Kommentare

Das ist Merkels Problem. Sie

Das ist Merkels Problem. Sie hat bei corona nichts zu melden. Völlig egal, was sie will, die Laschets ind söders werden es sowieso anders machen.

@Teddy20 (Geschlossene Kommentarfunktion)

"Im Übrigen schrieben Sie in einem Ihrer Posts von ihrem Vater, der anscheinend selbst zur Risikogruppe gehört. Wäre es Ihnen egal, wenn er durch mehr Öffnungen, steigende Infektionszahlen und rücksichtsloses Verhalten im privaten Bereich noch zusätzliche Risiken einer Ansteckung hätte?" Am 02. März 2021 um 16:53 von Teddy20

*

Welche zusätzlichen Risiken kann jemand haben, der körperlich Vollzeit mit wechselnden Leiharbeitern arbeitet?
Meinen Sie mein Vater hat danach noch Lust ins Kino oder Shoppen zu gehen?

Supermärkte sind eh auf.

Meine Eltern und ich sind mündige Erwachsene und brauchen keine Kindermädchen, die offensichtlich keine Ahnung von körperlicher Arbeit haben.

Auch Merkel für "vorsichtige Öffnungsschritte"

Ob diese Öffnungsschritte vorsichtig genug sind, kommt wohl ganz darauf an, wie gut diese Notbremse ("Allerdings fordert sie eine "Notbremse", wenn die Zahlen wieder hochgehen") anspricht, wie lang der Bremsweg ist und vor allem darauf, wie schnell "in die Eisen gegangen" wird.

@ falsa demonstratio

"Sie sollten sich schämen bei dem Gedanken, Ihre Eltern würden auf einer nicht überlasteten Intensivstation leiden" Am 02. März 2021 um 17:18 von falsa demonstratio

*

Fällt Ihnen nichts besseres ein, als irgendwelche an den Haaren herbeigezogenen Schuldzuweisungen?

Mein Vater arbeitet körperlich Vollzeit.

Schämen Sie sich doch selbst, dass Sie es sich auf dem Sitzfleisch im Lockdown bequem machen anstatt körperlich zu arbeiten.

Jede Menge Menschen arbeiten körperlich Vollzeit den ganzen "Lockdown" durch. Da haben Sie sich auch keine Gedanken darüber gemacht, ob sie sich anstecken könnten.

Aber jetzt plötzlich bei meinen Eltern wegen Familienbesuch, Kino oder Restaurant?
Wie nobel.

@um 18:09 von Bender Rodriguez

"Das ist Merkels Problem. Sie hat bei corona nichts zu melden. Völlig egal, was sie will, die Laschets ind söders werden es sowieso anders machen."

Das wissen wir nicht. Denn die Bundesregierung verweigert Informationen über die Gespräche zwischen Bund und Länder.

"Die einzig verfügbare amtliche Dokumentation der Bund-Länder-Konferenzen in der Pandemiebekämpfung soll offenbar auf längere Zeit unter Verschluss bleiben. Das geht aus einem Bescheid des Bundeskanzleramts auf einen Tagesspiegel-Antrag nach dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG) hervor."

Da verweigert also der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber die Auskunft über seine Arbeit. Eigentlich ein hinreichender Grund zur fristlosen Kündigung.

Merkel unter Druck

Was soll Frau Merkel auch sonst tun. Immer gegen den Strom schwimmen ist politisch nicht sinnvoll. Schließlich will man ja auch zeitnah Wahlen gewinnen. Und wenn die Stimmung im Land Lockerungen verlangt, wird man sich dem nicht entgegenstellen wollen.

Realitätsbezug verloren.

Die Regierenden in Bund und Länder haben ganz offensichtlich jeden Bezug zur Lebenswirklichkeit der Bürger verloren.
Der Lockdown war im vergangenen Frühjahr als kurzfristige Notmaßnahme zur Reduktion exponentiell steigender Infektionszahlen begründet worden. Nun wird er immer mehr zum Dauerzustand - und jede Minilockerung ist mit einem Wust an Detailregelungen und Bürokratie verbunden.
Man kann den Menschen nicht über Monate ihren Broterwerb untersagen und sie mit miserabel organisierten Hilfszahlungen abspeisen, nur weil die Zahl positiver Tests nicht unter einen willkürlich festgelegten Wert von 35 pro 100.000 fällt.
Die in der Planwirtschaft aufgewachsene Bundeskanzlerin und die unabhängig von der Wirtschaftslage zu 100% weiter alimentierten Politiker und Beamten zerstören mit ihrem konzeptlosen Gewurstel die Existenzgrundlagen der deutschen Volkswirtschaft.
Wenn das so weiter geht, ist für mich ist keine der Regierungsparteien CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke im Herbst wählbar.

Notbremse

Wenn die Zahlen wieder hoch gehen?

Entschuldigung, die Zahlen gehen wieder hoch!

Bye Bye Öffnung ....

... mit Zulassung der Schnelltests werden mehr Infizierte gefunden, d.h. die Inzidenz steigt. Österreich z.B. hat eine Inzidenz von über 160! Von Panik keine Spur! Österreich testet unfassender, jetzt auch mit Schnelltest und findet auch mehr Infizierte. Das Gesundheitssystem ist nicht überlastet!
Wenn wir an der 35 festhalten, werden wir mit Einführung der Schnelltests diese niemals erreichen, auch keine 50 oder 100. Oder sehe ich da was falsch?

vorsicht............

.......ist das gebot der stunde und verstand!
letzes jahr, als die zahlen so schön niedrig waren, vor der 2.welle, waren wir in fast der selben situation, nur mit niedrigeren zahlen.

und was war?
urlaub fahren, feiern und alles was wieder geht, natürlich maximal............
und was war dann kurz danach mit den zahlen? genau, es kam die zweite welle, schlimmer als die erste.

was wünscht man sich heute, jenseits von endlich wieder weniger lockdown?
das die 3.welle schlimmer wird als die 2.?
sicher nicht.

also, ist vorsicht geboten, auch was 'wieder öffnen' angeht, zu schnell macht man sich alles wieder kaputt und wenn man pech hat auchnoch alles noch schlimmer obendrauf!
und DAS will doch sicher keiner, oder?!

Es stehen halt Wahlen vor der Tür.

Da werden dann wegen der Wiederwahl /Geschichtsbuch schon mal alle Gedanken über Bord geworfen.

Notbremse

... "Notbremse", wenn die Infektionszahlen wieder stark ansteigen sollten
Dann aber bitte auch "freie Fahrt", also Aussetzen aller Maßnahmen, wenn die Infektionszahlen stark zurückgehen, weil sich SARS-CoV2 wie letztes Jahr und wie für Corona-Viren üblich im April zurückzieht.

Eine Inzidenz unter 35

wird es so schnell in der Fläche nicht geben.
Und jedes Bundesland macht sowieso, was es will.
Wichtige Frage :
reichen die Schnelltestkapazitäten aus?
Wie viele solcher Tests wird es vor Ort geben?
Ich bin skeptisch.
Aber so lange die Impfquote nicht deutlich höher ist, muss der Lockdown sein.
Mein Vorschlag: schnellstens deutlich mehr Personal für die Gesundheitsämter.

@ Bender Rodriguez

Stimmt.
Der Bund hat keine großen Kompetenzen in der Pandemiebekämpfung, die Zuständigkeit liegt bei den Ländern und was die machen ist, kurz gesagt "tutti frutti".

Traurig ...

... dass man erst jetzt - nach 1 Jahr Pandemie - überhaupt mal drüber nachdenkt?? Aber es ist doch wie mit dem "Inpf-ANGEBOT": das heißt ja auch nichts als Augenwischerei - geimpft ist damit lange noch niemand. Und jetzt "stellt msn in Aussicht", setzt aber eine willkürliche niedrige Hürde. KLARTEXT: weiterhin einsperren, weiterhin die Gesellschaft und die Wirtschaft in ddn Dreck fahren. UND: weiterhin trödeln beim Impfen, zuwarten bei Schnelltests und Auszahlen von Hilfsgeldern. Is' ja egal, via Ermächtigung durch's Parlament darf ja alles - ohne Rechenschaft!

„Zudem kündigte [Merkel] auch eine breite und monatelange Teststrategie an, die die geplanten Lockerungen absichern soll. Dies werde nach Einschätzung der Bundesregierung für die Monate April, Mai und Juni benötigt, sagte Merkel bei der Sitzung der Unionsfraktion, wie die Nachrichtenagentur dpa von Teilnehmern erfuhr. Später werde das Impfen so dominante Wirkungen haben, dass eine Teststrategie in solchem Umfang nicht mehr notwendig sei"
Gut, dass man sich an den Rat der Gesundheitsexperten hält:
„Die Ärzteverbände sehen die Debatte über weitere Öffnungsschritte mit Skepsis.
Die Vorsitzende des Bundesverbands der deutschen Amtsärzte: Öffnungen sollten nur in Verbindung mit einer gezielten Test- und Nachverfolgungsstrategie erfolgen (…)
Ähnlich argumentierte der Marburger Bund: "Die Öffnungen sollten langsam und stufenweise erfolgen. Es ist wichtig, Folgewirkungen abzuwarten, bevor man den nächsten Schritt macht"

Wäre allerdings besser, die Teststrategie würde schon im März umgesetzt.

an Bender Rodriguez

Formal ist das richtig. Trotzdem belastet sie ihre Glaubwürdigkeit, wenn sie nicht klar zu ihrer Meinung steht. Ich habe eher das
Gefühl, dass sie aus ihren Herz eine Mördergrube macht und das "Ich bin mit mir im reinen" reiner Resignation entspringt.

Merkel

Frau Merkel hat ein neues Spielzeug entdeckt und das heißt Lockdown! Sie wird es nicht aus den Händen geben, bis sie „in Rente“ geht. Und wir werden weiterhin um unsere Grundrechte betrogen.
Es ist an der Zeit, dass das Parlament wieder das Heft in die Hand nimmt. Per Verordnung regieren nicht mehr als dreimal hintereinander! Bei allen weiteren Entscheidungen muss das Parlament abstimmen.
Das alles hat ein „Gschmäckle“ und erinnert mich an die Weimarer Republik.

Die dritte Welle

ist bereits im Anmarsch und da scheint mir eine Lockerung
des Lockdown nicht sehr hilfreich zu sein.Auch nicht nur ein klein wenig.Das erste sonnige Frühlingswetter der letzten Tage hat hier bei uns in HH an Elbe ,Alster ,Stadtpark gezeigt wie unvorsichtig da wieder viele Bürger sind.

@Bender Rodriguez um 18.09 Uhr, kein Problem für Frau Merkel

"Das ist Merkels Problem. Sie hat bei Corona nichts zu melden. Völlig egal, was sie will, die Laschets und Söders werden es sowieso anders machen."
Ich sehe da kein Problem. Frau Merkel gibt zwar die Richtung vor, aber letztlich haben die Länder und damit die Ministerpräsidenten in ihrem Bundesland/Bereich auch Entscheidungsbefugnisse. Das ist so gewollt und das wird vorerst so bleiben. Oder würden Sie eine zentralistische Regierung bevorzugen?

UTOPIE : Inzidenzwert stabil unter 35

Man muß sich von dieser Zahl verabschieden und das ganze neu bewerten.

Die Risikogruppe ist nahezu durchgeimpft
und kaum schwere Fälle kommen mehr auf den Intensivstationen an.
Auch der 2malige Schnelltest wöchentlich
welche Arbeitgeber bei ihren Mitarbeitern durchführen sollen,
ist ein utopischer Arbeits & Verwaltungsaufwand.

Flickschusterei

Ok, das mit den Buchhandlungen, gefällt mir. Aber unser Blumenladen war schon letzte Woche offen, wie lange weiß ich nicht, da ich dann zum ersten Mal bei schönem Wetter wieder etwas länger in der Stadt war (Drogeriemärkte). Was nun wieder die Fixierung auf die magische Zahl soll - es war doch längst klar, dass die nicht zu erreichen ist. Vielleicht mit mehr Impfungen bis Ende März, aber fraglich. Ob dieses ganze - du darfst, du darfst nicht - noch verfassungsrechtlich durchgeht, mal abwarten.

@ Martinus um 18.33 Uhr, Es geht nicht um positive Tests

"Man kann den Menschen nicht über Monate ihren Broterwerb untersagen und sie mit miserabel organisierten Hilfszahlungen abspeisen, nur weil die Zahl positiver Tests nicht unter einen willkürlich festgelegten Wert von 35 pro 100.000 fällt."
Haben Sie nicht etwas vergessen? Sie schreiben von "Zahl positiver Tests". Dann sagen Sie auch dazu, dass diese Zahl auch mit einer Anzahl von Erkrankungen und weiterhin mit einer Anzahl Todesfälle einhergeht.

Wir leben nicht im Lockdown wegen positiver Tests, sondern um Krankheit und weitere Sterbefälle zu vermeiden.

klasse

dann werde ich die Familie auch dieses Jahr nicht mehr sehen. Hotels und Gastro werden wohl dauerhaft zubleiben. Wer macht denn sein Hotel für 2 Monate im Jahr auf ?

Aber vielleicht kann ich dieses Jahr mit meiner Frau nochmal in ein Restaurant gehen, wenn dann die Außengastronomie im Juli und August auf hat. Dann aber schnell, bevor der Herbst kommt. Die morgige trostlose Veranstaltung können die sich sparen, ändert sich ja sowieso nichts. Die Geschäfte könnte man auch dauerhaft zulassen, gibt ja genug Onlineshops.

19:04 von Schreckgespenst

>>Und wir werden weiterhin um unsere Grundrechte betrogen.<<

Das ist merkwürdig. Ich werde gar nicht um meine Grundrechte betrogen. In welchem Staat leben denn Sie? In Deutschland offensichtlich nicht.

@ Schreckgespenst um 19.04 Uhr, Mehrheit ist dafür

"Frau Merkel hat ein neues Spielzeug entdeckt und das heißt Lockdown! Sie wird es nicht aus den Händen geben, bis sie „in Rente“ geht. Und wir werden weiterhin um unsere Grundrechte betrogen."
Die Mehrheit der Bevölkerung befürwortet die Schutzmaßnahmen. Auch wenn es Ihnen nicht passt.

Der wahre Corona Exit

Ist der Bundesregierung eigentlich bewusst, das biontech in den nächsten 4 Wochen mit der Lieferung aus Marburg beginnt? Das Werk produziert jeden Monat 80 Millionen Dosen. Ist alles für eine Massenimpfung vorbereitet? Sind die Hausärzte eingebunden? Steht die Logistik? Falls ja sind wir in wenigen Wochen mit Corona durch, falls nein führen wir in wenigen Wochen eine ganz andere Diskussion und bekommen einen neuen Gesundheitsminister

19:04 von Schreckgespenst

>>Das alles hat ein „Gschmäckle“ und erinnert mich an die Weimarer Republik.<<

Sie sollten sich erst mal über die Weimarer Republik informieren. Dann würden Sie nicht so einen Unsinn schreiben.

an Nettie

Aber würden sie sich auf die Notbremse verlassen, wenn es Zeit ist zu bremsen.
Weshalb gibt sie ihre ursprüngliche Position auf? Das entbehrt jeder Logig und könnte als Oportunismus oder Resignation interpretiert werden. Schade, dass Ddie Kanzlerin so mit ihrem Ruf spielt.
Was, wenn die Notbremse, wie aufgrund der wissenschaftlichen Prognosen mit großer Wahrscheinlichkeit zu erwarten ist, gezogen werden muß?

Am 02. März 2021 um 18:45 von geist4711

.......ist das gebot der stunde und verstand!
letzes jahr, als die zahlen so schön niedrig waren, vor der 2.welle, waren wir in fast der selben situation, nur mit niedrigeren zahlen.
___
Wobei " das mit den Zahlen "ist ja nicht das allein Wichtige, es sei denn, man würde immer exakt die gleiche Menge Tests auswerten. Nach Möglichkeit noch mit der gleichen Bevölkerungsstruktur.
---
und was war?
urlaub fahren, feiern und alles was wieder geht, natürlich maximal
----
Sagen Sie, glauben Sie wirklich die MEHRHEIT der Urlauber verbringt diesen
so, wie Sie schreiben ?
Noch nie was von Erholungsurlaub, Familienurlaub, Stressabbau und Seele baumeln lassen gehört ? Die, die hier immer weiter nach Lockdown schreien, würde ich gerne mal nach ihrer Berufstätigkeit fragen.
Ich glaube, da ist kein einziger dabei, der wirtschaftlich zu kämpfen hat. Dann ist das natürlich einfach. Geld kommt, so oder so.

Wie oft braucht es denn noch, bis die Politik begreift, dass eine Öffnung zwangsläufig zum nächsten Lockdown führt?!? Zwei Mal sind wir bereits in die Falle gerannt. Und dieses Mal tun wir es mit Ansage. Dass die dritte Welle bevorsteht hat man ja erkannt - nur machen, tut man nichts. Wird schon nicht so schlimm werden...dieses Vorgehen ist an Naivität nicht zu überbieten.

Zumal es von politischer Seite keine Lockerung bräuchte, das machen die Menschen schon alleine. Wer abseits des politischen Berlin ohne Scheuklappen durch die Gegen läuft, der merkt schnell: die Lockerung ist schon da. Kinder spielen zusammen, Menschen stehen in Gruppen beisammen und Freitags Abends geht auch wieder was.

Zu Ostern werden wir ihn haben, den dritten Lockdown. Und die Zahlen werden noch schwerer runterzukriegen sein, da es bereits Millionen geimpfte gibt, deren Motivation sich zumindest weniger aus dem Eigenschutz speißt.

Die Länderchefs sind das Problem. Sie sind schwach. Und überflüssig.

@ C2HSoH um 18.39 Uhr, Nicht nur die Inzidenz steigt

"Österreich testet unfassender, jetzt auch mit Schnelltest und findet auch mehr Infizierte. Das Gesundheitssystem ist nicht überlastet!
Wenn wir an der 35 festhalten, werden wir mit Einführung der Schnelltests diese niemals erreichen, auch keine 50 oder 100. Oder sehe ich da was falsch?"

Was wäre Ihr Vorschlag? Wenig oder gar nicht testen, um keine Infizierten zu finden? Dazu werden Sie wohl kaum Zustimmung finden.

@ Bender Rodriguez (18:09): Das hier ist völlig zutreffend

hi Bender Rodriguez

Das hier ist völlig zutreffend:

Das ist Merkels Problem. Sie hat bei corona nichts zu melden. Völlig egal, was sie will

Denn nur die Bürger und die Parlamente haben zu entscheiden. Siehe auch die Worte von Harbarth vom Bundesverfassungsgericht.

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/harbarth-bundestag-101.html

Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Stephan Harbarth, hat die Rolle des Bundestags in der Corona-Krise betont. "Die wesentliche Entscheidungen müssten vom Parlament getroffen werden", sagte er der "Rheinischen Post". Zwar seien Krisen in ihrem frühen Stadium die Stunde der Exekutive, ab einem bestimmten Zeitpunkt habe aber "der Gesetzgeber der Exekutive genauere Handlungsanweisungen zu geben". Je wichtiger die betroffenen Rechtsgüter seien, desto stärker sei der Gesetzgeber zur Entscheidung berufen.

und genauso sehen es andere Verfassungsrechtler.

die Lockdown-fans

kommen auf ihre Kosten. Was für dramatische Lockerungen. Der Deichmann darf dann mal kurzfristig im Sommer öffnen. Wahrscheinlich mit Termin und eine Person. Ein Glück das es Onlineshops gibt.

Kochen kann ich zum Glück. Aber nicht nähen. Wie sieht das eigentlich bei Änderungsschneidereien aus ? Dürfen die wenigstens auch mal ein paar Wochen im Sommer öffnen ?

Es ist zum heulen

Seit Tagen verfolge ich hier die Kommentare und bin erschrocken, wie man ohne jeden Sachverstand "realistische" Einschätzungen zu unseren Politikern, den Maßnahmen zur Pandemie Bekämpfung, der Impfsituation usw. abgeben kann. Ich habe nicht eine umfassende und halbwegs logische Idee lesen dürfen, die als Alternative zu den Maßnahmen der Regierung Sinn machen würde.
Denkt mal an den Spruch von Dieter Nuhr:
Wenn man nix zu sagen hat, einfach mal die Klappe halten.

an Sinnprüfer

Meinen sie wirklich, wenn die Kanzlerin ihre Meinung konsequent vertreten hätte, würde ihre Partei Gefahr laufen Wahlen zu verlieren?
Das glaube ich nicht. Und wäre es zu begrüßen, wenn politischer Oportunismus gut für unsere Demokratie ist?

Am 02. März 2021 um 18:24 von Tada

Zitat: Schämen Sie sich doch selbst, dass Sie es sich auf dem Sitzfleisch im Lockdown bequem machen anstatt körperlich zu arbeiten.

Sorry...Ich habe Sie wohl verwechselt. Ich dachte, Sie hätten studiert. Wo arbeiten Sie denn so körperlich und woher haben Sie den Intellektuellenhass?

Merkel und dritte Welle

Merkel hat damals in weiser Voraussicht auf die Einführung eines Grenzwertes bestanden. Ob der nun 100 war oder 50...relativ egal, wenn man exponentielles Wachstum versteht. Wichtig war nur, dass es überhaupt irgendein Limit gibt. Und jetzt geht es ihr null um Lockerungen, sondern die Einführung irgendeines Grenzwertes, ab dem es wieder Verschärfungen gibt. Und die wird es geben, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!

@ Tada (18:16): ich hätte Bock auf Kino und mehr

hi Tada

Also ich hätte bei dem hier schon Lust:

Meinen Sie mein Vater hat danach noch Lust ins Kino oder Shoppen zu gehen?

Ich habe meinen Kino-Gutschein den ich aktuell habe sicherheitshalber bis 2023 verlängern lassen damit der nicht verfällt. Und die Kinos, Theater, Opernhäuser, Musikfestivals und andere Festivals, Konzertbetreiber stehen kurz vor der Pleite. Das aber ist ein Teil unserer Kultur der zu uns gehört.

Genauso beim Shoppen. Bekleidungsgeschäfte, Schuhgeschäfte, Tech-Stores, Handy-Geschäfte und mehr sind ein Teil des täglichen Bedarfs und kein Luxus. Luxus sind eher:

teure Rolex-Uhren
solche sündhaft teuren Porsche-Autos die eh mit verpfuschten Diesel-Motoren verseucht sind. Erst am Wochenende hätte uns auf einer Fahrt hier in der Umgebung fast einer dieser Typen hinten im Heck gesessen wenn wir nicht die Fahrspur gewechselt hätten. Wir waren auf einer zweispurigen Bundesstraße unterwegs als der mit vollem Rausch von hinten angepeffert kam.

@19:05 von schiebaer45

Aus Angst Selbstmord zu begehen ist noch viel sinnloser...
Inzwischen haben 64% aller Pflegeheimbewohner eine volle Schutzimpfung erhalten. 88% haben schon eine erste Impfung erhalten. Also beide erforderliche Impfungen. Da laut Statistik, je nach Bundesland, 40 bis 86% aller Todesopfer, aus Pflegeheimen kamen, ist meiner Meinung nach es echt übertrieben nun noch mit einem Lockdown weiterzumachen.
Sie können sich weiterhin gerne einschließen und jeglichen Kontakt mit dritten vermeiden! Stichwort: Selbstverantwortung! Ich habe auf jeden Fall die Nase voll, dass wir wie infantile Vollidioten behandelt werden. Zumindest kommt es mir so vor!

Die Wirtschaft

Es wurde vielleicht noch nie so offensichtlich vor aller Augen vorgeführt, dass die Wirtschaft vorgibt, was in diesem Land passiert.
Da veranstaltet der Wirtschaftsminister eine online Konferenz mit 40 Interessenvertretern von Wirtschaftsverbänden, und schwups: die Politiker kuschen und lassen eigene, angebliche Ziele fallen und tanzen nach der Pfeife der Wirtschaft.
So läuft es hier.

Am 02. März 2021 um 18:28 von Sinnprüfer

Was soll Frau Merkel auch sonst tun. Immer gegen den Strom schwimmen ist politisch nicht sinnvoll. Schließlich will man ja auch zeitnah Wahlen gewinnen. Und wenn die Stimmung im Land Lockerungen verlangt, wird man sich dem nicht entgegenstellen wollen.
__
Eigentlich ist Frau Merkel in einer überaus komfortablen Situation. Sie will und kann nicht mehr wiedergewählt werden (leider).
Man muss ihr ihr Engagement hoch anrechnen. Ich hätte schon längst das Rumgeeiere mit den MP's satt. Das einzige, was ich ihr vorwerfe, dass sie Herrn Spahn zurück gepfiffen hat, als es zu Anfang um die Impfstoffbeschaffung ging. Meint Unmut richtet sich vor allem an die MP's, die das Impfstoffmanagement nicht in Ansätzen gebacken kriegen. Sollte Formular
xy/0815/4711 ff nicht vorliegen, kann nicht geimpft werden. Jetzt auch noch die jungen Lehrer vor den Schwerkranken und Ü70. Man mag es echt nicht glauben. Wozu gabs den Ethikrat ?

@ Trautsich um 19.21 Uhr Nichts gelernt! Länderchefs ..

"Wie oft braucht es denn noch, bis die Politik begreift, dass eine Öffnung zwangsläufig zum nächsten Lockdown führt?!? Zwei Mal sind wir bereits in die Falle gerannt. Und dieses Mal tun wir es mit Ansage. Dass die dritte Welle bevorsteht hat man ja erkannt - nur machen, tut man nichts. Wird schon nicht so schlimm werden...dieses Vorgehen ist an Naivität nicht zu überbieten."
Leider haben Sie recht. Es wird so werden, wie nach Weihnachten/Silvester. Erst Lockerungen, dann mehr Erkrankungen, dann rapider Anstieg von Sterbezahlen.
Wobei: Sterbezahlen sind keine Zahlen, das sind gestorbene Menschen: Familienangehörige, Freunde ...

Auf Kommentar antworten...

Am 02. März 2021 um 19:06 von Karl Klammer

Die Risikogruppe ist nahezu durchgeimpft
und kaum schwere Fälle kommen mehr auf den Intensivstationen an.

###

Wo ? In Deutschland ? In Niedersachsen jedenfalls sind noch nicht einmal hochbetagte geimpft worden, geschweige den sie haben einen Impftermin ! Wo haben Sie diese Informationen her ?

18:36 @ harpdart Notbremse

Schauen Sie sich folgendes oder zusätzlich die Berichte des ALM eV. an.

"https://www.corona-diagnostik-insights.de/daten-fakten/"

Wir bekommen nur reelle Zahlen wieder, davor hatten wir eine sehr hohe Dunkelziffer mangels Tests, einer unzureichenden Teststrategie (auf Sparen und Schonen der GA) ausgelegt,
sozusagen "schön getestet"

Die Variante B117 war seit Mitte Sept. in D, Fälle von Patienten erst mindestens 4 Wochen später ermittelt, das wahre Ausmaß noch später.
Bei der wesentlich höheren Ansteckung mit B.117 sind die Rückgänge im Januar (Februar) nicht glaubwürdig, das ist epidemisch wie mathematisch unlogisch.

@TrautSich 19:21

"Wie oft braucht es denn noch, bis die Politik begreift, dass eine Öffnung zwangsläufig zum nächsten Lockdown führt?!? Zwei Mal sind wir bereits in die Falle gerannt. Und dieses Mal tun wir es mit Ansage. Dass die dritte Welle bevorsteht hat man ja erkannt - nur machen, tut man nichts. Wird schon nicht so schlimm werden...dieses Vorgehen ist an Naivität nicht zu überbieten."

Und jetzt übertragen Sie mal diese ganzen Beobachtungen auf die Bekämpfung des Klimawandels und dann sehen Sie, dass Corona gar nicht das eigentliche Problem ist.

@ Tada (18:24): Ist Ihr Vater Physiotherapeut von Beruf??

@ Tada

Frage: ist ihr Vater Physiotherapeut oder was ist der von Beruf??

Mein Vater arbeitet körperlich Vollzeit.

Denn Baustellen und andere Gewerke in denen körperliche Arbeit nötig ist, sind ja derzeit verboten. Und das ist de facto und de jure ein Berufsverbot was unzulässig ist (EU-Grundrechte-Charta Artikel 16).

Dann zu diesem Punkt wegen Restaurant:

Aber jetzt plötzlich bei meinen Eltern wegen Familienbesuch, Kino oder Restaurant?

Restaurants sind aktuell geschlossen und gehen aktuell ebenfalls bereits insolvent und schließen schon für immer. Und Familienbesuch ist aktuell ebenfalls nicht erlaubt (Corona-Verordnungen). Aber ich würde es gerne wieder. Nur bei uns ist es so, dass wir alleine schon drei erwachsene sind, bei der Familie von meinem Bruder in Stuttgart sind es zwei Erwachsene + ein Jugendlicher (wird am 08.Mai 15 Jahre alt) + ein weiterer Jugendlicher (wird am 05.04.2021 14 Jahre alt) + eine weitere Jugendliche (wird am 01 April 12 Jahre

an Tremiro

Natürlich hinkt der Vergleich, da sich Geschichte nie deckungsgleich wiederholt. Auch ist unsere Verfassung stabiler. Die Gefährdung der westlichen Demokatien darf jedoch nicht unterschätzt werden. Denken wir an Trump, Johnson, Orban etc. in Frankreich droht die Übernahme der Macht durch die Rechte. Auch Italien und Spanien ist labil. So völlig abwegig ist der Vergleich mit der Weimarer Reublik wohl doch nicht.

@ Wolfes74 (18:26): doch das wissen wir - siehe BVerfG

@ Wolfes74

Doch, das wissen wir schon:

"Das ist Merkels Problem. Sie hat bei corona nichts zu melden. Völlig egal, was sie will, die Laschets ind söders werden es sowieso anders machen."

Das wissen wir nicht. Denn die Bundesregierung verweigert Informationen über die Gespräche zwischen Bund und Länder.

Nachlesen hier:

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/harbarth-bundestag-101.html

Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Stephan Harbarth, hat die Rolle des Bundestags in der Corona-Krise betont. "Die wesentliche Entscheidungen müssten vom Parlament getroffen werden", sagte er der "Rheinischen Post". Zwar seien Krisen in ihrem frühen Stadium die Stunde der Exekutive, ab einem bestimmten Zeitpunkt habe aber "der Gesetzgeber der Exekutive genauere Handlungsanweisungen zu geben". Je wichtiger die betroffenen Rechtsgüter seien, desto stärker sei der Gesetzgeber zur Entscheidung berufen.

@ 15:58 von logig- Sterbestatistik

„an vriegel
"Unter Alter 70 gibt es außer Menschen mit schweren und letalen Vorerkrankungen quasi niemand, der ein signifikant höheres Risiko hätte.
Das ist unwahr und wird durch die Relativierung "quasi" nicht besser. Auch gehören zur Risikogruppe nicht nur Menschen mit schweren und letalen Erkrankungen.
"Bei fast allen liegt das Risiko aber in einem Bereich, der vergleichbar ist bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen. "
Ohne Zahlen ist das eine willkürliche Behauptung.
Ihre Äußerungen erscheinen mir von grenzenloser Oberfächlichkeit und mangelnder Empathie getragen. Sie erscheinen mir als eine erhebliche Belastung der sachlichen Diskussion im Forum.“

In 2019 gab es knapp über 3.000 Verkehrstote und ca. 200.000 schwer und Schwerverletzte. Viele mit „Langzeitfolgen“.

In 2020 sind ca. 3.500 Menschen unter 70 an oder mit Corona gestorben. Langzeitfolgen gab es sicher deutlich weniger als 200.000.

Genügt das als „Nachweis“..?

Wahlweise wird über Merkel

Wahlweise wird über Merkel oder die Ministerpräsident*innen , über unverantwortliche Öffnungen oder über unverantwortbare Fortsetzung des Lockdown geschimpft. Dabei geht es darum, einerseits vorsichtig mit den Öffnungen zu bleiben, um auch im Hinblick auf die neuen Mutanten die Infektionszahlen niedrig zu halten, und andererseits Öffnungsperspektiven zu skizzieren, die vor allem dem Sinn haben, die Menschen mit an Bord zu behalten auf dem schwierigen Kurs zwischen den Polen Gesundheitsfürsorge, Freiheitsrechten, ökonomischen und sozial-psychologischen Auswirkungen der Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung. Dieser politische Aushandlungsprozess ist schwierig, aber unverzichtbar und nicht einseitig aufzulösen, wie einige Forist*innen hier in diesen Tagen schon betont haben.
Und in unserer föderalen Demokratie haben Kanzlerin und Ministerpräsident*innen ihre klaren Rollen und Kompetenzen: bei aller Diskussionswürdigkeit mancher Einzelfragen auch in der Pandemie-Bekämpfung ein gutes System.

@ UmHimmelsWillen 19:26

" Ich habe nicht eine umfassende und halbwegs logische Idee lesen dürfen, die als Alternative zu den Maßnahmen der Regierung Sinn machen würde."

Dann lesen Sie mal das Strategiepapier der NoCovid Arbeitsgemeinschaft und vergessen bei der Gelegenheit nicht, sich über die Unterschiede in der Sachkompetenz zwischen den Autoren und der Politiker zu informieren.

Aber so lange die Impfquote nicht deutlich höher ist, muss der Lockdown sein.
Mein Vorschlag: schnellstens deutlich mehr Personal für die Gesundheitsämter
________
Mit wäre mehr Personal in den Impfzentren wesentlich wichtiger. Ganz am Anfang hat man ja auch am 2. Weihnachtstag geimpft.
Wie läuft das da eigentlich jetzt so ?
Mo - Do von 08.00 bis 10.00 Uhr
Fr. von 08.00 bis 13.00 Uhr ?
Soooo wird das nix. Dafür dass die Impfung der einzig sichere Weg aus den ganzen Beschränkungen ist, lässt man das aber sowas von schleifen...
Wenn man die Berichte darüber, was da so passiert oder halt auch nicht, liest, könnte man glauben, es handele sich um eine Übung, die man alle paar Jahre mal machen muss aber nicht um DIE Rettung für Handel, Wirtschaft, Wohlergehen UND LEBEN.

@schiebaer45

"Die dritte Welle ist bereits im Anmarsch und da scheint mir eine Lockerung
des Lockdown nicht sehr hilfreich zu sein." Am 02. März 2021 um 19:05 von schiebaer45

*

Warum kam denn die 3. Welle trotz Lockdown?

Womöglich weil wir keinen richtigen Lockdown hatten und nur ein Teil des öffentlichen Lebens ausgeschaltet wurde?

Viele "dürften" weiterhin voll arbeiten, aber bei privatem Vergnügen war dann Schluss.

Das Personal, das mit Risikogruppen arbeitet hatte von Anfang an die "erweiterte Quarantäne". D.h. wenn unwichtige Leute ihre Quarantäne zu Hause absitzen, um möglichst niemanden beim Einkaufen anzustecken, musste dieses Personal weiterhin zu den Risikogruppen hin, dort arbeiten und dabei den Mindestabstand unterschreiten.
Die Bundeswehr hätte zwar helfen können, aber die Kostenfrage dafür war lange nicht geklärt, weshalb es bei dem Angebot bleib.

Also für mich ist es nachvollziehbar, warum die meisten Corona-Toten aus diesen bestimmten Risikogruppen (z.B. Altenheime) kommen.

@ UmHimmelsWillen. 29:26

"Seit Tagen verfolge ich hier die Kommentare und bin erschrocken, wie man ohne jeden Sachverstand "realistische" Einschätzungen zu unseren Politikern, den Maßnahmen zur Pandemie Bekämpfung, der Impfsituation usw. abgeben kann. Ich habe nicht eine umfassende und halbwegs logische Idee lesen dürfen, die als Alternative zu den Maßnahmen der Regierung Sinn machen würde.
Denkt mal an den Spruch von Dieter Nuhr:
Wenn man nix zu sagen hat, einfach mal die Klappe halten."

Der beste Kommentar seit langem hier. Deswegen bin ich auch schon raus. Und täglich grüßt das Murmeltier.

19:32 von Der freundliche...

Die größte Risikogruppe waren die Bewohner der Altenheime.

wenn alles an der Inzidenz

von 35 hängt, kann ich ja meinen Impftermin ganz gelassen entgegensehen. Ob ich jetzt im April oder September oder März 2022 geimpft werde, egal. Ändert sich ja sowieso nichts. Da mein Risiko gleich 0 ist mich zu infizieren (da alles zu ist und bleibt, sitzt man ja eh den ganzen Tag zu Hause rum) macht das nichts.

Wenn wenigstens die Impfungen

Wenn wenigstens die Impfungen vorankämen... Mir persönlich ist es ziemlich egal, mit welchem Impfstoff ich geimpft würde. Aber vllt komme ich in Spanien schneller dran als in D, die haben nämlich bezogen auf die Gesamtbevölkerung ein besseres Tempo drauf. Leider kann ich nicht immer ganz direkt vergleichen, denn die spanischen Zahlen kommen immer 2 Tage später...
Ich frage mich, warum wird nicht auch am Wochenende weitergeimpft? In Niedersachsen, die ja noch langsamer sind als der Durchschnitt, ist die Kurve an Sonnabenden und Sonntagen regelmäßig auf Null. Da passiert dann nichts. So strecken sich die 456 Tage, die ein Forist in einem Vorgangerthread errechnet hatte, leider noch mehr als auf 1,3 Jahre, das ist I s t elendig langsam, um einen anderen Foristen aus demselben Thread zu zitieren. Warum dauert alles, was etwas mehr Freiheit bringen könnte so lange oder wird in Bräsigkeit erstickt? Vor ein paar Wochen sagte ich "Tu, Felix Austria " und behielt recht. D einig Angsthasenland.

@umhimmelswillen, 19:26

Denkt mal an den Spruch von Dieter Nuhr: Wenn man nix zu sagen hat, einfach mal die Klappe halten.

Vollste Zustimmung. Wenn man allerdings so viel zu sagen hat, wie ich, darf und muss man natürlich weiterreden. Also:

Natürlich wird es diese Woche ein paar Lockerungen geben. Sind ja Landtagswahlen, und die sind der Politik natürlich wichtiger als Corona-Kranke, Corona-Tote, Lockdown-Kranke, Lockdown-Tote. Da zeigt man dann gerne, dass es doch geht.

Wenn das Wöchelchen dann wieder vorbei ist, steht die Volksgesundheit und der damit verbundene Grundrechteabbau allerdings wieder voll im Visier. Verlassen Sie sich drauf.

Mensch...

die Frau fährt auf Sicht.

Vor kurzer Zeit hat Sie noch tapfer die 35 Inzidenz auf 10 senken wollen....

Jetzt liegen extrem viele neuartige wissenschaftliche Erkenntnisse vor... Tests die vor 1 Jahr schon in Südkorea benutzt werden sind jetzt über die Seidenstrasse mit Pferd und Wagen in Deutschland angekommen, überrachend.... das muss wohl der Grund für den Sinneswandel sein...

hart wie Marmelade
zäh wie Himbeergelee ... keine Angst, die Erntehelfer kommen bald.

@ draufguckerin

"Es wird so werden, wie nach Weihnachten/Silvester. Erst Lockerungen, dann mehr Erkrankungen, dann rapider Anstieg von Sterbezahlen." Am 02. März 2021 um 19:31 von draufguckerin

*

Nein, die Zahlen fielen nach Silvester weiterhin
.
Die Verstorbenen muss man mit wenigen Wochen Verzögerung den Ereignissen zurechnen, weil keine von jetzt auf gleich von Corona tot umfällt.

Auf Kommentar antworten...

Am 02. März 2021 um 18:33 von Martinus

Wenn das so weiter geht, ist für mich ist keine der Regierungsparteien CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke im Herbst wählbar.

###

Dann bleibt ihnen aber nicht mehr viel Auswahl. Da auch die beiden übrigen nicht wählbar sind, schlage ich vor sie werden Nichtwähler...

@ 19:30 von Demokratieschue...

Eine Frage: Sie glauben, die Verlängerung des Kino-Gutscheins bewahrt das Kino vor der Pleite? Es geht eher darum, neben der notwendigen finanziellen Unterstützung durch politische Maßnahmen Kultur und Kino auch durch eigene Initiativen zu unterstützen. Einen Gutschein verfallen zu lassen und die Karten beim nächsten Besuch real zu zahlen, könnte ein kleiner Beitrag sein.

19:30 von Niki Beckmann @19:05 von schiebaer45

Sie können sich weiterhin gerne einschließen und jeglichen Kontakt mit dritten vermeiden! Stichwort: Selbstverantwortung! Ich habe auf jeden Fall die Nase voll, dass wir wie infantile Vollidioten behandelt werden. Zumindest kommt es mir so vor!
#
Ich muss mich deshalb nicht einschließen.Aber ich werde auch weiterhin mit Maske und dem nötigen Abstand zu meinen Mitmenschen einhalten aber trotzdem mich frei bewegen.Ich bin 76 Jahre alt und muss kein Risiko eingehen.Noch bin ich nicht geimpft.

@Martinus 18:33h Dann bleibt

@Martinus 18:33h Dann bleibt ja nur noch die blaubraune Truppe übrig. Die sind für mich allerdings auf keinen Fall wählbar aus vielen Gründen, v. a. aber, weil ich an deren Respekt für Grundrechte große Zweifel habe, wehe, wenn sie losgelassen...

Der ursprüngliche Sinn des

Der ursprüngliche Sinn des Lockdowns war es, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.
Davon sind wir weit entfernt. Also sind umfangreiche Lockerungen aus meiner Sicht (Lieblingsbegründung der Kanzlerin) alternativlos.
Wir haben nun alles noch einigermaßen vertretbares getan um die Risikogruppe zu schützen. Irgendwann muss aber auch mal gut sein. Die Bevölkerung besteht nämlich nicht nur aus Alten und Kranken sondern auch aus Kindern und Jugendlichen, Geschäftsinhabern, Eltern, usw. und alle haben ein Recht darauf bestmöglich durch diese Pandemie geführt zu werden.
Ich verstehe das Argument das jeder Tote einer zu viel ist. Aber ist nicht auch jedes traumatisierte Kind eines zu viel? Und jede zerstörte Existenz?
Das Leben ist nun mal mit gewissen Risiken verbunden. Wer 100% Sicherheit möchte kann das für sich dann auch gerne so machen.
Man muss sich keinem Risiko aussetzen wenn man das nicht möchte.

Mutationen

Mir kommt es mittlerweile so vor, als ob man hierzulande unbedingt aufschließen möchte zu Ländern wie Großbritannien, Südafrika, Brasilien und USA, die es geschafft haben, in ihren Ländern eigene gefährliche Mutanten hervorzubringen. Das darf nicht sein, wir dürfen da nicht abgehängt werden! Das verträgt "der Deutsche" nicht, wir müssen unsere eigene Mutation schaffen.
Jetzt ist zwar ein Großteil der Höchstgefährdeten geimpft, aber wir sollten nun endlich zielstrebig darauf hinarbeiten, dass das Virus sich weiterhin fast völlig ungehemmt verbreiten und dadurch mutieren kann, bis schließlich ein großer Killer entsteht. Schaffen wir!

@ 17:06_logig-grippewelle 2018

„an vriegel
I"n der Grippewelle 2018 sind in den Spitzenwochen mehr Menschen verstorben, als in der Spitze der zweiten Welle der Corona Pandemie. "
Das ist eine Falschbehauptung!“

Hier können sie das sehen
es stimmt:

https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/Gesellschaft/bevoel...

„Aufgrund der Übersterblichkei wurde auf 25000 Tote geschlossen. Die Zahl der nachgeweisenen Toten durch die Grippe liegt meines Wissens unter 2000,“

Diese Hochrechnung macht das RKI, die dortige Arbeitsgruppe. Hätte man getestet wie heute bei Corona, man hätte wohl 10 Mio Infizierte „gefunden“..

„Auch die Intensivstationenn warennict durch die Grippe belastet.
sie vergleichen mutwillig Äpfel mit Birnen“

Doch. Waren Sie. Es gab ganz ähnliche Zustände wie bei Corona. Nur kam davon fast nichts in der Presse. Der Unterschied ist, dass Corona Patienten im Schnitt 2-3 Tage länger auf Intensiv liegen. Und etwas öfters sterben.

Am 02. März 2021 um 19:05 von draufguckerin

. Das ist so gewollt und das wird vorerst so bleiben. Oder würden Sie eine zentralistische Regierung bevorzugen?
___
Ich weiss wirklich nicht, ob in einem Fall, wie Covid19, der so weitreichende Folgen und Effekte beinhaltet, eine zentralistische Regierung eventuell besser, weil eben einheitlich wäre. Mich stört z.Zt. halt ammeisten diese Kakophonie an Zuständigkeiten, Meinung jedes einzelnen MP, man weiss als Bürger teilweise überhaupt nicht mehr Bescheid, jeder will sich profilieren, jeder singt ein anderes Lied, jeder verfolgt ein anderes Impfprocedere usw. Die rechte Hand weiss nicht, was lie linke tut, man ist zu fast allem bereit, aber zu nicht viel wirklich in der Lage. Jeder, der hier schreit "einfach weiter so " hat sich wahrscheinlich komfortable im LD eingerichtet und ist nicht von Existenznöten geplagt.

@ Ernst_85 um 19.28 Uhr, Es geht nicht um Zahlen

"Wichtig war nur, dass es überhaupt irgendein Limit gibt. Und jetzt geht es ihr null um Lockerungen, sondern die Einführung irgendeines Grenzwertes, ab dem es wieder Verschärfungen gibt. Und die wird es geben, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!"

Es geht nicht um Limits, nicht um Grenzwerte. Hinter jeder Zahl steht ein Mensch.
Jedes Testergebnis bedeutet für Sie persönlich vielleicht nichts, für den einzelnen Betroffenen und seine Familie aber sehr viel.
Momentan stagniert die Anzahl der Infektionen, in einigen Gebieten steigt sie. Trotzdem überschlagen sich die Öffnungswünsche, überwiegend von Seiten der Geschäftsleute und Gastronomen.
Die Folgen werden in spätestens vier Wochen zu sehen sein. Bitter für die, die auf der Strecke bleiben.

Wenn die Lockerungsorgie nun

Wenn die Lockerungsorgie nun durch eine Teststrategie begleitet werden soll, wird es mit den weiteren Lockerungen ja zum Glück noch bis zum April oder Mai dauern, da Herr Spahn erwartungsgemäß nicht früher mit den Tests dienen kann.
Solange müßten dann Schulen und Kigas wieder schließen.
Allerdings stellt sich immer noch die Frage, wann Schulen endlich mit Coronatauglichen Lüftungssystemen ausgerüstet werden? Diese Frage stellt sich weiterhin auch für den ÖPNV und sämtliche Arbeitgeber.
@Tagesschau: Hat sich da schon etwas getan?
Wie sehen eigentlich die Hygienekonzepte der Läden, Schulen und Kigas aus, die jetzt schon wieder geöffnet sind? Und werden diese kontrolliert?

an harpdart

Das Schauspiel des Wirtschaftsministers war überflüssig wie ein Kropf und eine Demütigung der Kanzlerin. Es wäre wohl wirklich zu viel verlangt, dass Frau Merkel ihre Überzeugung treu geblieben wäre und ihre Richtlinienkopetenz genutzt hätte. Sie hat offensichtlich resigniert und ihr Wirtschaftsminister führt sie auch noch vor.
Vielleicht sollte sie um ihren Ruf nicht noch zu ruinieren und den Schaden, den der politische Eiertanz anrichtet, zu begrenzen, jetzt konsequnt sein und notfalls zurücktreten.
Richtig ist, dass die Lobbyarbeit der Pharmakonzerne voll durchgeschlagen ist.

@ UmHimmelsWillen

Hallo lieber User,
ich erschrecke mich in letzter Zeit auch öfters.
Aber über nichts Bestimmtes, mehr so allgemein.
Muss wohl an dem ganzen Pandemiestress liegen.
Im übrigen ist das hier die Kommentar-Ecke, da braucht man wirklich nicht den Ehrgeiz zu haben, bessere Konzepte als die Bundesregierung zu präsentieren.
Bleiben wir gelassen. Meine Oma eine Niederschlesierin pflegte in Zeiten wie diesen zu sagen: "Fisch oder Aal, Suppe wird´s doch."

Glückauf!

Am 02. März 2021 um 19:06 von Karl Klammer

Die Risikogruppe ist nahezu durchgeimpft
______
Welche Risikogruppe ist wo nahezu durchgeimpft ?? Sie können nicht in DE wohnen. Hier ist noch KEINE Gruppe durchgeimpft und bei dem Impftempo wird das auch noch eine Weile dauern, zumal ja immer neue Begehrlichkeiten hin zu den
Prioritätsgruppen laut werden, denen man natürlich auch nachgibt. Da kann sich jetzt der 69 jährige krebskranke Dialysepatient mit dem 30-jährigen Schulsportlehrer um einen Impftermin kloppen. Toll.

Am 02. März 2021 um 19:32 von Der freundliche...

..........Wo ? In Deutschland ?.......

Hier in MV sieht es so aus : Pflegeheime sind fast zu 100% durch. Bei den Ü80 läuft es etwas zäh (Hotline : keine Termine frei - oder nur sehr wenige). Weil hier wohl zuviel Astrazeneka auf Halde liegt, geht es nächste Woche mit der Impfgruppe 2 los.

@ harpdart (19:50): Das hier ist hoffentlich schwarzer Humor

@ harpdart

Das hier von Ihnen ist doch wohl hoffentlich sehr schwarzer englischer Humor oder?? Außerdem: sobald die Mehrheit in Deutschland geimpft ist, ist dieses Virus sowieso tot.

Aber mich würde noch immer interessieren wo dieses Virus wirklich herkam. Denn ich tippe darauf, dass es ein Laborvirus war und es eine art biologische Kriegsführung war die verboten ist.

@ draufguckerin (19:50): es würde niemnd auf der Strecke bleiben

@ draufguckerin

Momentan stagniert die Anzahl der Infektionen, in einigen Gebieten steigt sie. Trotzdem überschlagen sich die Öffnungswünsche, überwiegend von Seiten der Geschäftsleute und Gastronomen.

Und das ist auch nur richtig so, weil die sonst pleite sind und dann gibt es nichts mehr zu öffnen weil solche wie Sie unser Land in die Staatspleite getrieben haben. So schaut die Realität aus! Und solche Staatszerstörer dulde ich hier nicht.

Und wenn das mit dem Impfen mit Biontech/Modernau/Curevac schneller gehen würde anstatt mit dem gefährlichen AstraZeneca, dann würde niemand auf der Strecke bleiben:

Die Folgen werden in spätestens vier Wochen zu sehen sein. Bitter für die, die auf der Strecke bleiben.

oh man...

Am 02. März 2021 um 19:17 von draufguckerin

Die Mehrheit der Bevölkerung befürwortet die Schutzmaßnahmen. Auch wenn es Ihnen nicht passt.
_-_
Bis vor kurzer Zeit hätte ich Ihnen Recht gegeben. Das Blatt scheint sich aber zu wenden. Was man langsam aber nachvollziehen kann.
Je nachdem, wo man schaut, sind die Umfragewerte aber auch unterschiedlich. Liegt vielleicht auch am Bundesland, je nachdem, ob es da schlecht oder noch schlechter läuft (mit Impfungen, Tests, Ausgleichszahlungen usw )

Auf Kommentar antworten...

Am 02. März 2021 um 19:42 von Tada

19:32 von Der freundliche...

Die größte Risikogruppe waren die Bewohner der Altenheime.

###

Stimmt. Die größte Risikogruppe sind die hochbetagten Bewohner von Pflegeheimen...
Und was ist mit hochbetagten u.Pflegebedürftige die noch im eigenen Hausstand leben ? Und es gibt noch viele andere Risikogruppen. Sollen diese nicht geschützt werden ? Und geimpft sind diese noch lange nicht !
Schon deshalb halte ich große Lockerungen für zu früh.

@ Freerider (19:50): Mit dem hier haben Sie recht

hi Freerider

Mit dem hier haben Sie recht:

Der ursprüngliche Sinn des Lockdowns war es, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Davon sind wir weit entfernt.

korrekt. Dazu muss man nur den Divi-Bericht angucken. Und aktuell geht es pur um Machterhalt wie Fleischhauer beim Focus in seinen Kolumnen ganz richtig zeigt. Von daher haben Sie mit dem hier recht:

Also sind umfangreiche Lockerungen aus meiner Sicht (Lieblingsbegründung der Kanzlerin) alternativlos.

sehe ich auch so. Aber bei dem hier:

Wir haben nun alles noch einigermaßen vertretbares getan um die Risikogruppe zu schützen.

könnte man mit mehr Schutzkleidung, mit schnellerem flächendeckenden Impfen ALLER Bürger in Deutschland mit Biontech/Moderna/Curevac mehr tun um alle zu schützen, nicht nur die Risikogruppen.

@19:30 von harpdart

//Da veranstaltet der Wirtschaftsminister eine online Konferenz mit 40 Interessenvertretern von Wirtschaftsverbänden, und schwups: die Politiker kuschen und lassen eigene, angebliche Ziele fallen und tanzen nach der Pfeife der Wirtschaft.
So läuft es hier.//

Da ist sicher was dran. Andererseits kann ich mich nicht des Eindrucks erwehren, dass auch eine unterschwellige Angst vorm ungeduldigen (Wahl-)Volk eine Rolle spielt. Und sicher ist man sich auch bewusst, dass man bei der Beschaffung des Impfstoffs und der mangelnden Organisation des Impfens ein klägliches Bild abgegeben hat und weiterhin abgibt. Und deswegen meint man wohl, ein paar Trösterli unters Volk mischen zu müssen. Es könnte gutgehen, wenn dieses Volk hinreichend diszipliniert wäre - ist es aber nicht.

@redfan96 - Wenn wenigstens die Impfungen vorankämen

Die Impfstrategie muß überdacht werden.

In anderen Ländern setzt man auf 1st Impfungen um so viele wie mögliche vor schwerer erkrankung zu schützen.
dabei zeigt sich z.B bei AZ je höher die Zeitspanne zur nachimpfung ist, je höher der Wirkungsgrad.

Hier hält man den Impfstoff für das nachimpfen zurück, obwohl demnächt
Biontech in Marburg auch Impfstoffe ausliefert.

@ Freerider (19:50): auch die haben ein Recht auf schnelle Impfu

@ Freerider

Dann zu dem hier:

Die Bevölkerung besteht nämlich nicht nur aus Alten und Kranken sondern auch aus Kindern und Jugendlichen, Geschäftsinhabern, Eltern, usw. und alle haben ein Recht darauf bestmöglich durch diese Pandemie geführt zu werden.

Richtig, aber die haben auch genauso ein Recht, schnell geimpft zu werden. Denn das Virus ist auch für Babys, Kinder und Jugendliche und junge Erwachsene genauso tödlich. Erst gestern habe ich bei RTL über zwei Babys gelesen, die vor der Geburt noch im Mutterleib durch Corona getötet wurden. Aber es gibt bei Babys noch weit mehr Fälle und viele Fälle an Schulen, in Schlachthöfen und in Pflegeheimen auch wenn die werte CDU/CSU und AFD das nicht wahrhaben wollen. Es ist aber Realität.

Alles ...AUF... legal! Und für verarmte gibt es welche WAHL?

Das Ende der Wurst, als Metapher verstanden, hat ja bekanntlich "ZWEI Enden". Zwei! Das eine Ende..! Auch ich freue mich auf die Neue Zeit nach dem Lockdown. (Gedacht als sanfte Darstellung einer Betrachtung sinnbildlicher Beispieloptionen.) Die Wurst! In der Mundart geht es ja ohnehin zumeist: um die Wurst! Also...: Das andere Wurstende ist allerdings längst soweit abgeschnitten, dass nur optisch größere Wursthappen, als Metapher verstanden, in den Geldbeuteln der ärmeren Bevölkerungen überall zu handhaben sind. Kostenfaktoren seitens Wohnen- und Handelswaren heben stattdessen für arme Leute ab! Während ...das dicke Mittelstück der gedachten Symbol- Wurst politische Themen hat. Staatshaushalt- Bestände in der Welt sind gemeint! Es kommt aber kein politisches Regenerieren wollen darin zum Thema. Was den Ersten und Zweiten Weltkrieg verursachte weiß man längst! Verarmung war allseits Irrweg! Und demnächst? Kommt bald der Supergau 3., wegen Zahlungsnöte?
Bin dagegen! Frau D. Brauer

„Merkel und dritte Welle
Merkel hat damals in weiser Voraussicht auf die Einführung eines Grenzwertes bestanden. Ob der nun 100 war oder 50...relativ egal, wenn man exponentielles Wachstum versteht. Wichtig war nur, dass es überhaupt irgendein Limit gibt. Und jetzt geht es ihr null um Lockerungen, sondern die Einführung irgendeines Grenzwertes, ab dem es wieder Verschärfungen gibt. Und die wird es geben, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche“

Die Modelle sind nicht sinnvoll in einer laufenden Pandemie. Jeden Tag ändert sich was.

Sinnvoller ist es die echte Risikogruppe zu schützen und Inzidenzen nicht über zu bewerten. Man muss super spreading events vermeiden, dann kommt man gut durch.

Viele Infizierte heißt viel Immunität. Über 90% haben mit einer Infektion kein Problem.

Allein schon mit genügend Testungen bei Kontakten mit der Risikogruppe beeinflusst man exponentielles Wachstum entscheidend. Mit vielem anderen auch.

Modelle = Theorie
Pandemie = Praxis

@Rodriguez, 18:09

Die Pandemiebekämpfung ist nun mal Ländersache.

@Demokratieschuetzerin

Wo steht, dass Bauarbeiten und andere körperliche Arbeiten verboten sind?
Erst recht draußen im Freien?
Scheint mir doch wieder phantasievoller Nonsens.

Lassen Sie das mit dem Tippschein auf Laborvirus.
Das haben nun die Experten, die im Auftrag der WHO in Wuhan waren, eindeutig festgestellt, wenn auch unter schwierigen Bedingungen.

@draufguckerin

genau das wäre die Devise, gar nicht mehr testen. Somit verschwindet Covid19 von Zauberhand.

m 02. März 2021 um 19:50 von draufguckerin

.........Trotzdem überschlagen sich die Öffnungswünsche, überwiegend von Seiten der Geschäftsleute und Gastronomen.
Die Folgen werden in spätestens vier Wochen zu sehen sein. Bitter für die, die auf der Strecke bleiben..............

Wie kommen Sie auf "Folgen in 4 Wochen" ? Geschäfte und Gastro werden doch an die 35 gekoppelt, also zweifelhaft ob die dieses Jahr überhaupt noch aufmachen können. Im Grunde geht es morgen nicht um Lockerungen, sondern um ein "weiter so".

@Esel_85

" jetzt übertragen Sie mal diese ganzen Beobachtungen auf die Bekämpfung des Klimawandels und dann sehen Sie, dass Corona gar nicht das eigentliche Problem ist."

Ist zwar leicht off-topic, aber ähnliche Gedanken habe ich schon öfter hier geäußert, zuletzt gestern Abend. Vielleicht lässt es die Moderation nochmal durch ( zuletzt wurde ich zunehmend mit roten Balken konfrontiert), aber ich sehe es ähnlich.
Wer mit diesem Virus nicht klarkommt, hat nicht die geringste Chance beim Thema Klima erfolgreich zu sein. Der nächste Kipppunkt steht dort kurz bevor, und der wird zu Folgen führen, die wir nicht mehr kontrollieren können.
Genauso stehen wir jetzt am Anfang der dritten Welle bei Corona und lassen alle Maßnahmen fallen.
Ich habe ehrlich gesagt keine Hoffnung mehr, dass die Menschheit noch lange überleben wird.

Wurde es schon erwähnt?

Wurde es schon erwähnt? Merkel muss weg.
Ein Glück tritt sie nicht wieder an. In diesem Fall hätte ich sogar SPD gewählt, um sie abzusägen. Und 4 Jahre Opposition täten der Union auch mal gut.
Im Grunde ist alles besser, ausser rrg.

Dass alle die Nase voll

Dass alle die Nase voll haben, ist schon klar. Aber das Virus kümmert sich darum nicht. Es vermehrt sich, es überträgt sich.Von kontakt zu Kontakt.
Einzige Gegenmaßnahmen: Impfen (läuft, aber langsam). Kontakte reduzieren (läuft auch, hat aber niemand Lust drauf und soll daher aufgeweicht werden).
Konsequenz: 3. Welle!
Hurra!
Wer rechnen kann, kann sich das auch ein wenig genauer anschauen. Ich bin langsam echt enttäucht und verbittert, ob der mangelnden Fähigkeit vieler, einfache Sachverhalte zu überblicken.
Fakt ist: Derzeit haben wir (leicht) steigende Zahlen. *Jede *Lockerung führt zu einer Zunahme der Infektionsrate. Der relativ ansteigende Anteil der VoCs trägt ebenso dazu bei.
Der Frühling arbeitet parallel ein wenig für uns, mit Schnelltests lassen sich Infizierte besser rausfischen. Diese Parameter bestimmen unseren Handlungsraum. Und der ist *sehr* eng. Man kann hier und da nachjustieren (z.B. Handel), aber große Öffnungen sind völlig verfehlt. Das gehr nur mit Impfungen.

@ Sparpaket 19:55

" im übrigen ist das hier die Kommentar-Ecke, da braucht man wirklich nicht den Ehrgeiz zu haben, bessere Konzepte als die Bundesregierung zu präsentieren."

Jein. Wenn es denn wenigistens konstruktive Kommentare wären, basierend auf einer sachlichen Diskussion. Für mich ist dies eher von gefühlt 80% der Foristen zur Meckerecke geworden. Hauptsache alles schlechtreden. Schade um die Zeit.

Die Zahlen sind bereits hoch

wie Mitte Oktober, der Rest ist bekannt. Zwar hat ein Fahrrad keine Notbremse, aber einen Rücktritt.

rer Truman Welt

Ja, sehr vorsichtige Schritte der Lockerungen, im April Kioske, im Mai Trinkhallen, im Juni Cafe's Aussenterassen, im Juli Biergarten, im August Gaststätten bis zu maximal 3 Tischen, im September Hotels mit bis zu maximal 20 Betten, im Oktober dann alles zurück, schließen, Lockdown bis März 2022, Inzidenzwert liegt wieder über 10, es gab täglich wieder bis zu 10 Corona Tote.
Arbeitslosenquote liegt bei 12 Prozent, diese Menschen sind gesichert daheim, viele davon auch langzeitig. 8 Millionen langfristige Kurzarbeiter, Verschuldung mittlerweile 180% vom BIP. Weiter so, ganz prima! Wir kommen gut durch die Pandemie, wenn wir auch pleite sind und alle in der Psychiatrie sitzen, das ist doch ein Erfolg. Angie ist dann in Rente und zieht eine gute solche! Sie hat sich sehr gut durch die Pandemie gebracht!

19:57 von Demokratieschue...

Aber mich würde noch immer interessieren wo dieses Virus wirklich herkam. Denn ich tippe darauf, dass es ein Laborvirus war und es eine art biologische Kriegsführung war die verboten ist.
#
Ich denke mit Ihrem Tipp haben Sie Recht.Ich sehe es auch so,nur von der Chinesischen Regierung wird es niemals zugegeben.

@ Tada um 19.47 Uhr, Sterbezahlen. Quelle, interaktive Grafik

Die Sterbezahlen stiegen ab Ende Oktober kontinuierlich an und betrugen Mitte Dezember zwischen 400 und 500 Corona-Toten.
Vermutlich aufgrund der Lockerungen zu Weihnachten und Silvester stieg die Anzahl der Sterbefälle bis Ende Januar an, teils über 1000. Seither sinken die Zahlen wieder. Allerdings haben wir bisher noch die Beschränkungen. Wenn die jetzt aufgehoben werden, rechne ich fest mit einem erneuten Anstieg der Sterbezahlen.
Sie finden eine interaktive Grafik, wenn Sie "Corona Sterbefälle Deutschland" googlen oder folgenden Link nutzen: https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=corona+sterbef%C3%A4l....

P.S. Gerade sehe ich, dass der Link nicht vollständig veröffentlicht wird. Also doch lieber nach den genannten Suchbegriffen googlen.

@logig

Aus tiefstem Herzen:danke! Sie haben es wenigstens kapiert!
Bleiben Sie gesund!

@19:55 von Sparpaket @ UmHimmelsWillen

//Meine Oma eine Niederschlesierin pflegte in Zeiten wie diesen zu sagen: "Fisch oder Aal, Suppe wird´s doch."//

Ihre Oma gehörte wohl noch einer Generation an, die weit Schlimmeres hinter sich gebracht hat, als wir uns vorstellen können. Man spricht zwar oft von der Ruhe und Gelassenheit des Alters, aber ich habe den Eindruck, dass das eher eine Frage dessen ist, was das Leben einem abverlangt hat. Ich (Baujahr 53) gehöre bereits zu denen, die mit einem langsamen, aber stetigem Aufwärtstrend aufgewachsen sind. (Zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht.) Und jetzt spüren viele intuitiv, dass das vorbei ist. Da ist es schwieriger, gelassen zu bleiben.

@weingasi1 - Wie definieren Sie denn Risikogruppe ?

Dialysepatient steht unter ständiger medizinischer beobachtung

Schulsport oder Yoga Lehrer sind schon grenzwertig selbst im gegensatz zu denen
welche systembedingt massenhaft Personenkontakte haben , wie z.B bei den Lebensmitteldiscountern.

Ein absolutes NO Go sind Politiker welche sich und ihre Kinder impfen lassen.

Öffnen alphabetisch?

Baumarkt, Blumen , Buchhandlung ..
Warum nicht Bürowaren, Bekleidung..?

Aber im Ernst, bitte den Politikern und Dauerlockdownfans ( anscheinend Blumen und Buchliebhabern, wogegen nichts spricht ) für Monate die Existenzgrundlage entziehen und keine Aussicht auf Perspektiven stellen, gleicherhand die Hilfen nicht zahlen und nun Blumenläden öffnen, ohne jegliche sinnvolle Argumentation und Grundlage, warum nicht Bekleidungsgeschäfte oder Möbel oder Uhren, Handarbeit, Schmuck, Schuhe, Geschenkläden oder andere?

Warum. Dürfen. Blumenläden. Öffnen?
Warum. Dürfen. Buchläden. Öffnen.
Warum. Dürfen. Keine. Schuhläden. Öffnen?
Warum?

Die Inzidenz unter 35 wird man so nicht zügig erreichen!

Monate durften Fabriken, Behörden, Büros, Industrie, Handwerk und etliche arbeiten, die Inzidenz steigt, Monate mussten andere zulassen, komplett zu, die Ungerechtigkeit und Ungleichbehandlung entbehrt jeder Grundlage.

Nicht mehr erklärbar und nicht mehr nachvollziehbar!

Und von dem hier halte ich überhaupt nichts

Und von dem hier halte ich überhaupt nichts:

https://tinyurl.com/9zpnnc
Bericht: Neuer Corona-Plan von Bund und Ländern: Öffnungen bereits ab einer Inzidenz von unter 100 möglich

Offen war bislang, was passiert, wenn die Inzidenz wieder steigt. Bund und Länder haben sich nach Recherchen von „Business Insider“ nun am Dienstag auf die Grenze von 100 geeinigt. Liegt die Inzidenz stabil oder sinkend unterhalb dieses Wertes – ursprünglich war 70 geplant – soll es trotzdem noch Lockerungen geben: Konkret sollen beispielsweise Einzelhandelsgeschäfte für sogenannte „Click and meet“-Angebote öffnen dürfen. Dabei könne ein Kunde pro angefangene 40 Quadratmeter Verkaufsfläche "nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum mit Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung im Geschäft zugelassen werden kann".

1. Inzidenz 100 ist viel zu hoch, Inzidenz 50 sollte erreichbar sein
2. die Kunen werden sich zu recht nicht scheuchen lassen mit Zeitlimits! Nonsens!!

@Schreckgespenst, 19:04 Uhr

Das Corona-Virus, die Infektionszahlen, die Muationen - wir erleben einen steten Wandel. Folglich muss die Politik rasch und flexibel handeln können, so wie dies auch bei den Regierungen in anderen Ländern der Fall ist. Wenn alle Entscheidungen durch das Parlament getroffen werden sollte, wie Sie fordern, würden Schutzmaßnahmen nicht mehr wirken, sondern in langwierigen Debatten verpuffen. Die Bürger werden auch nicht, wie von Ihnen behauptet, um ihre Grundrechte betrogen. Diese werden bekanntlich nicht schrankenlos gewährt. So hat die Politik den Schutz von Leben und Gesundheit der Bürger klar präferiert. Maßnahmen die notwendig, zumutbar und verhältnismäßig sind, haben auch rechtlich Bestand.

Am 02. März 2021 um 19:18 von der kleine Nick

Ist alles für eine Massenimpfung vorbereitet? Sind die Hausärzte eingebunden? Steht die Logistik? falls nein führen wir in wenigen Wochen eine ganz andere Diskussion und bekommen einen neuen Gesundheitsminister
___
Da hat der Gesundheitsminister Am-Anfang-kann-es-noch-etwas-ruckeln-Spahn nichts mehr wirklich mit zu tun. Impfstrategie, Logistik und Management sind Sache der Länder, die es nicht einmal im Ansatz auf die Reihe kriegen.

@20:02 von weingasi1: Sehe ich immer öfter, große Gruppen

Große Gruppen von 10 und mehr Leuten (Erwachsene!), die lustig spazieren gehen und sich besuchen.
Ganz sicher nicht alles Großfamilien.
Ich lächle dann immer ganz freundlich und denke mir meinen Teil - denn wir haben eigentlich immer noch die Kontaktbeschränkung von max. 2 Haushalten mit EINER haushaltsfremden Person.
Maske trägt da auch niemand.
Nur so als kleines Update der Realität.....
Die Lockerungen werden längst massenhaft gelebt.

Freizeitparks

Wann dürfen Freizeitparks wieder öffnen? Sie haben gezeigt, dass ihre Hygienekonzepte funktionieren und es dort keine bestätigte Übertragung gab.

Plumpe Arroganz

Was machen die Nachbarn besser? Pah, interessiert den Amtsschimmel doch nicht! A, CH, selbst UK hat zuletzt vieles deutlich besser gemacht. "Get back control" wurde immer belächelt - und sieh an, sie haben's besser gemacht! Das tät natürlich garniemalsnicht einer zugeben! Die lahme, träge, bürokratische EMA: Ausgehebelt (nota bene: die 737 Max wurde von der EATA blindlings zugelassen - ohne Not: Schnelltest und Impfstoff nicht). Und eine Impfkampagne hingelegt, dass der dt Michel vor Scham im Erdboden verschwinden müsste. Pragmatismus? Neenee, immer schön langsam, wir sind ja verbeamtet. Muss ich allmählich mutmaßen, dass wir möglichst lange eingesperrt bleiben SOLLEN? Den Mittelstand hat's schon ruiniert, Gelder haben die NICHTS bzw tröpfchenweise bekommen - so heute mein Friseur. Geschäfte, Gaststätten, Kultur und Vereine waren nie die Treiber: die Arbeitsstätten bringen das onimöse "diffuse Geschehen". Eine Schande, dass man ein solches Armutskonstrukt in HT-Deutschland braucht!

Am 02. März 2021 um 19:25 von Schweriner1965

. Aber nicht nähen. Wie sieht das eigentlich bei Änderungsschneidereien aus ? Dürfen die wenigstens auch mal ein paar Wochen im Sommer öffnen ?
_______
Die waren hier (NRW) garnicht geschlossen. Ebensowenig die Reinigungen. Die beiden Dinge gehen ja häufig Hand in Hand.

Lockdown und Lockerungen im Wechsel

Den Lockdown und die Lockerungen vergleiche ich mit einem Wasserhahn. Hahn auf, Wasser fließt. Hahn zugedreht, kein Wasser. Nur kann man die Wirtschaft, die Kultur, die zwischenmenschlichen Beziehungen wie einen Wasserhahn ohne massive Folgen nicht auf und zudrehen. Fazit: der Lockdown ist nicht die Lösung. Aber für eine wirksame Lösung müssten die hohen Damen und Herren das Oberstübchen einschalten statt sich bequem auf Aussagen zweifelhafter Gestalten à la Drosten/Lauterbach zu verlassen.

Wenigstens eine ...

... Frau hat in der deutschen Politik einen klaren Kompass. Aber was nützt es, sich die Diktatur zu wünschen? Fromme Wünsche werden heute nicht erfüllt.

Absolute Unfähigkeit

Also was wir hier erleben ist ja kaum mehr in Worte zu fassen.
.
Erst zu wenig Masken, dann zu wenig Impfmittel und jetzt auch nicht zu wenig Tests. Und diese Unfähigkeit bezahlt eine Generation mit ihrer Zukunft und wir alle mit unserer Freiheit.
.
Merkel die alles voraussehnde.... Entzaubert such selbst, am Ende bleibt von ihrer Kanzlerschaft nichts übrig. Abgesehen von einem Totaldesaster
.
Und wir Deutschen müssen erkennen, dass wir einfach mal ganz kleine Brötchen backen sollten anstelle immer die größte Klappe zu haben.
.
Eine Katastrophe offenbart viel, in Deutschland schlichtweg Staatsversagen. Offenkundig wird das in einem LockDown, der von der Jahreszeit abhängig ist.
.
Wetter entscheidet, wie viel Freiheit wir bekommen. All die Nebelkerzen der letzten Jahre, endlich zeigt sich, wie viel heiße Luft da im Kanzleramt produziert wurde.

Am 02. März 2021 um 20:04 von Demokratieschue...

// Wir haben nun alles noch einigermaßen vertretbares getan um die Risikogruppe zu schützen.//
könnte man mit mehr Schutzkleidung, mit schnellerem flächendeckenden Impfen ALLER Bürger in Deutschland mit Biontech/Moderna/Curevac mehr tun um alle zu schützen, nicht nur die Risikogruppen.//

Sie haben Recht. Ich hätte es anders formulieren sollen. Vielleicht ist es so besser.

Was die Einschränkungen der Grundrechte betrifft haben wir nun alles einigermaßen vertretbares getan um die Risikogruppe zu schützen.

Selbstverständlich können wir noch vieles machen. In erster Linie Testen und schnelles Impfen.

@ Anna-Elisabeth 20:18

Das Thema mit dem Gelassenheitsgebet hatten wir doch schon mal, erinnern Sie sich? Ist immer noch aktuell :-)

Marionetten und Wendehälse

Was für eine totale Farce. Erst den "totalen" Lockdown anordnen und dann bei "steigenden" Zahlen über Oeffnung diskutieren. Aber na klar, Wahlen sind vor der Tür !! Wenn man nicht kompetent ist und einen Schlingerkurs fährt, sollte man eventuell mal über den Ruhestand nachdenken. Ist ja nach so vielen Jahren gut bezahlt und Pharma lockt sicher mit einem Aufsichtesrat Posten. Strategie? Fehlanzeige! Aber na klar, die Polizei Unterstützungskommandos werden es schon richten. Was für eine Diktatur. Liebe Bürger der Bundesrepublik, wacht auf ! Früher gab es etwas andere Namen, aber das Prinzip war das gleiche.

Am 02. März 2021 um 20:16 von Meinung zu unse...

Korrekt....wenn es ganz dumm läuft

um 19:36 von Demokratieschue...

"Denn Baustellen und andere Gewerke in denen körperliche Arbeit nötig ist, sind ja derzeit verboten."

Hä, wo leben Sie denn?
Ich arbeite im Handwerk die ganze Zeit schon, und alle anderen Firmen auch.
Auf Baustellen läuft auch niemand mit Maske rum, da wird mit zehn Leuten Pause gemacht, da hat sich überhaupt nichts geändert...

@demokratieschuetzerin

"Denn Baustellen und andere Gewerke in denen körperliche Arbeit nötig ist, sind ja derzeit verboten. Und das ist de facto und de jure ein Berufsverbot was unzulässig ist (EU-Grundrechte-Charta Artikel 16)."

Nun reicht es aber mal. Es wird ununterbrochen gebaut und gewerkelt, nichts war auch nur eine Sekunde verboten. Wo leben Sie denn?
So viel Falschinformationen kann man eigentlich gar nicht verbreiten, aber Sie belehren mich eines besseren.
Auch ich arbeite während der gesamten Pandemie ununterbrochen, teilweise körperlich hart, bin Risikoperson und würde mich gerne besser schützen vor solchen leichtsinnigen Menschen wie Ihnen.
Übrigens habe ich noch einen Fön hier rumliegen den können Sie gerne umsonst haben. Ich benutze ihn seit Jahren nicht mehr, meine Haare trocknen wundersamerweise nämlich von alleine an der Luft. Unnötige Energieverschwendung.

@ Demokratieschue

Und von dem hier halte ich überhaupt nichts

Super. Aber leider ist Corona kein Wunschkonzert.

Am 02. März 2021 um 19:30 von Demokratieschue

teure Rolex-Uhren
solche sündhaft teuren Porsche-Autos die eh mit verpfuschten Diesel-Motoren verseucht sind. Erst am Wochenende hätte uns auf einer Fahrt hier in der Umgebung fast einer dieser Typen hinten im Heck gesessen wenn wir nicht die Fahrspur gewechselt hätten. Wir waren auf einer zweispurigen Bundesstraße unterwegs als der mit vollem Rausch von hinten angepeffert kam.
____
Finden Sie, das Ihr Beitrag Interessantes zum Thema beinhaltet ? Soll ich hier auch von meiner spannenden Fahrt am Wochenende berichten ? Was Sie schildern, hat übrigens nix mit der Automarke zu tun, sondern mit der Mentalität des Fahrers. Was das Ganze auch noch mit einer schweizer Uhrenfirma zu tun hat, bleibt mir verborgen. Für den einen gehören solche Sachen zum Luxus, für den anderen ist Luxus, wenn er mal bis 11.00 Uhr schlafen kann. Warum immer diese Neiddebatte und immer von Leuten, denen solche Dinge angeblich nichts bedeuten.
Nix versteh'

@20:10 von harpdart @Esel_85

//Ich habe ehrlich gesagt keine Hoffnung mehr, dass die Menschheit noch lange überleben wird.//

Oh je! So pessimistisch bin ja nicht einmal ich. Es werden sich ausreichend viele Menschen übrigbleiben, die den Fortbestand der Menschheit erst einmal sichern. Bleibt nur zu hoffen, dass diesen Menschen auch ausreichend Wissen über die Vergangenheit Ihrer Vorfahren zur Verfügung steht, damit sie eine Chance haben, klüger zu leben, als wir es tun.

@Am 02. März 2021 um 20:25 von WirSindLegion

Ein Problem, das nur bei wirklich realistischer Sicht wahrnehmbar ist, ist, daß die geltenen LD-Maßnahmen nur einen Bruchteil (vllt. 10%?) der riskanten Zusammenkünfte von Menschen erreichen. Wenn dann aber das Volk eines Landes wie DE, (das ja seit Jahrzehnten weltweit dafür bekannt ist, „überall“ zu versuchen, die Nase vorn zu haben), natürlich auch im Land selbst von der Menatalität geprägt ist, Schlupflöcher zu finden und Regelungen zu unterlaufen, macht es – realistisch betrachtet - kaum mehr Sinn, bei den erwiesenermaßen SO nicht eindämmbaren Inzidenzen gleichzeitig auch noch Einzelhandel, Kultur usw. „hops gehen“ zu lassen.
Auf das private Verhalten hat der Staat (vor allem mittels LD) keinen Zugriff. Hätte man z.B. eine offene Außengastronomie, würde das Infektionsgeschehen kontrolliert ablaufen, statt sich quasi anarchistisch zu entwickeln. Klingt resigniert aber: Die 3. Welle bleibt immer eine Frage der Verantwortlichkeit des Einzelnen. Ohne die kommt sie so-oder-so.

@ 043911 (20:34): Wissen Sie dass da Maskenpflicht besteht??

hi 043911

Zu dem hier:

Ich arbeite im Handwerk die ganze Zeit schon, und alle anderen Firmen auch.
Auf Baustellen läuft auch niemand mit Maske rum,

Wissen Sie eigentlich, dass bei sowas Maskenpflicht besteht?? Nachlesen bitte!! Siehe hier:

https://tinyurl.com/pa4syu4f
BR: Wenn Handwerker ohne Maske vor der Tür stehen 12.02.2021, 05:26 Uhr

Baufirmen sind eigentlich gut informiert

Vom Bayerischen Handwerkstag ist zu erfahren, dass die Betriebe gut über die vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen informiert seien. Wenn Abstände nicht eingehalten werden könnten, müssten Masken getragen werden. Wie sich einzelne Handwerker vor Ort verhalten, entziehe sich aber oft der Kontrolle.

Das gilt umso mehr für Arbeiten in privaten Haushalten. Hier kontrolliert normalerweise die Berufsgenossenschaft Bau nicht, ob die geltenden Vorschriften eingehalten werden.

19:50 von harpdart

Natürlich kann man die „Öffnungen“ kritisieren und besorgt sein – andererseits sollte dabei berücksichtigt werden, dass ein sehr großer Teil der Menschen weiterhin arbeitet. Und ist wirklich jede dieser Tätigkeiten systemrelevanter als die Tätigkeiten derjenigen, denen die Arbeit verboten wurde? Und ist nicht evtl. sogar davon auszugehen, dass einige Bereiche, die jetzt geschlossen sind wesentlich bessere Hygienekonzepte aufweisen als weiterhin geöffnete? Wer führt Kontrollen durch in Büros, Produktionshallen, bei Handwerksbetrieben?

Kürzlich habe ich mir Kuchen geholt aus einem Cafe, dass lange geschlossen war. Wahrscheinlich lohnt der Verkauf nicht wirklich (nur Kuchen, Torten), aber die nette Dame meinte sie sei so froh wieder etwas zu tun zu haben und hat sich sehr überschwenglich für meinen Einkauf bedankt.

Man kann natürlich eine Diskussion darüber starten wieso Menschen in ihrer Arbeit überhaupt etwas Sinnstiftendes sehen und sich erdreisten wieder arbeiten zu wollen.

Am 02. März 2021 um 19:33 von Esel_85 @TrautSich 19:21

Und jetzt übertragen Sie mal diese ganzen Beobachtungen auf die Bekämpfung des Klimawandels und dann sehen Sie, dass Corona gar nicht das eigentliche Problem ist.
_____
Ich dachte, die ganzen Einschränkungen seien wegen Covid 19. Sie machen ja aber jetzt ein ganz anderes Fass auf.
Also mit jetzt auch noch alle Beobachtungen und Bekämpfungen auf irgendetwas anderes zu übertragen, da fehlt mir jetzt echt die Ambition und Geduld. Immer eins nach dem anderen. Machen die beim Impfen auch so.

19:57 von

19:57 von Demokratieschue...
Aber mich würde noch immer interessieren wo dieses Virus wirklich herkam. Denn ich tippe darauf, dass es ein Laborvirus war und es eine art biologische Kriegsführung war die verboten ist.
#
Also, sowas , wie AIDS? Da ging man auch von fehlgeschlagenen Experimenten aus.

Was sollen die Chinesen mit so einem mist anfangen? Warum sollten die sowas züchten?

Und wer hat Grippe erfunden und wer Ebola?

Am 02. März 2021 um 20:27 von weingasi1

........Die waren hier (NRW) garnicht geschlossen.............

Oh, ich habe ja über Ostern 1 Woche Köln gebucht. Aber das Hotel wird wohl kaum aufmachen können. Sonst hätte ich die Klamotten mitgenommen.
Gruß nach Kölle

@ 043911 (20:34): Oder siehe auch hier beim NDR

@ 043911

Oder auch hier weiterlesen:

https://tinyurl.com/ufkhjdww
NDR: Beschwerden über Handwerker ohne Maske häufen sich Stand: 16.01.2021 12:23 Uhr

Strengere Auflagen könnten kommen

Der Verband ruft seine eigenen Mitglieder dazu auf, sich deutlich konsequenter an die Hygienemaßnahmen zu halten - auch in der Befürchtung, dass nach dem kommenden Bund-Länder-Treffen auch die Handwerker strengere Auflagen bekommen. Es ist denkbar, dass Handwerksleistungen dann nur noch in Notfällen zugelassen wären, zum Beispiel bei einem Wasserrohrbruch. Gewöhnliche Malerarbeiten, Renovierung oder der Einbau neuer Fenster könnten damit vorerst nicht möglich sein.

Nachlässigkeit hat sich eingeschlichen

Nach Angaben von Müller-Richter melden sich immer mehr Kunden bei der Verbraucherzentrale oder der Handwerkskammer und üben Kritik. Seiner Meinung nach fehlt leider bei einigen die notwendige Ernsthaftigkeit, die auch durch zehn Monate Pandemie zu erklären sei: Da schleiche sich Nachlässigkeit ein.

Am 02. März 2021 um 20:12 von asimo

Es geht nicht darum ob die Menschen die Nase voll haben oder nicht Die uberwiegende Mehrheit akzeptiert den Lockdown, selbst wenn es zu keinen Zeitpunkt einen richtigen gab. Ja sie wurden zum größten Teil sogar schärfere Maßnahmen in Kauf nehmen. Was vielen stört ist einmal die Art und Weise wie entschieden wird und zum anderen das er mehr Ausnahmen gestattet als ein schweizer Käse Löcher hat.
Wenn man alles im Detail betrachtet , speziell Veröffentlichungen aus der gesamten Gesellschaft, erkennt man sehr schnell, wer weitestgehend die Last trägt. Wir haben März, der Berichtszeitraum der Großkonzerne beginnt schauen sie sich nur die Gewinnerwartungen an.
Dann, das für mich am wenigsten sinnvolle Verbot das Elternpaare nicht mal gemeinsam ihre Eltern besuchen können. Ein Affront gegen Familien, naja logisch in ein Land mit 42% Singlehaushalte, das dann die kids zum Spielball der Politik werden, traurig ,
Einfach mal erinnern, warum letztes Frühjahr, die Zahlen so schnell sanken

19:26 @ UmHimmelsWillen

Ich lese ein bisschen mehr als nur Tagesschau und Kommentare hier.

Jemandem Sachverstand und die Fähigkeit, die Lage einzuschätzen, abzusprechen, ist sehr gewagt bzw.
nicht gerechtfertigt.

Es gab und gibt sehr wohl auch von Foristen/innen berechtigte Kritik und Vorschläge.

Leider,
und das ist Fakt,
kann zu vielem im Nachhinein nur sagen, hätte ...

So sage ich, dass im gesamten letzten Sommer schlichtweg nichts an Planung unternommen wurde, um die 2. / 3. Welle abzufedern, bessere Teststrategien umzusetzen, Impfungs-Logistik vorzubereiten uvm.

Und bitte jetzt nicht, man konnte doch nicht ahnen, wissen ...

Doch, Experten und Frau Merkel haben permanent gewarnt, appelliert, ...

In der Risikoanalyse von 2012 steht sehr viel, worauf man sich vorbeiten konnte.

Genau deswegen halte ich nicht die Klappe, die D. Nuhr selber halten sollte. Er ist zum dummen Schwätzer geworden.

Kein Tischlein deck dich für Impfstoffe

@ MrEnigma:
Absolute Unfähigkeit
Erst zu wenig Masken, dann zu wenig Impfmittel und jetzt auch nicht zu wenig Tests. Und diese Unfähigkeit bezahlt eine Generation mit ihrer Zukunft und wir alle mit unserer Freiheit.

Freiheit? Welche Freiheit fehlt Ihnen denn?

Und dann mein lieber Mitforist, wussten Sie nicht, dass Millionen von Impfdosen erst produziert werden müssen? Nicht alles im Leben ist - schnipp - in Hülle und Fülle da, wie wir es aus dem Supermarkt gewohnt sind. Das könnte man eigentlich wissen, wenn man die Medien in den letzten Wochen verfolgt hätte.

Frau...

Bundeskanzlerin Angela Merkel wartet so lange mit ihrer Entscheidung wenn andere Lockerungen fordern und dies dann zur Mehrheitsentscheidungen werden dann wird es auch ihre Entscheidung. Ich weiß es ein Land in Pandemie Zeiten zu führen ist sehr schwierig. Aber mehrere Pläne in der Schublade zu haben als keinen zu haben wäre besser. Das nächste Treffen zwischen der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten muss besser vorbereitet werden.

Demokratieschuh

Handwerker mit Masken?
Ich sehe weder in der Werkstatt, noch auf Baustellen Typen mit Maske.

@20:30 von Opa Klaus @ Anna-Elisabeth 20:18

//Das Thema mit dem Gelassenheitsgebet hatten wir doch schon mal, erinnern Sie sich? Ist immer noch aktuell :-)//

Aber klar.

Allerdings habe ich auch eine große Vorliebe für 'Definitionen der anderen Art'.

Z.B.

"Man wird im Alter nicht gelassener, man schafft es nur nicht mehr bis ganz an die Decke."

Und manche halten schlichtes Desinteresse für Gelassenheit.

@ 043911

Ich arbeite im Handwerk die ganze Zeit schon, und alle anderen Firmen auch.
Auf Baustellen läuft auch niemand mit Maske rum ...

Oooops, dann wollen wir ja nicht hoffen, dass da das Ordnungsamt oder die Gewerbeaufsicht einfach mal so vorbei schaut.

@ 043911 (20:34): Sie hatten bislang Glück nicht erwischt zu we

@ 043911

Von daher:
seien Sie froh, dass sie bislang nicht erwischt wurden wegen Maskenverstoß und mit 10 Leuten. Sie hatten bislang einfach nur verdammtes Glück.

Von daher ab sofort: bitte auf Baustellen Maske aufsetzen, gerade bei so vielen Bauarbeitern.

@ Demokratieschue...

Aber mich würde noch immer interessieren wo dieses Virus wirklich herkam.

Aus Wuhan in der Provinz Hubei, China.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wuhan


Denn ich tippe darauf, dass es ein Laborvirus war und es eine art biologische Kriegsführung war die verboten ist.

Woher wollen Sie wissen, was in China verboten ist?

Am 02. März 2021 um 20:35 von Anna-Elisabeth

// Es werden sich ausreichend viele Menschen übrigbleiben, die den Fortbestand der Menschheit erst einmal sichern. //

Ich gehe mal davon das Sie wissen wie das mit dem Sichern des Fortbestandes der Menschheit funktioniert.

Wie das unter den derzeitigen Kontaktbeschränkungen funktionieren soll entzieht sich meiner Vorstellung.
:-)

Das mag auf den ersten Blick vielleicht witzig klingen aber fragen sie mal bei den Jugendlichen nach die seit einem Jahr kaum Möglichkeiten haben ihresgleichen kennenzulernen geschweige sich körperlich näher zu kommen.

Ganz plakativ gesagt bin ich

Ganz plakativ gesagt bin ich der Meinung, daß die Pandemie bisher gezeigt hat, dass DE mit der vorherrschenden Mentalität und etlichen fragwürdigen Herangehensweisen für das gute Durchstehen einer Pandemie relativ schlecht gerüstet ist. Höchste Zeit, daß Deutschland von etlichen anderen Ländern weltweit mal einen Spegel vorgehalten bekommt...
*Sarkasmus aus*

@ 20:39 von Kaneel :
Man kann natürlich eine Diskussion darüber starten wieso Menschen in ihrer Arbeit überhaupt etwas Sinnstiftendes sehen und sich erdreisten wieder arbeiten zu wollen.
*ich hätte es kaum treffender ausdrücken können!*

an vriegel

Die Schätzung der Übersterblichkeit ist komplex. Die Zahl der der Grippe zu zuordnenden Toten ist damit sehr unsicher.
Bei der jetzigen Angabe der Übersterblichkeit spielen ebenfalls viele Faktoren eine Rolle. So ist, wie es aussieht, während Corrona die Zahl der Grippetoten reduziert. Die Daten auf die Sie verweisen, umfassen nur den Zeitraum bis Ende 2020. Also nicht den Höhepunkt der zweiten Welle. Sie ist noch immer nicht beendet, während sich schon die dritte Welle aufbaut.
In der Grippewelle 2018 gab es im übrigen keinen Lock down und die Belastung der Intensivstationen war keineswegs mit den Verhältnissen während der Coronapandemie vergleichbar. Glauben sie wirklich, quantitativ vergleichbare Vorgänge wären an der Presse vorbeigegangen?
Im übrigen gab es in der Grppewelle keinerlei Hygienemaßnahmen.

Es bleibt dabei, sie vergleichen Äpfel mit Birnen.

@logig

"Sie hat offensichtlich resigniert und ihr Wirtschaftsminister führt sie auch noch vor.
Vielleicht sollte sie um ihren Ruf nicht noch zu ruinieren und den Schaden, den der politische Eiertanz anrichtet, zu begrenzen, jetzt konsequnt sein und notfalls zurücktreten."

Genau das, zurückzutreten, habe ich gestern vorgeschlagen.
Wäre ich an ihrer Stelle, dann würde ich das morgen nach der Konferenz tun, wenn sich die Lockerungsstrategen durchsetzen.
Aber mittlerweile hat sie selbst schon ihre Meinung zu Lockerungen leicht revidiert, sie wird nicht zurücktreten.

@ Bender Rodriguez

Handwerker mit Masken?
Ich sehe weder in der Werkstatt, noch auf Baustellen Typen mit Maske.

Das scheint ja eine weitgehend automatisierte Baustelle zu sein.

Am 02. März 2021 um 19:54 von nie wieder spd

Wie sehen eigentlich die Hygienekonzepte der Läden, Schulen und Kigas aus, die jetzt schon wieder geöffnet sind? Und werden diese kontrolliert?
_________
Wozu sollte das nötig sein ? Lehrer und Erzieher werden ab 08.03. bevorzugt geimpft und Kinder, so haben wir gelernt, erkranken nicht. Jetzt sind die Schulen wieder auf, die Lehrer werden geimpft. Jetzt mal nicht übermütig werden und die Ansprüche ins Unermessliche steigern.

@20:34 von Schweriner1965 @20:16 von Meinung zu unse...

//Korrekt....wenn es ganz dumm läuft//

Das gilt aber nur für den zweiten Teil des Kommentars. Der erste Teil ist eher Ausdruck einen Doktorgrads in Polemik.

@ Anna-Elisabeth 20:47

"Und manche halten schlichtes Desinteresse für Gelassenheit."

Ich denke nicht, dass weise Menschen, welche Gelassenheit leben können, Desinteresse am eigenen Leben haben. Wäre ja auch ein Widerspruch in sich.

@rossundreiter, 19:45 Uhr

"Natürlich wird es diese Woche ein paar Lockerungen geben. Sind ja Landtagswahlen, und die sind der Politik natürlich wichtiger als Corona-Kranke, Corona-Tote, Lockdown-Kranke, Lockdown-Tote".

Lieber User Rossundreiter,
warum nur diese Polemik...? Sie unterstellen der Politik allen Ernstes, dass sie "über Leichen geht". Nehmen Sie doch einfach einmal zur Kenntnis, dass Corona ein sehr komplexes Thema ist, für das es kein Patentrezept gibt, ein Experimentierfeld mit durchaus ungewissem Ausgang. Ich nehme der Bundesregierung, den MPs und ihren Länderregierungen ab, dass sie sich ehrlich um das Wohl der Menschen kümmern. Nicht umsonst hat die Bundesregierung Leben und Gesundheit der Bürger klar präferiert. Natürlich sind der Politik in der Pandemiebekämpfung auch Fehler unterlaufen. Ich weiß es aber sehr zu schätzen, dass man den Mut hatte, den Bürgern auch bittere Wahrheiten zu verkaufen, denn damit lassen sich zwar schwerlich Wahlen gewinnen, wohl aber Respekt und Glaubwürdigkeit.

20:12 von asimo

Ehrlich gesagt versuche ich gerade etwas optimistischer zu sein. M.E. sollte bei der Analyse der Fallzahlen auch der Altersdurchschnitt der Neuinfizierten zusätzlich zu den anderen Werten berücksichtigt werden.

In der Altersgruppe ab 75 ist die Zahl der Neuinfizierten lt. RKI (s.u.) kontinuierlich gesunken.

über 90Jährige
1. KW = 5 418
6. KW = 1 312
7. KW = 1 074

85 – 89Jährigen
1. KW = 6 081
6. KW = 1 658
7. KW = 1 432

Bei den Menschen unter 75 ist der Wert bis zur 6. KW stetig gefallen und erst seit der letzten Woche wieder leicht angestiegen.

55-59Jährige
1. KW = 12 329
6. KW = 4 484
7. KW = 4 569

Ist bei den anderen unter 75 Jährigen Altersgruppen ähnlich. Ist daraus tatsächlich bereits eine Tendenz abzulesen? Die Entwicklung der Zahlen bei den Älteren geben doch Grund zur Hoffnung auf Verbesserung der Gesamtsituation.

Zahlen aus: "https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Altersverteilung.html"

@ Demokratieschue...

"Und wenn das mit dem Impfen mit Biontech/Modernau/Curevac schneller gehen würde anstatt mit dem gefährlichen AstraZeneca, dann würde niemand auf der Strecke bleiben:"
Der AZ-Impfstoff ist nicht gefährlich! Er ruft häufig eine Impfreaktion hervor. Die ist aber weder besorgniserregend, noch gefährlich oder eine seltene Sache bei impfungen. Der Impfstoff ist sehr gut. Verbreiten Sie keine Falschinformation.
Ich wäre der Moderation dankbar wenn solche gefährlichen Posts wie Ihrer nicht freigeschaltet würden, bzw. moderiert würden. U.a. wegen solcher Posts hängt die Impfung zurück, liegt AZ auf Halde. Herzlichen Glückwunsch!

19:16 von tremiro

Vor über 30 Jahren sind Menschen auf die Straße gegangen und haben für Freiheit gekämpft und sie erreicht, indem sie die DDR abgeschafft haben. Die gleichen und noch mehr Menschen lassen sich jetzt von einer Verlängerung des Lockdowns in die nächste schicken . Und alle machen mit. Wozu dann das ganze? Dann hätte man alles so lassen können wie es war. Die damaligen Politiker hätten zwar einen knallharten Lockdown gemacht, ähnlich wie in einigen asiatischen Ländern jetzt auch, aber danach wäre die Sache weitestgehend ausgestanden gewesen. Jetzt heißt es nach monatelangem hin und her wir müssen vorsichtig sein, die dritte Welle kommt. Wie heißt das: german Angst.

Was heißt vorsichtige

Was heißt vorsichtige Lockerung das hörte sich beim letzten Treffen noch anders an da musste es eine 35 sein bei den Inzidenzen, ich habe den Eindruck die Politik hat Panik das das Volk unruhig wird und nicht zuletzt ist auch Wahljahr und da muss die CDU ne gute Figur machen.
Ich bin der Meinung das man uns schon ein Jahr lang verarscht.

@Demokratieschue... - FFP2 und Baustellen

Die ansteckungsgefahr auf Baustellen ist faktisch gleich Null aufgrund der belüftung und den Stäuben.

Jedoch in geschlossenen Räumen (Bauhütte) oder Fahrzeugen von oder zur Arbeit zwingend vorgeschrieben.

@ Gassi

Was machen die Nachbarn besser? Pah, interessiert den Amtsschimmel doch nicht! A, CH, selbst UK hat zuletzt vieles deutlich besser gemacht ...

... nein schlechter.

"Get back control" wurde immer belächelt ...

... zu recht.

klasse?

Schweriner1965@

Also Famile und Gastro sind ihr wichtigen Sorgen?
70000 Menschen sind schon an Corona gestorben.
Ich glaube das sind die Problême die wir bisher wegen immer zu schnell Öffnungen und nicht Einhalten von einfachen sinnvollen Regeln erst mal lösen müssen.

Dialysepatient steht unter ständiger medizinischer beobachtung

Schulsport oder Yoga Lehrer sind schon grenzwertig selbst im gegensatz zu denen
welche systembedingt massenhaft Personenkontakte haben , wie z.B bei den Lebensmitteldiscountern.
________
Nur WENN es zu einer Infektion kommt, hat der sportliche Lehrer einer solchen vermutlich mehr entgegen zu setzen, als der Dialysepatient, der zwar unter med. Beobachtung steht, eine Infektion dadurch aber nicht verhindert wird.
Insofern quasi null-Risiko beim Sportlehrer, der sich zwar infizieren kann, wahrscheinlich aber nicht erkrankt gegen sehr hohes Risiko beim Patienten, der wenn infiziert mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr krank möglicherweise tot.

@ gestört aber geil (20:52): die Stämme Wuhan u. Hubei untersche

hi gestört aber geil

Also das mit Hubei habe ich auch gelesen. Nur das Dumme dabei ist: der Corona-Stamm in Hubei ist ein anderer als der in Wuhan.

https://de.wikipedia.org/wiki/SARS-CoV-2

Als Patient null wird ein 55-jähriger Mann aus der Provinz Hubei vermutet, der sich bereits am 17. November 2019 infiziert haben könnte. Nicht alle frühen COVID-19-Fälle können mit dem Markt in Verbindung gebracht werden; die Historie des Ausbruchs ist wohl komplizierter als zunächst angenommen. In einer Vorab-Publikation aus dem Herbst 2020 konnte aufgrund umfangreichen Genomvergleichs eine vermutliche RNA-Sequenz der Ausgangsform („Stammvater“, en. progenitor: proCoV2) ermittelt werden, die (wie zu erwarten) vom Genom der real existierenden Referenzform etwas abweicht. Aus den Daten lässt sich ableiten, dass dieses Virus bereits einige Wochen vor den im Dezember 2019 entdeckten Erkrankungen Menschen infiziert hat.

@ vriegel

In 2020 sind ca. 3.500 Menschen unter 70 an oder mit Corona gestorben. Langzeitfolgen gab es sicher deutlich weniger als 200.000.

Woher wollen Sie das wissen?


Genügt das als „Nachweis“..?

Nein.

Wieso denkt nicht einer bei

Wieso denkt nicht einer bei all dieser diskutiererei an die Menschen, die seit Monaten im Lockdown sind. Die wollen endlich wieder arbeiten. Aber bitte nicht wieder gegen die aufrechnen, die nicht mehr da sind. Vielleicht sollte so mancher mal aus seiner komfortzone kommen und auch mal nach links und rechts(nicht im politischen Sinne) schauen. Es wird diesen Menschen genauso leid zugefügt wie denen die ihre Angehörigen verloren haben. Ich plädiere nicht für vollständige Lockerung aber solche mit bedacht.

Am 02. März 2021 um 20:21 von Mika D Öffnen alphabetisch?

Warum. Dürfen. Blumenläden. Öffnen?
Warum. Dürfen. Buchläden. Öffnen.
Warum. Dürfen. Keine. Schuhläden. Öffnen?
Warum?
______
Ja, das sind die Fragen, die einen so umtreiben und die einen zur Verzweiflung treiben. Nach Ihrer Berechnung wären Zoos ja erst gaaaanz zum Schluss dran, obwohl, wie ich finde, nichts gegen eine Öffnung derselben spricht, zumindest was die Aussenbereiche angeht.

an Anna-Elisabeth

Es isr richtig, auch ohne jede Maßnahme, kann das Virus die Menscheit nicht ausrotten , die Zahl der Toten aber wäre atemberaubend und die Zustände unerträglich. Als Randbemerkung: Wenn die Menscheit auf den Klimawandel weiter hin so, regiert, als habe man noch Zeit und könne ungestraft den riesigen ökologiscen Fußabdruck beibehalten und so tun, als könne immer mehr Menschen so leben, wie wir es uns angewöhnt haben und glauben Probleme könne man durchWachsum lösen, dann kann die Vision vom Untergang Wirklichkeit werden.

Was hat das mit corona zu tun: Corona zeigt uns die Probleme dieser Denkweise auf.

Am 02. März 2021 um 20:59 von asimo

Vielen Dank für diesen Kommentar.

Sie waren nur etwas schneller als ich.

20:54 @ logig

"... Im übrigen gab es in der Grppewelle keinerlei Hygienemaßnahmen. ..."

Einerseits ja, leider.
Wenn man diese schon zu extremen Grippewellen eingeführt hätte, gäbe es vielleicht jetzt nicht die vielen unnötigen Diskussionen und das Gemurre wegen Masken und dergleichen.

Andererseits,
doch, in Krankenhäusern u.ä. gab es sie,
in 2019 selbst erlebt.
Masken, Schutzbekleidung uvm.

Ich wurde für die Erkrankungsszeit an Influenza befristet entlassen und für alle dringenden Wege zum Maske tragen angehalten.
Dafür wurde ich blöde angeguckt, war mir jedoch egal.

Aus der Epidemie 2017/18 hätten wir viel lernen können, gerade auch bzgl. IT- und sonstige Ausstattung der Gesundheitsämter - ohne dass ich die Viren miteinander vergleichen will - sondern nur die Organisation in Notfällen.

Ungewöhnliche Todesursachen

@ rossundreiter:
... und die sind der Politik natürlich wichtiger als Corona-Kranke, Corona-Tote, Lockdown-Kranke, Lockdown-Tote.

Wie stibt man denn an Lockdown? Und kann man den auch mit einem Schnelltest finden? Oder dagegen impfen?

Merkel wird erst nach dem

Merkel wird erst nach dem nächsten Treffen wisse, was sie heute gewollt haben wird.
Bis jetzt hat sie, wie ihre Vorgänger, Probleme gerne ignoriert, um dann zu behaupten, sie hätte es immer so gewollt, wie es dann gemacht wird.
Unterm Strich keine gute Performance in ihren 16 Jahren. Kaum Höhen, viele Tiefen

Wenn schneller geimpft würde,

könnte es mit den Lockerungen viel schneller vorangehen. Aber bei jetzt ca. 5% geimpften Menschen, dauert das ja noch ewig. Merkel verlangt vom Volk sehr viel ab, liefert aber selbst nicht viel. Und das System der Lockerungen versteht sowieso keiner.
Bei uns haben zu viele Leute
zu viel zu sagen und lassen aber Taten vermissen.
Kommt mal zu Potte, werte Verantwortliche.

Wohl der Menschen oder Wohl der Oberen 10%

Mietbremse ...September ausgelaufen..steigende Zahl von Obdachlosen. Vor drei Jahren kleine Anfrage im Bundestag waren Es etwas über 400000 davon 30000 Minderjährige. Artikel im Januar über Verschärfung der Armut war von 650000 die Rede
Preissteigerung mit auslaufend der Mehrwertsteuer Senkung, welche in vor ein Jahr vorher sagte aber halt als Take verbreiter tituliert wurde. Obgleich den Handel genügend Zeit blieb vorher die Preise zu erhöhen
Wo alle weniger Geld haben, wird die CO2Steuer nicht verschoben.
Dazu die im vorherigen Post erwähnte Familienregelung..nun ja wer genügend Möglichkeiten , sprich materielles Background hat, kann damit leicht umgehen.
Hilfe für Selbstständige..erst war es verboten sie zum Leben zu nutzen, halt eine versteckte Bezahlungder Kommunen, jetzt ist sie noch nicht mal bei vielen angekommen.
Alles zum Wohle des Volkes.
Der Burger versteht die Maßnahmen zur Eindämmung aber nicht warum er alleine alles tragen oder ertragen muss

Anmerkung „nebenbei“

Da wir es bekanntlich mit einer Pandemie - also einem globalen Problem - zu tun haben und die Bekämpfung von dessen Ursache sich daher vernünftigerweise nicht auf „lokale“ Maßnahmen beschränken sollte, hier eine Anmerkung zu diesen Auszügen aus der heutigen Meldung „Afrikanische Länder stehen wieder hinten an“ (tagesschau.de/ausland/afrika/impf-gerechtigkeit-afrika-101.html)
„Viel zu wenig Impfstoff, dazu Kriege und Konflikte - die Impfkampagnen in den Ländern Afrikas kommen nicht in Gang. Experten warnen, so könnten neue Mutanten entstehen - die wiederum weltweit gefährlich würden“:

Statt dass „die Politik“ alles tut, um die ohnehin gebotene Solidarität in die Praxis umgesetzt wird „sorgen“ nationale Egoismen dafür, dass das Virus bzw. seine solcherart provozierten neuen Mutanten sich erst dort ausbreiten, wo man ihnen kaum etwas entgegenzusetzen hat, um sich erst dann mit ihm zu befassen, wenn es auf diesem „Umweg“ bei ihnen angekommen ist. Kurzsichtiger (bzw. dümmer) geht‘s nimmer.

@ Demokratieschue...

Aus den Daten lässt sich ableiten, dass dieses Virus bereits einige Wochen vor den im Dezember 2019 entdeckten Erkrankungen Menschen infiziert hat.

Da sind Sie nicht gut informiert.
Man hat im Februar oder März 2020 noch gehofft, dass man den "Stammbaum" sage ich mal etwas salopp des SARS-CoV-2 zur Urform zurückverfolgen kann. Mittlerweile weiß man aber, dass das nicht möglich ist. Das liegt an der Vielfalt der genetischen Veränderungen, denen das Virus unterliegt. Bei MERS-CoV war das nicht in dem Maße der Fall.

@ Kaneel

Ein wenig Optimismus habe ich ja auch. Denn die impfung wirkt (Zahlken aus Israel, Zahlen aus UK uns sogar die Zahlen aus D). Die angwendete Priorisierung ist in Summe durchaus sinnvoll (wobei es mit etwas Pragmatismus ergänzt werden sollte, um den Gesamtdurchsatz zu erhöhen).
Nur: Noch ist die Impfquote zu gering, sie entlastet die Krankenhäuser, verhindert Sterbefälle. Das ist gut, reicht aber noch nicht.
Wie ich schon schrieb. wir haben einige Parameter, die uns den Handlungsspielraum vorgeben. Und so lange die Impfquote noch nicht deutlich höher ist, muss halt Kontaktreduktion weiter Maßnahme #1 bleiben. Mit der Perspektive, dass es aber immer besser wird. Wenn wir aber zu früh zu stark lockern, gibt es eine ordentliche 3. Welle (kann man durchrechnen, habe ich auch schon mal gemacht, ist gar nicht so schwierig).

@ logig: Grippe-Tote

"Im übrigen gab es in der Grippewelle keinerlei Hygienemaßnahmen." Am 02. März 2021 um 20:54 von logig

*

Sie haben in ihren Ausführungen völlig vergessen, dass es gegen Grippe eine Impfung gibt!

Das heißt, Menschen starben und sterben TROTZ Impfung an Grippe. Ohne Impfung wären die Zahlen viel höher.

Es wird sich auch mit Impfung gegen Corona nicht vermeiden lassen, dass Menschen an Corona sterben. Wenn das Immunsystem hin ist, dann hilft auch keine Impfung mehr. Schon deshalb müssen wir lernen damit zu leben, dass Corona nicht verschwindet.

Oh, ich habe ja über Ostern 1 Woche Köln gebucht. Aber das Hotel wird wohl kaum aufmachen können. Sonst hätte ich die Klamotten mitgenommen.
Gruß nach Kölle
__________
Danke schön. Ist ja noch ein wenig Zeit, vielleicht klappt es ja. Ich könnte mir vorstellen, dass man sich für Ostern etwas einfallen lassen muss. Die Leute sind kaum noch bereit sich weiterhin derart einzuschränken. Bis jetzt sind die meisten ja noch "brav". Das kann aber auch mal kippen.
Hoffen wir das beste. Schön Jröss us Kölle !

@ Leipzigerin59

Aus der Epidemie 2017/18 hätten wir viel lernen können, gerade auch bzgl. IT- und sonstige Ausstattung der Gesundheitsämter - ohne dass ich die Viren miteinander vergleichen will - sondern nur die Organisation in Notfällen.

Nein, das glaube ich nicht. Die Vorgänge sind kaum zu vergleichen.

um 20:59 von Kaneel

Altersverteilung hin oder her. Ich habe mir vorhin etwas genauer die Zahlen aus MV von heute angesehen. Krankenhaus, Intensivstation und Beatmung - alles gestiegen. Jubeloptimismus ist da noch nicht wirklich angezeigt.

an Sonnenstern

" Es wird diesen Menschen genauso leid zugefügt wie denen die ihre Angehörigen verloren haben"
Dieser Gewichtung kann ich nun wirklich nicht zustimmen. Der monatelange Lockdown ist zudem Folge der falschen Entscheidungen. Ein rechtzeitige wirksamer Lockdown hätte ihn uns, wie eine Analyse der Prognosen er Epidemiologe und Virologen zeigt, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlickeit erspart. Überlegen sie mal, was der Eiertanz und die unhaltbaren Versprechungen im Dezember bewirkt haben. Lockern mit Bedacht? Die dritte Welle kommt auf uns zu. Wollen wir wirklich probieren, ob sie nur halb so schlimm wird. Es wurde lange genug auf unsere Kosten herumprobiert. Wir sollten wissenschatliche Prognosen endlich ernst nehmen.

um 19:16 von Tremiro

>>
19:04 von Schreckgespenst

>>Und wir werden weiterhin um unsere Grundrechte betrogen.<<

Das ist merkwürdig. Ich werde gar nicht um meine Grundrechte betrogen. In welchem Staat leben denn Sie? In Deutschland offensichtlich nicht.
<<

Zum Beispiel das Grundrecht auf Restaurantbesuch ... Das steht doch ... hmm.. welcher Artikel im GG war das noch mal .. ich muss noch mal suchen.

Aber vielleicht hat der Forist Schreckgespenst ja einen Bekleidungsladen.

@ 043911

"Auf Baustellen läuft auch niemand mit Maske rum, da wird mit zehn Leuten Pause gemacht, da hat sich überhaupt nichts geändert..." Am 02. März 2021 um 20:34 von 043911

*

Wenn man in Alen Betrieben, in die trotz Lockdown geöffnet gelassen hatte so richtig nachgeguckt hätte, dann hätte man sehr viele schließen müssen.

Ich vermute schlicht, das ist nicht gewollt.

Bei meinem Vater auf der Arbeit schaut auch keiner nach, wenn die Leute ohne Maske arbeiten.

*

Erfüllen die medizinischen Masken überhaupt alle Vorgaben des Arbeitsschutzes? Wegen "nicht entzündbar" usw.?

So schnell wie die Testpflicht kommen sollte ist sie schon vorbe

Sodele und so schnell wie die Testpflicht geplant ist, ist sie auch schon wieder vorbei!! Siehe VGH Bayern, der Nägel mit Köpfen macht:

https://tinyurl.com/uswx877u
BR: Verwaltungsgerichtshof kippt Testpflicht für Altenpfleger 02.03.2021, 15:21 Uhr

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat die Pflicht zu engmaschigen Corona-Tests für Beschäftigte in Pflege- und Altenheimen vorläufig außer Vollzug gesetzt. Eine bereits geimpfte Pflegedienstleiterin sah sich in ihren Grundrechten eingeschränkt.

In Bayern hat eine Pflegedienstleiterin erfolgreich gegen die Beobachtung durch die Behörden und die damit verbundene Pflicht zu mindestens drei Coronatests pro Woche geklagt. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof erklärte in einem heute vorgelegten Beschluss, mit der Beobachtung könnten für das Personal im Einzelfall weitreichende Grundrechtseingriffe verbunden sein. Dies könnten insbesondere etwa Untersuchungspflichten sein.

Einfach Geduld haben

Demnach soll es zwar eine Verlängerung der meisten Beschränkungen bis zum 28. März geben

Ich möchte hier jetzt mal ausdrücklich das `Corona-Kabinett´ (Deren Protokolle werden übrigens nicht geheim gehalten. Irgendwann werden die einsehbar sein. Vielleicht wie bei NSU in... 140 Jahren. Einfach Geduld haben @Wolfes 74) loben: Da jedesmal `erstmal weiter so, in ein paar Wochen überlegen wir nochmal´ beschlossen wird, müssen wir hier uns eigentlich gar nicht die Mühe machen, etwas immer wieder neu zu kommentieren. Weil die selben Kommentare haben wir ja schon vor drei, vor sechs, vor acht, vor zwölf Wochen geschrieben. Einfach immer weiter so, irgendwann hat jeder der etwas verkaufen will (nach Masken, PCR-Tests und Impfstoffen nun noch Schnell- und dann Selbsttests) seine Milliarden gescheffelt, dann kehrt Ruhe ein. Einfach Geduld haben. Dann ist Corona auch das, was es ist.

Am 02. März 2021 um 21:07 von werner1955 klasse?

Also Famile und Gastro sind ihr wichtigen Sorgen?
70000 Menschen sind schon an Corona gestorben.
Ich glaube das sind die Problême die wir bisher wegen immer zu schnell Öffnungen und nicht Einhalten von einfachen sinnvollen Regeln erst mal lösen müssen.
_____
Ich mache mir auch um die Familie Sorgen. Das ist doch wohl normal, oder ?
Um die (leider) 70000 Menschen, die verstorben sind, brauchen wir uns keine Sorgen mehr machen. Die sind nämlich (leider) tot. Was machen Sie denn so beruflich, dass Sie immer weiter im Lockdown leben wollen/können.
Das kann nur jemand, dessen Geld so oder so aufs Konto kommt. Also auch da mal drüber nachdenken. Viele müssen raus und arbeiten, ob sie wollen, oder nicht !

@ 20:57 von Opa Klaus @ Anna-Elisabeth 20:47

//"Und manche halten schlichtes Desinteresse für Gelassenheit."
---
Ich denke nicht, dass weise Menschen, welche Gelassenheit leben können, Desinteresse am eigenen Leben haben. Wäre ja auch ein Widerspruch in sich.//

Ja, bei wirklich weisen Menschen, wäre das ein Widerspruch.

Das ändert aber inhaltlich nichts an meiner Aussage. Es geht da um Selbsteinschätzung und die muss nicht immer richtig sein.

21:20 von magic.fire

Na wir werden uns noch wundern, mit was für steuern wir diese Lockdowns noch bezahlen müssen. Das sind CO2steuer und wieder normale Mehrwertsteuer nichts dagegen.
Eigentlich müsste ein cut gemacht werden, alles auf null und neu anfangen.

@ Sonnenstern

Vor über 30 Jahren sind Menschen auf die Straße gegangen und haben für Freiheit gekämpft und sie erreicht, indem sie die DDR abgeschafft haben. Die gleichen und noch mehr Menschen lassen sich jetzt von einer Verlängerung des Lockdowns in die nächste schicken . Und alle machen mit. Wozu dann das ganze?

Sie wollen nicht angesteckt werden. Für diese Freiheit lohnt es sich doch zu kämpfen. Also auf, lasst uns dem Virus die geballte Faust zeigen.

@Rodriguez, 21:16 Uhr

Sie scheinen sich ja heute sehr intensiv an Bundeskanzlerin Merkel abarbeiten zu wollen. Fakt ist: Sie gehört zu den beliebtesten Politikern in Deutschland. Sie hat unser Land gut durch alle Krisen geführt und sie genießt weltweit höchstes Ansehen. Eigentlich wollte ich mir ja diesen Kommentar sparen, aber ich finde, ihre einseitige Betrachtung erfordert ein Gegengewicht.

schlauer Trick mit den

Schnelltests, da wir so die 35 nie erreichen werden, bzw. wenn überhaupt erst in ein zwei Jahren... Wenn wir das so lange mitmachen....
In Österreich hat die Bevölkerung das nicht mehr mitgemacht, deswegen, so Kanzler Kurz, blieb ihm nichts anderes übrig, als alles aufzumachen...
Tja, so ist das, wenn die Bevölkerung auf einmal "nö" sagt... Übrigens haben die genau wir wir schon seit Wochen keine Übersterblichkeit mehr und das war doch das Ziel des Lock downs nicht wahr?

21:31 Klärungsbedarf @tremiro

Ich bin heute schon gespannt auf die Diskussionen, wenn es um das Grundrecht auf Reisen im Sommer geht!

Am 02. März 2021 um 21:07 von werner1955

Nerven Sie mich bitte nicht mit ihren immer gleichen Schallplatte die Sie auflegen. Ja, ich möchte noch etwas leben und nicht bis zum Lebensende im Dauerlockdown verharren.

@ Magic.fire - es trifft uns alle

Wohl der Menschen oder Wohl der Oberen 10%

Das Virus dockt mit Proteinen an seiner Oberfläche an Zellwände auf unserer Schleimhaut an und kann dann seine RNA in die Zelle schleusen. Und da guckt es vorher sicher nicht ins Portemonnaie.

@Tada - FFP2 Masken & Arbeitsschutz

Auf Baustellen könne Warnrufe mit Masken
gar nicht mehr verstanden werden.

Die Unfallgefahr steigt , oder jeder müsste
eine Drucklufttröte mit sich führen

21:22 @ gestört aber geil

" ... Stammbaum" sage ich mal etwas salopp des SARS-CoV-2 zur Urform zurückverfolgen kann.

Mittlerweile weiß man aber, dass das nicht möglich ist. ..."

Das ist falsch, sowohl Experten der WHO, auch die,
die gerade erst dort waren, also auch Kristian G. Andersen und viele andere tun verfolgen die den Stammbaum mit seinen zahlreichen "Verzweigungen".
Nennt man auch Archäologie des Virus.

Pangolin
NEXTRAIN
GISAID, ...

Sie sind nicht informiert.

21:33 von demokratieschue

Ich denke, Pflegepersonal ist zum Schutz der Menschen im alten-und pflegeheim verpflichtet. Dann wundern mich auch die Ausbrüche in den Heimen nicht mehr. Was sind das für Richter, die solche Entscheidung treffen. Zum Schutz der vulnerablen sind Millionen im Lockdown!

@weingasi. Zoos und Aussenbereiche

Zoos gehören in jedem Fall zu den Bereichen, bei denen nichts gegen eine Öffnung spricht.

Aber sie sind nicht vorgesehen bei der 1. Runde. Da sind Blumenläden dran.
Warum, erfährt man nicht.

Womöglich bin ich diesmal dafür, dass es doch einen Flickenteppich gibt.

um 21:30 von logig

"Ein rechtzeitige wirksamer Lockdown hätte ihn uns, wie eine Analyse der Prognosen er Epidemiologe und Virologen zeigt, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlickeit erspart."

Diese Behauptung haben Sie schon unzählige Male gemacht. Belege haben dabei jedesmal gefehlt; auch jetzt wieder. Zudem widerspricht die Behauptung den Erfahrungswerten, die wir aus der Beobachtung unserer Nachbarn ziehen können.
_

@21:19 von Old Lästervogel

//Wenn schneller geimpft würde,
könnte es mit den Lockerungen viel schneller vorangehen.//

Stimmt. ja wenn das Wörtchen wenn nicht wär...

//Merkel verlangt vom Volk sehr viel ab, liefert aber selbst nicht viel.//

Jetzt bitte mal konkret: Was soll Sie denn liefern?

Haben Sie zufällig Stiko-Chef Mertens gestern in "Hart aber fair" gehört? Ich hatte den Eindruck, da spricht eine personifizierte Schlaftablette. Was soll denn z.B. Frau Merkel da tun?

@ Anna-Elisabeth 21:34

"Ja, bei wirklich weisen Menschen, wäre das ein Widerspruch.

Das ändert aber inhaltlich nichts an meiner Aussage. Es geht da um Selbsteinschätzung und die muss nicht immer richtig sein."

Korrekt. Gute Nacht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Am 02. März 2021 um 21:33 von Demokratieschue...

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat die Pflicht zu engmaschigen Corona-Tests für Beschäftigte in Pflege- und Altenheimen vorläufig außer Vollzug gesetzt. [...]

Und genau daran sieht man auf welchem dünnen rechtlichen Brett sich unsere Politiker bewegen.

21:46 von adeo60

Die einzige Krise durch die Frau Merkel uns gut geführt hat war die Finanzkrise.

Darstellung: