Ihre Meinung zu: Laschet über Baerbock: "Sie redet, ich handle"

26. April 2021 - 13:59 Uhr

In einem Interview hat Unions-Kanzlerkandidat Laschet gegen die Grünen-Chefin Baerbock gestichelt - und ihrer Partei inhaltliche Schwäche attestiert. Als Partner in einer künftigen Koalition wünsche er sich lieber die FDP.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.375
Durchschnitt: 3.4 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sein Wunsch

wird wohl in Erfüllung gehen:
"Als Partner in einer künftigen Koalition wünsche er sich lieber die FDP."

Hat nur vergessen das er auch zusammen mit der AFD auf der Oppositionsbank sitzt.

Sie wird handeln, wenn sie regiert, Herr Laschet

Der große Unterschied zwischen Baerbock und Laschet ist derzeit noch, dass Laschet als MP befugt ist, zu "handeln", wohingegen Baerbock noch keine Position hat, in der sie handeln kann.
Daher ist die Kritik Laschets wenig angebracht.

Laschet vs. Grüne

Es wird höchste Zeit, dass Union und FDP das Programm der Grünen öffentlich auseinandernehmen und dessen Konsequenzen für die Bürger*innen darlegen. Sticheln genügt hier nicht. Die Wähler*innen lesen in ihrer übergroßen Mehrheit doch keine Programme, sondern wählen Köpfe. Anders ist nicht zu erklären, dass die Grünen seit der Nominierung von Frau Baerbock so zugelegt haben.

Das kann für Armin Laschet

unbequem werden, falls er in den direkten Disput mit der grünen Kandidatin geht.
Er ist rhetorisch derjenige, der unter Druck leicht ins Schwurbeln verfällt, das hat er leider schon in einigen Talkshows gemacht.
Frau Baerbock ist in der Regel gut informiert, und punktet auf vielen Gebieten mit konkretem Wissen.
Falls er im Gegenzug dann Allgemeinplätze vorträgt, hat er schon verloren.
Sie antwortet bisher oft auch mit kurzen, verblüffenden Sätzen, das kann dann auch unangenehm für ihn werden.
Sie ist Mutter und weiß, wie man verbal führt.
Er ist zum Glück jemand, der höflich ist, das muss er beibehalten, sonst hat er auch schon verloren.
Wenn er ruhig spricht, nicht zu viel lächelt, mit Überzeugung und nicht zu schnell, kann er es schaffen.

Mit der FDP?

Was hat denn die FDP vorzuweisen, außer einem wichtigtuerischen Vorsitzenden der im letzten Moment doch nur kalte Füsse kriegt? Mögen sie sich in der Opposition zusammenfinden.

Typisch Armin Laschet:

Wo Argumente fehlen, werden schiefe Vergleiche gebracht - zu mehr reicht es nicht, selbst vom Vorsitzenden einer Partei, die in Regierungsverantwortung steht. - Arme CDU -

Die Grünen haben ihr Programm

Die Grünen haben ihr Programm vorgelegt. Es mag einem gefallen oder auch nicht, man weiß allerdings woran man ist. Wofür aber steht die CDU im allgemeinen und Laschet im besonderen?

Ordentlich anpacken oder nur besser verpacken?

Mit Laschet als Kanzlerkandidaten wird es die Union schwer haben. Zumal noch nicht mal ein Wahlprogramm vorliegt.
Mit A. Baerbock nominieren die Grünen eine starke Kanzlerkandidatin, ihre Kampagne sieht elegant und modern aus. Doch hinter der Inszenierung lauern Intoleranz und Umverteilungsfantasien ( Chefredakteur U. Porchardt, welt.de). Dies muss die polit. Konkurrenz nun offenlegen. Hinter Baerbock, geboren in Sorglosigkeit der Republik, steht eine wichtige Frage: Kann sie anpacken oder besser verpacken?
Nach dem Willen der Grünen soll es für "gering- und unqualifierte" Einwanderer leichter werden, nach DE zu kommen. In Kombination mit höherem Hartz-IV-Sätzen und aufgestocktem Kindergeld droht der Kollaps des Wohlfahrtsstaates...

Sein Wunsch

Frau Baerbock wird handeln wenn Sie im Bundeskanzleramt ist und Sie Herr Laschet von draußen zu schauen.
Ich hoffe, das die Grünen den "netten" Herrn Laschet nicht unterschätzen, denn hinter seiner biederen Maske verbirgt sich der Ergeiz pur, sonst hätte er sich nicht gegen Herrn Söder durchgesetzt, meine persönliche Meinung.
Ob das 1 Gewinn für die Grünen ist, wird sich bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt zeigen. Sticht die Karte Laschet oder......

Lieber die FDP als Partner?

Lieber die FDP als Partner? Ich wage zu behaupten, dass Herrn Laschet die Erfüllung dieses Wunsches, schaut man nur auf den momentanen Grünenhype, wohl verwehrt sein wird. Am Ende könnte ich mir gut vorstellen, dass es sogar, für viele noch das kleinere Übel wäre, wenn es erneut zur Schwarz/Roten Koalition kommen könnte. Aber auch das wird wohl reines Wunschdenken bleiben, denn es ist für einige nur noch Zeit, erwas Neues anzugehen, auch wenn das Ende eher zu einer oder mehreren Kathastrophen führen wird. Aber das ist im augenblicklichen Grünenhype keinem zu vermitteln. Leide haben nun viele Grünenwähler der Schröder‘schen Sozialstaatkillerzeit, vergessen, dass dies durch Mithilfe der Grünenpolitik damals mit verbrochen und dass weder Waldsterben noch Atomenergie noch mit wirklichem Interesse weiter verfolgt wurde. Die erfolgreiche Taktik mit Umweltgewissen Stimmen zu fischen, heute Klimathema, ist geblieben und ich befürchte die weitere Arbeit damit wird dann auch wie gehabt enden.

Schaut man sich die

Schaut man sich die (Zwischen-)Bilanz seines Handelns als MP genauer an, wird sichtbar, dass sein "Handeln" vorwiegend aus einem uninspirierten "Weiter-So" besteht.
Zupackende Tatkraft sieht anders aus - er ist ein MP für "ruhige Zeiten" (ein Verwaltungs-MP) in denen die Dinge nur vor sich hinplätschern und nahezu nichts getan werden muss.

Naja, was er als handeln

Naja, was er als handeln tituliert, sehen einige als hilfloses reagieren. Aber auf alle Fälle eine nicht aktive Tätigkeit.
Und sich als unterlegene Partei im Vorfeld die koalitionsmöflichkeiten zu nehmen, macht Laschet nicht besonders attraktiv .
Er sollte lieber die Klappe halten und irgendwie RRG verhindern. Wegen mir auch mit einer "Deutschland" Koalition.
Auch eine Ampel geht.
Oder Jamaika.
Hauptsache die SED Ableger kommen, wie die afd, nie mehr in Regierungsverantwortung.

Der Laschet

Das Schöne ist, dass es diesmal bei der Wahl eine klare Alternative gibt. Wie sagt Söder so schön? "Helmut Kohl 2.0". Die Union ist im Moment auf dem Retro-Tripp. Ist auch klar, wenn man sich anschaut, wer Laschet unterstützt - Schäuble, Merz, Bouffier, die Silberrücken der Union. Wenn die Wähler das gerne wollen, dann hat Laschet eine Chance.

Oder was ganz Anderes - Frau Baerbock, klar bisher keine Erfahrung, deswegen auch weniger Gefahr, dass alles so bleibt, wie es ist.

Eins ist klar - wer sich bisher über Groko und Merkel aufgeregt hat, über Stillstand im Land usw., der kann kein Fan von Laschet sein.

Apropos fehlende Erfahrung - die hat Merz auch nicht, trotz seines Alters, aber den hätten viele bevorzugt. Aussichtsratspöstchen als Lobbyist qualifizieren auch nicht gerade zum Kanzler.

Da hat er ausnahmsweise mal Recht!

Das Laschet handlungsfähig ist hat er letzten Sommer mit seinen frühzeitigen Lockerungen bewiesen. Baerbock hat mit den Grünen schon zur Jahreswende einen präzisen Stufenplan zum Erreichen einer Niedriginzidenz präsentiert. Das ist natürlich erstmal nur reden, ist richtig. Muss natürlich nicht so bleiben, wenn man auch mal die Chance bekommt Verantwortung zu übernehmen.
Einfach mal die Interviews mit Laschet aus dem letzten Sommer lesen...handeln heißt nicht notwendig, dass dann alles eitel Sonnenschein wird.

Hoffentlich kommt es darauf nicht an

Denn wir hoffen doch wohl alle, daß die Union weder an der nächsten noch an irgendeiner künftigen Bundesregierung mitwirken wird.
Nie wieder Union!

Handeln ?

Herr Laschet hat eine sehr eigene Vorstellung von "Handeln". Ich habe nicht vergessen, daß er eine ausgewiesene Tierquälerin noch ewig im Amt als Landwirtschaftsministerin gehalten hat, als deren Rauswurf mehr als überfällig war.

Leider muß man sich bei den Grünen im Hinblick auf Tierschutz auch keine Illusionen machen. Leere Versprechungen und sonst nichts.

wenn es dumm läuft

reicht es zur Regierung nur als Juniorpartner der AFD - Herr Laschet - und dann ?

@von buriedbumper

"Die Grünen haben ihr Programm vorgelegt".
Alle Parteien haben ihre Programme, aber nur wenige Menschen lesen sie.

14:21 von Mene mene tekel...

"Wo Argumente fehlen, werden schiefe Vergleiche gebracht"

Wofür steht denn die Baerbock? Gucken sie sich mal die Namentlichen Abstimmungen in BT an, da jagt eine Enthaltung die nächste.
So jemand ohne Meinung soll unser Land als Kanzlerin führen?
Besser nicht!

Es ist so traurig, die Kandidaten sind doch beide nicht wählbar.
Ähnlich wie bei Trump vs. Clinton. Es stimmt halt doch, alles was aus Amerika kommt, erscheint ca. 10 Jahre später in Deutschland.
Zwei Kandidaten beide nicht wirklich tauglich aber einer wird es schon machen und die Lobbys freuen sich über unfähige Politiker.

Programm vs. Wirklichkeit

Zitat von BuriedBumper (14:25 Uhr) :"Die Grünen haben ihr Programm vorgelegt. Es mag einem gefallen oder auch nicht, man weiß allerdings woran man ist."

Wahlprogramme sind bloß Versprechungen. Worauf es ankommt ist, das, was man dann tatsächlich davon auch durchsetzt und nicht bloß als Verhandlungsmasse in Koalitionsverhandlungen mitnimmt, um dort etwas aufgeben zu können, was man sowieso nicht wollte.

Läscherlich

Auf das Parkett sollte sich Laschet nicht begeben, denn er wird womöglich weiterhin Punkte einbüssen.
Schon jetzt sind die Umfragewerte für grün besser und Frau Baerbock wurde letztens als Frau Merkels Wunschkandidatin angepriesen - unbestätigt.

Ähmmm

Armin Laschet handelt?!
Ich dachte, er denkt nach. Und wie war das dann mit dem Brücken-Lockdown?
Stattdessen recht bald der K-Streit mit Herrn Söder.

Entschuldigung, seine Aussagen über sich sind in diesem Kontext massiv frech und wenig zutreffend.

Baerbock

ist unerfahren, wenn sie auch in der Kaderschmiede des Klaus Schwab für jungen Nachwuchs gewesen ist. Aber es ist Fakt, dass sie weder ein Ministeramt, noch andere wichtige Ämter zuvor bekleidet hat.

Mir ist da eine Bemerkung von jemanden im Sinn geblieben, der sagte:
Deutschland ist das einzige Land, in dem man zwar einen abgeschlossene Ausbildung zum Brotbacken und verkaufen benötige, aber als Ungelernte/r hohe Regierungsämter bekleiden dürfe.
Das fand ich bezeichnend und sollte mMn den Bürger fassungslos zurücklassen und für seine Bundestagswahl sensiblisieren.

Baerbock hat einen PR-Manager geheiratet und braucht sich um Publicity nicht zu sorgen. Das sollte aber nicht das Maß der Dinge sein, wie ich meine.
Wenn inhaltliche Engpässe drohen, attackiert Baerbock lieber andere. Das lässt für mich tief blicken.
Dass sie einst das Stromnetz als Speichermöglichkeit benannte, lässt tiefe Unkenntnisse vermuten.
Für mich ist die sie zu banal, einseitig, engstirnig, ungenau u totalitär

Sie redet, ich handle

Ich empfehle einen Blick auf den Ministerpräsidenten von NRW.
Davon das Laschet handelt, ist nichts zu erkennen. Er zeichnet sich durch zaudern und kluge Vorschläge aus. An einer Umsetzung seiner eigenen Vorschläge scheitert er.

logische Schlußfolgerung

Da hat Laschet völlig recht.
Laschet ist berechenbar, von ihm sind keine Überraschungen zu erwarten.
Die Verbotsgrüninne dagegen schweigt jetzt lieber, wird von den Qualitätsmedien hochgejubelt und sagt erst nach dem Wahltag welche Schrecklichkeiten sie sich für die Deutschen ausgedacht hat.

Laschet und handeln?!?

Ich habe das Pech in NRW zu leben. Die Schulpolitik wie auch die Corona-Politik lassen hier mehr als zu wünschen übrig. Stillstand und wenig neue Ideen, das bedeutet eine CDU und FDP Regierung. Kommt dies auch im Bund, dann gute Nacht.
Wenn Laschet Kanzler wird, gibt es sicher keine neuen Ideen sondern weiter Stillstand. Digitalisierungsoffensive, weniger Bürokratie und das mit der CDU unter Laschet?!? Bei Söder hätte ich ja Hoffnung gehabt. Jetzt bleibt mir nur die Hoffnung das es eine durch die Grünen geführte neue Regierung und eine junge Kanzlerin mit neuen Ideen gibt. Vielleicht gibt es ja dann wirklich mal Veränderungen in diesem Land und nicht nur Lobbipolitik wie unter der jetzigen Regierung.

CDU / FDP

Als Partner in einer künftigen Koalition wünsche er sich lieber die FDP.

Ich auch.

Laschet hat über Ostern nachgedacht

Mit dem Ergebnis das man vor den Lockdown
noch Brücken kommen.

Armin , bitte nochmal zum Nachdenken zurückziehen.
Frau Baerbock sitzt noch in der Opposition
und kann noch nicht handeln.

Wenigstens das mit der anrede "Chefin" klappt schon mal :-)

Am 26. April 2021 um 14:04 von sonnenbog

Hat nur vergessen das er auch zusammen mit der AFD auf der Oppositionsbank sitzt.
-Tja, da sind Sie wohl von den gesteuerten Wahlumfragen gefoppt worden.
Glauben Sie mir, am Wahltag wird das Ergebnis gaaanz anders aussehen.
Schröder hats 1998 schon mal vorgemacht, wie man 15 % aufholt.

@von Jacko08

"Nach dem Willen der Grünen soll es für gering- und unqualifizierte Einwanderer leichter werden, nach DE zu kommen. "
Sie haben Recht und es gibt noch weitere Punkte, über die in Deutschland vor der Wahl diskutiert werden muss, damit es für ergrünte Mitmenschen keine bösen Überraschungen nach den Wahlen gibt. Da es noch 25% Unentschlossene gibt, lohnt sich eine offene Diskussion.

Am 26. April 2021 um 14:25 von BuriedBumper

Die Grünen haben ihr Programm vorgelegt. Es mag einem gefallen oder auch nicht, man weiß allerdings woran man ist.
-----
So ist es. Dieses grünkommunistische Weltverbesserprogramm ist gut für ASTA-Zirkel und ANTIFA-Organisationen.
Aber doch nicht für notwendige Real- und Reformpolitik in Dtl.!

@Margitt. um 14:11

Sie schreiben über Frau Baerbock „Sie wird handeln, wenn sie regiert, Herr Laschet. Der große Unterschied zwischen Baerbock und Laschet ist derzeit noch, dass Laschet als MP befugt ist, zu "handeln", wohingegen Baerbock noch keine Position hat, in der sie handeln kann.
Daher ist die Kritik Laschets wenig angebracht.“
Da haben Sie schon recht: wenn die Grünen an der Macht sind, und zwar mit der Mehrheit, wird Frau Baerbock handeln MÜSSEN - nur sind die Prioritäten, die das Programm der Grünen aufzeigt (mit der sehr stark auf Klima ausgerichteten Programmatik) nicht meine erste Priorität. Ich bin da konservativer eingestellt mit mehr Berücksichtigung von sozialen und wirtschaftlichen Aspekten - das kommt bei den Grünen zu kurz. Ich glaube auch nicht, dass sie in der EU viele Freunde für ihren radikal ökologischen Kurs gewinnen werden, denn überall sind Regierungen an der Macht, die die wirtschaftlichen Aspekte hervorheben (v. a. Frankreich).
Für mich ist die CDU(/CSU) da ausgewogener.

SED-Partner war die CDU doch auch!

@14:30 von Bender Rodriguez
Es wird immer gerne vergessen, dass die SED keine Mehrheit in der Volkskammer hatte, und immer von der CDU und den anderen Blockparteien unterstützt wurde.
Die SPD dagegen, zumindest die, die sich der Zwangsvereinigung nicht beugte, war in der DDR verfolgt, teilweise bis zu Gefängnisstrafen.
Das war das Problem der West-SPD: Sie konnte mit Rücksicht auf ihre verfolgten Genossen nicht mit der PDS zusammengehen. Die CDU hatte keine Skrupel. Bei den Wahlen hatte sich dann das Vorhanden-Sein von Strukturen ausgezahlt.
Laschet wird diese alten Kämpfe sicher nicht nochmal aufs Tapet bringen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Am 26. April 2021 um 14:34 von maribert

Denn wir hoffen doch wohl alle, daß die Union weder an der nächsten noch an irgendeiner künftigen Bundesregierung mitwirken wird.
---------------
Ihre Vereinnahmung steht wohl im angedrohten Wahlprogramm der Grüninnen?
GsD sind wir nicht alle ihr wir...

@ 14:41 von Mika D

"""Schon jetzt sind die Umfragewerte für grün besser und Frau Baerbock wurde letztens als Frau Merkels Wunschkandidatin angepriesen - unbestätigt."""

Würde mich nicht wundern. Schließlich sind beide politisch weit links der modernen Mitte. Laschet aber auch! Vielleicht hat es daher persönliche Gründe?

Bauchschmerzen

So reif die Zeit auch ist, endlich den "Unionsfilz" der letzten Jahrzehnte loszuwerden, stellt sich doch die Frage, ob ausgerechnet "die Grünen" mit ihrer Kanzlerkandidatin Baerbock, als eingefleischter Transatlantikerin und neoliberale "young leader" die richtige Wahl sind.
Von ihren Idealen aus den 80ern haben sich "die Grünen" doch längst verabschiedet und befürworten nunmehr Kriegseinsätze, Intoleranz (gegenüber anderer Meinungen) und neoliberale Grundsätze.
Was wollen "die Grünen" denn nun wirklich anders machen, daß sie mehr als nur als ein kosmetisch bearbeitetes "weiter so!" sein könnten?
Ich habe große Bauchschmerzen beim Gedanken an eine Kanzlerin Baerbock.

14:45, knutwahrheit

>>Die Verbotsgrüninne dagegen schweigt jetzt lieber, wird von den Qualitätsmedien hochgejubelt und sagt erst nach dem Wahltag welche Schrecklichkeiten sie sich für die Deutschen ausgedacht hat.<<

Ich zittere schon die ganze Zeit.

@on demand:

Geschichte wiederholt sich nicht; man kann nur aus ihr lernen. Die Grünen von damals hatten Graswurzelarbeit zu leisten; was Renate Künast und Jürgen Trittin gegen viel Sturm von vorn durchgesetzt haben, gilt heute noch wie auch der Einsatz für die Natur - kontinuierlich und ohne großes Geschrei. - Das Leben auf dieser Erde kann nicht mit ihrer Ausbeutung, sondern nur mit den natürlichen Kräften gestaltet werden. Darin sind die Grünen das Original - andere versuchen Kopien. - Armin Laschet zeigt nur, daß er keine Argumente hat, sondern lediglich süffisant sticheln kann. Das ist für mich kein Grund, CDU zu wählen. -

Nie wieder Union... Baerbock und Fracking!

@14:34 von maribert
Nie wieder Union ... hätte ich früher auch gesagt.
Aber wenn ich die gewendeten Grünen anschaue, bin ich mir überhaupt nicht mehr so sicher.
Die Grünen sind zur umweltfeindlichen Frackingpartei mutiert. Sie haben zur Förderung mit Steuermitteln zu entsprechenden Terminals zugestimmt.
Frau Baerbock hat offensichtlich kein Konzept. Sie will NordStream2 verhindern, vielleicht auch die Leitungen durch die Ukraine und Polen? Wie sieht es mit der S-Europa-Leitung aus?
Ich kann kein realistisches Konzept erkennen.

Das US-Fracking-Gas ist jedenfalls das umweltschädlichste.

14:50, knutwahrheit

>>Am 26. April 2021 um 14:25 von BuriedBumper
Die Grünen haben ihr Programm vorgelegt. Es mag einem gefallen oder auch nicht, man weiß allerdings woran man ist.
-----
So ist es. Dieses grünkommunistische Weltverbesserprogramm ist gut für ASTA-Zirkel und ANTIFA-Organisationen.
Aber doch nicht für notwendige Real- und Reformpolitik in Dtl.!<<

Grünkommunistisch. Weltverbesser. ASTA. ANTIFA.

Klassische Framingvokabeln der AfD-Szene. Außerhalb derselben lockt man damit keinen Hund hinterm Ofen hervor.

Was soll das? "Muss" das so?

"In einem Interview hat Unions-Kanzlerkandidat Laschet gegen die Grünen-Chefin Baerbock gestichelt - und ihrer Partei inhaltliche Schwäche attestiert. Der CDU-Vorsitzende und Kanzlerkandidat der Union Laschet hat den Wahlkampf mit einer Kritik an den Grünen eröffnet. Die Partei habe "inhaltlich wenig zu bieten", sagte er der "Süddeutschen Zeitung". Man werde dies im Wahlkampf offenlegen. Immerhin hätten die Grünen 16 Jahre lang nichts beweisen müssen"

Und daraus folgert er, dass sie auch nichts beweisen könnten, wenn sie Regierungsverantwortung übernehmen könnten?

"Als Partner in einer künftigen Koalition wünsche er [Laschet] sich lieber die FDP"

Welche Verantwortung hat die denn in den letzten Jahrzehnten bewiesen?
Es ist offenbar ein unumstößliches Ritual in der Politik, im Wahlkampf erst alle anderen zu diskreditieren (meist mit aus der Luft gegriffenen Behauptungen), um den Bürgern dann nach der Wahl "vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen demokratischen Parteien" zuzusichern.

Freiheit für Geimpfte

Es sind wahrscheinlich nur die gegen die Befreiung von Muttis Stubenarrest, die nicht geimpft sind.
Seit mehr als 4 Monaten steht Impfstoff zur Verfügung.
Spanien, Frankreich, Griechenland, Österreich, … haben bessere Quoten beim Impfen. An der EU-weiten Beschaffung kann es also nicht liegen.
Priorisierung?
Es sind doch jetzt die Jüngeren, die die Intensivstationen mit Covid-19 dichtmachen. Haben wir die Älteren gerettet und es sterben die Jungen?
Haben Ältere mehr Lebensrechte? oder liegt es daran, dass die fast ein Drittel der Wählerstimmen bringen?
Wenn es aber stimmt, dass die Jüngeren alles gut wegstecken und seltener erkranken, dann kann ja jetzt alles geöffnet werden.
Dann haben wir eine Inzidenz von 300. Na und? Wenn die Älteren geimpft sind und die Jungen nicht krank werden ist doch alles gut.
Aber eins von beiden kann nur stimmen.

MP Laschet labert ...

... und das ist schon daran erkennbar, dass er - in diesen Corona-Zeiten - es seit März2020 in NRW nicht geschafft hat, die Schulen auf digitalen Unterricht vollständig und Top umzurüsten.

Desgleichen gilt für die Gesundheitsämter in NRW.

In Corona-Zeiten gelten andere Regeln.
Da muss gehandelt werden.
Wie leicht zu erkennen, war dem aber bei MP Laschet nicht.
Das Verschieben und Zeigen von Zuständigkeiten auf Städte und Gemeinden bringt nichts, wie leicht zu erkennen ist.

Da ist Zusammenarbeit als Handeln gefragt.
Da war aber bei MP Laschet nichts.

Auch von der sonst. NRW-Landespolitik war nichts besonderes zu hören oder zu sehen.

MP Laschet muss jetzt schnell sagen, was denn die Super-NRW-Landespolitik gewesen sein soll.

Ein Mann der Tat?

Aha. Sie rede, er handle.
Mal überlegen: Welche "Handlungen" Herrn Laschets in der jüngeren Vergangenheit fallen mir da so ein?
- er hat über Ostern "nachgedacht"
- er hat vom "Brückenlockdown" gefaselt
- er hat vom "Lockdown light" gefaselt
- er hat von der "neuen Normalität" gefaselt
- er hat vom "Monat der Entscheidung" gefaselt
- er hat vom "Land der Küchenbauer" gefaselt
- (...hab ich was vergessen?)

Bärenstarke Bilanz. Bin schwer beeindruckt.

Na wenn es um‘s Reden statt ...

... Handeln geht, ist die FDP wohl einsame Spitze.
Welch Irrweg!

14:45 von knutwahrheit

>>Verbotsgrüninne<<

Wenn jegliches Argument fehltgreift man halt zur Diffamierung.

Stern2100

„Die Grünen haben ihr Programm vorgelegt".
Alle Parteien haben ihre Programme, aber nur wenige Menschen lesen sie.“
..........
Tja das mit dem lesen des CDU Wahlprogramms wird da auch etwas schwierig, denn entgegen ihrer Aussage existiert es noch gar nicht. Die Grünen sind da mit ihrem Entwurf schon wesentlich weiter. Aber dass man bei den Grünen dieser Tage schneller und eleganter in den Entscheidungen ist dürfte jetzt nicht so sehr überraschen

um 14:42 von yolo

…Dass sie (Baerbock) einst das Stromnetz als Speichermöglichkeit benannte, lässt tiefe Unkenntnisse vermuten.
Für mich ist die sie zu banal, einseitig, engstirnig, ungenau u totalitär

Unkenntnis kann man bei ihnen vermuten. Das Stromnetz wird Teil eines Stromspeichers der Zukunft. Lesen sie einmal zu dem Thema bidirektionales Laden von E-Fahrzeugen. Dann wissen sie, was Bearbock mit ihrer Aussage gemeint hat.

14:54 von Vielfalt. @ 14:41 von Mika D

>>"""Schon jetzt sind die Umfragewerte für grün besser und Frau Baerbock wurde letztens als Frau Merkels Wunschkandidatin angepriesen - unbestätigt."""

Würde mich nicht wundern. Schließlich sind beide politisch weit links der modernen Mitte.<<

Wenn man den äußerst rechten Rand für die "moderne" Mitte hält, stimmt Ihre Sichtweise.

Da hat Laschet zweifelsfrei Recht

Da hat nunmal Laschet zweifelsfrei Recht und während er an der Front (Corona) steht und in seiner Aufgabe wächst, gibt es von der unerfahrenen Frau Baerbock nur inhaltloses Geschwätz (sorry, aber das muss man mal so deutlich sagen) mit Allgemeinplätzen garniert. An Selbstbewusstsein schein es der guten Frau ja nicht zu mangeln; in meinen Augen ein hoffnungslos übersteuerndes Selbstbewusstsein. Keinerlei Erfahrung und dann Kanzlerkandidatin? Das kann es nur bei den Grünen geben die ja bekannt dafür sind abseits der Realität unterwegs zu sein.

@Sparpaket um 14:19

>punktet auf vielen Gebieten mit konkretem Wissen.<
.
Ja, Frau Baerbock hat zB. das Speicherproblem vom zuviel erzeugten Strom im Handumdrehen gelöst: Das Stromnetz ist der Speicher.
.
Solche Expertinnen braucht das Land (nur welches).

@gesteuerten Wahlumfragen ? 14:47 knutwahrheit

zu @@14:04 von sonnenbog
Wahrscheinlich bei Ihnen in der Echokammer gesteuert ;-)
Und zu
"Schröder hats 1998 schon mal vorgemacht, wie man 15 % aufholt."

kann ich nur den Kopf schütteln.
Sie wollen doch nicht etwa den Karl d.Grossen-Verschnitt aus NRW
mit dem 'Ich will hier rein'-Kanzler vergleichen.

Zumal wenn die Leute vorher gewusst hätten,
dass er statt der CDU HartzIV ermöglicht,
wäre er auch gar nicht erst reingekommen.

Insofern ist der Wähler heute skeptischer was wirklich Reformpolitik ist.

Jedenfalls ist das 'Maskenprovisionieren' keine Wirtschaftskompetenz.
Das wissen jetzt auch konservative Wähler..

Auf Kommentar antworten...

Am 26. April 2021 um 14:25 von BuriedBumper

Die Grünen haben ihr Programm vorgelegt. Es mag einem gefallen oder auch nicht, man weiß allerdings woran man ist. 

###

So ist es... Und mir gefällt es nicht !

Diabolo2704

„Wahlprogramme sind bloß Versprechungen. Worauf es ankommt ist, das, was man dann tatsächlich davon auch durchsetzt und nicht bloß als Verhandlungsmasse in Koalitionsverhandlungen mitnimmt, um dort etwas aufgeben zu können, was man sowieso nicht wollte.“
........
Klar sind Wahlprogramme nur Leitlinien aber wonach wollen sie sonst ihre Entscheidung treffen. Ein Koalitionsvertrag vor der Wahl kann es ja kaum sein

CDU/CSU hat in der Groko haben ganz klar bewiesen ...

... dass sie Corona-Krise nicht kann.
Andere Staaten können sagen:
"Wir haben längst fertig."

MP Laschet hat nichts vorzuweisen, was Handel anbelangt.

Seit dem 1.1.20 war hier das Sagen von Frau Bundeskanzlerin und des Bundeskanzleramtes die Vorgabe.
MP Laschet hat das in seinem - verwaltungstechnischen Abhandeln - der NRW-Landespolitik ganz klar gezeigt.

Mehr kam nicht.

Fathi

Klassische Framingvokabeln der AfD-Szene. Außerhalb derselben lockt man damit keinen Hund hinterm Ofen hervor."

Da muss ich dich leider enttäuschen. Das sind alles gängige Ausdrücke , die gerne auch in Uni-Mensen fallen. Oder am Arbeiterstmmtisch oder in einer Fabrikkantine.

Wer hat die BW in den ersten Kriegseinsatz geschickt? Die Friedens und ökopartei.

Aber der geneigte Wähler hat dann sein Gewissen beruhigt, weil er mit grün ja Umwelt und Frieden wählt. Das langt aber nicht.

um 14:04 von sonnenbogen

>""Hat nur vergessen das er auch zusammen mit der AFD auf der Oppositionsbank sitzt."<<

Ich würde sagen erstmal abwarten denn bis zu den Wahlen ist noch Zeit und der u.a. von den öffentlich rechtlichen Medien geschürte Grünen-Hype kann ganz schnell verblassen.

"Sie redet, ich handle" ->

"Sie redet, ich handle"
-> Vetternwirtschaft ? Wie war das nochmal im Zusammenhang mit Laschet ?

Meint er dieses "Handeln" ?

Laschet:
"
durch die Pandemie seien Defizite in Deutschland sichtbar geworden.
"

Hmmm...
CDU/CSU...Masken & so...

Laschet:
"
In diesem Zusammenhang kündigte er an, die Wirtschaftspolitik in den Mittelpunkt der Entscheidung rücken zu wollen. Es gehe um die Entschlackung der Bürokratie, einen serviceorientierten Staat und Digitalisierung.
"

Wann geht es einem CDU/CSUler mal nicht um die Wirtschaft? Speziell um die eigene ?
So als CDU/CSUler im Bundestag ist es doch usus bloß vom Nebenberuf Politiker zu sein (lt. Einkommen) - nur wer zu wenig "Wirtschaftskompetenz" vorweist & erwischt wird, der... ...siehe Nüßlein/Löbel/ & co...

Seit wie vielen Legislaturperioden ist die CDU eigentlich für Digitalisierung zuständig & wirbt jedes Mal im Wahlkampf da was machen zu wollen ?

Echt jetzt?

Ich wollte schon vor 30 Minuten einen Kommentar schreiben, aber ich habe vor lauter Lachtränen die Tastatur nicht erkennen können.
"Sie redet, ich handle"? Deutschlands größter Schwätzer, der in den letzten 12 Monaten als seinen Regierungsauftrag in NRW offensichtlich das Omnipräsent sein in Talkrunden verstanden hat, redet vom Handeln? Ach und in der Wendehalscoronapolitik hatte er, bis auf vielleicht Herr Söder, immer ganz weit die Nase vorn. Stimmt da hat er immer gehandelt, eben genau so, wie das Fähnchen im Wind stand. Ich kann das leider bei Frau Baerbock weniger einschätzen, weil sie weit weniger medial vertreten ist, aber das spricht schon einmal dafür, dass sie mindestens einmal nicht mehr redet und weniger handelt als Herr Laschet.

um 14:11 von Margitt

>>"Der große Unterschied zwischen Baerbock und Laschet ist derzeit noch, dass Laschet als MP befugt ist, zu "handeln", wohingegen Baerbock noch keine Position hat, in der sie handeln kann.
Daher ist die Kritik Laschets wenig angebracht."<<

Ich würde eher sagen, Gottseidank das Frau Baerbock nicht handeln darf denn wenn Sie nur ansatzweise das umsetzt was Sie vollmundig raushaut (... viel mehr Schulden machen z.B.) dann gute Nacht.

15:00 von fathaland slim

mein herr, sie sind aber doch prompt drauf angesprungen

Laschet über Baerbock

Ich werde mir mein Kreuz auf dem Stimmzettel genau überlegen! Ich hoffe,dass sich Alle vor der Stimmenabgabe die Wahlprogramme der Parteien durchlesen.Ich habe mir das Programm der 'Grünen' durchgelesen und weiss,dass diese Partei zur Wahl von mir keine Stimme erhält!!

CDU/CSU und FDP ...

... haben sich längst schon auf Bundesebene verständigt.

Eine andere Zusammenarbeit dieser politischen Parteien wird es nicht geben.

MP Laschet schießt jetzt mit Labern ohne Inhalt gg. die Grünen-Chefin Fr. Baerbock.

MP Laschet kann seine Unvermögenheit zur Lösung von Krisen kaum besser zeigen und offenbaren.

um 14:50 von knutwahrheit

…Dieses grünkommunistische Weltverbesserprogramm ist gut für ASTA-Zirkel und ANTIFA-Organisationen.
Aber doch nicht für notwendige Real- und Reformpolitik in Dtl.!

Substanzloses Bashing. Da ist der Verbrauch des Stroms für den Betrieb ihres Rechners sinnlose Verschwendung.

Am 26. April 2021 um 15:19 von Tremiro

Wenn jegliches Argument fehlt greift man halt zur Diffamierung.
----
Stimmt, das machen Sie dauernd.
Ihr Demokratieverständnis entspricht dem Rundfunkrat Garrelt Duin gegenüber andere Meinungen.
Sie sollten mal #dichtmachen.

knutwahrheit 14:50

„Die Grünen haben ihr Programm vorgelegt. Es mag einem gefallen oder auch nicht, man weiß allerdings woran man ist.
-----
So ist es. Dieses grünkommunistische Weltverbesserprogramm ist gut für ASTA-Zirkel und ANTIFA-Organisationen.
Aber doch nicht für notwendige Real- und Reformpolitik in Dtl.!“
......
Wie gesagt es kann einem gefallen oder eben auch nicht. Selbst wenn es einige schaffen auch daraus noch Verschwörungsmythen zu konstruieren

Auf Kommentar antworten...

Am 26. April 2021 um 14:18 von Stern2100

Es wird höchste Zeit, dass Union und FDP das Programm der Grünen öffentlich auseinandernehmen und dessen Konsequenzen für die Bürger*innen darlegen. 

###

Sehe ich ganz genau so !
Eine Regierung unter der Führung der Grünen wie im Wahlprogramm angekündigt kann sich Deutschland nicht wirklich leisten. Und wohl auch nicht wirklich wollen...

um 14:18 von Stern2100

Das sehe ich genauso und jeder kann ja nachlesen (Programm Grünen) was die grünen Zaubermänner vorhaben wenn sie denn an die Macht kommen. Nur Verbote, Restriktionen, höhere Steuern und unterm Strich dann eine Verschlechterung der Lebensqualität und Freude am Dasein in Deutschland. Ich denke es wäre mal an der Zeit auch mal was Gutes für die eigene Bevölkerung zu tun? Das findet bei den Grünen aber offenbar kein Gehör? Wer kann diese Ansammlung von Einschränkungen und Verboten (Grünen-Programm) den gut finden? Ich in meiner Person müsste da schon Sado-Maso Züge haben wovon ich weit entfernt bin.

um 15:14 von SIng: " Haben

um 15:14 von SIng:
"
Haben Ältere mehr Lebensrechte? oder liegt es daran, dass die fast ein Drittel der Wählerstimmen bringen?
"

Die älteren bilden nicht nur die Kernwählerschaft der GroKo, sondern auch die GroKo-Politiker selbst sind älter als der Bevölkerungsdurchschnitt...

Ein paar Namen waren doch vor kurzem in der Presse, die jetzt passend zur 3. Welle geimpft wurden.

14:45 von M. Münch

sie vergessen aber ganz geflissentlich, daß nrw von den beiden grossartigen linksgrünen damen kraft und löhrmann als schulministerin gegen die wand gefahren wurde. ok, jäger und der justizminister haben auch kräftig mitgerührt

Laschet ist mit seiner Meinung nicht allein

Nach einer Umfrage ( bei focus veröffentlicht), sind rund 72% der befragten Bürger der Meinung, dass die Grünen zu unerfahren für ein hohes politisches Amt oder aber eine Mitregentschaft auf Bundesebene sind, und können sich deshalb nicht für diese Partei mit ihren Kandidaten entscheiden.
Nur 27% könnten sich das vorstellen.
Für einen Bundeskanzleranspruch müsste man schon erheblich mehr Zustimmung aus der Bevölkerung bekommen, wenn man einen demokratischen Anspruch anmelden möchte.
Mit weniger als ein Drittel der Bürger, sollte man sich dieser Illusion nicht hingeben, bin ich der Meinung.
Profilierungen sind auch deshalb störend, weil kaum Inhalte transportiert werden. Ideen sind da, aber nicht die Lösung der Probleme, die durch deren Umsetzung entstehen würden. Wir hätten damit eine Verlängerung der Ideologisierung der Politik ohne realpolitische Bestrebungen.
Das führt mMn ins Chaos, dem wir ohnehin schon jetzt zu sehr ausgesetzt sind.
Radikalität ist das "Gehen über Leichen".

Auf Kommentar antworten...

Am 26. April 2021 um 14:28 von on demand

Am Ende könnte ich mir gut vorstellen, dass es sogar, für viele noch das kleinere Übel wäre, wenn es erneut zur Schwarz/Roten Koalition kommen könnte. 

###

Ja...
Zur Not sogar Schwarz/Rot/Gelb...

15:20, grübelgrübel

>>um 14:42 von yolo
"…Dass sie (Baerbock) einst das Stromnetz als Speichermöglichkeit benannte, lässt tiefe Unkenntnisse vermuten.
Für mich ist die sie zu banal, einseitig, engstirnig, ungenau u totalitär"

Unkenntnis kann man bei ihnen vermuten. Das Stromnetz wird Teil eines Stromspeichers der Zukunft. Lesen sie einmal zu dem Thema bidirektionales Laden von E-Fahrzeugen. Dann wissen sie, was Bearbock mit ihrer Aussage gemeint hat.<<

Noch besser liest man es hier nach:

https://annalena-baerbock.de/2018/02/02/netze-und-speicher/

um 14:54 von Vielfalt.

>@ 14:41 von Mika D
"""Schon jetzt sind die Umfragewerte für grün besser und Frau Baerbock wurde letztens als Frau Merkels Wunschkandidatin angepriesen - unbestätigt."""

Würde mich nicht wundern. Schließlich sind beide politisch weit links der modernen Mitte. Laschet aber auch! Vielleicht hat es daher persönliche Gründe?<

Ich nehme an "Moderne Mitte" ist so etwa auf höhe von Hern Gauland zu finden.

Nun gut, die Moderne wurde ja auch schon seit den 1870ern durch die Postmoderne abgelöst, ein Prozess der bis ca 1917 dauerte.

Mittlerweile sind wir bei Post-Post-Post-Moderne angekommen.

@15:21 von Tremiro

"""Wenn man den äußerst rechten Rand für die "moderne" Mitte hält, stimmt Ihre Sichtweise."""

Ja, weil das was hier als "äußerst rechter Rand" gilt, in den fortgeschritten modernen freiheitlichen Demokratien Mitte-Rechts ist. Die CDU ist im modernen Sinne nicht mitte-rechts, Laschet schon gar nicht.

um 14:21 von Mene mene tekel...

>>"Wo Argumente fehlen, werden schiefe Vergleiche gebracht - zu mehr reicht es nicht, selbst vom Vorsitzenden einer Partei, die in Regierungsverantwortung steht. - Arme CDU -"<<

Also ich finde schon das Laschet seine Aussage argumentativ (Baerbock hat keinerlei praktische Erfahrung) untermauert hat und ich wundere mich im positiven Sinne übern Herrn Laschet das er auch mal austeilen kann? Und wenn es, wie in diesem Fall, begründet ist, umso besser.

Stern

Es wird höchste Zeit, dass Union und FDP das Programm der Grünen öffentlich auseinandernehmen und dessen Konsequenzen für die Bürger*innen darlegen.

###
Sehe ich ähnlich. Nur dass das nicht nur den Bürgerinnen ( schreibt man ohne Stern), sondern auch den Bürgern auffallen muss.
Wenn man gegen die Grünen ist, darf man nicht deren GederGaGa nachahmen.

14:45 von knutwahrheit

>>Die Verbotsgrüninne dagegen schweigt jetzt lieber, wird von den Qualitätsmedien hochgejubelt und sagt erst nach dem Wahltag welche Schrecklichkeiten sie sich für die Deutschen ausgedacht hat.
<<

Dessen Wahlprogramm ist für jeden einsehbar... auf das "Schreckliche" brauchen Sie also nicht zu warten. Bei der Union (leider) schon noch...

Forex-Report Folker Hellmeyer - Baerbock und die Grünen

Friedfertigkeit in der Welt ist der Schlüssel zur erfolgreichen Bekämpfung der Klima-und Armutsprobleme, zur Entwicklung der Wohlstandspotentiale, um Migrationsströmen den Boden zu entziehen, aber auch für starke Finanzmärkte. Die Töne, die uns aus dem Munde der voraussichtlichen Kanzlerkandidatin der Grünen Baerbock erreichen, stehen imW iderspruch zu dieser Agenda.Sie hatte jüngst für einen harten Kursgegenüber RusslandundChina plädiert.Sie forderte unter anderem, der NorthStreamII die politische Unterstützung zu entziehen.Wie haben sich die Grünen..nur verändert.Bei den massiven Völkerrechtsverletzungen der USA sind sie unfassbar still.Sie thematisieren nicht die völkerrechtswidrigen Todeslisten der US-Präsidenten.Sie verurteilen auch nicht die völkerrechtswidrigen Eingriffe der USA in die Souveränität dritterStaaten.Bei westlichen NarrativengegenChinaundRusslandsindsiedagegenindererstenundlautestenReihe.Wennesdarumgeht,Deutschland zu deindustrialisieren,sind sie in der ersten Reihe

@15:22 von eine_anmerkung

"Da hat nunmal Laschet zweifelsfrei Recht und während er an der Front (Corona) steht und in seiner Aufgabe wächst, gibt es von der unerfahrenen Frau Baerbock nur inhaltloses Geschwätz (sorry, aber das muss man mal so deutlich sagen) mit Allgemeinplätzen garniert. An Selbstbewusstsein schein es der guten Frau ja nicht zu mangeln;"

Was sagt oder fordert sie denn eigentlich, oder sind es wirklich nur Allgemeinplätze? Bekomme gerade nicht viel davon mit.

@Jacko08 14:26

„...Nach dem Willen der Grünen soll es für "gering- und unqualifierte" Einwanderer leichter werden, nach DE zu kommen. In Kombination mit höherem Hartz-IV-Sätzen und aufgestocktem Kindergeld droht der Kollaps des Wohlfahrtsstaates...“

Der Kollaps des Wohlfahrtsstaates ist doch schon seit etlicher Zeit auf dem Weg durch: Steuervermeidung/-hinterziehung/-splitting, Rechtslücken für windige Finanzjongleure, menschenunwürdige Hartz4-Regelungen, staatliche Begleitung für Versicherungskonzerngewinne statt sinnvoller Rentenstrategie, Geldverschwendung durch unfähige oder korrupte Politiker, Privatitisierungsbestrebungen mit Gewinnoptimierung bei Bereichen des Gemeinwesens (bis zu Feuerwehr und Wasser), Verkauf des „Tafelsilbers“ in Ländern, Gemeinden und Staat und, und, und ....

Laschet über Baerbock: Sie redet, ich handle"

Äußerungen, die daß Konkurrenzverhältnis ausdrücken. Und das spiegelt sich nicht nur in Meinungsumfragen, die Bündnis 90/Die Grünen vor der CDU sehen.
Die Grünen könnten also die Rolle der CDU übernehmen. Baerbock kann es mit dem Bayer-Chef Baumann gut (Artikel in Stichwort Bayer) . Die Grünen sind für Aufrüstung und Militäreinsätze. Für einen grün lackierten Kapitalismus, der tut oben nicht weh. Das Mitglied des German Marschall-Fund und des Forums of Young Global Leaders des Weltwirtschaftsforums, Annalena Baerbock ist gegen Erdgas aber für Flüssiggas.

Im übrigen handelt Laschet auch: Er verschlechtert und verschärft gerade das Versammlungsrecht von Nordrhein-Westfalen.

Von wem redet der Zauderlehrling?

Ich habe nicht verstanden, worin das Handeln von Herrn Laschet besteht.

"Sie redet, ich handle"

Das eine grüne wie Frau Baerbock als Kanzlerkandidatin nominiert ist, zeigt mir den Niedergang der politischen Kultur Deutschlands auf. Herr Laschet ist ein klein wenig besser, aber nur ein klein wenig.

In der Tat, sie redet nicht nur viel, sondern zuviel zu viel!

Kluges, Wissenswertes ist nur sehr selten dabei!

Das macht heutzutage nichts.

Hauptsache jung und frischen Wind bringen....

Herr Laschet ist ein Fähnchen im Wind, der in seinem Land NRW ein weiter so betreibt.

Beide sind m. E. für ihre Partei keine geeigneten Front-Politiker.

Meine bescheidene Meinung....

Sticheleleien, wie sie Herr Laschet betreibt, taugen nichts und bringen keine Wählerstimmen.

Den Amtseid erfüllen dagegen schon!

15:32, eine_anmerkung.

>>um 14:18 von Stern2100
Das sehe ich genauso und jeder kann ja nachlesen (Programm Grünen) was die grünen Zaubermänner vorhaben wenn sie denn an die Macht kommen. Nur Verbote, Restriktionen, höhere Steuern und unterm Strich dann eine Verschlechterung der Lebensqualität und Freude am Dasein in Deutschland. Ich denke es wäre mal an der Zeit auch mal was Gutes für die eigene Bevölkerung zu tun? Das findet bei den Grünen aber offenbar kein Gehör? Wer kann diese Ansammlung von Einschränkungen und Verboten (Grünen-Programm) den gut finden? Ich in meiner Person müsste da schon Sado-Maso Züge haben wovon ich weit entfernt bin.<<

Sie scheinen ein anderes Programm der Grünen als ich zu kennen. Dieses Schreckenskabinett ist mir jedenfalls unbekannt.

Kleiner Tipp:

Mit solchen Dämonisierungen erreicht man eher das Gegenteil, außer bei der AfD-Klientel natürlich. Die fühlt sich bestätigt, aber außerhalb derselben ist damit kein Blumentopf zu gewinnen. Das merkt die AfD spätestens im Wahlkampf.

um 14:31 von dr.bashir

>>"Apropos fehlende Erfahrung - die hat Merz auch nicht, trotz seines Alters, aber den hätten viele bevorzugt. Aussichtsratspöstchen als Lobbyist qualifizieren auch nicht gerade zum Kanzler."<<

Ich denke diese Aussage disqualifiziert Sie von selbst werter Herr? Man kann nun geteilter Meinung über Merz sein; zweifelsfrei gehört Herr Merz aber zu den mit am höchsten qualifizierten Politiker in unserem Lande und es ist geradezu Hohn, ihn in einem Atemzug mit den Grünen (Kobolde, Strom im Netz speichern, gültige Gesetzestexte nicht kennen..) zu nennen.

@15:32 von yolo

Nach den neuesten Umfragen (Forsa vom 20.04.) würden aber ganz genau die anderen 28% die Grünen wählen.
Da ist für mich eine Diskrepanz zwischen Meinung über die Erfahrung und Wahlverhalten.
Die Parteien mit Regierungserfahrung (und damit meine ich Seniorpartner die schon Kanzler gestellt haben, also SPD und CDU) kommen in dieser Umfrage zusammen auf 34%.
Soweit her kann es daher mit der Wichtigkeit was Regierungserfahrung angeht, bei vielen Wähler*innen nicht sein.

15:30 von BuriedBumper

>>Wie gesagt es kann einem gefallen oder eben auch nicht. Selbst wenn es einige schaffen auch daraus noch Verschwörungsmythen zu konstruieren<<

Verschwörungen?

Ich bitte sie!

Sie verbreiten Verschwörungen und Verwirrungen.....

@Esel_85 um 14:33

Na ja,
BW wird von den Grünen regiert. Pandemiebekämpfung war bis letzte Woche Ländersache. Inzwischen geht (laut RKI) BW auf die 200-er-Marke (196,3) zu und hat Bayern als drittgrößte "Macht" im Ranking abgelöst.

15:23, Bender Rodriguez

>>Fathi
Klassische Framingvokabeln der AfD-Szene. Außerhalb derselben lockt man damit keinen Hund hinterm Ofen hervor."

Da muss ich dich leider enttäuschen. Das sind alles gängige Ausdrücke , die gerne auch in Uni-Mensen fallen. Oder am Arbeiterstmmtisch oder in einer Fabrikkantine.

Wer hat die BW in den ersten Kriegseinsatz geschickt? Die Friedens und ökopartei.

Aber der geneigte Wähler hat dann sein Gewissen beruhigt, weil er mit grün ja Umwelt und Frieden wählt. Das langt aber nicht.<<

Sie treiben sich in Unimensen, an Arbeiterstammtischen und in Fabrikkantinen herum?

Respekt.

Allerdings wundert mich dann Ihre unterkomplexe Sichtweise dann doch sehr.

15:27 von Skatstädter

>>Ich habe mir das Programm der 'Grünen' durchgelesen und weiss,dass diese Partei zur Wahl von mir keine Stimme erhält!!<<

Kann ich nachvollziehen!

Hat auch nichts mit der Erfüllung des Amtseid zu tun.....

grün rot rot würde Chaos bringen

Wir haben bereits eine dysfunktionale Verwaltung, zu viel Bürokratie und zu viel Staat, sind überreguliert, nicht nur aber auch wegen der EU und leben schon zu lange aus unserer Substanz.

Fast 16 Jahre Merkel haben unser Land in eine Sackgasse geführt. Bleierne Lähmung liegt über allem.

Das hat sich wie ein roter Faden auch durch die Pandemie hindurch fort gesetzt.

Die Grünen fordern eher noch härtere Corona- Maßnahmen, während die liberalen und konservativen eher für mehr Freiheiten sind.

Mit Friedrlich Merz und einem Armin Laschet, der ohne den Druck von Merkel hätte agieren können, hätten wir eine ganz andere Corona-Politik verfolgen können.

Und wir wären mit den Impfungen wohl schon soweit wie die USA und GB.

Wir brauchen eine radikale Abkehr von der CDU mit Merkel, hin zu einer CDU mit Merz und Laschet.

Und je stärker die FDP dabei wird (Zweitstimme nicht vergessen!), desto besser für das Land.

Grüne sind gute "Seismographen", aber schlechte Regierende.

15:26 von Karl Maria Jose...

ist doch seine Aufgabe hier, bitte um Nachsicht für ihn.

MP Laschet weiss ganz genau ...

... das die CDU/CSU von Digitalisierung und der praktischen Umsetzung keine Ahnung hat.
Auf die FDP kann er sich auch nicht verlassen.
Beide Parteien haben in NRW die Digitalisierung kaum voran gebracht.

Es gibt hier immer noch kein flächendeckendes Top funktionierendes Handy-Funk-Netzwerk.
Das schnelle Internet endet in einem grauen Plastik-Kasten z.T. Hunderte Meter von Schulen/Häusern entfernt.
Flächendeckendes Top öffentliches WLAN gibt es auch nicht.

Alles das sei Sache der Gemeinden, Kreise, und Städte. Diese seien zuständig.

Soweit das Handeln von MP Laschet (CDU-NRW) und FDP-NRW (früher mit Christian Lindner).

" In diesem Zusammenhang

"
In diesem Zusammenhang kündigte er an, die Wirtschaftspolitik in den Mittelpunkt der Entscheidung rücken zu wollen.
"

Laschet will im Zusammenhang der Pandemie die Wirtschaftspolitik in den Mittelpunkt stellen.

Im Zusammenhang einer Pandemie, in der Angehörige trauern, in Krankenhäusern um Leben bis zur Erschöpfung gekämpft wird, viele Kinder Defizite haben ( z.B. schwimmen , fehlende Sozialkontakte ) , so einige Selbstständige & Geringverdiener um ihre Existenz bangen sowie häusliche Gewalt zugenommen hat.

In diesem Zusammenhang geht es Laschet mit seiner CDU/CSU nicht um Menschen, sondern um Wirtschaftspolitik.
Dem "Big Business" während eines weltweiten humanitären Ausnahmezustands, der auch hier zu spüren ist

@14:26_Jacko08 - der selben Meinung

"Doch hinter der Inszenierung lauern Intoleranz und Umverteilungsfantasien ( Chefredakteur U. Porchardt, welt.de). Dies muss die polit. Konkurrenz nun offenlegen. Hinter Baerbock, geboren in Sorglosigkeit der Republik, steht eine wichtige Frage: Kann sie anpacken oder besser verpacken?
Nach dem Willen der Grünen soll es für "gering- und unqualifierte" Einwanderer leichter werden, nach DE zu kommen. In Kombination mit höherem Hartz-IV-Sätzen und aufgestocktem Kindergeld droht der Kollaps des Wohlfahrtsstaates..."

Es scheint auch Themen zu geben, bei denen wir der selben Meinung sind... erstaunlich... oder habe ich Sie ansonsten nur immer falsch verstanden?!

Das Interessanteste an …

… dem Artikel sind die Reaktionen der Foristen: Je nach politischer Präferenz wird auf Laschet geschimpft oder das Gegenteil - wenn man sich die Argumente nicht gerade gegenseitig um die Ohren haut. Tatsächlich scheinen mir die im Artikel kolportierten Sprüche Laschets nichts Anderes als Wahlkampfgetöse ohne weitere Substanz zu sein. Man merkt es leicht daran, dass man die Namen Laschet und Baerbock im Artikel vertauschen kann, und alles ergibt immer noch Sinn - oder eben auch gerade nicht. Man sollte daher die Aussagen Laschets nehmen, wie immer man will, aber doch um Gotteswillen nicht ernst!

@Bender Rodiguez 14:30

„... Hauptsache die SED Ableger kommen, wie die afd, nie mehr in Regierungsverantwortung.“

Wer soll das sein? Die in der Blockpartei geschluckten CDU und FDP?

@um 15:20 von grübelgrübel

Baerbock hat d. Stromnetz als Speicherplatz benannt. DAS ist definitiv nicht richtig. Und wenn sie etwas anderes meinte, als sie sagte, dann ist das gefährlich für jedwede Aussage, die sie in Zukunft treffen könnte, erst recht als fiktive Kanzlerin.
Man hat entweder die richtige Aussage dazu, oder man lässt es einfach.
Netzbetreiber dürfen auch gar keinen Strom speichern, weil es gesetzlich gar nicht ginge.
Das Ganze ist also Nonsens.
Und E-Autos sind absolut nicht die Problemlösung. Die Umweltbedingen, unter denen es gebaut wird, sind immens und fragwürdig. Die Entsorgung ebenfalls.
Der alternative Flatterstrom kann gar keine Beständigkeit in Dt. herstellen, um auch noch all die Mobilität, die für Dt. wichtig wäre zu garantieren. Schon jetzt sind Kohlekraftwerke im Standby, ohne Strom zu liefern, aber die Umwelt zu verpesten, weil sie den Flatterstrom ausgleichen müssen für Flaute und kaum Sonnenenergie, weil Dt nur wenig Sonnenstunden zu bieten hat.
Kinderarbeit für Lithium, Kobalt?

rer Truman Welt

Daß wirklich Spannende ist doch der "Söderismus" - was führt der im Schilde? Offensichtlich will er eines: Laschet so schnell wie möglich in die Wüste schicken. Deshalb seine Attacken auf Laschet bei gleichzeitiger Forderung, 30% erreichen zu müssen. Das ist vergleichbar mit unseren Taten als Kinder, einen loszuschicken und Feuer unter'm Hintern zu machen, ein gesetztes Ziel schnellstmöglich zu erreichen und ihm dann gleich beim Anlaufen ein Bein zu stellen. Hat uns früher einfach Spaß gemacht, ja, das war gemein, ich weiß. Aber Söder hat sicher nicht primär den Spaß dabei im Auge, Laschet ein Bein zu stellen. Worauf will er hinaus? Scheitern Laschets allein kann es nicht sein, obwohl Söder es sicher genießen würde. Hat er vor bei 26% für die CDU/CSU bei der Wahl doch noch Laschet zu beerben als Kanzler, wenn die Union damit dennoch die stärkste Fraktion wäre?
Könnte das vielleicht gar der Deal zwischen den beiden sein?
30% + Kanzler Laschet
< 30% Söder und Laschet zieht sich zurück!?

@Wie gesagt es kann einem gefallen oder 15:30 BuriedBumper

"oder eben auch nicht. Selbst wenn es einige schaffen
auch daraus noch Verschwörungsmythen zu konstruieren"
zu @@14:50

Betonung auf 'einige'.
Meine KI ist sich nur noch nicht sicher, ob die 'einigen' nun 2 oder 3 derselben 'Wahrheit' Boten sind. ;-)
Natürlich neben dem unverwechselbaren Lindner-Verschnitt
mit seinem 'ich kann es leider nicht so schön sagen'

Es sind eben immer dieselben hier, schon seit Jahren ;-)

um 15:00 von fathaland slim

>>"So ist es. Dieses grünkommunistische Weltverbesserprogramm ist gut für ASTA-Zirkel und ANTIFA-Organisationen.
Aber doch nicht für notwendige Real- und Reformpolitik in Dtl.!<<

Grünkommunistisch. Weltverbesser. ASTA. ANTIFA.

Klassische Framingvokabeln der AfD-Szene. Außerhalb derselben lockt man damit keinen Hund hinterm Ofen hervor."<<
.
.
Framingvokabeln? Wenn Sie studiert hätten und damit das Tätigkeitsspektrum des ASTA kennen und wenn Sie sich mit der politischen Ausrichtung der ANTIFA beschäftigen würden, würden Sie merken das diese Analogie durchaus berechtigt ist.

um 15:39 von Jacko08

>>"Dessen Wahlprogramm ist für jeden einsehbar... auf das "Schreckliche" brauchen Sie also nicht zu warten. Bei der Union (leider) schon noch..."<<

Ich wage die Prognose dass das Programm der Union nicht so schrecklich wird wie bei den Grünen? Gut, sicherlich etwas zu weit links. Aber vom Grundsatz her nicht so weltfremd wie das der Grünen darauf können wir denke ich wetten?

D braucht einen Re-Start ...

... den aber MP Laschet überhaupt nicht liefern kann.
Denn es gilt:
Immer weiter so.

MP Laschet weiss das, und schießt deswegen mit der Laschet-Laber-Bazooka gg. die Grünen-Chefin Fr. Baerbock.

Die Grünen mögen keine Erfahrung auf Bundesebene haben.
Dafür haben sie gute Leute im Back-Ground wie z.B. der ehemalige Außenminister Fischer.
Und in den Länderregierungen regieren sie mit.
Ein Bundesland stellt gar einen Ministerpräsidenten.

Und schlechter als die Groko als die Unvermögenden der Corona-Krise ohne Ende können die Grünen gar nicht sein und auch nicht werden.

15:39 Schneegans

„...Nach dem Willen der Grünen soll es für "gering- und unqualifierte" Einwanderer leichter werden, nach DE zu kommen. In Kombination mit höherem Hartz-IV-Sätzen und aufgestocktem Kindergeld droht der Kollaps des Wohlfahrtsstaates...“

Der Kollaps des Wohlfahrtsstaates ist doch schon seit etlicher Zeit auf dem Weg durch: Steuervermeidung/-hinterziehung/-splitting, Rechtslücken für windige Finanzjongleure, menschenunwürdige Hartz4-Regelungen, staatliche Begleitung für Versicherungskonzerngewinne statt sinnvoller Rentenstrategie, Geldverschwendung durch unfähige oder korrupte Politiker, Privatitisierungsbestrebungen mit Gewinnoptimierung bei Bereichen des Gemeinwesens (bis zu Feuerwehr und Wasser), Verkauf des „Tafelsilbers“ in Ländern, Gemeinden und Staat und, und, und .."

Und genau deshalb wird es Zeit, dass ein frischer Wind weht. Gemeckert wird so oder so, deshalb scheint es sinnvoll, etwas Neues auszuprobieren, was ganz sicher Verbesserungen bringen wird. Es kann nur besser werden

15:27 von Skatstädter

>>Ich werde mir mein Kreuz auf dem Stimmzettel genau überlegen! Ich hoffe,dass sich Alle vor der Stimmenabgabe die Wahlprogramme der Parteien durchlesen.Ich habe mir das Programm der 'Grünen' durchgelesen und weiss,dass diese Partei zur Wahl von mir keine Stimme erhält!!
<<

Ich habe deren Programm ebenfalls (nicht Zeile für Zeile aber in groben Zügen) gelesen. Und obwohl wirklich ein paar vorteilhafte Ansätze dahinter stehen, überwiegt bei mir Zweifel und in vielen Dingen auch Angst. In den Papieren der Grünen zeigt sich ein dirigistisches Gesellschaftsbild, in dem der regulierende Staat viel und die individuelle Freiheit wenig zählt. Da wird eine "regierende Ampel" schwierig.

Na Herr Laschet

das klingt wie schon etwas ängstlich das es die Baerbock doch schaffen kann und Kanzlerin wird und Sie den Vize machen werden. Den Umfragen nach zu urteilen liegen die Grünen schon vor der CDU.

15:42 von eine_anmerkung

"Apropos fehlende Erfahrung - die hat Merz auch nicht, trotz seines Alters, aber den hätten viele bevorzugt. Aussichtsratspöstchen als Lobbyist qualifizieren auch nicht gerade zum Kanzler."<<

Ich denke diese Aussage disqualifiziert Sie von selbst werter Herr? Man kann nun geteilter Meinung über Merz sein; zweifelsfrei gehört Herr Merz aber zu den mit am höchsten qualifizierten Politiker in unserem Lande und es ist geradezu Hohn, ihn in einem Atemzug mit den Grünen (Kobolde, Strom im Netz speichern, gültige Gesetzestexte nicht kennen..) zu nennen."

Vielleicht sind Sie gut situiert, da Sie Herrn Merz favorisieren. Er ist kein Politiker, er ist ein Machtmensch aus der Wirtschaft. Wir brauchen endlich Politiker, die für die Umwelt und alle (!)Menschen dieses Landes arbeiten, denn dafür werden sie gewählt. Merz gehört definitiv nicht dazu.

Dass Ihre Beleidigungen der Grünen "Kobolde, etc." durchgehen, wundert mich sehr.

um 14:57 von fathaland slim

>>"Ich zittere schon die ganze Zeit."<<

Sie als Eigenheimbesitzer dürfen sich sich dann zum Beispiel schonmal über höhere Eigenheimabgaben bei den Grünen freuen (neue Berechnung der Grundsteuer erforderlich die dann als Grundalge für das zu versteuernde Kapital herangezogen wird). Eine höhere Ökobesteuerung, wenn es bei Ihnen mal einnahmenmäßig gut läuft, höhere Besteuerung derselben, höhere (teurere) Auflagen wenn Sie an Ihrem Häuslein rumwerkeln (energetisch, Energieversorgungstechnisch..), höhere Spritpreise sind Ihnen in erster Näherung ja egal sind, aber der öffentliche Nahverkehr wird als Alternativfortbewegungsmedium auch die Preise dann anziehen weil der Markt es ja hergibt. Und viele andere Köstlichkeiten mehr...

Was für ein Unsinn

Laschet handelt auch nicht, sondern redet nur. Und zwar heute so und morgen so. Kein Wunder, dass er neben "Würfel-Armin" noch den Spitznamen "Zauder-Armin" hat. Heute hü, morgen hott und nichts Konkretes. Dafür viel Gerede ohne Aussage.

Fathi

Allerdings wundert mich dann Ihre unterkomplexe Sichtweise dann doch sehr.

Wenn man keine Argumente hat, wird diffamiert? Respekt.

Nur weil man nicht jedes Problemchen überbewertet ist es nicht unterkomplex

Und ja, an genannten Orten habe ich mich schon herumgetrieben. Ich weiß ja nicht, was du so wo gelernt und gearbeitet hast. Ich habe es jedenfalls so gemacht.

Am 26. April 2021 um 15:22 von Hirschauer

Zitat: Ja, Frau Baerbock hat zB. das Speicherproblem vom zuviel erzeugten Strom im Handumdrehen gelöst: Das Stromnetz ist der Speicher. Solche Expertinnen braucht das Land (nur welches).

Darf ich Ihnen raten, dazu einmal den entsprechenden Beitrag auf Frau Baerbocks Homepage nachzulesen?

Als Belohnung winkt ein Erkenntnisgewinn.

morgentau 19

„>Wie gesagt es kann einem gefallen oder eben auch nicht. Selbst wenn es einige schaffen auch daraus noch Verschwörungsmythen zu konstruieren<<

Verschwörungen?

Ich bitte sie!

Sie verbreiten Verschwörungen und Verwirrungen.....a
......
Ehrlich? Jetzt bin ich aber mal gespannt welche das denn sein sollen
Vermutlich wird ihre Antwort aber genau so substanzlos wie der Rest ihres Kommentar

Mit den Grünen in D in der Bundesregierung ...

... darf gehofft werden, dass D in der Wasserstofftechnologie / Brennstofftechnologie (BOSCH ist hier in D gut aufgestellt) nicht weiter international abgehangen wird.

Auch der bei der Groko und unter der Führung der CDU/CSU mit dem Bundeswirtschaftsminister Herrn Peter Altmaier liegen gebliebene Ausbau der Stromnetze für Windenergie und Sonnenenergie, wird sicherlich mit den Grünen einen völlig neuen Frühling erleben.

Mit MP Laschet wird das alles nichts.
Er hat nicht einmal im Ansatz die Crew dazu, und mit der FDP auch nicht (denn die tun nur so).

15:46 vriegel

"Grüne sind gute "Seismographen", aber schlechte Regierende."

Es freut mich sehr, dass immerhin Sie wissen, dass die Grünen nicht regieren können während andere Kommentatoren dies bei Frau Baerböck nur vermuten.

-Ironie aus -

Ich vertraue darauf, dass es besser werden wird mit den Grünen, am besten mit Rot-Rot-Grün und - ich erwarte einen Shitstorm - ich könnte mir Frau Wagenknecht gut als Kanzlerin vorstellen.

Bundeswahlkampf im Sinkflug

Ja, wir haben bald Bundestagswahl. Nein, wir brauchen keine Durchhalteparolen und Sprechblasen, mit denen Politiker sich versuchen hervor zu tun. Corona braucht Politik mit klarer Strategie, klarer Ansage und keine schwüstigen aggressiven Scheingefechte. Und es ist mir auch egal, aus welcher Ecke sie kommen. Es wurde viel Klarsicht bei den Maßnahmen vernebelt. Es wurden andere, teilweise wichtigere gesellschaftliche Themen ausgeblendet. Baerbock ist da so wenig die Ausnahme wie auch andere Bewerber um Bundestagsmandate. Vergessen wird dabei gern, dass Klimawandel nicht das einzige ist, sondern soziale Spannungen, Bildung und ein bezahlbares Dach über dem Kopf überall Kämpfer brauchen, die unsere Zukunft verbessern und die benachteiligten Menschen mitnehmen werden. Nicht nur wollen.

15:39 von schneegans

>>Verkauf des „Tafelsilbers“ in Ländern, Gemeinden und Staat und, und, und ....
<<

Verkauf des Tafelsilbers geht m.E. eindeutig aufs Konto der rot/grünen Regierung zurück. Ich zitiere Schröder: "Wir müssen den Gürtel nun alle enger schnallen..." Die Koalition hinterließ einen Schuldenberg. Dann kam Hartz-IV. Alles andere ist Ansichtssache... entspricht meiner Ansicht nicht.

@fathaland slim

"Klassische Framingvokabeln der AfD-Szene. Außerhalb derselben lockt man damit keinen Hund hinterm Ofen hervor."
Sehen Sie , genau solche Antworten auf berechtigte Kritik werden den Diskurs um und mit den Grünen bestimmen . Unbequeme Kritik wird zur AFD verordnet und somit automatisch aus der Diskussion genommen .
Dabei haben ASTA und ANTIFA durchaus Schnittmengen vor allem mit der grünen Jugendorganisation was Wortverbote und auch Durchsetzung von "Themen " auf der Straße angehen .
Aber so wird der gesamte Wahlkampf ablaufen : Getragen von einem medialen Hype werden die Grünen und ihre Kandidatin kritiklos gepusht damit das Wahlziel auch gefahrlos und unwidersprochen erreicht wird .
Oder glauben Sie dass beispielsweise Herr Lanz Frau Baerbock so in die Mangel nehmen würde (dürfte ?) wie er es mit Herrn Laschet getan hat ?
Die Zeit scheint reif für einen Wechsel in eine vermeindlich bessere grüne Zukunft , der Hype wird aber bald nach der Wahl von der harten Realität beendet werden .

von fathaland slim

…Noch besser liest man es hier nach:
https://annalena-baerbock.de/2018/02/02/netze-und-speicher/

Danke, den Aufsatz kannte ich nicht. Macht aber deutlich, wie der User YOLO versucht durch platte Worthülsen Wahrheiten zu verdrehen.

15:39 von Bernd Kevesligeti

«Die Grünen sind für Aufrüstung und Militäreinsätze. Für einen grün lackierten Kapitalismus, der tut oben nicht weh … Im übrigen handelt Laschet auch: Er verschlechtert und verschärft gerade das Versammlungsrecht von Nordrhein-Westfalen.»

Einer von beiden wird Kanzlerin / Kanzler.
In welcher Koalition das auch immer sein mag.

Entweder die grüne Kriegstreiberin, oder der schwarze Hobbit als Versammlungsrecht-Schleifer.

Es sei denn, ganz überraschend wird die PARTEI stärkste Kraft im neuen Bundestag. Dann kommt das Frackinggas bald mit der "Titanic" aus den USA.

Es wird sich in den nächsten Monaten zeigen, welche Schurkin oder welchen Schurken die Mehrheit der Wähler lieber ihr / sein Unwesen treiben sehen will. Alle beide müssen sich und die Vorstellungen ihrer Partei präsentieren.

Was die CDU will, ist noch Kraut und Rüben. Und der König aus Bayern wird auch noch mitmischen wollen. Stellen die sich weiter so unbeholfen an.

Dann wird es die Kriegstreiberin in grünen Kleid.

Sie redet, ich handle

Treffender wäre: "Sie redet, ich schwafele"

@15:51 von yolo

u.v.a. "... Stromnetz als Speicherplatz ..."

Schon mal was von Wasserstofftechnologie und Brennstoffzellen gehört ?

Das ist unter der Groko und damit unter CDU/CSU und auch in NRW unter MP Laschet alles liegen geblieben.

Hier hat sich D international abhängen lassen.

Die Chinesen sind hier Top.

Das sollte den Heil-Sagerinnen/er der CDU/CSU zu denken geben.

um 16:04 von falsa demonstratio

>>"Darf ich Ihnen raten, dazu einmal den entsprechenden Beitrag auf Frau Baerbocks Homepage nachzulesen?

Als Belohnung winkt ein Erkenntnisgewinn."<<
.
.
Erlange ich dort dann auch einen "Erkenntnisgewinn" über die mangelhafte Kenntnis unserer gültigen Gesetze von Frau Baerbock? Sagte die gute Frau doch beispielsweise das JEDER Mensch bei und ein Anrecht auf Asyl hätte, wo doch unsere Gesetze was anderes sagen (.. politisch Verfolgte etc. genießen Asyl..)

Am 26. April 2021 um 15:52 von eine_anmerkung.

Zitat: Wenn Sie studiert hätten und damit das Tätigkeitsspektrum des ASTA kennen und wenn Sie sich mit der politischen Ausrichtung der ANTIFA beschäftigen würden, würden Sie merken das diese Analogie durchaus berechtigt ist.

Ich würde nie von Ihnen erwarten, dass Sie die Antifa in ihrer Vielfalt verstehen.

Was aber haben Sie so in Bausch und Bogen gegen die ASTAs? Wieviele ASTAs gibt es denn nach den16 verschiedenen Landeshochschulgesetzen? Sind die alle gleich (böse)?

Union war Bremser in vielen Bereichen

16 Jahre schleppte sich die Politik täglich durch die Themen. Manche wurden überborden angegangen, andere einfach unter den Tisch gekehrt. Unsere Meinungsfreiheit sehe ich von vielen Parteien wie auch Menschen in unserer Gesellschaft bedroht. Wer Kritik übt, wird gern als rechts und radikal abgestempelt. Das hat wenig mit Diskussion und breitem öffentlichem Interesse zu tun. Da heben sich auch manche Zeitungen und andere Medien nicht gerade als Verfechter freier Meinungen hervor, sondern vermitteln manchmal den Aspekt einer "gewissen" Zensur von Meinungen, die irgendwie nicht in Foren und auf Webseiten gehören. Das ist falsch. Die Schwarz-Weiß-Malerei heute vernichtet gerade die Bereiche einer Diskussion, die differenzieren und Mut zu anderen Ansichten haben.Das ist ein scharfkantiges Messer, mit dem Meinungen beschnitten werden. Und nun noch der Wettkampf um das Kanzleramt zwischen einigen Parteichefs zeigt mir auch, dass wir von echten freien Diskussionen Welten entfernt sind.

@knutwahrheit, 14:45

Was Sie da schreiben, hat wohl weniger mit Wahrheit als mit Mutmaßungen und Unterstellungen zu tun.

Ist Ihre Angst so groß, dass eine im Grundsatz ökologisch ausgerichtete Partei mit modernerem Geschlechterverständnis in diesem Land mehr Einfluss bekommen könnte?
Stattdessen lieber mehr alter (Unions-) Wein im neuen Schläuchen?

Da scheint mir der Ausgang klar

TS: "In einem Interview hat Unions-Kanzlerkandidat Laschet gegen die Grünen-Chefin Baerbock gestichelt ...."

Ich denke, man kann sich bzgl. dieser Disziplin auf einen Wettbewerb aller (!) Parteien einrichten. Mehr oder weniger gekonnt. - Die aufstrebenden Grünen sind meines Erachtens noch etwas unbeholfen. Hr. Laschet übt sich immer wieder, ist aber nicht besonders talentiert. Mit besserer Strategie und Taktik, und gewieft in Dosierungen: die Meisterschale wird wohl nach München gehen.

@Jacko08 16:08

Das ist eine ziemlich verkürzte und eingeschränkte Ursachenforschung.

15:48 =-PAnik , hier tobt der Ideologie-Kampf in der ForumBlase

Die Bösen, also nach Ihrer Aufgabe CDU/FDP regieren seit wann in NRW?

Wie schnell kann man ein flächendeckendes Funknetz LTE aufbauen?

Wie wenig Sinn dieser unendlich wärende und unendlich sinnlose ideologische Grabenkampf in Deutschland macht kann man deutschlandweit besichtigen, allerdings gibt es da neutral besehen schon ein Gefälle je nach dem ob in dem einen oder anderem Land ein Lager 2 oder mehr Legislaturen regierte.

In D sind Probleme gigantischen Ausmasses abzuräumen, spätestens durch Corona kann es auch der Letzte erkennen.
HarztIV vor 15 Jahren war nur gute Schminke für den Arbeitsmarkt, die so leidlich funktioniert, mehr nicht..

Aber kämpft nur alle weiter in Euren ideologischen Schützengräben und zerstört immer weiter dieses Land für Euer EGO.

15:22 von Hirschauer

>>Ja, Frau Baerbock hat zB. das Speicherproblem vom zuviel erzeugten Strom im Handumdrehen gelöst: Das Stromnetz ist der Speicher.<<

Lesen Sie bitte 15:20 Uhr grübelgrübel.

um 16:03 von Huhn

>>"Vielleicht sind Sie gut situiert, da Sie Herrn Merz favorisieren. Er ist kein Politiker, er ist ein Machtmensch aus der Wirtschaft. Wir brauchen endlich Politiker, die für die Umwelt und alle (!)Menschen dieses Landes arbeiten, denn dafür werden sie gewählt. Merz gehört definitiv nicht dazu."<<

Ich denke ein Politiker muss ein Machtmensch sein denn das vergleichsweise geringe Gehalt reicht als Motivator sicherlich nicht aus um 24 Stunden im Rampenlicht zu stehen. Und eine hohe Bildung und Wirtschaftserfahrung, wie die des Herrn Merz, lässt Rückschlüsse auf die Kompetenz seiner Aussagen zu.

>>"Dass Ihre Beleidigungen der Grünen "Kobolde, etc." durchgehen, wundert mich sehr."<<

Das ist keine "Beleidigung der Grünen", denn das hat Frau Baerbock explizit in einem Fernsehinterview gesagt.

um 15:51 von yolo

@um 15:20 von grübelgrübel
Baerbock hat d. Stromnetz als Speicherplatz benannt. DAS ist definitiv nicht richtig. Und wenn sie etwas anderes meinte, als sie sagte, dann ist das gefährlich für jedwede Aussage, die sie in Zukunft treffen könnte, erst recht als fiktive Kanzlerin.
Man hat entweder die richtige Aussage dazu, oder man lässt es einfach.
Netzbetreiber dürfen auch gar keinen Strom speichern, weil es gesetzlich gar nicht ginge.
Das Ganze ist also Nonsens.

Ich sehe, sie haben sich nicht informiert. VW wird alle E-Fahrzeuge ab 2022 mit der Möglichkeit bidirektionalem Ladens ausrüsten. Das ermöglicht angeschlossene Fahrzeuge als Stromspeicher zu nutzen. Weiterhin empfehle ich den Hinweis des Uses fathaland slim zu verfolgen. Dort steht exakt zu diesem Thema alles Wissenswertes.

von schabernack 16:12

Die "PARTEI", daß wär´s doch. Eine Alternative zum RWE-Laschet oder der Frau im olivgrünen Kleid (Zitat: "Für Gewehre, die schießen und Nachtsichtgeräte, die funktionieren).

Wenigstens käm´ dann was lustiges (Sonneborn).

14:50 von Wolf1905 @Margitt. um 14:11

Ich bin da konservativer eingestellt mit mehr Berücksichtigung von sozialen und wirtschaftlichen Aspekten - das kommt bei den Grünen zu kurz. Ich glaube auch nicht, dass sie in der EU viele Freunde für ihren radikal ökologischen Kurs gewinnen werden, denn überall sind Regierungen an der Macht, die die wirtschaftlichen Aspekte hervorheben (v. a. Frankreich).

Frankreich möchte vorsätzliche schwere Umweltschäden als Straftatbestand "Ökozid" ins Gesetz aufnehmen:

Als eine von mehreren Maßnahmen gegen Umweltverschmutzung und den Klimawandel hat das französische Parlament die Einführung eines Straftatbestandes "Ökozid" befürwortet. Die Maßnahme solle auf "die ernstesten Fälle von Umweltschädigungen von nationaler Bedeutung" anwendbar sein, sagte Umweltministerin Barbara Pompili. Bei einem Verstoß drohen bis zu zehn Jahre Haft sowie Bußgelder von bis zu 4,5 Millionen Euro.

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/frankreich-oekozid-101.html

Am 26. April 2021 um 16:03 von eine_anmerkung.

Zitat: Sie als Eigenheimbesitzer dürfen sich sich dann zum Beispiel schonmal über höhere Eigenheimabgaben bei den Grünen freuen (neue Berechnung der Grundsteuer erforderlich die dann als Grundalge für das zu versteuernde Kapital herangezogen wird).

Aufgrund eines Urteils des BVerfG im Jahr 2018 mussten neue Berechungsmethoden für die Grundsteuer her.

Die neuen Berechnungsmethoden sind überwiegend Ländersache.

Die Hebesätze sind Sache der Städte und Gemeinden.

Was hat das alles auschließlich mit den Grünen zu tun?

typisch LAschet-mehr habe ich nicht erwartet

- Wo ist denn das Programm der CDU?
- Nur Worthülsen- es wird nicht reichen
- Mit LAschet wird die CDU auf Höhe der SPD landen.
- Herr Laschet links der Mitte sind alle Positionen besetzt. Man sollte aber denoch Frau Baerbock eine Chance geben.
- Einen Kanzler Laschet ?- ich stelle den mir gerade retorisch und inhaltlich auf internationaler Bühne vor.

Wie lange spricht die CDu schon von Bürokratieabbau? Es ist aber mehr geworden.

Herr Laschet handelt nicht,...

... er zappelt. In der Bewältigung der Pandemie hat er keine besonders glaubwürdige Figur abgegeben, die Räumung des Hambacher Forstes war unnötig wie ein Kropf und ein großer Teil seiner eigenen Parteibasis und der seiner Schwesterpartei stehen nicht hinter ihm. Nach den verlorenen Bundestagswahl hat er dann ja aber vielleicht mal Zeit, sich um die marode Verkehrsinfrastruktur in NRW, insbesondere um marode Brücken zu kümmern.

@Huhn 15:59

Ich glaube die Antwort war weniger an mich als an Jacko08 gerichtet. Oder?

Baerbock vs. Laschet

Habeck hat doch nichts zu verlieren, wenn er Baerbock als Frau den Vortritt lässt. Tritt er einen Wahlkampf später an. Abgesehen von einigen sehr wenig nachvollziehbaren und unverständlichen Aussagen dazu kann ich nicht erkennen, dass die Grünen als Torpedopartei mit Frauen alles besser machen. Auch hat Laschet keine weibliche Konkurrenz in der Union, weil eine nach Brüssel weggelobt und die andere Frau zur Bundeswehr dirigiert wurde, dann auch noch mit etlichen persönlichen Führungsschwächen aus der Führung der CDU ausschied. Wenn jemand also gegen eine/n MitberwerberIn stichelt, ist das Kleinkram. Aber kein politischer Kampf um Überzeugungen und Gehör für die Menschen in unserer Gesellschaft. Ob Frau oder Mann- Kompetenzen zählen, gute Führungsqualitäten. Nicht der weibliche Machtmensch hier, der süffisante Wortspieler dort. Und da haben beide Bewerber mich noch nicht überzeugen können, dass es mit ihnen einen politischen Umbruch geben könnte.

Am 26. April 2021 um 16:13 von eine_anmerkung.

Zitat: Erlange ich dort dann auch einen "Erkenntnisgewinn" über die mangelhafte Kenntnis unserer gültigen Gesetze von Frau Baerbock? Sagte die gute Frau doch beispielsweise das JEDER Mensch bei und ein Anrecht auf Asyl hätte, wo doch unsere Gesetze was anderes sagen (.. politisch Verfolgte etc. genießen Asyl..)

Das weiß ich jetzt nicht. Ich kenne Frau Baerbocks Homepage nicht auswendig.

Das war aber auch nicht mein Thema. Suchen Sie sich bitte diesbezüglich einen anderen Sparrings-Partner.

CDU und Laschet, ganz ohne Programm

Lustig, dass ausgerechnet die CDU einer anderen Partei vorwirft, kein adäquates Programm zu haben. Die CDU sucht unterdessen per Marketingagentur nach "Ideen" aus der Bevölkerung. Eine Bankrotterklärung als Grundlage für das CDU Programm, auch nicht schlecht.

Laschets Aussage "die Grünen haben 16 Jahre lang nichts beweisen müssen", muss man entgegnen:
Was hat die CDU in den letzten 16 Jahren alles gründlich verbockt? Welche Versprechen wurden immer noch nicht eingelöst ?
Digitalisierung, Infrastruktur, Energiewende? Fehlanzeige.

Wie befürchtet restartet Laschet/CDU trotzdem das alte Bullshit-Bingo, Edition 2021:
"Entschlackung der Bürokratie, serviceorientierter Staat, Digitalisierung".
Fehlt nur noch die FDP mit "Steuersenkungen" und ein "Mia san mia" aus Bayern.

16 Jahre gepennt und nach dem Erwachen zuerst die anderen anpinkeln. Immer nur weiter und ihr werdet so wichtig sein wie die SPD.

15:38 von Vielfalt.

>>...in den fortgeschritten modernen freiheitlichen Demokratien Mitte-Rechts ist.<<

Diese Wortschöpfung (Ihre Eigene?) haben sie schon oft verwendet.
Selbst auf Nachfrage konnte Sie bisher aber kein Land nennen das in Ihren Augen eine "moderne freiheitliche Demokratie" ist.

@Sparpaket @fatherland slim

"Speicherproblem von zuviel erzeugten Strom"
Sobald Sonne und Wind so richtig Strom erzeugen, entstehen an den Strombörsen negative Strompreise. D.h. Für die Einspeisung dieser Strommengen muss etwas bezahlt werden. Auch deshalb hat Deutschland die höchsten Strompreise.

15:22 von Hirschauer

«Ja, Frau Baerbock hat zB. das Speicherproblem vom zuviel erzeugten Strom im Handumdrehen gelöst: Das Stromnetz ist der Speicher.
Solche Expertinnen braucht das Land (nur welches).»

Ostfriesland braucht Frau Baerbock nicht.

Geht den Ostfriesen der Strom aus …
gehen sie raus ans Meer, und holen sich ein paar Kilo Watt.

Das mit dem Stromnetz ist wie das mit dem Fischernetz:

Je größer das Netz, und je enger die Maschen.
Desto mehr Strom geht rein, und desto weniger kleine Strömchen können durch die Maschen schlüpfen.

Solche Netze nehmen auch die Ostfriesen zum Kilo-Watt-Holen.

Ich finde diese erstaunlich

Ich finde diese erstaunlich offene Diskussion stellenweise interessanter als den Artikel selber.
Besser lässt sich die Maske der grünen im Hinterzimmer ausgekungelten Dame nicht von Gesicht reißen.
Danke Herr Laschet!

um 15:51 von yolo

…Der alternative Flatterstrom kann gar keine Beständigkeit in Dt. herstellen, um auch noch all die Mobilität, die für Dt. wichtig wäre zu garantieren. Schon jetzt sind Kohlekraftwerke im Standby, ohne Strom zu liefern, aber die Umwelt zu verpesten, weil sie den Flatterstrom ausgleichen müssen für Flaute und kaum Sonnenenergie, weil Dt nur wenig Sonnenstunden zu bieten hat…

Aus ihrem Beitrag trieft die geballte Unkenntnis. Gerade weil der Ökostrom größtenteils unstet ist kommt dem Netz die angesprochene Bedeutung zu. Lesen sie sich in die Materie ein und diskutieren dann mit.

hingegen viele leider de facto nur "nach Anweisung".

Dieses Dilemma hat der Forist @heribix in seinen "Berichten aus dem Alltag eines abhängig Beschäftigten", insbesondere gestern unter der Meldung "Klinikpersonal in Corona-Hotspots am Limit" tagesschau.de/inland/rki-corona-impfpriorisierung-101.html, ebenso unwiderlegbar (mit nachprüfbaren Fakten untermauerte Schilderungen persönlicher Erlebnisse lassen sich auch kaum widerlegen - wozu auch?) wie plastisch ("bildhaft") - und damit glaubwürdig - dargestellt.

@YinYangFish

Wer sehen will wie die mit den bekannten grünen Stichworten "ökologisch ", "progressiv" , "modernes Geschlechterverständnis " betriebene Politik in der Realität ausssieht der sollte nach Berlin schauen . Dort kann sich ein Jeder selbst ein Bild machen wie weit Traum und Realität auseinander liegen .
Wenn beispielsweise dort das "Geschlechterverständnis" öffentlich in bestimmten Bereichen gezeigt wird kann das in Berlin schon mal wesentlich gefährlicher sein als woanders .

@16:09 von John Koenig

"Dabei haben ASTA und ANTIFA durchaus Schnittmengen vor allem mit der grünen Jugendorganisation was Wortverbote und auch Durchsetzung von "Themen " auf der Straße angehen."

Naja, die Schnittmengen zwischen Grün, ASTA, ANTIFA sind recht unproblematisch, weil ANTIFA nicht wie ganz früher bedeutet, in den spanischen Bürgerkrieg zu ziehen um gegen echte Nazis zu kämpfen sondern jeden konservativ-rechts denken Bürger verbal oder manchmal auch handfest ein´s auf die 12 zu geben.

Ich habe Frau Baerbock

Gestern bei Anne Will gesehen und war schon beeindruckt von ihrer Redefertigkeit,die kann Kanzler. Sagte nicht auch Schröder am Wahlabend 2005 über Merkel,die kann nicht Kanzler ¿ Das Ergebnis ist uns allen bekannt.

15:50 von vriegel @14:26_Jacko08

>>Hinter Baerbock, geboren in Sorglosigkeit der Republik,<<

Äh, selbst wenn Sie 30 Jahre älter sind als Frau Baerbock, sind Sie doch auch in der "Sorglosigkeit der Republik" geboren?

@vriegel, 15:46

Ok, Sie reden vom Fast-Weltuntergang im Land. Die unsäglichen Aussagen von Ihnen zur Corona-Politik kann ich hier in 1000 Zeichen nicht aufführen, die Sie zur Unterstützung der FDP zu führen scheinen.
Sie sind jedenfalls eher für die Amigos und Freunde von Hoteliers, ok.
Wirtschaftskompetenz wäre aber auch etwas anderes und Freiheiten ohne passende und ausreichende Regeln keine Lösung.

Nicht die ganze Wahrheit, Herr Laschet

Sie reden mal so, handeln dann aber anders, handeln mal so oder so und reden dann auch so oder so.
Handeln im positiven Sinne heißt, einem Plan zu folgen. Den sehe ich nicht.
Nichts zu tun ist auch kein Handeln. Und davon hat es ja unter dem MP Laschet reichlich viel gegeben.

Mich interessiert der Vergleich mit Frau Baerbock wenig, solange das Macher-Image von Ihnen, Herr Laschet, sowas von aus den Fingern gesogen ist, dass bis zum Ellenbogen Blutleere im Arm herrscht.

@von Bender Rodriguez

"Wenn man gegen die Grünen ist, darf man nicht deren Gendergaga nicht nachahmen."
Ich bleibe bei der Schreibweise und finde diese richtig. Basta :-)

Weltrettungstripps

Annalena Baerbock wurde in einem Interview gefragt, wieviel Gewinn denn den Unternehmen noch bliebe, wenn die grüne Steuerpolitik greifen würde. Ihre Antwort war erstaunlich: sie wisse dies nicht. Die staatliche Zwangsvergrünung ist das Kennzeichen der Klimaprophetin...im Programm der Grünen ist der Begriff der "Lenkung" der häufigste Terminus. Planwirtschaft statt soziale Marktwirtschaft. Diese Berufspolitikerin steht für freie Migration und Ausbau der Migrationsrouten. Wenn sich das die Leute gefallen lassen, dann ist ihnen nicht zu helfen. Die Grünen stehen nicht für selbstbestimmte Bürger, sie stehen für Planwirtschaft, im Kern ist das eine tiefrote, sozialistische Politik.

Und sie gehen mit jedem in`s Bett!

Was ist bloß aus den "Grünen" geworden? Aus der Anti-Kriegspartei wurde eine Partei, die allen Militäreinsätzen zustimmt. Aus einer Oppositionspartei wurde eine Partei dewr Angepassten. Wählt die "Grünen" und ihr wisst hoffentlich, was ihr bekommt.

Reden und Handeln...

Laschet sollte seinen Mund mal nicht zu voll nehmen...die Frau kann maan m.E. leicht unterschätzen!

@fathaland slim 14:42

Mit solcher „Schreckenskabinett-Zeichnung“ hat man meine Normal-Eltern damals auch von der SPD ferngehalten und zu CDU-Wählern gemacht. Sie dachten echt, diese ist für kleine Leute (und SPDler sind Kommunisten).

Bombastische Werte für die FDP

und Laschets Giga-Beliebtheit,- ja! Das wird ein echter Knaller. Zusammen dann hoffentlich nicht mehr, als 35%. Und dann können Lindner und Laschet ganz in Ruhe weiter träumen, abgehalftert auf der Oppositionsbank. Welches Programm hat denn bitte die CDU? Gibt es was genaueres? Mir ist nichts bekannt. Und Laschet und "handeln"? Eher im Reich der Fantasie. Bisher war er nur fahrig, unsicher, ewig grinsend und heute hüh und morgen hot. Grotesk, diese peinliche Selbstüberschätzung. Mir tun die CDU Mitglieder schon fast leid

Ich schmeiß mich in die Ecke

Herr Laschet hat ja richtig Humor. Wahrscheinlich trainiert er für seinen neuen Job, wenn er weder MP noch Kanzler ist. Oder ist er wirklich so realitätsfern?

um 16:23 von falsa demonstratio

>>"Was hat das alles auschließlich mit den Grünen zu tun?"<<

Stichwort "Vermögenssteuer" die die Grünen einführen wollen! Na, klingelt es? Nein? Wie wird ein Vermögen besteuert? Nun, dazu muss man es erstmal beziffern. Dazu gehören neben Anlagen etc. sicherlich auch Immobilien? Und die werden über einen sogenannten Einheitswert bestimmt. Diese sind aber über hundert Jahre alt uns somit veraltet. Deswegen wurde damals unter Kohl auch die Vermögenssteuer vom Bundesverfassungsgericht gekippt. Kurzum, der Einheitswert müsst neu berechnet werden und wäre da um einiges höher um den Wert einer Immobilie als Kapitalermittlung realer beziffern zu können. Für die Besitzer wird das teurer (resultierenden Steuern).

@grübelgrübel

Im Skript von Fr. Baerbock stehen auch nur platte Worthülsen, soll sie doch mal versuchen ein Aluminiumwerk mit dem Zusammenklauben von intelligenten Strom bei Dunkelflaute am Laufen zu halten, oder einer Redox-Flowbatterie von der Größe des Turmbaus zu Babel.

16:12 von schabernack

>>Entweder die grüne Kriegstreiberin,...<<

Jetzt trägt es Sie aber ganz übel aus der Kurve.
Wo war oder ist Frau Baerbock denn Kriegstreiberin?
Haben Sie die zahlreichen Beiträge hier gar nicht gelesen, die ihr vorwerfen, dass sie nie ein Regierungsamt bekleidet hat?
An die Red.. Ist das wirklich Meinungsfreiheit?

Am 26. April 2021 um 14:30 von Bender Rodriguez

Zitat:
"...Hauptsache die SED Ableger kommen, wie die afd, nie mehr in Regierungsverantwortung..."

Wenn schon Aufarbeitung, dann auch mit dem Ableger der "Zentrumspartei" dem Steigbügelhalter der NAZIS.

Wahlkampf

Union und FDP als Zweierkoalition auf Bundesebene kann rechnerisch ja nicht funktionieren. Herr Laschet sollte die Grünen als wahrscheinlichen Koalitionspartner nicht auf diese Weise angreifen.

@yolo 14:42

Ist schon ulkig, dass die Menschen, die Frau Baerbock als unerfahren bezeichnen, meist gern Herrn Merz hätten.
Sind seine „Mittelschicht-Millionen“ dafür entscheidend?

um 16:31 von schabernack

…Ostfriesland braucht Frau Baerbock nicht.
Geht den Ostfriesen der Strom aus …
gehen sie raus ans Meer, und holen sich ein paar Kilo Watt.
Das mit dem Stromnetz ist wie das mit dem Fischernetz:
Je größer das Netz, und je enger die Maschen.
Desto mehr Strom geht rein, und desto weniger kleine Strömchen können durch die Maschen schlüpfen.
Solche Netze nehmen auch die Ostfriesen zum Kilo-Watt-Holen.

Ich werde sie dennoch wählen, als Ostfriese:) Moin moin!

Laschet kann es nicht

in der Bevölkerung kommt er als Provinz-Kapitän daher, der sehr schnell überfordert ist. Manche sehen ihn auch eher im Karneval gut aufgehoben. Es stünde Laschet gut zu Gesicht, etwas mehr Demut zu zeigen. Geleistet hat er bisher grad mal garnix. Wenn er punkten will, dann besser mit Taten. Da kommt aber immer nur ein Zickzack-Kurs. Und sich nun ausgerechnet an die Pünktchen-Partei F.D.P. zu heften, ist schon wirklich "Prinz Karneval" mässig

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: