Kommentare - Corona-Pandemie: Sieben-Tage-Inzidenz steigt

26. April 2021 - 08:36 Uhr

Laut RKI wurden 11.907 Neuinfektionen gemeldet, die Inzidenz liegt bundesweit demnach bei 169,3. Während die Zahlen auf hohem Niveau verharren, fordern Ärzte ein baldiges Ende der Impfpriorisierung - sonst drohe ein Impfstau.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Inzidenzverlauf

Wenn man sich den Verlauf der Inzidenz ansieht, dann sieht man an Weihnachten und an Ostern eine den geringeren Tests geschuldete Delle, die man getrost mit einem Lineal ausgleichen kann. Dann sieht man, dass wir jetzt uns vermutlich an einem Hochpunkt befinden, wenn also nicht ein noch ungemütlicheres Virus dazwischen kommt, dann dürften demnächst die Fallzahlen wieder sinken.

Noch mehr Trödeln droht

Nach der völlig vergeigten Impfstoffbeschaffung, dem viel zu langen Anhäufen unverimpfter Dosen in Verbindung mit zu später Einbindung der Ärzte in das Impfprogramm und der in manchen Bundesländern offenbar schlecht funktionierenden Terminvergabe droht weiteres Verplempern von Zeit:

1. Ein Ausbremsen der Impfkampagne durch bürokratische Hürden wäre völlig unakzeptabel. Während sich die Verantwortlichen jetzt noch bequem hinter "Impfstoffmangel" verstecken können, müssen sie jetzt schon daran arbeiten, dass das nicht passiert!

2. Es scheint, dass man Geimpften einen besonderen Status geben will. Dafür braucht man einen fälschungssicheren Nachweis. Und wie es aussieht, vertrödeln EU und Bundesregierung deren zügige Fertigstellung. Meine Güte, kauft doch einfach die funktionierende Lösung aus Israel!

@Desinteresse21, 8.49 Uhr

" liegen in den impfzentren Impfstoffe rum, für die zweite, notwendige Impfung. Das ist in der impfverordnung festgelegt. "

Das war einmal so, ist es aber schon länger nicht mehr. Der Nachschub an Impfstoff kommt seit einer Weile relativ verlässlich, außer von AstraZeneca. Und selbst wenn mal eine Lieferung kleiner ausfällt
können jederzeit Erstimpfungen verschoben werden, um Zweitimpfungen zu gewährleisten. Deshalb ist es unverantwortlich, Impfstoff "zurückzulegen" statt alles Verfügbare subito zu verimpfen.

Impfen & aufklären

Corona und die Mutanten haben mittlerweile weltweit so viele Opfer gefordert & werden werden wohl mit Long-Covid auch langfristig Auswirkungen auf die Gesundheit vieler Betroffener haben, dass selbst der dümmste Leugner allmählich einsehen muss, sich gewaltig geirrt zu haben.
Es fehlt aber anscheinend in vielen Bereichen der Gesellschaft immer noch ausreichend Aufklärung, bis auch der Letzte endlich kapiert hat, dass wir einen Krieg gegen ein Virus führen, den wir nur gemeinsam gewinnen können.
Klar, unsere Politiker haben sehr viel vergeigt. Zu oft wurde viel zu lange gezögert, das Land kurz, aber richtig runter zu fahren & Kontakte radikal zu minimieren - mit klaren & harten Konsequenzen für Quertreiber!
Jetzt hilft nur noch Impfen, Impfen, Impfen.
Wenn dann zu 100% erwiesen ist, dass weder Geimpfte, noch Genesene das Virus weiter übertragen können, dann, & erst dann sollten diese Personen ihre Grundrechte zurück erhalten. Ansonsten werden wir diesen Krieg noch sehr lange führen...

Inzidenz steigt

Es ist schon seltsam, die Inzidenz steigt und steigt. Frage mich langsam was läuft da falsch? Liegt es an den schärferen Maßnahmen, liegt es an der Unvernunft mancher Menschen oder liegt es daran das nicht schnell genug geimpft wird?
Wenn man dann noch liest das in meinem Landkreis von rund 2400 Intensivbetten 89% belegt sind, bekommt man Angst.
Klar wäre sicher für die Eindämmung der Pandemie sinnvoll die Impfpriorität zu ändern, jedoch muss auch genug Impfstoff vorhanden sein.
Die Menschen welche die 2. Impfung erhalten müssen natürlich auch sicher sein das ihre Dosis auf Lager ist.

Einreisesperre für indische Mutation zu langsam

Diese Mutation ist mindestens seit 2 Wochen in Europa.

Wann kapieren wir eigentlich, dass nicht nur Mallorca, sondern alle Reisen in diesen Zeiten ein unvertretbares Risiko darstellen.

Denn was passiert, wenn die aktuellen Impfungen nicht oder nur nicht ausreichenden Schutz bieten? Dann hat man diese erst mal ins Land gelassen, mit halbgaren Maßnahmen (ÖPNV, Arbeit) fleissig vermehrt und steht da, wo man im Monopoly nicht hin möchte: Auf einer Schlossallee, die jemand anderem gehört und auf der dann zig Hotels stehen.

Warum verstehen wir es auch nach über einem Jahr immer noch nicht: Dieses Virus verhandelt nicht. Es mutiert auch deswegen, weil wir ihm dermassen viel Platz dazu lassen. Wegen eines komplett falsch verstandenen Wirtschaftens und sogenannter individueller Freiräume, die bei einer Pandemie so nicht da sind.

Wir sind immer noch zu langsam dabei, zu verstehen, dass es so nicht weiter gehen kann.

Impfen wer will

Ich bin wirklich nicht oft der gleichen Meinung wie Herr Söder, aber hier ist das absolut der Fall: Schnellstens weg mit der Priorisierung, impfen wer geimpft werden will! Gerade jetzt wenn es wärmer wird, werden sich die Menschen nicht länger gefangen halten lassen, meines Erachtens sind das auch nicht nur junge Menschen, die davon absolut die Nase voll haben und sich treffen wollen, denen sind auch die Ausgangssperren relativ egal. Der einzige Weg bleibt die Impfung, die verhindert vor allem auch schwere Verläufe. Ansonsten laufen wir wieder in den Winter und die Geschäfte sind immer noch zu und bleiben das dann in den meisten Fällen auch.

Hausärzte drängen seit Wochen

Die Hausärzte, zumindest deren Funktionäre, fallen durch beständige Forderungen auf. Mehr Impfstoff für die Praxen fordern sie, aber bitte nur Biontech, weil AZ zu viel Diskussionen mit den Patienten erfordert und keinen Aufwand mit der Priorisierung. Klingt ein wenig nach Rosinenpickerei. Alles was Arbeit macht, sollen die Impfzentren machen.

Der Spruch, es lägen so viele Impfdosen rum, stimmt nicht, zumindest wenn man die Zahlen hier auf TS.de oder dem Impfdashboard anschaut. Immer Montags werden die Lieferungen vermeldet, dann sieht es mal kurz so aus und bis Samstag ist (fast) alles weggeimpft. Zum Beispiel aktuell auf TS.de bis Freitag: 25,5 Mio. geliefert und 24,8 Mio. verimpft. Samstag und Sonntag ging auch noch was weg.

Impfen scheint attraktiv zu sein, wenn man nur stechen muss.

@Ritchi - Man kann sich alles schönreden

"Delle, die man getrost mit einem Lineal ausgleichen kann"

Davon haben die vielen Menschen nix,
welche in den Krankenhäusern liegen
und um ihr Leben kämpfen.

Fakt ist:
Noch immer hören einige auf die Quertreiber
und politischen Corona Leugner und sorgen ständig für Nachschub auf den Stationen.
Die menschenleben und der angerichteten
Volkswirtschaftlichen sind schlimmer, als das ein paar Wirrköpfe
an die Diätenfuttertröge kommen.

@Mike65, 9.09 Uhr - Grundrechte

"Wenn dann zu 100% erwiesen ist, dass weder Geimpfte, noch Genesene das Virus weiter übertragen können, dann, & erst dann sollten diese Personen ihre Grundrechte zurück erhalten."

Zu 100% geht gar nix, weil es bei solchen Fragen keine absolute Gewissheit geben kann.

Die Impfungen schützen sehr, sehr gut vor schweren Verläufen. Und das ist doch das eigentliche Ziel beim Kampf gegen Corona: Dass die Krankheit nicht mehr schlimm ist. Aus der Welt schaffen lässt sie sich jedenfalls nicht mehr.

Solange sich nicht jeder schützen kann, der sich schützen will, sind allgemeine Einschränkungen angesagt (auch wenn man über deren Umfang streiten kann).

Wenn aber jeder, der will, seinen vollen Impfschutz haben kann, ist Schluss mit Einschränkungen, und zwar für alle!

Mit Sorge....

...und nicht so lasch wie unser Gesundheitsminister und seine Berater, sollte man die Entwicklung der neuen Virusvarianten betrachten. Offenbar gibt es wenig gesicherte Erkenntnisse über diese Supermutanten aus Indien. Unverständlich, warum man Einreisen aus diesen Gegenden erst nach Tage unterbindet - man hätte Flugreisende sofort in Quarantäne schicken können. Zumal nicht bekannt ist, ob die Schnelltests vor dem Flug zuverlässig eine Infektion mit diesem Virustyp erkennt...

@um 09:09 von Mike65

"Wenn dann zu 100% erwiesen ist, dass weder Geimpfte, noch Genesene das Virus weiter übertragen können, dann, & erst dann sollten diese Personen ihre Grundrechte zurück erhalten."

Dann habe ich schlechte Nachrichten für Sie. Zumindest bei Geimpften ist mittlerweile klar, daß sie das Virus, wenn auch in geringeren Maße, weitergeben können. Ja sogar, schwer an Corona erkranken zud sterben können.

Schutzmaßnahmen werden in Indien nicht befolgt!

Wenn ich mir das Bild des "Reinigungsbades" im Ganges vom 12. April ansehe, wo Menschen dicht an dicht im Ganges stehen und keiner eine Maske trägt, dann wundert es mich nicht, dass so viele Neuinfektionen in Indien stattfinden.
Wieso hält man dort die Schutzmaßnahmen nicht ein?
Es muss sich doch auch bis nach Indien herumgesprochen haben, dass man Abstand hält und Masken trägt?
Wieso werden solche Großveranstaltungen überhaupt zugelassen und nicht abgesagt dort?

Wo ist die WHO, die den Indern sagt, wie man sich verhält, wenn man Ansteckungen vermeiden will?
Es muss doch im Interesse der indischen Bevölkerung und im Interesse der Weltbevölkerung dafür gesorgt werden, dass sich alle Menschen dieser Welt zuerst an die Schutzmaßnahmen halten!

Bei einer so hohen Zahl an Neuinfektionen sind die Schutzmaßnahmen das Allerwichtigste.
Auch wenn die Länder nun Teams zur Hilfe hinschicken, wird bei so vielen Menschen nie ausreichen.

@08:59 von M. Höffling

>> Nach der völlig vergeigten
>> Impfstoffbeschaffung,
Ähh, Dtl. ist immer noch Platz 6 der Weltrangliste der verabreichten Impfstoffe. -.-

>> dem viel zu langen Anhäufen unverimpfter
>> Dosen in Verbindung
Ähh, bei der derzeitigen Impfgeschwindighkeit reicht das gerademal eine knappe Woche. oO
Ich hätte aber auch ein kleines Sicherheitspuffer bevorratet, hat was mit Logistik zu tun.

>> mit zu später Einbindung der Ärzte in
>> das Impfprogramm
Da gebe ich Ihnen Recht. oO

>> und der in manchen Bundesländern
>> offenbar schlecht funktionierenden
>> Terminvergabe
Ich schätze eher, das sind die, die eh immer am Telefon rumpöbeln. Die würden von mir auch erstmal keinen(!) Termin bekommen.

@Mike65

"Wenn dann zu 100% erwiesen ist, dass weder Geimpfte, noch Genesene das Virus weiter übertragen können, dann, & erst dann sollten diese Personen ihre Grundrechte zurück erhalten."

Sie sagen es. Im Krankenhaus meiner Frau wurden die Beschäftigten im Januar mit Biontech geimpft, zuvor wurde jeder auf Corona getestet, um evtl. Komplikationen auszuschließen. Bei diesen Tests wurde festgestellt, das ein Oberarzt positiv war, ohne Symptome.
Das Problem: eben jener Oberarzt wurde schon im verangegangen Sommer positiv getestet und hat die Infektion ohne Probleme überwunden. Er war als das 2. mal infektös.
Ich halte die nun angedachten Erleichterungen für Genesene und Geimpfte für noch viel zu früh.

09:13 von MR.Troc

«Es ist schon seltsam, die Inzidenz steigt und steigt.
Frage mich langsam was läuft da falsch?»

Ja … sie steigt.

Aber sie steigt seit einiger Zeit mit Werten wie 160 … 162 … 165 … 167.

Das ist ± 4,4% Steigerungsrate von Wert 1 zu Wert 4.

Inklusive der statistischen Schwankungsbreite von Datenerfassung.
Keine reale Stagnation, aber so was wie Verharren auf einem noch zu hohen Niveau. 4 Wochen Intervalle sind Maßstab der längerfristigen Entwicklung.

@karl klammer 9:21

Manchmal bin ich richtig neidisch darauf wie Sie (nur als Beispiel) sich die Dinge zurechtlegen können. Zwischen Covidioten und Covid-Jakobinern gibt's für mich 'ne Menge Platz der nicht genutzt wird.

09:09 von Mike65

"Corona und die Mutanten haben mittlerweile weltweit so viele Opfer gefordert & werden werden wohl mit Long-Covid auch langfristig Auswirkungen auf die Gesundheit vieler Betroffener haben, dass selbst der dümmste Leugner allmählich einsehen muss, sich gewaltig geirrt zu haben."
Wenn man so laut pustet wie sie, Mike65, sollte man schon fehlerfrei in seinem post sein.
1. Corona hat keine Mutanten, weil Corona die Krankheit und SarsCov2 den Virus bezeichnet.
Demnach kann SarsCov2 Mutanten hervorbringen aber nicht Corona.
2. Es gibt keine nennenswerte Corona-Virus-Leugner auch keine 'dümmsten'. Eventuell leugnen ein oder zwei Dutzend in Dtl. den Corona-Virus. Ich weiß die Zahl nicht genau. Aber nicht die Kritiker der Regierungsmaßnahmen, die sie ja mit Leugner meinen, leugnen den Virus.
Es ist einfach nur Diffamierung und klingt ja so ähnlich wie ... Leugner aus einer rechtsradikalen Gruppierung.
Also Ball flach halten und erst informiert sein und dann pusten.

Vorsicht, Umsicht und Geduld

Das sind die Tugenden die wir nun brauchen,
leider ist das in einer hedonistischen Gesellschaft nicht mehr populär, vielleicht hilft ein Blick in die Geschichte. Churchill hat seinen Bürgern damals nichts außer "Blut, Schweiß und Tränen" versprochen. Das wäre von heutigen Politikern nicht mehr denkbar.
Das bedienen der Wellness und Sicherheitsgefühle hat inzwischen die grundlegenden Sinne für das menschliche Sein vernebelt.
So ist es kein Wunder das es so läuft wie es läuft, das sich jeder nur noch der Nächste ist und sich beim Impfen inzwischen vorgedrängelt wird. Selbstdisziplin Fehlanzeige.

Ministerpräsident Markus Söder

fordert.
" Man brauche einen Anreiz, sich impfen zu lassen. "

Was soll das, es gibt Impfwillige als Impfstoff, also das ist ganz sicher nicht der Grund.
Wer Gruppe 2 ist und täglich versucht sich auf dem Impfportal anzumelden.
Dann nach Stunden eine Verbindung bekommt, und dann den Satz lesen darf, Sie sind nicht berechtigt, weil nicht 80 und kein Attest vorhanden.

Der kommt sich täglich verarscht vor, dann so einen Satz am Morgen, da hat man gleich wieder Blutdruck 200.

@Lobosch um 09:28

>>- man hätte Flugreisende sofort in Quarantäne schicken können. <<

Ist wohl bisher vom Bundesland abhängig.
Wie ein Bekannter der gerade die Rückreise (nicht aus Indien) plante mir erklärte hätte er bei Anreise in Berlin Test und Quarantäne vor sich gehabt. Über NRW allerdings weder noch.

09:21 von Karl Klammer

》Fakt ist:
Noch immer hören einige auf die Quertreiber und politischen Corona Leugner und sorgen ständig für Nachschub auf den Stationen 《

Ganz toll, jetzt sogar alle infizierten Personen in einen Topf mit Querdenkern und "Leugnern" zu stellen... es gibt tatsächlich Menschen, die weder das Eine noch das Andere sind und sich trotzdem unbewusst und unbeabsichtigt infizieren. Ich kenne einige... kann Ihnen wahrscheinlich nie passieren.

Getestete, Geimpfte, Genesene

Die Idee, Getestete, Geimpfte und Genesene gleich zu behandeln hat eine gewisse Logik. Impfung bietet sicherlich keine 100%-ige Sicherheit, aber das bieten Tests auch nicht.

Für die Impfung gibt es den Impfpass, für Tests eine Bescheinigung. Aber wie weist man nach, dass man "genesen" ist?

Bis das geklärt ist, braucht es sicher noch einige Zeit.

Impft endlich

mit Sputnik und Astra Zeneca, oder anderen wirksamen Impfstoffen.

Es geht darum dem Virus den Naehrboden der Passagen zu entstehen, bevor noch weitere Mutationen entstehen gegen die Impfstoffe moeglicherweise nicht wirksam sind.

@Desinteresse21, 9.29 Uhr

"Na da wäre ich ja als risikopatient begeistert, wenn meine erstimpfungen wegen einer zweitimpfung ausfiele, obwohl Impfstoff da wäre. Sie sehen es ist so oder so falsch."

Ist es eben nicht.

"Zurücklegen": Ein Termin für eine Erstimpfung wird deshalb gar nicht erst vergeben und einer Person wird ein hoher Anteil des vollen Impfschutzes damit vorenthalten.

Verimpfen, was da ist: Eine Person erhält frühzeitig einen Impftermin für die Erstimpfung, dieser findet mit hoher Wahrscheinlichkeit auch statt, und nur wenn es ganz blöd läuft, wird es so schlecht, wie es beim Zurücklegen sowieso gewesen wäre.

Aktuell ist jedes Zurückhalten von Verfügbarem Impfstoff absolut schädlich.

@ backfix, um 09:17

“Der einzige Weg bleibt die Impfung.“

Da Sie einen Satz davor schreiben:

“...Nicht nur junge Menschen, die davon absolut die Nase voll haben und sich treffen wollen, denen sind auch die Ausgangssperren relativ egal.“...

klingt das in sich stimmig:

“Impfen statt Vernunft“ wäre die Kurzform, was jedoch angesichts der Zahlen einerseits und der Bemühungen und der Selbstdisziplin der Mehrheit der Menschen andererseits schwer nachvollziehbar ist.

Jedem rennt die Zeit davon, den Jungen, aber den Alten auch; letzteren im doppelten Sinne..

Daher darf gerade jetzt der Geduldsfaden nicht reißen:
Impfen u n d Geduld, wenigstens noch einen Monat.

09:26 von M. Höffling

"Die Impfungen schützen sehr, sehr gut vor schweren Verläufen. Und das ist doch das eigentliche Ziel beim Kampf gegen Corona: Dass die Krankheit nicht mehr schlimm ist. Aus der Welt schaffen lässt sie sich jedenfalls nicht mehr."

Eine Impfung soll vor einer Erkrankung schützen, das machen die "normalen Impfungen" auch. Wenn Sie sagen, dass durch diese Impfung der Krankheitsverlauf abgeschwächt wird, dann ist das kein Impfstoff sondern ein Medikament.

09:32 von saschamaus75

ch schätze eher, das sind die, die eh immer am Telefon rumpöbeln.
.
das ist zu vermuten !
wie überall im Leben "wie man in den Wald reinschreit ... "

Mehr, nicht weniger

Dadurch das die Hausärzte nicht in einem Impf-wartelisten und Meldesystem integriert sind geht jegliches Management das für hohes Impftempo sorgen könnte verloren.
Diese Behinderung des Ablaufs, nicht die Priorisierung, gehört endlich beseitigt.
Mann muss an einem Strang ziehen damit das was wird.

So schnell wie Möglich Impfprioritäten aufheben? Aber ja, nur muss einem klar sein das es eben nur Möglich ist wenn die Masse der Priorisierten zumindest eine Perspektive hat. Das ist besser für das Gemeinwohl als eine verfrühte Einführung des Ellenbogenprinzips.

Sieben-Tage-Inzidenz steigt...

...und wird weiter steigen. Zu Begründung: In meinem 6-Familien Haus, haben zwei Familien Besucher am Wochenende empfangen und eine davon auch übernachtet und das Passiert weil: 1. Man kann keine Politik am Volk vorbei machen. Auch wenn, wir Deutschen recht diszipliniert sind, es muss Sinn machen. 2. Auch in Relation zum Pkt. 1, wenn wir kausale Zusammenhänge außer acht lassen, glaubt der Bürger dem ganzen nicht. Beispiel: Meine Ehefrau hat in ihrer Kita-Gruppe mit 24 Haushalten zu tun, 8h täglich, aber unsere Kinder dürfen uns nicht besuchen. Ein hartes Lockdown für zwei Wochen wäre zu verstehen, die monatelange hin und her nicht. 3. In meinen Augen ist der Staatsregulierung nicht sinnvoll und nicht zielführend. Wenn ich zurück auf die AIDS Pandemie schaue, muss ich viel Respekt der damaligen Politik zollen. Mit Aufklärung und Eigenverantwortung hat man viel mehr erreicht. Ja, das waren andere Dimensionen, aber auch eine andere Politik.

Wenn die Maßnahme "Lockdown"

Wenn die Maßnahme "Lockdown" nichts bzw. nicht genug taugt und man die Suche nach Maßnahmen, die helfen unterlässt, dann handelt man grob fahrlässig.

09:29 von Margitt.

«Wenn ich mir das Bild des "Reinigungsbades" im Ganges vom 12. April ansehe, wo Menschen dicht an dicht im Ganges stehen und keiner eine Maske trägt, dann wundert es mich nicht, dass so viele Neuinfektionen in Indien stattfinden.
Wieso hält man dort die Schutzmaßnahmen nicht ein?»

Das "Maha Kumbh Mela" ist das größte Fest der Welt, und findet alle 12 Jahre statt. 2021 war es wieder so weit. Besser wäre gewesen, erst 2025 hätte der nächste Termin sein sollen.

Unter Normalbedingungen reisen ± 70 Mio. Pilger an, um im Ganges zu baden, und sich rein zu waschen. Sich rein waschen in einem so sauberen Fluss wie dem Ganges. Sich religiös rein waschen mit kristallklaren Wasser. Das ist schon nichts Rationales mehr.

Bei 70 Mio. Menschen entsteht normalerweise eine Zeltstadt am Ufer von in etwa der Fläche von Paris. 2021 waren nur 10 Mio. Pilger zugelassen.

Wer hätte kontrollieren sollen, ob nicht auch 15 Mio. kamen?
Wer sollte 10 bis 15 Mio. Religiös Inspirierte im Verhalten maßregeln?

Natürlich steigen die Zahlen

Hier am Bodensee war das ganze Wochenende Gartenparty überall. Meine Radtour führe mich durch viele Wohngebieten. Ich sehe es auch in der Nachbarschaft. Auffällig viele "große Haushalte"!...Die Menschen brauchen mehr Fahndungsdruck, um sich ihre privaten Treffen in großer Runde zu verkneifen. Leider.

Das kapiert sogar Oma

Steigende Inzidenzwerte zeigen, daß Maskenpflicht, Lock down, Ausgangssperren, Coronatesterei und Impfung nur pseudowissenschaftlicher Aberglaube und Nonsens sind. Würde davon auch nur eine Maßnahme zum Pandemieschutz taugen, dann würde das bereits zu sinkenden Inzidenzwerten führen.

@09:48 von wenigfahrer

Sie haben recht, im Moment gibt es das Problem, dass am Samstag immer aller gelieferter Impfstoff auch verimpft ist und wenn es irgendwo eine Sonderaktion "AZ muss weg" gibt, bilden sich lange Schlangen. Impfmotivation scheint im Moment noch nicht das Problem zu sein und Beschleunigung geht nur mit mehr Impfstoff.

Zu Ihrem Fall - meine Schwiegermutter ist Prio 1 (85) und wird morgen erst zum ersten Mal geimpft, weil in ihrem Bundesland das Impfportal ihr bisher immer nur Termine 200 km entfernt angeboten hat, obwohl es am Ort ein Impfzentrum gibt.

@ Margitt., um 09:29

Dem “indischen“ Virus sollte man in Europa weitaus mehr Aufmerksamkeit schenken.

Auch mir ging es beim Ansehen des Filmberichtes über das rituelle Bad im Ganges durch und durch.
Und als ich das gegoogelt hatte und zusätzlich erfuhr, wie es um die Qualität des Wassers dieses heiligsten aller heiligen Flüsse bestellt ist, war mein Appetit schlagartig weg.

Da sich die religiöse Überzeugung der Menschen natürlich nicht ändert, können die europäischen Staaten nur zweierlei tun:
Indien medizinisch helfen mit allem, was hier entbehrlich und dort notwendig ist, und:
unbedingt für eine scharfe Einreisekontrolle sorgen.

Da gerade letzteres in der Vergangenheit ordentlich versemmelt wurde, hat man hoffentlich daraus gelernt. Wenn nicht, können wir die angedachten Lockerungen für Geimpfte usw. nach meiner Überzeugung vergessen.

Die Inzidenz ist eine Maßzahl

die man leider nicht relativieren kann. Deshalb ist sie aus der Sicht vorzugsweise schwadronierender Politiker für Beurteilungen ungeeignet. Vor allem, wenn es um die Freiheit, das höchste Gut der Libertären geht. Man kann daraus u. a. Versäumnisse ableiten!
Übrigens, dem Covid-Patienten, der sich wegen mangelnder Hygienemaßnahmen (kommt u. a. bei der Notaufnahme in Krankenhäusern vor ) auf einer Intensivstation befindet, bedeutet das sehr viel.

Impfen hin oder her

Impfungen können schon deshalb kein Pandemie-Ende herbeiführen, wie auch die bereits durchgeimpften Länder Chile und Israel mit ihren dennoch steigenden Inzidenzwerten beweisen, weil sich in all dieser Impferei impfresistente Mutanten entwickeln, die alsbald das Land dominieren und die Inzidenzwerte weiter hoch treiben.

Würden Fledermäuse auch gegen Coronaviren Masken tragen und sich impfen lassen, wären diese Fledermäuse auch bald alle tot.

@wolf666, 9:45

Es gibt keine nennenswerte Corona-Virus-Leugner auch keine 'dümmsten'. Eventuell leugnen ein oder zwei Dutzend in Dtl. den Corona-Virus. Ich weiß die Zahl nicht genau.

So dachte ich auch mal. Bis mir innerhalb von 24 Stunden gleich zwei der zwei Dutzend begegneten und mir erklärten: "Mit dem Corona-Hype will die Regierung nur von ihrem Versagen in der Wirtschaft ablenken. Das kann jeder wissen, der sich die Mühe macht, sich zu informieren."
Nun ist es ja nicht so, dass man mit diesen Menschen nicht diskutieren könnte. Als ich nach Argumenten fragte, bekam ich die unschlagbare Antwort "Also ich kenne keinen, der an Corona gestorben ist. Du etwa? ... "Und woher willst du wissen, dass der an und nicht mit Corona gestorben ist?"

Und jetzt denke ich genau das, was die Querdenker immer behaupten, dass man von ihnen denkt: das sind Spinner. Aber keine harmlosen.

«Für die Impfung gibt es den

«Für die Impfung gibt es den Impfpass, für Tests eine Bescheinigung. Aber wie weist man nach, dass man "genesen" ist?»

Müsste man wohl das Blut auf Vorhandensein von Antikörpern gegen Corona untersuchen. Dieses Verfahren gibt es ja. Wie aufwändig es ist, und was es kostet … weiß ich allerdings nicht.

09:46 von unbutu77

Churchill hat seinen Bürgern damals nichts außer "Blut, Schweiß und Tränen" versprochen. Das wäre von heutigen Politikern nicht mehr denkbar.
.
oder den heutigen Bürgern nicht zuzumuten !

Da geht die Welt ja schon unter, bei den "Menschenrechtsverletzungen" aktuell
Wenn der Gartenmarkt und der Juwelier geschlossen haben

Objektivität der Berichterstattung - Fakten!

auf ntv gibt es eine Karte die zeigt, dass in 2/3 von Deutschland mehr als 15 % - 35 % (teilweise bis 50 %) der Intensivbetten frei (!) sind. 10 Regionen über 50%!

die Zahlen stammen tagesaktuell aus dem Divi-Intensivregister

Es gibt auch Regionen, da sind nur noch bis zu 10 % der Intensivbetten frei, dies sind ca 80 Städte und Regionen von über 400.

Die Infektionszahlen liegen auf einem moderaten bis hohem Niveau und verändern sich kaum. Es ist davon auszugehen, dass mit der selben Teststrategie von der 2. Welle die Inzidenzen niedriger wären.

Die „Neuzugänge“ auf den Intensivstationen sind moderat(+31 gestern), während die Anzahl der freien Intensivbetten um 244 gestiegen ist!

und es kommt ja noch dazu, dass durch die Erhöhung des Personalschlüssels zum 31.1.2021 durch das Gesundheitsministerium ca. 6.000 Intensivbetten „verschwunden“ sind.

Durch die Absekung des Personalschlüssels auf das Niveau vom 31.1.2021 könnte man also im Notfall weitere Intensivbetten schaffen.

09:58 von IBELIN

Impft endlich mit Sputnik und Astra Zeneca, oder anderen wirksamen Impfstoffen. ...

Da habe ich eine gute Nachricht für Sie: Genau das passiert gerade. Seit Wochen. Wenn auch nicht mit Sputnik, der ist hier nämlich noch nicht zugelassen ... falls Sie das nicht wussten.

Sich den Mund fransig reden

Wie oben, so auch unten! - Dieser Wettbewerb um Bedenken, Alternativen, Infragestellungen, Wahrheiten und Fehlinformationen wird in Hinblick auf Wahlen von unseren Politikern geführt. So kommt es, das MPs etwas gemeinsam beschließen, um es hinterher für "ihr" Bundesland als falsch, übertrieben, gar unnütz infrage zu stellen.
.
Und unten wird kräftig mitgemischt, jeder gegen jeden. - Die Ausbreitung der Infektion kommt nicht durch´s Testen, sondern durch das Kreuz- und Quergesülze sowie all die Ausnahmen von der Regel. Das einzige, was "stabil" ist, ist die Unterbezahlung und die Überbelastung der Pflegekräfte. Aber über feststehende Tatsachen kann man ja nicht streiten. Da schweigt des Sängers Höflichkeit.

09:58 von IBELIN

Impft endlich mit Sputnik und Astra Zeneca, oder anderen wirksamen Impfstoffen.

Es geht darum dem Virus den Naehrboden der Passagen zu entstehen, bevor noch weitere Mutationen entstehen gegen die Impfstoffe moeglicherweise nicht wirksam sind.
#
Dem kann ich nur zustimmen.Ich habe die erste Impfung hinter mir. Nr. 2 gibt es für mich im August.Auch die unter 60jährigen sollten schnellsten geimpft werden,denn nur so können wir den Kampf gegen das Virus gewinnen.

@ 09:09 von Mike65

Meiner Einschätzung nach fehlt es nicht an "ausreichend Aufklärung", es ist eher so, dass in bestimmten Gruppierungen und einer bestimmten Partei die Fakten und Aufklärung bewusst nicht wahrgenommen wurden und verfälscht werden, weil man Corona instrumentalisiert, um ganz andere politische Ziele zu verfolgen, nämlich die Spaltung unserer Gesellschaft und die Destabilisierung unserer Demokratie.

@Margitt

An Indien kann man nun doch sehr schön ablesen wie sehr der Mensch auf etwas fixiert sein kann was im Heilung verspricht. Auch wenn es rational nicht nachvollziehbar ist. Das sollte ein Denkanstoß sein!

@dr.bashir 9:18

„Die Hausärzte, zumindest deren Funktionäre, fallen durch beständige Forderungen auf. Mehr Impfstoff für die Praxen fordern sie, aber bitte nur Biontech, weil AZ zu viel Diskussionen mit den Patienten erfordert und keinen Aufwand mit der Priorisierung. Klingt ein wenig nach Rosinenpickerei. Alles was Arbeit macht, sollen die Impfzentren machen....“

Dabei wurde doch vorher das Argument gebracht „der Hausarzt kennt seine Patienten am besten und kann aufklären“.
Das scheint aber wohl doch nicht der Hintergrund zu sein, was ich mir eigentlich schon dachte, denn Aufklärung kostet Zeit. Und Zeit bekommen Ärzte nicht gut bezahlt.

@mikethecat, 10.04 Uhr - Grundrechte

"Eine Impfung soll vor einer Erkrankung schützen, das machen die "normalen Impfungen" auch. Wenn Sie sagen, dass durch diese Impfung der Krankheitsverlauf abgeschwächt wird, dann ist das kein Impfstoff sondern ein Medikament."

Es ist mir wurscht, wie sie das jetzt nennen möchten. Es ändert nichts an der Kernaussage meines Beitrags:

Wenn sich jeder, der will, durch Impfung weitestgehend vor schweren Verläufen schützen kann, hat jeder die Möglichkeit, zu einem normalen Lebensrisiko ( = immer über null!) zurückzukehren. Dann entfällt der Grund für kollektive Einschränkungen. Und dann hat das Leben auf den Level von 2019 zurückzukehren, ohne jede seuchenbedingte Einschränkung, und zwar für alle!

@Ritchi

Das dominante Virus ist jetzt ein mutiertes. Da sind Verlaufsprognosen auf Basis des alten Virus im Ergebnis Verharmlosung. Kann mal passieren ...

@09:32 von saschamaus75

Das würde ich dann mal lernresistent nennen.
Wow Deutschland ist auf Platz 6. Ja wenn man immer dieselbe Statistik von Statistika hernimmt und unreflektiert wiedergibt mag das stimmen. Aber diese Statistik sagt Null über die Impfquote in der Bevölkerung, sowie ob die Beschaffung und Verteilung des Impfstoffs gut gelaufen ist!
Deutschland ist das bevölkerungsreichste Land in der EU und hat daher auch am meisten Impfstoff gemäß der Verteilung in der EU bekommen.
Auf Ihrer Statistik sind nur bevölkerungsreiche Länder auf den Top Plätzen, und? Und nix. China und Indien sind weltweit auf Platz 70+ bei der Durchimpfung der Bevölkerung. Deutschland ist irgendwo Platz 25.
In den Statistiken die Sinn machen ist Israel ganz oben (das ist ja auch bekannt) Wo ist Israel in Ihrer Statistik?
Immer dasselbe wiederholen macht das leider nicht richtiger.

Die Inzidenz steigt in der Grundtendenz immer nur

Das liegt insb. auch daran, dass die Arbeitgeber es mittels freiwilliger Schnell-Test-Strategie nicht schaffen, die Infizierten in der Belegschaft zu indentifizieren, und sogleich vom Arbeitsplatz/Wirkungsbereiche/Unternehmensgelände fern zu halten.

Jeden Tag kamen und kommen Infizierte ohne Symptome oder mit schwachen Symptome in die Unternehmen zum arbeiten.

Dazu zählen auch die Grenzgängerinnen/er z.B. entlang der polnischen, tschechischen, und französischen Grenzen. Wie bekannt sind in diesen Grenzzonenbereichen/Kreise (insb. zu Tschechien und Polen) die Inzidenzzahlen hoch.

Corona wird immer wieder in die Unternehmen geschleppt, und hier infizieren sich weitere Kolleginnen/en. Die Infizierten der Belegschaft schleppen Corona aus den Unternehmen in andere Bereiche, wie z.B. Fam. und von hier aus weiter z.B. in Schulen/Kitas. Und so ist das im Prinzip schon seit dem 1.1.20.

Die Anzahl der Immunisierten steigt seit 1.1.20 auch.
Wieso fällt dann die Inzidenz nicht ?

ZU 09:37 von schabernack - Rechenkunst ...

09:13 von MR.Troc
«Es ist schon seltsam, die Inzidenz steigt und steigt.
Frage mich langsam was läuft da falsch?»
-
Ja … sie steigt.
Aber sie steigt seit einiger Zeit mit Werten wie 160 … 162 … 165 … 167.
Das ist ± 4,4% Steigerungsrate von Wert 1 zu Wert 4.
Inklusive der statistischen Schwankungsbreite von Datenerfassung.
Keine reale Stagnation, aber so was wie Verharren auf einem noch zu hohen Niveau. 4 Wochen Intervalle sind Maßstab der längerfristigen Entwicklung.

Ist das jetzt Rechenkunst, Statistik für Anfänger oder auch schon wieder Satire.

Trotz Impfungen, Tests, Corona-Regeln und Bundes-Notbremse:

https://datawrapper.dwcdn.net/G6YiQ/216/

Warum?!
Trauer um 80.000 Corona-Tote. Millionen weltweit! Täglich werden es mehr.
Tausende Kranke mit Langzeitfolgen.
Gedenkveranstaltung des Bundespräsidenten "Ihr seit nicht allein"..
Fakt oder Fake. Satirisch oberflächlich, provokant oder ernsthaft -AHA- und hilfreich?

@ 10:04 von harry_up

>>Daher darf gerade jetzt der Geduldsfaden nicht reißen:
Impfen u n d Geduld, wenigstens noch einen Monat.<<
Sie haben absolut Recht. Ich selbst habe auch noch Geduld und halte mich zurück. Wenn ich aber auf die Straße schaue, kann ich beobachten, dass der Bewegungsdrang der Leute immer stärker wird. Das lässt sich auch mit Repression nicht mehr stoppen und ich habe Bedenken, dass die Situation aus dem Ruder läuft. Deshalb bin ich für eine Performancesteigerung beim Impfen. Und das funktioniert am besten, wenn sich schon mal alle anmelden können, die überhaupt geimpft werden wollen. Dass man trotzdem Risikogruppen vorzieht (Polizei, Rettungsdienst, Pflegepersonal, ...) ist für mich selbstverständlich.

@ um 09:21 von Karl Klammer

"@Ritchi - Man kann sich alles schönreden
…"
Vielleicht lesen Sie einfach noch einmal meinen Post. Dann könnten Sie verstehen, dass ich nichts schönrede.
Eventuell begreifen Sie dann auch, dass die von mir beschriebene Dellen in der Inzidenzkurve bedeuten, dass die tatsächlichen Inzidenzen hier höher lagen. Und ganz selbstverständlich sieht man das auch an der Zahl der Menschen, die mit COVID – 19 ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Da gibt es diese Dellen nicht.

Impfprio

Die Impfprio sollte nichts Starres sein. Sie sollte vielmehr wöchentlich an den Infektionsdruck angepasst werden, also Priorität da, wo die höchste Inzidenz herrscht. Und das ist aktuell möglich in der Altersgruppe 18-42. So bekämpfe ich den Feind da, wo er am stärksten ist. So komme ich vor die Welle (in der Kohorten-Welle)

@Höffling, 08:59 Uhr - Es geht voran!

Man kann sich Sachverhalte auch schlechter reden, als sie de facto sind. Noch einmal: Der Impfstoffmangel war und ist ein globales Problem. Sie erkennen aber sicherlich auch, dass mittlerweile die Impfungen in Deutschland deutlich an Fahrt gewonnen haben. Auch werden wir in den nächsten Monaten über genügend Impfstoff verfügen. Dem Mangel war es geschuldet, dass die Arztpraxen erst sehr spät in den Impfprozess eingebunden werden konnten. Wie Sie wissen, sollen künftig auch noch die Betriebsärzte dazu kommen. Es ist also eine Menge passiert. Bei all dem sollte man aber auch bedenken, dass nicht nur in D, sondern global durchgeimpft werden muss. Es hilft uns herzlich wenig, wenn sich durch Mangel an Impfstoffen in Indien u.a. Mutationen entwickeln, gegen die unsere Impfstoffe am Ende unwirksam sein könnten. Dann ginge alles von vorne los. Ich sehe also kein "Trödeln",sondern eine positive Entwicklung - auch dank der Übernahme der Länderzuständigkeiten durch den Bund. Bleiben Sie gesund

@Ritchi - Zahlenspiel & künstliche Ablenkung

08:48 von Ritchi:
"Wenn man sich den Verlauf der Inzidenz ansieht, dann sieht man an Weihnachten und an Ostern eine den geringeren Tests geschuldete Delle, die man getrost mit einem Lineal ausgleichen kann."

Ganz so einfach ist es nicht. Nach Weihnachten wurde nicht nur weniger getestet. Es wurde auch der Präsenzunterricht an den Schulen ausgesetzt. Über Ostern dürften die Ferien bzw. arbeitsfreien Tage eine positive Wirkung gehabt haben. Denn auch wenn man ein verlängertes Wochenende mit der ganzen Familie verbringt, sind das weniger Kontakte, als man an vier normalen Arbeitstagen hätte. Dieses grundlegende Zahlenverständnis fehlt leider den meisten Menschen.

Der öffentliche Fokus wird weiter auf unserer Freizeit gehalten, um wirtschaftlich einschneidende Maßnahmen zu vermeiden.

Die Intensivmediziner haben vor Monaten einen harten Lockdown gefordert - passiert ist nichts. Und wer diese falschen Maßnahmen kritisiert, der wird im Namen der Mediziner abgestraft.

@ 09:21_Karl Klammer-angerichteter Schaden

"Fakt ist:
Noch immer hören einige auf die Quertreiber
und politischen Corona Leugner und sorgen ständig für Nachschub auf den Stationen.
Die menschenleben und der angerichteten
Volkswirtschaftlichen sind schlimmer, als das ein paar Wirrköpfe
an die Diätenfuttertröge kommen."

Ich keine keine Studie die belegt, dass "Coronaleugner" und "Quertreiber" für "Nachschub" auf den Intensivstationen sorgen. Im Gegenteil.

Es wäre dahersicherlich gut, wenn Sie Ihre Behautungen hier auch belegen könnten.

Nach Berechnungen des IW Instituts haben die Corona Maßnahmen (!!) im 1. Quartal 2021 einen volkswirtschaftlichen Schaden von 650 Milliarden Euro verursacht. Es sind also nicht die von Ihnen genannten Personen Schuld daran.

Zudem: In vielen Teilen Deutschlands sind zwischen 15-50 % der Intensivbetten frei.

Gestern gab es deutschlandweit 31 Corona-Neuzugänge auf Intensivstationen in Deutschland. Und es wurden 244 neue freie Betten gemeldet (Divi-Intensiregister).

@dr. bashir: wenn tatsächlich wöchentlich 25 Millionen...

Impfdosen geliefert und verimpft würden, hätte die komplette Republik innerhalb eines Monats die wichtige Erstimpfung und nach 2 Monaten wären wir komplett durch. Wenn Ihre Zahlen also stimmen: warum sind wir noch nicht so weit? Wenn Ihre Zahlen nicht stimmen: warum posten Sie sie hier?

Und warum steigt die Inzidenz kontinuierlich an, obwohl die gemeldeten Fälle weniger werden? Gem. RKI-Dashboard auf corona.rki.de hatten wir in KW16 ~22.000 Neuinfektionen weniger als in KW 15, trotzdem steigt die Inzidenz. Immer wieder kommt "naja, an Feiertagen und am Wochenende wird halt weniger getestet/übermittelt, daher die niedrigeren Zahlen", aber am Di, Mi, Do kommt eigentlich NIE die Meldung "hierin sind enthalten die Nachmeldungen vom Wochenende", sondern es werden "erneut besorgniserregend hohe Werte" vermeldet. Der Meldeverzug alleine kann dafür Sorgen, dass es schwierig wird, eine Inzidenz u100 zu erreichen, obwohl es das _aktuelle_ Geschehen überhaupt nicht mehr akkurat abbildet.

Limitierender Faktor

Manche scheinen zu glauben, daß wir mehr verimpfen könnten, wenn wir z.B. die Priorisierung schneller aufheben, die Ärzte mehr einbinden, die Bürokratie vereinfachen oder keine Impfreserven einbehalten. Das mag in drei bis vier Wochen relevant sein. Aber im Moment ist wohl der einzig limitierende Faktor die begrenzte Zahl der zur Verfügung stehenden Impfdosen, da kann man nicht drum herumreden... (https://impfdashboard.de/)

@backfix 9:17

„Ich bin wirklich nicht oft der gleichen Meinung wie Herr Söder, aber hier ist das absolut der Fall: Schnellstens weg mit der Priorisierung, impfen wer geimpft werden will! ...“

Und welch Durcheinander kommt dann?
Wer am besten drängeln kann, kommt dran?
Wer einen Arzt am besten kennt, kommt dran?
Wer keinen Hausarzt hat, kommt nicht dran?
???
Nun hat man die Eltern im Gespräch, weil man Kinder noch nicht impfen kann. Dafür gibt es auch Argumente. Aber das sind ja sehr viele. Ist dann ein Single-Arbeitnehmer ohne home-office der letzte?
Einfach ist die Sache nicht.
Und ich bin einfach froh, nicht in Indien o.ä. Gegenden zu sein und weit entfernt davon, eine Generallösung zu haben.

Zu 10:09 von Der Lenz "Priorisierung - Ellenbogenprinzip"

So schnell wie Möglich Impfprioritäten aufheben? Aber ja, nur muss einem klar sein das es eben nur Möglich ist wenn die Masse der Priorisierten zumindest eine Perspektive hat. Das ist besser für das Gemeinwohl als eine verfrühte Einführung des Ellenbogenprinzips.

Zustimmung! Die Priorisierung ist gut begründet und mehr als sinnvoll. Sie dient den vorrangig Gefährdeten und damit auch dem Gemeinwohl.
Noch lange sind dort nicht alle vollständig geimpft.

Wenn dann!

Wer steht eher für das Ellenbogenprinzip, die Impfzentren oder die Hausärzte?
Die Priorisierung ist doch jetzt schon löchrig wie der berühmte Schweizer Käse.

Im Mai soll die Impfpriorisierung fallen ...

... was dazu führen soll, dass mehr Corona-Impfen stattfindet.

Selbst wenn dem so vor der Sommerpause2021 so sein sollte, und im Mai tatsächlich mehr Impfstoff in D bereit stehen sollte, muss d. Impfstoff erst mal geimpft sein.

Dazu müssen sich erst einmal auch genügend Impfwillige finden.
Das wird unter den Belegschaften der Unternehmen ein Problem werden. Denn diese Leute fallen dann erst einmal der Reihe nach aus, - wg. Impfnebenwirkungen - .
Und gerade die Grenzgängerinnen/er als Arbeitnehmer wollen nicht arbeitsunfähig ausfallen (siehe Infizierte).

Da die Strategie gg. Corona der Bundesregierung, die MPs, und d. sonst. Verantwortlichen in erster Linie aus Corona-Impfen besteht, und wenn dann im Mai der Impfstoff geimpft sein sollte, folgt dann erst mal das Abwarten (Sommerpause2021).

Von einer - praktisch orientierten - Öffnungsstrategie ist erst mal gar nicht wirklich die Rede.
Das Infektionsschutzgesetz mit Notbremse und Ausgangssperre gilt erst mal bis 30.6.21.

Zur Erinnerung: Der Lockdown

Zur Erinnerung: Der Lockdown sollte theoretisch bereits vor Weihnachten greifen. Praktisch sitzen wir mit immer noch im Lockdown. Wir haben härteren Lockdown, wir haben höhere Fallzahlen. So kontraintuitiv es für manche klingen mag, aber es ist ein Punkt erreicht an dem man prüfen sollte ob die Lockdowns kontraproduktiv sind.

@ um 09:29 von Margitt.

"Schutzmaßnahmen werden in Indien nicht befolgt!
Wenn ich mir das Bild des "Reinigungsbades" im Ganges vom 12. April ansehe, wo Menschen dicht an dicht im Ganges stehen und keiner eine Maske trägt, dann wundert es mich nicht, dass so viele Neuinfektionen in Indien stattfinden.
Wieso hält man dort die Schutzmaßnahmen nicht ein?
…"
Um sich vor dem Virus zu schützen bedarf es Intelligenz. Der Verstand muss abwägen, ob die Religion oder der Selbstschutz das wichtigere ist. Die Problematik kann jedoch auch sein, dass auch die Ausübung der Religion eine Art Selbstschutz ist. Querdenken kann man getrost auch als Leerdenken bezeichnen.

Nicht wahrgenommene Termin

Es ist ein Witz! Da wird steif an einer Priorisierung festgehalten, während immer mehr jüngere sich ernsthaft mit Corona infizieren und gleichzeitig fallen unzählige Termine aus, weil die zu impfende Person einfach nicht erscheint und man die freien Kapazitäten nicht an dann Impfwillige kurzfristig abgeben möchte. Gleichzeitig soll es für geimpfte Menschen fast schon ein Ende der Auflagen geben. Wie passt das zusammen?

Die Priorisierung muss endlich aufgegeben werden. Es ist ohnehin fraglich, wie sich der Terminplan gestaltet. Wann werden denn neue Gruppen hinzugefügt? Wenn 100 Prozent der Alten durchgeimpft worden sind? Wie passt das mit den unentschuldigt weggefallenen Terminen zusammen? Und vor allem: wieso gibt es nicht ohnehin eine Aufstellung, bis wann nach Plan alle Menschen 60+ durch sein müssten? Es ist doch immerhin bekannt, wie viele alte Menschen im Land leben. Also sollte man endlich auch eine Deadline festlegen können und dann Start frei für alle Menschen!

Eine Aufhebung der Impfpriorisierung wäre mMn...

zusammen mit ausreichender Verfügbarkeit von Impfstoffen für alle die Grundvoraussetzung, um über die Wiedereinsetzung von Grundrechten zu reden. 1. aufgrund der Solidarität, 2. weil man es einem Impfwilligen, der aber leider in Gruppe 4 oder niedriger steckt, schlecht vermitteln kann, warum 100jährige wieder auf Konzerte und in Bars dürfen, er selbst aber nur zur Arbeit, dann zu Hause homeschooling mach und dank Ausgangssperre nachts nicht mehr raus darf (nichtmal als Transit für einen Ausflug zu Bekannten/Verwandten) und 3., weil es einfach auch noch an weitreichenden Angeboten mangeln dürfte bzw. es keinen Sinn macht, wenn der Geimpfte von Ungeimpften bedient werden darf, negativ getestete Ungeimpfte aber nicht.

Macht einen harten Lockdown im Mai, in dem auch die Betriebe schließen müssen, impft auf Teufel komm' raus und dann ab Juni mit Öffnungskonzepten wieder hochfahren.

09:46 von unbutu77

"Vorsicht, Umsicht und Geduld
Das sind die Tugenden die wir nun brauchen,..."

Da haben Sie Recht. "MIT der Zeit wird alles heil....."

Wusste schon Lehrer Nolte. Eigentlich braucht es aber auch Sachverstand, und der hat bislang gefehlt.

Wer laesst denn schon eine Viruskrankheit so unkontrolliert ins Land, wie geschehen. Und warum erlaesst man jetzt die Massnahmen, nachdem das Virus bereits ueberall ist.

@ 09:51 von Jacko08

Da haben Sie den User m.E. falsch verstanden. Er meinte wohl eher, dass "Quertreiber und politischen Corona Leugner" an Covid19 Erkrankte in Kauf nehmen, nicht dass die Erkrankten zu diesen Gruppen gehören. Man kann die Strategie dahinter, erhöhte Infektionszahlen in Kauf zu nehmen, strategisch in manchen Äußerungen wiederfinden, so z.B. beim ehem. AFD-Fraktionssprecher Ch.Lüth:
„Je schlechter es Deutschland geht, desto besser für die AfD." Es scheint leider so zu sein, dass mit solchen Aussagen Politik zu Lasten steigender Zahlen Schwersterkrankter und Sterbender betrieben wird.

@ um 09:45 von wolf 666

Am 26. April 2021 um 09:45 von wolf ""Corona und die Mutanten haben mittlerweile weltweit so viele Opfer gefordert & werden werden wohl mit Long-Covid auch langfristig Auswirkungen auf die Gesundheit vieler Betroffener haben, dass selbst der dümmste Leugner allmählich einsehen muss, sich gewaltig geirrt zu haben."
Wenn man so laut pustet wie sie, Mike65, sollte man schon fehlerfrei in seinem post sein.
1. Corona hat keine Mutanten, weil Corona die Krankheit und SarsCov2 den Virus bezeichnet.
Demnach kann SarsCov2 Mutanten hervorbringen aber nicht Corona.
…"
Corona wird gerne als Kurzform für das Coronavirus verwendet und seit etwa einem Jahr ausschließlich für das Virus SarsCov2 (also nicht für z.B. Schnupfenviren). SarsCov2 und Corona bezeichnen somit dasselbe.
Die Krankheit wird als COVID – 19 bezeichnet.

Öffnung?

kaum haben wir nach ewiger Debatte ein kleines Bremschen hingekriegt- wollen die Länderfürseten sich beim Wahlvolk anbiedern und wieder öffnen? Statt entlich die sogenannte Impfkampagne zu starten? Was bisher geimpft wurde hat nichts mit einer Kampagne zu tun. Das hätten die Hausärzte auch allein geschafft.

@mikethecat

"Eine Impfung soll vor einer Erkrankung schützen, das machen die "normalen Impfungen" auch. Wenn Sie sagen, dass durch diese Impfung der Krankheitsverlauf abgeschwächt wird, dann ist das kein Impfstoff sondern ein Medikament."

--

Solche feinsinnigen Differenzierungen können Sie den Hoffenden nicht zumuten.

Darstellung: