Kommentare - USA drohen mit Konsequenzen, falls Nawalny stirbt

18. April 2021 - 16:47 Uhr

Der inhaftierte Kreml-Kritiker Nawalny befindet sich im Hungerstreik, Ärzte warnen vor einem Herzstillstand. Immer mehr Staaten fordern die russische Regierung zum Handeln auf - und drohen mit Konsequenzen, sollte Nawalny sterben.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Eine objektive Einschätzung von

Nawalny wäre einmal gut. Natürlich gehört es nicht zu einem freiheitlichen Staat, einen Oppositionellen einzusperren, weil er dem amtierenden Regierungschef nicht passt, auch wenn der Oppositionelle vielleicht nur Eigeninteressen verfolgt. Aber wir sollten eine öffentliche und offene Prinzipiendiskussion darüber führen, wie weit sich andere Länder in die inneren Angelegenheiten eines Landes einmischen dürfen, um dort eine Änderung kraft Drohungen / Sanktionen / Invasion herbeizuführen.

Dabei sollten wir uns bewusst sein, dass das Gesetz des Stärkeren herrschen wird, wenn solche Einmischung akzeptiert wird. Das kann letztlich dann jedes Land treffen.

Die großen Töne wären evtl. nachzuvollziehen, wenn die USA moralisch so überlegen wären, dass sie als Inbegriff der Humanität gelten könnten - das ist und war aber nie der Fall (und die Trump-Jahre haben gezeigt, wie tief die Führungsnation des Westens sinken kann). Dennoch droht den USA nie jemand mit Sanktionen und "Konsequenzen".

@17:36 von alexmagnus

>> Das Palastvideo war das meistgesehene
>> russischsprachige Video auf Youtube

Echt, ich habe gerade nachgesehen. Selbst der Russe, der sich seinen eigenen Panzer zusammenschweißt(?), hat >10x so viele Klicks. oO

@Autochon

Putin selbst ist Nationalist mit seinem Slogan der "Russischen Welt", so populär besonders am Anfang des Ukraine-Krieges. Bzw ein ideologieloser Pragmatiker, dessen Propaganda Elemente des Faschismus (nicht zu verwechseln mit dem Nationalsozialismus) enthält.

17:57 von fathaland slim

Ganz toll fand ich übrigens Klaus Bednarz‘ zweiteilige Sendung über den Baikalsee. Die ist allerdings schon ein wenig älter.

Auch politische Gegner können gemeinsame Interessen haben.

@artist22 (17:35)

...das "unbezahlt" würde ich streichen, ich denke oft, dass das professionell aufgezogen wird. Ansonsten kann ich nur zustimmen.

Falls Sie übrigens jemals nach St. Petersburg kommen, empfehle ich einen Besuch des Lakhta Centers. Übersteigt die kühnsten Erwartungen.
Gehört übrigens Gazprom.

@ 17:58 von Autochon

Bei uns in D wäre er politisch rechts der cdU verortet.

Putin und Nawalny wären bei uns beide rechts der AfD zu verorten. Nationalismus ist in vielen Staaten die politische Mitte.

Und würde - wäre er Deutscher - von linken jedweder Art hart angegangen werden.

Das auf jeden Fall.

Trotzdem ist Opposition wichtig, egal wo die politische Mitte liegt.

@ Bernd Kevesligeti

Auch wenn Sie den politisch Inhaftierten für eine "merkwürdige Figur" halten, könnten Sie doch wenigstens für sein Recht und seine Freiheit eintreten.
Für mich ist der russische Machthaber auch eine "merkwürdige Figur", ich würde ihm aber nie den Tod oder die willkürlich Verhaftung wünschen.

Nationalismus

Im Übrigen, wer Nawalnys Nationalismus verurteilt, soll sich mal Putins Sprachpolitik anschauen...

18:01 von Poliós

Warum hört man von ihnen keine Entrüstung, wenn es um die USA geht. Da läuft seit einiger Zeit so einiges schief, was Humanität betrifft.

Willkürjustiz

Das in Rußland teilweise eine Willkürjustiz herrscht , scheint offensichtlich .
Allerdings habe ich schon ein Problem damit,
wenn Staaten wie die USA mit Vergeltungsmaßnahmen drohen.
Navalny wurden immerhin formaljuristische Vorwürfe gemacht ( gegen Auflagen verstossen).
Aber ein Land, das seit jetzt Jahrzehnten unter mindestens dem 4. Präsidenten ein ausserterritoriales Lager in Guantanamo unterhält, in dem Menschen noch nicht mal die Chance auf eine Rechtsvertretung haben, hat das Recht darauf verwirkt.

17:46 von th711

>>Langsam beginne ich meine doch recht positive Meinung gegenüber Moskau zu überdenken. Das ist keine gute Entwicklung, ich werde bei Leibe nicht der einzige sein und bleiben.
Moskau überdenke gut was du tust, es könnte sonst Auswirkungen auf deine Zukunft haben.<<

Es liegt mir fern, Ihre Haltung gegenüber Moskau in irgendeine Richtung zu beeinflussen. Allerdings möchte ich Ihnen die Beantwortung folgender Fragen nahe legen.

Nawalnys Ärzte haben ihn offenbar untersucht und sehen ein gefährliches Herzproblem. Welche Behandlung haben Sie also vorgeschlagen, die ihm nach eigenem Bekunden verweigert wird?

Der Mann begibt sich zur Durchsetzung seiner Forderungen in Hungerstreik, der von seinen Mitstreitern und NATO-Ländern medial mit unterstützt wird.

Was soll Moskau tun, um aus westlicher Perspektive ohne Schaden zu nehmen, aus dieser misslichen Nummer herauszukommen? Da bleibt nichts.

Ich bitte, meine Ausführungen nicht als Parteinahme für die russische Politik zu missdeuten.

@17:22 von Anna-Elisabeth

"Mich schockiert aber doch, wie hemmungslos hier diesem Menschen alles Schlechte - bis hin zum Tod - gewünscht wird."

Wo lesen Sie denn bitte heraus, dass hier Kommentare den Tod von Navalny wünschen?

Am 18. April 2021 um 17:22 von Anna-Elisabeth

Niemand wünscht A. Nawalny hier den Tod. Die Foristen haben nur erkannt, wie Nawalny instrumentalisiert wird, um gegen Russland Stimmung zu machen und diese narzistische Persönlichkeit mit zweifelhaftem Ruf als politische Gegenkraft zu Putin aufgebaut werden soll.
Selbst sonst liberale Foristen haben mittlerweile erkannt, um was es hier eigentlich geht.

Nawalny hin - Nawalny her -

das russische Volk muss seinen Präsidenten selber stürzen, die Umfragewerte von Putin sinken genug in den Keller. Anleitungen (ausser-souveräne Hinweise/Taten) sind kontraproduktiv.

Völlig unverhältnismäßig!

Wer in den Hungerstreik tritt, muss sich nicht wundern, wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert!

Herr Nawalny, essen sie wieder, dann wird es ihnen besser gehen.

-----

Warum muss sich die selbsternannte Weltpolizei USA in die inneren Angelegenheiten eines fremden Staates einmischen und Drohungen aussprechen?

Völlig unverhältnismäßig!

Herr Biden, kehren sie vor ihrer Haustür- dort liegt genug .....

Navalny

Holt Navalny nach Deutschland und macht ihn den Prozeß vor dem internationalen Gerichtshof als Terrorist. In Deutschland werden immer wieder Terroristen zu Rebellen gemacht.

@ Claudia Bauer

Navalny hat diesen Zustand bewußt herbeigeführt dann soll er auch die Kosequenzen tragen.
Nur diesmal hat er sich verrechnet, eine Haftentlassung wird es nicht geben, warum auch?

Weil seine Haft unrecht und willkürlich ist. Nawalny ist der Oppositionelle, der gute Chancen hätte, Putin in einer freien und fairen Wahl zu besiegen. Und ganau deshalb ist er im Lager.

17:46, frosthorn

>>Es wird außerdem so argumentiert, dass, egal wie die Sache sich entwickelt, Russlands Regierung die Bösen (was stimmt) und Nawalny das gute Opfer ist. Für letzteres habe ich keine Beweise.<<

Wenn wir uns von den Kategorien Gut und Böse lösen könnten, dann würde das meines Erachtens der Qualität der Diskussion entschieden auf die Beine helfen.

Ich bin, das zugrunde gelegt, was ich über einige seiner Positionen weiß, kein politischer Freund Nawalnys, möchte aber einmal ganz deutlich feststellen, daß er in einem freiheitlichen System absolut nichts zu befürchten hätte.

Putin behandelt ihn als Staatsfeind Nummer eins. Warum eigentlich? Ist seine Machtbasis derart wackelig?

@17:46 von frosthorn @Anna-Elisabeth, 17:22

//"Mich schockiert aber doch, wie hemmungslos hier diesem Menschen alles Schlechte - bis hin zum Tod - gewünscht wird."

Ich wünsche ihm nichts schlechtes und schon gar nicht den Tod. Dagegen verwahre ich mich.//

Mein Kommentar bezog sich auf einige Kommentare zuvor. Dass Sie sich da einreihen wundert mich. Den Kommentar von z.B. Claudia Bauer haben Sie gelesen.

Ich weiß einfach nicht genug, um mir in der Angelegenheit Navalny ein Urteil bilden zu können. Aber das ist wohl ein Problem, mit dem ich hier ziemlich alleine dastehe. Dass Nawalny überhaupt in Haft sitzt, finde ich aber falsch.

Wieviel Angst müssen die

Wieviel Angst müssen die Putin-Profiteure vor einer Demokratisierung Rußlands haben, dass sie an einem einzelnen Mann glauben, so ein Exempel statuieren zu müssen ?

re 17:59 jukep: Gleichsetzungen und Vergleiche

>>Bei uns würde er als Querdenker und Pegida-Aktivist eingestuft.<<

Und sofort für 10 Jahre ins Straflager eingeliefert - wie alle Querdenker und Pegida-Aktivisten hier.

Pardon, aber merken Sie nicht langsam selber, wie Sie sich mit Ihren ständigen „Gleichsetzungen“, die Sie sich und uns als „Vergleiche“ verkaufen wollen, ein Geheimdienstregime in Schutz nehmen, das sich von einer humanitären Demokratie mit Riesenschritten immer weiter entfernt?

Gleichsetzungen sind übrigens das genaue Gegenteil von Vergleichen. Sie sind hier allerdings nicht der Einzige, der ständig in diese Falle läuft.

Aber wenigsten sind „Sie“ ein „Sie“ und ich respektiere Sie sehr wegen Ihrer trotz allem authentischen Posts.

von Polios 18:01

Ja dann kommen Sie doch mal mit Fakten: Wer unterstützt seine Stiftung (FBK) ? Sind es nicht auch ehemalige und flüchtige Oligarchen ? Seine rechte Vergangenheit wurde schon erwähnt (Zuwanderer).
Trotz dem oder vielleicht auch deshalb bekam er kostenlos und mit Stipendium ein Studium finanziert: Leader of the World in Yale.

17:49 von Bernd Kevesligeti

"von Sausewind 17:37

Warum setzen sich denn deutsche Zeitungen so für ihn ein ? Warum stellen Sie die Frage nicht ?
Und warum drohen die USA ?"

,.,.,

Lauter rhetorische Fragen, die - wie ich vermute - Ihre menschenfeindliche Ideologie unterstützen sollen.

Warum geben Sie die Antworten nicht selbst?

Ich stehe kopf vor einer solchen Diktaturverehrung.
Das Abendbrot kann ich mir schenken.

18:00 von Desinteresse 21

Hat Herr navalny nicht in den ersten Tagen seines Straflagers gepostet, er habe nichts von folter und anderer Repressalien gesehen. Wieso jetzt auf einmal so, dass er mit Hungerstreik reagieren muss?

Nutzungsbedingungen des TS-Forums, User-Anhang:

„Es ist sehr hilfreich,wenn Sie den Artikel lesen, bevor Sie ihn kommentieren.“

Am 18. April 2021 um 18:01 von Poliós

Die üblichen Unterstellungen und Halbwahrheiten, mit denen Sie den Versuch unternehmen, Nawalny auch westlich von Russland zu diskreditieren. Bei ihm zu Hause erledigen das die Staatsmedien.

Vielleicht geben Sie mal bekannt, wo Sie diese Taktik eingeübt haben. Vielleicht kann ich solche Desinformationskünste bei Gelegenheit auch gebrauchen. Etwas Verfeinerung und Schliff tut allerdings not.
----------------------------------------------
Diese Taktik ist allseits bewährt, wird auch hier sehr oft angewendet, indem man z.B. Querdenker als Corvidioten bezeichnet und alle pauschal in die rechte Ecke stellt um sie grundgesetzwidrig als Gruppe wegen ihrer freien Meinung zu diskriminieren.
So viel Unterschied beim medialen Umgang mit mit der Opposition zwischen Russland und Deutschland gibt es eigentlich nicht.

/// Am 18. April 2021 um

///
Am 18. April 2021 um 17:55 von Hanno Kuhrt
Ja ich erinnere mich

wie Russland die USA bedrohte, falls einer der politischen Gefangenen in Guantanamo beim Hungerstreik stirbt.
Natürlich gab es da einen Unterschied -die Gefangenen in Guantanamo saßen ohne Anklage oder Gerichtsurteil im Straflager.///
.
Wiewohl man ein Unrecht nicht mit einem anderen aufwiegen kann besteht der wesentliche Unterschied darin, dass Nawalny gegen eine Diktatur kämpft.

18:00, Bernd Kevesligeti

>>von schabernack 17:47
Über Fakten wollen Sie nichts hören und sehen, eben Weltvereinfachung. Wieso jämmerlich und erbärmlich (Videos) ? Wenn da jemandes Charakter zum Vorschein kommt.

Ja, Sie rempeln für merkwürdige Figuren.<<

Wer hier rempelt, das sind eindeutig Sie.

Und daß gerade Sie anderen Foristen Weltvereinfachung unterstellen, das hat was.

Erstaunlich

hab jetzt mal die ersten 20 Kommentare gelesen und bin entsetzt, wieviele Putinunterstützer sich hier trollen.
In der Demokratie leben und Diktatoren unterstützen. Gehen sie alle doch nach China, der zweiten lupenreinen Demokratie auf dem Planeten mit ähnlicher Meinungsfreiheit und Toleranz gegenüber Oppositionellen. Oder in die Türkei, da hatten wir ja ein ähnliches Phänomen vor wenigen Jahren.

Wenn dann demnächst nach einem dämlichen Vorwand Russland sich auf ukrainischem Territorium "selbst verteidigen" muss, so wie einst Deutschland in Polen, werden diese Trolle sicher auch was unken dass man ja selbst schuld war und Russland seine (keine 2 Monate alten) russischen Staatsbürger schützen wollte.

Dann muss ich hier wegschauen damit mir nicht schlecht wird.

@17:09 von Bender Rodriguez

"Man stelle sich das Vorgehen mal im Guantanamo vor. Hätten diese Menschen die gleiche Aufmerksamkeit?"

Der Kommentar von Bender Rodriguez bringt es eigentlich auf den Punkt. Es gab in der Vergangenheit einige Aktionen mit Hungerstreik. Auch in Deutschland. Nicht nur durch die RAF sondern auch unter Flüchtlingen. Die Mitglieder der RAF wurden zwangsernährt und die Volksseele war beruhigt. Die Flüchtlinge haben irgendwann hoffnungslos aufgegeben.
Und wenn in Guantanamo einer von den vielen Häftlingen ohne die Chance auf ein Gericht oder die Öffentlichkeit in den Hungerstreik tritt erfährt das niemand.

Das soll nicht heißen, dass ich die Behandlung von Navalny für gut befinde, aber nicht nur die USA sollten sich eher bedeckt halten.

@ Desinteresse 21

Hat Herr navalny nicht in den ersten Tagen seines Straflagers gepostet, er habe nichts von folter und anderer Repressalien gesehen.

Meines Wissens nicht.


Wieso jetzt auf einmal so, dass er mit Hungerstreik reagieren muss?

Ein einzelner wehrloser Oppositioneller sieht sich der Willkür und Folter eines autoritären Straflagers gegenüber. Klar wem meine Sympathie gehört. Bei Ihnen kann ich mir keinen Reim drauf machen. An Humanität sollte man trotz allem Interesse haben.

@17:56 von checkerbun

//Herr Nawalny ist der Stachel im Fleisch der politischen Ordnung in Russland.//

Richtig.

//So wie die Querdenker, die Reichsbürger und die Identitären in Deutschland.//

Und was haben die zu befürchten, wenn nicht eine schwere Straftat vorliegt?

//Welche Konsequenzen hat man denn gezogen als Jamal Khashoggi in Einzelteilen aus der saudischen Botschaft in Istanbul getragen wurde? Die moralische Entrüstung im Westen ist einfach nur noch peinlich...//

Das ist ein Thema für sich. Aber dafür kann man nun nicht Herrn Navalny verantwortlich machen.

Tja ...

Verstehe dies nicht, warum Russland eine adäquate Behandlung verhindert. Oder ist dies gar nur ein nicht haltbarer Vorwurf der Opposition?

Warum sollte Russland einem eingesperrten Oppositionellen medizinische Behandlung verwehren? Jedem russischen Regierungsmitglied dort dürfte klar sein, dass dadurch das mediale Interesse nur künstlich vergrößert wird. Dazu kommt, dass der Einfluss von Nawalny in der Bevölkerung dort, hier scheinbar stark überschätzt wird.

Die ganzen Drohungen und Forderungen scheint mir Putin eh sehr gelassen hinzunehmen.

17:52 von Autograf

>>@ 17:44 von proehi
"Ich vermute, irgendetwas steckt dahinter." Ja klar, die Sterblichkeit der Nawalny in der Vergangenheit behandelnden Ärzte ist fast so hoch wie die der Kritiker Putins. Aber nicht ganz so hoch wie die von Corona in Russland ...<<

Sie meinen aber nicht, Nawalny begibt sich in den Hungerstreik für eine ärztliche Behandlung, weil er gegen die hohe Sterblichkeit der ihn behandelnden Ärzte demonstrieren will.

Man kommt der Sache nicht näher, indem man die eine oder andere Position bezieht und die Gegenseite diffamiert. Wir wissen, daß Russland kein vorbildlicher Rechtsstaat ist, ebenso wie wir wissen, dass der Westen unter Führung der USA aus eigenen Interessen die öffentliche Meinung gegen Russland in Stellung bringt.

Assange und Snowden... Aufmerksamkeit?

Die Berichterstattung über Nawalny bringt einem in Erinnerung, wie verschwiegen man sich gibt über den Zustand derjenigen, die vom guten Westen politisch verfolgt im Knast oder im Exil ausharren.

Re : Nettie !

Natürlich wünsche ich Herrn Nawalny auch alles Gute, und eine echt gerechte Behandlung.
Ich möchte aber auch erwähnen, dass jede Medaille ihre zwei Seiten hat. Also hat auch Herr Nawalny sicher nicht nur Freunde, sondern er hat sich auch durch manche Dinge "Feinde" geschaffen. Ihn deshalb jetzt aber hier so zu verurteilen, ist nicht richtig.
Denn wie Putin tickt und vorgeht, hat er schon in einigen Dingen klar gezeigt, ohne jede Rücksicht, Moral und Anstand.
Ich denke, man hätte Nawalny nicht unbedingt gleich so heftig zu einem Straflager verurteilen müssen, denn er konnte seine Bewährungsauflagen ja zum größten Teil nicht erfüllen, weil er fast umgebracht wurde und erst einmal gesunden musste.
Leider aber ist die Putin- Regierung nicht gewillt, sich den Vorwürfen der Korruption und Misswirtschaft, oft in die eigene Tasche, für das ganze Volk zu stellen, also wird die Opposition denunziert, dezimiert, verfolgt mit fragwürdigen Methoden und Vorwürfen, die sie nicht wirklich belegen !

@18:01 von Poliós

"Die üblichen Unterstellungen und Halbwahrheiten, mit denen Sie den Versuch unternehmen, Nawalny auch westlich von Russland zu diskreditieren."

Kann es sein, dass wir auch von westlicher Seite mit Halbwahrheiten gefüttert werden? Nicht erst seit der Irak-Lüge der US-Administration vor der UNO bin ich äußerst misstrauisch gegenüber der "Wahrheit" durch westliche Politiker.

@17:39 von fathaland slim

>> Ihre konsequente Parteinahme für das
>> System Putin überrascht mich immer
>> wieder.

1.) Nawalny:
Ich bin kein(!) Putin-Fan, aber finde diesen Nawalny einfach nur daneben. Und das der so aufgebauscht wird! oO

2.) NordStream2:
Wegen Arbeitsplätze in MeckPomm und halbe Sachen machen wir hier nicht. oO
Außerdem kann uns (EU) die Ukraine dann kein Erdgas mehr klauen (s. 2009-13). -.-

3.) Ukraine:
* hat der EU massiv bezahltes Erdgas geklaut, was hier(!) zu Lieferengpässen geführt hat
* Russland hatte gerade kurz vor der Krim-Krise 10(!) Jahre Miete für eben diese bezahlt

P.S.: Ich bin bei weitem nicht mit der russischen Politik einverstanden, ABER...

Lasst ihn frei?

free Nawalny @
Warum?
Er ist ein rechtstaatlich verurteilter Straftäter.
Zita:
Von 2009 bis 2013 nahm er, auch als Redner, an den teils als rechtsextrem eingestuften Russischen Märschen teil,

@17:58 von Autochon @Sausewind

//ich bin lediglich jemand, der das, was er wahrnimmt, unter Einbeziehung aller vorliegenden Fakten wertet.

Dazu gehört auch Nawalnys Vergangenheit.//

Dann sollten Sie auch die Möglichkeit mit einbeziehen, dass Menschen sich und ihre Ansichten ändern können.

@17:36 von alexmagnus

das "Palastvideo" ist natürlich ganz vielen Menschen auch in Ru bekannt.Aber wie sieht es denn mit einem politischen Programm und den dazugehörigen Personalien von Nawalny aus? kennen sie die Zielsetzungen einer Nawalny-Regierung? können vlt. die Verteidiger von Nawalny etwas dazu berichten oder verlinken? ich habe bisher nichts in dieser Richtung gefunden!

Russland fällt mit Putin in die

Barbarei zurück. Mit Nawalny zeigt Putin seine Menschenverachtung und sein Streben Russland in die Diktatur zu führen. Der Rechtsstaat ist gleichgeschaltet und somit wird Putin für alle Verbrechen haften. Russland sollte ausserdem aus allen internationalen Gremien entfernt werden. Putins Allianzen sind bekannt: überall wo Diktaturen herrschen, hängt die russische Flagge. Überall wo unterdrückt wird, ist Russland Partner und Armeelieferant.

re 17:58 Autochon: Einbeziehung

>>Mein Statement hatIch kämpfe nicht für Russland.
ich bin lediglich jemand, der das, was er wahrnimmt, unter Einbeziehung aller vorliegenden Fakten wertet.

Dazu gehört auch Nawalnys Vergangenheit.<<

Eben nicht! Oder würden Sie die Behandlung Nawalnys anders beurteilen, wenn dieser Ihre politische Einstellung teilen würde oder eine „andere Vergangenheit“ hätte? Machen Sie hiervon abhängig, wonach Sie politische Systeme unterscheiden?

Umgekehrt ist es absurd, ein Einsetzen für Nawalny mit der Akzeptanz seiner politischen Einstellungen gleichzusetzen.

Wie es hier permanent versucht wird!

Wer so mit seinem Leben

um geht muss sich seiner Sache wohl sehr sicher sein eine stabile Gesundheit zu haben, All die gesundheitlichen Strapazen die Nawalny schon seinem Körper abverlangt hat sind für die Sache die er kämpft für mich sehr beeindruckend . Ich hoffe für ihn das er damit Erfolg hat. An dieser Stelle möchte ich,der gerade aus dem Krankenhaus entlassen wurde,einen großen Dank an Alle die im Gesundheitswesen arbeiten richten.

Grüße aus Petersburg

Manche der Posts sind so verquer, dass sie nur aus der Troll-Fabrik in st Petersburg stammen können. Egal was man politisch von Herrn nawalny halten mag. Er hat einen staatlichen Giftanschlag überlebt. Ein Glück, dass zwei seiner behandelnden Ärzte nicht teilen durften. Er ist ein politisches Gefangener, der zu gewaltfreien politischen Widerstand aufruft.
Warum Putin einen recht schwachen politischen Gegner so misshandelt, darüber kann man nur spekulieren.

Am 18. April 2021 um 17:57 von Anna-Elisabeth

Könnte es nicht auch sein, dass man den Tod bestimmten Haftbedingungen (ein Ende dieser nicht in Sicht) einfach vorzieht?
----------------------------------------------------
Es gibt eben Länder, in denen eine "Haftstrafe" auch eine Strafe ist. Vielleicht fragen sie mal die Journalisten und Oppositionspolitiker, die in der Türkei oder in der Ukraine einsitzen, wie es denen geht. Wollen die auch gleich alle sterben oder sind sie mutig und tapfer um ihre Ziele später weiterverfolgen zu können?
Rückenschmerzen sind schlimm-aber daran stirbt man nicht und muss sich deshalb auch nicht zu Tode hungern.

17:42 von Zweitaktmotor

"Mit dem eigenen Tod drohen
Ist es denn nicht der Zweck eines Hungerstreiks, mit dem eigenen Tod zu drohen? Anderenfalls wäre doch alles nur Theater.

Dann soll man so etwas aber auch nur machen, wenn man sich sicher ist, dass es der Gegenseite nicht egal ist.

Wenn er sich also zu Tode hungern will und der russische Staat ihn gewähren lässt, wessen Schuld wäre das?"

,.,.

Die Beantwortung Ihrer letztgestellten Frage hängt von Ihrer persönlichen Ideologie und Ihrer Fähigkeit, differenziert hinzuschauen, ab.

Es geht hier gar nicht um "Schuld".
Und schon gar nicht darum, suggestiv die Frage selber zu beantworten.

Ich selber kann mir zumindest theoretisch vorstellen, um einer mir zentralen Sache willen, den eigenen Tod zu riskieren.

@18:00 von free Nawalny

"Warum muss sich das autoritäre System gerade an so aufrechten Menschen wie Nawalny abarbeiten?"

Dort ist es das autoritäre Regime gegen Navalny. Hier ist es das demokratische System, dass aufrechten Menschen wie Assange, Manning, Snowden und all den anderen Whistleblowern das Leben schwer machen.
Sogar einem Whistleblower in Sachen Fußball wird das Leben in Portugal schwer gemacht und er findet sich in U-Haft wieder.

Am 18. April 2021 um 17:16 von Werdaswissenwill

Zitat: Also ist anscheinend die Unterstützung im Volk nicht so groß, wenn man im Ausland um Aufmerksamkeit buhlen muss!

Wieviel Bemühen um Aufmerksamkeit wird ihm in Russland gestattet?

USA drohen mit Konsequenzen?

Solche Drohungen gegen einen demokratischen Staat, und rechtskräftig verurteilen Straftäter?

Hat er mit der Gewalt und den vielen toten durch Schusswaffen in seinem Land nicht wichitigere Aufgaben?

Aber so ist das oft mit dem Splitter und dem Balken ...

@17:47 von Autograf

>> War das Urteil nicht eher irgendwas
>> Konstruiertes mit einem frz.
>> Unternehmen
Nope, das ist noch ein anderes Urteil. -.-

>> dass inzwischen schon [vom EuGH]
>> aufgehoben worden war
Ähh, der EuGH kann ein russisches Urteil aufheben? oO

Ich bin entsetzt

Und zwar über die meisten der anfänglichen Kommentare, die vor Menschenverachtung nur so strotzen.

Der sehr geehrte Herr Putin soll ihn doch einfach ausweisen, ist Nawalny doch selber Schuld, die angebliche Vergiftung, den kennt in Russland eh keiner, die Unterstützung im eigenen (nicht so ganz freien) Land ist ja wohl nicht besonders.

Ein Wort: widerlich

Man darf über die Einstellungen von Nawalny durchaus kontrovers diskutieren und warum gerade er vom Westen unterstützt wird, man hat ihm ja durchaus auch schon rassistische Äußerungen früherer Tage angelastet, aber dieser Shitstorm hier ist beschämend.

Am 18. April 2021 um 18:02 von free Nawalny

Das Regime hat schon einen Mordversuch unternommen.
------------------------------------------------
Verstehe allerdings immer noch nicht, warum der russische Geheimdienst die Selbstanzeige mit Nowitschok ausgeführt hat, Putin erlaubte, Nawalny nach Deutschland auszufliegen, wo man das Gift natürlich genau identifizieren konnte und der zuständige KGB Offizier am Telefon alles gestanden hat.
Ja die Russen sind wohl doch so doof, wie wir es aus den 007-Filmen kennen.

17:11 von Claudia Bauer

Guten Tag, Frau Bauer, wie schön, mal wieder was von Ihnen zu hören. Ich bin ein großer Bewunderer Ihrer gut überlegten und ausgewogenen Kommentare.
Auch heute gewähren Sie atemberaubende Einblicke:

"Was folgt ist eine Zwangsernährung, natürlich im Gefängnis, einen Flug in den Westen wird es diemal nicht geben."

Man könnte fast meinen, es spräche aus Ihnen die Stimme eines russischen Geheimdienstmitarbeiters, der schon vorab genau darüber informiert ist, welche Schikanen als nächste zu erfolgen haben.

Ganz unter uns: Woher beziehen Sie solche Interna? Ja, ich hatte schon immer geahnt, dass man bei Ihnen ganz nah an den entscheidenden Quellen ist!

Herr Nawalny hat menschliche Schwächen.

Populist, Rechtsradikal, Selbstgerecht, Besserwissend, .... aber eben auch selber sehr wohlhabend.
Ich wünsche dem russischen Volk wirklich und endlich Frieden und Gerechtigkeit, aber mit dieser Opposition wird das nichts.
Die Oligarchenherrschaft wird so weiter fortgeführt und die soziale Ungleichheit wächst - wie bei uns in Mitteleuropa, nur noch schneller.

P.S.

Und wie und durch welche hanebüchene Verurteilung Nawalny erst in das Straflager gekommen ist, interessiert hier wohl auch nicht mehr.
So schnelllebig ist die Welt.

17:55 Hanno Kuhrt

"Ja ich erinnere mich wie Russland die USA bedrohte falls, einer der politisch Gefangenen in Guantanamo beim Hungerstreik stirbt......."

ja und die EU und deren Außenminister haben den USA mit schweren Sanktionen gedroht zumal ja auch chinesische Uiguren in diesem unbestreitbaren Folterknast an Leib und Leben bedroht wurden. (kann Spuren von Ironie enthalten)

18:04, alexmagnus

>>@Autochon
Putin selbst ist Nationalist mit seinem Slogan der "Russischen Welt", so populär besonders am Anfang des Ukraine-Krieges. Bzw ein ideologieloser Pragmatiker, dessen Propaganda Elemente des Faschismus (nicht zu verwechseln mit dem Nationalsozialismus) enthält.<<

Putin und Nawalny sind sich ähnlicher, als vielen lieb ist.

Weswegen die auch hier im Thread wieder zu findenden Rechtsradikalismusvorwürfe in Russland überhaupt kein Thema sind. Nationalismus ist da Mainstream.

Die Putin-Trolle haben wieder

mal eine Bühne zum agitieren bekommen.
Immer dieselbe Leier
Dabei ist doch Russland nur eine Regionalmacht, hat mal ein US-Präsident gesagt.

Am 18. April 2021 um 17:31 von fathaland slim

Zitat: Ich denke weniger an meine Kindheit und eher an Holger Meins.

An den habe ich auch gedacht, insbesondere die Umstände seines Todes.

Navalny

....kenn ich nicht persönlich,will ich auch nicht kennenlernen.
Man wird schon aufpassen, das er nicht verhungert.In einem US Knast würde es ihm auch nicht besser gehen.

@saschamaus75

Sie haben in Ihrer Aufzählung vergessen, das Wort Vergiftung groß zu schreiben, um den kleinen Unterschied zu Deutschland hervorzuheben.
Oder gab es einen staatlich geplanten Mordanschlag auf Attila Hildmann?
Dann bitte ich um Verzeihung.

/// Am 18. April 2021 um

///
Am 18. April 2021 um 18:05 von Tinkotis
@artist22 (17:35)

...das "unbezahlt" würde ich streichen, ich denke oft, dass das professionell aufgezogen wird. Ansonsten kann ich nur zustimmen.

Falls Sie übrigens jemals nach St. Petersburg kommen, empfehle ich einen Besuch des Lakhta Centers. Übersteigt die kühnsten Erwartungen.
Gehört übrigens Gazprom.///
.
€400 im Monat scheint genug Geld zu sein, um sein Gewissen zu verkaufen.

re 18:02 Shantuma: Ihr Ernst?

>>Wer Nawalny frei sehen möchte, der muss auch für Assange kämpfen!<<

Ihr Ernst?
Erstens wüsste ich nicht, dass „wir“ Herrn Assange hier in einem Straflager stecken haben.
Zweitens weiß ich nicht, warum ich Assange mit Nawalny gleichsetzen müsste.

Aber selbst, wenn - was schon ziemlich absurd wäre - beide „Fälle“ tatsächlich „gleich“ wären: Dann wäre die russische Autokratie „genauso“ wie der „Westen“? Obwohl dieser „Westen“ das Feindbild Nr. 1 des Kremls ist?

Wen überzeugt denn sowas?

18:02 von Barbarossa 2

"In einer heute-Sendung des ZDF wurden Protestierende nach ihren Protestgründen befragt. Nawalny war bei den meisten nicht der Grund."

Wenn Sie jetzt noch mitteilen würden, was daraus für Nawalnys Bekanntheitsgrad folgt...

von free Nawalny 18:06

Für Nawalny treten schon andere ein: Boris Simin, Oligarch, in den USA lebend, 40,5 Millionen Pfund schwer.
Oder der ehemalige Zentralbankchef und stellvertretende Finanzminister Sergej Aleksaschenko, der daß Land 1998 in den Finanzbankrott führte. Lebt im Ausland. Honorige Menschen, die ganz bestimmt gegen Korruption sind ? "Nothelfer des Tages", Artikel von Arnold Schölzel.

Am 18. April 2021 um 17:57 von fathaland slim

Ich fand die berichte von Frau Krone-Schmalz oder Peter Scholl-Latur über Russland ganz toll.
Und an Frau Krone-Schmalz können sie sehen, was geschieht, wenn man nicht die gewünschte politische Position zu Russland bezieht-man ist einfach weg vom Fenster.
Und das wo wir doch moralisch-sooo viel besser sind, als Putin.
Die Berufsverbote für Journalisten werden bei uns nicht ausgesprochen-das unterscheidet uns noch von der Türkei, der Ukraine oder Russland.

Oder siehe bei welt.de - Merkel hätte früher handeln müssen

Oder siehe bei welt.de:

https://tinyurl.com/bvrte4sw
welt.de: „Alexej stirbt“ – USA drohen Russland mit Konsequenzen im Fall seines Todes Stand: 17:29 Uhr

Angesichts der Gesundheitsprobleme des inhaftierten Kreml-Kritikers Alexej Nawalny drohen die USA der Regierung in Moskau mit „Konsequenzen, falls Nawalny stirbt“. Es gebe verschiedene mögliche Maßnahmen, warnte der nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Joe Biden, Jake Sullivan, am Sonntag im Fernsehsender CNN.

Sullivan nannte zunächst keine spezifischen möglichen Maßnahmen. „Aber wir haben klargemacht, dass es Konsequenzen geben wird, wenn Nawalny stirbt“.

Dem inhaftierten Nawalny droht laut Ärzten wegen seines sich verschlechternden Gesundheitszustandes ein Herzstillstand.

Es ist keine Frage mehr von Tagen, sondern nur noch von Stunden. Auch Merkel und die EU hätten viel früher einschreiten und Navalny da raus holen müssen. Hier haben alle versagt.

Der GULAG-Staat kennt keine Bürgerrechte

Wer in der Sowjetunion 2.0 Bürgerrechte wahrnehmen möchte, der landet im grausamen Straflagersystem wie Nawalny.

Der einzige Unterscheid zwischen dem Gulag-Staat Sowjetunion und dem jetzigen ist, dass der eine durch Kommunisten mit Parteibuch betrieben wurde und der heutige von Kommunisten ohne Buch.

Hungerstreik als Selbstverstümmelung?

Es ist ja im Gefangenschaft doch normale Praktiken sich als behindert oder schwerkrank auszugeben. So wird ein stärkeres Mitleid und Schuld-Gefühl provoziert. Das hat uns auch vor kurzem geehrte ukrainische Dame mit dem Zopf am Kopf gezeigt, so wie wie schnell nach der Freilassung man wieder gesund wird.
Was ich für seinen Arzt raten würde, den Hungerstreik, angesichts seinen gesundheitlichen Zustand, schnell möglichst abzubrechen.

Welche Konsequenzen?

Putin wollte ihn sowieso loswerden.

Dann dürfen halt mal wieder eine handvoll weniger Oligarchen mit ihren 30 jahre jüngeren Damen an der Adria oder Florida Urlaub machen.

Wir die kaum interessieren.

"USA drohen mit Konsequenzen..."

Und was ist mit russischen Staatsbürger die in amerikanischen Gefängnissen schmoren und nach eigenen Angaben auch gefoltert werden? Manche von denen wurden sogar in Drittstaaten entführt und nach USA gebracht. Und denen wird sogar ein Treffen mit russischen Diplomaten verweigert obwohl die das Recht darauf haben. Oder was ist mit Julian Assange? Um den Mann muss man sich sorgen und nicht um einen Rechtsradikalen dem beim weitem nicht so schlecht geht wie es unsere Medien berichten.

Darstellung: