Ihre Meinung zu: London sieht Impfstrategie durch Oxford-Studie bestätigt

3. Februar 2021 - 17:32 Uhr

Großbritannien hat den AstraZeneca-Impfstoff früh zugelassen, verimpft ihn auch an über 65-Jährige und schiebt die zweite Impfung hinaus. Eine neue Studie scheint dieses Vorgehen nun zu stützen. Trotzdem gibt es Kritik.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

London gehe "sehr viele Risiken" ein

sagte Frankreichs Europa-Staatssekretär Clément Beaune im französischen Fernsehen
.
überhaupt scheint mir das Leben ein einziges Risiko zu sein

Wenn das funktioniert, ist

Wenn das funktioniert, ist irgendwer der Held.
Wenn es nicht funktioniert, was wäre dann schlechter, als ohne Impfung? Gleich sterben wird an der Impfung keiner. An korona schon. Es gibt also nichts zu verlieren, ausser ein wenig Geld.
Es werden doch tausende ü65 bereitstehen, um als Proband zu dienen. Die Solidarität gebietet das.
Nicht nur jüngere müssen solidarisch sein.

Sehr viele Risiken.... Jetzt

Sehr viele Risiken....
Jetzt alles 1000% haben zu wollen, erscheint mir das größere Risiko zu sein.
10.000.000 schützen, wenn zb 1000 impfzwischenfälle zu erwarten wären, ist doch eine sehr gute Quote

Dringend erwartete Informationen

"Eine Studie der Universität Oxford mit dem AstraZeneca-Impfstoff stützt nun offenbar den Kurs der britischen Regierung: Der Untersuchung zufolge schützt die erste Impfung bereits bis zu zwölf Wochen. Die Übertragung des Virus habe sich um zwei Drittel verringert, die gefürchteten schwere Verläufe würden verhindert, so die Forscher: In den ersten drei Wochen seien keine Geimpfte an Covid-19 erkrankt oder hätten wegen einer Corona-Infektion ins Krankenhaus eingewiesen werden müssen, teilte AstraZeneca mit.
Zwar muss die Studie noch von anderen Wissenschaftlern begutachtet werden."

Die Ergebnisse dieser Studie stimmen durchaus hoffnungsvoll. Dass die Studie von anderen Wissenschaftlern begutachtet werden muss, auch.

UK mit dem Rücken zur Wand

Die verfehlte Corona-Politik von Johnson (der ähnlich wie Trump zugunsten der Gewinne der Wirtschaft versuchte, Corona herunterzuspielen) im Verein mit dem maroden britischen Gesundheitssystem NHS (das noch nicht einmal dem für das NHS Millionen-Spendensammler Sir Tom Moore ins Krankenhaus aufnehmen konnte, bevor er beatmet werden musste) zwingt jetzt zu Maßnahmen am Limit bei der Impfung. Das soll es jetzt retten. Wieder werden Partner unredlich ausgetrickst (AstraZenica hat vertragswidrig UK Priorität eingeräumt). Wieder spielen Risiken für die Bevölkerung keine Rolle. Denn zu der schweren Belastung der britischen Wirtschaft durch den Brexit darf jetzt nicht auch noch ein langer Lockdown kommen, sonst bricht alles zusammen, insbesondere das Kartenhaus der vollmunidgen Versprechungen Johnsons.

Ich

wäre jetzt lieber Engländer ,dann hätte ich wenigstens kurzfristig Aussicht geimpft zu werden. Halte sowieso die Aussage für pure Taktik das der Impfstoff von Astrazeneca nur bis zum 65 Lebensjahr wirkt . Deutschland und die EU versagt vollkommen. . Wer das alles noch glaubt was Merkel da von sich gibt , ich schon lange nicht mehr. Skandale sind zur Normalität mutiert. . Die Todeszahlen steigen und steigen in Deutschland . Einfach nur traurig und keiner ist Schuld ,nicht mal etwas. Wenn man Menschen ernsthaft retten will , sollte man um den Preis nicht feilschen .

@ 17:49 von Bender Rodriguez

Die hart an der Legalität UK zugewiesenen Impfdosen reichen aus, die Älteren, die vor allem in Todesgefahr sind, planmäßig zu impfen. Impfungen für die Jüngeren werden vor allem benötigt, um die Wirtschaft schnellstmöglichst wieder anschmeißen zu können, Johnson hat ja ambitionierte Gewinnziele der Finanzwelt zu bedienen. Der worst case ist, dass alle verzörgerten Zweit-Impfungen, auch für die Älteren nach ein paar Monaten nicht mehr wirken, weil der Abstand zur 1. zu groß war, sich der Körper bei der 2. Impfung nicht mehr an die 1. "erinnert". Dann geht die Infektionsserie wieder los, und es werden nochmal für das ganze Volk Impfstoffe benötigt, also im Ergebnis braucht UK dann doppelt soviel, was dann anderen, vor allem ärmeren Ländern abgeht. Denn auch da wird UK natürlich wieder Priorität wollen ...

Abwarten?

"Bevor das Vakzin zugelassen werde, wolle man weitere Studien abwarten, teilte die Gesundheitsbehörde Swissmedic mit. "

*

Irgendwer muss sich aber mit dem Stoff impfen lassen damit man an verwertbare Daten kommt.
Es scheint, die Welt ist auf die Daten aus GB angewiesen.

Freiwillige gibt es sicher genug.

@VictorJara, 17:57

"Wenn man Menschen ernsthaft retten will , sollte man um den Preis nicht feilschen"

Wirklich nicht. Zumal das Geld als ein von Menschen geschaffenes Instrument für die Menschen da sein sollte und nicht umgekehrt.

@ 17:57 von VictorJara

Gute Reise nach London! Sie wissen aber schon, dass die Zahl der Corona-Todesfälle im UK pro Einwohner etwa 20-mal (in Worten zwangzigmal!) höher ist als in Deutschland. Wo da in Deutschland der Skandal ist, würde ich gerne mal wissen. Johnsons UK steht, wenn auch weit abgeschlagen hinter Trumps USA, in den Todesfallstatistiken in der Welt an zweiter Stelle ... Die Zahlen in Deutschland werden bald ebenso deutlich sinken, wie die Infektionszahlen, da die Todesfallzahlen etwa 4 Wochen hinterherhinken.

@Autograf

"mit dem maroden britischen Gesundheitssystem NHS (das noch nicht einmal dem für das NHS Millionen-Spendensammler Sir Tom Moore ins Krankenhaus aufnehmen konnte, bevor er beatmet werden musste)" Am 03. Februar 2021 um 17:55 von Autograf

*

Ist Ihnen bekannt, ob er das überhaupt wollte?
Letzte Woche ist meine Großmutter (Ü90) gestorben. Dement, seit 2 Wochen nach Schlaganfall halbseitig gelähmt hat sie sich selbst noch die Schläuche rausgezogen. Sie wollte nicht mehr.
Vielleicht wollte Sir Tom Moore sowas auch nicht?

(Jedenfalls glaube ich seit dem nicht daran, dass sich die 80jährigen um die Intensivbetten reißen. Wie hat jemand in der Reportage über ein Corona-Impfzentrum in Berlin gesagt: "man will in meinem Alter ja nur einen friedlichen Tod haben")

@rodriguez, 17:49

Gleich sterben wird an der Impfung keiner. An korona schon. Es gibt also nichts zu verlieren, ausser ein wenig Geld.

Wenn in drei Jahren 20% an einer Impfung sterben statt heute 0,2% am Virus, finde ich, da gibt es sehr wohl mehr zu verlieren als Geld.

Aber da die Impfung in GB ja wohl wirklich freiwillig ist und dem Bürger wohl auch ohne Impfung nicht seine Grundrechte verwehrt bleiben, finde ich das beschriebene Vorgehen von Johnson in Ordnung.

Letzteres (das mit den Grundrechten) gibt es wohl sowieso nur in Deutschland.

@ 17:57 von VictorJara

„ Halte sowieso die Aussage für pure Taktik das der Impfstoff von Astrazeneca nur bis zum 65 Lebensjahr wirkt“

Das ist ein Missverständnis. Das hat keiner gesagt. Nicht die STIKO, nicht die EMA und die EU sowieso nicht. Die EMA hat den Impfstoff sogar ohne Altersbeschränkung für Erwachsene zugelassen.

Die Aussage lautet, es gibt nicht genügend Daten zum Nachweis einer Wirkung. Wenn Astra die nachreicht wird die Empfehlung geändert.

Warum keine EU Notfallzulassungen?

Merkel wollte unbedingt ein EU-Zulassungsverfahren, wie ich vermute, um die „Bilder“ von russischen Hilfslieferungen von vor einem Jahr nicht erneut heraufzubeschwören. Aber hat denn die EU keinen Notfallzulassungsmechanismus?

Großmütig kündigen Spahn und von der Leyen nun sogar an, eine Zulassung von Sputnik V zu „erwägen“, so als wenn dies tatsächlich eine „politische“ und nicht nur eine rein medizinische Frage wäre, die nicht allein von der EMA beantwortet werden könnte.

Auch die eingeschränkte „Altersfreigabe“ für den Astra Zeneca Impfstoff ist nach der EMA Zulassung OHNE Altersbeschränkung und den positiven Erfahrungen anderer Länder ein Politikum.

Wenn Deutschland sowieso eigene Wege geht, warum hat man dann den Astra Zeneca Impfstoff, der nur einen Bruchteil des Biontech Impfstoffs kostet und leichter zu verabreichen ist, nicht schon längst per Notfallzulassung zugelassen ?

Ich verstehe nicht, was man durch das EMA Verfahren wirklich gewonnen zu haben glaubt.

@autograf, 18:08

Sie wissen aber schon, dass die Zahl der Corona-Todesfälle im UK pro Einwohner etwa 20-mal (in Worten zwangzigmal!) höher ist als in Deutschland

Was verbreiten Sie denn hier wieder an Fake Zahlen?

Todesfälle GB: 108.000
Todesfälle Deutschland: 58.000

Einwohner GB: 66 Mio.
Einwohner Deutschland: 82 Mio.

Quelle: tagesschau.de

Unfassbar, wie platt manche Stimmung machen und die deutsche Corona-Politik glorifizieren wollen.

Johnson und seine Regierung

Johnson und seine Regierung haben in der Corona-Pandemie ziemlich viel falsch gemacht, wie man z.B. bei einem Vergleich der Todeszahlen pro Million Einwohner mit Deutschland und anderen Ländern leicht feststellen kann. Auch ein Verimpfen ohne Reserve für die zweite Impfung zeugt von Panik und nicht von kluger Vorgehensweise.

London sieht Impfstrategie ... Was ja schön ist ....

Schöner wäre gewesen, wenn "vier alle" andere Prioritäten gehabt hätten. Wir wissen ja nicht was es bringt und wessen Immunreaktion wie sein wird, das weiß auch "London" nicht. Vielleicht hätte man den Focus auf passiven Schutz der älteren noch ein wenig verstetigen sollen und sich mit dem Impfen auf die aktiven (kontaktreichen) Jahrgänge konzentrieren sollen, dann wären wir vielleicht etwas flinker beim Lock up.

17:57, VictorJara

>>Wenn man Menschen ernsthaft retten will , sollte man um den Preis nicht feilschen .<<

Sie meinen doch nicht, daß man den Herstellern Mondpreise zahlen sollte, nachdem man vorher Forschung und Entwicklung mit großen Mengen Steuergeld unterstützt hat, oder?

rer Truman Welt

Dann sollten ja alle beruhigt sein und optimistisch nach vorne schauen. Was wirklich vernünftig und richtig war, werden wir vielleicht in 5 bis 10 Jahren wissen.
Interessant fand ich die Meldung von heute morgen in den SWR Radio Nachrichten, nämlich das 2 Unternehmen die Entwicklung eines Impfstoffes gegen Covid-19 gemeinsam vorantreiben wollen, der mit hohem Schutzgrad vor sämtliche Mutanten des Coronavirus ausgestattet sein und im Laufe des nächsten Jahres zur Verfügung stehen soll. Das für die, die bis dahin noch nicht geimpft sein sollten oder als Auffrischung für bereits Geimpfte.
Hm, einen Impfstoff zu entwickeln kostet i. d. R. viel Geld. Was ist das Geschäftsmodell bzw. was ist der anvisierte Markt oder worin liegt der Unterschied zu den jetzigen Impfstoffen?
Einleuchtend ist mir diese angesagte Investition nicht wirklich. Was steckt dahinter?

Im Endeffekt verläuft die

Im Endeffekt verläuft die Pandemie sicherlich fast genau so wie in den USA.
Vielleicht haben wir zu Anfang einiges besser gemacht, können uns aber mit mehr als 50.000 Toten auch nicht beweihräuchern. Einen Teil der corona Opfer wäre vielleicht zu verhindern gewesen, wenn unsere Regierung oder EU eher
den Impfstoff bestellt hätten, und dazu den Produktionsaufbau in der Pharmaindustrie finanziell zu unterstützen . Versagen Der Regierung und der EU, und dann noch rumhampeln, als wer alles gut. Ja, Herr Spahn und Frau Merkel, nach Corona,,*wir werden einander viel verzeihen müssen* . Ist jetzt schon der Spruch des Jahres.

Britische Regierung hat Kreativität gezeigt

Ich finde es großartig, dass nach anfänglicher Skepsis der Vorschlag von Blair aufgegriffen wurde, die Zweitimpfung erst später zu verabreichen zumal die Erstimpfung bereits einen recht hohen Schutz gewährleistet. So kann man mehr Menschen schneller impfen.

Großbritannien will - trotz der grassierenden Mutante - auch bald die Schulen wieder öffnen.

In Deutschland dagegen scheint man es mit dem Weg aus dem Lockdown nicht eilig zu haben. Das mag daran liegen, dass das Gros der Wirtschaft floriert (auch dank der engen Vernetzung mit China) und das deshalb der ganze „Rest“ (Gastronomie, Einzelhandel, Tourismus, Veranstaltung) währenddessen noch sehr lange durch Hilfszahlungen über Wasser gehalten werden kann.

Home Schooling ist dabei mit der größte Irrsinn, denn der Staat geht offenbar davon aus das seine Behörden (Schulen) einfach den Schülern das Arbeitspensum des Präsenzunterrichts zumuten dürfen, was dann die Eltern technisch und inhaltlich Supporten „dürfen“ (dh müssen)!

@ Tada um 18:13

>(Jedenfalls glaube ich seit dem nicht daran, dass sich die 80jährigen um die Intensivbetten reißen. Wie hat jemand in der Reportage über ein Corona-Impfzentrum in Berlin gesagt: "man will in meinem Alter ja nur einen friedlichen Tod haben")<

Ist eine ganz persönliche Angelegenheit, da sind die Menschen sehr unterschiedlich: manche kämpfen weit über den von Ärzten als wahrscheinlich gehaltenen Punkt hinaus um jede Sekunde, andere Legen sich völlig gesund (soweit im Alter möglich) zum sterben hin weil sie nicht mehr wollen.
Dazwischen ist alles vertreten.

18:31 von fathaland slim

Sie meinen doch nicht, daß man den Herstellern Mondpreise zahlen sollte, nachdem man vorher Forschung und Entwicklung mit großen Mengen Steuergeld unterstützt hat, oder?
.
haben sie ne Alternative ?
das Leben ist eben seltenst gerecht und hält sich an moralische Grundsätze

Glücklicherleser

Wenn uaw....
Was glaubst du, wird Merkel dann sagen?
Es ist für Politiker völlig gefahrlos, jegliche Medikamente zuzulassen. Es gibt ausschließlich Erfolg. Fehler gibt es keine.
Es gibt nur "richtig gemacht" oder "konnte keiner ahnen".
Genau so sieht die deutsche Regierungssteategie bei corona aus.

@ rossundreiter, um 18:23

re @autograf, 18:08

Vielleicht meinte der User “zweimal“?

Man kann sich doch mal vertippen. :-)

18:39, Didib57

>> Einen Teil der corona Opfer wäre vielleicht zu verhindern gewesen, wenn unsere Regierung oder EU eher den Impfstoff bestellt hätten, und dazu den Produktionsaufbau in der Pharmaindustrie finanziell zu unterstützen . Versagen Der Regierung und der EU, und dann noch rumhampeln, als wer alles gut. <<

Es ist sehr viel Steuergeld in die Impfstoffforschung und Entwicklung geflossen. Meinen Sie, die Unternehmen gingen nicht davon aus, daß der Impfstoff dann auch gekauft wird?

Den umgekehrten Fall sieht man ja jetzt gerade in den USA. Dort wurde massenhaft Johnson&Johnson-Impfstoff geordert, bevor es ihn überhaupt gab. Jetzt gibt es ihn, und er ist offensichtlich so gut wie wirkungslos. Ich bin gespannt, ob und wie die US-Regierung aus dieser Nummer wieder rauskommt.

Möbius

Home Schooling ist dabei mit der größte Irrsinn, denn der Staat geht offenbar davon aus das seine Behörden (Schulen) einfach den Schülern das Arbeitspensum des Präsenzunterrichts zumuten dürfen, was dann die Eltern technisch und inhaltlich Supporten „dürfen“ (dh müssen)!"

Hätte ich schulpflichtige Kinder, hätten die jetzt ganz lange frei. Ich setze mich nicht hin und erkläre die Welt. Das ist Job der Lehrer. Internet kann von mir auch keiner erwarten.
Also steht der Versetzung ohne lernen nichts im Wege. Es gibt nämlich auch ein Recht auf Schule.

Da die Impfkampagne in GB nun 8 Wochen läuft

"weiss" man dass der Schutz 12 Wochen anhält (was immer das sein soll, ist die Effizienz dann 0??) und man "weiss", dass niemand in den ersten drei Wochen nach Verabreichung erkrankt, was immer das heißen mag (100% Effizienz ab Verabreichung bis drei Wochen, danach Rückgang der Effizienz auf Null bis zur Woche 12, eine halb-trapezförmige Kennlinie?). Das ist eine tolle Zahlenfriemelei. Kein Wunder dass der Franzose Bockmist wittert.

Die Zwickmühle zwischen Wirksamkeit und Nebenwirkungen und Zeit

V.a. drei Variablen sind bei den derzeitigen Corona-Impfungen zu optimieren,
Wirksamkeit, Nebenwirkungen und Zeit:

Sollte man lieber abwarten, bis ein nachweislich wirksamer Impfstoff in ausreichender Menge verfügbar ist? Sollte man im Gegenteil lieber ganz schnell, dafür aber einen nicht so wirksamen und ggf. auch weniger sicheren Impfstoff einsetzen? usw.

Solche Fragen wird niemand aus dem Bauch heraus entscheiden können oder wollen, sondern es werden komplexe mathematisch-statistische Modellierungen sämtlicher Szenarien bei Experten in Auftrag gegeben. Danach entscheiden dann die Politiker/-innen.

Was wollen wir eigentlich optimieren? Möglichst wenig Tote im Zeitraum x? Oder lieber doch mehr Tote, dafür aber mehr Wirtschaft, an der aber auch das Überleben hängt? usw.

Für jedes Land und Mentalität werden diese Fragen anders gewichtet und entschieden werden müssen.

Wer hier nach einfachen Lösungen poltert, der ahnt die Komplexität dieser Probleme nicht im Ansatz ...

@möbius, 18:40

(...) und das deshalb der ganze „Rest“ (Gastronomie, Einzelhandel, Tourismus, Veranstaltung) währenddessen noch sehr lange durch Hilfszahlungen über Wasser gehalten werden kann.

Nur doof, wenn gar keine Hilfszahlungen ankommen und die erfolgreiche Gastronomin Berta Blumenkohl nicht mehr weiß, was sie selbst essen soll, weil sie erst umziehen müsste, um Hartz Vier zu bekommen.

Das läuft aber sicher unter "Solidarität".

18:49 von fathaland slim

vielleicht haben die auf´s falsche Pferd gesetzt
aber immerhin die haben gesetzt

Am 03. Februar 2021 um 17:55 von Autograf

Wieder spielen Risiken für die Bevölkerung keine Rolle. Denn zu der schweren Belastung der britischen Wirtschaft durch den Brexit darf jetzt nicht auch noch ein langer Lockdown kommen, sonst bricht alles zusammen, insbesondere das Kartenhaus der vollmunidgen Versprechungen Johnsons.
____________________
Ich bin kein Freund von Bojo, allerdings will ich glauben, dass diese Strategie nicht nur aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus so gehandhabt wird, sondern weil das Infektionsgeschehen wirklich sehr gruselig war bzw. vermutlich noch ist. Ob das so richtig war, kann man vermutlich noch nicht vollständig beurteilen. Vielleicht war die Lage derart dramatisch, dass man sich entschieden hat, so viel wie möglich zu impfen, auch wenn es nicht das non plus ultra an Impfstoff war, so hat man doch vermutlich viele Leben so gerettet bzw. Verläufe abgemildert.

18:44, Sisyphos3

>>18:31 von fathaland slim
Sie meinen doch nicht, daß man den Herstellern Mondpreise zahlen sollte, nachdem man vorher Forschung und Entwicklung mit großen Mengen Steuergeld unterstützt hat, oder?
.
haben sie ne Alternative ?
das Leben ist eben seltenst gerecht und hält sich an moralische Grundsätze<<

Es gibt viele Alternativen.

Eine wäre die Verstaatlichung.

Aber so weit muss man gar nicht gehen.

Am 03. Februar 2021 um 18:14 von rossundreiter

Wenn in drei Jahren 20% an einer Impfung sterben statt heute 0,2% am Virus, finde ich, da gibt es sAber da die Impfung in GB ja wohl wirklich freiwillig ist Aber da die Impfung in GB ja wohl wirklich freiwillig ist ehr wohl mehr zu verlieren als Geld.
-----------------
Wie kommen Sie darauf ? Habe sämtliche Impfungen und noch nie ein Problem gehabt.
Soviel ich weiss, wird hier auch niemand gezwungen

Letzteres (das mit den Grundrechten) gibt es wohl sowieso nur in Deutschland.

Was meinen Sie damit ? Lockdowns gabe es nicht nur hier. In GB waren sie viel strenger.
Irgendetwas scheint Ihre Wahrnehmung getrübt zu haben.

18:13 @ Tada

Es tut mit aufrichtig Leid um Ihre Großmutter.

Sie haben vermutlich recht,
mein Vater wollte auch lieber zu Hause sterben,
was wir ihm gewährt haben,
und wir mussten fast hilflos zusehen, wie er leidet und stirbt, mit 83 J. - er hat zum Glück nicht lange leiden müssen.

Ein Leben an Schläuchen ist kein Leben mehr, das wollen wir meinen er Mutter, ebenfalls stark dement, nicht zumuten.

Also haben wir, als sie es noch konnte, mit ihr eine Patientenverfügung erstellt.

Je älter die Menschen werden, desto mehr müssen sie schwere Erkrankungen ertragen.
Nicht nur COVID.

Meine Mutter ist jetzt zweimal geimpft, ich hoffe, dass ich sie bald wieder in die Arme schließen kann.

Ärgern sie sich nicht über den Kommentar von Gl.L., der ist fern von jeglicher Realität und emphathielos.

@19:01 f. slim- Der Hilfeschrei nach Verstaatlichung in der Not

Sie schrieben "Es gibt viele Alternativen. Eine wäre die Verstaatlichung. Aber so weit muss man gar nicht gehen."

Es ist verständlich, dass nahezu alle Optionen zu betrachten sind, wenn es uns an den Kragen geht: Verstaatlichung sollte sehr wohl demokratisch diskutiert werden.

Allerdings, ist das wirklich eine gute Idee? Wenn ich da an die Fünfjahrespläne, den dà yuè jìn, den "Großen Sprung nach vorn" von Máo Zédōng, oder die Kolchosen der Sowjetunion, Verhältnisse in Kuba, Venezuela usw. denke, dann wird mir bei dem Begriff "Verstaatlichung" ebenso mulmig, wie er durchaus zu diskutieren ist.

Ich finde, wir dürfen in dieser Corona-Krise vor allem eines nicht verlieren, nämlich unsere Demokratie. Sie erfährt, wie schon damals in Weimar,eine zunehmende Bedrohung vor allem durch ihre alten Widersacher, d.h. von denjenigen Staatsformen,in denen es nur eine richtige Meinung gibt: vom Faschismus und vom Kommunismus - und seinen heutigen Urenkeln.

In der Krise ist die Vielfalt in Gefahr.

@rodriguez, 18:51

Hätte ich schulpflichtige Kinder, hätten die jetzt ganz lange frei.

Sehe ich ganz genauso. Und ich habe Kind. Der hat jetzt ganz lange frei. Zumindest, solange es ihm gut tut. Und wenn es ihm meiner Meinung nach nicht mehr gut tut, mache ich den Lehrplan.

Da können die LehrerInnen meckern, wie Sie wollen. Ich bin doch nicht auch noch der Erfüllungsgehilfe des deutschen Schulsystems. Weder moralisch, noch in irgendeiner Form rechtlich.

Am 03. Februar 2021 um 19:10 von weingasi1

.......Soviel ich weiss, wird hier auch niemand gezwungen......

Gezwungen nicht. Aber es kann passieren, das man ohne Impfung sein restliches Leben in einem persönlichen Lockdown verbringen muss.

@weingasi, 19:10

Wie kommen Sie darauf ? Habe sämtliche Impfungen und noch nie ein Problem gehabt.

Wenn, dann. Konjunktivsatz. Ihnen grammatikalisch bekannt?

Was meinen Sie damit ? Lockdowns gabe es nicht nur hier. In GB waren sie viel strenger.

Ich meine damit die gestrige Andeutung der Bundeskanzlerin auf diesem Sender, impfunwilligen Menschen ihre Grundrechte nicht vollständig zurückzugeben. Derartiges ohne Ausschrei der Bevölkerung zu verkünden, halte ich in jedem anderen westlichen Land für unmöglich.

19:20, Sonnenmeer

>>In der Krise ist die Vielfalt in Gefahr.<<

Ja. Ein sehr wahrer Satz.

19:27 von rossundreiter

impfunwilligen Menschen ihre Grundrechte nicht vollständig zurückzugeben.
.
man sollte nicht immer übertreiben
es gab auch ne Pockenpflichtimpfung

Tada

Dank für Ihren Kommentar ! Es verwundert mich, daß er nicht den Roten Balken bekam - so wie mein ähnlicher Beitrag vor kurzer Zeit. Es wäre ja immerhin möglich, daß sich einer der zensierenden Journalisten mal in einem Altenpflegeheim umgeschaut hat und - sofern überhaupt möglich - mit den Insassen geredet. Eine Mehrheit wünscht sich "den guten Tod", d.h. ohne Angst und ohne Schmerzen. Das wäre medizinisch machbar, doch dagegen sprechen die finanziellen Interessen der Betreiber dieser Pflegeheime. Oftmals mögen auch die Familien nicht "loslassen", obwohl dieser Akt durch die Verbringung ins Heim bereits über die Bühne ging. Ich habe es selten gesehen, daß ein von allerlei Gebrechen geplagter Mensch mit allen Mitteln am Leben gehalten werden wollte. Und nun werden knappe Impfstoffe fast zwangsweise vertan, um alte Menschen noch ein paar Monate länger leben zu lassen. Auf dem Platten Land denken und fühlen Menschen ganz offensichtlich realistischer.

Am 03. Februar 2021 um 18:39 von Didib57

Einen Teil der corona Opfer wäre vielleicht zu verhindern gewesen, wenn unsere Regierung oder EU eher
den Impfstoff bestellt hätten,
__________________

Vermutlich wäre genauso viel Elend verhindert worden, wenn sich auch die ganzen neunmalklugen Einschränkungsverweigerer
an die Regeln gehalten hätten, auch wenn sie in Teilen auch nicht immer für jeden nachvollziehbar waren. Ich möchte auch wieder essen gehen und in Urlaub fahren. Werde mich aber gedulden (müssen) und hadere nicht.

Ergäzung (19:27)

Konditionalsatz natürlich. Peinlich. Tag war lang ;).

Alles sofort verimpfen

alles anderer ist deutsche Vollkaskomentalität.

Und die ist völlig deplatziert in so einer Pandemie.

Genauso wie die Vollkaskomentalität der Kanzlerin in Bezug auf die Maßnahmen. Auch die kann man anders nicht erklären.

Allerdings ist ihr System kläglich gescheitert. Zehntausende Tote wegen der falschen Schutzstrategie für die Risikogruppe. Leider versucht sie das trotzdem weiter so...

Jetzt aus Angst vor der Angst jede zweite Impfdosis zurück zu halten, anstatt jemand anderem lebensrettenden Schutz zukommen zu lassen, ist schon mehr als seltsam.

19:24, Schweriner1965

>>Am 03. Februar 2021 um 19:10 von weingasi1
.......Soviel ich weiss, wird hier auch niemand gezwungen......

Gezwungen nicht. Aber es kann passieren, das man ohne Impfung sein restliches Leben in einem persönlichen Lockdown verbringen muss.<<

Echt jetzt?

Aber höchstens, wenn überhaupt, wenn das restliche Leben sich eher in Monaten als in Jahren bemisst.

@Glücklicher Leser zu @Tada

"Sehen Sie meine Großmutter wurde 102 und versorgte noch glücklich Ihren Garten" Am 03. Februar 2021 um 18:52 von Glücklicher Leser

*

Das sei ihr auch gegönnt gewesen.
Der älteste Mensch soll sogar 120 geworden sein.

Aber Gartenarbeit kann keiner machen, der selbst hochbetagt Tage oder wochenlang auf Intensivstation gelegen hatte.
Selbst wenn man gesund ist wird man schon vom Herumliegen schlapp und muss sich davon erholen (es gibt Daten aus Forschung, um Astronauten im All fit zu halten).

Wie gesagt, das entscheidet die Person dann selbst, dass sie gehen will oder keine lebenserhaltende Maßnahmen mehr erträgt.

Meine Schwiegermutter hat auch alles mögliche und hält sich, aber Gartenarbeit ist schon lange nicht mehr drin.

19:01 von fathaland slim

und nach der verstaatlichung werden altmeier, scholz und habeck die ärmel hochkrempeln, und den laden ans laufen kriegen?

@Leipzigerin59

Danke.
Das war wie Balsam auf die Seele.

@möbius

Da bin ich ganz bei Ihnen.

Zettel schreiben und Rest müssen die Eltern kreativ lösen. Nur „schulfrei machen“ geht leider nicht, das Kind bekommt dann ein Problem. Die Eltern werden momentan zerrieben.

Zum Thema zurück: der Impfstoff AZ soll nun tatsächlich vor einer Infizierung anderer schützen! Das heißt, wer geimpft ist ( zumindest mit diesem ) kann keinen mehr infizieren, das wäre das Ende der Pandemie in Monaten..bis alle geimpft sind...
Und Dänemark hat auch schon den digitalen Impfpass.

Sobald Ergebnisse nachgereicht werden, wird AZ bestimmt auch für über 65 zugelassen werden, man geht in D nur auf Nr. sicher.

Ohne Mitgliedschaft in der EU

kann Grossbritanien schneller und effektiver entscheiden.

In diesem Fall ist der Brexit ein Segen.

Es gibt keine EU Strategie fuer solche medizinischen Notfaelle. Trotzdem hat Deutschland auf gemeinsames EU Handeln bestanden. Das konnte nicht gut gehen.

Am 03. Februar 2021 um 19:01 von fathaland slim 18:44

Sie meinen doch nicht, daß man den Herstellern Mondpreise zahlen sollte, nachdem man vorher Forschung und Entwicklung mit großen Mengen Steuergeld unterstützt hat, oder ?
Es gibt viele Alternativen.

Eine wäre die Verstaatlichung.

Nein ! Bitte nicht !
Der Staat ist weder der bessere Banker, noch Bauherr, noch Kaufmann und auch kein besserer Logistiker. Mit absoluter Sicherheit ist er auch nicht der bessere Impfstoffhersteller!

19:27 von rossundreiter

@weingasi, 19:10

«Wie kommen Sie darauf ?
Habe sämtliche Impfungen und noch nie ein Problem gehabt.»

«Wenn, dann. Konjunktivsatz. Ihnen grammatikalisch bekannt?»

Wenn der Bär ins Haus kommt … dann isser drin.
Der temporale Satz mit: "wenn … dann".

Wenn der Bär ins Haus käme … dann wäre er drin.
Der Konjunktivsatz mit: "wenn … dann".

"Habe sämtliche … habe nie gehabt."
Ist nicht Konjunktiv, aber eine zeitliche Abfolge im Indikativ.
Nennt sich auch "Grammatik" im Satzsinn.

«Ich meine damit die gestrige Andeutung der Bundeskanzlerin auf diesem Sender, impfunwilligen Menschen ihre Grundrechte nicht vollständig zurückzugeben.»

Es ist kein Grundrecht, bspw. vom privaten Discobetreiber, oder der privaten Fluglinie auch dann eingelassen bzw. mitgeflogen zu werden. Wenn man bspw. hackedicht vor der Dicos auftaucht, oder ebenso knülle in den Flieger rein will.

Dann kann der demokratische Staat nicht verfügen,
dass man eingelassen / geflogen wird.

Auch ein "wenn … dann" Satz.

AstraZeneca

Dieser Impfstoff kann 2mal im Abstand von 4 bis max. 12 Wochen verimpft werden.
Das wird auch für D so angegeben

Das wussten die Briten, insofern war das Risiko nicht so groß. Außer natürlich die Impfung der Älteren.

Die Studienergebnisse sind jedoch bzgl. Dosis der 1. Impfung und deren Wirksamkeit ziemlich umgereihmt. Ich verstehe nicht, dass die EMA das so hat durchgehen lassen, ohne Klärung zu fordern. Selbst deutsche Wissenschaftler und die STIKO kritisieren das. Warum in D zweimal die volle Dosis empfohlen wird, ist mir auch nicht klar.
Die Studienergebnisse sprechen bei aller Umgereihmt dagegen.

18:23 von rossundreiter / autograf

Sie wissen aber schon, dass die Zahl der Corona-Todesfälle im UK pro Einwohner etwa 20-mal (in Worten zwangzigmal!) höher ist als in Deutschland
Unfassbar, wie platt manche Stimmung machen und die deutsche Corona-Politik glorifizieren wollen.
-------
was soll´s sind es eben nur doppelt so viele
:-)

Impfangebot bis Sommer Ende

Empfehlung:
Taschenrechner für Politiker und damit ausrechnen wieviel Tage es braucht 100Mio. Impfungen zu setzen . Bei jeden Tag mögliche Impfungen 400000 wenn Impfstoff verfügbar wäre ca 250 Tage .
Mehr gibts da nicht zu sagen wenn Verantwortliche Politiker einfach Beruhigungsmittel verteilen um die Bürger einzulullen
Das muß aufhören endlich !!
Echte Fakten sind notwendig.

um 17.57Uhr von VictorJara, Taktik? Strategie?

"Halte sowieso die Aussage für pure Taktik, dass der Impfstoff von Astrazeneca nur bis zum 65 Lebensjahr wirkt . Deutschland und die EU versagt vollkommen." Unter Taktik versteht man das Handeln mit einem bestimmten Ziel.
Was wäre das Ziel in diesem Fall? Was ist die Absicht?

18:14 von rossundreiter

>>Wenn in drei Jahren 20% an einer Impfung sterben<<

Ist das die neueste Verschwörungstheorie?

Am 03. Februar 2021 um 19:27 von rossundreiter

impfunwilligen Menschen ihre Grundrechte nicht vollständig zurückzugeben. Derartiges ohne Ausschrei der Bevölkerung zu verkünden, halte ich in jedem anderen westlichen Land für unmöglich
----------------------
Für die Leute, die sich aus med. Gründen nicht impfen lassen können, muss eine Lösung gefunden werden. Alle anderen haben es selbst in der Hand, wohlgemerkt, wenn für ALLE genug Impfstoff da ist. Das wird sich aber ohnehin von selbst regeln, in dem der Staat keinem Privatunternehmer z.B. Airlines, Hotels, Eventveranstalter usw. vorschreiben kann, mit wem er einen Vertrag abschliesst.
Insofern können Sie doch machen, was Sie wollen; nur auf Rücksichtnahme brauchen Sie dann wahrscheinlich nicht hoffen aber die werden Sie (vermeintlich) ohnehin weder brauchen noch wollen. So what ?

Starke Beiträge

Also wenn man hier die Beiträge liest kommt man schon ins Staunen wie sich Manche diese Pandemie zurechtlegen .
Großbrittaniens mutige Impfstrategie wird natürlich sofort mit dem "schlimmen" und "unmöglichen" Austritt aus der EU begründet und kritisiert .
Impfstoffhersteller sollen verstaatlicht werden damit bestimmt Forschung und Innovation auf ein hohes sozialistisches Level gehoben werden .
Und als " Allerletztes " sollen doch bitte die Bewohner keinen Impfstoff mehr bekommen weil sie sich ja sowieso einen selbstbestimmte Tod wünschen der auch gerne früher durch Corona eintreten kann .

Ich habs hier schonmal geschrieben : Ich weiß nicht was schlimmer ist , diejenigen die Corona hartnäckig leugnen oder diejenigen die mit Corona ihre Ideologien rechtfertigen .

Unfassbar

19:24 von Schweriner1965

«Gezwungen nicht. Aber es kann passieren, das man ohne Impfung sein restliches Leben in einem persönlichen Lockdown verbringen muss.»

Wie soll es der Gesetzgeber regeln, wenn Privatpersonen mit Ausübung ihres Hausrechts zu ihrer Lokalität wie Restaurant, Disco, Vergnügungspark, oder Zoo & Co. ab Zeitpunkt irgendwann nur noch Personen einlassen wollen (würden), die eine Impfung gegen Corona nachweisen können.

Einlasszwang für Mr. X und Mrs. Y gibt es heute nicht.
Und kann es auch zukünftig nicht geben.

Anders sieht es natürlich-rechtlich aus bei Zugang zu / Inanspruchnahme von allen Orten / Leistungen, über die der Staat Hoheitsmacht / Verfügungsgewalt hat. Der Staat darf hier keine Unterschied machen zwischen geimpft vs. nicht geimpft. Das wird auch niemand so vorsehen wollen, der nicht vom BVerfG "schnell wieder zurück gepfiffen werden will".

Eine Debatte um privatrechtlichen Zugang wird sich entwickeln.
Ganz so sicher … wie der Pfarrer in der Kirche das "Amen" spricht.

@Bender 18:51

"Hätte ich schulpflichtige Kinder, hätten die jetzt ganz lange frei. Ich setze mich nicht hin und erkläre die Welt. Das ist Job der Lehrer."

Das macht mich fast sprachlos. Ganz davon abgesehen, dass Eltern ihren Kindern tagtäglich die Welt erklären müssen,
sonst würden diese unter Umständen nicht mal das schulpflichtige Alter erreichen.

"Internet kann von mir auch keiner erwarten."

Nein? Sie posten hier, also kann jeder von Ihnen "Internet erwarten."

"Also steht der Versetzung ohne lernen nichts im Wege. Es gibt nämlich auch ein Recht auf Schule."

Bitte? Verstehe ich nicht, was Sie damit sagen wollen.

Sie schreiben, wenn Sie schulpflichtige Kinder hätten. Bei Ihrer Einstellung hoffe ich auf gar keine.

20:06 @ MeineMeinungIch

Haben Sie den Abstand von 3 bis 4 Wochen eingerechnet?

ASTRAzeneca

Fr. Merkel, Herr Spahn und noch mehr die meinen jeden Tag ihre Kommentare abgeben zu müssen, sollten sich mal darüber inform., daß eine Vielzahl der Pflegekräfte, Ärzte etc. sich nicht mit dem Impfstoff von Astrazeneca wegen niedrigem Schutz impfen lassen wollen (ist im Internet nachzulesen), der Rest der Bevölkerung wird sich ebenfalls wehren mit einem Impfstoff aus Russland etc. die dubiose Werte zur Verfügung stellen impfen zu lassen. Die Schweiz wird diesen Impfstoff auch nicht verimpfen, die Polen lassen ihn ebenfalls für über 60 jährige nicht zu. Es ist eine Frechheit, die Bevölkerung zwingen zu wollen einen Impfstoff mit nur 60 % Wirksamkeit zu impf. Purer Aktionismus der Regierung ohne Sinn und dann sieht Merkel keine Fehler alles wäre super gelaufen.

Eine wäre die Verstaatlichung?

fathaland slim @
Und dann glauben Sie das es besser als bei BER, Elfi oder S21 läuft?

@ 18:31 von fathaland slim

Diesbezüglich war gestern die Anstalt in ZDF wieder einmal sehr erhellend.

um 19.27 Uhr von rossundreiter, warten Sie ab

"Ich meine damit die gestrige Andeutung der Bundeskanzlerin auf diesem Sender, impfunwilligen Menschen ihre Grundrechte nicht vollständig zurückzugeben. Derartiges ohne Ausschrei der Bevölkerung zu verkünden, halte ich in jedem anderen westlichen Land für unmöglich."

Sie meinen wahrscheinlich die Einschränkungen für Nicht-Geimpfte. Unmöglich sind die mit Sicherheit nicht, es gibt sie sogar schon fast überall im asiatischen Raum. Wenn Sie jetzt dort arbeiten oder Urlaub machen wollen, gehen Sie erst einmal isoliert in ein Quarantäne-Hotel, kriegen Ihr Essen aufs Zimmer und messen mehrmals täglich Fieber. Erst nach 14 Tagen können Sie raus, wenn Sie symptomlos sind.. Meinen Sie das mit "eingeschränkten Grundrechten" die in jedem anderen Land unmöglich sind? Die sind nicht unmöglich, sondern üblich.

Und das ist auch besser so.

Es zählt NIE das Ergebnis

Jedenfalls sollte es nicht zählen.
Nur das Risiko ist relevant.

Wenn ich meine ganzen Ersparnisse in die Spielbank trage und auf die rote 14 setze, dann ist mein Handeln unfassbar dumm, und das bleibt es auch dann, wenn zufällig die 14 kommt.

Auch falls Johnson hier "einen Homer gebaut hat" (wer's nicht kennt, einfach bei youtube "pull a homer - german" schauen), bleibt er trotzdem der mit Abstand unfähigste Regierungschef in Bezug auf Corona. Ja, noch VOR Trump.
_

@ 19:40 von Wilhelm Schwebe

Ihre wahllos zusammengeklaubten Versatzstücke als Potpouri der Ihnen am meisten verhassten Politiker sind leider ohne Sinn und Verstand und nerven, mit Verlaub.

Gesundheitsbehörde Swissmedic:

"Die bisher verfügbaren Daten reichten für eine Bewertung von Nutzen und Risiken noch nicht aus. Für eine abschließende Beurteilung benötige man die Ergebnisse aus den klinischen Studien der dritten und letzten Phase, die derzeit in Nord- und Südamerika stattfinden."

Ich bin nicht so intensiv im Thema um damit etwas anfangen zu können. Bedeutet dies, dass Phase 3 noch garnicht abgeschlossen wurde und man sich nur auf Zwischenergebnisse stützte, also einen shortcut für die Zulassung anwendete?

Es ist ein Abwägungsprozess, wenn mein Risiko

hoch ist an Corona zu erkranken und biontech nicht zur Verfügung steht würde ich Astrazeneca nehmen, trotz Nebenwirkung und geringer Wirksamkeit.
Aber eine schwere Erkrankung muss ausgeschlossen werden, auch bei Mutanten. Das Verschieben der Zweitimpfung könnte spätere Auswirkungen bei Mutationen haben, denn Covid will überleben..

Anders bei den russischen Impfstoff hier sehe ich die besseren Daten. Warum wird der nicht sofort auf Verdacht bestellt. Astrazeneca macht keine verbindliche Lieferzusage fürs 2. Quartal. Da hat GB gut lachen die bekommen nichts gekürzt. Worauf warten wir ? Bis Andere bestellt haben? Ereignisse scheinen sich zu widerholen. Es wäre ein erneutes ein Versagen.BGM muss bestellen wenn die EU zu langsam ist. Später kann man ja verteilen. Übrigens wurden andere Impfstoffe vertraglich gesichert vor Phase 2.

Am 03. Februar 2021 um 20:14 von schabernack

..........Wie soll es der Gesetzgeber regeln........

Davon hatte ich nichts geschrieben. Klar kann das der Gesetzgeber nicht regeln, soll er auch nicht. Nur Tatsache ist, es kann passieren, das ohne Impfung vieles nicht mehr möglich sein könnte. Das meinte ich mit, keine Impfung - pers. Lockdown.

ich würde mich mit Sputnik impfen lassen

„ der Rest der Bevölkerung wird sich ebenfalls wehren mit einem Impfstoff aus Russland etc. die dubiose Werte zur Verfügung stellen impfen zu lassen. “

=> ich würde mich schon einmal nicht weigern mich mit Sputnik impfen zu lassen. Somit wäre das schon einmal der „Rest der Bevölkerung“ minus 1.

Wenn u.a. der STIKO-Chef auf den russischen Impfstoff hofft und die EMA den Impfstoff hier endlich freigibt, habe ich da auch keine Bedenken.

Studien in GB zum Impfstoff Astra/Zeneca aus GB ...

Gerne ... aber nur in GB ...

Wenn GB gerne den Impfstoff von Astra/Zeneca bei Betagten und hoch Betagten impfen will, dann ist das völlig o.k. Das Probieren kann dort gerne weiter gehen.

Aber bitte nicht in der EU.

Selbst die Schweiz meint, dass es besser ist, den Impfstoff - erst mal - nur bis 64/65 J. zu impfen. Und die Schweiz ist eher - sehr - vorsichtig.

Und daran sollte sich D. in der Impfstrategie in D. besser orientieren ...

19:57, weingasi1

>>Am 03. Februar 2021 um 19:01 von fathaland slim 18:44
Sie meinen doch nicht, daß man den Herstellern Mondpreise zahlen sollte, nachdem man vorher Forschung und Entwicklung mit großen Mengen Steuergeld unterstützt hat, oder ?
Es gibt viele Alternativen.

Eine wäre die Verstaatlichung.

Nein ! Bitte nicht !
Der Staat ist weder der bessere Banker, noch Bauherr, noch Kaufmann und auch kein besserer Logistiker. Mit absoluter Sicherheit ist er auch nicht der bessere Impfstoffhersteller!<<

Ich wollte hier keine Verstaatlichungsdiskussion lostreten, weswegen ich schrieb: "Aber so weit muss man gar nicht gehen."

Es wird ja leicht zur ideologischen Glaubensfrage, und dann geht diskussionsmäßig gar nichts mehr.

Verstaatlicht werden im Kapitalismus ja bekanntermaßen die Verluste...

@Zirbelkiefer. 20:21

"Es ist eine Frechheit, die Bevölkerung zwingen zu wollen einen Impfstoff mit nur 60 % Wirksamkeit zu impf. Purer Aktionismus der Regierung ohne Sinn und dann sieht Merkel keine Fehler alles wäre super gelaufen."

Schon toll Ihr Kommentar, Hauptsache Merkel ist schuld. Welche Bevölkerung wird denn" gezwungen"? Es gibt keinen Impfzwang in DE. Was veranlasst Sie eigentlich, solchen Unsinn zu posten? Hier ist META TS und nicht Telegram

AstraZeneca ohne Beachtung der Herstelleranweisungen

Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, verimpft man AstraZeneca anders, als das von den Entwicklern vorgesehen und erprobt ist.
Ich finde das unverantwortlich, aber der Grund ist wahrscheinlich die pure Verzweifelung angesichts der hoher Erkrankungs- und Sterberate in GB.

Was da jetzt gemacht wird, ist sozusage eine gewagte "wilde" Studie in Eigenregie.
Ich bezweifle ob die Daten dieses Menschenversuchs der Öffentlichkeit sehr bald zur Verfügung gestellt werden, weil man sich ja mitschuldig macht, wenn man ein Medikament verabreicht, ohne die Anweisungen des Herstellers zu beachten.

Hoffentlich bleibt diese Aktion ohne Opfer und kann erfolgreich zu Ende geführt werden. Aber ich habe da Zweifel.

18:51 von Bender Rodriguez

«Hätte ich schulpflichtige Kinder, hätten die jetzt ganz lange frei. Ich setze mich nicht hin und erkläre die Welt. Das ist Job der Lehrer. Internet kann von mir auch keiner erwarten.»

Diesen Text für diesen Ihren Beitrag haben Sie zuhause auf Papier handschriftlich vor notiert, dem Telegrammboten übergeben, der ihn zur Moderation trug. Einer der Moderatoren hat den Text dann abgetippt, und ihn zum Lesen ins Internet gezaubert. Das mit Internet wollen und können Sie ja nicht.

Oder trommeln Sie Ihre Beiträge in verständlichen Signalen zum Umschreiben von wem anders …?

Hätten Sie die schulpflichtigen Kinder, die Sie offensichtlich nicht haben. Sollte Ihnen an denen und deren Wohlergehen sehr wohl etwas mehr gelegen sein, als ihnen "ganz lange frei zu geben".

Sie ohne Kinder wissen gar nicht, wie sehr es Kinder nervt, dass sie in der Schule nichts mehr lernen dürfen.

Kann anstrengend sein, Aushilfslehrer zu machen.
Es ist Freude, sieht man Reaktion + Begeisterung der Kinder !

ASTRAzeneca

Dann lesen Sie doch heute abend mal die Aussage von Fr. Merkel für diejenigen die sich nicht impfen lassen wollen. Es ist in gewissem Sinn ein Zwang, vor allem deshalb weil es von Biontech/Pfizer und Moderna zu wenig Impfstoff gibt. Seltsamerweise darf man sich in Berlin den Impfstoff aussuchen, im übrigen Deutschland nicht. Was Sie von sich geben ist Unsinn, Sie sollten sich viell. in den Medien informieren, bevor Sie mir so was unterstellen

Keine Einschränkung für nicht Geimpfte

Da der Einzelne keinerlei Einfluss auf seinen Impftermin hat, sind Verbote für die Gruppe der Impfwilligen, die aber vielleicht nie eine Impfung erhalten, einfach unfassbar. Derzeit sind gerade einmal 3% der Bevölkerung hierzulande geimpft. Selbst wenn die Verbreitung des Virus bei Geimpften angeblich gem. brit. Studie um zweidrittel reduziert ist, bedeutet dies aber immer noch, daß sie ansteckend sind. Und diese tummeln sich dann lustig auf Konzerten herum oder bereisen andere Länder, wo die Menschen vielleicht noch nicht geimpft sind. Das ist ja wohl ein ganz schlechter Scherz! So, wie es derzeit aussieht, wird ein großer Teil der Bevölkerung nicht geimpft, weil durch nachlassende Wirkung des Impfstoffs oder Anpassungen desselbigen für neue Mutationen, die sicher noch kommen werden, immer wieder die älteren Menschen neu geimpft werden müssen. Und der Rest bleibt im Lockdown!

@20:22 von werner1955

">>fathaland slim: Eine wäre die Verstaatlichung?<<

Und dann glauben Sie das es besser als bei BER, Elfi oder S21 läuft?"

Wie der user einschränkend sagte muss man nicht so weit gehen und kann die Entwicklung in privater Hand lassen. Durch die Entwicklungsvorauszahlungen können sie sich den Staat als eine Art Investor vorstellen, dem das Unternehmen eigentlich verpflichtet sein sollte wenn das besser in ihr Weltbild passt.
Das hat nur nicht so geklappt wie gedacht, weil die alten Privatinvestoren ja nicht weg sind und Gewinne maximieren wollen, was bedeutet, dass die WHO-Verteilung an die 3. Welt ganz hinten ansteht.

Harpdart

Du weißt ganz genau, wie ich das meinte.
Den Kindern kann mann alles erklären. Aber ich mache nicht einfach den lehrerjob. Das kann man nicht verlangen.
Und auch wenn ich Internet habe, kann man nicht voraussetzen, dass ich damit irgendwas machen muss.
Da machen es sich die Entscheider deutlich zu einfach.

Impfstoff auf der einen Seite, Infizierung auf der anderen Seite

Ist denn schon mal aufgefallen, das wir mittlerweile fast 1Jahr im Bereich der Corona-Infektionen leben ? Und das in der ges. EU und damit auch in GB.

Wie viele Millionen Menschen in der EU mögen mittlerweile infiziert worden sein, ohne das sie es selber gemerkt haben, und haben so Antikörper gg. Corona entwickelt.

Die Frage hierbei ist nur, wie lange mag dieser Corona-Schutz über das Körper eigne Immunsystem anhalten.

Sinn macht da die Impfstoff-Diskussion nur an dem Punkt, ob Betagte und hoch Betagte den Impfstoff gut vertragen (hier Astra/Zeneca).
Wie bekannt sein müsste, verfügen Betagte und hoch Betagte u.U. altersbedingt nicht mehr über ein Tip-Top-Immunsystem (hier gg. Corona).

Probieren geht hier - offensichtlich - über studieren ...

um 20:49 von Pool Roboter

"Da der Einzelne keinerlei Einfluss auf seinen Impftermin hat, sind Verbote für die Gruppe der Impfwilligen, die aber vielleicht nie eine Impfung erhalten, einfach unfassbar."

Das ist eine falsche Darstellung der Situation.
Es gibt Verbote für alle. Nun ist die Frage, ob man denjenigen, die das Glück hatten, eine Impfung bekommen zu können, diese Verbote erlassen sollte.

Und es gibt schlicht kein Argument, das dagegen sprechen könnte.

Ich selbst gehöre zu den Bürgern, die als letzte geimpft werden. Aber so wie wir alle, habe ich Angehörige und Freunde, die schon jetzt an der Reihe sind, und SELBSTVERSTÄNDLICH will ich, dass für diese Menschen die Verbote aufgehoben werden.
_

Schabernack

Diesen Text für diesen Ihren Beitrag haben Sie zuhause auf Papier handschriftlich vor notiert, dem Telegrammboten übergeben, der ihn zur Moderation trug. Einer der Moderatoren hat den Text dann abgetippt, und ihn zum Lesen ins Internet gezaubert. Das mit Internet wollen und können Sie ja nicht.

Oder trommeln Sie Ihre Beiträge..."

Hast du einen Firmenrechner mit Internet?
Darfst du da privat daddeln?
Siehste, von meinem Internet kann man nicht verlangen, dass ich das für irgendwas nutze, was nicht ich autorisiere.
Es wird mir zu viel als selbstverständlich angesehen. Aber selbstverständlich wäre, das Schulen Internet hätten, dass jeder Schüler ein Laptop bekommt, dass ganz Deutschland Breitbandanschluss hat, überall 4g funktioniert, ....
Aber das ist ja Phantasialand.

20:39 von 0_panik

Nein Deutschland wird sich nicht daran orientieren. Hier soll sogar krebspatienten AZ verimpft werden, weil der von biontec und moderna den über 80jährigen vorbehalten bleiben soll.

Geimpfte Menschen sind sehr wahrscheinlich nicht ansteckend

@ Pool Roboter:
Selbst wenn die Verbreitung des Virus bei Geimpften angeblich gem. brit. Studie um zweidrittel reduziert ist, bedeutet dies aber immer noch, daß sie ansteckend sind.

Eine Ansteckung von einer geimpften Person ist übrigens bisher nicht nachgewiesen. Man kann das Virus zwar auch bei geimpftem Personen nachweisen, wenn sie infiziert wurden. Da der Impfstoff das Eindringen des Virus in die Zelle hemmt, ist auch die Vermehrung gehemmt und damit wird eine Ansteckung sehr unwahrscheinlich, weil die Virenmenge im Respirationstrakt um Größenordnungen niedriger ist.

Bei Polio ist das anders, aber das ist ja auch ein völlig anderer Virus.

@21:02 von Sonnenstern

"... Nein Deutschland wird sich nicht daran orientieren. Hier soll sogar krebspatienten AZ verimpft werden ... "

Oh ... ha ... das ist m.E. eine schlechte Nachricht ...

Da ist der Wunsch nach einem anderen wirkungsvollem Impfschutz völlig nachvollziehbar ...

um 21:01 von MartinBlank

„ Und es gibt schlicht kein Argument, das dagegen sprechen könnte.“

=> derzeit gibt es noch keinen Nachweis, daß die Geimpften nicht mehr ansteckend sind. Die brit. Studie gab für Astraseneca lediglich an, daß die Ansteckung um 2/3 verringert wurde. Also bleibt auch da noch mind. 1/3 Ansteckungsgefahr übrig. Alleine das ist derzeit durchaus noch ein Argument.

@0_Panik

"Probieren geht hier - offensichtlich - über studieren ..."

Natürlich geht probieren über studieren. Sieht man doch an der Deutschen "Schutz"-Strategie. Man agiert ohne Fakten, hört auf einseitig argumentierende Experten und geht mit dem Gedankengut eines autoritären Staates vorran, siehe den tollen Satz den Kanzlerin Merkel am 1. Februar diesen Jahres gesagt hat. "Solange wir so eine Situation haben, dass eine ganz kleine Minderheit geimpft ist und eine große Mehrheit nicht, wird es keine neuen Freiheiten geben."

Hier ist das kleine Wort "neuen" extrem wichtig, denn die Freiheiten die uns genommen wurden sind nicht neu!

Ich warte übrigends weiterhin auf die Studie des RKI, welche man letztes Jahr im Ende Mai gestartet hat um herauszufinden wieviele Menschen denn damals mit Covid-19 in Berührung kamen. Bisher habe ich von der Studie nichts weiter gehört, obwohl das RKI die Ergebnisse nur ein paar Monate später veröffentlichen wollte.

Natürlich werden Krebspatienten geimpft

@ Sonnenstern:
Nein Deutschland wird sich nicht daran orientieren. Hier soll sogar krebspatienten AZ verimpft werden

Das halte ich aber auch für höchst sinnvoll. Krebspatienten haben höchste Impfpriorität.
Und dass der Astra-Zeneca Impfstoff derzeit nicht für Ü65 empfohlen wird, liegt nur an der temporären Datenlage, das wird sich sicherlich sehr rasch ändern.

Der Impfstoff von AstraZeneca

Der Impfstoff von AstraZeneca hat gewaltige Vorteile gegenüber dem von Biontech oder Moderna (letztere sind mRNA-Impfstoffe), ist nämlich vergleichsweise leicht zu handhaben und erheblich billiger (12 bzw 15,0 € gegenüber 1,78€ bei Astrazeneca)
Für über 65jährige liegen noch nicht ausreichend Daten vor, deshalb wird der Einsatz in der EU nicht ausdrücklich empfohlen. Man darf aber davon ausgehen, daß er auch in dieser Gruppe gleich gut wirkt. In GB wird er in großem Maßstab auch an alte Menschen verimpft.
Noch vor gut einem Monat wurde berichtet, der Impfstoff von Astrazeneca besser verträglich für ältere Menschen ist.
Dies zeigte die 2. Phase des Zulassungsverfahrens.
https://www.mdr.de/wissen/corona-covid-impfstoff-rentner-senioren-alte-m...
Auch eine Wirksamkeit von "nur" 70% bei Astrazeneca ist immer noch besser als die der meisten Grippeimpfungen und ideal für Menschen unter 50 mit geringem eigenem Risiko.

20:34 von Schweriner1965 / @schabernack, 20:14

«Nur Tatsache ist, es kann passieren, das ohne Impfung vieles nicht mehr möglich sein könnte. Das meinte ich mit, keine Impfung - pers. Lockdown.»

Könnte wohl sein. Und ich erwarte auch,
dass einiges nicht mehr möglich sein wird.

Genauer gesagt: Einige Restaurants werden den Einlass reglementieren. Aber nicht alle Restaurantbetreiber werden es so handhaben. Gilt für Einlass zu anderen Orten (x) wegen Anlass (y) übertragen in gleichem Maß.

Bei allem, was einen vor Corona schon nicht interessierte, dort eingelassen wollen zu werden. Bleibt es auch mit Corona geimpft / ungeimpft eher uninteressant. Bei anderem wird man "Ausweichmöglichkeiten" finden können. In vielen Fällen. Doof wäre, würde gerade das bisherige Lieblingsrestaurant so agieren.
Übertragen bei anderem wieder genau so.

Nun weiß ich von Ihnen (Sie beschrieben das mal so) …
Sie sind gesundheitlich wegen der Lunge "vorbelastet".
Macht es schwieriger.

Muss aber sicher nicht zu "Personal Lockdown" führen. Kopf hoch !

@Zirbelkiefer

"Dann lesen Sie doch heute abend mal die Aussage von Fr. Merkel für diejenigen die sich nicht impfen lassen wollen."

Sie sagt, dass diese Menschen dann vielleicht bestimmte Dinge nicht machen können.

"Es ist in gewissem Sinn ein Zwang, vor allem deshalb weil es von Biontech/Pfizer und Moderna zu wenig Impfstoff gibt."

Keiner zwingt Sie, sich jetzt schon impfen zu lassen. Wenn Sie nicht in die erste oder zweite Impfgruppe gehören, wird das sowieso noch eine Weile dauern und bis dahin gibt es u. U. sogar noch weitere Impfstoffe und die Produktion ist im Fluss.

"Seltsamerweise darf man sich in Berlin den Impfstoff aussuchen, im übrigen Deutschland nicht."

Offenbar plant Berlins Gesundheitsministerin eine Zuordnung der Impfstoffe zu den Zentren und die Wahl des Zentrums ist frei. Die Betonung liegt auf "plant", aber falls das funktioniert, hätte Berlin eine clevere Möglichkeit der indirekten Wahl gefunden. Die direkte Wahlmöglichkeit kommt mit der steigenden Imfstoffverfügbarkeit.

@MartinBlank

"Und es gibt schlicht kein Argument, das dagegen sprechen könnte."

Hier ist aber jemand faktenresistent.

Fakt ist: Niemand weiß ob eine geimpfte Person nicht doch andere Personen anstecken könnte.

Solange dieser Fakt nicht geprüft und als negativ bestätigt wird, solange sind Traumphantasien, wie "Nur Geimpfte dürfen "frei" sein" eben nur das was sie sind Traumphantasien.

Und mal ehrlich, heute meinte erst ein Event-Organisator, er stehe bereit nur Geimpften den Zugang zu Events zu ermöglichen.
Mich hat früher keiner dieser ... gefragt ob ich eine Masern Impfung habe. Sie? Ich glaube kaum.
Oder nehmen wir die Grippe Impfung.
Nun aber bei Covid-19, welche auch nur für einen kleinen Teil der Bevölkerung wirklich kritisch ist, da wird dann dick auf Kontrolle gemacht.
Übrigends, diese Bevölkerungsgruppe geht selten zu Events ... oder in Fitnessstudios, Kinos usw ...

Aber Menschen sind Menschen und jeder hat irgendwie Angst.
Schade das es keine Impfung gegen Angst gibt ...

Es gibt keine Impfpflicht aber es gibt Nachteile

@ Zirbelkiefer:
Dann lesen Sie doch heute abend mal die Aussage von Fr. Merkel für diejenigen die sich nicht impfen lassen wollen. Es ist in gewissem Sinn ein Zwang ...

Nein, es ist selbstverständlich kein Zwang.
Man muss ja nicht in bestimmte Kneipen gehen, man muss auch keine Flugreisen unternehmen und man muss sich nicht um eine Stelle im Gesundheitsbereich bewerben. Niemand ist gezwungen das zu tun und niemand ist gezwungen sich impfen zu lassen.

Es ist wie beim Straßenverkehr. Ich darf Alkohol getrunken haben und ich darf Auto fahren. Nur eben nicht gleichzeitig.

Der Impfstoff

haette bestellt werden muessen als er noch nicht in den Flaschen war.

MIT der Bestellung zu warten bis alle buerokratischen und Zulassungsverfahren abgeschlossen waren war unklug.

Die EU Kommission handelte ausgesprochen unklug. Fuer mich ist das unannehmbar.

@schwer gestört

"Und dass der Astra-Zeneca Impfstoff derzeit nicht für Ü65 empfohlen wird, liegt nur an der temporären Datenlage, das wird sich sicherlich sehr rasch ändern."

... temporären Datenlage ...

Meines Wissens wurde AZ nicht an eine Person gespritzt welche über 65 war und nun sprechen sich immer mehr Länder auch dafür aus, dies nicht an Personen über 65 Jahren zu spritzen ... rasch wird sich da wohl kaum was ändern. Zumindest wenn man es vom Standpunkt eines Menschenlebens beachtet.
Wenn wir den Standpunkt ändern ... z.B. Lebenszyklus der Sonne, dann ist rasch durchaus ein passendes Wort.
*daumenhoch*

@rossundreiter

"[...] und dem Bürger wohl auch ohne Impfung nicht seine Grundrechte verwehrt bleiben [...]
Letzteres (das mit den Grundrechten) gibt es wohl sowieso nur in Deutschland."

Beweisen Sie bitte Ihre Behauptung.

@ 18:23 von rossundreiter

Sorry, auch ein Mathematiker kann sich mal verrechnen. Hier um den Faktor zehn - die Zahl der Corona-Toten im UK ist ziemlich genau doppelt so hoch pro Einwohner wie in Deutschland (Statista 3.2.2021). Aber das reicht bereits, hier deutliche Fragen in Richtung UK zu stellen. Eine doppelt so hohe Zahl bei über 100.000 Fällen (im UK) ist statistisch aussagekräftig - dafür das da irgendetwas ganz schief laufen muss. Aber danke für die Richtigstellung. So sollte diese Zahl wirklich stehenbleiben.

21:10 von schwer gestört

Ich will diesen minderwertigen Impfstoff aber nicht haben. Daran ändern auch die ganzen neuen Erkenntnisse nichts. Ich habe genau das gleiche Recht mit dem hochwertigen Impfstoff geimpft zu werden. Ich bin doch kein Mensch 2. klasse nur weil ich noch nicht 65 bin. Und wenn die EMA AZ so zugelassen hat, warum bekommen in Italien nur Menschen bis 55 AZ?
Bei Sputnik V wird jede Aussage angezweifelt, bei AZ nicht.

Die Zukunft gehört den mRNA-Impfstoffen

@ bolligru:
Der Impfstoff von AstraZeneca hat gewaltige Vorteile gegenüber dem von Biontech oder Moderna (letztere sind mRNA-Impfstoffe)

Vordergründig haben Sie Recht.
Aber langfristig gehört den mRNA-Impfstoffen die Zukunft. Die Handhabbarkeit und Haltbarkeit wird in Kürze besser werden. Wenn man die Technologie besser beherrscht, wird er auch billiger. Es gibt derzeit weltweit genau drei Firmen, die die Technologie beherrschen, zwei davon in Deutschland.
Und mRNA-Impfstoff kann wesentlich schneller und präziser an das Erbgut eines schnell mutierenden Virus angepasst werden.

@Sonnenstern - was haben sie gegen Krebspatienten ?

Haben die kein anrecht auf Leben !

Nehmen Sie sich mal ein Beispiel an dem 100 Jähriger Engländer Sir Captain Tom Moore welche mit seinem Rollator 37Mio Spenden eingesammelt , obwohl er keine Impfung erhalten konnte.

@ 21:10 von Shantuma

"... Ich warte übrigends weiterhin auf die Studie des RKI, welche man letztes Jahr im Ende Mai gestartet hat um herauszufinden wieviele Menschen denn damals mit Covid-19 in Berührung kamen. Bisher habe ich von der Studie nichts weiter gehört, obwohl das RKI die Ergebnisse nur ein paar Monate später veröffentlichen wollte ... "

Und nicht nur das ...

Wo sind denn die Erkenntnisse geblieben, wie toll die Betagten und hoch Betagten das Corona-Impfen so weg gesteckt haben ?

Und das nicht nur in der EU, sondern auch in GB mit Astra/Zenica-Impfstoff und auch in D. mit den in D. zugelassenen Impfstoffen.

Israel kann da sicherlich auch noch was zum Erkenntnisstand beitragen ...

Wo sind die Infos, die das Paul-Ehrlich-Instititut u.a. zu den Fragestellungen öffentlich darstellen wollte ?
Bisweilen = 0
Wie kann das sein ?

21:14 von bolligru

„Auch eine Wirksamkeit von "nur" 70% bei Astrazeneca ist immer noch besser als die der meisten Grippeimpfungen und ideal für Menschen unter 50 mit geringem eigenem Risiko.“
Genau, für Menschen mit geringem Risiko.
Nur dass COVID-19 keine Grippe ist.

Ich mache mir Sorgen.

Allerdings nicht, dass ich hier in D irgendwann eine Impfung bekommen werde. Ich bin mir sicher, dass es Lernprozesse bei Politikern gibt und auch ständig neue wissenschaftliche Erkenntnisse über das Virus, seiner Wirksamkeit und seiner optimaleren Bekämpfung einfließen.

Sorgen mache ich mir hier um die teilweise panikartigen Beiträge, die sich von der Regierung betrogen und falsch behandelt fühlen. Nein, ich heiße nicht alles gut, was bisher von verantwortlichen Stellen hier verzapft wurde. Ohne Kommunist zu sein, halte ich aber auch das ungehemmte Profitstreben einiger Pharmaunternehmen in dieser Situation für verwerflich.

Sorgen mache ich mir, dass bei allen persönlichen Wünschen endlich geimpft zu werden - die Frage der Versorgung von Impfstoffen für einen Großteil der 3. Welt-Länder überhaupt keine Rolle spielt.

Gruß, Wolfgang

@Opa Klaus

"Welche Bevölkerung wird denn" gezwungen"?"

Es gibt verschiedene Mittel des Zwangs.

Zum einem ist da der Ausschluss von Aktivitäten, klar das Unternehmen kann seine eigene Regeln machen, Hausrecht und so.
Aber noch niemals wurde jemand wegen einer fehlenden Grippe-Impfung, oder Masern-Impfung nicht in ein Restaurant gelasen oder durfte nicht zu ein Konzert. Dies kann passieren und die ersten Zeichen kann man schon am Horizont sehen.

Aber hey, ich kann warten. So 10 Jahre, oder mindestens 3-4 bis die Phase 3 Studie wirklich abgeschlossen ist und Langzeitfolgen wirklich protokolliert werden können.
Ja die Spezies, die jetzt schon wissen wie toll der Impfstoff ist ... keine Ahnung woher die ihr Wissen haben. Aus der Glaskugel eventuell?
Oder auch anders ausgedrückt, wir wissen kaum etwas über den Impfstoff. Woher auch? War ja keine Zeit!

17:52 von Bender Rodriguez

10.000.000 schützen, wenn zb 1000 impfzwischenfälle zu erwarten wären, ist doch eine sehr gute Quote
.
und wenn man noch die Sterberate von Corona dagegen setzt
auch noch mal 1 ... 2 % je nach Alter der Infizierten
dann gibt das ein ganz anders Bild

Die britische Impfstrategie for den AZ Impfstoff ist zugelassen

@ draufguckerin:
Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, verimpft man AstraZeneca anders, als das von den Entwicklern vorgesehen und erprobt ist.

Nein, das verstehen Sie nicht richtig. Die britische Impfstrategie ist mittlerweile in GB erprobt und zugelassen.

Ein Nachsatz sei mir

Ein Nachsatz sei mir gestattet:
Nachuntersuchungen bei AstraZeneca haben ergeben, daß die Wirksamkeit deutlich erhöht werden kann, wenn bei der ersten Impfung lediglich eine halbe Dosis gegeben wird. Dann soll die Wirksamkeit ebenfalls bei 90% liegen. Es gibt aber noch nicht ausreichend Datenmaterial, um dies zu stützen. Es mußte halt alles sehr schnell gehen.
Mit dem Impfstoff von AstraZeneca kann auch den Bedenken vieler Menschen im medizinischen Bereich gegenüber einem völlig neuen Impfstoff begegnet werden, zu dem es naturgemäß noch keine Langzeitstudien geben kann.
Ich persönlich würde mich mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen lassen, wenn ich die Wahl hätte, obwohl ich schon älter bin.

21:10 von schwer gestört

Nur leider haben krebspatienten nicht höchste Priorität. Erst seit neuestem gehören wir zur zweiten Gruppe. Nur bringt das nichts, weil nur die Gruppe größer wurde und niemand in die dritte Gruppe „abrutscht“.

um 21:05 von schwer gestört

„ Eine Ansteckung von einer geimpften Person ist übrigens bisher nicht nachgewiesen.“

=> das Gegenteil aber eben auch nicht. Und so lange die Datengrundlage so gering ist, wird sich das auch sicher schwer wirklich beweisen lassen. Und daher denke ich, ist eine Debatte über Aufhebung von Maskenpflicht, freies Reisen, etc. für Geimpfte verfrüht. Vom moralischen Aspekt gegenüber den Nicht-Geimpften mal ganz abgesehen. Wenn alle tatsächlich die Möglichkeit gehabt haben sich impfen zu lassen, dann kann man solche Regelungen sicherlich diskutieren. Vorher schürt das nur die Ängste in der jüngeren Bevölkerung, die auf unabsehbare Zeit im Lockdown bleiben.

20:48 von Zirbelkiefer

Seltsamerweise darf man sich in Berlin den Impfstoff aussuchen, im übrigen Deutschland nicht
.
das ist eben das sprichwörtliche Organisationstalent in der Bundeshauptstadt
nicht umsonst dauert das Ummelden eines Autos dort nur 4 ... 6 Wochen

@ Anita L. - @ Zirbelkiefer

"Seltsamerweise darf man sich in Berlin den Impfstoff aussuchen, im übrigen Deutschland nicht."

Sorry, das weiß ich zufällig aus erster Hand, dass Sie sich den Impfstoff in aller Regel auch in Berlin nicht aussuchen können. Ganz einfach deshalb, weil es sinnlos wäre, das Impf-Przedere noch mehr zu verkomplizieren.

21:25 von Karl klammer

Sorry, verstehen Sie nicht was ich schreibe. ICH BIN krebspatientin und will leben. Aber mit dem richtigen Impfstoff. Bitte nochmal lesen!

@ Shantuma

Ich warte übrigends weiterhin auf die Studie des RKI, welche man letztes Jahr im Ende Mai gestartet hat um herauszufinden wieviele Menschen denn damals mit Covid-19 in Berührung kamen. Bisher habe ich von der Studie nichts weiter gehört, ...

Soweit ich weiß, ist die Studie aber draußen. Wenn ich sie finde, schreibe ich es hier rein.

21:01 von Bender Rodriguez / @schabernack

«Hast du einen Firmenrechner mit Internet?
Darfst du da privat daddeln?»

Firmenrechner mit Internet habe ich. Wegen Glücksfall Arbeitsstelle direkt bei Köln ist auch Data-Speed nur in ganz wenigen Ausnahmefällen problematisch.

Für "Daddeln" an diesem Rechner habe ich nicht die geringste Motivation. Wenn ich arbeite … dann arbeite ich. Und wenn ich zuhause in Köln an meinem nicht minder schnellen Rechner sitze … dann daddele ich auch nicht. Weil mir ganz persönlich Daddeln doof ist. Aber ich nutze ihn für anderes im Netz. Recherche, Filme, Videos & Co. Prinzipiell aber auch dort für meine Berufstätigkeit Profi-Photograph.

«… dass jeder Schüler ein Laptop bekommt, dass ganz DEU Breitbandanschluss hat, überall 4g funktioniert …»

Solange das aber nicht so ist, nutzen wir mit meinen Kindern Nichten meinen Rechner at home auch für die Schule. Nicht jeder Onkel hat so einen tollen großen Bildschirm zuhause wie Onkel @schabernack.

Nur warten auf Godot dauert uns Drei zu lange !

Bitte mal ein Minimum an Eigeninitiative

@ 0_Panik:
Wo sind die Infos, die das Paul-Ehrlich-Instititut u.a. zu den Fragestellungen öffentlich darstellen wollte ?

Das ist alles öffentlich. Sie dürfen nur nicht erwarten, dass es Ihnen jemand auf dem silbernen Tablett hinterher trägt.

Kritisieren, ja. Aber ab einem gewissen Level nennt man es nur noch Miesmachen. Und das nervt.

21:24, schwer gestört

>>Und mRNA-Impfstoff kann wesentlich schneller und präziser an das Erbgut eines schnell mutierenden Virus angepasst werden.<<

Das genau ist der entscheidende Vorteil. Ein Vorteil, der eventuell sogar irgendwann einmal eine HIV-Impfung möglich machen wird. Virologen sind jedenfalls optimistisch. Hendrik Streek ist da übrigens ganz vorne.

Am 03. Februar 2021 um 20:13 von John Koenig

Also wenn man hier die Beiträge liest kommt man schon ins Staunen wie sich Manche diese Pandemie zurechtlegen.
: Ich weiß nicht was schlimmer ist , diejenigen die Corona hartnäckig leugnen oder diejenigen die mit Corona ihre Ideologien rechtfertigen .

Unfassbar
.....................
Sie haben völlig Recht. Wenn man den ein- oder anderen Beitrag liest, kommt man aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus.
Das ist teilweise derart schräg, dass man es kaum glauben mag. Manchmal hoffe ich, der Forist hat nur das "Ironie off" vergessen, fürchte aber, dass das nicht der Fall ist.

@ Karl Klammer

"Nehmen Sie sich mal ein Beispiel an dem 100 Jähriger Engländer Sir Captain Tom Moore welche mit seinem Rollator 37Mio Spenden eingesammelt , obwohl er keine Impfung erhalten konnte" Am 03. Februar 2021 um 21:25 von Karl Klammer

*

Da werfen Sie etwas durcheinander.
Die Impfung gab es noch nicht, als Sir Moore seine Runden lief und später konnte er die Impfung nicht bekommen, weil er Medikamente gegen eine bereits bestehende Lungenentzündung nahm.

um 21:27 von Sonnenstern "Nur

um 21:27 von Sonnenstern
"Nur dass COVID-19 keine Grippe ist."

Danke für den Hinweis.
Genau für die Gruppe der sog. "Vulnerablen" ist der Impfstoff von Biontec ideal- mit sichern 95% Wirksamkeit. Hier muß größtmögliche Wirksamkeit gegeben sein, denn diese Gruppe stellt 95% aller schweren Verläufe und Todesfälle. (vgl. z.B. RKI Tagesberichte, jeweils Tab. 4)
100%ige Sicherheit wird es nie geben können, leider. Wir werden lernen müssen, mit dem Virus zu leben.

@Möbius, Notfallzulassungen? Nein danke!

Notfallzulassungen sind Zulassungen, bevor die Teststudien beendet wurden. Solche hat es von der EU nicht gegeben. Und darüber bin ich froh, denn die Gesundheit sollte nicht so leicht um der Gesundheit willen aufs Spiel gesetzt werden. Wenn andere Länder das machen, ist das das Problem ihrer Bürger, das besonnene Vorgehen der EU ist verantwortungsvoller. Besonders schneller sind diese Länder auch nicht, weder beim Impfen noch beim Rückgang der Infektionen.
Russland hat inzwischen seine Studien abgeschlossen und seinen Impfstoff bei der EMA zur Prüfung und Zulassung eingereicht. Deshalb kann Deutschland nun auch über den Einsatz nachdenken (!).
Der Einsatz von AstraZeneca ist nicht im restriktiven Sinne eingeschränkt, sondern die Stiko hat eine Empfehlung (!) hinsichtlich seiner Anwendung gegeben, weil in der Wirksamkeitsstudie zu wenige Daten mit Probanden in dieser Altersstufe gesammelt wurden. Zugelassen ist der Impfstoff bereits, das muss also nicht mehr getan werden.

Seit nunmehr 12 Monaten..

.. beherrscht uns dieser Virus, welchen wir weder wirtschaftlich noch soziologisch eingeplant haben. Was erlauben diese Virus? Vor 6 Monaten hätte kein logisch denkender Mensch damit gerechnet, dass wir jetzt schon über Vakzine verfügen, welche ein Ende der - wenn auch geringfügigen - Einschränkungen bedeuten könnten. Und was tun wir Deutschen Michel und Michelienen? Anstatt dankbar dafür zu sein, meckern wir über Wirksamkeit, fehlenden Egoismus armen Ländern gegenüber, schimpfen auf Politiker, halten Virologen für unfähig, fordern dass "die Politik" innerhalb weniger Wochen neue Produktionsstätten aus dem Boden stampft, tausende Fachkräfte in der Intensivpflege sofort ausgebildet werden. Und viele Foristen schreiben ohne jedwede Schamgefühle, dass es doch egal ist, wenn arme, nicht finanzkräftige Länder in Afrika, Asien oder Südamerika gar keinen Impfstoff bekommen. Lamgsam fange ich an, mich fremdzuschämen.

@ Sonnenstern

Nur leider haben krebspatienten nicht höchste Priorität. Erst seit neuestem gehören wir zur zweiten Gruppe. Nur bringt das nichts, weil nur die Gruppe größer wurde und niemand in die dritte Gruppe „abrutscht“.

Ich weiß, was Sie meinen. Aber es geht doch nur um Wochen. Bald werden wir genügend Impfstoff haben und die Impfzentren werden laufen wie am Schnürchen. Dann haben wir den schleppenden Start vergessen. Es ist wie mit den ersten Feldeffekt-Transistoren, man hatte mords Schwierigkeiten an die Dinger ran zu kommen. Mein Vater ist extra nach USA geflogen. Heute sind es Pfennigartikel.

20:53, Olivia59

>@20:22 von werner1955
">>fathaland slim: Eine wäre die Verstaatlichung?<<

Und dann glauben Sie das es besser als bei BER, Elfi oder S21 läuft?"

Wie der user einschränkend sagte muss man nicht so weit gehen und kann die Entwicklung in privater Hand lassen. Durch die Entwicklungsvorauszahlungen können sie sich den Staat als eine Art Investor vorstellen, dem das Unternehmen eigentlich verpflichtet sein sollte wenn das besser in ihr Weltbild passt.
Das hat nur nicht so geklappt wie gedacht, weil die alten Privatinvestoren ja nicht weg sind und Gewinne maximieren wollen, was bedeutet, dass die WHO-Verteilung an die 3. Welt ganz hinten ansteht.<<

Selten, daß ich Ihnen einmal zu 100% Recht gebe, aber hier ist es so.

Genau so ist es. Und so hatte ich meinen Kommentar auch gemeint.

@20:42 von Opa Klaus

Hallo !

Schon geimpft ?
Und wenn ja, mit was ?
Hoffentlich war kein Placebo dabei.

Falls es zum Corona-Impfen gekommen ist, dann macht es Sinn nach gg. Zeit mal nach den Anti-Körpern nachzufragen.
Auch hierzu gibt es Tests.
Es kann sein, dass das dann sehr ernüchternd ausfällt, weil auf einmal klar wird, dass immer wieder geimpft werden muss.

Falls ja, was dann ?
Wo ist dann die Strategie für die Zukunft ?

Palliativpatienten

Patienten in der Palliativbehandlung
oder mit Krebs sollten nur dann geimpft werden, wenn die behandelnden Ärzte dies für verantwortlich halten, wenn diese Patienten, die ohnehin schon mit letzten Kräften jeglichen negativen Einfluss mit viel Kraft abwehren müssen, das auch verkraften.

Wenn nicht, dann nicht, dann umso mehr Schutz anderer Art und die Angehörigen und Mediziner impfen.
Leidet steht dies in der alten ImpfVO nicht drin. Vermutlich auch in der neuen nicht.

@ Wolfgang GA um 21.28 Uhr," Sorgen"

Die Deutsche Welle schreibt dazu in einem Faktencheck: "Hier kommt das Programm COVAX ins Spiel. Ziel der Initiative, geleitet von der globalen Impfallianz Gavi, der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Koalition für Innovationen zur Vorbereitung auf Epidemien (CEPI), ist es, die Entwicklung und Herstellung von Corona-Impfstoffen zu beschleunigen und eine faire Verteilung auf der ganzen Welt zu gewährleisten.
COVAX bietet den Staaten Zugang zu einer Reihe von Impfstoffkandidaten von verschiedenen Herstellern. Dabei finanzieren Länder mit einem höheren Einkommen die Impfstoffdosen für einkommensschwache Staaten mit. Die Europäische Union hat COVAX dafür 500 Millionen Euro zugesagt. Nach Angaben von COVAX sind 92 Staaten berechtigt, über das Programm an vergünstigte Impfstoffe zu gelangen."
Man kann sich auch eine Karte der Spenderländer ansehen. Dann sieht man auch beim Thema "Pharmaindustrie verstaatlichen" klarer.

@schwer gestört

"Sorry, das weiß ich zufällig aus erster Hand, dass Sie sich den Impfstoff in aller Regel auch in Berlin nicht aussuchen können. Ganz einfach deshalb, weil es sinnlos wäre, das Impf-Przedere noch mehr zu verkomplizieren."

Wie gesagt, ich kann mir nur vorstellen, dass Zirbelkiefer durch die Aussage der Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci zu diesem Schluss gekommen ist, nachzulesen zum Beispiel bei t-online (10.01.21): "Der Bürger, die Bürgerin sollen die Freiheit haben, sich entscheiden zu können, mit welchen Impfstoff sie geimpft werden wollen", sagte die SPD-Politikerin am Samstag nach einem Bericht der RBB-"Abendschau" bei einem Probelauf im Impfzentrum im Velodrom. Die Verteilung der Impfstoffe sei nach den derzeitigen Planungen an die Impfzentren gekoppelt." Anders als über den Umweg des "passenden" Impfzentrums kann ich mir diese Wahl auch nicht vorstellen. Und ob aus diesem Plan aus dem Januar wirklich etwas geworden ist? Das weiß ich nicht.

Am 03. Februar 2021 um 20:34 von Schweriner1965 Am 03. Februar

..........Wie soll es der Gesetzgeber regeln........

Davon hatte ich nichts geschrieben. Klar kann das der Gesetzgeber nicht regeln, soll er auch nicht. Nur Tatsache ist, es kann passieren, das ohne Impfung vieles nicht mehr möglich sein könnte. Das meinte ich mit, keine Impfung - pers. Lockdown.
_______________________
Was ist denn dagegen einzuwenden ? Vorausgesetzt, es ist genügend Impfstoff da.
Da ist dann halt jeder "seines Glückes Schmied".

@Opa Klaus, Seit nunmehr 12 Monaten...

Danke! Für diesen Beitrag!

21:28, Shantuma

>Aber hey, ich kann warten. So 10 Jahre, oder mindestens 3-4 bis die Phase 3 Studie wirklich abgeschlossen ist und Langzeitfolgen wirklich protokolliert werden können.
Ja die Spezies, die jetzt schon wissen wie toll der Impfstoff ist ... keine Ahnung woher die ihr Wissen haben. Aus der Glaskugel eventuell?<<

Ich habe noch von keinem Impfstoff gehört, der jemals irgendwelche Langzeitfolgen nach sich gezogen hätte.

Sie?

Geimpft wird seit dem Ende des 18. Jahrhunderts.

>>Oder auch anders ausgedrückt, wir wissen kaum etwas über den Impfstoff. Woher auch? War ja keine Zeit!<<

Die Menschheit weiß sehr viel über Impfstoffe. nach über 200 Jahren Impfungen ist das auch alles andere als erstaunlich. Natürlich nicht jedes Mitglied derselben. Schließen Sie doch bitte nicht von Ihrem Kenntnisstand auf den derjenigen Menschen, die sich ein wenig eingehender mit der Materie abseits von ideologisch-prinzipiellen Fragen beschäftigt haben.

21:44 von Opa Klaus

jetzt übertreiben sie mal nicht
kein Mensch hat verlangt Produktionsstätten innerhalb "weniger Wochen aus dem Boden zu stampfen"
bei rechtzeitiger Bestellung hätte man Monate Zeit gehabt
"tausende Fachkräfte in der Intensivpflege sofort ausgebildet werden."
auch das hat keiner verlangt und sie erinnern sich an die Diskussionen auch hier im Forum,
wo es um Einsparung von Krankenhausbetten ging und dem Pflegeschlüssel
und dass die Entwicklung so flott ging, sicherlich auch weil genug Manpower
Geld im Überfluss bereitgestellt wurde und man schon seit längerem an derlei Dingen rumforschte

@0_Panik 21:48

"Falls ja, was dann ?
Wo ist dann die Strategie für die Zukunft"

Nun, ich verfolge zwangsläufig tag täglich ihre Kommentare. Bitte nehmen sie es mir nicht übel, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass sie zu der Sorte Menschen gehören, welche sich am Frühstückstisch bereits überlegen, gegen wen und was sie heute wieder meckern. Sie fordern ständig alternative Strategien ein, wie ein Kleinkind, dass jeden Morgen sagt, Mammi, was machen wir heute? Erwachsene Menschen entwickeln eigene, persönliche Strategien jn jeder Situation. So etwas nennt man erwachsen sein. Warum benötigen Sie jemanden, welcher Ihren persönlichen Weg vorgibt? Suchen Sie sich doch Ihre persönliche Perspektive. Sie sind doch intelligent..

21:53 von Anita L.

ja man sollte, wenn Politiker was sagen, genau hinhören
es ist wie mit dem "kleingedruckten" in Verträgen

Am 03. Februar 2021 um 21:02 von Sonnenstern

Nein Deutschland wird sich nicht daran orientieren. Hier soll sogar krebspatienten AZ verimpft werden, weil der von biontec und moderna den über 80jährigen vorbehalten bleiben soll.
____________________

Können Sie mir bitte mitteilen, wo ich das nachlesen kann ?
Soweit mir bekannt, soll AZ nur an Personen unter 65 J. verimpft werden. Von irgendwelchen Bestimmungen hinsichtlich Krebspatienten habe ich (noch) nichts gehört.
Bitte Quellenangabe.

@Quakbüdel

"Und nun werden knappe Impfstoffe fast zwangsweise vertan, um alte Menschen noch ein paar Monate länger leben zu lassen" Am 03. Februar 2021 um 19:34 von Quakbüdel

*

Zu Impfung wird niemand gezwungen, der nicht will.

Und diese Leute nehmen niemandem die Impfung weg. Der Rest kann warten, weil das Risiko schlicht geringer ist. (Manche können sogar durch Abnehmen ihr Risiko minimieren.)

Sämtliche Ältere und Vorerkrankten hätten in der Natur nicht überlebt und sollten froh und dankbar für jeden weiteren Tag sein, anstatt einander zu beneiden.

21:44, Opa Klaus

>> Vor 6 Monaten hätte kein logisch denkender Mensch damit gerechnet, dass wir jetzt schon über Vakzine verfügen, welche ein Ende der - wenn auch geringfügigen - Einschränkungen bedeuten könnten. <<

Danke.

Das kann man nicht oft genug schreiben.

21:44 von Opa Klaus

Danke für Ihren Kommentar ! Volle Zustimmung von mir.

@ Shantuma

Aber hey, ich kann warten. So 10 Jahre, oder mindestens 3-4 bis die Phase 3 Studie wirklich abgeschlossen ist und Langzeitfolgen wirklich protokolliert werden können.

Langzeitfolgen? Welche Langzeitfolgen?

21:48, 0_Panik

>>@20:42 von Opa Klaus
Hallo !

Schon geimpft ?
Und wenn ja, mit was ?
Hoffentlich war kein Placebo dabei.

Falls es zum Corona-Impfen gekommen ist, dann macht es Sinn nach gg. Zeit mal nach den Anti-Körpern nachzufragen.
Auch hierzu gibt es Tests.
Es kann sein, dass das dann sehr ernüchternd ausfällt, weil auf einmal klar wird, dass immer wieder geimpft werden muss.

Falls ja, was dann ?
Wo ist dann die Strategie für die Zukunft ?<<

Finden Sie nicht, daß Sie langsam ein wenig albern werden?

Um Ihre letzte Frage zu beantworten:

Immer wieder impfen.

Am 03. Februar 2021 um 21:17 von Shantuma

Nun aber bei Covid-19, welche auch nur für einen kleinen Teil der Bevölkerung wirklich kritisch ist, da wird dann dick auf Kontrolle gemacht.
Übrigends, diese Bevölkerungsgruppe geht selten zu Events ... oder in Fitnessstudios, Kinos usw ..
-------------------
Wenn mehr Impfstoff da ist, werden auch die anderen Personengruppen geimpft und die sind dann natürlich als Kunden für alle möglichen Bereiche relevant. Dass das z.Zt. wo nur die Ü80 geimpft werden, keine Rolle spielt, ist (vielleicht von wenigen Ausnahmen ;))) abgesehen.

Am 03. Februar 2021 um 21:54 von weingasi1

.........Was ist denn dagegen einzuwenden ?.....

Nichts. Außer das man sich impfen lassen muss, um am Leben so wie vorher wieder teilhaben zu können. Das ist wohl Auslegungssache, für mich fällt das unter indirekte Impfpflicht.

Für mich stellt sich die Frage nicht, ich lasse mich impfen.

@21:47 von fathaland slim

"Selten, daß ich Ihnen einmal zu 100% Recht gebe, aber hier ist es so."

Wird nicht zur Gewohnheit, versprochen ;-) Sollten Sie und ich sich in der selben confirmation bubble wiederfinden wäre wohl auch irgendwas schief gelaufen mit aufklärerischen Erkenntnisprozess.

RE: fathaland slim um 22:00

***Ich habe noch von keinem Impfstoff gehört, der jemals irgendwelche Langzeitfolgen nach sich gezogen hätte.***

https://www.deutschlandfunk.de/corona-impfangst-in-schweden-
der-lange-schatten-der.1773.de.html?dram:article_id=481403

In der folge erkrankten damals hunderte Kinder und Jugendliche unheilbar an Narkolepsie.
Ein Grund, warum die Schweden mit einer gewissen Skepsis den Impfstoffen begegnen.

Gruß Hador

@Zirbelkiefer

"Die Schweiz wird diesen Impfstoff auch nicht verimpfen, die Polen lassen ihn ebenfalls für über 60 jährige nicht zu. Es ist eine Frechheit, die Bevölkerung zwingen zu wollen einen Impfstoff mit nur 60 % Wirksamkeit zu impf. Purer Aktionismus der Regierung ohne Sinn und dann sieht Merkel keine Fehler alles wäre super gelaufen Es ist eine Frechheit, die Bevölkerung zwingen zu wollen einen Impfstoff mit nur 60 % Wirksamkeit zu impf. Purer Aktionismus der Regierung ohne Sinn und dann sieht Merkel keine Fehler alles wäre super gelaufen" Am 03. Februar 2021 um 20:21 von Zirbelkiefer

*

Erstens liegt die Wirksamkeit der Grippeimpfung auch immer zwischen 60 und 80% - je nachdem wie gut die umherlaufenden Stämme erwischt werden oder noch mutieren.

Zweitens:
müssen Polen und Schweiz nichts zusätzlich für ü65 zulassen, weil dort 18% bzw. 19% der Bevölkerung Ü65 sind und in Deutschland ca. 30% ü65 sind.

Schweiz: 8.606.00 Einwohner
Polen: 38.354.000 Einwohner
BRD: 83.191.000 Einwohner

22:00, Sisyphos3

>>kein Mensch hat verlangt Produktionsstätten innerhalb "weniger Wochen aus dem Boden zu stampfen"
bei rechtzeitiger Bestellung hätte man Monate Zeit gehabt<<

Natürlich war BionTech/Pfizer und den anderen Herstellern klar, wie hoch der Bedarf sein würde. Ich bitte darum, nicht zu vergessen, daß es sich um eine weltweite Pandemie (Weißer Schimmel, ich weiß) handelt.

"Monate Zeit" heißt aber übersetzt nichts anderes als "innerhalb weniger Wochen aus dem Boden stampfen".

um 21:17 von Shantuma

So ein langer Text, und ganz umsonst, da er nicht die Situation berücksichtigt.

Es geht um Verbote, die man aufheben KÖNNTE.

Niemand schlägt vor, dass die geimpfte Person 50 Rentner in einem Seniorenheim mit Küsschen begrüßen sollte.

Bei aller mehr oder weniger

Bei aller mehr oder weniger berechtigten Kritik darf nicht vergessen werden, daß unzählige Menschen in unterschiedlicher Funktion bis an ihrer Belastungsgrenze am Problem arbeiten.
Ich bin froh, daß es so schnell möglich war, hochwirksame Impfstoffe zu entwickeln.
Zur Natur der Sache gehört es, daß mit den Lieferfirmen Verträge abgeschlossen werden müssen und da ist im Rahmen der EU auch positiv hervorzuheben, daß Fragen der Haftung und des Datenschutzes nicht unberücksichtigt blieben.

Wenn in den USA, GB, Israel u.a. Ländern

die Risikogruppen geimpft und geschützt sind, quälen wir und noch durch den Lockdown, um die Zahl der Corona-Toten niedrig zu halten.

Wenn in diesen Ländern das normale Leben wieder Einzug gehalten hat, streiten wir uns in Deutschland noch darüber, wie und ob Schulen, Kindergärten, Restaurants, Kinos, Hotels etc. wieder geöffnet werden können.

Jetzt erst beginnt man in Deutschland und in der EU darüber nachzudenken, wie man die Impfstoffproduktion ankurbeln könnte.

Der immer als doch so dumm hingestellte Trump hatte schon Im Frühjahr 2020 ein Impfstoffprogramm gestartet und Impfungen ab Nov.2020 versprochen. Damals hörte man von Spahn und Co. immer nur, dass mit einem Impfstoff vor Sommer 2021 nicht zu rechnen sei - wenn überhaupt.

22:06 von fathaland slim

so ... so !

Stand: 18.03.2020 16:52 Uhr hier in TS
Das Robert Koch-Institut hat Hoffnungen auf einen baldigen Impfstoff gegen das Coronavirus gedämpft - obwohl es vom Unternehmen CureVac hieß, möglicherweise bereits im Herbst einen liefern zu können. Doch bis zur Zulassung ist der Weg lang.

Vektorimpfstoffe sind wirkliches Neuland

@ bolligru:
Mit dem Impfstoff von AstraZeneca kann auch den Bedenken vieler Menschen im medizinischen Bereich gegenüber einem völlig neuen Impfstoff begegnet werden, zu dem es naturgemäß noch keine Langzeitstudien geben kann.
Ich persönlich würde mich mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen lassen, wenn ich die Wahl hätte, obwohl ich schon älter bin.

Der Impfstoff von Astra-Zeneca ist ein Vektorimpfstoff. Wirkliche Erfahrung mit Vektorimpfstoffen hat man aber auch noch keine.

Am 03. Februar 2021 um 21:24 von Sonnenstern

Ich will diesen minderwertigen Impfstoff aber nicht haben. Daran ändern auch die ganzen neuen Erkenntnisse nichts. Ich habe genau das gleiche Recht mit dem hochwertigen Impfstoff geimpft zu werden. Ich bin doch kein Mensch 2. klasse nur weil ich noch nicht 65 bin
__________________
Ich könnte mir vorstellen, dass wenn genügend Impfstoff vorhanden ist, man dann vielleicht den Impfstoff wählen kann, so man ihn dann selbst bezahlt, was ich persönlich dann gerne tun würde. Man wird sehen !

@ Sisyphos3

kein Mensch hat verlangt Produktionsstätten innerhalb "weniger Wochen aus dem Boden zu stampfen bei rechtzeitiger Bestellung hätte man Monate Zeit gehabt

Die Zeit hat Biontech-Pfizer tatsächlich gehabt und auch genutzt. Trotzdem kann man eine Impfproduktion nicht schneller hochfahren. Das geht eben nicht und niemand hat zu spät bestellt. Die Legende ist doch längst abgelegt.

22:18 von fathaland slim

kein Mensch stellt die Leistungen in Abrede

hunderte von Mill Euro wurde den Firmen für die Entwicklung zur Verfügung gestellt
ich !! wäre auch bereit gewesen noch mehr Geld für Produktionsanlagen - auch wenn das Zeug ein Flop sein sollte, zu investieren
Aber ich habe mich auch nicht erregt, als nicht benötigter Impfstoff für die Schweinegrippe entsorgt wurde
meine Gesundheit wäre es mir das wert gewesen
Klar sieht das jeder etwas anders, darum diskutieren wir ja hier kontrovers

21:20 @ Shantuma

"... Meines Wissens wurde AZ nicht an eine Person gespritzt welche über 65 war ..."

Dann haben Sie den Artikel
nicht gelesen.

22:14, Olivia59 @21:47 von fathaland slim

>> Sollten Sie und ich sich in der selben confirmation bubble wiederfinden wäre wohl auch irgendwas schief gelaufen mit aufklärerischen Erkenntnisprozess.<<

Da wäre ich mir nicht so sicher. Das ließe sich nur mittels des Weges nachvollziehen und beurteilen, auf dem wir in diese hineingefunden hätten.

22:16 Hador Goldscheitel RE: fathaland slim 22:00

Nachgewiesen werden konnte dieser Zusammenhang nicht. Es wird allerdings davon ausgegangen, dass es am zusätzlich enthaltenen Impfverstärker lag. Der wird den mRNA-Impfstoffen nicht beigefügt.

Und da diese Auswirkungen hauptsächlich Kinder und Jugendliche betrifft, plädiere ich immer wieder dafür Alter, Gewicht etc. bei Medikationen und Impfdosen möglichst zu berücksichtigen.

Am 03. Februar 2021 um 21:44 von Opa Klaus Seit nunmehr 12 Mona

Lieber Opa Klaus,
sehr erfrischend und wohltuend Ihr Kommentar. Vielen Dank, Sie haben ja so Recht. Alles Gute für Sie !

@ Shantuma

Meines Wissens wurde AZ nicht an eine Person gespritzt welche über 65 war ...

Man kann nicht alles wissen.

22:16, Hador Goldscheitel

>>RE: fathaland slim um 22:00
***Ich habe noch von keinem Impfstoff gehört, der jemals irgendwelche Langzeitfolgen nach sich gezogen hätte.***

https://www.deutschlandfunk.de/corona-impfangst-in-schweden-
der-lange-schatten-der.1773.de.html?dram:article_id=481403

In der folge erkrankten damals hunderte Kinder und Jugendliche unheilbar an Narkolepsie.
Ein Grund, warum die Schweden mit einer gewissen Skepsis den Impfstoffen begegnen.

Gruß Hador<<

Der Grund war nicht der eigentliche Impfstoff, sondern der so genannte Wirkungsverstärker, der offensichtlich durch einen Fehler hundertfach überdosiert wurde. Die Langzeitfolge Narkolepsie trat direkt nach der Impfung ein. Langzeit deswegen, weil sie nicht wieder weg ging.

Nur Impfstrategie?

Seit Beginn dieser Pandemie frage ich mich, warum die Bevölkerung nicht mehr für natürliche Eindämmung und besseren individuellen Schutz der Gruppe mit höherem Risiko plädiert. Sich nur auf die Impfung zu verlassen, halte ich aufgrund vieler kommender Mutationen, was ja natürlich ist, nicht für ausgewogen. Denke, dass man dafür auch ein einfacheres Leben auf wirtschaftliche Entwicklung gesehen hinnehmen sollte. Vielleicht will die Natur auch zeigen, dass wir den Weg zu einem natur nahen Lebensstil schneller als geplant einschlagen sollten. Die Konzentration auf Impfungen ist meiner Meinung nach eine weitere Förderung des klimafeindlichen Kapitalismus und eines noch künstlicherem Lebensstils.

Ich würde mich sehr freuen..

.. wenn in der allgemeinen Diskussion um Impfstoffe, der Situation in DE und vor allem dem sozialen Zusammenhalt wieder eine gemäßigte und emphatische Haltung eintritt. Es helfen uns weder Schuldzuweisungen noch Egoismus weiter. Es handelt sich um eine weltweite Pandemie und es ist auch an uns Deutschen, hier mit Empathie zu reagieren. Was sollen Schuldzuweisungen, EU hätte zu spät und zu wenig Impfstoff bestellt? Endzeitfilm, wir gegen alle? Möge der stärkere gewinnen? Wie traurig ist das? Politik muss hier aussen vor sein, es ist nicht an der Zeit, eine Pandemie für politische Befindlichkeiten zu missbrauchen. Optimismus ist gefragt und auch Zusammenhalt..

22:28, Sisyphos3

>>ich !! wäre auch bereit gewesen noch mehr Geld für Produktionsanlagen - auch wenn das Zeug ein Flop sein sollte, zu investieren<<

Es gibt Sachen, die kann man nicht mal mit Geld beschleunigen. Die dauern einfach ihre Zeit.

Am 03. Februar 2021 um 22:13 von Schweriner1965

.....Was ist denn dagegen einzuwenden ?.....

Nichts. Außer das man sich impfen lassen muss, um am Leben so wie vorher wieder teilhaben zu können. Das ist wohl Auslegungssache, für mich fällt das unter indirekte Impfpflicht.

Für mich stellt sich die Frage nicht, ich lasse mich impfen.
________________
Na, dann ist doch alles gut. Für mich stellt sich die Frage auch nicht, dauert nur noch, bis ich dran bin.

Versteckte Impfpflicht

Keine Frage es wird dazu kommen, je mehr Menschen die Chance zur Impfung hatten, dass Nichtgeimpfte nicht mehr überall gern gesehen oder geduldet werden. Das hat aber nichts mit Grundrechten zu tun. Beispiele dafür wurden hier schon zuhauf genannt.
Geregelt werden sollte allerdings, wie man verhindern kann, dass Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können, darunter zu leiden haben.
Übrigens, sollte man nicht vergessen: wer bei den christlichen Kirchen arbeiten will, muss einer christlichen Kirche angehören, auch wenn es in der Spülküche oder als Hausmeister ist.
Wurde bisher noch nicht als grundgesetzwidrig abgeschafft.

22:27 von schwer gestört

Das geht eben nicht und niemand hat zu spät bestellt. Die Legende ist doch längst abgelegt.
.
ich neige vielleicht Probleme zu vereinfachen

Aber wenn ich auf den Wochenmarkt gehe, sehe 20 Karton Eier dort stehen
und ich sage einpacken, dann habe ich die Eier
wenn einer 5 Minuten später kommt ... dann war er eben zu spät dran
und mit Optionen wird es ähnlich funktionieren

22:22, schwer gestört

>>Der Impfstoff von Astra-Zeneca ist ein Vektorimpfstoff. Wirkliche Erfahrung mit Vektorimpfstoffen hat man aber auch noch keine.<<

Vektorimpfstoffe gibt es schon seit langer Zeit.

22:19 von ah6600

«Wenn in den USA, GB, Israel u.a. Ländern … die Risikogruppen geimpft und geschützt sind, quälen wir und noch durch den Lockdown, um die Zahl der Corona-Toten niedrig zu halten.

«Wenn in diesen Ländern das normale Leben wieder Einzug gehalten hat, streiten wir uns in Deutschland noch darüber, wie und ob Schulen, Kindergärten, Restaurants, Kinos, Hotels etc. wieder geöffnet werden können.»

Sind "Inzidenz" und Zahlen der täglich / 14-tägig Neuinfizierten wieder auf ein Maß abgesunken, welches kontrollierte Nachverfolgbarkeit durch die Behörden ermöglicht. Dann kann man auch in DEU das von Ihnen oben mit etc. wieder "im Rahmen" öffnen bzw. ermöglichen.

Wie unfassbar schnell es aber bspw. in Portugal geschah, dass aus corona-gut eine Corona-Katastrophe wurde. Kann doch kein Mensch so tun … als sei das gar nie geschehen !

Auch ohne Corona-Zwangs-Staat China zu sein, und ohne Impfungen war in Südostasien vieles fast durchgehend geöffnet. Wegen Plan der Bevölkerung in Mitwirkung !

@ Kaneel

Warum glauben Sie, dass Kinder bei einem Impfstoff eine geringere Dosis bekommen sollten? Verwechseln Sie da nicht etwas?

@22:29 von fathaland slim

">> Sollten Sie und ich sich in der selben confirmation bubble wiederfinden wäre wohl auch irgendwas schief gelaufen mit aufklärerischen Erkenntnisprozess.<<

Da wäre ich mir nicht so sicher. Das ließe sich nur mittels des Weges nachvollziehen und beurteilen, auf dem wir in diese hineingefunden hätten."

Habe neulich ein Glenn Greenwald Interview zur generellen pol. Lage in den USA gesehen... Wenn man selbst in den Details keinen Dissens mehr findet ist das für mich eher ein Alarmsignal weil vollkommene Weisheit nun mal Utopie ist.

um 22:22 von schwer

um 22:22 von schwer gestört
Danke für den Hinweis.
Sie haben Recht. Ich muß den Teil meiner Ausführungen (Bedenken wegen möglicher Langzeitfolgen) wohl zurücknehmen.
Wir haben aber keine Wahl: Der Schutz der Alten und "Vulnerablen" und die Verhinderung einer Überlastung der Krankenhäuser ist ohne Impfung dieser Gruppe nicht möglich. (Die zwei Ziele wurden ursprünglich als Begründung der freiheitseinschränkenden Maßnahmen genannt.)

Variante B.1.1.7

Ich habe sie Ausbreitung dieser Variante bzw. dieses Stranges in GB in verschiedenen wissenschaftlichen Beiträgen verfolgt. Kurz vor Weihnachten warnten sowohl Johnson als auch die ECDC.

In DE haben wir fast 4 Wochen gebraucht, um darauf zu reagieren.
Auch nachdem bekannt wurde, dass die ersten Erkrankungen damit Mitte November, die nächsten von Anfang Dezember waren.

Wer das sowie die Impf- oder andere Strategien in DE jetzt mit den Toten in GB schönreden will, für den hab ich kein Verständnis. Die Dunkelziffer wird hoch sein, die PCR-Labore sind nicht ausgelastet - bis auf ein paar mit Rückstau.
Es wird zu wenig getestet (siehe RKI, ALM). Wahrscheinlich, weil man mit der geforderten Sequenzierung gar nicht hinterher kommt, und diese mit mind. 5% von positiven PCR-Tests utopisch ist.
Vorher waren es nicht mal 0,1%.

Außerdem kann man den Verdacht auf Varianten mit PCR feststellen, und daraus eine erforderliche Sequenzierung veranlassen.

22:47 von schwer gestört @ Kaneel

Warum glauben Sie, dass Kinder bei einem Impfstoff eine geringere Dosis bekommen sollten? Verwechseln Sie da nicht etwas?

Ob man die Dosierung bei Medikamenten auch auf die Dosierung bei Impfstoffen übertragen kann, weiß ich als medizinische Laie nicht. Da dürfen Sie mich gerne korrigieren. Nur, erklären Sie mir bitte, warum diese gravierenden Nebenwirkungen nicht in dem Maße bei Erwachsenen auftraten, wenn solche Unterscheidungen völlig irrelevant sind.

22:47 von schabernack

Auch ohne Corona-Zwangs-Staat China zu sein, und ohne Impfungen war in Südostasien vieles fast durchgehend geöffnet. Wegen Plan der Bevölkerung in Mitwirkung !
.
also in Thailand war alles zu
Ausgangssperre in der Weise, dass man teilweise nicht mal in einen anderen Ortsteil durfte
so zumindest berichtete mein Kumpel aus Rayong
auf den Philippinen ähnlich, Ausgangssperre,
da gabs damals ein Fresspaket (Reis Thunfisch Tee) für jede Familie
aktuell vielleicht in Manila noch (keine Ahnung) in der Provinz definitiv nicht
wie es in anderen Teilen Südostasiens aussieht - keine Ahnung - da kenne ich fast niemanden

Wir haben kaum Erfahrungen mit Vektorimpfstoffen

@ fathaland slim:
Vektorimpfstoffe gibt es schon seit langer Zeit.

Na gut, da gebe ich Ihnen recht, Erfahrungen gibt es immerhin schon seit 2019. Man hat bisher mit genau zwei Vektorimpfstoff sehr eng begrenzte Erfahrungen gesammelt. Einer ist gegen das Ebola-Virus, der andere gegen das Dengue-Fieber.

Bitte, bitte...

.. es ist nicht an der Zeit, diese unsägliche Pandemie zu nutzen, um politische oder egoistische Positionen gegeneinander auszuspielen. Es geht um eine globale... ja Kathastrophe mit zwischenzeitlich mehreren Millionen Toten. Diese Pandemie gibt uns die Chance zu lernen, Empathie und auch den Gedanken des Humanismus wieder zu entdecken. Und das meine ich auch religionsübergreifend. Menschen im Iran oder in Venezuela oder Myanmar sterben genau so elendiglich wie in Deutschland. Da machen Religionen keinen Unterschied. Und wie klein müssen uns da die Probleme vorkomnen, wenn die Absatzzahlen in DE für E-Autos nicht den geplanten Zielen entsprechen. Es wird nicht "die Politik" sein, welche maßgebend zur Eindämmung der Pandemie hilft. Auch wenn wir noch so sehr nach Strategien rufen. Letztlich liegt es an uns allen... und auch Politiker, egal welcher Couleur, sind nur Menschen.

23:07, schwer gestört

>>Wir haben kaum Erfahrungen mit Vektorimpfstoffen
@ fathaland slim:
Vektorimpfstoffe gibt es schon seit langer Zeit.

Na gut, da gebe ich Ihnen recht, Erfahrungen gibt es immerhin schon seit 2019. Man hat bisher mit genau zwei Vektorimpfstoff sehr eng begrenzte Erfahrungen gesammelt. Einer ist gegen das Ebola-Virus, der andere gegen das Dengue-Fieber.<<

Könnte sein, daß Sie Recht haben.

Ich bilde mir aber ein, daß das Impfen mit "entschärften" Viren, und so geschieht es ja wohl beim Vektorimpfstoff, eine längere Geschichte hat. Zumindest meine ich, mich zu erinnern. Quellen finde ich auf die Schnelle keine.

21:53 von Glücklicher Leser

"@ 21:20 von IBELIN
Die EU hat lange vor der Zulassung bei vielen Herstellern im Herbst bestellt!"

Im Herbst war es schon zu spaet. Entsprechend vorausschauend haette man sich bereits im Fruehsommer Impfdosen sichern sollen. Spaetestens im Mai war alles klar.

@sysiphos3

"Aber wenn ich auf den Wochenmarkt gehe, sehe 20 Karton Eier dort stehen
und ich sage einpacken, dann habe ich die Eier
wenn einer 5 Minuten später kommt ... dann war er eben zu spät dran"

Ach, herrlich! Nun, wenn Sie tatsächlich so viele Eier auf einen Schlag benötigen würden, weil Sie gerade 20 Kuchen für eine Feier backen müssen, dann hätten Sie Glück gehabt. Aber, wenn 2 Minuten vorher Ihnen diese 20 Kartons von jemandem weggeschnappt worden wären, der zur Zeit eigentlich gar nicht so viele braucht, tja.
Ich bin in meiner Firma für die Bestellung von Arbeits- und sonstigem Material zuständig, und ich bin immer wieder hellauf begeistert, wenn ich gestern bei der Kontrolle noch genug Vorrat feststelle und heute verschiedene Dinge plötzlich komplett alle sind. Weil einige es nicht lassen können, die letzten vorhandenen alle mitzunehmen, statt sich bei knapper gewordenem Vorrat zunächst nur das zu nehmen, was für die nächsten 2 Tage gebraucht wird.

23:10, Opa Klaus

>>Bitte, bitte...
.. es ist nicht an der Zeit, diese unsägliche Pandemie zu nutzen, um politische oder egoistische Positionen gegeneinander auszuspielen. Es geht um eine globale... ja Kathastrophe mit zwischenzeitlich mehreren Millionen Toten. Diese Pandemie gibt uns die Chance zu lernen, Empathie und auch den Gedanken des Humanismus wieder zu entdecken. Und das meine ich auch religionsübergreifend. Menschen im Iran oder in Venezuela oder Myanmar sterben genau so elendiglich wie in Deutschland. Da machen Religionen keinen Unterschied. Und wie klein müssen uns da die Probleme vorkomnen, wenn die Absatzzahlen in DE für E-Autos nicht den geplanten Zielen entsprechen. Es wird nicht "die Politik" sein, welche maßgebend zur Eindämmung der Pandemie hilft. Auch wenn wir noch so sehr nach Strategien rufen. Letztlich liegt es an uns allen... und auch Politiker, egal welcher Couleur, sind nur Menschen.<<

Heute Abend laufen Sie wirklich zu Hochform auf.

Danke für diesen glühenden Appell.

um 23:07 von schwer gestört

Vektor-Impfstoffe,
seit 2019 ?

Vielleicht sollten Sie sich gründlichet belesen, erstmalig 1977, seit Jahrzehnten arbeitet man mit Vektor-Impfstoffen.

@schweriner1965, 20.34h

Ich verstehe immer noch nicht, was daran falsch sein soll.
Jeder hat doch die Möglichkeit, sich impfen zu lassen( sofern ausreichend Impfstoff vorhanden ist).
Bis dahin ist abwarten angesagt.
Im Wartezimmer müssen Sie auch warten, bis Sie dran sind.
Deswegen wird Ihnen nichts vorenthalten.

22:54 von Leipzigerin59

«Es wird zu wenig getestet (siehe RKI, ALM). Wahrscheinlich, weil man mit der geforderten Sequenzierung gar nicht hinterher kommt, und diese mit mind. 5% von positiven PCR-Tests utopisch ist.
Vorher waren es nicht mal 0,1%.»

Das sind alles "technische" Aspekte zu Corona.
Ich sage nicht, Sequenzierung und Tests auf welche Variante es jeweils ist, seien nicht notwendig. Sie sind es. Aber sie sind nicht das, was die Problematik ganz grundlegend löst. Ich verfolge das "nur am Rande", weil ich denke, andere Aspekte sind (viel) wichtiger.

Aus 5% Sequenzierung können relativ zügig 10% oder 25% werden, sinken die Infektionszahlen. Alles gleichzeitig machen können auch die besten Labore nicht. Es ist viel zu vieles auf einmal gleichzeitig "im 1. Corona-Winter". In den man eben nicht mit Fallzahl = Null + Inzidenz von was wie R = 0,3 eintrat.

Zu viel Quasi-Unmögliches alles gemeinsam kann man auch von den Aufmerksamsten gar nicht erwarten. Sehr viele Menschen tun aber doch ihr Mögliches !

23:06, Kaneel

>>Ob man die Dosierung bei Medikamenten auch auf die Dosierung bei Impfstoffen übertragen kann, weiß ich als medizinischer Laie nicht.<<

Da sitzen wir im selben Boot.

Ich weiß allerdings, daß die Frage nicht so einfach zu beantworten ist, wie sie gestellt werden kann.

Die korrekte Antwort ist nach meiner Einschätzung wohl eher ein "Nein, aber" als ein "Ja, aber".

23:10 von Opa Klaus

Nach den 1.000 Zeichen von um 22:35 weitere 1.000, bei denen ich aber nicht auch nur ein einziges Zeichen besser, treffender, um mit mehr Charakter von positivem Appell hätte selbst schreiben können.

Doppelt und dreifach wahr, und die Grundlage dessen, was nur alle gemeinsam an Besserung überhaupt auf den Weg bringen können.

Einfach nur großartig … Ihre Worte !

@fathaland slim

.. Es muss einfach raus. Es gibt zu viele "Kirchtürme" am Stammtisch..

Obwohl wir politisch differnziert denken, vereint uns doch der humanitäre Gedanke. :-) und das ist gut so.

Opa Klaus

Ihre Kommentare waren mir heute die Liebsten.

100 % Zustimmung zu allen.

@schabernack

"Zu viel Quasi-Unmögliches alles gemeinsam kann man auch von den Aufmerksamsten gar nicht erwarten. Sehr viele Menschen tun aber doch ihr Mögliches !"

Sehr richtig, so sehe ich das auch.
Nur gibt es hier viele, die wohl meinen, alles muss sofort machbar sein. Und wenn das dann nicht geht, sozusagen auf Mausklick, dann sind das eben alles Versager. Die hätten sich halt mehr um die Digitalisierung kümmern müssen, dann hätte ein Mausklick nämlich gereicht. Ironie Ende.

23:20 von Leipzigerin59 Ich

23:20 von Leipzigerin59
Ich muß gestehen, daß ich mir unsicher bin was Vektorimpfstoffe angeht.
Einerseits hörte ich, daß diese in der Tierzucht eingesetzt werden und auch, daß Russland bereits genehmigte Impfstoffe hatte (Schweinegrippe?), weshalb es auch so schnell gelang, einen eigenen zu entwickeln, andererseits weiß ich nicht, ob und in welcher Größenordnung diese bereits beim Menschen eingesetzt wurden. (Schweinegrippe, Vogelgrippe...?) Somit kann ich auch nichts über mögliche Langzeitfolgen einer Impfung sagen.

Handeln. Jetzt.

Die Mutanten kommen näher. Und werden gefährlicher.
Da hört für mich jegliche Geduld auf.

Jetzt brauchen wir keine Verhandlungen mehr.
Schon gar nicht mit solchen Herstellen, die um der Gewinne willen feilschen statt alle Kraft in eine bescheunigte Produktion guter Impfstoffe zu setzen.

Wir brauchen keine Verhandlungen mehr.
Wir brauchen Produktion.

IDT kann das.
Russland will das.
Geld haben wir.

Was hindert uns?

Von der Impfstrategie der Briten lernen

Aus Verzweiflung entschieden sie sich die 1.Impfdosis bei den Risikogruppen so schnell und umfassend zu geben wie möglich. Denn auch ein 80% Schutz rettet Leben. Bei uns halten die meisten Länder 50% der Dosen für die spätere 2.Impfung zurück. Da jedoch die Liefermengen steigen - wenn auch langsamer als erwartet - und die Spanne bei Biotech nach den ärztlichen Empfehlungen problemlos von 21 auf 42 Tage verlängert werden darf, würde ich mir wünschen, diese Strategie der Vorratshaltung zu überdenken. Denn dies führt zu mehr Infektionen und Todesfällen.

23:21 @ schabernack

Was ich beschrieb, sind Bestandteile der Forderungen und Widersprüche des BMG und dessen Verordnungen und die Ergebnisse .

23:18, IBELIN

>>Im Herbst war es schon zu spaet. Entsprechend vorausschauend haette man sich bereits im Fruehsommer Impfdosen sichern sollen. Spaetestens im Mai war alles klar.<<

Ich bitte Sie.

Das ist doch jetzt nicht Ihr Ernst.

Hinterher ist man immer klüger und hat sowieso schon immer alles gewusst. Und ich wäre auch gern noch mal zwanzig mit der Erfahrung, die ich jetzt habe.

Aber ich kann mich noch genau an den Mai oder den Juni letzten Jahres erinnern. Da wusste man noch überhaupt nicht, was man überhaupt bestellen können würde. Es wurde mit Hochdruck geforscht, auch staatlich gefördert. Wer mal irgendwann welchen Impfstoff liefern können würde, das war noch gar nicht abzusehen. Es gab vielversprechende Ansätze. Weiter war man noch nicht. Und selbst die Glaskugeln waren trübe...

23:37 von bolligru

gegen Ebola gibt es einen Vektorimpfstoff
bei der Sterblichkeitsrate von Ebola mit fast 90 %
macht man sich, wenn man mit einer Ebolainfektion rechnen muß,
über mögliche Nebenwirkungen, eher keinen Kopf

23:39, odoaker

>>Handeln. Jetzt.
Die Mutanten kommen näher. Und werden gefährlicher.
Da hört für mich jegliche Geduld auf.

Jetzt brauchen wir keine Verhandlungen mehr.
Schon gar nicht mit solchen Herstellen, die um der Gewinne willen feilschen statt alle Kraft in eine bescheunigte Produktion guter Impfstoffe zu setzen.

Wir brauchen keine Verhandlungen mehr.
Wir brauchen Produktion.

IDT kann das.
Russland will das.
Geld haben wir.

Was hindert uns?<<

Unmögliches erledigen wir sofort, Wunder dauern etwas länger.

Das bitte ich zu berücksichtigen.

um 23:37 @ bolligru

Seit längerem testet man HIV-Impfstoffe auf Basis von menschlichen Adeno-Viren, was übrigens zu ziemlich absurden Beurteilungen (war neulich hier aus Berliner-Zeitung zitiert worden ) der COVID-Impfstoffe auf Basis von diese Viren führt(e)

@sxchwer gestört, 22.09h

Welche Langzeitfolgen?
Das sagen Sie mal meiner Cousine, die als Folge einer Impfung seit ihrer Kindheit im Rollstuhl sitzt.

23:06 von Sisyphos3 / @schabernack, 22:47

«also in Thailand war alles zu …
auf den Philippinen ähnlich, Ausgangssperre …»

Die beiden "wirtschaftskräftigen" und gleichzeitig demokratischen Staaten in Südostasien sind Südkorea und Japan. Beide mit einem existenten bis tauglichen Sozialsystem, um die Konsequenzen für die Menschen durch weniger Wirtschaft in vielen Aspekten "abzufedern".

Vergleichen kann man häufig mit tatsächlichem Erkenntnisgewinn nur Staaten, die von ihrer Strukur her auch vergleichbare Voraussetzungen bieten.

Thailand ist eine recht restriktive Mischung aus sehr seltsamer König + so was wie Militärdiktatur. Auf den Philippinen ist einer der völlig Verrückten der Regierungschef. Und beide Staaten nicht mit Verhältnissen in Europa vergleichbar. Wie sehr "zu" dort in beiden was war = ?

In S-KOR + JAP + auch Taiwan war es das nicht. Zu. Auch das kann man aus mehreren Gründen nicht 1:1 übertragen auf DEU oder Co. Die Art & Weise des Umgangs müsste aber viel mehr Beachtung finden … als es seit je so ist !

Astra Zeneca

Das die Testprobanden meist unter 65 Jahren waren, könnte daran liegen, daß man Komplikationen durch Vorerkrankungen oder ein schwächeres Immunsystem nicht in der Wirksamkeitsstudie haben wollte. So sind die Zahlen für die Altersgruppe nicht genügend aussagekräftig. Was aber nicht bedeutet, daß der Impfstoff nicht wirkt; es läßt sich nur nicht ausreichend belegen.

Nun werden die Älteren aufgrund der desolaten Situation in Großbritannien quasi zu Probanden. => Versuchskaninchen wäre zu negativ, denn die Betroffenen entscheiden sich angesichts der Gefahr für ein eher kleines Risiko. Und es scheint recht gute Ergebnisse zu geben. Zumindest sind mir keine besorgniserregenden Folgen bekannt. Also eine win-win Situation für alle.

@harpdart

"es wird dazu kommen, je mehr Menschen die Chance zur Impfung hatten, dass Nichtgeimpfte nicht mehr überall gern gesehen oder geduldet werden. [...] Geregelt werden sollte allerdings, wie man verhindern kann, dass Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können, darunter zu leiden haben" Am 03. Februar 2021 um 22:40 von harpdart

*

Das kann nicht "geregelt werden". Wie denn auch?

Entweder können nur geimpfte Menschen irgendwas machen oder es ist generell Unsinn. Denn es geht schließlich darum, dass niemand erkrankt.

Kleinwüchsige dürfen auch nicht jede Achterbahn fahren, weil die Sicherheitsbügel sie nicht schützen. Da wird auch nichts "geregelt" von wegen "ungerecht" weil sonst Menschen sterben würden. (Gilt auch für zu große Menschen).

Es gibt Erkrankungen, bei denen Autofahren untersagt werden kann. Sogar bei schwerer Diabetes.

@fathaland slim

"Wer mal irgendwann welchen Impfstoff liefern können würde, das war noch gar nicht abzusehen. Es gab vielversprechende Ansätze. Weiter war man noch nicht. Und selbst die Glaskugeln waren trüb"

Sie reden von Mai/Juni letzten Jahres.
Da muss ich Ihnen leider widersprechen:
Zumindest eine Userin hier wusste damals schon, dass es im Herbst die ersten Impfstoffe geben würde. Leicht daneben, aber ihre Glaskugel war nahe dran...

Ich wünsche allen Foristen..

.. eine gute Nacht. Vielleicht beim Einschlafen noch kurz nachdenken, wie der Tag heute war. Sauer, weil andere keine Maske getragen haben? Sauer, weil der Typ ohne Ausweis auf einem falschen Parkplatz geparkt hat? Sauer, weil die Nachbarin den Müll falsch entsorgt hat?? Es wird Zeit sich darauf zu besinnen... was wirklich wichtig ist. Gute Nacht allerseits...

23:29, Opa Klaus

>>Obwohl wir politisch differnziert denken, vereint uns doch der humanitäre Gedanke. :-) und das ist gut so.<<

Die Steine, derer es zum Bau des Tempels der Humanität bedarf, das sind die Menschen, in all ihrer Unterschiedlichkeit. Diese Steine gilt es zu bearbeiten, daß sie in den großen Bau passen. Aber jeder bearbeite seinen eigenen Stein und mache dem Nächsten keine Vorschriften zur Bearbeitung des seinigen. Gute Ratschläge darf man natürlich geben, aber bitte nicht der ungebetenen Art:=)

Angenehme Nacht,

CR

23:49 von DerVaihinger

Das sagen Sie mal meiner Cousine, die als Folge einer Impfung seit ihrer Kindheit im Rollstuhl sitzt.
.
oder einem Jungen in meiner Jugendzeit (Anfang 60er) der nicht gegen Kinderlähmung geimpft war,
erkrankte und sich jeden Tag an 2 Krücken die Straße ent lang bis zum Bienzle abquälte
Ich sag ihnen da denkt man anders über Impfungen, wenn man so ein Beispiel vor Augen hat

23:51, schabernack

>>Thailand ist eine recht restriktive Mischung aus sehr seltsamer König + so was wie Militärdiktatur.<<

Und wenn man sich dann noch vergegenwärtigt, daß sich der seltsame König meist in Bayern aufhält...

Man könnte fast meinen, das wäre witzig.

Mein Risiko

ist sehr hoch, jeden Tag treffe ich auf eine Vielzahl von Menschen ohne Maske ohne Abstand Je länger die Pandemie dauert um so leichtfertiger werden die Menschen . Deshalb würde ich das Risiko in London verziehen .

23:51 von schabernack

Auf den Philippinen ist einer der völlig Verrückten der Regierungschef.
.
vorsichtig mein lieber Schabernack vorsichtig
das sieht meine Verwandtschaft teilweise ganz anders
und ich bin hin und her gerissen...
seit der dran ist gibt es kaum mehr Straßenkinder in Manila die die Stadt mit Handtaschenraub
und betteln unsicher machen
die sind in Schulen
jeder Filippino wenn er 60 ist kriegt Rente (nicht viel - aber früher gab´s gar nichts)
er ist auch einfachst krankenversichert
auch das sollte man beachten ....

23:28 von fathaland slim 23:06, Kaneel

Die korrekte Antwort ist nach meiner Einschätzung wohl eher ein "Nein, aber" als ein "Ja, aber".

Um die Antwort umfänglich zu durchdringen, bin ich heute wohl zu müde.

Ihrem Vorschlag im anderen Thread möchte ich mich gerne anschließen. Hatte überlegt mich zu beteiligen, aber jedes Mal tauchte eine entsprechende Warnung auf...

Vielen Dank, dass trotzdem manches zu lesen war.

Gute Nacht!

Eigene Impfstrategie

Generell sehr ich in unserer Bevölkerung weiterhin viel eigenen Optimierungsbedarf. Ein kurzes Beispiel: wohne in einer WG und arbeite mit mehrfachbehinderten Kindern mit teils schwachem Immunsystem. Wir haben keine Zeit gehabt, auf staatliche Vorgaben zu warten, sondern uns selber arrangiert. Bislang am Förderzentrum erfolgreich. In der WG unterhalten wir uns durch geschlossene Türen und Treffen uns nicht am Kühlschrank und lüften nach Handywecker. Ja, alles durchgängig seit fast einem Jahr. Sehr anstrengend. Aber so wenig damit Leben und Tod für andere zu beeinflussen. In unserem ganzen Wohnblock hab ich dafür noch niemals jemanden querlüften gesehen. Wir sollten uns nicht so beschweren...

23:54, harpdart

>>@fathaland slim
"Wer mal irgendwann welchen Impfstoff liefern können würde, das war noch gar nicht abzusehen. Es gab vielversprechende Ansätze. Weiter war man noch nicht. Und selbst die Glaskugeln waren trüb"

Sie reden von Mai/Juni letzten Jahres.
Da muss ich Ihnen leider widersprechen:
Zumindest eine Userin hier wusste damals schon, dass es im Herbst die ersten Impfstoffe geben würde. Leicht daneben, aber ihre Glaskugel war nahe dran...<<

Diese Userin ist sowieso phänomenal. Seit vielen Jahren schon. Egal worum es geht.

Wenn die Welt sich doch bloß nach ihr richten würde.

Obwohl, ich weiß nicht....

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe Foristen,

Meta schließt nun die Pforten. Wir wünschen allen Usern eine gute Nacht und bleiben Sie hoffentlich gesund.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: