Bellingcat - Ein Geheimdienst für das Volk?

Kommentare

Entlarvend

Bellincat hat mit seiner Recherche immerhin die Klarnamen der Täter von Salisbury beim Giftgasanschlag auf Sergej Skripal ans Licht der Welt befördert.

Da wird veröffentlicht, was

Da wird veröffentlicht, was nicht veröffentlicht werden soll. Soweit so gut. Bei Assange sagt man aber, das sei illegal.
Wie kann das sein? Wie kann ein Australier in Australien gegen USGesetze verstoßen, indem er aufdeckt, was Amerikaner im Irak machten?
Auch die Veröffentlichung von US Dokumenten kann nur in den USA strafbar sein. In Australien ist das nur bekritzeltes Papier.
Warum darf Bellinghaus vor Gericht Aussagen und um Assange kümmert sich überhaupt niemand?
Und deshalb brauchen wir solche Typen und Organisationen. Damit nicht jeder machen kann, was er will.

Ein Geheimdienst für das Volk?

Der Ansatz mag das ja hergeben, doch wie im Artikel erwähnt ist die Einseitigkeit, was die Themenauswahl angeht, bei WikiLeaks und natürlich auch bei Bellingcat schwer zu übersehen.
Demokratisch legitimiert ist da am Ende garnix und je mehr durchschlagskraft so ein Tool entwickelt je mächtiger werden die Betreiber. Macht korrumpiert bekanntlich, besonders wenn irgendwann Regierungen, die sich im Informationskrieg wähnen, mit dicken Geldbündeln winken.

Na sicher

Geheimdienst für´s Volk, ist klar. Deshalb recherchiert Bellingcat auch hauptsächlich im Ausland, bzw. zu ausländischen politischen Straftaten und präsentiert uns Volk dann, wie schlimm die anderen Staaten und deren Dienste sind. Wenn Bellingcat unseren eigenen Diensten ans Bein pinkelt glaub ich Ihnen Frau Stöver, bis dahin bleibt Bellingcat einer der üblichen Nebelkerzenwerfer.

Nettes

Nettes Geheimdienstprojekt...
..aber nicht des "Volkes" sondern einen US-Geheimdienstes mit den berühmte 3 Buchstaben

und ja werte Tagesschau - das ist MEINE freie Meinungsäusserung und dies ist derzeit noch vom Grudgesetz gedeckt

Tiergartenmord

Ich hoffe, dass es im Fall des Tiergartenmordes irgend wann eine internationale Verurteilung der Hintermänner geben wird.

Vertrauenswürdig?

Da ich Bellingcat bisher nicht wirklich kannte und entweder darüber vernahm, daß es ehrenwerte investigative Journalisten oder das Propagandasprachrohr irgendwelcher Geheimdienste sei, habe ich mal danach gegoogelt und die Auswahl "Bellingcat Finanzierung" aufgerufen. Wenn nur die Hälfte davon wahr ist, was da an Finanziers aufgeführt ist, dann ist Bellingcat alles andere als vertrauenswürdig.
Es ist wohl in jedem Fall ratsam, sich eine 2. Meinung einzuholen, wenn eine Nachricht über Bellingcat verbreitet wird.

Neutralität geht anders

Wenn man bedenkt – unabhängig davon, dass Bellingcat von Sponsoren wie beispielsweise George Soros Open Society bedient wird -, dass zu den „Gründungsmitgliedern“ der Gruppe in den Jahren 2014/15 der britische Ex-Geheimdienstler Cameron Colquhoun gehörten sowie Nur Bakr vom britischen Außenministerium oder Chris Bigger vom US-Geheimdienst National Geospatial-Intelligence Agency (NGA) sowie Christoph Koettl von der New York Times, Leroy Aliaume von BBC World und Aaron Stein aus dem mit Geheimdienstlern durchsetzten britischen Forschungsinstitut Royal United Services Institute (RUSI), erkennt auch der Blinde, wo Bellingcats „gutachterliche Expertise“ hingehen soll: röhren wie die brünstige Katze, Krach schlagen, und zwar anti-russisch.

Neutralität, Unvoreingenommenheit, Unparteilichkeit – Eigenschaften, die einen professionellen Ermittler und Gutachter auszeichnen sollen – gehen anders.

Die Mächtigen wollen keine Enthüllungen

@ Bender Rodriguez:
Bei Assange sagt man aber, das sei illegal.

Die Aktivisten von Bellingcat werden ja auch von der russischen Justiz (und der Propaganda der Staatsmedien) verfolgt.

Re : Bender Rodriguez !

Sicher, es sollten viel mehr "Schweinereien" die von Regierungen und Firmen im Dunkeln veranstaltet werden, an die Öffentlichkeit kommen. Denn es ist ja sehr wohl bekannt, dass sich viele Länder und Firmen solcher Methoden bedienen.
Nur bei Assange bin ich nicht ganz so überzeugt, weil er doch ziemlich einseitig dies alles berichtet hat, und geheime Informationen auch an Russland lieferte.
Dass sich anscheinend nun eine solche Organisation gebildet hat, die sich darauf spezialisiert, so manches ans Tageslicht zu bringen, um damit den Oberen einen Denkzettel zu verpassen und zu mehr Ehrlichkeit und Anständigkeit zu bewegen, ist bestimmt nicht verkehrt.
Da könnten sie gleich mit den dunklen Machenschaften in vielen Hinterzimmern im BT anfangen, und all die unlauteren Absprachen und die desaströsen Einmischungen von zu vielen Lobbyisten in die Gesetzgebung offen legen. Dann würden hoffentlich so manche Schweinerei zu Ende sein, die da getätigt werden !!!

Kampf gegen Unrecht und Obrigkeit.

Erfreulicherweise gibt es Organisationen wie Bellingcat. Wo käme in manchen Fällen unsere Demokratie hin. In zunehmende Maße werden Veröffentlichungen und Bekanntmachungen zurück gehalten. Auch die für die Allgemeinheit dringend notwendige Informationen wie Panama Papers und sonstige Geldwäsche und Steuerbetrügereien.
Das traurige ist das Organisationen wie Bellingcat zu kämpfen haben gegen Unrecht und eine Obrigkeit die versucht dies zu verheimlichen.

„Ihr Gründer spricht von

„Ihr Gründer spricht von einem Geheimdienst im Auftrag der Menschen.“

Ich bin ein Mensch, habe den nicht beauftragt und brauche den Geheimdienst auch nicht. Somit ist die Aussage des Gründers schon falsch

@ Miauzi, um 09:24

“...und dies ist derzeit noch vom Grudgesetz gedeckt.“

Welcher Arikel?

Gesteuerte Vertrauen

@ Schüsselmann:
Wenn Bellingcat unseren eigenen Diensten ans Bein pinkelt glaub ich Ihnen Frau Stöver, bis dahin bleibt Bellingcat einer der üblichen Nebelkerzenwerfer.

Dann ist es ja kein Wunder, dass mein Vater viel Vertrauen in Bellingcat setzt. Der ist gebürtiger Russe.

Bellingcat ist in etwa so

Bellingcat ist in etwa so glaubwürdig wie die Tagesschau.
Und seit dem die Tagesschau bzw die ARD sich nicht mehr schämen, sich auf sogenannte Informationen der Blödzeitung zu berufen oder sogenannte Journalisten der Blödzeitung sogar im „Presseclub“ oder „Frühschoppen“ auftreten dürfen, ist Glaubwürdigkeit heutzutage nicht mehr das Wort, das mir zu den Ö/R - Medien einfallen könnte.

09:16, Olivia59

>>Demokratisch legitimiert ist da am Ende garnix und je mehr durchschlagskraft so ein Tool entwickelt je mächtiger werden die Betreiber.<<

Demokratisch legitimiert sind lediglich offizielle Organe eines demokratisch verfassten Staates.

>>Macht korrumpiert bekanntlich, besonders wenn irgendwann Regierungen, die sich im Informationskrieg wähnen, mit dicken Geldbündeln winken.<<

Weswegen Bellingcat auf hunderprozentige finanzielle Transparenz achtet.

@ um 09:36 von free Nawalny

Möglicherweise liegt das daran, dass Russland nicht möchte, dass westliche Propagandisten Fakenews verbreiten.

09:46 von harry_up

"Welcher Arikel?"

Art. 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Aber den scheint ein Grundrechte Leugner nicht zu kennen...

@harry_up - 09:46

" @ Miauzi, um 09:24
“...und dies ist derzeit noch vom Grudgesetz gedeckt.“
Welcher Arikel?"

Art. 5 - für den Fall, dass Sie's wirklich interessiert und Sie hier nicht nur Tippfehler beckmessern wollen...

@ um 09:38 von Traumfahrer

Richtig!
Meiner Meinung nach, sollten wir in der BRD dringend einen Geheimdienst einrichten, der sich ausschließlich mit den Umtrieben unserer Politiker und Wirtschaftsbosse beschäftigt.
Von Kungeleien mit Lobbyisten bis zur organisierten Steuerhinterziehung bzw Steuervermeidung mit Hilfe unzureichender Gesetze und falsch verstandenem Datenschutz.
Bellingcat wird dabei keine Hilfe sein.

Den Mächtigen auf die Finger schauen

Hier kritisieren einige, dass Bellingcat nicht dort hinschaut und nicht die Sachen aufdeckt, die ihnen wichtig sind.
Ergo, Bellingcat sei zu einseitig. Bellingcat is dabei nicht das Problem, sondern wie so oft ist eine fehlende Vielfalt das Problem.

Es braucht nicht weniger Bellingcats, sondern mehr davon.

@09:36 von free Nawalny

"Bender Rodriguez: >>Bei Assange sagt man aber, das sei illegal.<<

Die Aktivisten von Bellingcat werden ja auch von der russischen Justiz (und der Propaganda der Staatsmedien) verfolgt."

Putin sagt aber auch nicht, dass er aus Russland eine Demokratie mit unseren Werten machen möchte. Wenn er sich anderes verhalten würden hätten Sie doch überhaupt keinen Punkt.
Mit diesem whatabout Putin "Argument" zeigen Sie nur ihre Prinzipienlosigkeit.

re: Ein Geheimdienst für das Volk?

um 09:16 von Olivia59
>>Der Ansatz mag das ja hergeben, doch wie im Artikel erwähnt ist die Einseitigkeit, was die Themenauswahl angeht, bei WikiLeaks und natürlich auch bei Bellingcat schwer zu übersehen. ...<<
_______
Ihrer Meinung möchte ich gern zustimmen. Mit Fleiß, Erfahrung und technischem Geschick kann man sehr viel elektronisch recherchieren. Sehr viele quatschen halt zu gern - egal ob Menschen oder Organisationen.

Nur daraus Schlüsse zu zielen halte ich für riskant bzw. gefährlich. Gerade E-News lassen sich hervorragend manipulieren. Darum lehne ich auch die (a)sozialen Medien ab. Und auch Bellingcat oder einige St. Petersburger.

Für meine - rein privaten - Recherchen benötige ich eine Verifizierung. Und das sind meine persönlichen Kontakte/Freunde in X-Ländern, sowie eigene Erfahrungen und eigenes Erleben.

Nein, bin kein "Ein-Mann-Volks-Geheimdienst"; ich glaube nicht bedingungslos - ich will wissen, also kümmere ich mich.

Gruß, Wolfgang

09:24, Miauzi

>>Nettes Geheimdienstprojekt...
..aber nicht des "Volkes" sondern einen US-Geheimdienstes mit den berühmte 3 Buchstaben

und ja werte Tagesschau - das ist MEINE freie Meinungsäusserung und dies ist derzeit noch vom Grudgesetz gedeckt<<

Könnten Sie bitte ein paar Belege für Ihre Behauptung posten, daß Bellingcat ein Projekt der CIA ist?

Behaupten man ja bekanntermaßen viel. Der Hinweis, bei der Behauptung handele es sich um eine freie Meinungsäußerung, macht sie nicht glaubwürdig.

Freie Meinungsäußerung wird, nebenbei bemerkt, so lange vom Grundgesetz garantiert sein, wie dieses existiert. Es handelt sich nämlich um einen der Paragraphen mit so genannter Ewigkeitsgarantie. §5 GG kann auch mit Zweidrittelmehrheit nicht abgeschafft werden.

Free nawalny

Wurde Skripal wirklich vergiftet? Mit dem tödlichsten Mittel, das überall verschmiert wurde, aber niemand starb daran?
Das Einzige, das diese Theorie stützt, ist, dass noch kein unabhängiger Mediendienst das Gegenteil beweisen konnte.

@harry_up (9:46)

Art 5 (1): Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten...

Man sollte dabei übrigens nie vergessen, dass zum Recht auf eine eigene Meinung auch das Recht ANDERER auf eine eigene Meinung gehört... auch wenn man sich dadurch manchmal durchs Kopfschütteln ein Schleudertrauma holen kann.

Der Bericht gibt sich alle

Der Bericht gibt sich alle Mühe dem Recherchedienst ein volksnahes und freiheitliches Image zu verpassen. Aber jeder, der sich mit den Recherchen beschäftigt, wird schnell merken, dass Bellingcat Informationen ausschließlich westlicher Geheimdienste und Narrative von westlichen Denkfabriken verarbeitet. "The Insider" in Russland wird erwähnt, dieser Recherchedienst besteht aus einem "Rechercheur" in Moskau, der angeblich Schwarzmarktdaten über russische Telefonnutzer (russische Geheimdienstmitarbeiter!) und deren Standorte in zurückliegenden Jahren an Bellingcat verkauft. Zurzeit wird die Bellingcat-Recherche über MH 17 im Gericht von Amsterdam zerpflückt. Die angeblich recherchierten, russischen "Attentäter" von Skribal wurden bis heute nicht angeklagt und man darf beim "Tiergartenmord" gespannt sein (den Mord hat laut Generalbundesanwalt angeblich der "Kreml" beauftragt). Nawalny sucht noch seine vergiftete Unterhose, wahrscheinlich liegt sie in den Redaktionsstuben von Bellingcat

@09:52 von fathaland slim

">>Demokratisch legitimiert ist da am Ende garnix und je mehr durchschlagskraft so ein Tool entwickelt je mächtiger werden die Betreiber.<<

Demokratisch legitimiert sind lediglich offizielle Organe eines demokratisch verfassten Staates."

Das ist ja mein Punkt. Eine private Organisation mit Geheimdienstmethoden und evtl. sogar Verbindungen zu Geheimdiensten ist als allerletztes ein "Geheimdienst für das Volk".

"Weswegen Bellingcat auf hunderprozentige finanzielle Transparenz achtet."
Grotesk aber im Rahmen des Möglichen wäre, dass echte Transparenz erst per Leak über Bellingcat kommt.

Traumfahrer

bedienen.
Nur bei Assange bin ich nicht ganz so überzeugt, weil er doch ziemlich einseitig dies alles berichtet hat, und geheime Informationen auch an Russland lieferte."

Och Joh. Meinungsfreiheit bedeutet auch, dass jeder alle Meinungen hören darf.
Aber nicht Russland. Neee, das böseböse Russland doch nicht.

Also wirklich. Und warum darf man nicht einseitig berichten? Gibts da sowas wie Frauenquote. Auf jede USSauerei muss eine von anderen folgen?

@ Winston S.

Neutralität geht anders

Geheimdienst und Opfer bei politischen Mordfällen also schön neutral behandeln?

@nie wieder spd (9:49)

Glaubwürdig wird man unter anderem dadurch, dass man auch ganz andere als die eigenen Positionen nicht unterdrückt. Wie zum Beispiel, indem man solche Kommentare zulässt.

09:34, Glasbürger

>>Da ich Bellingcat bisher nicht wirklich kannte<<

Das glaube ich Ihnen nicht.

Warum nicht?

Sie haben hier intensiv mitdiskutiert, als es um den Absturz von Flug MH 17 über der Ukraine ging. Bei dieser Diskussion spielte die Recherche von Bellingcat eine gewichtige Rolle.

>>Es ist wohl in jedem Fall ratsam, sich eine 2. Meinung einzuholen, wenn eine Nachricht über Bellingcat verbreitet wird.<<

Das ist immer, überall und in jedem Fall sinnvoll. Und auch noch eine dritte, vierte und fünfte Meinung.

Im Falle von Bellingcat meinen Sie aber wahrscheinlich, man sollte die offiziellen Verlautbarungen der staatlichen Stellen, deren Erzählung Bellingcat zu falsifizieren versucht, als zweite Meinung würdigen.

Nein Bellingcat hat nicht die

Nein Bellingcat hat nicht die Klarnamen der "Täter von Salisbury" veröffentlicht, sondern die Namen zweier Russen die sich, nach Angaben britischer Geheimdienste, in Salisbury aufgehalten haben! Das ist wohl ein bemerkenswerter Unterschied, denn Täter sind sie erst nach einer rechtskräftigen Verurteilung...achso, die brauchen wir ja nicht mehr, wir haben ja jetzt Bellingcat. Vor dem Urteil kommt das Vorurteil.

10:05, DerLinksliberale

Ja, Bellingcat macht russische Geheimdienstler sehr wütend.

Wer hat Bellingcat

Wer hat Bellingcat beauftragt ? Aus dem Volk kenn ich da niemanden.

Re : nie wieder spd !

Würde Herr Scholz seiner Aufgabe nachkommen und die richtigen Gesetze beschließen, können all die Milliarden Steuern, die durch die organisierte Steuerhinterziehung und Steuervermeidung verloren gehen, wären sicher alle Kosten der Pandemie abgedeckt.
Leider aber fehlt so gut wie jeder Wille, auch wenn Herr Scholz da ein klein wenig was ändern will. Ist nur die Frage, was von dem Vorhaben noch übrig bleibt, wenn erst einmal all die Lobbyisten sich eingeschaltet haben.
Lieder ist dies so, und wird weiter so bleiben, wenn nicht endlich ein öffentliches und transparentes Lobbyregister eingeführt wird, und jegliche Beteiligung von Lobbyisten an der Gesetzgebung verboten wird. Dann könnte vielleicht was zu bewegen sein !

@ Tinkotis, um 10:02

Danke für Ihre sachliche und unaufgeregte Reaktion auf meinen wohl für den Einen oder Anderen zu saloppen Kommentar..

09:52, nie wieder spd

>>Möglicherweise liegt das daran, dass Russland nicht möchte, dass westliche Propagandisten Fakenews verbreiten.<<

Nein, natürlich nicht.. Das ist selbstverständlich das exklusive Vorrecht russischer Dienste...

@fathaland slim

"Es handelt sich nämlich um einen der Paragraphen mit so genannter Ewigkeitsgarantie. §5 GG kann auch mit Zweidrittelmehrheit nicht abgeschafft werden."

Falsch!

Artikel 79 Absatz 3 GG :
Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Artikeln 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.

Also Artikel 1 UND 20, nicht 1 BIS 20, was irrtümlicherweise weit verbreitet ist.

09:24 von Miauzi

>>Nettes Geheimdienstprojekt...
..aber nicht des "Volkes" sondern einen US-Geheimdienstes mit den berühmte 3 Buchstaben

und ja werte Tagesschau - das ist MEINE freie Meinungsäusserung und dies ist derzeit noch vom Grudgesetz gedeckt<<

Diese Meinung will Ihnen ja gar niemand streitig machen.
Niemand verlangt einen Wahrheitsgehalt bei Ihrer oder meiner Meinung.

10:15, Walther 68

>>Wer hat Bellingcat beauftragt ? Aus dem Volk kenn ich da niemanden.<<

Sie werden es nicht glauben, aber auch die Mitarbeiter von Bellingcat gehören zum Volk.

Menschenrechte ganz nach Ermessen und Belieben

Bei Bellingcat ist es ganz ähnlich wie bei Amnesty International und Human Right Watch. Sobald es da um Menschenrechtsverletzungen in Deutschland geht von der gerichtlich rechtsbeugenden illegalen Existenzvernichtung und Wohnungszwangsräumung in die Dauerobdachlosigkeit bis hin zur jahrelangen staatlichen Verweigerung des gesetzlichen Existenzminimums, dann schaun´s alle weg und bekunden ihr Desinteresse.

CIA

im Gegensatz zu vielen anderen hier, sehe ich die Jungs und Mädels der Firma nicht per se als dumm, gemein und hinterhältig. Eigenes Erleben.

In Zeiten der ersten großen Welle des Glaubens (!), dass elektronisch ALLES zu erfahren sei, schaltete die Führung der Firma Anfang der 90er Jahre internationale Agentennetze und Quellen ab - gegen den Widerspruch der "Frontschweine".

Ende der 90er Jahre fing der mühsame Neuaufbau von Netzen und Quellen wieder an, weil die Ergebnisse der elektronischen Aufklärung unzureichend bzw. fehlerhaft waren.

Gruß, Wolfgang

09:38 von Traumfahrer

>>Da könnten sie gleich mit den dunklen Machenschaften in vielen Hinterzimmern im BT anfangen, und all die unlauteren Absprachen und die desaströsen Einmischungen von zu vielen Lobbyisten in die Gesetzgebung offen legen. Dann würden hoffentlich so manche Schweinerei zu Ende sein, die da getätigt werden !!!<<

Nennen Sie mal ein paar dieser schlimmen Schweinereien aus den "Hinterzimmern im BT".
Oder einfach wieder mal pauschales Politikerbashing?

Geheimdienst fürs Volk

Soso

Klingt für mich einfach nach Investigativem Journalismus.
Recherche heißt ja eigentlich nicht die Tickermeldungen mit Wikipedia abgleichen, sondern eben etwas mehr tun als ich in meiner Freizeit. Ja, das sind die selben Informationsbeschaffungsmethoden die auch Geheimdienste nutzen (naja, minus peinliche Verhöre und so).

Und natürlich hat es auch eine Tendenz, wie immer, und wie immer mit recht. wenn von "..des Volkes" schwadroniert wird kann man von einer starken Tendenz ausgehen für die der Vortragenden das Gefühl hat eine starke Legitimation zu benötigen.

Good job, carry on.

10:05, Olivia59

>>"Weswegen Bellingcat auf hunderprozentige finanzielle Transparenz achtet."
Grotesk aber im Rahmen des Möglichen wäre, dass echte Transparenz erst per Leak über Bellingcat kommt.<<

Ja, das wünschen sich viele. So verhasst, wie Bellingcat bei manchen ist. Weswegen Bellingcat wohl peinlich darauf achten wird, da keinerlei Angriffsfläche zu bieten.

Bellingcat-Ein Geheimdienst für das Volk ?

Für welches Volk ?
Wenn das ein Geheimdienst für das Volk wäre, dann käme er hier aber nicht gut an.
Eher stramm transatlantisch. Und mit einigen dubiosen Personen bestückt (Timm Allen gleich Olaf Nietsch).
Da steht im Netz mehr.
Sherlock des Tages, von Reinhard Lauterbach.

Fathi

Freie Meinungsäußerung wird, nebenbei bemerkt, so lange vom Grundgesetz garantiert sein, wie dieses existiert. Es handelt sich nämlich um einen der Paragraphen mit so genannter Ewigkeitsgarantie. §5 GG kann auch mit Zweidrittelmehrheit nicht abgeschafft werden."
Das stimmt nicht ganz. Mit entsprechenden Gesetzen geht das. Kann nicht, ist also falsch.
Wir könnten schon, wenn wir wollten. Aber zum Glück will das niemand.

@ free Nawalny

Und Zitronenfalter falten Zitronen. Sie glauben doch nicht allen Ernstes, daß da jemand auspackt, nur weil es ein Herr Bellingcat will ? Wer keine Auskunftsberechtigung hat, würde nicht mal erfahren, in welchem Krankenhaus sein Cousin oder Neffe liegt.

Bellingcat: Im Auftrag unserer Wahrheit

"Bellingcat wiederum wird vorgeworfen, auf der Seite westlicher Regierungen gegen die Führungen von Syrien und Russland zu recherchieren."
> Nach dem, was man bisher von Bellingcat gelesen hat, ist das kein Vorwurf, sondern eine Tatsache.

"Auf deren Website sind die Finanziers offengelegt, zu denen zum Beispiel nicht der US-Thinktank Atlantic Council zähle, wie Higgins in einem Tweet erklärte - auch wenn er mit dem Atlantic Council kooperierte und dort Senior Fellow war."
> Und diese Verbindungen existieren nicht mehr, weil Bellincat den Atlantic Council nicht als Finanzier angibt? So naiv kann man doch gar nicht sein...

"So gab ein Bellingcat-Mitarbeiter zu, Daten auf einem virtuellen Markt auch gekauft zu haben."
> Wenn eine angebliche Hobbyrecherchegruppe Zugang zu den Personalakten der russischen Geheimdienste hat, dann ist irgendetwas faul. Meine Vermutung: US-Geheimdienste haben diese Akten erstellt und sie Bellincat zugeschoben.

Darstellung: