Ihre Meinung zu: Vor Bund-Länder-Beratungen: Thüringen für einheitliches Lockerungskonzept

7. Februar 2021 - 16:31 Uhr

Als drittes Bundesland hat Thüringen einen Vorschlag für einen stufenweisen Ausstieg aus dem Lockdown vorgelegt. Wichtig sei ein bundesweit einheitliches Vorgehen. Wirtschaftsminister Altmaier warnte indes vor überstürzten Lockerungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

also nochmal: Lockerungen.....

bevor die Welle der Südafrika-Mutante durch ist sind in Anbetracht unserer vielen Vulnerablen absolut unverantwortlich

Eins nach dem anderen

Konzepte können immer hilfreich sein.
Aber so, wie zB die Konzepte zum Schutze unserer Kinder und Jugendlichen in den Schulen seit einem Jahr auf sich warten lassen, dürften Konzepte zu erwartbaren Lockerungsorgien wohl vor dem Sanktnimmerleinstag wohl nicht in Sicht sein.
Und einen Plan B gibt es danach.

besser in Ablage P

Hat Thüringen nicht die höchste Inzidenz in Deutschland? Jedenfalls belegt Thüringen einen der vorderen Plätze. Ist Ramelow eigentlich darüber informiert? Merkel hat sich und dem Land keinen Gefallen getan als sie Ramelow auf den Posten des MP´s gehievt hat.

was keinesfalls geöffnet werden darf....

sind Schulen und Kitas - angesichts der vielen infizierten Beschäftigten wäre eine Öffnung brandgefährlich für alle Ü60ziger und auch die Kleinen verstehen doch schon, dass man Opa und Oma schützen muss

Jeder will wieder

everyone's Darling sein.

Krankheitsbekaempfung geht so nicht. Medizin ist bitter, wenn Sie helfen soll.

Haette man dieses Prinzip vor einem Jahr eingehalten, und zwar weltweit, waere uns vieles, wenn nicht alles erspart geblieben.

Nur mit dem Fortschritt der Impfimmunitaet lassen sich Lockerungen medizinisch begruenden.

Alternativ kann man alles steichen und die Entwicklung sich selbst ueberlassen. Das waere dann wenigstens ehrlich.

Das hue und hot Spiel hingegen ist unsinnig.

Schönrederei?

Da sind Gesundheitsämter in Großstädten auf einmal in der Lage, Neuansteckungen >50 nachzuverfolgen und entsprechende Quarantänemaßnahmen zu verhängen.
Was ist den mit den Kreisgesundheitsämtern und den vielen Gesundheitsämtern in den vielen kleineren Städten?

Abgesehen davon:
Unabhängig von möglicherweise unterschiedlichen Inzidenzen in den Bundesländern sollten evtl. Lockerungsmaßnahmen unbedingt gleichartig vorgenommen werden - was auch eine unmittelbare Vergleichbarkeit der Erfolge zuließe.

Schlecht:
Wenn ein Bezirk oder gar Bundesland bsp.weise den Einzelhandel öffnete, die im benachbarten zu blieben; das gäbe ein vorhersagbares Chaos.

also bei den Schulen hat es ja nicht geklappt

warum sollte es dann in anderen Bereichen besser klappen

letztendlich sind ja auch Wahlen in einigen Bundesländern,
was sicherlich die Sache beeinflussen könnte

17:18 von harry_up

Wenn ein Bezirk oder gar Bundesland bsp.weise den Einzelhandel öffnete,
die im benachbarten zu blieben; das gäbe ein vorhersagbares Chaos.
.
sollte eigentlich klar und verständlich sein
aber mit Logik in der aktuellen Corona Krise kommen zu wollen
das kann man vergessen

und das mit der Nachverfolgung von Neuangesteckten ... vergiss es
bei Angaben wie Angela Merkel oder Donald Duck/Trump
und jeder der sich darüber erregt als Blockwart abtut
das kann nicht funktionieren

Herr Altmaier,

hätte man sich vorbereitet, wären Lockerungen nicht überstürzt.

Alles schiebt diese Groko + MPs vor sich her. Leider sind die Folgen aus der politischen Sommerpause ohne Planungen 2020 gestorbene Menschen. Aber wenigstens mit privaten Einschränkungen ist man verflucht schnell. Ich hoffe, jemand wird in Karlsruhe vorstellig, und läßt die Abschaffung von Persönlichkeitsrechten und Arbeitsverboten überprüfen.

Man sollte lieber

über ein Lockdown-Verschärfungskonzept nachdenken und nicht über Lockerungen. Je schärfer der Lockdown desto kürzer. Dann und nur dann kann man lockern. Das müssten jetzt doch auch Politiker kapiert haben.

@17:08 von qpqr27

"... was keinesfalls geöffnet werden darf ... sind Schulen und Kitas ... die Kleinen verstehen doch schon, dass man Opa und Oma schützen muss ... "

Wenn wie v.g. die Schulen und Kitas nicht zu öffnen sind, dann darf die nächsten zig Millionen Jahre nichts geöffnet werden.

Grund:
Viren gibt es seit Millionen von Jahren, und das wird sich in den nächsten 100 Jahren (u. sicherlich auch bis auf Weiteres ) auch nicht ändern.

Den totalen Schutz gibt es nicht. Und die totale Sicherheit auch nicht.
Und ändert sich auch nicht sonderlich durch die tollen Impfstoffe.

Und weil das so ist, ist die Forderungen die Schulen und Kitas müssten dicht und zu bleiben überhaupt nicht vertretbar.

@qpqr27 16:52

Zitat: "also nochmal: Lockerungen bevor die Welle der Südafrika-Mutante durch ist sind in Anbetracht unserer vielen Vulnerablen absolut unverantwortlich"

Also nochmal. Mutationen eines Virus sind völlig normal. Weder von der britischen, noch von der südafrikanischen Mutante scheinen schwerere Verläufe die Regel zu sein. Hier wird wieder einmal ein "schwarzer Mann" an die Wand gemalt.

Lockdown bis zur Unendlichkeit ist unverantwortlich.

Ich wiederhole mich, indem

Ich wiederhole mich, indem ich mich auf die Zahlen der Infizierten und der mit Corona Verstorbenen in den 9 Wochen - Lockdown - stütze, und behaupte, dass diese harten Massnahmen Selbstbetrug sind, denn da haben sich fast so viele Menschen infiziert und doppelt so viele verstorben, wie in den 10 Mon. davor.
In vielen Ländern mit viel weniger Beschränkungen in gesamter Zeit steigen die Zahlen inzw. auch langsamer, die medizinische Versorgung hat sich seit Wochen entspannt. Die Menschen durften sich uneingeschränkt besuchen, ins Theater, Museen, Kino, Cafés, Restaurants, shoppen gehen... - mit Masken und Beachtung der Abstand - und Hygienevorschriften in der Öffentlichkeit. Statt Panikmache - Aufklärung, statt Hin-und-her - mit dem Virus dauerhaft leben lernen/ können.

einheitliches Lockerungskonzept

Die Sachverhalte lassen die Formulierung eines Lockerungskonzeptes nicht zu. Ein einheitliches Öffnungskonzept zu fordern ist. wenn man den bisherigen Verlauf anschaut, ist irreal. Es scheint langsam so als ob, es den jeweiligen Landesvätern tatsächlich nur um Profilierung geht. Solange die Übernahme des Infektionsgeschehens durch die Mutationen droht, nicht hinreichend viele Personen geimpft sind und virusfreundliches Wetter herrscht, ist jede Lockerung unverantwortlich. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Zauderer, die die die jetzige Lage in erheblichem Maße zu verantworten haben, nicht erneut durchsetzen.

einheitliches Lockerungskonzept?

Sehr witzig.
Gerade Herr Ramelwo der immer seien eigen Kopf durchgesetzt hat , solange bis seine Gesundheitssystem kurz vor den zusammenbruch stand fordert jetzt sowas und er sich reumütig entschuldigt hat?

Sehr sehr unverständlich.

Warum sollen Bürger die einfach und richtige Maßnamen gut umgesetzt haben jetzt auf dieses Land warten?

17:36 von stupid at first

eine unendliche Geschichte

der eine beruft sich auf sein Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit
der andere auf sein Menschenrecht Party´s zu feiern und grundloses Demonstrieren
zumindest hier in den Threads gibt´s keine Lösungsansätze für nen Konsens

17:18 @ harry_up Schönrederei?

Schönrederei
Ja, denke ich.
Wenn (mehr) getestet würde,
wie in der TestVO vom 29.01. BMG
gefordert und die positiven Ergebnisse unverzüglich gemeldet würden, ...

Die ist vermutlich bei den Ämtern nicht angekommen.

Wenn alle Kontakte getestet würden, kämen die GA schon mit den Meldungen an das RKI nicht hinterher, und das ist schon seit längerem so.

Labore sind nich einmal zu 60% ausgelastet.

Außerdem sieht die Risikoanalyse von 2012 nicht vor, jeden einzelnen Kontakt zu verfolgen sondern Schwerpunkte zu setzen.
Bei zu wenig Tests ergibt auch die App keinen Sinn, die ebenso den GA keine Hilfe ist.

Stufenplan ist sehr sinnvoll

Die Inzidenz von 50- wurde als Ziel angegeben, einige Städte und Länder liegen bereits weit drunter- hier wäre eine vorsichtige Öffnung in puncto Kita, Grundschule erstes Ziel.
Evtl. als erweiterte Notbetreuung und mit ausgesetzter Präsenzpflicht, da freiwillig zuhause betreut werden kann.

Dass nun auch über 50- Nachverfolgung gewährleistet sein soll in einigen Städten ist schön, doch sollte die Grenze dennoch einheitlich liegen.

Des Weiteren sollten ab 50 zB. kleine Läden&Friseure wieder öffnen- es ist nachgewiesenermassen im Handel keine Ansteckung passiert, wenn man an die Supermärkte und Discounter denkt, die täglich von vielen bevölkert werden, aber auch Apo, Drogerie, Optiker, Post, Bank, Bäckerei- überall keine Infizierten.
Ebenso im übrigen Kleinkinder unter 10 sind keine Treiber.

Ab 30- Museen oä. mit geringer Ansteckungsmöglichkeit öffnen zB.
Ab 20- Restaurants, ab 10- Sport Indoor etc.

Es ist richtig entsprechende Vorschläge zu machen ( endlich ) und diese publik.

das gäbe ein vorhersagbares Chaos.

Sisyphos3 @
Aber doh nur wenn die Mensche diese sinnvollen und richtigen maßnahmen nicht akzeptieren, oder ?

Oder warum sind in allen Länder und Städten Grundsteuer, Müll, ÖPNV Abgaben und Regeln anders.

Gibts deswegen auch Chaos?
Nein.

Unsinnige Verbote in einzelnen Bundesländern beseitigen!

Einheitliche Lockerungen sind nur dort sinnvoll, wo es auch bundesweit einheitliche Beschränkungen gibt. Die Ausübung von Sportarten wie Tennis und Golf allein oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes ist derzeit hier in NRW untersagt, während sie z.B. in Niedersachsen gestattet ist.
Insofern sollte als Erstes beschlossen werden: Was bisher in mind. einem Bundesland erlaubt war, darf in anderen Ländern nicht mehr verboten werden, es sei denn, die Situation dort ist in der Sache völlig anders.

Ich kann absolut nicht nachvollziehen, warum ich nicht allein, mit eigenem Ball und eigenen Schlägern über den Golfplatz gehen darf!

@ stupid at first, um 17:36

Pardon, das was Sie da schreiben widerspricht sich selbst:
Im Sommer keine Planungen, viele Menschen starben; dann wurde "geplant", der Lockdown verordnet, und nun soll irgendwer nach Karlsruhe und...

Inzwischen ist das Virus mutiert, aber Sie fordern Ihre "Persönlichkeitsrechte" zurück.
Welches Ergebnis erwarten Sie, was die Zahl der Toten angeht?

@stupid at first 17:36

"Herr Altmaier, hätte man sich vorbereitet, wären Lockerungen nicht überstürzt."

Vorbereitung hin oder her - in der jetzigen Situation ist jede Lockerung überstürzt.

Was natürlich nicht heißen soll, dass man sich in der Tat langsam Gedanken darüber machen soll, welches Ziel man eigentlich anstrebt und wie es beimErreichen des Ziels weitergeht.

@qpqr27 17:08

Zitat: "was keinesfalls geöffnet werden darf sind Schulen und Kitas - angesichts der vielen infizierten Beschäftigten wäre eine Öffnung brandgefährlich für alle Ü60ziger und auch die Kleinen verstehen doch schon, dass man Opa und Oma schützen muss"

Wieviele Beschäftigte von Schulen und Kitas sind denn infiziert? Wenn es Politik und RKI nicht wissen, wissen Sie es ganz bestimmt nicht. Und greift schon das erste Argument nicht, schiebt man Oma und Opa nach. Sie wissen schon was das ist?

Arbeitsverboten überprüfen?

stupid at first @
Ist doch schon oft passiert.

Bisher haben wir mehr als 60.000 tote. Wo ist Ihrt Plan und Vorschlage wie das zu verhindern währe.

Meinen habe ich schon oft geschrieben.
Scharfer Lokdown mit Schließung auch aller Schulen, Kitas und ÖPNV solang bis alle Impfwilligen versorgt sind sicher feststeht das Sie keiene mehr anstecken können wenn Sie geimpft sind.

@ Armagedon, um 17:40

"Das müssten jetzt doch auch Politiker kapiert haben."

Aber den Artikel und die Meldungen&Meinungen der vergangenen Tage und Wochen haben Sie doch verfolgt, oder?

Die Politiker und Virologen und Ministerpräsidenten usw. ganz sicher auch...
Halten Sie die allesamt für unklüger als sich selbst?

@stupid at first 17:43

"Also nochmal. Mutationen eines Virus sind völlig normal. Weder von der britischen, noch von der südafrikanischen Mutante scheinen schwerere Verläufe die Regel zu sein."

Sollten Sie wirklich noch nicht mitbekommen haben, dass es egal ist, ob aus einer Mutation schwerere Verläufe resultieren oder nicht? Allein durch die höhere Zahl an Infizierten resultiert letztlich auch eine höhere Zahl an Toten. Ist eigentlich nicht zu kompliziert.

"Lockdown bis zur Unendlichkeit ist unverantwortlich."

Ganz genau.
Und deswegen ist es sinnvoll, einen konsequenten Lockdown auch einmal zu Ende zu führen bis zu einer Inzidenz von bspw. dauerhaft <10, weil alles andere dazu führt, dass es für viele Berufsgruppen ein Lockdown ohne Ende wird.

Recht habe sie alle irgendwo...

Den Lockdown haben wir zu spät geplant. Was hält uns davon ab, es bei den Lockerungen besser zu machen. Da hat Ramelow Recht und auch dabei, das in die politische Diskussion zu werfen. Mit immer noch hohen Infektionszahlen und den Mutationen im Rücken - noch zu früh und ich stimme Herrn Altmeier zu.
Aber manchmal ist es lächerlich. Wie viele Tote ist es wert, damit die Böllerindustrie nicht pleite geht.
Und meinem Friseur schicke ich meinen üblichen Salär einfach und laufe weiter mit Matte rum. Er schneidet nächstes Mal ja auch doppelt so viel für dasselbe Geld ab!

16:52 von qpqr27 Mutante

Bevor aufgrund von Vermutungen & Nichtwissen bzgl. der Mutation "mit der Giesskanne"existenzielles wie Schule, Handel geschlossen bleibt, Unzählige in Unglück gestürzt werden, sollten konkrete Daten und Fakten zur Mutante untersucht und kommuniziert werden, nicht nur ein"man hört" "in GB ganz schlimm" " in Portugal tragisch" oder dergleichen.
Es bedarf einer schlüssigen Prognose - was macht die Mutation wirklich, was nicht, ist der Grund in Portugal die Mutation? oder ist es so, dass in Portugal zu wenige Kontakte beschränkt wurden? Sich zu wenig an die Auflagen gehalten wurden?
Falls es etwas gibt, was WHO o.RKI wissen, was wir nicht wissen, möge man es dazu offiziell kommunizieren.

Ich wundere mich nicht,

dass die Kakophonie der Länderfürsten, einiger Minister und diverser Interessenverbände jetzt wieder verstärkt zu Lockerungen oder auch nicht einsetzt.

Doomsday ante portas, wenn sich einer der o.g. nicht lautstark platziert?
Oder nur ein paar Meinungs-Ballons, um die Bevölkerungsmeinung zu testen?
Oder nur ein bisschen Wahlkampf - oder mehr?

Ich weiß es nicht - bin aber nicht nur des Lockdowns sondern vor allem der ewigen Streitereien müde.

Ausgehend von den vorherigen Beratungen der Bundesregierung mit den 16 MP befürchte ich allerdings, dass nach einer möglichen Einigung in Berlin die MP auf ihren Rückreisen bereits die Revision der gerade getroffenen Beschlüsse vorbereiten.

Gruß, Wolfgang

Lockerungen...

Als drittes Bundesland hat Thüringen einen Vorschlag für einen stufenweisen Ausstieg aus dem Lockdown vorgelegt.
Wichtig sei ein "Bundesweit einheitliches" Vorgehen...

###

Das wäre wünschenswert, würde man sich an Mittwoch nach der x ten Bund und Länder Beratungen endlich einmal auf ein gemeinsames Vorgehen einigen können. Ob es aber Sinnvoll ist, ab den 15. Februar stufenweise Lockerungen zu beschließen ? Ich denke eher nicht. Wie hat die Kanzlerin bei den letzten Beratungen noch gepredigt. Es geht um Vorsorge und Schutz der Bevölkerung... Die Zahl der Neuinfektionen sinkt zwar, aber das sind halt nur die statisch Erfasten Zahlen. Die Dunkelziffer, so schätzt man liegt cirka 5-10 mal höher. Wenn den so ist, ist es für Lockerungen noch zu früh.

Kommt jetzt endlich "... Testen ... Testen ... Testen ... (?) ..

Aus dem Artikel, Ministerpräsident Bodo Ramelow :
"... Angeregt wird zudem eine flächendeckende Corona-Teststrategie. Ramelow plädiert in dem Papier dafür, Abgabebeschränkungen für Antigentests "insgesamt deutlich zu lockern" ... "

Dazu fehlt aber noch der genaue Plan über die Vorgehensweise.

Hier ist noch nichts gemacht worden.

Das Bundesgesundheitsministerium muss noch berichten, ob die gesetzlichen Grundlagen mittlerweile geschaffen worden sind.
Und dazu gehören die Lagerbestände, wie viel Schnell-Tests für die flächendeckende Corona-Teststrategie zur Verfügung stehen.

Lebensfreude verloren

Durch die permanente und zum Teil überzogene Beschneidung meiner Grundrechte in Sachen Reisefreiheit haben mich die Politiker um ein ganzes Jahr meiner Lebensfreude gebracht. Und ich befürchte, dass dies nach dem Willen der Politiker noch länger grundlos anhalten soll. Meine Frau und ich haben beschlossen, diesen Zirkus nicht mehr mitzumachen. Sobald wir geimpft sind werden wir mit unserem Wohnmobil nach Lappland aufbrechen und dort - ganz einsam - an einem See den Sommer und den Herbst in relativer Freiheit und geschützt vor dem Virus verbringen.

Der Ansatz von Thüringen ist

Der Ansatz von Thüringen ist schon gar nicht so verkehrt: Nicht nur auf die Inzidenz schauen, sondern auch auf andere Parameter. Wobei meiner Meinung nach das Hauptaugenmerk der R-Wert sein sollte. Ist der unter 0,95 und weiter fallend, gibt es (ab einer gewissen Inzidenz) Spielraum für Lockerungen. Ist der R-Wert steigend oder > 0,95 muss weiter gedrückt werden.
Am besten die Inzidenz erstmal weiter runter drücken (min. <35, Zielmarke< 15 - das wäre eine abgeschwächte Zero-Covid-Strategie) und dann mehr den R-Wert in den Fokus nehmen.

Es ist sinnvoll sich *jetzt Gedanken* zu machen, unsinnig ist es aber jetzt schon irgendwas groß lockern zu wollen, das Triebe uns nur in einen weiteren Lock-Down. Für die Schulen sehe ich vor März gar keine Perspektive mit Präsenzunterricht, bei den kalten Temperaturen ist AHA*L* kaum möglich - häufiges Lüften bei zweistelligen Minusgraden, das wird nix.

@0_Panik 17:42

Zitat 17:08 von qpqr27:"... was keinesfalls geöffnet werden darf ... sind Schulen und Kitas ... die Kleinen verstehen doch schon, dass man Opa und Oma schützen muss ... "

Zitat17:42 von 0_Panik: "Wenn wie v.g. die Schulen und Kitas nicht zu öffnen sind, dann darf die nächsten zig Millionen Jahre nichts geöffnet werden.

Grund:
Viren gibt es seit Millionen von Jahren, und das wird sich in den nächsten 100 Jahren (u. sicherlich auch bis auf Weiteres ) auch nicht ändern.

Den totalen Schutz gibt es nicht. Und die totale Sicherheit auch nicht.
Und ändert sich auch nicht sonderlich durch die tollen Impfstoffe."

Das Argument brachte ich auch schon mal. Antworten: "Daß sagen Sie mal den Opfern." Und trotzdem Sie haben Recht.

Zitat17:42 von 0_Panik: "Und weil das so ist, ist die Forderungen die Schulen und Kitas müssten dicht und zu bleiben überhaupt nicht vertretbar."

Ganz zu schweigen von dem Schaden, den die Kinder nehmen.

@ werner1955, um 17:48

re @Sisyphos3

Sie haben ja vielleicht Vergleiche...

Ja, und es gibt da etliches, was durcheinander geht, wir diskutieren gerade drüber: z. B. über Regeln...

@0_Panik 17:42

"Wenn wie v.g. die Schulen und Kitas nicht zu öffnen sind, dann darf die nächsten zig Millionen Jahre nichts geöffnet werden.

Grund:
Viren gibt es seit Millionen von Jahren, und das wird sich in den nächsten 100 Jahren (u. sicherlich auch bis auf Weiteres ) auch nicht ändern."

Das ist, wie Sie inzwischen schon dutzendfach gelesen haben müssten, nun wirklich kein ernstzunehmendes Argument.

Grund: Virus ist nicht gleich Virus. Und Coronavirus ist nicht gleich Grippevirus, um nur mal ein Beispiel zu nennen.

17:43 @ Werneranerin

Die Mehrheit hatte sich VOR dem Lockdown infiziert, weil er mindestens
4 Wochen zu spät kam.
Bei schweren Verläufen dauert
es von der Infektion bis zum Tod i.d.R. mindestens 6 Wochen.
Sie verkennen und ignorieren die Zusammenhänge.

Pläne sind ja nicht schlecht, aber...

Das wird wohl so bald nichts mit der Umsetzung von Lockerungen, wenn die Impfung nicht gegen die britische Variante wirkt. => Neu auf Coronaticker: 14 Altenheimbewohner nach 2. Impfung erkrankt...Puuhhh. Das sind richtig richtig schlechte Nachrichten.

Ich hatte mich so gefreut auf Frühling (jetzt Wintereinbruch mit bleibender Kälte), baldige Öffnungsaussichten für Büchereien, Cafés, Friseure, Museen und Läden (jetzt nach dem Impfstoffmangel auch noch Anzeichen einer mangelnden Wirkung..) So langsam verliere ich die Hoffnung

@IBELIN 17:12

"Nur mit dem Fortschritt der Impfimmunitaet lassen sich Lockerungen medizinisch begruenden."

Nein, nicht nur.
Auch mit durch einen konsequenten Lockdown herbeigeführten sehr niedrigen Inzidenzen.

um 17:54 von werner1955

Ihr Plan sieht Eingriffe in Bereichen vor, die das Infektionsgeschehen nicht beeinflussen. Ihr Plan hätte keinerlei positive Auswirkung. Weder ÖPNV noch Schulen oder Kitas sind Infektionsherde, solange die Hygienevorschriften umgesetzt werden.

Natürlich müssten die Schulen geschlossen bleiben, die so marode sind, dass man nicht mal die Fenster öffnen kann usw.; und Zugwaggons, bei denen ab und zu mal die Lüftung ausfällt, müssen ebenfalls aus dem Verkehr gezogen werden; aber das versteht sich alles von selbst.
_

@Sisyphos3 17:46

Zitat: "eine unendliche Geschichte der eine beruft sich auf sein Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit
der andere auf sein Menschenrecht Party´s zu feiern und grundloses Demonstrieren
zumindest hier in den Threads gibt´s keine Lösungsansätze für nen Konsens"

Es mag für Sie ein Schock sein, aber Persönlichkeitsrechte münden nicht folglich in Party´s und grundloses Demonstrieren.

Fitnessstudios bitte sofort aufmachen

Es gibt keinen Nachweis, dass sich in Fitnessstudios Menschen anstecken. Also kann der Betrieb sofort wieder erfolgen. Dies dient schließlich der Gesundheit der Menschen.

@ werner1955, um 17:54

“...bis alle Impfwilligen versorgt sind und sicher feststeht das Sie keiene mehr anstecken können wenn Sie geimpft sind.“

Oha!

Ihr Vorschlag taugt allerdings für Science fiction, mit der Realität, sprich einer zeitlich absehbaren Umsetzbarkeit, hat er nämlich nicht viel zu tun.

konzepte sind immer gut

aber bei der art und ausbildung unserer politfunktionärinnen wird das natürlich nix. der eine will kanzler werden, die andere gründet eine stiftung mit dem geld von putin

Leider stellen immer noch

Leider stellen immer noch einige "Öffnung" mit "Party" auf eine Stufe. Hier geht es aber in erster Linue darum, den Bürgern zum einen ihre Erwerbstätigkeit, zum anderen aber auch ein Mindestmaß an Lebensqualität zu ermöglichen. Wir wissen heute, wo es die meisten Toten gab. Wer vor diesem Hintergrund den Mittelstand mit Berufsverboten erstickt, verfolgt entweder eine vollständig unrealistisch und paranoide Null-Corona-Strategie, ober Absichten, die er vor der Öffentlichkeit lieber verbirgt.

17:54 von werner1955

"Bis alle Impfwilligen versorgt sind.."
Kinder werden vorerst nicht geimpft- frühestens nächstes Jahr! Wenn überhaupt.
Die andern ja auch frühestens Ende des Jahres.

Infiziert werden zudem doch auch die Geimpften - gerade wieder aufgefallen - bereits 2x ! geimpfte haben sich leider angesteckt.. 14 Pflegeheimbewohner..

Sie schrieben: "Scharfer Lokdown mit Schließung auch aller Schulen, Kitas und ÖPNV solang bis alle Impfwilligen versorgt sind sicher feststeht das Sie keiene mehr anstecken können wenn Sie geimpft sind."

Keine Gute Idee, denn. s.o.

Es muss ein andererPlan her - den habe ich schon oft geschrieben: Leben mit Tests wie Zähneputzen - Grundschule, Läden auf, denn es gibt kaum Infizierte und Treiber in diesen Bereichen. Rest folgt - immer mit AHAL Massnahmen und immer mit Dauer-Testing!

@17:54 von werner1955

"... Bisher haben wir mehr als 60.000 tote. Wo ist Ihrt Plan und Vorschlage wie das zu verhindern währe ... "

ca. 60.000 Tote können nicht mehr verhindert werden, die sind schon alle tod.

Für die Zukunft:

Wie im Artikel berichtet, wird da gerade dran gearbeitet (Stufenplan).

Und dazu mal über die Vorschläge im Internet mittels Suchmaschine schauen.
In 2020 und darüber hinaus sind etliche Vorschläge zu einem Strategiewechsel vorgetragen worde. Das brauch hier nicht dauernd wieder holt werden.

U.a. gibt es jetzt die Einreiseverordnung. Das hilft auch schon mal etwas (negativer Test bei der Einreise an Flughäfen). Und ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Ansonsten:
Weg von der WeiterSoWurstelDauerLockDownStrategie mit DauerWarten auf das Corona-Impfen als Dauer-Heilsbringer hin zu einer wirklichen Strategie gg. Corona.

endlich Subsidarität durchsetzen....

und das heißt jede Gemeinde beschließt ihren eigenen "Stufenplan" - USA macht vor wie's geht

an stupid at first Lockerung jetzt sind unverantwortlich

Niemand will einen Logdown bis zur Unendlickeit. Bevor sie ihre diffusen Behauptungen aufstellen, sollten sie sich selbst mit den Sachverhalten auseinandersetzen. Die Tatsache, dass Mutationen völlig normal sind. ist unbestritten. Sie reicht aber für ihre Polemik vom "schwarzen Man" nicht aus. Niemand behauptet, dass schwerere Verläufe bei Mutanten die Regel sind. Richtig ist allerdings, dass sie die Zahl der schweren Verläufe entsprechend zunimmt, wenn die Zahl der Infizierten zunimmt. Wollen oder können sie Sachverhalte nicht zur Kenntnis nehmen? Wenn sie an einer sachbezogenen Erläuterung interessier sind, empfehle ich den Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 05.02 "Die unsichtbare Welle". Ihre Meinung ist eigentlich nicht so interessant.
Erschreckend ist jedoch, dass Politiker in dieser Situation mt unreflektierten Öffnungskonzepten ankommen.

17:54 von werner1955

Scharfer Lokdown mit Schließung auch aller Schulen, Kitas und ÖPNV solang bis alle Impfwilligen versorgt sind sicher feststeht das Sie keiene mehr anstecken können wenn Sie geimpft sind.

Weiterhin würde mich interessieren wie gut Sie damit leben könnten, dass bei "Schließung des ÖPNV" auch systemrelevante ArbeitnehmerInnen nicht mehr zur Arbeit kämen?

Keine Lockerungen?

Wir sollten uns ganz klar machen, worüber wir da reden. Der Bürger ist keineswegs der nervige Lakai, der bei Merkel um irgendetwas bitten muss. Im Gegenteil, wir sind der Souverän und es gilt das GG. Uns wurden Grundrechte genommen und es ist selbstverständlich, dass wir diese so schnell wie möglich zurückgekommen.
Und ein Blick in die Gesetzt hilft - weder unser GG, noch das Infektionsschutzgesetz sehen die Besorgnis - von wem auch immer - als Grund vor, unsere Rechte einzuschränken.
Von daher muss es Lockerungen geben für Kreise und Städte mit einem niedrigen Inzidenzwert.

Stufenweise Lockerungen

Schön, wenn Friseure und Kosmetiker ab einer inzidenz von 100 bis 200 öffnen sollen, warum waren die dann bis heute zu? Merket Herr ramelow eigentlich noch was?

Lockerungen

Da gehen die Zahlen etwas runter und schon gefällt sich Ramelow in Lockerungsübungen. Da die Bundesregierung bei der Beschaffung der Impfstoffe auf die EU gesetzt hat, ist eine Verlängerung und Verschärfung doch wohl das Gebot der Stunde. Ramelow sollte bei der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz mit der Bundeskanzlerin mit seinem Smartphone spielen und den Mund halten.

werner1955 17.45 Nicht sehr witzig, sondern sehr richtig!

Andere Politiker*innen könnten sich ein Beispiel an Herrn Ramelow nehmen, indem sie sich ebenfalls entschuldigen. Es gibt doch so einige, die ihren "Kopf durchgesetzt" haben, womit sie unverantwortlich handelten - z.B. Herrn Laschet. Und: Wer hat denn wohl maßgeblich zu den hohen Infektionszahlen in Thüringen (und anderen "neuen" Bundesländern) beigetragen? Rechtsextreme und andere Hetzer und Ignoranten!

17:48 von werner1955

Oder warum sind in allen Länder und Städten Grundsteuer, Müll, ÖPNV Abgaben und Regeln anders.

Gibts deswegen auch Chaos?
.
ach wissen sie,
wenn in Bayern andere Müllgebühren gelten als in BW bringe ich meinen Müll nicht dorthin
wohl aber fahren Leute wenn dort die Läden, Schwimmbäder geöffnet sind dort hin
was man ja eigentlich verhindern will

@Schaefer, 16:58

Völlig unverständlich, dass Ramelow als MP des Bundeslandes mit einem der höchsten Inzidenzwerte jetzt schon von einer stufenweisen Lockerung spricht. Merkel hatte mit der Wahl Ramelows im übrigen nichts zu tun. Zur Erinnerung: Sie hatte lediglich - und das völlig zu Recht - darauf hingewiesen, dass die CDU Thüringen wortbrüchig werde, wenn sie mit der AFD zusammen arbeite. Ich hätte mich als Wähler auch verschaukelt gefühlt, wenn man die AFD hätte gewähren lassen. Da war Ramelow letztlich das kleinere Übel.

Unverantwortlich diese Lockerungsorgie

Diese Ministerpräsidenten, die mitten in der 2. Welle (und bevor uns die Mutanten überhaupt richtig erwischt haben !) lauthals nach Lockerungen schreien und zuerst Kinder und Jugendliche zurück in Schulen schicken wollen,sind m.E. nach allein auf ihre Wiederwahl und die Sicherung ihrer üppigen Gehälter und Privilegien aus und scheren sich keinen Deut um die Gesundheit der Bevölkerung. Und einen MP Ramelow, der sich damit brüstet in Coronabesprechungen mit der Kanzlerin am Handy zu daddeln anstatt zuzuhören sollte man schnellstmöglich abwählen.

@Schaefer - 16:58

"Hat Thüringen nicht die höchste Inzidenz in Deutschland? Jedenfalls belegt Thüringen einen der vorderen Plätze. Ist Ramelow eigentlich darüber informiert? Merkel hat sich und dem Land keinen Gefallen getan als sie Ramelow auf den Posten des MP´s gehievt hat."

Die Kanzlerin setzt die Ministerpräsidenten ein - es wird immer drolliger.

@17:18 von harry_up

//Wenn ein Bezirk oder gar Bundesland bsp.weise den Einzelhandel öffnete, die im benachbarten zu blieben; das gäbe ein vorhersagbares Chaos.//

Ich stelle mir gerade vor, Hamburg öffnet, während Schleswig-Holstein und Niedersachsen 'dicht bleiben'. Dann ließe sich kaum noch irgendwo ein Mindestabstand einhalten und selbst in den Supermärkten käme es zu einem Warenmangel. Warum zweimal einkaufen, wenn man alles in einem Abwasch erledigen kann?

Nebenbei: Ich sehe mir immer mal die Corona-Patientenzahlen in unserem Uni-Klinikum an. Die Gesamtzahl gegenüber dem Dezember ist leicht gesunken. Die Zahl der intensivpflichtigen Patienten ist im Schnitt gleichhoch geblieben. (Heute sind es 22 Patienten.)

Lockerungen

Jetzt haben sich in einem Pflegeheim Bewohner, die schon zwei mal geimpft wurden, mit der britischen Mutation infiziert. Wie bitte kann das sein. Hat überhaupt niemand etwas begriffen. Manchmal könnte man meinen, jemand macht das absichtlich, damit der Lockdown ewig dauert.

@harry_up 17:49

Zitat: "Pardon, das was Sie da schreiben widerspricht sich selbst:
Im Sommer keine Planungen, viele Menschen starben; dann wurde "geplant", der Lockdown verordnet, und nun soll irgendwer nach Karlsruhe und..."

Im Sommer hätten wie von der ECDC (Danke @ Leipzigerin) im Apr. gefordert, Schnellteststrategien und die Produktion derselben angeleiert werden müssen. Im Okt. Konzept vom BMG, November die Produktionsfreigabe durch d Kabinett. Hätte man da früher gehandelt, wären nicht 10tausende Menschen in Heimen gestorben. Weil so viele starben, gab es dann den Lockdown light, großartiger Erfolg, und den strengeren Lockdown. Der war Folge des sommerlichen Nichtstuns, und keine Planung.

Zitat: "Inzwischen ist das Virus mutiert, aber Sie fordern Ihre "Persönlichkeitsrechte" zurück.
Welches Ergebnis erwarten Sie, was die Zahl der Toten angeht?"

Mutation ist das Wesen eines Virus und muß nicht schlimmer werden. Die spanische Grippe, es gibt sie noch, ist auch harmlos geworden.

17:54 von werner1955

Das Impfung nicht vor Infektion schützt, zeigt doch die Infektion von Bewohnern eines Pflegeheimes mit der britischen Mutation. Also Dauerlockdown?

Ostern

Da wird wohl jetzt jährlich so ein. Ab Ostern stufenweise öffnen, zu den Herbstferien wieder alles schließen. Aber so hat man wenigstens eine kurze Zeit im Jahr ein Leben light.

@stupid first, 17:36

Im Sommer 2020 waren die Zahlen derat niedrig, dass schärfere Maßnahmen in der Bevölkerung auf wenig Akzeptanz gestossen wären. Kanzlerin Merkel hatte indes bereits im Frühjahr vor einer 2. Welle gewarnt und war als Panikmacherin beschimpft worden. Rückblickdend ist man bekanntlich immer schlauer. Seien Sie doch mal ehrlich und hinterfragen Sie sich, wie Ihre Bewertung der Corona-Pandemie im Sommer war...! Was die aktuellen Maßnahmen angeht: Die Einschränkungen der Freiheitsrechte sind in fast allen anderen Ländern deutlich massiver, die Infektionszahlen zudem wesentlich höher als in Deutschland. Ein Verdienst von uns Bürgern, aber ein klein wenig auch von der Politik, die uns (sie villeicht ausgenommen) von der Notwendigkeit der Beschränkungen überzeugt hat. Bleiben Sie gesund!

jaja, die sinkenden Zahlen, @stupid first

De Feuerwehr hat den Mülleimer gelöscht. Das Haus brennt zwar noch, aber da das Feuer nun insgesamt kleiner geworden ist, können wir jetzt wieder reingehen.

Und immer, immer wieder "Karlsruhe" und "meine Rechte" und "meine Berufsfreiheit" und Rhabarber, Rhabarber, Rhabarber. Sollte die Verfassung es tatsächlich nicht hergeben, dass jemand auf sein Recht auf Party verzichten muss, damit andere (oder soll ich gleich schreiben: ein paar alte Säcke?) am Leben bleiben, dann sollten wir sie in die Tonne treten.

@17:54 von werner1955

//Scharfer Lokdown mit Schließung auch aller Schulen, Kitas und ÖPNV solang bis alle Impfwilligen versorgt sind sicher feststeht das Sie keiene mehr anstecken können wenn Sie geimpft sind.//

Der ÖPNV ist und wird eine Schwachstelle bleiben müssen. Den können Sie nicht komplett einstellen. Wie sollen Menschen ohne Auto zum Arzt kommen? Wie die Menschen in systemrelevanten Berufe zur Arbeit? Nicht jeder kann sich ein Taxi leisten und so viele Taxis gibt es auch nicht. Man könnte höchsten die Stoßzeiten etwas entzerren, in dem z.B. Putzkolonnen (im Krankenhaus unverzichtbar) stundenweise versetzt ihre Schichten beginnen.

@martinus, 17:49 Uhr

Ich bin auch Golfspieler, aber in den Wintermonaten ist mein Platz, wie auch die meisten anderen, gesperrt. Es macht wohl auch wenig Sinn, aktuell dem Golfball hinterher zu jagen. Zudem sind Sie de facto nicht alleine unterwegs. Sie melden sich u.a. auf dem Platz an. Soziale Kontakte lassen sich nicht einfach vermeiden.

Hat ja nichts gebracht

Hätte der Lockdown etwas genützt, wären die Zahlen nach unten gegangen.

Aber Lock Down und die Zahl der Infizierten sind unabhängige Variable.

Das einzige, das entscheidende Einfluss hat, ist das Wetter.

Also bis zum Frühjahr irgendwas machen und es dann als Erfolg verkaufen.

Am 07. Februar 2021 um 17:43 von Werneranerin

Welches sind denn bitte die"vielen Länder", in denen die Gastronomie, Theater, Kinos, Handel, geöffnet hatten UND zudem die Zahlen ebenfalls rückläufig sind ? Sollte sich aber von der Landesstruktur in etwa mit der unsrigen vergleichen lassen. D.h. Australien oder Neuseeland sind ebenso wenig zu vergleichen wie Alice Wonderland.
Ansonsten, her mit den vielen Beispielen. Vielleicht kann man ja etwas lernen.

Optimierung der bisherigen Maßnahmen

Nicht Lockerung der Maßnahmen, sondern zumindest ihre Optimierung wäre ein erster Schritt. FP2 Masken schön und gut. Nach meinen Feststellungen sind viele dieser Masken kaum wirksam, da ein schlaffes Gummiband sie nicht fest genug hält. Nur einmal habe ich Masken bekommen, die hinter dem Kopf fixiert wurden. Sie verhindete das Beschlagen der Brille fast. Eine Verkürzung der Bänder könnte möglihcereise helfen, wenn die Bänder nicht gar zu minderwertig sind. Warum sind wir eigentlich gezwungen, derartigen Schund aus Cina zu kaufen?
Weshalb dürfen im Landkreis Schaumburg, Busse des ÖPNV ohne jedes Hygienekonzept fahren: Ungeschützter Fahrerbereich, Kontrolle und Fahrkartenverkauf mit einem Abstand von kaum einem Meter, Fahrpersonal trotzdem ohne Maske.
Wie kann es in einer Dialysestation zu einer Infektion durch einen verantwortlichen Arzt kommen. Es gibt noch viel Optimierungsbedarf. Nur eine hinreichende Sensibilisirung kann helfen und nicht eine verfrühte Öffnungsdiskussion.

@DrBeyer, 17:56 Uhr

Wie immer treffend formuliert und überzeugend begründet. Manchmal sollte man einfach mal auf den gesunden Menschenverstand hören und möglichst unvoreingenommen an die Themen herangehen. Machen Sie weiter so!

@17:51 von DrBeyer

Zitat: "Vorbereitung hin oder her - in der jetzigen Situation ist jede Lockerung überstürzt.

Was natürlich nicht heißen soll, dass man sich in der Tat langsam Gedanken darüber machen soll, welches Ziel man eigentlich anstrebt und wie es beimErreichen des Ziels weitergeht."

Also darf man von Bund- und Landesregierungen keine Vorbereitung erwarten? Bis Mitte Feb soll der Lockdown gehen. Was denn dann? Wir können natürlich bis zur Durchimpfung Lockdown machen. Daß halten weder die Kinder, noch die vielen betroffenen Firmen durch.
Welche Argumente bei den fallenden Zahlen Infilzierte, Intensiv, Sterbefälle, Inzidenzen stehen denn für die Verlängerung des Lockdowns? Jetzt kommen sicher wieder die üblichen Schlauberger. Nocheinmal, Mutanten sind das Wesen eines Virus. Der Trend ist immer die Abschwächung.

Uhhhh, ich bin mir aber nicht sicher, ist kein Grund. Wie hier schon gesagt wurde, Leben ist gefählich, wer es nicht aushält muß zuhause bleiben, aber Vorsicht da sind Unfälle häufiger.

Am 07. Februar 2021 um 17:56 von DrBeyer

..........bis zu einer Inzidenz von bspw. dauerhaft <10........

Dahin zu kommen könnte aber auch Jahre dauern, oder man erreicht es auf Dauer gar nicht.

Am 07. Februar 2021 um 17:33 von Sisyphos3

und das mit der Nachverfolgung von Neuangesteckten ... vergiss es
bei Angaben wie Angela Merkel oder Donald Duck/Trump und jeder der sich darüber erregt als Blockwart abtut
das kann nicht funktionieren
--------------------------
Die Namenslisten gabe es m.W. nur in der Gastronomie. An die Öffnung der Gastro wird, soviel ich weiss, (leider) noch garnicht gedacht. Müsste dann vielleicht zu Anfang nur über Voranmeldung gehen. Wäre ja vielleicht eine Möglichkeit. Nicht das Gelbe vom Ei aber bevor es sonst noch lange Zeit garnicht geht.

17:56 von harry_up

Man kann vielfach nachlesen, dass die Experten wie Profs. Brinkmann, Ciesek, Drosten, Lauterbach, ..., RKI
unzufrieden mit der politischen Umsetzung Ihrer Empfehlungen sind.
Eine/r leider, Andere/r lauter.

Die Ignoranz die Empfehlungen wurde auch hier schon mehrfach dokumentiert, das muss man nicht mehr schönreden. Das BMG erachte ich inzwischen als größten Bremsklotz in der Pandemiebekämpfung. Träge, inkompetent, beratungsresistent.

Auf Kommentar antworten...

Am 07. Februar 2021 um 17:42 von 0_Panik

Und weil das so ist, ist die Forderungen die Schulen und Kitas müssten dicht und zu bleiben überhaupt nicht vertretbar.

###

Erst einmal abwarten was am Mittwoch bei den Bund-Ländergesprächen herauskommt...
Einheitliche Lösungen bestimmt nicht.

qpqr

Ich kann es nicht mehr lesen. Ihre kinderfeindlichen Kommentare tagtäglich und den Kindern ständig den schwarzen Peter zu zu schieben. Es gibt keinerlei Hinweise, dass Kinder verantwortlich sind für die Ausbreitung, eher das Gegenteil wurde mehrfach in Studien bewiesen. Und die sinkenden Zahlen, sind auf die eingeschränkte Mobilität zurückzuführen, da viele Eltern im Homeoffice sind. Dafür gibt es genug Studien, die zeigen, wie schlecht es den Kindern derzeit geht und welche psychischen Folgen bereits absehbar auf uns zukommen werden. Diese Krise wird allein auf dem Rücken der Kinder ausgetragen, statt mal auf andere Berater zu hören, statt den ständig ‚bestellten‘. Verbände und Kinderärzte schlagen bereits Alarm! Bitte, bitte verzichten Sie auf sämtliche Sozialleistungen im Alter, die meine Kinder für sie erwirtschaften. Danke

@ Wilhelm Schwebe, um 18:14

"...aber bei der art und ausbildung unserer politfunktionärinnen wird das natürlich nix. der eine will kanzler werden, die andere gründet eine stiftung mit dem geld von putin"

Wo Sie Recht haben, haben Sie Recht...
Wie so oft.

@Gogolo

"Durch die permanente und zum Teil überzogene Beschneidung meiner Grundrechte in Sachen Reisefreiheit haben mich die Politiker um ein ganzes Jahr meiner Lebensfreude gebracht."

Nicht die Politiker, sondern das Virus. Die Politiker haben dafür gesorgt, durch Beschränkungen Ihrer Reisefreiheit, dass Ihnen nur ein Jahr Ihrer Reisefreiheit und damit Ihre Lebensfreude genommen und nicht das Leben insgesamt, wenn Sie schon nicht sich in Eigenverantwortung schützen können.

@MPC1000 18:16

"Leider stellen immer noch einige "Öffnung" mit "Party" auf eine Stufe. Hier geht es aber in erster Linue darum, den Bürgern zum einen ihre Erwerbstätigkeit, zum anderen aber auch ein Mindestmaß an Lebensqualität zu ermöglichen."

Ich weiß, dass ich mich wiederhole, aber anscheinend muss ich das: Eine zu frühe Öffnung (vor März) gibt mir nicht meine Erwerbstätigkeit zurück, sondern verhindert sie wahrscheinlich für das gesamte Jahr!

@DrBeyer 17:56

Zitat: "Sollten Sie wirklich noch nicht mitbekommen haben, dass es egal ist, ob aus einer Mutation schwerere Verläufe resultieren oder nicht? Allein durch die höhere Zahl an Infizierten resultiert letztlich auch eine höhere Zahl an Toten."

Noch sind diese Varianten noch sehr überschaubar in D zu finden. Die Sterbezahlen sprechen auch nicht dafür.

Zitat: "Und deswegen ist es sinnvoll, einen konsequenten Lockdown auch einmal zu Ende zu führen bis zu einer Inzidenz von bspw. dauerhaft <10, weil alles andere dazu führt, dass es für viele Berufsgruppen ein Lockdown ohne Ende wird."

Daß ist Brinkmann-Philosophie und hat mit Lebenswirklichkeit nichts zu tun.

@Gogolo, 18:00 Uhr

Schade, dass die Reise freiheit in Ihrem Leben eine derart zentrale Bedeutung einnimmt, dass es Ihnen so schwer fällt, ein Jahr lang Verzicht zu üben, um ein höheres Gut, das Recht auf Leben, zu schützen.Die Beschränkungen sind indes nicht grundlos und die rückläufigen Inzidenzzahlen zeigen, dass der Weg, den die Politik gegangen ist, richtig war. Ich persönlich beneide Sie um das Reiseziel Lappland. Vielleicht finden Sie dort die Ruhe und die Kraft noch einmal in aller Ruhe darüber nachzudenken, dass die Politik in einer derart epochalen Pandemie für das Leben und die Gesundheit aller Bürger, auch für Sie, Verantwortung trägt. Dafür wurde Sie gewählt und deshalb handelt sie. Bleiben Sie gesund!

@ Gogolo 18.00

Leider ist die Lebensfreude für mehr als 60.000 Menschen für immer vorbei!

Und Sie meinen, die wenigen bestehenden Einschränkungen wären grundlos?
Welchen Zirkus Sie veranstalten, das ist eine Schande!

Viel Freude in Lappland und bleiben Sie gesund!

@logig 18:22

"Wenn sie an einer sachbezogenen Erläuterung interessier sind, empfehle ich den Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 05.02 "Die unsichtbare Welle"."

Diesen Artikel habe ich auch gerade gelesen.

Da er wirklich seeeehr aufschlussreich und informativ, zudem sehr gut verständlich ist, reiche ich mal den Link nach:
"https://www.sueddeutsche.de/wissen/coronavirus-mutante-b117-daten-1.5197700?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE"

17:54 von werner1955

«Meinen [Plan] habe ich schon oft geschrieben.
Scharfer Lokdown mit Schließung auch aller Schulen, Kitas und ÖPNV solang bis alle Impfwilligen versorgt sind sicher feststeht das Sie keiene mehr anstecken können wenn Sie geimpft sind.»

Ist komplett unrealisierbar, alle Schulen + Kitas + den ÖPNV für einen gar nicht übersehbaren Zeitraum zu schließen. Bis alle Impfwilligen auch geimpft sind.

Wann soll es denn soweit sein? Ende 2021 … oder gar noch später?
Eltern von Millionen von Kindern im Land schuften sich vorher "zu Tode" mit 3-fach Belastung. Bei Tagen, die dann auch nicht mehr als 24 Stunden hätten. Plus ÖPNV fahren könnten sie dann auch nicht mehr, bei allem, was sie zu erledigen haben.

Es kann eh nur was werden, wenn Akzeptanz aller "Maßnahmen" in Gesamtheit + Zusammenwirkung hoch bleibt. Für Drakonie für einen Zeitraum, dessen Ende nicht zu ahnen ist, gibt es gar keine Akzeptanz.

Ist sehr komplex-schwierig.
Wird aber mit dem Dampfhammer behandelt auch gar nicht besser.

@ sonnenstern, um 18:25

"Schön, wenn Friseure und Kosmetiker ab einer inzidenz von 100 bis 200 öffnen sollen, warum waren die dann bis heute zu? Merket Herr ramelow eigentlich noch was?"

Ramelow nicht, aber ich:

Er sagt, die s o l l e n öffnen, das liegt in der Zukunft.

Doch, er hatte es sicher auch gemerkt...:-)

@ Werner...

In vielen Ländern mit viel weniger Beschränkungen in gesamter Zeit steigen die Zahlen inzw. auch langsamer, die medizinische Versorgung hat sich seit Wochen entspannt.

In Deutschland ist die medizinische Versorgung in den Intensivstationen extrem angespannt, die Ärzte und Pfleger sind extrem belastet.
Und welche Länder mit weniger Einschränkungen gibt es denn Ihrer Meinung nach überhaupt?

Unzeit

Die Diskussion, wann Schulen und Kitas geöffnet werden, kommt zur Unzeit.
Erst wenn Regierung und Verwaltung es stabil schaffen trotz Mutation 10 Tage die Zahl der Infektionen deutlich unter 50 je 100000 zu halten, kann man anfangen nachzudenken, Schulen regional zu öffnen. Bis dahin vielleicht mal checken , ob nicht Kleinstgruppen bis 4 Schüler tageweise unterrichtet werden können. Lehrer mit FFP2 ausstatten. Schüler und Lehrer vor jedem Schulbesuch testen.
Bitte keinen Wettlauf um die schnellsten Öffnungen. Lieber die Schulen technisch aufrüsten. Abstände müssen auch in den Schulen eingehalten werden.

Auf Kommentar antworten...

Am 07. Februar 2021 um 17:46 von Sisyphos3

der eine beruft sich auf sein Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit
der andere auf sein Menschenrecht Party´s zu feiern und grundloses Demonstrieren
zumindest hier in den Threads gibt´s keine Lösungsansätze für nen Konsens

###

Das eine ist im Grundgesetz verankert...
Das andere wurde von der Regierung u. den Ländernparlamenten durchgesetzt und beschlossen. Somit also in trockenen Tüchern. Lösungsansätze wird es in diesen Forum nicht geben. Zu unterschiedlich sind die Interessen...

An der Kandarre

Irgendwo labert immer einer vom Verlängern des Lockdowns. Wenn's nicht Söder ist, dann halt Altmaier oder Kretschmann. Nein, die Leute halten sich super, die Zahlen gehen runter: AUFMACHEN. Das heißt nicht, dass jetzt wieder zur Normalität zurückgekehrt wird, sondern mit Bedacht Geschäfte, Gaststätten, Kultur und Vereine wieder öffnen, mit AHA+M weiterhin hart bleiben. Und klar müssen LKRe, die sich nicht halten auch in eine Verschärfung des Lockdowns gehen. Auch Kitas und Schulen MÜSSEN wieder aufgemacht werden, besonders für die Erst-Jahrgänge. Konsequentes TESTEN ist dann halt notwendig: Die Schweiz macht das vor. Man findet nicht JEDEN Infizierten, aber sehr viele davon wesentlich früher, also bevor sie den Mist weit verbreiten. Das MÜSSEN uns die Kinder wert sein - wir haben schon 2 Schuljahre verplempert! Und warum muss ein Schnelltest in die Hände von Ärzten und Apotheken? Das DRK könnte das problemlos auch - aber in D. herrscht ja der Hartmannbund...

Am 07. Februar 2021 um 18:05 von gila.b

........Neu auf Coronaticker: 14 Altenheimbewohner nach 2. Impfung erkrankt...Puuhhh. Das sind richtig richtig schlechte Nachrichten.......

Das sind keine guten Nachrichten. Aber abwarten :

Bisher gebe es nur asymptomatische oder leichte Verläufe der Erkrankung bei den Bewohnern, was eine positive Wirkung der Impfung sein könne

@qpqr27

"was keinesfalls geöffnet werden darf....sind Schulen und Kitas - angesichts der vielen infizierten Beschäftigten wäre eine Öffnung brandgefährlich für alle Ü60ziger und auch die Kleinen verstehen doch schon, dass man Opa und Oma schützen muss" Am 07. Februar 2021 um 17:08 von qpqr27

*

Ist ja toll.
Ich finde aber, dass Oma und Opa Erwachsene sind und selbst entscheiden können, ob sie geschützt werden wollen.

Meine Eltern wollen nicht, meine Schwiegermutter will - das hat sie lange Jahre vor Corona getan weil sie es mit der Lunge hat. Wir dürfen sie nur dann besuchen wenn wir gesund sind und sie sich fit genug dafür fühlt.

Aber was kein Großelternteil will sind geschlossenen Schulen und dass ihre Enkelkinder sie beschützen. Erwachsene schützen die Kinder, nicht umgekehrt.

Am 07. Februar 2021 um 18:25 von Kaneel

.........eiterhin würde mich interessieren wie gut Sie damit leben könnten, dass bei "Schließung des ÖPNV" auch systemrelevante ArbeitnehmerInnen nicht mehr zur Arbeit kämen?........

Das habe ich den Foristen schon einmal gefragt. Kam aber keine Antwort.

18:07 @ MartinBlank 17:54 @werner1955

Schließung von ÖPNV geht sicher nicht.

"... die das Infektionsgeschehen nicht beeinflussen. ..."

Das ist mehrfach widerlegt,
u.a. von Prof. Drosten.

Alle nehmen am Infektionsgeschehen
teil.
Informieren Sie sich bitte besser.

@ Adeo60 18.33

Aber Sie erinnern auch, wer Frau Merkel zurzeit der "Öffnungsorgien" massiv in den Rücken fiel? Ja, es war Laschet und NRW
lag mit an der Spitze der Infektionen und steht bis heute keineswegs gut da!

@logig 18:22

Zitat: " Niemand behauptet, dass schwerere Verläufe bei Mutanten die Regel sind."

Wenn man die Reaktionen hier und in der Politik sieht, bin ich mir da nicht sicher. Schiere Panik sehe ich.

Zitat: "Richtig ist allerdings, dass sie die Zahl der schweren Verläufe entsprechend zunimmt, wenn die Zahl der Infizierten zunimmt. Wollen oder können sie Sachverhalte nicht zur Kenntnis nehmen?"

Woher haben Sie dies schon wieder, sollte das Virus, und die Aussicht ist höher, ungefährlicher werden, dann werden auch schwerere Verläufe weniger wahrscheinlich. Das V will überleben, und nicht mit dem Wirt sterben.

Zitat: "Ihre Meinung ist eigentlich nicht so interessant."

Ihre?

17:48 von werner1955

«Oder warum sind in allen Länder und Städten Grundsteuer, Müll, ÖPNV Abgaben und Regeln anders.
Gibts deswegen auch Chaos? … Nein.»

Kein Mensch fährt seinen Müll persönlich in die Nachbargemeinde.
Oder gar in das angrenzende Bundesland, weil es dort billiger ist.

Deswegen gibt es dabei auch kein "Chaos", weil auch in NRW nicht die Müllabfuhr aus Bayern anrückt, um meinen Müll aus Köln holen zu kommen.

Man vergleiche Vergleichbares … aber besser nie Kraut & Rüben.

18:14 @ Wilhelm Schwebe

Würden Sie mich freundlicherweise
über diese Stiftung aufklären!

17:56 von DrBeyer

>>"Lockdown bis zur Unendlichkeit ist unverantwortlich."

Ganz genau.
Und deswegen ist es sinnvoll, einen konsequenten Lockdown auch einmal zu Ende zu führen bis zu einer Inzidenz von bspw. dauerhaft <10, weil alles andere dazu führt, dass es für viele Berufsgruppen ein Lockdown ohne Ende wird.<<

Konsequent?

War nicht klar kommuniziert worden, dass bei einer Inzidenz von unter 50 die Gesundheitsämter die Fälle nachverfolgen könnten und deshalb Lockerungen möglich wären?

Sie wünschen jetzt konsequent eine dauerhafte Inzidenz von unter 10 um Lockerungen in Erwägung zu ziehen, weil ... warum eigentlich jetzt hoppla nur 10 statt 50? Wir hier in München sind unter 50.

Konsequent ist das jedenfalls nicht und es scheint mittlerweile ja schon so zu sein, dass eine Begründung entbehrlich wäre. Schließlich hat ja jeder irgendein Gefühl dazu. Aber reicht das?

Bei allem Verständnis für diverse Unwägbarkeiten und Unkenntnis und damit verbundene Ungewissheit über die Wirksamkeit der Maßnahmen

@Sonnenstern 18:36

Zitat: "Lockerungen - Jetzt haben sich in einem Pflegeheim Bewohner, die schon zwei mal geimpft wurden, mit der britischen Mutation infiziert. Wie bitte kann das sein. Hat überhaupt niemand etwas begriffen. Manchmal könnte man meinen, jemand macht das absichtlich, damit der Lockdown ewig dauert."

Das kann passieren, weil, auch wenn man 2x geimpft wurde, der volle Schutz erst in ein bis zwei Wochen nach der 2. Impfung einsetzt. Aber auch bei 94% Wirksamkeit sind 6% Risiko.

Am 07. Februar 2021 um 18:00 von Gogolo

Sobald wir geimpft sind werden wir mit unserem Wohnmobil nach Lappland aufbrechen und dort - ganz einsam - an einem See den Sommer und den Herbst in relativer Freiheit und geschützt vor dem Virus verbringen.
________________
Darin sehen Sie, wie unterschiedlich die Menschen und ihr Bedürfnis nach "Freiheit" sind. Für mich, als "Camping-Phobiker" und "Schönwetter-Liebhaber" gäbe es keine grössere Strafe, als ein Aufenthalt im Wohnmobil in Lappland. Nee, da bin ich lieber hier in meinem Haus. Ob mit oder ohne Covid19 Gefahr. ;)
Ihnen alles Gute und viel Freude.

@Armagedon um 17:40 Uhr

"Man sollte lieber über ein Lockdown-Verschärfungskonzept nachdenken und nicht über Lockerungen. Je schärfer der Lockdown desto kürzer. Dann und nur dann kann man lockern. Das müssten jetzt doch auch Politiker kapiert haben."

Kapiert schon, aber Politiker sind Handlanger der Wirtschaft(-slobbyisten). Die Null-Covid-Strategie würde 2 bis 3 Wochen die kompletten großen Wirtschaftskonzerne still legen. Das wollen sie nicht. Weil diese Arbeitgeber immer mit millionenfachen Arbeitsplatzverlusten drohen, was zu Wählerverlust führen würde.
Um nichts anderes geht es - ging es schon immer!
Wer im Kapitalismus nur einmal kurz die Fabriken still stehen lässt, riskiert den Kollaps der gesamten Gesellschaftsordnung, obwohl Sozialstaaten auch auf anderen Fundamenten stehen könnten, als auf florierender oder gar wachsender Wirtschaft.

Mal langsam. Es gibt nun also

Mal langsam.
Es gibt nun also einen Fall in einem Heim im LK Osnabrück, wo sich 14 Heimbewohner nach 2 Impfungen trotzdem infiziert haben. Kann es sein, dass bei der Impfung irgendwas schief gelaufen ist? Andere ähnliche Fälle sind bislang jedenfalls nicht bekannt. Also, abwarten, ob das geklärt werden kann.
Darüberhinaus muss man sich Gedanken machen, was geschehen soll, wenn Geimpfte tatsächlich nur einen milden Krankheitsverlauf hätten, aber selber weiter andere infizieren könnten.
Eine Möglichkeit: die "Anderen" müssten sich selbst schützen, also sich unbedingt impfen lassen, dann könnte man Beschränkungen aufheben.
Ich weiß, es gibt Menschen, bei denen eine Impfung möglicherweise zu unerwünschten Nebenwirkungen führen kann, da muss man genau untersuchen, was schwerwiegendere Folgen hätte.

Dank der Regierungen werden wir den Februar komplett verlieren

Ganz offen:

wer die Simulationen im Netz anschaut weiss, dass wir den Februar komplett verlieren werden dank der Verschlepperei bei der Impfung. Das haben wir diesen Regierungen zu verdanken die auch nicht müde werden, künstlich die Zahlen hochzutreiben durch ihre falsche Politik.

Ich sage nur:

a) Fall Amir (diese falsche Verweigerung der Aussage von diesem V-Mann-Führer und dieses falsche Urteil aus Karlsruhe)
b) DattelnIV und die Kohletagebaue
c) die falsche Erdölförderung
d) der viel zu späte Kohleausstieg bis 2038
e) das zu späte Verbannen von Dieselfahrzeugen von den Straßen erst nach 2030
f) der falsche Kohlestrom für die Bahn
g) das Ignorieren der Warnungen acht Jahre vor der Pandemie durch die ganzen Regierungen weltweit.

Das kostet alles unnötige Tote. Siehe heute wieder bei dem Gletschersturz in Indien:

https://www.tagesschau.de/ausland/indien-himalaya-erdrutsch-flutwelle-10...

Die Politiker haben absolut NICHTS kapiert!

18:19 von qpqr27

«endlich Subsidarität durchsetzen … und das heißt jede Gemeinde beschließt ihren eigenen "Stufenplan" - USA macht vor wie's geht.»

Aber ja doch. Gerade die USA als hell leuchtende Sonne mit Vorbildcharakter in dunkler Nacht der Corona-Verwirrung.

Und Mr. Biden ist seit 2 Wochen auch noch längst nicht lange genug US-Präsident, als dass man von dort her was an irgendeinem Vorbild übernehmen könnte.

um 18:36 von Sonnenstern

> Jetzt haben sich in einem Pflegeheim Bewohner, die schon zwei mal geimpft wurden, mit der britischen Mutation infiziert. Wie bitte kann das sein. Hat überhaupt niemand etwas begriffen. Manchmal könnte man meinen, jemand macht das absichtlich, damit der Lockdown ewig dauert. <
- Eigentlich hätte es keinen Lockdown geben dürfen, den zweiten ganz sicher nicht. Weder aus moralischen noch aus wissenschaftlichen Sicht. Es gab schon einige Epidemien, es gab aber nie Lockdowns. Epidemien/Pandemien sind sehr unangenehm und fordern viele Opfer. Lockdown ist keine Erscheinung der Entwicklung des menschlichen Wissens und Könnens, sondern einer Willkür. Absichtlich oder nicht, kann man nur spekulieren.

@ sonnenstern

"etzt haben sich in einem Pflegeheim Bewohner, die schon zwei mal geimpft wurden, mit der britischen Mutation infiziert. Wie bitte kann das sein."

So wie ich mir das denke, liegt das vornehmlich am Ort der Infektion. Das sind meist die oberen Schleimhäute. Und die sind wiederum "nicht so gut" an das Gefäßsystem angeschlossen (das trifft es nicht wirklich, passt aber schon). Das durch die Impfung trainierte Immunsystem ist aber darauf angewiesen von dem Virus etwas mitzubekommen und nur wenn die betroffenen Zellen gut vom Gefäßssystem erreicht werden, kann die Immunabwehr effektiv sein.
Man kann also top auf Corona trainierte T-Zellen haben, an der Rachenschleimhaut kann das Immunsystem nicht so schnell und effektiv arbeiten, daher kann es zu einer *lokalen* Infektion im Körper kommen. Dummerweise wahrscheinlich auch mit einer (geringen?) Infektiosität.
Überrascht wäre ich, wenn die Infizierten nun schwer an Covid erkranken - das wäre wirklich Mist.

Ich staune

wenn ich immer wieder lese, wo es überall null Infektionen gibt und die Hygienekonzepte überall perfekt sind - dieses "Wissen" scheint sich aus den jeweiligen Vorlieben zu ergeben: Der eine muss zum Friseur, die andere ins Fitnessstudio und noch andere ins Restaurant....usw.
Ich halte fest: Es gibt nirgends Ansteckungsquellen. Das Virus fällt vom Himmel!

Pflegeheim mit B.1.1.7 Infizierten

Wurde das Personal auch geimpft bzw. hat es sich impfen lassen?

Ja, es kann sein.
Wenn die Leute vor der Impfung nicht PCR-getestet werden, weiß man auch nicht, ob sie schon infiziert waren.

Übrigens, wer sich aufregt, dass der Halender Bürgermeister geimpft wurde, Prof. Streeck wurde auch schon geimpft, wahrscheinlich, damit er fleißig weiter durch Talkshows sprinten und "... mit dem Virus leben ... Stresstest für ITS ... " verbreiten darf.

@18:39 von Schweriner1965

//Da wird wohl jetzt jährlich so ein. Ab Ostern stufenweise öffnen, zu den Herbstferien wieder alles schließen. Aber so hat man wenigstens eine kurze Zeit im Jahr ein Leben light.//

Malen Sie den Teufel nicht an die Wand. Sooo blöd sind wir doch hoffentlich nicht. Oder doch?

17:36 von stupid at first

Leider ist im Grundgesetz kein Recht auf Arbeit verbrieft. Also kann auch niemand in Karlsruhe ein solches einklagen.

Am 07. Februar 2021 um 17:53 von stupid at first

Wieviele Beschäftigte von Schulen und Kitas sind denn infiziert? Wenn es Politik und RKI nicht wissen, wissen Sie es ganz bestimmt nicht.
___________________

Doch, genau dazu gab es eine Erhebung und dann einen Bericht der Krankenkassen, der besagte, dass die meisten Krankmeldungen hinsichtlich Covid 19 von Erziehern und Lehrern stammen. Sogar häufiger, als aus dem med. Dienst.
Ich weiss leider nicht mehr, wo genau der Bericht veröffentlicht wurde. Einfach mal googeln. Ist noch nicht lange her.

Auf Kommentar antworten...

Am 07. Februar 2021 um 18:00 von Gogolo

Durch die permanente und zum Teil überzogene Beschneidung meiner Grundrechte in Sachen Reisefreiheit haben mich die Politiker um ein ganzes Jahr meiner Lebensfreude gebracht. 

###

Und bleiben Sie gesund. Denn dieses Glück haben die vielen Menschen, ihre Angehörigen und alle mit Corona Infektierten in den letzten 11 Monaten nicht gehabt ! Grundlos hat man Sie mit Sicherheit nicht um ihre persönliche Lebensfreude gebracht...
In übrigen... Finnland hat übrigens auch strenge Einreisebestimmungen und Einschränkungen. Wobei ich bezweifel, ob wir in Deutschland wirklich Strenge Einschränkungen haben.

@ Sonnenschein

Keine Impfung schützt zu hundert Prozent und auch nach der 2. Injektion muss man noch mindestens zwei Wochen warten, bis die Wirkung richtig erreicht wird.

Dass es Infektionen nach einer Impfung gibt, spricht also nicht gegen die Impfung an sich. Der Krankheitsverlauf wird nach bisherigen Studien in der Regel aber wesentlich milder.

Also bitte fair bleiben.

@stupid at first 18:37

"Mutation ist das Wesen eines Virus und muß nicht schlimmer werden. Die spanische Grippe, es gibt sie noch, ist auch harmlos geworden."

B 1.1.7 ist aber nicht harmloser als die Ursprungsvariante, sondern deutlich ansteckender und dadurch deutlich gefährlicher!!

Auch für Sie nochmal der Link, der sehr schön anschaulich darstellt, was die höhere Ansteckungsrate für den Pandemieverlauf bedeutet:
"https://www.sueddeutsche.de/wissen/coronavirus-mutante-b117-daten-1.5197700?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE"

18:58 von Hardware @Gogolo

Hätte die Regierung die Reisefreiheit lieber auch über den Sommer eingeschränkt, wäre uns die zweite Welle in dem Maße erspart geblieben. Aber nein, alle mussten wieder in der Welt rum kariolen, als ginge es nicht anders. Ich hoffe, wenigstens in der Hinsicht ist sie dieses Jahr schlauer, trotz Wahlkampfes.

@Thomas 0505

"Hätte der Lockdown etwas genützt, wären die Zahlen nach unten gegangen.

Aber Lock Down und die Zahl der Infizierten sind unabhängige Variable.

Das einzige, das entscheidende Einfluss hat, ist das Wetter."

Oh, die Zahlen sind nicht nach unten gegangen?
Wenn ich nicht vollkommen verblödet bin und keine Ahnung von Mathematik habe, könnte ich Ihnen zustimmen. Allerdings glaube ich, dass ich das noch durchaus richtig beurteilen kann: die Zahlen sind deutlich zurückgegangen, aufgrund des Lockdowns.
Was sonst könnte das verursacht haben, erst recht, wenn Sie behaupten, dass alleine das Wetter Einfluss hat, mitten im Winter zur Hochzeit für Viren?

Auf Kommentar antworten...

Am 07. Februar 2021 um 18:08 von Gaisenpeter

Fitnessstudios bitte sofort aufmachen

Es gibt keinen Nachweis, dass sich in Fitnessstudios Menschen anstecken. Also kann der Betrieb sofort wieder erfolgen. Dies dient schließlich der Gesundheit der Menschen.

###

Es gibt auch "keinen" Nachweis, dass man sich in Fitnessstudio "nicht" anstecken kann. Und "das" gefährdet die Gesundheit der Menschen.

Grundeinkommen

Ich habe die finanziellen Ressourcen und die Wirtschaftskraft der BRD völlig unterschätzt.

Es ist kein Problem Wirtschaftszweige lahm zu legen und das ist alles finanzierbar. Kurzarbeitergeld, Steuerausfälle, alles kein wirkliches Thema.

Es gibt kein en vernünftigen Grund mehr gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Wenn Menschen entscheiden können, ob sie arbeiten oder nicht, hat der Lock down einen völlig anderen Charakter.

18:40 @ Adeo60

Wann begreifen Sie endlich, dass es um langfristige, versäumte PLANUNG geht?

"Rückblickend ..."
Man wusste, wie eine Pandemie verlaufen kann, man hat nicht auf Prof. Drosten & Co. gehört.

Wenn man andauernd nur warnt, aber es auf Sicht laufen lässt, ist nichts gekonnt und unglaubwürdig.
Als "Panikmache" wurde es bezeichnet, weil keine Pläne geschmiedet wurden, es war ja im Sommer alles so toll.

Darauf hat man sich ausgeruht, KMK, MP, BMG, wir waren ja so toll in der ersten Welle.

Schnee von gestern, erzählen Sie es den Opfern der 2. Welle.

Wann begreifen Sie das endlich, statt mit irgendwelchen Totschlagargumenten zu kommen und zu relativieren?

@stupid at first 19:01

"Noch sind diese Varianten noch sehr überschaubar in D zu finden."

Die Betonung liegt auf "noch", denn das wird sich sehr bald ändern. So, wie es gerade bei uns ist, hat es in GB auch angefangen.
Ich kann Sie nur eindringlich bitten, sich den Süddeutsche-Artikel, dessen Link ich Ihnen gerade geschickt habe, intensiv zu Gemüte zu führen. Der hat nichts mit Ideologie zu tun, sondern ist Mathematik in ihrer anschaulichsten Form.

"Daß ist Brinkmann-Philosophie und hat mit Lebenswirklichkeit nichts zu tun."

Dumm nur, dass, so wie es aktuell aussieht, die von Ihnen so genannte "Brinkmann-Philosphie" die einzige Philosophie zu sein scheint, mit der es eine Lebenswirklichkeit überhaupt geben könnte.

Alle anderen Philosophien, und insbesondere Ihre "Sofort öffnen"-Philosophie vorneweg, würden bedeuten, dass von heute auf morgen millionen Menschen ihren Beruf nie wieder ausüben dürften.

Ich verstehe nicht, wie man sich dieser Tatsache verweigern kann.

@18:47 von Thomas0505

//Hätte der Lockdown etwas genützt, wären die Zahlen nach unten gegangen.//

Und woher wissen Sie, dass die Zahlen ohne Lockdown nicht dramatisch gestiegen wären, wie z.B. in Portgugal?

//Aber Lock Down und die Zahl der Infizierten sind unabhängige Variable.//

Da sind uns uns jetzt einen Beweis schuldig.

//Das einzige, das entscheidende Einfluss hat, ist das Wetter.//

Natürlich. Die warmen Länder sind ja auch fast coronafrei. Oder vielleicht doch nicht?

Wenn wir jetzt vorschnell öffnen ...

... machen wir unsere Wirtschaft durch die erneute Explosion der Infektionen erst richtig kaputt. Der Lockdown klappt doch. Warum wollen wir ihn nicht vernünftigerweise noch beibehalten, bis wir die Pandemie wieder im Griff haben?

Sofort alles öffnen

Da Corona nicht mehr aus der Welt zu schaffen ist, ist die einzige alternativlose Option alles sofort zu öffnen, wenn wir unser Land nicht weiter in die Schuldenfalle manövrieren und damit dem Steuerzahler künftig bluten lassen.
Da würde ich sogar lieber kürzer leben wollen.
Lieber richtig als gar nicht wie jetzt. Das Narrativ der Lebensverlängerung haben mit Sicherheit unsere Väter des Grundgesetzes nie so verstanden, wie die jetzige Regierung.

@ werner1955

"Bisher haben wir mehr als 60.000 tote. Wo ist Ihrt Plan und Vorschlage wie das zu verhindern währe" Am 07. Februar 2021 um 17:54 von werner1955

*

Warum glauben Die, dass das irgendwie verhindert werden könnte?
Mit den bisherigen Maßnahmen wurde es ja auch nicht verhindert.

Völlig egal was man macht, man wird nicht jeden davor schützen können an Corona zu sterben.

Wenn das Immunsystem nicht mehr funktioniert, dann nutzen auch Impfungen nicht. Diese trainieren nur das vorhandene Immunsystem.

18:37 von stupid at first

«Mutation ist das Wesen eines Virus und muß nicht schlimmer werden. Die spanische Grippe, es gibt sie noch, ist auch harmlos geworden.»

Die Spanische Grippe ist nun mehr als 100 Jahre her, und gegen Influenza gibt es seit langem Impfungen. "Harmlos" ist Influenza aber deswegen noch lange nicht.

Das Corona-Virus ist nicht aus der Family der Influenza-Viren.
Aber gelegentlich werden mit den Todeszahlen von 2017/18 durch Influenza in DEU die Zahlen der Toten durch Corona klein fabuliert. Als der 3-fach Impfstoff in diesem Winter unterdurchschnittlich gut abgstimmt war auf den tatsächlich in Umlauf befindlichen Virenstamm.

Man findet immer was im Baukasten von Kleingerede. Vor allem dann, wenn man zur Beliebigkeit greift, und Bauklötzchen mit dem Schweißbrenner verschweißt, die ohne Brachialität niemals aufeinander passen würden.

Immer gerade so, wie es passt in Argumentation der beliebigen Art.
Heute hü … morgen hott … übermorgen dann Galopp.
Am Tag danach ist der Gaul tot.

um 18:49 von weingasi1

Es gibt tatsächlich viele solche Länder.
1. Einige können Lockdown nicht tragen
2. Aus demokratischen Prinzipien
3. Erkannten Lockdowns als nicht
sinnvoll, aber in vielerlei Hinsicht
schädlich.
Schauen bitte im Internet nach.

Das kann doch so nicht auf unbestimmte Zeit weiter gehen!

Unserer Wirtschaft wird ein immenser Schaden zugefügt, darüber wird mir viel zu wenig gesprochen.
Zudem frage ich mich:
Es wird sehr viel Geld in einen Impfstoff gesteckt.
Warum wird nicht nach Medikamenten für ernsthaft Erkrankte geforscht oder Gelder dafür bereit gestellt?
Ein Medikament gegen Corona müsste doch nur in viel geringeren Dosen zur Verfügung stehen, eben nur für den Bruchteil der Bevölkerung, der ernsthaft erkrankt ist.

17:36 von stupid at first

>>Ich hoffe, jemand wird in Karlsruhe vorstellig, und läßt die Abschaffung von Persönlichkeitsrechten und Arbeitsverboten überprüfen.<<

Ich verstehe Ihren Wunsch nach Lockerungen und die Forderung die Maßnahmen ständig auf ihre Tauglichkeit abzuklopfen. Dabei ist Ihnen sicherlich klar, dass zwischen den Persönlichkeitsrechten auf der einen Seite und dem Recht auf Unversehrtheit auf der anderen Seite abzuwägen ist. Wie beidem gleichermaßen zu entsprechen ist, haben Sie auch noch nicht erklärt.

Meinen Sie wirklich, dass die Träger der roten Roben diesen Antagonismus beheben könnten?

... man kann nur das eine oder das andere mehr gewichten. Nix anderes haben auch Sie getan und überhaupt nichts anderes machen alle.

@Schweriner1965 18:55

"Am 07. Februar 2021 um 17:56 von DrBeyer
>>..........bis zu einer Inzidenz von bspw. dauerhaft <10........<<

Dahin zu kommen könnte aber auch Jahre dauern, oder man erreicht es auf Dauer gar nicht."

Ganz und gar nicht!
Mit einem solchen Lockdown wie im Frühjahr und einer vergleichbaren Disziplin in der Bevölkerung ungefähr bis Mitte März.

Kann man auch in einer Grafik des schon mehrfach angesprochenen Süddeutsche-Artikels sehen.

@ arhl

Erst wenn Regierung und Verwaltung es stabil schaffen trotz Mutation 10 Tage die Zahl der Infektionen deutlich unter 50 je 100000 zu halten, kann man...

Das kann die Regierung gar nicht schaffen, das können nur wir Bürger selbst schaffen. Wir sind verantwortlich für den Erfolg des Lockdown.

@18:57 von Leipzigerin59 17:56 von harry_up

//Das BMG erachte ich inzwischen als größten Bremsklotz in der Pandemiebekämpfung. Träge, inkompetent, beratungsresistent.//

Die Deutlichkeit ist berechtigt.

(Eben habe ich bemerkt, dass ich wieder reichlich Tippfehler mache. Zu fehlenden Buchstaben: Meiner Tastatur fällt es nicht immer ganz leicht, Kekskrümel zu überwinden. Und meine Kontrolle ist wohl auch zu flüchtig.)

Ich gehe davon aus das Herr Söder

ausschließlich für Bayern spricht. Ein Blick auf die Zahlen dort bestätigt - Bayern braucht weiterhin Lockdown. Völlig anders sieht es in vielen Teilen der Republik aus - mit Inzidenzwerten von deutlich unter 50.
Bei einem Inzidenzwert kleiner 35 sind Lockerungen geradezu zwingend - weil nicht mehr verhältnismäßig und nicht mehr rechtssicher zu begründen.
Und wenn Herr Altmaier gönnerhaft von Ostern spricht - dann ist das in meinen Augen einfach seiner kompletten Überforderung geschuldet. So geht es einfach nicht, ohne den Rechtsstaat aufzugeben. Das sage natürlich nicht nur ich - das sagen auch Verfassungsrechtler.

Vor einem Monat sagte Ramelow genau das Gegenteil

Ramelow schien am 5. Januar (Deutschlandfunk, Gespräch mit Jürgen Zurheide) echt erschüttert zu sein, als er öffentlich bedauerte, dass er die Corona-Maßnahmen für Thüringen nicht ernst genommen hatte. Thüringen hatte sehr viele Erkrankte und Tote, der Inzidenzwert lag dort bei mehr als 250. Das ist einen Monat her. Schon vergessen?
Wo hat der Mann seinen Kopf?

@18:47 von Thomas0505

>> Hätte der Lockdown etwas genützt, wären
>> die Zahlen nach unten gegangen.

Ähh, Sie können täglich hier auf tagesschau.de auf der interaktiven Karte mitverfolgen, wie sich die Situation allmählich bessert. -.-

Am 07. Februar 2021 um 18:05 von gila.b

Neu auf Coronaticker: 14 Altenheimbewohner nach 2. Impfung erkrankt...Puuhhh. Das sind richtig richtig schlechte Nachrichten.
_______________
Da muss man erst mal die genauen Umstände prüfen. In GB wurde ja auch einiges aus der Not heraus gemacht, was lt. Vakzim-Hersteller sooo nicht vorgesehen war. Zudem hatte AZ ohnehin nicht die beste Wirkung. Muss man mal abwarten, was da herausgefunden wird.
Und ja, auch ich freue mich auf Gastro, Läden, Urlaub usw.

Söder fährt auf Sicht

Mehr kann man auch nicht erwarten.
So hat man auch im Sommer die Möglichkeiten verspielt.
Ich hoffe, dieser Mann wir nicht unser neue Bundeskanzler.

Eigentlich sollte man.....

die Immobilien Besitzer der Geschäfte an der Krise beteiligen. Denn die treiben doch auch mit ihren Forderungen die Mieter ihrer Geschäfte mit in den Ruin.
Sollte ein Vermieter finanziell davon abhängig sein,dann bekommt er eben den Sozial Satz dafür. Verhungern wird er also nicht.
Und den Gesellschaften tut ein Dämpfer der Gier auch mal gut.

Lockerungen

An Lockerungen könnten ich mir das vorstellen: "In einem ersten Schritt soll u.a. das Verbot aufgehoben werden, sich weiter als einen Kilometer von seiner Wohnung zu entfernen." Oh, upps diese Einschränkung haben wir gar nicht, dann wird es aber Zeit diese doch noch einzuführen. Oder doch nicht?

@stupid at first 18:54

"Welche Argumente bei den fallenden Zahlen Infilzierte, Intensiv, Sterbefälle, Inzidenzen stehen denn für die Verlängerung des Lockdowns?"

Vorneweg die immer noch viel zu hohen Infiziertenzahlen, die so hoch sind, dass eine sanfte Brise schon wieder ausreicht, uns von der Klippe zu stoßen.
Ich habe es schon mehrfach geschrieben: Die aktuellen Zahlen sind immer noch ein Ritt auf der Rasierklinge!
Und dann selbstverständlich das Infektionsgeschehen in GB, das uns ganz deutlich zeigt, dass wir die Inzidenz so weit wie nur irgend möglich drücken müssen, um nicht von der B 1.1.7-Welle extrem tödlich überrollt zu werden.

"Jetzt kommen sicher wieder die üblichen Schlauberger. Nocheinmal, Mutanten sind das Wesen eines Virus. Der Trend ist immer die Abschwächung."

Es macht ein wenig fassungslos, dass Sie immer noch die Anerkenntnis der Tatsache verweigern, dass das Virus längst gefährlicher geworden ist. Schauen Sie bitte endlich nach GB, Südafrika und Brasilien!

Testen nur ein Teil

Man könnte auch jeden Bundesbürger täglich testen die Regeln zur Kontaktvermeidung und die AHA-L-Regeln braucht es weiterhin. Testen führt auch oft zu sorgloserem Verhalten.

Am 07. Februar 2021 um 18:25 von Krid01

Zitat: Von daher muss es Lockerungen geben für Kreise und Städte mit einem niedrigen Inzidenzwert.

Bei uns im Grenzland zwischen zwei Bundesländern gibt es regen Bevölkerungsaustausch. Wir fahren ins Nachbarland zu Arbeiten, die Nachbern kommen zu uns zum Einkaufen.

Das Virus hält sich nicht an Landes- und Kreisgrenzen.

Ein fröhliches Durchmischen wird es geben, wenn der eine Kreis bei 50 liegt und öffnet, was das Zeug hält, der andere bei 130.

Bei uns sind übrigens gerade die Kitas Pandemietreiber.

Am 07. Februar 2021 um 18:08 von Gaisenpeter

Fitnessstudios bitte sofort aufmachen

Es gibt keinen Nachweis, dass sich in Fitnessstudios Menschen anstecken. Also kann der Betrieb sofort wieder erfolgen. Dies dient schließlich der Gesundheit der Menschen.
_____________________
Dass sich in Fitness-Studios die Leute sehr leicht mit Viren, egal welcher Genese, anstecken können, liegt eigentlich auf der Hand. Es wird im geschlossenen Raum heftig geatmet und geschwitzt, wg. leichter Bekleidung vermutlich wenig gelüftet, die Sportler sind relativ nah beieinander, benutzen mit ihren Schwitzhänden die gleichen Geräte usw. Ehrlich gesagt, fällt mir auf die Schnelle kein Ort ein, der gefährlicher wäre im Sinne der Ansteckung.
Und gesunden Sport können Sie doch auch ohne Studio treiben. Ansonsten, rauf auf die Alm und wieder runter, und wieder rauf und......

Hier wird immer zu schnell geschlossen,

so dass man kaum antworten kann auf andere Kommentare. Bis man getippt hat, ist schon geschlossen.

Auch hier noch mal. Wir brauchen keine schrittweisen Öffnungen. Wir brauchen eine sofortige Öffnung in allen Bereichen. Keine Einschränkungen, kein MNS mehr.

Weil ich gefragt wurde: ja, ich habe Familienmitglieder, die sich möglichst nicht selbst infizieren sollten. Einschließlich meiner einer. Aber jeder von uns schützt sich selbst und will, dass endlich wieder das Leben läuft. Die Kollateralschäden sind zu massiv.

Ich glaube auch nicht, dass das Gesundheitssystem kollabieren wird. Wir sind besser ausgestattet, als so manch anderes Land. Wenn die es schaffen, warum nicht wir? Wer, wer nicht wir?

Wir müssen aufhören, die Angst unser Leben bestimmen zu lassen. Anfangen, unser Leben wieder in die eigene Hand zu nehmen.

Am 07. Februar 2021 um 16:58 von Schaefer

Zitat: Merkel hat sich und dem Land keinen Gefallen getan als sie Ramelow auf den Posten des MP´s gehievt hat.

Sie meinen, es wäre besser, wenn Thüringen eine von der AfD gesteuerte Mindesheitsregierung hätte?

Ramelow: rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln

Was will Herr Ramelow? Sollen jetzt alle anderen Bundesländer seine Fehler mitmachen, damit er mit seiner leichtsinnigen Handhabung der Corona-Regeln zu Weihnachten und zum Jahresende nicht so heraussticht? Das war doch eine Katastrophe in Thüringen, die Krankenhaus-Kapazitäten waren am Limit.
Der DLF schrieb am 5.Januar : "Auch er selbst (Ramelow) habe sich Ende Oktober zu sehr von den Hoffnungen leiten lassen, dass etwa das Schließen von Hotels und Restaurants ausreichen würde. Dazu seien die Infektionszahlen viel zu hoch. In den letzten 24 Stunden habe es 56 Verstorbene in Thüringen gegeben."
"Diese Zahl lässt mich demütig werden“, sagte der Ministerpräsident.

Seine Demut hat nicht lange angehalten. Jetzt wieder alles retour? Herr Ramelow, ist das schon Wahlkampftaktik? Aber bitte nicht auf Kosten der Alten und Kranken.

um 17:56 von harry_up

> Die Politiker und Virologen und Ministerpräsidenten usw. ganz sicher auch...
Halten Sie die allesamt für unklüger als sich selbst? <
- Darum soll es doch nicht gehen. Auch unter Politikern und Virologen gibt es unterschiedliche Meinungen. Es ist aber inzwischen offensichtlich, dass die aktuell sehr stark präsente unter ihnen haben sich nicht als sonderlich kompetent erwiesen. Die Zahlen gehen ENDLICH zurück? Bezeichnen Sie das als deren Erfolg? Die Zahlen gehen auch woanders zurück, ohne Lockdowns. Es ist einfach an der Zeit. Lassen Sie bitte nicht aus der Acht die enormen Schäden des Lockdown für Studenten z.B. , die für ihr Studium nicht dazuverdienen konnten, für Krebskranke, die nicht zeitig behandelt werden konnten, für Kinder aus sozialschwachen Familien, die keine Normalität erleben konnten, viele Menschen, die ohne Jobs geblieben sind und ihre Häuser nicht abbezahlen können und, und, und...

Wichtig ist jetzt ordentlich

Wichtig ist jetzt ordentlich zu lockern, damit wir an Ostern wieder sicher schließen können.

Am 07. Februar 2021 um 18:36 von Sonnenstern

Jetzt haben sich in einem Pflegeheim Bewohner, die schon zwei mal geimpft wurden, mit der britischen Mutation infiziert. Wie bitte kann das sein. Hat überhaupt niemand etwas begriffen. Manchmal könnte man meinen, jemand macht das absichtlich, damit der Lockdown ewig dauert.
_________________
Ich lese Ihren Beitrag und habe nur Fragezeichen im Kopf. Was wollen Sie mit Ihrem post sagen ?
Und wer, um alles in der Welt macht "das"
absichtlich ? Bill G., Kim Jong, DT, Elvis ?

@Sisyphos3

"der eine beruft sich auf sein Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit" Am 07. Februar 2021 um 17:46 von Sisyphos3

*

Wenn das nur das wäre!
Aber manche erwarten schon das Recht auf das Ewige Leben und krank darf man auch nicht werden.

Natürlich muss man dabei trotzdem voll bezahlt und versorgt werden und alle Dienste müssen für einen weiterhin verfügbar sein.

Allen Lockdownbefürwortern

Allen Lockdownbefürwortern kann ich folgenden Link empfehlen: der Herr, der sich da äußert war Vorgänger von Dorsten an der Charité, ist also kein Daherredner...Und Phoenix ist auch kein Medium der Querdenker.
https://www.ardmediathek.de/phoenix/video/corona-nachgehakt/gibt-es-eine...
Söder soll endlich mal den Ball flachhalten...

19:04 von schabernack

Eltern von Millionen von Kindern im Land schuften sich vorher "zu Tode" mit 3-fach Belastung. Bei Tagen, die dann auch nicht mehr als 24 Stunden hätten.

Danke für Ihr Engagement. Bin nur froh, dass meine Nichten und Neffen bereits aus der Schule raus sind, bzw. noch nicht drin. Ist für viele, die als (kinderlose) Rentner auf dem Sofa sitzen oder für Eltern mit "ich bin rund um die Uhr perfekt für mein Kind da" inklusive "ich kann doch noch mal eben das Unterrichten zusätzlich übernehmen" allerdings sehr schwer annehmbar. Schule und soziales Lernen wird halt überbewertet.

Dass gerade für Kinder ein Jahr eine völlig andere Dimension darstellt als für uns Erwachsene, wird gerne verdrängt. Kann gut sein, dass ich selbst mit einer Situation ohne Schule sehr gut klargekommen wäre - sind aber nicht alle Kinder so wie ich als Kind war ! Und unterrichten hätten meine Eltern mich ganz sicherlich nicht können.

Am 07. Februar 2021 um 18:53 von logig

Warum sind wir eigentlich gezwungen, derartigen Schund aus Cina zu kaufen?
______________________
Wenn Sie sich der Mühe unterziehen würden, mal nach "FFP2 Masken in DE hergestellt" zu googeln, wüssten Sie, das diese wohlfeil sind.
Diese kleine Mühe ist ja wohl zuzumuten. Es wird sie Ihnen allerdings niemand ohne, dass Sie sich die Mühe machen, diese zu bestellen, vorbei bringen.

@ Der freundliche...

"Lösungsansätze wird es in diesem Forum nicht geben. Zu unterschiedlich sind die Interessen."

Damit haben Sie vollkommen recht.
Aber die Meinungsverschiedenheiten ziehen sich durch die gesamte Bevölkerung - deren Querschnitt sich in diesem Forum freilich abbilden dürfte...

19:07 von free Nawalny

@Werner1955

«In vielen Ländern mit viel weniger Beschränkungen in gesamter Zeit steigen die Zahlen inzw. auch langsamer, die medizinische Versorgung hat sich seit Wochen entspannt.»

«In Deutschland ist die medizinische Versorgung in den Intensivstationen extrem angespannt, die Ärzte und Pfleger sind extrem belastet.
Und welche Länder mit weniger Einschränkungen gibt es denn Ihrer Meinung nach überhaupt?»

"Viele Länder" ist so gut wie immer daher geschrieben von denen, die zu nicht einem einzigen Land was Genaueres zu sagen wissen.

Wenn Land gesagt … dann ist es fast immer Schweden.
Weil es dort ja was anders ist mit den staatlich verordneten Einschränkungen.

Länder, die tatsächlich weniger Einschränkungen + dazu auch real weniger Infektionen aufweisen, sind in Südostasien. Vergleichbar von der Staatsform: "Demokratie" vor allem Taiwan, Südkorea, Japan.

Das geht in allen diesen 3 Ländern aber auch nur daher, weil Verständnis + Mitwirkung der Bevölkerungen sehr hoch sind.

um 18:36 von Sonnenstern

> Jetzt haben sich in einem Pflegeheim Bewohner, die schon zwei mal geimpft wurden, mit der britischen Mutation infiziert. Wie bitte kann das sein. Hat überhaupt niemand etwas begriffen. Manchmal könnte man meinen, jemand macht das absichtlich, damit der Lockdown ewig dauert. <
- Eigentlich hätte es keinen Lockdown geben dürfen, den zweiten ganz sicher nicht. Weder aus moralischer noch aus wissenschaftlicher Sicht. Es gab schon einige Epidemien und Pandemien, es gab aber nie Lockdowns. Pandemien sind schlimm und fordern viele Opfer. Lockdown ist keine Erscheinung der Entwicklung des menschlichen Wissens und Könnens, sondern einer Willkür. Absichtlich oder nicht, kann man nur spekulieren.

Stufenplan - @MikaD

Was nützt ein Stufenplan, wenn ich vom Einstieg meilenweit entfernt bin. Wenn ich mir so manche Regionen mit Werten über 200 oder sogar über 300 anschauen, dann müsste man ehrlicherweise über Beschränkungen nachdenken.

Testen der Kontakte - @Leipzigerin59 - @harry_up

Das vermehrte Testen insbesondere aller Kontakte klingt gut, aber wird in der Praxis kläglich scheitern. Die Infizierten geben ja nur einen Bruchteil ihrer Kontakte an.

Die Frage an mich nach Einschränkungen:

Ja, ich fühle mich sehr eingeschränkt. Wir in Bayern dürfen nachts nicht raus. In Fußgängerzonen nicht essen oder trinken, nur eine Person treffen, die Kinder nur einen Freund. Hat man mehrere Kinder, haben alle bis auf eines das Nachsehen. Nachbarn, die völlig austicken und andere hinhängen. Polizei, die mal wieder völlig überreagiert und man nach der Arbeit nicht mal mehr zum Tanken fahren darf, weil nach 21 Uhr. Man darf nur tagsüber tanken.
Wo man geht und steht muss man vorsichtig sein. Ich hab seit bald einem Jahr jede Nacht Albträume, in denen es nur darum geht, nicht gegen irgendeine Regel zu verstoßen.

Ich mag und kann nicht mehr. Es muss endlich aufgemacht werden. Meine Psyche und die vieler anderer Menschen, insbesondere von Kindern und denjenigen, die vor den Trümmern ihrer Existenz stehen, ist kurz vom kollabieren.

Sterben auf Raten? Menschen in den Suizid getrieben durch die Ausweglosigkeit. Mein Appell an die Politik: macht auf. Bedingungslos, dauerhaft und sofort.

19:26 von werneranerin

Also ich habe mich auch schön öfter gefragt, warum Lockdown. Aber komischerweise hat bei diesem Virus die ganze Welt gleichzeitig dicht gemacht. Bisher hat sich aber auch kein Virus so flächendeckend verteilt. Nur oft können wir das nicht machen.

18:08 von stupid at first

Es mag für Sie ein Schock sein, aber Persönlichkeitsrechte münden nicht folglich in Party´s und grundloses Demonstrieren.
.
dann schauen sie sich doch die Realität an !

also ich fühle mich in meinen Persönlichkeitsrechten nicht beeinträchtigt
wenn ich eine Maske tragen muß und auf Restaurantbesuche einige Zeit verzichten
deshalb gehe ich nicht ohne Maske auf die Straße zum Demonstrieren

19:39 von Thomas0505

Wenn Menschen entscheiden können, ob sie arbeiten oder nicht
.
dann sollte aber auch freigestellt werden
dass Menschen frei entscheiden können ob sie Steuern zahlen oder auch nicht

@Sonnenstern 19:31

Zitat: "17:36 von stupid at first

Leider ist im Grundgesetz kein Recht auf Arbeit verbrieft. Also kann auch niemand in Karlsruhe ein solches einklagen."

Ich wußte gar nicht, daß ich das eingefordert hätte. Entweder bin ich schizophren, oder Sie haben nicht richtig gelesen.

@stupid at first 19:16

"re logig 18:22
Zitat: >>Richtig ist allerdings, dass sie die Zahl der schweren Verläufe entsprechend zunimmt, wenn die Zahl der Infizierten zunimmt. Wollen oder können sie Sachverhalte nicht zur Kenntnis nehmen?<<

Woher haben Sie dies schon wieder"

Das ist die allersimpelste Mathematik, der auch Sie sich nicht verweigern sollten.

"sollte das Virus, und die Aussicht ist höher, ungefährlicher werden, dann werden auch schwerere Verläufe weniger wahrscheinlich."

Und jetzt zum dritten Mal: Ja, grundsätzlich ist das so. Für B 1.1.7 trifft es aber nicht zu! B 1.1.7 ist definitiv ansteckender und gleichzeitig keinesfalls weniger tödlich, möglicherweise aber tödlicher als die Ursprungsvariante. Auch die schweren Verläufe werden durch die Mutante nicht weniger, relativ nicht, und absolut werden es aufgrund steigender Zahlen mehr.

19:25 von Demokratieschue...

e) das zu späte Verbannen von Dieselfahrzeugen von den Straßen erst nach 2030
.
was haben sie gegen Dieselfzg

weil die weniger Sprit brauchen, sprich weniger CO2 erzeugen
und im Vergleicht zu Benzindirekteinspritzer keinen Russ haben

Ich finde das mittlerweile

Ich finde das mittlerweile richtig super. Ich muss nicht mehr zum Friseur, bekomme keine drögen Einladungen mehr, und muss nicht mehr in die Kneipe. Früher hätte man erklären müssen, was los sei. Warum man nicht mehr käme, warum man so verlottert rumrennen, usw. Und ich spare extrem viel Geld. Jetzt 14 Wochen lockdown mal 80€ kneipe/we = 1120€.
Keine Ausflüge, Eintrittsgelder, Urlaube, Hotel, ...

19:43 von tada

Und deshalb ist es auch sicher nicht falsch, wenn Frau karliczek jetzt fordert, dass Lehrer und Erzieher vorrangig geimpft werden müsse, um in den Schulen für etwas Sicherheit zu sorgen.

Söder präsenter als alle anderen Ministerpräsidenten

Söder ist interessanterweise immer Seite an Seite mit Angela Merkel und Michael Müller zu sehen. Zudem wird ihm extrem viel medialer Raum zur Verfügung gestellt, sich mit harter Corona-Linie zu profilieren. Aufällig ist all dies vor allem, weil er "nur" ein Ministerpräsident ist wie 15 andere Personen in Deutschland, jedoch viel häufiger eine Bühne einnimmt. Dass Michael Müller als Sprecher der Ministerpräsidenten relativ häufig zu sehen ist, ergibt Sinn. Aber warum Söder? Wird er hier u.U. schon in Kanzlerkandidatenposition gebracht?

Von Asien lernen

Vietnam hat eine zweistellige Zahl an Toten. Sichere Grenzen und strenge staatliche Quarantäne sowie Hygenekonzepte machen diesen Erfolg möglich. Ein Lockdown ist dort nicht nötig.

Das Parlament oder eine Volksbefragung muss die Frage der offenen Grenzen endlich demokratisch legitimieren. Die zu geringen Bestellungen des eigenen Impfstoff im Frühjahr zeigen wie wichtig Transperenz und pluralistischer Meinungstreit für ethisch und ökonomische fundierte Entscheidungen sind.

Demokratischer Protest und Parlamenterismus sind auch in der Pandemie keine Belastung sondern Grundprinzip und Stärke der Demokratie.

Über 60 000 Tote zeigen wie gefährlich die Abwesenheit von Parlamentsbeteiligung und politischem Meinungstreit ist.

@Wohlergehen

"Am 07. Februar 2021 um 19:27 von Wohlergehen

Ich staune

wenn ich immer wieder lese, wo es überall null Infektionen gibt und die Hygienekonzepte überall perfekt sind - dieses "Wissen" scheint sich aus den jeweiligen Vorlieben zu ergeben: Der eine muss zum Friseur, die andere ins Fitnessstudio und noch andere ins Restaurant....usw.
Ich halte fest: Es gibt nirgends Ansteckungsquellen. Das Virus fällt vom Himmel!"

Da geht es mir genauso. Ich habe das auch schon öfter hier angesprochen, zuletzt gestern Abend.
Ja, das Wundermittel Hygienekonzept, das es z.B. zuließ, das Donald und Daisy Duck ohne Maske und Abstand stundenlang in einer Kneipe mit 8 anderen zusammen an einem Tisch sitzen konnten. Nein, niemand konnte sich infizieren, es gab ja ein Hygienekonzept!

@Cordularose, um 19:42

Sie würden also für möglicherweise schlechtestenfalls 6 oder 8 Wochen länger leben alles geöffnet wissen?

Mal abgesehen davon, dass doch nicht Sie persönlich für die Schulden aufkommen werden, die der Staat derzeit macht:

Sie dürften mit Ihrer Meinung ziemlich allein dastehen, was gut nachvollziehbar ist.

@ Tim1976 (19:45): es kann sogar noch sehr viel länger gehen

hi Tim1976

Tja.... da hole ich Sie mal aus ihren Wolken. Denn ich kenne Berechnungen die bis 2024 gehen:

tinyurl.com/ybrdex78
morgenpost: Das Ende von Corona 2022 könnte das normale Leben beginnen Aktualisiert: 31.01.2021, 19:54

Corona könnte uns bis 2023 begleiten

Das Ergebnis: Halten sich 50 - 65 Prozent der Menschen an die Maßnahmen, könnte eine Abschwächung der Corona-Maßnahmen in Zeitintervallen von jeweils 80 Tagen verhindern, dass innerhalb von zwei Jahre sogenannte Peaks entstehen, in denen sich das Virus ungehindert verbreitet. “Normales” Leben ohne Einschränkungen könnte demnach Anfang 2023 möglich sein.

Wie eingangs schon erwähnt, weiß allerdings keiner der Genannten genaueres über das Ende der Corona-Pandemie.

und eine andere geht sogar bis 2024:

tinyurl.com/q9dvdaev
ruhr24.de: Ende der Corona-Pandemie: Rechner nennt Datum, wann es vorbei ist 06.02.2021 aktualisiert: 21:40

Von daher: träumen Sie weiter...

Kinder

Es ist derzeit weder bewiesen noch widerlegt, wie Kinder überhaupt am Infektionsgeschehen beteiligt sind. Es gibt 5 Studien so .... und 5 anders .... und 3 mit ?. Außerdem wird vielen Kindern von den Eltern und auch von Ärzten und anderen eingeredet wie sie zu reagieren haben. Man sollte nicht von Einzelfällen auf alle schließen. Wenn man nur etwas positiv denkt, ist das Leben erheblich einfacher. Außerdem müssen wir uns auch eingestehen, dass unsere Fun-Ego-Gesellschaft abgeschafft werden muss, da wir ansonsten mittelfristig "untergehen".

@ Demokratieschue

Schon wieder Datteln IV? Können Sie das nicht mal weg lassen, wenn es um ein völlig anderes Thema, nämlich Corona geht?

19:54 von R.Apel

Söder fährt auf Sicht
.
natürlich nur jetzt nichts vergeigen
bis zur Wahl dauert es noch etwas

... und keine Angst Bayern ist nicht die ganze Republik
wenn Bayern erfolgreich ist
so kann man das nicht auf die gesamte Republik übertragen

Der Skandal

dass das Bundesinnenministerium der RKI und anderen Instituten politische Vorgaben zu Risikoanalysen machte, um die harten Lockdownmaßnahmen im Frühjahr zu rechtfertigen wird in den öffentlich rechtlichen Medien gar nicht thematisiert.
Das letzte Vertrauen meinerseits, dass die Bundesregierung auf Grund realistischer Ratschläge seitens der verantwortlichen Wissenschaftler rationale Entscheidungen trifft, ist dahin.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: