Kommentare

Abhören geht nur bei Straftaten und nur mit Richterbeschluss

Dann mal zu diesem Punkt:

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/frankreich-sarkozy-haftstrafe-1...

Kritik an hartem Urteil

Valérie Boyer, Senatorin ebenfalls für Sarkozys Mitte-rechts-Partei Les Républicains, findet dagegen: "Ich lerne durch das Urteil, dass man in Frankreich aufgrund illegal abgehörter Telefongespräche zwischen Anwalt und Mandanten verurteilt werden kann." Das verstört sie im Hinblick auf das Funktionieren unserer Justiz sehr. "Und es tut mir weh, unseren ehemaligen Präsidenten auf diese Art verurteilt zu sehen."

Also normalerweise sind Telefonate - es sei denn es geht um Straftaten in den Telefonaten - geheim und vertraulich (Vertraulichkeit des Wortes). Aber: sollte dieser Anwalt in der Tat mitdrinhängen, dann darf - aber NUR mit richterlicher Genehmigung (also Richterbeschluss) - abgehört werden. Ansonsten sind und bleiben Telefonate zwischen Anwälten und Mandaten tabu!!

Denn die Justiz muss die Tat belegen können.

„Die Vorfälle, so begründet dagegen die Staatsanwaltschaft, hätten im Kern die Unabhängigkeit der Justiz gefährdet, die der Staatspräsident aber zu garantieren habe. Damit sei Sarkozys Schuld besonders schwer“

Das Argument, dass jegliche Einflussnahme auf juristische Institutionen, deren Legitimation auf ihrer Unabhängigkeit und absoluten Unbestechlichkeit beruht (deren Zuverlässigkeit, Gründlichkeit und Unvoreingenommenheit also elementare Voraussetzung für die Existenz eines Rechtsstaats ist) einer Aushöhlung und Demontage dieses Rechtsstaats gleichkommt, ist schlüssig. Wobei die Krux dabei ist, dass wohl kein Mensch völlig unvoreingenommen ist.

Umso wichtiger dieser Hinweis auf die Objektivität der drei Richter durch die Ex-Chefin der Richtergewerkschaft:

"Den drei unabhängigen Richtern, die das Urteil gefällt haben, kann man keine politische Rache vorwerfen oder den Wunsch, Monsieur Sarkozy zu schaden. Schließlich wurde das Abhören der Telefone für die Libyen-Affäre angeordnet".

Haft für Sarkozy: Ein ebenso hartes wie umstrittenes....

Also hart ist das Urteil nicht. Vielleicht für deutsche Verhältnisse, wo so etwas nicht kommt.

Für das Selbstverständnis des hyperaktiven Strippenziehers ist natürlich auch Hausarrest schon völlig unakzeptabel.

Gut so

Das zeigt, dass die französische Justiz unabhängig ist. Würde so ein Prozess in Deutschland überhaupt zugelassen werden?

16:29 von hippojim / Vorgängerthread

solche Gestalten muss man würdevoll behandeln.
Plädieren sie auch bei Trump, wenn er mal beklagt wird, auch für eine würdevolle Behandlung.
.
JA

so wie ich das bei jedem Menschen fordern würde

Der Bruch des Beschlusses des Sicherheitsrates hat Russland dazu

@17:45 von Olivia59
@16:46 von fathaland slim (alter Thread)
... gebracht, in Zukunft keine Resolutionen für Flugverbotszonen mehr mitzutragen.
Sarkozy soll illegal mehrere Millionen für seinen Wahlkampf von Gaddafi bekommen haben. Die Bombardierungen wären dann eine besondere Weise der "Rückzahlung".
Aber das soll ja noch extra vor Gericht kommen.
Abhören: Wenn ich das recht verstanden habe, wurde das wegen Libyen genehmigt. Die Ergebnisse wegen der Bestechung wären demnach so etwas wie ein "Kollateralnutzen".

@ knutwahrheit um 17:46 Uhr, Was schreiben Sie da?

„In Dtl. bekommt keine Spitzenpolitikerin eine Anklage geschweige denn eine Haftstrafe.
Da wird alles unter die Decke gekehrt, die Kumpanen für Ermittlungen und Hausdurchsuchungen gewarnt, abgestritten bis die Amtszeit vorbei ist.“
Beziehen Sie sich auf einen konkreten Fall?
"Im Gegensatz zu Dtl. funkt. das Rechtssystem in Frankreich und Israel, wo schon ein Präsident in Haft und ein Ministerpräsident demnächst vor Gericht steht.“
Was schreiben Sie da? Wer ist gemeint? Wollen Sie Ihre Vorwürfe nicht belegen? So bleibt Ihr Vorwurf nur allgemeines Stammtischgerede übelster Sorte.

Hart?

Hart? Was heißt schon hart? Ludwig VIX hat es deutlich härter getroffen.
Ein paar Tage Haft? Kennen die hier eigenen Gesetze nicht? Er musste damit rechnen.

Oha.

Sind das die Vorboten der Gerichtsprozesse, die auch hierzulande bald gegen hohe ehemalige politische Amtsträger geführt werden könnten?

Lieber im Gericht, als auf der Straße, sagt der Volksmund.

Oft folgt auf Ersteres aber bedauerlicherweise Zweiteres, sobald Ersteres für eben diesen Mund nicht das gewünschte Ergebnis erzielt.

Am 01. März 2021 um 19:16 von Icke 1

Das zeigt, dass die französische Justiz unabhängig ist. Würde so ein Prozess in Deutschland überhaupt zugelassen werden?

Wer sollte so einen Prozess zulassen oder nicht zulassen, außer das angerufene Gericht ließe die Anklage wegen Bedenken im Hinblick auf das abgehörte Telefonat nicht zu?

Es ist wieder einmal unfassbar,

... wie hier auf ganz üble Art gegen die deutsche Justiz gehetzt wird. Ich frage mich wirklich, wie man, wenn man solche Beitzräge liest, nicht zum Misanthropen werden soll.

Haben denn hier alle schon vergessen, dass kürzlich erst ein Bundespräsident aus dem Amt gejagt und ihm der Prozess gemacht wurde, bis sich herausgestellt hat, dass er unschuldig war?

@ Icke 1

Gut so. Das zeigt, dass die französische Justiz unabhängig ist. Würde so ein Prozess in Deutschland überhaupt zugelassen werden?

Nein, natürlich nicht. Hier ist ja wohl eindeutig die französische Justiz zuständig.

Gutes Urteil

Die Verurteilung von Sarkozy war notwendig. Sie zeigt die Unabhängigkeit der französischen Justiz. Welches Land kann sonst noch von sich behaupten, dass sie eine unabhängige Justiz haben. In den meisten Ländern wird gemauschelt. Man erinnere sich nur an die CDU-Spendenaffäre in Deutschland. Offensichtliche Verfehlungen und es blieb bei einem peinlichen "Du du"!

Nicht richtig

Für mich ist so was nicht richtig.
Es geht doch hier in meinen Augen nur darum jemanden aus dem Politischen Leben raus zuhalten. Das scheint ein Problem bei Konservativen Politiker zu sein.
Da hätte man der Politischen Korrektheit mancher Schreiber hier, unseren Altbundeskanzler Helmut Kohl auch anders angehen müssen in der Spendenaffäre in den 90er Jahren.
Der Politische Alltag fordert sicher auch bestimmte Grenzbereiche, den Politiker auch gehen sollen ohne hinterher belangt zu werden.
Aber es scheint ein Weltweites Linkes Handeln in der Politisch Korrekten Westlichen Welt zu sein, Leute mit Charisma hinterher zu schädigen.

@ Bender Rodriguez

Hart? Was heißt schon hart? Ludwig VIX hat es deutlich härter getroffen.

Wodurch wurde er hart getroffen? Durch die römische Algebra?

@ Bender Rodriguez (19:48): diese drei Jahre sind keine Strafe

hi Bender Rodriguez

Diese drei Jahre auf Bewährung - nochdazu unter Hausarrest - sind keine harte Strafe. Das nenne ich Promibonus. Und andere hat es schon härter getroffen.

Und ja, Sarkozy musste damit rechnen. Völlig korrekt und ich finde das Urteil fast noch zu billig. Sorry. Fünf Jährchen hätte ich da schon erwartet.

@herbert2 20:06

"Aber es scheint ein Weltweites Linkes Handeln in der Politisch Korrekten Westlichen Welt zu sein, Leute mit Charisma hinterher zu schädigen."

Dafür haben Sie bestimmt irgendwelche Beispiele, die Ihren Kommentar sachlich werden lassen?

Denn das von Ihnen gebrachte Beispiel Kohl ist kein Beispiel, da er zum einen kein Charisma besaß und hinterher von niemandem aus dem linken Spektrum geschädigt werden konnte, da er sich selbst schon so geschädigt hatte, dass es nichts mehr zu schädigen gab.

@20:06 von herbert2

>> Das scheint ein Problem bei Konservativen
>> Politiker zu sein.

Jepp, Korruption ist ein Verhalten, welches auch ich in den letzten Jahrzehnten hauptsächlich bei "konservativen Politikern" beobachtet habe. -.-

Hängt die gefühlte Unabhängigkeit nur vom Ergebnis ab?

@ Icke 1
Gutes Urteil. Die Verurteilung von Sarkozy war notwendig. Sie zeigt die Unabhängigkeit der französischen Justiz

Wenn die Beweise nicht ausgereicht hätten und Sarkozy frei gesprochen worden wäre, wäre die Justiz allerdings nicht minder unabhängig gewesen. Das wird davon ja hoffentlich nicht abhängen.

@ bender Rodriguez um 19.48 Uhr, böse Botschaft

"Ludwig XVI hat es deutlich härter getroffen." Wollen Sie Köpfe rollen sehen? Was soll das? … einfach nur furchtbar.

@ Bernd Kevesligeti

"Hyperaktiver Strippenzieher"? Ist das nicht unter Ihrem Niveau?

@kritt. 20:09

"@ Bender Rodriguez
>>Hart? Was heißt schon hart? Ludwig VIX hat es deutlich härter getroffen.<<

Wodurch wurde er hart getroffen? Durch die römische Algebra?"

:D :D
Ich hatte überlegt, ob ich etwas zu diesem Ludwig (den man ja auch einfacher Ludwig IV. hätte titulieren können) schreibe, aber mir fiel nichts Gutes ein.

Danke Ihnen!

20:06 von herbert2

... Aber es scheint ein Weltweites Linkes Handeln in der Politisch Korrekten Westlichen Welt zu sein, Leute mit Charisma hinterher zu schädigen.

Sie meinen, es sei völlig in Ordnung, einen Staatsanwalt zu bestechen, Hauptsache, man ist charismatisch genug?

Und es ist linkes Handeln, so jemanden anzuklagen, zu überführen und zu verurteilen?

Sagen Sie bitte, in welcher Welt würden Sie denn gerne leben? Wo korrupte Politiker freie Hand haben und straflos bleiben? Das letzte Land in Ihrer unmittelbaren Nähe, in dem so zuging, wurde 1989 geschlossen.

Traurig?

Demokratieschuh

Sag ich doch. Das ist Pillepalle. Die Erfindung von Joseph-Ignace Guillotin war hart.

Kritt macht natürlich nie einen Fehler. Hut ab, vor dieser Perfektion.

@ herbert2

Für mich ist so was nicht richtig.
Es geht doch hier in meinen Augen nur darum jemanden aus dem Politischen Leben raus zuhalten.

Für das Gericht war das irrelevant. Verurteilt wurde Sarkozy wegen Bestechung. Das ist strafbar.

Am 01. März 2021 um 20:09 von kritt.

„19:48 von Bender Rodriguez
Hart? Was heißt schon hart? Ludwig VIX hat es deutlich härter getroffen.
Wodurch wurde er hart getroffen? Durch die römische Algebra?“

Das würde mich auch interessieren.

„Der König förderte Künste und Wissenschaften, was eine Blütezeit der französischen Kultur zur Folge hatte.

Ludwig XIV. vertrat eine expansive und kriegerische Außenpolitik, so dass Frankreich unter seiner Regierung eine stark dominierende Stellung in Europa gewann.

Mit 72 Jahren auf dem Thron war er das am längsten amtierende Staatsoberhaupt in der Geschichte Europas.

Warum hat es ihn deutlich härter getroffen?

@ kritt (20:22): der Beweis wurde sauber erbracht

hey kritt

Das hier stimmt schon:

Wenn die Beweise nicht ausgereicht hätten und Sarkozy frei gesprochen worden wäre, wäre die Justiz allerdings nicht minder unabhängig gewesen.

Aber wenn in diesem Fall die Abhörung von einem Richter angeordnet wurde wie vom Gericht gesagt, dann wurde der Beweis sauber erbracht. Siehe Artikelabsatz:

Die Telefonmitschnitte würden Sarkozys Rechte nicht unverhältnismäßig beeinträchtigen, urteilte das Gericht. Und Evelyne Sire-Marin, Ex-Chefin der Richtergewerkschaft, verteidigt dagegen ihre Kollegen: "Den drei unabhängigen Richtern, die das Urteil gefällt haben, kann man keine politische Rache vorwerfen oder den Wunsch, Monsieur Sarkozy zu schaden. Schließlich wurde das Abhören der Telefone für die Libyen-Affäre angeordnet. Es laufen weitere Verfahren, die Monsieur Sarkozy betreffen."

Von daher liegen Sie in diesem Punkt falsch @ kritt.

19:48 von Bender Rodriguez

Ludwig VIX hat es deutlich härter getroffen.
.
wen meinen sie ??
einen mit der Schreibweise gibt es nicht !
XIV .... XVI

kritt. @ Icke 1

Nein, natürlich nicht. Hier ist ja wohl eindeutig die französische Justiz zuständig.

@ Icke
Ich hab nicht verstanden, um was es Ihnen geht. Sarkozy kann ja nicht vor ein deutsches Gericht gestellt werden.

@ Bender Rodriguez (20:28): doch auch kritt macht Fehler

hi Bender Rodriguez

Kritt macht natürlich nie einen Fehler. Hut ab, vor dieser Perfektion.

Doch auch kritt macht Fehler. Zum Beispiel in dem Punkt, dass Sarkozy in diesem Fall - angeblich- hätte freigesprochen werden können aus Mangel an Beweisen. Dem ist nicht so! Sarkozy hätte nicht freigesprochen werden können aus Mangel an Beweisen. Denn diese Abhör-Aktion war gerichtlich angeordnet! Und damit war dieser Beweis nicht illegal.

Von daher hat kritt in diesem Punkt einen Denkfehler.

von kritt 20:24

Haben Sie denn mal längere Zeit seine Bewegungen und sein Auftreten gesehen ?
Hyperaktiv, so ist es.

@Werner Krauss 20:32

"Ludwig XIV. vertrat eine expansive und kriegerische Außenpolitik, so dass Frankreich unter seiner Regierung eine stark dominierende Stellung in Europa gewann.

Mit 72 Jahren auf dem Thron war er das am längsten amtierende Staatsoberhaupt in der Geschichte Europas.

Warum hat es ihn deutlich härter getroffen?"

Ich glaube, der User meinte Ludwig XVI., den Geköpften. Den hat es in der Tat schlimmer getroffen.

20:06 von herbert2

ich verstehe ihre Einstellung nicht !
kein Mensch steht außerhalb des Gesetzes

Sarkozy, den ich eigentlich gut leiden kann
(einfach wegen seines Auftretens) gehört bestraft wenn er sich strafbar macht
und der Kohl
den hätte ich zumindest in Beugehaft gebracht
ein "Ehrenwort" zu geben und ein "Ehrenmann" zu sein, sind zwei Paar Stiefel

19:12, Bernd Kevesligeti

>>Also hart ist das Urteil nicht. Vielleicht für deutsche Verhältnisse, wo so etwas nicht kommt.<<

Sie haben aber schon mitbekommen, daß sich der Artikel darum dreht, daß das Urteil in Frankreich von manchen als hart empfunden wird? Um Deutschland geht es gar nicht.

@ Werner Krauss

Der User Bender Rodriguez meint vermutlich einen anderen König Ludwig. Nämlich Ludwig VI, der langwierige Auseinandersetzungen mit Kaiser Heinrich V auszutragen hatte.

Vive le france, vive le droit

So traurig der Fall, so ungünstig der Zeitpunkt, der den Feinden der Demokratie wieder Auftrieb gibt, so wichtig ist der Mut der Franzosen auch einen ehemaligen Präsidenten
zu verurteilen. Wie anders wurde die deutsche Spendenaffäre abgewickelt !

19:16, Icke 1

>>Gut so
Das zeigt, dass die französische Justiz unabhängig ist. Würde so ein Prozess in Deutschland überhaupt zugelassen werden?<<

Was spräche Ihrer Ansicht nach dagegen?

19:35, krittkritt

>>Abhören: Wenn ich das recht verstanden habe, wurde das wegen Libyen genehmigt. Die Ergebnisse wegen der Bestechung wären demnach so etwas wie ein "Kollateralnutzen".<<

Sehe ich auch so.

re 19:16 Icke 1: Unabhängigkeit

>>Das zeigt, dass die französische Justiz unabhängig ist. Würde so ein Prozess in Deutschland überhaupt zugelassen werden?<<

Ja, weil die Justiz in demokratischen Staaten immer unabhängig ist. Sonst wäre es nämlich keine Demokratie mehr. Und deshalb wird es in einer Autokratie oder Oligarchie oder gar Diktatur auch nie eine unabhängige Justiz geben können.

Obwohl natürlich alle Autokraten und Oligarchen und Diktatoren umso heftiger das genaue Gegenteil behaupten. Und deren Anhänger das natürlich auch immer gerne glauben.

20:40 von DrBeyer

Ich glaube, der User meinte Ludwig XVI., den Geköpften. Den hat es in der Tat schlimmer getroffen.
.
das ist noch die Frage
Auf dem Weg zur Richtstätte, der Himmel öffnet die Pforten
es regnet was vom Himmel kommen kann
der Henker zum Delinquenten :
"du hast es gut, musst bei dem Sauwetter wenigstens nicht mehr zurücklaufen"

Ach du meine Güte. Ein

Ach du meine Güte. Ein Tippfehler. Aber Ludwig und monsieur guillotine. Auf wen kommt man denn da, wenn nicht Ludwig XVI ? Bitte bei der Sache bleiben.

20:06, herbert2

>>Es geht doch hier in meinen Augen nur darum jemanden aus dem Politischen Leben raus zuhalten. Das scheint ein Problem bei Konservativen Politiker zu sein.<<

Sie meinen, man solle es konservativen Politikern nachsehen, wenn sie Staatsanwälte bestechen?

Auch lui2 hats schlimmer

Auch lui2 hats schlimmer getroffen. Der wurde gar ertränkt.

@ Demokratieschue...

Kritt macht natürlich nie einen Fehler. Hut ab, vor dieser Perfektion.
Doch auch kritt macht Fehler. Zum Beispiel in dem Punkt, dass Sarkozy in diesem Fall - angeblich- hätte freigesprochen werden können aus Mangel an Beweisen.

kritt. ist ein kundiger und umsichtiger Forist, der hier nur den Fall erörtert, dass Herr Sarkozy aus Mangel an Beweisen freigesprochen werden müsste, sollten die Fakten das erzwingen. In jenem Falle würde das die Unabhängigkeit des Gerichtes ja nicht in ein anderes Licht tauchen.

20:43, Lucinda_in_tenebris

>>Wie anders wurde die deutsche Spendenaffäre abgewickelt !<<

Inwiefern?

20:22 von saschamaus75 @20:06 von herbert2

Mit der Wahrheit haben sie wie immer ein Problem.
Hier nur einige Beispiele SPD https://www.spiegel.de/sptv/a-187463.html
Die Linke https://www.spiegel.de/politik/deutschland/wahlkampf-in-berlin-korruptio...

man kann nur noch den Kopf schütteln

da fällt einigen nichts anderes ein, als bei dieser Gelegenheit Stammtischgehetze über die deutsche Justiz loszulassen. Was erstens mal völlig am Thema vorbei ist und zweitens entlarvenderweise auch noch faktisch falsch und mit herbeigelogenen "Beispielen" unterfüttert.

In Deutschland gibt es keine Institution, die ein Gerichtsverfahren gegen Politiker "nicht zulassen" könnte. Eine solche Behauptung ist entweder schlimmstem Unwissen, eher aber noch böswilliger Absicht geschuldet. Und dann "zum Beweis" anzuführen, die CDU-Spendenaffäre sei folgenlos geblieben, ist dreist, weil sich gleich nebenan im Internet Wikipedia befindet, und damit sogar jeder, der die deutsche Geschichte nicht kennt, sich eines besseren belehren kann.

Schlimm. Wirklich schlimm.

@ teachers voice

Ja, weil die Justiz in demokratischen Staaten immer unabhängig ist. Sonst wäre es nämlich keine Demokratie mehr.

Rechtsstaatlichkeit und Demokratie gehen in der Praxis stets Hand in Hand und haben sich auch historisch zusammen entwickelt. Zwangsläufig ist das jedoch nicht.

Das eigentliche Ofer, die Demokratie.

Der politische Sumpf in Frankreich ist tief. Die Methoden den politischen Gegner, in diesem Fall die Konservativen, nicht mehr wählbar zu machen sind rücksichtlos. Sarkozy wäre ein sehr ernster Gegner gewesen für Macron, zu mehr er angeschlagen ist. Korruption in den Südeuropäischen Ländern ist normal, ebenso das Abhören von Telefongespräche. Die Genehmigung um einen ehem. Präsidenten abzuhören und vor Gericht zu zerren kann nur von allerhöchste Stelle gekommen sein. Nun ja, so weiß denn auch Macron was ihm eventuell erwarten kann.
Das eigentliche Opfer ist die Demokratie.

19:35, krittkritt

>>Sarkozy soll illegal mehrere Millionen für seinen Wahlkampf von Gaddafi bekommen haben. Die Bombardierungen wären dann eine besondere Weise der "Rückzahlung".
Aber das soll ja noch extra vor Gericht kommen.<<

Auf diesen Prozess bin ich höchst gespannt. Da wird es dann wohl ein oder zwei Momente der Wahrheit geben.

@Bender Rodriguez 20:48

"Ach du meine Güte. Ein Tippfehler."

Ja, aber ein recht lustiger, das müssen Sie schon zugeben.

Ludwig VIX. (Ihr Tippfehler) ist ja in gewisser Weise eine sehr umständliche Schreibung für Ludwig IV. Ich habe mir mal den Spaß gemacht und bei Wikipedia nachgesehen, wie es diesem König ergangen ist, und siehe da - dem ging es auch nicht gut.
Der ist im Jahr 954 an seinem 33. oder 34. Geburtstag an einem Sturz vom Pferd gestorben.

von fathaland slim 20:42

Natürlich, daß mag so sein. Das Urteil wird als hart empfunden, von Leuten die einer selbstgefälligen Elite angehörigen oder deren Fans sind.

@ Bender Rodriguez

Auch lui2 hats schlimmer getroffen. Der wurde gar ertränkt.

Sie meinen sicher Friedrich I (Barbarossa).

Spendenaffäre Leuna-Skandal und Elf Aquitaine in Frankreich

@20:06 von Icke 1
Die französische Ermittlungsrichterin - nicht weisungsgebunden wie die Generalstaatsanwaltschaft in Deutschland - Eva Jolie hat intensiv ermittelt. Das führte sogar schon zu einer Verurteilung eines französischen Außenministers.
Die Unterlagen über die Korruption von Elf Aquitaine und den ostdeutschen Leuna-Werken schickte sie wegen der Verwicklung der Regierung Kohl auch lastwagenweise an die deutsche Staatsanwaltschaft.
Und die tat de facto - nichts!!

Am 01. März 2021 um 20:40 von DrBeyer

„und @ free Nawalny
@Werner Krauss 20:32
"Ludwig XIV. vertrat eine expansive und kriegerische Außenpolitik, so dass Frankreich unter seiner Regierung eine stark dominierende Stellung in Europa gewann.
Mit 72 Jahren auf dem Thron war er das am längsten amtierende Staatsoberhaupt in der Geschichte Europas.
Warum hat es ihn deutlich härter getroffen?"
Ich glaube, der User meinte Ludwig XVI., den Geköpften. Den hat es in der Tat schlimmer getroffen."

Danke für Ihre Antworten.

Mir fiel dazu nur 1 ein,

man kann von links nach rechts- oder von rechts nach links lesen.

Ludwig VIX
Ludwig XIV

„Aber bevor es alletun, lese ich „nutella“ von rechts nach links.“

20:06, Icke 1

>>Man erinnere sich nur an die CDU-Spendenaffäre in Deutschland. Offensichtliche Verfehlungen und es blieb bei einem peinlichen "Du du"!<<

Ich weiß nicht, ob das die damals Verurteilten auch so sehen.

@Werner Krausss 21:00

„Aber bevor es alletun, lese ich „nutella“ von rechts nach links.“

Oh, vielen Dank!
Den kannte ich noch nicht, und damit hat sich der Besuch dieses Forums für heute abend doch wirklich gelohnt! :D

Dr breyer

Ja, aber ein recht lustiger, das müssen Sie schon zugeben.

Sicher. Mir dünkt aber eher, da ich nicht glaube, die Herren wollten sich über mich lustig machen.dass sie keine Verbindung zwischen einem französischen Ludwig, einem tragischen Ereigniss (und monsieur guillotine ) herstellen können.

Nawalny

Sie meinen sicher Friedrich I (Barbarossa)

Ganz sicher nicht, da dieser Friedrich mitnichten Ludwig hieß.

Ich meine den mit Schloss Neuschwanstein.

Der chancenlose konservative Sarkozy wurde mit US-Hilfe

@20:06 von herbert2
.. lanciert.
Dazu musste der aussichtsreiche Strauss-Kahn aus dem Rennen geworfen werden. Das gelang mit Hilfe der Hotelmädchen-Affäre.
Was sonst in diesen Kreisen eher als Lappalie behandelt wird - man denke nur an Trump oder jetzt Biden. wo sogar die Berichterstattung erstaunlich eingeschränkt erfolgt - wurde zu einer zwischenstaatlichen Aktion aufgebaut. Es gab keinen diplomatischen Schutz. Strauss-Kahn war erledigt.
Sarkozy hat dann als Präsident ohne Not die Selbständigkeit Frankreichs innerhalb der Nato aufgehoben und die französischen Truppen wieder dem Kommando der USA unterstellt. Wundert es da, dass V.T. entstanden, die einen Zusammenhang herstellen?

20:59, Bernd Kevesligeti

>>von fathaland slim 20:42
Natürlich, daß mag so sein. Das Urteil wird als hart empfunden, von Leuten die einer selbstgefälligen Elite angehörigen oder deren Fans sind.<<

Das Urteil wird vor allem von Politikern und Wählern rechts der Mitte als hart empfunden.

Wenn Sie die sämtlichst unter „selbstgefällige Elite“ einordnen wollen...

@ krittkritt

Die französische Ermittlungsrichterin - nicht weisungsgebunden wie die Generalstaatsanwaltschaft in Deutschland -

Naja, weisungsgebunden in diesem Sinne ist die deutsche Staatsanwaltschaft auch nicht. Sie könnte jedenfalls genau so wie die Kolleg*innen in Frankreich gegen Mitglieder der Bundes-oder einer Landesregierung ermitteln.

20:59 von free Nawalny

@ Bender Rodriguez
Auch lui2 hats schlimmer getroffen. Der wurde gar ertränkt.

Sie meinen sicher Friedrich I (Barbarossa).

Ich glaube, er meint George VI, aber der starb an einer Thrombose.

21:00, krittkritt

>>Die französische Ermittlungsrichterin - nicht weisungsgebunden wie die Generalstaatsanwaltschaft in Deutschland (...)<<

Eine Richterin ist eine Richterin und ein Staatsanwalt ist ein Staatsanwalt.

Ist Ihnen der Unterschied dieser beiden Funktionen geläufig?

Wenn nicht, dann empfehle ich, sich ein wenig mit Gewaltenteilung zu beschäftigen.

@ Bernd Kevesligeti

Natürlich, daß mag so sein. Das Urteil wird als hart empfunden, von Leuten die einer selbstgefälligen Elite angehörigen oder deren Fans sind.

Das Vorhandensein einer Elite in einem Staat ist ja für sich genommen noch nicht das Problem.

21:13 von krittkritt

... Wundert es da, dass V.T. entstanden, die einen Zusammenhang herstellen?

Vor allem wundert es (mich) nicht, dass Sie diese VT kennen und munter weiterverbreiten. Mir scheint, Sie haben einen gewissen Hang zu derlei ... kann das sein?

@Bender Rodriguez 21:08

"Dr breyer
>>Ja, aber ein recht lustiger, das müssen Sie schon zugeben.<<

Sicher. Mir dünkt aber eher, da ich nicht glaube, die Herren wollten sich über mich lustig machen.dass sie keine Verbindung zwischen einem französischen Ludwig, einem tragischen Ereigniss (und monsieur guillotine ) herstellen können."

Wenn Sie da mal nicht falsch liegen ...
Gut, Werner Krausss hat schon zugegeben, dass er auf einem falschen Dampfer war, aber die anderen Kollegen schienen mir tlw. sogar sehr amüsiert zu sein und wussten betimmt genau, wen Sie meinten.

Und nein, nur weil man sich über Ihren Tippfehler lustig macht, macht man sich noch lange nicht über Sie lustig. Das ist ein großer Unterschied.
Und selbst wenn: Das Wichtigste, was ich von meiner Mutter gelernt habe, war die Fähigkeit, über mich selbst lachen zu können.

Ich möchte Sie hiermit einladen, in unser Lachen, egal, ob nun über Ihren Tippfehler oder Sie selbst, einzustimmen!

@ Bender Rodriguez

Ihre Beiträge haben zwar nichts mit dem Thema zu tun, aber falls der Eindruck entstanden sein sollte, dass Ich mich in irgend einer Form über Sie lustig mache, dann bitte ich das zu entschuldigen.

@ Bender Rodriguez (21:11): Das habe ich kapiert

hi Bender Rodriguez

Das habe ich auch kapiert und ich ergänze noch Schloss Hohenschwangau dazu. Waren Sie mal dort?? Ich schon und auch in Neuschwanstein. Und Ludwig war ein Sonnenkönig.

In Deutschland undenkbar!!

Die französische Justiz ist der deutschen Lichtjahre voraus. Respekt Frankreich!

21:13, krittkritt

Sie führen also die Präsidentschaft Sarkozys auf eine Verschwörung der USA zurück.

Interessant.

Sie überraschen mich immer wieder.

von fathaland slim 21:13

Ja, schön und gut. Was empfinden die als hart oder als weich ? Das Leben in den Vorstädten ist hart, daß Leben der Sarkozy-Fans nicht..............

@free Nawalny 21:18

"@ Bernd Kevesligeti
>>Natürlich, daß mag so sein. Das Urteil wird als hart empfunden, von Leuten die einer selbstgefälligen Elite angehörigen oder deren Fans sind.<<

Das Vorhandensein einer Elite in einem Staat ist ja für sich genommen noch nicht das Problem."

Zumal es in wirklich JEDEM Staat dieser Welt diverse Eliten gibt - intellektuelle, medizinische, juristische Eliten und was weiß ich. Und natürlich auch politische.

von free Nawalny 21:18

Aber das Gebaren dieser Elite doch schon. Siehe auch den Inhalt des Prozesses.

Die Haftstrafe für Sarkozy

meines Erachtens nicht zu hart ausgefallen.
In Verdachtsfällen muß unabhängig von der Person mit allen
verfügbaren Möglichkeiten ermittelt werden. Hier war es wohl erfreulicherweise der Fall. Er ist schuldig etwas absolut verwerflich getan zu haben. Wo waren da Moral, Anstand, Gewissen, Gesetzestreue? Bei einem Mann, der ein derartiges Amt innehatte. Politiker sollten in diesen Punkten auch eine Vorbildfunktion haben, ansonsten müssen sie pers. Konsequenzen ziehen. Diese Frage stellt sich mir auch immer häufiger mit Blick auf dt. Politiker. Da geht der Zeigefinger mal rasch in andere Richtungen, um von eigenen Defiziten, Verfehlungen etc. abzulenken, zu täuschen.
Ist es da verwunderlich, daß Vertrauen in die Politik schwindet. Ein Prozess, wie im Fall Sarkozy, stärkt zumindest das Vertrauen in die Justiz, trotz „Wermutstropfen“. Er, 2 Jahre Bewährung + 1 Jahr mit Fußfessel im häuslichen Luxus. Warum das? Gleichheit vor dem Gesetz sieht für mich dann doch etwas anders aus!

@ Friedrich Peter

Die Genehmigung um einen ehem. Präsidenten abzuhören und vor Gericht zu zerren kann nur von allerhöchste Stelle gekommen sein.

Wen meinen Sie damit? Der Präsident der Republik kann das jedenfalls nicht anordnen. Auch die Frage, ob es zu einem Prozess kommt, ist keine Frage der Exekutive.

Am 01. März 2021 um 21:25 von Mradio

Zitat: Die französische Justiz ist der deutschen Lichtjahre voraus. Respekt Frankreich!

Wen hätten Sie denn ich Deutschland gerne angeklagt?

jakobinische Gelüste

Mir wird Angst und bange, wenn ich hier die blutrünstigen Botschaften lese. Was ist los? Ein Staatspräsident ist wegen Bestechung verurteilt worden. Das ist erstmal ok. Es stehen ihm noch Möglichkeiten zur Überprüfung des Urteils zu, so wie jedem anderen Bürger auch. Wenn das Urteil rechtsgültig ist, wird er seine Strafe verbüßen müssen.

Warum wird dieser Fall ausgeweitet auf deutsche Politiker, deren Schuld nie nachgewiesen wurde? Ist den Schreibern hier bewusst, dass falsche Anschuldigungen ebenfalls strafbar sind?

Was soll das? Jakobinischen Gelüste? Gewaltphantasien. Soll das witzig sein? Es ist einfach nur total daneben und furchtbar.

@ Mradio

In Deutschland undenkbar!! Die französische Justiz ist der deutschen Lichtjahre voraus. Respekt Frankreich!

Das ist aber ungerecht, denn diese Beweise konnten der deutschen Justiz gar nicht vorliegen. Sie hatte auch sonst keinerlei Handhabe, aber auch keine Zuständigkeit im Fall Sarkozy.

Dr Breyer

Wenn Sie da mal nicht falsch liegen ...
Gut, Werner Krausss hat schon zugegeben, dass er auf einem falschen Dampfer war, aber die anderen Kollegen schienen mir tlw. sogar sehr amüsiert zu sein und wussten betimmt genau, wen Sie meinten.

Ich bleibe dabei und glaube dass die Burschen das einfach nicht kombiniert bekommen haben. Sonst wären sie ja nur gehässig. Und das glaube ich nicht bei dieser netten Runde.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

21:25, Mradio

>>In Deutschland undenkbar!!
Die französische Justiz ist der deutschen Lichtjahre voraus. Respekt Frankreich!<<

Woran machen Sie das fest?

Haben Sie Beispiele, daß vergleichbares hier nicht geahndet wurde?

Darstellung: