Merkel zur Corona-Krise: Ein "gewaltiger Kraftakt" für Familien

30. Januar 2021 - 12:03 Uhr

Die Pandemie ist besonders belastend für Familien. Arbeit, Schule und Kinderbetreuung finden meist zu Hause statt - ein "gewaltiger Kraftakt" laut Bundeskanzlerin Merkel. In ihrem Video-Podcast warb sie um Geduld.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Woher...

Will die Kanzlerin wissen, wir es den Familien derzeit geht. Aus eigener Erfahrung kann es ja nicht sein. Ziel des Lock down war die 50er inzidenz und ich gehe mal davon aus, dass dann gelockert wird...

Taten statt Worte

Nur von "Dankeschön" werden die Pflegekräfte nicht satt. Genauso wenig nutzen die Sonntagsreden der Kanzlerin den betroffenn Familien.

Es müssen endlich die selben Prioritäten wie bei den Kirchen und dem Profisport gesetzt weden. Den Worten müssen jetzt Taten folgen!

Oh man

Es belastet ALLE!
Und anstatt immer und immer wieder gebetsmühlenartig zu wiederholen, wie groß das Verständnis ist wäre es besser mal zu handeln!
Diese permanenten Verständnisfloskeln glaubt eh niemand mehr

Ja ...genau

Danke Frau Merkel für ihre warmen Worte und Anteilnahme.
Wieder einmal sieht man, wer das Land am laufen hält und wer nur redet.
Wir haben 2 Kinder und arbeiten systemrelevant im 24h Dienst.Wenn wir dann zu Hause sind machen wir Homeschooling- ohne Digitalisierung und ohne Konferenzunterricht.
Ist nicht möglich.
Ich bin also auch noch Lehrer und muß meinen Kids erklären wie die Christianisierung Europas vor sich ging und auch Proportionalitätsrechnung und auch Englisch.
Wer redet immer von Digitalisierung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf?
Aber Danke für ihre Worte-die helfen mir sehr

Merkel zur Corona-Krise: Ein gewaltiger Kraftakt für Familien

Erst vor zwei Tagen kam in den Breaking News die Meldung, dass der Dezember 2020 die höchste Todesrate in Deutschland hatte aufgrund des Corona-Virus seit 50 Jahren. Dies sind traurige Fakten über die Merkel gewiss keineswegs froh sein kann. Auch wenn Politik und Wirtschaft schon längst den Schalter umgelegt haben in Richtung Superwahljahr und Machtkampf um die Vorherrschaft beim Impfstoff.
Und die Familien - vor allem die Senioren - sind die eigentlich Leid tragenden.
Es ist einfach nur noch bizarr!

Zum Glück

In dieser Situation habe ich nur die Luxusprobleme, dass ich gern mal wieder essen und in eine richtig schöne große Buchhandlung gehen würde und keine Kinderbetreuung stemmen muss. Wenn jetzt Familien sagen, sie kann sich ihre "Geduldswerbung" schenken, hätte ich vollstes Verständnis dafür. Aber dafür gibt es ja den "Bürgerdialog", um mal Dampf abzulassen - dann aber los!

Ja, Worte kosten nix; Milliarden sind einfacher als paar Euro

Lufthansa, Karstadt-Kaufhof etc., da prasselt´s Milliarden. Aber schon mehr Geld für HartzIV-Empfänger oder Alleinerziehende für Masken etc., das geht mal gar nicht. Und die Pflegekräfte haben ja nen Bonus bekommen, aber mehr verdienen tun sie auch noch nicht. Na, da müssen halt paar nette Worte her!

Ökonomischer Druck

Ich muss zum Glück keine kleinen Kinder mehr betreuen. Aber auch für die Großen ist es nicht unbedingt Einfach.
Meine Tochter ist in der 13. Klasse des Gymnasiums. Busse Fahren wie in Ferienzeiten, die Unterrichtszeiten folgen keinem Schema.
"Glücklicherweise" habe ich Kurzarbeit sowie das Privileg des Homeoffice, so dass meine Tochter mit meinem Auto zur Schule fahren kann.

In einem anderen Artikel heisst es, Profisportvereine verspüren ökonomischen Druck.
Den verspüre ich auch, es interessiert nur niemanden.

@ 12:06 von Non-Partisan

„ Will die Kanzlerin wissen, wir es den Familien derzeit geht. Aus eigener Erfahrung kann es ja nicht sein.“

Was soll das denn? Es gibt zahlreiche, beliebig zu definierende gesellschaftliche Gruppen, denen Frau Merkel nicht angehört. Sie ist keine Ärztin oder Pflegekraft, sie wohnt in keiner Pflegeeinrichtung und geht auch nicht mehr zur Schule, sie hat keinen Handwerksbetrieb und arbeitet nicht am Fließband. Usw. Trotzdem muss sie die Auswirkungen ihres Tuns auf all diese Gruppen bedenken. Und das ginge jedem Menschen, der dieses Amt ausübt.

Aber weil sie selbst keine Kinder hat, kann man ihr das zum Vorwurf machen? Würde das auch für einen männlichen, kinderlosen Kanzler gelten?

Jetzt werden

die Familien auch noch verhöhnt. Zehntausende Existenzen vernichtet und alle müssen Geduld haben. Haben sie nicht mehr.

Nicht Frau Merkel - Die Bürger haben versagt

Sie haben sich von Wirrköpfen welche aus politischen Gründen den Virus ablehnen
verdummen lassen.
Auf Dr.Fake-News und sonstigen Weltverschwörer gehört.

Zum Glück haben wir nicht mehr 1995,
sonst hätte Bill Gates Disketten in den Arm
implementieren müssen.

Wieder mal Geduld - anstelle von konsequentem Handeln

Ja, ja, die Familien sollen mal wieder stillhalten...Warum handelt Frau Merkel nicht? Frau von der Leyen stellt sich vor die Bevölkerung und verkündet "Der Vertrag mit Astrazenca ist glasklar, der Hersteller muss liefern", obwohl eindeutig nur "best effort" im Vertrag steht, was sie hätte wissen müssen. Warum lenkt sie letzte Nacht vor Boris Johnson ein und verzichtet auf den letzten Verhandlungshebel, nämlich der Exportkontrolle von Impfstoffen in die UK? Die Verhandlungsteams der EU haben bei den beiden veröffentlichten Lieferverträgen keinen guten Job gemacht. Man hat versäumt, in den letzten Wochen den Herstellern über die Schultern zu schauen und zu helfen, dann wäre der Lieferengpass vermeidbar gewesen. Wo bleiben Rücktrittsforderungen? Warum stoppt man nicht die Lieferungen des BionTech/Pfizer Impfstoffes nach UK solange Astrazeneca nicht liefert und lenkt diese Impfdosen (ggf zu höherem Preis) in die EU? Der Lockdown wird kürzer - dann haben nicht nur die Familien etwas davon!

Mit Verlaub - es ist unerträglich

Nein Frau Merkel, Sie leben in einer Blase, die von der Lebenswirklichkeit der Menschen Lichtjahre entfernt ist. Und nein - weder haben Sie die geringste Ahnung, was in den Familien abgeht, noch wie es ist wegen dem täglichen Offenbarungseid der Politik seine Existenz zu verlieren.
Vor diesem Hintergrund ist Ihr Gerede von Geduld nur unverschämt und dreist.
Schämen Sie sich.....und verschonen sie uns von Ihrer weltfremden Betrachtung.

@Berlin.Berlin, 12:12

"Es belastet ALLE!
Und anstatt immer und immer wieder gebetsmühlenartig zu wiederholen, wie groß das Verständnis ist wäre es besser mal zu handeln!
Diese permanenten Verständnisfloskeln glaubt eh niemand mehr"

Aller Ärger wird die Realität der Gefahren nicht ändern.
Vielleicht würde es helfen, den eigenen Ärger etwas zu bremsen? Wenn ich mir anschaue, wie sich Menschen in öffentlichen Diskussionen wechselseitig hochschaukeln, denke ich manchmal, dass mehr Selbstdisziplin im Umgang der Gesellschaft als Ganzes helfen würde. Dann kann man möglichst sachlich immer wieder neu prüfen, wo es doch noch Möglichkeiten gibt, ohne soviel Schaden durch emotionale Verletzungen Anderer und dann auch Frust zu verursachen.

Aber wenn das alles so einfach wäre...

12:06 von Non-Partisan

>>Woher...
Will die Kanzlerin wissen, wir es den Familien derzeit geht. Aus eigener Erfahrung kann es ja nicht sein. Ziel des Lock down war die 50er inzidenz und ich gehe mal davon aus, dass dann gelockert wird...
<<

Diese Frage beantwortet Ihnen die Kanzlerin auf ihren aktuellen Podcast: durch regelmäßige Bürgerkonferenzen (virtuell), u.a. mit Familien von schulpflichtigen Kindern oder Kindern, die noch im Kita-Alter sind. Zuhören lohnt sich manchmal...

Endlich

Die Diskrepanz zwischen der veröffentlichten Gefahr von Corona und der Realität fällt vielen auf. Die Angst in der Bevölkerung scheint mittlerweile geringer zu sein, als der Unmut über die Maßnahmen der Regierung. Einige wenige warten nun auf das nächste Feigenblatt für weitere Grundrechtseinschränkungen: Die Corona Mutation!

Bei allem Verständnis...

...für die Spargate, die Eltern derzeit machen müssen, fehlt mir das Mitgefühl für die Menschen, die auf sich allein gestellt sind. Die permanente Angstmacherei führt vielfach dazu, dass die Hilfsbereitschaft z.B. in der Nachbarschaft und sogar innerhalb der Familie "baden" geht. Corona-Angst hat für viele auch eine starke Alibifunktion: "Ich tue Gutes in dem ich nichts tue." Hat schonmal jemand die alten Menschen gefragt, wie sehr sie darunter leiden, nicht zu wissen, ob sie jemals wieder ein Treffen mit der gesamten Familie erleben werden? Ja, den Jugendlichen wird ihre Jugend weitestgehend "verdorben", aber letztlich haben wir alle 12 Monate Lebenszeit damit verbracht, nicht wirklich zu leben. Die alten Menschen verbringen vielleicht ihre letzte Lebenszeit- zu ihrem Schutz natürlich - weitgehend isoliert. Jetzt die Familien mit Dankesbekundungen hervorzuheben bringt letztlich niemandem etwas, ausser dass alle anderen sich vielleicht noch ein wenig unbedeutender fühlen.

12:34 von Merker3000

Warum stoppt man nicht die Lieferungen des BionTech/Pfizer Impfstoffes nach UK solange Astrazeneca nicht liefert und lenkt diese Impfdosen (ggf zu höherem Preis) in die EU?
.
ist das ihre Auffassung von Recht ?

Merkel zur Corona Krise...

Ein Forist aus den Vorgängerbericht hat es sehr treffend formuliert. Wir sind alle mit der Situation, auch mit den Regierungsentscheidungen der letzten Wochen, im Wesentlichen unzufrieden.
Mit ihren Video-Podcast hat sie die Bevölkerung zu einen gewaltigen Kraftakt aufgefordert. Was anderes kann sie in dieser Situation wohl auch nicht sagen. Das gleiche fordere ich aber auch von der Kanzlerin und der gesamten Regierung. Denn vorrige Woche sagte sie angeblich, das uns die Lage aus den Hände gleite...

Und dazu eine fragwürdige SPD

Was ich derzeit nicht verstehe, ist, wie dazu das fragwürdige Auftreten führender SPD-Vertreter_innen wie Herrn Kühnert oder Frau Schwesig gestern in den Medien passt.
Vielleicht sollte dort auch mal Geduld und Einsicht gefordert werden?

Wenn die SPD Fragen bzgl. der Impfstoffe hat, hat sie doch genug Möglichkeiten, das in der Regierung zu klären. Stattdessen wird das - nach meiner Mutmaßung zu Wahlkampfzwecken! - in die öffentliche Arena gezerrt.
Es hätten mehr Impfstoffe bestellt werden sollen, heißt es da etwa. Wo hätten die den mit einem Liefertermin für Januar oder Februar 2020 herkommen sollen, wenn die Fertigungskapazitäten endlich sind und alle Welt das Zeug gerne hätte?
Nach mehr Druck und Geld zu rufen, natürlich mag das auch deren Job zum Schutz der Menschen sein. Nur gleichzeitig tritt es zu Ende gedacht doch jene solidarischen Werte mit Füßen, die man so hoch hält, und bedeutet am Ende doch den abgelehnten Impfstoff-Nationalismus, auf Kosten ärmster Staaten. Oder?

Politik & Lockdown

Viele Freunde , bekannte und Arbeitskollegen wollen ihr Leben zurück. Eigentlich reicht es, die Menschen zu den Lockdownmaßnahemn zu zwingen. Allein in meinem Umfeld kenne ich mehrere Selbstständige die mittlerweile alles verloren haben und deren Schulden sich bei Mieten und Versicherungen anhäufen. Der Mittelstand ächszt unter der Last des Lockdown. Die Berichterstattung in den Medien, die Angstmacherei hat gerade bei den Kindern schlimme Folgen. Eine alleinerziehende Freundin von mir berichtete , dass Ihr 7 Jähriger Sohn sich mindestens 1-2 in der Stunde die Hände wäscht, zu Hause mit Maske herumläuft, weil er Angst vor dem Sterben hat. Das ist die Folge aus den Nachrichten, die im Stundentakt die Zahlen der Infizierten und Gestorbenen verkünden. Normalität sieht anders aus. Gebt endlich den Menschen Ihre Eigenverantwortung zurück.

Taten statt Worte

Statt wohlfeiler warmer Worte sollte die Bundesregierung noch einmal für einige Monate das Kindergeld aufstocken.

Diese Maßnahme im letzten Jahr wurde von allen Familien, die ich kenne, als anerkennende und nützliche Geste zugleich empfunden.

Sollte die Bundesregierung hingegen Familien als nicht systemrelevant einschätzen, möge sie das Geld doch lieber den Konzernen zugute kommen lassen, die diese Kriterien gewiss eher erfüllen, da sie im Gegensatz zu Familien ja profitorientiert wirtschaften ...

Merkel hat kein Wort verloren

Merkel hat kein Wort verloren über die gewaltigen Bildungs-Kollateralschäden, die die Kinder durch den fehlenden Präsensunterricht in den Schulen erlitten haben und erleiden.

Homescolling ist kein tauglicher Ersatz. Ich habe beobachtet, dass die Kinder größtenteils den Schulstoff, den sie sonst strukturiert und pädagogisch von den Lehrern und Lehrerinnen vorgesetzt bekamen, nun selbst erarbeiten müssen. Zeitlich ist das mit Blick auf die vielen Videokonferenzen und die Hausaufgaben gar nicht zu schaffen.

Das ist m.E. die mit weitem Abstand schlimmste Auswirkung des staatlich verordneten Lockdowns; weit schlimmer als explodierende Staatsschulden, Kurzarbeit, fehlende Sozialkontakte etc..

Dieses Desaster wurde wohlweislich von Merkel verschwiegen.

@Sternenkind, 12:42

Sie verharmlosen die Gefahren, mit denen durch die Mutationen ernsthaft zu rechen ist in einer Form, dass ich mich an Ihrer Stelle schämen würde.

"Die Diskrepanz zwischen der veröffentlichten Gefahr von Corona und der Realität fällt vielen auf. Die Angst in der Bevölkerung scheint mittlerweile geringer zu sein, als der Unmut über die Maßnahmen der Regierung. Einige wenige warten nun auf das nächste Feigenblatt für weitere Grundrechtseinschränkungen: Die Corona Mutation!"

Mit so einer Haltung wird nichts, aber auch gar nichts schneller besser werden.

Belastung für Familien

Unsere Politiker sitzen in ihrem Glaskasten und leben dort sicher. Jetzt kommen schon wieder Aussagen, Lockdown noch länger, neue Verschärfungen, was denn noch bis Deutschl. kaputt und Pleite ist? Wo ist der Unterschied wenn ich zum Friseur gehe der ist weiter weg von meinem Gesicht als wenn ich beim Zahnarzt sitze ohne Maske und eine längere Behandl. habe? Es ist doch ganz einfach beim Friseur u. Einzelhandel die FFP2 Masken zur Pflicht machen und fertig, wo liegt das Problem? Dann noch das Theater mit dem AZ-Impstoff. Wirksamkeit nur 70 % bei unter 65 jähr. und die EMA und EU gibt den frei, sind wir Freiwild, in unserem Verwandten- und Bekanntenkreis wird sich niemand - auch wir nicht - mit diesem Impfstoff impfen lassen, dann lieber gar nicht, der ist uns zu riskant.

Gewaltiger Kraftakt für Familien ?

Nein ,den Rest trifft es doch auch ,oder nicht ?
Hinzu kommt jedoch bei allen Teilnehmern der Corona-Krise, dass nun die Pleite mit dem Impfstoff da ist ! Vertrauen .... ? ..... wer kann das noch mitbringen ? In der Pandemie hat sich wieder gezeigt, dass viele sogenannte Entscheider , deutlich zu wenig Sachverstand zeigten ! Und es ist auch wieder ein Zeichen, dass die Politik keine Fachleute einsetzt. Selbst unser Bäcker weiß , dass man besser einen Bäcker einstellt als einen Elektriker !

@ 12:14 von skydiver-sr

" Homeschooling- ohne Digitalisierung und ohne Konferenzunterricht.
Ist nicht möglich." Das ist so nicht wahr - nur liegt der schwarze Peter bei den Kommunen und den Bundesländern. Denn die Berufsschulen, die ich kenne, machen alle online-Unterricht, von morgends mit mittags durchgängig. Klar, da ist der Arbeitgeber hinterher und dann klappt das auch. Ansonsten ist nur der "Bildungsanspruch" unser Bildungshoheitsträger da, der, da man zu keinerlei digitalen Flexibilität bereit ist, nur Präsenzunterricht kennt, oder, um den politisch zu erzwingen, den Eltern das Homeschooling als angeblich einzige Alternative aufbürdet. Alles ab 10 Jahre sollte halbtags online-Unterricht haben, Grundschüler gehen abwechselnd, auch auf Vor- und Nachmittage verteilt, in festen Kleingruppen zur Schule. Ginge alles, liegt nur nicht im Interesse der Bildungsbürokratie. Da geht es um Besitzstandswahrung (status quo gefällt), nicht um Bildungschancen der Kinder.

Kraftakt für Familien

Ich gebe zu, mit Kindern im homeoffice und homescooling ist nicht einfach. Aber mal ehrlich, niemand ist in unserem Land verpflichtet , sich Kinder anzuschaffen. Kinder sind immer Arbeit egal in welcher Zeit. Und das weiß man eigentlich auch bevor man sie bekommt. Irgendwie vertieft sich bei mir der Eindruck, man bekommt 1+x Kinder und irgendwer sorgt dann schon dafür, dass ich mein bisheriges Leben weiter führen kann. Klares nein so funktioniert das nicht. Außerdem ist es z.zt. Nicht verboten, dass Kinder draußen rumtoben. Noch vor 30 Jahren wurden Mütter gescholten, wenn sie ihr Kind in den Kindergarten gaben, besonders die rabenmütter im Osten. Da war auch keiner der Meinung Kinder brauchen Kinder. Statt mal ein gesundes Mittelmaß zu finden gibt es nur noch Extreme.

Strengere Maßnahmen oder mehr

Strengere Maßnahmen oder mehr persönliche Verantwortung?
Vergleicht man die Todeszahlen bezogen auf 1 Mio. Einwohner, so stellt man fest, daß Deutschland es vergleichsweise "gut" gemacht zu haben scheint.
In Frankreich verstarben im Zusammenhang mit Corona ca. 1,15 und in Schweden 1,14 Menschen pro 1 Mio. Einwohner. In Spanien sind es 1,25, in Portugal 1,16, in GB 1,54, in den USA 1,31 und in Italien 1,45- in Deutschland "nur" 0,67- in Griechenland sind es 0,55.
Länder, die extrem strenge Maßnahmen verhängten wie etwa Frankreich, als auch das liberale Schweden in dem es mittlerweile "empfohlen" wird, in öffentlichen Verkehrsmitteln eine Maske zu tragen, beklagen doppelt so viele Tote pro 1 Mio. Einwohner wie Deutschland.
Quelle: https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/
Wo liegt der Grund für weniger Tote in Deutschland und Griechenland? Warum sinken die Zahlen in Schweden, während sie in Frankreich steigen? (7-Tage-Inzidenz seit 1.1.)
Ich weiß es nicht.

12:45 von YinYangFish

Impfstoff-Nationalismus, auf Kosten ärmster Staaten.
.
gäbe es die "reichen" Länder nicht,
gäbe es auch eine Impfstoffentwicklung nicht ?
von daher ist es müßig zu streiten

Singles kennt die Politik nicht

Wie in eigentlich allen Politikbereichen gilt auch hier, dass Singles der Politik völlig egal sind. Wir haben 17 Millionen einpersonenhaushalte in Deutschland etwa, die weit schlimmer als Familien von den sozialen Folgen der Kontaktbeschränkungen betroffen sind als Familien.Trotzdem stehen immer nur die Interessen von Familien im Mittelpunkt.

Und in der Tat: mit der Angst vor der Mutation hat die Politik bzw genauer haben ihre Berater jetzt ein Argument gefunden, um unabhängig von Inzidenzen massive Beschränkungen immer weiter zu rechtfertigen.

12:34 von Merker3000

Was ich gestern über das Herauslesen eines "Best Effort" Vertrag von AstraZeneca von unterschiedlichen Journalisten, die einen Einblick in den Vertrag bekommen haben, gehört habe war ebenso unterschiedlich. Einige konnten ein "Best effort" nicht direkt herauslesen, es sei denn, man kann das unter Satzwendungen wie "sollte" usw. verstehen. Ansonsten ist eine terminliche Zusage mit Anzahl der Impfdosen vorhanden.
Aber ich möchte hier nichts schönreden. Die EU hat definitiv Fehler in der Bestellung gemacht. Und auch das Rückrudern beweist wieder kein Rückgrat.

BlaBlaBla hilft niemanden!

Es ist ja schön,wenn Frau Merkel sich die Sorgen und Nöte der Familien anhört, sich zum Xten Mal bedankt und dann doch nichts relevantes ändert!Geld ist immer gut, aber was nützt das jetzt?! Nichts!Die Eltern stemmen zur Zeit etwas im Grunde genommen Unmögliches!Wie schon von anderen erwähnt, arbeiten viele 8-10Std., danach Zuhause sind sie 1-2Std. Lehrer und versorgt werden wollen auch noch alle. Und im Homeoffice soll man seiner Arbeit effizient nachgehen und sich gleichzeitig um die Kinder kümmern!Und die Kinder?Keine Aktivitäten oder soziale Kontakte!
Frau Merkel erklären sie doch mal wie das ein normaler Mensch über Monate durchhalten soll!? Da nützen keine Kinderkrankentage oder Kindergeld! Haben sie denn auch einen Plan wie sie den Familien nach dem Ganzen helfen wollen, wenn die physischen und psychischen Spätfolgen sich bemerkbar machen? Ne, ganz bestimmt nicht, weil dass dann nämlich niemanden mehr interessiert!

Hilflosigkeit

Es ist verständlich, dass sich anscheinend Verbitterung bei vielen breit macht. Anscheinend hatte die Kanzlerin nicht die Kraft Ihren Besorgnissen entsprechend zu handeln. Es ist richtig, die Landesfürsten entscheiden, aber die Kanzlerin hätte deutlich machen müssen, was Sie vom einem zögerlichen Verhalten der Länder hält. So darf sie sich nicht wundern, wenn die Ehrlchkeit Ihres Mitgefühls in Frage gestellt wird. Schade, mir scheint, sie hat eine große Chance verspielt, indem sie ihre Einsichten nicht klar und konsequent vertreten hat.

@ Sternenkind 12:42

„ Die Diskrepanz zwischen der veröffentlichten Gefahr von Corona und der Realität fällt vielen auf. Die Angst in der Bevölkerung scheint mittlerweile geringer zu sein, als der Unmut über die Maßnahmen der Regierung. Einige wenige warten nun auf das nächste Feigenblatt für weitere Grundrechtseinschränkungen: Die Corona Mutation!“
<>
Und dabei mangelt es sogar noch sehr an sachlicher Aufklärung zu Themen wie diesem:
Zitat aus der Pressekonferenz des Bundesamts für Statistik
„Bevölkerung im Wandel: Ergebnisse der 14. koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung“ am 27. Juni 2019 in Berlin:
„Die Gruppe der Menschen ab 80 Jahren wird bereits in den nächsten Jahren bis 2022 von 5,4 Millionen im Jahr 2018 auf 6,2 Millionen steigen und dann bis Anfang der 2030er Jahre auf diesem Niveau bleiben. Dann ist jede zehnte Person in Deutschland mindestens 80 Jahre alt“(S.12/24).
Frau Merkel hat es noch relativ leicht, weil es wohl nur wenige sind, die den Dingen auf den Grund gehen wollen...

wenn man bedenkt....

dass bis jetzt noch kein Schulkind Corona zum Opfer gefallen ist und die nun weg gesperrt werden damit Ü80ziger noch etwas länger leben....mehr Altruismus geht nicht

Scheinheilig

Einfach mal die Familien mit Kindern von der Arbeit freistellen und die Kinder nicht zwingen, die schulischen Anforderungen zu erfüllen.
Momentan würden die meisten Kinder wieder gerne zur Schule gehen. Wie wird sichergestellt, dass sich dieses Gefühl der Kinder über die ganze Schulzeit erstrecken kann?
Nach Corona geht es doch auch in den Schulen so schlecht weiter, wie es vorher schon war.
Zu wenige Lehrer, zu wenige Sozialarbeiter, zu wenige Psychologen.
Zu kleine Klassenräume, defekte Toiletten, defekte Gebäude.
50.000 Schüler verlassen unsere Schulen jedes Jahr ohne Abschluss!
Daran wird sich auch nichts ändern, wenn Schule nicht vollständig neu gedacht und gemacht wird.
Vorbereitungen darauf sind nach wie vor nicht in Sicht.
Warum müssen beide Elternteile arbeiten?
Warum Alleinerziehende?
Warum werden die nicht gut vom Staat alimentiert?
So gut, dass sich Familien für jedes Kind einen eigenen Computer leisten können?
Viele Arbeitsplätze werden verlorengehen und das ist gut so.

Vergesst mir die Kinder nicht

Eigentlich hatte ich gehofft, dass der Vektorimpfstoff von AZ auch bei Kindern eingesetzt werden kann. Die Hoffnung beruhte darauf, dass in Gabun erstmals ein Vektorimptstoff (rVSVΔG-ZEBOV-GP ) bei Jugendlichen und Kindern mit bei noch wenigen Anwendungen nebenwirkungsarm eingesetzt wurde. Nun ist die Impfung bei AstraZeneca erst ab 18 Jahren zugelassen. Wir erhoffen uns Herdenimmunität bei hohem Durchimpfungsgrad, aber wenn wir die Kinder nicht impfen dürfen, wird das schwierig. Auch die MRNA Impfstoffe sind m.Wissens nicht unter 18 zugelassen. Wenn wir unsere Kinder durch Impfung schützen könnten, wäre ein weiterer Baustein für das „normale“ Funktionieren der Gesellschaft erreicht.

Wenn ich den Artikel lese...

denke ich, sie würde sich mal als Bundespräsidentin eignen.
Schöne Worte, aber wenig konstruktiv.

Was soll die Kanzlerin

denn machen als Geduld zu predigen. Sie kann doch auch nichts für diese schreckliche Pandemie die es so noch nie auf diesem Land gegeben hat.

@thom1957, 12:46

"[...] Eine alleinerziehende Freundin von mir berichtete , dass Ihr 7 Jähriger Sohn sich mindestens 1-2 in der Stunde die Hände wäscht, zu Hause mit Maske herumläuft, weil er Angst vor dem Sterben hat. Das ist die Folge aus den Nachrichten, die im Stundentakt die Zahlen der Infizierten und Gestorbenen verkünden. [...]"

Das ist mir ein bisschen zu platt. Diese Nachrichten sind ja auch für Erwachsene und Eltern durchaus aufgefordert, ihren Kindern altersgemäßen Medienzugang zu ermöglichen, in so einem Fall also auch den zu begrenzen.
Ich hoffe, sie bekommt Unterstützung dabei, dem Kind wieder mehr innerliche Ruhe zu geben, und nimmt die auch an, wenn sie selbst das zur Zeit nicht schaffen sollte (auch eine Form der Eigenverantwortung übrigens).

Ohne Frau Merkel

jetzt in Schutz nehmen zu wollen, sie hat angesichts der dünnen Datenlage, was die Mutanten angeht, gar keine andere Wahl, als so zu reagieren. Alle, die hier bereits wieder nach Öffnung der Kitas und Schulen schreien, mögen doch bitte Alternativvorschläge unterbreiten, die dazu führen, dass die Fallzahlen nicht ansteigen, Lehrer und Erzieher sich nicht gefährden müssen. Auch dieser Teil der Bevölkerung ist nämlich schützenswert und kein Kanonenfutter. Kommt da was? Ich schätze nicht.

Und deshalb wird dieses dauernde Gedröhne unzufriedener Eltern, Lehrer und ihrer Verbände immer unerträglicher.

Und diese Kraftanstrengung

wird noch viele, viele Monate andauern.
Mit einem frühen Beginn der Impfungen hätte man etwas davon abfedern können.
Nun schleifen wir uns perspektivlos und von allen verlassen ins Frühjahr.
Der Stress, die Kinder über dieses Schuljahr zu bekommen ist gnadenlos und wird tiefe Verwerfungen in unserer Gesellschaft hinterlassen.
Nur so zum Nachdenken: 2 meiner sportbegeisterten Kinder haben ihren Sport aufgegeben und wollen diesen auch nicht mehr bei Öffnung der Sporthallen wieder aufnehmen. Das ist nur ein klitzekleines Beispiel... Die Perspektiv- und Hilfslosigkeit dieser Regierung macht mich nur noch traurig.

@Non-Partisan

Mit 66 Jahren hätte sie derzeit auch mit Kindern keinen eigene Erfahrung im Familienleben bei Corona, denn die wären wohl alle schon groß.

Was Familienerfahrung allgemein angeht: sie ist auch in eine geboren, mit mehreren Geschwistern ...
Was sollen solche Anwürfe immer bei Frauen in der Politik und Priestern in der katholischen Kirche? Sind die vom Himmel gefallen und als Eremiten aufgewachsen?
Es gibt wohl zig männliche Politiker, die keine Kinder haben oder keine im Kindergarten- bzw. Schulalter und selbst wenn, diese kaum sehen und sicher nicht Home-Schooling mit ihnen machen.

Ich würde an Merkels Stelle nicht mehr über "Zumutung" sprechen und um Geduld bitten, sondern zu Bürgern mal sagen: "Ihr seid alle erwachsen, also verhaltet Euch auch so; es ist alles im Leben Einstellungssache - und wenn ihr Euren Kindern dauernd vorjammert/vorflucht, wie beschissen alles ist und wie belastet Ihr seid, dann nehmt Ihr ihnen die Chance, etwas Wichtiges aus dieser Misere zu lernen: Humor."

Das leider salonfähig

Das leider salonfähig gewordene Kanzlerin-Bashing lässt sich wohl nur dadurch erklären, dass bei vielen das passiert, was Konrad Paul Liessmann (NZZ 31.12.20) die Kränkung der Gesellschaft durch Corona nennt: Der Machbarkeitswahn, die Allmachtsillusion und das trügerische Gefühl der Sicherheit, und bei vielen wohl auch die Hybris der Industrienation-identität, die sich für unangreifbar hält, zerbröckeln unter der Pandemie. Und da brauchen einige einen Blitzableiter, den sie in der Kanzlerin und anderen politisch Verantwortlichen gefunden zu haben meinen. Andere halten ihre Verletzlichkeit und Ohnmacht nicht aus und nehmen Zuflucht zu Verschwörungs"mythen".
In der gesellschaftlichen Aufarbeitung dieser Pandemie liegt noch eine Mammutaufgabe vor uns.

Marktversagen

Die marktkonformen Demokratien haben die Impfstoffproduktion dem Markt überlassen, und das wird viel das Leben kosten. Das erinnert an Papst Franziskus. Kapitalismus tötet.

@Zirbelkiefer, 12:49

"[...] Dann noch das Theater mit dem AZ-Impstoff. Wirksamkeit nur 70 % bei unter 65 jähr. [...], in unserem Verwandten- und Bekanntenkreis wird sich niemand - auch wir nicht - mit diesem Impfstoff impfen lassen, dann lieber gar nicht, der ist uns zu riskant."

Wenn Sie Ihr persönliches Risiko, schwer zu erkranken, verringern wollen, überdenken Sie das vielleicht nochmal in Ruhe.

Eventuell haben Sie mal eine Grafik gesehen, wo die verschiedenen Mechanismen zum Schutz vor Covid-19 wie Scheiben eines Käses mit Löchern hintereinander zwischen Menschen angeordnet sind. Klar, fast nichts ist perfekt und es kommt immer etwas Virus durch. Aber jede Lage mehr schützt noch etwas mehr.

Auch der AZ-Impfstoff wirkt nicht zu 100%. Wenn er aber wie die anderen die Erkrankung mildern kann, falls er sie nicht komplett abblocken kann, ist er doch ein Gewinn. Und ein neue Schutzebene von 70% wäre das auch. Sie müssen deswegen ja nicht gleich auf alle anderen Maßnahmen verzichten.

Alles Gute für Sie!

Nicht die "Pandemie"...

...sondern die Maßnahmen machen die Menschen kaputt. Und die Menschen wollen es nicht wahrhaben.

Das Leiden der Familien

In einer Singlegesellschaft ist es nach fast einem Jahr bitter und schmerzlich, wenn immer wieder die Familien hervorgehoben werden. In einer Familie bestehen soziale Kontakte, doch es gibt Menschen, die leben allein, die sind psychisch langsam am Ende, und ich spreche nicht nur von Senioren. Es wird Zeit für Lockerungen, für ein maßvolles Miteinander, die aktuellen Entbehrungen müssen ein Ende haben.

@thom1957 - 12:46

"Normalität sieht anders aus. Gebt endlich den Menschen Ihre Eigenverantwortung zurück."

Und woher haben Sie die Überzeugung, dass im Fortgang der Pandemie ohne die von Ihnen kritisierten Lockdown-Maßnahmen wieder Normalität im Land herrschen wird?

Wie toll das um die von Ihnen vermutete Disziplin zur Eigenverantwortung bestellt ist, da müssen Sie wohl eine ganze Reihe von gegenteiligen Begebenheiten darüber verpasst haben.

Darstellung: