Kommentare - USA drohen mit Konsequenzen, falls Nawalny stirbt

18. April 2021 - 16:47 Uhr

Der inhaftierte Kreml-Kritiker Nawalny befindet sich im Hungerstreik, Ärzte warnen vor einem Herzstillstand. Immer mehr Staaten fordern die russische Regierung zum Handeln auf - und drohen mit Konsequenzen, sollte Nawalny sterben.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Es wird Konsequenzen geben

Sehr geehrter Herr Putin, weisen sie ihn aus, am besten in die USA. Kein Land der Welt möchte solch Unruhestifter im Lande haben. Wie mehrfach berichtet wurde, ist er in der Bevölkerung kaum bekannt.

Nawalnys Gesundheitszustand: "Es wird Konsequenzen geben"

Der PR-bewusste Nawalny wieder.
Und es wird groß aufgefahren. Heiko Maas in der BILD. Der Sicherheitsberater von US-Präsident Biden, Sullivan. Und natürlich CNN.
Und es wird gedroht, in Richtung Russland.
Was für ein Aufwand für einen heutigen "Korruptionsbekämpfer" mit einer dafür untypischen Vergangenheit ?

Er will mit dem Hungerstreik

Er will mit dem Hungerstreik was erreichen?
Junge ist was. Das führt zu nichts. Die Zeiten der Märtyrer sind vorbei.
Man stelle sich das Vorgehen mal im Guantanamo vor.
Hätten diese Menschen die gleiche Aufmerksamkeit?

18. April 2021 um 17:01 von Barbarossa 2 "Es wird Konsequenzen g

Und Sie werden uns auch sicher einen Grund nennen, weshalb Putin Herrn Nawalny ausweisen sollte. Das hätte er ja schon längst tun können. Oder habe ich vergessen, das Putin gemäß seinen Fans gar keinen Grund braucht, um seine Gegner auszuschalten?

Claudia Bauer meint ....

Navalny hat diesen Zustand bewußt herbeigeführt dann soll er auch die Kosequenzen tragen.
Nur diesmal hat er sich verrechnet, eine Haftentlassung wird es nicht geben, warum auch?
Wer einen "Giftanschlag" mit Nowitschock überlebt wird wohl die Folgen seines Hungerstreikes locker wegstecken.
Wie sagte mein Opa immer so schön: Des Menschen Wille ist sein Himmelreich!
Was folgt ist eine Zwangsernährung, natürlich im Gefängnis, einen Flug in den Westen wird es diemal nicht geben.

ich habe als Kind

auch mal einen Hungerstreik gemacht, weil ich ein blaues Fahrrad wollte.

Bekommen habe ich es nicht. Allerdings wurde meinen Eltern auch nicht mit Sanktionen gedroht.

Vielleicht sollte herr

Vielleicht sollte herr Nawalny nachdenken und für seine Gesundheit den Hungerstreik beenden. Ich bin zwar kein Arzt aber ich bin mir zu 100% sicher, dass es ihm körperlich gut tun wird und sich sein Zustand nicht weiter verschlechtert.

Lässt er es sein, soll er sich nicht beschweren und aufhören Forderungen stellen.

Also ist anscheinend die

Also ist anscheinend die Unterstützung im Volk nicht so groß, wenn man im Ausland um Aufmerksamkeit buhlen muss! Erst ist es keine Ärztliche Behandlung, dann gehts in den Hungerstreik und dann ist es das Herz! Politisch ist der in Russland schon beeerdigt!

17:10 von goe101

Sie erkennen keinen Grund?

Das die russische Regierung....

...nicht will, das er stirbt, ergibt aus seiner Zwangsernährung.

Nawalny selbst ist es wohl, der seinen eigenen Tod als Möglichkeit billigend in Kauf nimmt.

Und ist ist wohl im Bereich des möglichen, das dies eine Taktik ist, um nicht vergessen zu werden außerhalb des Lagers.

Konsequenzen?

In China werden ganze Volksgruppen massiv unterdrückt und gequält, in Thailand und Myanmar wurde vom Militär die Demokratie abgeschafft, in Belarus wütet Lukaschenko, Ägypten und die Türkei haben einen lupenreinen Diktator. Und selbst in der "Wertegemeinschaft" EU sind Staaten, die die Demokratie quasi abgeschafft haben (insbesondere Ungarn und Polen). Gedroht wurde allen, passiert ist nichts.
Da wird Herr Putin aber Angst bekommen.

Wo bin ich denn hier gelandet?

Ich scheine hier die einzige zu sein, die Herrn Navalny und dessen Vergangenheit nicht persönlich kennt, wohl aber die sich teils widersprechenden Medienberichte.
Mich schockiert aber doch, wie hemmungslos hier diesem Menschen alles Schlechte - bis hin zum Tod - gewünscht wird.

Navalny hat das Recht zu

Navalny hat das Recht zu essen.

Mit anderen Worten - es ist unredlich, nicht zu erwähnen, dass der Gesundheitszustand Navalnys, wie immer er auch sei, ich erinnere mich an die unerträglichen Rückenschmerzen einer inhaftierten bekannten ukrainischen Politikerin, die nach ihrer durch den Regierungswechsel ermöglichten Freilassung auf wundersame Weise verschwanden, in ursächlichem Zusammenhang mit seiner Nahrungsaufnahmeverweigerung zusammenhängt. Die wichtigste lebenserhaltende Massnahme ist die Beendigung seines Hungerstreiks.

Vielfalt meint, dass Claudia Bauer......

Vielfalt meint, dass Claudia Bauer was ganz anderes meinen würde, wenn Kommunisten solche "Konsequenzen" spüren müssten. Oder irre ich mich? Waren nach Meinung von Claudia Bauer, Pinochets "Strafmaßnahmen" genau so gerechtfertigt wie Putins "Strafmaßnahmen"?

Selbstdarsteller

Wer im Hungerstreik ist, der will es so. Würde man ihn zwangsernähren, was wäre auch hier das Geschrei groß. Ein weiterer Akt dieses Selbstdarstellers. Geht uns nichts an, innere Angelegenheit Russlands. Hier Konsequenzen anzudrohen, ist weder klug noch angemessen.

Zudem haben wir nun wirklich genug andere Probleme.

17:06 von Bernd Kevesligeti

«Der PR-bewusste Nawalny wieder.»

Der Herr Nawalny scheint lebensbedrohlich erkrankt zu sein.

«Und es wird groß aufgefahren.»

Es wird auch "groß aufgefahren", verweigerte ein anderer Staat lebensbedrohlich erkrankten Inhaftierten adäquate medizinische Behandlung. In Demokratien sitzen Häftlinge auch in Gefängnissen, und nicht in Straflagern. Bei Julian Assange war es Ihnen selbstverständlich, gegen dessen Inhaftierung in Einzelhaft im UK zu protestieren.

Aber das ging es ja auch nicht darum, Despotien zu lobpreisen, die Häftlingen medizinische Behandlung vorenthalten. Und schuldig ist der PR-bewusste Häftling, der sich in Szene setzen will.

Menschenverachtende Einstellung, nur weil Sie den Nawalny nicht leiden können. Das muss man auch nicht, um zu wollen, dass er wenigstens nicht verstirbt.

«Was für ein Aufwand für einen heutigen "Korruptionsbekämpfer" mit einer dafür untypischen Vergangenheit ?»

Menschenverachtung lässt sich sogar noch steigern.
Ganz mieses Kino !

Flagellanten

Der Herr Nawalny hätte gut hier bleiben können. Es war schon großzügig, dass Russland ihn zur Regenerierung nach Deutschland hat ausreisen lassen.
.
Er hat selbst entschieden, nach Russland zurück zu reisen, wohl wissend, was ihn erwartet. Die Mönche, welche sich Flagellanten nannten, zogen sich selbst zu Blute peitschend durch´s Land und hofften so, durch Buße zum Heil zu gelangen.
.
Offensichtlich ist Herrn Nawalny das eigene Leid wichtiger, als das Leid seiner Ehefrau und seiner Anhänger, welches abzusehen ist. Dafür fehlt mir das Verständnis.

@17:15 von frosthorn

//ich habe als Kind
auch mal einen Hungerstreik gemacht, weil ich ein blaues Fahrrad wollte.

Bekommen habe ich es nicht. Allerdings wurde meinen Eltern auch nicht mit Sanktionen gedroht.//

Kann es sein, dass Ihren Eltern mit nichts gedroht wurde, weil Ihr Hungerstreik es nicht in die Medien geschafft hat?

17:01, Barbarossa 2

>>Sehr geehrter Herr Putin, weisen sie ihn aus, am besten in die USA.<<

Ich glaube nicht, daß Herr Nawalny in den USA leben möchte. Er ist russischer Staatsbürger und durchaus russisch-nationalistisch eingestellt. Was ihn bei den westeuropäischen Propagandisten Putins zum Rechtsextremen macht. In Russland ist dies allerdings kein Thema. Denn da ist Nationalismus gewissermaßen Staatsraison, weswegen diese Propagandaerzählung dort nicht verfangen würde. Aus diesem Grunde ist sie für die europäischen Demokratien reserviert.

>>Kein Land der Welt möchte solch Unruhestifter im Lande haben.<<

Ein demokratisches Land, in dem Meinungsfreiheit herrscht, hätte mit solchen Unruhestiftern kein Problem. Autokraten lieben allerdings gehorsame Untertanen.

>>Wie mehrfach berichtet wurde, ist er in der Bevölkerung kaum bekannt.<<

Sie müssen nicht alles glauben, was die hiesigen Kremlpropagandisten verbreiten.

Selber schuld

Nawalny führt die westliche Welt und die Medien vor. Soll er was essen, dann stirbt er auch nicht - Aus die Maus!

Hungerstreik gefährdet eigenes Leben

Nawalny war bereits gesundheitlich Angeschlagen. Die Haftbedingungen in Russland sind hart. Dann ist Nawalny auch noch in einen Hungerstreik getreten.

Nawalny glaubt daran das Putin ihn bereits in der Vergangenheit vergiftet hat. Er wusste auch das er dort inhaftiert werden wird u das in Russland harte Haftbedingungen herrschen. Wenn Putin ihn im normalen Leben vergiften kann ist es sehr einfach für ihn einen Inhaftierten umzubringen. Das wusste Nawalny. Trotzdem ist er zurückgekehrt. Nawalny hat offenbar mit dem Leben abgeschlossen. Mit seinem Hungerstreik will er aber offenbar Putin zuvor kommen.

omg

Also, der Nawalny:

1. hat auf diversen Demos Polizisten vollgepöbelt, bespuckt und angegriffen
2. wurde dafür zu 2½ Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt
3. hat daraufhin vor(!) und nach seiner Vergiftung massiv gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen
4. flog nach Russland zurück und wurde (wie immer ÖFFENTLICHKEITSWIRKSAM!!!) am Flughafen verhaftet
5. kommt (genauso wie in Dtl.) dafür ins Gefängnis
6. tritt in Hungerstreik und beschwert sich abwechselnd über gesundheitliche Folgen und evl. Zwangsernährung?
7. kann aber immer noch Videos drehen und verbreiten?

Komische Diktatur. oO

P.S.: Aber genau dasselbe Konzept fährt dieser Attila Hildmann ja auch.

17:15, frosthorn

>>ich habe als Kind
auch mal einen Hungerstreik gemacht, weil ich ein blaues Fahrrad wollte.

Bekommen habe ich es nicht. Allerdings wurde meinen Eltern auch nicht mit Sanktionen gedroht.<<

Ich denke weniger an meine Kindheit und eher an Holger Meins.

@Anna-Elisabeth, 17:22

„Mich schockiert aber doch, wie hemmungslos hier diesem Menschen alles Schlechte - bis hin zum Tod - gewünscht wird“

Mich auch. Quasi ein Festival der Unmenschlichkeit hier.

Ich wünsche Herrn Nawalny alles Gute. Und dass es ihm gelingt, etwas zum Besseren hin zu bewirken.

17:01 von Barbarossa 2

"Wie mehrfach berichtet wurde, ist er in der Bevölkerung kaum bekannt."

,.,.,

Sie meinen, SIE haben das "berichtet", bzw. herbeigeflunkert.

Niemand kann das beurteilen, insofern ist es keine Wahrheit.

.......................

"Kein Land der Welt möchte solch Unruhestifter im Lande haben."

,.,.,

Deutschland hat ihn nach Deutschland gebracht.

von schabernack 17:25

Ja, ganz mieses Kino. Können Sie sehen, wenn Sie sich die älteren Videoclips von ihm ansehen. Da schwingt Menschenverachtung mit.
Kino ist auch Ihr "verweigert ein Staat medizinische Behandlung".
Aber immer wenn es gegen Russland geht, dann sind die merkwürdigsten Verbündeten gut......

"Kaum bekannt"?

Das Palastvideo war das meistgesehene russischsprachige Video auf Youtube - ja, mehr gesehen als diverse Musikvideos, und das binnen weniger Stunden (!) nach dessen Veröffentlichung. Kaum bekannt?!

Ach - und wer droht den USA beim Tod von Assange ?

Ist das gleiche in Grün. Assange ist nun zwei Jahre außerhalb der "ordentlichen" Jurisdiktion in Einzelhaft. Wie ein Kriegsgefangener. Wegen "unbequemer Enthüllungen".
Schon klar diese geheuchelte Doppelmoral.....

@fathaland slim

Man muss kein "Putin-Versteher" sein, um Nawalnys Hungerstreik mit gewissem Befremden zur Kenntnis zu nehmen. Ich fühle mich genötigt, darauf hinzuweisen.

Ich war zu RAF-Zeiten das, was man damals einen "Sympathisanten" nannte. Deren Haftbedingungen möchte sich heute gar niemand vorstellen. Und dennoch war ich nicht bereit, ihren Tod darauf zurück zu führen, dass "das System" sie ermordet hätte. Sie hatten ihn selbst herbeigeführt. Das war sogar mir klar, und das will schon etwas heißen.

17:31 von fathaland slim

«Ich denke weniger an meine Kindheit und eher an Holger Meins.»

Eben Holger Meins kam mir auch in den Sinn.
Der ist als Folge des Hungerstreiks dann auch verstorben.
Aber medizinische Behandlung hat man ihm nicht verweigert.
Und im Straflager musste er auch nicht hucken.

Wenn man nicht seit Jahren

Wenn man nicht seit Jahren dulden würde, wie Julien Assange behandelt wird und diebezügliche Berichte von UN-Folterbeauftragten und Ärzten ignorieren würde, könnte man als Regierung Russland und Putin sagen, dass dies kein adäquater Umgang mit unliebsamen Gefangenen ist - aber so wird es natürlich schwierig.

17:06 von Bernd Kevesligeti

<< Nawalnys Gesundheitszustand: "Es wird Konsequenzen geben"

Der PR-bewusste Nawalny wieder."

,.,.

Lieben Sie Diktaturen so sehr, dass Sie sogar einem Sterbenden etwas anlasten, was deutsche Zeitungen schreiben?

Nalwanys...

...bis zur Selbstzerstörung gehende Überzeugung von der Richtigkeit des eigenen Handelns kann ich zumindest teilweise verstehen und auch anerkennen, selbst wenn ich sie für falsch halte.

Die Ignoranz der Putin-Fans aber übersteigt ein ums andere mal alles, was ich mir irgendwie erklären kann.

Ach - und wer droht den USA beim Tod von Assange ?

Ist das gleiche in Grün. Assange ist nun zwei Jahre außerhalb der "ordentlichen" Jurisdiktion in Einzelhaft. Wie ein Kriegsgefangener. Wegen "unbequemer Enthüllungen".
Schon klar diese geheuchelte Doppelmoral.....

Zu Saschamaus 75

Ihre Gleichsetzung russischer Staatswillkuer mit unserem Rechtsstaat muss man wohl nicht unbedingt besonders ernst nehmen.

17:30, saschamaus75

Ihre konsequente Parteinahme für das System Putin überrascht mich immer wieder.

Sie erzählen hier ja gern von Ihrer Vergangenheit als Punk. Meinen Sie, in Putins Reich hätte man Sie dafür geliebt?

Am 18. April 2021 um 17:11 von Claudia Bauer

>>Claudia Bauer meint ....

Navalny hat diesen Zustand bewußt herbeigeführt dann soll er auch die Kosequenzen tragen.
Nur diesmal hat er sich verrechnet, eine Haftentlassung wird es nicht geben, warum auch?
Wer einen "Giftanschlag" mit Nowitschock überlebt wird wohl die Folgen seines Hungerstreikes locker wegstecken.
Wie sagte mein Opa immer so schön: Des Menschen Wille ist sein Himmelreich!
Was folgt ist eine Zwangsernährung, natürlich im Gefängnis, einen Flug in den Westen wird es diemal nicht geben.<<

Wie leicht es doch ist über den Tod Anderer zu reden und ihn en passant als Konsequenz abzutun.
Was ihre Menschenverachtung jedoch auf die Spitze treibt ist den Hungerstreik im Vergleich zum Giftanschlag als kleineres Übel auszusprechen.
Haben Sie schon einmal gehungert? Wissen Sie was da im Körper vorgeht?

Und dann sagt ihr Opa noch so "schön"(!)...

Also mir kommt die kalte Schockkot_e hoch bei soviel niederträchtigen Worten.
Empfinden Sie sich noch als anständigen Menschen?

Nawalny im Hungerstreik, Ärzte warnen?

Nawalny ist nun mal in Russland in Haft und sicherlich sind die Haftbedingungen insgesamt dort andere als in Deutschland, aber leider für alle inhaftierten. Ich wünsche ihm natürlich, dass unbedingt notwendiger medizinischer Versorgung stattgegeben wird. Ggf., um sein Leben nicht zu gefährden, eine Zwangsernährung aufgenommen wird. Ähnlich wie bei Hungerstreikenden in Guantanamo. N. hat dann scheinbar ärztl. Betreuung. Woher sonst diese Diagnose? Die Einwände dt. und US-Politiker, erwecken bei mir nicht den Eindruck unvoreingenommenen ehrlichen Eintretens gegen menschenverachtende Haftbedingungen, Folter und Abschottung. In anderen Fällen wäre ein so vehementes Auftreten auch wünschenswert, ist aber leider nicht erkennbar. Es spielt wohl eher eine Rolle in welchem Land, unter welchen Regierungen so etwas geschieht. Nawalny, Yale-World-Fellow-Man, nun hartnäckiger oppositioneller „Demokrat“ in Russl. Sicherlich setzt man große Hoffnungen in ihn. Erinnert mich so ein wenig an Guaidó.

17:30 von saschamaus75

Sie als Putinversteher müssen es ja wissen.

Mit dem eigenen Tod drohen

Ist es denn nicht der Zweck eines Hungerstreiks, mit dem eigenen Tod zu drohen? Anderenfalls wäre doch alles nur Theater.

Dann soll man so etwas aber auch nur machen, wenn man sich sicher ist, dass es der Gegenseite nicht egal ist.

Wenn er sich also zu Tode hungern will und der russische Staat ihn gewähren lässt, wessen Schuld wäre das?

Lieber...

stehend sterben, als kniend leben, wird er sich gedacht haben. Die Chance auf bessere Haftbedingungen will eben teuer erkauft werden. Am Ende wird der vermeintliche Märtyrertod der letzte unerschütterliche Beweis seines Mutes sein, den vermutlich in seinen Augen so mancher Russe benötigt, um sich endgültig gegen das System aufzulehnen. Entweder richtig oder gar nicht.

17:36, frosthorn

>>Ich war zu RAF-Zeiten das, was man damals einen "Sympathisanten" nannte. Deren Haftbedingungen möchte sich heute gar niemand vorstellen. Und dennoch war ich nicht bereit, ihren Tod darauf zurück zu führen, dass "das System" sie ermordet hätte. Sie hatten ihn selbst herbeigeführt. Das war sogar mir klar, und das will schon etwas heißen.<<

Deswegen zog ich ja diese Parallele.

Nawalny unterscheidet sich von den RAF-Leuten insofern, als er nicht den bewaffneten Kampf propagiert. Was den Einsatz des eigenen Lebens für eine politische Überzeugung betrifft, da sehe ich Ähnlichkeiten.

Hungerstreik

Diejenigen, die sagen, er sei nur krank, weil er im Hungerstreik ist - er war schon vorher krank, der Hungerstreik wurde ja genau das aus dem Grund angekündigt, weil ihm die Behandlung verweigert wurde!

Unklar

>>Zuvor hatten Nawalnys Ärzte angesichts seines sich verschlechternden Gesundheitszustandes vor einem Herzstillstand gewarnt. Der Kreml-Kritiker will mit einem Hungerstreik erreichen, dass ihm eine angemessene medizinische Versorgung gewährt wird. Zuletzt klagte er über heftige Rückenschmerzen und Taubheitsgefühle in Armen und Beinen. <<

Irgendwie unklar. Der Mann hat ein Ärzteteam welches offenbar seinen Gesundheitszustand genau kennt, ihn demnach untersucht haben muss. Gleichzeitig klagt Herr Nawalny unter absichtsvoller Verschlechterung seines Gesundheitszustandes über ganz andere Beschwerden und fordert dafür medizinische Betreuung, als die, die seine Ärzte für lebensbedrohlich halten.

Ich vermute, irgendetwas steckt dahinter.

@WirSindLegion

Assange selbst ist ein Beispiel der Doppelmoral, denn die Veröffentlichung der Panama Papers hat der auch so für die Transparenz stehende Assange seinerzeit abgelehnt - da sind ja keine (politisch relevanten) Amerikaner betroffen!

17:19 von Autochon

"Und ist ist wohl im Bereich des möglichen, das dies eine Taktik ist, um nicht vergessen zu werden außerhalb des Lagers."

,.,.,

Ich bin geschockt über diese vielen hasserfüllten Unterstellungen.

Dass jemand gegen eine Diktatur aus humanen Gründen arbeitet, ist für diese User offenbar undenkbar.

Warum undenkbar? Weil Sie sich selber immer vor einer Diktatur verneigen würden?

Klar, es gab auch in der DDR und dem Dritten Reich Menschen, die aus Angst die Diktatur akzeptierten.

Aber diese Diktatur verherrlichen, für sie kämpfen, indem man Widersacher verunglimpft?

Da scheint eine neue Klientel heranzuwachsen, vor der mir schaudert.

17:27 von fathaland slim

Sie müssen nicht alles glauben, was die hiesigen Kremlpropagandisten verbreiten.

Dazu würde ich ARD und ZDF nicht zählen. Sie sollten sich auch mal Berichte der dritten Programme über Russland genehmigen. Das würde ihrer einseitigen Meinungsmache gut tun.

Langsam beginne ich meine

Langsam beginne ich meine doch recht positive Meinung gegenüber Moskau zu überdenken. Das ist keine gute Entwicklung, ich werde bei Leibe nicht der einzige sein und bleiben.
Moskau überdenke gut was du tust, es könnte sonst Auswirkungen auf deine Zukunft haben.

freie Interpretation

Kein anderer Strafgefangener weltweit genießt soviel Aufmerksamkeit wie Nawalny. Die Meldungen über seinen aktuellen Gesundheitszustand resultieren nicht aus einem direkten Kontakt mit eingehender Untersuchung, sondern durch Ferndiagnose. Da beginnt der Bereich des glauben oder nichtglauben, und somit der freien Interpretation und natürlich auch der Propaganda gegen die "ewig Bösen" im Kreml. Grundlage ist die Behauptung seiner Vergiftung durch den russischen Staat, welche durch Untersuchungen im Bundeswehrlabor belegt seien. Jeder Beschuldigte hat das Recht mit den Grundlagen der Beschuldigung konfrontiert zu werden. Da das bisher nicht geschehen ist, wäre es doch der beste Weg das umgehend nachzuholen um diesen ständigen Zweifel aus der Welt zu schaffen, und die Anschuldigungen dokumentarisch zu untermauern, um diesen so eine feste Grundlage und Berechtigung zu geben.

17:35, artist22

>>@Wo bin ich denn hier gelandet? 17:22 Anna-Elisabeth
In der St-Petersburger Trollfabrik der unbezahlten Putinverehrer.

Noch Fragen?<<

Was mir auffällt, sind die zahlreichen mir bisher völlig unbekannten Nicks.

Da ist „Claudia Bauer“ fast schon als alte Bekannte zu betrachten. Wenn auch ausschließlich aus Threads zu Putin.

@Anna-Elisabeth, 17:22

Mich schockiert aber doch, wie hemmungslos hier diesem Menschen alles Schlechte - bis hin zum Tod - gewünscht wird.

Ich wünsche ihm nichts schlechtes und schon gar nicht den Tod. Dagegen verwahre ich mich.
Ich erlebe allerdings etwas anderes. Hier wird oft der Vorwurf erhoben, ein Nicht-Eintreten für Nawalny und ein Nicht-Empört-Sein über sein Schicksal sei Ausdruck der Verherrlichung des russischen Systems oder Putins persönlich. Das ärgert mich, da mir beides fern liegt.
Es wird außerdem so argumentiert, dass, egal wie die Sache sich entwickelt, Russlands Regierung die Bösen (was stimmt) und Nawalny das gute Opfer ist. Für letzteres habe ich keine Beweise. Und ich weigere mich, etwas für erwiesen zu halten, nur weil die Gegenseite das Gegenteil behauptet hat. Da wäre ich genauso unfrei und einfältig in meiner Meinungsbildung, als wenn ich meinen Freunden alles unbesehen glaube.

Am 18. April 2021 um 17:28 von Icke 1

>>Selber schuld

Nawalny führt die westliche Welt und die Medien vor. Soll er was essen, dann stirbt er auch nicht - Aus die Maus!<<

Was sollen denn diese plump dahingeworfenen, von Zynismus triefenden Worte?
Selbstverständlich ist er an seinem Zustand mitverantwortlich. Glauben Sie das fällt ihm selbst nicht auf.
Und ist ihnen aufgefallen, das er das nicht aus Jux und Dollerei macht, im Gegensatz zu Ihnen, mit ihren dissozialen Kommentar, den Sie hier einfach mal so raushauen.

@ 17:30 von saschamaus75

"2. wurde dafür zu 2½ Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt"
War das Urteil nicht eher irgendwas Konstruiertes im Zusammenhang mit einem frz. Unternehmen und hat nicht der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte dieses Urteil aufgehoben? Er hat also gegen Bewährungsauflagen eines Urteils verstoßen, dass inzwischen schon aufgehoben worden war, nur dass sich Russland nicht an seine Internationalen Verpflichtungen hält ...

17:35 von Bernd Kevesligeti / @schabernack, 17:35

«Ja, ganz mieses Kino. Können Sie sehen, wenn Sie sich die älteren Videoclips von ihm ansehen. Da schwingt Menschenverachtung mit.»

Ich muss mir gar keine Videoclips von irgendwas anschauen, um Ihre Menschenverachtung hier zu lesen.

Ein Mensch schwebt in Lebensgefahr, und Ihnen fällt gar nichts noch mehr Doofes dazu ein, als auf Videoclips zu verweisen. Jämmerlich und erbärmlich.

«Aber immer wenn es gegen Russland geht, dann sind die merkwürdigsten Verbündeten gut......»

Bei mir geht es nie gegen Russland. Aber immer gegen phantasielose und ideologisch unterwanderte Weltvereinfachung. Wenn Sie es denn so sehen wollen … eben ganz genau gegen Ihr Spezialgebiet.

alle Häftlinge

würde gerne ihren Leibarzt und eine Sonderbehandlung bevorzugen ist aber Weltweit nicht üblich.. wen Interessiert das auch sonst wirklich ??absolut Niemanden !!!
es gibt hunderte Politische Gefangene auf diesem Globus...
für mich ist das reine Provokation der westlichen Welt gegenüber Russland

@Ich war zu RAF-Zeiten das, was 17:36 von frosthorn

zu @@fathaland slim

Das war ich auch. Sogar Mitglied im Heidelberger SPK.
Ich kenne diese Diskussionen und muss Ihnen leider widersprechen.
Mein bester Freund, bereits tot, hat 2 seiner Schwestern an die Terrorszene verloren.
Die eine war in Stockholm dabei.

Die Causa Nawalny ist wesentlich komplizierter als sie sich denken können.
Und ich lese russische Quellen ;-)
Nawalny hatte nach dem Giftanschlag nur zwei Alternativen.

Bequem in der angenehmen Versenkung verschwinden, wie Chodorkoswki,
oder das Leben riskieren für seine Überzeugung.

Mehr blieb ihm nicht.
Wer will schon bemessen, was mutiger ist ;-)

@ 17:01 von Barbarossa 2

Sonntagsarbeit in St. Petersburg? Ist die Situation so schlimm? Müssen wir hier im Westen gar propagandistisch auf das Schlimmste vorbereitet werden? Steht schon der ganze Putinsche Propagandaapparat Gewehr bei Fuss (und seine Armeen an der ukrainischern Grenze)?

von Sausewind 17:37

Warum setzen sich denn deutsche Zeitungen so für ihn ein ? Warum stellen Sie die Frage nicht ?
Und warum drohen die USA ?

@17:35 von artist22

>> In der St-Petersburger Trollfabrik der
>> unbezahlten Putinverehrer.

Muß ich jetzt Putin mögen, weil ich den Nawalny für absolut daneben erachte? oO

Oder Merkel, weil ich den Hildmann verabscheue? oO

Oder Xi Jinping, weil der Ai Weiwei auch nur so ein Selbstdarsteller ist, der sich GERNE genauso vor laufenden Kameras verhaften läßt? oO

@ 17:44 von proehi

"Ich vermute, irgendetwas steckt dahinter." Ja klar, die Sterblichkeit der Nawalny in der Vergangenheit behandelnden Ärzte ist fast so hoch wie die der Kritiker Putins. Aber nicht ganz so hoch wie die von Corona in Russland ...

17:01 von Barbarossa 2

"Wie mehrfach berichtet wurde, ist er in der Bevölkerung kaum bekannt."

Was für ein Unsinn. Nawalny belegte bei der Moskauer Bürgermeisterwahl von 2013 (!) mit 27% den zweiten Platz. Sein Anti-Korruptions-Video über Putins Palast am Schwarzen Meer hat allgemeines Aufsehen erregt. Ende des vergangenen Jahres wussten 78% der Teilnehmer an einer Befragung von der Vergiftung. Wer in Russland immer noch nichts von Nawalny gehört hat, wohnt wahrscheinlich irgendwo in der sibirischen Einöde. Seinen hohen Bekanntheitsgrad hat Nawalny gegen die Schikanen der russischen Regierung erstritten.

Übrigens: Woher beziehen eigentlich Sie Ihre schiefen Informationen? Vielleicht von RT DE oder einem ähnlichen Qualitätsmedium?

re Claudia Bauer: Meinen und Gemeinheit

>>Navalny hat diesen Zustand bewußt herbeigeführt dann soll er auch die Kosequenzen tragen.
Nur diesmal hat er sich verrechnet, eine Haftentlassung wird es nicht geben, warum auch?
Wer einen "Giftanschlag" mit Nowitschock überlebt wird wohl die Folgen seines Hungerstreikes locker wegstecken.
Wie sagte mein Opa immer so schön: Des Menschen Wille ist sein Himmelreich!
Was folgt ist eine Zwangsernährung, natürlich im Gefängnis, einen Flug in den Westen wird es diemal nicht geben.<<

Danke für Ihre Posts - und das meine ich durchaus nicht ironisch oder sarkastisch. Obwohl es eigentlich gar keine andere Form der Erwiderung hier geben dürfte.

Ich danke Ihnen, weil Sie den Zynismus und die Brutalität des Kreml-Geheimdienst-Regimes auch uns hier im tatsächlich freien Westen so ungeschminkt vor Augen führen.

Und ja - wer hier nicht in einen Abgrund sieht, der sieht überhaupt nichts mehr!

Mir graut vor den nächsten russischen Schritten auf dem Weg zum Putin-Reich!

Ja ich erinnere mich

wie Russland die USA bedrohte, falls einer der politischen Gefangenen in Guantanamo beim Hungerstreik stirbt.
Natürlich gab es da einen Unterschied -die Gefangenen in Guantanamo saßen ohne Anklage oder Gerichtsurteil im Straflager.

Nawalny allein zu Haus!

Herr Nawalny ist der Stachel im Fleisch der politischen Ordnung in Russland. So wie die Querdenker, die Reichsbürger und die Identitären in Deutschland. Welche Bewegung mit welchen Zielen steht denn hinter Herrn Krawalny? Welche Konsequenzen hat man denn gezogen als Jamal Khashoggi in Einzelteilen aus der saudischen Botschaft in Istanbul getragen wurde? Die moralische Entrüstung im Westen ist einfach nur noch peinlich...

17:46, Barbarossa 2

>>17:27 von fathaland slim
Sie müssen nicht alles glauben, was die hiesigen Kremlpropagandisten verbreiten.

Dazu würde ich ARD und ZDF nicht zählen. Sie sollten sich auch mal Berichte der dritten Programme über Russland genehmigen. Das würde ihrer einseitigen Meinungsmache gut tun.<<

Ich sehe das Land sehr differenziert und kenne auch einige Russen persönlich. Daß ich Putin als politischen Gegner betrachte, daraus mache ich kein Geheimnis. Das hat aber erst einmal nichts mit dem Land Russland und seinen Menschen zu tun.

Ich befinde mich genau so in Gegnerschaft zu Putin, wie ich mich in Gegnerschaft zu Bolsonaro, Erdogan, Netanjahu oder Trump, der zum Glück Geschichte ist, befinde. Wobei ich Putin für intelligenter als alle Genannten, bis auf Netanjahu vielleicht, halte.

Einseitige Meinungsmache erkenne ich eher bei Ihnen.

Ganz toll fand ich übrigens Klaus Bednarz‘ zweiteilige Sendung über den Baikalsee. Die ist allerdings schon ein wenig älter.

@17:26 von DeHahn

//Offensichtlich ist Herrn Nawalny das eigene Leid wichtiger, als das Leid seiner Ehefrau und seiner Anhänger, welches abzusehen ist. Dafür fehlt mir das Verständnis.//

Könnte es nicht auch sein, dass man den Tod bestimmten Haftbedingungen (ein Ende dieser nicht in Sicht) einfach vorzieht?

@Sausewind

Mein Statement hat nichts mit Hass you tuen.
Und wenn sie mein Posting gelesen hätten, wuestten sie, das ich es als eine Möglichkeit sehe.

Nawalny bezeichnete dich einmal selbst als Nationaldemokrat.
Bzw als Nationalliberalen.

Bei uns in D wäre er politisch rechts der cdU verortet.
Und würde - wäre er Deutscher - von linken jedweder Art hart angegangen werden.

Eine nüchterne Betrachtung dieses Herren würde ich mir wünschen in D.

Was ihre Unterstellungen angeht :
Ich kämpfe nicht für Russland.
ich bin lediglich jemand, der das, was er wahrnimmt, unter Einbeziehung aller vorliegenden Fakten wertet.

Dazu gehört auch Nawalnys Vergangenheit.

17:06 Bernd Kevesligeti

"Und es wird groß aufgefahren für einen heutigen "Korruptionsbekämpfer"...."

Bei uns würde er als Querdenker und Pegida-Aktivist eingestuft.

Es geht aber eigentlich nicht um die Person Nawalny sondern um die "Opferrolle im System Putin" die ihm zugedacht ist.

Lasst ihn frei

Warum muss sich das autoritäre System gerade an so aufrechten Menschen wie Nawalny abarbeiten? Warum so hinterrücks, so bürokratisch, so gefühlskalt und unfair.

von schabernack 17:47

Über Fakten wollen Sie nichts hören und sehen, eben Weltvereinfachung. Wieso jämmerlich und erbärmlich (Videos) ? Wenn da jemandes Charakter zum Vorschein kommt.

Ja, Sie rempeln für merkwürdige Figuren.

17:06 von Bernd Kevesligeti

"Was für ein Aufwand für einen heutigen "Korruptionsbekämpfer" mit einer dafür untypischen Vergangenheit ?"

Die üblichen Unterstellungen und Halbwahrheiten, mit denen Sie den Versuch unternehmen, Nawalny auch westlich von Russland zu diskreditieren. Bei ihm zu Hause erledigen das die Staatsmedien.

Vielleicht geben Sie mal bekannt, wo Sie diese Taktik eingeübt haben. Vielleicht kann ich solche Desinformationskünste bei Gelegenheit auch gebrauchen. Etwas Verfeinerung und Schliff tut allerdings not.

Mordversuch

Das Regime hat schon einen Mordversuch unternommen. Jetzt ist Nawalny so machtlos in deren Gewalt, dass ich wenig Hoffnungen habe.

17:53 von Poliós

Woher beziehen eigentlich Sie Ihre schiefen Informationen?

In einer heute-Sendung des ZDF wurden Protestierende nach ihren Protestgründen befragt. Nawalny war bei den meisten nicht der Grund. Es ging nur um allgemeine Unzufriedenheit. Vielleicht gelingt es ihnen, diesen Bericht nochmal aufzurufen. Mir ist das zu aufwendig.

Wir können doch verlangen was wir wollen ...

solange wir nicht besser mit Menschen umgehen, welche uns politische nicht gefallen, siehe Assange, solange brauche ich auch nichts fordern.

Die westliche dekadente Polit-Führung ist nichts anderes als ein Clown, aber ich tue den Clowns keinen Gefallen, denn Clowns sind immerhin seriöse Menschen.

Wenn wir auf der Welt ernst genommen werden möchten, dann müssen wir auch so handeln, wie wir es von anderen fordern!
Wer Nawalny frei sehen möchte, der muss auch für Assange kämpfen!

Darstellung: