Kommentare - Die Debatte über Corona-Lockerungen nimmt Fahrt auf

23. Februar 2021 - 10:09 Uhr

Das Tauziehen um mögliche Lockerungen der Corona-Maßnahmen geht weiter. Während Mediziner vor einer dritten Welle warnen, fordern Verbände Öffnungsperspektiven. Dabei zeigen weder Infektionszahlen noch Inzidenz in eine eindeutige Richtung.

Artikel auf tagesschau.de

Kommentare

Unsere

Unsere Bund-/Länderregierungen sollten die im UK gewonnenen Erkenntnisse zur Verbreitung des Virus berücksichtigen;
heute im Guardian: Easing Lockdown will allow Covid to spread ..... von S. Bowman. Dort ist auch der 28-seitigen Bericht der SAGE (Scientific Advisory Group for Emergencies) verlinkt, in dem klargestellt wird, dass die Gruppe der 11/12- bis 15/16-Jährigen die größten Verbreiter sind.
Zudem liegen die wichtigsten Schlüssel gegen die Verbreitung in Lüftung und Kontaktvermeidung, bzw. Vermeidung von Gesprächen mit einem direkten Gegenüber.

Das würde nicht einfach werden in Schulen.

Nun ja

Die britische Regierung will bis zum 21. Juni alle Beschränkungen in der Coronavirus-Pandemie in England aufheben. Das sagte der britische Premierminister Boris Johnson bei der Vorstellung seines Lockdown-Fahrplans im britischen Unterhaus in London.

Mutante ist besiegt

Alles umsonst

Die Todeszahlen haben sich selbst in Israel nicht verändert, obwohl die Leute dort durchgeimpft werden. 125 Tote/Tag so wie immer. Mit oder ohne Lockdown. Mit oder ohne Impfung.
Fehlalarm sonst nichts.

völlig illusorisch

Mediziner warnen vor einer 3. Welle, mehrere aggressivere Mutationen verbreitet sich gerade, da debattiert man über Lockerung.

Ob man sich da nicht sehr verschätzt?

Auch bei der spanischen Grippe wurden die Mutationen immer tödlicher, vielleicht sollte man mal aus der Geschichte lernen.

Jedenfalls tragen die Regierenden eine gehörige Portion Mitschuld an der Entwicklung, mit ihrer halbherzigen Impfstoffbestellerei haben sie kostbare Zeit verschenkt.

Lockerungen frühestens bis Pfingsten

Ich bleibe bei meiner Meinung: Frühestens zu Pfingsten wird es die ersten Lockerungen geben, vorher wird das reines Wunschdenken bleiben, die beratenden Virologen bleiben da hart. Wenn die Zahlen in den nächsten Wochen weiter ansteigen, was Herr Lauterbach schon angedeutet hat, wird die Ministerpräsidentenkonferenz eher noch verschärfen. Ich denke, zu Ostern wird es statt Öffnungen eher eine strikte Ausgangssperre geben, da ansonsten zu viele Leute unterwegs sind und das Virus verbreiten. Die Inzidenzzahl von 35 kann, im Hinblick auf immer mehr Mutanten, nur durch absolute Bewegungsvermeidung in der Bevölkerung erreicht werden. Und so wie ich die Sache seit Wochen beobachte, ist diese Inzidenzzahl die entscheidende Richtgröße für die Ministerpräsidenten/-innen. Alles weitere wird daran festgemacht, wobei die dringend notwendigen Optimierungen beim Impfen mit entscheidend sein werden.

@Kokolores

Leider Gottes wird auch das wieder auf taube Ohren stoßen. Da wird dann weiterhin behauptet, dass Schüler seit einem Jahr keinen Unterricht hatten.
Die Wahrheit ist : es sind noch nicht mal Monate.
Zieht man die beweglichen ferientage zwischen den Ferien ab. Die andere Wahrheit ist: im ersten Halbjahr des Schuljahres hatte man komplett normalen Unterricht bis genau 1 Woche vor Weihnachten.
Klar ist natürlich dennoch, förderlich war dieses ganze Jahr nicht für Schüler. Aber man muss es nüchtern betrachten, selbst in der Zeit in der nur online Unterricht stattfindenden konnte , sind Schüler auch zum lernen bewegt worden. Mal besser mal schlechter. Damit will ich nur zum Ausdruck bringen , dass das wahre Defizit so gross gar nicht ist und man evtl einfach noch ein wenig durchhalten sollte. In diesem Sinne ... ciao

Bitte Lockerungen vorsichtig

Bitte Lockerungen vorsichtig an der richtigen Stelle durchführen. Ich bedaure immer noch sehr, dass vor Weihnachten kein Total Lockdown stattgefunden hat. An dieser Stelle wurde darüber diskutiert, mit wieviel Menschen man Weihnachten feiern darf. Zu dieser Zeit hatte ich Nachtdienst im Krankenhaus. Da hatte Corona seinen Höhepunkt mit 30.000 Neuinfektionen am Tag. Es waren Ferien, Betriebsferien, es wäre ein idealer dafür Zeitpunkt gewesen. Das hat auch mit „ hinterher ist man immer schlauer“ nichts mehr zu tun. Deutlicher vor Weihnachten ging es nicht mehr. Jetzt sollte vorsichtig gelockert werden, weil der Zustand für viele Menschen unerträglich wird.

Späte Erkenntnis

Nun wachen auch die Experten auf und stellen plötzlich fest, das die „35“ ein aktuell völlig unrealistisches Ziel ist, während die Todesraten weiter sinken.

Wann kommt der erste Experte endlich auf die Idee, die sinkenden Todesraten als Maßstab zu nehmen? Die Fallsterblichkeit sinkt zwar auch, aber sie würde fast Influenzaniveau erreichen, wenn die Selbsttests ausgerollt würden. Maßnahmen ließen sich dann nicht mehr begründen.

Selbstverständlich ist der

Selbstverständlich ist der Wunsch nach Lockerungen nachvollziebar. Bin ja selbst als Messebauer seit März letzten Jahres ohne Aufträge. Aber bereits die Friseuröffnung war verantwortungslos, vor allem mit der zynischen Begründung, der "hygienisch notwendigen Behandlung". Mit der gleichen Begründung könnte man Bäder und Saunen öffnen.
Klar ist es bitter, wenn man seinem Gewerbe nicht nachkommen kann und die berufliche Existenz gefährdet ist. Die ist aber noch mehr gefährdet, wenn es weiterhin ein hin und her mit Shutdown und Lockerungen gibt. Einfach mal noch bisserl warten bis die Lage wirklich kontrollierbar ist und sich dann vorsichtig rantasten.

@Orfee

Meinen Sie, dass mit einer Impfung jetzt die Leute ewig leben? Natürlich sterben Menschen an allen möglichen Ursachen- nicht nur an oder wegen Corona.

Nachtrag

* 4 monate

Gestern in der Tagesschau

Der Einspieler zu Grundschulöffnungen:

Gleich zweimal wurde auf „wissenschaftliche Erkenntnisse“ verwiesen. Zuerst bei der Feststellung einer Studie die zeigt das Grundschulkinder auf einmal „weniger infektiös“ seien als Erwachsene. Das kuriose daran ist: die Schulschliessungen wurden mit Studien begründet, die genau das Gegenteil belegten. Wissenschaftlicher Fortschritt? Keineswegs: im Frühjahr 2020 gab es bereits die Expertenmeinung das Kinder weniger infektiös seien als Erwachsene, nachdem drei Monate vorher das Gegenteil behauptet wurde.

Gegen Ende des Beitrags hieß es dann noch, dass Forscher herausgefunden hätten, das Kinder im Grundschulalter soziale Kontakte benötigen würden!

Ich warte nur noch auf die Schlagzeile: „Experten einig: Menschen werden im Verlauf der Zeit immer älter!“.

@Giselbert

"Auch bei der spanischen Grippe wurden die Mutationen immer tödlicher, vielleicht sollte man mal aus der Geschichte lernen." Am 23. Februar 2021 um 10:47 von Giselbert

*

Nein.
Die dritte Welle war zwar größer, als die erste, aber nur halb so groß wie die zweite.
Das Virus hat sich angepasst, denn es verbreitet sich immer diejenige Variante am besten, die ihrem Wirt am wenigsten schadet. Das ist Evolution.

@Orfee, 10:46

Wo haben sie denn die Zahlen her? Wenn ich auf der Seite der WHO schaue, dann liegt Israel momentan bei rund 30 Corona Toten per Tag. Also wesentlich weniger als die von Ihnen genannten 125, und sicher nicht so wie immer. Die Zahlen gehen (u.a. durch die Impfungen) deutlich zurück.

Chill - Zeit zum Innehalten

Jetzt bitte alle mal Ruhe bewahren und einen Blick auf die Fakten werfen:
Die 7-Tage Inzidenz-Zahlen stagnieren knapp über 50. Die neue Mutation ist im Land. Die Impfungen laufen. Home Office läuft, Schulen und Kitas finden einen Umgang mit Wechselunterricht und früheren Impfungen von Menschen die dort arbeiten.
Klar, es gibt viele kaputte Existenzen im Kultur-, Gastro. und Tourismusbereich sowie im Einzelhandel. Schlimm.
Aber je mehr Leute mit ganz unterschiedlichen Interessen jetzt lautstark irgendwelche Schritte fordern, desto schwieriger wird es, welche zu planen geschweigedenn zu tun.
Vielleicht einfach mal die Füße stillhalten und tief durchatmen?
Danke!

Stiko-Vorsitzender rechnet mit Impfnachweisen

"International ist das ja schon vielfach eingeführt".
- Das war doch auch zu erwarten.
"Im privatrechtlichen Bereich - bei Kinos, Theatern, Restaurants und auf Fluglinien kann ich mir einen solchen Nachweis sicher vorstellen," sagte T.Mertens.
- Ich befürworte diese Schritte. Hinzu kommt bestimmt noch das einchecken in gewissen Hotels, auch in Ferienregionen und -ländern. Wer sollte da auch etwas gegen unternehmen, wenn die griechische oder spanische Regierung diesen "Impfpass" fordert? Oder wenn Restaurants bevorzugt Personen herein lassen, die geimpft wurden. Aber bitte damit warten, bis so ziemlich alle durch sind oder die Möglichkeit genutzt haben können.

Was sagen die Zahlen?

Wenn ich mir die Zahlen anschaue, dann kann es nur massive Lockerungen geben. Denn, wie wir uns erinnern, wird das alles gemacht, um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern.
Stand heute gibt es rund 118.700 Fälle.
Das sind 0,14% der Gesamtbevölkerung. Selbst wenn ich die Dunkelziffer mit 4fach einberechne, sind wir bei 0,52%.

Die Krankenhäuser sind auch nicht mehr am Limit, wenn man den Zahlen und den Mitarbeitern glauben schenken darf.

@ Kokolores2017 um 10:24

Das würde nicht einfach werden in Schulen.

Guter Beitrag, danke.
Nein die Schulen jetzt zu öffnen ist keine so gute Idee. Höchstens mit halben oder gedrittelten Klassen.

Es ist wie es immer ist!

Jeder sucht sich aus den vorhandenen Daten diejenigen heraus, die seine eigene Meinung am besten bestätigen.

Wenn die Inzidenz-Werte (Infizierte in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einw.) unerfreulich sind, wird auf die Toten geschaut (deutlich über 85% an Covid 19 gestorben). Wenn der jeweilige R-Wert besser ist wird der zitiert.

Damit kann dann jeder seine Einstellung (Öffnungen/Lockerungen/Verschärfungen) begründen und entsprechende Forderungen stellen, gleichgültig wie die reale Lage sich darstellt.

...

Da soll das Fell des Bären schon wieder verteilt werden bevor er erlegt wurde.

Viel mehr gibt es meiner Meinung nach dazu nicht zu sagen.

@ Sonnenstern

Die britische Regierung will bis zum 21. Juni alle Beschränkungen in der Coronavirus-Pandemie in England aufheben. [...] Mutante ist besiegt

Wenn Sie Ihren eigenen Beitrag selbst nochmal lesen, fällt Ihnen auf, dass dort "will" steht.
Alles klar?

@orfee

"Die Todeszahlen haben sich selbst in Israel nicht verändert, obwohl die Leute dort durchgeimpft werden. 125 Tote/Tag so wie immer. Mit oder ohne Lockdown. Mit oder ohne Impfung.
Fehlalarm sonst nichts."

Blödsinn: Ende Januar starben 65 (7 Tage Schnitt) pro Tag an Covid, seitdem kontinuierlicher Rückgang auf 25. Passt genau, denn Leute sterben ca.4-6 Wochen (manche auch deutlich später) nach der Infektion. Und Israel ist noch lange nicht durchgeimpft...

Rene

Die Bundesregierung wird den Vorschlag unterbreiten das vielleicht noch etwas mehr ab Anfang März öffnen darf. Meinetwegen z.B. bestimmte Teile des Einzelhandels und eventuell noch etwas Kultur oder/und Kunst, mehr wird die Bundesregierung nicht vorschlagen/genehmigen. Noch während der Pressekonferenz von Frau Merkel werden die ersten Ministerpräsidenten schon Änderungen an dieser Absprache vornehmen. Zwei Tage später gibt es ein Rennen welcher Ministerpräsident öffnet was, wann, wieweit. Im April oder Anfang Mai kommt der große Katzenjammer und ein neuer Lockdown. Toll gemacht, wir können uns alle selber auf die Schulter klopfen für diese Glanzleistung menschlichem Vorausdenkens. So muss es nicht geschehen die Wahrscheinlichkeit steigt aber mit jedem Tag an dem der Lockdown länger dauert und der Frühling wärmer wird.

@ Orfee

Alles umsonst.
Die Todeszahlen haben sich selbst in Israel nicht verändert, obwohl die Leute dort durchgeimpft werden. 125 Tote/Tag so wie immer. Mit oder ohne Lockdown. Mit oder ohne Impfung.
Fehlalarm sonst nichts.

Das ist doch sachlich völlig falsch. Warum schreiben Sie das?
Die Neuinfektion gerade bei hochaltrigen Menschen ist in Israel extrem gesunken. Die Studien sind doch schon draußen, das kann man alles lesen.
Die Impfung schützt zu über 90% vor einer Infektion und wenn eine geimpfte Person sich trotzdem infiziert, ist der Verlauf fast immer mild.

Seit Beginn der Impfung gab es keinen einzigen alten oder hochaltrigen Patienten, der geimpft war mehr mit schwerem Verlauf.

Ich kann Ihrem Beitrag sowas von gar nicht nachvollziehen.

@ Giselbert - bitte fair bleiben

Jedenfalls tragen die Regierenden eine gehörige Portion Mitschuld an der Entwicklung, mit ihrer halbherzigen Impfstoffbestellerei haben sie kostbare Zeit verschenkt.

Die Impfstoffbestellung war im Großen und Ganzen vernünftig. Ein bloßes Politiker-Bashing bringt uns gar nix.

@Giselbert

"Jedenfalls tragen die Regierenden eine gehörige Portion Mitschuld an der Entwicklung, mit ihrer halbherzigen Impfstoffbestellerei haben sie kostbare Zeit verschenkt."

Sehe ich völlig anders: Deutschland hat wesentlich mehr Impfstoff bestellt (und bereits erhalten) als ihm global entsprechend seiner Bevölkerungszahl zusteht.

Unabhängig davon: Es gibt bereits jede Menge Impfzentren, die Impfstoff haben, aber keine Impfwilligen. Das hätte besser sein sollen, wenn die EU alles an Impfstoffen bestellt und vorzeitig zugelassen hätte? Jeder Impfstoff den D mehr bekommen hätte, hätte es einem anderen Land weggenommen. So schürt man Ressentiments und gefährdet das friedliche Miteinander auf der Welt. Die Pandemie ist erst vorbei wenn Milliarden auf der Welt geimpft sind, sonst kommt das Virus immer wieder verändert und mit Wucht zurück.

Keine Einbahnstraße

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer geht einen Mittelweg und verlangt von Bund und Ländern einen konkreten Stufenplan heraus aus den Corona-Beschränkungen.

Wenn das ehrlich gemeint ist, könnte es aber auch bedeuten, rein in die Corona-Beschränkungen. Je nach dem, was die Zukunft so bringt.

Am 23. Februar 2021 um 10:48 von Nelke785

. Jetzt sollte vorsichtig gelockert werden, weil der Zustand für viele Menschen unerträglich wird.
___________
Na ja, Ihrem Anliegen wurde ja zumindest schon stattgegeben. Ab kommender Woche geht die Schule wieder los, teilweise sogar in voller Stärke. Alle anderen müssen sich natürlich weiter einschränken und Verzicht üben.
Wenn DER Schuss mal nicht nach hinten losgeht.

@Möbius

"Gleich zweimal wurde auf „wissenschaftliche Erkenntnisse“ verwiesen.... im Frühjahr 2020 gab es bereits die Expertenmeinung das Kinder weniger infektiös seien als Erwachsene, nachdem drei Monate vorher das Gegenteil behauptet wurde"

Dabei ist es völlig egal WIE das ganze quantifiziert wird. Es ist unstrittig, dass Infektionen an den Schulen stattfinden. Ich hatte im November täglich mehrere Meldungen von Mitarbeitern, die in Quarantäne mussten, weil deren Schulklasse geschlossen wurde weil mehrere (meist 3-5) Kinder infiziert waren (es war übrigens nie nachvollziehbar woher es kam). Gefunden wurden die übrigens wegen Symptomen- oft bei den angesteckten Eltern, aber mehrmals hatte ich auch Kinder mit Fieber!

Das war alles mit der ursprünglichen Virusvariante. Mit B117 finde ich die Öffnungen unverantwortlich. Egal ob Kinder Treiber sind, oder doch die Lehrer (neue US Studie). Die Infektionen werden steigen durch Schulöffnungen. Dito durch Frisöröffnungen und jede andere Lockerung.

Eine differenzierte Betrachtung würde allen helfen.

"Während Mediziner vor einer dritten Welle warnen, fordern Verbände Öffnungsperspektiven."

Es spricht ja nichts dagegen, beides umzusetzen. Wo keine oder nur sehr wenige Ansteckungen drohen, kann gelockert werden (z.B. Einzelhandel, Hotels). Und wo viele Ansteckungen zu erwarten sind, müssen die Schutzmaßnahmen erhalten bleiben oder sogar ausgebaut werden (z.B. am Arbeitsplatz).

Nach über einem Jahr Corona sollte man ja genug Daten gesammelt haben, um mit gezielten Maßnahmen dort ansetzen zu können, wo sie tatsächlich etwas bewirken.

3. Corona-Welle ?

Meines Erachtens ist es vernünftiger auf die Fachleute zu hören als auf Leute der Politik die von diesen Dingen , bis auf ein paar Ausnahmen , wenig verstehen ! Außerdem haben die in Sachen Corona doch sehr viele falsche Entscheidungen gefällt und sind gerade jetzt schon wieder dabei !

10:47 von Giselbert

Auch bei der spanischen Grippe wurden die Mutationen immer tödlicher, vielleicht sollte man mal aus der Geschichte lernen
.
das Gegenteil war der Fall

10:56 von Möbius

1.) Es wird nicht `auf einmal´ behauptet, Kinder seien weniger infektiös. Seit Monaten gibt es mal solche und mal solche Aussagen und Einschätzungen. Sicher ist offenbar: Man weiß es nicht genau.
Wobei die Argumente derer, die Kindern einen eher geringen Anteil am Infektionsgeschehen beimessen, deutlich nachvollziehbarer erscheinen.
Ist aber auch ziemlich uninteressant, weil
2.) Schulen und Kitas mehr oder weniger geschlossen zu halten ist schlicht keine Option ! Es gibt keine von irgendwem vertretbare Alternative dazu. Wenn es so ist, dann ist es eben so, das muss dann hingenommen werden.
Man muss hier zwischen tatsächlichen Folgen und Auswirkungen auf der einen Seite und Vermutungen, Befürchtungen oder schlicht eingebildeten Gefahren auf der anderen Seite unterscheiden.

@dermulla - Lockdown für immer?

10:53 von dermulla:
"Aber bereits die Friseuröffnung war verantwortungslos [...]"
> Wie viele Ansteckungen gab es denn schon bei Friseurbesuchen?

"Mit der gleichen Begründung könnte man Bäder und Saunen öffnen."
> Das ist absolut richtig. Das Chlorwasser und die Saunahitze bieten keinen Lebensraum für Coronaviren.

"Einfach mal noch bisserl warten bis die Lage wirklich kontrollierbar ist und sich dann vorsichtig rantasten."
> Mit dem seit November anhaltenden Freizeit-Lockdown werden wir kein Stück weiterkommen. Die Politik hat sich damit bereits erfolgreich an das zweifelhafte "Optimum" aus maximaler privater Belastung und minimalem epidemiologischen Nutzen herangetastet. Das geht ewig so weiter und ich wüsste nicht, worauf man da noch warten sollte.

@ Skywalker

„Unabhängig davon: Es gibt bereits jede Menge Impfzentren, die Impfstoff haben, aber keine Impfwilligen“

Da bin ich mal gespannt. Nennen Sie mir mal 10 Zentren, die gemeldet haben, dass die auf großen Mengen Impfstoff sitzen geblieben sind, weil es keine Impfwilligen gibt.
Und jetzt bitte keine Pannen bei der Terminvorgabe etc anführen. Bräuchte nur die Information zu den Zentren, in denen massenhaft Impffreiwillige wegbleiben

Ich bin Grundschullehrer an

Ich bin Grundschullehrer an einer Einrichtung mit 250 Schülern und etwa 40 Erwachsenen. Im Kollegium hatten wir bislang einen positiven Fall, mit mildem Verlauf. Danach wurden alle Erwachsene getestet, alle negativ. Unter den Kindern und in der Elternschaft ist keine Häufung von Erkrankungen zu beobachten. Wenn wir hier seit Monaten auf einem hochinfiziösen Virenmutterschiff arbeiten, dann haben wir aber erstaunliches Glück gehabt.

Wie lange sollen wir denn noch den LockDown aushalten ?

Bei schönem Wetter werden die Leute eh Unternehmungen machen. Auch in Gruppen.

Hinsichtlich Öffnung muss da mal langsam was in Gang kommen.

Diese dauerhaften Verzögerungen wg. Organisationsschwierigkeiten kann nicht einen WeiterSoDauerLockDown begründen.

@ Sternenkind, um 10:42

“Mutante ist besiegt“

Nun ja,

wie so oft bei Ihnen weiß man nicht, ob Sie's nicht tatsächlich ernst meinen...

@MPC1000 - Grundschulen sind womöglich kein Problem.

13:36 von MPC1000:
"Unter den Kindern und in der Elternschaft ist keine Häufung von Erkrankungen zu beobachten. Wenn wir hier seit Monaten auf einem hochinfiziösen Virenmutterschiff arbeiten, dann haben wir aber erstaunliches Glück gehabt."

Bei den Schulen muss man deutlich zwischen den Grundschulen und der Mittel- bzw. Oberstufe unterscheiden.

An meiner Schule (1000 Schüler, Klassenstufen 7-13) verging bis zur Schulschließung keine Woche ohne irgendwelche Coronafälle. Meist waren nur einzelne Schüler betroffen, manchmal aber auch ganze Klassen.

Bei Jugendlichen sieht das Ansteckungsrisiko deutlich anders aus als bei Grundschülern.

3.Welle mit 3-4Mutanten kommt

Und das ist nicht zu verhindern.

Und mit Massen-Schnell-Tests werden auch die Infektionszahlen stark ansteigen.
Viel Testen = hoher R-Wert

Und seltsamer weise soll es jetzt auch die Schülerinnen/er/Kinder vermehrt treffen.

Wen wundert das ?

Gerade wenn Massen-Schnell-Test an den Schulen (ggf. Kitas) eingesetzt werden, dann werden auch viel mehr Infizierte als solche auffallen.

Und was ist mit den Quarantäne-Hotels ?
Wenn geöffnet wird, und Massen-Schnell-Tests zum Einsatz kommen, dann werden die Infektionszahlen durch die Decke gehen.
Die Infizierten müssen dann die Möglichkeit haben, dass sie auch tatsächlich absondern können.
Als Infizierte zurück nach Hause zur Fam. kann nicht die Dauerlösung sein.

Das war bisweilen nur in geringem Maß möglich, denn es wurde in Schulen/Kitas systematisch nicht getestet, und schon mal gar nicht als Massentests.

Die Debatte über Corona-Lockerungen nimmt Fahrt auf...

Mediziner äußern sich zurückhaltend, während Verbände des Einzelhandels, der Gastronomie eine Perspektive sehen wollen. Das ist verständlich, geht es doch auch um Existenzen.

Auf der anderen Seite war es ja auch nie ein solidarischer Lockdown: Kleine mussten geschlossen bleiben, Industrien, Fleisch- und Paketfirmen kannten keinen Lockdown. Trotz überdurchschnittlicher Infektionszahlen.

@10:48 von backfix

"... Frühestens zu Pfingsten wird es die ersten Lockerungen geben, vorher wird das reines Wunschdenken bleiben, die beratenden Virologen bleiben da hart ... "

Was bleibt auch anderes übrig als den WeiterSoDauerLockDown weiter zu führen ?

Eine Strategie, wie dieses Desaster beendet werden kann, hat die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst Verantwortlichen nicht bekannt gegeben.

Bei den Schnell-Tests hat das Bundeskanzleramt erst mal auf die Bremse getreten. Hier soll erst mal nix laufen. Wieso, das muss noch mal genau erklärt werden.
Dabei sind Schnell-Tests in der Masse angewendet ein - zentraler Strategiepunkt - wie mal endlich der WeiterSoDauerLockDown beendet werden kann.

Covid-19 nimmt auch

Covid-19 nimmt auch wieder Fahrt auf.

Ab wann treten die

Ab wann treten die Lockerungen in Kraft ?

@14:29 von Bernd Kevesligeti

"... Corona-Lockerungen nimmt Fahrt auf ... Mediziner äußern sich zurückhaltend ... "

Bei der Zögerlichkeit und den dauernd auftretenden Verzögerungen wg. Organisationsschwierigkeiten ist keine Fahrtaufnahme so wirklich zu erkennen.

Die Außenbereiche von Restaurants und Gasthäusern und Eisdielen und Bäckerei/Konditorei/Cafes, können geöffnet werden.
Die Leute treffen sich eh bei schönem Wetter irgendwo, auch in Gruppen.
Wieso dann nicht in den v.g. Bereichen ?

„Die richtige Zeit für einen Fahrplan?“

Solange keiner weiß, wohin die Reise geht ("Dabei zeigen weder Infektionszahlen noch Inzidenz in eine eindeutige Richtung") - nicht nur, weil man nicht wissen kann welche „Tricks“ das Virus sich noch einfallen lassen wird, um sich sämtliche Pläne über den Haufen zu werfen, sondern vor allem, weil man sich nicht mal auf einheitliche Maßnahmen einigen kann, um es aufzuhalten (sondern stattdessen wertvolle Zeit darauf verschwendet, die Verantwortung bzw. „Zuständigkeiten“ hin und her zu schieben und auch noch über „Finanzierungsfragen“ zu streiten) - bestimmt nicht.

Bürgermeister Berlin, Michael Müller : solange wir nicht wissen

Aus dem Artikel:
">> ... Es geht darum zu verabreden, ab welchen Zahlen oder Schutzmaßnahmen man sich etwas zutrauen kann." ... "solange wir nicht wissen, wie sich die Mutanten verhalten" ... <<"

Das liest sich nach WeiterSoDauerLockDown mit ab und zu mal auf und zu .

" ... Corona-Lockerungen nimmt Fahrt auf ... " passt hier nicht.

Egal welche Mutanten in der Zukunft Corona hervor bringen wird:
Wir wissen immer nicht wie sich diese neuen Mutanten verhalten werden.
Sollen wir jetzt immer warten, und immer wenn neue Mutanten auftreten, dann warten wir immer und schauen mal wie sich die neuen Mutanten verhalten ?

Wie lange?

@ 0_Panik:
Wie lange sollen wir denn noch den LockDown aushalten ?

So lange wie nötig.
Ich würde die Inzidenz gern ganz runter bringen. Öffnen und dann von einer dritten Welle überrollt zu werden um erneut in einen dann richtig harten Lockdown zu gehen, das macht uns fertig und unsere Wirtschaft kaputt.

Ausdauer und Klugheit

@ 0_Panik:
Sollen wir jetzt immer warten, und immer wenn neue Mutanten auftreten, dann warten wir immer und schauen mal wie sich die neuen Mutanten verhalten ?

Klar. Wenn Sie klug sind, können Sie sich die Frage ja selbst beantworten.

10:59 von mokky

Aber je mehr Leute mit ganz unterschiedlichen Interessen jetzt lautstark irgendwelche Schritte fordern, desto schwieriger wird es, welche zu planen geschweigedenn zu tun.
Vielleicht einfach mal die Füße stillhalten und tief durchatmen?
Danke!
#
Ich schließe mich Ihren Kommentar an.Wir müssen Ruhe bewahren auch wenn es schwer fällt.

Ladenlokale öffnen : Termin notwendig

Die kleinen Landen-Lokale können über all geöffnet werden, insb. die Kleider-Boutiquen.

Notwendig ist halt ein Termin, um das Stürmen der Ladenlokale zu verhindern.
Das geht bei den Friseuren auch.
Und das geht in ganz D. einheitlich zu regeln.

Desgleichen geht das mit kleinen Läden in Malls. Der Unterschied:
Am Eingang der Mall muss halt die Zutrittsbefugnis (Termin) geprüft werden. Hier können Sicherheitsmitarbeiter/innen des Mall-Betreibers diesen Job übernehmen.

@16:37 von Trans Atlantiker

@ 0_Panik fragte:
"... Wie lange sollen wir denn noch den LockDown aushalten ... "

16:37 von Trans Atlantiker antwortete
"... So lange wie nötig.
Ich würde die Inzidenz gern ganz runter bringen ... "

Das dauert zu lange. Das waren Möglichkeiten ab dem Sommer2020. Die Zeit ist aber von den Verantwortlichen verplempert worden.

Bis die Inzidenz ganz unten, bis dahin ist der Mittelstand pleite und ruiniert.
Mal davon abgesehen, dass der R-Wert längst als sehr zweifelhaft gilt. Die statistischen Erhebungen sind völlig ungenau, z.B. im Sommer2020 waren ca. 400000 - 600000 PCR-Test/Woche die Regel, im November/Dezember2020 bezifferten sich die PCR-Tests in der Spitze bei ca. 1600000 Test/Woche.
Und die Infizierten, die es selber nicht merkten weil sie keine Symptome hatten oder so leichte Verläufe der Infektion dass Laien nicht auf die Idee kamen das es sich um Corona handelte, sind als reale Zahlen statistische nicht erfasst worden (nur grobe Schätzungen)
So was ist gar nichts.

nimmt Fahrt auf?

Aber die dritte Welle auch. Vieviel zusätzlich corona tote zu den jetzt schon 67.000 tausen wollen wir noch erlauben?

Fahrplan hört sich gut an,

während die Pandemie Richtung und Geschwindigkeit vorgibt.
Wer auf einem Kinderkarussel sitzt braucht weder ein Navi, noch einen Fahrplan oder muss permanent eine neue Strategie fordern, um nicht vom Feuerwehrauto überholt zu werden.

Auf Kommentar antworten...

Am 23. Februar 2021 um 14:47 von Sunshine24

Covid-19 nimmt auch wieder Fahrt auf.

###

Vielleicht nach Ostern. Vielleicht nach den Sommerurlaub. Sicherlich aber im Herbst...

@ Sunshine24

Ab wann treten die Lockerungen in Kraft ?

Klingt wie eine Frage an Günter Schabowski.

Natürlich fehlt es an einer Perspektive

Das anfängliche Lob, als die Krise letztes Jahr begann, ist längst zurecht vergessen. Stattdessen wird nur weitergewurschtelt und das in allen Facetten der Coronakrise. Impfungen laufen derzeit so langsam, dass laut NZZ es bis Herbst 2023 dauert, bis die 70% erreicht werden (zum Vergleich GB schafft es dieses Jahr, Israel bis April!)
Die Maßnahmen sind alle wenig in sich konsistent. Man muss kein Corona-Leugner zu sein, dass mir ein Besuch in einem Kleinen Laden, wo man selbst zu Normalzeiten weniger als 5 Personen gleichzeitig sah, weniger gefährlich erscheint, als eine Fahrt in einem vollen Bus. Ähnliches gilt für Friseure, die ja im Vergleich zu den öffentlichen Verkehrsmittel strenge Hygieneauflagen haben.
Das Festhalten an der Inzidenz kann keine Perpesktive geben.
Es ging ja nie um die Inzidenz an sich. Es ging nie darum 0 neue Fälle zu haben, sondern darum die Epidemie unter Kontrolle zu haben. Ein Blick ins Ausland könnte helfen, D ist mittlerweile nicht mehr der Maßstab.

@16:52 von werner1955

"... Vieviel zusätzlich corona tote zu den jetzt schon 67.000 tausen wollen wir noch erlauben ... "

Erlauben gar nicht.

Es werden eh immer mehr.

Das hat was mit Naturgesetzen zu tun.

Nach der 3.Welle kommt die 4.Welle usw.

Und wer das nicht will, muss für alle Zeiten zu Hause bleiben und geht nie wieder vor die Tür.

Erinnern Sie sich? Es gab

Erinnern Sie sich?
Es gab einst, vor langer Zeit, die "Sitte“, sich zur Begrüßung die Hände zu schütteln, möglicherweise zu umarmen oder gar Küßchen zu geben. Körperlichkeit war normal. Der Gegenüber wurde nicht als potentieller Krankheitsüberträger betrachtet. Die Menschen konnten sich ins Gesicht schauen und zulächeln. Abstand war unnötig.
Wird dies Zeit je wiederkommen oder haben sich die Menschen daran gewöhnt, mißtrauisch zu sein und allein und frustriert ihres Weges zu gehen?

Jetzt ist noch nicht die Zeit zum Lockern

Lockern sollten wir erst, wenn wir sicher sind, dass wir nicht gleich wieder dicht machen müssen. Der Lockdown hat eine hohe Akzeptanz, jetzt muss er aber noch durchgehalten werden.

Am Wochenende

ein Bild vom Landwehrkanal in Berlin.
Da saßen die jungen Leute dicht an dicht auf der Mauer und ließen die Beine baumeln.
Auf dem Foto war auf der ganzen Strecke niemand mit Maske oder gar Abstand zu sehen.
In Überlingen am Bodensee.
Die Uferpromenade gerammelt voll, kein Unterschied zu Vor-Corona-Zeiten.
Abstände und Masken weitgehend Fehlanzeige.
Und da wird ständig nach Lockerungen gerufen.
Ich bin auch der Meinung, dass von der Politik einiges falsch gemacht wurde.
Aber die Eigenverantwortung scheint total untergegangen zu sein.
Die Leute machen das doch sowieso ist ein Argument, dass meinen Blutdruck erhöht.

@ Möbius 10:56

„ Ich warte nur noch auf die Schlagzeile: „Experten einig: Menschen werden im Verlauf der Zeit immer älter!“.“
<>
Nein, das ist doch schon bekannt.
Es fehlt eher an der Erkenntnis, dass Menschen ab einem hohen Alter Gefahr laufen zu sterben. Und alle sterben an irgendwas, mindestens an Herzversagen (Rang 1). Viele an Neubildungen = Krebs (Rang 2). Viele auch an Erkrankung des Atmungssystems (Rang 3). usw.usw.
Gesamt durchschnittlich 950.000 jährlich nur in Deutschland. Tendenz dank demographischer Entwicklung steigend....
Das verdammte Rad der Zeit

@Giselbert, 10:47 Uhr

Die Impfstoffe wurden nicht durch die Regierung, sondern zentral über die EU bestellt (um Verteilungsgerechtigkeit und günstige Einkaufspreise sicherzustellen).

@ Schittlauch

Impfungen laufen derzeit so langsam, dass laut NZZ es bis Herbst 2023 dauert, bis die 70% erreicht werden (zum Vergleich GB schafft es dieses Jahr, Israel bis April!)

Für die Schweiz kann ich nicht sprechen. Deutschland schafft es bis September.

Abrücken vom Fokus auf die Inzidenzen...

ist sicherlich eines der wichtigsten Dinge, die man endlich anpacken muss.

Die Zahl der Impfungen nimmt stetig zu und allein das ist schon fast die "halbe Miete".

Zu den Mutationen schreibt die Initiative covid-strategie punkt de:

"Die Bekämpfung von B.1.1.7 gelingt ähnlich wie bei den bislang kursierenden Viren:

In einigen Ländern mit ansteigendem Krankheitsgeschehen (Irland, England, Portugal) hat B.1.1.7 das Krankheitsgeschehen zunehmend dominiert; in anderen spielte B.1.1.7 dabei eine untergeordnete Rolle.

In Irland hatte sich im Dezember die Inzidenz fast verzehnfacht, ohne das B.1.1.7 daran wesentlichen Anteil hatte. Erst in den letzten Wochen des Anstiegs der Gesamtfälle ist auch B.1.1.7 prozentual stärker gefunden worden.

In England hat sich der B.1.1.7 Anteil gleichzeitig mit dem rasanten Anstieg der Fälle im Dezember stark erhöht.

Wie die bereits zirkulierenden SARS-CoV-2 Varianten lassen sich die neueren auch nicht durch Grenzschliessungen verhind.

@kritt. 11:36 Uhr

"Ich kann Ihrem Beitrag sowas von gar nicht nachvollziehen."

Ich auch nicht.

Die anderen Beiträge des Foristen kann ich ebenfalls seltenst nachvollziehen.
Ist immer der gleiche Tenor.

@10:24 von Kokolores2017

//...Zudem liegen die wichtigsten Schlüssel gegen die Verbreitung in Lüftung und Kontaktvermeidung, bzw. Vermeidung von Gesprächen mit einem direkten Gegenüber.

Das würde nicht einfach werden in Schulen.//

Ich hatte oft Gelegenheit, Schüler nach Schulschluss im Bus zu beobachten. In Gemeinschaft vergessen die ganz schnell alle Regeln. Ich nehme das den Kindern und Jugendlichen nicht übel. Wenn man zwangsweise mir mehreren Menschen zusammen ist, die man gut kennt, ist man durch Gespräche schnell abgelenkt. Da nutzen dann auch die Regeln während des Schulbetriebs nichts.

Schwimmen lernen???

Dafür sind jawohl in erster Linie die eigenen Eltern zuständig! Nur weil es ansonsten im schulischen Schwimmunterricht als Angebot vorhanden ist , sollte man nicht gleich meinen es stehe einem zu und/oder frei den Staat sämtliche Aufgaben einer Elternschaft aufzuerlegen.
Ich weiß nicht mal , ob ich darüber lachen oder weinen soll zu einer Zeit in der wir wirklich andere Probleme haben.

@werbeidee, 11:10

Sie wissen aber schon, dass Lockerungen nach einem längeren Lockdown in anderen Ländern zu einem dramatischen Wiederanschwellen der Infektionszahlen geführt und die bis dahin guten Ergebnisse zerstört haben.
Ich vertraue da schon eher dem Rat der Experten, die zur Vorsicht mahnen.

Lockerungen sind überfällig

Wie lange wollen wir denn noch auf eine Inzidenzzahl starren, wie das Kaninchen vor der Schlange? Das Leben muss trotz Corona weitergehen und noch über Wochen und Monate im Keller vegetieren ist einfach keine Option.

Ich kann einfach nur noch mit dem Kopf schütteln...

...wenn die Reproduktionszahl (R-Wert) dauerhaft über 1 liegt, dann sind wir im exponentiellen Wachstum. Das ist für B.1.1.7 in D bisher immer der Fall gewesen, wir müssen die Zahl der Ansteckungen also reduzieren. Mir erschließt sich einfach nicht, wie Lockerungen dazu beitragen sollen. Das ist keine Meinung, sondern mathematische Realität; alles andere ist menschlich...

10:47_Gisbert-immer tödlichere Mutanten - spanische Grippe

Bei der spanischen Grippe wurden die Mutanten ungefährlicher und die Pandemie ging so zu Ende, dass quasi alle infiziert wurden, aber kaum noch jemand daran starb.

Vielleicht sollten Sie das besser nochmals nachlesen.

Bei SARS Cov 2 scheint es sich ähnlich zu verhalten. Leicht infektiöser, aber weitestgehend vergleichbar mit den bisherigen Varianten.

Bislang gibt es keine Anhaltspunkte, dass B 1.1.7 tödlicher wäre oder mehr Kinder betrifft als zuvor.

Solche Vermutungen hatten sich bislang alle nicht bestätigt.

Dazu covid-strategie punkt de:

"Variante B.1.1.7 wurde in mehr als 70 Ländern gefunden. Es ist von einer weltweiten Verbreitung mit Zirkulation auf sehr niedrigem Niveau auszugehen. Präzise Angaben liegen nicht vor.

Die Wahrscheinlichkeit des Vorliegens einer erhöhten Sterblichkeit wird durch NERVTAG als weniger als 50% eingeschätzt. Auf jeden Fall würde sie weiterhin auf sehr niedrigem Niveau bleiben.

Erhöhte Infektionsraten bei Kindern liegen nicht vor."

Ich bezog mich schon auf

Ich bezog mich schon auf Deutschland und nur Angie sagt es klappt bis September. Ich denke, Deutschland kann es sich nicht erlauben so schludrig weiter zu impfen. Ich wohne hier in einer relativen großen Stadt und es gibt nur ein Impfzentrum was fast 10km von mir entfernt ist.
Im Ausland läuft das ganz anders. Da wird geimpft wo gerade Platz ist und sei es in Bahnhofen oder in der Apotheke.
Wie gesagt, wir sind nicht mehr der Maßstab in dieser Pandemie. Andere Länder zeigen wie man es besser machen kann.

@ werner1955 16:52

„ Aber die dritte Welle auch. Vieviel zusätzlich corona tote zu den jetzt schon 67.000 tausen wollen wir noch erlauben?“
<>
Soweit kommt‘s noch, dass man zum Sterben um Erlaubnis fragen muss.

Die 35 steht

@ Möbius:
Nun wachen auch die Experten auf und stellen plötzlich fest, das die „35“ ein aktuell völlig unrealistisches Ziel ist, ...

Dann machen wir Es doch zu einem Realistischen Ziel. Strengen Wir uns doch mal an. Es lohnt sich. Wir könnten lockern, ohne gleich wieder ins offene Messer zu laufen.

Darstellung: