für Kinder und Jugendliche impfen gerührt. Typisch deutscher nationaler Egoismus, befeuert von den entsprechenden Lobbyisten.
Die StiKo wird vielleicht am Anfang dezent kritisch auf gewisse Punkte hinweisen, dann aber von WHO und EMA ruhiggestellt werden. Und dann werden die geimpft, für die Corona das ist, was es für die meisten älteren auch ist. Damit letztere sich `sicher´ fühlen können. Obwohl viele sich ja in ihrem `besorgt sein´ gut und bequem eingerichtet haben.
Ach, wie war das noch mit Impf-Pflicht ?

Opa Klaus 9.47 Uhr.Miserable Logistik

Geduld, Geduld...scheint in Deutschland das neue Mantra zu werden. Glaubt man den Statistiken gibt es ca 19 Millionen Jugendliche in Deutschland. Rechnet man noch alle Lehrer hinzu, müsste eine zweistellige Millionen Zahl an Biontech Dosen für diese Gruppe bundesweit bereit stehen. Das wären die Hausaufgaben für Herrn Spahn. Und angesichts solcher Bedarfsmengen wird es zwangsläufig wieder neue Priorisierungen geben,wenn die Impfzentren im August schliessen sollen.....die miserable deutsche Logistik ist das eigentliche Problem.

Auf einmal sind die Schüler

Auf einmal sind die Schüler wichtig nachdem die Ü80 fast durch sind, hat die Regierung überhaupt noch einen Plan, man sollte einfach impfen was das Zeug hält und nicht dir Dosen verschenken.
Und die vierte Welle kommt bestimmt.

Ein interrail Ticket

für die Jugendlichen..
Bravo, endlich mal eine wirklich genial gute Idee unserer Regierenden.
Unsere Jugendlichen sind unsere Zukunft und sie haben in der Tat am meisten in den letzten 1,5 Jahren gelitten...

Impffahrplan

Das ist doch wieder typisch Deutsch, man will Kinder und Jugendliche impfen hat aber nicht einmal genug Impfstoff.
Sicher wäre es sinnvoll, vorausgesetzt man hat Impfstoff, die Schüler im Zeitraum der Schulferien zu impfen. Impfverweigerer müssen sich dann nach den Ferien täglich testen lassen.
Das wäre mein Vorschlag, denke das viele Eltern dann froh wären wenn nach den Ferien wieder ein halbwegs normaler Alltag wäre.

Re: 08:50 von Kevin Legeti

> Am 24. Mai 2021 um 08:50 von Kevin Legeti
> Biontech reservieren
>
> Ich finde, wir sollten die älteren Menschen, also über 50, jetzt nur noch mit Astra impfen, um den Biontech Impfstoff für
> die Schulkinder aufzusparen.

Die Wahrscheinlichkeit einer Person über 50 an den Nebenwirkungen einer Impfung mit AstraZenica zu sterben ist um einiges höher als die Wahrscheinlichkeit eines Kindes an Corona zu sterben.

Die US Gesundheitsbehörde CDC untersucht bei jungen Menschen mehrere Fälle von Herzmuskelentzündungen. Bei Kindern ist möglicherweise das Risiko einer Impfung größer als der Nutzen. Hier müssen die Empfehlungen der STIKO abgewartet werden auch wenn das in Wahlkampfzeiten schwer fällt

Zur Zeit ist der beste Schutz für Kinder durch eine möglichst hohe Impfquote bei den Erwachsenen zu erreichen. Das von Spahn geforderte Zurücklegen von Impfdosen ist kontraproduktiv.

09:47 von Opa Klaus Ich

09:47 von Opa Klaus

Ich hoffe, Sie konnten in Thailand Ihren
" Akku " wieder aufladen.

Zu Ihrem Kommentar aber volle Zustimmung.

Wieso müssen Kinder geimpft werden

Kinder/junge Leute haben ein Top Immunsystem. Sie erkranken an Corona meist ohne Symptome oder nur mit sehr schwachen Symptome (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Und dennoch können sich Kinder/junge Leute Infizieren obwohl sie Corona-Geimpft sind.

Da macht eine Schnell-Test-Strategie mehr Sinn, und ist max. effektiv. Die asiatischen Länder haben es seit März2020 vorgemacht, und sind auch heute noch erfolgreich.
Besonders dann wenn es eine Quarantäne - Strategie /Konzept - angepasst an D - geben würde. Das gibt es aber immer noch nicht einmal im Ansatz in D.
Hier fällt die Bundesregierung, die MPs und die sonstigen Verantwortlichen wieder mit Unvermögen auf.

09:52 von

09:52 von traurigerdemokrat

**Sollten Kinder also schnellstmöglich auch eine Corona-Impfung erhalten? Viele Eltern sind verunsichert. Das bestätigt auch Christian Neumann, Kinder- und Jugendarzt aus Zweibrücken und Sprecher des Landesverbandes der Kinder- und Jugendärzte. Sie würden sich jedenfalls sehr über die Zulassung des Biontech-Impfstoffes für Kinder freuen. "Damit die Kinder und Jugendlichen endlich wieder ihr normales Leben zurückbekommen." Ein Impfstoff wäre "ein Segen" für die Kinder, die besonders von den Kontaktbeschränkungen betroffen seien, so Neumann.**

Quelle :
"https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/corona-impfung-fuer-kinde…"

Corona - Impfen in D ist immer noch planlos

Das wird auch daran sichtbar, dass jetzt Kinder/junge Leute geimpft werden sollen.

Einen wirklichen zwingenden Sachgrund gibt es hierzu nicht.
Auf die vielen kritischen Beiträge zum Corona-Impfen für Kinder /junge Leute wird verwiesen.

@Noedfriese, 10:23

Ich vertraue da doch eher dem Rat der Ärzte und Wissenschaftler. Gut, dass auch die Bundesregierung nach dieser Vorgabe handelt.

Kevin Legeti

Weil die Wahrscheinlichkeit für einen schweren Verlauf bei Kindern mit langfristigen Schäden bei Covid noch höher ist als bei Masern, Diphtherie oder Kinderlähmung.
——————————-
Das ist Unsinn!
Long COVID mit Kinderlähmung gegenüber zu vergleichen, geht gar nicht. Ich hoffe, dass solche Märchen nicht den Kindern erzählt wird.

09:55 von

09:55 von AufgeklärteWelt

Ihre Einschätzungen könnte ich nur dann teilen, wenn Da keine beratenden Experten (!!) wäre.
Und ich habe kein ungutes Gefühl für die Zukunft unsere Landes.
Vielleicht können Sie mir mal die bisherigen
" fachlich richtigen " Minister ( egal welches Ministerium ) benennen.

09:59 von IBELIN Hören Sie

09:59 von IBELIN

Hören Sie endlich mit dem " Sputnik " auf !
Die Hersteller haben immer noch nicht alle Unterlagen für die Zulassung eingereicht !!
Stellt sich mir die Frage : warum nicht !

@ Geerdeter

"Zwischen Mitte Februar und Ende März stiegen die gemeldeten Neuinfektionen bei den Fünf- bis 14-Jährigen um 298 Prozent, in der Gesamtbevölkerung nur um 122 Prozent" Am 24. Mai 2021 um 09:48 von Geerdeter

*

Das sagt doch gar nichts über die Anzahl der Infektionen aus.

Wenn Sie bei Kindern vorher 1 Infektion hatten und dann 299, dann haben Sie Ihren Anstieg um 298%.

Wenn sie 1.000.000 Infizierte Erwachsene haben und dann 2.220.000 Infizierte, dann haben Sie den Anstieg um "nur" 122%.

299 Infizierte lassen das Gesundheitssystem nicht zusammenbrechen.
2.220.000 Infizierte womöglich doch.

@ 10:33 von ich1961

Auch meine Zustimmung… Hier wird gerne von Chaos geredet, das ich in der Realität so nicht erlebe…

10:00 von H. Hummel Das ist

10:00 von H. Hummel

Das ist ja so auch nicht.
Die Eltern - oder die Kinder - könnten ja durch testen dann doch wieder mit.

// ... auch diese Situation sollten wir mit etwas Humor nehmen ... //

Damit haben Sie eindeutig recht : - ))

wie lange gültig

Wer in der Pandemie 18 geworden ist, erhält ein kostenloses Interrail-Ticket, um coronagerecht Europa zu erfahren und zu erleben

Wie lange soll das denn gültig sein, 10 Jahre ? Oder rechnet man etwa mit baldiger Normalität ? Den Optimismus möchte ich haben.

09:54 von ich1961

"Niemand hat die freie Wahl bei den Impfstoffen !"

JEDER hat die freie Wahl! Nur kann es dann passieren, dass der gewählte Impfstoff nicht verfügbar ist.
Bei unserem Hausarzt existiert eine Impfliste auf der man sich eintragen lassen kann, hier war die 1. Frage, welchen Impfstoff möchten Sie ...

Mit welcher Begründung?

Sollen Kinder geimpft werden?
Erstens ist das Risiko durch Impfschäden bei Kindern deutlich höher als das sehr geringe Risiko einer Erkrankung an Covid. Zweitens sind die Impfstoffe nicht ausgetestet und haben nur eine vorläufige Marktzulassung für ein Jahr - Spätfolgen völlig unbekannt. Drittens - wie kürzlich auch Herr Drosten betonte - können Geimpfte weiterhin ansteckend sein: Es gäbe also nicht einmal eine mittelbare Verbesserung zugunsten Dritter. Und viertens könnte die Impfung auch nicht zu einer "Herdenimmunität" beitragen, da, wie wir längst wissen, ständig Nachimpfungen nötig wären.

Null Vorteil, dafür ein hohes Risiko - und ein Verstoß gegen den "Nürnberger Kodex" ist es auch noch.
#nichtmeinaerztetag

@ ich1961

"Ihre Einschätzungen könnte ich nur dann teilen, wenn Da keine beratenden Experten (!!) wäre."

Der Fisch stinkt vom Kopf, wie man so sagt. Glauben Sie mir, unfähige Minister sind immun gegenüber Expertenrat und sind vor allem nicht imstande, solchen zu bewerten und produktiv umzusetzen. - Oder nehmen Sie zum Beispiel das völlig, ich betone, völlig absurde Verhalten des RKI bei der Maskendiskussion. Jeder im Gesundheitswesen weiß, dass medizinische Masken gegen respiratorische Infektionserkrankungen vorbeugen. Im Ernst eine Debatte über deren Wirksamkeit zu führen und diese Maßnahme in der Bevölkerung dauerhaft zu beschädigen ist ungefähr so absurd, wie eine Debatte darüber zu führen, ob ein Verband bei der Wundversorgung hilfreich ist. Der einzige Grund für diese Diskussion war das Nichtverfügbarsein von medizinischen Schutzmasken und der geradezu widerliche und vom RKI mitgetragene politische Versuch, davon abzulenken. Natürlich wurde später sang- & klanglos eingelenkt. Skandalös!

Darstellung: