Ihre Meinung zu: Grünen-Chefin: Baerbock will Kurzstreckenflüge abschaffen

16. Mai 2021 - 12:07 Uhr

Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock tritt laut einem Bericht für die Abschaffung von Kurzstrecken- und Billigflügen ein. Sollte ihre Partei die Bundestagswahl gewinnen, plant sie zudem ein "Klimaschutzsofortprogramm".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Ich will, dass die Einnahmen

"Ich will, dass die Einnahmen aus dem CO2-Preis als Energiegeld an jede Bürgerin und jeden Bürger zurückfließen",
.
warum zieht man es dann überhaupt ein,
wenn man es "jedem" (so sagte sie) es wieder zurückgibt

Es gibt viel zu tun.

Luxuslimousinen für Politiker und Steuerfortteile für Firmenwagen. Billigflüge verbieten, dann ist man endlich am Strand unter den Gutverdienern.
Außerdem fährt der ICE zu schnell. Bis zu 330km/h und dann 8.000kW.
Wählt GRÜN und mit der Bimmelbahn in die Zukunft.

keine oder weniger Steuern zu erheben ist subventionieren ?
In wie weit hat man denn als Staat die Möglichkeit der Kerosinversteuerung ?
Wenn der Vogel beispielsweise nicht hierzulande startet,
oder zum Volltanken woanders mal zwischenlandet

""Wer als Familie mit dem Zug

""Wer als Familie mit dem Zug reist, sollte doch weniger zahlen als für die Kurzstrecke im Flugzeug", so Baerbock."

*

Das kann man so oder so lesen.
Ich hoffe nicht dass es darauf hinausläuft, dass alles nur teurer wird.

Wie viele Familien fliegen eigentlich Kurzstrecken (300-500km) in den Urlaub? Hat das einer nachgerechnet?

Hätte es nur Auswirkungen auf deutsche Fluglinien, oder alle in Deutschland? Sobald die Kurzstecke ins Ausland geht hat man hier eh nichts zu melden.

Wie viel % Kurzstreckenflüge könnten die Grünen überhaupt verbieten?

Wie viel % der Flüge würde trotzdem ohne Passagiere stattfinden, weil das Flugzeug sowieso dahin muss?

Familienfeindlich

"Es sei unfair, dass mit Steuergeldern das Kerosin für Flugzeuge subventioniert werde, während Fernfahrten mit der Bahn insbesondere zu Stoßzeiten teuer seien. "Wer als Familie mit dem Zug reist, sollte doch weniger zahlen als für die Kurzstrecke im Flugzeug", so Baerbock."

Eine völlig verkürzte Wahrnehmung!
Familien, gerade kinderreiche, können sich Dank der familienunfreundlichen links-grünen Paradigmen der Gesellschaft weder die Flugreise, noch die Bahnfahrt leisten. Sie nehmen für Besuche bei Oma und Opa ganz selbstverständlich das Auto. Trotz ständiger grüner Verteuerungsphantasien, aktuell die CO2-Steuer, ist das Auto das Fortbewegungsmittel des kleinen Mannes und seiner Familie.

Im ICE sehe ich nur Geschäftsreisende und alleinstehende Damen.

Obwohl ich persönlich Annalena in Talkrunden...

...oder beim Zuhören von Reden einfach nicht ertragen kann - wo sie Recht hat, kann und will ich ihr nicht widersprechen.

Es ist doch geradezu abstrus, dass Billigflüge für ein Taschengeld möglich sind, so erfreulich das für den Kunden mit der schmalen Geldbörse auch sein mag.
Kerosin gehört längst versteuert wie üblicher Treibstoff - die Zeiten, in denen den Fluggesellschaften damit in die Luft geholfen werden sollte, sind doch längst vorbei.

Ihre Ankündigungen dürften manchen zusammenzucken lassen, doch sie wird wohl mehr Wählerstimmen damit gewinnen als umgekehrt.

Bearbock will Kurzstreckenflüge abschaffen

Womit sie wohl recht hat.

Konsumverzicht ist längst überfällig

Wir führen immer wieder die Debatte über die Technologien, mit denen wir die menschengemachten globalen Erwärmung limitieren möchten. Beim technologischen Ansatz steht immer die Aufrechterhaltung des Status Quo im Mittelpunkt. Allerdings wird dabei vollkommen ignoriert, dass wir uns auf den technologischen Fortschritt nicht verlassen können. Deshalb wäre es sinnvoll den Konsumverzicht (z.B. Flugreisen) politisch voranzutreiben und mit steigendem Fortschritt dann die eingeführten Anreize und Verbote wieder aufzulösen.

Gute Idee

Berlin-München dauert mit dem Flugzeug auch schon nicht mehr Kürzer als mit der Bahn (wenn man warte und transverzeitpn mit berechnet)

Ausserdem kann Marktdruck den Wettlauf die Perfektionierung elektrischer Triebwerke und Synthetischer erneuerbarer Kraftstoffe voranbringen. Diese sind bisher Orchideen, eben weil sie gegen die Subventionen für Alttechnologien bestehen müssen.
Weg mit Schaden.

Richtiger Ansatz

Was ich im Artikel gelesen habe , bezüglich für das Klima wäre es ein Schritt in die richtige Richtung. Aber Frau Baerbock müsste auf Internationaler Ebene, die anderen Länder für diese Idee auch Überzeugen müssen. Beim Klimaschutz gibt es kein einzelnes Land mehr, sondern es müssen alle mitmachen.

sondern uneingeschränkte Transparenz bzw. Informations- - und vor allem Handlungsfreiheit! Denn an vernünftigen Lösungen sind die Allermeisten schon aus reinem Selbsterhaltungstrieb interessiert, und an (guten) Ideen dazu mangelt ihnen es ganz sicher nicht. Sondern an „Möglichkeiten“, die umzusetzen. Und das generell immer aus „politischen Gründen“.

@ Sisyphos3, um 12:26

Ich fliege so gut wie nie, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Flug zum billigeren Zwischentanken mal eben umgeleitet wird.
Mit dem Auto mag das ja gehen...

Alles gut, was sie plant.

Aber die Beseitigung von Konzernen, Aktien, Glücks- und Gewinnspielen und der Leistungsgesellschaft (in der für Lohn/Gegenleistung/Gehalt für sich selbst und die eigene Familie gearbeitet wird, statt für die Ausschüttung von Glückshormonen, die Beseitigung ungleicher sozialer Lebensverhältnisse, Beseitigung von Hierarchien in Betrieben, Leistungserbringung ausschließlich für die Gemeinschaft: Altruismus) wäre produktiver und zukunftstauglicher.
Dass das nur mit kompletten Charakteränderungen aller Bürger möglich ist, stimmt schon. Es muss jedoch darauf hingearbeitet werden, dass diese kulturelle Evolution in nicht allzu ferner Zukunft stattfindet!

Aussagen Baerbock

Dann müssen die Grünen sich als erstes selbst an die Nase fassen und auf den Zug umsteigen. War vor einiger Zeit nicht mal zu lesen, daß die zu denen gehören die am meisten Kurzstrecken fliegen? Hat sich die Dame auch mal überlegt, wer sich dann noch ein Haus leisten kann, wenn überall Solar auf das Dach soll? Es sollen nur noch Holzhäuser gebaut werden, gleichzeitig wird das ganze Holz exportiert und wie man den Medien entnommen hat, wird das Holz schon knapp und teuer. Von ihr hört man kein Wort zu Industrie und Arbeitsplätzen. Es ist lächerlich Deutschland wie die Grünen und auch Kretschmann Deutschland zum Klimaland machen wollen. Wir sind das kleinste Rädchen auf der Welt der Zug ist schon lange abgefahren. In Afrika, Rußland etc. will man 100te Kohlekraftwerke bauen und Deutschland rettet die Welt. Es muß was getan werden, aber nicht auf so radikale Art und Weise wie die Grünen es wollen.

Es geht um klimagerechte

Es geht um klimagerechte Besteuerung von Flügen. Das ist schon seit langem ein wichtiges Thema. Und da hat Kanzlerkandidatin Baerbock selbstverständlich recht, dass es unfair ist, mit Steuergeldern das Kerosin für Flugzeuge zu subventionieren, während Fernfahrten mit der Bahn insbesondere zu Stoßzeiten teuer sind. Wer als Familie mit dem Zug reist, sollte doch weniger zahlen als für die Kurzstrecke im Flugzeug: Will da wirklich jemand Frau Baerbock widersprechen? Sie benennt es und macht deutlich, dass sie es anpacken wird. Diese Klarheit und Entschlossenheit unterscheiden sie dankenswerterweise von Scholz und Laschet.

Na, da bin ich

mal gespannt, was ihre Parteigenossen dazu sagen.
Wenn ich mich recht erinnere, flogen die Grünen zur Klimakonferenz nach Polen.
Dies fällt bei mir unter den Begriff Kurzstreckenflug.
Wie wäre es, wenn die grünen Politiker die von ihnen genutzten Dienstwagen auf ein grünes Öko-Niveau zurückfahren würden.
Ein VW-Lupo, ein Smart, ein Fiat-Panda schützt auch vor Regen und Wind und millionen Nutzer fahren damit quer durch Europa.

"Wer Riesenhäuser heizt

...., der zahlt mit dem CO2-Preis drauf."
.
wo beginnt ein "Riesenhaus", gilt das auch wenn es isoliert ist, gar Klimaneutral ?
Die Temperatur 23 ° beträgt und im Bad 30°, bei ner "Kleinwohnung"
dazu die Regulierung über das Offenstehenlassen der Fenster geregelt ?
Was ist zu tun, wenn einer 3 mal am Tag badet mit je 300 l bei 40 °

will Kurzstreckenflüge abschaffen?

Aber unsere Politiker und besonders auch die grünen sind doch die "Vielflieger" obwohl Sie ein Kostenlose Bahn Tikket 1 Klasse haben. Warum fahren immer noch sehr viel davon selsbt in Berlin nicht mit dem ÖPNV?

Und wie sollen Familien mit Kinder mit der Bahn nach Mallorca kommen und Urlaub machen wenn nicht für 29€? Mehr können viel sich ob hohen Steuern und Gebühren sowie wegen Zeitarbeit doch gar nicht erlauben.

@12:14 von Sisyphos3

Es geht um ein politisches Steuerungsinstrument. Und dann geht es in der Umsetzung um sozialen Ausgleich. Das ist eigentlich nicht so schwer zu verstehen.

na da wird die Entrüstung

schon deshalb gewaltig sein, weil es ein absolut sinnvoller Vorschlag ist. Per Steuerdumping Flugverkehr zu fördern und Bahnreisen zu belasten, ist ja wohl wirklich absurd.

Aber ich rechne schon mit den ersten Posts, in denen zu lesen ist, dass die grüne Verbotspartei ausgerechnet die armen Berufspendler schröpfen will, die sich dann nicht mehr den Billigflug morgens vom Land in die Stadt und abends zurück leisten können. Also, liebe Geringverdiener, wählt bloß nicht die Grünen! Die wollen ja auch noch Euer aufgestocktes Einkommen von über 250.000 Euro höher besteuern!

Ich kann nur hoffen,

das diese Partei nie und nimmer die Stimmenmehrheit erreicht.
Diese Rechthaberei und Hype in Klimafragen sind ja unerträglich.
Riesige Betonfundamente für Windanlagen, dazu ein unmöglicher Flächenverbrauch für Solaranlagen, und Maisanbau der die Biogasanlagen speist .
Das ist doch alles mitzubedenken.
Auf dem Land können dann wohl ärmere Menschen ihre Fahrzeuge einfach gegen E Autos tauschen.

könnten die Grünen überhaupt verbieten?

von Tada @
Am besten machen die Grünen das mal 5 Jahr vor.

Keine Kurzflüge, keinn mit privat Jet, Heli und nicht 40000 km zur Kontrolle des Klimawandels oder Eisessen. und nie wieder Dienstwagen.

Und wen Sie das danach noch immer wollen können sie es für alle einführen.

Richtig so!

Sonderangebote auf Kosten der des Klimas und der Umwelt müssen natürlich verboten sein.
Allerdings sollten günstige Preise mit Hilfe erbärmlicher Gehälter ebenso verboten sein.
Das würde nämlich dazu führen, dass sich auch die bisherigen Geringverdiener den Umweltschutz leisten können.

Am 16. Mai 2021 um 12:29 von Progress123

"...und mit steigendem Fortschritt dann die eingeführten Anreize und Verbote wieder aufzulösen."

Anreize wurden stets mit steigenden Fortschritt aufgelöst, Verbote selten oder nie. Ich traue unseren Politikern jeglicher Couleur einfach nicht mehr. Stets wird die Steuerschraube für die unterschiedlichen Überlegungen genutzt. Bislang arbeiteten wir ab Mitte Juli in die eigene Tasche - alles läuft nun auf Mitte August hinaus. Die 100% Staatsquote liegt in greifbarer Nähe.

Am 16. Mai 2021 um 12:27 von harry_up

Es ist doch geradezu abstrus, dass Billigflüge für ein Taschengeld möglich sind, so erfreulich das für den Kunden mit der schmalen Geldbörse auch sein mag.
Kerosin gehört längst versteuert wie üblicher Treibstoff - die Zeiten, in denen den Fluggesellschaften damit in die Luft geholfen werden sollte, sind doch längst vorbei.
__
Das könnte ja nur dann eventuell sinnvoll sein, wenn es die Flüge zumindest innerhalb der EU beträfe. Aber ausserhalb DE hat unsere smarte Annalena halt keinen Einfluss. Man straft damit also allenfalls die deutschen Gesellschaften, denn der Ryanair z.B. wird das egal sein.
Hoffentlich wird diesem Albtraum noch Einhalt geboten bzw. wenn überhaupt, dann muss es zumindest eine Möglichkeit innerhalb der EU geben, sonst wird die Wirtschaft in DE leiden, während die übrigen frohlocken. Tolle Idee !

@12:24 von Schaefer

Wenn subventionierte 29€-Flüge zum Ballermann abgeschafft werden, sind Strände nur noch für Reiche da? Und die Grünen wählen führt zur 'Bimmelbahn'?
Sie machen sich lächerlich.

Die Elite der Klimainteressierten profitiert

"Baerbock will Kurzstrecken- und Billigflüge abschaffen". "Jeder kann Urlaub machen, wo er will . Aber eine klimagerechte Besteuerung von Flügen würde solche Dumpingpreise stoppen..."

Hier widerspricht sie sich selber. Wenn alles viel teurer wird, kann eben nicht mehr "Jede*r" Urlaub machen, wo er will.
Ich zitiere einmal Chefreporter Wissenschaft "Welt"/ Axel Bojanowski) : "Für Arme sind die Klimakosten bedrohlicher als der Klimawandel. [...] Scholz und Baerbock wollen das Fliegen verteuern, Svenja Schulze höhere Kosten für Autofahrer." (Leicht zu sagen, wenn man höchstselbst mit einer Staatslimousine bequem von einem Punkt zum anderen kutschiert wird, und der Steuerzahler bezahlt). "Vorbei die Zeiten, als linke Parteien ärmeren Bürgern den gleichberechtigten Konsum ermöglichen wollten. Die Elite der Klimainteressierten profitiert. Sie kann sich teurere Reisen leisten..." (Welt.de)

Es wird viel getan werden müssen

Die Menschen wollen nicht abwägen sondern unbedingt jegliche Technologie so wie jetzt beibehalten und dabei wird das Ausmaß der menschengemachten globalen Erwärmung vollkommen ignoriert. In der Energiegewinnung (Kohle), im Verkehr (Steuervorteile, Ausbau des Nahverkehrs) und beim allgemeinen Konsum von klimaschädlichen Waren sowie Freizeitaktivitäten muss die Politik die vielen Teilaufgaben clustern und endlich als Gesamtkonzept umsetzen. Es geht um deutlich mehr Menschenleben als bei Corona, die voraussichtlich durch die Folgen der Veränderungen der menschengemachten globalen Erwärmung sterben werden. Ich kann ihren Ansatz nur begrüßen, dass alle Themen auf den Tisch gelegt werden und wir keine grundlegende Ablehnung zur Technologie entwickeln. Sozialpolitik (bzw. "Gleichheit") und Klimaschutz sind folgerichtig kein Gegensatz, da die Klimaschäden pro Kopf ja gerade am Wohlstand hängen und dementsprechend letztendlich reiche Menschen eine besonders hohe Pro-Kopf-Emmision haben.

Immer, wenn die grünen Politiker

bei Kurzstreckenflügen ertappt worden sind, musste der volle Terminkalnder herhalten.
Es gibt Millionen Leute, die mindest genau so wichtig sind, aber das ist wohl wieder mal was ganz anderes.

Wenn man etwas in Anspruch nimmt, dann muss man das jedem zugestehen oder selbst eben auch sein lassen.

Grüne Politik

Man hat früher mal, in der Regierung befindlich, den Verkehr von der Straße auf die Schiene bringen wollen. Dazu ist es nicht gekommen, da spätere Regierungen das Streckennetz der Bahn verringert und keine Frachtterminals für Güterzüge gebaut haben. Da war auch die SPD mit dabei.
.
Ja, Kerosin und Diesel sollte man so besteuern wie Benzin, dann wäre ein Anreiz zum Treibstoffsparen gesetzt, Reisen würde teurer, und mehr Geld für Infrastrukturausbau wäre vorhanden.

ja das fliegen ...

wenn ich mich recht erinnere kostete mein 1. Flug Südamerikaflug
(vor über 35 Jahren) nach Buenos Aires/Lima 1.998 DM
aktuell kriegt man den für 450 Euro

Man kann es anders formulieren

Fliegen muss deswegen teurer werden, weil eine CO2 Abgabe pro Tonne Treibstoff erhoben wird, die Fliegen einfach unrentabel macht.

Der Grund für diese CO2 Abgabe ist einfach. Wir haben nur noch eine begrenzte Menge CO2 pro Einwohner, die wir jetzt sorgsamer einsetzen müssen.
Auch und gerade die aktuelle Bundesregierung ist zu feige, zuzugeben, was längst nachgerechnet werden kann. Es sind insgesamt keine 100 Tonnen pro Einwohner mehr.

Wer jetzt immer noch glaubt, da wären Spielräume für jeden Einzelnen, der kann für sich nachrechnen. Die meisten werden auf gute 10 Tonnen pro Jahr kommen. Man kann sich ausrechnen ab wann da null CO2 stehen muss und das ist nicht erst die Phantasiezahl 2045.

Frau Baerbock nennt hier leider nur das Symptom und nicht die Ursache, warum man Flüge eigentlich in sehr kurzer Zeit komplett überdenken muss, denn Sprit vom Acker wird das nicht lösen und die Stromerzeugung müssen wir erst einmal komplett umstellen, bevor wir damit fliegen.

Es ist Zeit.

um 12:30 von Der Lenz Gute Idee

,,...Ausserdem kann Marktdruck den Wettlauf die Perfektionierung elektrischer Triebwerke und Synthetischer erneuerbarer Kraftstoffe voranbringen. Diese sind bisher Orchideen, eben weil sie gegen die Subventionen für Alttechnologien bestehen müssen.
Weg mit Schaden."

Ja, das muß eigentlich DAS Argument sein gegen die Hausmacht der Liberalen Marktschreier in der Groko und bei der unwichtigsten Oppositionspartei hinter der AfD.

Alttechnologien ohne Polemik bloßstellen, wo das nicht offenkundig ist und die Alternativen so breit und unpolemisch wie möglich bewerben. In den USA funktioniert das doch jetzt schon streckenweise. Und da ist es schwieriger.

Womit sie wohl recht hat.

Naturfreund 064 @

Nein hat sie nicht. Sie kann ja persönlich darauf verzichten.

Aber wenn 8Mrd. Menschen auf der Welt weiter kurzstrecke fliegen dürfen darf Sie uns das nicht verbieten.

Wir lassen ja andern Kulturen in unserem Land ja auch Ihre Sitten und Religionen.

Unrealistisch

Weiterhin pendeln viele Beamte von Bonn nach Berlin, ebenso von Berlin nach Bonn. Es kann eben nicht jeder bei sich um die Ecke arbeiten, ebenso gibt die Lebenswelt nicht her, dass Kleinstädte moderne Arbeitsplätze aus dem Hut zaubern können. Bahnverbindungen entstehen nicht innerhalb von einer Legislaturperiode (vielleicht in China, aber nicht hier).
Frau Baerbock beweist einmal mehr, dass sie die großen Zusammenhänge noch nicht ganz durchschaut zu haben scheint.

Kanzlerkandidatin Baerbock im Nebel

Natürlich versucht Frau Baerbock zu kaschieren, dass insbesondere einkommenschwächere Menschen unter ihren Klimaschutzmassnahmen finanziell leiden werden. Die Vorstellung, dass die geplanten Verteuerungen durch ein Energiegeld ausgeglichen werden können, bleibt gewollt nebulös und dürfte einer konkreten Berechnung nicht standhalten. Fest steht aber schon jetzt, dass die Umsetzung der Maßnahmen enorme Verwaltungsaufgaben erforderlich machen und damit viele Stellen im ÖD geschaffen werden. So geht grüner Sozialismus und die Gängelung der Bevölkerung.

12:29 von Progress123

es hindert sie doch keiner daran auf ihre Flugreise zu verzichten
ein kleineres spritsparenderes Auto zu benutzen / ganz darauf zu verzichten
oder die Temperatur im Wohnzimmer auf 15 ° zu begrenzen und nen Pulli benutzen

Sauberkeit und Umwelt

Großartig wie sich die Umweltpartei sorgen um den Zustand der Umwelt und Natur kümmern möchte. Aber vielleicht wäre es hier sinnvoll doch mal bei den alltäglichen Dingen zu beginnen. Wie wäre es wenn die Sauberkeit in Straßen und Parks unserer Städte endlich verbessert wird. Hier bei uns finden Sie an jedem Laternenpfahl unerlaubte Reklame angeklebt. An Bäumen wird diese einfach abgepinnt. Obwohl der Verursacher erkannt werden kann wird nichts unternommen. Fangt endlich im Kleinen an damit die Lebensqualität besser wird.

Da gebe ich

Frau Baerbock recht.
#
Es sei unfair, dass mit Steuergeldern das Kerosin für Flugzeuge subventioniert werde, während Fernfahrten mit der Bahn insbesondere zu Stoßzeiten teuer seien. "Wer als Familie mit dem Zug reist, sollte doch weniger zahlen als für die Kurzstrecke im Flugzeug", so Baerbock.
#
Ein Grund mehr für mich auf grüne Politik zu setzen.

Postgraduate ohne Graduate

Also u.a. an Kerosin und Co gespartes Geld soll umgewidmet werden. Aber das klappt nicht; der, der weniger Kerosin verkauft, macht dann das weniger Kerosin einfach teurer, damit seine Kasse wieder auf den selben Zahlen landet. Dann noch Kerosin als "knappes Gut" deklarieren, weil ja dem Markt angepasst weniger produziert werden muss, und schon wird es noch teurer.
Weils zum grünen Vorstellungsbild von Baerbock passt: Das ist übrigens das Gleiche mit dem Solarstrom: je mehr "Reiche" sich Solarstrom vom eigenen Dach holen, umso mehr wird der geschröpft, der ihn aus der Dose kaufen muss.

Am 16. Mai 2021 um 12:27 von Tada

Ich hoffe nicht dass es darauf hinausläuft, dass alles nur teurer wird.
Wie viele Familien fliegen eigentlich Kurzstrecken (300-500km) in den Urlaub? Hat das einer nachgerechnet?
__
Ich glaube, Sie hoffen da vergebens. So wird es nämlich kommen.
Diese kurzen Flüge nehmen meist nur Passagiere, die anschliessend weiterfliegen.
Ich hoffe, dass sich jetzt so nach und nach die Pläne, die man von seiten der Grünen hat, offenbaren, damit das schlimmste womöglich noch verhindert werden kann. Es werden sich ohnehin noch einige verwundert die Augen reiben, wenn die Wahlen vorbei sind. Nur dann ist es zu spät.
Und es wird vor allen Dingen die treffen, die am meisten darunter zu leiden haben, wenn vieles teurer wird. Die Klientel der Grünen sind längst nicht mehr die sozial schwachen, sondern längst die eher gutbürgerliche Klientel und die können sich die Flüge dennoch leisten und einiges andere auch.

@ 12:14 von Sisyphos3

"Sisyphos3: >>Ich will, dass die Einnahmen aus dem CO2-Preis als Energiegeld an jede Bürgerin und jeden Bürger zurückfließen<<
.
warum zieht man es dann überhaupt ein,
wenn man es "jedem" (so sagte sie) es wieder zurückgibt"

Zur Steuerung macht das schon Sinn. Das bedeutet aber auch, dass es trotz Rückerstattung funktioniert arme Familien von Fernurlauben per teurem Flugzeug abzuhalten während das für besserverdienende weiterhin egal sein dürfte. Die Preissteuerung als Verhaltenssteuerung bleibt grundsätzlich ungerecht.

Ob solche Ankündigungen...

...Frau Baerbock ins Kanzleramt helfen?Ich habe da so meine Zweifel: selbst Sympathisanten der Grünen fliegen gerne in den Urlaub, haben ein Haus ohne Solarpaneel und brauchen einen PKW um auf den Golfplatz oder die Skipiste zu gelangen. Alles das will Frau Baerbock ihnen wegnehmen oder stark verteuern. Diese Wähler und Wählerinnen werden es sich drei mal überlegen, ob sie da grün wählen, frei nach dem Motto: „nur die blödeste Sau wählt sich ihren Schlachter selber“.

Verbotspartei

Der Reflex zur Verbotspartei kommt immer wieder hoch, mal beim Eigenheim, mal bei günstigen Flügen. Und mit solchen Reflexen kommt auch die Assoziation zur Religion: du sollst nicht…
Einerseits sollen die Geringverdiener profitieren, andererseits will man sie von Urlaubsflügen ausschließen. Das nenne ich Doppelmoral.
Dem Klima werden solche Verbote ganz sicher egal sein.

@um 12:30 von Der Lenz

> Synthetischer erneuerbarer Kraftstoffe <

Trinkwasser und Ackerboden für den Sprit opfern, während nicht nur der Orang-Utan tot im Tank schwimmt, sondern hunderte Millionen Menschen, die immer noch hungern?

Ich denke mal, dass hier die ganze Überheblichkeit der europäisch-nordamerkianischen Weltsicht deutlich wird: Um Himmels Willen nicht den eigenen Lebensstandard hinterfragen oder sogar einschränken!

Immer nur so weiter und niemand will sehen, dass die Bulette im Schnellrestaurant genauso wie das argentinische Steak, gegrillt auf Holzkohle europäischer Buchenwälder und genossen auf den neuen Teakholzmöbeln auf der Terrasse den Regenwald immer schön weiter planiert.
Selbst die Bratwurst-Schweine werden mit dem Soja der Monokulturen gefüttert, die man - grüngewaschen - als neue Ökosysteme verkauft, wo einst Artenvielfalt war.

Wir müssen handeln.
Jetzt. Heute. Hier.

Konsumverzicht (z.B. Flugreisen)?

von Progress123 @

Aber ich kann möchte das nicht. Ich war noch nicht Eis essen in LA und vieles was Frau Baerbock schon sehen durfte. Auch ich möchte mich persönlich vor Ort von den Folgen unserer Konsumgesellschaft überzeugen. Und nach 50 Jahren maloche will ich jetzt auch noch was vom Leben haben.

Es geht doch

Na bitte, es geht doch mit dem klimaschützen. Sehr vernünftige Vorschläge. Hoffentlich ließe sich davon zumindest ein großer Teil umsetzen.

Bin mal gespannt, wie lange es dauern wird, bis die ersten Herabwürdigungen und persönlichen Angriffe auf Frau Baerbock hier gepostet werden. Auf einschlägigen rechten Portalen tobt inzwischen ein regelrechter Krieg gegen Frau Baerbock mit Beleidigungen, Hass, Häme und Lügen, wie es noch nie gegen einen Kandidat:in gab. Die Rechten haben sich offensichtlich auf sie eingeschossen. Auch die CDU/CSU macht da fleißig mit, wenn auch nicht ganz so aggressiv. Da muß man schon sehr hart im Nehmen sein, um das aushalten zu können.

12:27 von Tada

>>""Wer als Familie mit dem Zug reist, sollte doch weniger zahlen als für die Kurzstrecke im Flugzeug", so Baerbock."

Das kann man so oder so lesen.
Ich hoffe nicht dass es darauf hinausläuft, dass alles nur teurer wird.
<<

Worauf soll es sonst hinaus laufen? Die Bahn soll nicht billiger werden, sondern die Flüge sollen sich den Bahnpreisen anpassen, inkl. Kerosinsteuer... so ist das zu verstehen.

Kurzstrecke ist auch

Kurzstrecke ist auch Mallorca, Paris, Split...
Die Bahnstrecken in Deutschland schaffen zu Coronafreien Zeiten nichtmal störungsfrei den Berufs- und Güterverkehr.
Die Autofahrer sind jetzt schon die Melkkühe der Nation.

@WM-Kasparov-Fan

Endlich. Da haben Sie die Katze aus dem Sack gelassen. Das ist genau das, was die angeblich in der Mitte stehende Partei der grünen Weltverbesserer wollen: Eine andere Gesellschaftsform. Nichts anderes . Gratulation. Wer jetzt noch grün wählt, der hat es nicht wirklich nicht anders verdient. Gute Nacht Deutschland.

Wer leidet?

Wer leidet unter den Entscheidungen der Grünen, ausschließlich Durchschnittsbürger und Geringverdiener. Die Grünen sind eine Partei für Besserverdienende.

Wenn der Lebensmitteleinkauf plötzlich 60 anstatt 30€ kostet, interessiert das einen Besserverdienenden nicht im geringsten. Die durchschnittsfamilie muss dann jedoch auf vieles verzichten.

Zugreisen

Ja genau, ich frage mich auch schon seit Jahren, wie es sein kann, dass man nach Mallorca für 30 Euro fliegen kann und von Köln nach München mit dem Zug 80 Euro blechen muss. Wie wäre es, wenn man die Preise für Zugreisen drastisch senken würde? Dann würde auch ich öfter mit dem Zug fahren. Alles andere ist Quatsch.

Ich hoffe.....

.....dass die Grünen bis zur Wahl noch mehr solcher Ideen äußern, damit möglichst vielen potenziellen Wählern das wahre Gesicht dieser Partei deutlich wird.
Was die Mobilität betrifft, so habe ich das ungute Gefühl dass Deutschland unter grüner Regierung in den Anfang des 20. Jahrhunderts zurück katapultiert würde. Sprich: Individuelle Mobilität nur noch für die, die es sich leisten können. Alle anderen sind von den öffentlichen Verkehrsmitteln abhängig.
Und bezüglich der Flüge: Wenn es dann keinen Flug Düsseldorf-Frankfurt mehr gibt, fliegt man halt von Düsseldorf aus nonstop mit Emirates nach Dubai, anstatt mit Lufthansa über Frankfurt......

12:35 von harry_up

beim Fliegen gilt keine Logik
Str => Zürich => Fra => Rio war um 100 Euro günstiger
als Fra => Rio (LH natürlich am selben Tag)
und wer sagt, dass ein Flugzeug umgeleitet wird ?
Tankt es eben auf Ibiza, für die paar Kilometer für den Rückweg mit
und früher flog man auch über Shannon nach USA

recht erinnere kostete mein 1.

von Sisyphos3 @

So ging es mir mit meinem ersten Fernseher, Drucker oder PC auch. Mein erster Drucker kostet 880 DM, heute ist ein besseres Gerät für 50€ beim Diskounter zu bekommen.

Damnals war "Konsum" nur für Reiche, möchten Sie das wieder so haben? Ich nicht.

Am 16. Mai 2021 um 12:26 von Sisyphos3

mit Steuergeldern, Kerosin für Flugzeuge subventioniert werde

keine oder weniger Steuern zu erheben ist subventionieren ?
In wie weit hat man denn als Staat die Möglichkeit der Kerosinversteuerung ?
Wenn der Vogel beispielsweise nicht hierzulande startet,
oder zum Volltanken woanders mal zwischenlandet
__
Der Effekt wird übersichtlich bleiben. Den Schaden werden nur die deutschen Gesellschaften haben und an der Akzeptanz und Wettbewerbsfähigkeit der Bahn müsste aber noch seeehr viel in puncto Service, Komfort und Zuverlässigkeit passieren. Diejenigen, die man zum Umstieg auf die Bahn gewinnen will, werden demnächst mit dem Pkw fahren. Ob man der Umwelt damit einen Gefallen tut, mögen andere ausrechnen.

Grüne Vielflieger

Nach Auswertung von aller Abgeordneten-Reisen zeigt die Liste eindeutig: Die Grünen sind die größten Vielflieger im Bundestag. Was will uns Annalena denn jetzt mit dem Kurzstreckenflugverbot sagen? Wasser predigen und Wein schlürfen ist völlig daneben!

Klimaschutz ist eine gute

Klimaschutz ist eine gute Sache. Aber: ich kann mir die nächsten Jahrzehnte kein Elektroauto leisten, keine Solaranlage und keine Windturbine. Ich muss sehen, wie ich mit meinem Job über die Runden komme und noch den beiden Kindern eine bessere Ausbildung und ein besseres Leben zum Start finanzieren. Was nützt mir meines Nachbarn Solaranlage, wenn mein Stromkonzern nachsteuert und den Preis aus der Dose entsprechend hochsetzt? Was nützt mir das Elektroauto meines Nachbarn, wenn der Benzinpreis in die Höhe schnellt, um die fehlenden Einnahmen zu kompensieren? Was nützt mir die Bahn im Inland, wenn sie jetzt schon überlastet ist und die vier Stunden Stuttgart nach Berlin nur rechnerisch, möglich sind, aber real dann 16 Stunden dauern, bis die Kinder bei den Großeltern sind, damit ich am kinderfreien Wochenende die Steuererklärung erledigen kann? Die von Baerbock propagierten Ideen muss man sich leisten können, das kann geringes Einkommen nicht.

und wie hier alle wieder schimpfen....

Klar ist, dass es so nicht weitergeht, wenn unsere Kinder eine nicht ganz schrotte Welt übernehmen sollen.

Fakt ist: Kurzstreckenflüge und Billigflüge sind nur dazu da, schnell und billig irgendwohin zu kommen.

Schnell und billig... so soll es immer sein, und da vergißt man eben mal die Umwelt, das Klima, ist doch egal, Hauptsache meine persönlichen Bedürfnisse werden befriedigt.

Genau aus den Gründen ist es so katastrophal mit der Umwelt, weil es den Menschen egal ist, solange sie einen persönlichen Vorteil haben.

Wenn dann die Flüge teurer werden, na dann bleibe ich eben hier in Deutschland, fahre auf einen Bauernhof, mache eine Wandertour, es gibt unzählige Möglichkeiten, sich zu erholen, ohne die Umwelt zu überlasten und in die Ferne zu fliegen.

Aber nein, der Mensch will immer alles... immer schneller, immer höher, immer weiter- einfach, weil er es kann und will. Sinnvoll oder nicht, ist dabei völlig belanglos.

12:54 von Olivia59

wie gesagt da steht
Zitat "an jede Bürgerin und jeden Bürger zurückfließen"
also die Summe für jeden Einzelnen (!!) bleibt gleich

@Anderes1961 Es geht doch

Sehr vernünftige Vorschläge? Wo leben Sie denn.
Und wieso sind diejenigen, die sich gegen diesen ÖKosozialismus zur Wehr setzen gleich rechts? Angesichts der wirklich furchtbar stupiden Vorschläge der Grünen ist doch verständlich, dass ihr der Wind ins Gesicht bläst. Wer soll das denn bitte schön bezahlen? Die Reichen lachen darüber. Der kleine Mann wird das bezahlen müssen. Ihnen wird das Lachen schon vergehn, wenn in Deutschalnd auch einmal eine Gelbwesten-Bewegung entstehen wird.

@ um 12:49 von werner1955

> Aber wenn 8Mrd. Menschen auf der Welt weiter Kurzstrecke fliegen dürfen darf Sie uns das nicht verbieten. <

Wenn alle 8 Milliarden Menschen das tun wollten, bräuchte man knapp zwei Jahre dafür, um hin und wieder zurück zu fliegen.
8 Milliarden Menschen
200 Passagiere pro Flugzeug
= 40 Millionen Flüge.
Die Zahl der jährlichen Flüge lag vor Corona bei ca. 47 Millionen Flügen.

Das "verbietet" sich dann irgendwie doch von selbst.

Nennt man es eigentlich auch Verbot, wenn kein Essen auf dem Acker wächst und man nichts zu essen hat? Oder ist das eher ein "es gibt nichts mehr zu verteilen"?

Bahn

"Es sei unfair, dass mit Steuergeldern das Kerosin für Flugzeuge subventioniert werde, während Fernfahrten mit der Bahn insbesondere zu Stoßzeiten teuer seien. "Wer als Familie mit dem Zug reist, sollte doch weniger zahlen als für die Kurzstrecke im Flugzeug", so Baerbock."
.
Mir ist eine Subvention von Kerosin völlig unbekannt, vermutlich weiß Frau Baerbock nicht, was Subvention ist.
Die Bahn ist nicht nur teuer, sie ist oftmals auch völlig überfüllt. Bevor also Kurzstreckenflüge verboten werden, müsste das Schienennetz erstmal ausgebaut werden. Wie viele Kilometer Schienen werden im Jahr in Deutschland neu verlegt? Wer verhindert den Neubau von Schienenstrecken? Diejenigen, die fordern, sind oftmals dieselben, die auch verhindern, das gilt für neue Bahnstrecken genauso wie für neue Überlandleitungen.

Flüge sollen sich den Bahnpreisen anpassen,

von Jacko08 @
Und wann komme ich dann mit der Bahn in der gleichen Zeit nach Mallorca, Lissabon, Barcelona usw?

Völlig richtig Inlandsflüge/Kurzstecken zu besteuern

Die Corona-Schulden müssen zur gezahlt werden.

Mit der Besteuerung von Kerosin / Inlandsflüge kann Geld zusätzlich eingenommen werden und in Prima/Klima - Projekte fließen. Weitere Schulden brauchen dann nicht gemacht werden.
Sinnvoll wäre zudem noch, dass Inlandsflüge nicht steuerlich absetzbar zu sein haben.

Auch das die Bahn den Vorzug und Förderung für Inlandsverbindungen bekommen soll, macht Sinn.

Die Groko + FDP haben das bisweilen so nicht hinbekommen.
Schon deswegen ist die Groko+FDP auf die Oppositionsbank zu wählen.

@Sebastian15

Sie haben vollkommen recht. Die 28% werden bald nur noch Geschichte sein. Annalena, bitte noch mehr eurer Ideen veröffentliche und ihr landet wieder da, wo ihr hingehört. Ihr seid eine nicht wählbare Splitterpartei.

@12:49 von werner1955

Sie stellen Kurzstreckenflüge auf eine Stufe mit "Sitten und Religionen"? Wusste noch gar nicht, dass Lufthansa und co religiösen Status haben und zu Liturgien und Gebet einladen.
Auch dass alle 8 Milliarden Menschen Kurzstreckenflüge nutzen, war mir bisher neu. Mich müssen Sie da seit jeher schon mal abziehen. Im Ernst: 2017 z.B sind drei Prozent der Weltbevölkerung geflogen. Etwa 80 % der Menschheit hat noch nie ein Flugzeug bestiegen. Den Flugverkehr zu verringern und aus ökologischen Gründen neu zu sortieren, nimmt den Armen nichts, im Gegenteil: Sie leiden überproportional an den Folgen der Klimazerstörung.

Am 16. Mai 2021 um 12:54 von weingasi1

.........Ich hoffe, dass sich jetzt so nach und nach die Pläne, die man von seiten der Grünen hat, offenbaren, damit das schlimmste womöglich noch verhindert werden kann. Es werden sich ohnehin noch einige verwundert die Augen reiben, wenn die Wahlen vorbei sind. Nur dann ist es zu spät..........

Korrekt, dann ist es zu spät. Beschweren sollten sich dann aber nur die Leute, die nicht grün gewählt haben.

@von Dr. Cat

"Aber Frau Baerbock müsste auf internationaler Ebene, die anderen Länder für diese Idee auch überzeugen müssen."
Die Ölscheichs werden nicht bereit sein, ihr Öl im Boden zu lassen und deshalb wird es beim grünen Abkassieren bleiben.

Das ist ja

nur ein ganz kleines Detail, was teurer werden soll, die Kurzflüge werden nur zum kleinen Teil von der unteren Hälfte der Bevölkerung genutzt, das meiste Dienstreisen und ähnliches.
Wird also von Firmen bezahlt, die legen das um auf die Produkte, so wie alles was geplant ist, am Ende der Verbraucher bezahlen muss.
Und das Programm sagt ja viel mehr, was sie ändern will, gibt fast jeden Tag irgendwo einen Artikel zu lesen.
Das mit dem Geld zurück, ist eher ein Placebo oder ganz kleines Pflästerchen, um die Menschen zu beruhigen.
Und Fakt ist, das Deutschland allein nichts bewirken kann, wenn nicht die Ganze Welt mitmacht.
Wir werden sehen was die Wähler denken, bis dahin werden noch einige Verbote und Ideen von den einzelnen Parteien bekannt.

@Ritchi, 12:54

Der Reflex zur Verbotspartei kommt immer wieder hoch, mal beim Eigenheim, mal bei günstigen Flügen. Und mit solchen Reflexen kommt auch die Assoziation zur Religion: du sollst nicht…

Wissen Sie was, es ist noch viel einfacher: Sie und alle anderen machen so weiter wie bisher, und dann kommt nicht die Religion, sondern die Physik, Bioloigie, Chemie, kurz die Natur und sagt: du kannst nicht die Naturgesetze ignorieren und erwarten, dass der zugrunde gerichtete Planet Dir Deinen gewohnten Wohlstand gewährt.
Wer ist dann schuld? Die Grünen?

Interessant.....

Wenn man sich die meisten Kommentare hier so anschaut, kann man sie so zusammen fassen :
Klimaschutz ja, wenn es dann unbedingt sein muß, aber auf keinen Fall etwas ändern.
Egal, welche Vorschläge kommen, sobald es um die eigene Bequemlichkeit geht, wird alles abgelehnt. Leider Gottes, wird man aber irgendwo anfangen müssen und nein, nicht erst in fünzig Jahres, wenn man sein eigenes, bequemes Leben beendet hat.
Aber was zählt schon die Zukunft ? Sollen die verdammten Gören und Jugendlichen zu sehen, wie sie mit der ruinierten Umwelt klar kommen oder ?

@ AbseitsDesMains...um 12:27

In Reinform berechnet ist, trotz Subventionen durch den Steuerfinanzierten Straßenbau, das Auto immer noch die Teuerst mögliche Reisevariante, nur das die meisten die Betriebskosten des Wagens einfach nicht mit ein rechnen; und selbst ohne diese, mit reinem Spritverbrauch kommt man nicht mit Gruppentarifen/Frühbuchungen mit.
Für Landbewohner die das Auto sowieso brauchen und erstmal zum nächsten Fernbahnhof müssten sieht die Sache Möglicherweise anders aus...aber das ist dann nicht die reine Reisekostenrechnung von der wir sprechen.

Am 16. Mai 2021 um 12:29 von Progress123

Konsumverzicht ist längst überfällig.
Deshalb wäre es sinnvoll den Konsumverzicht (z.B. Flugreisen) politisch voranzutreiben und mit steigendem Fortschritt dann die eingeführten Anreize und Verbote wieder aufzulösen.
__
Ich glaube ja nicht, dass Sie für Ihr Vorhaben sehr viele Mitstreiter gewinnen werden. Sie können aber gerne schon einmal damit beginnen. Mit Plänen, wie den Ihrigen schadeb Sie ausschliesslich der Wirtschaft in DE, ohne dass es klimapolitisch Auswirkungen haben dürfte. Dazu müsste es MINDESTENS EU-weit entsprechende Pläne geben, die auch konsensfähig wären. Das sehe ich nun wirklich nicht. Ryanair und andere wird's freuen.

Fakten

Kerosin ist nicht subventioniert, es ist steuerbefreit. Das ist ein Unterschied, den Fr. Baerbock eigentlich wissen sollte. Will man die Steuerbefreiung abschaffen, so muss man die rechtlichen und auch die ökonomischen Folgen beachten: rechtlich hat sich D vor Jahrzehnten international in das steuerbefreite System für Kerosin eingereiht und ist vertraglich verpflichtet, keine Steuern zu erheben. Ökonomisch trifft es diejenigen Fluglinien, die hier ihre Flotten stationiert haben. Sie werden dadurch massiv gegenüber der Konkurrenz behindert. Kann man wollen, hat aber Auswirkungen auf die Arbeitsplätze. Besser wäre es, europäisch zu agieren. Aber auch dann sind die großen internationalen Player im Vorteil. Denn alle Konkurrenten zahlen dann im Vergleich zu hiesigen Airlines weniger Steuern, weil sie nur einen Bruchteil ihrer Flüge hier tanken müssen. Dt. Airlines dagegen fast alle.

Der Mittelweg ist die CO2-Besteuerung, die aber heute für Airlines bereits gilt. Neben der Flugabgabe/Tkt

@Sebastian15

"
Am 16. Mai 2021 um 13:01 von Sebastian15
Ich hoffe.....

.....dass die Grünen bis zur Wahl noch mehr solcher Ideen äußern, damit möglichst vielen potenziellen Wählern das wahre Gesicht dieser Partei deutlich wird.
Was die Mobilität betrifft, so habe ich das ungute Gefühl dass Deutschland unter grüner Regierung in den Anfang des 20. Jahrhunderts zurück katapultiert würde. Sprich: Individuelle Mobilität nur noch für die, die es sich leisten können. Alle anderen sind von den öffentlichen Verkehrsmitteln abhängig."

Sie möchten möglicherweise also stattdessen lieber z.B. von der AfD ins 19. Jahrhundert zurück katapultiert werden? Und Sie möchten lieber vom Auto abhängig sein?

Komisch, ich hab eine kleine Rente, kein Auto, kann ich mir nicht leisten. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln komme ich (fast) überall hin. Zugegeben, ist manchmal umständlich, weil die Infrastruktur im A... ist, aber das ließe sich ändern, wenn man statt in Straßen in ÖPNV investieren würde.

Kurzflüge

tja, im Luxus - Dienstwagen mit Fahrer, ohne mit anderen Passagieren in Berührung zu kommen, von der Haustür bis zum Endziel -
bequemer geht`s ja nicht!!!!!!

Keine Kurzstreckenflüge,

das geht in Ordnung.
Aber Frau Baerbock belügt sich selbst, wenn sie meint, staatliche Unterstützung für den Kauf von E-Autos sei ein wirksames Mittel.
Das billigste E-Auto kostet 20.000 €. Ganz viele Menschen können sich aber nur einen gebrauchten Benziner oder Diesel kaufen, weil sie nicht mehr als 5.000 bis 10.000 € für ein Auto haben.
Das E-Auto ist zu teuer, um den Verbrennungsmotor ablösen zu können.

"Baerbock will zudem eine

"Baerbock will zudem eine Solaranlagen-Pflicht für Neubauten durchsetzen"

Allerdings werden die Kosten für Neubauten dadurch weiter ansteigen und sie sind durch die EnEV bereits deutlich gestiegen. Das macht die eigenen vier Wände für mehr Menschen unbezahlbar.

13:03 von weingasi1

der Bahn müsste aber noch seeehr viel in puncto Service, Komfort und Zuverlässigkeit passieren.
.
was soll man sagen
in früheren Jahren begann mein Urlaub am Stuttgarter HBH
im Speisewagen habe ich mir ein gemütliches Frühstück gegönnt, nach 2 Stunden war ich am Fraport
(das stimmte ich mit der Abflugzeit ab)
wenn ich meine Erfahrungen der letzten 4 Jahre hier beschreibe, würde man sagen ich täte lügen !
Deshalb fliege ich lieber ab Str, die kann man auf Schadenersatz verklagen
bei Verspätung wenn der Anschlussflug weg ist ....

@ 13:04 von Sisyphos3

"wie gesagt da steht Zitat "an jede Bürgerin und jeden Bürger zurückfließen" also die Summe für jeden Einzelnen (!!) bleibt gleich"

Es gibt zwei Faktoren die da zu beachten sind. Es bekommt nicht jeder das zurück, was er selbst ausgegeben hat sondern so etwas wie den Bundesbürger-Durchschnitt - eine Art Umverteilung nach unten tatsächlich.
Dennoch kostet eine Flugzeugfernreise wohl bald mehr CO2-Gebühr als diese Budnesdurchschnittsbetrag. Bei Entscheidungen geht es zudem immer um Alternativen. Wenn sich Flugreisen relativ zu anderen Optionen verteuern verzichtet derjenige mit wenig Geld eher darauf, weil er mehr haushalten muss. Mit anderen Worten... ab welcher Kostenbelastung kann der Staat deinen Entscheidungsprozess "hacken". Je nach Einkommen wird das anders beantwortet, was die Ungerechtigkeit ausmacht.

Die grüne Logik bereitet mir Kopfzerbrechen

Haben wir eben noch die Lufthansa mit Steuergeld gerettet, sägen wir jetzt wieder am Ast des kommerziellen Fliegens. Das kann ich nicht nachvollziehen.

Fliegen ist böse im Inland, aber ist gleichzeitig wichtiges Standbein. Fliegen weniger wie bei Corona, dann strauchelt der Flugkonzern. Steuergeld richtet es. Wahlkampf setzt das Messer an.

Das ist doch die klassische Milchmädchenrechnung: neues Auto, braucht weniger Benzin als mein alter Golf, aber an der Tankstelle zahle ich trotzdem immer mehr für den vollen Tank. Habe keinen Cent mehr in der Tasche, den Wagen gab es auch nicht geschenkt.

Arbeitnehmer: "Oh ja, ein neuer Computer, der schafft die Arbeit viermal schneller. Das ist gut für mich; mehr Freizeit"
Arbeitgeber: "Nein, Du wirst einfach künftig viermal soviel arbeiten in der selben Zeit"

13:06 von werner1955

Annalena stellt Ihnen bestimmt ein Fahrrad zur Verfügung. Nur mit "in der gleichen Zeit" wird das wird es werden. Oder Sie beherzigen den Vorschlag eines Foristen, und wir machen alle Urlaub auf dem Bauernhof. Ist doch fast genauso schön.

@12:56 von werner1955

Na, dass Sie noch nicht Eis essen in LA waren, ändert natürlich alles. Dieses Menschenrecht darf Ihnen nicht verwehrt werden. Aber jetzt müssen Sie stark sein: Sie kommen da von hier aus nicht mit Kurzstreckenflug hin. Mein ehrlicher Trost für Sie: Die Eiscreme in Ihrer Region schmeckt sicher mindestens so gut. Und die Reisekosten fallen so gut wie weg.

Grünen-Chefin: Baerbock will Kurzstreckenflüge abschaffen...

Das ist eine richtige Forderung. Nur werden Kurzstreckenflüge auch von Grünen-Politikern wie Kretschmann und Co. genutzt.
Richtig wäre da auch die Beendigung der Steuerbefreiung für Kerosin im Luftverkehr ( Steuerersparnis 7,08 Milliarden Euro im Jahr).

Und was bedeutet für sie Ökologie ?
Werden, wenn sie bald in eine Regierungskoalition eintreten, die dann
von ihnen mit beschlossenen Militäreinsätze, durch Fahrzeuge mit Elektromotoren vollzogen ?

Am 16. Mai 2021 um 12:34 von Nettie

Die Menschheit braucht nicht noch mehr politische „Programme“

sondern uneingeschränkte Transparenz bzw. Informations- - und vor allem Handlungsfreiheit! Denn an vernünftigen Lösungen sind die Allermeisten schon aus reinem Selbsterhaltungstrieb interessiert, und an (guten) Ideen dazu mangelt ihnen es ganz sicher nicht. Sondern an „Möglichkeiten“, die umzusetzen. Und das generell immer aus „politischen Gründen“.
__
Ja. Und aus diesem Grunde, wird es bei Ihren frommen Wünschen bleiben. Die Interessen sind viel zu unterschiedlich und vielfältig, als dass da eine Lösung auch nur angedacht werden könnte. Aus der anderen Seite schadet man mit Alleingängen nur sich selbst, ohne einen grösseren Effekt zu erzielen. Isso.

@werner1955

Am 16. Mai 2021 um 13:06 von werner1955
Flüge sollen sich den Bahnpreisen anpassen,

von Jacko08 @
Und wann komme ich dann mit der Bahn in der gleichen Zeit nach Mallorca, Lissabon, Barcelona usw?

Sie wissen schon, daß Mallorca, Lissabon, Barcelona usw. (noch) keine Inlandsflüge sind? Es sei denn Sie würden sich die Vereinigten Staaten von Europa wünschen, da wäre ich ganz bei Ihnen. Wie oft am Tag müssen Sie denn nach Mallorca, Lissabon, Barcelona usw.?

13:05 von Ritchi

vermutlich weiß Frau Baerbock nicht, was Subvention ist.
.
wenn ihr CoPartner nicht weiß was es mit der Entfernungspauschale auf sich hat
... durchaus möglich

Am 16. Mai 2021 um 13:04 von Sisyphos3

Falsch. Nur als Ganzes betrachet. Im Durchschnitt bekommt die Schulklasse eine 2,4. Aber trotzdem gibt es Schülern mit 5 und 6.

Abschaffung der Kurzstrecke

Ich bin 100% der Meinung dass die Abschaffung der Inlandsflüge richtig ist, bzw. dass diese zumindest teurer sein sollten als Zugverbindungen. Ich bitte jedoch darum, dass ZUERST die Zugverbindungen ausgebaut werden und dann die Flüge gestrichen werden. Denn wenn zB. die Pendlerin am Wochenende nicht mehr zu ihrer Familie fahren kann (bzw erst Freitag nacht um 23:00 ankommt,) weil die Taktung der Züge inadäquat ist oder der ICE hinter dem Bummelzug festhängt weil es zu wenig Gleise gibt, wird es in der Bevölkerung keine Einsicht bzw Aktzeptanz dafür geben und das wäre schade. Wenn dann bitte richtig.

Verbieten kommt nie gut

Aber recht hat Annalena Baerbock trotzdem.

Der grüne Beitrag zum "Zwei-Prozent-Ziel"

Ohne Kurzstrecken-Linienflüge müsste man die Flugbereitschaft der Bundeswehr für Politiker aber ganz schön aufstocken. Schließlich kann sich nicht jeder Vertreter des militärisch-industriellen Komplexes gleich einen Privatjet leisten.

@wissanich

"
Am 16. Mai 2021 um 13:05 von wissanich
@Anderes1961 Es geht doch

Sehr vernünftige Vorschläge? Wo leben Sie denn.
Und wieso sind diejenigen, die sich gegen diesen ÖKosozialismus zur Wehr setzen gleich rechts? Angesichts der wirklich furchtbar stupiden Vorschläge der Grünen ist doch verständlich, dass ihr der Wind ins Gesicht bläst. Wer soll das denn bitte schön bezahlen? Die Reichen lachen darüber. Der kleine Mann wird das bezahlen müssen. Ihnen wird das Lachen schon vergehn, wenn in Deutschalnd auch einmal eine Gelbwesten-Bewegung entstehen wird."

Danke, daß Sie meine These bestätigen. Dauert ja nicht mal fünf Minuten, bis die Diffamierungen losgehen.

... Der desaströsen und Grotten schlechten Corona - Politik der Groko öffentlich abschwören.

Öffentlich abschwören muss sie auch der Zusammenarbeit mit der SPD / CDU /CSU.
Was sich diese Groko mit der schlechtesten Bundesregierungsarbeit geleistet hat, kann nur eine Verweigerung der Zusammenarbeit als Folge haben.
Wie längst bekannt, besteht die Gefolgschaft der Groko aus Lobbyisten, Begünstigten, und Klientel für Selbstbereicherung.
Die FDP liebäugelt mit der CDU /CSU in der Zusammenarbeit.

Die Grünen müssen sich von einem solchen politischen Umfeld ganz klar distanzieren.

@ 12:56 von Anderes1961/ Hass gegen Baerbock

Es ist mehr als offensichtlich, dass eine Kanzlerin Baerbock, die aus der Linken, sozialistischen Ecke kommt, das Land spalten würde.

Sie hat absolut kein Potential und keine Befähigung das Land zu einen. Sie hat ganz offensichtlich auch kein Interesse daran.

Laschet dagegen ist einer der einen kann.

Daher ist er mit Abstand der bessere Kanzler für Deutschland.

Ohnehin ist die klimaneutralität längst unumkehrbar eingeleitet. Auch bei den Unternehmen und in der Industrie.

Dazu braucht es keine Grünen mehr.

Mein Dank geht an alle, die mit dazu beigetragen haben, dass auf das Problem aufmerksam gemacht wurde. Das waren in letzter Konsequenz ohnehin gar nicht die Grünen als Partei.

Die Lösung und die praktische Umsetzung sollte man aber denen überlassen, die davon Ahnung haben.

Die Grünen sollten sich als Partei ein neues Tätigkeitsfeld suchen.

13:03 von Icke 1

Wasser predigen und Wein schlürfen ist völlig daneben!
.
passt doch
der Grünen Umweltminister in BW
ist ja auch für Tempo 120 auf Autobahnen
und wurde mit 57 km/h zu schnell auf der A 8 geblitzt .....

13:04 von Shorty74

Schnell und billig... so soll es immer sein, und da vergißt man eben mal die Umwelt, das Klima, ist doch egal, Hauptsache meine persönlichen Bedürfnisse werden befriedigt.

Genau aus den Gründen ist es so katastrophal mit der Umwelt, weil es den Menschen egal ist, solange sie einen persönlichen Vorteil haben.
#
Da gebe ich Ihnen Recht!

um 12:49 von werner1955

,,...Aber wenn 8Mrd. Menschen auf der Welt weiter kurzstrecke fliegen dürfen darf Sie uns das nicht verbieten.

Wir lassen ja andern Kulturen in unserem Land ja auch Ihre Sitten und Religionen."

Keine Ahnung, wer Ihnen so vorschwebt mit ,, WIR", aber ein paar von diesen Milliarden haben in ihrem Leben bis jetzt nur aus der Bodenperspektive sowas wie ein Flugzeug gesehen und werden wahrscheinlich nie die Hauptstadt ihrer Heimat sehen. Und doch ist dort mehr Kultur zu finden als in einem von Ihnen forsch mit Gewohnheitsrechten gerüsteten Land, in dem man, um Ihrer Vorstellung zu entsprechen, mit dem Flugzeug Zigaretten holen kann. Dumpfheit, verlass uns nicht.

@ Am 16. Mai 2021 um 13:06 von werner1955

>>Am 16. Mai 2021 um 13:06 von werner1955
Flüge sollen sich den Bahnpreisen anpassen,

von Jacko08 @
Und wann komme ich dann mit der Bahn in der gleichen Zeit nach Mallorca, Lissabon, Barcelona usw?<<

Also wenn Sie mit der Bahn nach Mallorca kommen, dann schenke ich Ihnen ein gutes Buch.

Eis essen in LA

werner1955

Ich kann Sie gut verstehen und möchte Sie auch nur ungern einschränken. Würden wir in einer anderen Welt leben, in der Menschen in ärmeren Ländern nicht so stark und unverschuldet unter der menschengemachten globalen Erwärmung leiden würden, dann würde ich Ihnen das Eis essen in LA nicht nur wünschen, sondern Sie dazu ermutigen. In einer Welt mit beschränkten Ressourcen halte ich es aber für ethisch falsch, wobei ich Ihnen natürlich zugestehe eine komplett andere Meinung zu haben und auch eine Partei zu wähle, die alles unternimmt, dass solche Freiheiten weiter möglich sind. Ich selbst sehe aber in der Abwägung die Folgen für die Entwicklungsländer und spätere Generation als so gravierend an, dass ich hier für Freiheiten der Menschen in Enwicklungsländern einstehen möchte.

@ Sisyphos3

warum zieht man es dann überhaupt ein,
wenn man es "jedem" (so sagte sie) es wieder zurückgibt

Was man nicht verstehen will, versteht man auch nicht.

Am 16. Mai 2021 um 13:00 von Prichod

Und wenn man die Preise wie Sie vorschlagen senkt, wer bezahlt dann den Verlust für die DB AKTIENGESELLSCHAFT? Oh, sollte der Bürger nicht für sein Alter mit AKTIEN vorsorgen? Interessante Gemengenlage, die Sie da übersehen.

13:04 von Shorty74

liegt es nicht an jedem selbst was zu tun
keiner wird zum Fliegen gezwungen,
ne große Wohnung zu mieten
und seine Bude auf 23 ° zu heizen
selbst "Warmduschen" braucht er nicht

Am 16. Mai 2021 um 13:08 von 0_Panik

"Die Corona-Schulden müssen zur gezahlt werden."

Die Schuldenuhr hat doch absolut null Relevanz. Kein Mensch wird anders leben, wenn diese jemals wieder auf Null steht.

12:34 von Dr. Cat

>>Beim Klimaschutz gibt es kein einzelnes Land mehr, sondern es müssen alle mitmachen.
<<

Ich hoffe, dass wird auch Fr. Baerbock irgendwann mal verstehen. DE allein auf Null zu fahren, wird das Weltklima nicht retten, aber der hiesigen Bevölkerung ungemeine Lasten aufbürden...
Und jetzt warte ich auf die "Einer muss den Anfang machen"-Beschallung. Leider will so recht mit unserem Maßnahmen keiner mithalten. Bei Akw's sehen die anderen Staaten keine Alternative...

@xeniosson um 12:56

>> Synthetischer erneuerbarer Kraftstoffe <

Trinkwasser und Ackerboden für den Sprit opfern, während nicht nur der Orang-Utan tot im Tank schwimmt, sondern hunderte Millionen Menschen, die immer noch hungern?<

Strohmann

->Das sind konventionelle Biomassekraftstoffe von denen sie da reden.

Synthetische Kraftstoffe sind etwas anderes.
Beispiele sind Wasserstoff oder zu Methan oder anderem angereicherte rein Synthetische Brennstoffe.

Diese werden im gründe auch nur für den Aufstieg benötigt. In opperationshöhe können elektrische Triebwerke ausreichend Schub für die normale Reisegeschwindigkeiten liefern.

Verzicht wo es sinnvoll ist, fortschritt wo möglich. Ich brauche in der Stadt kein Auto, aber da ich deshalb nicht zuhause bleiben möchte wären U-Bahnen und (Elektro)Busse sehr willkommen
Was ist daran so schwer zu verstehen?

Irgendwann ist dieser Grünen-Wahn zu Ende.

Dann blickt man zurück, und fragt sich – warum habe ich überhaupt „grüngewählt“?

Tolle Aussichten

Kann Frau Baerbock vor der Wahl nicht einfach klipp und klar sagen, was die Grünen nach ihrem Wahlsieg nicht verbieten wollen? Ich meine, die Liste der Nichtverbote dürfte deutlich kürzer werden als deren Verbotsliste!

@12:24 von Schaefer

"... Außerdem fährt der ICE zu schnell. Bis zu 330km/h und dann 8.000kW..."

Die ICE-Züge sind ca. 30Jahre alt und vor noch längerer Zeit mal konstruiert worden.

Das ist es Zeit für Weiterentwicklung.
Das hat aber die Groko + FDP nicht hingekriegt.

Das ist schon ....

... lange überfällig.

Nur der Anfang

Sie soll am besten die ganze Wahrheit sagen, was will sie noch alles verbieten. Das wäre fair. Und was will sie für das Land tun?

Das ärgerliche bei den Grünen ist ...

... dass sie in den wesentlichen Punkten leider schlicht und einfach recht haben.

@12:24 von Schaefer

"... Außerdem fährt der ICE zu schnell. Bis zu 330km/h und dann 8.000kW..."

Die ICE-Züge sind ca. 30Jahre alt und vor noch längerer Zeit mal konstruiert worden.

Das ist es Zeit für Weiterentwicklung.
Das hat aber die Groko + FDP nicht hingekriegt.

Kerosin besteuern?

Wenn eine Kerosin Besteuerung aus Wettberbsgründen mit internationalen Fluggesellschaften nicht klappt, dann stünde ja auch noch eine Überflugsbesteuerung nach geflogenen Meilen prinzipiell zur Verfügung. Die könnte man in Verbindung mit dem Parken am Flughafen einbeziehen. Ganz so wie die geplante aber missglückte Pkw Maut. In diesem Falle müssten halt alle Fluglinien bezahlen und nicht die deutschen davon indirekt wieder befreien.

Am 16. Mai 2021 um 13:12 von frosthorn

"kurz die Natur und sagt: du kannst nicht die Naturgesetze ignorieren"

Gerade in Zeiten, wo man sich in den Nachrichten ein Bild von Afrika, Indien und Fernost machen kann, ist ihr Kommantar zynisch bis menschenverachtend. Wollen Sie eine globale Geburtankontrolle, weil sonst für zu viele zu wenig da ist? Soll sich der Bundesbürger einschränken bis zum geht nicht mehr, wenn hinter der Landesgrenze Halligalli ist? Sie sollten die grünen Forderungen mal kritischer reflektieren.

13:12 von frosthorn

Wer ist dann schuld? Die Grünen?
.
sie erinnern sich, schon Jahrzehnte her
da wollten die GRÜNEN ein Flugzeug der Flugbereitschaft nach Brasilien schicken,
für ne Gruppe Parteifreunde (als ob´s da keine Flieger gibt)
der Grund es zu unterlassen war nicht etwa der 'Umweltgedanke,
sondern dass sie Wind davon bekamen, die Presse hätte sich des Themas angenommen

Absolut richtig,

was Frau Baerbock im Artikel gesagt hat. Um das Klima nicht noch mehr aufzuheizen, muss die Menschheit endlich kapieren, dass sich jeder Einzelne in Verzicht üben muss.
In der heutigen Industriegesellschaft ist freiwilliger Verzicht aber leider nicht angesagt, deshalb funktioniert es nur über den Geldbeutel.
Arme Regionen der Erde sind am stärksten bedroht vom Klimawandel, haben aber die wenigste Schuld daran. Die Wohlstandsbevölkerung muss den Schaden nun wirkungsvoll klein halten. Folgende Generationen werden uns dafür „danken“, dass wir sehenden Auges alles zerstören was uns eigentlich wichtig ist. Grüne Politik wäre auf der ganzen Welt bitter nötig, um noch das beste aus dieser Misere zu machen.
Meine Stimme bekommen die Grünen auf jeden Fall.

12:37 von Zirbelkiefer

Ich schließe mich Ihrem Kommentar gerne umfänglich an.

rer Truman Welt

Solange die Grünen nicht mindestens genauso ein detailliertes Sozialprogramm aufweisen wie sie an Umweltschutzprogrammen bereits heute haben und weiter entwickeln, würde ich als Bürger mit einem Bruttoeinkommen von bis zu 40.000,- pro Jahr pro Kopf (+ 10.000,- pro Kind) dir Grünen nie wählen. Denn eines ist klar: entweder wird sich der Staat weiter schwer verschulden und/oder die klein-bis mittleren Einkomnen werden sich drastisch einschränken müssen. Die Reichen werden ihre Steuerschlupflöcher weiter finden und ausbauen und das Feigenblatt von einzelner Unterstützung von "Weniger-Verdiener" ist das Feigenblatt im Wahlprogramm der Grünen. Die Reichen werden ungebremst weiter durch die Welt fahren und fliegen und freuen sich über weniger Verkehr auf Autobahnen und Flughäfen sowie leereren Stränden - endlich weg mit dieser unangenehmen Masse! Die Grünen sollten sich in Richtung FDP orientieren. Es fehlt die nachhaltige soziale Ausgewogenheit bei ihren Umweltschutzprogrammen!

@AbseitsDes Mains um 12.27 Uhr

"Eine völlig verkürzte Wahrnehmung!"
Darf ich Ihnen auch unterstellen.
Familien fliegen billig in den Süden, pauschal und subventioniert, und zwar zu
Hunderttausenden.
Und vielleicht fahren Sie nur in der Woche mit dem ICE, da sehen Sie Geschäftsreisenden.

Die Ankündigungen klingen hart und befremdlich und schrecken ab. Die Folgen von immer weiter in den Abgrund und die Hände vor's Gesicht halten, dann sehe ich nix, sind allerdings schlimmer.
Deshalb sollten wir endlich Vorreiter werden, und das geht leider nur mit Grün.

Oder wollen wir wieder auf die alten Mogelpackungen hereinfallen, wie sie gerade die FDP aufgemacht hat, keine Steuererhöhungen, aber Digitalisierung, Schulen blablabla. Woher das Geld kommen soll (kommende Generationen?), wollen wir nicht sehen.
Hatten wir schon mal, Kohl hat blühende Landschaften versprochen, ohne Steuererhöhungen (Soli) und Lafontaine hatte die Wahrheit verkündet, dass die Wiedervereinigung teuer wird.
Ergebnis bekannt, selbst Schuld.

generell die Folgekosten des fliegens umlegen

Es kann nicht sein, das man für 50€ bis Spanien fliegen kann.
- Verbot von Subventionierung von Flughäfen
- Kerosil endlich normal besteuern und besonders die Zusatzstoffe darin, die nachweislich große Schäden anrichten.
- das Ganze global vorantreiben, damit die Leute nicht vom Nachbarland aus starten.

harry up 12:27

„... Kerosin gehört längst versteuert wie üblicher Treibstoff - die Zeiten, in denen den Fluggesellschaften damit in die Luft geholfen werden sollte, sind doch längst vorbei....“

Ich habe diese Bevorteilung noch nie verstanden (und das geht vielen so).

13:05 von Ritchi

«Die Bahn ist nicht nur teuer, sie ist oftmals auch völlig überfüllt. Bevor also Kurzstreckenflüge verboten werden, müsste das Schienennetz erstmal ausgebaut werden.»

Wo es gute ICE-Verbindungen zwischen den Städten gibt,
sterben die Kurzstreckenflüge von ganz alleine aus.

In den 1990-ern musste ich stupid business wegen weiß der Geier wie oft Köln - Frankfurt / Main (und andersrum) fliegen. Flugzeit so was 20 Minuten.
Prima … wie im Comic.

Flughafen Köln / Bonn janz weit draußen in der Pampa. Taxi ± 30 min. from / into the City. Warterei vor dem Abflug, Gepäckband nach der Landung.
Prima … viel schlimmer als im Comic. Zeit verbraten bis der Arzt kommt.

Seit es die ICE-Strecke K-F gibt, sind die Flüge auf der Strecke verstorben, weil keine Sau hier mehr fliegen will. Bei Hamburg - Berlin ist es das gleiche. HH - München weiß ich nicht.

Gute ICE-Verbindungen muss es geben. Und über das große Vergnügen Riding on the Shinkansen in Japan muss man Ihnen erst gar nichts erzählen.

Untergangsszenario von rechts

Es wird die immer gleichen Reaktionen geben, dass das Land den Bach runtergeht, sobald es von einer linkseingestellten Regierung übernommen wird. Analog zu den Republikanern in Übersee. Genau wie drüben, ist das aber natürlich Blödsinn.

Ohne Frau Merkel, die den großen Vorteil der Erfahrung vor allem außenpolitisch hatte (gerade in einer Zeit, in der Nationalismus in wichtigen Ländern Regierungsverantwortung hatte und hat), ist die CDU für mich nicht mehr wählbar.

Es ist dringend an der Zeit, dass Deutschland eine moderne Auffrischung bekommt und da sehe ich rot-rot-grün sehr gut aufgestellt, sofern die Linke die Kurve hin zur Realität halbwegs bekommt. Das eine oder andere kann die Partei dann auch gerne einbringen, auch wenn sie in Gänze ebenfalls unwählbar ist für mich.

Richtige Richtung

Doch schrittweise und in richtiger Reihenfolge.
Züge und Bahnnetze ausbauen, besser machen, schneller, comfortabler, E netz verbessern, E Autos verbessern in Punkto Reichweite und co.
Richtig ist natürlich der Ansatz und dass jemand den Mut hat etwas zu bewegen.
Ein Schritt ergibt den nächsten.
Ebenso gut, die Klarheit, Aussagen, Bekennen.
Vom“ wischiwaschi „ unter dem Deckmäntelchen und „in die eigene Tasche wirtschaften“ haben wir genug.
Das ist erfrischend, natürlich schreckt es die auf, die ein „weiter so“ befürworten, was bequemer zu sein scheint, aber im Desaster enden wird. Mutig sein, jetzt etwas ändern, das steht zu Wahl. Vermutlich die jüngere Generation wir es danken.

@covid-strategie

"
Am 16. Mai 2021 um 13:19 von covid-strategie
@ 12:56 von Anderes1961/ Hass gegen Baerbock

Es ist mehr als offensichtlich, dass eine Kanzlerin Baerbock, die aus der Linken, sozialistischen Ecke kommt, das Land spalten würde.

Sie hat absolut kein Potential und keine Befähigung das Land zu einen. Sie hat ganz offensichtlich auch kein Interesse daran.

Laschet dagegen ist einer der einen kann.

Daher ist er mit Abstand der bessere Kanzler für Deutschland.

Ohnehin ist die klimaneutralität längst unumkehrbar eingeleitet. Auch bei den Unternehmen und in der Industrie.

Dazu braucht es keine Grünen mehr.

[...]
Die Lösung und die praktische Umsetzung sollte man aber denen überlassen, die davon Ahnung haben.

Die Grünen sollten sich als Partei ein neues Tätigkeitsfeld suchen."
Das meinte ich, wenn ich davon sprach, daß sich CDU/CSU auch fleißig an pauschalen Diffamierungen von Frau Baerbock beteiligen. Auch an Sie Dank dafür, daß Sie meine These bestätigen.

@Ingo hamann um 12.43 Uhr

Wann kommen Sie in den 2000er Jahren an?
Flächenverbrauch für Solaranlagen?
Auf den Dächern bestehender Gebäude?
Riesige Betonfundamente für Windanlagen?
Was für eine Flächenversiegelung.

Das ist genau das substanzlose Bashing, hervorgeholt aus den Vorurteilen der 80er Jahre.
Würde man einmal so die Politik der CDU der letzten 50 Jahre durchleuchten, brrrrr ...

@ Zirbelkiefer

Dann müssen die Grünen sich als erstes selbst an die Nase fassen und auf den Zug umsteigen. War vor einiger Zeit nicht mal zu lesen, daß die zu denen gehören die am meisten Kurzstrecken fliegen?

Sehr unwahrscheinlich. Hörensagen vom politischen Gegner.

13:25 von schmubu

Irgendwann ist dieser Grünen-Wahn zu Ende.
#
Hmm,ich denke der geht erst richtig los.Ich nenne es auch nicht Grünen - Wahn,denn wenn ich mich so bei vielen jungen Leuten umhöre setzten die auf eine für sie noch lebenswerte Zukunft,anders als Opa und Oma.

Hier im Forum wird deutlich...

... Das die Ideen der Grünen nicht auf Gegenliebe der Fans der neoliberalen Politik der Groko+FDP stoßen.

Wie auch?

Die neoliberale Politik der Groko +FDP bedient das Klientel aus Lobbyisten, Selbstbereicherung, und Begünstigten.

Die Grotten schlechte Corona - Politik der Groko hat den Mittelstand in D weitgehend in die (faktische) Insolvenz oder bereits in den Ruin getrieben.
Die FDP hofft auf die Zusammenarbeit mit der CDU /CSU. Die FDP muss sich auch Fragen was sie machen will wenn es zur Zusammenarbeit mit CDU /CSU wg fehlenden Stimmenanteilen bei Landtagswahlen und Bundestagswahl nicht reicht.

13:27 von Geerdeter

Arme Regionen der Erde sind am stärksten bedroht vom Klimawandel, haben aber die wenigste Schuld daran.
.
wenn man es so sieht !
nehmen wir die Malediven
Bevölkerung 1960 ca. 90.000 Menschen
Bevölkerung 2020 ca. 540.000 Menschen
die wollen alle Wohnraum (und essen)
was tut die,
bauen die Korallen ab, die als natürliche Wellenbrecher dienen und baut Häuser
und jetzt kommen sie mir bitte nicht damit, das bisschen hätte keine Auswirkungen
unsere CO2 Einsparung hat auch keinen wirklichen Sinn, wenn nicht andere mitmachen

Es mangelt offenbar am

Es mangelt offenbar am Verständnis für große Zusammenhänge. CO2 ist gerade en vogue, weil der Nutzen irgendwie bei allen Menschen ankommt, aber die Lastverteilung dann auf den bösen Flugkonzern geht. Aber ist es nicht ein wichtiger Anteil des Konzerns an der Wirtschaftsleistung?
Ein Foto von der Tagesschau zeigt Haiti und einen Müllberg dort:
https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/haiti-271~_v-gross20x9.jpg

So sieht die Welt übrigens in der Wirklichkeit aus. Selbst in den Wäldern Brandenburgs wird Müll einfach in die Landschaft geschmissen:
https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/05/illegal-mue...

Da macht das CO2 deutscher Inlandsflüge genau garnichts, wenn wir nicht vor der eigenen Haustür kehren wollen und "den bösen Großen" hinterherjagen.

@jochjoch60

Am 16. Mai 2021 um 13:29 von jochjoch60
Nur der Anfang
Sie soll am besten die ganze Wahrheit sagen, was will sie noch alles verbieten. Das wäre fair. Und was will sie für das Land tun?

———

Genau wie beim Thema Coronamaßnahmen, verstehen wohl auch hier einigen nicht, dass gewisse Verbote FÜR das Land und das Auslassen dieser Verbote GEGEN das Land sind.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Am 16. Mai 2021 um 13:15 von Sparpaket

" Keine Kurzstreckenflüge,

das geht in Ordnung.
Aber Frau Baerbock belügt sich selbst, wenn sie meint, staatliche Unterstützung für den Kauf von E-Autos sei ein wirksames Mittel.
Das billigste E-Auto kostet 20.000 €. Ganz viele Menschen können sich aber nur einen gebrauchten Benziner oder Diesel kaufen, weil sie nicht mehr als 5.000 bis 10.000 € für ein Auto haben.
Das E-Auto ist zu teuer, um den Verbrennungsmotor ablösen zu können. "

Genauso ist es, und man hat auch noch den Vorteil, das man sogar mal in den Urlaub mit der Familie fahren kann, ohne das man nach irgendeiner Säule suchen muss.
Man bekommt heute schon ein Familientaugliches Auto, in Neu, für um die 10 Tausend, wenn man nicht gerade die Deutschen Edelmarken kauft.
Ein Deutsches konnte ich mir noch nie leisten, und die Subventionen für Elektro helfen der unteren Hälfte der Bevölkerung nicht.
Ladesäulen gibt es auch keine, man hat die Straße neu gemacht, auch Parkplätze, aber es gibt nicht eine Ladesäule.

Darstellung: