Kommentare - Seehofer kritisiert Bund-Länder-Beschlüsse zu Gottesdiensten

24. März 2021 - 09:26 Uhr

Bund und Länder haben die Religionsgemeinschaften gebeten, über Ostern auf Versammlungen zu verzichten. Innenminister Seehofer hat dafür kein Verständnis. Die Hygienekonzepte der Kirchen funktionierten tadellos.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sehr gut, Herr Seehofer!

So langsam wedelt der Hund wieder mit dem Schwanz, anstatt der Schwanz mit dem Hund.

Der Verfassungsminister meldet sich zum Dienst!

Mal gespannt ob das wieder eine Eintagsfliege bleibt..

Nix kappiert...

"Bund und Länder haben die Religionsgemeinschaften gebeten, über Ostern auf Versammlungen zu verzichten. Innenminister Seehofer hat dafür kein Verständnis. Die Hygienekonzepte der Kirchen funktionierten tadellos."

Ja, alle Hygienekonzepte funktionieren tadellos.... Kneipen, Schulen, Reisen, Restaurants, Einkaufen, Puffs, Kirche ....

aber, es geht darum Kontakte generell zu minimieren.... und man muss in die Kirche, trifft sich draußen zu einem Schwätzchen etc.... immer nur ein kleiner Baustein, in der Summe macht es den Unterschied....

Aber das Virus setzt nicht die Prioritäten, die Politik sucht je nach Meinungsumfrage und Lobbyismus die "beste Lösung".

Das ist eine verzwickte

Das ist eine verzwickte Situation für die Kirchen:
Wenn Sie der Bitte nachgeben, verkennen Sie, dass es tatsächlich keinen einzigen "Hotspot" durch Gottesdienste gab, weil die Hygienekonzepte, das Einlassmanagement und die Regelungen von Abstand, Verzicht auf Gesang etc. verantwortlich ausgearbeitet sind und funktionieren.
Und wenn Sie der Bitte nicht nachgeben, ernten Sie wohl einen Sturm der Entrüstung, auch angereichert durch die Entrüstung, die derzeit aufgrund der katastrophalen Entwicklungen (sexuelle Gewalt; Weigerung der Segnung homosexueller Paare etc.) sowieso schon groß ist.
Für mich kann ich sagen: Ich habe mich auf den Ostergottesdienst gerade in dieser Zeit gefreut, aber ich würde aus Respekt und Verbundenheit mit vielen anderen, die im Lockdown sind, auf die Präsenzgottesdienste verzichten.

Der Beschluss ist gerade mal

Der Beschluss ist gerade mal 1 Tag alt und schon wird er wieder verwässert. Es ist richtig das es eine Bitte an die Kirchen war und auch das sie ein gutes Hygienekonzept haben, aber das haben Resturants, Hotels und Museen auch. Der Verband der Automobilindustrie hat auch schon interveniert, das werden die nächsten sein für die eine Ausnahme gemacht wird. Mich wunderts nicht das immermehr Menschen auf die Regeln pfeifen. Für mich ist die Unfähigkeit dieser Regierung nicht mehr zu übersehen.

Man kann es nicht mehr hören

"Die Hygienekonzepte der Kirchen funktionierten tadellos"

Je nachdem, wen man fragt, haben oder hätten alle total tolle Hygienekonzepte. Wenn man diesen Spruch ernst nähme, dann bräuchte man nichts zu schließen. Der Handel, Theater, Kinos, die Gastronomie und selbstverständlich die Schulen sind jeweils nach Ansicht der jeweiligen Protagonisten "nicht die Pandemietreiber" oder haben "ein ausgeklügeltes Hygienekonzept". Wahrscheinlich würden das auch alle Firmen von sich sagen, würden sie gefragt.

Da bleiben wohl nur noch wir privaten Bürger als Schuldige für die Pandemie übrig. Wir stecken uns in privaten Haushalten an, auf keinen Fall bei der Arbeit oder in der Schule.

Jetzt glaube ich aber nicht, und das mag durch mein privates Umfeld verzerrt sein, dass sich jeden Tag so viele Menschen zum Kaffeekränzchen treffen, dass damit 15000 Neuinfektionen erklärt werden können. Und irgendwoher muss das Virus ja schließlich in die Familie hineingetragen werden.

Wie im Lebensmittelhandel:

Wir könnten doch für die Kirchen Osterruhe verordnen, außer Sonntag, sagen wir mal Vormittag.
Und am Sonntag Vormittag gehen dann alle, die an den restlichen Tagen nicht in die Kirche gehen konnten.
Das wäre dann Coronamanagement made in Germany.

Sonderrolle?

Es ist nur ein Bitte an die Kirchen ergangen Sie sie sollten ernsthaft prüfen, ob es nicht angemssen ist dieser Bitte zu folgen! Wollen sie den Anschein einer Sonderolle erwecken?

Sie sollten auch prüfen, ob die Entscheidung gegen den Lebensschutz in ihrem Verständnis richtig ist. Dazu habe ich noch nichts gehört.

Der Vorstoß Seehofers ist überfüssig.

Herr Seehofer sagt etwas

Herr Seehofer musste auch mal wieder etwas sagen!!!

Vielleicht sollten gerade Parteien mit dem C im Namen sich an ihre Verantwortung erinnern, dass sich auch die Kirchen gegenüber der restlichen Gesellschaft solidarisch zeigen sollten.

Aber da habe ich bei den Kirchen so meine Zweifel und bei den Parteien mit dem C im Namen ebenso.

Die einen sitzen auf ihrem Milliardenvermögen und lassen den Klingelbeutel umhergehen. Die anderen stopfen sich egoistisch die Taschen voll, wenn die Pandemiezeiten es erlauben.

In unserem Grundgesetz steht

In unserem Grundgesetz steht viel, was aufgrund der Pandemie eingeschränkt ist. Ich finde die Bevorzugung der Religionsgemeinschaften ärgerlich.
Und ich kann den Verweis auf die tollen Hygienekonzepte nicht mehr hören. Natürlich funktioniert das in den großen Kirchengebäuden mit überwiegend älteren Gottesdienstbesuchern, das Problem sind die Begegnungen auf dem Hin- und Rückweg. Außerdem haben viele freikirchliche Gemeinschaften ganz andere räumliche Bedingungen und sind auch mehrfach als Corona-Hotspots aufgefallen.

Eine Bitte setzt auf Eigenverantwortung.

Der wichtigste Feiertag der Christen kann zur Verstärkung der Pandemie genutzt werden, oder auch nicht.
Kann man diese Verantwortung den Kirchenoberhäuptern etwa nicht übertragen?
Die Öffenlichkeit hat wie beim Missbrauch auch ein Auge darauf.

Freizeitparks öffnen

Dann können wir ja jetzt auch die Freizeitparks öffnen!? Die haben immerhin auch ein "tadelloses" Hygienekonzept und keine einzige bestätigte Infektion innerhalb des Parks 2020. Morgen gehts los?

Warum kriegt die Kirche wieder eine Sonderbehandlung? Relegionsfreiheit heißt nicht, dass man sich zwingend mit anderen in eine Raum aufhalten muss.

Gottesdienstbeschlüsse

Wieviel Überheblichkeit,wieviel Menschenverachtung steckt in der Ansicht des Innenministers,Gottesdienste auch nur im Rahmen der Hygienemassnahmen stattfinden zu lassen. Kein Pfarrer,kein Bischof kann mir 100% versichern,dass die Regeln eingehalten werden. Es kommen Menschen zusammen,die nicht stumm aneinander vorübergehen.Die Gefahr der Infektion wird nur begünstigt. Welch ein Trauerspiel des Innenministers.

Nicht zu fassen

An Herrn Seehofer und alle Kirchenvertreter: auch der Einzelhandel, Hotels und Gastronomie, Kinos und Theater haben schlüssige Hygienekonzepte und denen wird verboten zu öffnen. Also bleiben auch Kirchen zu und wenn sich einige Gemeinden dagegen sperren, werden saftige Geldstrafe fällig.

Hygienekonzepte funktionieren?

Wie gut die Konzepte wirken, sehen wir zur Zeit in Lippe: aktuell 152 Infizierte und 1100 Personen in Quarantäne. Seehofers Entscheidung ist ein Schlag ins Gesicht aller Menschen, die sich an die Regeln halten.

Re : sonnenbogen !

Ja ich denke auch, dass viele Bereiche sehr gute Hygienekonzepte haben, und dies ganz bewusst, um eben die Menschen zu schützen.
Nur zeigt sich mal wieder, wie sofort die obersten Heuchler der Kirchen, vor allem der Katholiken sich zu Wort melden und ihre Ansprüche anmelden.
Für mich ist dies ein echtes Unding, da kriegen die Kirchen viel Geld vom Steuerzahler, haben ihr Auskommen, sind aber nicht bereit, alle Menschen gleich zu behandeln und schon gar nicht gleich zu sehen. Wer so agiert, sollte nicht irgend welche Forderungen stellen, sondern die Menschen ermutigen, sich zu Hause die Gottesdienste an zu schauen und für sich alleine beten, wie alle anderen auch.
Leider wehen die Fahnen der Regierenden eh immer nach dem größten Lobbyismus und dem meisten Geld, und dies schon seit vielen Jahren. Die Menschen sind denen doch grundsätzlich egal, sonst würden sie nach deutlich effizienteren Lösungen suchen.

Kirchen sowieso eher leer

Die mir bekannten lutherischen Kirchen haben nicht das Problem, dass zu viele Menschen da sind. Da sind Kirchen, da können die wenigen Besucher einen Sicherheitsabstand von 20 Metern bekommen - mehr als in Schulen / auf der Arbeit.

Ich bin es leid, dass man mit Kanonen auf Spatzen schießt, wie es in den letzten Monaten zu erfahren ist. Anstatt richtig zu schauen, wo die Übertragungswege sind, macht man alles dicht. Deutsche Gründlichkeit. Beispiel: Es ist physikalisch bewiesen, dass eine Ansteckung in Räumen passiert, nicht draußen (bei einfachem Sicherheitsabstand). Trotzdem die Ausgangssperren.
Oder da haben doch Schüler bei "Jugend forscht" festgestellt, dass das Blasen einer Trompete vergleichbar mit Reden ist (die feuchte Atemluft wird im Instrument zu Kondenswasser) - trotzdem Verbote. Oder: Wie viele Ansteckungen gab es in Geschäften mit Hygienekonzepten? Unkenntnis ist keine Legitimation mehr für Einschränkungen. Letztlich ist jeder für seinen Schutz verantwortlich - privat!

Freikirchen

Meldung von gestern auf domradio.de:
Bereits 120 positive Coronafälle in einer freikirchlichen Gemeinde im lippischen Lage. Unklar ist bisher der Ursprung der Ansteckungen.
Beweisen kann man vermutlich nie, dass die Ansteckungen tatsächlich im Gottesdienst passierten. Im privaten Bereich dürfte man aber bei Einhaltung der Corona-Regeln solch hohe Infektionszahlen kaum erreichen.

Kirche und Fluggesellschaften stehen unter dem besonderen Schutz

unserer Politik.

Das muss man nicht verstehen. Das soll man einfach hinnehmen.

Ich bin weit davon entfernt, den Schreihälsen zu folgen.

Ich kann aber auch keiner Regierung und keiner MP-Runde folgen, die so planlos dahinstolpert wie diese hier seit einem Jahr.

Das, was man seit 12 Monaten organisieren konnte, wurde so gut wie überhaupt nicht gemacht.

Warum jeder mit "seinem" Hygienekonzept Recht hat und sich trotzdem jeden Tag mehr Menschen anstecken? Die Kirchen hatten bisher keinen Lockdown und sind daher beteiligt. Die Luftfahrt ebenso und gerade durch Reisen kommen die Mutationen weltweit sehr schnell voran. Aber genau die bekommen eine Sonderbehandlung.

Verstehen kann ich das alles nicht mehr.

Wo bleibt die versprochene

Wo bleibt die versprochene Solidarität der Älteren gegenüber den Jüngeren?
Welche Solidaritätsmaßmahmen sind den Jüngeren gegenüber geplant?
Und wenn es ein gutes Hygienekonzept in den Kirchen gibt, so gibt es auch andere Branchen mit gutem Hygienekonzept.
Wer entscheidet hier dann?
Wird hier nach Gutdünken und Gefühlslage entschieden?
War es nicht auch so das vorausgesagt wurde sobald die Landtagswahlen vorüber sind wird alles zurück genommen?
Was jetzt der Politik Elite passiert, das durch unsere Strukturen und unser System die Politiker gegängelt zu sein scheinen, das erlebt der normale Bürger seit Jahrzehnten von Amtswegen her wenn er mal die Initiative ergreifen möchte egal in welchem Punkt. Regentonne im eigenen Garten Hausumbau und und und.
Wir haben zuviel Juristen, Steuerberater und Beamte nicht nur im Land sondern auch im Bundestag und in den Landtagen.

Eine Frechheit

diese Aussage für alle anderen, die sich bemüht haben und ebenfalls gute Hygienekonzepte ausgearbeitet haben und trotzdem schließen mussten.

Re : rossundreiter !

Viele der Personen von den Parteien mit dem "C" sind leider schon längere Zeit nicht mehr wirklich christlich, genauso ist es aber auch mit etlichen Personen in der katholischen Kirche, die immer noch im Mittelalter verharrt, und kaum eine Wandlung in die heutige Zeit bewusst mit bekommen hat. Es sind immer noch uralte Herren, die in ihre Blase leben, ihre Bücher lesen, und stur in ihrer Einstellung verkrallt sind.
Nun rührt sich der bayrische Schlafwandler zu Wort, um nicht ganz in Vergessenheit zu geraten.
Ich sage klar, wenn das Leben an Ostern ruhen soll, gilt dies auch für die Kirchen. Dann sollen die Herren erst einmal in der Abgeschiedenheit des Pfarrhauses in Ruhe beten und in sich gehen !

Am 24. März 2021 um 09:40 von dr.bashir

"Wir stecken uns in privaten Haushalten an, auf keinen Fall bei der Arbeit oder in der Schule."

Reine Definition:
Hmm, Hausfrauen und -männer haben Rentenansprüche..... also ist das Arbeit.
Wenn jemand sich da ansteckt, ist es also nicht "privat"... das RKI sollte die diskriminierende Beschreibung ändern.... und dann müssten Sie erklären: "Die meisten Infektionen finden im Arbeitsumfeld statt".

Signalwirkung

Wenn eine größten Institutionen nicht gewillt ist, die Eindämmung der Pandemie nicht zu unterstützen, wie soll dann vom Bürger erwartet werden, dass man sich an die Auflagen zu halten hat. So sehr ich auch die Kirchen verstehe, um so mehr sollten diese mit gutem Beispiel vorangehen. Finden die Ostergottesdienste statt, ist der klägliche Versuch des Lockdowns schon jetzt gescheitert.

Es gibt kein gutes Bild, wenn

Es gibt kein gutes Bild, wenn Beschlüsse gleich wieder vielfach zerredet werden. Prio 1 muss impfen sein.

Seehofer kritisiert ...

Ein Christ braucht keinen Gottesdienst, um gläubig zu sein.
In Bayern gehen die Uhren halt anders, oder nicht, Horst ?

@sonnenbogen:

"Nix kappiert ...."? - "trifft sich draußen zu einem Schwätzchen etc. ...: klar, aber mit Abstand und Maske. Da entfällt der kleine Baustein, der in der Summe den Unterschied macht, absolut und ganz und gar und ist überhaupt nicht vorhanden. - Fazit: die Hygienekonzepte der christlichen Kirchen funktionieren genauso wie beim Friseur. -

Klientelpolitik statt Gesundheitsschutz

Nach welchem Recht steht den Kirchen eine Sonderstellung zu? Der Aberglaube ist eine Privatangelegenheit und gehört nicht zur Grundversorgung wie die Beschaffung von Lebensmitteln beispielsweise. Abgesehen davon mutet es reichlich grotesk an, dass Versammlungen in Gebäuden möglich sein sollen, während z.B ein Tennismatch im Freien verboten bleibt.

Hygiene Konzepte funktionieren überall

Deswegen muss man auch nichts schließen.

Man sieht das ja am Beispiel Schweden.

Der „Trick“ dabei ist, dass man etwas höhere Inzidenzen akzeptiert und dafür die Risikogruppe direkt vor Ort besser schützt.

Man muss das ja nicht 1:1 übernehmen. Schon das Nutzen von Masken reduziert in gut besuchten und schlecht belüfteten Innenräumen die Ansteckungsgefahr.

Ohnehin muss man erkennen, dass es nicht darum geht alle Infektionen zu vermeiden. Man muss vor allem die riskanten Infektionen verhindern.

Also ganz anders als die Modellierer uns das ständig weiß machen wollen..

rer Truman Welt

Nicht nur, daß die Regierung den Kardinalfehler beging, nicht von Anfang an eine Experten Kommission bestehend aus Wissenschaftlern zu allen gesellschaftlich relevanten Aspekten der Gesellschaft zur Beratung für eine Pandemie Politik zusammenstellen, sondern dafür sich nur Mediziner holte, ist die Regierung auch nicht einmal dszu imstande, ihr Kabinett einheitlich auszurichten. Es wird immer dringlich, das Volk wählen zu lassen!

Kirchenöffnung an Ostern

Natürlich ist es vielen Gläubigen sehr wichtig, eines der höchsten christlichen Feste gebührend feiern zu können. Verwiesen wird auf die hervorragenden Hygienekonzepte, die aber z. B. im Einzelhandel genauso vorhanden sind. Ansteckungen finden lt. RKI überwiegend im häuslichen bzw. privaten Umfeld statt, von daher halte ich es zwingend für erforderlich, dass bei "Großveranstaltungen", wie sie aus einem Ostergottesdienst, aber auch bei Festen anderer Religionsgruppen werden können, die Teilnehmerinnen zuverlässig erfasst werden, um ggf. eine Infektionskette nachvollziehen zu können.

Re : mcg !

Ja habe ich auch gehört und gelesen. Dies ist aber in etlichen Ländern zu beobachten, dass es Freikirchen oder Glaubensgemeinschaften gibt, die grundsätzlich nur ihre eigenen Regeln haben, und keiner Regierung folgen. Zu sehen in Israel, in D, in den USA mit alle den evangelikalen Gruppen, die ihre Kinder nur nach ihren Ansichten unterrichten, oft in Privatschulen oder eigenen, oft mehr als weltfremd und völlig daneben.
Und alle haben einen gemeinsamen Nenner, die geistigen Brandstifter, die wie in Israel zu sehen, sich offen mit der Politik anlegen und die eigentliche Intention der Infektionsbekämpfung oder Ähnliches grundsätzlich in Frage stellen !!
Auch in D folgen die willigen Schafe ihren Führern und verursachen eine riesige Welle, nicht die erste ! Da sollten die Führer in die Verantwortung genommen werden, um den Irrsinn zu stoppen !!

Denkt Herr Seehofer mal nach?

Hygienekonzept hin oder her....es kommt immer noch auf die Größen der Kirchen an. Auf dem Dorf, wo ich herkomme, passen in normalen Zeiten über 350 Leute, an Weihnachten "kuscheln" über 400 Leute. Jetzt, in Coronazeiten dürfen gerade mal 30 Leute in die Kirche, wenn überhaupt. 3 Personen in einer Reihe, aber nur jede 2. Reihe darf wegen der Abstände nur besetzt werden. Zudem muss der Besuch des Gottesdienstes vorher akribisch geplant werden, d.h. man muss sich anmelden (ohne Anmeldung hat man Pech), dann muss die Kirche nach einem Gottesdienst min. 1 Stunde gelüftet werden, was teils wegen der Kirchenfenster schwierig ist und die Bänke desinfiziert werden, zudem müssen wegen der Nachverfolgung Nameslisten erstellt werden und der Besucher des Gottesdienstes wird zu seinem Platz gebracht. Gottesdienste sind zudem nur mit Mundschutz erlaubt und weil nicht gesungen werden darf, kommt die Kirchenmusik vom Band.

Weiter so lustige Ideen, Herr Seehofer.....????

09:41 von joe70 Ich gehe mal

09:41 von joe70

Ich gehe mal von Ironie aus. Von mir aus kann - und sollte - in dieser Zeit kein Gottesdienst statt finden. Das kann man anders lösen.

Am 23. März 2021 um 17:44 von joe70

Erst einmal wünsche ich Ihnen Glück, gut durch die Infektion zu kommen und diese unbeschadet zu überstehen.
Aber mich würde mal brennend interessieren :
wissen Sie, wo Sie sich angesteckt haben ?

Danke Herr Seehofer.

Danke Herr Seehofer !
Die Meinung des Volkes sollte vor Beschlussfassung bitte befragt werden.

Was soll das?

"Seehofer hält an Ostergottesdiensten fest"

Dabei gibt es gar nichts, woran er "festhalten" müsste. Die Gottesdienste wurden nämlich nicht verboten, sondern die Religionsgemeinschaften gebeten, Versammlungen über Ostern zum Schutz vor dem Coronavirus nur virtuell abzuhalten.

Lieber Herr Seehofer

Meine Mutter ist sehr praktizierend katholisch. Aus Verpflichtung für die Gemeinschaft bleibt sie - egal was die Politiker sagen - seit 1 Jahr dem Gottesdienst fern. Und es fehlt ihr sehr.
Aber sie sieht es als gelebte Nächstenliebe an.
Lesen Sie mal im NT und in den Briefen des Apostels Paulus nach über den Stellenwert der Nächstenliebe.
Ihr Eintreten für Präsenzgottesdienste erinnert mich sehr an das Gleichnis von dem Mann, der sein Erbteil für Korban erklärt, seiner Mutter darauf hin die Fürsorge verweigert. (Ich glaube, bei Markus zu finden..)
DAS ist nicht Shalom. DAS ist nicht "C wie christlich".
Wenn meine Mutter mit 89 Onlinegottesdienste besuchen kann, dann können das viele jüngere Menschen auch.
Ein gesegnetes Ostern zusammen... Also den Christen unter Ihnen.

@10:03 Knopfauge: Ja, es ist eine Frechheit

Es ist eine Frechheit, einfach so zu behaupten, in regulären Kirchen und in Geschäften würde man sich anstecken - trotz Hygienekonzepte - und es pauschal schließen.
Da treffen sich Panikmache und Inkompetenz.

Klar, es gibt dumme Menschen auch in Freikirchen, die keinen richtigen Mundschutz haben, laut mitsingen und glauben, Gott bewahre sie vor dem Coronavirus, weil sie in der Kirche sind (biblisch gesehen "versuchen" sie Gott damit, aber selbst das wissen sie nicht).
Aber bitte: Das sind Ausnahmen! Und wenn das rauskommt, dann wird diese Kirche halt geschlossen (am besten noch mit einer satten Geldstrafe belegt).

Es wird wohl langsam kritisch

Es ist ja nicht nur Seehofer, der aus der Reihe tanzt; Sachsen hat ähnliches angekündigt; Ramelow meckert offen, wie auch die Nordländer.
Nicht zu reden von den diversen Verbänden, Interessenvertretern.
Und auch der geduldige deutsche Michel versteht es nicht mehr; Unmut macht sich breit.

Also: Kanzlerin Merkel berät sich heute Vormittag erneut mit den MPR.
Ich wünsche den Damen und Herren ein glückliches Händchen ...

Gruß, Wolfgang

@ sonnenbogen, um 10:04

Ja, man verpasst dem Buch einen anderen Umschlag, und schon ändert sich sein Inhalt...

Ziemlich unnütz, solche Diskussionen - aber Sie weisen zu Recht darauf hin.

Sachlichkeit u. Zurückhaltung gefordert,..

besonders bei den Kirchen! Die Verharrung der
Kirchen im Mittel-Zeit-Alter hat dramatische Formen angenommen, die sich fern aller Realitäten befinden. Nicht nur auf Bezug und Verzicht auf Gottesdienste! Überhaupt bekommt der heutige Gläubige relativ wenig aus und von seiner Kirche. Irgend Etwas ist passiert nach 1945 und bis heute nicht geklärt, besonders haben viele Kirchen-Fürsten den Kontakt zur Oma & Opa und zu den Kleinen heute verloren! Die Bemühungen, die sich die Kirche heute macht, an den Gläubigen heranzukommen scheitert vielfach! Eine radikale Reform ist angesagt, ein Anpassung an die "Neue Zeit"!

endlich Kirche und Religionsgemeinschaften einbezogen

schon lange sagen wir, dass es uns völlig unverständlich ist, dass wir nicht schwimmen dürfen (die Bäder hatten teils unfassbar gute Konzepte), nicht in den Biergarten dürfen (ganz tolle, funktionierende Konzepte), Tennis spielen (der Abstand sollte groß genug sein) - aber man darf in die Kirche / Moschee... und zwar mit richtig vielen Menschen. Danach davor ein Schwätzchen, nette Begrüßung. Wenn ich meine Freunde treffen will, dann also in der Kirche oder drum rum. Das war immer erlaubt - alles andere nicht. Wenn wir jetzt also wirklich Ostern mit Ruhetagen durchziehen wollen - dann noch bitte konsequent und endlich auch unter Berücksichtigung dessen!

@10:04 Andreas Demokrat: Kirchen haben einen Auftrag

Seriöse Kirchen haben einen Auftrag: Menschen zu helfen.
Mit Verlaub: Bis auf diese paar Freikirchen, die deutlich bestraft werden sollten, gilt doch, dass eben die Kirchen mit gutem Beispiel vorangehen: Verantwortungsvolle Hygienekonzepte.
Das Problem ist doch woanders: Dass Geschäfte mit Hygienekonzepten geschlossen sind! Wo bleiben da die Ergebnisse, dass dort Ansteckungen passiert sind. Die Haupt-Ansteckungswege sind doch im Privaten zu finden - oder wo Leute in größerer Runde gemeinsam ausgiebig feiern.
Irgendwie scheint man jetzt von dem Impf-Desaster und dem Schnelltest-Desaster mit Nebelkerzen ablenken zu wollen. Warum ist mein 79-jähriger Schwiegervater nicht längst geimpft wie viele andere? Dan gäbe es diese Diskussion doch gar nicht.
Also: die regulären Kirchen (mit Singverbot usw.) sind definitiv keine Virenschleudern.

Nachts um halb 3 sollte man besser schlafen!

Gerade lese ich, dass Merkel sich noch mal mit den Ministerpräsidenten:innen beraten will. Auch sie hat wohl gemerkt, dass die getroffenen Regeln in der Nacht vorgestern nichts taugen. Merkel sprach von einer neuen Pandemie, von exponentiellem Wachstum. Es gibt aber noch kein exponentielles Wachstum- das wäre eine Kurve mit wachsender Steigung. Im Moment ist die Steigung annähernd konstant- also eine lineare Steigerung der Neuinfektionszahlen. Kann sich natürlich noch ändern- das ist ungewiss! Eine exponentielle Abnahme der Zustimmungswerte, das könnte sich allerdings auch ergeben. Z.B. die Aussage: "Eine neue Pandemie" - das ist doch Käse, Panikmache! Das Team Vorsicht sollte sich mit dem Team Zuversicht und Hoffnung verbinden. Gottesdienste, Ferienwohnung, Auslandsreisen - sind das wirklich die Treiber. Und dann die Aussage, dass sich im privaten Umfeld die Infektionen ausbreiten. Das sind doch weitgehend Alibi Aussagen für nicht geklärte Infektionsketten.

10:03 von Traumfahrer

sie reden von "Alten Herren" wenn es um Kirche (warum betonen sie katholisch?) geht
Meine Erfahrung sagt da sind mehr Frauen in der Messe als Männer
... und mal unabhängig davon, wie viele Mitglieder haben die Kirchen
Das obgleich man dafür zahlen muß dabei zu sein, und nicht zu knapp
trotz Austrittszahlen, mehr als sich jede Partei hierzulande erhoffen kann
Nur weil man anderer Meinung ist sollte man vielleicht auch diese Klientel in Ruhe lassen
egal ob die im Mittelalter oder 1.000 in der möglichen Zukunft verharren

HERR lass Hirn regnen

Die Bürger von Deutschland sollten vielleicht einfach mal Stellenausschreibungen aufgeben mit dem Ziel, endlich Fachkräfte für die Politik zu finden. Irgendwo muss es doch die Fachkräfte geben!

@ Nettie, um 10:25

Sie erkennen da nicht den kleinen, aber feinen Unterschied?

Es ist etwas faul im Staat

"Ruhetag" als neuer Begriff für harte Eingriffe in Rechte der Bürger!
Es hat nichts mit Ruhetagen zu tun, wenn die Regierung in die vom GG garantierten Rechte eingreift. Die Kanzlerin überschießt. Es sei denn, sie weiß mehr als sie die Bürger ahnen lässt. Aber auch dass wäre ein Desaster.

Wann schenkt man den Bürgern mal reinen Wein ein? Das Vertrauen ist verspielt, Frau Kanzlerin!

Entweder Oder und immer weiter

Die Kritik wird schärfer, die Regeln abstruser, es ist kein Wunder, wenn sich keiner mehr streng dran hält, selbst sehr Vernünftige, Vorsichtige und Regelkonforme üben nun Unverständnis und Kritik angesichts der Widersprüchlichkeit, der fehlenden Logik dahinter.

Samstags Lebensmittelläden offen..Kirchen offen...Gedränge wo geht..alles wird sich wieder an einschlägigen Plätzen tummeln inclusive Tagesausflügler- was um Himmels Willen ( ;-)) erwarten die Politiker der Regierung, was in Menschen vorgeht, die arbeiten dürfen ( hier findet massivster Austausch statt, Geschäftsreisende in Hotels zu Massen in Frühstücksbereich zb.- gerade erlebt ) aber ausgerechnet an Ostern zuhause sitzen sollen, Eier suchen drinnen, niemand treffen, nicht in Ostergottesdienst, aber nach Mallorca und Co reisen dürfen, wer sich es leisten kann. Ärmere sind super abgestraft, Arbeitslose doppelt abgestraft, und es sinken die Zahlen auf Intensiv dank Impfung.
5 Tage Semi Lockdown bringen nichts.
Es geht weiter..

um 09:38 von SinnUndVerstand

Danke für Ihren Beitrag. In der Summe aller von Ihnen genannten Beweggründe, sich für oder gegen einen Kirchenbesuch zu Ostern zu positionieren, steckt die gesamte Bandbreite einer sinnvollen Diskussion um den sozialen Umgang und die tiefen Veränderungen in der Gesellschaft, die auf der einen Seite den Virus bekämpfen muß und auf der anderen beginnt, mit Hingabe zu verstehen und akzeptieren lernt, was die Pandemie individuell und kollektiv mit ihnen macht und was der Auftrag ist in dieser sehr folgenreichen Auseinandersetzung mit bisherigen Gewohnheiten, Selbstverständlichkeiten und Blockaden, wenn die Bedingungen sich ändern.

Auf keinen Fall sollte man Menschen, die die Passion verstehen und gemeinsam innerlich kommunizieren wollen, mit jenen in einen Zusammenhang stellen, die bei der Aufarbeitung von Verbrechen im Namen Gottes fehlgingen oder gar beteiligt waren oder sind. Auch Seehofers Motive in der Sache dürften weniger christlich denn weltlich in Richtung Wähler dümpeln.

Grundrecht auf freie Religionsausübung

Hier geht es nicht um ein Hygienekonzept unter vielen, sondern ein bewährtes zum Zweck der Ausübung eines von der Verfassung garantierten Grundrechts, nämlich dem der freien Religionsausübung, und zwar an den höchsten christlichen Feiertagen. Da kann es nicht nur einfach darum gehen, einen 5-tägigen Totallockdown über ein ganzes Land zu verhängen, hier sind die religiösen Bedürfnisse von vielen Menschen zu berücksichtigen, denen diese Feiertage in erster Linie ihre Berechtigung verdanken.

Ich bin gläubig und gehe

Ich bin gläubig und gehe regelmäßig zum Gottesdienst. Bin sehr enttäuscht darüber, dass Kirchenöffnungen gefordert werden. Ich bin Krankenschwester und plane gerade für Gründonnerstag meine Kinder unterzubringen, da die Schule ausfällt. Während der ganzen Pandemie zählt einzig und allein die Wählerschaft der CDU. Ich bin sehr wütend über viele Entscheidungen aber das ist die Krönung!

Genervt

Nach einem Jahr Pandemie liegen die Nerven natürlich blank. Aber ich denke, dass es leichter zu ertragen wäre, wenn es von Anfang bis zum Ende die gleichen Regeln gäbe, damit man sich daran gewöhnen könnte, das Leben darauf umzustellen und sich selbst auf die veränderten Bedingungen einstellen zu können. Dieses ewige Hin- und Her, Ausnahmen hier, Priorisierung dort, erst Verschärfungen, dann wieder Lockerungen macht mehr verrückt, als sein Leben den Gegebenheiten anzupassen. In Letzterem liegt doch die Stärke der Menschen. "Die Welt wird nach Corona eine andere sein" sagte einst Frau Merkel.- Fangen wir doch endlich damit an!

In der Gesellschaft entsteht

In der Gesellschaft entsteht immer mehr Unmut, das macht mir große Sorgen.

Ach herrje das C im Namen, ja

Ach herrje das C im Namen, ja da muss man sich wohl für das offen halten der Betanstalten in die Bresche werfen. Das mittlerweile etliche um ihre bloße Existenz kämpfen scheint das christliche Gemüt wohl weniger zu belasten. Wohl gemerkt ich spreche mich nicht gegen die neusten Lockdown Beschlüsse aus, die sind mittlerweile leider Notwendig. Was ich hingegen anprangere ist das Management vor allem der beiden C träger Parteien, die durch Unvermögen, Schlampigkeit und Verzagtheit diese Maßnahmen erst wieder nötig machen oder anderenfalls für das Füllen der Krankenhaus Betten verantwortlich wären. Nun wird Herr Seehofer aber sicher jemand finden, der ihm und seiner Partei höchste Absolution erteilt

Herr Seehofer ...

... ist auch in der Vergangenheit immer wieder damit aufgefallen, dass er seine Fahne gerne in den Wind hält und Standpunkte postuliert, die man mit etwas Abstand und gesundem Menschenverstand nicht oder nur sehr schwer nachvollziehen kann.

Das war so, als er als Gesundheitsminister tätig war, das war so, als er noch in Bayern eine große Nummer war und das war und ist so, seit er im Innenministerium tätig ist.

Um es richtig einzuordnen: Ein Verbot von Gottesdiensten wurde von niemandem gefordert - wohl aber ein Gebot, diese Gottesdienste nicht in Präsenz abzuhalten. Und zwar deshalb, weil Präsenz das Risiko der Teilnehmer, sich mit Corona zu infizieren, ungleich höher ist als zuhause.

Dem christlichen Glauben nach ist Gott überall und allmächtig. Der Glaube wieder kommt von jedem selbst und ist ebenfalls nicht an einen bestimmten Ort oder bestimmte Zeit gebunden.

Es ist ein kleines Opfer und Akt der Nächstenliebe, dieses Osterfest nicht in der Kirche zu verbringen - oder?

Bei allem Respekt den Kirchen

Bei allem Respekt den Kirchen und den Gläubigen gegenüber,die Kirchen sollten geschlossen bleiben.
Die Hygienekonzepte dort sind genauso gut oder unzureichend wie die von Theatern,Konzertsälen etc..
Ich würde auch gerne Ostern in einer Kirchengemeinschaft begehen,aber ich verzichte.

1 Tag alt - 1 Nacht umsonst - WEG!

Was um aller Welt muss man 1 Nacht lang diskutieren, um diesen vermeintlichen - vielen als Unsinn erscheinenden "Plan" festzulegen?

Entweder ZU oder AUF- wäre das mal eine Idee gewesen. Ostern halb zu bringt GAR NICHTS - denn hier wäre der Berufssektor EH ZU. Schulen EH ZU. Fabriken EH ZU. Vieles EH ZU.

Warum nun den einen Donnerstag - 1 Tag extra ! uns runterbringen soll in der Inzidenz anstatt nur Frust und Verzweiflung- da sich alles nun am Mittwoch und Samstag tummelt - eine unlogisch erscheinende IDEE- sorry.
So spät in der Nacht sollte man nichts beschliessen.
Bei uns in Meetings hiess es immer: nach 17 Uhr sollte man nichts mehr beschliessen.

Kirchen öffnen eh, und die Leute sind nur noch genervt und fliegen WEG.
Oder drängen sich am Samstag im Aldi und Sonntag in Tagesausflugsgebieten.
Unding. Unverantwortlich.

10:11 von vriegel: Hygiene Konzepte funktionieren überall

"Also ganz anders (verhalten) als die Modellierer uns das ständig weiß machen wollen.."

-------------------------

Also ich habe weiterhin ein höheres Vertrauen in
- Mehrheitsmeinungen in der Wissenschaft und die daraus resultierended Ergebnisse
als ion
- unbelegte Laienmeinungen zum Infektionsgeschehen

ansonsten fällt mir nur noch ein Zitat ein:

"Es ist ein Jammer, daß die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)

Anstand?

Theater haben auch hervorragende Hygienekonzepte und sind seit langem zu. Man kann gerne die Maßnahmen kritisieren; die Art und Weise, wie sich die Kirchen hier mit ausgefahrenen Ellenbogen ihrer eigenen Privilegien bedienen, anstatt sich solidarisch zu zeigen, empfinde ich als würdelos. Überrascht bin ich hingegen nicht.

Regierung Kopflos

Deutschland steht in der 3 Welle der Pandemie praktisch ohne Regierung da. Feudal und ohne Berücksichtigung der Parlamente wurde ein Gottesdienstverbot zu Ostern u zwei Freitage beschlossen.

Sinnvolle und zielgerichtete Maßnahmen um Tests u Impfstoff zu beschaffen und anzuwenden fehlen. Das RKI spricht von 3 Millionen ungenutzter Impfdosen. Wer infiziert sich wo? Auch zielgerichtete Maßnahmen für Covid Treiber fehlen immer noch.

Die Beschlüsse vom Sonntag sind Schminke und sollen die Handlungsunfähigkeit der Regierung Merkel kaschieren.

Das Desaster und die Kopflosigkeit trifft uns alle Hart. Brauchen wir doch in der Jahundertepedemie einen Krisenmanager wie einst Helmut Schmidt. Es geht um Menschenleben und Grundrechtsschutz.

Nur eine schnelle Neuwahl kann uns zeitnah aus der Regierungskrise in der Pandemie führen.

Vielleicht wurden einige

Vielleicht wurden einige Beschlüsse bei der letzten MK nicht bis zu Ende durchdacht. Jetzt gibt es viele Ungereimtheiten auch in Sachen Kirchenöffnungen. Von Gründonnerstag ganz zu schweigen. Vielleicht liegt unseren Politikern die Tagschicht besser. Vielleicht sollten so eklatant wichtige Beschlüsse nicht in der späten Nacht beschlossen werden, sondern zu regulären Dienstzeiten.

Finde den Fehler

Gastronomie-Betriebe seit November dicht => die Zahlen steigen
Einzelhandel dicht => die Zahlen steigen
Ausgangssperre verhängt => die Zahlen steigen
Betriebe testen, AHA-Regeln werden eingehalten, medizinische Mund-Nasen-Bedeckung muss getragen werden => die Zahlen steigen
Schulen und Kitas wurden bei uns dann zum Schluss geschlossen und die Zahlen gehen auf einmal runter.
Schulen und Kitas wieder geöffnet, bei uns seither zunehmender Anstieg der Zahlen. Aber verantwortlich sind die Betriebe? Urlaub im eigenen Land geht nicht, Urlaub auf Malle geht. Alles muss / soll an Ostern runter fahren, die Kirchen und die Religionsgemeinschaften müssen aber für sich vorher zustimmen? Wo sind wir falsch abgebogen?

an ich1961

Erst mal Danke.
Wie ich mich infizierte, weiß ich nicht.
Ich halte die unbedingt vorgeschriebenen Regeln ein, aber mehr auch nicht.

Seehofer kritisiert Bund-Länder-Beschlüsse zu Gottesdienste

Ja. Diese Form von Kritik ist schon ganz richtig. Zum Osterfest gehören auch anständige Ostergottesdienste. Diese hat es bekanntlich im Jahre 2020 schon wegen Corona nach dem dritten Fastensonntag nicht mehr für Besucher/innen gegeben. Und nun soll das ebenso auch für das Jahr 2021 gelten, nur weil die scheidende Frau Bundeskanzlerin es so will. Es bleibt den Kirchen zwar noch immer selbst überlassen, ob sie an den Gottesdiensten festhalten oder nicht, aber an der Nützlichkeit der Maßnahmen darf zumindest immer wieder gezweifelt werden, wenn der nur auf sich selbst bezogene Mensch auch nach Mallorca reisen darf und Reisen im eigenen (Bundes-)Land verboten bleiben. Von Schwimmbädern, die fast fünf Monate nun geschlossen haben mal ganz zu schweigen.
Man kann sich wirklich nur noch wundern, wie Laschet, Merkel und Söder noch ernst genommen werden können, wenn Corona-Masken gleichzeitig in deren Parteien zum lukrativen Geschäft geworden sind. Denn zu Geld sagt bekanntlich keiner nein.

Ja ja arme Kirchen....

Den Kirchen fehlt die Kollekte! Das schon seit Monaten, von daher welche/r Gläubige/n überweisen schon ihren christlichen Obolus?
Bin schon ganz froh, ohnehin Atheistin zu sein, nie in diesem "Verein Kirche" gewesen.
Wie auch immer dann feiert mal schön werte Christen.

um 09:36 von sonnenbogen Nix kappiert...

,,Ja, alle Hygienekonzepte funktionieren tadellos.... Kneipen, Schulen, Reisen, Restaurants, Einkaufen, Puffs, Kirche ...."

Sicher nicht zufällig, diese Reihung. Schöne Zeiten, in denen man für Respektlosigkeit, Schamlosigkeit und Geschmacklosigkeit 'Likes' ergattern kann.

Die Hölle ist kein Raum, sondern die Quelle, aus der solche unverdauten Reflexe innerer Kämpfe herkommen. Man muß also keine Angst davor haben.

Am 24. März 2021 um 09:38 von SinnUndVerstand

Das ist eine verzwickte Situation für die Kirchen:
Wenn Sie der Bitte nachgeben, verkennen Sie, dass es tatsächlich keinen einzigen "Hotspot" durch Gottesdienste gab, weil die Hygienekonzepte, das Einlassmanagement und die Regelungen von Abstand, Verzicht auf Gesang etc. verantwortlich ausgearbeitet sind und funktionieren.
____
Soviel mir bekannt ist, ist das Hygiene-Management der grossen Kirchen, auch begünstigt durch die Gebäudestruktur sehr gut. Alles ist auch sehr gut zu kontrollieren, wenn man Einlasskontrollen verbunden mit Voranmeldungen bzw. Reduzierung der Besucher und Verzicht auf lautes Beten und Gesang, gestaltet.
Es sind zwar einige "spreading-events" im Zusammenhang mit Gottesdiensten bekannt geworden, allerdings handelte es sich m.W. immer um irgendwelche Freikirchen, deren Gebäudestruktur eben nicht für die Anzahl der Menschen gefahrlos ist. Und, weil z.T. in irgendwelchen "Hinterhöfen" auch nicht kontrolliert werden können.

@10:44 von stasik

"eines von der Verfassung garantierten Grundrechts, nämlich dem der freien Religionsausübung"

Schon. Aber im GG, ein paar Artikel weiter, ist auch die Freiheit der Berufsausübung garantiert. Davon können aber sehr viele Menschen seit Monaten nur träumen. Und ich habe im GG noch keine Rangliste für wichtigere oder unwichtigere Artikel gefunden, jedenfalls keine, die Art. 4 über Art. 12 erhebt.

Ein Vorschlag zur Impfproblematik

Dass die Zahl der Impfdosen in den nächsten Wochen noch zu gering ist, weiß inzwischen wohl jeder. Eine Maßnahme zur Abhilfe wird ja schon durchgeführt: Die zweite Dosis möglichst weit verschieben. Ich habe einen weiteren Vorschlag: Die Dosis für leichte Menschen halbieren! Hintergrund: Warum muß ein Mensch mit 60kg Körpergewicht die gleiche Dosis erhalten, wie ein Mensch mit 90kg, 120kg und mehr? Die Dosen sind ja so berechnet, dass sie im Durchschnitt passen. Klar werden sich die Hersteller hier auf nichts einlassen- da geht es auch um Haftung. Aber auf freiwilliger Basis der zu impfenden Personen- das wäre doch eine Möglichkeit. Besser wenig, als nichts! So ließe sich die Zahl der geimpften vielleicht um 50% steigern. Nur- gegenüber dem Hersteller darf natürlich eine halbe Dosis auch nur als halbe Dosis gezählt werden!

Ich denke, weniger wäre mehr

Es ist bei Menschengruppen immer so, dass wenige sinnvolle regeln eher angenommen werden, als viele bei denen auch nicht so sinnvolle regeln dabei sind.

Hände waschen, Maske und Abstand kann jeder verstehen. Das sin 3 einfache Regeln.
Viele andere Regeln können einfach aus diesen 3 Grundregeln abgeleitet werden: Dass man in geschlossenen Räumen die Anzahl der Personen reduzieren muss ergibt sich aus der Abstandsregel. Das muss man niemandem erklären.

Dass man jetzt mit einem Ruhetag mehr Großartiges erreichen will kann hingegen niemand verstehen, zumal das zusätzliche Probleme schafft. Dann trampeln sich die läute halt einen Tag vorher noch mehr gegenseitig auf dem Füßen.

Warum nun Gottesdienste zu Ostern trotz des gleichen Hygienekonzepts nicht sein sollen, obwohl eine Woche vorher oder später dasselbe Konzept kein Problem ist kann auch keiner verstehen.

Deswegen sinkt auch die Akzeptanz für die regeln.

Am 24. März 2021 um 09:40 von dr.bashir

Da bleiben wohl nur noch wir privaten Bürger als Schuldige für die Pandemie übrig. Wir stecken uns in privaten Haushalten an, auf keinen Fall bei der Arbeit oder in der Schule.
___
Ihre Kritik ist ganz sicher berechtigt. Dass jetzt alles, was man gerade ein klein wenig geöffnet hatte, wird nun wieder geschlossen, obwohl der gesunde Menschenverstand weiss, dass es daran nicht liegt. Wenn ich sehe, dass in NRW die Schulen partout offen bleiben müssen, obwohl längst nicht überall Tests vorhanden sind, und selbst wenn, diese auf Freiwilligkeit beruhen, dann KANN das nicht gut gehen. Was die Betriebe angeht, sollte da unbedingt mehr kontrolliert werden, wobei sich die Frage stellt, von wem ? Man kann die Wirtschaft auch nicht total vergraulen, schliesslich wollen die ganzen Schäden durch Corona auch bezahlt werden. Schwierig, schwierig ! Der einzige Hoffnungsträger sind die Impfungen und da klemmts auch. Das allerdings ist hausgemacht, wegen Überbürokratisierung.

Hygienekonzepte

Hygienekonzepte sind weder Garant noch Beleg für die Vermeidung von Infektionsweitergaben. Sie sind nur organisatorische Vorkehrungen zur Senkung eines Risikos auf ein leider nicht belegbares Niveau.

Das gilt für Kirchen genau wie für alle anderen Konzeptbereiche, die auch in diesem Forum angeführt werden.

@ um 09:38 von SinnUndVerstand

"Das ist eine verzwickte Situation für die Kirchen:
Wenn Sie der Bitte nachgeben, verkennen Sie, dass es tatsächlich keinen einzigen "Hotspot" durch Gottesdienste gab, weil die Hygienekonzepte, das Einlassmanagement und die Regelungen von Abstand, Verzicht auf Gesang etc. verantwortlich ausgearbeitet sind und funktionieren.
…"
Gottesdienste waren und sind als Hotspots nachgewiesen, in Deutschland wie in vielen anderen Ländern auch.
Ich sehe für die Kirchen keine verzwickte Situation, ganz im Gegenteil. Die Kirchen können Solidarität zeigen statt Egoismus.

Darstellung: