Kommentare - EMA erteilt Impfstoff grünes Licht

20. April 2021 - 18:02 Uhr

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) bewertet den Nutzen des Corona-Impfstoffs von Johnson & Johnson höher als die Risiken. Damit kann das Präparat auch in der EU eingesetzt werden.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Oh wie super!

Wenn es ja nicht auf ein paar Impfgeschädigte und Todesfälle drauf ankommt...
Wenigstens haben die mit Astra Erstgeimpften jetzt einen passenden Impfstoff für die Zweitimpfung.
Wir werde sehen, wie die Deutschen ihn vertragen.

EU setzt ab 2022 ganz auf mRNA-Impfstoffe

Die EU hat für nächstes Jahr alle Verträge mit Vektor Impfstoffen gekündigt und Frau von der Leyen hat sich bereits mit Biontech impfen lassen.Das sollte man schon wissen bevor man sich entscheidet welchem Impfstoff man vertraut.

Gute Sache

Gute Sache, dass der Impfstoff uneingeschränkt zugelassen ist.

Ausgiebig geprüft ist die Sache ja nun, damit vertrauenswürdig. Damit würde ich mich impfen lassen, zumal man nach einer Dosis durch ist und nicht wie bei AstraZeneca noch knapp 3 Monate auf den vollen Schutz warten muss.

Alles, was die Impfkampagne beschleunigt, hilft.

EMA erteilt Impfstoff grünes Licht

Seit der Eierei um den Astra - Impfstoff und das demonstrative Werben um diesen Impfstoff bin ich skeptisch! Skeptisch wegen der unbekannten Langzeitwirkung der Präparate! Aber noch bin ich nicht mit impfen dran und bis ich an der Reihe bin,vergeht noch einige Zeit, - wer weiss was bis dahin passiert!!

sehr gut!

immerhin ein Impfstoff mehr zur Verfügung und zur Auswahl!

Wann kommt (endlich?) die Zulassung für den russischen Impfstoff Sputnik V?

Gute Meldung

für Menschen die sich diesen Impfstoff spritzen lassen wollen.
Für mich persönlich war die Meldung, heute oder gestern wichtiger, Hausärzte bekommen nur noch unseren Impfstoff geliefert.
Damit bin ich dann in Gruppe 2 irgendwann dieses Jahr dran, das ist für mich selber das wichtigste.

Wie ja im Artikel auch …

… berichtet wird, hat das Zeug ähnliche Nebenwirkungen wie AZ (weshalb es in den USA ja (nur zunächst?) nicht eingesetzt wurde) - was vermutlich für alle Vektorimpfstoffe gilt. Schauen wir mal, wie es hier akzeptiert wird.
Schön wäre gewesen, wenn berichtet worden wäre, wie gegenwärtig in den USA mit diesem Impfstoff umgegangen wird.

@18:25 von Susi1960

„Wann kommt (endlich?) die Zulassung für den russischen Impfstoff Sputnik V?“

Wenn Russland endlich alle erforderlichen Daten geliefert hat. Da es sich auch dabei nur um einen Vektorimpfstoff handelt, werden die Nebenwirkungen ähnlich sein wie bei AZ und J&J.

18:08 von Scorpio535

"Oh wie super!
Wenn es ja nicht auf ein paar Impfgeschädigte und Todesfälle drauf ankommt...
Wenigstens haben die mit Astra Erstgeimpften jetzt einen passenden Impfstoff für die Zweitimpfung.
Wir werde sehen, wie die Deutschen ihn vertragen"

Also ich und meine Soehne (18 und 20) haben den Impfstoff von AstraZeneca gut vertragen.

Vielen ist der Begriff Risiko nicht gelaeufig. Das Leben ist eine einzige Risikoabwaegung. 0 Risiko gibts nicht.

Nun ja

Im Frühjahr 2020 verordnete die Regierung in Frankreich einen strikten Lockdown, der an die heute von einigen Wissenschaftlerinnen propagierte NoCovid-Strategie erinnert: Schulen, Geschäfte, Theater, Museen und Fabriken waren geschlossen, jeder Mensch durfte sein Haus nur einen Kilometer verlassen, für jeden Schritt vor die Tür war ein selbst ausgestelltes Attest nötig, Reisen unmöglich. Die Straßen waren menschenleer. Trotzdem dauerte es damals rund acht Wochen, bis die Kurven sanken. Anschließend wurden Kontakte nachverfolgt und positiv Getestete isoliert, aber nach wenigen Wochen stieg die Zahl der Infizierten wieder steil an....

18:08 von Scorpio535 - Geschmacklos

Ihr Beitrag ist geschmacklos. Am Thema vorbei, Troll-haft und kein Lacher, sondern charakterlos. Im Namen aller Opfer, Langzeitgeschädigten, Familienangehörigen und auch aller Impfgeschädigten, deren Anzahl Gott sei Dank minimal ist.

18:25 von Susi1960

Zitat:"Wann kommt (endlich?) die Zulassung für den russischen Impfstoff Sputnik V?"

Wenn der Hersteller einen Antrag auf Zulassung bei der EMA stellt und die notwendigen Daten liefert. Daran haperts aber.

Am 20. April 2021 um 18:08 von Scorpio535

>>Oh wie super!

Wenn es ja nicht auf ein paar Impfgeschädigte und Todesfälle drauf ankommt...
Wenigstens haben die mit Astra Erstgeimpften jetzt einen passenden Impfstoff für die Zweitimpfung.
Wir werde sehen, wie die Deutschen ihn vertragen.<<

Haben Sie Befürchtungen "die Deutschen" hätten eine andere Verträglichkeit was diesen Impfstoff betrifft als andere Einwohner anderer Staaten?

18:47 von Egleichhmalf

"@18:25 von Susi1960
„Wann kommt (endlich?) die Zulassung für den russischen Impfstoff Sputnik V?“ "

Glauben Sie wirklich, dass die Zulassung des Sputnik Impfstoffes auf Daten beruht. Ich glaube nicht. Das ist politisch, wie das Theater um AstraZeneca.

Nach Pfizer Impfstoff gab es bislang dieselben Thrombosen wie bei AZ. Wurde nur nicht in dieser Intensitaet berichtet.

Am 20. April 2021 um 18:25 von Susi1960

Zitat: Wann kommt (endlich?) die Zulassung für den russischen Impfstoff Sputnik V?

Sie müssen beim Hersteller nachfragen, wann er die noch fehlenden Studien an die EMA liefert.

Am 20. April 2021 um 18:13 von Anton2

Zitat: Die EU hat für nächstes Jahr alle Verträge mit Vektor Impfstoffen gekündigt

Können Sie diese Behauptung belegen. Ich kann im Netz nichts dazu finden.

Zitat: Frau von der Leyen hat sich bereits mit Biontech impfen lassen.Das sollte man schon wissen bevor man sich entscheidet welchem Impfstoff man vertraut.

Gibt es in Belgien ein Impfstoff-Wahlrecht?

Johnson&Johnson hat wohl

...die selben Nebenwirkungen wie AstraZeneca. Wieso lese ich dann nirgends von Einschränkungen bei weiblichen Impflingen und Impflingen unter 60 Jahren? Muss man da jetzt auch darauf warten bis die ersten an Hirnvenenthrombosen sterben, um dann festzustellen, dass es diese Einschränkungen braucht??? Ich als Mann Ü50 würde sowohl Astra als auch Johnson nehmen. Da ich Impf-Priorität 3 berufsbedingt habe und nächsten Sonntag mit der Erstimpfung drankomme, würde ich das so auch gerne kundtun. Leider kann man das aber nirgends angeben. In meiner Benachrichtigung steht, ich bekäme Moderna. Da im zuständigen Impfzentrum die Vakzine tageweise verimpft werden, kann ich vor Ort auch bestimmt nicht „umbuchen“. Jetzt werden wohl die meisten hier im Forum denken: „Spinnt der? Der will Astra oder Johnson!“. Ich will nur keiner Frau den geeigneteren Impfstoff „wegnehmen“, ich denke für die Thrombosen-Gefährdeten wird der Impfstoff noch eine Zeit lang knapp sein.

Am 20. April 2021 um 18:17 von Skatstädter

Zitat: Seit der Eierei um den Astra - Impfstoff und das demonstrative Werben um diesen Impfstoff bin ich skeptisch! Skeptisch wegen der unbekannten Langzeitwirkung der Präparate! Aber noch bin ich nicht mit impfen dran und bis ich an der Reihe bin,vergeht noch einige Zeit, - wer weiss was bis dahin passiert!!

Bis Sie mit dem Impfen dran sind, wird es keine Langzeitstudie gegebn haben.

Endlich Impftermin

Eine Nachbarin erzählte mir, dass es wohl hier eine "Sonderaktion" für die niedergelassenen Ärzte gebe. Ich war dennoch zunächst skeptisch. Etwa 1 Std. später rief mich meine Hausärztin an. Termin 29.04.21 mit Biontech. Ich hätte auch am 22. einen Termin allerdings mit Astra haben können, jedoch riet sie mir zu Biontech. Ich bin froh. Mit meinem chronischen Asthma und dem Pollenflug bekomme ich so schon kaum Luft. Wenn ich mich jetzt noch mit Corona infiziert hätte, das wäre bestimmt kein Zuckerschlecken geworden. Gottseidank war meine Ärztin der gleichen Auffassung. Vielen Dank an sie.
Ob das an der Sonderaktion liegt, weiss ich nicht, aber ich muss zuvor einen ganzen Formularsatz ausdrucken, ausfüllen, unterschreiben und mitbringen. Kann vielleicht auch nicht jeder, wenn ich an die alten Mitbürger denke.
Ich freue mich jedenfalls und wünsche allen, die auch noch warten, baldige Termine, damit das Leben wieder bald Spass machen könnte, auch wenn vielleicht jährliche Auffrischungen nö

Am 20. April 2021 um 19:04 von ex_Bayerndödel

Zitat: Diese Entscheidung zeigt wieder deutlich, dass die Behörde ausschließlich politische Entscheidungen trifft.

Woran zeigt sich das konkret?

Je schneller alle Ü50 ein Impfangebot haben,

desto besser für uns alle.

Wir werden es kaum anders machen können als die Dänen. Die werden dann weitgehend alle Maßnahmen aufheben. Lediglich Großveranstaltungen und das Nachleben werden noch eingeschränkt bleiben.

Zudem sieht es auch so aus, als ob die dritte Welle schon ein Plateau erreicht hat. Mit etwas Glück war’s das, es kann aber auch nochmal zu einem kurzen Peak kommen. Im Vertrauen auf Ioannidis, dass wir weltweit schon viel mehr Infizierte hatten als offiziell bestätigt und darauf, dass wir überwiegend Patienten aus der Hochrisikogruppe impfen, dürfte die Welt in ein paar Wochen schon deutlich besser aussehen.

Einen Bundeslockdown braucht es nicht mehr. Der kommt in der Tat zu spät.

Wir haben es auch ohne geschafft.

Ach Leute.....

Jetzt geht die Diskussion wieder los ob J&J gefährlich ist.... und welches Risiko man damit hat.... und welche Nebenwirkungen... usw.

Ein Restrisiko bleibt eben bei allen Impfstoffen und daran wird sich auch nichts ändern und das beschränkt sich nicht nur auf die Corona-Impfstoffe.

Und mit allem Respekt vor den Geschädigten und den Toten durch dieses Risiko. Es handelt sich bei der Masse an Impfungen die gerade durchgeführt werden trotz allen um Einzelfälle.

Angenommen das sich weltweit 60% aller Menschen impfen lassen und je 1Mio geimpfter es einen Toten gibt. Dann hätten wir am Ende ca. 4.800 Tote weltweit nur durch das Impfen. Eine riesige Zahl. Aber gemessen an der Anzahl der Impfungen einfach nichts. Zig Einzelschicksale.

um 18:25 von Susi1960

"Wann kommt (endlich?) die Zulassung für den russischen Impfstoff Sputnik V?"

Dann auch hier nochmal zum gefühlt 362. Mal:

Das ist unerheblich. Russland kann Sputnik V nicht in exportfähiger Menge produzieren. Weniger als 10% der Russen sind bisher geimpft, trotz des zeitlichen Vorsprungs.

18:13 von Anton2

>>Die EU hat für nächstes Jahr alle Verträge mit Vektor Impfstoffen gekündigt und Frau von der Leyen hat sich bereits mit Biontech impfen lassen.Das sollte man schon wissen bevor man sich entscheidet welchem Impfstoff man vertraut.<<

Frau Merkel und die Herren Steinmeier und Kretschmann haben sich bereits mit Astra Zeneca impfen lassen. Das sollte man schon wissen bevor man sich entscheidet welchem Impfstoff man vertraut.
Grundsätzlich halte ich es für richtig so bald als möglich auf die Vektor-Impfstoffe zu verzichten. Allerdings würde ich mich auch mit Astra-Zeneca impfen lassen.
Nur so kann möglichst bald die Bevölkerung geimpft sein, und die Einschränkungen aufgehoben werden.

@ 18:25 von Susi1960

"Wann kommt (endlich?) die Zulassung für den russischen Impfstoff Sputnik V?" Zusätzlich zu den schon von anderen Foristen genannten Punkten sei noch erwähnt, dass Sputnik V in den nächsten Monaten kaum in relevanten Mengen produziert werden kann, Russland selbst hat zuwenig Impfstoff, um immunisiert zu werden, d.h. es bleibt weiterhin eine Gefahr durch Mutantenbildung. Bis die vorgesehenen Fabriken im Westen Sputnik V, ein traditioneller Impfstoff mit einer Reihe Nebenwirkungen und immer noch nicht ganz bekannter Zusammensetzung (Slowenien hat Dosen geliefert bekommen, die nicht den veröffentlichten Spezifikationen entsprachen), ertrinken wir in BioNTech, dem modernsten Impfstoff, den es gibt. Den von dem werden in den nächsten Monaten soviel ausgeliefert, dass wir die gesamt Bevölkerung impfen können.

@von Scorpio

"Oh wie super! Wenn es nicht auf ein paar Impfgeschädigte und Todesfälle drauf ankommt".
Die Möglichkeit bei einer Vollnarkose zu versterben ist doppelt so hoch wie bei Impfungen von Astrazeneka und Co. Von daher halte ich Ihre Kritik an diesem Impfstoff für völlig überzogen. Zudem bleibt abzuwarten, ob nicht auch mRNA-Impstoffe zu ähnlichen Schadensfällen führen. Was ist denn die Alternative?

@ 18:17 von Skatstädter

"Skeptisch wegen der unbekannten Langzeitwirkung der Präparate!" Noch skeptischer sollten Sie sein, weil wir noch noch fast nichts über die Langzeitfolgen einer vielleicht sogar asymptomatischen CoViD-19 Infektion wissen. Denn es scheint so, dass sich das Virus einnistet und bei Gelegenheit wieder in irgendeinem Organ erscheint und völlig unvorhersagbare Konsequenzen bewirkt. Das, was wir wissen, lässt vermuten, dass es weit schlimmer ist, als es eine Impfung mit traditionellen Impfstoffen sein kann. Nach allen Erfahrungen treten deren Folgen nämlich relativ schnell, binnen der ersten Monaten nach der Impfung ein. Danach sind die Stoffe völlig abgebaut und es ist nur noch deren Spur im körpereigenen Immunsystem zu finden, also Stoffe, die der Körper selbst produziert hat.

19:06 @ falsa demonstratio

"... >... gekündigt <

Können Sie diese Behauptung belegen. Ich kann im Netz nichts dazu finden. ..."

Ich habe auch gesucht, aber eher einen Hinweis auf ein Dementi gefunden.
"https://www.merkur.de/welt/corona-astrazeneca-johnson-und-johnson-aus-e…"

BeI der EU-Kommission bin ich (noch) nicht fündig geworden.

Dass Frau von der Leyen am vergangenen Donnerstag mit BioNTech geimpft, kann man beim RND nachlesen, sie hat es auf Twitter bekannt gegeben.
Geimpft gemäß belgischer Regeln.

Ob man in Deutschland irgendwann wählen kann?
Ich vertraue auch mehr BioNTech,
aber ...

was jetzt?

kann mal bitte einer erklären, warum Johnson&Johnson Impfmittel in Packungen angeboten werden, auf denen Janssen steht?

zu den auch hier wieder geäußerten Vorbehalten gehen Astra: Es langt doch eine einfache Risikorechnung: Ein infizierter 60 Jähriger hat laut Statistik beim RKI eine 5% (14.700 Tote bei 235.800 Infizierten) Chance zu versterben; das Risiko bei Astra an Nebenwirkungen zu versterben war vor drei Wochen 35 (berichtete Thrombosefälle) : 1,4 Mio (Impfungen mit Astra) das sind 0,0025% - noch Fragen?
Ich gebe gern Nachhilfe im Rechnen!

Es ist offenkundig, ...

... dass Vektorimpfstoffe für den Kampf gegen Covid-19 in keinster Weise geeignet sind! Die Inkaufnahme zusätzlicher Todesfälle ist – im Gegensatz zu gewöhnlichen Nebenwirkungen – jedenfalls unter keinen Umständen zu rechtfertigen: Hier liegt der vermeintliche Nutzen leider überdeutlich im negativen, also Schadensbereich... Die Verabreichung und den Handel damit daher bitte komplett verbieten – die Hersteller außerdem strafrechtlich verfolgen lassen.......

@19:10 von Geerdeter

Sie sind Ü50 und in Prio 3 und bekommen schon nächsten Sonntag Moderna ?
Sie Glücklicher !
Ich bin Ü60, relevante Vorerkrankung, Prio3.
Mein schläfriger Landkreis ist erst mitten bei Prio 2, hat keine Ahnung, wann er zu 3 kommen wird.
Meine Hausärztin sagte „Mei, wir haben noch soo viele ungeimpfte 75-80-jährige.“

Wird wohl noch etwas dauern, bis ich meinen Arm zur Spritze hinhalten darf.

@ weingassi1. 19:13

Freut mich für Sie. Es geht vorwärts. Bisschen Müdigkeit, evtl. Kopfschmerzen. So war es bei mir, nimmt man aber gerne in kauf.

Ich darf mich für die nächsten 4Wochen hier verabschieden. Es geht in unsere zukünftige neue Heimat. Nachdem meine Frau bereits 2x geeimpft wurde und ich 1x,müssen wir auch nicht in Quarantäne in Thailand. Ist zwar für Touristen noch dicht, aber als Thailänderin darf meine Frau einreisen und ich werde bei der Immigration als Handgepäck deklariert. Termine bei Ämtern, Architekten und Banken, Verwandtschaftsbesuche und bisschen Urlaub.

Ich hoffe Sie halten die Stellung.

Am 20. April 2021 um 19:14 von falsa demonstratio

"...Am 20. April 2021 um 19:04 von ex_Bayerndödel
Zitat: Diese Entscheidung zeigt wieder deutlich, dass die Behörde ausschließlich politische Entscheidungen trifft.

Woran zeigt sich das konkret?..." ...ich versuche ES mal, aber Sie können auch gern selbst recherchieren .

"Es ist eben nicht die Wissenschaft, die Entscheidungen trifft, sondern die Politik. Und das Ganze sind sehr schwierige Abwägungen. Und dass die Wissenschaft erstens überfordert wäre, Entscheidungen zu treffen. Denn die Wissenschaft generiert nur Daten und kann sagen, wie sicher diese Daten sind und kann auch sagen, wo die Sicherheit aufhört, mehr aber auch nicht. Wenn man vielleicht noch dazu fügt, die Wissenschaft kann auch versuchen zu erklären, und zwar einer breiten, aufgeschlossenen und interessierten Bevölkerungsschicht. Das ist ja das, was im Moment Wissenschaftler auch vielfach tun, und dafür dann leider auch überzeichnet werden"

@ Scorpio535

"Wenn es ja nicht auf ein paar Impfgeschädigte und Todesfälle drauf ankommt...“
Richtig ist: "Jeder Tote ist zuviel"
Das gilt aber auch für jedes ungeimpfte Coronaopfer.
Die geringe Todesrate bei den Millionen gut verlaufenden Impfungen sind schrecklich aber wahrscheinlich bei keinem Impfstoff (auch bei Grippe) vermeidbar.

Und wer Aspirin nimmt sollte auch einmal den Beipackzettel lesen.
Auch da wird von Gehirnblutungen gesprochen.

Am 20. April 2021 um 18:58 von IBELIN

Nach Pfizer Impfstoff gab es bislang dieselben Thrombosen wie bei AZ. Wurde nur nicht in dieser Intensitaet berichtet.
______
Das bin ich geneigt zu glauben, wurde auch kürzlich noch so kommuniziert. Der Unterschied ist nur, dass bei AZ von Anfang an irgendwie "der Wurm drin war". Zuerst gab es eine Meldung (beruhte wohl auf einem Irrtum), dass nur eine ganz geringe Wirksamkeit besteht. Dann diese ständige Lieferkürzungen verbunden mit, wie ich finde, einem arroganten Verhalten des Firmenchefs.
Das hat zwar mit dem IS nicht direkt zu tun, schürte aber die Negativ-Einstellung. Dann zunächst die Massgabe nur -65, dann die publizierten Thrombose-Berichte. Dann nur noch 65+. Die ganze Performance war nicht vertrauensbildend und wenn der Druck nicht gewesen wäre, die hätten den IS nie unter die Leute gebracht, wenn halt genügend anderer vorhanden gewesen wäre, zumal es ganz wichtig war/ist, dass die Bürger Vertrauen haben.

Toll. es ist zugelassen. Daß

Toll. es ist zugelassen.

Daß die Amis aber nichts exportieren, ist bekannt?

Am 20. April 2021 um 19:30 von MartinBlank

Das ist unerheblich. Russland kann Sputnik V nicht in exportfähiger Menge produzieren. Weniger als 10% der Russen sind bisher geimpft, trotz des zeitlichen Vorsprungs.
___
Es wurde sowohl hier, als auch an anderen Stellen mehrfach kommuniziert, dass Russland in erster Linie unter Lizenz in versch. Ländern produzieren LASSEN wird. U.a. in Süddeutschland, wo auch Herr Söder m.W.
2,5 Mios für Juli bestellt hat. Ob in RUS überhaupt produziert wird, weiss ich nicht.
Dieser Umstand wurde auch schon ca. 20 Mal mitgeteilt.

@Egleichhmalf um 18:43

Es gibt wohl auch die gleichen Folgen mit dem Biontech-Impfstoff. Offziell wird so etwas erst zugegeben, wenn es sich nicht mehr zu verheimlichen ist. Klingt nach Verschörung, ist aber nur das übliche Wegsehen, wenn etwas nicht in den Kram paßt.

@19:41_Gymnasiast - IFR = 0,15 % nicht 5 %

"Ein infizierter 60 Jähriger hat laut Statistik beim RKI eine 5% (14.700 Tote bei 235.800 Infizierten) Chance zu versterben;"

Das RKI ermittelt nur die CFR. Die berücksichtigt nur die bekannten Infizierten. Viel entscheidender ist die IFR, also die Zahl aller (!) Infitierten, auch die, die man nicht durch Test bestätigt hat.

Hier liegt die Sterblichkeit bei 0,15 % global und über alle Altersklassen.

In einer älteren Studie vom Oktober 2020 kommt Ioannidis auf eine IFR von 0.05 % bei Menschen Unter 70.

Jetzt dürfen Sie gerne nochmal rechnen...

PS: die genaue IFR für 60-Jährige habe ich nicht vorliegen, aber die dürfte wohl irgendwo bei 0,01-0,02 % liegen..

@19:29 von Freerider

Auch an Sie! Wenn ich hier jetzt sagen würde: Och 80.000 Einzelschicksale und die Toten waren zu über 80% eh schon über 70 und wären aufgrund ihrer Vorerkrankungen vielleicht eh bald gestorben, zudem sind 80.000 ja nur 0,1% der Bevölkerung, würde ich hier einen Sturm der Entrüstung auslösen- und das zu Recht!
Also warum bitte sind ein paar Impftote weniger schlimm als ein "paar" Coronatote? Weil es insgesamt weniger sind?
Warum sind hier viele so schnell mit einem Urteil welcher Tote mehr zählt und welcher Tote weniger?

@18:13 von Anton2

>> Die EU hat für nächstes Jahr alle Verträge
>> mit Vektor Impfstoffen gekündigt

Können Sie das auch belegen oder ist das einfach nur eine bösartige Unterstellung Ihrerseits? oO

Impfstoffe sind geeignet

@ jautaealis:
Es ist offenkundig, ... dass Vektorimpfstoffe für den Kampf gegen Covid-19 in keinster Weise geeignet sind!

Nein, es ist offenkundig, dass sie geeignet sind.

@Eislöwe 18:55

Zitat: "18:08 von - Geschmacklos - Ihr Beitrag ist geschmacklos. Am Thema vorbei, Troll-haft und kein Lacher, sondern charakterlos. Im Namen aller Opfer, Langzeitgeschädigten, Familienangehörigen und auch aller Impfgeschädigten, deren Anzahl Gott sei Dank minimal ist."

Was reitet Sie denn? Scorpio535 hat niemanden zurückgesetzt, oder C-Opfer in irgendeiner Weise lächerlich gemacht, oder heruntergeetzt. Entweder liegt es am Lesen, oder am Verstehen. Suchen Sie sich das nächste mal jemanden, der Schelte verdient.

@19:41 von Gymnasiast - Ergänzung

Bitte bei Ihrer neuen Berechnung nicht vergessen, dass es auch noch andere Impfschäden geben kann als nur die SVT..

Medizin ist komplizierter als Sie denken

@ Scorpio535:
Oh wie super! Wenn es ja nicht auf ein paar Impfgeschädigte und Todesfälle drauf ankommt...

Es kommt auf jede Nebenwirkung an, Ihr Vorwurf ist unüberlegt und voreilig. Die meisten Herzmedikamente führen zu gravierenden Nebenwirkungen. Trotzdem werden Sie weiter eingesetzt. Zu recht.

18:13 von Anton2

"EU setzt ab 2022 ganz auf mRNA-Impfstoffe
Die EU hat für nächstes Jahr alle Verträge mit Vektor Impfstoffen gekündigt und Frau von der Leyen hat sich bereits mit Biontech impfen lassen.Das sollte man schon wissen bevor man sich entscheidet welchem Impfstoff man vertraut."

Was wollen Sie denn damit sagen?

Jetzt geht es darum schnell eine Basisimmunutaet in der Bevoelkerung zu erreichen und das nicht nur in Deutschland. Nur so , wenn man die Virusweitergabe verhindert, gibt es auch keine neuen Mutationen. Dazu braucht man jeden Impfstoff. Die Praeferenz von Pfizer ist dabei unproduktiv wenn nicht Sabotage der Akzeptanz der weltweiten Impfkampagne.

Man kann sich uebrigens spaeter mit mRNA Impfstoff machimpfen lassen , wenn man will.

@ IBELIN um 18:58

>Nach Pfizer Impfstoff gab es bislang dieselben Thrombosen wie bei AZ. Wurde nur nicht in dieser Intensitaet berichtet.<

Nein, gab es nicht.
Weder in Art, noch in Grund, noch in Auswirkung. Und auch nicht in Anzahl.
Was es gibt ist einen Stille-Post-Effekt...und den willen zu verstehen was einem passt.

Produktionskapazität

@ Bender Rodriguez:
Daß die Amis aber nichts exportieren, ist bekannt?

Der Impfstoff von Johnson & Johnson wird mengenmäßig deutlich mehr zur europäischen Impfkampagne beitragen können als der russische Impfstoff.

@IBELIN 18:53

Zitat Scorpio535: "Oh wie super!
Wenn es ja nicht auf ein paar Impfgeschädigte und Todesfälle drauf ankommt...
Wenigstens haben die mit Astra Erstgeimpften jetzt einen passenden Impfstoff für die Zweitimpfung.
Wir werde sehen, wie die Deutschen ihn vertragen"

Zitat: Iberlin:Also ich und meine Soehne (18 und 20) haben den Impfstoff von AstraZeneca gut vertragen.

Vielen ist der Begriff Risiko nicht gelaeufig. Das Leben ist eine einzige Risikoabwaegung. 0 Risiko gibts nicht.

Es gibt aber auch, wieviele sind es, 44 Menschen, die haben ihn nicht so gut vertragen. Ich selber neige zu Thrombosen, also werde ich mich sicher von AZ und J&J vernhalten. Für mich halte ich das Risiko zu groß. Auch wenn jemand dieses Risiko nicht eingehen will, ist dies zu respektieren.

@Bender Rodriguez um 20:33

>Toll. es ist zugelassen.

Daß die Amis aber nichts exportieren, ist bekannt?<

Macht nichts.
Die haben einen Europäischen Vertragspartner, Janssen, der das Zeug hier in der EU produziert.
Moderna ist ja auch ein reiner US-Impfstoff, und der den wir haben ist auch in der EU produziert.
Bald gibts dann auch in der EU produzierten SputnikV, den können wir dann nach Russland Exportieren damit das da mal mit den Impfungen vorangeht.

Argumentativ auf Sand gebaut

@ vriegel:

Das RKI ermittelt nur die CFR. Die berücksichtigt nur die bekannten Infizierten.

Das wundert nicht. Sie sind ja auch der einzige, der die Zahl der unbekannten Infizierten berücksichtigt.
Luftbuchung nennt man das normalerweise.

@ vriegel

In einer älteren Studie vom Oktober 2020 kommt Ioannidis auf eine IFR von 0.05 % bei Menschen Unter 70.

Die Luft-Rechnungen von Ioannidis werden außerhalb der Querdenker Bewegung nur belächelt.

@ vriegel 20:47

wie bitte? Ich kann Ihre kryptische Fragestellung gerade nicht nachvollziehen..

@ Anton2

Die EU hat für nächstes Jahr alle Verträge mit Vektor Impfstoffen gekündigt

Warum schreiben Sie das? Man kann es doch in etwa 20 Sekunden als Fake enttarnen.

@saschamaus75 um 20:46

@18:13 von Anton2
>> Die EU hat für nächstes Jahr alle Verträge
>> mit Vektor Impfstoffen gekündigt

>Können Sie das auch belegen oder ist das einfach nur eine bösartige Unterstellung Ihrerseits? oO<

Stille Post

Der Vertrag mit AZ wird nächstes Jahr nicht verlängert (Laut Standard)

@ Anton2

. . . und Frau von der Leyen hat sich bereits mit Biontech impfen lassen.

Falsch.

@19:30 von MartinBlank

>> Russland kann Sputnik V nicht in
>> exportfähiger Menge produzieren.

Wird deshalb СпутникV nicht zwischenzeitlich auch in Dtl. produziert? -.-

IImpf Drive in !!!

Wann gibts endlich einen Impf Drive in ?
Die USA machen es vor.

@19:41 von Gymnasiast

Ihre Rechnnung kann alleine deswegen schon nicht stimmen, weil es laut Statistika Stand 13.04.2021 zwischen 60-69 Jahren 6304 Tote in Deutschland an Corona gab. Also wie sollen dann 14.700 60 Jährige gestorben sein?
Von insgesamt 80.000 Toten waren über 69.000 Menschen über 70 Jahre alt.
Verlinken Sie doch bitte einmal die Zahl vom RKI, denn nach Ihrer Rechnung hätten wir deutlich mehr Tote, als es sein dürften.
Ich gebe auch gern Nachhilfe im Rechnen! 69.000+14.700= mehr als 80.000. Zwischen 61-69, sowie unter 60 gab es demnach bislang keine Opfer.

@ IBELIN

Nach Pfizer Impfstoff gab es bislang dieselben Thrombosen wie bei AZ. Wurde nur nicht in dieser Intensitaet berichtet.

Aber wie durch ein Wunder wissen Sie als einziger Bescheid.

Vielleicht geht die Sonne morgen ja auch im Westen auf und es wurde irgendwie auch nicht in dieser Intensität berichtet.

Am 20. April 2021 um 19:45 von jautaealis

Es ist offenkundig, ...

... dass Vektorimpfstoffe für den Kampf gegen Covid-19 in keinster Weise geeignet sind! Die Inkaufnahme zusätzlicher Todesfälle ist – im Gegensatz zu gewöhnlichen Nebenwirkungen – jedenfalls unter keinen Umständen zu rechtfertigen: Hier liegt der vermeintliche Nutzen leider überdeutlich im negativen, also Schadensbereich... Die Verabreichung und den Handel damit daher bitte komplett verbieten – die Hersteller außerdem strafrechtlich verfolgen lassen.......
____-
Sie sind mir ja vielleicht ein Herzchen....
Wenn Sie denn Ihre mehr als abenteuerlichen Behauptungen/Berechnungen bitte mal darstellen mögen.
Bislang wurden bei 1,5 Millionen Impfstoffdosen von AZ 35 Fälle von Thrombosen bekannt. Das sind weniger als 0,003 %. Da würde mich Ihre Berechnung schon interessieren. Die Herstellerhaftung für AZ wurde seinerzeit ausgesetzt, wäre aber ohnehin mehr als lächerlich. Jeder RA würde Roflen.
Kopfschüttel, aber wie !

Leute, Leute,

mich interessiert ein Herr Kachrimanidis oder Ionaidis genauso viel, als wenn in Vietnam ein Fahrrad umfällt. Wie heisst es so schön: der Worte sind genug gewechselt" Impfen bis die Nadel glüht. Natürlich kann man /frau Bedenken haben. Dann lasst es eben bleiben. Meine Frau und ich können wieder Reisen. Wie schön. Ab nach Südostasien die Kinder besuchen. Abends im Strandlokal schön Fisch und Nudeln essen, Glas Wein trinken und mit der Familie am Beach feiern. Diskutiert Euch doch zu Tode. Ich kanns nicht mehr lesen. Aber dann auf die Politiker schimpfen. Wie kleinkariert muss man denken können. Ich bräuchte eine extra Schulung hiefür..

@21:13 von Der Lenz

>> Der Vertrag mit AZ wird nächstes Jahr
>> nicht verlängert
Ähh, betrifft also nur UK? -.-

>> (Laut Standard)
Das österreichische Äquivalent der Blöd-Zeitung? oO

>> Stille Post
Danke. =)

@ 21:05_free Nawalny-Tal der Ahnungslosen?

„ Das wundert nicht. Sie sind ja auch der einzige, der die Zahl der unbekannten Infizierten berücksichtigt.
Luftbuchung nennt man das normalerweise.“

Nein. Das machen typischer Weise alle Experten so. Auch Herr Wieler und auch Herr Drosten.

Nur bei den Modellierern bin ich mir nicht sicher.

Es gibt nur Differenzen über die Höhe der Dunkelziffer. Um die zu ermitteln macht es Sinn serologische Studien auszuwerten.

Man nennt das dann Metastudie.

Einer der weltweit führenden Experten hier ist Prof. John Ioannidis von der Stanford University.

Haben Sie vielleicht schon mal von gehört. Ich weiß ja nicht was sie sonst so beruflich machen...

Am 20. April 2021 um 20:01 von Postquestioner

Zitat: Woran zeigt sich das konkret?..." ...ich versuche ES mal, aber Sie können auch gern selbst recherchieren .

Ich war so frei. Ihr Zitat stammt aus ganz anderem Zusammenhang. Es bezieht sich nicht auf Impfstoffzulassung.

@Charlys Vater 21:18

Zitat: "Wann gibts endlich einen Impf Drive in?
Die USA machen es vor."

Naja, wir haben zu wenig Impfstoff, jeder will nicht jeden Impfstoff, was sein gutes Recht ist, und wir haben wegen dem Mangel noch die Impfpriorisierung. Denken Sie die Entscheider wissen, was ein Drive iÍn ist? Wenn einem, wie lange Zeit, Ärzte alt Verimpfer nicht geschult genug sind, was soll man da erwarten?

Am 20. April 2021 um 19:58 von Opa Klaus

Ich darf mich für die nächsten 4Wochen hier verabschieden. Es geht in unsere zukünftige neue Heimat. Nachdem meine Frau bereits 2x geeimpft wurde und ich 1x,müssen wir auch nicht in Quarantäne in Thailand. Ist zwar für Touristen noch dicht, aber als Thailänderin darf meine Frau einreisen und ich werde bei der Immigration als Handgepäck deklariert. Termine bei Ämtern, Architekten und Banken, Verwandtschaftsbesuche und bisschen Urlaub.
_____
Opa Klaus, danke für Ihre guten Wünsche !
Ich wünsche Ihnen in Ihrer "neuen Heimat"
von Herzen alles Gute. Ich denke, Sie haben nicht alle Taue in die "alte Heimat" zertrennt. Eine tolle und gesunde Zeit wünsche ich Ihnen; vielleicht schreibt/trifft man sich mal wieder ;)
Der von uns beiden preferierte BKK hat ja nun leider doch zurückgezogen. Es wird spannend werden.
Alles Gute
Weingasi

19:40 von Leipzigerin59

Mir ist momentan jeder Impfstoff egal.

Ich bin heute nur hier, um mich abzulenken.

Zu Ihren netten Zeilen von gestern: Für meine Schwester haben sich heute um 15:58 Uhr (laut Totenschein) alle Fragen erledigt. Ich bin nur wegen der Ausgangssperre (Hamburg 21:00 Uhr) wieder zu Hause.

18:56 von David Séchard

Haben Sie Befürchtungen "die Deutschen" hätten eine andere Verträglichkeit was diesen Impfstoff betrifft als andere Einwohner anderer Staaten?
.
wissen sie das, sind sie Arzt, Biologe oder haben Ahnung von Pharmazie ?
Asiaten haben bekanntermaßen in ihrer Mehrheit Probleme mit dem Alkohol Abbau in der Leber
sie können unter Acetaldehyddehydrogenase, nachschauen
das gleiche gilt auch bei der Verdauung von Milch und Milchprodukten
Lactoseintolerant heißt das
Sollte man über spezifische Medikamentenverträglichkeit nicht besser Fachleute sprechen lassen ?

@saschamaus75 um 21:26

>>> (Laut Standard)
Das österreichische Äquivalent der Blöd-Zeitung? oO<

Nein, nicht ganz. Das Österreichische Pendant zur Blöd ist die "Kronenzeitung"

Der Standard ist eher das Sozialliberale blättle ohne Boulevard-neigung( oder Auflage)

Oder auch: Livestile-Linksliberale, um die neue Ehrenbezeichnung zu nutzen

Ergänzung:
Es ging natürlich nicht um UK sondern den Liefervertrag mit der EU

@ vriegel

Es gibt nur Differenzen über die Höhe der Dunkelziffer. Um die zu ermitteln macht es Sinn serologische Studien auszuwerten.
Man nennt das dann Metastudie.

Das ist völliger Quatsch. Und eine Metastudie ist etwas völlig anderes.

Darstellung: