Kommentare - Zahl der Neuinfektionen: 20.000er-Marke wieder überschritten

25. März 2021 - 08:29 Uhr

Seit Januar waren die Zahlen nicht mehr so hoch: 22.657 Neuinfektionen wurden dem Robert-Koch-Institut seit gestern gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz stieg auf 113,3. RKI-Chef Wieler sieht nur ein Mittel.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich bin ja kein

Ich bin ja kein Lockdownbefürworter, sondern für eigenverantwortliches Verhalten, Teststrategie. Das testen kommt mir allerdings gerade zu kurz, auch wenn es nicht 100%ige Sicherheit gibt, ist es besser als nichts. Wenn wir ins offene Feuer gelaufen sind, damit meine ich, dass die Zahlen steigen, geht es wieder von vorne los- dann wird wieder alles dicht gemacht. Da ein Großteil der über 80 jährigen geimpft sind, habe ich die Hoffnung, dass es nicht so viele schwere Verläufe geben wird.

Naja

Da wird es dann am 12 April zu einer erneuten MPK kommen... dann werden wir ganz andere Zahlen haben..... aber das war ja alles schon Mitte Februar bekannt.... die Wahlen am 14ten März waren wichtiger....

Jetzt wird wohl alles so ausgerichtet das man im August , September vor der nächsten Winterwelle feiern kann... egal ob Impffluchtmutationen sich etabliert haben oder nicht.
Vielleicht versucht die neue Regierung ja dann eine alte verworfene Strategie...zero Covid durch europaweiten Lockdown von Nov-Apr. 2022?

Überall gibt es

Überall gibt es Lockdown-Strategien und Maßnahmen, um die Ausbreitung vor allem der neuen Virusmutation(en) einzudämmen. Es gibt dazu tatsächlich momentan keine Alternative, in Kombination natürlich mit einer Impfstrategie, die Impfgerechtigkeit und Impfschnelligkeit kombiniert. Insofern ist auch die Bitte der Kanzlerin, dabei zu bleiben, an Ostern die Kontakte zu mimimieren, ein wichtiges Element: Und zu unserer "Kultur" sollte doch auch weiterhin gehören, dass neben festen Regeln und auch sanktionierbaren Maßnahmen auch die Bitte eine Bedeutung hat.

Neuinfektionen:

Durch die andauernden Debatten und hunderten von Einwänden von Politikern und zahlreichen Interessenvertretern die sich damit interessant machen, ist eine Führung in der Politik nicht mehr möglich. Es ist sicher sehr ärgerlich, dass der Deutschen Bevölkerung den hier entwickelten Impfstoffes vorenthalten wird und da auch keinerlei Maßnahmen gibt dies zu ändern, doch die Vorsichtsmaßnahmen generell dauernd zu kritisieren schadet mehr als das da irgend ein Nutzen entstehen wird. Die Frage ist wann können genügend Menschen in Deutschland geimpft werden. Warum wird dieser Ausverkauf des hier produzierten Impfstoffes von der Politik so hingenommen das begreife ich nicht!

endlich handeln

Das Vorgehen in Deutschland ist faktenresistent. Ein "Weiterso" ist unverantwortich.
Östereich hat gegen den Virus verloren und fängt an mit Lockdown zu arbeiten.
Portugall ist dabei zu gewinnen.

Impfen allein hilft nicht. Herdenimmunität ist eine Illusion.
Impfen bei hoher Inzidenz ist ein Risiko (Resistenzzüchtung).
Das politische System der Liberalen Demokratien (Europa und Nordamerika) nimmt extrem Schaden.

Das wird so nichts.

Alles wurde bereits gesagt, ... zu oft mittlerweile

Immer noch wird der Grenzverkehr über die Alpen eher nicht kontrolliert. Wer Samstags einreist kann Montags unbehelligt zur Arbeit. Nicht weil es erlaubt wäre, sondern weil es klappt. Keine Angst vor Sanktionen, warum auch? Die Strafen sind lächerlich.
Das ist natürlich nur ein kleiner Teil, der trägt aber seinen Anteil dazu bei. Also Ostern wieder keine Kontrollen oder vielleicht doch? Aber bitte nicht mit Ansage!
Und die Ansteckungen im Privaten? Da kann ich Merkel und Spahn für das Impfdesaster und die Stirb-Langsam-Aufopferung vieler Existenzen Vorwürfe machen wie ich möchte, die werden wohl kaum in Remscheid, Chemnitz etc den Virus in die Familien schleppen. Da kann ich noch so oft vor verschlossenen Läden stehen und meinen Abstand auch verdoppeln, wetten die Zahlen sinken nicht?

08:38 von Nelke785

sondern für eigenverantwortliches Verhalten
.
wenn sie sich den Reiseboom nach Malle anschauen
sehen sie doch wie weit man mit "Freiwilligkeit/Eigenverantwortung" kommt

Vielleicht irre ich mich auch...

Ich glaube, das größte Problem unserer Regierung ist, dass sich die Menschen in diesem Land inzwischen in zwei Gruppen aufteilen lasse. Da sind einmal die, die das eigene denken vorsichtshalber weitestgehend eingestellt haben, ehrfurchtsvoll auf die veröffentlichen Werte schauen und daraus schlussfolgernd immer neue Restriktionen einfordern. Und dann sind da noch die Anderen...

die neue Regierung

Die wird sich tunlichst hüten, noch mehr Murks zu bauen als ihre Vorgänger - wenn das überhaupt noch geht. No-Zero-Covid oder wie auch immer hat sich erledigt. Frau Dreyer war schon im Januar in einer Talkshow diesbezüglich sehr ablehnend, woraufhin eine junge ambitionierte Journalistin fast schon patzig wurde, weil das ihrer Meinung nach ja so gut funktionierte, da die Menschen ja am Ende "belohnt" würden. Es sind kreative Lösungen gefragt, Tübinger Modell, von einem Weimarer habe ich auch gelesen. Klar dass Wieler und Konsorten nix anderes als Lockdown in petto haben. Ich fürchte sehr, dass die Demo in Kassel erst der Anfang von viel mehr war.

Herr Wieler ...

... falls Sie es noch nicht wissen. Wir sind schon im sogenannten "'Lockdown". Und zwar seit November lezten Jahres. Und einige Branchen/Bevölkerungsteile schon seit einem gesamten Jahr.

30.000er Marke @08:41 von sonnenbogen

>>>Da wird es dann am 12 April zu einer erneuten MPK kommen... dann werden wir ganz andere Zahlen haben..... aber das war ja alles schon Mitte Februar bekannt.... die Wahlen am 14ten März waren wichtiger....>>>

Könnte bis dahin durchaus wieder geknackt sein! Besonders durch die Ostertage, denke Viele machen trotz Kontaktbeschränkung einfach "was sie wollen"! Wenn die Leute dabei wenigstens noch vorsichtig sind, kann ich das zumindest menschlich nachvollziehen!

Wer aber auf Party macht, alles in den Wind schlägt, wird die Infektionszahlen in die Höhen treiben! Neben den allseits bekannten NichtDenkern, Rechten und ggf geplanten Krawallmärschen ähm Demos ....

Die Aussage von RKI-Chef

Die Aussage von RKI-Chef Wieler müsste man wohl als weltweite Strategie formulieren: "Wir können diesen Anstieg nicht stoppen, es sei denn mit einem neuen Lockdown für jedes Land". Das ist letztlich auch die beste Strategie für alle Wirtschaftszweige, die unter dem Lockdown leiden: Je länger wir warten, desto heftiger und damit auch zerstörerischer wird die Explosion der Zahlen. Und dabei ist die prekäre Situation auf den Intensivstationen noch nicht einmal benannt.

sonnebogen

Wow- Impffluchtmutationen. Ein erfolgversprechender Anwärter auf das "Unwort des Jahres".

Immer das gleiche....

Ich bin verwundert, dass noch immer viele Menschen diesen Zahlen folgt. So alleinstehend sagen sie GAR NICHTS aus

Glaubwürdigkeit

Wer kein Fakten anerkennt. Wer gegen Naturgesetze ankämpft und wissenschaftiche Prognosen ignoriert. Wer auch im Blick auf andere Länder Unwahrheiten kultiviert.
Wer glaubt, eine halbherzige Enschuldigung reicht um das Systemversagen zu verschleiern.

Genau der muss sich nicht wundern, wenn er die Glaubwürdigeit schließlich danz verliert.

@ 08:38 von Nelke785

"...sondern für eigenverantwortliches Verhalten"

Sehen Sie, genau daran glaube ich nicht. Selbst wenn 90% der Menschen vernünftig sind, so treffen sich bei Eigenverantwortung immer welche auf Parties, Demos usw. Macht man ein Stadion der Bundesliga auf, dann gehen 80000 Zuschauer mit Eigenverantwortung zum FC Bayern. Auf Malle findet nur deswegen kein "Ballermann" statt, weil abends nichts offen ist. Und kein Fleischfabrikant zeigt Eigenverantwortung, so lange ihm bessere Arbeitsbedingungen nicht vorgeschrieben werden.

"Da ein Großteil der über 80 jährigen geimpft sind..."

Auch das ist so eine Illusion. Laut BMG sind etwa 60% der Ü80 1x geimpft. Vollständig entsprechend weniger. Von Ü70 oder gar Ü60 brauchen wir gar nicht reden.

Mich nervt das alles auch, aber der Glaube, wir müssten jetzt nichts mehr tun, ist falsch. Leider weiß ich nicht was, aber die Regierung offensichtlich auch nicht mehr.

...ein Armutszeugnis

Mal abgesehen ob man die Maßnahmen und deren Umsetzung für richtig oder falsch, für verhältnismäßig oder übertrieben hält: das WIE ist beschämend.
Da hat Deutschland den weltweiten Ruf des guten Organisierers, aber mir kommt es so vor als ob sich Deutschland gerade zu Tode organisiert.
Wir kommen vor lauter Organisieren und Regeln mit allen möglichen Gremien abstimmen und 10-Punkte-Pläne vorstellen und Task Force bilden nicht zum Impfen und Testen.
Und hinterher will's wieder keiner gewesen sein...

Wieso eigentlich....

...hat Rheinlandpfalz mit die niedrigste Inzidenz der
Republik und öffnet die Aussengastronomie...
obwohl dort doch kürzlich Wahlen waren und die Menschen
in die Wahllokale gingen? Eigentlich müssten in der
Logik der Aussagen mit der alles eingeschränkt wird nun die
Zahlen explodieren.
Wäre das nicht einmal eine Analyse wert?
Schliesslich wurde mit der Begründung durch sowas
bricht die Pandemie aus in Thüringen die Wahl
verschoben.

Für eine Demokratie ein wichtige Frage...oder nicht
@Tagesschauredaktion?

@ um 08:41 von sonnenbogen

Danke. Super Zusammenfassung. Alles Wichtige kurz angedeutet. Wobei man bei jedem Einzelaspekt die 1000er-Zeichenbeschränkung sprengen könnte. Ich selber komm gerade nicht darüber hinweg, dass ich in einem Forum mehr Sachverstand entdecke als in einer mehr oder weniger unlegitimierten Ministerpräsidentenrunde. Egal getz. falsches Thema, sonst motiviere ich noch den Bundesprediger uns mal wieder was zu erklären.

Was hat sich seit Februar im

Was hat sich seit Februar im Alltagsleben in Deutschland geändert? Nichts, bis auf die Tatsache, dass Schulen, Kitas und Friseure geöffnet wurden. Die Friseure haben strenge Hygienekonzepte. Kitas und Schulen nicht. Mehr gibt es nicht zu sagen.

Herdenimmunität

Eine Herdenimmunität ist nicht erreichbar.

Aufgrund der Tatsache, dass die Impfung nicht zu steriler Immunität führt und der Tatsache das schon aufgrund der Aggressivität der englichen Mutante mit einer erhöhten Schwelle zu rechnen ist (80 bis 90 %), ist schon heute klar, dass es eine Herdenimmunität nicht geben wird.

Wo führt

das noch hin? Die Infektionszahlen steigen und steigen, sicher auch weil mehr getestet wird. Aber wie sieht es mit der Eigenverantwortung aus, diese sinkt mit der Zeit auf 0. Auch wir als Rentner sind es leid die letzten Jahre unseres Lebens zu Hause zu sitzen, aber wir tun es trotzdem um evtl Andere nicht anzustecken. Übrigens wir sind beide geimpft.
Wie viele Lockdowns wird es noch geben?

Wer steckt wen an?

Wir können die Frage auf einen ganz einfachen Nenner bringen.

Wir Menschen selbst sind es, die mit unserem Verhalten es dem Virus ermöglichen, seine erfolgreiche Arbeit zu verrichten. Auch ohne Einzelhandel und Gastronomie gelingt es dem Virus in Perfektion, diese „Hygienekonzepte“ zu überwinden.

Die Regierung muss auch keine Reisen ins Ausland verbieten, sondern bei jedem Rückkehrer:innen einen kontrollierten Test mit anschließender Quarantäne in heute leerstehenden Hotels (auf Kosten der Urlauber natürlich) verlangen.

Wer danach frei von Virusmutationen ist, darf einreisen.

@ 08:46 von logig

Es stimmt nicht, dass durch Impfen Resistenzen gezüchtet werden: Anders als bei Medikamenten gegen Bakterien und Viren, sind Resistenzen gegen Impfungen nahezu unbekannt. Es wäre gut, nicht solche Falschmeldungen in die Welt zu setzen. Wir brauchen die Impfungen als einen Hauptstrang im Kampf gegen die Pandemie.

@08:50 von Carina F

**** Wer aber auf Party macht, alles in den Wind schlägt, wird die Infektionszahlen in die Höhen treiben! Neben den allseits bekannten NichtDenkern, Rechten und ggf geplanten Krawallmärschen ähm Demos ....

Was wollen Sie denn? Seit November Lockdown und kein Ende? Alles dicht? Trotz Lockdown gehen die Zahlen hoch, warum? Ganz einfach, es wird massenhaft getestet und damit geht die schon vorher dagewesene Dunkelziffer runter. Mal sehen, wie Sie reagieren, wenn irgendwann mal das Virus einigermaßen beherrschbar geworden ist und massenhaft sich die Armut und wirtschaftliche Not in Deutschland breit macht, was sie dann zum Besten geben. Unfassbar wen sie alles diffamieren und die Schuld geben

Am 25. März 2021 um 08:43 von andererseits

" Insofern ist auch die Bitte der Kanzlerin, dabei zu bleiben, an Ostern die Kontakte zu mimimieren, ein wichtiges Element: Und zu unserer "Kultur" sollte doch auch weiterhin gehören, dass neben festen Regeln und auch sanktionierbaren Maßnahmen auch die Bitte eine Bedeutung hat."

Naja, solange evangelische und katholische Kirche nicht auf "bitten" hören, Politiker Spenden beim Abendessen einsammeln oder nicht ins "home office" gehen, Sportler an nicht professionellen Turnieren teilnehmen, Praesenz Talkshows, etc...dann bleiben nicht mehr viele die sich in unserer Kultur an "bitten" halten könnten...
und glauben sie wirklich das die 2 Haushalte Regel funktioniert... d.h z.B das in ganz Deutschland kein Skat, Doppelkopf, Schafskopf, Bridge ausserhalb zweier Haushalte gespielt wird.... und Beerdigungen als privates "Fest" brauchen wir wohl auch nicht zu diskutieren.

Nur mal interessehalber...

Ist ein Jurist hier? Was ist eigentlich der Unterschied zwischen dem Beherbergungsverbot, das im letzten Herbst reihenweise per Urteil gekippt wurde und dem, das jetzt gilt?

Ich habe immer noch nicht verstanden, warum es gefährlicher ist, alleine in einem Ferienhäuschen zu sitzen und dort in den Supermarkt zu gehen, als zuhause. Wenn an Ostern schönes Wetter ist, ist südlich von München wieder "Land unter". Die Menschen drängeln sich am Tegernsee. Auch ohne Beherbergung. Habe ich gar keine Lust drauf, eine einsame Hütte würde mir reichen. Kontakte gibt es trotzdem.

Nächtliche Ausgangssperre - wozu? Man kann doch sowieso nirgends hingehen. Außer zu illegalen Partys und deren Teilnehmer stört auch die Ausgangssperre nicht.

Jetzt wird über Malle gestritten, aber nach Teneriffa wird die ganze Zeit geflogen.

Menschen, die verständlicherweise über Ostern, ihre Familie in anderen Ländern besuchen, werden auch nicht kontrolliert. Wie auch.

20.000er-Marke wieder überschritten

Mich wundert nichts mehr. Bei uns im Landkreis wurden schon wieder 2 Kitas geschlossen und die brasil. Variante war der Auslöser. Wer meint im Urlaub fliegen zu müßen, der sollte sich zugleich Gedanken machen, wie er das den Kindern erzählen will, das sie nicht mehr raus dürfen oder sogar sterben. Sicher machen unsere Politiker Fehler, aber einige Bürger scheinen nur ihr Recht zu kennen und nicht, das andere auch ein Recht zum Leben haben. Ich fragte schon meine Frau, wo kommt den die brasil. Variante her, bestimmt nicht vom Wind? Es ist einfach nicht mehr zu fassen welche Luschen hier in Deutschland noch rum laufen ohne mal das Hirn einzuschalten. Mich macht es nur noch wütend, wie sorglos mit dem Leben anderer umgegangen wird.

08:38 von Nelke785 Mich würde

08:38 von Nelke785

Mich würde mal interessieren, worin Sie
" das eigenverantwortliche Handeln " bisher denn sehen ?
In den - für mich - unangebrachten Malle Reisen, ohne Rücksicht auf Verluste ?
Oder vielleicht in den freiwillig ( weil positiv selbst getestet oder Symptome da sind ) in Quarantäne gehenden ?

// Da ein Großteil der über 80 jährigen geimpft sind, habe ich die Hoffnung, dass es nicht so viele schwere Verläufe geben
wird. //

Sie haben noch nichts davon gehört, gelesen oder anderweitig mit bekommen, das es in zwischen vermehrt jüngere bis ganz junge
( Kinder ) betrifft - eben weil die meisten Heimbewohner bereits geimpft wurden, aber längst nicht alle über 80 geschweige denn die Risikogruppen ?

Am 25. März 2021 um 08:51 von Seebaer1

"Wow- Impffluchtmutationen. Ein erfolgversprechender Anwärter auf das "Unwort des Jahres"."

Ne, ich glaube das haben die Virologen verpasst... es wird wohl dieses Jahr an "Osterruhe" gehen....

Danke Herr Seebär!

Was das impfen angeht: Ist das denn zweifelsfrei erwiesen, dass die Impfungen bei hoher Inzidenz "schädlich" ist? Oder ist hier wieder eher jemand am Werk, der meint besonders schlau zu sein? Dann würde ich dringend empfehlen, den Job lieber den Forschern der Pharmazie zu überlassen, also denen die Ahnung haben. Das auch zum Thema "gefährliche Mutationen" die impfresistent sind. Da vertraue ich eher Herrn Sahin und Co.
Einige Kommentatoren hier scheinen echt wild drauf zu sein, die Impfung in jeder Hinsicht schlecht zu reden.

an SinnUndVerstand um 08:50

RKI Chef Wieler hat recht.

Die Verantwortung füe die Situation tragen Merkel und die Ministerpräsidenten. Nur sie könnten handeln.

Ein wirkungsvoller Lock down mit Ausgangsbeschränkungen ist unverzichtbar, für Menschen und Wirtschaft.

Jetzt handeln. Mit jedem Tag des Zögern laden die Entsccheider weitere Schuld auf sich.

08:47 von Seebaer1

>>Ich glaube, das größte Problem unserer Regierung ist, dass sich die Menschen in diesem Land inzwischen in zwei Gruppen aufteilen lasse. Da sind einmal die, die das eigene denken vorsichtshalber weitestgehend eingestellt haben, ehrfurchtsvoll auf die veröffentlichen Werte schauen und daraus schlussfolgernd immer neue Restriktionen einfordern. Und dann sind da noch die Anderen...<<

Ihrem ersten Satz stimme ich zu. Weiter: Da sind einmal die, die das eigene denken vorsichtshalber weitestgehend eingestellt haben, alle Lockerungen beseitigen wollen, teils weil sie Corona ignorieren, teils weil sie Party machen wollen, teils weil sie einfach wieder Freunde oder größere Verwandschaft treffen wollen. Und dann sind da noch die Anderen die einsehen dass die Einschränkungen notwendig sind.

Steigende zahlen und kostenlose Tests

Immer mit der Ruhe.
Wenn man sich die steigenden Zahlen in diesem Jahr anschaut und gleichzeitig die Beschlüsse der Regierung, sieht man entsprechende Entwicklungen.

Die Zahlen steigen erst seitdem die Antigentests gratis angeboten werden, vgl. entsprechende Veröffentlichungen zu den Zahlen. Es ist doch ganz logisch, dass wenn etwas gratis angeboten wird, ein Angebot von der Bevölkerung angenommen wird.

Wenn mehr Tests durchgeführt werden, kommt man schlussfolgernd auch zu mehr positiv getesteten. Die Frage hierbei ist ob auch alle per Schnelltest getesteten auch den PCR-Test gemacht haben.

Ich persönlich sehe die Zahlen nicht kritisch, da wir auch ohne Tests eine deutlich höhere Infektionsrate haben. Die Testergebnisse sind lediglich Anhaltspunkte.

@logig

Das wissen Sie natürlich, genauso wie das RKI und der Rest der Inkompetenztruppe Corona unterschätzt hat. "Wir sind vorbereitet".

Bis jetzt zeigen sie vor allem die mRNA Impfstoffe als sehr wirksam gegen die bisher bekannten Mutationen. Das wurde in Studien festgestellt. Jede neue Varianate wird dahin gehend untersucht.

Die Herdenimmunität kommt früher oder später sowieso. Es ist nur eine Frage der Opfer. Dafür gibts ja die Impfung um die Zahl der Opfer möglichst klein zu halten und zB für schwache Verläufe zu sorgen. Das war bisher bei jeder Pandemie so, sonst wären wir schon lange ausgestorben.

08:49 von hasenzahn

>>Ich fürchte sehr, dass die Demo in Kassel erst der Anfang von viel mehr war.<<

Ich habe noch Hoffnung dass die Zahl der Faktenresistenten begrenzt ist.

Willkommen

3. Welle!

Die Unternehmen die meist keine Hygene Regeln oder Home Office anbieten sind über Ostern auch auf - oder die Mitarbeiter sitzen fett in Malle am Strand.

Reisen in das Ausland müssen auch nicht verboten werden. Die Rechnung ist ganu einfach:

Ab nach Malle, 2 Wochen Quarantäne im Hotel, durch EU verordnet.

Dann 1 Woche Urlaub auf Malle

Dann zurück nach Deutschland -> 2 Wochen Rückkehrer Quarantäne und dann wieder arbeiten.

So, wenn man nun 5 Wochen Jahresurlaub dafür opfern will, bitteschön. Anders gehts nicht.

Stillstand!

Die Rücknahme des Aussetzens der Industrieproduktion war falsch. Und die nicht lange vorher stattfindenden Vorbereitungen und Regelungen für den Stillstand waren ein Fehler.
Es werden immer noch massenweise vollkommen überflüssige Erzeugnisse produziert (egal ob in der Produktionshalle oder im Homeoffice).
Autos, Textilien ... so viel nicht überlebensnotwendige Produkte werden immer noch erzeugt.
Bedingungsloses Grundeinkommen sofort einführen! Milliardäre und Multimillionäre zur Herausgabe ihrer sinnlos angehäuften Vermögens zwingen!

an MR.Troc um 09:03

"Wie viele Lockdowns wird es noch geben?"

Es müsste nur noch einen wirklich wirksamen Lockdown u.a. mit Ausgangsperren geben (etwa drei Wochen) Dann könnten wie durch regionale Maßnahmen die Impfaktion fortfühen und zwar. ohne die Gefahr der Mutantenzüchtung.

Wir hatten den letzten Sommer

Wir hatten den letzten Sommer genügend Zeit, uns auf die 2 Welle mit aussagekräftigen Studien vorzubereiten. Dazu müsste das Testen auf covid an jeden Arbeitsplatz und in Schulen auch Kitas schon zum Herbst 2020 hin selbstverständlich gewesen sein. Ebenso auch an den Aussengrenzen der BRD oder sogar Schließung der Grenzen. Einkaufstourismus in Ländern wie in Tschechien und Polen oder Benelux bei hoher Inzidenz hätten verhindert werden müssen. Jeder Verantwortliche wusste schon von Anfang an, das es auf Dauer nicht gut gehen kann.

@logig

eine Herdenimmunitaet wird jwohl auch nicht angestrebt.
Eine Mutation aendert nicht komplett den Virus nur Teile. Daher kan eine gewisse Immunitaet dennoch erreicht werden.
Was sie mit einer sterilen Immunitaet meiner und mit Schwell weiss ich nicht.
Mutationen sind ungerichtet - koennen die Eigenschaft eine Virus aender zu beiden Seiten. Mehr aggresiv oder weniger.

09:03 von Alexander K. Da

09:03 von Alexander K.

Da haben Sie recht, aber das das Virus " die Menschen " braucht um sich zu verbreiten, scheint irgendwie nicht in allen Köpfen angekommen zu sein.
Genau so die Maßnahmen, AHA+L . Viele denken, das es sich um eine Art " Bestrafung " handelt und vergessen völlig, was Sache ist.

Ich habe ja darauf gewartet,

Ich habe ja darauf gewartet, wer als erster die Osterreisen mit Verweis auf Sonderregelungen und wissenschaftliche Begleitung doch fördert. Der Berliner Tagesspiegel meldete Dienstag:
... über Ostern werden Gastronomie und Freizeiteinrichtungen in den Erzgebirgsorten Oberwiesenthal und Augustusburg voraussichtlich ab 1. April für Gäste öffnen. Die sächsische Landesregierung habe für das Modellprojekt grünes Licht gegeben
Dazu fällt mir nix mehr ein. Ach doch: Sachsen ist Schlusslicht bei den Erstimpfungen, das wäre doch auch ein Modellprojekt wert. Die Inzidenz im Erzgebirgskreis (Oberwiesenthal) liegt bei 220, im Landkreis von Augustusburg mit 155 auch deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

@von Wolfes74 um 08:50

>.... falls Sie es noch nicht wissen. Wir sind schon im sogenannten "'Lockdown"<

Definitionsfrage.
Bevor man die Aufforderung zum regelmäßigen Händewaschen zum "Lockdown" hochgejazzt hat verstand man darunter etwas das wir hier das Ganze jähr über nicht hatten; Ausgangssperren, Mobillitätsverbot, komplettes runterfahren des Öffentlichen Leben.
Ein Lockdown "light" wäre eigentlich einer wo einem nicht das Essen zugeteilt und vor die nur zum hereinholen zu öffnende Tür gestellt wird sondern man es sich noch im Laden aussuchen darf und mit dem Hund raus.
Schauen sie sich einfach mal um was in anderen Ländern der EU so als Lockdown betrieben wurde und wird.

Ich behaupte nicht das härtere Maßnahmen bessere Ergebnisse bringen: Österreich hat seit dem Herbst durchgehend eine Ausgangssperre - und Wien hat bei halber Größe in etwa die selbe Anzahl an Intensivfällen wie das ausgangssperrenfreie Berlin.

Nein, mehr bringt nicht unbedingt mehr
dramatisieren jedoch auch nicht.

dr.bashir um 08:55

"Mich nervt das alles auch, aber der Glaube, wir müssten jetzt nichts mehr tun, ist falsch. Leider weiß ich nicht was, aber die Regierung offensichtlich auch nicht mehr."

Wir sollten nur den Empfehlungen folgen, die sich aus den Prognosen von Virologen und Epidemiologen ergeben und dabei die weitgehende Absenkung der Inzidenz als notwendig anerkennen.

@ Nelke785 um 8,38 Uhr, Teststrategie

"Ich bin ja kein Lockdownbefürworter, sondern für eigenverantwortliches Verhalten, Teststrategie."
Ja, die Teststrategie scheint in Tübingen zu funktionieren, wenn man sie konsequent durchzieht. Das heißt: Wer sich vor Ort negativ testen lässt, muss eine Viertelstunde auf das Ergebnis warten, bekommt ein "Tagesticket" und darf damit bestimmte öffentliche Bereiche betreten: Außenbereiche von Restaurants, Geschäfte, ...) Ohne tagesaktuellen Testausweis kein Ticket. Die normalen Verhaltensregeln, d.h. Abstand ... gelten trotzdem.
Das finde ich richtig, ist aber aufwendig.

Nur das persönliche Tagesticket ist gültig. Andere Testnachweise ("selbstmachte") sind nicht zugelassen.
Getestet wird im öffentlichen Raum an Zugangspunkten von vertrauenswürdigen Personen. Gute Idee. So vertrauenswürdig, wie Security-Mitarbeiter vor Lokalen? Wer testet da?
Wenn ich mir das in Bremen vorstelle: Es gibt hier zu viele Menschen, die den Staat nicht respektieren.
Ich hoffe,Tübingen kriegt das hin

Sind nationale Maßnahmen richtig?

So lange Frau Merkel und die MP´s regionale, bzw. nationale Maßnahmen vorschreiben, wird die Pandemie nicht eingedämmt, sondern allenfalls gebremst.
Deutsche Regelungen machen nur einen Sinn, wenn durch Kontrolle sichergestellt ist, dass von außen nichts in unser Land kommt. Lockdown ist daher vergebliche Mühe.

Unverständlich

Was bitte gibt es bei der aktuellen kritischen Situation überhaupt zu diskutieren ?
Die altbekannten Regeln müssen eingehalten werden und ja , auch die jetzt wieder verworfenen Ruhetage sollten trotzdem eingehalten werden . Warum diskutiert man Dinge die doch offensichtlich unvemeidbar sind ? Auch viele andere Länder müssen wieder in einen strengen Lockdown . Sogar Österreich das ja von vielen als Paradebeispiel für massenhaftes Testen diente geht zumindest in Teilen wieder in einen harten Lockdown . Das sind doch Beispiele genug um zu erkennen dass es momentan ohne strenge Kontakteinschränkungen nicht geht . Und dann diskutiert man noch über Urlaub auf Malle - in dieser Situation !
Wir können die Schuld den Politikern geben , letztendlich sind wir alle selbst verantwortlich .
Den Politikern kann man nur Vorwerfen bei der Beschaffung und Organisation von Impfungen und auch bei zu frühen Lockerungen und Schulöffnungen schlecht gearbeitet zu haben .
Für die Pandemie könne Sie nichts .

re 08:47 Seebaer1: Klarheit und Vernebelung

>>Ich glaube, das größte Problem unserer Regierung ist, dass sich die Menschen in diesem Land inzwischen in zwei Gruppen aufteilen lasse.<<

Bitte fallen Sie nicht auf dieses Trugbild herein. Man kann alles, wirklich alles in 2 Extreme aufspalten und diese dann gegenüberstellen. Das schafft aber keine Klarheit, wie man erhofft. Es schafft genau das Gegenteil, nämlich Vernebelung. Vernebelung der tatsächlichen unendlich vielfältigen Wirklichkeit.

Manche fürchten sich vor dieser Vielfalt, fürchten, ihre Orientierung in der Wirklichkeit zu verlieren. Wer sich der Vielfalt aber nur einmal in der Tiefe geöffnet hat, findet genau diese Orientierung.

Konkret: Seien Wir jeden Tag froh, nicht nur eine Meinung als die Richtige vorgesetzt zu bekommen. Alle haben nämlich „Recht“ und aus allen Puzzlestücken zusammen entsteht ein großes Bild.

>>Da sind einmal die, die das eigene denken vorsichtshalber weitestgehend eingestellt haben...<<

Genau das stimmt nie! Jeder denkt - immer!

@ logig

impfen allein hilft nicht?
Doch impfen ist das Einzige was hilft - testen natuerlich nicht kann aber die Ausbreitung eindaemmen.
Schnell impfen reduziert darueber hinaus auch das Risiko neuer Mutationen.
Das Systemversagen - wenn sie europaeische oder deutsche Politiker meinen, die Impfstoffe zu wenig, zu spaet bestellt haben und damit fuer die Verzoegerung und den Schaden verantwortlich sind, bin ich einig.

Solange wir versuchen den

Solange wir versuchen den Lockdown zu beenden und nicht die Pandemie, wird es nicht besser werden.

Das rufen nach einzelnen Orten oder Personengruppen, die besondere Pandemietreiber sind ist auch nicht sinnvoll. Ich kann als jemand, der jeden Tag mit den Daten des RKI arbeiten muss nicht nachvollziehen, weshalb eine Aufteilung in "Infektionsorte" überhaupt stattfindet.

Diese Kategorisierung ist streng genommen nur dann möglich, wenn jemand innerhalb der Inkubationszeit nur einen Kontakt hatte.
Den ständigen Druck auf vor allem private Kontakte und Eigenverantwortung würde ich mir auch an anderen Stellen wünschen. Das wäre auch "rein wirtschaftlich" besser, erfordert aber natürlich Diskussion und Rückgrat...

Die Corona-Krise und kein Ende!

Wann wird endlich begriffen, dass in dieser hausgemachten Corona-Krise
das deutsche föderale System total versagt und die Pandemie immer weiter nach oben treibt!
Wir leben in Deutschland in einem Notstand, dann sollte die Bundesregierung endlich auch den Mut aufbringen und den Notstand ausrufen!
Es gab und gibt in Deutschland noch keinen echten Lockdown, nur zeitweise Beschränkungen, die je nach Lust und Laune von Bund und Ländern verschieden angewendet werden, dass reicht nicht, das ist Kakofonie, statt Lockdown!
Alle gesellschaftlichen Gruppen beteuern, sie würden sich an die Regeln halten, von der Wirtschaft bis zur Kinderbetreuung!
Derweil schießen die Corona- Erkrankungen und Todesfälle weiter in die Höhe!
Die Bundesregierung sollte endlich effektiv handeln, den Notstand ausrufen,
ohne falsche Rücksichtnahme!
Schnelles effektives handeln ist angesagt!
Wo bleiben die Impfstoffe, damit endlich in Impfzentren und Arztpraxen Tag und Nacht geimpft werden kann

Denkverbot Schule/Kita

Es lässt sich beobachten, dass immer wenn die Schulen und Kitas öffnen, nach ca. 2 Wochen das Virusgeschehen außer Kontrolle gerät. Wenn man dieses Thema anspricht, wird man sofort zurückgewiesen und auf irgendwelche Studien verwiesen, die angeblich das Gegenteil zeigen. Hier in der Gegend waren es in der letzten Woche allein 4 Kitas, in denen Ausbrüche registriert wurden. Es tut mir leid, liebe Virologen, ich glaube nicht mehr, dass Schulen und Kitas sicher sind. Im Gegenteil, ich bin überzeugt, wenn Schulen und Kitas geschlossen und der Einzelhandel geöffnet wären, was gesellschaftlich natürlich schwer durchzuführen wäre, hätten wir in Summe weniger Infektionen. Ausgangssperren und ähnliche Drangsalierungen könnte man sich sparen.

@andererseits

Auch Ihnen ein kurzes Dankeschön, der User "logig" (Nomen est omen)? sollte bitte mal aufhören, hier Unwahrheiten zu verbreiten!

Davon ist sogar das Grokodeal gerührt

Daß die Inzidenzwerte weit über den natürlichen Pandemieverlauf ansteigen, ist doch mit Merkels Maßnahmen-Entschuldigungspolitik gar kein Problem mehr.

Wen wundert der Anstieg bei geänderter Teststrategie

Man kann natürlich auch von der dritten Welle (und der vierten usw.) fabulieren, aber wer durch die Schnelltests dafür sorgt, dass mehr Infizierte zum PCR Test gehen, erreicht natürlich auch einen Anstieg der PCR Testquote und Anzahl.
Über das tatsächliche Infektionsgeschene sagt das doch nichts aus. Dazu wären representative Testungen notwendig. Warum führt die niemand durch? Wöchentlich einfach eine representative Stichprobe PCR-testen und dann hochrechnen. Kann doch nicht so schwierig sein. Dann bekäme man eine Aussage über das tatsächliche Infektionsgeschehen.

Dr. Bashir

Mich nervt das alles auch, aber der Glaube, wir müssten jetzt nichts mehr tun, ist falsch. Leider weiß ich nicht was, aber die Regierung offensichtlich auch nicht mehr.

So war es nicht gemeint. Ich finde auch, Flugreisen gehören verboten, hat aber mit Lockdown nicht viel zu tun. Selbst im Lockdown treffen sich die Menschen privat und halten sich nicht an die Regeln. Viele, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, verstehen sie auch nicht. Da nützen auch die Vorgaben nichts. Am allerwichtigsten ist jetzt, dass sich die gefährdeten, ungeimpften zurücknehmen, damit sie kein Corona bekommen, das ist derzeit das sicherste Instrument.

09:06 von sonnenbogen

Was die Kultur, nicht alles nur über gesetzliche Regelungen sondern durchaus auch über "Bitten" zu regeln, mit Spendeneinsammeln zu tun hat, erschließt sich mir nicht, es sei denn, Sie möchten einen schrägen Scherz machen. Und wenn Sie wirklich meinen, Skat, Doppelkopf etc. seien die entscheidenden Einwände gegen eine Kultur der Bitte, an Ostern Kontakte zu minimieren, kann man natürlich nicht mehr diskutieren - da haben Sie recht.
Meine Bitte an Sie wäre, den Grundduktus meines Kommentares, der letztlich darauf zielt, dass die Pandemiebekämpfung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe bleibt, die viel an Eigenverantwortung mit sich bringt jenseits der festen Regeln, nicht zu verfälschen. Danke.

an dr.bashir um 09:07

"Nächtliche Ausgangssperre - wozu? Man kann doch sowieso nirgends hingehen. Außer zu illegalen Partys und deren Teilnehmer stört auch die Ausgangssperre nicht."

Sie haben sich in anderen Ländern als wirksam erwiesen.
Sie unterbinden die Verlagerung sonst aushäusiger Aktivitäten in privateTreffen, wenigstens zum guten Teil, da man sonst übernachten müsste.
Wir müssen die Erfahrungen in anderen Ländern akzeptieren.

Es wird liebes - @Desinteresse 21 -...........

"Wann wird endlich mal Tacheles geredet und es kommt herauf den Tisch, warum wir wieder mehr Infektionen haben? "
...........Tacheles geredet, doch hören gerade einmal die Hälfte der Bundesbürger zu und versteht und handelt danach.
Die andere Hälfte w i l l oder k a n n nicht verstehen was gemeint ist.
Das Schönste, was eine Regierung seinen Regierten zutraut, ist deren Eigenverantwortlichkeit, leider funktioniert das in der BRD nicht.
An den Haltestellen geringer Abstand in der Regel ohne Masken, Nase frei im Bus und beim Einkauf im Supermarkt, im Treppenhaus keine Masken, auf dem Spielplatz die Eltern dicht an dicht, maskenlos schnatternd wie Gänse, die Aerosolschleudern schlechthin.
Wir Deutschen sind zu Meistern der Kavaliersdelikte geworden - Rote Ampel missachten, wird schon gut gehen.
Doch in einer Pandemie kann dieses Denken tödlich sein oder lebenslanges siechen bedeuten.

Ich hab's langsam satt,

dass immer auf Zahlen herumgeritten wird. Was bringt ein Lockdown?! Zunächst gehen die Zahlen runter, doch sobald es Lockerungen gibt, schnellen die Zahlen wieder hoch. Beabsichtigt Herr Wieler wohl einen Dauerlockdown? Ich verliere so langsam aber sicher den Glauben an diese Massnahmen: vor einem Jahr sollte der Lockdown Erleichterung bringen - und nun taumeln wir von einer Pandemie in die nächste..

Tübingens Inzidenz sinkt wieder

nachdem sie in den letzten Tagen in dem Niedriginzidenzgebiet von 56,9 auf 70 gestiegen war. Das ist immerhin ein Verlauf gegen den Trend. Allerdings ist es ein harter Kampf. Wie Herr Palmer berichtete, ist bei 10000 Tests ein Positivbestand von 50 herausgefunden worden. Das zeigt, dass dies ein niedriges Infektionsgeschehen in dieser Stadt abbildet. Trotzdem ist dies ein mühsames Geschäft, kein Job für Bequeme. Auch in dem Hochinzidenzgebiet Greiz sinkt die Inzidenz. Laut Herrn Ramelow ist jeder dritte positiv. Aber der Positivfindeertrag ist größer als in Tübingen. Denn die Inzidenz ist mit einem deutlich größeren Abschlag gesunken als in Tübingen. D. h. wo viel da ist, kann auch viel gefunden werden insbesondere wenn man sich mal anschaut, wo die Dichte der entdeckten Infektionen am größten war. Aber man wird die Erfolgsquote erst richtig beurteilen können, wenn die Tests keiner Knappheitseinschränkung unterworfen sind und ausreichendes Testmaterial auch genutzt wird.

@ andererseits um 8.43 Uhr, Eine Bitte sollte auch Gewicht haben

"Insofern ist auch die Bitte der Kanzlerin, dabei zu bleiben, an Ostern die Kontakte zu mimimieren, ein wichtiges Element: Und zu unserer "Kultur" sollte doch auch weiterhin gehören, dass neben festen Regeln und auch sanktionierbaren Maßnahmen auch die Bitte eine Bedeutung hat."
Ich stimme Ihnen zu. Aber was ich heute morgen in unserem Lokalsender radiobremen hörte, spottet jeder Beschreibung. Kübelweise wurde Häme über Frau Merkel ausgeschüttet. Gestern Abend ("buten un binnen": "Merkel ist zu Kreuze gekrochen". Heute Morgen im Radio ging es weiter: "Merkel kann es nicht. Merkel hat versagt." Das alles gipfelt in der Scheinheiligkeit der Frage: "Was kann man jetzt noch machen?"
Dazu kann ich nur sagen: Vielleicht mal selber denken? Vielleicht endlich "freiwillig" Kontakte reduzieren?
Mir geht unser ÖR-Sender inzwischen auf den Keks. Anstatt die Politik zu unterstützen, um die Menschen vor Krankheit und Tod zu bewahren, wird noch jugendliche Aufmüpfigkeit zelebriert - toxisch

Neuinfektionen über 20.000

Dass das so kommen musste war allen klar, und selbstverständlich muss man dann auch handeln. Falsch ist es aus meiner Sicht aber, die Unfähigkeit jetzt in einen Lockdown umzuwandeln. Wir können es nämlich nicht leisten, die Wirtschaft weiter zu schließen, wenn man die Haushaltszahlen für die kommenden Jahre des Bundes betrachtet. All das, was jetzt eigentlich ausbezahlt sein sollten, muss auch wieder zurück fließen. Wir ächtzen jetzt schon unter einer hohen Steuerlast. Nur das Impfen kann uns aus dieser Lage "befreien", dazu muss aber der Impfstoff vorhanden sein. Wann bzw. wer vertritt den eigentlich unsere Interessen? EU hin oder her, dann müssen halt auch mal nationale Alleingänge gestartet werden und es muss Ausfuhrbeschränkungen geben. GP und USA machen uns das vor, nur wir stehen halt an, bis wir dran sind und hoffen, dass wir dann noch was bekommen. Erinnert mich an vor 1989, da mussten Viele auch immer anstehen und hoffen, dass noch was da ist, wenn Sie vorne waren.

Der Pfusch geht weiter ...

Habe gestern nach einer Testmöglichkeit gesucht und tatsächlich eine Apo gefunden, die noch Kapazität hatte. Um die Ecke - nichts vorhanden. Kommt davon, wenn man so wichtige Dinge ewig zerredet und Null Planung dafür investiert. Millionen an Beraterverträgen und -honorare verplempern, aber da holt man keine Hilfe? Für rd 50.000 EW ist 1 Apo da?? Und dann die nächste Ungereimtheit: Es gibt nur 1 Test kostenlos pro Woche! Der Spahn und alle Pol. haben von 2 getönt und klammheimlich wird reduziert? Und wieder eine Zettelwirtschaft vom Feinsten. Einen QR-Code basierten Ablauf ist extrem einfach zu etablieren - ähnlich der Luca-App. Es gibt ein Bundesland, das dieses Ding landesweit einsetzt - die anderen BL denken nur in Lockdown, SCHÜTZEN tun sie die Bürger unzureichend. Nicht mal die größere Quellen werden uns gesagt! Wie soll der der Bürger die sonst meiden? Beim Tönnies-Fall wurde ein ganzes Stadtgebiet abgeriegelt: mit Wirkung. Hat irgendein Supermarkt noch Regeln? Enge überall.

um 09:06 von sonnenbogen

und glauben sie wirklich das die 2 Haushalte Regel funktioniert... d.h z.B das in ganz Deutschland kein Skat, Doppelkopf, Schafskopf, Bridge ausserhalb zweier Haushalte gespielt wird.... und Beerdigungen als privates "Fest" brauchen wir wohl auch nicht zu diskutieren.
--------------
Wenn man die Pandemie bekämpfen will sollten unnötige Kontakte vermieden werden. Meine Freunde und ich verzichten seit einem Jahr, auf unsere Regelmäßigen Skatabende.
Und wir fühlen uns nicht in unseren Grundrechten eingeschränkt.

Impfen - jetzt

Es erscheint mittlerweile bizarr, wie unfähig man hierzulande ist, eine hohe Effizienz beim Impfen hinzubekommen. Das Beharren auf strikte Reihenfolge gemäß ethischer Werte hat das Potential, durch Verzögerung seinen gegenteiligen Effekt zu bewirken.

Wenn man vieles schnell erreichen will dann sollte man das 'Viele' parallelisieren, das ist eine Grundregel von Prozessoptimierung.

Man kann sehr wohl z.B. 30-50% der Impfstoffe und 30-50% der Impfkapazität den priorisierten Gruppen vorbehalten und den Rest so schnell es geht via Hausärzte verimpfen. Ich sehe nicht, wie dadurch irgendein Ethos kompromittiert wird. Jeder der Prio hat kommt sofort dran, alle anderen auch.

Im Übrigen Lockdown 'ja' - was sonst? - das sit die Lage. Aber da wo kein oder nur minimalstes Risiko ist öffnen. (Außengastronomie). Alles andere ist nicht nachvollziehbar.

Wir verkommen zum Land der Betonköpfe.

@ 09:18 von Didib57

Eine Frage: Sie kennen den Satz "Hätte hätte Fahrradkette"? Es wird sicher mal die Zeit geben, die gesamte Zeit der Pandemiebekämpfung aufzuarbeiten. Jetzt geht es darum zu sehen, was wir in den kommenden Wochen und Monaten machen.

08:55 von dr.bashir

Danke für Ihren scharfsinnigen Beitrag. Ich freue mich immer wieder, von Ihnen zu lesen.

"Leider weiß ich nicht was, aber die Regierung offensichtlich auch nicht mehr."

"Die Zeit" in der aktuellen Ausgabe beschäftigt sich auf S.3 mit den Themen, die im letzten Jahr suboptimal gelaufen sind. Z.B. dass der Bund nicht die Kompetenz für Pandemiemanagement zentralisiert hat. Oder dass es keinen zentralen Krisenstab gibt, bei dem die Fäden zusammen laufen. Die MPK hat ja mehrfach gezeigt, wozu sie nicht in der Lage ist.

Ich wünsche mir von der Politik jetzt mehr Pragmatismus. Klare Muss-Rahmenvorgaben wie z.B. "Öffnen nur mit eingeführten Testkonzept erlaubt" setzen, aber die Detailregelung frei zu lassen. Also lieber 80%-perfekte Lösungen auf die Straße bringen, als sich in Verhandlungen zu 100%-igen Lösungen verrennen.
Heraus kommt bei letztern (nach Prof. Ciesek) "Mittelmaß, mit dem man versucht, es allen recht zu machen - das am Ende aber alle nur frustriert"

Merkel hat sich für unsere Idiotie

entschuldigt. Natürlich hat sie Recht, wie sie immer Recht gehabt hat. Nur unsere Köpfe sind mit Egoismus, Besserwisserei,
vor allem riesigem Unvermögen gepaart. Ostern sich zurücknehmen, wie kann das nur jemand fordern, nicht wegfahren, Besuche machen....welch ein riesiger Verzicht! Mal sehen, wie Göring-Eckardt, Ramelow und Lindner nach neuen Höchstwerten nach Microfonen lechzen, und genau das Falsche fordern.

Welcher Automatismus folgt?

Die reine Zahl sagt ja erst mal gar nichts aus.

Es gibt keinen wirklichen kausalen Zusammenhang zwischen hohen Fallzahlen und mehr Toten / Intensivpatienten.

Es gibt aber einen sehr direkten Zusammenhang zwischen ungenügendem Schutz von Hochrisikopersonen und dem genannten.

Also muss man Maßnahmen ergreifen, die diesen Schutz verbessern.

Ein Lockdown scheint dafür nur sehr bedingt geeignet zu sein. Zumal die Nebenwirkungen erdrückend sind.

Die Frage ist wieso man nach über einem Jahr immer noch bei der Holzhammermethode ist?!

Das (!) ist die eigentliche Problematik. Und das hat viel mit Frau Merkel zu tun.

Wenn das Schiff auf Grund gelaufen und umgekippt ist sich zu entschuldigen, dass man fälschlicherweise auch noch das Licht ausgemacht hat, das ist nicht sehr hilfreich.

Vor allem wenn es danach immer noch heißt:

Weiter so!

Dummheit

Wer sagt, die Regierung sei Schuld für dieses Desaster, ist einfach nur ein Träumer und hat keine Ahnung. "Oster-Lockdown" gekippt...diejenigen die sich darüber freuen, sollten in Schande leben, ihr, die eure Lieben und Liebsten wissentlich in potenzieller Gefahr bringen. Gute Arbeit!!! Aber so muss es ja wahrscheinlich in einer sozialen Marktwirtschaft laufen..."Hauptsache mein Geldbeutel wird nicht kleiner"! Es ist absolut Schade, dass die Regierung in diesen Zeiten nicht knallhart durchgreifen darf.

sosprach um 09:18

Sterile Immunität heißt. dass der Geimpfte andere nicht mehr anstecken kann. Das ist bei Korona nicht der Fall.
Die Herdenimmunität tritt bei einer gewissen Schwelle ein. Aufgrund der Tatsache, dass weniger Viren für eine Infektion notwendig sind und auch Geimpfte Viren abgeben, sind nicht etwe 70% sondern etwa 90% Geimpfrte notwendig, um bei den Mutanten Herdenimmunität erreichen.

@Carina F

"Wer aber auf Party macht, alles in den Wind schlägt, wird die Infektionszahlen in die Höhen treiben! " Am 25. März 2021 um 09:03 von Carina F

*

Man muss nicht immer von sich aus auf andere schließen.

Momentan verdanken wir die Infektionszahlen den prekären Arbeitsbedingungen an vielen Arbeitsplätzen.

Darstellung: