Kommentare - Reaktionen auf Wahlen: Laschet fordert gute Arbeit statt Sperenzchen

Kommentare

Es bleibt mir ein absolutes Rätsel

Es bleibt mir ein absolutes Rätsel, wie jeder Vierte die Grünen wählen kann.

Das einzige, was die Grünen in "Perfektion" können, ist, eine (scheinbar) gutes "Feeling" pseudo-moralisierend zu verbreiten, das aber sehr schnell an der Oberfläche an ihren inneren Widersprüchen zerbricht und keiner inhaltlichen Überprüfung und Auseinandersetzung standhält.

Eine differenzierte und sachliche Betrachtung von komplexen Problemzusammenhäng scheint den Grünen ohnehin zu fehlen, da dies eine ehrlich und realitätsbezogene Erfassung der Realität, dann eine verstandesgemäße Analyse der Fehler und der Ursachen-Wirkungsbeziehungen erforderlich macht, um dann letztendlich ein komplexes Problem ganzheitlich und nachheitlich zu lösen.

All das fehlt bei den Grünen. Das Interview das die grüne Spitzenkandidatin Katharina Schulze kurz vor der Wahl mit dem BILD-Chefredakteur Reichelt geführt hatte, gibt ein erschreckendes Zeugnis von der inhaltlichen Flachheit und Naivität dieser Partei.

Warum wohl ?

Weil die CDU in Berlin aber auch gar nichts hinkriegt. Nicht impfen, nicht testen, nicht digitalisieren. Vielleicht haben die Wahlbürger schlicht von der langweiligen Lockdown-Einsperr-Politik die Nase voll. Wenn ich mich so umhöre, haben viele den Glauben an Sachverstand im Kabinett verloren.

Bei den Aussagen von Scholz

Bei den Aussagen von Scholz und Esken fragt man sich schon, in welchem Paralleluniversum die leben. Wie soll jemand, der so deutlich an seinem Wählerklientel (und eigentlich an der Mehrheit der Bevölkerung) vorbeiregiert, den Kanzler stellen? Der Aufreger um Thierse hat das nur wieder mal bestätigt.

14:07 von werner1955

>>BW wird weiter kaum Ökostrom produzieren und läßt ander Länder die Windräder und Ihre Wälder abholzen.<<

Was die Wälder betrifft weiß ich dass die Forstflächen in Deutschland seit Jahren steigt.
Und dass andere Bundesländer (meinen Sie vermutlich mit "ander Länder") Windräder abholzen habe ich noch nie gehört.

14:07, weingasi1 @13:36 von fathaland slim

>>
Wenn man sich das politische Geschehen, gottseidank aus einiger Enfernung in der Berliner Senatsregierung anschaut, sollte das eigentlich als Warnung genügen.<<

Ich habe siebenundzwanzig Jahre in Berlin gelebt. Horrorgemälde über diese Stadt verbreiten vorwiegend diejenigen, die sie sich aus der Ferne ansehen. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt und werde mir dort mittelfristig wohl auch wieder eine kleine "Stadtwohnung" leisten. Bei den momentanen Mieten und meiner Einkommenssituation ist das allerdings erst mal illusorisch.

>>Es wird stark davon abhängen, wen die Union als KK aufstellt. Mir wäre Söder lieber als Laschet. Mal schaue, wie es weitergeht.<<

Mir wäre Friedrich Merz am liebsten. Denn dann würden die Grünen bei der Bundestagswahl zur stärksten Partei.

14:10 von andererseits

Die enorme Solidarität, die im Herbst 2015 auch noch durch Kanzerlin Merkel gestützt wurde, kam bei der überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung gut an
.
wenn sie das so sehen !
aber offensichtlich nicht bei allen
und was schlimmer ist es hat die Bevölkerung gespalten
und das kann ja wohl nicht Ziel der Politik sein,
Verlierer und Gewinner zu produzieren

übrigens sie brauchen sich bei mir nicht für ihre "humanitäre" Einstellung rechtfertigen

übrigens die AfD hatte 12,6 % nicht 10 % in 2017

@Joe70, 13:05 Uhr

Der Sozialstaat und unser Wohlstand wird letztlich über eine florierende Wirtschaft finanziert. Es ist also nur folgerichtig, wenn sich die Politik für vernünftige wirtschaftliche Rahmenbedingungen einsetzt, weil wir alle, insbesondere als Arbeitnehmer davon profitieren. Das Thema "Impfuingen" muss uns in der Tat stärker beschäftigen. Nur über eine hohe Impffrequenz werden wir die Pandemie in den Griff bekommen.

14:15 von Willi Graf

die wurde auch noch in meiner Heimatstadt geboren .....

Das geht nur

# Zuvor hatte CSU-Chef Söder für frische Köpfe in den Schwesterparteien plädiert.#
#
Wenn Merkel weg ist. Leider hat Merz nicht das sagen in der CDU ,Laschet ist nur ein Merkel Clon.

14:07 von werner1955

>>Und wenn Sie jetzt noch die Strompreise senken und gute CO2 arme AKW bauen würde ich Sie sogar wählen.<<

Aber Atomstrom ist doch nachweislich der teuerste Strom überhaupt.

>>Eine guten Trend hatten aber doch alle Wahlen, linke sind überall raus<<

Die Linken waren in BW und RP noch gar nicht drin.

14:13, Traumfahrer

>>Re : fathaland slim !
All die konservativen Werte, was soll das sein ????<<

Vier Fragezeichen? Warum?

Konservative möchten im besten Falle Bewährtes bewahren und für Neues vorsichtig offen sein.

In der Praxis ist es aber oft eher so, daß viele Konservative die Welt mit einem Computerbetriebssystem verwechseln. Wir legen einen Systemwiederherstellungspunkt fest, und dann wird alles wieder so gut, wie es mal war. Bezeihungsweise wie man in der Rückschau glaubt, daß es mal gewesen wäre.

Die Enttäuschung des Herrn Laschet

Herr Laschet ist enttäuscht und fordert die CDU auf, etwas zu tun.

Wie schön.

Schöner wäre es, wenn Herr Laschet selbst mal etwas tun würde, eine eigene Meinung entwickeln und umsetzen würde und sich dann an seinen Aktivitäten messen lassen würde.

Er schaut sich das Desaster aber lieber als "gefühlt" Unbeteiligter von außen an.

Der Mann eignet sich nicht als Bundeskanzler.

@Am 15. März 2021 um 14:22 von Tremiro

Zitat: "Freuen Sie sich doch mit mir darüber, dass der Wähler gestern argumentiert hat, die AfD hat keine Zukunft."

Auf Basis welchen logisch konsistenten Argumentes?

@13:51 von Sisyphos3

"Dubravko Mandic ... geboren in Sarajewo, kam mit 4 Jahren hierher dachte immer die AfD wäre ausländerkritisch
trotzdem hat sie solche Mandatsträger, erstaunlich!"

Interessanter Punkt. So ganz kann ich die Gefühls- und Gedankenwelt auch nicht nachvollziehen doch gibt es zumindest einen entscheidenden Unterschied zwischen Rassismus, der sich wirklich biologisch an Ethnien abarbeitet, und Xenophobie, die sich mehr aus kulturellen und Leistungsvorbehalten speist. Letzteres spiegelt sich in dieser „Schmarozerrethorik“, weswegen Rechtsextremismus teils auch Gewalt gegen Obdachlose beinhaltet.
Dieses „wir sind stark durch Nationalismus“ scheint den typischen Rassismus auf pol. Ebene jedenfalls auszuhebeln wenn man ebenso die eigenartigen internationalen Kuscheleien zwischen den einschlägigen rechtspopulistischen Parteien betrachtet – inkl. Netanjahu.

Bildungsniveau im Ländle gesunken ...

Zu Zeiten, als das Ländle noch konservativ regiert wurde, stand BaWü mit dem angeblich "dunkeldeutschen" Sachsen, Thüringen und Bayern regelmäßig an der Spitze - in Sachen Bildung.

Seitdem BaWü grün regiert wird, ist das Bildungsniveau im freien Fall.

... da frage ich mich nur: was ist zuerst passiert: ist das Bildungsniveau zuerst gesunken und dann wurden die Grünen_r_s_in_* gewählt oder umgekehrt?

Wahrscheinlich ein parallel stattfindender und sich gegenseitig bedingender Vorgang.

Gute Arbeit...

...kann ich hier nicht erkennen, vor allem nicht bei Laschet. Jetzt sagt er schon, dass die Notbremse bei 100 kein Automatismus ist. Dabei hat das Zögern im Herbst erst dazu geführt, dass wir jetzt lockern mussten, obwohl es epidemiologisch gar keinen Sinn macht. Ich denke es wird im Sommer noch sehr viele Infektionen geben und das Thema LongCovid wird mehr und mehr in den Mittelpunkt rücken. Ich messe diesem Thema sogar soviel Sprengkraft zu, dass ich mich über die Möglichkeit einer rot-grünen Regierung im Bund nicht wundern würde.

14:16, Olivia59 @13:33 von fathaland slim

>>#Schlimmstenfalls als Nazi diffamieren?
Ich möchte dann mal den Tübinger AfD-Funktionär Dubravko Mandic zitieren:

"Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützerumfeld, nicht so sehr durch Inhalte."

Da weiß man, woran man ist.#

Spätestens durch dieses Statement weiss man auch woran man bei Ihnen ist.<<

Das wusste man schon vorher. Nämlich an einem bekennenden Antifaschisten.

>>NPD/Nazi-Sympathisanten die Diskurshoheit einzuräumen passt halt super in dieses Verunglimpfungskonzept. Diese Rechtskonservativen, die ihre Position in Abgrenzung zu solchen Mandic´s behaupten darf man als Liberaler nicht in den Rücken fallen um den eigenen pol. Standpunkt aufzuwerten bzw. das Spielfeld einzuengen.<<

So ganz verstehe ich nicht, was Sie sagen wollen. Brechen Sie eine Lanze für den Meuthen-Flügel und meinen, man dürfe dem nicht in den Rücken fallen? Die Höckes und Mandics wären in Wirklichkeit eher unwichtig in der AfD?

Ich widerspreche entschieden.

#HoffentlichhältdasunsereDemokratieaus!

Schlimmes Ergebnis!

Wie kann es sein, dass zu 32 % daran denken, die Links- und Ökopopulisten von den Grünen wählen. Sind die denn alle so uninformiert, dass im Jahre 2021 noch immer so viele auf deren kruden Thesen reinfallen?

Wir müssen unbedingt mehr Geld in Bildung unserer Kinder investieren. Die Bildung muss in einem desolaten Zustand sein!

#HoffentlichhältdasunsereDemokratieaus!

Atomstrom ist .... teuerste Strom

von Tremiro @
Glaube ich nicht.

Also 1990 als wir noch vielen gute Atomstrom hatten waren meien aktuelln Kosten drastisch niedriger. Erst mit Schröder /Fischer und Ihren Umlagen wurde Strom drastische teuerer.

Und die meißten Länder der Welt setzten auf AKWs, selbst das grüne Schwenden macht 30% AKwstrom und will den nich ausbauen.

14:31, Traumfahrer

>>Dann bin ich persönlich der Meinung, dass Herr Kretschmann inzwischen mehr schwarz als grün ist, so wie er wie ein Tiger die Industrie und Wirtschaft, bzw. bestimmte Bereiche schützt und verteidigt.<<

Er ist vor allem Landesvater.

Ohne die Industrie und Wirtschaft fährt das Land vor die Wand.

an schiebaer4 5um 14:36

"Leider hat Merz nicht das sagen in der CDU"
Könnte helfen, wenn ers hätte. Meinen sie..
Würde zumindest das Drama abkürzen. Eine schneller Spaltung auch unserer Gesellschafr wäre vorprogammiert.
Endlich freie Hand für alle Lobyisten. Endlich Egoismus pur als Motor unserer Gesellschaft. Alle Macht den Blackrocks.
Mal ein wenig scharf formuliert .

14:27, Icke 1

>>@13:05 von joe70
Der Pressesprecher Steffen Seibert ist nur der Kassettenrecorder der Kanzlerin. Sie bespricht die Kassette, legt sie ein und Seibert gibt wieder! Die Kanzlerin duldet keine eigene Meinung, wenn ja, wird sie eliminiert - Beispiele in ihrer Amtszeit dazu gibt es genug!<<

Ein Regierungssprecher hat nie eine eigene Meinung. Er ist nämlich Sprecher der Regierung. Wie die Berufsbezeichnung schon leise andeutet.

14:32 von Blitzgescheit

>>All das fehlt bei den Grünen. Das Interview das die grüne Spitzenkandidatin Katharina Schulze kurz vor der Wahl mit dem BILD-Chefredakteur Reichelt geführt hatte, gibt ein erschreckendes Zeugnis von der inhaltlichen Flachheit und Naivität dieser Partei.<<

Wenn das Ihre Einstufung der Grünen ist, dann müssen Sie die AfD ja geradezu unterirdisch bewerten. Denn deren Politiker haben doch zu überhaupt keinem Thema etwas Sinnvolles beizutragen. Freuen wir uns gemeinsam dass 1/3 deren Wähler von 2016 dies gemerkt haben und diesmal bessere Alternativen gewählt haben.

Tja

Ein Großteil der Probleme dieses Landes sind Erfolge der Konservativen Politik. Sie hängen nostalgischen Bildern von einem Deutschland nach welches es so nie gegeben hat. Allein die Ermächtigung der Frauen (welche ich gut finde) verändert das klassische Familiengeschehen komplett. Es werden gerne Probleme bei andersartigen Menschen gesucht, die man in den eigenen Reihen ignoriert, und als politischer Aufhänger genutzt. Konservative mischen sich öfters in die persönlichen Freiheiten anderer Menschen ein, aber wenn das Ausleben ihrer eigenen Freiheiten die Freiheiten der Anderen einschränkt und es thematisiert wird, dann wird gleich von der Unterdrückung der Freiheit geredet. Deswegen kommt bei mir immer gerne die Frage auf: Was konservieren die Konservativen eigentlich?
Mit dem Ausscheiden von Frau Merkel wird es in der Union so einige Wählerneuorientierungen geben.

Die CDU braucht Köpfe

Die CDU braucht natürlich Köpfe, die sie kantig und mit schlüssigen politischen Konzepten nach draußen vertreten.

Da hat Laschet eine Menge Arbeit bis zur Bundestagswahl.

gute Arbeit, statt Sperenzchen

Ach nee? Dazu nüsste man erst einmal zwischen guter Arbeit und Sperenzien unterscheiden können.
Außerdem, es ist harte Arbeit erforderlich, um den massiven Glaubwürdigkeitsverlust der Politelite in unserem Land zu stoppen.
Da helfen keine Sprechblasen.

14:25, Bender Rodriguez

>>Immer wieder die Häme mit der AFD. Das ist eine legitimierte Partei. Da darf ich mich nicht über deren Konzept und deren Wähler ärgern. Und nicht über 2% Verluste jubeln.<<

Was schreiben Sie denn hier?

Natürlich darf ich mich Konzept und Wähler der AfD ärgern und jubeln, wenn sie verliert. Das wäre ja noch schöner, wenn ich das nicht dürfte.

Was ist eigentlich eine legitimierte Partei? Was soll ich mir darunter vorstellen?

14:15 von Willi Graf u.a. Wie

14:15 von Willi Graf u.a.
Wie Sie sich sicher vorstellen können, bin ich als Urliberaler kein besonderer Freund deutlich linker Positionen.
Dennoch aber glaube ich, daß die SPD zu ihren Wurzeln zurückfinden muß, um für ihre Stammwähler wieder wählbar zu sein.
Genauso wie es rechts von der CDU keine starke Partei geben darf, weil Teile der CDU diese Vorstellungen mitrepräsentieren, so sollte es links von der SPD keine wichtige Partei geben.
Leider sind die Unterschiede zwischen SPD und CDU durch Merkels Einfluß stark verwaschen. Weder Laschet noch Scholz sind die richtige Antwort. Scholz würde auch in der CDU nicht auffallen. Allerdings "leidet" die CDU weniger...

15:43 von Blitzgescheit re 14:22 von Tremiro

>>Zitat: "Freuen Sie sich doch mit mir darüber, dass der Wähler gestern argumentiert hat, die AfD hat keine Zukunft."

Auf Basis welchen logisch konsistenten Argumentes?<<

Dass die AfD zu keinem Thema etwas Sinnvolles beiträgt.
Vermutlich haben Sie in den letzten 5 Jahren keine Beiträge der AfD-Politiker im Stuttgarter Landtag verfolgt. Sonst würden Sie diese Frage gar nicht stellen.

@so gescheit wie ein Blitz, 14:32

Das einzige, was die Grünen in "Perfektion" können, ist, eine (scheinbar) gutes "Feeling" pseudo-moralisierend zu verbreiten, das aber sehr schnell an der Oberfläche an ihren inneren Widersprüchen zerbricht und keiner inhaltlichen Überprüfung und Auseinandersetzung standhält.
Eine differenzierte und sachliche Betrachtung von komplexen Problemzusammenhäng scheint den Grünen ohnehin zu fehlen, da dies eine ehrlich und realitätsbezogene Erfassung der Realität, dann eine verstandesgemäße Analyse der Fehler und der Ursachen-Wirkungsbeziehungen erforderlich macht, um dann letztendlich ein komplexes Problem ganzheitlich und nachheitlich zu lösen.

Da haben Sie aber tief im Archiv gewühlt. Den wortgleichen Post finde ich von Ihnen bereits im Jahre 2019, anlässlich eines ähnlichen Erfolgs der Grünen (Europawahl)
Aber das Übereinbringen von alten Parolen und aktuellen Themen ist vielleicht nicht Ihre Stärke, geschweige denn die der von Ihnen so gerne als Alternative gelobten Partei.

@greyeye75, 15:42

"Der Mann eignet sich nicht als Bundeskanzler."

Vollste Zustimmung; als Dozent an der RWTH Aachen sind ihm Klausuren abhandengekommen und er hat diese Studenten dann nach gutdünken benotet und so getan, als ob die Klausuren bewertet worden sind. Rausgekommen ist das, weil Studenten Noten erhielten, die die Klausur gar nicht mitgeschrieben haben. Ist das vertrausenswürdig? Eher nicht...

@14:34 von Sisyphos3

Rechtfertigen tu ich mich bei niemandem für humanitäres Engagement, auch nicht bei Ihnen. Da gibt's nichts zu rechtfertigen.
Schön, dass Sie sich auch gegen die inhumanen Spalter aussprechen, die das Engagement für geflüchtete Menschen für ihre Zwecke instrumentalisieren und die Geflüchteten zu Verlierern oder auch zu Sündenböcken machen wollten. Hatten Sie bisher noch nicht so klar geäußert.

15:49, werner1955

>>Atomstrom ist.... teuerste Strom
von Tremiro @
Glaube ich nicht.

Also 1990 als wir noch vielen gute Atomstrom hatten waren meien aktuelln Kosten drastisch niedriger. Erst mit Schröder /Fischer und Ihren Umlagen wurde Strom drastische teuerer.

Und die meißten Länder der Welt setzten auf AKWs, selbst das grüne Schwenden macht 30% AKwstrom und will den nich ausbauen.<<

Steuern und Abgaben haben auf den Herstellungspreis des Atomstroms keinerlei Einfluss. Der Forist hat Recht, wenn man die Kosten ehrlich beziffert, dann ist Atomstrom der teuerste Strom.

Was die angebliche Renaissance der Atomkraft betrifft, da gibt es viele Absichtserklärungen und wenig Taten. Die wenigen Kernkraftwerke, die weltweit im Bau sind, explodieren jetzt schon. Und zwar was Baukosten und Bauzeit betrifft. Forciert wird der Ausbau der Kernenergie hauptsächlich von Ländern wie China und Indien, die sie auch militärisch nutzen. Was übrigens auch der Grund für das französische Festhalten an der Kernenergie ist.

Die politischen Außenzonen

Die politischen Außenzonen auf der Rechten wie auf der Linken haben im parlamentarischen Betrieb eigentlich einen unerfreulichen Engpass geschaffen.

Die Linke nimmt der SPD und die Rechtspopulisten nehmen der CDU Stimmen weg. Dadurch gibt es nur noch in Ausnahmefällen die Möglichkeit zu gesunden 2-er Koalitionen, weil mit den Außenpfosten niemand regieren kann und es weder für Union noch für SPD mit einer anderen Partei alleine reicht.

Wenn ein Wähler mit seiner Stimme mehr als nur protestieren will, muss er mal eine Nutzenbetrachtung anstellen.

15:47, Blitzgescheit

>>#HoffentlichhältdasunsereDemokratieaus!
Schlimmes Ergebnis!<<

Warum sollte sie es nicht aushalten?

Sie hält Sie doch auch aus.

@Blitzgescheit, 15:43 re @Tremiro

Tremiro:
Freuen Sie sich doch mit mir darüber, dass der Wähler gestern argumentiert hat, die AfD hat keine Zukunft.

Blitzgescheit:
Auf Basis welchen logisch konsistenten Argumentes?

Neue Wahlergebnisse < alte Wahlergebnisse.

Grundrechenarten. Logisch. Konsistent. Erfreulich.

15:49 von werner1955 re Tremiro @

>>Also 1990 als wir noch vielen gute Atomstrom hatten waren meien aktuelln Kosten drastisch niedriger. Erst mit Schröder /Fischer und Ihren Umlagen wurde Strom drastische teuerer.<<

Atomenergie wurde seit den 50er Jahren mit enormen Summen vom Staat gefördert. Und von den Kosten der Entsorgung ist bisher nur ein minimaler Teil angefallen.

Vergleichen Sie mal Ihr Gehalt von 1990 mit Ihrem Jetzigen. Vermutlich hat sich das auch verändert.

@ Peter Meffert um 13.48 Uhr "Können Sie Namen nennen?"

" auch die SPD und die Grünen haben ihre Profiteure und Pappenheimer." Können Sie Namen nennen?
Ja.
Für 365 Tage Tagegelder (für Anwesenheit bei Sitzungen in Brüssel) abgerechnet. Auch während des Wahlkampfs. Wer war da anwesend? Wer war das? Ach ja, Schulz hieß der, glaube ich.
Ehemaliger Parteivorsitzender - welcher Partei?
"Agentur für Beschäftigung und Integration" Bürgerschaftsabgeordneter Patrick Öztürk, SPD Bremerhaven. Das Verfahren wurde wegen der vielen Fälle reduziert, um es überhaupt zu einem Abschluss bringen zu können. Sind alle glimpflich, d.h. ohne Haft antreten zu müssen, davongekommen.

Und was die Filter betrifft: Natürlich wirken Luftfilter. Wenn man direkt dahinter steht und die "saubere Luft" einatmet bzw misst. Aber wie ist es in 50 oder 100 m Entfernung der vielbefahrenen Kreuzung?
Zu welchen Energiekosten? Und was bringt der Energieverbrauch für die Umwelt? Die Luft wird gefiltert und dazu wird jede Menge "dreckiger" Strom verbraucht.

@13:08 von yolo

"Konservative Werte" ziehen keine "Nazikeule" nach sich. Rechtsextreme und faschistische Positionen werden in Zusammenhang gebracht zu unserer Nazi-Geschichte, und das mit Recht.
Das sollte man eigentlich unterscheiden können, wenn man ernst genommen werden will.

@15:47 von fathaland slim

">>NPD/Nazi-Sympathisanten die Diskurshoheit einzuräumen passt halt super in dieses Verunglimpfungskonzept. Diese Rechtskonservativen, die ihre Position in Abgrenzung zu solchen Mandic´s behaupten darf man als Liberaler nicht in den Rücken fallen um den eigenen pol. Standpunkt aufzuwerten bzw. das Spielfeld einzuengen.<<

So ganz verstehe ich nicht, was Sie sagen wollen. Brechen Sie eine Lanze für den Meuthen-Flügel und meinen, man dürfe dem nicht in den Rücken fallen? Die Höckes und Mandics wären in Wirklichkeit eher unwichtig in der AfD?

Ich widerspreche entschieden."

Ich spreche mich gegen eine inverse rote Socken Kampagne aus – vielleicht können Sie es ja aus dieser Perspektive besser nachvollziehen. Mit liberaler Haltung beschneidet man nicht das demokratische Meinungsspektrum nur weil echte Extremisten es teilweise vereinnahmen - es versuchen.
Mit Meuthens Texten kenne ich mich zu wenig aus um darauf einzugehen.

14:31 von Traumfahrer

>>Dann bin ich persönlich der Meinung, dass Herr Kretschmann inzwischen mehr schwarz als grün ist, so wie er wie ein Tiger die Industrie und Wirtschaft, bzw. bestimmte Bereiche schützt und verteidigt.<<

Meinen Sie wenn Kretschmann ein echter und wirklicher Grüner wäre, dann hätte er längst die Werke von Daimler, Porsche und Audi geschlossen.

an Adeo60 um 14:34

Dies ist die Scheinlogig, die so verführerisch plausibel ist.
Dieser Wohlstand treibt beruht u.a. darauf, dass wir einen übergroßen ökologischen Fußabdruck haben und auf anderen parasitieren. Er beruht darauf, dass wir Kinder in anderen Länder arbeiten lassen. Es beruht darauf, dass wir eine Konsumsucht kultiviert haben, die den Rahmen des möglichen sprengt.
Die sogenannten liberalen Demokratien leben von der Hypothese, dass Egoismus letztlich das Gemeinwohl fördert.
Wer sich mit Wachstum aus der Krise ziehen will, versucht letztlich sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen- Man versinkt, wie die Demokratiekrise zeigt.

CDU-Frauen herausstellen!

In der CDU sind so viele tolle Frauen, die aber oft im Hintergrund bleiben. Es sind kluge, aktive Frauen, die allerdings eher konservativ sind (womit ich nicht altbacken meine). Viele stärken ihren Männern den Rücken. Im übertragenen Sinne: Sie wirken als Innenminister(Familie, Soziales ...) während ihre Männer den Außenminister machen (Politik, Geschäftliches, Kommunikation mit Behörden, Berufstätigkeit ...) Das ist leider immer noch die alte, weibliche Bescheidenheit von Anno Muff. Schluss damit! Die Welt braucht uns!
Ich sehe die CDU nicht auf verlorenem Posten - lange nicht!

Die CDU

und der Herr Laschet unterliegt einem Irrtum, es liegt nicht nur an der Coronapolitik der CDU.
Das ist nur ein Teil der Wahrheit, die CDU hat ihr gesamtes Verhalten und Politik Jahr für Jahr geändert, das bedeute am Ende, die Wähler wandern zu anderen Parteien ab.
Die CDU hat ihren Kern verloren, und mit Laschet als Kanzlerkandidat wird sich das noch weiter verstärken.
Erneuern klingt immer gut, nur wie soll das mit Ihm passieren, Er steht für die selbe Politik wie die letzten 16 Jahre, also auch für die selben Fehler.
Fakt ist, wenn Söder kommt, haben wir am Ende Grün im Boot, ob ich das als CDU Wähler gut finde, darf auch jeder für sich entscheiden.
Die stärkste Partei war auch gestern in beiden Ländern, die Nichtwählerpartei, mit mehr Prozente als der die oder der Gewinner.
Das sollte eigentlich zu denken geben.

Die AfD - eine regionale Protestpartei OST

Dass die AfD für die Union als Partner ausfällt, ist nicht erst seit gestern klar. Außer alle zum Protest gegen was auch immer einzusammeln und gegen-alles-und-alle sein ist von dort nichts zu erwarten.

Der Verlust von einem Drittel der Wähler zeigt, dass die Partei in den westlichen Bundesländern auf dem absteigenden Ast ist. Den Bürgern außer Dauerempörung und Stänkern nichts zu bieten geht halt auf Dauer nicht gut.

Laschet fordert ein besseres Corona-Managemanet

Ausgerechnet der Minister, der die gute Arbeit Merkels torpediert, hat fordert ein besseres Corona-Management der Bundesregierung.
Er hat zwar nicht wortwörtlich gesagt, was Merkel sagt interessiert mich nicht, aber wenn man einen Tag vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministernpräsidenten der Länder zwecks Beratung über die weitere Vorgehensweise in der Coronakrise sagt "Wir werden bestimmte Einschränkungen aufheben", wird das genau so verstanden.

Kretschmann und Dreyer nach Berlin

Spaß.

Aber Laschet wäre es eben nicht,
eher schon Scholz, Müller, Söder, ..?

Besser a la Biden: Kretschmann und dann eben a la Harris : Dreyer.

Die CDU hat wirklich keine Persönlichkeiten in dem Stil. Grün Rot wird zulegen.
Aber die CDU ist gewohnt aussitzen.
Ich bin sehr gespannt auf die Wahl im Herbst.

@Blitzgescheit um 14.32 Uhr, würde ich nicht so sagen

"Das Interview das die grüne Spitzenkandidatin Katharina Schulze kurz vor der Wahl mit dem BILD-Chefredakteur Reichelt geführt hatte, gibt ein erschreckendes Zeugnis von der inhaltlichen Flachheit und Naivität dieser Partei."
Nein, Naivität und Flachheit würde ich das nicht nennen. Herumreden ohne etwas Konkretes zu sagen, das muss auch gekonnt und geübt werden. Das finden die Grünen wahrscheinlich besonders raffiniert: Viel reden, aber sich nicht festlegen. Um es sich mit niemandem zu verscherzen und nach allen Seiten offen zu bleiben.
Herr Habeck kann das auch gut.

14:22 von Tremiro

Freuen Sie sich doch mit mir darüber, dass der Wähler gestern argumentiert hat, die AfD hat keine Zukunft.///

Eigentlich hat der Wähler argumentiert, Die Linke hat keine Zukunft.

an fathaland slim um 15:50

"Ohne die Industrie und Wirtschaft fährt das Land vor die Wand."
Wer will denn das. Auch mit Industrie und Wirtschaft kann man das Land an die Wand fahren. Solche banalen und ach so plausiblen Aussagen haben den Charkter von Nebelkerzen.

um 13:43 von werner1955

...und wir damit in einem Alptraum aufwachen. Denn Verbote und Einschränkungen sind das Ziel, Kontrolle, Entkapitalisierung, Vernichtung der eigenen Kultur und Niedergebrüll den Oppositionen. Wer nicht auf Linie ist, muss dann den Arbeitsplatz fürchten und wer sich an Unis eine Gegenrede traut, bekommt Besuch. Das hat ja schon alles begonnen und Greta ist dann die neue Heilige und eine neue Religion gepaart mit Ideologie löst den letzten Realisten ab. Wer bei den Grünen Palmer und den BW-Ministerpräsidenten für obsolet hält, zeigt sein wahres Gesicht.
Millionäre gibt es auch unter Grünen....da ist es nicht anders als unter CDU / CSU

Laschet fordert gute Arbeit, statt Sperenzchen

Naja, wenn man sich die Wahlergebnisse so ansieht, gibt es einen ganz klaren Gewinner, die Nichtwähler.
Darüber sollten sich er und alle andren, mal Gedanken machen.

10:39 von Tremiro-voriger block

deine argumentation ist immer wieder herrlich, genau wie bei deinem linksgrünen mitstreiter. immer, wenn ein forist nicht eurer meinung ist, verhöhnt ihr ihn und macht ihn zum afd -nazi mann/divers

@Am 15. März 2021 um 15:53 von Tremiro

Zitat: "Wenn das Ihre Einstufung der Grünen ist, dann müssen Sie die AfD ja geradezu unterirdisch bewerten"

Nein.

Leute wie Dr. Alice Weidel, Prof. Meuthen, Dr. Hartwig etc. weisen ja im Gegensatz zur genannten Grünen eine qualifizierte Ausbildung und Berufserfahrung und wissen, wovon sie sprechen.

14:12 von andererseits

@ 14:06 von Sisyphos3
... schon vergessen? Juni 2019 Forsa-Umfrage:
Grüne 27 (CDU/CSU 26)
Linke 8

schlafen Sie weiter...///

2019?
März 2021. Kommt der Sache näher.
Grüne 18 CDU/CSU 33)
Linke 8

wachen Sie auf...

@ 15:47 von Blitzgescheit

In der Tat ist die Bildung anscheinend für einen Prozentsatz von 8-11% desolat, wenn die braun-blauen Sprüche analysiert, nach denen z.B. der Klimawandel entsteht, weil "die Sonne zu heftig scheint" und man sie dafür "verklagen solle" (vStorch) - ja genau, die, die dabei sein will, "wenn der ganz große Knüppel herausgeholt wird".
... oder auf den Unsinn vom Merkelschen Projekt des Bevölkerungsaustausches, das sogar vom Fraktionsführer Gauland nachgebetet wird.
... oder auf die moralische Entgleisung "Dem Flüchtling ist es doch egal, an welcher Grenze, an der griechischen oder an der deutschen, er stirbt." des baden-württembergischen afd-Kandidaten G.Lenhard.
AfD und Bildung - viel weiter voneinander entfernt können zwei Pole nicht sein, egal ob fachlich oder moralisch.
Wir sollten überlegen, wie man stärker in die Bildung der AfD-Mitglieder und -Sympathisand*innen investieren kann. Obwohl... wenn man sieht, was ein Geschichtslehrer B.Höcke verzapft, ist das wohl ein Fass ohne Boden.

Konservative Werte besetzen

Die Unionsparteien müssen wieder lernen konservative Werte zu besetzen und einen Markenkern zu bilden.

Angela Merkel hat nur nach Umfragen regiert. Ihre Idee war, die politische Landschaft so zu besetzen, dass an der CDU und an ihr als Kanzlerin vorbei niemand eine Regierungsmehrheit erringen kann, egal welche Position sie dabei vertreten muss.
Das war erfolgreich um die SPD kleinzukriegen, aber konservative Programmatik ging dabei vor die Hunde.

Besser wäre gewesen mit einem ehrlichen Markenkern auch mal in die Opposition zu gehen als sich auf 15 und mehr Jahre im Kanzleramt einzumieten. Das hätte konservative Wähler bei der Stange gehalten. Die sind heute heimatlos.

an Blitzgescheit um 15:47

"HoffentlichhältdasunsereDemokratieaus!"
ehrlich, ich fürchte nein.
Bildung ist nur dann ein Schlüssel, wenn sie richtige Ziele hat. Die Oberstufenreform wurde von Anfang an sabotiert. Die Hochschulen zu Wissensakkumulatoren verschult. Lernen um schnell wieder zu vergessen, anstadt nachaltiges Lernen von Fähigkeiten und so etwas wie Bildung.
Die Schulbürokratie hat total versagt. Viele Köche verderben den Brei?

Welchen kruden Ideen folgen Sie denn?
Den Ideen, die die liberalen Demokratien mit zunehmender Geschwindigkeit an die Wand zu fahren drohen?

@um 16:36 von logig

Bildung ist in Demokratien die Grundvoraussetzung für angemessene Wahlen und dessen Ergebnisse.
Wenn man das Wahlvolk einseitig oder gar nicht lehrt, bekommt man alles andere, nur nicht eine freie Demokratie, die im Wettstreit um die besten Lösungen kämpft.
Bildung muss daher frei, ideologielos ( sprich neutral), ergebnisoffen in den Forschungen und Wissenschaften sein. Sie darf nicht gezielt beschulen, sondern muss das Denken und Handeln frei werden lassen, das selbstdenkenden Menschen durch Ideen und Innovation hervorbringen.
Daher ist es ja auch so, dass in Diktaturen am wenigsten wissenschaftliche Fortschritte gemacht werden. China klaut beständig und greift nur in freien Kulturen ab. Andere Diktaturen versagen in Innovation meist auch. Da gibt es einen kausalen Zusammenhang, den man nicht wegdiskutieren kann. Wo Wettbewerb frei geführt wird, entstehen die besten Ideen und es werden die meisten Patente angemeldet. Dt. hinkt schon ewig hintendran: 16 Jahre Merkel

Markus Söder fordert frische Köpfe

in den Schwesterparteien? Sollte das ein Abgesang auf Laschet und ihn sein? Und wo ist Frisches in Sicht? Friedrich Merz ist alter Kopf - und Philipp Amthor zu frisch. -

gute Arbeit sollte ...

gute Arbeit sollte Laschet selbst erstmal machen und vor der eigenen Haustür fegen!!!

Wie TS meldet, sind selbst in seinem Land die Landkreise am ignorieren der Corona-Beschlüsse.

Obwohl die Inzidenzwerte rasant steigen weigern sich NRW-Kreise die Öffnungen entsprechend den Vereinbarungen zurück zu nehmen. Und Laschet greift nicht drastisch ein!

Kann man der CDU überhaupt noch trauen?

Sprachkritik

"Keine Sperenzchen."
Das klingt schön.
Dem Diesseits zugeneigt.
Der Vergangenheit verbunden.
Was noch anklingt?
Fisimatenten.
Geklüngel.
Gedöns.
Die sprachliche Lebendigkeit des Armin Laschet ist auch ein Kontrast
zur pseudofunktionalen politischen Sprache des deutschen Establishments.
Das ist Armin Laschet.
Wo andere verbal drüber humpeln, schwingt er sich leicht hinweg.
Scholzomat war gestern.

@andererseits 13:21

Zitat: "Söders Forderung nach "frischen Köpfe in den Schwesterparteien" lässt aufhorchen: Treten Laschet und er im Doppelpack zurück? Ist es die späte Einsicht, dass mit Desasterministern wie Scheuer und Führungspersonen wie Dobrinth kein Blumentopf zu gewinnen ist? Erkennt er gar, wie fatal es war, den einzigen glaubwürdigen, mutigen und engagierten CSU-Minister Müller so an den Rand gedrängt zu haben? Er hat mehr Frische als manche JU-Riege im Zehnerpack. Was wiederum die Frage stelle, wo denn die "frischen Köpfe" in der Union herkommen sollen.
Da rumort's anscheinend ganz schön in der Union."

Hoffentlich sind die frischen Köpfe nicht Scheuer und Spahn. Vielleicht wären nicht frische, sondern halbwegs moralische kluge Köpfe eine Lösung(Sie haben Recht, Müller ist einer), die eine Teilhabe aller Bürger im Auge haben. Daß weiß Söder sicher besser, ob es die in der Union gibt.

14:24 von Traumfahrer @ Jacko08

>>Also ehrlich gesagt, mir wären die Linken zehnmal lieber als nur ein Typ der AFD<<

- Ich tue mich mit beiden schwer.

>>Es wird leider vergessen, dass die CDU und CSU zu viel für die Wirtschaft und Industrie tut, den Mindestlohn mehr oder weniger torpediert, eine sogenannte Reichensteuer grundsätzlich ablehnt, nur um viele Wähler auf diese Art und Weise zu halten.
<<

- Es ist gut, dass wenigstens noch eine Partei für die Wirtschaft steht. Ich fände es furchtbar, wenn alle das selbe wollten. So haben die Wähler eine Auswahl.

>>Außerdem schauen sie mal, wie viele Frauen in der CDU sind, bei all den Testosteron gesteuerten Männern, die den Hals nicht voll genug kriegen.
<<
- Ich finde es gut, dass nach der Leistung entschieden wird, egal welches Geschlecht. Ich halte nichts vom Quotenzwang.

@ 16:31 von rainer4528

Wir werden im September sehen, wie die Wähler*innen sich entschieden haben.
Söder spricht heute davon, dass nicht so auffallen soll, dass die Union keine Zukunftskonzepte hat. Laschet will mehr Kraftanstrengungen - und ich erinnere mich an den Satz von Mark Twain: "Als wir das Ziel aus den Augen verloren, verdoppelten wir die Kraftanstrengungen."
Die SPD hat personell und programmatisch vorgelegt, hat aber noch ein Vermittlungssproblem, weil zu viele Menschen noch nicht wissen, wofür die Sozialdemokratie derzeit steht.
Die Grünen sind personell und inhaltlich bestens aufgestellt, und sie werden dafür gewählt.
Bei der Linken sehe ich noch Fragezeichen, wohin die Reise mit den beiden neuen Vorsitzenden geht - sie haben allemal die Chance, sich als bündnisfähig zu präsentieren, wobei auf Bundesebene dazu wohl vor allem außenpolitische Steine aus dem Weg zu räumen sind.
Aber schön, dass meine Prognose, die ich gewagt habe, Echo findet. Es bestätigt, dass seit gestern mehr Dynamik da ist.

Baden-Württemberg war CDU-Stammland

Baden-Württemberg war Jahrzehntelang Stammland der CDU mit Wahlergebnissen, die nur von der CSU in Bayern übertroffen wurden. Das muss sich Laschet vor Augen führen.

Aber Land und Leute sind gewachsen und haben sich gewandelt. Heute trifft die CDU nicht mehr die Lebensvorstellungen der nachgewachsenen Wählergeneration. Die Grünen dagegen haben sich der bürgerlichen Gesellschaft geöffnet und sind heute die neue Volkspartei im Ländle.

Wenn die CDU noch was reißen will, dann muss sie mit Ideen und Köpfen kommen, die überzeugen.

Am 15. März 2021 um 16:31 von andererseits

Ich habe jetzt so ziemlich alle ihre Beiträge gelesen, wie sie Wähler anderer Parteien, nicht nur rechter abwerten ist indiskutabel.
Genau diese Art Diskussion spaltet und macht extremistischen Gedankengut salonfähig.
Es wäre gut sich mal zu informieren wie Extremismus entsteht.
Und ja mir ist lieber eine kleine AFD im Parlament und dort unter Kontrolle als als "Märtyrer" in großer Anzahl unkontrolliert auf der Straße, dann haben wir noch mehr Hanau.
Sie unterstellen den Wähler Bildungsmangel und belegen es mit Zitaten, dem stelle ich nur ein Zitat gegenüber vom Vorsitzenden der Grünen Robert Habeck "„Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht"
Warum sitzt er dann im Parlament?..
Konträr zu ihnen verweigere ich mich allerdings daraus zu schließen Grünwähler seien ungebildet.
Eine neutrale Kommentierung macht einen besseren Eindruck

Was soll man zu Herrn Laschet

Was soll man zu Herrn Laschet sagen, warum kritisiert er die Bundesregierung, wo er selbst nicht in der Lage ist, den Kreis und die Stadt Düren in NRW aufgrund der hohen insidenz die Schulen zu schließen.
Wie nennt man das in der freien Wirtschaft, diese Person ist für den Betrieb nicht mehr tragbar.

@ 16:27 von Blitzgescheit

Danke, dass Sie sich dazu bekennen, die Ausbildung von Dr. A.Weidel für qualifiziert zu halten, und dass Sie betonen, sie wisse, wovon sie spreche. Ich erinnere da nur mal an folgende Aussagen: „Der Grund, warum wir von kulturfremden Voelkern wie Arabern, Sinti und Roma etc überschwemmt werden, ist die systematische Zerstörung der bürgerlichen Gesellschaft als mögliches Gegengewicht von Verfassungsfeinden, von denen wir regiert werden.“ In dem Zusammenhang titulierte sie regierende Politiker*innen als „Schweine“ und „Marionetten“. Und dann holt sie nochmal richtig aus: "Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermächte des 2. Weltkrieges und haben die Aufgabe, das deutsche Volk klein zu halten indem molekulare Bürgerkriege in den Ballungszentren durch Überfremdung induziert werden sollen."
Bisher dachte ich, das habe eher die Qualität des vStorchschen "Mausabrutschers", aber wenn Sie als Kenner der afd sagen, A.Weidel wisse genau, wovon sie spreche, glaube ich Ihnen.

@logig, 16:14 Uhr

Wachstum ist nicht per se etwas Negatives. Die Frage ist vielmehr, womit dieses Wachstum begründet wird. Denken sie etwa an Elektromobilität oder andere klimaschonende Technologien, denken Sie an medizinische Forschung, an Sicherheitstechnologien u.v.m. Wachstum wird angeschoben durch wissenschaftliche und technische Kompetenz, aufbauend auf Bildung. Wenn Deutschland seinen Wohlstand dem Umstand verdankt, dass es in vielen Bereichen Weltmarktführer war und hoffentlich bleiben wird, dann ist dies ein Qualitätsmerkmal im globalen Wettstreit - und kein "Sumpf", aus dem man sich herausziehen müsste. Ich teile indes Ihre Ansicht, dass vielfach an den Bedürfnissen vorbei produziert und konsumiert wird. Diese Überflussgesellschaft ist nichts, auf das wir stolz sein können, denn sie pervertiert den Grundsatz der Verteilungsgerechtigkeit. Deshalb stimme ich auch Ihrer Kritik an Kinderarbeit vollumfänglich zu.

15:54 von IckeDette

>>Konservative mischen sich öfters in die persönlichen Freiheiten anderer Menschen ein, ...
<<

In wie fern? Mir fällt spontan nichts ein... was verbieten Konservative mehrheitlich, was schreiben sie öfters vor?

>>... aber wenn das Ausleben ihrer eigenen Freiheiten die Freiheiten der Anderen einschränkt und es thematisiert wird, dann wird gleich von der Unterdrückung der Freiheit geredet.
<<

Das Problem sehe ich eher bei den Linken. So hat jeder seine eigene Sichtweise...

16:25 von yolo | Von welchen Land schreiben Sie ?

Zitat: Denn Verbote und Einschränkungen sind das Ziel, Kontrolle, Entkapitalisierung,

Wessen Ziel und welchen Gewinn soll ihm das bringen ? Verstehe nicht, was das für eine Logik sein soll.

Zitat: Vernichtung der eigenen Kultur und Niedergebrüll den Oppositionen.

Das ist jetzt klarer. Also die einschlägige Abstammung dieser Behauptung.

Zitat: Wer nicht auf Linie ist, muss dann den Arbeitsplatz fürchten

Kennen Sie jemanden, der auf diese Weise seinen Arbeitsplatz verloren hat ?

Zitat: und wer sich an Unis eine Gegenrede traut, bekommt Besuch.

Sie sprechen in Rätseln. Gegenrede zu was? Besuch von der Tante ?

Deckel drauf

war die Politik der Union. Erst Akw-Laufzeit verlängern, dann Ausstieg. Dann Klimakanzlerin, aber Abgasgrenzwerte in der EU so hoch, wie möglich, fordern. Unter Merkel die Bundeswehr quasi vernichtet. Und die Vermögensschere weitet sich immer mehr. Corona deckt auf, wie blank Deutschland da steht. Digitalisierung in Schulen nicht vorhanden, kein Vorhalten von medizinischem Materieal, Auslagerung von Medikamentenproduktion, und heilloses Managementversagen mit den einzigen Maßnahmen Lockdown und Maske bei Bund und Ländern, Staatsversagen.

Laschet meinte noch, man kann die Bürger nicht wie unmündige Kinder behandeln, um in der nächsten Woche Spahn gute Arbeit zu atestieren. Wer ihm da wohl zustimmte?

Wenn Minister offensichtlich haarsträubende Fehler machen, müssen sie auch mal zurücktreten. Es weiß jeder, wer gemeint ist, nur die Union will überall den Deckel drauf halten, und nur nicht bewegen.

Irgendwo ist es einfach genug Herr Laschet. Vera.. a.. albern kann ich mich auch selber.

Darstellung: