Kommentare

Soweit mir bekannt ist wurden

Soweit mir bekannt ist wurden die Diplomaten aus Russland ausgewiesen weil sie an einer verbotenen Demonstration teilgenommen hatten. Meiner Meinung nach sollten Diplomaten an keiner Demonstration teilnehmen. Sicherlich hätte auch die deutsche Regierung darauf reagiert hätte der russische Botschafter an einer Corona Demo in Deutschland teilgenommen. So langsam wird es Zeit das diese Spirale der gegenseitigen Beschuldigungen unterbrochen wird, langsam wird es brandgefährlich. Wenn man Nordstream 2 beenden will dann sollte man das einfach sagen und nicht an der Spirale drehen um eine Ausrede zu finden.

Der Anlass - Nawalny - ist keineswegs geklärt.

Im Bundestag hat die Bundesregierung sich bei mehreren Anfragen geweigert, Auskunft zu geben.
Als Begründung dient immer "Geheimhaltung".
Wenn die russische Justiz keine belastbaren Informationen bekommt, kann sie natürlich auch keine Anklage erheben. Weswegen soll sie?
Geradezu lächerlich erscheint es, wenn die Bundesregierung angeblich nicht weiß, wo sich Maria Pewtschich - die mit der angeblich kontaminierten Wasserflasche - aufhält.
Sie traf sich aber in Deutschland wieder mit Nawalny.

Demos

Sollten die ausgewiesenen Diplomaten wirklich an einer dieser Demos teilgenommen haben, war die Ausweisung verdient.
Eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines Staates haben Diplomaten zu unterlassen. Gerade D hatte zu Trumps Zeiten mit Grenell ein leuchtendes Beispiel.
Zudem ist Russland nicht nur als Feindbild zu sehen, es ist unser Partner und Nachbar in Europa.

Diplomatie nicht verstanden

Werte/r heribix,
Sie kennen offensichtlich nicht den Auftrag und die Aufgabe von Diplomatie. Zu diesen gehören u.a. die Beobachtung der politischen Entwicklungen vor Ort und das Gespräch mit der Opposition und nicht nur der Kontakt zu den Machthabern. Gerade im Fall Russlands, wo die Opposition systematisch unterdrückt wird, ist dies eine wichtige Aufgabe. Soweit mit bekannt, nahmen die Diplomaten nicht aktiv an der Demonstration teil, sondern beobachteten das Geschehen und die Aktionen auf beiden Seiten vom Spielfeldrand. Vielleicht können Sie das in Ihre Perpektive auf die Ereignisse integrieren? Zu welchem Schluss kommen Sie dann?

aus der Vergangenheit lernen

Niemand hat etwas gegen die Energieversorgung aus Russland. Wir kaufen russisches Gas und Öl, das soll so bleiben.
Was nicht gewollt ist: Dass die baltischen Staaten, die Ukraine und Belarus durch NorthStream2 gezielt von der Energieversorgung abgeschnitten werden können.
Unter "russisch-weißrussischer Energiestreit" findet man Details dazu. Weißrussland, aber auch andere Staaten, haben mit Russland Verträge über die Energieversorgung. Wenn aber Putin den Hahn zudreht, dann gibt es dort sehr, sehr schlimme Zustände, so wie 2007, als in Belarus auch Menschen erfroren sind. ebenso 2006 in der Ukraine. Daraus sollten wir gelernt haben.

Bisher hängen wir an der russischen Öl-und Gasleitung, das ist gefährlich genug für alle, die damit versorgt werden.
Mit NorthStream2 könnte die Energieversorgung gezielter als 2007 unterbrochen werden.
"Der Westen tanzt nicht nach russischer Pfeife? Stellen wir Ihnen das Gas ab."
Lettland und Polen wollen nicht angeschlossen werden. Sie wissen warum!

@ 08:20 von krittkritt

Sie machen sich lächerlich, wenn Sie die Bundesregierung bzw. den Bundestag zu Erfüllungsgehilfen der russischen Regierung im Showprozess gegen Nawalny machen wollen und dazu sogar die bestensfalls als schräge Boulevard-Story dienende Geschichte um Maria Pewtschich anführen, aber sämtliche international untersuchten und belegten Nowitschok-Spuren unterschlagen bzw. als "angeblich" umetikettieren.

Deutsch-Russische Beziehungen

Das , was da in Russland mit der Ausweisung der Diplomaten passiert ist ,hat ja letztendlich nichts mit NS 2 zu tun ! Das die Pipeline bis auf 140 Km. fertig ist und auch bezahlt sein sollte, wäre allein schon ein guter Grund das Teil fertig zu machen ! Bei den USA schürt das nur die Hoffnung , dass die ihr Gas liefern können. Mit GAS-TANKERN wohlgemerkt.
Allein was die an Zeit und Oel verbrauchen für die Anlieferungen aus den USA ist schon ein Witz ! Letztendlich sind die Russen sehr interessiert die NS 2 zu nutzen. Also, das wird die Politik doch schaffen oder ?

Naja

"Nun wäre es fast schon eine Überraschung gewesen, hätte Deutschland überhaupt nicht reagiert und die Ausweisung von EU-Diplomaten durch Russland einfach so hingenommen."

In Großbritannien haben die ja sowieso kein diplomatischen Status mehr.... jetzt fehlt nur noch das auch Russland die EU als "NGO" einstuft, und dann gehen halt alle heim.

Nord Stream 2 wird weitergebaut

Weder der Gasverkäufer noch der Kunde hat ein Interesse daran
das diese Reserveleitung nicht gebaut wird.

Außer den Ungarn & Polen , welche ihr größtes Druckmittel auf die EU verlieren

Finde den Fehler:

"Sah es im Herbst mal kurz so aus, als könnte die Bundesregierung in der Tat von ihrer Haltung abrücken, dass die Rohre tabu seien und bitte nicht als politisches Druckmittel missbraucht werden sollten, gab sie sich dann zuletzt doch wieder alle Mühe, Nord Stream vom Fall Nawalny zu entkoppeln."

Gas und Öl aus Russland, aber nicht NorthStream2

In der TS wird Frau Baerbock zitiert: "Ich frage mich mittlerweile, ob diese Bundesregierung mit Blick auf die Außenpolitik und die globale Menschenrechtspolitik den Anspruch, eine klare Haltung zu vertreten, komplett aufgegeben hat", beklagt Grünen-Chefin Baerbock.
Ich frage mich, ob sich Frau Baerbock inzwischen über die technischen Voraussetzungen der grünen Energiepolitik informiert hat, wenn ich mir das Hochjubeln von E-Technik, E-Fahrzeugen samt Akku-Technik anhöre. Wie und woher kommt denn die Energie für die Akkus?
Wir bekommen schon lange Energie, d.h. Öl und Gas, aus Russland, wir haben geltende Verträge. Und gerade deshalb müssen wir uns mit Russland vertragen, d.h. friedliche Koexistenz. Und gerade deshalb muss NorthStream2 gestoppt werden. Vorschlag: Wir lassen es bei den jetzigen Öl- und Gasversorgungsverträgen, machen uns aber nicht abhängiger. Kein NorthStream2

Zu 08.44 von SinnundVerstand

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob es bei solchen grotesken Beitraegen ueberhaupt Sinn macht, sich auf eine Diskussion einzulassen. Es gibt hier im Forum nicht wenige Beitraege, wo es sich lohnt, ueber die Art und Weise einer zielfuehrenden und zweckmaessigen Kooperation mit Russland auch im Sinn einer Verbesserung zu diskutieren. Der Beitrag des Foristen krittkritt gehoert sicherlich nicht dazu.

07:06 von heribix

"Soweit mir bekannt ist wurden die Diplomaten aus Russland ausgewiesen weil sie an einer verbotenen Demonstration teilgenommen hatten..."
Und das auch noch im Gastland Russland.
Sehr richtig die Hintergründe und Fakten durch user heribix benannt.
Nur warum erfährt man solche Fakten nicht auf diesen Nachrichtenkanal, wenn dieser über Diplomaten-Ausweisungen berichtet.

08:44 von SinnUndVerstand

"Sie machen sich lächerlich"

Sie machen sich lächerlich, nicht krittkritt!

Weil es immer wieder ...

... falsch dargestellt wird.
Nawalny wurde im Omsker Krankenhaus in Russland das Leben gerettet.
Dort wurde er aus seiner Ohnmacht befreit und stabilisiert.
Und nicht erst in Berlin nach einem langen Transport von Omsk (Sibirien) nach Berlin wie behauptet.

@Krittkritt, 08:20 Uhr

Sorry, aber die Ermittlungen bezüglich des Mordanschlags auf Herrn Nawalny muss die russische Justiz schon eigenständig vornehmen. Dort verfügt man über ausreichend Möglichkeiten, dies zu tun. "Geheimhaltung" bedeutet zunächst, dass vertrauliche Details nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollen. Dies ist in derartigen Fällen gängige Praxis, gerade auch, wenn es um schwere Straftatbestände auf internationaler Ebene geht. Die Geschichte um Maria Pewtschich scheint ein reines Ablenkungsmanöver zu sein. Glauben Sie doch bitte nicht alles, was ohne jegliche Belege in Umlauf gebracht wird.

09:07 von Falke86 Gibt es für

09:07 von Falke86

Gibt es für Ihre Aussage auch eine Begründung, oder wollen Sie " nur poltern "?

Druck

die Diplomaten sind von Ueberwachungskammeras idenditifiziert worden. Die Bilder wurden gezeigt.
Die Ausweisung erging, weil die Diplomaten an regierungskritischen Demonstartionen teilgenommen haben. Warum nun russische ausgewiesen wurden? wahrscheinlich um mit gleichen Muenze zurueckzuzahlen.
Mit Diplomatie hat das nichts zu tun.
Wer die Zerwuerfnisse zwischen Deutschalnd/Europa und Russland verstehen moechte muss die ganze Entwicklung seit dem Mauerfall betrachten. Was ist Aktion und was Reaktion.
Welche Rolle spielt die USA, die NATO, EU Erweiterung, wie kam es zum Sturz der ukrainischen Regierung....

07:06, heribix

>>Soweit mir bekannt ist wurden die Diplomaten aus Russland ausgewiesen weil sie an einer verbotenen Demonstration teilgenommen hatten. Meiner Meinung nach sollten Diplomaten an keiner Demonstration teilnehmen. Sicherlich hätte auch die deutsche Regierung darauf reagiert hätte der russische Botschafter an einer Corona Demo in Deutschland teilgenommen.<<

Es war nicht der deutsche Botschafter, der bei der Demo gesehen und dann ausgewiesen wurde.

Ich bin ganz sicher, daß russische Diplomaten auch Corona-Demos beobachten.

Dies gehört zur diplomatischen Arbeit und erregt in Deutschland keinerlei Aufsehen.

>>Wenn man Nordstream 2 beenden will dann sollte man das einfach sagen und nicht an der Spirale drehen um eine Ausrede zu finden.<<

Wer NordStream 2 beenden will, der sagt das auch. Die Kanzlerin gehört nicht dazu.

Bundesregierung will Pipeline nicht als Druckmittel nutzen

Warum eigentlich nicht?

Wenn man sich die überraschend übereinstimmenden Einschätzungen der Vertretern bislang eher konträrer Akteure in Politik und Wirtschaft auf tagesschau.de/wirtschaft/wie-weiter-mit-nordstream2-101.html ansieht, besteht dazu überhaupt keine Notwendigkeit. Selbst wenn Putin sein Gas dann tatsächlich anderweitig verkaufen könnte: Taten statt Worte wären jetzt zumindest ein deutliches Zeichen an die Bürger (hier wie dort), dass es ab jetzt um ihre Interessen und nicht wie immer nur um die der russischen Staatsführung und globaler „Wirtschaftsführer“ geht.

Wäre ohnehin besser, wenn ihre Energieversorgung statt wie bisher von globalen „Big Playern“ von ihnen selbst übernommen bzw. dezentral organisiert würde (sehenswert dazu die Reportage „Kampf um Strom - Welchen Preis zahlen wir für die Energiewende?“, die gestern Abend im ARD zu sehen war (jetzt ARD-Mediathek).

@Adeo

der immergleiche Vorwurf, Nawalny ist vergiftet worden und es kann nur die Regierung, gar Putin persoenlich verantwortlich sein, wird nicht mehr wahr durch staendige Wiederholungen.
Wenn der russische Geheimdienst Nawalny haette loswerden wollen, warum so umstaendlich?
Warum er und die anderen das toedlichste Gift ueberlebt, ob nun in der Unterhose - an der Tuerklinke, bleibt ein Raetsel.

Nordstream auf Eis legen

Ich finde, wir sollten nicht mit einer Regierung Geschäfte machen, die so unfair mit der Opposition umspringt und sogar zu Nervengift greift und so massiv gegen das Völkerrecht verstößt.

09:04, wolf 666

>>07:06 von heribix
"Soweit mir bekannt ist wurden die Diplomaten aus Russland ausgewiesen weil sie an einer verbotenen Demonstration teilgenommen hatten..."
Und das auch noch im Gastland Russland.
Sehr richtig die Hintergründe und Fakten durch user heribix benannt.
Nur warum erfährt man solche Fakten nicht auf diesen Nachrichtenkanal, wenn dieser über Diplomaten-Ausweisungen berichtet.<<

Hier finden Sie all das, was Sie angeblich nicht erfahren. Auch die Stellungnahme der Bundesregierung zu den russischen Vorwürfen:

https://www.tagesschau.de/ausland/russland-deutschland-ausweisung-103.html

Normales Geplänkel.

Die Ausweisung von Diplomaten ist ein relativ normaler Vorgang.

In der Regel werden die Diplomaten ausgewiesen von denen man annimmt oder weiß, dass sie Spionage betreiben.

Das ist noch keine hohe Eskalationsstufe...

@ krittkritt

Im Bundestag hat die Bundesregierung sich bei mehreren Anfragen geweigert, Auskunft zu geben.

Die Bundesregierung hat ehrlich alle Auskünfte erteilt, die sie erteilen darf. Sie hat sich lediglich geweigert Auskünfte heraus zu geben, die Nawalnys Persönlichkeitsrechte verletzen.

09:07, Falke86

>>08:44 von SinnUndVerstand
"Sie machen sich lächerlich"

Sie machen sich lächerlich, nicht krittkritt!<<

Ich wiederum bin genau gegenteiliger Meinung.

@07:06 von heribix

"Wenn man Nordstream 2 beenden will dann sollte man das einfach sagen und nicht an der Spirale drehen um eine Ausrede zu finden."

Wenn man Werte und Rohstoffe wie Frau Baerbock verknüpft hat man sofort das Problem, dass Deutschland von verschiedensten autoritären Ländern mit üblerer Menschenrechtsbilanz Rohstoffe bezieht und man bald einen Mangel hätte. Nur interessiert Frau Baerbock die konsequente Umsetzung dieser wertegeleiteten Wirtschaftspolitik ja offenkundig herzlich wenig, sonst würde man sie und die Grünen nicht ständig explizit und selektiv zu Nordstream 2 hören.

Falsche Vorwürfe bitte nicht wiedergeben

@ heribix
Soweit mir bekannt ist wurden die Diplomaten aus Russland ausgewiesen weil sie an einer verbotenen Demonstration teilgenommen hatten.

Wie würde Ihnen das bekannt?
Der ausgewiesene Diplomat soll zur fraglichen Zeit im Büro in der Botschaft gewesen sein. Die russischen Behörden haben keinen Beleg für die Behauptung mit der Demonstration. Ich glaube jedenfalls der deutschen Regierung.

Finde ich unpassend

Dass man sich staendig in die inneren Angelegenheiren bestimmter Staaten einmischt. Das schafft kein Vertrauen.

Diplomaten sollten auch die Landesgesetze respektieren.

Wenn man Entspannung will, muss man entsprechend Handeln.

8:49 ralana675

"den Fall Nawalny von Nord Stream2 abkoppeln......"

Wenn aber der Fall Nawalny genau deswegen konstruiert wurde um diese Pipeline zu verhindern?
Es wurde ja gedroht diese Pipeline mit allen ich betone mit allen Mitteln zu verhindern.
Hätte die Bundesregierung von Beginn an laut und deutlich in alle Richtungen betont, dass dieses Projekt gebaut wird egal was kommt, hätte es den Fall Nawalny vielleicht gar nicht gegeben.

@ 07:06 von heribix

"Soweit mir bekannt ist wurden die Diplomaten aus Russland ausgewiesen weil sie an einer verbotenen Demonstration teilgenommen hatten."
Da muss ich Ihnen vollkommen Recht geben, die EU-Länder haben überhaupt keinen Grund sich hier künstlich aufzuregen. Hier wäre eher eine Rüge an die Diplomaten angebracht, anstatt an den Gastgeber Russland.

"Wenn man Nordstream 2 beenden will dann sollte man das einfach sagen und nicht an der Spirale drehen um eine Ausrede zu finden."

Und falls NS2 beendet wird, der Verbraucher kanns ja richten, als ob die Energiepreise gerade eben nicht schon genug gestiegen wären!

09:32, Olivia59

>>Wenn man Werte und Rohstoffe wie Frau Baerbock verknüpft hat man sofort das Problem, dass Deutschland von verschiedensten autoritären Ländern mit üblerer Menschenrechtsbilanz Rohstoffe bezieht und man bald einen Mangel hätte. Nur interessiert Frau Baerbock die konsequente Umsetzung dieser wertegeleiteten Wirtschaftspolitik ja offenkundig herzlich wenig, sonst würde man sie und die Grünen nicht ständig explizit und selektiv zu Nordstream 2 hören.<<

Die Grünen waren immer schon gegen Nord Stream 2, aus umweltpolitischen Gründen.

Daß das jetzt mit Nawalny verknüpft wird, finde ich unglücklich, um nicht zu sagen etwas opportunistisch.

Deutsch-russische Beziehungen: Ein neuer Kältegrad....

Das ist leider so. Da hätte man wohl in den letzten Jahren und Jahrzehnten eine andere Politik betreiben müssen.

Wo bei sich bei den Kältegraden in den Beziehungen auch zeigt, daß das den Grünen noch nicht reicht. Die ehemalige pazifistische Partei will noch mehr Konfrontation.

@ krittkritt

Wenn die russische Justiz keine belastbaren Informationen bekommt, kann sie natürlich auch keine Anklage erheben. Weswegen soll sie?

Nawalny wurde mit dem Nervengift Novichok vergiftet und in der Nähe des Tatortes waren acht Agenten des FSB anwesend. Es gab bisher keine polizeiliche Untersuchung, keine Spurensicherung, keine Anklage gegen die mutmaßlichen Täter.
Die russische Seite tut vor Ort gar nichts.
Sie versucht nur möglichst viel über den Krankenhausaufenthalt Nawalnys in Deutschland zu erfahren. Sonst nichts.

Keine Alternative

Es gibt schlicht keine Alternative zum Weiterbau der Nordstream 2. Das ist keine zusätzliche Pipeline sondern die bestehende Druschba-Pipeline wurde 1964 gebaut und ist schlicht end-of-life. Nordstream hat exakt die gleiche Kapazität und ersetzt (nicht ergänzt) die alte Pipeline.

Und ansonsten stimme ich heribix zu: Wieso findet man solche Informationen nicht im Artikel?

Man sollte

mal aufhören die Wirtschaft mit Politik zu verbinden, die neusten Artikel sagen, das wir rund 7-10 Prozent mehr für Energieträger bezahlen müssen, in diesem Jahr.
Dazu haben wir noch einen richtigen Winter, die Firmen reiben sich schon die Hände, und Mehrwertsteuer ist auch überall drauf, wer freut sich da wohl.

4-5 Millionen Bürgen die am Gasfeld im Nachbarland hängen, müssen umgestellt werden, weil dort die Vorräte zu Ende gehen.
Fracking Gas ist teurer und muss noch transportiert werden, also ist Leitung die billiges Gas liefert, für den Bürger eine gute Sache.

Darf natürlich jeder denken was er will, aber viele Bürger sind preiswertes Gas angewiesen, ich auch.
Und trotz Versprechen der Regierung, steigt der Strompreis für den Endkunden weiter, das werden wir alle in der Tasche spüren.

09:41, jukep

>>Wenn aber der Fall Nawalny genau deswegen konstruiert wurde um diese Pipeline zu verhindern?<<

Man muss schon wirklich ein sehr hartgesottener Verschwörungsmystiker sein, um so etwas anzunehmen.

09:40 von IBELIN Es gibt das

09:40 von IBELIN

Es gibt das " Wiener Übereinkommen ".
** Das Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen (WÜD) ist ein völkerrechtlicher Vertrag, der die diplomatischen Beziehungen zwischen Staaten regelt. **

Quelle :
"https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_%C3%9Cbereinkommen_%C3%BCber_diplomatische_Beziehungen"

@09:36 von free Nawalny

"Die russischen Behörden haben keinen Beleg für die Behauptung mit der Demonstration. Ich glaube jedenfalls der deutschen Regierung."

Wenn sich Nationen erklärtermassen in einer Systemrivalität befinden glaubt man besser keiner beteiligten Regierung sondern nur Fakten die von Quellen bestätigt sind, auf deren Unabhängigkeit und Reputation man einigermassen vertrauen kann.
Bei diesem Sachverhalt muss man´s auch einfach mal ertragen sich über das konkrete Verhalten des Diplomaten überhaupt kein Bild machen zu können.

Keine Laborwerte, keine Krankendiagnose.

@09:32 von free Nawalny
Was soll Ihrer Meinung nach die russische Justiz machen? Vernehmungen aller möglichen Beteiligten wurde ergebnislos vorgenommen.
Nawalnys letzten Aussagen zufolge fand die Vergiftung über die Unterhose statt, also doch wohl nicht über den Tee am Flughafen, und auch nicht über die Wasserflasche, die Maria Pewtschich mitgebracht hatte. Nach dem Video wurde sie ohne entsprechende Schutzkleidung mitgenommen. Als Zeugin hat sie sich bisher einer Mitwirkung zur Aufklärung entzogen.
Nawalnys späteren Angaben zufolge haben ihm die russischen Ärzte von Omsk das Leben gerettet, einschließlich des Piloten, der den Flug unterbrach.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Eigentlich kann das jeder

Eigentlich kann das jeder selber ( im Netz ) finden, aber um Verschwörungstheorien keinen Platz zu lassen folgendes :
** Die Bundesregierung hatte die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OVCW) um technische Unterstützung bei der Analyse von Proben von Alexej Nawalny gebeten. Heute hat die OVCW die Ergebnisse der Analyse der beiden hiermit beauftragten OVCW-Referenzlabore veröffentlicht. Die Ergebnisse stimmen mit den Ergebnissen überein, die bereits durch Speziallabore in Deutschland, Schweden und Frankreich erzielt worden sind. Damit bestätigt sich erneut der zweifelsfreie Nachweis, dass Alexej Nawalny Opfer eines Angriffs mit einem chemischen Nervenkampfstoff der Nowitschok-Gruppe geworden ist. Dieser nicht öffentlich bekannte Nervenkampfstoff ist von Seiten der OVCW bislang nicht amtlich gelistet worden.**
Quelle:
"https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/erklaerung-der-bundesregierung-zum-fall-nawalny-1796266"

09:32, Olivia59

>>Wenn man Werte und Rohstoffe wie Frau Baerbock verknüpft hat man sofort das Problem, dass Deutschland von verschiedensten autoritären Ländern mit üblerer Menschenrechtsbilanz Rohstoffe bezieht und man bald einen Mangel hätte.<<

Ja, die leidigen Werte.

Dazu schrieben Sie mir vor einiger Zeit:

"doch ist die von ihnen oft in´s Feld geführte Position, dass wir (der Westen) wertegeleitet handeln und demzufolge keine double standards in Bezug auf eigene Verfehlungen (gängiger Euphemismus) existieren können. Oder ist das immer nur als "der Weg ist das Ziel" zu verstehen... lupenreine aufgeklärte Demokratien sind Utopie?<<

Dazu möchte ich folgendes sagen:

Nie schreibe ich hier, daß die Politik westlicher Staaten wertegeleitet sei. Politik ist immer interessengeleitet. Und selbstverständlich sind lupenreine Demokratien eine Utopie. Demokratie muss immer wieder neu erkämpft werden, sie ist ein Prozess und kein Zustand. Ja, der Weg ist das Ziel, so ist das zu verstehen.

@ rin, um 09:47

“...Und ansonsten stimme ich heribix zu: Wieso findet man solche Informationen nicht im Artikel?“

Einfache Antwort:

Im Artikel geht es nicht um die Rechtfertigung für den Bau von Northstream 2.

@ Olivia59

Bei diesem Sachverhalt muss man´s auch einfach mal ertragen sich über das konkrete Verhalten des Diplomaten überhaupt kein Bild machen zu können. muss man´s auch einfach mal ertragen sich über das konkrete Verhalten des Diplomaten überhaupt kein Bild machen zu können.

Kein deutscher Diplomat hat an einer Demo teilgenommen. Das wissen Sie und das weiß ich. Wer sich kein Bild machen will, sollte zumindest nicht Lawrows Version nachplappern.

@ free Nawalny, um 09:36

re @ heribix

In der TS waren in einem Filmbericht die Diplomaten zu sehen, die sich (angeblich) auf der oder den Demos befanden.

Aber Ihr unablässiger Einsatz für Nawalny in allen Ehren...

@ krittkritt

Keine Laborwerte, keine Krankendiagnose.
Was soll Ihrer Meinung nach die russische Justiz machen? Vernehmungen aller möglichen Beteiligten wurde ergebnislos vorgenommen.

Es gibt noch immer keine Anklage gegen auch nur einen der FSB Agenten. Es wurden am Tatort keine Beweise gesichert. Statt dessen verlangt man Details aus der Krankenakte, die die russischen Behörden jetzt wirklich nichts angehen.

Alles Wichtige, alle Nachweise des Novitschok und alle Belege von Labors aus Deutschland, Schweden und der Schweiz wurden damals sofort nach Moskau übermittelt.

@ vriegel

Die Ausweisung von Diplomaten ist ein relativ normaler Vorgang.

Die russische Führung ist verärgert, weil die deutsche, polnische und schwedische Regierung die Freiheit und die Menschenrechte für Nawalny einfordern. Das ist die Retourkutsche. Eine fingierte Demobeteiligung.

09:40, IBELIN

>>Finde ich unpassend
Dass man sich staendig in die inneren Angelegenheiren bestimmter Staaten einmischt. Das schafft kein Vertrauen.

Diplomaten sollten auch die Landesgesetze respektieren.

Wenn man Entspannung will, muss man entsprechend Handeln.<<

Die formelhafte Klage über eine Einmischung in innere Angelegenheiten hört man nur von Autokratien und Diktaturen. Niemals von Demokratien.

Das Beobachten einer Demonstration ist nach russischen Landesgesetzen nicht verboten und gehört zum diplomatischen Auftrag.

Das auswärtige Amt schreibt dazu:

"Der betroffene deutsche Diplomat war allein seiner im Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen vorgesehenen Aufgabe nachgekommen, sich mit rechtmäßigen Mitteln über die Entwicklung vor Ort zu informieren."

Er hat weder Parolen gerufen noch Transparente getragen. Er war einfach nur anwesend.

Farbe bekennen für die Menschenrechte

@ wenigfahrer:
Man sollte mal aufhören die Wirtschaft mit Politik zu verbinden, die neusten Artikel sagen, das wir rund 7-10 Prozent mehr für Energieträger bezahlen müssen, in diesem Jahr.
Dazu haben wir noch einen richtigen Winter, ...

Also ignorieren wir die Menschenrechtsverletzungen und kuscheln vor einem autoritären Regime? Nein, Sorry, da mache ich nicht mit.

Tolles Argument!

"Was nicht gewollt ist: Dass die baltischen Staaten, die Ukraine und Belarus durch NorthStream2 gezielt von der Energieversorgung abgeschnitten werden können." @draufguckerin
.
1. Die gegenwärtige Gasleitung könnte AUCH abgeschnitten werden. Da gibt´s keinen Unterschied.
2. Allerdings muss die ach so prowestliche Ukraine auf einige Milliarden Durchleitungsgebühren verzichten und kann nicht mehr mit der Unterbrechung der Durchleitung drohen, um mehr Geld rauszuschlagen um damit die Schulden gegenüber Russland zu verrechnen.
3. Wenn die baltischen Staaten nicht an NorthStream2 angeschlossen werden wollen, ist das ihre Sache. Aber dann sollen sie auch nicht rumjammern.

@09:41 von fathaland slim

"Die Grünen waren immer schon gegen Nord Stream 2, aus umweltpolitischen Gründen."

Das stimmt, fällt halt argumentativ gerade ganz schön unter den Tisch. Diese Argumentation würde mir vermutlich auch kaum einleuchten. Der Versuch künstlich das Angebot zu verknappen, damit Alternativen verhältnismässig günstiger werden? Da wird sich der Verbraucher sicher freuen, aber sie erklärt das sicher etwas subtiler, eloquenter ;-)

Menschenrechte sind ubteilbar

@ IBELIN
Finde ich unpassend Dass man sich staendig in die inneren Angelegenheiren bestimmter Staaten einmischt. Das schafft kein Vertrauen.

Wenn in einem Land Oppositionelle zuerst vergiftet werden und dann zu Lagerhaft verurteilt werden, weil sie im Koma eine Meldefrist versäumt haben, wenn Menschenrechte so offensichtlich mit Füßen getreten werden, dann ist das keine innere Angelegenheit. Kein Regime hat freie Hand bei solchen Verletzungen.
Wir sind aufgerufen, aufzustehen und für Fairness und Recht einzutreten. Auch in anderen Ländern.

@ free Nawalny, um 10:09

Es wird allmählich etwas nervig.

Da wird in anderen Threads unablässig von einem Plan B usw. geredet, und sobald das Thema Northstream 2 auftaucht, ist mehr als jeder 2. Kommentar von Ihnen, in dem Sie Nawalny auf dem Schild umhertragen und Fakten leugnen, wenn sie Ihnen nicht passen.

Natürlich ist Putin sauer, wie jeder “Einzelherrscher“, wenn man ihm politisch ins Gespann greift.
Nur hat jedes Ding zwei Seiten, und wenn diese Diplomaten auf einer gegen Putin gerichteten Demo waren, hat er das Recht, sie auszuweisen.

Wie kommen Sie darauf, dass deren Demobeteiligung “fingiert“ war - hat er sie möglicherweise unter falschem Vorwand dorthin gelockt?

09:10 von wolf 666

>>Nawalny wurde im Omsker Krankenhaus in Russland das Leben gerettet.
Dort wurde er aus seiner Ohnmacht befreit und stabilisiert.
Und nicht erst in Berlin nach einem langen Transport von Omsk (Sibirien) nach Berlin wie behauptet.
<<

Nawalny wurde nun also in Omsk das Leben gerettet? Und mutmaßlich auch wieder stabilisiert... Waren Sie zufällig dort anwesend? In Omsk war m.W. von einer "Magenverstimmung" die Rede. Ich bezweifle, dass Nawalny dort überlebt hätte. Zumindest hätte man vermutlich die Giftstoffe niemals nachweisen können oder "dürfen".

Nord Stream 2 Eine wirtschaftliche Notwendigkeit

Bislang haben Europa und Deutschland es verstanden nicht in ein seitiger Abhängigkeit von einem Energielieferanten oder Land zu geraten. Dies sicherte die Belieferung und den Preis und damit den wirtschaftlichen Erfolg. Ohne wirtschaftlichen Erfolg wäre der politischen Einfluss Europas und Deutschlands minimal gewesen. Leichtfertig diese Politik aufzugeben würde auch das Ende dieser Politik bedeuten und damit auch das Ende eines freien Europas. Ein Gleichgewicht der Kräfte ist unabdingbar.
Die derzeitige steigende Energiepreisentwicklung und die beginnende inflationäre Entwicklung zeigt es auf.

10:15, Olivia59

>>@09:41 von fathaland slim
"Die Grünen waren immer schon gegen Nord Stream 2, aus umweltpolitischen Gründen."

Das stimmt, fällt halt argumentativ gerade ganz schön unter den Tisch. Diese Argumentation würde mir vermutlich auch kaum einleuchten. Der Versuch künstlich das Angebot zu verknappen, damit Alternativen verhältnismässig günstiger werden? Da wird sich der Verbraucher sicher freuen, aber sie erklärt das sicher etwas subtiler, eloquenter ;-)<<

Würde Nord Stream 2 nicht gebaut, dann würde das Angebot deswegen noch lange nicht verknappt. Die existierenden Pipelines reichen aus, und auch "Druschba" hält noch locker zwanzig Jahre durch.

Die Sorge der Grünen ist wohl, daß bei erweiterter Gaslieferkapazität eben auch mehr Gas geliefert wird und das Vorantreiben der Umstellung auf eine nachhaltige Energieversorgung aus Bequemlichkeitsgründen ins Hintertreffen geraten könnte.

@free Nawalny

"Olivia: >>Bei diesem Sachverhalt muss man´s auch einfach mal ertragen sich über das konkrete Verhalten des Diplomaten überhaupt kein Bild machen zu können.<<

Kein deutscher Diplomat hat an einer Demo teilgenommen. Das wissen Sie und das weiß ich. Wer sich kein Bild machen will, sollte zumindest nicht Lawrows Version nachplappern."

Genau das habe ich eben nicht getan. Ich habe lediglich noch keine zuverlässige Information dazu gelesen – sorry.
Sie haben gerade eine weitere Fehlinformation in die Welt gesetzt und sich für mich als zuverlässige Quelle selbst diskreditiert. Ihr Agenda-Name "free Nawalny" hat dazu allerdings schon genügt.

10:22, harry_up

>>Nur hat jedes Ding zwei Seiten, und wenn diese Diplomaten auf einer gegen Putin gerichteten Demo waren, hat er das Recht, sie auszuweisen.<<

Wenn sie erkennbar mitdemonstriert haben, dann vielleicht.

Nicht aber, wenn sie lediglich beobachtend anwesend waren.

Aber solche feinen Unterschiede interessieren in der aufgeheizten Situation nicht so richtig.

um 10:22 von harry_up

"wenn diese Diplomaten auf einer gegen Putin gerichteten Demo waren, hat er das Recht, sie auszuweisen"

Putin hat jederzeit das Recht, jeden Diplomaten auszuweisen. Es geht darum, dass er keinen konkreten Anlass hatte, denn es ist üblich, dass Diplomaten sich im Land umsehen.
_

10:21 von free Nawalny

Wir sind aufgerufen, aufzustehen und für Fairness und Recht einzutreten. Auch in anderen Ländern.
.
da gibt es wenig Länder die unseren Ansprüchen genügen
vielleicht auch das bedenken

@ harry_up

Es wird allmählich etwas nervig.

Gut zu wissen, dass man richtig liegt.


Natürlich ist Putin sauer, wie jeder “Einzelherrscher“, wenn man ihm politisch ins Gespann greift.

Ich will eine faire Chance für die Opposition und eine gerechte Strafe für die, die Nawalny vergiftet haben. Und ich will, dass er frei kommt.


Nur hat jedes Ding zwei Seiten, und wenn diese Diplomaten auf einer gegen Putin gerichteten Demo waren, hat er das Recht, sie auszuweisen.

Dafür gibt es keinen Beleg. Ich glaube nicht, dass der Diplomat auf der Demo war. Hier wird nur ein Exempel an einem Unbeteiligten statuiert. Hier wird von der russischen Elite nur mutwillig eskaliert.

@ wolf 666

Nawalny wurde im Omsker Krankenhaus in Russland das Leben gerettet.

Nach offizieller russischer Lesart war es eine Magenverstimmung oder Lebensmittelallergie. Da kann man jetzt schlecht noch Lorbeeren für eine imaginäre Lebensrettung kassieren.

09:41 von jukep

>>Wenn aber der Fall Nawalny genau deswegen konstruiert wurde um diese Pipeline zu verhindern?
Es wurde ja gedroht diese Pipeline mit allen ich betone mit allen Mitteln zu verhindern.
Hätte die Bundesregierung von Beginn an laut und deutlich in alle Richtungen betont, dass dieses Projekt gebaut wird egal was kommt, hätte es den Fall Nawalny vielleicht gar nicht gegeben.
<<

Wie meinen Sie das denn? Also dieses Szenario übersteigt meine Grenze der Fantasie und Realität. Da wird man ganz schön einfallsreich... und erfindet immer neue "Anschau- Modelle" dazu.

@Krittkritt, 09:54 Uhr

Die russische Justiz bislang keine Bereitschaft erkennen lassen, den Fall aufzuklären. Der russische Arzt, der Nawalny behandelt hatte, verstarb im Alter von 55 Jahren vor wenigen Tagen plötzlich und unerwartet. Angaben über die Todesursache blieben aus. Man sollte keine Gerüchte in die Welt setzen, aber all dies und der Umstand, dass schon kurz nach der Einlieferung von Nawalny in das Krankenhaus von Omsk eine Vergiftung ausgeschlossen wurde, fügt sich ein in eine Indizienkette. Man sollte den Vorgang kritisch betrachten und nicht alles glauben, was von interessierter Seite in Umlauf gebracht wird.

10:33, MartinBlank

>>Putin hat jederzeit das Recht, jeden Diplomaten auszuweisen. Es geht darum, dass er keinen konkreten Anlass hatte, denn es ist üblich, dass Diplomaten sich im Land umsehen.<<

Beides richtig.

10:33, Sisyphos3

>>10:21 von free Nawalny
Wir sind aufgerufen, aufzustehen und für Fairness und Recht einzutreten. Auch in anderen Ländern.
.
da gibt es wenig Länder die unseren Ansprüchen genügen
vielleicht auch das bedenken<<

Umso mehr Grund, für Fairness und Recht einzutreten. Weltweit.

Dazu gibt es die bösen NGOs.

um 08:38 von gisbalda

> ...Auftrag und die Aufgabe von Diplomatie. Zu diesen gehören u.a. die Beobachtung der politischen Entwicklungen vor Ort und das Gespräch mit der Opposition und nicht nur der Kontakt zu den Machthabern.<
- Soweit so gut.
> Gerade im Fall Russlands, wo die Opposition systematisch unterdrückt wird ....<
- Aber dies ist weit von der Realität entfernt. Ihre Überzeugung kommt wahrscheinlich vom Narrativ.

@ Sisyphos

Ich will nicht in einem Land leben, das die Menschenrechte mit Füßen tritt und ich möchte nicht vor solchen Regimen kuschen.

Das ist das was ich sagen kann. Ihren Pragmatismus finde ich nicht zielführend.

@ jukep

Wenn aber der Fall Nawalny genau deswegen konstruiert wurde um diese Pipeline zu verhindern?

... dann sind wir auf der Spur in einen klassischen Verschwörungsmythos.

Bei der nächsten illegalen Demo darf ich als "Beobachter" teil-

nehmen?
@10:30 von fathaland slim
Ob das die deutsche Polizei und Justiz auch so sehen?

RE: fathaland slim um 10:27; 10:15, Olivia59

Sie haben mit Ihrer Argumentation vollkommen recht.
Dazu noch Marcel Fratzscher & Kollegen:

***In einer Studie vom Juli 2018 kam das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung zum Ergebnis, dass die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 zur Sicherung der Erdgasversorgung in Deutschland und Europa unnötig und wirtschaftlich unrentabel ist. Zum einen ist der Verbrauch und die Nachfrage nach Erdgas seit Jahren rückgängig. Auch für die Zukunft gehen energiewirtschaftliche Prognosen davon aus, dass die Erdgasnachfrage in Deutschland und Europa weiter sinken wird. Fossiles Erdgas ist kurzfristig der kostengünstigeren Kohle und langfristig den erneuerbaren Energien mit weiterentwickelten Speichertechnologien unterlegen.*** (Gefunden bei Wiki.)

Gruß Hador

08:26 von Rybnika

"Zudem ist Russland nicht als Feindbild zu sehen,es ist unser Partner und Nachbar in Europa."
Wer sieht hier Russland als Feindbild?

NS 2 wird irgendwann als Druckmittel herhalten müssen

Die Zustände in Russland sind schlimm. Wer Putin als politische Kraft zu gefährlich werden könnte, wird von ihm auf die eine oder andere Art kaltgestellt. Da ist Nawalny ja nun nicht der erste! Und so ist Putin seit Jahrzehnten an der Macht, ohne dass mir bei den "Wahlen" je ein ernstzunehmender Gegenkandidat aufgefallen wäre. Und wenn es nach Putin geht, wird es auch in Zukunft gefälligst zu bleiben.

Demos für Nawalny sind dementsprechend für Putin nicht hinzunehmen und Botschaftsmitarbeiter, die sich dort blicken lassen, natürlich auch nicht. Kaum vorstellbar, dass der Kremel genauso reagiert hätte, hätten sie eine Pro-Putin-Demo beobachtet.

Schleierhaft ist mir, wie man hier so offen die ganze Kremel-Propaganda nachplappern kann und so viel Verständnis für die Anti-Demokratische Haltung Putins aufbringen kann.

@ Olivia59

Ihr Agenda-Name "free Nawalny" hat dazu allerdings schon genügt.

Ich habe eine klare Meinung und verstecke nichts.

@10:27 von fathaland slim

"Die Sorge der Grünen ist wohl, daß bei erweiterter Gaslieferkapazität eben auch mehr Gas geliefert wird und das Vorantreiben der Umstellung auf eine nachhaltige Energieversorgung aus Bequemlichkeitsgründen ins Hintertreffen geraten könnte."

Okey, leuchtet doch ein. Wobei es schwer zu beurteilen ist ob es sich real so verhält. Allerdings stimmt es, dass der Energiesektor wenig nach dem Prinzip freier Wettbewerb rein über Preise und ein wenig "nudging" des Konsumentenverhaltens hin zur Nachfrage grüner Produkte funktioniert.
Die Konzerne können da sicher noch einiges selbst steuern um veraltete Infrastruktur am Markt und damit profitabel zu halten.

@ fathaland slim, um 10:30

re 10:22, harry_up

“Wenn sie erkennbar mitdemonstriert haben, dann vielleicht.
Nicht aber, wenn sie lediglich beobachtend anwesend waren.“

Das sehe ich anders.

Sie erinnern sich an die unsäglichen Querdenkerdemos, auf denen - das wurde immer wieder betont - auch solche Leute waren, die ohne zu rufen oder Fahnen zu schwenken mitliefern.
Denen zuzubilligen, sie würden nur “beobachten“, fiel seinerzeit jedem Maskenbefürworter ausgesprochen schwer.

Aus meiner Sicht muss die bloße Anwesenheit von Diplomaten inmitten der Demonstranten provokativ wirken - und sollten das vielleicht auch...

Ich jedenfalls sehe die “feinen Unterschiede“ nicht.

Beobachten oder teilnehmen

Jeder Diplomat darf und soll die Lage in seinem Einsatzland gut und umfassend beobachten...das ist sein Recht. Oder ist ein Beobachter schon ein Demonstrant?

@ heribix

Meiner Meinung nach sollten Diplomaten an keiner Demonstration teilnehmen.

Das hat der deutsche Diplomat auch nicht getan.


Sicherlich hätte auch die deutsche Regierung darauf reagiert hätte der russische Botschafter an einer Corona Demo in Deutschland teilgenommen.

Wenn in Berlin Mitte eine Corona Demo stattfindet, werden vermutlich auch russische Diplomaten sich das mal ansehen. Warum auch nicht?

10:53 von harry_up // Ich

10:53 von harry_up

// Ich jedenfalls sehe die “feinen Unterschiede“ nicht. //

Die finden Sie im " Wiener Übereinkommen " , bei Wikipedia oder sonst wo im Netz.

@ wolf666, danach verstorben

"Weil es immer wieder falsch dargestellt wird.
Nawalny wurde im Omsker Krankenhaus in Russland das Leben gerettet.
Dort wurde er aus seiner Ohnmacht befreit und stabilisiert.
Und nicht erst in Berlin nach einem langen Transport von Omsk (Sibirien) nach Berlin wie behauptet."
Ja, und der zuerst behandelnde Arzt ist anschließend verstorben. Er sagt nichts mehr.

10:43, Werneranerin @08:38 von gisbalda

>>> Gerade im Fall Russlands, wo die Opposition systematisch unterdrückt wird ....<

- Aber dies ist weit von der Realität entfernt. Ihre Überzeugung kommt wahrscheinlich vom Narrativ.<<

Daß die russische Opposition systematisch unterdrückt wird, das ist nun wirklich eine unbestreitbare Tatsache.

Die Sie nur dann bestreiten können, wenn Sie die altstalinistischen Kommunisten und Schirinowskis Liberaldemokraten mit "Opposition" gleichsetzen.

@Ich jedenfalls sehe die “feinen Unterschiede' nicht 19:53 harry

zu @@fs 10:30
Das liegt in der Natur der Sache einer vorgefassten Meinung.
Da sieht man eben nach Hegel nicht mehr gut.
"Wenn die Tatsachen nicht mit der Theorie übereinstimmen –
umso schlimmer für die Tatsachen."

Es ist ganz einfach 1+1=2 und nicht 3.
Wenn der behandelnden Arzt von N. aus Omsk (wolf666) im strammen Alter
von 55 Jahren plötzlich unerwartet verstirbt,
wird jeder aufmerksame Leser 'Wahrscheinlichkeiten' bewerten.

Und ist halt nachweisbar 'überzufällig' wie derartige Wesen
unter massiven Lebensverkürzungen leiden.
Besonders in RU.

@ Naturfreund 064, um 10:48

re 08:26 von Rybnika

“Wer sieht hier Russland als Feindbild?“

Lesen Sie die Kommentare nochmal durch, dann wissen Sie's. :-)

10:11 von fathaland slim

09:40, IBELIN
Sie antworten
"Die formelhafte Klage über eine Einmischung in innere Angelegenheiten hört man nur von Autokratien und Diktaturen. Niemals von Demokratien."

Die Erklaerung mit dem Wiener Abkommen nehme ich Ihnen ab.

Die o.a. Bemerkung nicht. "Niemals " hat einen nicht glaubhaften Klang.

@ ich1961, um 11:00

“Die finden Sie im “Wiener Übereinkommen “ , bei Wikipedia oder sonstwo im Netz.“

Haben Sie Dank für den Hinweis, werde mich gleich einlesen und gewiss meine Meinung revidieren. :-)

einige Aufgaben von Diplomaten

Gibt es in einem Land "besondere" Situationen, so haben die Botschaften die Aufgabe einer umfassenden, möglichst detaillierten Information an die Zentrale, just in time.
D.h., Botschaft und Konsulate stimmen sich ab über Einsatz der Diplomaten zur Beobachtung und Nachrichtengewinnung der Ereignisse. Der Einsatz ist grundsätzlich grenzwertig zu ihrem diplomatischen Status.
Hätte der deutsche Botschafter seine Leute nicht rausgeschickt, so hätte er seinen Job verfehlt.
Mitarbeiter von Nachrichtendiensten agieren oft auch unter diplomatischer Legende und damit Schutz. Ihre Aufgaben sind weitgehender als die von normalen Diplomaten.

Dumm ist, wenn man sich erwischen lässt - dann hat man wohl auch seinen Job verfehlt.

Gruß, Wolfgang

10:53, harry_up@ fathaland slim, 10:30 re 10:22, harry_up

>>

“Wenn sie erkennbar mitdemonstriert haben, dann vielleicht.
Nicht aber, wenn sie lediglich beobachtend anwesend waren.“

Das sehe ich anders.

Sie erinnern sich an die unsäglichen Querdenkerdemos, auf denen - das wurde immer wieder betont - auch solche Leute waren, die ohne zu rufen oder Fahnen zu schwenken mitliefern.
Denen zuzubilligen, sie würden nur “beobachten“, fiel seinerzeit jedem Maskenbefürworter ausgesprochen schwer.

Aus meiner Sicht muss die bloße Anwesenheit von Diplomaten inmitten der Demonstranten provokativ wirken - und sollten das vielleicht auch...

Ich jedenfalls sehe die “feinen Unterschiede“ nicht.<<

Sie können wohl davon ausgehen, daß bei all diesen Demonstrationen, von denen Sie reden, auch beobachtende Diplomaten anderer Länder anwesend waren.

Es wurde aber keinerlei Aufhebens davon gemacht.

Außerdem haben Diplomaten kein Schild um den Hals, auf dem "Diplomat" steht. Man erkennt sie also nur als solche, wenn man unbedingt will.

@Hador Goldscheitel

"Sie haben mit Ihrer Argumentation vollkommen recht.
Dazu noch Marcel Fratzscher & Kollegen:
In einer Studie vom Juli 2018 kam das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung..."

Die Sorge, wie rentabel das Projekt ist, sollte man eigentlich den Investoren überlassen. Über mehr Wettbewerb und Überkapazitäten kann man sich im Grundsatz nicht beschweren. Allerdings ist an der Befürchtung was dran, dass selbst Leute wie Fratzscher nicht mehr an den freien Markt glauben und wissen, dass es den Konzernen auch bei ungünstigen Marktbedingungen gelingt ihre Pipelines in Betrieb zu halten und Alternativen zu verdrängen. Anderenfalls macht die Kritik überhaupt keinen Sinn.

um 11:01 von draufguckerin

> Ja, und der zuerst behandelnde Arzt ist anschließend verstorben. Er sagt nichts mehr. <
- Ja, Gott segne ihn!
Es wird Ihnen bewusst sein, dass er in dem halben Jahr schon einige Male befragt wurde und dass er nicht der einzige behandelnde Arzt war, und dass Untersuchungsergebnisse und die Daten über den Behandlungsverlauf immer noch vorhanden sind.
Wozu dann Ihre Bemerkung?

10:46, krittkritt

>>Bei der nächsten illegalen Demo darf ich als "Beobachter" teil-
nehmen?
@10:30 von fathaland slim
Ob das die deutsche Polizei und Justiz auch so sehen?<<

Als Beobachter wird Ihnen gewiss nichts passieren.

Außerdem sind illegale Demos in Deutschland die absolute Ausnahme. Schon wegen unseres grundgesetzlich verbrieften Grundrechtes auf Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit.

In Russland hingegen sind sie die Regel. Denn dort gibt es dieses Grundrecht nicht. Demonstrationen müssen erlaubt und nicht einfach nur angemeldet werden, so wie bei uns.

Am 09. Februar 2021 um 08:38 von gisbalda

Zitat:
"...Werte/r heribix,
Sie kennen offensichtlich nicht den Auftrag und die Aufgabe von Diplomatie..."

Ich meine, ES kommt immer auf dem eigenen Blickwinkel an.

Tipp:
Das Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen (WÜD) wurde am 18. April 1961 in Wien abgeschlossen und ist seit dem 24. April 1964 in Kraft. Darin sind der diplomatischen Verkehr und die Immunität der Diplomaten geregelt.

@ artist22, um 11:05

@ “Ich jedenfalls sehe...“ von harry_up

Hätten Sie die Güte, Ihren Kommentar noch einmal weniger kryptisch zu formulieren?
Er klingt zwar interessant, könnte aber nicht hinreichend verstanden werden.

ich enthalte mich in der Sache

jeglicher Bewertung. Ehrlich. Ich traue mir nicht zu, mir hier eine Meinung zu bilden, weil ich keine wirklichen Informationen habe.
Und das ist das Problem. Die meisten anderen dürften nämlich genau so wenig alle Fakten kennen wie ich.

Ich möchte nur gerne eins loswerden: es ist erstaunlich, dass viele sich hier umfassend informiert fühlen - und damit zu einem Urteil berechtigt - indem sie einfach den Wahrheitsgehalt von Informationen danach bewerten, von welcher Seite sie kommen.

Sollte die russische Seite behaupten, die CIA habe ihr die Pläne für ein funktionierendes Perpetuum Mobile gestohlen, würde das kein Mensch ernst nehmen. Die Anschuldigung, der KGB habe solche Pläne dem Westen geklaut, würde aber wohl geglaubt und zu einer großen Empörungswelle führen.

Erfahrungsgemäß erhalten hier auch Foristen, die offen gestehen, keiner Seite vorbehaltlos zu glauben - so wie ich - das Attribut "Putinversteher". Das würde mich amüsieren, wenn es nicht so traurig wäre.

Am 09. Februar 2021 um 08:41 von draufguckerin

Zitat:
"...Niemand hat etwas gegen die Energieversorgung aus Russland. Wir kaufen russisches Gas und Öl, das soll so bleiben..."

Dem kann ich nur zustimmen.

@ Wolfgang GA

Dumm ist, wenn man sich erwischen lässt - dann hat man wohl auch seinen Job verfehlt.

Wer wurde denn erwischt?

Warum

sind die Beziehungen zu Russland so schlecht? 2001 hielt Putin eine beeindruckende Rede vor dem Bundestag. Am Ende der Rede stand der Bundestag, klatschte und jubelte. Es fehlte nur noch La Ola. Was ist nur daraus geworden? Ich dachte damals, endlich läuft es mit Russland. Ich bin von beiden Seiten enttäuscht.

11:10, IBELIN

>>10:11 von fathaland slim
09:40, IBELIN
Sie antworten
"Die formelhafte Klage über eine Einmischung in innere Angelegenheiten hört man nur von Autokratien und Diktaturen. Niemals von Demokratien."

Die Erklaerung mit dem Wiener Abkommen nehme ich Ihnen ab.

Die o.a. Bemerkung nicht. "Niemals " hat einen nicht glaubhaften Klang.<<

Dann nennen Sie mir bitte ein Beispiel, wo sich eine Demokratie über "Einmischung in innere Angelegenheiten" beschwert hätte.

Die erste Trumpwahl akzeptiere ich nicht. Da wurde sich nicht über die Einmischung an sich beschwert, sondern über ihre konspirative Art. Es wurde ja immer nur das zugegeben, was zweifelsfrei nachgewiesen war.

Nordstream ist ...

... umweltpolitisch gesehen völliger Quatsch.
Das Projekt stammt noch aus einer Zeit, als Klimawandel noch kein Thema war. Dieses Gas muss in der Erde bleiben und wir brauchen regenerative Energien. Nicht erst ab 2035, sondern jetzt.

um 11:05 von fathaland slim

> Daß die russische Opposition systematisch unterdrückt wird, das ist nun wirklich eine unbestreitbare Tatsache. <
- Worauf basiert Ihre Behauptung?

> Die Sie nur dann bestreiten können, wenn Sie die altstalinistischen Kommunisten und Schirinowskis Liberaldemokraten mit "Opposition" gleichsetzen.<
- Wenn Sie noch mehr oppositionelle Parteien aufzählen und über ihre Präsenz und Aktivitäten berichten, dann kommen Sie kompetenter rüber. Ansonsten - Narrativ.
Ich freue mich, dass Sie Ihre Corona- Infektion gut überstanden haben, hoffe, dass es Ihnen viel besser geht und wünsche Ihnen baldige, vollständige Genesung, werter fathaland slim.

von free Nawalny 11:25

Natürlich-"das Gas muss in der Erde bleiben". Und statt dessen durch flüssiges Frackinggas ersetzt werden.
Für die Verbraucher teurer und ökologisch belastender.

11:21, frosthorn

>>Erfahrungsgemäß erhalten hier auch Foristen, die offen gestehen, keiner Seite vorbehaltlos zu glauben - so wie ich - das Attribut "Putinversteher". Das würde mich amüsieren, wenn es nicht so traurig wäre.<<

Sie scheinen um dieses Attribut zu bitten. Ich habe jedenfalls noch nicht gelesen, daß man Sie hier so bezeichnet hätte.

Davon abgesehen ist es wichtig, Putin zu verstehen. Ich gebe mir jedenfalls große Mühe, dies zu tun. Oft wird aber verstehen mit gutheißen verwechselt.

Sicherheit der Durchleitung von Waren

Lässt sich bilateral recht gut vereinbaren, wenn es sich um Nachbarstaaten handelt.
Problematisch kann es werden, wenn Warenlieferung bzw. Pipeline-Durchleitung durch Drittstaaten verlaufen.

Sie können mir glauben (oder es auch sein lassen :-)), das es Nachweise darüber gibt, dass Öllieferungen von A nach B reduziert bei B ankamen, weil die Leitung durch C lief. Geht auch umgekehrt, wenn Zugladungen mit Waren von B nach A gehen sollen - aber dort nachweisbar nie ankamen.
Deutlich später fand man leeren Zug in C - das waren bestimmt einzelne Kriminelle, aber doch nicht der Staat C :-).

Gruß, Wolfgang

@draufguckerin 08:41 Uhr

"Die baltischen Staaten etwa importieren 100 Prozent ihres Gases aus Russland, ebenso wie Finnland. In Bulgarien sind es 98 und in der Tschechischen Republik 88 Prozent."
aus https://www.stern.de/wirtschaft/news/macht-nord-stream
-2-abhaengig--russisches-gas-stroemt-schon-seit-50-jahren-30361850.html
(vor 6 Tagen)

11:26, Werneranerin @11:05 von fathaland slim

>>
> Daß die russische Opposition systematisch unterdrückt wird, das ist nun wirklich eine unbestreitbare Tatsache. <
- Worauf basiert Ihre Behauptung?<<

Zum Beispiel auf der Tatsache, daß die Kandidaten für die Duma-Wahl von den Behörden handverlesen werden. über 90% werden nicht zugelassen. Ein passives Wahlrecht gibt es unter Putin de facto nicht.

>>
> Die Sie nur dann bestreiten können, wenn Sie die altstalinistischen Kommunisten und Schirinowskis Liberaldemokraten mit "Opposition" gleichsetzen.<
- Wenn Sie noch mehr oppositionelle Parteien aufzählen und über ihre Präsenz und Aktivitäten berichten, dann kommen Sie kompetenter rüber. Ansonsten - Narrativ.<<

Dann nennen Sie mir doch bitte weitere Oppositionsparteien in Russland. Mir fallen keine ein.

>>Ich freue mich, dass Sie Ihre Corona- Infektion gut überstanden haben, hoffe, dass es Ihnen viel besser geht und wünsche Ihnen baldige, vollständige Genesung, werter fathaland slim.<<

Danke! Schneeschippen geht schon wieder:=)

@ frosthorn, um 11:21

“ich enthalte mich in der Sache jeglicher Bewertung. Ehrlich. Ich traue mir nicht zu, mir hier eine Meinung zu bilden, weil ich keine wirklichen Informationen habe...“

Ihr Kommentar, den ich nur teilweise zitiert habe, tut richtig gut, und ich danke Ihnen dafür.

Bei derartigen Diskussionen ist es oft so, dass man sich vom eigentlichen Thema fortbewegt, oder dass man seine Meinung zu einem Artikel äußert, die einem Faktencheck kaum standhielte.

Andererseits tun sich oftmals Facetten auf, die man als Forumsteilnehmer niemals so wahrgenommen hätte.

So ist Ihr Kommentar eine gute Anregung dazu, seine eigenen “Argumente“ hin und wieder etwas unvoreingenommener zu überdenken.

09:28 von free navalny

Angesichts der Tatsache, dass unsere gasreserve nur noch 40% beträgt, finde ich es grob fahrlässig und falsch, nordstream 2 auf Eis zu legen. Es geht schließlich um die reibungslose belieferung mit Erdgas. Sie wollen doch auch eine warme Stube oder heizen sie mit Öl oder gar erwärme?
Sicher ist putins Politik manchmal fragwürdig, aber sowohl navalny als auch die Diplomaten wussten, dass sie was falsch machen.

Am 09. Februar 2021 um 11:18 von fathaland slim

Zitat:
"...Außerdem sind illegale Demos in Deutschland die absolute Ausnahme. Schon wegen unseres grundgesetzlich verbrieften Grundrechtes auf Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit.

In Russland hingegen sind sie die Regel. Denn dort gibt es dieses Grundrecht nicht. Demonstrationen müssen erlaubt und nicht einfach nur angemeldet werden, so wie bei uns..."

Man kann ES drehen und wenden wie man es will, aber das Ergebnis ist immer gleich, Putin-Fan oder Putin-Hasser.
Ich hoffe das nach Putin kein Nationalist als Präsident gewählt wird.

@08:41 von draufguckerin

Dann sollten Sie sich über den "russisch-weißrussischer Energiestreit" mal genauer informieren. Die Transitländer nämlich setzen den Transit als Druckmittel, u.a. um günstigere Preise für eben dieses Gas herauszuschlagen, gegen Russland ein. Denn Russland ist interessiert daran, das Gas zu verkaufen. Es ist eine wichtige Einnahmequelle.
Und wieso werden "die baltischen Staaten, die Ukraine und Belarus durch NorthStream2 gezielt von der Energieversorgung abgeschnitten"? Die bestehenden Pipelines bleiben bestehen. Diese Länder haben eben nicht mehr das o.g. Druckmittel und müssen den gas zu den üblichen Marktpreisen einkaufen.

@ free Nawalny, um 11:25

“...wir brauchen regenerative Energien. Nicht erst ab 2035, sondern jetzt.“

Ja, wir brauchen auch mehr Impfstoff, nicht erst ab April, sondern jetzt.

Bitte unterscheiden Sie Wunsch und Realität.
Und an regenerativen Energien wird gearbeitet, wie gestern in einem Filmbericht zu erfahren war:
In Norddeutschland wurde eine Wasserstofftankstelle eröffnet, deren “Treibstoff“ mit Hilfe überschüssigen Stroms von Windkraftanlagen produziert wird.
Der Bau einer weiteren wurde in einem ostdeutschen Bundesland genehmigt.

Gut Ding braucht Weile.

Wäre ich Putin, ich würde

Wäre ich Putin, ich würde sämtlichen Handel mit dem Westen einstellen.. Russland wird für alles sanktioniert, was westfreunde auch machen.
Das macht Putin jetzt nicht besser, entlarvt aber die Westpolitik. Ein starkes Russland ist unerwünscht.
Das ich diesen Beitrag nun 3x einstellen muss, beweist dass meine Annahme richtig ist

um 11:23 von

um 11:23 von rainer4528
Warum
sind die Beziehungen zu Russland so schlecht? 2001 hielt Putin eine beeindruckende Rede vor dem Bundestag. Am Ende der Rede stand der Bundestag, klatschte und jubelte. Es fehlte nur noch La Ola. Was ist nur daraus geworden? Ich dachte damals, endlich läuft es mit Russland. Ich bin von beiden Seiten enttäuscht.
_________

Da kann ich Ihnen nur zustimmen.
Ich war auch Teilnehmer 2001 bei Rede von Putin in der Villa Hügel in Essen. Putin skizzierte viele mögliche gemeinsame Wirtschaftsprojekte - im Interesse beider Staaten.
Die Reaktion war durchwachsen. Zwischen Begeisterung und Hoffnung sowie kompletter Ablehnung: "die Russen wollen uns nur austricksen", "alles nur Potemkin'sche Dörfer" usw.

Gruß, Wolfgang

@11:23 von rainer4528

"Warum sind die Beziehungen zu Russland so schlecht? 2001 hielt Putin eine beeindruckende Rede vor dem Bundestag. Am Ende der Rede stand der Bundestag, klatschte und jubelte. Es fehlte nur noch La Ola. Was ist nur daraus geworden? Ich dachte damals, endlich läuft es mit Russland. Ich bin von beiden Seiten enttäuscht."

Die Nato-Erweiterung ist geschehen. Zu den Versprechungen nach 2+4 auf die sich Russland beruft gibt es übrigens ein Video von Genscher und Baker, dass dieses Narrativ eindeutig stützt. Wird halt trotzdem vom Westen negiert.
Der wesentliche Konflikt ist spielt sich eigentlich zwischen USA/Russland ab, wurde auch 2007 durch Putins Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz deutlich.
Vereinfacht gesagt geht es darum, dass Russland sich nicht in die Verliererrolle des kalten Kriegs fügte und Putin sich die Politik nicht wie Jelzin in den Block diktieren lässt.
Und um dies klar zu machen wird Russland umso renitenter.

11:25 von free Nawalny

wir brauchen regenerative Energien. Nicht erst ab 2035, sondern jetzt.
.
... und wer steht quer im Stall wenn es um Genehmigungen von z.B. Windanlagen geht
aktuell werden ja kaum Ersatzanlagen für verschrottete gebaut
ganz zu schweigen von einem Ausbau

09:10 von wolf 666

Genau.

Und der behandelnde Arzt ist nun überraschend verstorben.

Das sind die klaren Fakten, die wir hier von der warmen Couch aus politisch analysieren.

Ironie aus.

11:42, Postquestioner

>>Am 09. Februar 2021 um 11:18 von fathaland slim
Zitat:
"...Außerdem sind illegale Demos in Deutschland die absolute Ausnahme. Schon wegen unseres grundgesetzlich verbrieften Grundrechtes auf Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit.

In Russland hingegen sind sie die Regel. Denn dort gibt es dieses Grundrecht nicht. Demonstrationen müssen erlaubt und nicht einfach nur angemeldet werden, so wie bei uns..."

Man kann ES drehen und wenden wie man es will, aber das Ergebnis ist immer gleich, Putin-Fan oder Putin-Hasser.<<

Ja, der Eindruck, daß es nur diese beiden Alternativen gäbe, entsteht hier leicht.

Ich kritisiere Putin, so wie jeden Machthaber, hasse ihn aber nicht. Wenn ich auf für einige wohl unangenehme, aber nicht abzustreitende Tatsachen hinweise, dann hat das mit Hass nichts zu tun.

>>Ich hoffe das nach Putin kein Nationalist als Präsident gewählt wird.<<

Wenn das so geschehen würde, dann würde sich ja nicht viel ändern.

Am 09. Februar 2021 um 11:25 von free Nawalny (Grüne)

Zitat:
"....Nordstream ist ...
umweltpolitisch gesehen völliger Quatsch..."
Stimme Ihnen völlig zu, was ihren Beitrag betrifft.

Merken Sie nicht, wo das ganze hinausläuft?

Ich habe den Eindruck

Viele lesen nur den einen Artikel und dann ohne jeglichen weiteren Informationen geht das "hauen und Stechen" los.
Es gibt zu NS2 allein hier genügend Artikel, sowohl mit wissenschaftlichen pro als auch contra.
Eines sollte man aber immer in Hinterkopf haben, auch Russland baut keine Pipeline , wenn es nicht profit verspricht.
Zudem ist NS2 auch ein für die nähere Zukunft gedacht und versorgt nicht nur D.
Zudem, wieviele grüne Projekte haben die Grünen realisiert dort wo sie mitregieren und regierten? Außer sich als Geld beschaffen zu profilieren sehr sehr wenig.
So gesehen brauchen wir noch Jahre russisches Gas. Zumal die britischen und niederländischen Gasfelder sich sehr schnell erschöpfen.
Weiterhin jeder, auch Russen wollen maximal Profit, einfach mal schauen wo das Gasfeld liegt welches NS2 speisen soll
Last but not least auch, wenn man die alten Pipeline weiterhin braucht, stellt NS2 eben auch eine Alternative, zur ukrainischen Pipeline da.

11:24 von fathaland slim

"Dann nennen Sie mir bitte ein Beispiel, wo sich eine Demokratie über "Einmischung in innere Angelegenheiten" beschwert hätte."

Die UN Charta Art.2 Ziffer 7 beschreibt das Eingreifen in die inneren Angelegenheiten eines Staates als grundsaetzlich unzulässig, da jeder Staat das Recht hat, sein politisches, wirtschaftliches, soziales und kulturelles System frei zu wählen.

Dies haben westliche Staaten mitbeschlossen. Beispiele wo sich westliche Staaten auf dies berufen haben bitte ich zu googeln.

@Das ich diesen Beitrag nun 3x einstellen muss,

@11:48 Bender Rodriguez
"beweist, "
dass sie nah am Verschwörungsmythos dran sind.
Sonst nichts.

Ich werde neuerdings auch öfter nicht freigeschaltet.
Käme aber nie auf die Idee, die Schuld bei andern suchen.
Emotionale/interessante Themen werden immer stärker moderiert.
Das liegt in der Natur der Sache und trifft alle gleichermassen.

@10:11 von fathaland slim

"Die formelhafte Klage über eine Einmischung in innere Angelegenheiten hört man nur von Autokratien und Diktaturen. Niemals von Demokratien."
- Darf ich Sie auf die Reaktionen und Beschuldigungen der USA gegenüber Russland und China hinweisen, z.B. bei den US-Wahl 2016. Und siehe da:
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/reaktionen-auf-
us-sanktionen-gegen-nord-stream-2-100.html
Außerdem hat der Diplomat wissentlich an einer nicht genehmigten Demonstration teilgenommen - die Bilder zeigen die Diplomaten mitten in der Menschenmasse. Dies stellt ein Verstoß gegen die Gesetzte des Gastlandes dar.

11:54, IBELIN

>>11:24 von fathaland slim
"Dann nennen Sie mir bitte ein Beispiel, wo sich eine Demokratie über "Einmischung in innere Angelegenheiten" beschwert hätte."

Die UN Charta Art.2 Ziffer 7 beschreibt das Eingreifen in die inneren Angelegenheiten eines Staates als grundsaetzlich unzulässig, da jeder Staat das Recht hat, sein politisches, wirtschaftliches, soziales und kulturelles System frei zu wählen.

Dies haben westliche Staaten mitbeschlossen. Beispiele wo sich westliche Staaten auf dies berufen haben bitte ich zu googeln.<<

Damit ist militärisches Eingreifen gemeint.

Und nicht die Unterstützung zivilgesellschaftlicher Belange und Akteure.

um 11:48 von Bender

um 11:48 von Bender Rodriguez
Wäre ich Putin, ich würde
Wäre ich Putin, ich würde sämtlichen Handel mit dem Westen einstellen.. Russland wird für alles sanktioniert, was westfreunde auch machen.
Das macht Putin jetzt nicht besser, entlarvt aber die Westpolitik. Ein starkes Russland ist unerwünscht.
Das ich diesen Beitrag nun 3x einstellen muss, beweist dass meine Annahme richtig ist
___________

Ich verstehe Ihre Argumentation, hoffe aber, dass sie nie Realität wird.
Käme es dazu, dann könnten wir uns auf die Schulter klopfen und uns freuen, dass wir im Westen es geschafft haben, dass aus dem Zweckbündnis CH und RF ein echtes Bündnis wird.
Die Konsequenzen wären wahrscheinlich nicht mehr kontrollierbar.

Gruß, Wolfgang

07:06 von heribix

Die Diplomaten waren keine Teilnehmer der Demos, sondern Beobachter.

Um der Bundesregierung Bericht zu erstatten, wie die aktuelle Lage vor Ort ist.

Das ist schließlich Ihre Aufgabe.

Mal abgesehen davon, das deutschen Diplomaten die aktive Teilnahme an einer Demo gar nicht erlaubt ist.

Über die Aufgaben von Diplomaten kann man sich im Internet gut informieren.

@ fathaland slim, um 11:11

Dieser Satz von Ihnen:

“Außerdem haben die Diplomaten kein Schild um den Hals, auf dem “Diplomat“ steht. Man erkennt sie also nur als solche, wenn man unbedingt will.“...

entbehrt nicht einer ungewollten Komik, denn ich glaube nicht, dass sich in Russland ein Diplomat außerhalb seiner Botschaft bewegt, ohne dass er beobachtet wird.

Wenn er also das Diplomatenschild nicht braucht, sollte er ein Schild umhängen mit der Aufschrift “Will nur beobachten“.

@ Rybnika

Wer sieht hier Russland als Feindbild?

Mein Vater ist in Russland aufgewachsen und ich liebe das Land. Aber ich kritisiere seine gegenwärtige rechts-autoritäre Führung und die herrschende Korruption und das Unrecht. Und zwar sehr sachlich. Das hat nichts mit Feindbild zu tun.
Können Sie mich verstehen und zwischen Land und Führung differenzieren?

@ harry_up

... denn ich glaube nicht, dass sich in Russland ein Diplomat außerhalb seiner Botschaft bewegt, ohne dass er beobachtet wird.

Wieso das denn?

09:40 von IBELIN

Sie sind also der Auffassung, dass Russland sich nicht in Angelegenheiten anderer Länder einmischt?

In Syrien auch nicht?

Außerdem darf in einer freien und demokratischen Welt, jeder seine Meinung zu irgendwelchen Vorgängen äußern.

Ein Demokrat sollte es sogar.

11:51, Olivia59

>>Vereinfacht gesagt geht es darum, dass Russland sich nicht in die Verliererrolle des kalten Kriegs fügte<<

Es ist aber nun einmal eine unbestreitbare Tatsache, daß der Ostblock den kalten Krieg verloren hat. Was daran zu erkennen ist, daß sämtliche politischen Systeme östlich der Blockgrenze zusammenbrachen und so gut wie alle Verbündeten/Satelliten der UdSSR zur anderen Seite überliefen. Freiwillig.

Eine kluge Politik würde damit umgehen und das beste daraus machen, anstatt das offensichtliche zu negieren.

11:59 von fathaland slim

"Die UN Charta Art.2 Ziffer 7 beschreibt das Eingreifen in die inneren Angelegenheiten eines Staates als grundsaetzlich unzulässig, da jeder Staat das Recht hat, sein politisches, wirtschaftliches, soziales und kulturelles System frei zu wählen."
<<
"Damit ist militärisches Eingreifen gemeint."

Nein, nicht nur, bitte informieren Sie sich.

09:07 von Falke86

Aufgrund welcher Äußerung macht sich User SinnUndVerstand lächerlich?

Das sollten Sie schon belegen.

Sonst ist eine Diskussion ja unsinnig.

Am 09. Februar 2021 um 12:00 von Wolfgang GA

Da haben sie vollkommen Recht. Es reicht dazu schon den Artikel über den Export zu lesen, welcher zur Diskussion steht. Lesen, verstehen weiterdenken.
Was uns gute Journalisten, Gott sei Dank, nicht abnehmen.

@ heribix

Ein deutscher Diplomat muss doch eine Demonstration beobachten dürfen, um zu sehen, wie viele Teilnehmer es wirklich gibt und ob dabei von den Ordnungskräften möglicherweise gegen die Gesetze verstoßen wird.
Oder?

12:01, harry_up

>>@ fathaland slim, um 11:11
Dieser Satz von Ihnen:

“Außerdem haben die Diplomaten kein Schild um den Hals, auf dem “Diplomat“ steht. Man erkennt sie also nur als solche, wenn man unbedingt will.“...

entbehrt nicht einer ungewollten Komik, denn ich glaube nicht, dass sich in Russland ein Diplomat außerhalb seiner Botschaft bewegt, ohne dass er beobachtet wird.

Wenn er also das Diplomatenschild nicht braucht, sollte er ein Schild umhängen mit der Aufschrift “Will nur beobachten“.<<

Sie beschreiben die Paranoia, die in Staaten herrscht, in denen Geheimdienste eine wichtige Rolle spielen, sehr treffend.

Ich kann mir kaum vorstellen, daß in Deutschland Diplomaten, die das Botschaftsgebäude verlassen, in der Regel behördlicherseits überwacht werden.

@IBELIN um 09:40 Uhr

Genau! Das sollte sich der Westen mal "auf seine Fahnen schreiben"!

Ns 1&2 sind ja gerade dafür

Ns 1&2 sind ja gerade dafür gebaut, um Weißrussland und Ukraine nicht in unserer Versorgungsleitung zu haben. Die verlangen Geld für die durchleitung und erpressen Russland und die EU mit dieser Leitung.
Deren Versorgung ist gesichert, solange sie ordentlich für Leistungen bezahlen.

um 12:14 von fathaland

um 12:14 von fathaland slim
>> ... Ich kann mir kaum vorstellen, daß in Deutschland Diplomaten, die das Botschaftsgebäude verlassen, in der Regel behördlicherseits überwacht werden. ... <<
__________

Lieber @fathaland slim, der liebe Gott möge Ihnen Ihren Glauben erhalten :-).
Nein, bestimmt nicht jeder Diplomat - aber die, die eine besondere Aktivität entwickeln (per se nichts Schlechtes). Sie fallen einfach auf - also behält man sie im Auge.

Gruß, Wolfgang

12:10, IBELIN

>>11:59 von fathaland slim
"Die UN Charta Art.2 Ziffer 7 beschreibt das Eingreifen in die inneren Angelegenheiten eines Staates als grundsaetzlich unzulässig, da jeder Staat das Recht hat, sein politisches, wirtschaftliches, soziales und kulturelles System frei zu wählen."
<<
"Damit ist militärisches Eingreifen gemeint."

Nein, nicht nur, bitte informieren Sie sich.<<

Auch geheimdienstliches.

Unterstützung zivilgesellschaftlicher Aktivitäten und Akteure fällt mit Sicherheit nicht darunter.

Hohe Kunst der Diplomatie?

Da habe ich mehr erwartet als, schmeißt du meinen Diplomaten raus, schmeiß ich deinen raus.
Fehlt es an Ausbildung im Außenministerium oder an Weitblick?

@Werneranerin 11:17

"Es wird Ihnen bewusst sein, dass er in dem halben Jahr schon einige Male befragt wurde und dass er nicht der einzige behandelnde Arzt war, und dass Untersuchungsergebnisse und die Daten über den Behandlungsverlauf immer noch vorhanden sind."

Es stimmt, dass er nicht der einzige behandelnde Arzt war. Der andere hat sehr schnell die Version verbreitet, die der Kreml hören wollte (keine Vergiftung), und wurde dafür zügig befördert.

Und ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei, an die echten Untersuchungsergebnisse zu kommen. Falls die überhaupt noch vorhanden sein sollten (was nicht besonders wahrscheinlich ist), kommt da niemand ran außer dem FSB und ähnlichen Organisationen.

11:58, Kröterich

>>@10:11 von fathaland slim
"Die formelhafte Klage über eine Einmischung in innere Angelegenheiten hört man nur von Autokratien und Diktaturen. Niemals von Demokratien."
- Darf ich Sie auf die Reaktionen und Beschuldigungen der USA gegenüber Russland und China hinweisen, z.B. bei den US-Wahl 2016.<<

Da ging es um geheimdienstliche, konspirative Einflußnahme.

>>Und siehe da:
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/reaktionen-auf-
us-sanktionen-gegen-nord-stream-2-100.html<<

Und?

Hier geht es um Sanktionen, also eine feindselige machtpolitische Maßnahme.

>>Außerdem hat der Diplomat wissentlich an einer nicht genehmigten Demonstration teilgenommen - die Bilder zeigen die Diplomaten mitten in der Menschenmasse. Dies stellt ein Verstoß gegen die Gesetzte des Gastlandes dar.<<

Gesetze.

Ich weiß nicht, warum man überall, selbst in der Zeitung, "Gesetzte" lesen muss.

Und nein, er hat nicht teilgenommen. Er war da, wo die Demonstration stattfand, und da waren natürlich Leute.

Am 09. Februar 2021 um 11:54 von IBELIN

Zitat: Die UN Charta Art.2 Ziffer 7 beschreibt das Eingreifen in die inneren Angelegenheiten eines Staates>

II/7 lautet: "Aus dieser Charta kann eine Befugnis der Vereinten Nationen zum Eingreifen in Angelegenheiten, die ihrem Wesen nach zur inneren Zuständigkeit eines Staates gehören, oder eine Verpflichtung der Mitglieder, solche Angelegenheiten einer Regelung auf Grund dieser Charta zu unterwerfen, nicht abgeleitet werden; die Anwendung von Zwangsmaßnahmen nach Kapitel VII wird durch diesen Grundsatz nicht berührt."

Die Norm richtet sich also an die UNO selbst, nicht an einzelne Mitgliedsstaaten.

13:10, Schaefer

>>Hohe Kunst der Diplomatie?
Da habe ich mehr erwartet als, schmeißt du meinen Diplomaten raus, schmeiß ich deinen raus.
Fehlt es an Ausbildung im Außenministerium oder an Weitblick?<<

Es ist das übliche Procedere in solchen Fällen. Immer und überall. Diplomatenpingpong.

@12:09 von fathaland slim

"Es ist aber nun einmal eine unbestreitbare Tatsache, daß der Ostblock den kalten Krieg verloren hat. Was daran zu erkennen ist, daß sämtliche politischen Systeme östlich der Blockgrenze zusammenbrachen und so gut wie alle Verbündeten/Satelliten der UdSSR zur anderen Seite überliefen. Freiwillig.
Eine kluge Politik würde damit umgehen und das beste daraus machen, anstatt das offensichtliche zu negieren."

Was in Russlands Interesse eine kluge Politik ist muss sich nicht mit unserer Vorstellung davon decken.
Klar ist auf jeden Fall, dass dieses Narrativ, Russland hätte verloren und muss jetzt bestimmte Dinge akzeptieren genau zu dieser unerfreulichen russischen Haltung führt. Die Russen verstehen sich nicht als Verlierer.
Gorbatschows Zugehen auf die USA zur Beilegung des kalten Krieges wurde als Kapitulation fehlinterpretiert. Die interne Reform Gorbatschows führte letztendlich zur Auflösung der SU - war also keine direkte Folge von äusseren Einwirkungen.

13:15 von fathaland slim

.. deshalb verstehe ich nicht, dass man das jetzt aufbauscht
außer man hat führt anderes im Schilde

13:00, Wolfgang GA

>>um 12:14 von fathaland slim
>> ... Ich kann mir kaum vorstellen, daß in Deutschland Diplomaten, die das Botschaftsgebäude verlassen, in der Regel behördlicherseits überwacht werden. ... <<
__________

Lieber @fathaland slim, der liebe Gott möge Ihnen Ihren Glauben erhalten :-).
Nein, bestimmt nicht jeder Diplomat - aber die, die eine besondere Aktivität entwickeln (per se nichts Schlechtes). Sie fallen einfach auf - also behält man sie im Auge.

Gruß, Wolfgang<<

Die Grenze zwischen Diplomatie und geheimdienstlicher Tätigkeit/Spionage ist fließend. Man kennt seine Pappenheimer und behält natürlich entsprechende Aktivitäten im Auge. Solche Botschaftsmitarbeiter werden dann auch immer, wenn wieder mal Diplomatenpingpong ansteht, ausgewiesen.

Deutsch-russische Beziehungen: Ein neuer Kältegrad....

Im Grunde tut sich hier ein Sittenbild auf:
Die einen sind für Frackingflüssiggas statt Pipeline-Gas. Schlecht für Verbraucher und die Umwelt, aber egal, wenn es vielleicht "den Russen schaden könnte".

Wieder andere ergehen sich in Worten über Menschenrechte, Freiheit, Demokratie. Und nur deshalb, um die Verärgerung darüber auszudrücken, daß da ein Akteur auf der internationalen Bühne ist, der da mindestens 20 Jahre nicht war. Und der ab und an auch mit gleicher Münze zahlt.......

Ein neuer Kältegrad ?, das ich nicht lache !

Das gespeicherte Deutsche Gas ist derzeit auf einem sehr niedrigem Level.
Zu Erwähnen wäre noch, das Russland die Gaslieferung gedrosselt hat.

bei der Wahrheit bleiben!

Unseren "Beschützer" aus Übersee wollen hier ihr Frackinggas verkaufen. Russisches Erdgas, noch dazu direkt durch eine moderne Pipeline geliefert, ist da überaus störend.
Darum geht es und nicht um Hr. Nawalny und seine "Geschichte"
Die USA haben doch ganz offen verkündet wirklich ALLES dafür zu tun, daß Northstream 2 nicht fertiggestellt wird und in Betrieb geht.
Und wenn unsere "Freunde" alles sagen, dann meinen sie auch alles.

um 13:20 von fathaland

um 13:20 von fathaland slim
13:00, Wolfgang GA
>>um 12:14 von fathaland slim
>> ... Ich kann mir kaum vorstellen, daß in Deutschland Diplomaten, die das Botschaftsgebäude verlassen, in der Regel behördlicherseits überwacht werden. ... <<
__________

Lieber @fathaland slim, der liebe Gott möge Ihnen Ihren Glauben erhalten :-).
Nein, bestimmt nicht jeder Diplomat - aber die, die eine besondere Aktivität entwickeln (per se nichts Schlechtes). Sie fallen einfach auf - also behält man sie im Auge.

Gruß, Wolfgang<<

Die Grenze zwischen Diplomatie und geheimdienstlicher Tätigkeit/Spionage ist fließend. Man kennt seine Pappenheimer und behält natürlich entsprechende Aktivitäten im Auge. Solche Botschaftsmitarbeiter werden dann auch immer, wenn wieder mal Diplomatenpingpong ansteht, ausgewiesen.
_______
Sie irren - erkannte Spione sind doch viel besser zu kontrollieren. Also schickt man "Stubenhocker" nach Hause.

Gruß, Wolfgang

13:16, Olivia59

>> Die interne Reform Gorbatschows führte letztendlich zur Auflösung der SU - war also keine direkte Folge von äusseren Einwirkungen.<<

Sie verwechseln Ursache und Wirkung.

Die UdSSR wäre auch ohne Gorbatschow zerfallen. Er selbst war ja bereits ein Produkt des beginnenden Zerfalls, der im gesamten Ostblock stattfand. Ohne seine inneren Reformen (Glasnost, Perestroika) aber entschieden blutiger. Das ist Gorbatschows große historische Leistung, die leider nicht genügend gewürdigt wird.

künstliche Aufregung im Sinne der USA

Küstner und Baerbock... da man weiß schon vor dem Lesen, welcher Inhalt einen erwartet.

Die Fürsprecher US-amerikanischer Interessen werden keine Ruhe geben, bis NS2 endlich in Betrieb geht. Man sollte das Bauvorhaben schnellstmöglich abschließen.

@frosthorn 11:21

"Ich möchte nur gerne eins loswerden: es ist erstaunlich, dass viele sich hier umfassend informiert fühlen - und damit zu einem Urteil berechtigt - indem sie einfach den Wahrheitsgehalt von Informationen danach bewerten, von welcher Seite sie kommen."

Das finde ich auch sehr berechtigt.

Jeder Richter auch an jedem ordentlichen deutschen Gericht wird die Aussagen, die ihm vorgelegt werden, auf Plausibilität hin prüfen und dabei ganz sicher die Person, die die Aussage getätigt hat, mit einbeziehen.

Etwas einfach formuliert: Einem stadtbekannten Lügner und Mörder glaubt man zu recht nicht so sehr wie dem unbescholtenen HNO-Arzt.

So, ich hoffe, dass diese dritte Version jetzt so war, dass sie den Weg an der Moderation vorbei findet.

@13:33 von fathaland slim

"Die UdSSR wäre auch ohne Gorbatschow zerfallen. Er selbst war ja bereits ein Produkt des beginnenden Zerfalls, der im gesamten Ostblock stattfand. Ohne seine inneren Reformen (Glasnost, Perestroika) aber entschieden blutiger. Das ist Gorbatschows große historische Leistung, die leider nicht genügend gewürdigt wird."

Richtig. Der Mann war einfach zu visionär und gutgläubig, was der Westen ordentlich ausgenutzt hat und jedes vertrauensselige Entgegenkommen Gorbatschows als Beweis der Niederlage verbuchte.
So echte kalte Krieger hätten den Laden noch weitere 50 Jahre mit eiserner Hand zusammengehalten um sich diese Erniedrigung zu ersparen – auf Kosten der Menschen natürlich.

13:28, Bernd Kevesligeti

>>Die einen sind für Frackingflüssiggas statt Pipeline-Gas. Schlecht für Verbraucher und die Umwelt, aber egal, wenn es vielleicht "den Russen schaden könnte".<<

Diese Alternative ist eine falsche.

Die USA sind lediglich ein Flüssiggasanbieter unter vielen. Und um das russische Gas durch Flüssiggas zu ersetzen, müsste an der Nordsee alle fünf Meter ein Terminal zur Anlandung gebaut werden. Ich habe auch nichts davon gehört, daß in Zukunft weniger Gas und Öl aus Russland gekauft werden sollte. Immerhin mehr als ein Drittel des EU-Bedarfs.

>>Wieder andere ergehen sich in Worten über Menschenrechte, Freiheit, Demokratie. Und nur deshalb, um die Verärgerung darüber auszudrücken, daß da ein Akteur auf der internationalen Bühne ist, der da mindestens 20 Jahre nicht war. Und der ab und an auch mit gleicher Münze zahlt.......<<

Wer ist denn dieser Akteur, der mindestens 20 Jahre nicht auf der internationalen Bühne war? Russland können Sie nicht meinen. Das Land war immer sehr präsent.

13:16 von Olivia59

«Klar ist auf jeden Fall, dass dieses Narrativ, Russland hätte verloren und muss jetzt bestimmte Dinge akzeptieren genau zu dieser unerfreulichen russischen Haltung führt. Die Russen verstehen sich nicht als Verlierer.»

Im europäischen Teil dessen, was mal UdSSR war, fanden es viele damalige Teilrepubliken attraktiver, einem Bündnis aus demokratischen Staaten anzugehören. Ebenso die Länder, die keine Teilrepubliken waren, aber zum Warschauer Pakt gehörten.

Putin selbst bezeichnet den Zerfall der UdSSR als Katastrophe. Es reicht ihm nicht, dass Russland weiterhin das mit Abstand flächengrößte Land der Welt mit 11 Zeitzonen ist, und er fühlt Russland "umzingelt". Wie das anders sein sollte bei einem derart großen Land, versteht er aber auch nicht.

Die Staatsform in Russland hat auch seit 2000 mit Putin gar nichts Attraktives entwickelt, dass andere Länder mit Demokratieanspruch motivieren könnte, sich Russland näher hinzuwenden.

Nicht kluge, sondern imperialistsche Politik.

@ 12:11 von free Nawalny

re @ heribix

"Ein deutscher Diplomat muss doch eine Demonstration beobachten dürfen, um zu sehen, wie viele Teilnehmer es wirklich gibt und ob dabei von den Ordnungskräften möglicherweise gegen die Gesetze verstoßen wird.
Oder?

da sollte er sich vielleicht einen Fensterplatz im 2. Stock eines Hauses sichern, an dem der Zug vorüberwandert.
Von dort aus könnte er auch gleich Videobeweise für evtl. Gesetzesverstöße der Ordnungskräfte sammeln. :-)

@ 10:46 von krittkritt

Entweder nimmt man an einer Demonstration teil oder man beobachtet sie. Beides zusammen geht nicht.

@Olivia59 13:16

"Klar ist auf jeden Fall, dass dieses Narrativ, Russland hätte verloren und muss jetzt bestimmte Dinge akzeptieren genau zu dieser unerfreulichen russischen Haltung führt. Die Russen verstehen sich nicht als Verlierer."

Das hat auch niemand behauptet.

Wenn Sie den Kommentar von fathaland slim noch einmal lesen, werden Sie feststellen, dass er nicht gesagt hat, Russland, die SU, die UdSSR oder wer auch immer hätte den Kalten Krieg verloren, sondern der Ostblock sei es gewesen.
Ein vielleicht kleiner, aber umso wichtigerer Unterschied, der aus einem 'Narrativ' die 'korrekte Beschreibung historischer Tatsachen' macht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: